Wanda Fickt Meinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Kapitel 8
Charles machte 30 Fuß, bevor er eine Präsenz hinter sich spürte. Er zog seine Pistole, wirbelte herum und richtete sein Visier auf die verängstigte Beth, die im Weg stand. Sobald sie sah, dass die große Waffe auf sie gerichtet war, verlor Beth die Kontrolle und pinkelte sich an.
?Verzeihung.? Charles sagte, er habe seine Waffe erhoben. Um sie herum begann Schnee zu fallen und bildete eine weiße Schicht auf dem Wald.
?Ich möchte mit dir kommen.? Beth sagte, sie habe ihm den Rücken zugekehrt und Charles angesehen, als sie sich entfernte.
Habe ich nicht gesagt, dass du das nicht kannst? Charles sagte, er habe sich umgedreht und seinen Arm für sie geöffnet. Beth ging zu ihm hinüber und kuschelte sich an ihn. Als es richtig zu schneien begann, zog Charles seinen Mantel aus und wickelte ihn um Beth. Mit Beth auf Charles‘ Rücken erreichten sie die nächste Stadt. Sobald er die Stadt betrat, wurde er von Banditen umringt.
Geben Sie uns alles, was Sie haben, oder wir füllen Sie mit Blei ab.
Tolle, verdammte Kanadier. Ich sehe mir die Männer an, die MACs und Schrotflinten halten, sagte Beth.
Seht Jungs? Charles sagte, er habe einen weiteren Schritt in die Stadt gemacht. Ich bin wirklich müde und suche ein Hotel für ihn. Also, wenn es dir recht ist, kann ich dich am Leben lassen?
Die Banditen fingen alle an zu lachen. Haben Sie eine Hündin auf dem Rücken, wir alle haben Sie abgedeckt Wenn du einen Schritt weiter machst, bist du ein toter Mann. Der Schläger reagierte auf Charles und schoss mit seiner Maschinenpistole kurz zu Charles‘ Füßen auf den Boden.
Gut, nur nicht blinzeln. Charles machte einen Backflip und warf Beth in die Luft. Er kam mit seinem Kojoten herein und stürzte auf die Banditen um ihn herum zu. Als Charles aufstand, hatte er bereits die Hälfte von ihnen getötet.
?Töte ihn? Ein Bandit schrie und zog den Abzug seines Gewehrs. Jeder andere Bandit in der Umgebung tat dasselbe und füllte den Bereich, in dem Charles war, mit Blei. Sie blickten auf und sahen, wie Charles auf sie zukam, sein Schwert zog und einen Mann, der ihn in zwei Hälften geschnitten hatte, sauber durchschnitt. Sie richteten ihr Feuer auf Charles, nur um zu sehen, dass er wieder weg war. Die beiden Männer, die nebeneinander standen, hatten die Köpfe gesenkt, und Charles stand bereits in der dritten Reihe, das Schwert im Hals steckend. Die verbleibenden 4 Schläger richteten ihr Feuer erneut auf Charles und füllten die Leiche mit ihren Kugeln auf seinem Schwert. Charles richtete seine Waffe auf die Schulter des Toten vor ihm und feuerte, tötete zwei weitere Banditen, Charles schnitt den Banditen dann mit seinem Schwert in zwei Hälften und warf beide Teile auf die letzten beiden Banditen.
Charles richtete seine Waffe auf einen der Schläger und drückte ab, wodurch der Oberkörper des Mannes von seinen Beinen getrennt wurde. Der letzte Schurke schrie entsetzt auf, als er Charles mit einem teuflischen Lächeln im Gesicht auf sich zukommen sah, stieß einen halben Mann von sich weg und schoss auf Charles, jedes Mal, wenn er feuerte, tauchte Charles plötzlich auf der Seite auf, die er getroffen hatte. Als der Mann das Klicken seiner Waffe hörte, zog er die Waffe und schoss sich selbst ins Ohr. Sein Gehirn flog von der anderen Seite und wusch den Boden mit seinem Blut. Charles ließ seine Waffen fallen und nahm Beth, die aus der Luft gefallen war, in seine Arme.
Beth sah sich um und sah, wie das Gemetzel in den wenigen Sekunden stattfand, in denen sie in der Luft war. Er zuckte zusammen, als er sah, wie die undichten Seiten des Mannes mit dem Mann ohne Bauch in zwei Hälften gespalten wurden.
Lass uns dich in ein Hotel bringen. Charles sagte, er sei aus der blutigen Gegend weggezogen, in der sie sich befanden.
++++
Charles transportierte Beth, die fast bis auf die Knochen erfroren war, zum nächsten Gasthof.
Ihr bestes Zimmer, bitte. sagte Charles zu dem Mann, der an der Rezeption stand.
?Name?? fragte er und zog eine Feder aus dem Tintenfass.
Ihre ist Beth Jenkins.
?Sieht halb tot aus? Der Mann sagte, er schaue Beth in Charles‘ Armen an, die um seine Brust geschlungen seien.
?Weitere Gründe für das Zimmer.? Der Mann sah Beth noch einmal an und nahm dann einen Schlüsselbund.
?Folgen Sie mir.? Der Mann führte Charles eine Treppe hinauf ins oberste Stockwerk und öffnete eine Tür. Drinnen war ein riesiger Raum, der sich über die gesamte oberste Etage des Gebäudes zu erstrecken schien. ?Das beste Zimmer, das man hier für Geld kaufen kann? Der Mann sagte, er sei hineingegangen und habe die Schlüssel auf einen kleinen Tisch gelegt. Hast du eine Tasche?
Sind Sie in Eile, gibt es einen Schneider oder eine Schneiderin in der Stadt?
Ich rufe sie später heute für dich an.
?Danke.? Charles sagte ihm, er solle Beth auf das große Bett im Zimmer legen. Das ist vielleicht eine schlechte Zeit, aber ich habe wirklich nicht das Geld, um das Zimmer zu bezahlen.
Das habe ich bereits, diese Schläger, die du getötet hast, bringen mich seit ein paar Monaten in Schwierigkeiten.
Charles schüttelte die Hand des Mannes, als er sie ihr entgegenstreckte. Charles bedankte sich bei dem Mann und sagte, sie würden wahrscheinlich morgen weg sein. Nachdem der Wirt das Zimmer verlassen hatte, ging Charles zu Beth hinüber. Er hob es auf und trug es ins Badezimmer, wo er in heißem Wasser badete und duftende Salze und Seifen hinzufügte. Charles beraubte dann Beth und warf sie ins Wasser. Er murmelte, als er in die Wanne gelegt wurde und lehnte sich zurück, um die Wärme zu genießen.
?Danke.? Beth sagte, sie habe ihre Augen geöffnet und Charles angesehen, ihre Jacke ausgezogen und ihre Ärmel hochgekrempelt, um ihn zu waschen. Er stieß ein leises Stöhnen und Stöhnen aus, als Charles‘ Hände jeden Zentimeter von ihm rieben und massierten. Ein paar Minuten später nahm Charles seine Hände aus dem Wasser und drehte sich zur Tür um. ?Geh nicht? Beth richtete sich in der Wanne auf und griff nach Charles, ihre Brüste tauchten aus der Wanne in die kalte Luft.
Brauchen Sie etwas Zeit zum Einweichen und Entspannen? sagte Charles und legte seine Hand auf den Türknauf. Außerdem gibt es einige Dinge, um die ich mich kümmern muss. Charles ließ Beth dann in der Wanne sitzen und genoss die Wärme, die ihr Körper aufnahm, aber er fühlte sich kalt in seinem Herzen von seiner Haltung ihr gegenüber.
Charles krempelte die Ärmel hoch und zog die Anzugjacke wieder an, ließ sie aber unbeaufsichtigt. Charles ging dann zu den Fenstern und öffnete eines und ging zur Seite des Gebäudes hinaus. Er ging zum Dach, hob sein Schwert und richtete es auf den Himmel. Alles kam zum Stillstand, die Schneeflocken hingen nur noch in der Luft.
?Ja?? fragte der Tod, der aus dem schwarzen Nebel auftauchte.
Ich brauche andere, die kommen und mir helfen. Charles sagte, er habe sein Schwert auf den Tod geworfen.
?Unmöglich.? Sagte er, packte das Todesschwert am Griff und legte den Schädel in seine Handfläche. Die Geister stürzten heraus und umkreisten die Waage, bevor sie sich auflösten. Dann warf er das Schwert zurück auf Charles.
Das ist sehr wichtig, aber. Charles sagte, er habe das Schwert aus der Luft gerissen. ?Es geht um diesen mächtigen Geist, den Sie wollen.?
?Was haben sie damit zu tun??
Ich hatte eine kleine Task Force, bevor Lewis die meisten von ihnen in den Wahnsinn trieb und beinahe Cecilia und fast Beth tötete. Charles steckte das Schwert in die Scheide. Ich kann eine Armee dieser Iscariots-Ritter nicht alleine erledigen, und das Gewehr, das ich will, kann nicht länger von Beth gehalten werden.
Cecilia lebt noch, Charles? Der Tod sagte, er sei zu Charles gekommen und habe ihm eine Kugel gegeben. Du hast dir nie deine Seele genommen, um sie zu schützen, und sie wurde nie von diesem Gebot ausgeschlossen, sie haben sie tatsächlich benutzt, um dich auszuspionieren.
Was bedeutet das alles?
Du bist immer noch ein unsterblicher Charles, er kann nicht sterben und alt werden.
Aber du hast selbst gesagt, dass sie mir meine Unsterblichkeit genommen haben?
Ich habe mich geirrt, sobald du unsterblich bist, kannst du nicht mehr gerettet werden, es sei denn natürlich, ich töte sie oder eines meiner Kinder fängt die Seele dieser Person ein.
Also der andere Unsterbliche?
Sie hat immer noch eine Seele und das bedeutet eine Schwäche, von der sie nichts weiß. Charles sah Tod an und hätte schwören können, dass er sah, wie sich ein Lächeln um die Ränder der Maske ausbreitete. Nimm es, bring es mir, mein Kind. Charles spürte, wie sein gesamtes Rückgrat zu Eis wurde, als er die Ränder von Tods Lächeln sah. ?Schieb dein Schwert direkt hinein und reiß es ab? Als Tod vor sich hin zu lachen begann, nickte Charles und stieg vom Dach herunter. Charles hatte den Tod bisher nur einmal so handeln sehen, und das war, nachdem er eine ganze Stammesarmee in Afrika getötet hatte, die die wirklich schlechte Kunst des Voodoo gemeistert hatte.
Als Charles ins Zimmer platzte, sah er, wie die Zeit wieder anfing und Beth aus ihrem Badezimmer kam. Um ihn herum standen 1 Mann und 4 Frauen, alle in lange schwarze Mäntel gekleidet. (Für diejenigen, die visuelle Hilfe benötigen: http://fanchaos.com/fanplusfriend/c4/Elegant_Gothic_Double_Breasted_Long_Coat_CT00101_01.jpg)
Karl? Beth rannte auf ihn zu und umarmte ihn. ?Diese Leute sagen, dass sie dich kennen? Beth drehte sich zu ihnen um und zeigte auf ein dunkelhaariges Mädchen. Und sie sagte, du wärst ihr Ehemann?
Er hätte meistens recht. sagte Charles lächelnd zu der Schwarzhaarigen. Wir… sind wir noch verlobt? Noch einen Monat… wir Julia?
Die Frau lächelte und ging zu Charles hinüber und küsste ihn vor Beths Augen. Eigentlich habe ich beschlossen, es auf deine Art zu machen. Sie sagte, sie habe den Kuss abgebrochen. Charles sah sie an und lächelte.
Gut, denn ich glaube nicht, dass ich mich noch einen Monat von dir fernhalten kann.
Worüber redet ihr zwei? Beth sagte, sie schaue Charles an und dass diese neue Frau anfing, sich gegenseitig zu französieren.
Hat Charles Ihnen gesagt, was die junge Dame war? Ein Mann trat vor und fragte.
An der Art, wie du dich bewegst, weiß ich, dass du ein Halbvampir bist. Die Frau auf Charles‘ Armen unterbrach den Kuss und sah Charles an, sie lächelte nur und zeigte ihm ihre jetzt ziemlich scharfen Eckzähne und fuhr fort, ihn leidenschaftlicher zu küssen.
Ich verstehe, vielleicht möchten Sie sich setzen, während ich Sie informiere. Der Mann bedeutete Beth, sich auf einen Stuhl zu setzen, und setzte sich ihm direkt gegenüber.
Er verbrachte über eine Stunde damit, Beth zu erklären, was Charles war und was sie waren.
Dann lass mich das klarstellen, sagte Beth und setzte sich auf ihrem Stuhl nach vorne. Nicht alle von euch haben eine Seele, aber ihr lebt noch.
?Ja.?
Du bist unsterblich in der Zeit, aber wenn du tödlich verwundet bist, kannst du immer noch sterben.
HI-huh.
Du sammelst Seelen für den Tod selbst und dafür macht er dich zu einer Waffe.
?WAHR.?
Du reist durch jede Existenzebene, meine ist nur eine der 7 und du tötest die Seelen von Wesen, die diese Existenzebene zerstören wollen, weil der Tod es dir gesagt hat.
?Das fasst es zusammen?
Also warum bist du hier?
Weil Charles sich selbst übertroffen zu haben scheint. Der Mann lehnte sich in seinem Stuhl zurück, verschränkte die Arme und sah Charles an, der gerade aus dem Badezimmer gekommen war und zu der schwarzhaarigen Frau zurückging.
Alle im Raum hatten nun ihre Mäntel ausgezogen und sie im Raum herumgeworfen. Während zwei der Mädchen auf dem Bett miteinander plauderten, ging die andere zu dem sitzenden Mann und setzte sich auf seinen Schoß.
Es war Beth, nicht wahr? fragte die Frau, die auf dem Schoß des Mannes saß.
?Ja.?
?Ich heisse? Kelly? Er streckte seine Hand aus, Beth drückte sie und lehnte sich in seinem Stuhl zurück. Es muss schwer sein, mit Charles zu reisen, huh?
?Ja ein bisschen,? Beth sagte, sie habe einen Moment lang geglaubt, von ihren Eltern einen Gute-Nacht-Kuss bekommen zu haben, und sei dann mitten im Wald aufgewacht. Er hat schon eine Waffe auf mich gerichtet?
Oh, ihr zwei findet ein Zimmer Eines der Mädchen im Bett sah Charles und Julia an, die sich jetzt langsam gegenseitig auszogen.
Liebling, kannst du die beiden trennen? Sie können zumindest warten, bis sie morgen heiraten. Der Mann nickte der Frau in seinen Armen zu und stand auf. Er ging zu Charles und zog sie von Julia herunter, ging zum Fenster und warf Charles in die Nachtluft.
Beruhige dich, Sohn, du wirst den Rest deines Lebens zusammen verbringen?
Am nächsten Tag wachte Charles auf dem Boden liegend auf. Er stand auf und sah Joe am Kamin sitzen, während die anderen 4 Mädchen das Bett nahmen. Julia sah zu, wie Charles aufstand und ins Badezimmer ging. Er stand langsam aus dem Bett auf, entfernte sich von den anderen Mädchen und machte sich auf den Weg ins Badezimmer. Sie sah Charles vor der Toilette stehen und einen Strahl Urin in den Darm ablassen. Sie stellte sich hinter ihn und schlang ihre Arme um seine Taille und legte ihre Hand auf seinen Schwanz.
Also, wie warst du? fragte Julia und richtete ihren Strahl auf die Toilette.
?Mir geht es gut was ist mit dir??
Alleine können Mädchen nur so viel miteinander anfangen. Julia drückte auch die letzten paar Tropfen von Charles‘ Pisse aus.
Also, was hast du verpasst? fragte Charles und drehte sich zu Julia um. Er sah, wie sich ein Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitete, als er auf die Knie fiel. Er pumpte Charles‘ Schwanz ein paar Mal, dann schob er ihn in seinen Mund und begann zu saugen. Charles stöhnte sehr, als er spürte, wie Julia fast seinen ganzen Schwanz in seine Kehle zog.
?Du warst immer der Beste in diesem Job? sagte Charles und legte seine Hand hinter seinen Kopf. Julia liebte es, wie Charles‘ Schwanz ihre Kehle füllte, wenn er ihr einen blies, und ihre Fotze immer nass wurde, wenn sie spürte, wie es in ihr pochte und pulsierte. Sein Speichel sickerte aus seinen Mundwinkeln und floss den letzten Zentimeter seines Schwanzes hinunter, bevor er Charles‘ Hose traf und einen nassen Fleck darauf bildete. Julia bewegte ihre rechte Hand in ihre Hose und spielte mit ihrer Klitoris, als sie spürte, wie Charles seine Hand hinter ihren Kopf legte und sie in ihren Schwanz drückte. Julia wusste, dass dies bedeutete, dass Charles dabei war, einen Wahnsinnigen zu brechen, also wich sie vor ihm zurück, sodass nur noch der Kopf in ihrem Mund blieb. Er saugte hart, während er versuchte, sie zum Abspritzen zu bringen, als er beide Hände hob und ihren vollen Hals streichelte. Charles stöhnte lange, als er seine Eier in Julias Mund steckte.
Julia hatte sich daran gewöhnt, dass Charles ein paar Dutzend Sperma in ihrem Hals hatte, und sie konnte sie normalerweise ganz schlucken. Als Charles losließ und einen stetigen Strom von Ejakulat in seinen Mund entließ, war er überhaupt nicht vorbereitet. Er versuchte so viel wie er konnte zu schlucken, aber der Spermafluss aus seinen Eiern war zu viel. Als er nicht alles schlucken konnte, füllten sich seine Wangen mit Sperma, etwas begann aus seiner Nase zu kommen, wenn er voll war, und schließlich, als der Druck zu groß war, öffnete er seinen Mund und ließ es fließen.
Als Charles endlich fertig war, sein Sperma zu ziehen, schaute er nach unten und sah das Chaos, das er an seiner zukünftigen Frau angerichtet hatte. Sperma tropfte immer noch aus seiner Nase, einiges davon in sein Haar, aber größtenteils frisch aus seinem Mund und seinen Hals hinab. Sperma tropfte von seinem Hemd in seine Hose und es war immer noch genug da, um eine Pfütze auf dem Boden zu bilden.
Verdammter Karl? «, sagte Julia und sah ihrem Verlobten in die Augen. Von wo ist das gekommen?
Vor einiger Zeit ist mir etwas passiert, jetzt spritze ich wie eine Fontäne auf mein Sperma und mein Schwanz ist einen Fuß lang.
?Und so groß wie eine Getränkedose? Julia sah Charles Dick an und legte ihre Hand um ihn. Er war fast zu groß für meine Muschi, als wir uns trafen, wie soll ich dich jetzt ficken? Julia konnte das Lächeln auf ihrem Gesicht nicht unterdrücken. Er hatte es immer gemocht, einen großen Schwanz durch alle seine Löcher gesteckt zu haben, aber was zwischen Charles‘ Beinen war, war nicht mehr nur ein übergroßer Schwanz. Er war ein Ungeheuer
Viel Mineralöl, schätze ich. Charles kicherte darüber, wie Julia seinen Schwanz rieb. Seine Hand glitt mühsam um sie herum und sein Penis war, obwohl leicht entleert, immer noch ungefähr 10 Zoll lang.
?Ich brauche eine Dusche,? sagte Julia und stand auf. Er stellte sich hinter Charles und schob ihn zur Tür. Und wenn du hier bei mir bist, wird das niemals passieren? Er schob sie aus dem Badezimmer und schloss die Tür hinter ihr. Charles schob seinen Schwanz in seine Hose und machte den Reißverschluss zu. Er schnappte sich seinen Mantel und ging zur Tür.
Beth wachte in einem Bett auf, das wackelte, als würde jemand es schaukeln. Er öffnete seine Augen und schaute nach links und sah niemanden neben sich. Er schaute nach rechts, um die beiden Zwillinge in einer intensiven Liebessitzung miteinander zu sehen. Als Beth sich aufrichtete, hörten die Zwillinge auf sich zu küssen und sahen sie an.
Tut mir leid, dich aufzuwecken? Sagte der Linke. Aber morgens werden wir ein bisschen aktiv.
Ich? Alice? Sagte das Mädchen rechts. Das ist meine Zwillingsschwester Jane. Die beiden waren gleich. Sie hatten beide cremeweiße Haut und goldblondes Haar, das meistens bis auf den Rücken reichte. Der einzige wirkliche Unterschied zwischen den Zwillingen waren ihre Augen. Alices linkes Auge war mattgrau wie das von Charles, aber ihr rechtes Auge war hellblau. Dasselbe gilt für Jane, nur dass ihr rechtes Auge grau und ihr linkes Auge genauso blau war. Beide hatten volle D-Cup-Brüste, die hoch auf ihren Brüsten lagen und nicht durchhängten.
Ich bin Beth, schön dich kennenzulernen. sagte Beth und streckte den beiden Mädchen ihre Hand entgegen. Jane nahm ihre Hand und drückte sie, als Alice hereinkam und Beth auf die Lippen küsste. Er erwischte Beth unvorbereitet und konnte seine Zunge in ihren Mund schieben, bevor sie wusste, was los war. Jane küsste Beths Hand bis zu ihrem Arm, dann ihren Arm hinauf bis zu ihren Schultern, wo sie versuchte, jeden Zentimeter ihres Halses zu küssen.
Während die Zwillinge Beth küssten, legten sie sie auf das Bett, sodass sie nun auf dem Rücken lag und sie auf ihr lagen. Die Robe, die Beth bis jetzt getragen hatte, wurde aufgeknöpft, um der Welt ihren Körper zu zeigen. Jane ging direkt zu ihren Brüsten und begann, an ihren Brustwarzen zu saugen und gelegentlich leicht zu beißen.
Alice spürte, wie Beth in ihrem Mund stöhnte, als ihre Schwester mit ihren Brüsten spielte. Sie steckten sich immer wieder ihre Zungen in den Mund. Beth war mitten in einem Duell mit Alices Zunge, um zu sehen, in wessen Mund sie eindringen würden, als sie spürte, wie Alice ihre Zunge mit einer Hand rieb. Er verlor das Duell und den Mund voller Zunge und verlor schließlich die Kontrolle und erlaubte Alice, ihn zu dominieren. Dann spürte sie, wie etwas Rutschiges und Nasses ihre Fotze erwischte. Er unterbrach den Kuss und sah zu, wie Jane ihn verschlang. Alice senkte Beths Körper nach unten und fing an, Beths volle D-Brüste zu kneten und zu saugen, und ihr Orgasmus erschütterte ihren Körper, was dazu führte, dass Jane Muschisaft über sie spritzte, was Beth dazu brachte, vor Freude zu stöhnen.
?Wow? Jane sagte ihr, dass Beth, die zu ihr herausströmte, von ihrer Fotze wegging. ?Das war unerwartet? Dann tauchte er gleich wieder ein und steckte seinen Finger in Beths zupackenden Mund, was sie zu einem weiteren Orgasmus führte.
Beth spürte, wie Jane ihre Finger herauszog, als sie von diesem Orgasmus herunterkam. Dann spürte sie etwas anderes gegen ihre triefende Fotze drücken. Er blickte nach unten und sah Jane, die einen 8-Zoll-Schwanz in ihrer Hand hielt, und glitt in Beth, die ihn vollständig ausgefüllt hatte, was sie dazu brachte, vor Freude zu schreien, als ein weiterer Orgasmus sie überkam.
Alice sah ihre Schwester an, die jetzt in Beth hineinstürmte und dabei den Schaum auf ihre Klitoris rieb.
Ich schätze… es ist nicht die Zeit, schüchtern zu sein Alice sagte, dass Beth sich neben sie wälzte und ihren Rock auszog, wodurch ihr eigener Schwanz zum Vorschein kam, der genau derselbe wie der ihrer Zwillinge war.
8 Zoll unbeschnittener Penis und groß genug für einen roten Bullen. Beide Mädchen hatten keine Eier, oder besser gesagt, ihre Schwänze waren dort, wo ihre Kitzler waren, sie hatten immer noch Fotzen zum Reiben und eine Fotze zum Scheißen, aber anstatt ihrer normalen kleinen Fotze und ihrem Kitzler wie ein Mädchen saßen ihre Schwänze dort.
Alice stellte sich hinter ihre Schwester und schob ihren Schwanz in ihre Katze, was sie vor Freude zum Schreien brachte. Jane liebte das Gefühl, Beths Fotzenschwanz zu haben, verlor es aber, als ihre Schwester ihre eigene Fotze in ihre Fotze schob, ihre Brustwarzen durch ihr Hemd drehte und ihren Hals küsste. Er schoss Beths Muschi nach einem Cumshot und klemmte ihre Muschi und den Schwanz seiner Schwester. Beth stürzte in einen weiteren Orgasmus, als sie spürte, wie Janes heißes Sperma ihr Loch füllte. Dies führte dazu, dass Jane einen weiteren Sperma-bezogenen Orgasmus hatte, der aus ihrem Schwanz heraussprang und ihre Fotze mit Säften tropfte und den Schwanz ihrer Schwester noch härter drückte und ihre Schwester wegblies.
Bald ejakulierten alle drei Mädchen gleichzeitig und die Zwillinge fuhren fort, an einem Seil zu ziehen, um in die jeweiligen Fotzen zu ejakulieren, die sie gerade trieben. Nachdem sie unzählige Orgasmen erlebt und erzeugt hatten, brachen die Mädchen nacheinander auf beiden Seiten von Beth auf dem Bett zusammen, die Brust aller drei Mädchen hob sich, als sie versuchten, ihre Atmung zu regulieren.
Was seid ihr zwei? fragte Beth, als sie nach unten schaute und zwei entleerte Schwänze sah, die über zwei Fotzen schwebten, von denen einer Sperma leckte.
Wir sind geborene vollwertige Mädchen, fragst du das? sagte Jane und umarmte Beth. ?Vor ein paar hundert Jahren wurden wir von einem Hexendoktor verflucht und wir haben sie gezüchtet.? Jane streckte die Hand aus und stieß ihren Schwanz an.
?Warum das? Liebst du uns jetzt nicht? Ich sehe Beth an, sagte Alice.
?Anzahl,? sagte Beth lächelnd. Eigentlich glaube ich, dass ich euch beide jetzt liebe
Joe wachte in einem Bett neben seiner Frau Kelly auf. Er lächelte, als er an die vergangene Nacht dachte und wie er sie wieder anal gelassen hatte. Er mochte es wirklich, wenn man ihn seine Hintertür öffnen ließ. Nachdem er Charles aus dem Fenster geworfen hatte, nahmen er und Kelly ein anderes Zimmer eine Etage tiefer. Als sie den Raum betraten, zog sich Kelly so schnell sie konnte aus und sprang aufs Bett. Joe war direkt hinter ihm, sein Werkzeug ragte bereits heraus und war hart wie Stahl. Kelly betrachtete den riesigen Schwanz ihres Mannes, knapp 10 Zoll lang und fast so groß wie eine Getränkedose.
Sie gerieten in eine heiße und dampfende 69, als Kelly auf dem Hügel war. Joe liebte es, seine Frau zu winden, während sie ihr Bestes gab, um ihren Mund in ihren Mund zu bekommen und ihren Schwanz in ihren Hals zu schieben. Sie brach 69, als sie völlig durchnässt war und den ganzen Weg gegen ihren Ehemann knallte.
Sie liebten sich weiter so, Kelly hatte mehr als ein Dutzend Orgasmen, bevor sie abstieg und auf die Knie fiel. Sie spreizte ihren Arsch und forderte Joe auf, sie in zwei Hälften zu schneiden. Als Joe seinen Mund öffnete, um ihm zu sagen, er solle sie in den Arsch ficken, verschwendete er keine Zeit mit Zögern, er spuckte bereits in seine Hand und rieb seinen Schwanz auf und ab. Er schob es leicht in ihren Arsch, weil er mochte, wie er sie fühlen ließ. Der einzige Grund, warum sie sich nicht immer auf den Hintern schlagen ließ, war, dass es schmerzhaft war, danach einen oder zwei Tage zu sitzen, je nachdem, wie lange es dauerte. Joe hatte insgesamt 6 Minuten in seinem Arsch, bevor er seine Eier entfesselte und seine Scheiße hineinquetschte.
Als sie fertig waren, räumten sie beide im Badezimmer auf, gingen dann unter die Bettdecke und wurden ohnmächtig.
Als Joe aus dem Bett glitt, wachte Kelly auf und sah seinen schwarzen, muskulösen Rücken.
Eine kleine Hintergrundgeschichte, bevor es weitergeht.
Die Kinder des Todes sind, sobald sie die Bedingungen akzeptieren, durch das Alter dem Tod ausgesetzt. Joe hatte bereits 2560 v. Chr. seine Seele verloren, einer der vielen Sklaven eines ägyptischen Pharaos, schwarz wie die meisten Sklaven, und seine langen, harten Tage in der Sonne hatten seinen Körper in reine Muskeln verwandelt. Er erinnert sich noch gut daran, während der Herrschaft des Pharaos Djedefre beim Bau der großen Sphinx von Gizeh mitgeholfen zu haben.
Kelly war die nächste Person, die das Angebot des Todes annahm, dies dauerte bis 457 n. Chr. Er war ein Buddhist im heutigen Südkorea. Er erinnert sich, wie er mit seiner Familie auf einer Feldfarm arbeitete, als ihn der Tod erreichte.
Die Zwillinge würden die nächsten beiden sein und ein totes Kind sein. Wir springen nach vorne zu 783 n. Chr. und Schweden, wo sie die Töchter eines Wikinger-Kriegsherrn waren. Der Tod kam zu ihnen kurz nachdem ihr Vater gestorben war und machte ihnen dieses Angebot. Der Grund für ihre Augen war, dass die Hälfte ihrer Seelen aufgefressen worden war, und als der Tod zu ihnen kam und sie sein Angebot annahmen, nahm er den Rest ihrer Seelen.
Julia erschien 1658 n. Chr., der Bastardsohn eines britischen Herzogs, dessen Mutter eine Prostituierte war. Als er 16 war, wurde ihm die Seele genommen und der Tod besuchte ihn am nächsten Tag. Der Tod ging weg, ließ sein ganzes vergangenes Leben hinter sich und ging zu einem besseren Leben über.
Du kennst Charles bereits. Und wenn nicht, gehen Sie ein paar Kapitel zurück und lesen Sie etwas darüber.
?Wohin gehst du große Dinge? Kelly wollte sich hinlegen und spürte den üblichen Schmerz, der von ihrem Arsch ausstrahlte, wenn sie einen Tag länger hätte helfen können, hätte sie sich nicht darauf gesetzt.
Schlaf weiter Schatz? Joe sagte, er habe Kellys Stirn geküsst und seine Hand über ihren Rücken gerieben. Ich wollte frühstücken gehen?
Bist du nicht süß? sagte Kelly und kuschelte sich wieder in das Kissen darunter.
Charles war unten im Hauptbereich und sprach mit dem Wirt, als er Joe die Treppe herunterkommen sah.
Oh, wie haben Sie letzte Nacht geschlafen, Sir? «, fragte der Wirt und drehte einen heißen Kuchen in einer großen Pfanne.
?Sehr schön,? sagte Joe und saß auf einem Hocker. ?Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass meine Frau und ich in unseren Zimmern frühstücken?
?Zu laut, erwarte einfach keine Lieferung.? Der Mann schob den Stapel Pfannkuchen zu Charles, der sie umrührte. ?Was möchten Sie gerne??
Zwei Bestellungen deiner größten Mahlzeit.
Okay, gib mir eine Minute. Der Mann schüttete ein paar Dutzend Teigkleckse auf die Grillplatte und schlug ein Dutzend Eier auf. Er nahm eine Handvoll gewürfelte Kartoffeln und warf sie hinein und begann dann, sie mit Eiern zu zerdrücken. Ein Schrei durchbrach das brutzelnde Essen und Joe und Charles sahen sich wissend an.
Bei den Göttern, wenn sie das noch einmal tun, werde ich sie rausschmeißen
Julia war aus dem Badezimmer gekommen, nachdem sie geduscht hatte, sie hatte dort keine Handtücher gesehen, also ging sie hinaus und zeigte allen im Raum ihren noch triefend nassen Körper.
Die Zwillinge waren immer eifersüchtig auf Julia, weil ihre Brüste mehrere Nummern größer waren als ihre.
Wie ich sehe, hast du die Zwillinge getroffen Julia sagte, sie sei zu einem Schrank gegangen und bückte sich, um ein Handtuch zu holen. Dabei zeigte sie allen im Bett ihren prallen Arsch und bettelte darum, belästigt zu werden.
Möchtest du dich uns anschließen, Jules? Wir haben dich im Bett vermisst? Jane sagte, sie sitzt im indischen Stil, indem sie sich aufsetzt und ihre Beine bewegt.
Mmmmm, verführerisch. Julia ging zu den drei Mädchen und legte sich ins Bett. Er verschwendete keine Zeit damit, Beth unbeholfen abzutauchen und die Fotzen der Zwillinge zu fingern.
?OOOHHH? Alle drei Mädchen stöhnten, als Julia sie innerhalb von Sekunden geschickt zum Orgasmus brachte. Die Zwillinge standen auf und gingen hinter Julia, Jane kam unter sie und Alice blieb stehen. Beide Mädchen schnappten sich ihre jetzt ganz harten Schwänze und rieben beide Löcher von Julia und murmelten es in Beths Fotze. Sie kuschelten sich beide gleichzeitig an ihn, Jane nahm ihre Fotze und Alice ihren Arsch, Julia kreischte vor Freude in Beths Loch und zog Beth in einen weiteren Orgasmus. Verdammt, AH Verdammt, verdammt NICHT FICKEN? Julia schrie, als die Zwillinge sie in beide Löcher schlugen.
werde ich? Sagte Alice, als sie spürte, wie Julia ihren Hintern fester gegen den eindringenden Dreck drückte. ?Ich auch? Sagte Jane, schlang ihre Arme um Julias Taille und umarmte sie fest. Julia blies das klebrige Spermaseil durch die Löcher der beiden Mädchen und schickte dann das Seil. Dies schickte Julia in einen weiteren welterschütternden Orgasmus, als sie anfing, Beth schneller zu fingern, jetzt, wo er fast seine ganze Hand in ihrer Fotze hatte. Beth liebte die Vibrationen in ihrer Fotze und Julias Aufmerksamkeit für ihre Klitoris, als sie für den Morgen einen weiteren Orgasmus abfeuerte. Nachdem Alice ihren Spermaschuss beendet hatte, rutschte er von Julias Arsch und bewegte sich zu Beth und schob ihren Schwanz in den Mund des Mädchens. Beth fing sofort an, an diesem Schwanz zu lutschen. Sie mag den Geschmack von Julias Arschsäften kombiniert mit Alice? Samen
Jane hingegen fiel unter Julia mit einem glücklichen und vollkommen zufriedenen Lächeln im Gesicht in Ohnmacht.
Ich glaube, wir brauchen jetzt etwas zu essen Julia sagte, als sie aus dem Bett stieg, machte Janes Schwanz ein lustiges Poppgeräusch, als er aus ihrer Fotze glitt, was alle drei Mädchen zum Lachen brachte.
(Fortgesetzt werden)
Ok, ich denke, ich sollte erklären, warum es so lange gedauert hat, dies zu schreiben und zu posten.
Der erste Schluckauf war gut 4.000 Wörter und ‚Verdammt, mir geht es gut‘ Dann bin ich zurückgegangen und habe es gelesen, ich habe keine einzige Sexszene geschrieben. Also lösche ich alles.
Dann gehe ich zurück und tippe weitere 3.000 Wörter ein und sehe, dass meine Sexszenen wie ein PG-13 sind, der versucht, ein R-Film zu sein, BAAAD
Dann hatte ich ein Familientreffen, um den 80. Geburtstag meines Großvaters zu feiern. Ich dachte nicht, dass es ein guter Zeitpunkt wäre, um zu sagen: Entschuldigt mich, Leute, ich muss meinen Porno schreiben. Es hat also eine ganze Woche gedauert.
Es tut mir so leid, Sie warten zu lassen, aber ich hoffe, ich konnte einige Leser abschrecken, indem ich ihn mit dem, was ich in der Geschichte getan habe, wieder unsterblich gemacht habe.
Ich hoffe auch, dass der Sex hier die letzten beiden Episoden wettmacht, die überhaupt nicht drin waren.
Auch hier sind Ihre Kommentare dazu, was ich mit der Geschichte machen soll, sehr hilfreich, wie ich die Geschichte voranbringen kann. Kommen Sie weiter mit den Primes und ich werde versuchen, sie dazu zu bringen, zu einem besseren Preis herauszukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert