Während Der Periode Gefickt Period Lparname Questrpar

0 Aufrufe
0%


Nach dem Fahren.
Sie drehte sich gegen ihn, als ihr Finger es wagte, sich ihrer heißen und geschwollenen Fotze zu nähern. Er wusste bereits, dass es so nass war, dass er keine zusätzliche Schmierung brauchte. Er war so aufmerksam wie immer und zappelte nervös außerhalb seiner Hüfte herum, bis er sicher war, dass er bereit für sie war. Er wusste nicht, ob das Notfall-Liebesspiel, das sie gerade hatten, auf Schwellungen oder die Polsterung des Handschuhs zurückzuführen war, er fühlte sich so dick und rau, als sein behandschuhter Finger langsam über ihn glitt, dass er es nicht wusste und es ihm egal war. Helfen Sie nicht dem Stöhnen, das Ihren Lippen entkam.
Er grub seinen Finger immer tiefer in die Katze und erkannte, dass er sehr leicht drücken musste, damit der behandschuhte Finger hineinkam. Er streckte die Hand aus, so weit er konnte, und zog dann langsam seinen Finger zurück. Er spürte nichts als den Druck auf seinem behandschuhten Finger. Als sie es wieder hineinschieben wollte, bemerkte sie, wie er leicht an ihrem Fleisch zog. Dieses Mal kam er heraus, löste seinen Finger und spielte dann mit zwei Fingern an seinen äußeren Lippen und Furchen.
Er merkte, wie die weiche Haut seines Handschuhs das Wasser aufsaugte. Als sie sich langsam nach hinten drückte, spürte sie, wie die Wände ihrer Hüfte griffen und die Haut zerrten. Dadurch fühlte sich der behandschuhte Finger dicker an als zuvor. Als sie so weit wie möglich ausstreckte und zögerte, konnte sie fühlen, wie jedes Detail in das weiche Fleisch der Liebesröhre sickerte. Er war so empfindlich, dass er sogar die Nähte der Haut fühlen konnte. Er konnte spüren, wie ihr Hintern an seiner Wange wuchs. Sie trat zur Seite, streckte ihre Hand aus und ergriff sanft die pralle Männlichkeit des Mannes. Er reagierte, indem er in seiner Hand merklich schneller wuchs.
Er spürte, wie er sich zur Seite bewegte und sein wachsender Penis träge unter ihm hervorsprang. Sie spürte die sanfte Wärme seiner Hand, die sie umgab. Er fühlte, wie er größer wurde. Er mochte es zu sehen, wie ihre kleine Hand ihren geschwollenen Bastard umarmte, es ließ sie immer größer aussehen.
seine Hand kann es kaum bedecken.
Die Haut seiner Jacke rieb an seinem Rücken und seine behandschuhten Finger zwangen seine Hand, sich um seinen jetzt vollständig erigierten Schaft zu legen, während er tief studierte. Jedes Mal, wenn er die Spitze erreicht, reibt er seine Hand an der Spitze seines Helms, nimmt das Öl aus seinem Auge und verwendet es, um das Gleiten seiner Hand auf seiner Haut zu erleichtern. Er liebte es, die Glätte seines hellvioletten Helms und die Rauheit seines Schafts zu spüren.
Mit ihrem Finger tief in ihrem empfindlichsten Arm rieb sie mit ihrem Daumen die Rille zwischen ihrer Taille und ihrer Klitoris mit Kapuze auf und ab und rieb mit ihrem behandschuhten Daumen bei jeder Bewegung über ihre hervorstehende Klitoris, was sie jedes Mal dazu brachte, sich zu winden. so was. Er war sich bewusst, dass die Art, wie sie ihn sanft wichste, er bald seinen Samen verschütten würde, da die Spitze der Eichel jedes Mal so empfindlich war, wenn er seine Handfläche rieb. Er konnte fühlen, wie sein eigenes Wasser frei aus den Augen seines purpurnen Kopfes floss.
Sie zitterte unwillkürlich, als ihr behandschuhter Daumen über ihre Klitoris strich, was sie bereits spüren konnte, wie sie sie aus ihrem Umhang schob. Sein dicker behandschuhter Finger glitt immer wieder in ihre geschwollene, zarte Taille hinein und wieder heraus. Die Polsterung des Handschuhs bewirkte, dass ihre innere empfindliche Stelle jedes Mal stimuliert wurde, wenn sie ihren Finger dagegen drückte. Da ihr G-Punkt und ihre Klitoris so erregt waren, spürte sie bald, wie sich langsam ein weiterer Orgasmus in ihr bildete. Anders als der erste, der so schnell gebaut wurde, wurde er so langsam gebaut, dass ihm beim Wachsen vor Vorfreude fast übel wurde.
Er fühlte sie zittern, als ihn sein Orgasmus traf. Jeder Muskel und Nerv in seinem Körper war angespannt, um die Spannung zu brechen, als der Orgasmus ihn zerstörte. Sie fühlte sich, als würde ihre zarte kleine Hand ihren kräftigen Penis zusammendrücken und zerstören. Auch dank der Polsterung Ihres Handschuhs
Wenn sie ihren Finger drückte, konnte sie die Wände ihrer Muschi spüren. Sein Atem blieb ihm so lange im Hals stecken, dass er dachte, er sei ohnmächtig geworden. Nach einem gewissen Alter spürte er, wie sich sein Körper entspannte, als er von einer Höhe herabstieg.
Als der Orgasmus abbrach, spürte er, wie sich seine Kehle zuschnürte, als sein ganzer Körper sich heftig vor der Kraft der Befreiung verkrampfte. Jeder Teil seines Körpers war darauf gerichtet, seinen Orgasmus auszulösen, den er nicht atmen konnte, aber der Zeit völlig unbewusst war. Seine Fotze schmerzte tatsächlich dort, wo er seinen behandschuhten Finger fest zusammenpresste und tief in ihren drückte. Als die Folge weiterging, bemerkte sie, wie schwindelig sie war und keuchte vor Hunger. Plötzlich merkte er, dass sie seinen geilen Bastard so fest umklammerte, dass er spürte, wie sich die Muskeln auf seinem Handrücken anspannten. Er konnte nichts tun, er musste zu Atem kommen und hoffen, dass der Schwindel vorüberging. Ihre kleinen Brüste lagen still, als sie tief einatmete, um wieder zu Atem zu kommen.
Ein paar Minuten später drehte sie sich mit einem breiten Grinsen zu ihm um. Er legte beide Hände um seinen erregten Schaft. Sie waren so klein, dass sein purpurroter Helm noch an seinen Händen zu sehen war.
Sie liebte es, es zu sehen, weil ihre kleinen Hände sie so groß aussehen ließen. Er massierte sanft das triefende Wasser der Liebe an seinem Hals, senkte dann langsam seinen Kopf und spürte die feuchte Wärme seines Atems, dann die Nässe, als sich sein Mund um ihren runden Kopf schloss. Sein Abschaum zitterte wieder und wieder, und er konnte sich nur so weit strecken, dass er nicht noch einmal seinen Samen in ihn schüttete.
Er konnte immer noch seine behandschuhte Hand in sich spüren. Er konnte fühlen, wie sein Schaft heftig in seinen Händen vibrierte. Sie befreite sich aus seinem Griff und spürte, wie sich ihre innere Haut leicht zog, als ihr Körper versuchte, die Quelle so vieler Empfindungen einzudämmen. Er drehte sich um und sah ihr ins Gesicht. Sie erkannte den Schimmer der Befriedigung, den sie immer hatte, wenn sie es schaffte, ihm auf diese Weise zu gefallen. Er schien es immer mehr zu genießen, ihr zu gefallen, als sein eigenes Vergnügen. Obwohl es Fälle gibt, in denen er es zu seinem eigenen Vorteil nimmt, sich manchmal selbst erfreut, ohne sich um seine eigenen Wünsche zu kümmern. Damals war es fast immer das, was ihr solche überwältigenden Erfahrungen bescherte, der Gedanke, von einem Mann nur zu ihrem eigenen Vergnügen benutzt zu werden. Er senkte den Kopf und starrte auf den hellvioletten Kopf der geschwollenen Männlichkeit des Mannes. Er sah das Sperma aus seinem Auge sickern und benutzte seine Hände, um es vorsichtig über seinen Kopf und auf den vibrierenden Schaft zu verteilen. Er konnte sehen, wie sich seine Eier zusammenzogen und entspannten wie ein Paar Lungenflügel. Er konnte ihr Geschlecht riechen. Er senkte seinen Kopf und nahm das gesamte Ende des Mannes in seinen Mund. Er fühlte, dass sein kleiner Mund riesig war. Er bewegte langsam beide Hände ihren dicken Schaft auf und ab. Man konnte seinen salzigen Vorsaft schmecken. Er konnte auch einen Vorgeschmack auf etwas anderes bekommen, von dem er gerade erkannt hatte, dass es seine eigenen spritzenden Überreste waren, die sich mit ihren von ihrer feurigen Liebesaffäre vermischten. Der Geschmack schien ihn zu erregen. Er konnte spüren, wie sich sein eigenes Geschlecht wieder entfaltete und nass wurde, als er vorsichtig die Spitze seines geschwollenen Schwanzes leckte.
Er spürte, wie sich die Zunge seiner Wangen und der Gaumen leicht gegen den sehr empfindlichen Knollenkopf des pochenden Burschen drückten. Seine Eier schmerzten erneut, um den Samen freizusetzen, der sich in ihm angesammelt hatte. Sein Magen zog sich unter dem Druck des Zurückhaltens zusammen. Er spürte, wie seine Zunge langsam seinen gesamten Helm abwischte. Dann spürte er, wie seine Zungenspitze in das Auge seines Penis eindrang, ein Gefühl, das unwirklich, fast schmerzhaft, aber so angenehm war, dass er wusste, dass fast keine Zunge mehr in seinem Penis war, aber sie war gefüllt, als hätte er eine Hälfte davon. Sprache ist drin.
Er leckte sich den Kopf und stellte fest, dass sein Auge jetzt mit salzigem, glitschigem Vorsaft überflutet war. Er formte die Spitze seiner Zunge zu einer Spitze und platzierte sie dann sanft gegen das Augengefühl und den Vorgeschmack. Er wackelte langsam mit seiner Zunge und erkannte, dass er tatsächlich die Spitze seiner Zunge in das Loch bekommen konnte, das in seinen Schaft gebohrt worden war. Sie spürte, wie der Mann nach Luft schnappte und sich anspannte, und sie fürchtete, es könnte ihr unangenehm sein. Dann neigte sie leicht den Kopf, sodass sie die Spitze der Nadel spüren konnte, die den geschwollenen Puls des Mannes am Eingang ihrer Kehle hielt. Er hielt inne, holte tief Luft und drückte dann langsam gegen die Härte seines unnachgiebigen Schafts. Er spürte, wie sich sein Fleisch anspannte, dann gab sein Körper plötzlich nach und sein glänzender, großer Helm glitt aus seiner Kehle. Zuerst wollte sein Körper würgen, um dieses Hindernis zu überwinden. Er kämpfte gegen den Instinkt an und senkte dann langsam seinen Kopf und spürte, wie sein Schaft tiefer in seine Kehle sank. Er spürte, wie sich sein Körper anspannte, um sich seiner Umgebung anzupassen. Es war so geschwollen, dass sogar die Atemwege durch den pulsierenden Schaft eingeschränkt wurden. Er zog seine Hände von ihrem Hals, als er seinen Kopf näher an die Basis der schönen Gurke brachte. Am Ende bekam er das Ganze in Mund und Rachen. Er ist ziemlich stolz darauf, dass er sein ganzes Fleisch nicht weit von 20 cm bekommen kann. Er blieb stehen und versuchte, durch die Nase zu atmen. Dabei konnte sie ihr früheres Liebesspiel in seinem Schamhaar riechen. Ein Gedanke, den er normalerweise nicht sehr angenehm finden würde, aber in seinem erregten Zustand war es fast genug, um einen kleinen Orgasmus hervorzurufen. Für ihre Katze war es sicherlich genug zu wissen, wie nass sie war. Er versuchte zu schlucken und spürte, wie sich seine Halsmuskulatur gegen die Länge seines Schafts kräuselte, als er versuchte, ihn tiefer zu ziehen. Er hob langsam seinen Kopf und zog sie an seiner Kehle. Er hielt es in seinem Mund, während er ausatmete. Dabei konnte sie seine Eier sehen und dahinter den faltigen Eingang seines Hinterns.
Er war immer noch warm in seiner Jacke und spürte, wie die Eichel seines Penis in seiner Kehle steckte. Dann spürte sie, wie es langsam nach unten drückte, sie konnte den Druck von ihrem Nacken bis zur Wurzel ihres Schwanzes spüren. Du konntest spüren, wie der Vorsaft am Ende ihres warmen, weichen Mundes herausfloss. Er spürte, wie sich seine Kehle zuschnürte, als er sich schließlich ergab, und er ließ seinen Helm in seine Kehle gleiten. Er fühlte, wie es anhielt, bevor es langsam seinen Schaft hinab glitt und seinen Kopf so langsam senkte, dass er sah, wie das geschwollene Organ aus dem Blickfeld verschwand. Die Enge ihrer Kehle am zarten Rand ihrer Duttspitze fand sie immer besser als das Gefühl, wenn sie ihre Fotze fickte. Als er die Wurzel ihres Schwanzes erreichte, warf er fast seine geladenen Eier in sie, als seine Halsmuskeln begannen, sich gegen seinen Schaft zu kräuseln, der fest in ihm gehalten wurde. Langsam hob er seinen Kopf und befreite ihre Erektion von der wunderschönen Weichheit seiner Kehle. Es war kalt in dem nassen Schacht. Er holte einen Moment lang tief Luft und behielt ihn im Mund.
Er hob seinen Kopf von der Spitze seines Penis und fuhr dann langsam mit der Spitze seiner Zunge über die Unterseite seines Penis. Als er zu ihren Eiern kam, fuhr er mit der flachen Zunge bis zur Spitze, die um seinen Kopf wirbelte, um das vordere Ejakulat zu reinigen. Er nahm seinen Helm wieder in den Mund und saugte sanft wie an einem Lutscher. Er hob es auf und leckte es wieder bis zur Sohle ab. Er benutzte immer eine Hand, um ihre Eier zu massieren. Dann benutzte er seine andere Hand, um etwas von seiner Feuchtigkeit aufzufangen, und mit der anderen benutzte er sie, um seinen Schaft zu schmieren, während er ihn wichste. Ihr Duft, gemischt mit ihrem eigenen Moschus, reichte aus, um sie auf der Stelle auszuleeren. Der Geschmack war perfekt, als er es wieder in den Mund nahm. Eine vollständige Vereinigung der beiden. Er hob seinen Kopf und achtete darauf, alle Wasser entlang der gesamten Länge seines Schafts zu reinigen, massierte die ganze Zeit seine Eier und tastete gelegentlich den Eingang seines faltigen Hinterns mit seinem Fingernagel ab, was immer einen unkontrollierbaren Ruck seines Abschaums verursachte . Es brachte ihn zum Lächeln, dass er so die Kontrolle hatte.
Sie spürte die kalte Luft auf ihrem Brötchen, als sie sich von ihm entfernte. Er spürte, wie seine Zunge kitzelte, den unteren Teil seines Schafts hinunterlief und dem Umriss der Leitung folgte, die seinen Vorsaft zur Spitze seines Knaufs führte. Mit einer Hand massierte er seine schmerzenden Eier mehr, als er brauchte, um seinen Beutel zu leeren. Er spürte den Druck, der seinen Vor-Sperma-Schaft nach oben drückte, als er seine Zunge zurück gegen seinen Schaft zog, und sein Keulenauge fühlte sich an, als ob er ihre Existenz pinkeln würde, die mit ihrer Erregung fließt. Er lag mit geschlossenen Augen da, während er die Empfindungen genoss, die er ihr gab, und tat sein Bestes, nicht zu ejakulieren, damit er es länger genießen konnte. Er spürte eine Bewegung, öffnete aber nicht die Augen. Plötzlich spürte er, wie sich eine sehr nasse, rutschige Hand um seinen Schaft legte und ihn so gut schmierte, dass sie ihn wegwerfen konnte, ohne an seiner Haut zu ziehen. Er dachte, das würde ihn schließlich an die Spitze bringen, aber gerade als er dachte, er hätte den Punkt ohne Wiederkehr erreicht, hielt er kurz inne und massierte nur seine Eier. Dann leckte er es vorsichtig überall auf und ab und leckte es über seinen ganzen Helm, um die Kombination aus ihrem und seinem Wasser zu reinigen. Eli spielte fast geistesabwesend mit seinen Eiern, während er sich darauf konzentrierte, sie mit seinem harten, zugeschlagenen Schwanzmund zu erfreuen. Dann spürte er, wie sein Fingernagel sanft gegen den Eingang seines Hinterns gedrückt wurde, wie ein elektrischer Schlag durch seinen Körper schoss, aber mit diesem aufgeregten Stachel, der besonders schmerzte, als er plötzlich hart wurde und anschwoll. Er war sich sicher, dass er zu angeschwollen war, um seine Eingeweide die Länge davon berühren zu lassen und ihn daran zu hindern, nur dort und dann zu ejakulieren. Er konnte spüren, wie sein verstopftes Glied gegen seine Zunge schlug, als er versuchte, ihn weiter mit seiner Zunge zu massieren. Ihr Nagel fühlte sich scharf auf der weichen Haut ihres Anus an und sie fürchtete, er würde in ihre Haut schneiden, aber sie wollte auch, dass ihr Finger hineinging und den empfindlichen Bereich im Inneren massierte. Er steckte seinen Finger in ihre Fotze und bedeckte sie gut mit den Säften der Liebe, dann legte er seinen Finger auf ihren Schließmuskel und drückte sanft, sein Finger so schlüpfrig, dass er in ihn glitt, stöhnte und seinen Schwanz heftig in seinen Mund spritzen ließ . Sie fühlte, dass sie ihn gleich mit ihrem Samen füttern würde, also entfernte sie schnell ihren Finger davon.
Er sah, wie rot er war. Er richtete sich auf die Knie auf und ging dann nach vorne, um seine Jacke zu öffnen. Es war so heiß drinnen. Sie beugte sich vor, um ihre Brust zu massieren, also ließ sie die Spitze ihres aufsteigenden Dutts leicht ihre Büsche und ihre Taille berühren. Jedes Mal, wenn er stöhnte, spannte sich sein ganzer Körper an, als die Elektroschocks von der Spitze seines Helms ihn durchbohrten. Sogar seine Bauchmuskeln reagierten auf Berührungen. Er war so in sich versunken, dass er sich bewusst war, dass er bei jedem Zug auch seine Eichel mit reichlich Liebessaft bedeckte. Er konnte seinen eigenen Moschus in der Luft riechen, aufgeregt darüber, aber er wusste, dass die Wirkung auf ihn viel größer sein würde. Sie drückte sich nach vorne und massierte ihre obere Brust, lehnte sich auf ihrer geschwollenen Stange zurück, während sie ihre Hände ihren Körper hinabgleiten ließ. Sie waren beide so aufgeregt, dass keiner den anderen an seinen Platz dirigieren musste. Er spürte, wie die Spitze seines Knaufs seine Schamlippen dehnte, als er langsam und sanft in sie eindrang, zwei unglaublich nasse Körper, die ohne Reibung verschmolzen. Sie bewegte langsam ihre Hände an ihrem Körper hinab, bis sie die Wurzel ihres Pflanzens an diesem Katzeneingang spürte. Er setzte sich und schob seinen Helm noch tiefer. In seinem geschwollenen Kopf konnte er spüren, wie sich ihr Körper sanft streckte. Er lehnte sich zurück und spürte, wie sein harter Schwanz die gesamte Länge seiner tiefen Fotze drückte, ihn auf seine empfindliche Stelle drückte und sich langsam hochhob. Er konnte den Druck und die Bewegung in seinem empfindlichen Bereich spüren, selbst als sich das meiste seines Körperfetts mit seinem vermischte. Er wusste, dass er sehr schnell kommen würde. Er lehnte sich noch weiter zurück, forcierte den Winkel, den er aufgerichtet hatte, übte mehr Druck auf seinen Körper aus und ließ ihn sich noch größer fühlen.
Er war enttäuscht, als er seinen Finger aus seinem Loch zog. Er konnte fühlen, wie es sich bewegte, aber er war sich nicht sicher, was er tat. Sie spürte plötzlich seinen Finger am Eingang zu ihrem Anus, der sanft und leicht in sie glitt, bevor sie etwas sagen konnte. Er stöhnte, als sein Finger gegen etwas drückte, was seinen Bastard unkontrolliert aufspringen ließ. Er spürte deutlich, dass er gleich ejakulieren würde, als er schnell seinen Finger wegnahm. Er richtete sich in eine kniende Position auf, wobei die Muschi immer noch von der Spitze seines pulsierenden Schwanzes tropfte, von dem er sehen konnte, wie Sperma mit unglaublicher Geschwindigkeit heraussickerte, er konnte sich nicht erinnern, wann es das letzte Mal so lange so offen gewesen war . Tatsächlich waren der ständige Schmerz in seinen Eiern und die Spannung in seinen Adern so angeschwollen, dass er sich müde fühlte mit ständigem Pochen und Pulsieren. Der ganze Raum roch nach Sex und Leichen.
Er beugte sich vor, um es aus seiner noch zugezogenen Jacke zu ziehen. Als sie das tat, dachte sie, sie hätte ihre Ladung getroffen, als ihr Körper sich anspannte und wieder einmal lehrte, als sie diese durchnässte Fotze vom Ende ihres Brötchens streifte. Dann begann er sanft ihre schweißnasse Brust zu massieren und bewegte sich jedes Mal vor und zurück, wenn entweder das Fleisch ihrer Muschi oder nur ihr Busch mit der Spitze ihres hüpfenden Schwanzes spielte.
Sein ganzer Körper schmerzte von der wiederholten unwillkürlichen Dehnung seiner Muskeln. Dann bewegte sie sich rückwärts, aber dieses Mal spürte sie die volle Nässe und Wärme ihrer Katze, als sie sich auf ihn setzte und sich sehr langsam an seinem harten Speer kratzte, anstatt ihn zu streifen. Er zog alles ein und drückte es dann ein wenig mehr nach unten. Er war so geschwollen, dass er sich angespannter anfühlte, als er sich erinnern konnte, dass er sich vorher gefühlt hatte. Er richtete sich auf und spürte, wie die Säfte sofort in der Luft kühl wurden, dann glitt er langsam zurück zu seinem Brunnen. Er war so aufgeregt, dass er spüren konnte, wie sich eine Mischung seines Wassers am Ende seines Penis sammelte und dann in die Öffnung seines Arsches tropfte, der vor Aufregung genug geöffnet wurde, um das Wasser hereinzulassen. Sein Vergnügen zu fühlen, wie sie sein Fleisch drückte, überwog bei weitem das leichte Unbehagen beim Versuch, die unnachgiebige Eichel zu biegen. Er hob seinen Kopf wieder, diesmal etwas schneller. Sie sah ihm ins Gesicht und sah, dass seine Augen verschwunden waren, sie war nicht mehr da, nur noch ein Objekt ihrer Begierde. Sie konnte ihre kleinen perfekten Brüste sehen, die stolz auf ihrer schlanken Brust ruhten, die Spitze jeder Brustwarze geschwollen und vor Aufregung geschwollen.
Er fing an, seine aufgeblähte Männlichkeit härter und schneller zu reiten. Jetzt kniete sie mit ihren Händen auf dem Rücken, stützte ihn und lehnte sich zurück, während sie sich über die gesamte Länge seines Schwanzes auf und ab bewegte.
Er hielt es nicht mehr aus. Er packte ihre Hüften und zog sie selbstsüchtig hart über seinen pulsierenden Bastard, wobei er ihren Samen mit einem Stöhnen tief in sie hineindrückte. Er war so angeschwollen, dass er den Weg von seiner Schlampe zu seinem Auge spüren konnte, so schmerzhaft, als ob etwas, das sich wie ein Knebel anfühlte, einen Weg erzwang, dann fühlte er seinen Puls nach dem anderen, als seine aufgeregten Eier die Last des Vorspiels entleerten. Als sie in sich explodierte, hörte sie ein vertrautes, kehliges Geräusch aus ihrer Kehle, ihr Körper zog sich zusammen, und sie wusste, dass auch sie ihren Moment der Befreiung gefunden hatte.
Sie lehnte sich zurück auf ihre Knie und legte ihre Hände hinter ihren Rücken, ihr Schaum war jetzt tief eingeschlossen und nach vorne gezogen. Er kletterte wieder über die Länge seines Hammers, der Druck in ihm war zu groß, und Lust übernahm die Kontrolle über seinen Körper. Jedes Mal, wenn seine Schamlippen für einen Moment den Kontakt zu seinem Helm verloren, begann er, die gesamte Länge des Schafts schneller und schneller auf und ab zu fahren, rutschte dann nach unten und drückte ihn gegen die Schambeule. Er konnte spüren, wie sein Körper vor Schweiß glühte, sein Atem unregelmäßig wurde und seine Arme zitterten. Plötzlich packte eine Kraft ihre Hüften und zog sie hart nach unten. Die harte Gurke in ihr traf die Spitze ihrer Fotze und ein schmerzhafter Gurt schwoll an und platzte dann. Er konnte fühlen, wie sie so schnell schlug, als er ihren Samen in sie pumpte. Die anfängliche Schwellung und die Kraft, mit der sie tief in ihre Fotze rutschte, war alles, was sie brauchte, um die Kontrolle über ihren Körper zu verlieren und sich selbst zu ergreifen, als sich ihr Körper anspannte und ihre Kehle sich um die Luft schloss, die aus ihr getrieben wurde. Er konnte spüren, wie sich sogar seine flachen Bauchmuskeln anspannten, um zu versuchen, den festen Fleischstock tief in ihm zu fassen. Unfähig zu atmen oder sich zu bewegen, spannte sich ihr Körper an und hielt ihn bogenförmig über sich. Er konnte sie stöhnen hören, als ihr Körper ihn ähnlich missbrauchte. Ihre Körper dehnten und dehnten jeden Muskel, jede Sehne und jedes Nervenende in ihrem Körper.
Schließlich ließen ihre Körper sie los und erlaubten ihnen, sich zu entspannen. Er fiel auf seine Brust, wo sie noch eine Weile in einem einheitlichen, gesättigten und halbbewussten Schlaf lagen, während ihre Körper versuchten, die verbrauchte Energie wiederzugewinnen. Endlich spürte er, wie er durch ihn hindurch glitt. Nach einer Weile begann er langsam, seinen Rücken mit seiner Hand zu beruhigen. Er fühlte, wie sie sich unter seinem Schwanz bewegte. Er rollte es zusammen, und zusammen sammelten sie die abgelegten Kleidungsstücke ein und gingen die Treppe hinauf, um sich frisch zu machen. Er folgte ihr, sein perfekter Arsch wackelte Zentimeter von seinem Gesicht entfernt, seine Männlichkeit stand wieder stolz vor ihm auf der obersten Stufe. Aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert