Stiefvater Hat Seine Tochter Davon Überzeugt Dass Alles In Ordnung Ist

0 Aufrufe
0%


Familie Jones.
Anmeldung
Die Familie Jones ist eine Sammlung von Geschichten, die jedes der drei Familienmitglieder beinhalten könnten. Da ist zunächst unsere Mutter, Elizabeth Jones, eine Witwerin, die den Tod ihres Mannes sehr mitgenommen hat. Er stürzte sich in seine Arbeit, aber als das nicht genug war, entdeckte er schnell Sex, liebt es und ist bereit, es zu versuchen. Aufgrund ihres Jobs muss Elizabeth viel reisen, weshalb ihre beiden Kinder allein zu Hause leben. Seine Tochter Sarah ist siebzehn Jahre alt und strebt eine höhere Ausbildung an. Sie ist sehr sexuell aktiv, sieht aus wie ihre Mutter und experimentiert gerne. Er versucht so sehr, sich keinen Namen zu machen, und über seine Aktivitäten in seiner Schule oder Umgebung ist wenig bekannt. Matthew ist fünfzehn Jahre alt und in der Schule, ein Jahr vor seinem Examen, ist nicht viel über seine sexuellen Abenteuer bekannt, er schweigt gerne.
Süße Täuschungen.
Es war ein normaler Schultag und Sarah und Matthew Jones saßen beim Frühstück, Sarah wirkte ein wenig abwesend und beschäftigt. Matthew hatte das bemerkt und konnte es nicht lassen.
Sarah, was ist los?
Sarah bewegte sich und sah Matthew verlegen an.
Sarah, was ist? fragte er noch einmal.
Er stand auf, drehte seinem Bruder den Rücken zu und begann, das Geschirr zu spülen. Tut mir leid, ich habe etwas im Kopf, keine Sorge.
Matthew konnte das nicht auf sich beruhen lassen. Er erhob seine Stimme und sprach schroff. Setz dich hin und sag jetzt
Er kehrte zum Tisch zurück und setzte sich, offensichtlich verlegen, aber erleichtert, dass er sein Problem teilen konnte. Matthew, was weißt du über Jill Evans?
Schwester, ich weiß nichts, warum?
Sarah errötete und sprach nervös. Ich sehe ihn die ganze Zeit in der Schule, es ist komisch, und wenn ich das mache, starrt er mich immer wieder an und dann ist er erschrocken. Es beeindruckt mich wirklich.
Mach weiter, beharrte Matthew.
Ich habe ihn gefragt und ich weiß, dass er sechzehn und ein Jahr nach mir ist. Er sieht unschuldig und schüchtern aus, als würde er keiner Fliege etwas antun, aber die Leute sagen mir, ich soll nicht dorthin gehen. Sie sagen, er macht Ärger und ich weiß nicht warum, aber ich kann nicht darüber hinwegkommen.
Ist das nicht wirklich schön, kommentierte Matthäus jetzt noch interessierter.
Sarah errötete und fuhr fort. Ja, sie ist wirklich hübsch und sie ist so schnell gewachsen, jetzt hat sie all ihre Kurven, einen tollen Arsch und ich weiß nicht, woher sie diese Brüste hat. Sarah hörte auf zu reden und spürte, wie ihr Gesicht brannte, als sie immer roter wurde.
Drinnen lachte Matthew amüsiert über die Leistung seiner Schwester. Er hatte seine Schwester noch nie so handeln sehen, hätte nie gedacht, dass er gerne Muschis essen würde. Der Gedanke gefiel ihm und er war bereits halb erigiert. Es war besser, diese Gedanken aus ihrem Kopf zu schütteln und versuchte, ihre Schwester zu trösten.
Mädchen, wenn ich dir beim Fragen helfen kann, musst du darüber hinwegkommen.
Sarah nickte nur, Okay Mann, ich werde es versuchen.
Sie räumten den Tisch ab, spülten das Geschirr, packten ihre Sachen für die Schule und verließen das Haus. Dabei wurde Sarahs Fotze beim Gedanken an Jills nackten, kurvigen Körper feucht. Matthew hatte Konzentrationsprobleme und dachte immer wieder, dass seine Schwester und Jill sich gegenseitig die Muschi leckten. Beide waren erleichtert, als sie das Haus verließen.
Sarah kämpfte den ganzen Tag, ihre Gedanken waren überall außer in der Schule. Er hatte gehofft, Jill überall und überall zu sehen, und darauf war er nicht vorbereitet. Wie würde er reagieren? Würde er seine wachsenden Gefühle für Jill zeigen? Sarah musste sich zurückhalten und zusammenreißen, damit sie, sobald sie aus der Schule kam, nach Hause gehen und etwas schlafen oder spazieren gehen und alles tun würde, um ihre Gedanken abzulenken. Sie hatte Jill den ganzen Tag nicht in der Schule gesehen, Sarah wusste nicht, ob sie sich freuen oder traurig sein sollte.
Matthew war ein wenig beleidigt von all dem Gerede beim Frühstück, der Gedanke an zwei Lesben war zu viel für einen Fünfzehnjährigen. Es gab eine Gelegenheit bei der Arbeit und er musste versuchen, sie zu nutzen, sein Gehirn machte Überstunden.
Als Sarah nach Hause kam, sah sie, dass ihr Bruder noch nicht zu Hause war, also nutzte sie dies aus und ging in ihr Zimmer, um etwas Stress abzubauen. Als er das Schlafzimmer betrat, schloss er die Tür und zog seine Uniform aus, legte sich nur mit einer Hose und einem BH auf sein Bett und fing an, alleine zu spielen. Ihre Hand senkte ihr Höschen und fand schnell ihre Klitoris, ihre Muschi war anfangs feucht, aber als sie anfing, sich selbst zu berühren, begannen die Katzensäfte zu fließen. Finger gingen von ihrer Klitoris zu ihrer Muschi und sie gingen leicht hinein, zwei Finger später drei Finger untersuchten ihre Fotze, suchten nach dem G-Punkt, dachten immer an Jill. Er fickte sich mit den Fingern, bis ihm klar wurde, dass er bald nach Hause kommen würde, wenn sein Bruder noch nicht zu Hause war. Was würde er sagen, wenn er seine Schwester beim Masturbieren erwischen würde? Würde er erwägen, erwischt zu werden? Er stand auf, verließ das Schlafzimmer und betrat das Badezimmer gerade noch rechtzeitig, gerade als er die Badezimmertür schloss, öffnete sich die Haustür.
Sie hatte unter der Dusche noch etwas zu erledigen, ihr Kitzler war durchnässt vom Spielen und Fingerficken, das einzige, was fehlte, war ein Orgasmus. Er drehte die Dusche auf, setzte sich in die Wanne und drehte den Kopf des Duschkopfs, um einen kräftigen Wasserstrahl zu erzeugen. Der Duschkopf zielte auf die Klitoris in einer Hand und drei Finger fickten ihre Muschi. Er schloss die Augen und konnte in Gedanken sehen, dass Jill nackt war und ihre Katze sich über ihren Mund kauerte und Sarah zwang, sie zu lecken, Sarah konnte sich nur vorstellen, wie ihre süßen Säfte schmeckten. Es dauerte nicht lange, bis er tief in seiner Struktur starke Krämpfe spürte, bis sein Körper vor Lust explodierte. Er nahm drei Finger heraus, richtete den Strahl aber auf ihre Klitoris, schob nasse Finger in seinen Mund, damit er sich schmecken konnte. Es hat gut geschmeckt. Er tat es noch einmal, musste sich aber davon abhalten, es ein drittes Mal zu tun. Er hatte das noch nie zuvor gemacht, aber sich immer gefragt, wie es ausgehen würde, es war ein neuer Trick, den er mochte. Sarah stand auf und duschte, hielt inne, um ihre Brüste und ihre Fotze etwas zu hart zu reinigen, und zwang sich, ihre Dusche zu beenden. Als sie sich aufstellte, versprach sie sich, dass sie dieses Problem mit diesem Mysterium namens Jill Evans lösen würde.
Er war verwirrt, er hatte Mädchen noch nie so angesehen, warum jetzt? Was hatte sich geändert? Es gab zu viele Fragen und zu wenig Antworten.
Er zog sich an, holte etwas Geld, Telefon und Schlüssel, plauderte kurz, um seinem Bruder zu sagen, dass er spazieren gehen würde, machte seinen Kopf frei und machte sich keine Sorgen. Also ging er zur Tür hinaus und ging in den örtlichen Park, um frische Luft zu schnappen.
Seine kleinen Abenteuer im Schlafzimmer und Badezimmer hatten ihm etwas von seinem Stress genommen, aber er hatte immer noch Dinge zu tun. Was konnte er tun, um diese Gefühle zu überwinden? Er hatte sie noch nie zuvor gehabt, und wie konnte er sie aus seinem System herausbekommen, außer Jill auf dem Schulhof zu verführen? Er kannte dieses sechzehnjährige Mädchen nicht einmal, geschweige denn, dass er wusste, warum Jill ihn so sexuell erregt hatte. Vielleicht war das die Antwort, vielleicht hätte sie ihn ein bisschen besser kennenlernen sollen an einem Ort, wo viele Leute waren und kein Druck. Ein paar Drinks hätten vielleicht geholfen und sie hätte sich vielleicht etwas entspannter und ihn eingeladen, an den Wochenenden mit ein paar Freunden in die Stadt zu gehen. Ein kleines Gespräch und vielleicht würde er erkennen, dass er Jill nicht mochte und das würde sein Problem lösen, wenn er sie mochte, wohin würden sie gehen? Es konnte nichts zwischen ihnen sein, oder? Definitiv nicht für die Öffentlichkeit zugänglich?
Gerade als er dachte, er hätte die Antwort, kamen seine Zweifel wieder hoch. Was, wenn sie sich nicht beherrschen konnte, konnte sie sich von dieser Sechzehnjährigen beherrschen lassen? Er war zuvor in jeder Situation im Griff gewesen, und dieses Mal hätte es nicht anders sein sollen. Er beschloss, nach Hause zurückzukehren und sich auf Eventualitäten vorzubereiten.
Als sie nach Hause kam, fand sie Matthew ausgeflippt vor und fragte ihn, was los sei, aber der Mann war ausweichend und seltsam schwer fassbar. Er hatte es so eilig zu gehen, er war schüchtern vor jedem Versuch zu sprechen, und er konnte Sarah nicht direkt ansehen, ohne sich ängstlich umzudrehen. Er entschuldigte sich sofort und ging. Sarah gefiel das überhaupt nicht und sie würde ihm gegenübertreten, wenn es soweit wäre, aber jetzt hatte sie andere Probleme zu lösen, nämlich eine Jill Evans.
Sarah hatte alle Vorbereitungen getroffen, sich entschieden und war nun entschlossen, diese Situation so schnell wie möglich zu lösen. Er würde Jill heute anrufen und dafür sorgen, dass er übers Wochenende mit ihm ausgeht. Sie würden miteinander reden, und vielleicht würde ihm das die Angst nehmen, vielleicht würde er sich dann nicht mehr so ​​schämen. Er frühstückte alleine, als Matthew seltsamerweise aufwachte und früher als gewöhnlich ging. Als sie ihr Frühstück beendet hatte, packte sie alles zusammen und ging zur Schule, fest entschlossen, die Kontrolle wiederzuerlangen.
Es dauerte nicht lange, bis Sarah in der Schule überrascht war. Elizabeth, eine ihrer Freundinnen, kam auf sie zu und fragte, warum ein Mädchen nach ihr frage. Das fragliche Mädchen war Jill Evans, und sie hatte anscheinend einen Grund zum Feiern, aber niemand war sich ganz sicher, was es war. Jill fragte Sarah, ob sie ihn am Samstagabend zu irgendeiner Feier einladen könnte. Jetzt musste Sarah wirklich mit Jill mithalten, Jill war ihr einen Schritt voraus.
Es war Mittagszeit, als Sarah Jill auf dem Spielplatz sah, die still in einem kleinen Versteck saß und ein Buch las. Das war perfekt, denn es gab viel Zeit zum Reden und niemand würde sie stören. Sarah wartete eine Weile und bekam die Vision, die Jill Evans war.
Obwohl er erst sechzehn war, sah sein Körper schon entwickelter aus. Sie sah eher wie eine Frau als wie ein Mädchen aus, ihre Brüste waren groß für eine Sechzehnjährige, aber die Mädchen wurden jetzt jünger, sonst musste sie Seidenpapier in ihren BH gestopft haben. Alles, woran Sarah denken konnte, war, an Jills Nippeln zu saugen, die unter ihrer Bluse verborgen waren. Seltsamerweise hatte Jill ein unschuldiges Gesicht, und Sie haben den Eindruck, dass sie es glauben wird, wenn Sie ihr sagen, dass Schwarz Weiß ist. Jill war ein wahrgewordener Traum, anscheinend der Körper eines Erwachsenen mit einem leicht zu überzeugenden, beeinflussbaren Verstand. Sarah überlegte, wozu sie ihn überreden könnte, gab aber schnell auf. Er hatte eine Aufgabe zu erledigen und beschloss, damit fortzufahren.
Sarah näherte sich, entschlossen, ihre Gefühle nicht zu zeigen, aber immer noch innerlich zitternd.
?Hallo ich? Sarah Matthäus. Ich habe Dich gesucht.
Sarah errötete leicht, aber Jill schien es nicht zu bemerken.
Hallo, ich bin’s? Ich bin Jill Evans. Ich konnte es kaum erwarten, dich zu treffen. Ich würde gerne anhalten und plaudern, aber ich muss irgendwo hin, aber es ist schön, dich zu sehen. Trotzdem wollte ich etwas fragen. Jetzt errötete Jill und wirkte nervös.
Sarah, was machst du am Samstagabend? Heute ist mein Geburtstag und ich kenne niemanden hier. Ich möchte versuchen, mehr Freunde zu finden, und es wäre schön, etwas Zeit mit dir zu verbringen, ich habe so viel Gutes über dich gehört.
Sarah wusste nicht warum, aber sie fühlte sich, als würde sie öfter um ein Date gebeten als um einen Mädelsabend. Wie auch immer, Jill hatte den ersten Schritt getan und alles, was Sarah tun musste, war auszuhandeln und einen Zeitpunkt und einen Ort für ein Treffen zu vereinbaren, was die Dinge einfacher machen würde.
Sarah und Jill einigten sich schnell auf Zeit und Ort, Sarah kündigte an, dass sie mit ein paar Freunden dort sein würde und dass es gut für sie wäre, da sie mehr Freunde finden könnte, aber in Wirklichkeit war es für Sarah die Sicherheit der Zahlen.
Während Sarah den Eindruck hatte, dass er langsamer ging und gewissenhafter zeigte, was einer der besten Ärsche der Schule gewesen sein muss, ging Jill weg. Sarah? s Katze ist jetzt durchnässt. Das war vorbei, jetzt musste sie ihren Bruder und sein seltsames Verhalten herausfinden.
Sie ging nach der Schule nach Hause, ging hinein und wartete auf ihn. Als Matthew durch die Tür ging, packte er sie schnell und sagte ihr, sie solle sich hinsetzen und ihr ihr jüngstes Verhalten erklären. Er errötete, eindeutig verlegen, und fuhr dann fort, zu erklären, was passiert war.
Schwester, es tut mir leid, aber wenn ich an dich und dieses Mädchen denke, werde ich wirklich angemacht. Ich wusste nicht, dass du lesbisch bist, aber ich mag die Idee, ich würde euch beide gerne zusammen sehen, auch wenn ich weiß, dass es falsch ist.
Sarah war fest in ihrer Reaktion, aber sie mochte die Vorstellung, dass er in sie hineinschaute, aber sie konnte es ihm nicht zeigen. Matthew, ich bin… schockiert?, sagte Sarah, während die Fotze ein wenig nass war, Wie kannst du so etwas sagen? Ich bin deine Schwester und du willst mich mit einem anderen Mädchen sehen. Außerdem bin ich nicht lesbisch.
Aber Schwester, ich habe dich gesehen und wie du reagiert hast, als es um dieses Mädchen ging. Sie ist wunderschön und ich kümmere mich um sie. Ich würde auch gerne ihre Fotze essen. Dafür muss man sich nicht schämen.
Sarah musste ihn unterbrechen, wütend, aber offen. Matthew, was schlagen Sie vor? Willst du sagen, wenn ich mit diesem Mädchen zusammen wäre, würdest du auf unseren Köpfen stehen und jede unserer Bewegungen beobachten wollen? Du bist krank.?
Matthew hatte nun die Aufgabe, ihn zu überreden. Schau Sarah, ich bin nur ein Mann, ich würde gerne zwei Frauen zusammen sehen. Ich mache einen Deal mit dir, wenn du nicht lesbisch bist, wird nichts passieren, oder? Aber wenn etwas passiert, will ich es sehen, wir können irgendwo eine Videokamera verstecken und aufzeichnen. Ich schaue es mir nur einmal an, du bist der Meister und kannst es zerstören, wann immer du willst. Wenn ich es sehe, werde ich glücklich sein. Da du keine Gefühle für dieses Mädchen hast, wird nichts passieren, richtig? Ist es nicht wichtig, dass Sie diesen Deal annehmen?
Überrascht von all dem, schockiert von all dem, schüttelte er seinem Bruder die Hand und unterschrieb den Vertrag. Er tat es bewusst, dass es falsch war, aber der Gedanke hatte eine tiefgreifende Wirkung auf ihn. Es spielte keine Rolle, Jill Evans konnte auf keinen Fall etwas passieren, richtig?
Matthew war schockiert darüber, wie schnell sein Angebot angenommen wurde, wie kam er damit durch? Es ist besser, es zu schlagen, während das Bügeleisen heiß ist, sagte er seiner Schwester, sie solle eine Minute bleiben, und kam mit einer Videokamera zurück. Okay, Schwester, lass uns nachsehen, wo wir das verstecken?
Schockiert folgte Sarah ihm ins Schlafzimmer, um die Kamera zu verstecken.
Die Tage vergingen langsam, bis das Wochenende kam, mit ein paar schlauen Kommentaren von ihrem Bruder während der Woche, aber sie ignorierte sie und hatte Jill nie in der Nähe gesehen. Er gewann sein Selbstvertrauen und seine Kontrolle zurück, bis der Samstagnachmittag kam und er sich plötzlich in einen Nervensack verwandelte.
Ihrem Bruder ging es gut, er würde sie nicht stören, sie ging zu einer Freundin und übernachtete dort. Er schätzte, dass er sehr glücklich darüber war, dass seine Schwester, wenn er aus dem Weg war, das Haus alleine kaufen würde, und wer weiß, was sie tun würde, solange sie auf Band war. Also machte sie sich fertig, überließ das Haus sich selbst und ging, um ihre Freunde zu treffen.
Sie sollten sich alle um 20 Uhr am Busbahnhof treffen, und Sarah, die in der Nähe des Stadtzentrums wohnt, kam herein und dachte, die frische Luft und die zusätzliche Zeit würden ihr helfen, sich zu beruhigen. Es ist nicht passiert. Sie bemerkte schnell ihre Freunde, die alle für eine gute Nacht angezogen waren, alle Outfits trugen, die ihre Oberweite größer aussehen ließen oder ihren Hintern hervorsprangen, die Cleveren nutzten beide Taktiken. Sarah sah sich um, konnte Jill aber nicht sehen, ihre Freunde fragten, warum sie dieses Mädchen eingeladen hatte und Sarah antwortete, dass es Jills Geburtstag sei und sie nicht viele Freunde habe, also schien es das Richtige zu sein. Die Freunde schienen anderer Meinung zu sein und sagten ihr, dass Jill in ihrer Verantwortung liege. Er dachte, er könnte das geheime Geflüster zwischen einigen seiner Freunde verstehen, dachte sich aber nichts dabei.
Jill war spät dran, aber als sie ankam, machte sie einen großen Eindruck. Als die Mädchen ihn sahen, sahen sie ihn mit offenem Mund an. Da fing die Eifersucht an, wenn eine Gruppe von Mädchen zusammen ist, sollte man mit einer Zicke rechnen, besonders wenn die Leute eifersüchtig sind. Jill trug ein enges Kleid, das an den richtigen Falten haftete. Ihr winziger Hintern sah noch perfekter aus, wobei das Oberteil genug Dekolleté zeigte, dass das Material die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen würde, ohne es wertlos aussehen zu lassen. Sarah war überrascht, wie gut sie aussah, und war noch überraschter zu sehen, dass Jill weder Höschen noch BH trug. Sie hätte schwören können, dass Jills Brustwarzen hereingekommen sind, es muss kalt gewesen sein oder Jill hat sich geöffnet. Sarah war es auf jeden Fall. Jill war noch verblüffter, als sie Sarah bat, sich eine kleine Rüschenhose und ihren BH anzusehen, und sagte, dass das Material zu eng sei, jeder könne ihre Unterwäsche sehen, also wäre es besser, sie überhaupt nicht zu tragen. Sarah war fast da.
Die Nacht verging und sie gingen in die nächste Taverne, um etwas zu trinken, die Dinge liefen nicht gut. Sarah hatte Jill den Mädchen vorgestellt, aber sie schienen sie nicht zu mögen, sie schienen sie zu ignorieren. Das könnte daran liegen, dass Jill die ganze Aufmerksamkeit von Männern und einigen Frauen auf sich zog und ihren Kopf drehte, wohin sie auch ging.
Sarah musste zur Rettung kommen und mit ihr reden, wie ihr gesagt wurde, Jill sei ihre Verantwortung. Sie hatten Smalltalk, kommentierten, wie gut der andere aussah, schulische und andere Gespräche. Zu diesem Zeitpunkt waren Sarahs Freunde irgendwo verschwunden, also sprachen nur Sarah und Jill, zu viel für die Sicherheit der Zahlen. Es spielte keine Rolle, Jill war eine gute Freundin und nach ein paar Drinks fühlte sich Sarah wohler und selbstbewusster. Es war immer noch an, aber damit fertig zu werden. Jill war schüchtern und nervös, aber etwas überfordert. Die Dinge liefen gut.
Jill bat dann um Erlaubnis und ging ins Badezimmer, war aber schockiert, als Sarah weinend und zitternd zurückkam. Jill war untröstlich und bat darum, da rauszukommen, es war ihr egal, wohin sie ging, aber sie musste raus. Sie trennten sich und Sarah schlug vor, in eine andere Bar zu gehen, aber Jill hatte keine, was auch immer sie wirklich erschüttert hatte, die Nacht schien vorbei zu sein. Sarah schlug Jill vor, ein Taxi zu nehmen, um nach Hause zu kommen, Jill murmelte etwas und sagte, das sei nicht möglich. Was konnte er sonst tun?
Ich wohne hier in der Nähe, wir können da rüber gehen und du kannst mir erzählen, was passiert ist, okay?
Jill lächelte und dankte Sarah dafür, dass sie so nett war. Sie gingen zurück zu Sarahs Haus, Sarah dachte die ganze Zeit, dass es nicht Teil des Plans war und irgendwo etwas nicht stimmte, aber Jill war unschuldig genug und was war das Schlimmste, was hätte passieren können?
Sie kamen in Sarahs Haus an und gingen hinein, Sarah sorgte dafür, dass Jill es bequem hatte und bot einen Drink an. Jill schlug etwas Alkoholisches vor, da sie etwas Stärkeres als Tee oder Kaffee brauchte. Da war eine ungeöffnete Flasche Wein, und als es soweit war, erzählte Sarah, was an der Bar passiert war. Jill wechselte das Thema und sie tranken noch etwas Wein, beide etwas lebhafter.
Jill fragte, ob sie ihr Outfit ändern könnte, also nahm Sarah sie mit nach oben, um Kleidung zu kaufen, die bequemer wäre als das enge Kleid. Jill war glücklich mit einem von Matthews T-Shirts, das fast alles bedeckte, sie fing an, sich auszuziehen, und Sarah verließ den Raum, bis Jill ihr sagte, sie solle bleiben, und sagte Sarah, dass sie sich in dem Raum mit ihm wohler fühle. Er fühlte sich wohl genug, um ihr zu erzählen, was passiert war.
Sarah saß auf dem Bett und beobachtete, wie sich diese wunderschöne Kreatur davor auszog, und versuchte zuzuhören, was er zu sagen hatte. Trotzdem war es schwer, sich zu konzentrieren. Jill sagte ihr, sie gehe ins Badezimmer, um sich frisch zu machen, plötzlich spürte sie eine Hand auf ihrem Hintern, hörte eine Frauenstimme, die sagte, sie sehe gut genug zum Essen aus, und wurde bald in eine der Kabinen gedrängt.
Er war nervös und wusste nicht, was er tun sollte, also ließ er es geschehen. Zwei Hände begannen, ihre Brüste zu spüren, spielten mit ihnen und drehten ihre Brustwarzen. Dann landete eine Hand zwischen ihren Beinen und berührte sie leicht, als würde sie versuchen, etwas zu finden. Als ein Finger versehentlich die Klitoris berührte, fühlte er sich innerlich so komisch. Er hatte Angst, aber es gefiel ihm. Dann wurde ihm gesagt, er solle den Raum nicht verlassen, die mysteriöse Person würde zurückkehren und noch etwas spielen. Jill blieb nicht in der Zelle und stieg so schnell sie konnte aus, bevor sie vollständig verstehen konnte, was passiert war. Als er Sarah sah, wusste er, dass er ihr helfen konnte und er musste da raus.
Sarah hörte die Worte, aber ihre Augen schwelgten in Jills nacktem Körper. Ihre Brüste waren völlig echt, ihre Brustwarzen standen ziemlich aufrecht. Sein Bauch war flach und muskulös, mit einem kleinen Fleck Schamhaar direkt über seinen himmlischen Teilen. Sarah konnte Jills Muschi nicht sehen, aber sie hätte schwören können, dass sie feucht war und von irgendwoher süß roch. Kann Jill freigeschaltet werden? Er zog das T-Shirt an und setzte sich auf das Bett, das T-Shirt hob sich, um alle seine Teile zu zeigen. Jill bewegte sich nicht, um sie zu bedecken. Sarah konnte jetzt ihre Fotze sehen, ihre Lippen feucht und einladend, und sie versuchte ihr Bestes, nicht hinzustarren.
Was ich nicht verstand, war, warum diese Frau das getan hat? Was wollte er mir antun? Warum hat es mir gefallen? Kannst du mir das erklären?? fragte Jill, ihre Stimme bettelte um die richtige Antwort.
Wie konnte es nach all den Plänen von Sarah so enden? Vor ihr saß ein wunderschöner sechzehnjähriger Junge, der darauf wartete, eingedämmt zu werden, was sie so sehr provozierte. Er konnte sehen, dass Jills Schamlippen mehr als feucht waren, und er konnte ihre erigierten Brustwarzen unter dem Hemd erkennen. Jills Hundeaugen starren Sarah an, starren und starren, starren und starren Sarah an, starren 1
Sarahs Kopf sagte ihr, sie solle verschwinden, aber ihr Körper schrie, dass sie gehen sollte. Sarahs Körper gewann, aber ihr Verstand sagte ihr, dass sie zumindest die vollständige Kontrolle haben sollte. Jill, weißt du, was eine Lesbe ist und was du tust?
Ich glaube, ich weiß, was eine Lesbe ist, dann mag eine Frau eine andere Frau. Was würden die beiden Frauen tun? Ich verstehe das nicht? sagte Jill, errötend und ihr Gesicht verbergend.
Sarah nahm Jills Hand und versicherte ihr: Ich weiß vielleicht ein bisschen mehr als du und ich könnte es dir sagen, aber es wäre einfacher für mich, es dir zu zeigen. Vertraue mir einfach vollkommen, höre mir zu und lerne von mir und wir können lernen, während wir gehen. Vertraust du mir??
Jill nickte nur.
Sarah hob Jills Kopf und sah ihm in die Augen. Hör zu, vertrau mir auf jeden Fall. Wenn ich dich verletze, sag mir, ich soll aufhören, okay? Ich kaufe einen Drink für uns, ich bin gleich wieder da. Sarah gab Jill dann sanft einen kurzen Kuss auf ihre Lippen und fügte hinzu: Zieh dein Shirt aus und mach es dir im Bett bequem, wird alles in Ordnung sein?
Sarah ging dann nach unten und holte ein paar Drinks und eine kleine Überraschung für Jill.
Zurück im Schlafzimmer fand sie Jill bequem auf dem Bett liegend, nackt, die Augen geschlossen, eine Hand spielte mit ihren Brüsten und drehte eine Brustwarze nach der anderen. Seine andere Hand fing an, ihre Fotze zu finden, suchte ihre Klitoris ab und griff nach oben zu ihren jetzt durchnässten Fotzenlippen. Sarah zog sich schnell aus, das Schauspiel vor ihr war noch erregter. Zu Jills Überraschung hörte sie auf, was sie tat, als sie auf das Bett kletterte, aber Sarah legte schnell ihre Hände zurück und flüsterte, um den Moment zu genießen, als Jill ihre kleine Show wieder aufnahm. Sarah legte dann langsam ihre Lippen auf Jills und begann sie sanft zu küssen, ließ einen Moment Zeit, steckte ihre Zunge in ihren Mund und küsste sie etwas fester. Es dauerte nicht lange, bis beide Mädchen involviert waren und ihre Zungen den Mund des anderen erkundeten. Jetzt war es für Sarah an der Zeit, ihre Internetrecherche sinnvoll einzusetzen.
Sarah fing an, Jill langsam zu küssen. Er küsste Jill auf den Hals, langsame, sanfte, anhaltende Küsse, die sie beide in Bewegung versetzten. Sarah ging dann nach unten und küsste ihre Brust, aber nicht genug, um ihre Brüste zu erreichen, nur um sie ein wenig zu ärgern. Jill atmete schwer, aber nicht nur von den Küssen, Sarah hatte ihr Bein zwischen Jills Beinen und rieb ihre Fotze mit den Küssen. Dann stieg sie zu ihren Brüsten hinab, wobei sie mit einer Hand die Brust befühlte, während die andere Hand mit ihrem Mund an ihrer Brustwarze spielte. Sarah lässt entweder ihre Zunge mit ihrer Brustwarze spielen, saugt daran oder beißt ein wenig hinein. Sie mischte es gerne auf, sodass Jill nicht wusste, was sie erwartete, und rieb Jills Fotze immer mit ihrem Bein. Sarah konnte fühlen, wie feucht Jills Fotze war, denn Sarahs Bein war jetzt mit Liebessäften getränkt. Nun war es an der Zeit, nach Süden aufzubrechen.
Sarah nahm es langsam und bat Jill, sie um das Vergnügen zu bitten. Er küsste ihren Bauch von einer Seite zur anderen, um das Erreichen dieser himmlischen Tore zu verzögern, als sie ihren Nabel erreichte, steckte Sarah ihre Zunge dorthin, nur um sie zu ärgern. Jill wusste, dass mehr davon kommen würde, aber sie konnte es kaum erwarten, da sie wusste, dass sie schon einmal masturbiert hatte und wusste, woher alle Orgasmen kamen. Als Sarah ihre Hüften erreichte und anfing, sie zu küssen, packte Jill ihren Kopf und brachte sie nah an ihre Katze heran, die Reaktion war sofort. Jill konnte fühlen, wie Sarahs Zunge ihre Fotze leckte, als sie nach ihrer Klitoris suchte. Jill war bereits durchnässt, aber jetzt hatte sie innere Krämpfe. Es dauerte nicht lange, bis sie einen Orgasmus hatte, und während Sarah noch nicht einmal ihre Klitoris berührt hatte, kam Jill sofort herüber. Sarah trank nur die Säfte und spürte, wie Jills Hinterbacken zitterten, als sie zum Orgasmus kam, als der Orgasmus nachließ, bewegte sich Sarah zu Jill und küsste sie, damit sie ihren eigenen Saft schmecken konnte. Jill küsste zurück wie eine obsessive Frau. Sarah flüsterte dann Jill ins Ohr, dass es gerade erst begonnen hatte, jetzt sei es an der Zeit, diese Katze vor ihr wirklich zu erkunden.
Er ist wieder in Jills Fotze und ging zuerst auf Erkundungstour, um ihre Klitoris zu finden und sie wild zu machen. Als er sie fand, küsste, saugte und biss er sanft, um zu sehen, was Jill wirklich anmachte. Er war überrascht zu erfahren, dass Jill ihn wirklich liebte, als sie ihn biss. Jetzt war es an der Zeit, diese junge, durchnässte, nasse Muschi zu erkunden, ihre Lippen zu öffnen und ihre Zunge hineinzustecken, um alle Säfte auszusaugen, die sie finden konnte. Sarah wurde von ihren Muschisäften betrunken und war zu sehr von Jills sexy Duft erregt. Sie leckte ihre Fotze, bis sie es nicht mehr aushielt, und fragte sich, ob Jill noch Jungfrau war, der einzige Weg, das herauszufinden. Sarah fing mit einem Finger an und steckte ihn in Jill und spürte keinen Widerstand, ihre Muschi war schön eng, wie viele Finger passten da rein? Es war drei, bis er wieder zum Orgasmus kam und Jill die Finger drückte. Sie könnte so weiterspielen, aber jetzt wollte sie am empfangenden Ende sein, zufrieden damit, dass Jill glücklich war, während Sarah auf das Bett kletterte, Jill küsste und fragte, ob sie zurückkommen würde. Güte.
Sarah wusste nicht, was sie von diesem süßen, unschuldigen jungen Mann erwarten sollte. Er wusste nur, dass dies sein erstes Mal mit einer Frau sein würde. Er konnte verstehen, dass Jill ihre Kirsche verloren hatte, aber mit was oder wem? Wie würde es Jill ergehen, wenn sie an der Reihe wäre, mit Sarahs nacktem Körper zu spielen? Die Antwort überraschte ihn.
Vom ersten Kuss auf die Brustwarze an explodierte Sarahs Körper vor Freude. Jill wiederholte alles, was Sarah getan hatte, aber gegangen war, und ersetzte den unsicheren, unschuldigen, schüchternen Teenager durch eine Göttin der Liebe. Alles fühlte sich richtig an, zu richtig, zu gut. Jill löste sich von ihren Brüsten, neckte sie, indem sie sie langsam nach unten bewegte, küsste ihren Bauch und dann ihre Schenkel, bevor sie ihre Fotze angriff. Sarah war durchnässt, ihr Körper reagierte auf jeden Kuss, absorbierte jede Bewegung oder jeden Biss. Als Jill schließlich anfing, mit ihrer Fotze zu spielen, war es für sie zu viel, um es zu ertragen. Jill fand schnell Sarahs Klitoris und küsste und leckte sie kurz, bevor sie drei Finger in ihre Muschi steckte. Kurz darauf legte Jill ihre Hand auf Sarahs Arsch, gab etwas von ihrem Saft auf ihren Anus und legte ihren Finger dort hin. Als Sarah froh war, dass sie bereit war, küsste und leckte sie weiter ihre Klitoris, während sie gleichzeitig einen Finger auf ihren Anus legte und gleichzeitig drei Finger auf ihre Muschi legen konnte. Als alles an seinem Platz war, fickte er Sarahs Fotze und Anus schnell, ohne aufzugeben. Jill gab nie auf, selbst als Sarah einen Orgasmus hatte. Sarah hatte jetzt Probleme beim Atmen, aber Jill hörte erst auf, als Sarah ihren vierten oder fünften Orgasmus hatte. Jill glitt zurück auf das Bett und die beiden umarmten sich einfach.
Sie ruhten sich ein wenig aus, waren nackt und von Schweiß und Körperflüssigkeiten durchnässt. Jill hatte ein Nickerchen gemacht, aber Sarah schlief nicht so schnell ein, sie war noch zu erregt und brauchte mehr. Sarah bewegte sich in eine Position mit ihrem Gesicht vor Jills Fotze, alles, was sie sehen konnte, waren Schamhaare und ihre Beine waren geschlossen, aber mit ein paar Küssen ließen sie sich leicht öffnen und öffneten Jills Beine, damit sie ein wenig spielen konnte. mehr. Zuerst fand er Jills Klitoris und leckte sie und küsste sie, Jills Beine jetzt ein wenig mehr gespreizt, Sarah bewegte sich vorwärts und schlang ihr Gesicht in Jills Muschi, ihre Zunge öffnete ihre Lippen und grub sich so weit sie konnte hinein. . Dann leckte er es ab, als hinge sein Leben davon ab.
Jill erwachte von den intensiven Gefühlen der Lust, die durch ihren Körper strömten, und konnte Sarahs Gesicht nicht mehr sehen, stattdessen wurde sie mit einem Paar Beinen, etwas Schamhaar und einem flachen Bauch konfrontiert. Die Natur übernahm und jagte sofort Sarahs Katze, küsste sie, als sie sie fand, und leckte alles ab, was ihr lieb und teuer war. Danach hatten sie beide einen schnellen Orgasmus, beide hatten ein wenig Schwierigkeiten beim Atmen. Sie umarmten sich und ruhten sich aus und fragten sich, was noch passieren würde.
Sarah hatte den Eindruck, dass Jill ihr uneingeschränkt vertraute. Sarah hatte ihren Dämon ausgetrieben und jetzt konnte sie sich glücklich fühlen. Keine Nervosität mehr, keine peinlichen Momente mehr, die alte Sarah Jones könnte wieder die selbstbewusste Sarah sein. Jetzt, da sie ermächtigt ist, hatte sie ein paar Dinge, die sie ausprobieren wollte, bei denen sie wahrscheinlich nie eine bessere Chance gehabt hätte. Er näherte sich Jill und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
Sarah wusste nicht, wie sie Jill davon überzeugt hatte, aber jetzt sah es so aus, als würde Jill alles für sie tun. Jill positionierte ihren Körper so, dass ihre Fotzen mit verschlungenen Beinen Seite an Seite lagen. Nur noch eine Bewegung und sie würden sich berühren. Sarah bedeutete Jill, etwas stärker zu drücken, und alles war erledigt. Jetzt berührten sich ihre Fotzen, Lippen berührten Lippen. Sie bewegten beide ihre Hüften, um sich noch enger aneinander zu pressen, stöhnten, als sich ihre Fotzen berührten, eine Klitoris fand und die andere berührte, beide Mädchen schienen dem Orgasmus nahe zu sein. Sie versuchten, die gleiche Bewegung, den gleichen Punkt zu finden, um dieses intensive Vergnügen wieder zu spüren.
Sie konnten nicht lange durchhalten, sie wurden von allem besiegt und brachen ihre gemischte Stellung. Sarah sagte Jill, sie solle bleiben, wo sie war, und die Augen schließen, dann ging sie zum Tisch und griff nach etwas, einem Glas mit Gurken darin. Sich vergewissernd, dass Jills Augen immer noch geschlossen waren, flüsterte Sarah ihr zu, ihr zu vertrauen, egal was passiert. Jill nickte. Sarah steckte dann die Gurke in Jills Muschi und sorgte dafür, dass die Hälfte davon herauskam. Die Gurke war kalt, und Jill zitterte ein wenig vor Kälte und war hauptsächlich davon getrieben. Sarah drehte sich um und nahm die Position ein, die sie zuvor eingenommen hatten, aber jetzt hielt sie immer noch die Gurke und drückte sie nach unten, bis sich die Katzenlippen wieder berührten.
Sie wiederholten ihre vorherigen Aktionen, drückten so weit nach unten, wie sie konnten, und versuchten verzweifelt, die Klitoris des anderen zu finden. Beide wollten das Vergnügen des Orgasmus fast noch einmal erleben, jetzt hatten sie beide etwas in sich, kleine Beulen in ihren Vaginas, die ihre G-Punkte manipulierten. Sie rieben ihre Muschi wiederholt und erreichten einen Orgasmus nach dem anderen. Sarah stöhnte, Jill gab keinen Laut von sich, beide bewegten ihre Hüften, um sich ein wenig näher zu kommen. Beide konnten nicht anders, als mit ihren Brüsten zu spielen, sie bearbeiteten ihre Brustwarzen, bis sie vollständig erigiert waren. Als ihre Körper noch einmal ihre Klitoris berührten, wurden sie beide von der gleichzeitig eintretenden sexuellen Euphorie mitgerissen.
Am Ende konnten sie es nicht mehr ertragen und trennten widerwillig ihre Körper. Sie wussten beide, dass dies der Höhepunkt der Nacht sein musste, was sonst so gut sein konnte. Sie umarmten sich, berührten sich für einen kleinen Kuss, bevor sie unter die Dusche gingen. Sarah wechselte die Laken und nahm sich vor, Matthew sie nicht sehen zu lassen. Er wollte nicht zu viele Fragen. Er würde die Salzlake wieder in das Glas füllen und sie für Matthew im Kühlschrank lassen, das würde ihn lehren. Jill fragte sie, warum sie ihn nicht rausschmeißen würde, Sarah erklärte, sie würde ihrer Schwester einen Streich spielen. Jill lachte nur.
Als alles in Ordnung war, schliefen sie in getrennten Betten. Sarah erklärte, dass sie nicht wisse, wann ihr Bruder zurückkomme, also sei es besser so. Jill verstand, gab Sarah einen Kuss und verließ den Raum. Beide haben in dieser Nacht sehr gut geschlafen.
Am nächsten Morgen ging Jill früh. Es gab eine Nachricht von Sarah, in der sie sich dafür bedankte, dass sie sich so gut um sie gekümmert hatte, eine wirklich angenehme Nacht hatte, das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten und ihr Höschen und ihren BH nicht versteckte. Sarah versteckte die Notiz, sorgte dafür, dass alles sauber und ordentlich war, und wartete darauf, dass ihr Bruder zurückkam.
Als Matthew zurückkam, war er voller Fragen. Natürlich war er weggeblieben, um ihr etwas Raum zu geben, hatte nach der Nacht gefragt und was passiert war, und genau aufgepasst. Sarah erzählte Jill eine Mischung aus Wahrheiten und Lügen und sagte, dass Jill anfangs eine etwas schlechte Nacht hatte, aber sie hatten eine gute Zeit und verbrachten die Nacht dort, abgesehen von dem heißen Lesbensex-Teil. Er war enttäuscht, nahm aber an. Er hat sie angelogen, in der Hoffnung, dass das alles enden würde und sie alles vergessen würden.
Das Leben ging weiter wie gewohnt, über Jill wurde nichts mehr gesagt, und Sarah konnte ohne Erröten oder Verlegenheit mit ihr sprechen. Das einzig Ungewöhnliche war, dass Mathew dachte, der Kühlschrank würde nicht richtig funktionieren, denn wenn er essen ging, wollte er Gurken, aber es roch und schmeckte komisch. Er hat es geschafft, sie alle zu essen.
Ein paar Tage später bekam Sarah den Schock ihres Lebens, als sie von der Schule zurückkam und einen Zettel in ihrer Handtasche fand. Der Inhalt machte ihm Angst:
Sarah,
Hallo, hier ist Jill. Wieder einmal ?perfekte Nacht? Danke dafür, es war das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten. Könnten Sie bitte Ihrem Bruder für eine Kopie des Bandes danken, und wenn ich es sehe, werde ich ihm die Kopie geben, die ich von meiner Videokamera erhalten habe. Ich hoffe, sie hat ihr Gesims mit der zusätzlichen Würze genossen, aber sie weiß bereits, wie es meiner Muschi geht. Er war derjenige, der mir beigebracht hat, wie gut es sich anfühlt, einen Finger in meinen Arsch zu stecken. Wie Sie sehen können, bin ich nicht unschuldig, aber ich gebe gerne vor, eine unschuldige, schüchterne Person zu sein, besonders wenn ich Sie hereinlasse, wenn jemand anderes die Kontrolle übernimmt und Sie wissen, wie man die Kontrolle übernimmt.
Wie auch immer, mach dir keine Sorgen und keine Sorge, dein Geheimnis ist bei mir sicher. Du bist nicht der Einzige, der mein kleines Spiel spielt, es werden noch mehr Leute hereingelassen. Sie sagen nichts, weil es ihnen so peinlich ist. Wann immer Sie wieder spielen möchten, wissen Sie, wo Sie mich finden. Vielleicht kann ich dir neue Tricks beibringen?
Jill.
Sarah war zunächst schockiert, dass sie mit ihrem älteren Bruder sprechen und einige Dinge mit ihm klären musste. Was das Angebot betrifft, das Spiel zu wiederholen, war sie versucht, aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert