Wir Hatten Sex Mit

0 Aufrufe
0%


Alle meine Geschichten sind frei erfunden und in keiner Weise anstößig. Bitte lesen Sie die Beschreibung der Geschichte und entscheiden Sie, ob Sie die Geschichte lesen möchten, bevor Sie sie lesen.
Ich begrüße alle Ideen und Gedanken für alle Kommentare und Geschichten, sowohl positive als auch negative. Wenn Sie mir direkt eine E-Mail senden möchten, tun Sie dies bitte unter [email protected]
Auf vielfachen Wunsch ist dies die Fantasy-Geschichte eines 16-jährigen Zwillingsbruders und einer Zwillingsschwester. Beide sind sexuell unerfahren und lernbegierig, und wer lernt besser mit deinem Bruder.
Zwei? Gesellschaft? Teil 2
Oh, Baby, ich muss jetzt kommen, ooh, ich bin so nah dran Ian stöhnte. Sally saugte fester und nahm dann seinen Schwanz aus ihrem Mund und leckte ihre Eier von der Unterseite ihres Schafts, während sie auf das Gesicht ihres Bruders starrte, leicht verzerrt von den lustvollen Gefühlen, die wir erlebten. Sie lehnte sich nach vorne, um den geschwollenen Schwanzkopf zwischen ihren üppigen Brüsten zu reiben, und benutzte ihre Zähne, um sanft in die Unterseite des großen, roten, heißen Schafts zu beißen.
Es war eine Weile her seit der letzten sexuellen Begegnung der Zwillinge, was dazu führte, dass Ian seinen großen Schwanzkopf an den Schamlippen seiner Schwester rieb, aber eine Penetration vermied, eine der härtesten Dinge, die er je getan hatte. Und sie hatten während dieses Fastens nichts zusammen getan, aber sie wussten beide, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis es wieder losging. Und früher heute Abend näherte sich Sally ihrem Bruder, kletterte auf ihr Bett und drückte sofort ihre Lippen auf seinen großen Schwanzkopf.
Und während das, was sie taten, in den Augen vieler tabu war, war keiner von ihnen sehr erfahren, und tatsächlich waren beide noch Jungfrauen. Aber sie haben nur experimentiert, richtig?
Ian blickte nach unten und sah, wie seine Schwester Sally ihre Eier leckte und seinen 9-Zoll-Schwanz schob, reichlich Vorsaft auf ihre großen rosa Nippel sickerte und hart rieb. Er spürte, wie die Welle des Orgasmus aufstieg, und er konnte es nicht mehr ertragen, und mit einem lauten Stöhnen goss er sein ganzes Gewicht auf ihre fetten Brüste. Ihr dickes, klebriges Sperma spritzte auf die Kugeln ihrer weichen Brüste, tropfte auf ihre Nippel und rieb, während Sally lächelte und ihre Zunge hektisch von ihren Eiern zu ihrem Schaft und ihren eigenen klebrigen Fingern fuhr.
Nachdem Ian seine Fassung wiedererlangt hatte, bewegte er sich zur Seite und griff nach ihrer warmen, triefenden Fotze. Ihr Kitzler war hart und verstopft und er streichelte sie und fing an, ihre Hüften in ihre Hand zu drücken. Sie hielt den Rhythmus einer Hand über ihrer Fotze und benutzte die andere, um ihre wundervollen, klebrigen Brüste zu liebkosen und zu drücken, und innerhalb von Minuten war sie wieder in der Lage, ihre Schwester zu einem wackeligen Orgasmus zu bringen.
Nach einer zehnminütigen Stille verließ Sally das Bett ihres Bruders und zog ihr Nachthemd an, verließ ihr Zimmer und ging zurück zu ihrem eigenen Bett.
Ian war ein Titelmann, zumindest in seinen Augen. Und sie war süchtig danach, ihren eigenen Schwanz zu lutschen und zu masturbieren, indem sie sich ihre Brustbilder ansah, je größer, desto besser; Es machte Sinn, da er sich nicht von den seltsam großen oder künstlich fortgeschrittenen angezogen fühlte. Und er legte ihnen gerne die Last auf, nicht auf viele zu ejakulieren. Tatsächlich war ihre mollige Schwester Sally die erste geeignete Sexualpartnerin, die sie je hatte, und sie war für ihn. Und obwohl es nicht besonders hübsch war, hatte es ein riesiges Regal, das groß, dick und weich war. Ians Schwester Sally, ?Versuch? sexuell. Er hatte gesehen, wie sie seinen eigenen Schwanz lutschen konnte, und jetzt wechselten sie dazu, aneinander zu lutschen, um sich gegenseitig wegzustoßen.
Ian lag immer noch allein in seinem Bett mit dem Bild ihres Schwanzes, der über Sallys Brüste schoss und sie fing wieder an, hart zu werden. Er schloss seine Hand um ihren Schaft und drückte ihn fest, um ihn auf volle Länge zu bringen, bevor er sich in seiner üblichen Position nach vorne lehnte und seine Lippen über ihren eigenen Schwanz gleiten ließ.
Und zur gleichen Zeit lag Sally in ihrem Nachthemd, drückte fest ihre Brustwarze und schlug mit ihren nassen Fingern auf ihre Fotze.
Sie kamen beide ungefähr zur gleichen Zeit an, aber sie merkten beide, dass das nicht mehr reichte Sie wollten mehr und brauchten wirklich mehr
Der Sommer war heiß und drückend gewesen, und Ian arbeitete als Sommerjob in der Lackiererei seines Onkels. Sie hatte Kunden kommen und gehen sehen und das Wetter genossen, das das Beste aus den am wenigsten gekleideten Frauen herausholte. Es war Wochen her, seit sie Sally das letzte Mal gesehen hatte, und sie hatte vergeblich versucht, Männern in ihrem Alter nahe zu kommen, aber leider sahen sie mit ihren nerdigen Augen, Sommersprossen auf ihrem dicken Gesicht und ihrer dickrandigen Brille erschrocken aus. Sowohl Ian als auch Sally waren immer noch frei und immer noch Jungfrauen.
Ian nahm eine Dose Farbe aus dem Regal und drehte sich um, um hinter sich ein Geräusch zu hören, als jemand den Laden betrat.
?Hallo Ian? Sagte Sally fröhlich, als sie auf ihren Bruder zuging. ?Meine Mutter hat mich gebeten, dir diese hier zu bringen? Sie gab ihm eine Brotschachtel mit seinem Mittagessen.
Sally trug eng anliegende Jeans und Ledersandalen und ein langes, lockeres Baumwollhemd mit weißen, kurzen Ärmeln, das weit genug ausgestellt war, um nicht nur ihre Oberweite, sondern auch die Spitzenkanten ihres Bikinis gut sehen zu können. Eine Perlenkette, die an ihrem Hals zwischen ihren Brüsten angebracht war, zeigte deutlich nach unten. Wie immer konnte Ian nicht anders, als zu bemerken, dass er Ian war: Seine Brüste sahen riesig aus.
?Dank bro? sagte sie zu ihren Brüsten. Als sie seinen Blick bemerkte, lächelte sie ihn an.
?Wann bist du heute fertig?? Sie fragte.
?Ungefähr 4? Sagte er wieder zu ihren Brüsten. ?Warum??
Ich und Debs gehen zum Pool, ich habe mich gefragt, ob du vorhast zu kommen?
?Kann es? Als sie antwortete, schaffte sie es schließlich, ihm ins Gesicht zu sehen, bevor sie ihren Blick auf den entblößten Teil ihrer Brüste richtete: Ihre weiche, strahlende, blassgoldene Haut sah geschmeidig und makellos aus. Der Saum ihres schokoladenfarbenen Bikinioberteils war gerade noch sichtbar, und trotz Bikini und Shirt konnte Ian die schwachen Umrisse der Brustwarzen ihrer Schwester unter dem Stoff erkennen.
?Bist Du heute allein?? Sally brach ihre Konzentration.
?Ja? Er wandte seinen Blick wieder ihrem Gesicht zu. Ja, Onkel Phil ist beim Großhändler. Ian spürte eine leichte Kräuselung in seiner Hose und die Bilder, wie er die Brustwarzen seiner Schwester leckte und diese wunderschönen Melonen hielt, füllten sein Gehirn mit Sehnsucht, Verlangen und Lust. Sein Schwanz war jetzt merklich härter und er war froh, dass sein locker sitzender Overall seine Anzeichen von Erregung verdeckte.
Sie wandte ihren Kopf von dem verführerischen Dekolleté ab, aber nicht bevor Sally bemerkte, dass er sie anstarrte. Sie schenkte ihm ein breites Lächeln.
Also sind wir dann allein?
?Ja ja? Er antwortete. Ihre Gedanken erlaubten ihr wieder zu träumen, sich vorzustellen, wie ihre Schwester ihr Hemd aufknöpfte und ihren harten Penis an der Seite ihres Bikinis rieb, ihre Brustwarzen wurden größer und härter unter der Berührung ihres warmen Fleisches.
?Ian?
?Ian? Sally hob ihre Stimme leicht mit einem strahlenden Lächeln auf ihrem Gesicht. ?Dir scheint zu gefallen, was du heute siehst? Er grinste. Wenn du jetzt zu Mittag isst????..dann möchtest du vielleicht mehr sehen???
?Das hätte ich gerne? Sagte er und sah wieder auf ihre Brüste. Ihr Atem schien jetzt schneller zu werden, sie konnte sehen, wie sich ihre Brüste mit jedem Atemzug hoben, und sie war sich sicher, dass ihre Brustwarzen größer, härter und aufrechter waren, als sie es je gesehen hatte.
Sally übernahm die Kontrolle über die Situation, drehte sich um, schloss die Ladentür ab und ging mit ihrem älteren Bruder hinter ihr in den hinteren Laden. Ihre Fantasie war wieder gefüllt mit Fantasien von nackten Brüsten, ihrem steinharten Schwanz, der in ihrer Hand explodierte, und Sperma, das von ihren dicken Nippeln tropfte. Jetzt war er ernsthaft wach, sein Schwanz halb erigiert und seine Eier eng und heiß. Er wollte sich unbedingt selbst berühren.
Er sah seine Schwester an, und sie antwortete, indem sie ihre Oberlippe in einer langen, langsamen Bewegung ihrer Zunge leckte. Er streckte seine linke Hand aus und rieb seine linke Brust, dann knöpfte er zwei weitere Knöpfe an seinem Hemd auf und begann, an der linken Seite zu ziehen.
Ian konnte nun seine linke Brust in voller Pracht sehen. Ihr Bikini war seidig und sie konnte jetzt deutlich ihren umgedrehten Warzenhof und ihre hervorstehende, runde, große Brustwarze sehen. Er rieb erneut ihre Brust und rollte ihre Brustwarze für ein paar Sekunden zwischen seinen Fingern.
?Mmmmm. Mmmh? murmelte Sally. ?Haben Sie jemals bei der Arbeit masturbiert?
?Manchmal wenn ich alleine bin? Ian stimmte schüchtern zu. ?Wenn ein vollbusiger Kunde kommt, denke ich an ihn und wichse?
Ians geschwollener Schwanz war immer noch schmerzhaft in seiner Hose eingeschnürt, aber in seinem Overall war er sichtbar ausgebeult.
?Lass mich sehen? Sally grinste, als sie weiterhin ihre Brüste berührte.
Ian musste nicht zweimal fragen und zog sich schnell aus und griff nach seinen schwarzen Boxershorts, die jetzt einen wirklich geilen Ständer enthielten.
Sally griff nach unten und zog die Boxershorts herunter und der große Schwanz ihres Bruders tauchte auf. ?Angenehm? Er schrie. Sie ließ ihr Shirt von ihren Schultern gleiten und zog ohne weiteres Necken ihr Bikinioberteil nach unten, sodass ihre Brüste in ihrer vollen, majestätischen, bloßen Pracht herausspringen.
Ian hielt den Atem an. Er hatte die Brüste seiner Schwester viele Male gesehen und berührt, gelutscht und sogar gefickt, aber sie sahen immer noch fantastisch aus. Vielleicht war es die Tatsache, dass sie nicht zu Hause waren und die Zwillinge so aufgeregt waren, zum ersten Mal etwas außerhalb ihres Hauses zu tun, und ebenso die Angst, erwischt zu werden. Aber Ians Aufmerksamkeit lag immer noch auf Sallys Brüsten. Sie war wirklich großartig, schwer und weich, die volle Rundung, die sie an großen natürlichen Brüsten liebte. Ihre Brustwarzen waren jetzt geschwollen und sie zog und rieb, während sie sie rollte. Sie schienen noch mehr gewachsen zu sein. Sally atmete schwer und stöhnte leise, als sie damit spielte.
Ian streichelte seinen Schwanz und versuchte, die Geschwindigkeit und Kraft zu begrenzen, um zu vermeiden, dass er zu schnell ejakulierte. Er leckte sich über die Lippen und lehnte sich zu ihr, hielt ihre Brüste mit beiden Händen.
?Geschmack?? fragte er mit einem bösen Grinsen. Ian stöhnte als Antwort, gehorchte aber sofort. Er leckte ihre Brustwarze mit einer langsamen, geraden Bewegung seiner Zunge und umkreiste dann die erigierte Knospe und versuchte, sie weich, aber fest zu halten. Die Brustwarze selbst war jetzt in ihrem Mund und sie konnte ihre wunderschöne Textur spüren, so attraktiv, dass sie ihre Lippen schloss und sanft daran saugte. Sally war jetzt außer Atem und stöhnte fast ununterbrochen, als Ian an den Blasen ihrer Schwester saugte. Er streichelte den Warzenhof, während seine Lippen über die Festigkeit ihrer Brustwarze tanzten. Seine Hand stützte, streichelte und drückte jetzt das blassgoldene Fleisch der ganzen Brust; ihre andere Hand rieb den flachen Teil ihrer Handfläche zuerst an der anderen Brustwarze, dann rollten ihre Finger, kniffen, zogen sanft, fester, zerquetschten ihn fast zwischen ihren Fingern; andere Meise Speichel tropfte aus ihrem Mund; dann wechselte er das glitschige und rieb das andere, während er es leckte. Sally war im Himmel, weil sie ihren Bruder machen ließ, was er wollte.
Sowohl ihre Hände als auch ihr Mund waren beschäftigt, ihre Augen waren geschlossen, als sie sich darauf konzentrierte, diese wunderbaren Brüste zu befriedigen. In Ermangelung einer direkten Stimulation war ihr Schwanz dem Platzen nahe und als sie zwischen ihre Beine griff, konnte sie nicht anders, als sie laut zu stöhnen.
Reib meine Brüste Ian Er ist außer Atem. Du reibst es an meinen Brüsten. Reibe einen heißen, harten Schwanz an meinen Möpsen? Sally glitt sofort auf ihren Knien zu Boden und zog den Schwanz ihres Bruders in das fleischige Tal.
Sie zitterte, als sie ihre Brüste zusammenhielt und sie hart an ihm rieb, wobei sie ihr zitterndes Glied ruhig hielt. Der purpurrote Kopf ihres Schwanzes stöhnte, als er ihre jetzt steinharten, erigierten Nippel rieb. Als sie half, seinen Schwanz zu führen, fing sie buchstäblich an, ihn zu ficken, indem sie seinen Schwanz zwischen ihre Brüste schob und dann ihre Brustwarze an der Unterseite ihres Schafts bearbeitete, bevor sie wieder dazu überging, den Schwanzkopf an ihren beiden Brüsten zu reiben.
Ian hat all seine Ressourcen eingesetzt, um zu verhindern, dass es sich leert. Er war so unglaublich aufgeregt wie seit Wochen nicht mehr. Und mit jedem Schlag und jeder äußerst lustvollen Wendung schien es den Wunsch zu ejakulieren nur noch zu steigern.
Auch Sally war nun völlig überwältigt von ihrer eigenen Erregung, ihre Augen halb geschlossen, keuchend und stöhnend.
?Komm auf meine Titten Ich möchte, dass du meine Brüste eincremst, ihnen Mut machst, ooh, ja, ja, bitte, ooh? Sie antwortete, indem sie stöhnte und ihren langen harten Schaft schneller zu ihm streichelte, während sie hektisch ihre Nippel an der Spitze seines Schwanzes rieb.
Es dauerte nicht lange, bis Ian spürte, wie heißes Sperma auf seinen Eiern aufstieg und schrie, als lange, dicke Ströme von Sperma von seinem Schwanz auf die großen, fetten Brüste seiner Schwester trafen. Er hielt sie fest, und als er ihren Samenerguss spürte, stöhnte er noch lauter und fing sofort an, an der Haut ihrer Brüste zu reiben. Ian blickte ehrfürchtig nach unten und spürte, dass die Ejakulation niemals aufhören würde, sie war über alles hinaus reichlich, was für ihn normal war, und zu sehen, wie er sie mit solchem ​​Verlangen rieb, schien ihn mit jedem letzten Sturz zu langweilen.
Seine Augen waren jetzt geschlossen und sein Kopf war zurückgeworfen, er leckte mit beiden Händen gleichzeitig über seine Lippen und bearbeitete wütend seine Brustwarzen.
Ian war noch immer halb erregt nach dem Orgasmus und konnte sich nicht entscheiden, ob er sich zwischen die Beine seiner Schwester legen oder sie weitermachen lassen sollte, da er keinerlei Anzeichen dafür zeigte, dass er wollte, dass sie irgendetwas tat.
Dann, mit einem plötzlichen Verlangen, hob Ian seine Schwester hoch und drückte sie mit dem Rücken gegen ein Regal. Sie beugte sich über ihre entblößten Brüste und begann, ihr eigenes Sperma zu lecken, zuerst um ihre Hand und dann zwischen ihren Fingern. Sie stöhnte lauter und hob ihre Hand, um ihn an ihrer Brustwarze saugen zu lassen, während sie ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihre andere Brust konzentrierte. Ian leckte und saugte mit neuer Leidenschaft, und der bitter-süß-salzige Geschmack seiner eigenen Eingeweide, der das häufige Selbstsaugen auskostete, hatte eine erregende Wirkung auf ihn: Es dauerte keine fünf Minuten, nachdem er seine Ladung getroffen hatte, aber er konnte die Aufregung wieder spüren.
Sie war so aufgeregt, dass sie ihren Mund stärker als zuvor benutzte und Sally schien zu reagieren, indem sie ihre Brustwarzen in ihren Mund drückte und an ihrer Haut zog, um ihre Brustwarzen noch größer und fester zu machen. Er hörte ganz auf zu lecken und saugte jetzt mit seiner Zunge und übte zusätzlichen Druck um die Spitze aus. Sein Atem ging jetzt noch schneller und schwerer und sein Körper spannte sich an. Ian hörte auf zu saugen und biss leicht, aber schnell in die geschlossene Brustwarze, während er die andere fest zwischen seinen Fingern drückte. Ihre Schwester verhärtete sich und begann nun zu schaukeln und zu schreien, während sie weiterhin sanft an ihren Brüsten saugte und leckte.
Und ob er wollte oder nicht, Ian war jetzt von hoffnungsloser Aufregung erfüllt.
Sie passte ihre Position an, indem sie ihre Schwester zurück auf das Gestell und den Schwanz drückte und ihn wieder unter ihrer Jeans rieb. Sie konnte immer noch den Geschmack ihrer Schwester und ihren eigenen Samenerguss in ihrem Mund schmecken, und sie konnte ihre harten Nippel spüren und ihre Schreie hören, als sie kamen.
Sie sah ihn wieder an, und obwohl weder sie noch sie während der ganzen Episode ihre Fotze berührt hatten und ihre linke Hand immer noch auf ihren Brüsten lag, schlüpfte ihre rechte Hand in ihre Jeans mit Reißverschluss.
?Mmmmmmm……..so nass……..? Er gluckste. Du willst mich lutschen, als ob ich weiß, dass du es liebst???? und ich liebe es? Er lachte wieder, aber dann sah er einen anderen Ausdruck in den Augen seines Bruders, den er noch nie zuvor gesehen hatte. Es war ein Ausdruck purer Lust und Verlangen nach ihrer Zwillingsschwester.
Ian packte seine Schwester an der Hüfte, wirbelte sie herum und stieß sie vom Regal zu einem kleinen Tisch im Lagerhaus. Das nächste, was sie wusste, war, dass ihr Bruder sie auf den Tisch gestoßen hatte, während ihre nackten Brüste gegen den Tisch gedrückt wurden.
?Ian??????was machst du??? Sagte Sally fest, aber eine Sekunde später ließ sie ihre enge Jeans über ihre prallen Wangen gleiten und ihre Augen sahen ihre Bikinihose.
?Ian Was tust du? Lass mich gehen?
Sally kämpfte so gut sie konnte mit ihrer Mischung aus Angst und Aufregung. Es war das Leben, das in eine Mauer gepresst wurde. Er trat zurück und schlug ihr gegen die Schienbeine. Sein älterer Bruder grunzte und drückte auf seine Schwester, die sich am Boden zerstört fühlte.
Sally spürte seinen Schwanz am Arsch ihrer Schwester und verhärtete sich. Nein bitte Ian Schrei. Dann spürte er, wie sich etwas auf seinen Wangen und seinem Hintern ausbreitete, Vaseline swafega. Oh mein Gott, nein, Ian, ich? Ich bin noch nicht bereit Er winselte. Er dachte, es würde weh tun. Er erwartete das, erwartete es sogar, aber es kam nicht. Stattdessen spürte er seine Hände vor sich. Eine drückte ihre Brustwarzen, wie sie es zuvor bei sich selbst getan hatte, die andere drückte auf ihre Klitoris. Trotz seines Zustands erschrak er über die Empfindungen der Hände seines Bruders und ein vertrautes Kribbeln begann in seinem Bauch und seiner Fotze, ein brennendes Gefühl, als er weiter baute und baute. Sie versuchte zu stöhnen und drückte ihre Fotze in Ians Hand.
Jetzt bist du bereit Er hörte sie flüstern, und plötzlich, mit einem Lachen, spürte er, wie er ihren schlüpfrigen Arsch hinabglitt. Sie schrie bei dem plötzlichen Eingreifen auf und fühlte, wie sie in Stücke gerissen wurde Sein ganzer Arsch war ein Bereich voller Schmerzen, entsetzlicher Schmerzen.
Siehst du, tat das nicht weh? hat er?? Er lachte seinen Bruder aus.
Sally antwortete nicht, als ihr eine Träne über die Wange lief. Sie zitterte, es tat so weh. Er konnte immer noch fühlen, wie sie auf ihn drückte, sein Schwanz stopfte ihn, wo er nicht hätte gestopft werden sollen. Er konnte spüren, wie sein Bruder seine Eier gegen seine Katze drückte. Ian kicherte erneut, als er anfing, seine Schwester in den Arsch zu schlagen. Er zog sich fast vollständig zurück, ließ es schließen und ging dann wieder hinein. Sally wand sich jetzt und versuchte wegzulaufen, aber die Bewegung ihrer Windung verstärkte Ians Aufregung noch. Dann zog sich Ian plötzlich komplett zurück.
Sally spürte, wie ihre Hand zu ihrer Klitoris zurückkehrte, drückte und machte langsame Kreise. Plötzlich spürte er, wie das Kribbeln zurückkehrte, und er spürte, wie die Temperatur wie ein heftiges Feuer stieg. Seine andere Hand glitt in sie und fing an, sie hart und schnell zu fingern, wie er es schon einige Male zuvor getan hatte. Unkontrolliert begannen Sallys Hüften dünner zu werden und sie schnappte nach Luft und bettelte um mehr. Sie konnte den harten Schwanz seines Bruders zwischen ihren Schenkeln spüren, aber sie war zu nah und bereit, in einen massiven Orgasmus zu explodieren. Er bat um mehr, als die Emotionen stiegen.
Und in der Intensität ihrer Gefühle registrierte sie kaum ihren Schwanz, als sie sich zu ihren zitternden Lippen erhob und ihre Hände fest ihre Brüste bedeckten. Dann fühlte er es, drückte hinein, drückte hinein. Alles, worum er sich kümmerte, waren seine Finger, die ihn höher und höher in Richtung seines Orgasmus hoben. Dann glitten seine Finger heraus und bevor er Zeit zum Nachdenken hatte, fühlte er den großen Pilzkopf, als er zum ersten Mal hineinglitt. Wie eine Schlange, die durch einen nassen Tunnel läuft und langsam hineinkriecht, fühlte er sich zum ersten Mal in seinem Leben voll, ein kurzer Moment des Schmerzes und dann ein unerträgliches Vergnügen. Es fühlte sich großartig an, wenn er voller Schwänze war, dickfleischiger Schwänze und bis zum Anschlag neun Zoll drückte. Und ihre Finger kreisten noch einmal, dann kniff sie fest in den Kitzler ihrer Schwester. Sally sagte, dass ihr Körper den größten Orgasmus ihres Lebens hatte und ihr ganzer Körper sich plötzlich zusammenzog, verhärtete und kribbelte. Er biss in einen zerrissenen Teil, kümmerte sich aber kaum darum, wenn er einen Orgasmus hatte. Und während sie intensive Orgasmen hatte, spürte Ian auch, wie sich ihre Muschimuskeln um seinen Schwanzschaft zusammenzogen und ihn buchstäblich aufpumpten, bis er mit einer Ladung klebrigem Sperma nach einer Ladung Schuss nach einer Ladung explodierte.
Ian brach auf seiner Schwester zusammen und drückte sie gegen den Tisch. Er grunzte schließlich, zog es dann heraus und trat zurück. Er ließ vollständig los und Sally brach erschüttert und erschöpft zu Boden.
?Ich eröffne den Laden besser wieder? «, sagte Ian plötzlich, zog seine Hose bis zur Hüfte hoch und sah auf seine Uhr.
?Ich habe das schon gemacht? Sagte Onkel Phil ????..als er das Lagerhaus betrat, sah er seine rotgesichtige Nichte und seinen pummeligen Neffen nur in engen Jeans und einem überquellenden Bikinioberteil auf dem Boden liegen.
Nun, ist das eine private Party? Er grinste. ?Oder jeder kann mitmachen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert