Teen Libertines Diese Schlampe Lutscht Seinen Schwanz Und Lässt Die Eier Tief Schlucken

0 Aufrufe
0%


Dies ist meine erste Geschichte und sie ist sehr kurz, bitte hinterlasst konstruktive Kommentare…
?Er ist heiß.? Glaub mir, Sam, meine Freundin Rosa hätte fast geschrien.
Er sprach über seine neue Nachbarin Madeline, die wirklich große Brüste hat. Dies war das zehnte Mal, dass er sie erwähnte und jetzt wollte mein Schwanz wirklich diese riesigen Brüste sehen, die der Schwerkraft trotzen.
Ich bin Sam. Ein normaler Mann mit einem normalen Leben und einem normal großen Hahn. Rosa war die letzten zwei Jahre meine Freundin und wir waren ziemlich glücklich miteinander, wenn es um die Schwänze anderer Männer und die Brüste und Fotzen anderer Frauen ging. Rosa war in meinem Alter, mit einem wirklich sexy Körper, einer Sanduhrfigur, zierlichen, aber festen 36b-Brüsten, hellbraunen Haaren und einem lähmenden Lächeln. Mit einfachen Worten, er war ein Dynamit. Aber das große Problem war, dass wir noch nie Sex hatten und Rosa einen sehr konservativen Hintergrund hat, was sich in ihrem Kleidungsstil widerspiegelt. Obwohl sie süß und sexy war, war ihre Kleidung nicht sehr auffällig.
Einmal, während unserer Ferien, beschloss ich, Rosa zu überraschen. Es war eine Woche her, seit ich ihn getroffen hatte, und mein Schwanz wollte einen großen Blowjob. Also ging ich zu seiner Wohnung und fand zu meiner großen Überraschung die Tür seines Hauses weit offen, ich trat ein, in Richtung seines Schlafzimmers. Diese Tür war leicht angelehnt, aber das Stöhnen von der anderen Seite war laut genug, um mein Herz höher schlagen zu lassen.
Ich schaute hinein, ich war ein perverser Voyeur, und den Anblick, den ich sah, war etwas, das ich für den Rest meines Lebens nie vergessen werde. Rosas Mutter saß barfuß und mit nackten Beinen da, den Kopf einer anderen Frau in ihrer Kehle vergraben. Rosas Mutter war eine ältere Version von Rosa. Ähnliche Gesichtszüge, ähnliche Haare, aber extrem kleine Brüste. Trotzdem war sie eine heiße Milf, die viele Typen gerne ficken würden. Ich habe nie in diesem Sinne an ihn gedacht, aber ihn in dieser verletzlichen Position anzusehen, machte meinen Schwanz so flach. Die andere Frau sah jedoch nicht aus wie Rosa.
Diese Frau schlug mit ihrer Zunge auf die Fotze von Rosas Mutter ein, und sie schien ziemlich erfahren darin zu sein. Zumindest verstand ich es anhand der Intensität des Stöhnens. Rosas Mutter Eva; er hielt den Kopf der mysteriösen Frau, drückte ihren Rücken fest gegen ihre Taille, ihre Augen drehten sich zurück und sie schrie mit hoher Stimme. Sie kniff zeitweise in ihre kleinen Brustwarzen, während die andere Frau pfeifende Geräusche von sich gab und in ihre jetzt verstopfte Klitoris biss.
Dann plötzlich, zu Evas Bestürzung, brach sie ihre Übung ab und rief: Werde ich dir nicht so bald eine geben? damit schlug er Eva hoch auf die Brust und machte sie kirschrot.
Beide Frauen setzten sich dann gegenseitig auf die Oberschenkel und schlossen wie Klettverschlüsse. Jetzt fingen sie an, ihre Fotzen an den Schenkeln des anderen zu reiben, während sie sich vor Vergnügen wanden. Jetzt konnte ich diese Frau deutlich sehen, und ein Blick auf ihre große Oberweite machte es deutlich. Es war Madeleine.
Madeline war eine typische Milf. GROSSE feste Brüste, ein versautes Lächeln, eine große rasierte Muschi, straffe Oberschenkel und eine dominierende Resonanz in ihrer Stimme. Ihre Brüste hüpften überall auf ihr herum, als sie ihre Fotze fester an Evas Oberschenkel rieb und sie ständig verfluchte. Dann packte er Eva an den Haaren und schob ihr ihre große linke Brust in den Mund. Eva stöhnte laut auf, aber das schreckte Madeline seltsamerweise nicht ab.
Ich befand mich an einem klaren Aussichtspunkt mit einer hervorragenden Sicht auf das Verfahren; die enden meiner hose waren mit vorsaft getränkt. Mein Schwanz, gute 7?, bat um Freiheit und streckte sich hart gegen den Schritt meiner Jeans. Es war Zeit, entlassen zu werden. Ich öffnete langsam meinen Reißverschluss, ohne das geringste Geräusch zu machen, um nicht erwischt zu werden. Mein Schwanz war heiß und nass. Als ich es sah, fing ich an zu streicheln.
Eva lag jetzt im Bett; Madeline schüttelte ihren Mund und vergrub ihre Katzenlippen tief in Evas Mund. Eva packte Madelines Brüste und drückte sie fest. Madeline stieß ein lautes Stöhnen aus und zerschmetterte ihre Fotze noch härter. Evas Gesicht war mit Madelines Säften gefüllt, und ihr Gesichtsausdruck sagte, dass sie mehr wollte. Madeline kam dem gerne nach. Madelines Hände wanderten zurück zu Evas Fotze und sie waren durchnässt, sie fuhr mit ihren Fingern einen Moment darüber, als sie Evas Aufmerksamkeit erregte. Dann brachte Madeline diesen Finger an ihren Mund und verwöhnte Evas heißes Sperma mit einem Hauch von Überraschung in ihren Augen.
Ich war fast am Ende meiner Haltefähigkeit, und der letzte Anblick reichte aus, um mich über den Rand zu schicken. Ich sprudelte wie aus einem Schlauch, als die dicken, viskosen Samenschnüre und -seile zu Boden fielen. Aber das gedämpfte Stöhnen erregte mich zu sehen.
Madeline war jetzt ins Bett geschlüpft, und Eva saugte an ihren Brüsten wie ein Baby; Genau in diesem Moment ging Evas Hand zur Schublade und zog einen großen doppelköpfigen schwarzen Dildo aus der Bettschublade. Ich zitterte fast, als ich die Länge des Dings betrachtete. Eva hielt ihn gerade und stupste sanft Madelines große Schamlippen an. Madeline grunzte zustimmend, als ihre Muschi den Eindringling willkommen hieß. Eva schob sich langsam zurück, als Madelines Stöhnen sich nun in Schreie verwandelte. Dann fing er an, sie mit dem Dildo zu ficken. Fangen Sie allmählich den Rhythmus ein und drücken Sie mit jedem Schlag härter. Madelines Katze hatte jetzt die Laken nass gemacht, und das ganze Zimmer roch nach ihrem Dreck. Ihre Schamlippen glühten von den heißen Säften, die ich jetzt unbedingt auf meiner Zunge haben wollte.
Ich bemerkte, dass ich vor dem Zimmer ein Chaos angerichtet hatte und wischte es mit meinem Taschentuch weg. Ich schaute.
Eva hatte jetzt einen riesigen Dildo in Madelines Muschi. Sie war in der Hündchenstellung und sie schlugen sich beide mit diesem Dildo. Rosa hatte mir oft von den Spielsachen ihrer Mutter erzählt und wie sie sie im Badezimmer und in der wunderschönen Landschaft versorgte. Ich bin jetzt nicht überrascht. Beide Frauen knallten sich mit diesem Spielzeug und ich wusste, dass etwas passieren würde. Ihr Tempo ist auf ein neues Level gestiegen. Beide waren kurz davor, einen atemberaubenden Höhepunkt zu erreichen. Beide begannen laut zu schreien. Madeline schrie: Du cummmmmmmmm Schlampe. Härter Härter Härter Härterrrrrrr, aaarhg?. Auch Eva mischte sich ein: Ich bin eine Schlampe, drück dich tiefer, ah fuck the fuck?; Ihre Körper zitterten, als sie nach dieser intensiven Sitzung ins Bett fielen. Dann umarmten sich beide und drückten leidenschaftlich ihre Lippen aufeinander.
Jetzt war ich zum zweiten Mal verrückt geworden und es war an der Zeit, mein Mitglied wieder ins Gefängnis zu stecken. Ich tat dies noch einmal, sehr vorsichtig und schweigend. Als ich diesmal hineinschaute, hatte die Bewegung aufgehört und sie blickten beide in eine Richtung, die ich von meinem Standpunkt aus nicht sehen konnte.
Eva sagte: Rosa, Liebling, leg jetzt die Kamera weg und geh und triff dich mit Sam, ist er gleich außerhalb des Zimmers? Sie weinte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert