Sexy Heiße Frau Amber Jayne Mit Riesigen Krügen Lieben Intercorse Clip03

0 Aufrufe
0%


Es ist kürzer als das vorherige, aber Teil 3 ist unterwegs.
Stimmen Sie wie immer ab und hinterlassen Sie einen Kommentar.
————————————————– ————– ———————————— —————————- ————— ——- —————
Als er die Dunkelheit im Zimmer bemerkte, erwachte er mit einem Schauer. Seine Augen gewöhnten sich schnell an das Licht und er sah ein Feuer, das kurz vor dem Erlöschen stand. Er konnte sich nicht erinnern, in seinem Schlafzimmer einen Kamin gehabt zu haben, und dann bemerkte er das weiche Gewicht in seinen Armen.
Es war Kumiko, nackt wie sie selbst, mit einem friedlichen Gesichtsausdruck, die in einen tiefen Schlaf fiel.
Er blinzelte einmal, zweimal und ein drittes Mal, um sich zu vergewissern, dass er nicht in einem Traum feststeckte, und war froh zu sehen, dass er vollständig wach war. Seine Gedanken schweiften ab, um abzuwarten, was passiert war, bevor er einschlief, und es war ihm schnell peinlich. Er hatte Kumiko auf der Treppe vergewaltigt, um sich zu rächen. Angesichts der aktuellen Situation könne er jedoch sagen, dass er mit dem, was passiert sei, nicht einverstanden sei und seinen Standpunkt gerne akzeptiere.
Ihre weiche Haut an ihrer Brust war himmlisch, als ihre Arme ihre Taille umfassten. Sein Haar an Kinn und Hals war seidig glatt, und die Rundung seines geschmeidigen Hinterns lag direkt über seinem Schritt und ruckte an seinem ohnehin schon steifen Penis. Sie legte ihre Arme vor sich und drückte ihre riesigen Brüste an ihre Brust. Jake lag einfach nur da und beobachtete sie ein paar Minuten lang und erkannte ihre immense Schönheit.
Aber die Kälte begann ihn zu befallen, und er stand schnell auf, um noch mehr Holz ins Feuer zu werfen. Er versuchte aus dem Fenster zu schauen, sah aber nichts als weißen Schnee. Nachdem er ein paar Scheite ins Feuer geworfen hatte, stieg Jake die Treppe hinauf und betrat den ersten Raum, den er im zweiten Stock sah. Es stellte sich heraus, dass der Strom immer noch aus war, als ich den Lichtschalter umlegte. Er ging zu einem Fenster und sah, dass der Schnee immer noch stark fiel und sah kein Anzeichen dafür, dass er aufhören würde.
Er sah, wo Kumiko ihn verlassen hatte, als er die Treppe hinunterstieg, und fragte sich, was sich in ihm verändert hatte. Früher war sie immer eine kalte Schlampe zu ihm. Nachdem er sich geliebt hatte, küsste er sie jedoch so leidenschaftlich, dass sie schockiert und überrascht war. Er verstand nicht einmal, warum sie ihn überhaupt hasste, und diese plötzliche Veränderung verwirrte ihn nur noch mehr.
Er drehte sich um und näherte sich ihr, absorbierte die Hitze des Feuers. Kumiko zappelte leicht, als sie ihren Schwanz gegen ihren weich gepolsterten Arsch drückte. Sie legte einen Arm unter ihre Brüste auf ihren Bauch und den anderen auf ihre Schultern und drückte ihn fest, nicht bereit loszulassen. Er bewegte sich erneut und dieses Mal glitt seine Hand von ihrer Seite zu seinem Rücken und ergriff ihren Schwanz. Ihre andere Hand fuhr zu ihrem Kinn, als sie ihren Kopf drehte und ihn auf die Lippen küsste.
?Guten Morgen.? sagte.
Ja, guten Morgen. Jake antwortete, als er sich setzte. Ich denke, wir müssen über die letzte Nacht reden. Sagte er nach einigem Nachdenken.
Kumiko setzte sich ebenfalls und drehte sich zu ihm um. ?Artikel,? Kumiko, ?Keine Sorge?
?Ha??
Kumiko sah Jake in die Augen und hielt einen Moment inne. Es ist mir egal, was es ist. Und eigentlich wollte ich dich schon seit mehreren Jahren.
Jake wusste, dass der verwirrte Ausdruck auf seinem Gesicht komisch ausgesehen hätte, wenn er nicht in seinem jetzigen Zustand gewesen wäre, aber er traute seinen Ohren nicht. ?Was meinen Sie? Warum warst du dann immer so gemein zu mir?
Kumiko zog die Decke über sie und näherte sich Jake. Er holte tief Luft, als er nach unten blickte, und Jake konnte seine Augen nicht von den riesigen Brüsten der Rose nehmen. Weil, mein Vater.
?Ich verstehe nicht.?
Sie sah ihm in die Augen und sagte dann: Vor drei Jahren habe ich im Sommer etwas gemacht und wurde dabei erwischt.
?Was machst du?? fragte Jack.
Ich…ähm? Seine Stimme wurde leiser und er senkte seinen Blick zu Boden.
Kumiko, bitte sag es mir.
?Aber es ist ?peinlich?
Ich verspreche, ich werde es nicht sagen? Antwortete Jake.
Es gab ein weiteres langes Schweigen, bevor Kumiko Jake endlich in die Augen sah und zu sprechen begann.
?Ich habe mit mir selbst gespielt? Ich wurde erwischt. Mein Vater wurde sehr wütend auf mich. Er sagte mir, ich sei so dreckig und er sollte mich nicht noch einmal dabei erwischen, oder er würde es meiner Mutter sagen.
Aber was hat das mit mir zu tun?
Kumiko drehte sich um, um nach unten zu sehen, aber dieses Mal ging ihr Blick nur zu ihrer Brust hoch.
?Ich habe einen Dildo benutzt und?? Er hielt einen Moment inne, um die richtigen Worte zu finden. Ich tat es, während ich an dich dachte. Ich habe mein Jungfernhäutchen mit diesem Dildo gebrochen und wünschte, du würdest es tun. Ich habe sogar deinen Namen gestöhnt und da hat mein Vater mich gehört.
Immer noch mit einem verwirrten Gesichtsausdruck begann Jake zu rekonstruieren, was passiert war.
Als ich in Schwierigkeiten geriet, habe ich dich dafür verantwortlich gemacht, dass ich mich so fühle. Ich konnte mich nicht beherrschen und spielte die ganze Zeit mit meiner Muschi. Dann waren wir zusammen im Chemieunterricht und zuerst war ich glücklich, aber dann wollte ich dich so sehr, dass ich dich nicht bekommen konnte, ich war wieder wütend auf dich. Es tut mir so leid, wie ich dich behandelt habe. Beim letzten Wort begann sie ein wenig zu weinen und beugte sich zu Jake.
Er konnte die heißen Tränen auf seiner Brust spüren und er hielt sie so.
Und selbst als du mir vor zwei Monaten wirklich geholfen hast, war ich eine totale Schlampe für dich Ich weiß nicht warum, aber als ich wieder in Schwierigkeiten geriet und du in der Mitte warst, wurde ich sehr wütend und es war nicht einmal deine Schuld. Ich bin wirklich traurig.? Ihre Tränen verlangsamten sich und sie hörte still auf zu weinen.
?Es ist egal. Ich vergebe dir.? sagte Jake.
Kumiko blickte mit ihren blauen Augen auf und sagte mit weicher und sexy Stimme zu Jake: Ich möchte alles wiedergutmachen. sagte.
Dann ging sie auf die Knie und hob ihre Brüste zu Jakes Gesicht. Er hielt ihren Kopf und begann langsam, ihre Brüste zu umarmen. Jake fühlte sich himmlisch und fragte sich, wie lange er bleiben würde.
Ich möchte, dass du an meinen Brüsten saugst, sagte sie und hielt eine ihrer Brüste. Ach du lieber Gott Bitte leck sie? Sie legte eine ihrer Brustwarzen auf ihre Lippen und machte sich sofort an die Arbeit. Sie begann mit kleinen Küssen auf ihre Brustwarzen und fing bald an, ihre Brustwarze zu lecken. Ihre Zunge rüttelte leicht an ihrer Brustwarze und sie zitterte. Jake nahm ihren Nippel in seinen Mund und saugte hart daran, dann ging er zum anderen über. Sie kehrte dazu zurück, ihren Kopf zu umarmen, als sie daran saugte, und begann laut über das leere Haus zu stöhnen. Sie hatte so etwas noch nie zuvor gespürt, selbst wenn sie an ihren eigenen Brustwarzen saugte. Er liebte das Gefühl und plante, es so oft wie möglich zu nehmen.
Dann ließ er eine Hand über seinen Körper streichen. Er war nicht muskulös, aber er war auch nicht dick. Er mochte es, dass er sie umarmen konnte und die meiste Zeit nichts Hartes empfand. Seine Hand landete jedoch bald auf dem Teil, an dem er hart sein wollte. Er griff nach seinem siebeneinhalb Zoll langen Schwanz und startete einen langsamen Stoß mit seiner rechten Hand. Er konnte es beim ersten Mal nicht berühren und seine Härte öffnete sich sofort. Er drückte sie leicht, streichelte sie auf und ab und hörte ein Stöhnen über seine Lippen kommen.
Er hielt sie nahe am Feuer, als sie auf die Knie ging, um seinen Schwanz zu streicheln. Für Jake war es eine Szene aus einem Traum. Das Mädchen ihrer Fantasien wollte ihn schon lange und jetzt will sie ihm alles geben, was sie will, weil sie auf den Knien liegt und seinen Schwanz streichelt, was sie noch nie zuvor so hart gefühlt hat. Kumiko sah ihm in die Augen und hielt ihrem Blick stand, während sie ihn pumpte.
Du Schwanz so hart. Ich liebe es? Sagte er mit einem Stöhnen. In dem Moment, als sie seinen Penis berührte, begann sie, ihre eigene Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen zu spüren, und die Feuchtigkeit stieg noch mehr an.
Ich werde tun, was du willst, dass ich tue? Alles, sagte sie so sexy wie sie konnte. Ich werde sogar dein Sklave sein, der dir nur gefallen will. Jake hätte fast genau dort seine Ladung getroffen. War er high? Betrunken? Tot? Das war mehr denn je und er wollte einfach nur die Reise genießen.
Willst du, dass ich deinen Schwanz lutsche? fragte er: Meister? Ich will es wirklich in meinem Mund haben. Es sieht sehr lecker aus Oh, kann ich der Meister sein?
Jake nickte nur zu, weil er immer noch sprachlos war.
Er drückte seinen Penis an seinen Bauch und leckte ihn von der Basis bis zu seinem Kopf, was Jakes Wirbelsäule zum Zittern brachte. Er tat es noch einmal und sprang in das Gefühl hinein. Kumiko fing dann an, den Kopf ihrer Fotze zu lecken und entschied, dass sie den Geschmack seines Schwanzes mochte. Er wusste nicht, ob er den Geschmack des Hahns mochte, aber er wusste, dass er den Geschmack mochte. Er fing an, seinen Kopf in seinen Mund zu stecken und für ein paar Sekunden zu saugen.
Der Druck auf dem Kopf des Hahns war stark und Jake kämpfte jetzt darum aufzustehen. Kumiko begann langsam, ein oder zwei Zoll seines Schwanzes in ihren Mund zu nehmen und saugte hart. Da es ihr erstes Mal war, war sie sich nicht ganz sicher, was sie tun sollte. Er begann langsam, es zurückzuziehen, und dann nahm er es zurück. Er versuchte, den Schwanz tiefer zu nehmen und spürte, wie er seine Kehle berührte. Er hielt es dort und sah, dass er noch 3-4 Zoll zu gehen hatte. Er war wütend auf sich selbst, weil er nicht gut genug war. Er wollte alles. Endlich, dachte er, nehme ich sie alle.
Jake war nur 10 Sekunden in seinem Mund und unten konnte er spüren, wie sich die Räder drehten. Als er den ganzen Penis nicht in den Mund nehmen konnte, begann er mit der rechten Hand die Sohle zu streicheln und griff mit der linken Hand nach seinem Bein. Ein paar Minuten später wusste er, dass er sich bereits näherte, aber er wollte nicht, dass es gut ausging. Er wollte, dass es ihn umhaute, nur weil er es war. Seine Gefühle für sie waren tief und er wusste, dass sie sich auch um ihn sorgte. Deshalb wollte sie ihr Ein und Alles sein. Er fing an, stärker zu saugen und schneller zu streicheln, als ihm eine großartige Idee kam.
Es war so hart, dass es gerade herausstand, also richtete sie sich leicht auf die Knie und griff nach ihren Brüsten.
?Willst du meine Brüste mit deinem harten Schwanz Master ficken?
Wieder konnte Jake nur den Kopf schütteln.
Kumiko teilte ihre Brüste und wickelte sie um ihren Schwanz. Der Hahn war bereits von seinem Speichel durchtränkt, sodass er sehr leicht zwischen ihnen hindurchrutschte. Sie passte den Winkel ihres Körpers ein wenig an und nahm die Spitze seines Schwanzes in ihren Mund, während sie ihre Brüste auf und ab rieb. Jake stöhnte laut auf und begann sich zwischen ihre Brüste zu bewegen. Kumikos Brüste waren sehr weich und doch sehr groß, und die Stimulation von Jakes Schwanz war unvorstellbar. Er hatte jetzt den Punkt überschritten, an dem es kein Zurück mehr gab.
Kumiko sah ihm in die Augen und sagte: Meister, dieses Mal will ich Sperma auf meinem ganzen Gesicht? Er neigte leicht den Kopf und öffnete den Mund.
Damit ging Jake durch ihre Brüste und fing an, ihren Schwanz zu streicheln.
Gib es mir, Meister. Ich brauche deine Ejakulation?
Er entfesselte die erste Explosion, die zwischen seinen Augen landete und zu seiner Stirn wanderte. Das Gefühl von heißem Sperma auf ihrem Gesicht saugte sie sofort auf und sie begann ihren eigenen Orgasmus zu initiieren. Die Hälfte seines nächsten Schusses landete auf seiner Oberlippe, die andere Hälfte in seinem Mund. Er wusste, dass er den Geschmack seines Spermas lieben würde, bevor er es traf. Es war eine Erweiterung von ihm und er liebte sie alle. Der salzige Geschmack sorgte nur für zusätzliche Aufregung, während er auf seinen nächsten Schuss wartete.
Jakes nächste zwei Schläge bedeckten beide Wangen und der fünfte Strahl ging vollständig zu seinen wartenden Lippen. Dieses Gefühl war zu viel für ihn, da er selbst einen kleinen Orgasmus hatte. Dann nahm er die Spitze seines Schwanzes in seinen Mund und lutschte ihn so fest er konnte. Jakes Knie wurden von all den Warnungen schwächer und er fiel beinahe hin.
Kumiko sah dann Jake in die Augen und sagte mit einem halben Schluck Sperma: Danke, Master. Dann schluckte er das gesamte Ejakulat in seinem Mund und sorgte dafür, dass der Rest seines Gesichts das gleiche Schicksal erlitt. Er brauchte die ganze Ejakulation wie seinen Schwanz und plante, sie zu nehmen.
Oh, Meister, ich liebe dein Sperma. Kann ich es später haben?
?Sicherlich.? Jake sagte es endlich, nachdem er die ganze Zeit nicht gesprochen hatte.
Jake fiel auf die Knie und umarmte sie. Er nahm sie in seine Arme und entschied, dass er der glücklichste Mann der Welt war.
Ich denke, ich habe Hunger. sagte Kumiko von unten mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht.
?Du hast noch nichts gegessen?? sagte Jake und schlug ihm schnell auf die Brust.
Jake stand auf, ließ die Decke für ihn da und zog sich schnell an, damit er in die Küche gehen und etwas zu essen finden konnte. Sie kaufte etwas Brot, Erdnussbutter, Chips, die sie letztes Mal nicht erlaubt hatte, und zwei Flaschen Wasser aus der Speisekammer. Er schnappte sich schnell zwei Teller und ein Messer und rannte auf Kumiko zu. Er hatte sich angezogen, um sich warm zu halten, und lächelte, als er zurückkam.
?Hey.? sagte.
?Hallo du.? sagte Jake als Antwort.
Er setzte sich neben sie und machte ein Sandwich, das sie teilen konnten. Sie öffnete die Tüte mit den Chips und reichte ihm zuerst eine. Jake dankte ihm und nahm einen Schluck. Er nahm etwas mehr, als er kauen konnte, und brachte sie zum Lachen. Jeder bekam eine Flasche Wasser und teilte sich das Sandwich. Er stellte das Essen beiseite und sie legten sich ein zweites Mal ans Feuer.
?Brunnen?? sagte Jake. Macht es dich an, ein Sklave zu sein?
Sie sah ihn schockiert an und fragte dann schnell: Macht es dich an, ein Meister zu sein?
Jake dachte nach und sagte: Ja.
Dies brachte Kumiko zum Lächeln und Kumiko legte ihren Kopf auf seine Brust. Es macht mich ein wenig an. Aber was mich wirklich antreibt, ist, dich anzumachen und dir ein gutes Gefühl zu geben.
Die beiden lagen noch ein paar Minuten da, bevor Jake wieder sprach.
So, bist du jetzt meine Freundin?
Kumiko sah ihn an und sagte: Du willst mich?
Damit hob Jake sie hoch und begann sie innig zu küssen. Seine weichen Lippen drückten sich gegen ihre, als er seine Zunge zum Tango in ihren Mund stieß. Er gab einen kleinen Vorgeschmack von dem, von dem er annahm, dass es noch Sperma in seinem Mund war, aber es war ihm egal. Er war es und er wollte sie.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert