Violet Monroe Schlampiger Blowjob

0 Aufrufe
0%


Hallo an alle sexy Leser Ich bin Lori, eine Transvestitin, und hier sind ein paar Informationen über mich.
Ich erinnere mich, dass ich Mädchensachen liebte, seit ich klein war. Meine drei Schwestern und meine Mutter hatten Gegenstände zu bewundern. Ich war vier oder fünf Jahre alt, als mir klar wurde, dass ich das weiche, seidige Gefühl unter der Kleidung liebe. Als ich sieben war, schlich ich ein Höschen aus dem Korb und legte es aufs Bett. Bald würde ich mir einen Gelegenheits-BH kaufen und den auch tragen. Ich habe mich stetig weiterentwickelt, um Nylonstrümpfe, Slips und sogar Schärpen einzuschließen Ich probierte gerne so oft wie möglich neue Dinge aus.
Mit dreizehn war ich von Kopf bis Fuß angezogen. Als ältester und einziger Junge der Familie konnte ich nun ein Wochenende alleine zu Hause bleiben, wenn die Familie Verwandte außerhalb der Stadt besuchte. Sobald sie weg waren, würde ich in das Zimmer meiner Mutter gehen und anfangen. Zuerst zog ich mir schwarze Strapse an und setzte mich aufs Bett, um Nylons um meine geraden Beine zu wickeln. Im Stehen würde ich sie an Strapse binden und zum Schrank gehen, um High Heels zu holen. Wunderschöne schwarze 4“ Pumps Kehren Sie zur Kommode zurück, um ein Paar rosa Satinhöschen zu holen. Jetzt bitte einen schwarzen BH, schön gepolstert für sehr volle C-Körbchen. Wenn ich in den Spiegel schaue, freue ich mich und freue mich über meine Fortschritte. Nachdem ich ein paar Kleider anprobiert hatte, entschied ich mich schließlich für ein rosa Pulloverkleid, das knapp über meine Knie reichte.
Jetzt, da ich angezogen bin, gehe ich in das Zimmer meiner Schwester und direkt zum beleuchteten Waschtisch. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich ziemlich geschickt darin, Make-up aufzutragen. Zuerst trug ich eine schulterlange schwarze gewellte Perücke, ich kaufte mir eine für Halloween. Nachdem ich mich im Spiegel gebürstet und bewundert hatte, begann ich mich vor Erwartung in meinem Höschen zu verhärten. Ich nahm einen dunkelrosa Lipliner und umrandete sorgfältig meine dicken, buschigen Lippen. Dann eine schöne dicke Schicht aus coolem rosa Lippenstift Jetzt hat mein Penis angefangen anzuschwellen. Als nächstes habe ich einen weichen blauen Lidschatten mit dunkelbrauner Lidfalte und einen weichen weißen Highlighter aufgetragen. Legendär Zum Schluss noch ein paar Schichten Mascara und mein Gesicht ist fertig. Dann trug ich Schmuck. Ein Paar baumelnde Ohrringe ist ein Muss, zusammen mit einigen Ringen, Armbändern und einer großen Perlenkette. Fantastisch Ich stand vor dem Ganzkörperspiegel und überprüfte meine Bemühungen. Wow Jetzt für den letzten Schliff. Meine Nägel. Ich ging in die Apotheke am anderen Ende der Stadt und kaufte meine ersten künstlichen Nägel. Sie waren lang und in einem wunderschönen frostigen Pink, das gut zu meinen Lippen passt. Es dauerte eine Weile, aber ich klebte jedes sorgfältig fest und war wütend, als ich fertig war. Verdammt, ich sah sexy aus
Ich glaube, es war neun Uhr morgens. Ich ging in die Küche und machte mir einen Toast, fing mein Spiegelbild in der Fensterscheibe, meine Fingernägel im Chrom des Toasters, und genoss meine femme Seite. Zurück in meinem Schlafzimmer stand ich wieder vor dem Ganzkörperspiegel, posierte und flirtete mit meinem Bild. Bald fing ich an, mich selbst zu berühren und meine Hüften zu drehen, ich war total erregt. Ich hob langsam mein Kleid und entdeckte einen großen nassen Fleck auf meinem Höschen. Es war mein großer Fehler, sie mit herausspringenden, pochenden und wild hüpfenden Schlägen zu Fall zu bringen. Ich war noch nie in meinem Leben so offen. Ich sah in den Spiegel, Lori packte meinen Schwanz und drückte und streichelte mich sanft. Diese langen rosa Nägel, die mein Fleisch umgaben, sahen so schön aus, dass sie mich von einer Klippe warfen. Ich stöhnte und fing an, eine riesige Ladung über den Spiegel zu ziehen. also komm Es war überall. Spiegel, Wand, Bein und Hand. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber ich hob meine Hand an meinen Mund und schmeckte meinen eigenen Kaugummi. Es war nicht schlimm oder so, aber ich war verlegen und hielt an und räumte mein Chaos auf.
Nachdem ich geputzt hatte, richtete ich mein Outfit und frischte mein Make-up auf, dann ging ich ins Wohnzimmer, um fernzusehen.
Ich nahm ein paar Spiegel von den Wänden und platzierte sie so, dass ich beobachten konnte, wie ich es genoss, für den Rest meines ersten Tages ein Mädchen zu sein. Während ich in die Röhre schaute, sah ich aus dem Augenwinkel ein gut aussehendes Mädchen. Ich versuchte, mich wie eine Dame aufzusetzen, meine Beine übereinander zu schlagen und einen Absatz sexy von meinen Zehen baumeln zu lassen. Ich sah mir dabei zu, wie ich eine Eiswaffel aß, langsam daran leckte, sie kräuselte und meine Fingernägel zeigte. Das machte mich natürlich wieder steinhart und ich war bald wieder da Ich lege mich aufs Sofa, werfe ein Bein nach hinten und setze den anderen Fuß neben mich auf den Boden. Ich begann zu masturbieren, indem ich mich wieder beobachtete. Mit einer Hand auf und ab pumpen und mit der anderen meine Eier mit meinen Nägeln kitzeln. Immer wenn Precum auf meinen Finger tropfte, brachte ich es an meine Lippen und genoss den Geschmack. Das machte mich so an, und bald fing ich an, wie verrückt zu nageln, meine pinkfarbenen Nägel brannten. Plötzlich musste ich es leeren und wollte das Sofa nicht beschmutzen, ich hielt an und leerte es in meiner Hand. Wieder hatte ich eine große Last erlitten, und wieder hatte ich ein seltsames Verlangen, sie zu kosten. Ich führte meine Hand zu meinem Mund und streckte meine Zunge heraus und tauchte sie in die Flüssigkeit. Es war heiß und rutschig. Ich war mutig und drückte meine Zunge gegen meine Handfläche. Das war alles was es brauchte Ich legte meine feuchten rosa Lippen in die Pfütze in meiner Hand und saugte sie ab. Lecker Es war so gut, dass ich alles geschluckt habe.
Gott, es war erst drei Uhr. Ich fühlte mich ein wenig müde von all meinen Aktivitäten, aber ich war zu aufgeregt, um mich auszuruhen. Ich ging zurück in das Zimmer meiner Mutter und probierte verschiedene Kleider und Absätze an, um mir die Zeit zu vertreiben. Dieses Mal habe ich mit schwarzen Nylons, rotem Höschen und BH und einigen roten 6-Zoll-Stilettos abgeschlossen. Ich trug auch ein Taillenmieder und erzielte eine sehr mädchenhafte Figur. Eine seidige rote Bluse in Schwarz mit einem Knierock und schönen langen Ärmeln rundete den Look ab. Es war ein schöner Look, aber mein Make-up passte nicht dazu. Ich ging zurück zum Waschtisch, erneuerte meinen Lidschatten und Mascara und probierte einen tiefroten Lippenstift. Omg, ich war sexier als je zuvor und sogar ein bisschen wie eine Schlampe. Das einzige Problem waren meine rosa Nägel. Beim Stöbern in ein paar Schubladen bin ich auf einen knallroten Nagellack gestoßen und habe angefangen, sie zu lackieren. Ich fand das sehr beruhigend und ach so fem Mein Bastard pochte wieder einmal, als ich die zweite Schicht auftrug.
Nun, Sie können wahrscheinlich die nächste Episode erraten. Ich habe meine ersten Eskapaden so ziemlich wiederholt. Nachdem meine Nägel getrocknet waren, löste sich das Höschen und ein weiterer hüpfender Fehler. Dieses Mal, als ich kurz vor der Ejakulation stand, näherte ich mich dem Spiegel und schlug meine Ladung vollständig auf ihn. Ich ging sofort auf die Knie und leckte mein ganzes Sperma ab. Verdammt, was für eine Hure
Nach dem Essen klingelte es an der Haustür. Puh, was jetzt? Es klingelte wieder und diesmal hörte ich Journalistentreffen für den Mond. Oh ja, da waren fünf Dollar für ihn auf dem Tisch. Ich beschloss, es ihm an der Tür zu liefern und es loszuwerden. Ich öffnete die Tür einen Spalt, reichte ihm die Rechnung und bedankte mich. Er sagte, Sie sind willkommen, und ich gebe Ihnen eine Quittung. Oh toll, jetzt fange ich an mich zu ärgern. Er war sechzehn, und ich wollte nicht entdeckt werden. Als er mit dem Tippen fertig war, öffnete ich die Tür wieder und nahm die Quittung entgegen. Diesmal berührte ich ihre Hand mit meiner Hand und bevor ich wusste, was es war, sagte sie mir, ich hätte wunderschöne Nägel. Ich war so fasziniert von seinem Kompliment, dass ich kicherte und ihm dankte. Dann schockte sie mich und bat um ein Glas Wasser. Ich erkannte, dass er nicht wusste, wer ich war, und bat ihn herein. Wir unterhielten uns ein wenig, während er trank, und er machte mir immer noch zu allem Komplimente. Ich fühlte mich sexy und bat ihn, sich zu mir auf die Couch zu setzen. Er überraschte mich, als ich mich hinsetzte und mich neben mich setzte. Dann nahm er mich und küsste mich auf die Lippen Als er anfing, mein Bein zu reiben, sagte ich ihm, er solle nicht mehr reiben, weil ich nicht daran beteiligt sei. Er küsste mich immer wieder und sagte, ich hätte ihn hart gemacht. Das traf mich so sehr, dass ich mich hinlegte und anfing, seinen harten Schwanz durch seine Hose zu spüren Nach kurzer Zeit zog sie es aus und es war wunderschön. Ich fühlte mich gezwungen, es zu berühren. Es war so hart und so heiß Ich glitt zu Boden und setzte mich zwischen ihre Beine, tätschelte sie, sah auf und lächelte. Er stöhnte und ein großer Tropfen Vorsaft bildete sich an seiner Spitze. Ich beugte mich sofort vor und leckte es. mmmmmm Es schmeckte so gut, dass ich nicht anders konnte, als meine roten Lippen zu öffnen und es einzuatmen. Ich wurde langsam feucht und bald lutschte ich meinen ersten Schwanz Ich liebte das weiche, samtige Gefühl, während ich mit dem Kopf auf und ab nickte. Ziemlich bald fing er an, seinen Schwanz zwischen meinen Lippen zu jagen und zu pochen. Ich nahm es tief und saugte es hart. Es hat mir endlich eine riesige Last von der Kehle genommen. Ich habe es fünfmal geschluckt und keinen Tropfen verpasst.
Ok, das war, als ich anfing, Schwänze zu lutschen. Und es ist erst der erste Tag meiner neuen Abenteuer. Beim nächsten Mal erzähle ich euch vom zweiten Tag

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert