Sex Im Bus

0 Aufrufe
0%


*Anmerkung des Verfassers*
Danke an GodsofttheGodsgameing für die Idee. Diese Geschichte ist eine Zusammenarbeit mit ihm. Die Zeit wird zeigen, ob dies Früchte tragen wird, da wir derzeit das nächste Kapitel diskutieren.
Mein Magen knurrte. Etwas, das immer häufiger vorkommt. Ich stand draußen und schnüffelte wie ein Raubtier in der Luft, sah mich aber um wie ein gejagtes Tier. Abgesehen davon, dass ich die Beute war, war ich genau ein Kürschner. Jemand mit einem überraschenden Appetit auf eine fleischige Ernährung.
Mein Magen knurrte erneut und schob mich von der Hütte, wo ich hin musste, in die Stadt.
Also wer bin ich?
Nun, das ist kompliziert. Wie beantworte ich diese Frage zuerst? Auch hier bin ich ein Kürschner in der Jagdabteilung, ein unterwürfiger. Deshalb zog meine Familie aus dem Imperium auf den Planeten Erde. Leider hat der Umzug hierher einige Probleme verursacht.
Das erste Thema ist ich, oder besser gesagt mein Geschlecht. Während meine Spezies aufrecht ist und wir neben meinen Brüsten Genitalien haben, die den Menschen ergänzen, wird hier die berühmte Grenze gezogen, was Furries mit Menschen vergleichen können.
Mein Gesicht ist wie das eines Rehs, aber meine Nase ist nicht so groß wie die der Tiere auf der Erde. Ich habe große Hirschaugen mit Ohren, die nach oben auf meinen Kopf zeigen. Da ich kein Mann bin, habe ich keine Ohren, aber ich habe einige meiner Brüste. 5?7? Obwohl ich in der Nähe bin, bin ich zierlich in meinem Rahmen. Beine sind digital. Jetzt ist mein Fell zweifarbig. Meine Vorderseite ist vom Nabel bis zur Nasenwurzel weiß. Ich bin mit einem hellbraunen Fell bedeckt. All das und ein netter kleiner Hirschschwanz am Ansatz meines Rückens.
Jetzt, wo wir wissen, was ich bin. Ich denke, es ist an der Zeit, dir zu sagen, wer ich bin. Ich muss mich erst ausziehen. Das ging so schnell, dass ich in letzter Zeit nur noch Höschen und BH trage. Schau, ich muss. Mein Typ jagt gut nach unseren Anomalien. Schutz wird immer benötigt und für mich war dieser Schutz ein Elektroschocker. Es wurde auch meine Jagdwaffe.
Entspricht dreiundzwanzig Erdenjahren, war ich der Inbegriff von Adel für meine Art und Erdbewohner. Eng, frech und geil, das war alles für mich bestimmt. Aber das war es nicht. Stattdessen hatte ich ein viertes Problem, das mich störte.
Wie ich bereits erwähnt habe, liebe ich den Geschmack von Fleisch. Nicht nur das, mein Körper sehnt sich danach wie ein echter Jäger. Hast du mein Problem gesehen? Als Kürschnerbeute, die wie ein Jäger den Geschmack von Fleisch mag. Diejenigen von uns, die diese Krankheit haben, werden unangenehm wild genannt.
Ich seufze bei dieser Unterscheidung. Es ist überhaupt nicht meine Schuld. Ich war völlig normal, bis meine Eltern ihn aus dem Furrischen Reich in die Heimat des Homo-sapiens schickten. Es ist eine Welt, die mich in vielerlei Hinsicht verwirrt.
Leute, die für Kürschner eine seltsame Rasse sind. Während viele meiner Art sich unter ihnen bewegen konnten, hatte es bei anderen viele Rückschläge gegeben. Natürlich hatte mein Typ mit den Jägern zu kämpfen, aber die Jäger hatten viele Probleme. Sie hatten Instinkte, und selbst in einem zivilisierten Imperium konnten sich die Menschen nicht daran gewöhnen, dass ein Jäger ihre Beute direkt tötete. Sie argumentierten, dass etwas für Tiere mit denkenden Kreaturen mehr als barbarisch sei. Das Imperium spottete, aber die Einwanderer mussten schwören, sich einer viel gefügigeren Natur anzupassen. Viele hatten damit zu kämpfen, besonders ich.
Während ich im Wald spazieren ging, in den Bergen bei milder Hitze zwischen einer breiten Kiefer, fand ich mich nackt zwischen den Bäumen. Natürlich war es gefährlich, aber dieses Gebiet gehörte mir und ich machte mir keine allzu großen Sorgen um Menschen. Sie kamen selten zu Besuch und blieben etwas mehr als ein Jahr auf der Erde, also machte es mir nichts aus. Vor allem, wenn sich mein Unbehagen in den letzten Monaten manifestiert hat.
Ich liebte es, allein zu sein. Meine Familie verstand das nicht, als ich die Familie verließ. Sie können nicht, besonders wenn mein Problem herausgefunden wird. Besser sie verstehen es nicht, als eine ihrer Töchter zu töten. Und das würden sie auch. Mit dieser Tatsache habe ich so viel Geld gestohlen, wie ich bekommen konnte, und bin gegangen. Überleben bedeutete für mich alles, aber auch Alleinsein.
Der Wald war voller Büsche. Riesige grüne Blätter und wundervolle Farben des Lebens. Der Frühling war in vollem Gange und ich hätte es genossen, wenn mich jetzt nicht mein Magen gedrückt hätte. Ich bewegte mich schnell und schnupperte in der Luft, während ich versuchte, etwas Sehenswertes zu finden, als ich den Berg hinabstieg und mich der Menschenstadt näherte. Ich hatte gehofft, etwas zu finden, bevor ich in die Stadt komme. Wenn ich es nicht getan hätte, hätte eine Menschenmahlzeit gereicht. Etwas, das bedeutet, zurückzugehen, um es zu beheben.
Als ich mich bewegte, verpasste ich fast eine Bewegung zu meiner Rechten. Automatisch frierend, ging ich in die Hocke und blickte über die grünen Blätter, um meine Überraschung bei einem Wolfskürschner zu sehen. Er lehnte mit dem Rücken zu mir an einem Baum. Von meiner Position aus konnte ich sehen, dass er Jeans und einen roten Hoodie trug. Seine Ohren verrieten seinen Typ.
Ein Wolf Kürschner. Wie kann ich sagen? Sehen Sie, Wölfe haben die dreieckigsten Ohren aller Hunderassen. In der Ferne, zweifellos mit eingesteckten Kopfhörern, konnte ich die Musik spielen hören. Ich tat mein Bestes, um mich von meiner Beute fernzuhalten, indem ich gegen den Wind näher kam.
Als ich angriff, hatte der Jäger keine Ahnung, was los war. Mit dem Ziehen des Abzugs tauchten die Sonden auf und steckten in der Hose des Wolfs fest. Nichts hätte ihn auf den plötzlichen Spannungsschock, den er durchmachte, vorbereiten können. Meine Beute machte ein Geräusch und fiel auf den Waldboden. Glücklicherweise war die Spannung hoch, aber nicht genug um zu töten, sie hat den Wolf gerade neutralisiert. Er lag da, als ich ging.
Sieht so aus, als hätte ich einen gesunden erwischt? Ich sagte Wolf. Er stöhnte als Antwort, sein flacher Atem sagte mir, dass er enorme Schmerzen hatte. ?Etwas Gutes?
Kurt sah ungefähr in meinem Alter aus, wenn nicht ein bisschen jünger. Mangelnde Kenntnisse in der Anatomie von Hundearten. Ich zuckte die Achseln und lud meine Waffe nach, mit einem Paar Ersatzgabeln im Kolben. Ich hockte mich dann neben mein Exemplar und testete es, um zu sehen, ob es tatsächlich unfähig war.
Als ich kniete, sah ich ihm durch seine graue Nase in die Augen. Sie waren geschlossen, was mich nicht überraschte. Ich fühlte mich tapfer, obwohl mein Herz in meiner Brust schlug, und gab ihm einen Klaps auf die Nase. Die Nase war, wie alle Hunderassen der Welt, sehr reizempfindlich. Er bewegte sich nicht, stöhnte nur und ich war mit dem Ergebnis zufrieden.
Etwas Schweres zu schleppen würde lange dauern, besonders bei meiner zierlichen Statur. Es schien, als hätte ich Stunden gebraucht, um den Wolf zurück zu meiner Hütte zu bringen, obwohl es in Wirklichkeit nur fünf Minuten dauerte. Selbst als ich sie in die Kabine zog, war ich besorgt, dass ihr Geruch auf dem Boden bleiben würde, wenn ich sie bewegte.
Mit einem Seufzer erkannte ich den Fehler. Es war nicht nur sein Duft, sondern auch meiner. Dies war etwas, das angegangen werden musste. Müde führte ich ihn durch die Hütte mit den vier Schlafzimmern zu einem Raum, den ich speziell für meine Schlachtzwecke eingerichtet hatte.
Es war schwierig, einen Wolf, besonders einen großen, in ein Bett zu locken, das speziell dafür ausgelegt war, seinen Inhalt zurückzuhalten. Als ich fertig war, schwitzte ich stark. Ich befestigte den Körper meines Wolfs mit einer Reihe schwerer Lederriemen und überließ es ihm, sich um meine anderen Probleme zu kümmern.
Es wäre kein Problem, mich im Wald um meinen Duft zu kümmern. Mein Magen knurrt vielleicht, aber ich kam mit vier verschiedenen Marken von Hirschduft heraus. Ich bin zwar ein Einsiedler, aber früher ging ich etwa einmal die Woche in die Stadt, um Lebensmittel zu besorgen. Mein ursprünglicher Plan war es, echte Hirsche dazu zu locken, echte Hirsche zu essen, um meinen Appetit auf Fleisch zu stillen, aber nachdem ich über solche Dinge nachgedacht hatte, trieb mich der Gedanke an angeblichen Kannibalismus davon.
Meine Hausaufgaben sind schnell erledigt. Überall verschiedene Düfte verbreiten. Ich verbrachte zehn Minuten damit, sicherzustellen, dass die Bäume und der Boden durch den Wald oder entlang des Pfades und in den Wald bedeckt waren. Zufrieden mit dem, was ich getan hatte, kehrte ich in die Kabine zurück.
Dabei bemerkte ich, dass das Grummeln in meinem Magen nachließ und durch etwas anderes ersetzt wurde, wenn ich es brauchte. Mein Körper brannte, meine Genitalien brannten mit einem brennenden Bedürfnis nach Befreiung. Es war interessant, dass Pheromone eine aphrodisische Wirkung auf mich hatten, aber ich beschwerte mich nicht. Die Zerstreuung des Drangs, Fleisch zu essen, erlaubte mir, über meine Entscheidungen nachzudenken.
Dieser Wolf, den ich gefangen habe, war ein Zufallsgeschenk. Während ich oft vom Schlachten von Fleisch lebte, fing die lokale Bevölkerung an, Fragen zu meinem Gewerbe zu stellen. Ich hatte in meinen Heldentaten noch nie jemanden getötet, und der Wolf würde meine erste wirkliche Tötung sein. Ich seufzte und ging zurück in die Kabine.
Körper in Flammen oder jetzt, im Wald zu masturbieren wäre eine absolut schreckliche Entscheidung. Wenn ihn jemand gesucht hätte, wäre ich schnell gefunden worden. Noch mehr um körperliche Bedürfnisse besorgt, kehrte ich in die Kabine zurück. Mein erster Instinkt war, mich tatsächlich um meine brennenden Gelüste zu kümmern, aber ich ging ins Bett und fand mich in ?Pfundstadt? Ich beschloss, meinen Gast mit meinen Händen zu kontrollieren.
Der Wolf lag immer noch ohnmächtig an seinen Zügeln. Seine Brust hob sich immer noch mit tiefen Atemzügen, und das gab mir jetzt Selbstvertrauen. Mir schwirrte der Kopf, ein schrecklicher Gedanke kam mir in den Sinn.
Ich ging zu dem Wolf hinüber und betrachtete seine Kleidung. Mein ursprünglicher Plan war es, dem Wolf die Kleidung abzuschneiden. Ich hatte eine andere Vorstellung davon, was das Fleisch anders schmecken ließ und was nicht. Eine Fantasie, die ein Raubtier vor Entsetzen aufschreien lässt, wenn ich vor dem Fleisch die Kleider abschneide. Ich lachte hier, entschied aber, dass ich noch nie zuvor einen Wolf gesehen hatte.
Das Ausziehen der Kleidung meiner Beute war mit den Gurten schwierig. Ich ließ sie an, als sie sich tapfer mühte, sich auszuziehen, aus Angst, dass wir aufwachen würden. Es gelang mir, indem ich den Wolf völlig nackt im Fell ließ. Überprüfen Sie schnell die Gurte, die meisten sind jetzt locker und wieder befestigt. Mir war schwindelig vor Aufregung, aber ich weigerte mich, mir oder ihm etwas anzutun, während er bewusstlos war. Etwas in mir zwang mich aufzuhören. Also ging ich ins Badezimmer.
In der Kabine gab es fließendes Wasser, etwas, das die Menschenstadt brauchte. Nicht, dass ich mich beschweren würde, aber wer auch immer dieses Haus gebaut hat, hat eine alte Metallwanne hineingestellt. So nervig es auch sein mag, ich habe ein paar tolle Badewässer gemacht.
Am liebsten badete ich in Honig mit Milch und Rosenblättern. Ich hatte das Gefühl, die Mischung würde mich unglaublich sexy riechen lassen. Obwohl ich mir nicht sicher war, warum es mich interessieren sollte, was der Wolf dachte. Vielleicht war es ein unbewusster Wunsch, dem Wolf etwas Nettes zu geben, bevor er starb.
Ich tauchte in mein Badezimmer ein. Es ist mir eigenartig, großartig zu riechen. Ganz zu schweigen von der Wirkung auf mein Fell. Es machte es super weich und ich ließ meine Finger zwischen meinen geschwollenen Lippen gleiten, während ich entspannt in der warmen Flüssigkeit saß. Ich stöhnte, als sich die Stimulation meines Geschlechts in meinem Körper ausbreitete. Kurz darauf begann ich laut zu stöhnen, als ich mit zwei Fingern durch meinen Schlitz glitt. Dann erstarrte ich, als ich die Stimme des Wolfes hörte.
?Was zur Hölle?? er hat angerufen. Mit schaudernder Enttäuschung stieg ich aus der Wanne und schnappte mir ein Handtuch. Nach dem Trocknen warf ich das Ding weg und blieb im Badezimmer stehen, um zu diskutieren, wie ich mit meiner Beute umgehen sollte. Ich entschied, dass es angemessen war, und ging nackt.
Ich bin durch Einschränkungen in den Wolf geraten.
Du wirst sie nicht brechen? sagte ich und lehnte mich gegen den Türrahmen.
?Wer bist du?? rief sie mit mehrfach gebrochener Stimme.
?Warum nicht?? , fragte ich kichernd. Ich bin Jenny Tamehorn. Wer bist du??
Hören Sie, Ma’am, ich will keinen Ärger.
Es stört mich sehr, wenn Leute Fragen nicht beantworten. Wer bist du, dass du meine Frage ignorierst und deine eigenen Fragen stellst? Ich habe dir gerade den Arsch abgebunden und du hast die Kühnheit, das zu sagen? fragte ich und betonte meine Wut auf das letzte Wort.
?Verzeihung,? sagte unterdrückt. Ich bin Jack, aber alle nennen mich Luca.
?Hallo jack? Ich habe mich gefragt, warum du mir deinen Spitznamen gesagt hast.
?Hallo,? sagte. Ich fand es komisch, dass er mich nicht ansehen oder mich in meinem jetzigen Zustand sehen konnte. Ich versuchte, angesichts der Möglichkeit, dass ein Raubtier völlig wehrlos ist, ruhig zu bleiben.
Du meinst Jack? Ich sagte ihm. ?Was denkst du ist los??
Ich flatterte vor Hänseleien.
?Ich weiß nicht,? sagte sie schluchzend. Mir lief das Wasser im Mund zusammen, ich hörte ihm eine Weile zu.
?Soll ich es dir erzählen? Ich bin auf ihn zugegangen, sagte ich und achtete darauf, dass meine Hufe laut klickten, als ich näher kam. Ich ging zu ihm und legte meinen Finger auf seine Brust. Ich war überrascht, wie fit er unter seiner Mähne aussah. Jetzt wässerte etwas anderes.
?Ich bin ein Wilder? Ich habe es klar gesagt. Lassen Sie den Zweck, erwischt zu werden, nicht überkochen. Und ich habe vor, dich zu essen?
Meine Antwort war ein Winseln.
?Entspannen,? Ich sagte, ich habe ein Gefühl der Neugier. Was hast du im Wald gemacht?
?ICH,? Er hatte zu viel Angst, es mir zu sagen. Ich schlug ihm einen Nagel in die Brust und er quietschte. Ich habe Rehe gesucht.
Nun, hast du einen gefunden? sagte ich amüsiert. Warum hast du nach Rehen gesucht?
Da bemerkte ich etwas Seltsames. Ich untersuchte seinen Sohn, aber die rote Spitze seines Schwanzes begann herauszustehen, wo sein Beutel war.
Oh du ungezogener Wolf? sagte ich aufgeregt. ?Zu denken, dass meine Beute auch ein erhebliches Problem mit unserer Gesellschaft hat?
Worüber ich sprach, war der Jagdfetisch. Es kann in beide Richtungen gehen, aber im Wesentlichen hat ein Wildtier oder ein Raubtier eine sexuelle Vorliebe für das Gegenteil. Von Beute zu Jäger oder von Jäger zu Beute. Dies wurde vermieden, und viele der Beteiligten taten dies im Untergrund. Als ich seinen wachsenden roten Hahn betrachtete, entschied ich, dass mir die Idee gefiel. Dann knurrte mein Magen.
?Ich will nicht sterben? sie schluchzte. Wenn er meinen Magen knurren hört, bin ich bestimmt hungrig nach saftigem Fleisch.
?Wir alle eines Tages? Ich sagte, ich hatte Spaß mit dem Setup hier. Ich muss ein Messer kaufen.
Also entfernte ich mich von ihm und ging zu einem Tisch, den ich im Raum aufgestellt hatte.
Der Raum, in dem wir uns befanden, war fast vollständig leer. Abgesehen von Tisch und Bett hatte ich eine Leinenkommode, ein Metallwaschbecken mit fließendem Wasser, aus offensichtlichen Gründen Plastikplanen auf dem Boden und sechs Tabletts mit verschiedenen scharfen Gegenständen auf dem Tisch. Ich bin neu in der Metzgerei, hatte keine Ahnung, was ich verwenden sollte, also habe ich ein kleines Schälmesser gekauft. Etwas, das Fleisch leicht schneidet.
Der Stahl war kalt in meiner Hand. Etwas, womit ich nicht gerechnet hatte, aber irgendwann mussten meine Wünsche befriedigt werden. Als ich den Wolf betrachtete, tat mir sein Schicksal fast leid.
Ich wollte nicht so sein, weißt du? Ich sagte es ihm, als ich mich umdrehte. Meine Eltern zwingen uns, in diese Welt zu ziehen. Ich hatte eine normale Kindheit oder so, und als wir hier ankamen, fing das Verlangen an.
?Artikel,? Jake hat mir geantwortet. Er schien nicht daran interessiert zu sein, was ich zu sagen hatte.
Aber du? wenn dich die Geschichte nicht interessiert, soll ich dann essen gehen? Ich sagte. Das Problem war, dass, obwohl mein Magen knurrte, meine Leiste immer noch brannte. Besonders toll, den Anfang von etwas zu sehen, das wie ein dicker und langer Hahn aussieht.
?Sag es mir bitte,? er hat es vermisst. Die Panik war in seiner Stimme deutlich.
Ich ging zu ihm und setzte ihm das Messer an die Brust.
Siehst du, Anfragen erscheinen zunächst seltsam? Ich beobachtete weiter, wie sich sein Brustkorb wieder mit normaler Geschwindigkeit hob und senkte. Meine Familie wusste, dass mit mir etwas nicht stimmte. Sie ist ein junger Junggeselle meiner Art, und wir sollen gesellig sein. Nun, meine Geselligkeit musste eingeschränkt werden, wenn es darum ging, einen geeigneten Partner zu finden?
Ich fing an, mit meiner Geschichte voranzukommen. Wie ich mich abschaltete, anstatt mit ihm gesellig zu sein. Alle dachten, ich sei deprimiert oder sogar überwältigt von allem Neuen. Zweitens wegen all der Lebensmittel, die ich probiert habe. Worauf ich achten sollte, waren alle Lebensmittel, die ich probiert habe.
Einer der ersten Indikatoren dafür, wild zu sein, ist der übermäßige Verzehr von Nahrungsvielfalt. Es ist ein Verlangen, das der Körper definieren will und muss. Ich habe gefunden, wonach ich mich in einer menschlichen Metzgerei gesehnt habe.
?Der Geruch von Fleisch war berauschend? sagte ich mit großer Begeisterung. Es hat großartig geschmeckt und ich fand mich bald bereit, jeden Tag Fleisch zum Mittagessen zu kaufen. Dann entdeckte ich den rohen Geschmack von Steaks und Koteletts und konnte nicht genug bekommen.
Und Mann, jetzt bin ich noch nervöser als vorher. Mein Körper brannte jetzt vor noch mehr Aufregung. Kann ich schwören, dass sich das Zimmer ein bisschen gedreht hat?
Was ist mit dir, dem Wolf da drüben? Was hat Sie dazu bewogen, nach Sex zu suchen? Jetzt fragte ich, weil ich seine Geschichte wissen wollte.
?Mein Paket ist klein? er antwortete. Die Anwesenheit von Männern ist so gering, dass es nur drei sind. Ich bin der Jüngste und mein Vater und mein Bruder haben mir klar gemacht, dass ich niemals in der Herde bleiben werde.
Und du warst also im Wald?
Ich habe mein Haus verlassen und habe eine Wohnung in der Stadt. Ich arbeite in einem Café und versuche, mich als Parkwächter zertifizieren zu lassen. sagte er und seufzte. Ich habe hier das Tracking geübt.
Und du hoffst, eine Hirschkatze zu fangen, huh? sagte ich lachend. Die Vulgarität der Menschen amüsiert mich.
?In Ordnung,? sagte er mit einer Pause. Ich bin Jungfrau und es gibt keine Menschenfrauen, die mich haben wollen.
Sein Geständnis hat mich fassungslos gemacht. Ein jungfräulicher Wolf? Sicher, es gibt solche Dinge, aber er war Wolf genug, um herumzuspielen. Und jetzt überkam mich ein unerwartetes Schuldgefühl.
Jungfrau, hm?
Nur um zu sagen, dass du mich verlassen hast. Mein Körper zuckte als Antwort und mein Magen knurrte.
?Was hofften Sie zu erreichen, als Sie einen Erdhirsch fingen? Sie laufen schnell, weißt du?
?Ich weiß nicht,? er antwortete.
Und dann wurdest du von jemandem erwischt? Ich sagte. Jemand, der dich frisst?
Der Schluckauf fing wieder an.
?Ich tue alles,? er antwortete.
Für mich bedeuteten diese Worte, dass sie alles tun würde, um ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, bevor sie starb. Diese Aussicht machte mich fast krank. Ich wäre nie darauf gekommen, wenn ich nicht höllisch geil und ohnehin schon ein Tabu bin.
Zähle deine Glückssterne dann Wolf, Ich sagte ihm. Ich werde dir eine volle Chance geben, deine Jungfräulichkeit zu verlieren.
Er stöhnte und ich stöhnte. Ich leckte mir über die Lippen, während ich auf seinen roten Hahn starrte und den Geschmack erwartete. Ich war keine Jungfrau, ich hatte diesen Job in kurzer Zeit mehrmals gemacht. Obwohl ich auf seinen halbstarren Schwanz starrte, machte ich mir Sorgen, ihm das Gefühl eines Wolfs zu geben.
?Ich bin verbunden? sagte.
Natürlich und das wirst du auch bleiben.
Ich hob das Messer aus seiner Brust.
?Entspannen,? Ich sagte ihm. Ich lege es zurück.
Das Zurücksetzen der Klinge war einfach genug. Es war kaum möglich, den Mut aufzubringen, den Hahn eines Raubtiers zu berühren. Alles schrie mich an, wie falsch das wäre. Mein Aufstieg sagte mir, niemals so etwas zu tun.
Also hattest du schon immer einen Fetisch für die Jagd? fragte ich, als ich auf ihn zuging.
?Ja,? sagte.
Ich habe auf seiner mittleren Ebene Regie geführt. Ich verfluchte, wie einfach es wäre, wenn ich einen echten Untersuchungstisch kaufen würde. Eine Öffnung zwischen den Beinen hätte dies erleichtert.
?Warum??
?Als ich jünger war, habe ich viele Pornos geschaut und das war einer der Höhepunkte für mich.?
?Du magst es also, deine Beute auf eine andere Art zu essen?
Ich legte meine Hand auf seinen Bauch und fuhr mit meinen Fingern in langsamen Bewegungen durch das weiche Fell seine Leiste hinunter.
?Nummer,? sagte. Als er näher kam, wurde sein Instrument plötzlich größer, um seine enorme Größe zu zeigen.
Willst du das Gegenteil? Ich schrie überrascht auf, als meine eingewickelte Hand den Hahn des Wolfs verwundete. ?Ich finde das spannend.?
Er stöhnte nur. Ich fing langsam an, ihn zu stoßen.
?Wie stellst du dir das vor?? Ich fragte.
Nicht so, da er sich als starker Liebhaber erweist.
Also will er mit dir gespielt werden? fragte ich und nahm jedes Stück des Penis so gut ich konnte.
Das erste, was auffiel, war, wie rot das Ding war. Das zweite war, dass es keinen bauchigen Kopf hatte. Stattdessen hatte der Hahn ein abgewinkeltes und gerades Aussehen. Als ich es anhob, konnte ich das dunkle Loch sehen, durch das dieses Ding seinen Zweck enthüllen würde. In diesem Moment konnte ich die klare Erregungsflüssigkeit sehen, die aus der Spitze sickerte.
Hast du diesen schönen Schwanz? sagte ich in meinem eigenen sinnlichen Ton. Bisher konnten meine Finger es nicht herumdrücken. Nicht, dass es wichtig wäre, aber seine Größe wäre schwer zu handhaben.
?Vielen Dank,? sagte Jack stöhnend.
Ist Masturbation alles, wovon du träumst? fragte ich und bewegte meine Hand.
?ICH,? Er sagte, er habe Angst, es mir zu sagen. Ich drückte sein Werkzeug fest. ?Ich wollte, dass es absorbiert wird?
Ich sah ihn an und richtete ohne nachzudenken seinen Schwanz nach oben, bevor ich sein Ende vor dem Abspritzen leckte. Ich habe schon einmal Sperma geleckt und es war überhaupt nicht unangenehm. Weiter zu tauchen, begann ich ernsthaft den Kopf seines Schwanzes zu lecken. Bald wand er sich in den Zügeln und stöhnte heftig.
Ich nahm seine Begeisterung als Hinweis und küsste die Spitze seines Schwanzes. Ich tat mein Bestes, um das verstopfte Organ in meinen Mund zu bekommen, als es sich öffnete. Ein sicherer Kampf und ein Vorbote der kommenden Dinge, ich habe es geschafft, die meisten davon in meinen Mund zu stopfen.
Aufgeben war nicht meine Stärke. Ich mag es, mit langen Saugen auf und ab zu schaukeln, aber seine Masse ließ mich langsam bewegen, was mir Zeit gab, mich auf das zu konzentrieren, was ich tat.
Mit aufeinanderfolgendem Saugen und Lecken blies ich bald die Hüften meines Opfers und brach verzweifelt auf ihm zusammen, um befreit zu werden. Auf meiner Seite konnte ich spüren, wie sein Schwanz mit überwältigendem Pochen anschwoll. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als die geschmolzene Explosion in meinem Mund begann, die einzige Warnung war sein plötzliches Heulen von vorher.
Ich trank es und versuchte, beim Spritzen nicht zu würgen oder zu husten. Ich dachte, ich hätte schon vorgehabt, es zu essen, ich sollte besser meinen Magen füllen. Also trank und trank ich jeden einzelnen Spritzer, schmeckte kaum die Salzigkeit, genoss aber immer noch meine Intrigen. Als er fertig war und die Beschränkungen gelockert wurden. Sein Werkzeug blieb fest, aber jetzt konnte ich sehen, wie sich der Knoten in der Sohle bildete.
?Jemand muss es genossen haben? sagte ich und leckte mir über die Lippen, und jetzt zitterte ich vor wahnsinniger Aufregung. Ich weiß, dass ich es getan habe?
Er stöhnte und begann zu atmen. Ich war zu besorgt, um mir eine Meinung einzuholen, als ich ihn ansah. Es würde einen Moment geben, in dem ich ihm nicht entkommen konnte, aber in diesem Moment zog ich mich für einen Moment zurück.
Mein Magen knurrte seltsam. Ich habe noch nie zuvor so viele männliche Essenzen genommen. Der männliche Samen tat jedoch etwas. Das Verlangen nach Fleisch war weg. Diese Entwicklung musste getestet werden.
?Bist du in Ordnung?? fragte ich und hielt mir den Bauch.
?Ja,? er antwortete. Es tut mir leid, dass ich dich nicht gewarnt habe.
Er hat mich zum Lachen gebracht.
Ich habe vor, dich zu töten und du fragst mich, ob es mir gut geht?
Ich wollte sichergehen, dass ich dich nicht noch mehr verärgere. sagte.
Ich wollte antworten, dass er sein eigenes Leben nicht gerettet hat, indem er mich informiert hat, und dass er es vielleicht tatsächlich gerettet hat. Doch als ich meinen Mund öffnete, um zu sprechen, sah ich mit Entsetzen zu, wie sein Schwanz hinausging.
Sei nicht sanft zu mir? Ich sagte. Ich habe dir versprochen, deine Jungfräulichkeit vollständig zu verlieren?
?Artikel,? sagte.
Klingt nicht enttäuscht? Ich sagte ihm. ?Freuen Sie sich auf die nächste Rehkatze?
Die seltsamen Bewegungen in meinem Bauch hörten auf. Jetzt fühlte ich mich energetisiert und der Nebel hatte sich gelichtet. Der Hunger nach Fleisch zum Verzehr war komplett verflogen. Der Sexhunger ist jetzt unter Kontrolle.
Ich habe immer noch nicht die Absicht, Ihnen zu erlauben, Platz zu lassen.
Er antwortete nicht, und ich hatte ihn auch nicht erwartet. Ich ging zurück ins Bett und schnappte mir das Weichspüler-Werkzeug und erkannte, dass ich ein Geschenk bekommen hatte.
Wenn ich das verstehe, bevor du wieder hart wirst, können wir etwas schneller richtig Spaß haben.
Als ich auf das Bett kletterte, ritt ich ihn und ließ mich von seinem Schwanz in meine Arschritze schlagen. Ich hoffe, mein Arsch wird voller, wenn ich älter werde. Es war im Moment straff und fit, aber es fehlte ihm die ballonartige Qualität, die ich mir gewünscht hätte. Ein Fluch, der mir durch die unvermeidliche Eifersucht menschlicher Frauen zugefügt wurde. Wie konnten sie im Sexappeal so viel Glück haben, Kurven wie Vixen zu haben?
Außerdem war ich sehr verärgert, dass der Hahn nichts Bequemeres hatte, auf das er springen konnte. Du kannst jetzt meinen Arsch verwetten, wenn ich nicht ein bisschen gesprungen wäre und enttäuscht gewesen wäre, hätte es nichts mehr zu tun gegeben.
Entschuldigung für den Mangel an Arsch, Ich sagte ihm.
?Das ist gut,? er antwortete. Ich werde mich nicht darüber beschweren, solange ich hier in deinen Klauen bin.
Also sagst du, du willst nicht, dass meine enge kleine Muschi dich in deinen harten Wolfsschwanz bekommt?
?Ich tue,? sagte er, aber es war nicht genug für mich. Gott, ich habe es nicht umsonst angeboten. Er musste nicht einmal arbeiten, um mich zu ficken.
?Was bist du?? sagte ich ihm, erhob meine Stimme und schüttelte meine Ohren zurück.
Bitte lass mich dich ficken? bat. Ich grub meine Nägel in seine Brust und er stöhnte vor Schmerz. ?Wofür war das??
Wirst du mich nicht ficken? Ich sagte, ich hebe meinen Arsch. Ich schnappte mir seinen Schwanz und ließ ihn an meinen geschwollenen Lippen reiben. ?Ich werde dich ficken?
Als ich zurückdrängte, wurde mir schnell klar, wie unvorbereitet ich war, eine so große Wurst zu kaufen.
?Mein Sohn,? Ich schrie auf, fast aus Angst vor dem Ding, aber auch in absoluter Beklommenheit. Ich zog und spreizte meine Arschbacken. In der Hoffnung, mir selbst dabei zu helfen, es hineinzubekommen, gelang es mir nur, den Torpedo auf sein Ziel zu steuern, ohne ihn zu versenken.
Bist du zu groß? Ich sagte, entspann dich in der Niederlage. Der Hahn glitt wieder über meine kleinen Wangen. Ich glaube nicht, dass ich dich reinlassen kann, wenn du total hart bist.
?Ich bin nicht gerade schwierig? sagte.
?Ist das eine Herausforderung? Jetzt reagierte ich, indem ich mich über mein Versagen ziemlich ärgerte.
Nein, ich meinte nur, da wäre noch mehr? sagte.
?Haben Sie in den Videos, die Sie sich angesehen haben, schon einmal gesehen, wie ein Kitz den Hahn eines Wolfs gepackt hat?
Ich habe nur gefragt, denn wenn etwas physikalisch nicht möglich ist, was wäre der Sinn, es ständig zu versuchen?
?Na sicher,? er antwortete.
?Gut,? Ich sagte, ich beiße mir auf die Lippe. Ich habe einen Plan erstellt, um dies zu erreichen. Eine Sache, die ich wusste, war, diesen Hahn bereitwillig hereinzulocken. Die Antwort war meine, und deshalb richtete ich meine Schamlippen auf, um den Schwanz jetzt zu umarmen.
Warte, ich muss dich einölen? Ich sprach. Ich hätte Spucke verwenden können, aber die Idee sah in der Praxis widerlich aus. Deshalb fing ich an, meine geschwollene Fotze am Schaft zu reiben.
?Dieses Gefühl ist wirklich schön,? sagte ich nach ein paar Minuten Reibung und einem schwelenden Gefühl von Wärme in meiner Weiblichkeit.
Nach kurzer Zeit, und sicherlich nicht lange, ist ein Geräusch zu hören, das man als rutschig bezeichnen könnte. Ich glaube, meine hungrige Muschi sabberte wegen der Neckereien vor Ungeduld. Jetzt konnte ich spüren, wie hart der Schwanz war.
Bist du dort okay? Ich fragte.
?Ja,? Er antwortete und schwieg. Vielleicht kämpfte sie mit der Hoffnung, aber nachdem ich noch ein paar Minuten lang ihren Schwanz geblasen hatte, entschied ich, dass es an der Zeit war, es noch einmal zu versuchen.
Seine Wangen öffneten sich noch einmal und ich hielt den Atem an, als die Grabenspitze seines Schwanzes begann, die Barriere meines schmalen Eingangs zu durchbrechen. Ich sank langsam zu Boden und genoss das Gefühl der Fülle.
Die Zeit stand still, als meine Katze begeistert jeden Zentimeter davon akzeptierte. Als sich das Ding in uns traf, verkrampfte ich mich in einen Orgasmus, der seinen Schwanz durchnässte, als ich losgelassen wurde.
Lobe die Füchsinnen, ? Ich betete laut. Wer hätte gedacht, dass es sich so gut anfühlen würde?
?Das ist toll,? hinzugefügt.
?Ich bin froh, dass du so denkst,? Ich sagte, ich bin stolz auf mich. Ein Reh nimmt dem Wolf nicht jeden Tag die Jungfräulichkeit.
?Vielen Dank,? sagte.
Seltsamerweise erwärmte der Ausdruck der Dankbarkeit mein Herz.
?Gern geschehen,? antwortete ich und versuchte, mich an ihm festzuhalten. Meine Muschi passte sich jetzt gut an ihre Größe an. Obwohl ich einen Orgasmus hatte, hatte ich das Gefühl, dass meine Muschi viele spätere lustvolle Überlastungen bewältigen würde. Aus Neugier beschloss ich, meine Beute zu fragen, was sie davon hielt.
?Mein Schwanz fühlt sich an, als würde er im Himmel schmelzen? er würde es mir sagen.
?Ich mag das Kompliment? Ich antwortete. Es hatte auch den Vorteil, dass es mich ermutigte, mehr zu tun. Also lass uns jetzt richtig ficken?
Ich habe diesen Wolf geritten, als ob sein Leben davon abhinge.
?Ja,? Ich habe beim ersten Schlag geschrien. Er mag wie ein tiefer Schwanz sein, aber seine Adern und seine Dicke taten das, also streichelte ich seinen Schwanz lange. Ziehen Sie es fast vollständig, bevor es köstlich am Spielzeug herunterrutscht.
?Ich kann das den ganzen Tag machen? Noch einmal schrie ich, als es kam. Ich konnte nicht anders, als meine eigene Muschi mit einem Hahn zu ruinieren. Ein paar Schläge genügten und ich überschüttete uns beide nun mit milchiger Ficksahne. Selten und ich war dazu in der Lage, und die Intensität ließ mich vorübergehend darüber zusammenbrechen.
?Hoffentlich,? er sagte, das brachte mich zum Lachen.
Warum, also esse ich dich nicht? sagte ich zwischen Gelächter.
?Nein, weil es wirklich cool ist? sagte.
?Oh,? schrie ich überrascht auf. Ich spürte, wie sein Penis in mir dicker wurde und die Erfahrung war ausgezeichnet. Es hat sich verdickt.
?Das wird es tun? sagte. Kannst du den Knoten fühlen?
?Worüber redest du?? fragte ich, etwas ängstlich vor der Antwort.
Ich hatte noch nie Sex, aber anscheinend hat meine Spezies einen Knoten an der Unterseite ihres Penis. Es soll den Paarungsprozess fortsetzen, bis das Weibchen ordnungsgemäß besamt ist.
Ich fing wieder an, auf seinen Schwanz zu steigen, aber dieses Mal vergrub ich ihn tief und stieg ein, anstatt lange Schläge zu machen. Meine Klitoris brannte, das Quietschen half wunderbar, sie wiederzubeleben. Ich zitterte bald.
Ich komme wieder, Ich schrie, bevor es zu einem Feuchtigkeitstsunami wurde. Nachdem der Orgasmus vorüber war, versuchte ich aufzustehen und steckte fest.
?Was ist los?? Ich habe versucht, es zu entfernen.
Der Knoten hat dich eingesperrt.
Dann habe ich verstanden. Ein Knoten, der das Weibchen daran hindert, vorzeitig zu gehen.
Du solltest kommen, huh?
?Ich fürchte? sagte sie und klang fast traurig.
?Klingt nach einer lustigen Herausforderung? Ich antwortete, indem ich meine Lippen leckte. Inzwischen hatte die Tanne in meinem Körper begonnen, durch das Flammen der Lust ausgelöscht zu werden.
Welches Sperma hilft? Ich fragte.
Du kannst einfach nur dasitzen, es wird irgendwann verschwinden? sagte.
Das hat mich gestört.
?Oh,? er schrie vor Schmerz auf. Wofür hast du das getan?
Jedes Mal, wenn du eine Frage ablenkst, werde ich weiter an den weichen Brusthaaren ziehen, die dich verrückt machen.
?Artikel,? sagte. Ich weiß nicht, wie ich die Frage in dieser Situation beantworten soll. Mein erster Versuch.
Ich weiß nicht, wie lang dein Schwanz ist, aber plötzlich, überzeugt von meinen Fähigkeiten, ziehe ich mich wieder auf und ab. Natürlich bewegte sich die Basis seines Werkzeugs nicht auf mir, aber die Spitze tat es. Wir stöhnten beide gleichzeitig.
?Ich kann das machen,? sagte ich und begann ernsthaft auf und ab zu springen. Ich habe sogar etwas gemahlen, um mich gut zu stimulieren. Nach kurzer Zeit war ich außer Atem.
?Ich kann das machen,? sagte ich noch einmal. Ich wiederholte diesen Satz immer wieder für mich, in der Hoffnung, dass er wahr sei. Ich konnte wirklich nicht verstehen, warum es nicht leer war. Selbst als das flache Ende seines Schwanzes meine tiefsten Stellen traf, war alles, was es tat, mich immer und immer wieder einzucremen. Gott sei Dank auch, denn ohne diese ständige Schmierquelle würde es im Inneren zu Reibungsbrand kommen. Mein egoistisches Loch wollte definitiv nicht, dass der Sex endet. Unglücklicherweise für meine Katze begann mein Körper zu schmerzen.
Halten Sie sich davon ab, zu ejakulieren, damit ich nicht mit Ihnen Schluss mache? sagte ich plötzlich mitten in einem Schlaganfall. Die Idee machte Sinn, und ich hörte vollständig auf, mich für meine eigene Unerfahrenheit zu schämen. Dieses Mal schrie sie vor Schmerzen, als ich das Fell auf ihrer Brust zerriss.
Ich schwöre, das habe ich nicht getan? Sie weinte.
Es ist zu schade für dich, dass ich dir nicht glaube? Ich antwortete.
Verdammt, Ma’am, die bloße Drohung, getötet zu werden, reicht aus, um wieder Angst vor der Ejakulation zu bekommen.
?Komm schon wieder??? Ich sagte das, und dann bekam ich eine weitere Information. Du bist schon einmal gekommen. Du bist also unsensibel.
Das und auch die Angst vor dir.
Ich saß eine Minute auf seinem Schwanz und dachte mir. Einerseits hatte er recht. Andererseits verspürte ich keinen Hunger mehr und hatte nicht die Absicht, ihn zu töten. Tatsächlich hat es als Sexspielzeug alle diesbezüglichen Erwartungen übertroffen. Es hat sich gelohnt, in der Nähe zu bleiben.
Würde es helfen, wenn ich dich auf mich aufpassen lasse? Ich fragte. In diesem Moment wurde es mir plötzlich wichtig, dass Vertrauen aufgebaut wird. Jetzt, wo ich dachte, es sei ein wirklich wertvolles Spielzeug, lag es hauptsächlich daran, dass es meine wilde Seite nähren konnte, indem es seinen Samen trank. Von nun an klebten wir aneinander, ob wir wollten oder nicht. Vor allem, weil ich es nicht zulassen werde. Könnte ich ihn dazu bringen, dasselbe zu fühlen?
?Ich möchte dich sehen,? sagte er kleinlaut.
Es brachte mich zum Lächeln und stellte sicher, dass für uns beide alles gut werden würde.
Beiß mich nicht? sagte ich und reichte ihm bis zum Hals. Der dicke Lederriemen löste sich und ich lehnte mich zurück und erwartete eine negative Reaktion auf die plötzliche Freiheit, die er mir bot. Jack, oder besser gesagt Luca, drehte den Kopf. Ich hörte ein paar Pops wie er, aber dann hob er den Kopf.
Bist du erstaunlich? sagte er, und die Temperatur in mir stieg. Ich war es nicht gewohnt, in solch unvermindertem Lob zu baden.
?Vielen Dank,? sagte ich langsam. Dann fühlte ich, wie sein Penis in mir größer wurde. Es ließ mich plötzlich stöhnen, als sich mein Schnitt streckte.
?So schmal,? er stöhnte.
?Weil du einen riesigen Penis hast und er sich vor dem Haus verbeugt? Ich bückte mich und schrie. Obwohl meine Beine brannten, begann ich mich wieder zu bewegen.
Ich sah ihn an, als er auf dem Wolf ritt. Sein Fell war nass von Schweiß. In diesem Moment musterten mich stechende gelbe Wolfsaugen, als wäre ich ausgehöhlt. Ich mochte die Art, wie er aussah, und schließlich ließ das Brennen in meinen Beinen nach.
?Du weisst,? sagte er plötzlich und unterbrach mich in meinen Intrigen. Sie müssen wund sein.
?Ich war …? Ich reagierte, indem ich meine Geschwindigkeit noch einmal erhöhte.
Das ist schade, ich kann helfen.
Ich würde dir noch nichts zutrauen, oder? Ich antwortete, indem ich sie so hart wie ich konnte erstach.
Was erwartest du von mir? sagte. Wird das, was du tust, es nicht tun?
?Die Art, eine Dame zu beleidigen? Ich habe es mit einer falschen Beleidigung gesagt. Ich wusste, dass du Recht hattest. Dass ich vorher seinen Schwanz mit meinem Mund bearbeitet habe, muss ihn zu desensibilisiert gemacht haben, um fertig zu werden. Es ist nicht so, dass ich es überstürzt hätte, aber Sex war für mich bisher phänomenal.
?Ich habe es nicht so gemeint,? sagte er mit Panik in seiner Stimme.
Beruhige dich, ich habe Wolf gespielt.
Da kam mir eine Idee.
Du weißt, wie falsch das ist, oder?
?Warum??
Den Stift in der Beute vergraben? Ich sagte, setze meine Reise fort. Du bist ein Raubtier und der Gedanke, dass Beute dich fickt, ist das, was dich rettet.
?Ja.?
Und was noch schlimmer ist, ich liebe ihn.
Er schloss die Augen.
Ich liebe diesen Wolfshahn. Du spreizst mich so schön. Ich wette, Sie würden wollen, dass ich Sie freilasse. Was würden Sie tun??
Ich griff nach einem Riemen. Es brachte mich gefährlich nahe an eine atemberaubende Distanz.
Ich würde dich nehmen und dich richtig durchficken? er stöhnte.
Ich lasse dich das machen? Ich sagte, ich habe ihn fest im Blick. Ich will es wirklich und meine Beine werden wirklich müde.
Ich versuchte mir vorzustellen, was für eine schlechte Idee das war. Die Sache ist die, solange er mich verknotete, steckte ich genauso fest wie er. Ihm die Macht zu geben, mich zu ficken, würde ihn uns auseinanderreißen lassen.
Du lässt mich frei sein? sagte er mit offensichtlicher Überraschung in seiner Stimme. Seine gelben Augen fixierten meine.
Es steht dir frei, mich zu ficken, aber jetzt will ich ehrlich zu dir sein? Ich holte tief Luft, bevor ich aufhörte zu knirschen. Das plötzliche Aufhören der Lust ließ ein Spannungsgefühl in ihm entstehen. Ich habe nicht vor, dir noch mehr wehzutun.
?Warum?? sagte er und hob überrascht seine Augenbrauen. Ich lachte, weil es ihn komisch aussehen ließ.
Der Hunger ist weg, seit ich deinen Samen vorher geschluckt habe.
?Und??
Ich möchte das fortsetzen. Wir sind beide abnormal, und das ist ziemlich hoch. Ich besitze das Land.
Er lehnte seinen Kopf zurück. Ich öffnete den Riemen, der ihr linkes Handgelenk hielt.
Ich verstehe, wenn du nicht willst.
Der Wolf brüllte auf mich zu. Eine plötzliche Angst überkam mich, und ich versuchte, mich von dem plötzlich wechselnden Verhalten meiner Beute zu distanzieren. Seine Zähne trafen mich und dann riss er den Rest des Riemens ab.
Nach all dem willst du, dass ich bleibe? schrie mich an. Und schlimmer noch, er fickt dich hier und jetzt weiter?
Plötzlich stand er auf und packte mich. Instinktiv schlang ich meine Beine um ihn, zitterte aber vor ängstlicher Lust.
?Was wirst du mit mir machen?? Ich flüsterte.
?ICH,? sagte er zurück. Ich stellte fest, dass ich nach oben blickte, als er mich auf den Behandlungstisch legte. Er will dich ficken?
Die rohe Kraft seines Ausdrucks nahm mir den Atem, oder vielleicht schien mich der Knoten so tief zu drücken.
Oh Wolfsjunge? Ich weinte, während ich mich nahm. Die rohe Kraft seiner Stöße brachte mich sofort zum Schreien, aber im Gegensatz zu denen, bei denen ich mich zuvor zwischen den Orgasmen ausgeruht hatte, gab Jack nicht auf. Er zwang buchstäblich heftige Kontraktionen in meiner schlampigen Fotze und hinterließ ein seltsames, nasses, quietschendes Geräusch im Ohr.
Bekommst du das dafür, dass du mir das angetan hast? schrie. Ich verdiene etwas Besseres, als jeden Tag gemobbt zu werden, um ein Spielzeug für ein Reh zu sein.
Pass auf, was du sagst, oder? Ich stöhnte.
Fick dich du Schlampe Reh?
Fick dich du perverser Wolf, aber wenn du schon dabei bist, fick die ungezogene Fotze dieses Rehs und fülle sie auf.
?Möchten Sie?? sie weinte jetzt. Ich blickte auf und sah den Speichel aus seinem Mund tropfen. Die ganze Szene war urkomisch und ich hätte gelacht, wenn das, was er getan hat, mir nicht den Atem geraubt hätte.
?Ja,? Ich zischte. ?Fick mich mehr?
Meine Sicht verschwamm und ich schloss meine Augen, um besser mit den Bewegungen umgehen zu können. Bei jedem Stoß fühlte ich mich, als würde das Gerät selbst in meinen Hals gleiten. Obwohl es körperlich unmöglich war, machten mich die explosiven Orgasmen, die mich dazu zwangen, schließlich unfähig, jegliche Anspannung zurückzuhalten. Es hat mich zu nichts weiter als einer Stoffpuppe oder einem Schwanzarm reduziert. Denken Sie an meine Freude, als er sich anspannte.
?Wolf, meine freche Muschi, richtig? Ich biss die Zähne zusammen und fauchte ihn an. Wärme strahlte in mir aus, als er mich mit einer Wildheit entleerte, die mir Angst machte, er würde mich aus seinem Schwanz blasen. Als er damit fertig war, seine angesammelte Energie auszustoßen, wich er zurück.
Das Werkzeug ist aus. Ich hatte kaum einen Moment Zeit, um die plötzliche Leere aufzunehmen, als ich spürte, wie meine Muschi sprudelte, als der Samen herausspritzte.
Hast du mich eingecremt? sagte ich kichernd.
Er atmete schwer und bewegte sich, bis er mit dem Rücken an der Wand stand. Er saß mit seinem Kopf in seinem Schoß.
?Was habe ich gemacht,? Sie weinte. ?Ich habe mein Leben komplett ruiniert?
?Wie?? fragte ich ihn laut und genoss das glückliche Ende des Sex, während sich eine angenehme Wärme in mir ausbreitete.
Weil wir gefickt haben. Wird dieser Geruch jemals verschwinden? Sie weinte.
?Frauen beleidigen? Ich sagte, spüre, wie der Moment vergeht. Ich konnte es nachvollziehen, aber im Moment fühlte ich mich klebrig und brauchte ein Bad. Ich stand vom Tisch auf. Finde mich im Badezimmer, wenn du fertig bist.
Ich habe ihn absichtlich allein im Zimmer gelassen. Ich hatte vielleicht Zeit, ihn zu beruhigen, aber ich entschied, dass ich das Angebot ernst meinte. Ich möchte, dass er bleibt, und ich würde es vorziehen, wenn es aus eigenem Antrieb geschieht. Ich ging ins Badezimmer und füllte die Wanne nach, diesmal nur mit einem Schaumbad mit Rosenduft.
Als ich hereinkam, war ich mit Blasen bedeckt und entspannt. Mein Körper war unglaublich entspannt. Es war überraschend, dass ich kein Fleisch bekam. Ich war noch nie länger als einen Tag ohne Essen ausgekommen, und jetzt war es vorbei. Der Hunger verschwand, ich begann mich träge zu fühlen.
Minuten hätten vergehen können, während ich nass wurde. Mein Badezimmer würde heute länger als gewöhnlich sein. Ich musste die Leitungen gründlich reinigen, und ich gehe selten, um mich selbst zu behandeln. Vor Zufriedenheit seufzend verfehlte ich beinahe, dass Jack ins Badezimmer ging.
?Ausreichend Platz für zwei Personen? Er hat gefragt.
?Ja.?

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert