Stirb Nicht

0 Aufrufe
0%


Ich weiß, es ist lange her. Und es kommt noch mehr. Bitte haben Sie etwas Geduld, ich habe einen festen Job, Firma, Familie und einen Hund.
Ich war nicht wirklich zufrieden damit, wie ich die 3. Installation dieser Geschichte abgeschlossen habe, also werde ich sie hier nach dem Vorrecht eines Autors ersetzen. Bei der Geschichte im Allgemeinen sollte es eigentlich nicht so wichtig sein. Wer das Alte mag, überspringt einfach den ersten Teil.
In den Monaten seit der letzten Folge habe ich viele andere Geschichten gelesen und einige dieser Wege im Rest dieser Serie erforscht. Ich habe keine Ahnung, wie viele es sein werden, also habe ich es irgendwie angeschlossen und es gehen lassen, wo es hinging. Ich habe das Ende geplant, jetzt muss ich die Charaktere dorthin bringen.
Wer vor der Schule oder der Arbeit einen Quickie sucht, wird enttäuscht. Ich erzähle eine Geschichte, in der Sex passiert. Manchmal macht es keinen Sinn, eine Sexszene zu haben, also wird es nicht passieren.
Und ja, es ist eine Fantasie. Das heißt, es ist nicht echt.
Diese Geschichte und andere können auf kostenlosen Boards reproduziert werden. Diese Geschichte ist urheberrechtlich von Greg S. urheberrechtlich geschützt und darf in keiner unfreien Form verkauft oder veröffentlicht werden. (Berner Konvention).
————————————————– ————– ———————————— —————————–
In einem umgekehrten Cowboy drang sein Schwanz in sie ein und er drückte gegen ihren G-Punkt, als sie hereinkam. Er drückte es so weit er konnte hinein und zog es wieder heraus. Er fickte sie glatt und vollständig, während er an ihren Nippeln drückte und zog. Er zerschmetterte ihre Brüste, biss in ihre Schulter und ihren Nacken und fickte sie hart.
„Ja?“ Genau dort! Genau so! Stärker! Gott, ich bin so nah!?
Er drückte ihre Brustwarzen fester zwischen seinen Fingern, was ein Stöhnen verursachte. Er drückte sie jetzt hart, schlug seinen Schwanz so hart er konnte gegen sie. Sie beugte ihre Hüften nach unten, um mehr von ihrem Stock in seine heiße, nasse Fotze zu schieben. Er wollte es so sehr, wie er es bekommen konnte. Jeder Stoß drückte auf die richtige Weise gegen ihn. Seine Fotze, die seinen Schwanz drückte, machte sie bereit zu explodieren.
Genau in diesem Moment fühlte er, wie sein Atem aufhörte und sein Körper zitterte und zitterte. Seine Fotze zog sich um seine Fotze zusammen und er spürte eine Flut gegen seinen Schwanz. Er konnte es nicht mehr ertragen und ließ seinen eigenen Warmwasserbereiter tief in sein Loch fallen.
Er schubste sie weiter, obwohl sie ihn mit kurzen, harten Schlägen weiter stach, als er kam.
Als ihr Kommen nachließ, zog sie ihre Beine hoch und zwang ihn, dasselbe zu tun, und zog sie auf sich. Er lag auf dem Rücken mit dem Kopf auf der Schulter. Sie fuhr mit den Händen über ihre Brüste und zu ihrer Katze. Er fühlte seinen Schwanz in ihrer Muschi. Er packte sie langsam, als ob die Katze ihn melken würde, und ließ ihn los. Sie sammelte etwas Saft auf ihrem Finger und kam zu ihrem Kitzler und rieb sanft ihren jetzt gut eingeölten Finger und richtete ihn wieder auf.
?Sie ejakulieren leicht? sagte sie ihm ins Ohr.
„Nur in den Händen eines Meisters. Woher weißt du, wie man so mit mir spielt??
Martins Schwanz verlor Luft und er kam aus ihrer Vagina heraus. „Ohhhh, du… verläßt du mich?“ er jammerte.
Als dies der Fall war, war der Zapfen, der Amys Säfte und Martins Sperma enthielt, verschwunden und ließ den Cocktail fließen. Hast du herumgespielt? sagte Amy lächelnd.
„Ich denke, du hast etwas damit zu tun. Wie auch immer, hast du alles angefangen? sagte Martin.
„Also, wie verstehst du das?“
Martin sah die beiden Mädchen an, die neben ihnen auf dem Bett lagen. Sie sahen aus wie zwei kleine Engel im Tiefschlaf, völlig erschöpft von all der Aufregung der vergangenen Nacht. Sie sahen so süß und friedlich aus. Er strich sanft die Haare aus Beckys Gesicht.
Er flüsterte Amy zu: „Du hast fast die ganze Nacht mit mir gespielt?
„Ich war es nicht? Er antwortete in einem nachdrücklichen Flüsterton. Er richtete sich auf seinen Ellbogen auf und starrte in ihre stahlgrauen Augen. Die Krümmung ihres Körpers überzeugte Martin, die Hand auszustrecken und sanft ihren geschmeidigen Körper und ihre kleinen Brüste zu streicheln. Er genoss es zuzusehen, wie sich ihre Brustwarzen erhoben. Sie fing an, ihre Brustwarzen zu necken, als sie sich verhärteten, und umkreiste ihren Warzenhof mit einem leisen Stöhnen von ihren Lippen. Er drückte ihren Schritt an ihren und küsste sie leicht.
?Und,? Trotz ihrer Beharrlichkeit fuhr sie fort: „Du hast mir einen geblasen, bevor ich überhaupt angefangen habe. Kurz bevor er sich über mich beugt und mich hineinsteckt.
?Ich habe es nicht getan! Und außerdem warst du derjenige, der mit MIR gespielt hat! Du warst derjenige, der mich komplett nass gemacht und mich komplett nass gemacht hat! In diesem Teil des Bettes war viel Nässe, weil man mitten in der Nacht gespielt hat. Kurz bevor du dich auf mich gelegt hast, musste ich mich bewegen, weil es so nass war und es dir zu nahe kam.
„Aber ich konnte mich nicht erreichen, um es in dich zu stecken? sagte Martin.
?Zu dieser Zeit? Wie? Aber es konnte nicht. Ist es möglich??
Er sah Jenny an. Dann Becky. Die kleinen Engel waren jetzt eher wie kleine Dämonen.
?Dies? Jenseits dessen, was ich mir gerade vorstellen kann. Ich brauche Kaffee, wir reden später. Ich habe zu tun. Ist der Kaffee in 10 Minuten fertig? sagte Martin. Diese kleinen Kastanien bestimmen die ganze Bühne, und Amy und ich haben das Drehbuch als Marionetten geschrieben. Er wusste nicht, ob er sich aufregen sollte, oder? oder was? War er glücklich? Ratet mal, was passieren könnte? Besorgt über die Moral von Mädchen? Er musste da raus, bevor er den zweiten Akt schrieb.
Er drückte Amy auf ihren Rücken, legte sich auf sie und küsste leicht ihre Lippen. „Wenigstens hat es Spaß gemacht.“ Als er aufstand, bemerkte er einen großen nassen Fleck auf dem Bett. Es muss von Amy gewesen sein und mitten in der Nacht gebrannt haben. Wie hat er das überstanden? Es muss wie ein andauernder feuchter Traum sein. Sein Schwanzkopf glitt den Schlitz hinunter. Er konnte ihre Nässe und Wärme spüren. Er stöhnte bei den köstlichen Empfindungen, die sein Penis an ihm rieb. ?Haben Sie den Wasserhahn unten offen gelassen?
„Oh mein Gott, bitte, Sir! Weißt du, was du mir angetan hast? rief sie, als sie ihre Arme um seine starken Schultern und ihre Beine um seine Hüfte schlang und sie fest an sich zog.
Sie zögerte einen Moment, als sie seine Wärme durch seinen Schwanz genoss. Seine glitschige Nässe lockt ihn herein. Auch er spürte die Wärme der Umarmung. Es war nicht nur die Wärme der Umarmung, er brauchte sie und wollte irgendeine Art von Wärme von ihr. Es war lange her, dass ihn eine Frau so gehalten hatte. Den ganzen Weg zurück???.
?Später. Gibt es viel zu tun? und sie drückte sich von ihm weg und stand auf. ?Kaffee um 10?
„Oh, du? Es ist so grausam, ein Mädchen so zu verlassen!?
„Noch ein Tag und ich“ würde gut auf dich aufpassen, aber das ist nicht die Tageszeit. Sei geduldig.? Sie nahm einen Morgenmantel und ging in die Küche und fing an, eine Kanne Kaffee zu kochen. ?Ich hasse Morgende!? dachte er sich. Am Morgen machte er sich auf den Weg zur Verfassung und ihren Verpflichtungen.
Er brauchte ein paar Gespräche mit seinem alten Team. Er sollte auch die Firma anrufen und ihnen sagen, was passiert ist, falls etwas mit diesem Angriff passiert ist. Auch um Zugang zu Datendateien zu gewähren, damit er die Familie untersuchen kann. Er brauchte auch ein langes Gespräch mit Amy. Es gibt viele Schlupflöcher in seiner Geschichte.
Er ging in sein Büro und schloss die Tür. Er saß hinter dem Schreibtisch, legte einen Schalter um und es gab ein leises, sanftes Summen. Er griff zum Telefon und rief seinen Freund Antonio an.
Er sagte Antonio, dass er einige Kleider wegwerfen und etwas zu essen besorgen müsse, da er nichts zu essen habe, um die vier Menschen zu ernähren. Wusste sie nicht, wie gut Amy kochen konnte? War er nicht definitiv ein Koch? deshalb wollte er, dass es einfach zuzubereiten ist. Antonio wusste, was seinem Freund gefiel und würde sich um ihn kümmern können. Auch letzte Nacht wollte sie noch einmal darüber nachdenken, was mit jemandem passiert war, dem sie ihr Leben anvertraute und der mehr als einmal von ihm gerettet wurde.
Der nächste Anruf erfolgte bei seiner Ärztin Marsha. Die Mädchen hatten keine Kleidung und sie wusste nicht, was sie kaufen sollte oder was sie brauchten. Sie war keine Frau und hatte daher keinen Geschmack. Er forderte auch einen vollständigen Bluttest an, um zu wissen, was sich im Schlafzimmer befand. Er sagte, er könne und könne am Nachmittag dort sein.
Er rief später an und hinterließ eine Nachricht auf der Mailbox seiner Sekretärin. Er hinterließ weitere Anweisungen für das Projekt hinter dem Zeitplan. Er hatte keine Zeit, sich darum zu kümmern, und der verantwortliche Manager brachte es durcheinander. Für den Manager machte sich Alt Rosa eine mentale Notiz, um seinen Hintergrund zu überprüfen. Früher hat er das gemacht, wenn er Informationen über Mädchen bekommen hat.
Er machte seinen letzten Anruf bei der Firma. Nicht seine Firma, die andere. Er hat codiert. Obwohl nicht voll aktiv, ?A? führt ihn der Code direkt zum VP of Operations? im Grunde ein? ja? Der Mann für den politischen Top-Hack. Normalerweise war es nicht da. Ein Sekretär oder ein anderer Analytiker würde es besser machen, wenn er es dumm findet. Wenigstens wurde etwas getan. Verdammt, zum Glück gab es keinen nationalen Notstand. Er hat nur seinen Ausweis hinterlassen. Die Wunder würden ihn finden und zurückrufen müssen.
Er begann darüber nachzudenken, wie das alles passiert war. Er wiederholte alle Ereignisse, die seit dem Moment passiert waren, als er die Mädchen an Tonys Restaurant vorbeigehen sah. War er sicher, dass ihnen niemand folgte? Als er zum Zug ging, wusste er, dass er nicht verfolgt wurde. Es ist unmöglich, Tradecraft zu vergessen und es wird Teil des Unterbewusstseins. War er sich über alles und jeden um ihn herum bewusst? sogar die Menschen in den Fenstern der darüber liegenden Gebäude.
Die Goldene Blume, wo die Mädchen aßen, lag hinter dem Eingang des Zuges. Er wusste nicht, ob er dort verfolgt wurde. Als sie am Bahnsteig ankamen, war niemand zu sehen, niemand folgte ihnen. Der Bahnsteig war leer. Niemand außer ihnen selbst konnte mit ihnen auskommen. Wenn sie verfolgt wurden, wedelte der Schwanz, wenn sie in den Zug einstiegen. Sie hätten einen Mann zur nächsten Haltestelle bringen können, aber Martin wusste, dass er nicht genug Zeit haben würde und die Logistik ein Albtraum sein würde. Jemand muss an den Bahnhöfen in jeder Richtung sein, um dem Mann zu sagen, in welche Richtung er fährt und ob er in den Express oder einen Einheimischen einsteigt. An welcher Haltestelle würden sie aussteigen? Alle Linien auf den von dieser Station bedienten Linien müssten abgedeckt werden. Dies würde nicht passieren. Jedenfalls verließen sie den Zug an der nächsten Haltestelle.
Andererseits passierten sie schnell die spärliche Menschengruppe auf dem Bahnsteig. Niemand schenkte ihnen besondere Aufmerksamkeit. Martin hätte bemerkt, dass jemand Menschen scannte, die aus den Waggons kamen. Niemand achtete auf diejenigen, die auf diesen Schrei zugingen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie kurz davor, die Plattform zu verlassen.
Taxi war keine Pflanze. Der Taxifahrer war fast eingeschlafen, als sie ins Auto stiegen. Wie konnte er wissen, wo er sein würde? Es ist nur einen Block entfernt, und den U-Bahn-Eingang nicht im Blick zu haben, war keine Möglichkeit, jemandem zu folgen, es sei denn, es gab eine Art Draht oder Einrichtung. Er wird die Kleidung überprüfen, um sicherzugehen.
Aber warum sollte jemand ihnen folgen wollen? Drogenboss? Mafia? Banden? Nichts davon ergab einen Sinn und passte nicht zu dem Bild, das Becky am Abend zuvor gezeichnet hatte. War mindestens einer der Angreifer ein Einheimischer? Der Mann mit dem billigen Messer hielt die Mädchen fern, während der andere versuchte, Amy zu bearbeiten. Sie waren in keiner Weise professionell. Er sah aus wie zwei Gangster, die auf einen einfachen Fick starrten und dann von einem einfachen Geschäftsmann überwältigt wurden.
Martin war sich ziemlich sicher, dass sie sauber waren.
Obwohl sie wussten, dass sie gefilmt wurden, würde es Tage dauern, bis jemand es sah. Er wird Tony darauf ansetzen. Irgendwie wird dieses Video verschwinden. Unsinn! Er konnte nicht glauben, dass Sie Tony nicht gesagt hatten, er solle das für ihn erledigen!
An der Tür war ein Wasserhahn. Martin sah auf die Uhr und sah, dass es etwa eine Stunde war, bis Tony auftauchte. Sie öffnete die Tür für Amy, die einen von Tanjas Kimonos aus Seide trug und ein Tablett mit zwei Tassen Kaffee, Milch und Zucker in der Hand hielt. Sie sah innerlich umwerfend aus. Ihr sattes haselnussbraunes Haar war hochgesteckt und die Pfirsichfarbe des Kimonos passte gut zu ihrem Hautton. Der gestickte Kirschblütenzweig auf dem Kimono kam der Farbe ihrer Augen sehr nahe und spiegelte das zarte Rosa der Kirschblütenblüte wider.
Als Amy die Tür öffnete, bemerkte sie, dass der Schreibtisch unglaublich aufgeräumt war. Nichts schien vorhanden zu sein. In der Mitte des Tisches stand ein Laptop. Der Deckel war geschlossen und die Maus war darauf, wieder in der Mitte und gleich weit entfernt von seinen Rändern. Es gab keine streunenden und widerspenstigen Drähte. Nur einer, der den Computer betreibt, der von der Rückseite der Maschine zu einem Loch in der Nähe geht. Er überlegte, wo er das Tablett abstellen sollte, damit er den Rest des Raums nicht bemerkte.
Alle Bücher und viele waren symmetrisch angeordnet in den Regalen. Es hatte keine der üblichen Höhenunterschiede, Muster und Farben, die Sie normalerweise in einer Bibliothek sehen würden. Es gab einen Fluss auf Buchebene und sogar die Farben waren fast künstlerisch, mit niemandem, der visuell fehl am Platz war. Es gab kein verirrtes Papier. Auf seinem Schreibtisch liegen keine Notizen oder Quittungen. Genau parallel zur Vorderkante des Tisches und auf halbem Weg zwischen der Kante der Schreibunterlage und der Oberseite lag ein Bleistift.
Auf der linken Seite war ein wunderschönes Ölgemälde Landschaftsgemälde. Ein Fluss floss durch ein Feld von Kiefern, mit dunkelgrau-lila Schnee bedeckten Bergen im Hintergrund. Am Rand des Feldes stand eine Hütte mit einer kleinen Rauchwolke aus ihrem Schornstein. Der Ort sah idyllisch aus.
Rechts war ein Porträt einer unglaublich schönen jungen Frau. Es war offensichtlich ein weiteres Ölgemälde eines sehr talentierten Künstlers. Das Motiv hatte wunderschöne lange, flüssigkeitsreiche walnussbraune Haare, die wie Amys zusammengebunden waren, dunkelbraune Augen und einen eleganten Chokerkragen. Der Hintergrund war in Washington DC rund um das Tidal Basin zur Kirschblütenzeit mit dem Thomas Jefferson Monument im Hintergrund. Die Frau trug einen Kimono mit einer Kirschblüte. Derselbe Kimono, den Amy jetzt trägt.
Das Büro sah aus, als wäre es für ein Fotoshooting hergerichtet worden.
„Ihr Kaffee, Sir. Ich weiß nicht, wie du liebst.
Martin war halb außer Atem, als er sie sah. ?Vielen Dank. Ja. Bitte komm rein. Ist die andere Tasse für Sie?
?Jawohl. Ich dachte, du würdest wahrscheinlich über letzte Nacht reden wollen. Er wurde jetzt wirklich rot. Darf ich mir ein Glas holen? Ich kann es zurückstellen. Lass mich dir dienen, dann mache ich es. Ich hätte es besser wissen sollen???
„Nein, nein, okay? Ist es okay für dich, mit mir Kaffee zu trinken?
Was für eine interessante Frau, dachte er. Er dachte, wenn er seine Karten einigermaßen gut spielte, würde er sich bereitwillig vor ihm verneigen. Was würde dann mit ihrer Tochter passieren? Ist er bereit für diese Verantwortung? Ein einzelner Mann in einer Welt voller Intrigen, in der jeder Schritt verfolgt werden kann und der nächste der letzte sein kann. Bist du bereit, es mit einer ganzen bereiten Familie aufzunehmen? Konnte er sie der Gefahr aussetzen, der er ausgesetzt war? Nur mit ihm zusammen zu sein, bringt sie in Gefahr. Er muss vorsichtig damit umgehen, oder er wird für ein weiteres Leben sterben, genau wie er selbst.
Amy setzte sich, während sie ihren Kaffee machte. Er bediente ihn zuerst, ?Sir? dann er selbst. Er setzte sich neben Martin in einen gepolsterten Ledersessel. Er nippte an seinem Kaffee und sah auf. Er schnappte nach Luft, als er das Bild der Frau sah.
Martin gluckste: „Ich sehe, Sie haben endlich meine verstorbene Frau gesehen.“
?Sie war wunderschön. Wann ist es vorbei??
„Er wurde vor fünf Jahren getötet?
»Es tut mir leid, das zu hören, Sir. War es ein Unfall? Fragte Amy?
„Aller Wahrscheinlichkeit nach nein. Wir versuchen immer noch, die Teile zusammenzusetzen. Gibt es in dieser Branche nicht zu viele Unfälle? antwortete Martin. Es war immer wieder ein Thema, das ihr das Blut in Wallung brachte und schmerzhafte Erinnerungen wachrief. Er konnte nicht verstehen, warum das Unternehmen nicht feststellen konnte, wer dafür verantwortlich war.
Sie waren sehr gut darin, alle anderen Hinweise zu finden. In der Gasleitung fanden sie Reste der Sprengladung, die offenbar gerade geplatzt waren. Es ist eigentlich ein ziemlich sauberes Stück Arbeit. Bailystok, forensische Einheiten der polnischen Polizei, Biuro Operacji Antyterrorystycznych (BOA), Teil der polnischen Zentralpolizei, und die regionale Woiwodschaft Podlachien Samodzielny Pododdzia? Antiterrorystyczny Policji (SPAP) Kräfte.
Obwohl die Leiche stark verbrannt war, fanden sie unter der Leiche Fragmente von Kleinbuchstaben, die verwendet wurden, um sie an das Bett zu binden. Sie konnten auch forensisch sagen, dass sich aufgrund der Glätte der Verbrennungen keine Kleidung am Körper befand. Die Polizei fand 3 in den Körper eingeführte Fremdkörper. Aufgrund ihrer Position vermuteten sie ziemlich genau, dass es sich um Dildos handelte. Dies führte zusammen mit den Ligaturen dazu, dass das Feuer ausbrach, während eine obszöne Sexszene im Gange war. Mindestens eine Person konnte entkommen, aber das Feuer breitete sich schnell aus, sodass keine Zeit blieb, die Person zu retten. Das ist zumindest die Geschichte, die sich die Cops ausgedacht haben.
Acht weitere Leichen wurden in der Sechs-Parteien-Wohnung gefunden, alle in ihren eigenen Wohnungen. Niemand wurde in den Fluren oder auf den Treppen gefunden. Zur Identifizierung der Leichen wurden Zahnunterlagen verwendet. Alle 8 Personen gehörten zum Gebäude. Diese 8 waren nur Kollateralschäden im stillen Krieg zwischen Staaten. Wenn er mit seiner Einschätzung richtig lag, wer involviert war, würden sie sich nicht um die Sicherheiten kümmern, solange das Ziel eliminiert war. Es passieren schlimme Dinge. Während seiner Dienstjahre erlitt seine Besatzung keine Kollateralschäden.
Sie hatten ihre Zweifel. Das einzige wirkliche Rätsel, das übrig bleibt, ist, woher sie wussten, wo sie sein sollten? Es gab Anzeichen dafür, dass er am Leben war, als das Feuer ausbrach. Wenn sie keine Lösung finden könnten, würde er seine eigene finden, und wenn die US-Öffentlichkeit herausfände, dass ein Regierungsagent verantwortlich war, würden sie die Agentur wegen der Tiere schließen wollen, die er hatte.
„Ich möchte über letzte Nacht sprechen, aber es ist wahrscheinlich viel früher als du denkst.“
?Jawohl,? sagte Amy und sah auf seinen Schoß.
Martin bückte sich, nahm sein Kinn in die Hand und hob den Kopf. „Es gibt so viel, was Sie nicht über mich wissen, was ich tue oder was ich tue. Vielleicht wird Ihnen allmählich klar, dass Sie letzte Nacht in eine völlig andere Welt eingetreten sind. In meiner Welt gibt es viele ungeschriebene Regeln und Verhaltenskodizes, die Sie akzeptieren müssen. Wenn du hier bleibst, habe ich eine Menge Arbeit für dich und die Mädchen zu erledigen.
„Ich dachte nicht, dass wir mehr in Kansas sind?“ sagte Amy. Martin kicherte.
„Solange es kein Kaninchenbau ist. Ich werde heute Morgen und möglicherweise in den nächsten Tagen Meetings abhalten und telefonieren. Ich denke, es wäre gut für Sie und die Mädchen, Zeit miteinander zu verbringen. Marcia wird heute Nachmittag hier sein, um nach euch allen zu sehen. Sie geht auch einkaufen, also hast du Kleidung zum Anziehen, bis ich dich selbst mitnehmen kann. Bis dahin gibt es auf dieser Etage eine Bibliothek und ein Musikzimmer, im Erdgeschoss ein Spiel- und Kinozimmer und einen Hinterhof zum Spielen. Okay? Es ist alles in Ordnung??
?Jawohl.?
?Gut!?
Sie war kein Supermodel, aber sie war wunderschön. Martin streichelte sanft ihr Gesicht und kämmte sanft ein paar verirrte Haare zur Seite. In dem Moment, als er sie berührte, war es, als ob sie einen Schock erlebten, der ihre Seelen verband. Er sah ihr in die braunen Augen. Sie waren wie ein Fenster in sein Wesen. Er hielt den Atem an und hielt ihn an, als er hineinging. Irgendwie wurde eine sehr schnelle Verbindung zwischen diesen beiden hergestellt. Sie fühlte sich plötzlich, als würde sie in seiner Wärme und Zuneigung ertrinken. Er fühlte sich in einem Kokon vollkommener Geborgenheit und Begierde.
Er bückte sich und küsste leicht ihre Lippen und sie stöhnte und seufzte. Er öffnete leicht seine Lippen und ihre Zunge suchte nach ihrer und sie küssten sich. Es war kein wild leidenschaftlicher Kuss, sondern ein sanfter, zärtlicher Kuss zwischen zwei Liebenden, die wussten, dass sie die Ewigkeit zusammen hatten, weil die Zeit selbst für sie stehen geblieben war. In der realen Welt war der Kuss vielleicht nur ein Moment, aber für sie vergingen die Tage.
Es ging sehr schnell, aber sie war in diesen Mann verliebt. Liebe? Nein Liebling? Wie konnte das sein, dachte er! Kennst du diesen Typen noch nicht mal 24 Stunden und ist verliebt? Er wusste nichts über diesen Mann. Er weiß nur, dass er ein Mob-Killer sein könnte. Alles, was er über sie wusste, war, dass sie, obwohl sie in der Lage war, jemanden fast ohne Gedanken zu töten, und dann ohne offensichtliche Schuld oder Reue, scheinbar freundlich war und große Freundlichkeit besaß. Wer ist dieser Mann? Was ist dieser Mann? Er wusste nur, dass er schauderte, wenn er sie ansah oder ihre sanfte, aber herrische Stimme hörte.
Sie wollte so sehr für immer in seinem Blick leben, aber sie wusste, dass sie seiner Aufmerksamkeit nicht würdig war. Er war nichts. Während sie ein Geschäft führte und Kunden und Lieferanten im Ausland hatte, war sie nur eine normale Straßennutte. Er war noch nicht einmal aus sich herausgekommen! Was für ein dummes Mädchen hoffte, einem solchen Mann zu dienen! Tränen begannen aufzusteigen und sie spürte, wie ihre Fotze nass wurde.
Martin bemerkte die Tränen und wischte sich über die Wangen. ?Um was geht es hierbei??
„Oh, Sir, ich bin nur ein dummes, dummes Mädchen mit Wünschen, die über ihre Position hinausgehen. Ich bin ein gewöhnliches Mädchen. Ich weiß alles zu schätzen, was Sie für uns getan haben, aber wir müssen Sie in Ruhe lassen. Du hast mehr getan, als du solltest. Er stand auf, um zu gehen.
?Sitzen.? Martin sagte mehr in einem sanften Ton als Befehl. Aus Angst, etwas falsch zu machen, setzte er sich sofort hin. Er zitterte und erwartete einen Befehl, von dem er wusste, dass er ihn sofort ausführen würde.
„Ich werde Ihnen sagen, wann es sicher für Sie und die Mädchen ist, zu gehen. Wir wissen noch nicht, womit wir es zu tun haben, und bis wir es herausfinden, muss ich davon ausgehen, dass der Angriff von letzter Nacht von einer Organisation geplant und geleitet wurde. Ich wollte mit Ihnen darüber sprechen; darüber, was letzte Nacht passiert ist. Vielleicht hilft es uns. Also lass uns tief durchatmen, deine Augen trocknen und sehen, was letzte Nacht passiert ist.
Martin fasste sich mit den Händen an die Ecken seines Kinns, beugte sich hinunter und küsste beide Augen, dann wischte er sich die Tränen mit den Daumen weg. Amy holte unbewusst tief Luft und seufzte eine verliebte Frau an. Martin biss sich spielerisch in die Nasenspitze und küsste sie, bevor er sich bewegen konnte. Er schrie und kicherte.
?Das ist besser,? Martin hat geweint!
„Ich habe diesen Morgen damit verbracht, die Handlung in Gedanken noch einmal durchzuspielen, und konnte nur eine Lösung dafür finden, warum Sie gehackt wurden. Aber ich möchte von dir hören. Jetzt muss ich wissen, warum diese Typen Sie angegriffen haben könnten. Hast du gesagt, du kennst jemanden? Hast du den anderen gesehen??
„Nein, nur einer. Wohnt er in unserer Wohnung oder sollte ich sagen, er hat es getan? Amy fing an, darüber zu sprechen, wie der Mann sie manchmal verprügelte oder wie er ihre Tricks zurückbekam oder das Geld, das sie an ihrem Zahltag verdiente. Er sagte ihr, wo sie wohnten, und Martin notierte sich alle Einzelheiten. Welches Stockwerk, rechts oder links abbiegen, dritte Tür rechts neben der Feuerleiter, vier Ausgänge aus dem Gebäude plus Haupteingang und ein Diensteingang auf der Rückseite, ein Lastenaufzug plus zwei normale Aufzüge. Er wusste nicht, ob es einen Ausgang zum Dach gab, aber wahrscheinlich war er da. Es wird eine externe Feuerleiter geben, die mit der Außenseite des Gebäudes verbunden ist. Viele Wege rein und raus ohne gesehen zu werden.
Er sagte ihr, er sei Büroleiter. Die Firma, für die er arbeitete, würde eine Erfolgsgeschichte in Martins Reichweite haben. Auch Mitarbeiter können recherchiert werden. Er selbst könnte immer einen guten Büroleiter gebrauchen.
Sie wurde Prostituierte, als das Geld knapp war und sie Lebensmittel kaufen oder Miete zahlen mussten. Das konnte er ihr auch nicht vorwerfen. Eine alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Töchtern in einer Stadt. Das ist der härteste Job der Welt, zumal mit dem mageren Gehalt eines Büroleiters. Wenn sie sauber bleiben konnte, eine Hure, die so gut aussah, wie sie etwas Geld verdienen konnte. Dies wird einen großen Beitrag dazu leisten, die Lücke zwischen Bedarf und verfügbaren Ressourcen zu schließen.
Becky sieht ziemlich schlau aus, und Jenny auch, sagt sie. Amy sieht auch schick aus, aber ist sie eine Fußmatte? bereit, alles zu tun, was seine Vorgesetzten ihm sagen. Er war sich sicher, dass er es tun würde, wenn er ihr sagte, sie solle von einer Klippe springen, wenn er dachte, dass es ihr gefallen würde.
Ihre Tanja war ihr in dieser Hinsicht sehr ähnlich, aber Tanja war eine Kommunikations- und Logistikspezialistin mit einem MA in Elektrotechnik vom MIT und war noch nicht 22 Jahre alt. Er sagte es ihr, als er ein Miniatur-Langstrecken-Kommunikationsgerät brauchte. Er suchte und konnte niemanden finden, von dem er glaubte, dass er gut zu ihm passte. Also baute er es. Nicht aus Komponenten, sondern von Grund auf neu. Die Technologie war dem Director of Operations bekannt, er kontaktierte ihn und fragte, ob er bereit wäre, mit der Defense Advanced Research Projects Agency oder DARPA zusammenzuarbeiten, um die Komponenten sicher und lokal standardisiert zu machen. Er stellte DARPA die Spezifikationen und das Modell zur Verfügung. Nachdem er ein paar Monate später nichts gehört hatte, rief er an, um herauszufinden, was los war. Sie versuchten immer noch zu verstehen, was seine Entwürfe bedeuteten und was er tun konnte oder eher nicht konnte. Sie sagten auch, dass ihm ein Patent für 42 neue Erfindungen und Verbesserungen, die er gemacht hat, erteilt wurde. Er könnte den Rest seines Lebens von Tantiemenschecks leben.
Als sie aus ihren Erinnerungen herauskam, informierte sie die Haustür, dass Tony auf dem Weg war. Martin ging um den Tisch herum zu Amy und berührte sie sanft unter ihrem Kinn. Er bückte sich und küsste sie leicht auf die Lippen. Ihr Herz flatterte und stöhnte und sie spürte, wie ihre Brustwarzen hart und ihre Fotze feucht wurden. Ist es nur eine Berührung? Nur ein Kuss? Was ist mit mir los, dachte er?
Martin sagte ihm, er würde das Büro brauchen. Ihnen wurde gesagt, er solle bei den Mädchen bleiben, damit sie das Haus und das Grundstück erkunden, aber nicht verlassen sollten. Er sagte ihr auch, sie solle alle Kleider, die sie in der Nacht zuvor getragen hatten, einschließlich der Schuhe, einsammeln. Alles sollte für Tony in eine Tasche gesteckt werden. Hätte es eine Untersuchung gegeben, wären sie zerstört worden, um nicht gefunden zu werden.
Also nahm er die leeren Kaffeetassen und das Tablett mit in die Küche und eilte zurück. Als er zurückkam, klingelte es an der Haustür. Martin ging, um die Tür zu öffnen; Er rannte an ihr vorbei und war bereit, die Tür zu öffnen. Er sah Martin an und lächelte und nickte.
Als er die Tür teilweise öffnete, die den Weg zwischen dem Mann draußen und Martin drinnen versperrte. Tony sah Amy überrascht an und fragte, ob Martin verfügbar sei. Er blickte über seine Schulter, um zu sehen, ob Martin diesen Mann kannte. Martin nickte, und als er Tony wie alte Freunde begrüßte, öffnete Tony die Tür und trat zur Seite. Sie umarmten sich herzlich, Martin nannte ihn einen alten skorbutigen Hund und Tony nannte ihn einen Idioten. Rückenschläge und Bauchlachen. Obwohl sie dieses Ritual in den letzten 3 Jahren jede Nacht durchgeführt haben und so lächerlich es auch klingen mag, haben sie es beide sehr genossen.
Die beiden Männer betraten das Büro. Amy nahm ihre Kaffeebestellung entgegen und brachte sie ihnen zurück. Tony sagte, er habe Essen in seinem Auto. Martin bat Amy, ihr Auto zu reinigen und alles zu entfernen.
Tony hatte ein verwirrtes Grinsen auf seinem Gesicht, als Martin ihn ins Büro führte. Sie unterhielten sich ein paar Minuten, während Amy den Kaffee für die Männer zubereitete. Er fragte, ob er etwas brauche, und nachdem er von Martin gefeuert worden war, ging er hinaus und schloss die Tür.
Amy nahm diese Anweisung wörtlich. Er versammelte die Mädchen und erzählte ihnen von ihren Pflichten. ?reinigen? Sie gingen zu Tonys Auto, trugen das Essen nach Hause und stellten es auf die Theke. Amy verbrachte eine Minute damit, in die Küche zu starren. Alles war sehr ordentlich und sauber. Sehr seltsam für einen Junggesellen!
Er öffnete die Schranktüren. Die Teller waren ordentlich in der Mitte der Tür gestapelt. Die Gläser auf der anderen Seite waren alle nach Größe sortiert und passten alle zusammen. Er öffnete einen weiteren Schrank und sah, dass die Kaffee-, Tee- und Kakaomischung und die Kaffeetassengriffe nach Typ und Marke in derselben Richtung standen. Endlich fand er die Vorratsschränke und fing an, die Lebensmittel herauszuräumen. Er überlegte, wie er alles platziert haben möchte und versuchte, es zu kopieren.
Dann stiegen Amy und die Mädchen wieder in Tonys Auto und leerten den ganzen Müll, den ein bewährter Junggeselle jemals in seinem Auto gehabt hätte. Die meisten waren leere Tüten mit Essen und Getränken, die auf dem hinteren Bodenbrett und unter den Sitzen verstreut waren. Sie fegten das Innere des Autos und packten die Sachen, von denen sie sicher waren, dass sie nicht in eine Tasche geworfen werden sollten, und legten sie auf den Beifahrersitz.
Jenny dachte, solange sie Tonys Auto machten, sollten sie es auch mit Martin machen; Sie wohnten schließlich bei Martin, also mussten sie genauso viel für ihn tun wie für seinen Freund Tony. Also beschlossen sie, Martins Autos zu reinigen.
An diesem Punkt erkannte Amy, wie anders ihre Welt wirklich war. Ja, er hatte ein schönes Haus und einen schönen Garten in einer geschützten und geschlossenen Gemeinschaft. Ja, sie wusste, dass er weit gereist war. Ja, er wusste, dass er sein eigenes Unternehmen hatte, und ja, er wusste, dass ihm immer noch das Team von Leuten zur Verfügung stand, die in seinem früheren Leben für ihn gearbeitet hatten. Als er den Porsche Turbo S und den Maserati Gran Turismo in der Garage sah, wusste er wirklich, dass er auf keinen Fall hoffen konnte, in der Welt dieses Mannes zu sein.
Sie setzte Becky und schrie ihr Herz auf ihrer Schulter heraus. Er erklärte, dass die beiden Autos mehr wert seien, als er in 10 Jahren verdienen könne. Auf keinen Fall wollte dieser Mann ein gewöhnliches, einfaches Mädchen wie sie. Er wollte keine Büroassistentin, die seinen Heimatstaat nie verlassen hat, sondern eine kultivierte und stilvolle Frau, die er zu Dinners und Partys für die Reichen und Berühmten mitnehmen konnte.
So wie Becky es viele Male zuvor getan hatte und ihre Mutter weinen ließ. Er hielt seine Mutter fest und sagte ihr, dass er sie liebte. Er sagte, er verstehe und dass es einen großen Unterschied zwischen ihren Welten gebe, aber?
?Mama. Er brachte uns nach Hause, als es so einfach war, uns auf der Straße zu lassen. Er hat die Bösen für uns geschlagen, um uns zu beschützen. Das hätte er nicht tun müssen! Er brachte uns nach Hause und ließ diese Ärztin auf uns aufpassen. Er ist nach Hause gekommen! Wann hat zuletzt ein Arzt zu Hause angerufen? Er ist freundlich und sanft, aber wir alle wissen, dass er bereit und fähig ist, einen Mann mit bloßen Händen zu töten.
„Mutter, bitte, bitte, bitte wirf diesen Kerl nicht wegen dem raus, was er deiner Meinung nach fühlen könnte. Wenn er uns nicht will, lass ihn selbst entscheiden und sagen, dass es Zeit für uns ist zu gehen. In der Zwischenzeit müssen wir es ihm unmöglich machen, uns loszuwerden. Bringen wir uns wegen ihm hierher, okay? Machen wir es ihm schwerer, uns zu sagen, dass wir gehen sollen, okay? Bitte Mama? Kannst du das für Jen und mich tun? Für sich selbst? für ihn?
Amy wusste, dass Becky Recht hatte, aber sie konnte nicht glauben, dass Martin sie hereinlassen wollte. Er nickte langsam. Er zieht Becky und Jenny näher an sich heran und flüstert ihnen ins Ohr „was würde ich ohne euch beide machen“. Nicht wahr?seitdem?Gott, ich liebe euch Mädchen!?
„Komm schon Mami? sagte Jenny. ?Lassen Sie uns hier beenden?
Sie öffneten die Türen und fanden das Innere makellos vor. Es gab wirklich nichts zu tun. Jenny fragte: „Mama? Hier ist alles so sauber! Schau dir die Garage an. Hier ist nichts falsch. Kein Müll.
Amy sah sich um und sah, dass Jenny recht hatte. Als er dann zurück ins Büro blickte, stellte er fest, dass auch dort alles akribisch war. In der Küche,
Sie gingen hinein und zurück ins Schlafzimmer, wo sie sich auszogen und ihre ganze Kleidung in eine große Plastiktüte steckten.

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert