Reife Frauen Wie Ein Jüngerer Mann

0 Aufrufe
0%


Das Auto war beladen, und wir machten uns auf den Weg nach Birmingham, wo ich während meines Studiums bei meinem Onkel Robert und Tante Silvia wohnte. Meine Tante war die Schwester meiner Mutter und ich kann nicht sagen, dass sie ähnlich aussehen, weil meine Tante Silvia viel voller war. Ich habe meinen Onkel und meine Tante zuletzt auf einer Familienhochzeit getroffen und ihnen zugestimmt. Wir kamen an und während ich auspackte, zeigte mir mein Onkel mein Zimmer, sie holten alle ein und meine Familie ging. Die ersten Wochen waren wie auf Eierschalen laufen, ich wollte nichts falsch machen oder sagen, aber nach und nach normalisierte sich das Leben und ich sollte sie Robert und Silvia nennen, nicht Onkel oder Tante, Robert war Schichtarbeiter bei die örtliche Lebensmittelfabrik. Meine Tante arbeitete auch am selben Ort. Eines Abends lag ich in meinem Bett und hörte Musik mit Kopfhörern, dachte an ein Mädchen, das ich zurückgelassen hatte, mein Schwanz zuckte, also nahm ich meinen Schaft zur Erleichterung in meine Hand, ich schlug wirklich mit der Faust, als ich meinen Namen hörte. Als ich meine Augen öffnete und gerufen wurde, stand Silvia an der Tür, nur um mein Zimmer zu verlassen, ich nahm sofort meine Hand von meinem Schwanz und nahm die Ohrstöpsel ab, sie lächelte und verkündete, dass meine sauberen Klamotten auf dem Stuhl neben meinem Bett lägen , Gott weiß wie lange sie schon in meinem Zimmer war, ich konnte die Situation nicht so lassen wie sie war, deshalb war mein Gesicht morgens rot und er war wirklich gut darin, zu sagen, dass Männer Triebe haben und er weiß damit umzugehen diese Triebe. . In der nächsten Woche schien ich Silvia in ihrem BH zu erwischen oder nur mit einem Handtuch aus dem Badezimmer zu kommen, dann ging ich eines Tages an ihrem Zimmer vorbei und sie saß an der Kommode und sie drehte sich herum, um mir den perfekten Look zu geben. runde Brüste, die aussahen, als würden sie aus ihrem BH springen, weil sie so eng war, Silvias Beine waren leicht gespreizt, was mir eine tolle Perspektive gab. Versuchen Sie jedoch nicht, sich zu verhüllen, und fragen Sie, wie mein Tag war.
Das nächste Mal, als Silvia mich beim Masturbieren sah, war ich klatschnass im Badezimmer mit geschlossenen Augen, seifte mich ein, besonders meinen harten Schwanz, benutzte den Schaum als Gleitmittel, um einen schönen und entspannenden Rhythmus zu erzeugen, ich weiß nicht warum, aber ich öffnete meine Augen zu ihr. Sehen Sie, wie Silvia auf der Toilette sitzt und pinkelt. Ich habe instinktiv versucht, meinen harten Schwanz zu bedecken, was nicht gut lief. Sie lächelte und sagte zu meinem Körper, dass ich stolz darauf sein sollte, und sie lächelte. Als sie ging, wusch ich mich und schlief, aber dieses Mal dachte ich, ich würde mich nicht entschuldigen, weil es nicht meine Schuld war. Zuerst wachte ich mit einer warmen Hand auf, die um meinen Schwanz wichste, ich dachte, es wäre ein Traum, und als ich nach unten schaute und Silvia neben meinem Bett knien sah, flüsterte sie: Entspann dich? , aber so oder so lag ich auf dem Rücken und schloss die Augen, es fühlte sich wirklich gut an. Silvia muss gewusst haben, dass ich bereit war, meine Ladung zu schlagen, denn sie nahm den Takt auf und entblößte meinen Schwanz, damit ich es nicht wagte, über die Bettdecke zu springen. Ich hob meine Hüften und Silvia schob meine Vorhaut gegen die Basis meines Schwanzes und die erste klebrige Ladung, die in die Luft freigesetzt wurde, landete auf meinem Bauch, dann folgte eine weitere Ladung, direkt nachdem sie auf meiner Brust gelandet war, dann sickerten meine cremigen, klebrigen Eingeweide heraus . Sie erklärte, dass ich ziemlich viel entlud, wie Harnröhrenlava aus einem ausbrechenden Vulkan, die meinen Schaft über Silvias Hand hinunterfloss, die immer noch meinen Schwanz hielt. Mir wurde gesagt, ich solle bleiben, wo ich war, und ich kam mit Tüchern zurück, um mit dem Aufräumen des klebrigen Durcheinanders zu beginnen. Silvia führte ihre gründliche Reinigung durch, legte den Kopf meines Schwanzes frei und wischte ihn gut ab, wischte dann sofort meinen Schaft und meine Eier ab, nachdem ich sie gereinigt hatte ihrer Zufriedenheit wurde ich auf die Stirn geküsst und mir wurde gesagt, ich sei ein guter Junge.
Nach diesem Morgen wurde Silvia eine zweite Mutter und Geliebte, sie badete mich und gab mir eine gute Masturbation im Badezimmer, während ich im Badezimmer war, ich liebte die Aufmerksamkeit und natürlich den Sex. Eines Abends kam ich später als vereinbart und Silvia saß da ​​und wartete auf mich, sah nicht glücklich aus, ich ging ins Bett und dann kam sie in mein Zimmer und zog die Bettdecke zurück, ich dachte, ich würde mir einen runterholen. aber er sagte mir, ich solle mich auf den Bauch legen und er schlug mir auf den Hintern und sagte, dass er mich dafür bestrafen würde, dass ich zu spät komme und mich schlecht benehme, die Ohrfeigen waren nichts weiter als leichte Schläge, aber um ehrlich zu sein, fand ich es ziemlich erregend.
Eines Abends saß ich mit Robert und Silvia vor dem Fernseher, als er sagte, es sei Zeit fürs Bett, dann nahm er meine Hand und brachte mich ins Badezimmer, wo ich mich auszog und wusch, dann wurde ich in mein Zimmer gebracht, legte mich hin Bett und an diesem Abend war sein Kuss neben meinem Bett. Lippen spürte ich, wie Silvias Hand meinen Schwanz ergriff, um mich zu wichsen, dann flüsterte sie, weil ich ohne Probleme ins Bett ging, ich verdiente einen besonderen Gute-Nacht-Kuss, ihr Mund bedeckte meinen Schwanz, um anzufangen, an mir zu saugen, ihre Zunge glitt seitlich von der Spitze von meinem Schwanz immer wieder heftig meinen Schaft wichsen, weil dies das erste Mal war, dass ich jemanden an meinem Schwanz lutschen ließ, verlor ich sofort die Kontrolle, hob meine Hüften und entleerte den gefühlt vollen Inhalt meiner Eier. Ich konnte hören, wie Silvia in ihren Mund schluckte und viele cremige Eingeweide in ihren Mund strömten, als ich mich nicht mehr trauen konnte, leckte und saugte sie meinen Schwanz sauber, dann sagte sie leise, der Geschmack sei süß, sie küsste mich und ging.
Am nächsten Nachmittag kam ich nach Hause und fand Silvia beim Abwasch in der Küche. Ich warf meine Tasche neben die Tür und setzte mich an den Tisch. Sie drehte sich um und sagte, ich hätte sofort etwas vergessen. Sie umarmte mich und vergrub mein Gesicht zwischen ihren süßen harten Brüsten. Ich fragte, ob ich an ihren Brüsten saugen könnte, sie legte ihre Hände auf beide Seiten meines Gesichts und sagte: Oh Baby, hat sie Hunger? sagte. Wir gingen ins Wohnzimmer Silvia zog ihre Bluse und ihren BH aus, dann setzte sie sich auf das Sofa, ich lag auf ihrem Schoß und steckte mir einen Nippel in den Mund und sagte mir, ich solle nicht alles ertragen, Silvia stützte meinen Hinterkopf mit einer Hand . Wenn sie mich stillte, bekam ich keine Milch, aber das erlaubte mir, an ihren Brüsten zu saugen. Er nahm meinen Schwanz mit seiner anderen Hand ab und fing an, seine warme Hand langsam an meinem Schaft auf und ab zu gleiten. Ich hörte auf, an seiner Brustwarze zu saugen und sagte ihm, dass ich den privaten Kuss, den er mir in der Nacht zuvor gegeben hatte, wirklich mochte, versprach Silvia, wenn ich ginge Ins Bett holte ich mir noch einen, dann steckte ich den Nippel wieder in meinen Mund und er sagte mir immer, ich solle ein guter Junge sein und trinken, weil er nicht wollte, dass ich später hungrig bin.
Dann brachte mich Silvia wie am Vorabend ins Badezimmer, um mich zu waschen, während Robert weiter fernsah, aber heute Nacht stand ich nackt im Badezimmer, wo er sich zwischen meinen Pobacken, unter meinen Hoden und auf der Eichel meines Schwanzes wusch . Es schäumte gut, dann spülte ich ab und gab dem Penner einen kleinen Klaps und sagte ihm, ich sei sein sauberer Sohn. Wir legten uns für ihre imaginäre Brust aufs Bett, ich glitt mit einer Hand unter Silvias Rock und spürte ihr fettes, geschwollenes Arschloch durch ihr Höschen und fing an, meinen Finger leicht zwischen ihren Schamlippen zu reiben, nach einer Weile fing sie an, tiefer zu atmen, fragte Silvia Wenn ich zwischen die Beine deiner Mutter sehen wollte, dann korrigierte er sich selbst und unterbrach mein Füttern, um zu antworten: Möchte ich sehen, was zwischen deinen Beinen ist? Ja Mutter Silvia? Ich habe meine Ladung dort nicht abgeschossen und dann fiel es mir schwer, sogar zu sprechen, sie spreizte ihre Beine und dann öffnete sie ihre Schamlippen und gab mir einen schönen Blick, dann sagte sie, es wäre besser für sie, mich fertig zu füttern, weil Sie wollte nicht, dass ich nachts hungrig aufwache. . Silvia lag auf dem Bett und nahm meine Fütterungsposition ein und legte eine Hand zwischen ihre Beine, um ihr mehrflügeliges Loch gut zu fühlen, dann glitt ein paar Finger hinein und heraus und sagte mir plötzlich, ich solle es nicht tun. Auf diese Weise ergriff er meine Finger und benutzte sie an seiner Klitoris, dann sagte er mir, ich solle fortfahren, ich muss es richtig machen, während er sanft mit seinen Beinen summt? Er murmelte von warmen, klebrigen Säften ?ah gut gemacht, gut gemacht? jetzt tippte sie über ihren Kitzler, wurde allmählich härter, sie stöhnte und wand sich, dann befahl sie mir, an ihrem jetzt hervorstehenden Kitzler zu saugen, sie schrie plötzlich hör nicht auf, Baby, Gott, hör nicht auf, ich fing an, es zu denken war sie, wie feucht ihre Muschi war, als sie pinkelte, Silvia stieß einen Schrei aus und schnappte nach Luft. Sie fing an zu atmen, ließ dann ihre gespreizten Schamlippen los und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, während sie versuchte, den Atem anzuhalten, wie sie es mir befahl zu Ende füttern und dann musste ich schlafen, ich saugte weiter an ihren Brustwarzen.
Ich war beim Rückblick, als Silvia ein paar Freunde hatte, ich wurde ihnen vorgestellt, dann verließ ich sie, dann war ich in der Küche, Miss Martin kam vorbei, wir unterhielten uns und fragten, ob ich für diesen Sommer einen Job hätte. Die Pause nahte, dann bot sie mir einen Job an und hinterließ ihre Nummer, Silvias Freunde gingen und kamen in die Küche, dann sah sie Miss Martins Nummer und fragte, was ich damit mache, ich sagte ihr, dass Miss Martin mich angeboten hatte. einen Job für die Sommerferien, Silvia flippte aus und sagte, sie habe ihren Sohn nicht dazu gebracht, für eine Schlampe wie sie zu arbeiten Sie sagte mir, ich solle in mein Zimmer gehen, und ich blieb dort. Gegen 18 Uhr kam Robert mit einem Sandwich und einer Tasse Tee für mich in mein Zimmer, das erste Mal, als wir wirklich mit uns selbst sprachen, er übernahm das Reden, Robert sagte, er wisse, was los sei, aber es sei ihm egal. er und Silvia hatten seit über 20 Jahren keinen Sex mehr, dann fiel mir die Kinnlade herunter, als er gestand, dass er Männer bevorzugte, Robert war froh, dass ich Silvia ihre Fantasie leben ließ, da sie glücklicher war, als sie ihn seit Jahren nicht gesehen hatte. ließ die zweite Bombe fallen, Silvia und mein Vater schienen sich ein paar Wochen zu treffen, bevor sie meine Mutter kennenlernten, Silvias Schwester, Silvia fand heraus, dass sie von meinem Vater schwanger war, aber verloren, Robert gab bekannt, dass er mich als sein Baby ansah ging, um mir für das Gespräch zu danken. Ich machte mich in Shorts und T-Shirt bettfertig und setzte mich in mein Zimmer, beendete meine Besprechung, es war gegen 21 Uhr, Silvia kam noch ziemlich verärgert in mein Zimmer, warf sich aufs Bett und knallte auf den Platz neben ihr . Sie setzte sich und hoffte, dass die Ohrfeige, die ich bekam, mich zum Nachdenken bringen würde, ich sagte, es tut mir leid, obwohl ich wusste, was ich falsch gemacht hatte, Silvia legte ihren Arm um mich und lächelte, um zu sehen, ob ich gefüttert werden musste, Ja, bitte ? Sie knöpfte ihr Top auf, hob ihren BH und platzierte eine Brustwarze in meinem Mund, damit ich anfangen konnte zu saugen. Ihre Brustwarzen begannen sich zu verhärten, und mein Schwanz auch, den sie durch das Ende der Stange in meinen Shorts sehen konnte. Sie flüsterte, wenn mein Sohn Mamas besondere Küsse braucht, fing ich an, ihre Fantasie zu begleiten, und ich antwortete, ja, Mama Silvia. Tu es und ich werde ein guter Junge für deine Mutter sein? Als ich hörte, dass er meine Shorts zerriss und sagte: Oh Baby, du hast mich Mami genannt. Gierig nahm er meinen Schwanz in den Mund, erwürgte ihn fast, ich hielt ihn fest, solange ich konnte, dann öffnete ich die Tür zu meinen Eiern, meine Eingeweide schossen aus der Harnröhre und Silvia schluckte und trank alles mit einem Schluck. Wir gingen ins Bett und während er mich umarmte, sagte er, dass er und ich einen 4-wöchigen Wohnwagen für die Sommerferien gebucht hätten, also wenn ich gehen wollte, würde ich nicht viel Zeit mit meiner Familie verbringen können, und dann warnte er mich mich. Um all die Ideen, für diese Hure Miss Martin zu arbeiten, vage zu vergessen, es sei denn, ich möchte mehr Ohrfeigen bekommen.
Es war kurz vor den Sommerferien, die Dinge wurden etwas seltsamer, als sie waren, Silvia sagte mir, sie hätte ein paar Klamotten für die Zeit mitgebracht, in der wir gingen, und wollte, dass ich sie anprobiere. Ich zog mich im Schlafzimmer aus und sie zog ein Kleid, Höschen und weiße Strümpfe heraus, sogar eine Perücke mit der gleichen Frisur wie sie, sie sagte mir, ich könnte sie zum Abendessen tragen, aber dann müsste ich sie wechseln, was seltsam war, weil ich mich fühlte ziemlich bequem. . Ich saß am Tisch, als Robert nach Hause kam und er sagte, ich sehe wunderschön aus, dann küsste er mich auf die Lippen. Ich war mir nicht sicher, was seltsamer war, er küsste mich oder posierte als junges Mädchen. Nach dem Abendessen brachte mich Silvia zum Umziehen, kniete mich nackt aufs Bett und verließ das Zimmer, kam nackt mit einem dünnen Spazierstock in der Hand zurück und sagte, sie habe gesehen, wie ich Robert 5 Mal geküsst habe Hintern, dann habe ich eine andere bekommen. 5 Schläge, mein Hintern tat weh, aber jetzt stellte ich fest, dass er mich sehr erotisch bestrafte, als würde ich eine schreckliche Droge nehmen und dann eine nette Behandlung bekommen. Silvia saß neben mir, immer noch auf allen Vieren, ihre Hand strich sanft über meinen Hintern und sagte, ich würde Robert nie wieder küssen, dann fing sie an, meine Pobacken zu küssen, während ich spürte, wie ihre Hand meinen Schwanz ergriff, um langsam nach unten zu gleiten . Auf meine Eier und ist das schön Liebling? fragte sie, Silvia Penner zog eine meiner Wangen beiseite und fing an, meinen Arsch direkt unter meinen Eiern zu lecken, Mama verkündete, dass Hunde und Katzen dies tun, um ihre Babys sauber zu halten, dann fing sie an, meinen harten Schwanz zu wichsen, sie zwang ihre Zunge ein wenig hinein mein arschloch, ich selbst auf ihrer zunge. Er zog meinen Schaft zwischen meine Beine und saugte die Spitze meines Penis in eine dicke, klebrige Ladung Eingeweide, die aus der Harnröhre in seinen Mund spuckte, Silvia schwang die klebrige Ladung um ihren Mund und schluckte alles in einem Zug. Ich fiel aufs Bett, er küsste meinen Arsch und wir lagen zusammen, er bat mich zu füttern und er steckte mir einen Nippel in den Mund. Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine und spürte, wie ein Seil von ihrer Katze kam, also fragte ich, warum ein Seil in ihrer Fotze ist. Silvia erklärte, dass die Mutter zu bestimmten Zeiten des Monats ihre Eier aus ihrem Nest verlor und die Eier so ein Durcheinander machten sie muss sich was auf die Fotze legen, dann hat sie mich mit ins Bad genommen und Silvia hat auf der Toilette eine Handvoll mit dem Taschentuch angehalten und an der Schnur gezogen, ich muss sagen, es wurde mir schon nach dem ersten Abwischen übel. Sie hielt dann einen Schlauch an ihre Schamlippen und sagte mir, ich solle den Schlauch schieben, nachdem ich den ersten Tampon eingeführt hatte, legte ich jedes Mal, wenn sie menstruierte, saubere Handtücher auf. Wir gingen zurück ins Bett und während sie lag, fragte sie Silvia, ob sie ein Baby bekommen würde, sie lachte und sagte, dass mein Babysamen in ihren Mutterleib gehen müsste, es ist egal, ob sie meinen Samen schluckte, dann sie hinzugefügt. Die Antibabypille rief eine Spirale in ihrem Bauch hervor, um Babys zu stoppen, dann küsste sie mich und sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen.
Ich ging für 3 Tage nach Hause, um meine Familie zu treffen, dann kam ich zurück, Robert nahm Silvia und mich mit nach Südwales, es gab nur 8 Wohnwagen in der Gegend, also war es ruhig und es gab eine Bar im Dorf, wir haben ausgepackt; Robert fuhr uns zum Einkaufen in den örtlichen Supermarkt und fuhr sofort los, wobei er aussah, als würde er unbedingt nach Hause wollen. Wir saßen für den Rest des Tages da und ruhten uns aus, nach dem Abendessen machte Silvia mich bettfertig und zog mir ein langes Nachthemd mit einem Einhorn vorne an, dann legte sie sich auf ihren Schoß und saß bei mir und lutschte an ihren Brustwarzen, um zu füttern. Ich fing an, einen seltsamen Geschmack in meinem Mund zu bekommen, ich saugte so stark, dass Silvia mir zuzwinkerte und sagte: Es ist nicht so schwer, Baby, ich konnte definitiv etwas von ihren Brüsten schmecken, und als ich sie dann wieder im Bett fütterte, begannen ihre Brustwarzen zu lecken . saugte sie. Silvia stand am nächsten Morgen als erste auf, wusch mich dann und zog mir ein weiches Baumwollhöschen an, ein rotes T-Shirt mit dem Mami-Mädchen-Blazer vorne, weiße Socken und Sandalen; Ziemlich geil verkleidet als Silvias Tochter. Sie war beim Frühstück Ich erwähnte es während des Stillens Ich hatte einen komischen Geschmack und sie war sich sicher, dass ihre Brustwarzen undicht waren, sie lächelte und sagte mir, sie sei zum Arzt gegangen und der Arzt habe ihr Östrogen- und Progesterontabletten gegeben, um mit der Produktion von Muttermilch zu beginnen. was bedeutete, dass ich jetzt alle 3-4 Stunden füttern musste, um den Milchfluss zu stärken. Nach 2 Wochen wurden Silvias Euter wie Kuheuter, sie brachte eine Milchpumpe mit, um ihre Milch haltbar zu machen. Nachdem sie das Stillen gestanden hatte, reichte sie mir oben eine kleine, 2,5 cm lange Plastikfolie und kündigte an, dass sie eine Antibabypille in ihren Bauch gelegt hatte. Ich schlürfte, um zu sehen, ob sie ein Baby wollte, Silvia antwortete einfach: Wir können es versuchen. , also fragte ich, ob ich sie ficken könnte, da ich ihr Loch noch nicht gefickt hatte, aber sie hatte ihre Periode noch nicht ganz beendet.
Silvia wusch Geschirr in der Spüle, ich saß und sah zu, wie sich ihr Hintern von einer Seite zur anderen bewegte, es zwang mich, ich hob meinen Rock und zog meinen Schwanz aus meinem Höschen, um zu wichsen, als ich gezwungen wurde, stand ich hinter ihr auf, sie seufzte für Silvias Roben, um ihren Kopf zwischen ihre Pobacken zu legen, dann stützte er mich, dabei drückte er auch meinen Schwanz direkt in sein Arschloch, ich fragte ihn, ob wir auf diese Weise ein Baby machen könnten, er sagte, es könnte zuerst meiner Mutter weh tun. Sie sagte, als sie einen Schwanz in ihren Arsch schob, wenn sie mich meinen Schwanz in dieses Loch stecken ließe, muss ich versprechen, dass ich mich wie ihr kleines Mädchen anziehen würde. Ich würde versprechen, dass ich mich in den Ferien nackt ausziehen würde, dann würde ich zustimmen Wir gingen ins Schlafzimmer Silvia zog ihr Kleid aus und kniete auf dem Bett, ihre Pobacken spreizten und ich stellte mich hinter sie, dann richtete ich die Spitze meines Schwanzes in ihr Arschloch und dann zwang ich mich vorwärts, ihr enger Arsch begann langsam zu offen. Silvia erschreckte meinen Schwanz mit einem ?oww? Dann sagte er mir, ich solle weitermachen. Als ich die Hälfte meines Schaftes in ihr sehr enges Arschloch bekam, konnte ich leichter in sie gleiten, sie fand es bequemer, tief in ihr drückten sich meine Eier gegen den Boden ihrer Muschi, Silvia sagte mir, ich solle warten und dann nahm sie ein tiefer Atemzug und befahl mir, sie zu ficken. Ich fing langsam an, damit ich die Festigkeit genießen konnte, die meinen Arsch packte, und begann, in einem schnelleren Rhythmus zu arbeiten, was mich erschreckte, aber sagte: BABY, hör nicht auf?, was mich ermutigte, meinen Schaft so tief wie möglich zu treiben und traf die zweite cremige Ladung, packte meine Beine und oh, füll die Mumie, ich steckte meinen Schwanz wieder in seinen Arsch, um die letzte Ladung abzugeben. Danach steckte ich meinen Schwanz in sein Loch, um zu spüren, wie es langsam aus dem Loch rieselte Harnröhre in meinen Eingeweiden Wir fielen beide auf das Bett und zu mir Als ich ankam, leckte Silvia die Eingeweide von ihrem Arsch und befahl mir, sie zu säubern, als das erledigt war, zog sie sich an und wir gingen spazieren, was nicht so war So schlimm ich dachte, denn der Wohnwagen neben uns war leer, ein altes Ehepaar saß draußen neben ihr und die anderen Wohnwagen waren draußen, aber niemand achtete auf mich, obwohl ich sehr glücklich war, als ich durch das Dorf ging Silvia kam zum Einkaufen herein, der Herzog Ich wartete außerhalb des Blutes. Ich bekam einen sehr leidenschaftlichen Kuss dafür, dass ich im Trailer ein tapferes Mädchen war.
Ich sonnte mich im Wohnwagen, während Silvia mit dem Bus in die Stadt fuhr, aber zuerst zog sie mir den karierten Bikini an, den sie mir mitgebracht hatte, das Unterteil hatte einen kurzen Rock um die Taille, was praktisch war, da es meinen Schwanz ein paar Mal verbarg Das alte Ehepaar hielt an, um zu plaudern, aber zum Glück schaltete es sich nicht ab. Silvia kam zufrieden mit dem, was sie mitgebracht hatte, zurück und rief mich in den Wohnwagen, zog mein Bikinihöschen aus und befestigte ein kleines Vorhängeschloss an einem Schwanzkäfig, teilte ihr mit, dass sie zum Ann Sommers-Laden gegangen war und ich später erfahren würde, was noch sie hatte mitgebracht. Nach dem Abendessen musste ich mich bettfertig machen und mein Nachthemd anziehen, Silvia schminkte mich, schminkte etwas meine Augenbrauen, ließ ihre Haare offen und wollte mehr als ein paar Gläser Wein trinken, was ihr viel ausmachte . herrisch und eifersüchtig, beschuldigen mich aller möglichen Dinge. Ich konnte spüren, wie sich die Atmosphäre veränderte und ich musste aufpassen, was ich sagte, weil ich ins Gesicht geschlagen oder ausgepeitscht werden konnte, bis mein Hintern und mein Rücken rot waren, ich war süchtig nach Silvia, sie konnte mit mir machen, was sie wollte. Ich wurde ohnmächtig und dachte mir sogar etwas aus, damit er mich schlagen würde, wenn er wirklich sauer auf mich wäre, müsste ich nackt dastehen, um meinen Schwanz zu ziehen und zu schlagen, aber nach den Schmerzen wusste ich, dass ich meinen bekommen würde. Kuchen war, als meine Lieblingssilvia meinen Arsch direkt unter meinen Eiern küsste und leckte, es brachte mich nicht dazu, meine klebrige Ladung in ihren Mund zu ziehen, wo sie normal schluckte.
Nachdem ich mich geschminkt und mein Nachthemd angezogen hatte, sagte Silvia mir, dass sie noch andere Sachen holen würde, die sie von Ann Sommers mitgebracht hatte, dann ging sie ins Schlafzimmer und kam mit etwas heraus, das aussah wie ein Hahn, der unter ihrem Nachthemd hervorgenäht war. und ein Gummiring, der an ihrem Finger summt. Sie setzte sich auf und hob ihr Nachthemd und zeigte mir, dass sie enge Gummiunterwäsche mit einem weichen Schwanz trug. Silvia erklärte mir, dass dort ein dicker Schwanz im Gummihöschen in die Fotze gefickt wurde und dann schüttelte sie den vibrierenden Gummiring bei mir und sagte das ist wofür es war. Hähnchen. Sie hob mein Nachthemd hoch und öffnete meinen Schwanzkäfig und streckte den Ring über meinen Schwanz und er glitt hinter mich, besonders als Silvia ein bisschen von meinem Schwanz lutschte, dann als ich auf allen Vieren lag. Er steckte seinen Gummischwanz hinter mich und er war nicht nett, ich machte ein lautes ah Geräusch. Silvia packte meine Hüften und fing an mich zu ficken?..
fortgesetzt werden
Homeschooling-Gebühr der Tante Pt2
[b]

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert