Stammes-Interracial-Dschungel-Hardcore Fickt Ein Schwarzes Möchtegern-Model

0 Aufrufe
0%


Lieblingsschwester? nur zum Spaß i


ANMELDUNG:

Seit vier Jahren sind meine Sommer immer gleich: Vorfreude, Ankunft, Spaß, Aufbruch und Sehnsucht nach dem nächsten Jahr. Der Sommer ist im Wesentlichen in drei Teile unterteilt, einschließlich Prüfungen zu Hause und in Ontario. Meine Eltern trennten sich vor fünf Jahren und wir zogen von der kleinen Stadt Kingston in Ontario nach Vancouver BC, um bei unseren Großeltern zu leben. Ich hatte (noch) zwei Schwestern im Jahr außer mir. Es war Keira mit 16, ich mit 17 und meine ältere Schwester Tia mit 18. Der Hypermensch mit ADHS und alle neun Meter, aber Tia war sanft zu allem und sehr ruhig, genauso wie Keira, als wir ins Flugzeug stiegen, solche Angst vor dem Fliegen hatte, dass sie weinen musste und Tia es irgendwie schaffte, sie zum Lachen zu bringen.
����� Dieser Sommer war nicht anders. Wir kamen im Haus unseres Vaters an und hatten meistens eine gute Zeit zu Hause und in Sudbury. Die Fahrt in die Stadt dauerte nicht länger als eine Stunde, und auch wenn es mir wie eine lange Zeit vorkam, war es nicht so schlimm, dass Keira Röcke und Strumpfhosen trug, weil ich verschiedene Möglichkeiten finden würde, ihr Bein an meinem zu reiben. Sie war sich normalerweise nicht bewusst, dass ich sie aus Vergnügen ansah und aus dem Fenster schaute, während ich unter ihren Rock schaute. Die meiste Zeit saß sie mit ihrem Knie an ihrem Kinn und ließ mir gerade genug Platz, um das kleine Stück Fleisch zu erreichen, aus dem ihre Vagina bestand. Sie war ziemlich genau so wie Tia, trug aber selten einen Rock für irgendetwas.
����� Am Nachmittag, als wir ins Lager fuhren, rief mein Vater von oben an und informierte uns über die bevorstehende Reise.
����� ?K Leute Pack all deine Sachen, denn wir gehen campen? Der Ton durchbohrte die Kopfhörer, denen ich zuhörte, und traf mich unvorbereitet. Ich nahm meine Kopfhörer ab und stand von meinem Bett auf. Draußen war es sonnig und heiß. Wenn wir uns in einer halben Stunde fertig machen und auf den Weg machen, können wir gerade noch rechtzeitig am Camper am Seeufer ankommen, um das perfekte Wasser zu haben: weder zu heiß noch zu kalt. Nachdem ich meinen Koffer gepackt und ihn neben das Garagentor gestellt hatte, setzte ich mich an den Küchentisch und fing an, wieder zu meiner iPod-Musik zu gehen, aber als ich das tat, bemerkte ich, dass Tia in einem knallroten Tanktop und einem schwarzen Rock die Treppe herunterkam. dies kam auf etwa 10 Zoll unter dem Abfall herunter. Er sah mich aus einem Winkel an und stellte sich jede Kurve seines Körpers perfekt vor. Manchmal war es seltsam, meine eigene Schwester anzusehen, aber normalerweise überwog das Interesse an dem Bild dieses Gefühl. Er hatte eine ziemlich kleine, spitze Nase und einen schmutzig gelben Pony, der über seinen braunen Augen hing. Ihre schweren Brüste schmiegten sich an ihre Brust und hüpften leicht, als sie die Treppe hinunterstieg. Seine Innenschenkel rieben beim Gehen aneinander und seine Waden waren vollkommen angespannt. Es war ziemlich hinreißend, aber es fehlte die unschuldige Niedlichkeit, die Keira hatte.
����� ?Hey Leute, ich bin jetzt total fertig. Ich musste erstmal duschen. Sagte er, als er seinen Rucksack auf den Boden warf. Mein Vater blickte auf.
����� ?Wo ist Keira?? Sehr gut gefragt, obwohl es neu ist.
����� ?Es verändert sich.? Ich rief, obwohl ich nicht hinsah. Tia stand auf und ging dieses Mal nach oben, wobei sie bei jedem Schritt ihren Hintern von einer Seite zur anderen schüttelte. Innerhalb weniger Minuten kam er mit mehr Gepäck zurück, diesmal gehörte es Keira. Mir fiel auf, dass Keira ebenfalls nur ein Tanktop und eine enge Jogginghose trug. Ich beobachtete aus dem Augenwinkel, wie ihre etwas kleineren Brüste erstaunlich hüpften, als sie die Treppe hinuntersprang und dunkelbraunes Haar zurückließ.
����� Sind wir bereit?? fragte Dad, als die beiden zu uns nach unten kamen. Keira und Tia antworteten ja und wir stiegen alle ins Auto und fuhren los.

?




ERSTER TEIL:

����� Das Lager war aufgebaut und wollte gerade ein Feuer in der Feuerstelle anzünden. Es war ein kleiner Campingplatz mit einigen Leuten, die Wohnmobile besaßen und direkt neben einem See und einem großen Waldgebiet gelegen waren. Die Lagerbesitzer wohnten im einzigen Haus in der Gegend und sahen nicht wie ihr Zuhause aus. Ich saß in dem Liegestuhl mit Blick auf die Feuerstelle mit Blick auf den See, Stille und Schönheit umgaben uns. Keira stieg aus dem Wohnwagen und kam auf mich zu.
����� ?Hey Collin, können wir jetzt die Straße überprüfen? fragte er aufgeregt.
����� ?In welche Richtung?? Ich wusste wirklich nicht, wovon du sprichst.
������� ?Der am Eingang des Lagers, wo all die alten Autos am Eingang stehen. Kannst du dich nicht einmal an eine Sache richtig erinnern? Ich blickte auf und dachte an das letzte Mal, als wir im Camp waren.
����� ?Oh ja, ganz oben? Mein Verstand zitterte. Er schwang seine Schultern und Haare, als er meinen Vater konfrontierte.
����� ?Daddy, können Collin und ich bitte die alte Straße den Hügel hinauf erkunden, die Straße mit all den alten Autos am Eingang?? fragte er in einem bittenden Ton.
����� ?Ich weiß nicht, es wird spät. Es ist nicht ganz in der Nähe des Campingplatzes. Wann kommst du zurück?? Dann schien er eine Erkenntnis zu haben und seine Augen leuchteten auf. Er bückte sich und bedeutete mir, mein Ohr an seinen Mund zu legen. Ich spürte seinen warmen Atem, als er zu flüstern begann.
����� ?Glaubst du, mein Vater würde uns dort im Gras zelten lassen? Fragte. Ich stand auf und drehte mich zu meinem Vater um.
����� ?Daddy, Keira möchte wissen, ob wir dort im Gras schlafen können? Er nahm ein Frikadelle aus einer Plastikverpackung und legte es auf den Grill. Er hatte Kontemplation im Gesicht, sonst nichts. Keira beugte ihren Kopf zu mir und zeigte ungezügelte Erregung. Er entschied sich schließlich.
����� ?Bring einfach eine Taschenlampe mit.? Keira sprang begeistert auf, packte mich am Arm und hob mich mit extremer Geschwindigkeit aus dem Stuhl. Wir kamen an Tia vorbei, die in ihr Buch vertieft war, und sie zog mich in den Wohnwagen. Wir sammelten Vorräte und Lebensmittel und machten uns auf den Weg.

����� Wir erreichten den Eingang der Straße auf der Spitze des Hügels und blieben stehen. Die Sonne ging unter, und der Wind streichelte sanft den Baldachin und verursachte ein tiefes Rauschen.
������ ?Suchen wir uns einen grasbewachsenen Platz? Sagte er, als er wieder anfing, mich zu ziehen. Die meisten der ziemlich alten und rostigen Autos. Trotz des heißen Wetters gaben sie mir eine seltsame Stimmung, die mich schaudern ließ. Keira kam hinter mich und schlang ihre Arme um mich, als wir nach einem Platz suchten. Ihre Brüste drückten gegen meine Schulterblätter und? Brustwarzen. Er trug keine Braw.
����� Auf einer kleinen Lichtung abseits der Straße fanden wir einen geeigneten Platz. Das hohe Gras war rasiermesserscharf und die Stöcke knochentrocken; Es hatte seit Wochen nicht geregnet. Als wir unser Lager aufbauten, begann Keira zu sprechen.
����� ?Also, was willst du heute Abend machen?? Ich erstarrte einen Moment, dann verstand ich die Frage.
����� ?Ich weiß nicht, ein Feuer anzünden und Gespenstergeschichten austauschen? sagte ich sarkastisch. Er antwortete nicht sofort, da er beschäftigt aussah.
����� ?Ja, oder wir können einfach reden. Wir reden sowieso nachts. Es war wahr. Die meiste Zeit ging ich mit ihm ins Bett und redete nachts nur, um zu scheißen und zu kichern, aber irgendetwas sagte mir, dass dieses endgültige Gespräch mehr als nur ein Gespräch war.
����� ?Über was??
����� ?Ich weiß es nicht. Vielleicht,? Er hat es geschnitten. Verdammt, ich habe gerade eine Decke mitgebracht.
����� ?Ist das so? Ich sagte. Schließlich war es nichts. Aber nachdem wir die Plane über dem kleinen Graben installiert hatten, entschieden wir uns, in Keira zu schlafen, und stellten eine Frage.
����� ?Du hattest also schon mal Sex mit Collin? Das hat mich unvorbereitet getroffen. Ich meine, es hat mich wirklich überrascht. Plötzlich musste ich Hunderte von Gedanken auf einmal filtern. Als ich mit dem Nachdenken fertig war, sammelte ich mich und antwortete.
����� ?Hm, nein?? Es war das Beste, was ich mir vorstellen konnte.
����� Lügen Sie nur oder sind Sie echt?? Er sah mich mit einem Grinsen an, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Er war ein bisschen frech. Es war wahr, dass ich nie Sex hatte. Ich hatte in der Vergangenheit zwei Freundinnen, aber keine von ihnen wollte so etwas (vierzehn und alle). Ich antwortete vorsichtig.
����� ?Warum musst du das wissen? Er sah mich an.
����� ?Weil du mit zwei Freundinnen und jemandem, der so gutaussehend ist wie du, noch nie jemandes Höschen angezogen hast? Ich begann mich zu wundern
����� ?Hast du schon mal Sex gehabt?? Ich fragte ihn als Antwort.
����� ?Nun, nein, aber gleichzeitig warte ich auf jemanden, der es wirklich lohnenswert macht, mich zu verschenken.? Dieses Gespräch begann für Keira wirklich tief zu gehen.
����� ?Wer?
������� ?Pass mal auf, kennst du Collin?? Es ist fast wie ?Collin? war die Antwort auf die Frage. Es bedeutete wirklich etwas.
����� ?Collin, du und ich sind Brüder, richtig?? Ich nickte. Und du weißt, wie sehr ich dir vertraue, richtig? Ich nickte erneut. Und du hast ein Geheimnis für deine Schwester, richtig? Er geht irgendwohin, sagte ich ihm.
����� ?Du versuchst etwas zu sagen, oder?? Er betrachtete die beiden Brüste, die unter seinem Hemd verborgen waren, und blickte dann auf.
����� ?Collin, ich verspüre in letzter Zeit den Drang, Sex zu haben. Ich masturbierte, träumte und versuchte sogar, Pornos anzuschauen. Was ich fragen möchte ist, kannst du Sex mit mir haben, damit ich es versuchen und sehen kann, wie es sich anfühlt? Ich war fassungslos, ich habe deinen Körper schon einmal gespürt; Ich habe vorher im selben Bett geschlafen wie er. Aber es war einfach verrückt.
����� ?I-I-.? Ich konnte nicht sprechen. ?Ich habe nicht erwartet, das von dir zu hören? Die Überraschung begann, wurde aber schnell von der unglaublichen Gelegenheit unterdrückt. Ich drückte schnell meine Vorworte und nahm ihren Körper in meine Arme. Ich spürte, wie ihre Brüste gegen meine Brust drückten, als sie ihre Arme um mich schlang. Ich warf ihm einen schnellen Blick in die Augen und ging. Niemand hat mich aufgehalten. Ich küsste ihn immer wieder und unterbrach ihn, um zu Atem zu kommen. Ich rieb mit meinen Händen ihren Rücken von ihren Schulterblättern bis zu ihrem Po auf und ab. Meine Leiste war schon verschwitzt und schon seit einiger Zeit geschwollen. Ich glitt mit meinen Händen unter sein Hemd und drückte seine rechte Brust. Er quietschte und kicherte und es machte mich an. Wir gingen alle zur Grabenwand hinunter, und ich lehnte sie mit dem Rücken auf den Grashaufen. Er griff nach meiner Hüfte und zog mein Shirt aus, und ich zog seine enge Jogginghose herunter, deren Schritt offensichtlich schon eine Weile durchnässt war. Dann zog ich ihr Oberteil aus und betrachtete das Kunstwerk mit Möpsen. Ich stürzte mich auf sie und drückte sie an meine nackte Brust. Wir begannen, uns methodisch hin und her zu bewegen. Dann setzte er sich und stieg auf mich. Wir küssten uns für Sekunden, die mir wie Sekunden vorkamen, bevor ich mich auf die Hose machte. Seine Augen starrten in meine und er schnallte meine Schnalle sehr langsam ab, machte sich über meinen Schwanz lustig, bis die Fliege landete. Dann zog er meine Boxershorts hoch, um einen angemessen großen Penis zu enthüllen. Das dachte er nicht.
����� ?Oh mein Gott Bruder, ich hätte nicht gedacht, dass es so groß wird.? Er hatte schon etwas Sperma auf seiner Spitze und schäumte meinen Schwanz um seinen Kopf herum, bis er sich nicht mehr ausbreitete. Er wickelte es um ihre Hand wie eine Erstickung in der Kindheit und begann es zu massieren.
����� Es war seltsam, dass meine Schwester mit mir wichste, aber seltsam vertraut, als ob wir das die ganze Zeit machten. Ich sah ihn an
����� Hast du genug Pornos gesehen, um es zu wissen? Dann schürzte sie ihre Lippen und nahm meinen Schwanz in ihren Mund. Seine Zunge streichelte die Harnröhre und bereitete mir große Freude. Es war beeindruckend, dass er so viel schlucken konnte; fast alles war in seiner Kehle. Sein Kopf wippte in meinem Schoß immer schneller auf und ab.
����� ?Hey Schwester, sollen wir gehen? Ich bückte mich und fing an, ihre Unterwäsche nach unten zu ziehen, streckte ihre Beine, bevor ich sie nach unten trat, sodass sie über ihren Knöcheln waren. Dann zog er meine Hose bis zu meinen Knöcheln herunter und ich tat dasselbe. Ich war frei, meine Beine um ihn zu schlingen und zu tun, was ich wollte. Ich habe ihn auf den Rücken gedreht und das richtige Loch gefunden, um ihn hineinzustecken (immerhin hat mir dieser ganze Porno gut getan). Keira stöhnte vor Aufregung und griff nach meinem Rücken, verschränkte ihre Finger. Ich wurde schneller und seine Beine wurden höher. Ich beugte mich zu ihm und fühlte sein Herz in seiner Brust schlagen und all seine Bewegungen. Er genoss es wirklich. Es war wirklich. Er seufzte vor Freude, als sie sich liebten, bis er es nicht länger ertragen konnte. Ich konnte es ehrlich gesagt auch nicht.
����� ?Ich werde mich von Collin scheiden lassen. Collin ich komme gleich? Er wiederholte dies immer und immer wieder, schneller und schneller, bis ich es spürte. Die Wände ihrer Vagina begannen hypnotisierend zu widerhallen, ihre Brust ragte heraus und ihr Hals beugte sich nach hinten, bis alles, was Sie sehen konnten, ihr Kinn war. Es fühlte sich so gut an. Ich musste es rausnehmen. Er brach zusammen und kam gerade rechtzeitig zu mir zurück, um die Last aufzuheben. Ich platzierte es direkt zwischen ihren Brüsten und fing an, ihre verschwitzte Haut zu reiben. Er senkte seinen Kopf und öffnete seinen Mund und schwärmte sie an. Tonnen von. Das meiste davon ging in seinen Mund, aber trotzdem spritzte das meiste in sein Gesicht. Ich konnte es nicht mehr ertragen und brach zusammen. Unsere beiden vorderen Hälften waren vollständig zusammen. Er wischte das restliche Sperma mit seinem Finger von seinem Gesicht und es war in seinem Mund. Ich war müde und er war auch müde.
����� Das sollten wir öfter machen.? Das sagte er, bevor er einschlief. Wir schliefen nackt zusammen. Bruder und Schwester.

FORTGESETZT WERDEN?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert