Straßenhure Fickt Mit Schnellem Sperma

0 Aufrufe
0%


Motorradtagebücher: Gestrandet
2020 Geschrieben von: Mojavejoe420
Verdammt.
Utah ist voller Drecksäcke.
Ich stand einfach mit meinem geparkten Motorrad und dem Helm auf meinem Sitz am Straßenrand. Ich lächelte und winkte den Autos und Wohnmobilen zu, die nicht oft vorbeikamen, aber niemand hielt an. Einige Kinder in einem Wohnwagen winkten, aber das war es.
Ich schätze, sie bekommen hier nicht viele Schwarze.
Ich trank mein ganzes Wasser und die Hitze heizte sich weiter auf. Ich verfluchte mich wieder. Der Reiseführer sagte, dass dieses Escalante-Leiter-Ding ein großartiger Anblick war, und das war es auch. Aber es war auch nicht sehr stark gereist. Und so heiß es jetzt auch war, es würde kälter werden, wenn die Sonne unterging. Ich wischte mir ein paar Schweißtropfen von der Stirn.
Verdammt.
Ich dachte nicht, dass ich so gruselig aussah. Ich bin nur 1,80 cm groß, trage Jeans und ein weißes T-Shirt. Ich habe ein tolles Lächeln und meine Mutter findet, ich sehe aus wie Denzel. Niemand sonst denkt so, aber es ist mir egal. Ich habe etwas Tinte bekommen, vielleicht hat das alle vertrieben.
Ich hörte, wie sich ein Fahrzeug näherte, also schnappte ich mir meine leere Wasserflasche und hielt sie verkehrt herum. Aus der Ecke näherte sich dieser Anhänger in langsamem Tempo. Da dies eine unbefestigte Straße ist, fährt niemand sehr schnell, außer Jeeps und aufgebockten Lastwagen. Es hat so viel Spaß gemacht, als sie kamen und mich abgeschüttelt haben. Dieser Camper ist einer dieser mittelgroßen Camper, die das vordere Ende des Vans darstellen. Es ist kein großer Busstil, aber es hat immer noch eine ziemlich gute Größe.
Als ich in Sicht war, hob ich meine leere Wasserflasche, winkte leicht, versuchte mein Bestes, kann ein Bruder etwas Wasser bekommen? und sie wurden langsamer
Der Fahrer, eigentlich ein Weißer, der doch gar nicht so alt aussieht, und seine Frau, die eigentlich ganz gut aussieht, winkten mir zu und fuhren langsam an meinem Motorrad vorbei. Es war, als achteten sie darauf, nicht zu viel Staub auf mich zu werfen.
Das Wohnmobil gab mir einen schönen Schatten. Sobald der Mann die Tür öffnete, ging ich nach oben. Er hielt etwas, das wie eine Flasche mit kaltem Wasser aussah.
Innerer junger Mann, wir reden später.
Ich schickte ihm ein breites Lächeln und trank die Hälfte des Wassers. Die kalte Flüssigkeit strahlte eine Kälte in meine Brust, was das schönste Gefühl der Welt im Moment betrifft. Ich nahm ein paar Atemzüge und trank den Rest des Wassers.
?ahh? Ich atme Danke, danke. Ich brauchte das.
?Ich?Morgan Bradley? sagte er, als er aus seiner Ausrüstung stieg, seine Frau direkt hinter ihm. Und das ist Jennifer.
?Ich bin Dante, es ist toll, euch kennenzulernen.?
Ich versuchte, Jennifer nicht anzusehen. Es war ein kleines Ding, aber, oh, was für einen schmalen Rahmen es hatte. Ihr heißer kleiner Hintern steckte in engen Shorts und ihre Brüste sahen aus, als wollten sie aus ihrer weißen Bluse entkommen. Ich mochte die Art, wie mich ihr Dekolleté erschütterte, es war völlig natürlich. Große Brüste in kleiner Größe. fluchen. Aber das Beste an ihm war sein Lächeln, er gab mir das Gefühl, willkommen zu sein.
Fehler, huh? Morgan sprach mit mir. ?Wie lange bist du schon hier??
Ja, es ist mir vor zwei oder drei Stunden entgangen. Ich bin kein Mechaniker, ich kenne dein Problem nicht. Es machte immer noch ein klickendes Geräusch im Motor. Und ich habe hier keinen Handyempfang.?
Jennifer zückte ihr Handy. Ich auch, nichts.
Mr. Bradley beugte sich über den Motor, und ich auch. Er zog an ein paar Drähten und schob sie dann hinein. Die Kabel scheinen angeschlossen zu sein, dir ist nur nicht das Benzin ausgegangen, oder? Er öffnete den Deckel und sah, dass nein, so dumm bin ich nicht.
Er stand auf und sah mich an, als würde er etwas entscheiden. Kann ich diesem schwarzen Jungen möglicherweise vertrauen? Er überprüfte auch sein Telefon.
Schaust du nur auf die Karte? Schatz, warum machst du nicht etwas fertig?
Schneebesen, es klang gut. Nach einer langen Minute in der Hitze schien er zu einem Schluss gekommen zu sein.
Lass uns reingehen und einen Snack essen und unsere Optionen besprechen.
Klingt gut, Mr. Bradley.
Er lachte und schüttelte den Kopf. Nur Morgan, okay? Er öffnete mir die Tür und streckte seine Hand gerne nach dir aus.
Drei Schritte zum coolen Innenraum? und aufgehört? traute meinen Augen nicht
Miss Jennifer stand nackt vor einer kleinen Theke und machte Sandwiches. Ich weiß, mein Mund stand offen, ich wusste nicht, was ich sagen oder tun sollte. Morgans Stimme kam von unten.
Komm rein, mein Sohn. Er hält sich einfach an die Regeln. Das Fahrzeug muss beim Abstellen nackt sein. Setz dich an den Tisch.
Ich ging zum Speisesaal und setzte mich.
Dante. Die andere Seite, damit Sie es sehen können. Willst du ihn nicht sehen?
Ich fühlte mich dabei sehr unwohl und schlüpfte in den bequemen Drehstuhl. Würden diese Leute mich entführen? Würde ich ihre Sexsklavin sein? Warum habe ich mein Messer neben dem Fahrrad liegen lassen? Es sollte immer bei mir sein Ich kann diesen Kerl immer noch schlagen. Zweifellos könnte ich das. Solange er mir keine Medizin gibt.
Sohn, du kannst gehen, wann immer du willst. Ich werde Sie nicht aufhalten, Sie sind unser Gast.
Ich bekam die perfekte Profilansicht, als Jennifer von meinem Platz aus Tomaten in Scheiben schnitt. Ihr perfekter Hintern ragte nach außen, zeigte keine Linien oder Falten, keine Cellulite. Ihre schlanken Arme standen im Kontrast zu ihren großen, stolzen Brüsten. Sie hatte einen sehr hellrosa Warzenhof und schön große Brustwarzen. Ich konnte sein Gesicht jedoch nicht sehen, und er hat mich nicht angesehen, seit ich hereingekommen bin. Äußerlich war er so herzlich und einladend und… redet er jetzt nicht mit mir?
Bring uns Bier, Jen, ja?
Er ging zum Kühlschrank und holte mehrere große Flaschen Plinius der Ältere heraus. Ich hatte nur im Internet von diesem Bier gehört, aber in Baltimore ist es ihm noch nie begegnet. Er ging langsam auf uns zu, den Kopf nach vorne gerichtet, einen Fuß direkt vor den anderen. Dadurch wackelten ihre Hüften und ihre Brüste.
Als er sie absetzte, sprach Morgan leise mit ihm. Jens, Schatz. Sei nicht schüchtern, du bist wunderschön.
Auf ihrem Gesicht brannte eine tiefrote Röte, die von ihrem Hals bis zu ihrer Brust reichte. Ihre Brustwarzen sahen so hart aus wie kleine Steine. Meine Augen trafen ihre, weiche haselnussbraune Pfützen und einige goldene Flecken. Sie bemühte sich, meinem Blick standzuhalten, ihre Augen huschten weg, aber dann wieder zurück. Er legte seine Hände auf den Tisch und spielte mit den Kanten, ohne zu wissen, was er tun sollte. Ich glaube, ich habe noch nie jemanden getroffen, der so schön ist wie sie.
Und Sandwiches, Schatz. Ist das ein gutes Mädchen?
Er kehrte mit einem fußlangen Baguette-Sandwich für uns Männer und einem viel kürzeren Sandwich für sich selbst zurück. Er saß mir gegenüber, neben Morgan. Sein Gesicht war immer noch rot vor Scham. Morgan nahm einen großen Bissen von seinem Sandwich, als wäre nichts Außergewöhnliches passiert.
Was ist los
Ich nahm einen Bissen von mir. Truthahn, Schinken, Salami, scharfer Käse, Salat, Ranch-Dressing, alles. Ich schloss meine Augen halb, während ich das Essen genoss. Es fühlte sich hier so gut an, dass mir fast die Klimaanlage kalt wurde.
Wohin gehst du, Dante? Woher kommst du? Auf Ihren Tellern steht South Carolina.
Ich sprach mit vollem Mund. Das ist unhöflich, ich weiß, aber ich war am Verhungern.
LA Etwas mehr als eine Woche später fange ich dort an zu arbeiten. Ich dachte, ich sehe mir zuerst das Land an, aber weißt du was? Das Fahrrad ist von Carolina, meinem Onkel. Er hat es mir für 1000 Dollar verkauft. Ich komme aus Baltimore und der einzige andere Ort, an dem ich war, ist Pittsburgh, wo ich zur Schule ging.
?U-Stift?
?Ach nein. in Philadelphia. Ich habe meine Briefe von Carnegie-Mellon bekommen. Ich nahm einen großen Schluck von meinem Plinius. Gott, es war gut.
Verdammt, das ist großartig. Du sprichst wirklich gut.
ICH? reden … wirklich gut.
Jennifer warf ihrem Mann einen finsteren Blick zu. Langsam und bedächtig stelle ich mein Bier ab.
Warum, suh, danke Massa Um Gottes willen, ich bin so froh, dass du darüber nachdenkst Ist es nur ein Po? Junge, machst du? Ich bin besser.?
Sein Gesicht erstarrte, als ihm klar wurde, was er sagte, wie es klang.
?Ich meinte nicht??
Fräulein Jennifer? Ich habe dich abgeschnitten. Danke für das Sandwich. Du siehst sehr hübsch aus, aber ich kann mit diesem knackigen Arsch nicht länger hier sitzen. Einen schönen Tag noch.? Ich stand auf und ging zur Tür.
Dante, warte? Morgan versprach es. Ich meinte nur, dass die meisten jungen Leute, die ich treffe, nicht gut mit Erwachsenen sprechen können. Habe ich nicht etwas gemeint? Rassist. Ich schwöre bei Gott.?
Jennifer stand auf und ergriff meinen Arm.
?ER? ein Englischprofessor. Und eine SCHEISSE? Sie drehte sich um und warf ihm einen bösen Blick zu. Aber wirklich, die Leute wissen es zu schätzen, wenn er richtig spricht. Vor allem junge Leute. von jeder Rasse.?
Ich hielt inne. Ich wollte wirklich nicht ausgehen. Kein einziges Auto war vorbeigefahren, seit sie für mich angehalten hatten. Aber rassistischen Unsinn konnte ich mir sicher nicht gefallen lassen.
?Wer ist Ihr liebster schwarzer Schriftsteller?
Ich muss ihm recht geben. Er antwortete ohne zu zögern. ?Langston Hughes. Und Alice Walker, ich schwöre, die Farbe Lila hat mein Leben verändert. Dann gibt es natürlich? Alex Hailey und Maya??
Okay, okay, du wirst bestehen.
Er senkte den Kopf. Es tut mir wirklich leid, Dante. Bitte verzeih mir.?
Ich sah ihn scharf an. ?Gibt es außer diesem Plinius noch jemanden?
Er grinste und sprang auf, um es selbst zu holen. Wir setzten uns alle wieder hin und aßen weiter.
Morgan, du musst es einfach wissen. Es ist wie eine Triggerphrase, die Sie gerade gesagt haben?
?Ich verstehe jetzt. Lektion gelernt. Ich schätze unsere Sprache so sehr, dass ich aufgeregt bin, wenn sie es nicht tut? modifiziert oder geändert, nur um etwas Neues zu haben.?
Ich nickte. Also, was ist hier los? Warum ist Ihre Frau nekkid? Er lächelte, als ich das sagte. Und warum hast du für mich angehalten? Ich habe Get Out gesehen, wissen Sie. Ich werde mir keinen Scheiß gefallen lassen. Ich habe promoviert, bin aber auch auf ziemlich brutalen Straßen aufgewachsen.
Morgan sah matt aus, sogar verlegen. Er sah mich nicht an.
Jennifer tätschelte ihre Hand. Das war meine Idee. Waren wir ein bisschen so? Verloren, könnte man wohl sagen. Unsere Beraterin hat uns ermutigt, unsere sexuellen Fantasien zu erforschen und uns zu helfen … wieder zueinander zu finden.?
Er sah Morgan an, der einfach weiter sein Sandwich aß, aber ohne jede Begeisterung oder Angeberei wie zuvor.
Ich möchte von ihm dominiert werden. Weißt du, gerade? Er wurde in eine Schlampe verwandelt und kontrollierte mich, während ich mich ihm vollkommen hingab.
Eine Träne fiel aus seinem Auge.
Und er hat es versucht, und du hast großartige Arbeit geleistet, Morg. Existierst du wirklich?
Aber jetzt konnte ich sehen. Es war nie dominant. Er war vorne, aber er hielt nicht lange durch. Von dem Moment an, als er mich traf, war alles ein Spiel.
In Ordnung, Jennifer. Und was war seine Fantasie? Lass mich raten. Ich lachte ein wenig. Sie will sehen, wie sie von einem mächtigen Typen gefickt wird. Vielleicht ein Schwarzer? Sie will sein, ähm? Scheisse. Was ist das für ein Wort? Ein Hahn-Ding. süß??
?Cuckolding? er murmelte.
Richtig, Cuckolding. Schau, dieses Wort ist nicht in meinem Wörterbuch. Das ist für mich ein Fremdwort. Nicht, dass daran etwas falsch wäre.
Verdammt man. Diese Leute wollten also, dass ich ihnen gehöre? magisches Nigga. Der mysteriöse schwarze Fremde, der sich um all ihre Bedürfnisse kümmern und ihre Ehe zusammenhalten kann. Fantastisch. Ich schätze, ich mache sie einfach zu Bagger Vance. Dies ist der Film, in dem Will Smith Matt Damon hilft, seine eigenen Bedürfnisse aufzugeben, um dem weißen Mann zu helfen, sich selbst zu verwirklichen. Magischer Neger. Es ist ein Trope, schau.
Er ist hinreißend genug für mich und wenn er mich den ganzen Weg in die Stadt mitnimmt, kann ich zusammen spielen. Ich trank den Rest meines Plinius aus und bat um ein weiteres Wasser.
Wir haben ein Satellitentelefon, es ist Teil der Miete. Morgan stand auf und durchsuchte einige Schubladen. ?Ich fand. Wir haben Pannenhilfe, lassen Sie mich anrufen.
Er ging aus, um besser einzukaufen, wir hörten ihn mit einem Kundendienstmitarbeiter sprechen.
Das ist wirklich seltsam, Miss Jennifer?
?Ich weiß, es tut mir leid.? Er ging zu einem kleinen Schrank, der sich als Schrank herausstellte, und nahm einen kleinen Kimono. ?Wir bringen Sie wohin Sie wollen, wir helfen Ihnen Ihr Fahrrad zu reparieren. Es tut mir wirklich leid, dass ich dich in Verlegenheit gebracht habe. Was für ein netter Kerl du bist und wir versuchen, dich in unsere verrückten Probleme zu locken.
Nun gut, warte eine Sekunde, sagte ich, stand von meinem Stuhl auf und nahm den Kimono aus ihren Händen. Willst du das wirklich? Willst du, dass ich dich dominiere? Guckst du??
Er sah mir direkt in die Augen. Mit meinem ganzen Herzen. Ich liebe Morgan so sehr, aber ich brauche einige Dinge, die er mir nicht geben kann.
Ich streckte meine Hand aus und legte sie auf seine Hüfte. Es zuckte bei meiner Berührung zusammen und senkte sich dann sichtbar. Er streckte die Hand aus und legte beide Hände auf meine Hüften, um sich abzustützen.
Warst du schon mal mit einem Schwarzen zusammen?
Ich war noch nie mit jemandem zusammen. Ich habe geheiratet, als ich achtzehn war. Ich war schwanger, fast eine Pump-Hochzeit. Seitdem hänge ich daran.
Ich ließ ihren Kimono auf den Boden fallen. Ich nahm mein Handy heraus und tippte auf die Kamera-App, um es in den Videomodus zu versetzen.
Ich nehme auf. Sag mir, es ist alles dein eigener freier Wille.
?Hm. In Ordnung. Ich, Jennifer Cherryh, will diesen Mann, Dante?
?Gehhilfe?
Dante Walker soll mich ficken so viel er will. Er kann mich fesseln, machen, was er will, einschließlich meinen Körper ficken, wie er es für richtig hält. Ich habe keine Grenzen, ich bin sein Sklave. Wir? Wir fanden ihn am Straßenrand. Es zwingt uns nie. tun können? Schlag mich, fessele mich oder tue, was immer nötig ist. ICH? verstehe, dass ich blaue Flecken oder Schnitte haben könnte und das ist okay, ich will sie alle. Ich bin hier. Ich möchte also keinen kaputten oder dauerhaften Schaden, aber kann er mit mir machen, was er will?
Ich habe das Telefon ausgeschaltet. Ich denke, das wird vor Gericht gelten. Und er… was? Ein Weichei oder so?
?Ja. Erniedrige ihn einfach, erniedrige ihn. Benutze mich bitte so oft du willst. Lassen Sie ihn zusehen, aber leugnen Sie es auch. Sie wird es lieben, versprochen.
Okay alles klar. Ich bin nicht bisexuell, aber ich werde mir etwas einfallen lassen. Nun, lass uns dich sehen.
Ich stecke mein Handy in meine Tasche und bringe es näher zu mir. Vielleicht 1,50 eins oder zwei, die Spitze seines Kopfes war direkt auf meiner Brust. Ich beugte ihren Kopf zu mir und küsste sie sanft.
Seine Lippen trafen auf meine und er lehnte sich zu mir. Ich griff nach unten und griff nach seinen nackten Pobacken, hob ihn hoch, damit er seine Beine um meine Taille schlingen konnte. Er küsste mich fester, als seine Beine mich festhielten. Es wog vielleicht hundert Pfund, fast nichts für mich.
Die Tür des Wohnwagens schwang auf und Morgan rannte die Treppe hinauf.
Gute und schlechte Nachrichten, Dante? Gibt es? Gibt es eine??
Ich hörte auf, Jennifer zu küssen, behielt sie aber bei mir.
Morgana, das ist dein neuer Hausfrauenname. Komm her und heb deine Frau hoch, ich muss mein Hemd ausziehen.
Er war kein starker Mann, er hat wahrscheinlich noch nie in seinem Leben Gewichte gehoben. Aber er war durchschnittlich groß und musste einige Muskeln haben, richtig? Er wehrte sich, verhinderte aber, dass Jennifer hinfiel, als ich mein Shirt auszog. Er keuchte beim Anblick meiner muskulösen Brust und fuhr mit seinen Fingern leicht über meine Leiste. Wie ich schon sagte, bin ich auf ein paar schlechten Straßen aufgewachsen. Die Schwachen sind sehr müde, Sie haben schon früh gelernt, Gewichte zu heben. Ich habe das mein ganzes Leben lang fortgesetzt.
Danke, Morgana. Ich habe es, kannst du es loslassen?
Ihre Beine immer noch um meine Taille geschlungen, seufzte sie sichtlich, als sie das enorme Gewicht aufgab, das sie trug, vielleicht die Hälfte dieser hundert Pfund.
Zieh meine Stiefel und Socken aus?
Er ging auf die Knie und half mir, sie auszuziehen. Zum Glück waren das keine hohen Stiefel und wir haben sie leicht ausgezogen.
?Ja mein Sohn. Riech daran, Missy.
Jennifer lächelte und gab mir das Ich kann nicht glauben, dass du mich gerade so angeschaut hast. Ich zuckte mit den Schultern und zwinkerte ihm dann zu.
?Jawohl,? flüsterte. Und das tat es. Wie seltsam, dachte ich. Aber sein Verlust ist mein Gewinn.
Jennifers Beine schmiegten sich eng an meine Taille. Baby entspann dich einfach, aber lass nicht los. Ich fahre mit meinen Armen unter deine Beine. Ich bewegte meine Arme so, dass meine Ellbogen hinter meinen Knien einrasteten. Es legte mehr Gewicht auf meine Arme, aber so konnte ich ihn besser kontrollieren.
Hey, Sissy. zieh meine Hose aus
?Ja? Liebling.?
Ich spürte, wie seine Hände meine Schnalle öffneten.
?Und nichts anfassen?.?
?Nein Sir? Natürlich nicht. Bist du nur für ihn?
Ich zog meine Jeans aus. ? Auch Boxer. Was haben Sie gedacht??
Er zog sie vorsichtig, zog sie von mir herunter, ohne mich jemals zu berühren. Die ganze Zeit standen Jennifer und ich uns gegenüber, und ihr Lächeln strahlte genug Energie aus, um halb Utah zu erleuchten.
Trotzdem, als er meine Boxershorts auszog, wurde sein Gesicht breit, als mein steinharter Schwanz davonflog und auf seiner linken Pobacke landete. Ich drücke seinen Arsch fest und passe ihn so an, dass er an seiner Spalte anliegt. Ich wusste, dass Morgana ihn noch nie so begrüßt hatte. Und wenn er es täte, bin ich mir ziemlich sicher, dass dein Schwanz ihm niemals so in den Arsch knallen würde.
In Ordnung, Morgana. Streifen. Und äh, ein Paar von Jennifers Höschen anziehen, deine Lieblingsfarbe? Jens Augen weiteten sich daraufhin und sie versuchte nicht zu lachen.
?Y-y-ja mein Herr?
Jen und ich küssten uns wieder, dieses Mal hungriger, Leidenschaft stieg in uns beiden auf. Unsere Zungen kämpften heftig in den Mündern des anderen. Doch er atmete so schwer, dass er fast hyperventilierte.
?Sich beruhigen,? Ich habe mich beruhigt. Du wirst gefickt werden, keine Sorge. Kann ich davon ausgehen, dass du Tabletten nimmst?
?Die Schläuche sind angeschlossen. Jahre zuvor.? Er wollte keine Worte verlieren, als wir uns heftig küssten.
Reich aus, schnapp dir mein Werkzeug, befahl ich ihm schließlich.
Er tat es und seine Augen schlossen sich, als er spürte, wie es in seiner Hand pochte. ?Ach du lieber Gott Groß, noch größer als ich erwartet hatte.
Nimm es unter dich, du weißt wo es ist. Bereiten Sie sich vor.
Er beugte seine Beine und richtete sich ein wenig auf, um sich mir anzupassen, dann ließ er seinen fleischigen Pilzkopf über seine nassen Lippen gleiten. Sie war feuchter als jedes Mädchen, an das ich mich noch erinnern kann, da sie kein anderes Vorspiel machte, als sie zu küssen und zu umarmen.
Lass dich enttäuschen, Baby. Entspann dich einfach und lass mich rein.
Ich sah mich um und sah Morganas Frau dort stehen und ihren Schwanz streicheln, während sie ihr weißes Baumwollhöschen anzog.
Hallo Morgana Hör jetzt auf mit der Liebkosung, hast du mich verstanden? Spreche ich gut genug für dich?
Er blieb stehen und sah nach unten.
Setz dich ins Esszimmer, wo ich sitze. Sie können zuschauen, aber nicht anfassen.
?Jawohl.?
Als ich zu Jennifer zurückblickte, nickte ich. Ich packte ihren Arsch und ließ sie langsam zu Boden fallen. Er zuckte für einen Moment zusammen, als mein Schwanzkopf in ihn eindrang und seine Beine um mich klemmte, damit er nicht weiter gehen würde. Er zögerte einen Moment, dann stöhnte er ungläubig und enttäuschte sich selbst noch mehr. Seine Augen weiteten sich wieder und sein Mund öffnete sich lautlos, als sich ein Ausdruck der Freude auf seinem Gesicht ausbreitete.
Ich versuchte, ihm zu helfen, sich an mein Werkzeug zu gewöhnen, indem ich ihn ein wenig hochzog und ihm etwas Luft zum Atmen gab.
?Nummer? bitte? Extraktion? kannst du mir mehr geben? dieser schöne schwanz??
Ich ließ es ein paar Zentimeter fallen und fing es wieder auf. Er schrie, was sich in ein langes Stöhnen verwandelte. Ich musste ihn daran erinnern, weiterhin meinen Hals zu halten. Er fiel auf mich, verlor aber jegliche Kontrolle über seine Beine. Ich ließ es wieder fallen und mein Werkzeug durchbohrte es vollständig. Sie schrie erneut und wurde heftig geschüttelt. Feuchtigkeit ergoss sich auf meine Hüften, als sein Körper mehrere Male zitterte, als er kam.
Ich drehte ihn um und lehnte ihn mit dem Rücken an den Kühlschrank. Ich fing an, meine Beine zu bearbeiten, indem ich meine Brust gegen seine drückte und meine Hände auf seine Hüften legte und ihn dort festhielt. Ich beugte meine Knie und senkte meinen Schwanz, bis er fast vollständig heraus war, dann stand ich auf und zwang zehn Zoll meines Schwanzes in ihren kleinen Körper.
Als ich sie streichelte, keuchte Jennifer wie ein Hund, wie eine heiße Schlampe. Es könnte immer noch leer sein, schwer zu sagen. Ihre Muschi könnte nicht enger sein, sie fühlte sich auf meinem pochenden Schwanz so unglaublich an. Der ganze Wohnwagen begann leicht zu schwanken, als ich ihn hart auf den Kühlschrank schlug, das Innere quietschte und quietschte.
Morgan, ähm… Morgana sah mit großem Interesse zu, ließ aber, wie gesagt, die Finger von ihrem Werkzeug auf dem Esstisch. Ich dachte, Sie möchten sich das genauer ansehen. Ich nahm Jennifer von der Wand, trug sie zu ihr und legte sie vor sich auf den Tisch.
Ich hielt ihre Beine gerade zusammen und tätschelte sie fest, als ihr Hintern auf der Tischkante saß. Morgana fiel fast in Ohnmacht, als ich ihren Kopf zur Seite neigte, damit sie besser sehen konnte, wie dieser große schwarze Schwanz ihre blasse Frau bumste. Sanfte Stimmen von uns trugen zur erotischen Gesamtstimmung bei, ganz zu schweigen von Körperschlaggeräuschen von meinen Hüften bis zu meinen Pobacken.
?Jennifer? ich habe ihn angerufen
Zwischen Stöhnen? Was?
Ich werde in dir abspritzen? Benzin habe ich auch bekommen. Es ist harte Arbeit, Ihr Werkzeug auf so engem Raum zu schieben. Kneif deine Brüste für mich Schlampe?
Ich drückte ihre Hüften an meine Brust, während ich sie weiter ritt. Ich konnte spüren, wie sich mein Sperma zum Feuern bereit machte. Jennifer quietschte, als ich meinen pochenden Schwanz ein letztes Mal in ihr vergrub. Es pulsierte, als mein Sperma in ihn strömte. Ein Orgasmus floss durch ihren Körper, als sie um Gnade schrie.
Ich taumelte zurück, verschwitzt und erschöpft, mein langer Schwanz rutschte heraus. Ich bemerkte, dass der große, breite Beifahrersitz zum Wohnbereich der Einheit gedreht war, er sah weich und bequem aus. Ich hockte mich hinein und fand die elektrische Steuerung, die ihn nach hinten kippte und sogar eine Fußstütze entfernte.
Morgana, hol mir eine Wasserflasche. Auf dem Weg zum und vom Kühlschrank ging er zweimal an ihr vorbei und brachte einen mit, wobei er die Fotze seiner Frau betrachtete. Das Sperma sickerte aus ihm heraus, viel Sperma.
Du willst es lecken, nicht wahr, Sissy?
Sein Gesicht wurde sofort rot. Das gibt es bei Schwarzen nicht. Wir erröten, aber meistens ist es kaum wahrnehmbar. Mr. Whitey hingegen sah aus, als wäre sein Gesicht mit einem roten Filzstift bemalt.
?Sein? Kann ich es schaffen??
Ja, Schlampe. mein Sperma von deiner Frau lecken? s Katze. Sie können auch streicheln, nur Ejakulation. Und berühren Sie es auf keine Weise, außer mit Ihrem Mund. Du widerst mich an, weißt du das?
?Danke mein Herr. Ach du lieber Gott.?
Jen griff nach ihren Knöcheln und hielt sie für sie offen. Er aß es mit Vergnügen, saugte mein ganzes Sperma. Verschiedene Shots schwirrten in meinem Kopf herum. Wer bin ich zu urteilen?
Jen rutschte vom Tisch und taumelte auf mich zu, wobei sie ihren Mann aus dem Weg zog. Sie rollte sich auf der Chaiselongue, die sich in einen großen Autositz verwandelt hatte, auf mir zusammen. Er umarmte mich und küsste mein Gesicht Hunderte Male und flüsterte Danke. Immer wieder streichelte ich ihr Haar.
Morgana, was ist am Telefon passiert?
Er leckte sich die Finger ab, fand offenbar etwas Sperma auf dem Boden und wischte es ab. Meine Stimme riss ihn aus seiner Kontemplation.
?Artikel? Ja? Es gibt einen Laden im Bryce Canyon, der sich um Ihr Fahrrad kümmern kann, aber bis morgen früh werden sie hier keinen Pritschenwagen finden. Er sagte, sie würden um acht hier sein. Ist es okay, Mr. Uh?.?
?Gehhilfe?
?Herr. Gehhilfe. Ich denke, wir können heute Nacht hier campen.
Nun, ich schätze, das ist alles, was wir tun können. Du willst grasen, richtig?
Es wurde wieder komplett rot. Ja, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
?Ja, kein Problem. Mach es hier einfach nicht. Geh raus. Nein, zieh dein Höschen nicht aus, das ist alles, was du bekommst. Und sei nicht dort, wo ich dich sehen oder hören kann. Gehen Sie eigentlich nicht für eine halbe Stunde hinein. Er sprang zur Tür.
Jennifer küsste mich wie einen lang verlorenen Liebhaber, aber ich war fertig.
Baby, wir lieben uns noch ein bisschen, mach dir keine Sorgen. Aber Bier, Hitze, du? Baby, ich brauche ein Nickerchen?
Kann ich hier bei dir bleiben?
Ja, schiebe deine Beute von meinem Bauch, wenn wir Platz haben, los geht’s.
Ich bin in etwa zwei Minuten hingefallen.
~~~
Die Geräusche der Küchenaktivitäten weckten mich auf. Jennifer und Morgan schnitten Gemüse und Kartoffeln. Sie hatten mich mit einer leichten Decke zugedeckt, und seine Frau schaukelte den Kimono, den ich zuvor gesehen hatte, sie trug ein langärmliges Hemd mit Knöpfen und das Höschen seiner Frau, aber die Vorderseite war offen. Mein Hemd und mein Boxer, die frisch gewaschen zu sein schienen, hingen an der Wäscheleine, und der Rest meiner Kleidung war auf dem Tisch gestapelt.
Hey Leute, wie spät ist es?
Beide blickten erschrocken auf. Jennifer legte ihr Messer weg, wischte sich die Hände ab und sprang auf meinen Schoß, um mich zu küssen.
Es ist fast sieben Uhr. Wenn es in Ordnung ist, dachten wir, wir sollten das Abendessen vorbereiten. Morgana lächelte, als sie antwortete, dann senkte sie den Kopf.
Wow, ich war über drei Stunden unterwegs. Jens weicher Körper verschmolz mit mir, als ich die Decke warf und mich auf mich rollte.
?Ich vermisse dich,? zwischen Küssen geflüstert.
Du hast mich entführt? Was zum Teufel? Ich spürte bereits, wie sich mein Blut bewegte.
Er errötete. Nun, natürlich du.
Lüg nicht, Jennifer. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände. ?Sag mir die Wahrheit.?
?Ich vermisse deinen Schwanz so sehr?
Ich nenne ihn Scheiße.
Ich vermisse deinen Schwanz so sehr. Ich konnte mich nicht einmal richtig um ihn kümmern, er war immer in mir.
Ich drückte ihn zurück, damit ich aufstehen und mich strecken konnte. Er kniete vor mir und mein Schwanz begann sich auszudehnen.
Oh mein Gott Sehr schön kann ich das anfassen?
?Nummer.?
?Nummer? Ist es Dante? Darf ich bitte anfassen?
Ich wollte ein bisschen damit spielen.
Nicht, bis du den richtigen Namen sagst.
Ich streichelte es direkt vor ihrem Gesicht, als sie länger und härter wurde. Ihm lief das Wasser im Mund zusammen und ich konnte sehen, wie der Speichel von seiner Unterlippe tropfte, als er mich mit offenem Mund beobachtete.
Du schaust dir Pornos an, oder? Während Morgana nicht da ist. Schaust du interrassische Pornos?
Ja, Gott ja. Sein Gesicht wurde wieder rot.
Und das? Es ist heiß, nicht wahr? Große schwarze Schwänze und kleine weiße Mädchen?
?Sie? so heiß? Dante, bin ich gerade zu nass?
Ich ließ den Schaft meines heißen Werkzeugs über ihre Wange gleiten, meine Eier schleiften über ihr Gesicht.
?So was,? sagte ich leise. Sag mir, was du sagen willst. Verwenden Sie das Wort, das sie in diesen Videos verwendet haben. ich weiß du willst
?Was meinen Sie? Nummer Ich kann dieses Wort nicht sagen Ich würde dieses Wort niemals sagen Ich habe das nie gesagt Ich bin das nicht, wir sind das nicht?
Ich benutze dieses Wort auch nicht. Jedenfalls nicht viel. Und unter normalen Umständen definitiv ein kriegerisches Wort. Aber in so einem Fall gefällt es mir. Es macht die Schlampe heißer, das ist sicher.
?So was.? Ich hielt ihr Gesicht sanft. Oder ich werde es entfernen. Du wirst es nicht wiedersehen.
Nein, Dante. Bitte tue das nicht.?
Ich habe dich, oder? Sag es, du kleine weiße, selbstgefällige Fotze. So was?
?Werde ich nicht?…? Und er fiel zu Boden und setzte sich auf seine Füße. Besiegt? Das kann ich nicht sagen?
?So was?
Er schloss seine Augen fest, öffnete sie dann und sah mir in die Augen. Er schüttelte den Kopf.
Dante, bitte Du hast mich mit Leib und Seele, Dante. Du besitzt mich vollkommen Aber ich werde es nicht sagen, ich werde es nicht sagen
Ich sah Morgana an, die wie erstarrt dastand.
Morgana, leg das Messer weg, bevor du dich verletzt.
Ich ging zu Jen und legte den Schwanz auf ihr Gesicht und ihre Stirn. ?Ein gutes Mädchen. Du wirst mich lutschen. Willst du das in deinen Mund stecken? Ich hob ihn hoch und schlug ihm mehrmals auf die Stirn.
Ja, Dante. Ich will ihn so sehr.
Ich schlug ihr mit meinem großen Schwanz auf die Wangen und ließ sie dann auf ihrem Gesicht ruhen. Es ist ziemlich schwer, wenn es mit Blut gefüllt ist.
Ich trat zurück und warf ihm einen Seitenblick zu. ?Sie wollen???
?Ich will es. Ich muss es lutschen, ich brauche es in meinem Körper, ich bin ein Sklave von dir und deinem großen schwarzen Schwanz?
?Hinknien, aufrecht sitzen?
Er tat es und wartete gespannt auf meine nächste Bestellung.
Geh in deinem eigenen Tempo, gewöhne dich daran. Aber irgendwann übernehme ich die Kontrolle und ficke dein Gesicht, also mach dich bereit. Versuchen Sie, Ihren Hals zu entspannen.
Sie streckte beide Hände aus, um ihre Vorhaut nach unten zu ziehen, und küsste die Spitze, während ihre Zunge um meinen fleischigen Kopf wirbelte. Er öffnete seinen Mund so weit wie möglich und steckte seinen Kopf in seinen warmen Mund.
Nachdem ich Morgans Rudel gesehen hatte, dachte ich, das Beste, was Jen tun könnte, wäre, ein paar Zentimeter in ihren Mund zu bekommen. Vielleicht drei. Das ist mir schon einmal passiert und ich verstehe, dass ich immer noch damit arbeiten kann, solange sie starke Hände haben, um zu helfen.
Dann überraschte mich Jen. Es war fast auf halbem Weg nach unten, als es seine Kehle traf. Ich dachte, okay, es ist ziemlich gut da drin. Ich kann deinen Mund mit solider Befriedigung in dieser Tiefe ficken.
Aber er war noch nicht fertig. Ich konnte Jens Bereitschaft sehen, sich zu entspannen, und sie zog mich tiefer in ihre angespannte Kehle. Er atmete hart durch seine Nase ein, während er darum kämpfte, mehr von meinem Schwanz hineinzubekommen. Er suchte nach meinen Händen und als er sie fand, legte er sie auf beide Seiten seines Kopfes. Er zog meine Hände nach vorne und sah mich mit flehenden Augen an. Ich verstehe, sie konnte wirklich nicht weiter gehen, aber sie bat mich, ihr Gesicht auf meinen Schwanz zu ziehen. Ich zog mich ein paar Zentimeter zurück und schob meinen Schwanz wieder in seine Kehle. Er (fuck) öffnete seine Kehle mehr und stürzte in seinen Hals.
Je tiefer ich ihn nahm, desto mehr pochten meine Adern. Nur eine Frau hatte mich jemals so weit gebracht, aber selbst sie war nicht den ganzen Weg gegangen, und das war lange her. Ich dachte, wir bräuchten einen besseren Winkel, damit ich in Jennifer reinkomme.
Ich ließ es aus seinem Mund, lange Spuckeschnüre füllten den Raum zwischen seinen Lippen und meinem Schwanz. Er hustete ebenfalls und spuckte noch mehr Speichel aus. Ich glaube, mein großer Schwanz hat sowohl seine Fotze als auch seinen Mund benetzt, aber er konnte nicht schlucken, also ist ihm alles einfach in den Mund gerutscht.
Ich sagte Morgana, sie solle wieder im Speisesaal Platz nehmen, während ich Jen half, auf sie zu steigen und sich auf ihren Rücken zu legen. Dieses Mal jedoch drückte ich seinen Hintern gegen das Fenster, seine Beine und Füße das Fenster hoch und an die Wand. Sein Kopf hing über der Tischkante.
Ich drehte mich um und ging zurück zu ihm, damit er meinen Arsch lecken konnte. Nicht viele Frauen tun das, aber ich wusste, dass Jen es tun würde. Seine Hände legen sich um mich, um meinen Müll zu streicheln, während er meine verschwitzte Spalte auf und ab leckt. Ich spreizte meine Beine, damit er einen guten Winkel zu mir bekommen konnte, und ich wurde bald mit einer heißen Zunge belohnt, die sich in meinem Arsch drehte. Innerhalb einer Minute umgab er mich vollständig und stieß seine Zunge hinein. Ich entspannte mich noch mehr und er stieß seine Zunge tiefer hinein. Ich war im Himmel, ich konnte so ejakulieren, aber nein. Ich wollte ihr Gesicht ficken und sie mit Sperma überfluten, ich wollte nur nicht auf den Boden schlagen.
Ich drehte mich um und sah ihn an, mein Schwanz starrte ihn an. Er öffnete sie so weit er konnte und ich drückte nach vorne.
Pass auf, Morgana. Er verneigte sich mit besonderem Interesse. Schau mal, werde ich dir in die Kehle steigen? Siehst du es expandieren? Siehst du das, Hurensohn? Oh, du bist großartig, Jen, noch ein Zentimeter.?
Jen griff nach oben und packte meine Wangen, zog mich noch weiter. Ich packte ihre Brüste und massierte sie und knetete sie, als ich wirklich anfing, ihren Mund zu ficken. Ich mochte es zu sehen, wie ihr Hals schrumpfte und sich dann in der Größe ausdehnte, als mein Penis ihren Hals hinunterging.
Morgana, lass deine Frau ejakulieren. Komm schon, kleines Mädchen, mach es? Er steckte mühelos drei oder vier Finger in Jens Fotze. Diese Frau war Feuer und Flamme.
Als ich ganz nach unten ging, bedeckten meine Eier seine Nase, quietschten aber nicht einmal. Er stöhnte, als mein langer schwarzer Schwanz seinen Mund und Hals immer wieder stopfte. Gelegentlich sickerte Speichel aus den Lücken zwischen seinen Lippen und meinem Schwanz, über sein Gesicht und in sein Haar, als er sich vorbeugte. Ich schlug ihn brutal und glitt 15 cm in seine Kehle.
Ich durchbohrte weiter seinen Mund, seine enge Kehle bearbeitete mich gut und ich fing an, dieses aufbauende Gefühl zu bekommen. Ich beschleunigte meine Schritte und schlug ihm in die Kehle.
?Reibe ihn schneller? Morganas Hand bewegte ihren Kitzler mit hoher Geschwindigkeit und meine Schläge trafen ihren Hals.
Gott, verdammt? verdammt ja oh verdammt? AAAAUUUUGGHHHHHHHHHH?
Mein Schwanz zog sich wunderbar zusammen und meine erste Nadel ging in seinen Hals und direkt in seinen Magen. Ich zog mich ein wenig zurück und spritzte ihm noch ein paar Spritzer in den Mund, damit er probieren konnte, dann schlug ich ihm die wenigen verbleibenden Spritzer ins Gesicht und schloss seine Augen.
Ich hob seinen Kopf mit meinen Händen, damit er meine Ladung schlucken konnte, und das tat er dankenswerterweise. Sein Körper zitterte und Morgana schrie auch auf, als er sie zum Abspritzen brachte. Ich streichelte meinen entleerten Schwanz, genoss die lustvollen Empfindungen und atmete die letzten Tropfen Sperma aus.
Morgana, reinigen Sie das Gesicht Ihrer Frau. mit deinem Mund.? Schnell sprang er nach vorne und schlürfte meine Spermareste heraus. Wieder habe ich es nicht verstanden, aber das war seine Marotte, also habe ich versucht, es ihm gut zu machen. Natürlich bis zu einem gewissen Punkt. Ich weiß, dass er meinen Schwanz angeschaut hat, aber er hat nichts davon verstanden.
?Was gibt es zum Abendessen??
Morgana beendete ihre Spermaleckaufgaben und reagierte sofort. Wir haben ein paar Steaks, ein paar Kartoffeln und Gemüse. Ist es gut??
Ein paar Steaks? Brunnen??
Wir werden einen von ihnen teilen. Sicherlich kannst du einen haben.
?Na sicher. Hat diese Hündin eine Dusche in ihr?
Ja, aber unser Wasser ist etwas niedrig. Ich bin traurig. Wir machen uns nass und schalten es dann aus. Einseifen, shampoonieren und zum Spülen wieder einschalten. Wir brauchen Wasser für das Geschirr und die Toilette, also? Morganas Stimme war gedämpft.
?Ja ich habe verstanden. Suchen Sie mir Kleidung, Jen.?
?-
Die Ribeyes schmeckten himmlisch, Morgana hätte vielleicht in der männlichen Abteilung gefehlt, aber der Junge konnte auf dem Grill kochen. Wir drei saßen auf Klappstühlen und genossen den Himmel über Utah. Atemberaubend war nicht das richtige Wort. Höhe kombiniert mit null Lichtverschmutzung, um uns einen unglaublichen Blick auf die Sterne zu ermöglichen. Die Milchstraße bewegte sich von Horizont zu Horizont, ich hatte sie noch nie zuvor gesehen. Und die schiere Lautstärke und Brillanz der Sterne beeindruckte mich mehr als alles andere. Wenn Sie lange genug starren, wird ein Satellit vorbeiziehen. Zuerst glaubte ich Morgana nicht und dachte, es sei ein Flugzeug. Aber er erklärte, dass Flugzeuge Blinklichter hätten, und nachdem ein paar Flugzeuge vorbeigeflogen waren, wurde mir klar, dass er Recht hatte.
?Oh schau? Sie weinte. Jupiter geht auf Und Saturn wird gleich dahinter sein Willst du sie aus der Nähe sehen, Dante?
Adam war wirklich begeistert von seiner Astronomie. Seine Frau ficken, sie besitzen, sie zu meiner machen. Das Mindeste, was ich tun konnte, war, seinem Hobby nachzugehen. Ich winkte ihm zu und er flog in den Wohnwagen.
?Der Typ liebt seine Stars.?
?Ha,? erklärte Jen sarkastisch. ?Mann.?
Ich hielt deine Hand, drückte sie. ?Was hast du? Bist du glücklich oder was?
Ich meine, ich liebe ihn. Er ist der Vater unserer Tochter. Er ist ein toller Versorger und ein wirklich netter Kerl. Ist er gerecht? Was ist mit sexuell? Also, schau es dir an. Er trägt immer noch meine Unterwäsche. Ich brauche mehr als das, weißt du? Ich brauche einen echten Mann wie dich, Dante. Froh? Nein, lass mich dir das sagen. Du überstehst alle Fantasien, die ich je hatte. Ich würde jetzt mit dir weglaufen. Ihn in der Wüste begraben und wir gehen in eine kleine Stadt und finden ein paar kleine Jobs?
Jens, Schatz. Dies? Es ist eine wunderschöne Fantasie, aber weißt du, ich töte noch niemanden. Und wer würde den Anhänger benutzen? Ich habe versucht, die Dinge etwas aufzulockern.
Ach ich weiß, so habe ich das nicht gemeint. So sehr ich es liebe, mit dir zusammen zu sein, es zeigt nur, wie weit meine Vorstellungskraft von meiner Realität entfernt ist.
Morgana kehrte mit einem großen Teleskop und einem Stativ zurück. Ich bin nur ein paar Minuten. Es muss sein GPS synchronisieren, damit wir die richtige Ausrichtung und Abweichung erhalten und ??
Ich weiß nicht, was er sonst noch gesagt hat. Die Temperatur war immer noch in den Siebzigern, und eine sanfte Brise wehte und hielt Jen ein wenig kalt. Das einzige, was daran war, war einer meiner Hoodies mit Reißverschluss, aber der Reißverschluss war nur etwa 2,5 cm lang. Ich rückte meinen Stuhl näher an ihren heran, damit ich meinen Arm um sie legen und sie küssen konnte.
Ich habe sein Bedürfnis in deinem Kuss gespürt, in deinem Hunger. Diese Frau wurde schon lange nicht mehr wie eine Frau behandelt. Sie war für Morgan eher eine Mutter als eine Ehefrau. Und er sprach die ganze Zeit über sein Teleskop, ohne zu wissen, was wir taten. Als ich in den Hoodie griff und seine Brust umfasste, versteifte sie sich zuerst und schmolz dann.
Im sanften Licht der Wohnmobilhütte sah ich eine Träne über seine Wange laufen.
Okay Leute. Alles ist bereit? Morgan stand glühend neben seinem Teleskop. ?Komm und sieh es dir an?
?Mach weiter,? flüsterte Jens. Machen Sie den kleinen Jungen glücklich. Er sieht dich als seinen Vater an, weißt du?
Was ist die Wahrheit? Wie kann ein Mann in den Vierzigern mich als Vater sehen? Ich habe hier eine verrückte Scheiße.
?Ich bin gleich wieder da,? ich versprach
Morgan zeigte mir, wie die Okularlinse funktioniert, und erklärte, wie das Teleskop einen Motor hat und sich selbstständig bewegt, um das Objekt seiner Wahl zu verfolgen. Ich neigte meinen Kopf, um zu sehen.
Ach du lieber Gott.
?Dies? verdammter Jupiter?
Unglaublich, nicht wahr? Und sehen Sie die hellen Lichter in einer Linie um Sie herum? Dies sind einige der Monate. Am hellsten ist Io, aber es gibt auch Europa, Callisto, Ganymede.
Alter, halt für eine Sekunde die Klappe.
Ich wollte sie alle verstehen. Er rief Saturn für mich an. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, als die Ringe in Sicht kamen. Ich meine, natürlich habe ich die Bilder gesehen. Aber es persönlich zu sehen, hat mich umgehauen.
Jens, hast du das gesehen? Als ich zu seinem Stuhl zurückkehrte, sah ich, dass er leer war. Ich schaute hinein und sah, wie sich seine Form bewegte.
Ich sah Morgan an und er zuckte nur mit den Schultern. ?Manchmal passiert es so.?
Ich sah ihn ungläubig an. Bro, er braucht dich Er möchte, dass Sie ihm Aufmerksamkeit schenken, nicht den gottverdammten Sternen. Verstehst du nicht?
Er stand da und sah mich an. Ich konnte es an seinem ausdruckslosen Gesicht sehen, er hatte keine Ahnung, was er tun sollte. Keiner. Wie ein Idiot stand er da und wartete darauf, dass ihm jemand sagte, was er tun sollte.
?Geh zu ihm. Liebe deine Frau, Mann.
Ach, ich glaube nicht. Wann ist es? Sex? er initiiert und hilft mir. Er tut das nicht, also will er nicht?
Ich konnte sehen, dass dies ein Problem war, das wir heute Nacht nicht lösen konnten. Bleib mindestens eine Stunde hier. Was auch immer Sie hören, bleiben Sie hier. Mach ein paar Fotos von den Planeten oder masturbiere für mich. Es ist mir egal. Bleib hier.?
Ich ging hinein und fand die Schlafzimmertür verschlossen.
Jennifer. Öffne diese Tür. Jetzt.?
Ich habe zugehört, ich habe dich innerlich weinen gehört.
Jen, ich werde die Tür aufbrechen. Da dies ein Anhänger ist und alles leicht gemacht ist, könnte ich wahrscheinlich das Schloss aufbrechen, indem ich mich darauf stütze. Ich hörte keine Bewegung von drinnen, nur ein kleines Schluckauf.
Ich knallte die Tür mit meiner Handfläche zu. Die Tür schwang mit einem lauten Knall auf und ein paar kleine Stücke flogen heraus. Jen kauerte unter einer schwachen Drei-Watt-Glühbirne. Ich drehte ihn langsam um und nahm ihn in meine Arme.
Wollte ich das nicht? mich so zu sehen sagte sie zwischen Schluchzen. Ich werde einfach so einsam, so traurig.
Es ist okay, Jenny, Schatz? Pssst kein Problem. ich habe Dich gefangen
Er drückte mich noch fester, eine Hand griff nach meinem Arm. Oh mein Gott, du bist wie ein Lastwagen, nicht wahr?
Ich küsste sie auf die Stirn, platzierte kleine Küsse auf ihren Nasenrücken und auf ihre Wange. Mein Finger strich über ihr Kinn und genoss ihre zarte Haut. In der Nähe dieser Frau wollte ich hart zu ihr sein, ihr zeigen, wie attraktiv sie wirklich ist, zeigen, dass sie etwas Besseres verdient als ihr Ehemann.
Er dreht sein Gesicht zu meinem Gesicht und platziert einen sanften, anhaltenden Kuss auf meinen Lippen. Unsere beiden Körper reagierten aufeinander, aber es schien, als gäbe es mehr als das. Unsere Kleider gingen natürlich aus, ohne unmittelbare Unbeholfenheit oder umständliche Manöver. Wir küssten uns wie Ex-Liebhaber, die einander nie müde wurden.
Dieser Nachmittag war nur hartes Ficken und Lecken, ich wollte, dass es um ihn geht. Wir küssten uns leidenschaftlicher, unsere Zungen eilten. Er grub seine Nägel in meine Schultern, als ich seinen Hals küsste. Er hielt meinen Kopf, als ich minutenlang an seinen harten Nippeln saugte.
Ich sah ihn an, Wann wurdest du das letzte Mal ordentlich geschlagen?
Ähm, darauf warte ich immer noch? Sie flüsterte.
Ich spielte eine Weile mit ihrem Bauchnabel und küsste sie auf ihren Bauch. Er kicherte ein wenig, als ich ihn tiefer küsste und eine Stelle traf, die gekitzelt werden konnte. Ich glitt zwischen ihre Beine und fand ihre duftende Katze vor, die auf mich wartete, mit vollen Lippen und glänzend vor Verlangen. Ich strich mit meiner Nasenspitze leicht über ihre ganze Katze und atmete ihre Essenz ein. Als ich es das erste Mal probierte, stöhnten meine Lippen, als ich seine nassen Schamlippen öffnete.
Leicht, zart, ein bisschen Pfirsich vielleicht. Was für eine großartig schmeckende Fotze und sie produzierte eine Menge warmen Saft, den ich schlucken und genießen konnte. Ich füllte ihn mit Milch wie ein Kätzchen; es leckt ständig hier… und da… und hier entlang. Er schrie meinen Namen, als ich meinen Finger in seinen Tunnel steckte. Ich folgte ihr sofort mit jemand anderem und dehnte ihre inneren Wände aus, um ihre Fotze besser zu erkunden.
Mein Mund konzentrierte sich auf ihre Klitoris und ich stöhnte, als meine Zunge ihre harte kleine Kaffeebohne neckte und spielte und sie zerquetschte. Meine Finger fanden die schwammige Stelle in ihrer Fotze und kletterten schnell nach oben, drückten meinen Kopf zwischen ihre Beine. Er packte meinen Kopf, schrie Gott und jeden in einem Umkreis von zwei Meilen an, während seine Finger mein Haar und meine Kopfhaut zerzausten.
?Fick dich oh mein gott oh mein gott scheiße?
Er cremt mich mit dicker heißer Flüssigkeit ein. Sie lachte, kicherte, stöhnte und schrie wieder, als ich meinen Mund an ihrer Klitoris festhielt und sie manchmal in meinen Mund zog.
Er hob meinen Kopf, um mich zu küssen. Er leckte mein triefendes Gesicht von seinem Orgasmus weg und küsste mich hart.
Dante, Worte reichen nicht für das, was du mir gerade angetan hast. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Ich habe immer anerkennende Kommentare bekommen, aber das war das netteste Kompliment, das ich je für meine Muschi-Essensfähigkeiten erhalten habe.
Bitten Sie mich, mit Ihnen Liebe zu machen?
Bitte, mein schöner Mann, wirst du heiße Liebe mit mir machen? Bitte, Dante?
?Ja mein Baby. Wer ist dein Vater??
?Froh. du bist mein Vater
Ich stand auf meinen Knien auf und streichelte meinen Zehn-Zoll-Schwanz im schwachen Licht. Ich wollte, dass er es sieht, um zu sehen, was er bekommt.
Ich kann nicht glauben, dass du vorher so tief in deine Kehle gesteckt hast. Niemand war jemals so tief in mir. Wie hast du das gemacht? An Morgan konnte man nicht üben.
Ich habe einen schwarzen Acht-Zoll-Dildo, mit dem ich übe. Und dann benutze ich es bei Morgan.
Mein Penis taumelte für einen Moment. ?ER? ganz nehmen?
Es braucht viel, nicht wahr?
Nun, dafür müssen Sie sich jemand anderen suchen. Ich bin kein Mann in ihrem Arsch.
?Herkommen,? Sie lachte. Fick mich, als würdest du mich lieben
Ich führte meinen Penis in seine Öffnung ein und rieb seinen Kopf über seine nassen Lippen. Es war durchnässt und sehr, sehr fertig.
Ich packte meinen Schwanz, als ich mich nach vorne lehnte und in diese enge Muschi eindrang. Seine Augen huschten zu seinem Hinterkopf, als ich ihn in zwei Teile teilte und ihn fast bis zum Zerreißen dehnte. Auf halbem Weg ließ ich mich gehen und stützte mich auf meine Ellbogen. Ich bückte mich und küsste Jen leidenschaftlich und fickte mich durch sie hindurch.
Ach Dante? er .. nur? Füllt es mich zu sehr aus? Und es kommt immer wieder?
Ich küsste und saugte an ihrem Hals, während sie ihren Rücken beugte und darum kämpfte, sich an mich und meinen großen Schwanz zu gewöhnen. Mit jedem Schlag gab ich ihm ein bisschen mehr von meinem Gewicht. Mit jedem Schlag ging ich tiefer in ihn hinein, mit jedem Schlag verliebte ich mich mehr in ihn.
Warten Sie eine Minute? Von wo ist das gekommen? Ich bin nicht in ihn verliebt
Aber ich hatte Liebe für ihn. Es war wunderschön, liebevoll und… tragisch. Und ich habe immer die Unterdrückten unterstützt. Er brauchte mehr, als Morgan ihm bieten konnte, und bis zu einem gewissen Punkt konnte ich ihm dabei helfen. Er war so einfach zu ficken, dass seine Lust auf mich so unkontrollierbar war wie bei jeder Frau, mit der ich je zusammen war. Und ich war mit vielen Dingen zusammen.
Ich erreichte schließlich den Tiefpunkt und drückte ihn ans Bett. Mein ganzes Gewicht lag auf ihm und hielt ihn noch tiefer.
Um Gottes willen? Du steckst so tief in mir, Baby? kümmert es dich? Es ist, als wärst du in meine Seele eingetreten Ihr Werkzeug, ich nenne es kein anderes Wort.?
Ich wäre enttäuscht, wenn Sie das täten. Nach mir?? Ich fing langsam an, mich auf und ab zu bewegen, hielt mein Werkzeug vollständig darin und schleifte es gut und hart. ?Ich schätze, wir haben die Spiele jetzt hinter uns, richtig?
?Ja,? Er wimmerte, als ich meinen Schwanz halb entspannte.
Wir lieben uns nicht wahllos, oder? Ich zwang meinen Schwanz mit einem harten Schlag zurück in ihn.
?Ja Ich meine? nein? ja ja ja ja ja? Je stärker ich wurde, desto mehr schrie es bei jedem Schlag, desto mehr zog es sich zurück und landete wieder auf ihm.
Ich schlug seinen kleinen Körper hart. Innerhalb einer Minute hatte sie ihren ersten Orgasmus und ich fickte sie ohne zu zögern. Er wichste unter mir, schrie unverständlich unter meinem brutalen Schwanzfick.
Seine Arme und Beine schlangen sich um mich, seine Nägel gruben sich in meinen Rücken, diesmal blutete er. Der Schmerz verstärkte meine Wildheit und ich fickte ihn, als wären wir beide wilde Bestien in der Hitze der Jahreszeit. Seine Muschimuskeln packten mich unwillkürlich, mein Schwanz verkrampfte sich, als der Orgasmus weiter ejakulierte.
Der gesamte Wohnwagen schwankte und rüttelte, quietschte und drohte, ihre Schreie und ihr Stöhnen zu übertönen. Unsere Körper schwitzten, als wir zu einem Körper verschmolzen, unsere Körper verschmolzen in einer sinnlichen Hitze. Mein Schwanz versuchte, ihre Muschi zu unterwerfen, und sie nahm es so gut hin und erhob sich, um jeden meiner Tritte zu treffen.
?Dein Körper,? Ich keuchte zwischen den Atemzügen. ?Das bin ich. Alles von Dir? werde ich dich nehmen? wann immer ich will? in welchem ​​loch? Sie werden immer verfügbar sein.
Ja, Dante, ja Ich bin dein? was machst du? ist es Gott? nimm deine? Gehört es dir, verdammt noch mal, rette mich, Dante Verdammt, verdammt, ja?
Ich habe sie gefickt, als hätte ich noch nie jemanden gefickt. Ich spürte es in meinen Knochen, dieses ursprüngliche Gefühl von Befehl und Eroberung, von totaler Beherrschung einer anderen Person. Dieses Schwindelgefühl erfasste meinen ganzen Körper, mein Gebäude und mein Gebäude.
Küssen konnten wir schon lange nicht mehr, dazu war unser Liebesspiel zu hart. Ich vergrub meinen Kopf in dem Kissen neben ihm, mein Körper bedeckte ihn, meine linke Schulter traf sein Gesicht. Gleichzeitig drehten wir uns um und kniffen uns gegenseitig. Er biss in meine angespannte Schulter und ich steckte seinen Hals unter sein Ohr.
Wir schrien beide vor Wut und Begeisterung. Das Sperma erfüllte sie mit all meiner orgasmischen Pracht, füllte ihren Schoß und schlich zurück durch meinen Schwanz. Ihre Muschi packte und löste sich, dann packte sie mich wieder, als ihr Orgasmus ihren ganzen Körper traf.
Wir sprachen ein paar Minuten nicht. Wir waren unbeschreiblich. Die himmlische Ebene, auf der wir reisten, brauchte keine Worte, nur rohe Emotionen und Gefühle. Unsere tiefen Seelenküsse hielten uns auf diesem Plateau, unsere Gedanken und Körper eins. Kann uns nichts zu Fall bringen?
?Hallo Leute? rief Morgana und klopfte an die Tür. Es wird kalt, kann ich eine Jacke haben?
?Außer dass. Fakten beißen.
?Ja,? Ich sagte ihm, er solle zurückkommen. Ich schätze, er hat gewartet, bis der Van aufgehört hat zu zittern, bevor er an die Tür geklopft hat? Ich wollte mich von Jennifer entfernen, aber sie hielt mich fest.
Nein, bleib bei mir? Es war keine Bitte, es war eine Bitte.
Hast du hier noch ein Bett?
Ja, das Esszimmer verwandelt sich in ein Bett. Darf er dort schlafen?
?Perfekt,? flüsterte ich, als ich mich hinunterbeugte, um ihn erneut zu küssen.
~~~
Bist du der Mann mit dem Motorrad? fragte Max, der stämmige Mechaniker. Sein Gesicht zeigte Besorgnis. Wir wanderten im Ruby’s Inn herum und warteten auf die Entscheidung.
Ja, Sir, das bin ich. wie sieht es aus?
Es tut mir leid, mein Sohn. Es sieht nicht gut aus. Komm, lass es mich dir zeigen.
Er brachte mich zu einer Raststätte, wo mein Fahrrad zwischen mehreren hundert verstreuten Teilen stand.
Hier ist dein Kolben. Offensichtlich muss diese Welle einteilig sein. Nicht das Puzzle, das Sie haben?
Scheisse. Es sah für mich tödlich aus.
?Brunnen?? Ich sah ihn hoffnungsvoll an.
Genau diesen Kolben habe ich nicht. Ich kann eine bestellen, es dauert ein oder zwei Wochen. Aber auch die Hülse ist beschädigt, das Ding, wo sich der Kolben auf und ab bewegt. Ihr Motor ist buchstäblich ruiniert. Ich bin traurig. Dafür kann ich dir 500 Dollar geben. Oder ich verkaufe Ihnen den kleinen Wohnwagen da drüben, und vielleicht ziehen die guten Leute ihn für Sie nach Hause.
Ich habe fünfhundert. Auf Wiedersehen Harley. Vielleicht kann ich einen Bus nach Salt Lake oder Vegas nehmen und den Rest des Weges fliegen. Ich ging hin und erzählte Morgan und Jen die Neuigkeiten, in der Hoffnung, in eine Stadt mit einem Flughafen zu kommen.
? Dante? In Morgana gekleidet, trägt sie jetzt normale Kleidung. Hat Jen dir nicht gesagt, wo wir wohnen?
?Nicht wirklich. war nicht in den Vordergrund gerückt. Sie sagen New Mexico auf ihrem Teller, also dachte ich, woher kommst du?
Dies ist eine Miete. Wir kommen aus Northridge, einem Teil von Los Angeles. Wo ist dein Arbeitsplatz??
?Ein Ort namens Burbank?
Nun Mann, das ist die Straße runter von uns Zwanzig Minuten. Bei Verkehr vielleicht 45. Komm schon, wir bringen dich nach Hause?
Schau dich an, Bruder, er übernimmt die Verantwortung oder so.
Teleportiert. Ja, wie wäre es damit? Ich möchte, dass Jennifer stolz auf mich ist. Ich werde aber noch mehr Hilfe von dir brauchen. Wirst du? Hilfe, also?
?Ja? Sicher, ähm, ich meine, muss ich mir um einen neuen Job Sorgen machen?
Ich meine nachts. Du bleibst bei uns, nicht wahr? Bis du eine Wohnung bekommst. Es ist okay, oder, Jen? Ein paar Wochen?
Er lächelte warm und nahm unsere Hände, als wir zum Wohnwagen zurückgingen.
letztes Wort
Ich drückte den Knopf an meinem Helm, um ans Handy zu gehen.
?Ausdruck.?
Dante Du bist ein Vollidiot. Wo sind Sie??
?Hey, kleiner Engländer? Brittany war Bradleys achtzehnjährige Tochter. Sollte ich Sie daran erinnern, dass ich Ingenieur bin, Doktor der Philosophie, und so reden wir auch. Wir können keine Zeit mit sinnlosem Bullshit verschwenden, wir denken immer darüber nach, wie wir die Welt verbessern können.
?Ist meine Katze sinnlos? Denn danach habe ich gesucht.
Deine kleine Schlampenmuschi macht die Welt definitiv zu einem besseren Ort. Zumindest für mich. Ich webe die Fünf. Wahrscheinlich etwa? fünfzehn Minuten entfernt.
In Kalifornien ist Lane Separation die Kunst, mit dem Motorrad zwischen den Fahrspuren zu fahren. sie ermutigen. Die brandneue BMW S 1000 RR bot ein etwas besseres Handling als die vierzig Jahre alte Harley, die sie ersetzte. Ich fahre 130 Meilen pro Stunde, aber es hat viel mehr Kraft, als mir angenehm ist.
Also, was ist los mit deiner Katze? Ist er allein?
?Ja,? er jammerte. Und meine Mutter sagt, sobald du nach Hause kommst, fickt sie deinen Arsch. Das ist absolut nicht fair.
Großbritannien. Du weißt, ich werde dir etwas hinterlassen. Mache ich immer.?
?Ich weiß, aber ich will irgendwann den Anfang machen?
Ich kicherte vor mich hin. Kaukasische Teenager-Probleme.
Warst du vor zwei Wochen der Erste, der deine Kirsche knallen ließ?
Ja, aber das zählte nicht. Und warum musste mein Vater dabei sein? So, skizzenhaft oder so?
Sie lernt gerade, wer du bist, und deine Mütter lernen auch, wer du bist.
Ich lerne gerade, dass meine Mutter eine größere Hure ist, als ich dachte.
Komm schon Brit. Du wirst eine größere Hure sein als deine Mutter, da bin ich mir sicher. Wirst du meinen Samen von ihm lecken?
?Bin ich das nicht immer??
?Na bitte, du bist unterwegs?
Er seufzte tief. Wie auch immer, Dante.
Okay, schau. Du kommst morgen früh als erstes in mein Zimmer. Dann bekommst du es mir schön frisch.
Eine Suzuki Hayabusa brauste an mir vorbei. Ich kann diesen Quatsch nicht ertragen.
Ich werde bald reden, Baby. Einen Umweg kann ich noch nehmen.
Verdammt, ist das ein Fluch? Zuki hat mich beim Nickerchen erwischt. Auf der 118 war weniger Verkehr als auf der Fünf. Ich drehte den Gashebel bis zum Anschlag und hob mein Lenkrad für ein paar Sekunden vom Boden ab. Er machte ungefähr hundert.
Ich werde ihn trotzdem fangen.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert