Realität Wenn Der Nachbarstyp Sich Zeit Nimmt Um Mit Vier Händen Zu Masturbieren Und Von Harten Heißen Mädchen Mit Sperma Bespritzt Wird

0 Aufrufe
0%


Der Harem des Banditen
Buch Zwei: Rogue’s Wicked Harem
Kapitel Zehn: Die Leidenschaft des Hermaphroditen
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an B0b und WRC 264 für die Beta, die dies liest.
Kapitel achtundzwanzig: Inspirierende freche Kunst
Sven Falk? Lhes-Wald, Zeutch-Konfliktland
Nathalies süßer Mund fühlte sich großartig an, als sie meinen Schwanz aus Aingeals Muschisäften saugte, ihre Zöpfe fielen über meine Schenkel. Ich stöhnte, als ich aoi si anstarrte, meine Lust rannte auf meinem Schwanz auf und ab. Ihr Schwanz schrumpfte zu einer kleinen Klitoris zusammen und verschwand in den rosa Falten ihrer Fotze. Seine Haut hatte eine ganz besondere Farbe. Zu dunkel. Die Farbe einer Bauchtänzerin war schon damals schwärzer. Sie saß am Eingang des Zeltes, ihre großen Brüste hoben sich und ihre gelben Augen starrten mich an.
Sie waren direkt, unverständlich. Was ging Ihnen durch den Kopf? Was hielt er vom Harem? Es war plötzlich aufgetaucht. Er kam pünktlich, aber er fühlte sich nicht zu uns gehörend. Er saß getrennt vom Harem.
Es hat so seltsame Wünsche in mir geweckt. Ficken war eines der heißesten Dinge der Welt, wenn er seinen Schwanz herauszog. Ihr weiblicher Körper, sehr große und großzügige Brüste, kontrastierten mit ihrem Schwanz. Sie stand auf, als ihre Brüste drückten, ihr Gesicht verzerrt, ihr Stöhnen so sanft und wunderschön. Mein Schwanz pochte und zuckte in Nathalies Mund.
Koras lautes Gähnen erregte meine Aufmerksamkeit. Meine Schwester bedeckte ihren Mund, ihr Rücken wölbte sich, ihre Brüste schwankten vor mir, der rubinrote Talisman schwang zwischen ihnen. Nippel kommen hart und rosa auf diesen molligen Brüsten heraus, ein blühender Efeu wickelt sich um ihre linke Brust. Sein Gähnen wurde zu einem erstickenden Stöhnen. Seine Augen flackerten für einen Moment.
Dann landete sein saphirblauer Blick auf mir.
Er lächelte mich an, als die Müdigkeit aus seinem Gesicht verschwand. Sie kroch auf mich zu, ihre Brüste baumelten vor ihr, einer ihrer beiden Zöpfe glitt von ihrer Schulter und hing vor ihr herunter, ein goldener Faden hüpfte hin und her. Er griff nach mir und drückte seinen Körper gegen meinen, während Nathalie weiter lutschte. Lust durchströmte mich, Nathalies Lippen schlossen sich um meinen Schwanz und sie betete mich an.
Du willst sie ficken, nicht wahr Bruder? murmelte Kora, ihre Lippen berührten fast mein Ohr. Die Geräusche des Waldes, das Krähen einer Eule und das Rauschen der Bäume verstummten, als meine Lust wuchs.
?Nathalie?? fragte ich und sah sie an, weil sie mich liebt. Meine Sexsklavin richtete ihre blauen Augen auf mich, ihre Hüften wippten hin und her, als sie ihren Mund noch schneller schwang. Meine Aufmerksamkeit schien sie dazu zu inspirieren, schneller aufzunehmen. ?Stets.?
Kora biss mir ins Ohr. Sei nicht beschäftigt. Ealan.?
Meine Augen richteten sich auf aoi si. Er sah mich an, seine gelben Augen wanderten meinen nackten Körper auf und ab. Sie lehnte sich zurück, ihre Brüste schwankten wie ein Kissen. Ihre Brustwarzen waren so dunkel wie ihre Haut, zwei Obsidianpunkte zeigten von ihren Brüsten nach oben.
?Ja,? Ich stimmte zu. Eala wollte mich ficken? Er hat mich nicht wie eine Frau angesehen, die gefickt werden will. Es fühlte sich an, als würde er es untersuchen. Es war, als würde er mich studieren, ein Philosoph, der einen neuen Text studiert. Ich habe einen ähnlichen Blick in den Augen von Akademikern am College of Az gesehen, die über eine neue Idee nachdenken und sich fragen, ob sie ihnen gefällt.
Dann geh und genieße es. Kora nickte. ?Es ist aufregend. Ich mochte es. Ich möchte, dass Sie beide miteinander auskommen.
Hat sie große Titten? sagte ich, als Ealan als Willkommensgeste seine Hüften spreizte.
Und du liebst diese hier, mein Bruder.
Nathalie saugte mehr.
Ich streichelte ihr Haar. Ich mag auch ihre kleinen Brüste.
Er stöhnte ein wenig über meinen Schwanz. Dann glitt sie mit einem feuchten Knall über ihren Mund. Ich weiß, dass du es weißt, Meister.
?Sie liebt unsere kleinen Titten? Mein Sperma und die Muschi der Fee haben ihr Gesicht befleckt, sagte Zanya und hob ihr Gesicht von Aingeals Hüften.
Geh sie ficken, mein Mann? sagte Aingeal mit einem schelmischen Glanz in seinen Augen. Du weißt, dass du ihn schlagen willst?
?Geiler Perversling? sagte Kora und biss mir ins Ohr.
Ealan fuhr mit seinen Händen von ihren Hüften zu ihren nassen Falten. Der Blick in seinen Augen war einladend und gab mir das Gefühl, ein Text zu sein, der auf seine wahre Richtigkeit hin untersucht wurde. Tau glitzerte auf den rasierten Lippen ihrer Fotze, ihre Schamlippen waren fett und prall, rosige Lust lugte durch sie hervor.
Mein Schwanz pochte. Ich kroch auf ihn zu, mein Werkzeug baumelte hart vor ihm. Die Halbgöttin stieß ein murmelndes Stöhnen aus, das mich dazu inspirierte, sie schneller zu erreichen. Zanyias pelzige Geschichte fegte an mir vorbei, als ich vorbeiging, Lamias enge Hüfte zuckte hin und her, als sie sich an Aingeals Fotze labte.
?Sven? sagte Ealan. ?Lassen Sie uns Ihre Schwester mit etwas Leidenschaft inspirieren?
Ist das alles, woran du denkst? fragte ich ihn und berührte mit meinen Händen seine muskulösen Schenkel. Sie hatte Kraft unter ihrer seidigen Haut. Ich lasse meine Hände nach unten gleiten, atme tief ein und liebe das Gefühl, das es gibt, wenn ihre großen Brüste schwanken und schwanken.
Das ist mein Ziel. Ich bin seine Muse. Er leckte meine Lippen. Deine Schwester hat ein Talent, das gefördert werden muss. Und ich will es einfach blühen sehen. nicht wahr?
?Ja,? Ich antwortete ohne nachzudenken. Ein Schuldgefühl durchfuhr mich. Ich habe Kora in dieses Schlamassel hineingezogen. Meine Beziehung zu Prinzessin Ava führte dazu, dass Prinz Meinard unsere Eltern und unsere Schwester tötete. Es war wegen mir ein Leck. Er könnte das Land verlassen und sich einen anderen Rithi-Tempel zum Studieren suchen. Aber er blieb bei mir, bereit, mir zu helfen, Prinz Meinard zu vernichten.
Deshalb hat er die Schaffung seiner Kunst verdient. Und wenn Ealan ihm helfen kann, dann… gut.
Ich möchte Ihre Kunst gedeihen sehen? sagte ich und legte mein Gesicht auf Ealans große Brüste.
Seine dunklen Arme legen sich um meinen Hals und ziehen mich in diese großzügigen Brüste. Ich stöhnte, als sie sich so toll um mein Gesicht anfühlten. Ich drückte diese weiche Beule und drückte sie in meinen Kuss. Ich atmete ihren süßen und femininen Duft ein. Ich schauderte, mein Schwanz pochte, als meine Lippen an den inneren Hängen ihrer Brüste nagten.
Sie stöhnte, weil ich ihre Brüste liebte, ihr Rücken gekrümmt, ihr Körper zuckte und wand sich. Ich nagte und saugte an seinem Fleisch, ich liebte ihn, ich machte ihn verrückt. Ich küsste und stöhnte, mein Kopf drehte sich hin und her, als ich ihre Brüste liebte. Meine Hände ballten sie, meine Finger sanken in ihre wundervollen Beulen. Sie schoben es ganz nach oben und streichelten ihre Brustwarzen.
Er stöhnte vor purem, weiblichem Vergnügen. Als ich diese Stimme hörte, stieg mein Selbstvertrauen. Seine Reaktion. Seine Arme lockerten sich um meinen Hals, seine Hände glitten meinen Rücken hinunter. Seine Finger streichelten meine Haut, entblößten mich und setzten meinen Körper in Brand.
Mein Penis pochte.
Mmm, ja, deine Schwester beobachtet uns? gelöscht aoi si. Seine Stimme war jetzt wie flüssige Leidenschaft. Sie wird so inspiriert, wenn sie sieht, wie du mit meinen Brüsten spielst.
Sie sind große Brüste, Ich stöhnte, als meine Finger ihre Brustwarzen fest drückten.
Er wimmerte, ein Geräusch, das mein Instrument hart pochen ließ. Ich rollte seine Klumpen zwischen meinen Fingern, bog sie. Ich zog an den kissenartigen Beulen und beugte mich. Ich hob mein Gesicht von ihren Brüsten und beobachtete, wie ihre Brüste schwankten und schwankten.
Ich ließ seine Beulen los und fand es toll, wie sie zu ihrer normalen Form zurückschaukelten. Seine Nägel kratzten meinen Rücken. Er wollte dies. Ich habe ihm Freude bereitet. Früher habe ich es geliebt, mich von einer Frau verzaubern zu lassen. Es gab nichts Aufregenderes, als eine Frau glücklich zu machen. Um ihn zum Schaudern und Stöhnen und Stöhnen zu bringen. Ihren Körper mit meinen Fähigkeiten zu beherrschen. Frauen waren nicht wie Männer. Sie entließen sich nicht von nur einer kleinen Warnung.
Man musste mit ihren Körpern spielen.
Ich nahm meine Hände von ihren Brüsten, als ich mich hinunterbeugte und an ihrer Brustwarze saugte. Ich biss mit meinen Lippen auf das wulstige Ende und fuhr dann mit meiner Zunge darüber. Er stieß ein weiteres Stöhnen aus, als er seinen Körper wieder in der Bettdecke vergrub.
Ich folgte ihm, mein Schwanz pochte und schmerzte.
Ich saugte und nagte an seinen Klumpen und betete sie an, während ich mit ihm spielte. Ich streichelte seine Seiten und seinen Körper. Ich liebte das seidige Gefühl ihrer Haut. Ihr Stöhnen wurde lauter und lauter, als ich ihre Brustwarze liebte. Ich saugte stärker, schluckte sein Aerosol.
?Sven? Er stöhnte, als meine Finger seinen Bauch streichelten. Oh, ja, ja, inspiriere deine Schwester Zeig ihm deine Leidenschaft. lass mich ejakulieren
?Ja mein Bruder? stöhnte Kora mit belegter Stimme. Ich wette, du hast mit Nathalies Körper gespielt, sie liebte meine Schwester wie mich. Zeig mir deine Leidenschaft. Ihn zum Abspritzen bringen wie alle Huren?
Ooh, gut darin, sagte Aingeal, seine Stimme kam aus der Kehle, murmelnd, während Zanya damit fortfuhr, die Fotze meiner feenhaften Frau zu lecken.
Die Leidenschaft in der Stimme meiner Schwester und das Selbstvertrauen in Aingeals Stimme ließen mich am ganzen Körper kalt. Ich wechselte die Brustwarzen, griff die anderen an. Ich saugte seine Faust und seinen Warzenhof an meinen Mund, während meine Hände an seinen Seiten hinunter und zwischen seine Hüften glitten.
Ich fühlte das rasierte Fleisch ihrer Fotze mit meinen beiden Fingern. Er stöhnte lauter, als ich ihn streichelte. Meine Finger streichelten sein saftiges Fleisch. Ich entdeckte ihre dicken Schamlippen und streichelte ihre verstopften Schamlippen zwischen meinen Fingern. Sein Saft bedeckte meine Finger, seine Leidenschaft war klebrig und juckte danach, sie zu genießen.
Sie stöhnte über ihren Knubbel, als ich einen Daumen in ihre Fotze drückte. Ich versank in seinen warmen Tiefen. Seine Wände brachen über ihm zusammen, mein Schwanz pochte vor Neid. Ich wollte dabei sein. Ich ficke sie. Ich wollte meinen Schwanz tief in die Flüssigkeit schieben und ihn knallen lassen.
Ach ja, Sven? er stöhnte. Oh, das ist es. Zeige deiner Schwester deine Leidenschaft.
Ich steckte den Daumen meiner anderen Hand tief hinein. Ich pumpte sie beide rein und raus und liebte die seidige Wärme ihrer Muschi. Ich stöhnte über ihre Brustwarze, saugte und knabberte an diesem fetten Klumpen, was ihr noch mehr Vergnügen bereitete.
Er zitterte und stöhnte, seine Leidenschaft hallte in unserem Zelt wider und vermischte sich mit Kora und Aingeal. Seine Stimme vermischte sich mit der Leidenschaft des Harems. Citrines Augen flatterten, ihr Kopf schwankte von einer Seite zur anderen, als ihre Katze sich an meinen Daumen festklammerte.
Ooh, wird es explodieren? Aingeal stöhnte. Machen Sie es cum. Zeig ihm dein Talent.?
Ich zog meine Daumen aus Ealans Fotze und steckte drei Finger in seine Fotze. Ich pumpte sie schnell und hart rein und raus. Ich biss fest in seine Brustwarze. Er keuchte und stöhnte und hielt meine gerissenen Finger fest.
?Ja,? er stöhnte. Oh ja, das ist es. Ach ja, mach das. Inspiriere deine Schwester… Inspiriere mich Rithis talentierte Finger?
Sein Körper spannte sich an. Ihre Katze zuckte um meine Finger herum. Sein heißes Fleisch versengte sein Gesicht. Mein Daumen rieb ihren Kitzler, als ihr Orgasmus durch sie floss. Ihr Körper spannte sich an, als sie stöhnte und nach Luft schnappte. Sein Fleisch wand sich um ihn herum. Freude umhüllte seinen ganzen Körper. Ihre Brüste schwankten unter meinem Mund.
Als er stöhnte und nach Luft schnappte, biss ich in seine geschwollene Faust und saugte daran. Seine Fotze verkrampfte sich zwischen meinen Fingern, er melkte meine Finger. Sein saugendes Greifen ließ meinen Schwanz schmerzen. Ich wollte in ihm sein, ihn so hart ficken, seine Leidenschaft zeigen. Sein Stöhnen schrie, dass er es brauchte.
Ich befreite meine Finger aus seinem Griff und bewegte seinen zitternden Körper nach oben.
?Ja ja,? er stöhnte. Gott, ich brauche das. Schlag mich damit und… Rithi’s unglaubliches Talent?
Ich war in seinem sich zusammenziehenden Fleisch begraben. Ich stöhnte und bewunderte das Höhepunktgefühl einer Frauenfotze. Ich spüre, wie sich seine Lust bereits um meinen Schwanz windet und weiß, dass ich ihm noch mehr geben werde, wenn ich ihn vor ihn schiebe. Ich war bis zum Anschlag darin begraben. Ich drückte ihre Brüste mit meinen klebrigen Fingern, während ich in ihre zitronengelben Augen starrte.
Du magst das, huh? Ich pumpte meine Hüften, fragte ich ihn. Mein Schwanz wirbelt diese saftige Fotze auf.
?Ja,? Sie stöhnte und schlang ihre Hüften um meine Taille. Die Enden ihrer Brüste, diese harten Nippel, streiften meine Brust und zogen mich fest an sich. Fahren Sie diesen Schwanz zu mir. Lass mich ejakulieren. Inspiriere Kora weiter?
Du bist meine Schlampe, nicht wahr? Du bist meine Aoi-Schlampe?
?Ich bin gerade jetzt? Sie stöhnte, ihre Finger gruben sich in meinen Rücken, ihre Nägel kratzten. Seine Hüften umschließen meine Taille, als ich mich zu meinen Stößen erhebe. Seine Fotze lutschte meinen Schwanz, seine Orgasmen liefen über und über seinen Körper.
Meine Eier, die sich danach sehnten, auf ihn zu kommen, verprügelten mehrmals seine Stelle. Ich liebte dieses fleischige Rumpeln. Ich drückte ihre Brüste, drückte meine Stirn an ihre und sah in diese gelben Augen. Diese Leidenschaft brannte in ihnen.
Die Leidenschaft, die mich inspiriert.
Ich stieß sie mit aller Kraft und stimulierte ihre Fotze mit meinem Schwanz. Seine warme Scheide zitterte noch mehr und warnte mich. Die Spitze meines Schwanzes schmerzte und pochte, als die Reibung mich streichelte und an meinen Eiern saugte. Sie wurden enger und enger.
Ich werde deinen Arsch überschwemmen? Ich grummelte. ?Ist es das was du willst?
Ist es das, was Kora will Sie stöhnte, ihre Stimme belegt vor Vergnügen. ?Tun Komm auf mich Erfülle mich mit deinem Mut für die Kunst deiner Schwester?
Ich stöhnte und versank in seinen erschütternden Tiefen. Seine seidigen Tiefen streichelten meinen gesamten Schaft. Seine Hitze stieg von meinem Schaft zu meinen Eiern. Die Stimulation ging durch mich hindurch. Mein Rücken ist gewölbt, ich grunze, als würde mein Sperma kochen.
Und gab der Hündin, was sie wollte.
Mein Sperma sprudelte aus ihrer Fotze. Ich habe meinen Schwanz in ihre Fotze gemolken, krampfhafter und härter. Jede Explosion schickte eine Woge der Ekstase in mich. Ich drückte sie fest an mich, drückte sie an meine Brust, ihre Brüste so weich wie ein Kissen. Ich grunzte bei jedem Schlag, die Freude strahlte durch meinen Körper.
Ich mochte es. Ich bin froh.
?Mein Bruder? Kora wimmerte. Ooh, es ist so heiß. Du füllst ihre Fotze mit all dem Sperma. Das ist toll.?
?Ja? Ich stöhne, die Sterne tanzen in meinen Augen. Götter, ja.
Ealan wimmerte unter mir und drückte die letzten Tropfen aus meiner Fotze. Ein Lächeln spielte auf seinem Gesicht. Seine Augen erstarrten für einen Moment, dann konzentrierten sie sich auf mich. Sein Körper wackelte und wand sich unter mir.
Du bist talentiert, Sven. Solch eine Inspiration für deine Schwester? Seine Augen wurden fleißig, wieder berechnend, als hätte ich nicht schon so oft auf ihn ejakuliert.
Was dachte er?
Fick mich jetzt, Meister Zanyia heulte auf und landete neben uns, ihr Gesicht klebrig von Aingeals Eiter. ?Bitte bitte. Ich möchte sein Werkzeug ausprobieren, Meister. Er richtete seine goldenen Katzenaugen auf mich.
Ich konnte nicht nein zu ihm sagen.
Kapitel neunundzwanzig: Die Leidenschaft des Hermaphroditen
ealan
Ich lasse meine Klitoris sprießen. Ich zitterte, als meine Faust dicker und härter wurde. Ihre rosa Haut verdunkelte sich, um sich meinem obsidianfarbenen Teint anzupassen, als sie älter wurde. Er schob den zappelnden Hintern der Lamia, sein Schwanz schwang hin und her, sein pelziger Ärmel winkte nach meinem Schwanz, als sein gelbbraunes Fell sich an meinen Brüsten kitzelte.
Murmelte er, als er laut an Svens Schwanz saugte, seine Ohren zuckten vor offensichtlichem Vergnügen. Kora sah zu, trank unsere Aktionen und gab ihr mehr Inspiration für ihre Kunst. Aber welche einzigartigen Freuden könnte er schaffen, wenn er in Svens Harem bleiben und immer wieder dieselben Männer und Frauen ficken würde? Ja, ich habe eine neue Erfahrung gemacht.
Aber selbst ich konnte ihn nicht dazu inspirieren, für immer einzigartige Arbeit zu leisten.
Ihre Hingabe an ihren Bruder war… ungesund. Wie konnte er weiter an seinen Harem gekettet leben? Liebe konnte schöne Kunstwerke hervorbringen, aber sie war nicht die einzige Emotion, die Pracht schaffen konnte. Dies kann helfen, die Welt zu erkunden und die Seelen derer zu berühren, die ihre Schöpfungen miterleben.
Kora schauderte bei Nathalies leckendem Mund, als der Talisman, der zwischen ihren Brüsten baumelte, meine Aufmerksamkeit erregte. Das musste erst geklärt werden. Das hätte ihre Priorität sein sollen. Nicht ihre kleine Rache an Prinz Meinard. Der Schmerz, den es verursachte, hätte die neue Kunst vielleicht vorangebracht, aber dieses Streben nach Rache trug nicht dazu bei, der Welt neue Schönheit zu bringen.
Wirst du meine kleine Lamia ficken? , fragte Sven, seine Stimme nervös von der Sauglust seines Sexsklaven. Es ist eine geile Sache.
Zanya murmelte laut über Svens Gerät.
Ich wandte meine Aufmerksamkeit der Lamia zu. Flüssigkeit tropfte von ihrer Muschi auf ihre Waden, ihre gelblichen Büsche waren vor Erregung durchnässt. Süßer Moschus füllt meine Nase, als sich ihr Schwanz gegen meine linke Brust kräuselt. Er zitterte und streichelte meine Brustwarzen.
Das Kribbeln lief meinen Körper hinab bis zur Spitze meines Mädchenschwanzes. Ich zitterte, brachte meinen verwandelten Schwanz in die heiße Muschi des Pussygirls. Meine Spitze ihrer nassen Seide streifte dann ihre heißen Schamlippen. Ich genoss diesen Moment. Ich liebte es, mit einer Frau zu schlafen. Es war schön, von Sven geschlagen zu werden, er wusste, wie man eine Frau beglückt, aber damit war es nicht zu vergleichen.
Ich drückte.
Zanyia murmelte lauter über Svens Werkzeug, als ich in seinen Ast sank. Sein heißes Fleisch verschlang meinen Schwanz. Mein Vergnügen stieg meinen Schaft hinunter. Ich drückte meine Muschi, während ich das Vergnügen ihrer Fotze auskoste. Meine Brüste schwankten, als ich vor Lust stöhnte.
?Ich weiss,? Sven grinste mich an. Sie hat eine enge Fotze.
?Ja tut er,? murmelte ich, seine Augen beobachteten, wie sein Schwanz über meine Brüste wanderte.
Ooh, schlag die Hündin, Aingeal stöhnte. Fick sie so hart. Ich liebe es Sex zu sehen. So heiß.?
Ich genoss die Emotionen, die unsere Kunst in Aingeal hervorruft.
Meine Hüften zogen sich von der engen Fotze des Muschimädchens zurück. Er steckte sein Fleisch um meinen Schaft und genoss es, meine Klitoris herunterzuziehen. Ich stöhnte vor Vergnügen. Hitzewellen leckten meinen Körper von meiner wässrigen Muschi. Sperma und Sahne flossen meine Hüften hinunter.
Ich tauchte tief in seine Möse ein, als sein Schwanz gegen meine Brüste zuckte. Meine Brustwarzen pochten, das üppige Vergnügen stimulierte mich und inspirierte meine Hüften dazu, schneller zu pumpen. Ich trieb meinen Schwanz tief vor ihn und genoss seine saftigen Freuden.
Verdammt, es ist heiß, Sven stöhnte, seine blauen Augen starrten auf meine Brüste und Catgirls wedelnden Schwanz. Fick ihn. Er stöhnt nach meinem Schwanz und saugt so hart.?
Ja, eine unmoralische Person? Ich stöhnte, als meine Augen über Svens blasse Brust streiften. Sehr muskulös und stark. Er hatte keine breiten Schultern, aber er hatte immer noch die Kraft eines Kämpfers. So eine saftige Katze.
Sie wird dich zum Abspritzen bringen? grummelte er und umfasste das blonde Haar seines Sklaven mit seinen Händen. Seine Ohren zuckten noch mehr. Ist das die richtige Hündin?
Zanyias Katze klammerte sich sehr fest an meinen eintauchenden Schwanz, als sein Schnurren durch ihre Kehle brüllte.
Oh ja, er wird dich so sehr auslaugen, Ealan? Kora stöhnte, ihre Stimme kehlig vor Vergnügen. Fick ihn. Es ist so eine süße Sache.
?Ich, strahlend,? Ich bin außer Atem.
?Er verdient es, in deinen Schwanz zu stecken und die ganze Ejakulation meines Bruders zu trinken?
?Sie liebt Sperma sehr? Nathalie stöhnte. Nur eine Schlampe dafür?
?Oh ja? Kora stöhnte. Gib ihm all deinen Mut, mein Bruder?
Ich werde dir die Kehle auspumpen? Sven grunzte und drückte kräftig. Ich konnte das fleischige Grollen seiner Eier gegen ihr Kinn hören, als er Zanyia seinen Schwanz in die Kehle rammte.
Sie liebte es.
Sein Schwanz wedelte schneller und schneller und streifte meine Brustwarzen und Brüste, während seine Hüften von einer Seite zur anderen schaukelten. Ihre Muschi lutschte meinen Schwanz. Ihre heiße, saftige Möse bat mich, auf sie zu kommen. Sie legte ihre Scheide um mich herum, streichelte mich mit ihrer Seide.
Ich grub mich tiefer und schneller in ihre Tiefen. Meine Brüste hoben sich und hüpften vor mir. Ich genoss deine Fotze und Svens sehnsüchtige Augen. Er konnte seine Augen nicht von meinen hüpfenden Möpsen abwenden, als ich seine Sexsklavin mit meinem Girl-Po fickte.
Um ihn zu schlagen? grummelte er mit zu tiefer Stimme. Seine eigenen Hüften bewegen sich schneller und schneller und rammen seinen Schwanz in Zanyias Kehle. ?Paters Schwanz, muss meine Hure zum Abspritzen bringen?
?Ja? Ich stöhnte. Götter, ich will das. Ich will spüren, wie sich dein Fleisch um mich spannt. Rithis talentierte Finger, ja?
Mein Fleisch traf Zanyias Hintern. Er schwang sich zwischen uns, spuckte auf unsere Hähne. Es war sehr heiß. Sehr aufregend. Ich stöhnte und pumpte mit aller Kraft. Ich wollte jeden Tropfen meines Mutes in seine Tiefen gießen. Ich wollte, dass es davon tropfte und es ihr über die Hüften lief. Was für ein wunderbares Fest zu erleben.
Was für eine Inspiration für Kora.
?Ja Ja Ja,? Meine Batterie ist leer. Dann schnappte sie nach Luft, als Aingeal plötzlich über ihrem Gesicht schwebte.
?Dein Mund soll mehr können als stöhnen? hauchte die Fee und breitete ihre rosa Flügel weit aus. Es sah mit seinen Hinterflügeln sehr vollständig aus. Ihre Brüste hoben sich vor ihr, als sie sich in Koras Mund wand und ihr rosa Haar über ihr Gesicht fiel.
Meine Verantwortung leckte und nagte und schluckte die Fotze der Fee mit großer Begeisterung. Aber er konnte meine Kunst nicht sehen. Er war nicht mehr von meinen Leidenschaften inspiriert. Ich grunzte, als mich eine Welle der Frustration durchfuhr und meine Hüften so fest ich konnte nach vorne stieß.
Mein Schwanz freute sich über die erhöhte Reibung. Er trank die Empfindungen, die Zanyias seidige Katzenwände bereitstellten. Mein eigenes Organ ist geschrumpft, meine Lust wächst und wächst in mir. Meine Brüste hüpften und hoben sich, als meine Eierstöcke kochten.
?Paters Hahn, ich liebe diese Aussicht,? , stöhnte Sven und blickte auf die riesigen Brüste seiner Feenfrau, die stöhnte, als sie sich über Kora wand.
Mmm, ja, ja, ja? Aingeal stöhnte und umfasste ihre großen, weichen Brüste, die Nippelringe glänzten, als sie ihre fetten Klumpen durchbohrten. Haben Sie ein Fest, wenn Sie diese sehen, mein Mann Du kannst nicht weit schauen.
?Sie sind sehr nett,? grummelte er, die Kugeln prallten immer wieder von Zanyias Kinn ab.
Lamia stöhnte, ihr Schwanz wiegte sich immer schneller auf meinen Brüsten und kitzelte meine Brustwarzen. Meine Fotze zog sich zusammen, als die Fee kicherte. Sven grunzte und machte die Geräusche, die er gemacht hatte, bevor er in mich eindrang.
Mehr von seinem Sperma floss aus meiner Muschi, während mein Kitzler in den wässrigen Tiefen des Sexsklaven schmerzte. Ich schauderte, als ich seine Fotze traf. Die Reibung stieg von meinem Schaft zu meinen Eierstöcken ab. Sie haben es komprimiert. Mein Rücken war gewölbt.
?Rithis glorreiche Kunst? Ich warf meinen Kopf zurück und schrie.
Mein Mädchen-Sperma schoss aus meinem Schwanz in die enge Fotze der Lamia. Er stöhnte, seine Ohren zuckten und er gesellte sich begeistert zu mir. Ihre Muschi verkrampft sich um meinen harten Schwanz. Er hat meinen Schwanz mit Leidenschaft trocken gemolken, während er über das Werkzeug seines Besitzers geschrien hat.
Sven grunzte, sein männliches Gesicht war vor Leidenschaft zerknittert. Er rammte seinen Penis tief in ihren Mund und grunzte. Als die Schlampe die Fotze der Lamia überflutete, wurde ihr Sperma direkt durch ihre Speiseröhre in ihren Magen gepumpt. Seine Fotze verengte sich noch mehr um meinen Mädchenschwanz, sein Orgasmus intensivierte sich, als die Lust seinen Körper durchströmte.
Ooh, ja, gibst du der kleinen Schlampe, was sie braucht? Aingeal stöhnte und knetete ihre Brüste, als Koras Mund den Boden berührte. Seine Finger berührten ihre Nippelpiercings und ließen die goldenen Ringe auf und ab gleiten. Und deine süße Schwester, mein Mann?
?Ja er? Sven grunzte vor Vergnügen.
Mein eigener Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt. Die schwindelerregende Begeisterung verursachte mir Gänsehaut. Und Kora sah das nicht. Ich schauderte, mein letzter Samenerguss floss in die wässrigen Tiefen der Möse. Freude durchströmte mich. Ich holte tief Luft, als mein Körper vor Vergnügen zitterte.
Götter, das war gut, huh, Ealan? Sie fragte.
Ich schüttelte den Kopf und wandte ihm meinen kalkulierten Blick zu. Nachdem der Talisman zerstört war, würde ich Kora auf jeden Fall von ihrem Bruder trennen müssen. Er brauchte neue Erfahrungen, sicherere Erfahrungen, um seine Kunst zu verbessern. Sein älterer Bruder würde ihn nur an seinen rauen und gefährlichen Lebensstil fesseln. Eine Rose, die es verdient, im prächtigsten Garten zu blühen.
Er war ein Unkraut. Und während ein Gras in seiner eigenen Vulgarität schön sein mag, war es immer noch sehr verbreitet.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
fertige Platte
Aingeal rollte über mich, keuchte und zitterte vor ihrem Orgasmus. Seine Flügel flatterten, als er vor Vergnügen zitterte. Ich leckte mir über die Lippen und genoss das Honigaroma ihrer Fotze, anders als der erdige Moschus eines Menschen oder der Katze einer Lamia.
Eine Welle der Erschöpfung durchfuhr mich. Ich gähnte, froh, dass ich Aingeal entleeren konnte, aber ich war sehr müde. Es waren ein paar sehr lange Tage gewesen. Es ist eine lange Woche. Vor zehn Tagen begegneten wir der Patrouille, die uns in den Wald verfolgte. Wir hatten kaum Ruhe, als wir durch die Wälder wanderten, Nathalie rekrutierten, Aingeal trafen und uns dann auf den Weg zu Faerie machten. Und da…
Nathalie glitt an meinem Körper hoch und meine Augen wollten nicht offen bleiben, als sie sich an mich schmiegte. Als er mich fest umarmte, roch ich den scharfen Moschus, der sein Gesicht schmückte. Durch seine Form fühlte ich mich so warm und seidig an, es war so beruhigend, es zu umarmen.
Sie sehen sehr müde aus, Ma’am. Schlafen.? Er küsste meine Wange und hinterließ mit meiner Leidenschaft ein klebriges Gefühl auf meiner Haut.
Hmm ja? Ich stöhnte, die Erschöpfung zog mich nach unten und mischte sich mit dem beruhigenden Summen wundervoller Orgasmen, die mir der Sexsklave gab, der mich umarmte.
Ich war mir sicher, dass ich mich morgen besser fühlen würde.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Engel
Als ich von dem wunderbaren Orgasmus herunterkam, den Kora mir gab, fühlte ich mich plötzlich sehr schläfrig. Nachdem er die Nacht angekettet in einer Zelle verbracht hat, ist das keine Überraschung. Aus Angst vor meinem bevorstehenden Untergang konnte ich überhaupt nicht schlafen. Aber jetzt… jetzt war ich frei. Ich war mit meiner Familie.
Der Schlaf konnte warten. Ich wollte noch ein bisschen spielen.
Ealan versank in ihrem Arsch, ihre Klitoris glänzte von Zanyias Muschisäften, ihre schwarzen Schenkel waren mit Svens milchigem Sperma befleckt. Er hatte seine Beine gespreizt, sein Mut sickerte aus seinen Tiefen. Es lief mir das Wasser im Mund zusammen.
Ich wollte noch ein bisschen spielen. Meine Flügel waren zurück. All dies war sehr überraschend. Ich unterdrückte diese bleierne Müdigkeit und kroch zum Aoi Si, meine großen Brüste schwankten vor mir. Ihre zitronenfarbenen Augen, vor Vergnügen zusammengekniffen, sahen mich an.
Dein Penis ist so charmant, oder? Ich schnurrte. Ich liebte Hähne. Mir kamen Gedanken an meinen armen Hund C� Mhe� in den Sinn. In seinem Kampf mit Herzog Gallchobhar zerstört.
Das tat mir im Herzen weh. C� Mhe� war kein Lebewesen, aber ich habe es geschnitzt und zum Leben erweckt, um mir Gesellschaft zu leisten. Er war ein großer Liebhaber. Jetzt, da ich meinen Mann und seine Sexsklavinnen Kora und aoi si habe, soll ich eine neue machen? Und wie passte Ealan in die Familie? Ein Freund mit Vorteilen? Eine potentielle Ehefrau für Sven. Er hatte sie hart gefickt. Es war so heiß, das zu sehen.
Und jetzt füllte sein Sperma ihre Muschi.
Ich neigte meinen Kopf und atmete ihren Duft ein. Es füllte meine Nasenlöcher mit diesem berauschenden Gewürz, das mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Ich sprang nach vorne, vergrub mein Gesicht in seiner rasierten Möse und leckte den Samen meines Mannes ab, der aus ihm herausströmte.
Würzige Sahne und salziges Sperma. Lecker.
Sie zitterte, ihr nasser Kitzlerboden pochte direkt vor meinem Gesicht. Ich zog meine Zunge durch ihre Falten nach oben und streifte ihre Basis. Ich hatte noch nie das Vergnügen, die Fotze eines Mädchens von ihrem Schwanz zu lecken. Ich zitterte, der Geschmack der Katzencreme wurde süßer. Zanyias Freude. murmelte ich und schlug mit den Flügeln, als ich ihn bis zur Spitze seines Penis hochzog.
?Experte? Zanya heulte hinter mir und schlug Fleisch auf Fleisch. Ja, ja, Las leckeres Sperma Ich liebe deinen Schwanz in mir?
Ich schauderte bei dem Geräusch, wie mein Mann seinen Sexsklaven schlug, als meine Zunge die Spitze des Schwanzes des Hermaphroditen erreichte. Ich drehte mich um, nahm ihre wohlschmeckende Beilage und noch etwas von Zanyias süßer Sahne. Aoi si starrte mich weiterhin mit ihren zitronenfarbenen Augen an. Es war sehr schwierig, sie zu lesen. Mochtest du das?
Mmm, du bringst viele interessante Möglichkeiten in den Harem? Ich summte, meine Hüften wippten hin und her. ?Ich liebe es.?
?Artikel,? sagte. Und wie willst du mich benutzen?
?Mit?? Ich widersprach: Nein, nein, er spielt. Ich packte meine großen, weichen Brüste und stapelte sie um ihren Schaft. Ich spürte die Glätte von Zanyias Fotze, als meine gepiercten Nippel an ihrem flachen Bauch rieben. ?So was.?
Sie stöhnte, als sie meine Brüste die Girl-Steep auf und ab bewegte. Meine eigene Katze wurde noch heißer, Blitze zuckten von meinen Nippeln zu meiner Fotze. Säfte flossen meine Hüften hinunter, während meine Schmetterlingsflügel flatterten und die Luft um uns herum bewegten.
Ihre Brust hob sich, als sie scharf Luft holte, die Spitze ihres Schwanzes wurde von meinen kissenartigen Brüsten stimuliert. Ich liebte es und pumpte meine Brüste schneller auf. Zanyias Creme machte die Straße rutschig, als meine Brustwarzen das Gefühl von aoi sis seidig glattem Bauch tranken.
Meine Fotze freute sich über diese Gefühle, sie wurde von Moment zu Moment saftiger und saftiger.
Du magst das, huh? Ich schnurrte. Sind meine dicken Möpse auf dem Schwanz deines Mädchens?
?Na sicher,? stöhnte. ?Stimulation wird immer geschätzt.?
Ooh, also wie zeigst du deine Wertschätzung? fragte ich, meine Muschi wurde immer heißer. Stimulation, die meine gepiercten Nippel an meinen Brüsten reibt – goldene Ringe, die sich kräuseln und zwischen meinen Falten gleiten? Wirst du mich mit leckerem Mädchensperma überschütten?
?Kann ich dazu überredet werden? sagte er mit murmelnder Stimme.
Ich wette? sagte ich lächelnd. Mmm, ich weiß auch, wie es geht. Genau das, was Sie brauchen. Du wirst mir ins Gesicht spritzen, nicht wahr? Du unartiger Hermaphrodit. Meine Brüste werden dich zum Explodieren verleiten. Sie geben dir all ihre Argumente dafür, warum du in die Luft jagen solltest?
?Solche überzeugenden Argumente? stimmte sie zu, ihr Schwanz pochte zwischen meinen Brüsten.
Das drückte meine Fotze wieder zusammen. Das Vergnügen in mir. Ich wand mich mehr und mehr, meine Handfläche wurde feuchter. Wenn ich dieses großartige Geschöpf erfreute, flossen Ströme von Bächen meine Waden hinab. Ich wollte sie vor Ekstase weinen hören. Ich wollte, dass seine Eingeweide aus seinem Schwanz sprudeln und auf mein Gesicht regnen.
Das wäre bestimmt ein nettes Mitbringsel.
Meine Zunge tauchte beim Abwärtshub meiner Brüste heraus, sie leckte die Spitze seines Schwanzes, als er aus meinen großen Brüsten herauskam. Meine Brustwarzen pochten, als ich seinen Vorsaft leckte. Meine Fotze ballte sich fest, Lust durchströmte meinen Körper.
?Oh ja ja,? stöhnte Ealan. Rithis talentierte Finger und bewundernde Augen Götter, bist du geschickt in deinen Argumenten?
?Ich liebe es genauso zu kommen wie Zanyia?
?Ja? Die Katze heulte das Mädchen an, als Sven ihre schlampige Fotze fickte.
Mein Mann grunzte und stöhnte und genoss es, wie ich es dem Hermaphroditen gefällig mache. Ich bearbeitete meine Brüste schneller, sein Schwanz zuckte und pochte zwischen meinen kissenartigen Hügeln. Meine Nippelringe kräuselten sich, stimulierten meine Nippel mehr und mehr und brachten meine Muschi zum Strahlen. Es berührte die Spitze des Hobels, was ihn dazu brachte, lauter und lauter zu stöhnen.
Dann beugte er seinen Rücken. Sein Gesicht zerknittert. Seine gelben Augen waren fest geschlossen. Ich ließ meine Titten seinen Schwanz auf und ab gleiten. Meine Zunge tippte auf sein pochendes Ende und nahm einen großen Teil seines Vorsafts. Der salzige Leckerbissen schmolz mit meiner Zunge, als sie ekstatisch schrie.
?Götter, ja?
Meine ist explodiert.
?Cerneres schwarze Muschi? Ich heulte auf, als sein Mut mir ins Gesicht spritzte. Meine Brustwarzen pochten gegen ihren Bauch, als ich meine Brüste auf und ab pumpte und mein Sperma melkte. Vergnügen schoss meine Muschi hinunter. ?Ja?
Ich habe es geleert. Diese Erregung kombiniert mit dem Berühren meiner Brustwarzen an seinem Nabel. Sein Sperma spritzte auf meine Brüste und bemalte mein Gesicht, mein Orgasmus platzte tief in meiner Fotze. Lust durchströmte mich, als das Mädchen-Sperma in meinen Mund spritzte.
Ich schluckte die salzige Leckerei, während wir beide vor Vergnügen stöhnten. Sahne sprudelte aus meinem Arsch. Die Möse zog sich zusammen, die Wellen der Ekstase wogten durch meinen Körper, ich liebte die Ejakulation nur mit Nippelstimulation, ich genoss diese wundervolle Behandlung.
Sein Sperma bedeckte meine Wangen und mein Kinn. Es lief mir bis zum Hals und tropfte auf meine fetten Brüste. Der letzte Impuls seines Schwanzes sandte einen perlmuttfarbenen Strom von Mut, der seinen Schaft hinunterfloss, um das Tal meiner Brüste zu benetzen.
Mmm, sieh dich an, murmelte sie und sah mich mit solchem ​​Hunger in ihren Augen an.
Aoi si umfasste mein Gesicht und hob mich hoch. Immer noch von meinem Orgasmus zitternd, brachte er mein Gesicht an seine Lippen und leckte sein eigenes Sperma, das in mein Fleisch tropfte. Sven stöhnte hinter uns und gab Zanyia einen harten Klaps auf die Fotze.
?Jetzt ist das heiß? er stöhnte. Götter, ich liebe ihn.
?Experte? quietschte Zanyia. Ja, ja, komm in mich rein Pop meine Muschi und … Las sprudelnder Schwanz, ja?
Ich schauderte, als Ealans mit Sperma bedeckte Zunge meine Lippen fand. Wir küssten uns hart und teilten seine Leidenschaft, während mein Körper vor Vergnügen zitterte. Freude verschlang meinen ganzen Körper. Ich wackelte mit den Hüften und schlug mit den Flügeln, Mädchensperma wirbelte mit dem Hermaphroditen hin und her, unsere großen Brüste rieben aneinander und schmierten ihr Sperma über ihre Brüste.
murmelte ich, als wir unseren Kuss beendeten. Ja, du bringst etwas Leckeres in den Harem.
?Harem…? Seine Augen wandten sich für einen Moment von mir ab. ?Ich denke ich werde.?
Ich umarmte seinen Körper, liebte das Gefühl, wie sein Sperma mein Fleisch befleckte, und sah zu, wie Sven seinen Schwanz aus Zanyias Fotze zog. Das Katzenmädchen fiel vor ihr auf einen Haufen, rollte sich zu einer Kugel zusammen, ihr Schwanz zuckte und ein paar Augenblicke später schlief sie mit einem Lächeln auf den Lippen ein.
Auch Sven gähnte. Er brach auf der anderen Seite von Aoi si zusammen, legte sich auf den Rücken und starrte die Zeltwand an. Er holte tief Luft, seine Brust hob und senkte sich und der schimmernde Schweiß verfilzte. Ich atmete ein, das Zelt gefüllt mit dem Moschus unserer kombinierten Leidenschaften, feurigen Fotzen und salzigem Sperma.
Ich mochte es.
?Was sind Ihre aktuellen Pläne?? , fragte Elan.
Kapitel dreißig: Der erschöpfte Plan
Engel
Ealans Frage hallte durch das Zelt, als mein Mann Sven die schlafende Kora ansah. Sein Gesicht verspannte sich. Ich will diesem Bastard nachgehen. Wir haben seine Armee vernichtet und ich will ihm mein Schwert in die Eingeweide rammen. Aber…?
?Aber?? fragte aoi, ihre Stimme fast gelangweilt, desinteressiert.
?Amulett.?
Ein Schauder durchfuhr mich. Der Geist von Biomancer Vebrin hat Koras Talisman verschlossen. Panthopus, eine furchterregende Mischung aus Oktopus und Panther, wanderte durch den Lhes-Wald. Ich habe gesehen, wie sie mit aus ihren Körpern herausragenden Tentakeln nach Beute jagten. Sie bewegten ihre Körper mit einer angeborenen Form der Illusion, die selbst meine scharfen Augen nicht durchdringen konnten. Und das waren nicht die schlimmsten Dinge, die er je erschaffen hatte. In seinem dunklen Schloss im Haunted Forest experimentierte er mit allen Kreaturen, sogar mit Feen.
Die Welt war besser ohne ihn.
Wir können es nicht lebendig werden lassen. Und ich bezweifle, dass wir es zerschlagen können. Swen nickte. Das wird niemals mit mächtigen magischen Artefakten funktionieren. Würde er sich dagegen wehren?
Könnte der Collegiate Tower in Esh-Esh Ideen haben? Ich sagte. Sie sind auch Zauberer. Und sie verurteilten die Arbeit von Vebrin. Sie würden ihn nicht zurückhaben wollen. Sie hassen Zauberer.
?Zauberer?? «, fragte Nathalie und umarmte Kora.
?Abtrünnige Zauberer, die sich nicht an die Regeln des Zaubererrates halten? antwortete Swen. Aber es ist eine lange Reise. Und Magery ist in ihren Krieg mit dem Königreich Allain verwickelt.
?Gibt es ein Lesbius-Orakel im Wald von Deorc? Ich fügte hinzu. Ich grinse Sven verschmitzt an. Sie mag keine Männer, aber es gibt viele Frauen auf der Party, denen sie vielleicht helfen könnte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sven Falk
Ich verdrehte die Augen zu meiner feenhaften Frau, die aoi si mit einem schelmischen Grinsen auf ihrem Gesicht umarmte.
?Das ist eine große Hilfe.?
Nun, Kora ist eine Frau? Aingeal zeigte. Auch wenn sie den Fehler gemacht hat, mit einem Mann zu schlafen. Das kann das Orakel übersehen.
?Und was wird der Preis sein?? fragte ich, eine graue Erschöpfung überkam mich. Die zwei Tage nach Zanyias Ejakulation fühlten sich lang an. ?Wir brauchen etwas Näheres?
Alan hat sich verändert. ?Sie haben eine Idee?
Mein Gesicht wurde angespannt. Der Schmerz pochte in meinem Herzen. Blitze meines alten Lebens gingen in meinem Kopf los. Spaß mit Ava mit anderen attraktiven Studenten haben, meine Schwestern mit meinen Abenteuern unterhalten. ? Az-Universität. Werden sie zwischen seinen verschiedenen Colleges wissen, wie man es zerstört?
?Ja, ich kann das sehen. Das Bardic College bewahrt altes Wissen und das Philosophy College studiert Esoterik, ? sagte Ealan.
Wir müssen nach Westen durch den südlichen Rand des Waldes gehen, und in ein paar Tagen werden wir Az erreichen. Ich gähnte erneut und meine Augen schlossen sich, die Augenlider so schwer. Unterwegs können wir Ava treffen. Wir werden uns langsam durch den Wald bewegen, bis wir den südlichen Rand erreichen. Ich stöhnte. Ich muss ihm den Plan erzählen? Ich zwang meine Augen wieder auf, kämpfte gegen die Schläfrigkeit an und griff nach meiner Tasche.
Gott, ich war müde.
Ich denke, es ist eine gute Idee, zu ?az zu gehen,? sagte Ealan. ?Sich ausruhen. Ich übernehme die erste Wache.
Sie stand auf, als ich Avas Alabaster-Proxy herauszog. Aingeal kuschelte sich näher an mich, ihre Brüste klebrig. Sie umarmte mich fest, ihr rosa Haar fiel auf meine Brust, als sie beim Einschlafen nach Luft schnappte. Ich streichelte Avas Proxy.
Er antwortete.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Prinzessin Ava? Koyth, die Konfliktländer von Zeutch
Das Reisen hatte mich müde gemacht, aber es war großartig zu wissen, dass sie einen Plan hatten. Ich rechnete aus, wo Sven und ich ihn und seinen Harem treffen würden, wenn sie aus dem südlichen Ende des Lhes-Waldes herauskamen. Dann ließ ich ihn eine Weile ruhen.
Er klang sehr müde.
In einem rauen Dorf, auf einer durchgelegenen Matratze liegend, wollte ich selbst schlafen. Greta zappelte neben mir herum. Ich zog mein dickstes Nachthemd an, aus Angst, wir würden nicht alleine in diesem Bett schlafen. Dieses Gasthaus sah sehr schäbig aus. Ich war noch nie in meinem Leben an einem so armen Ort.
Aber wenn er mich meinem Vater wegnehmen würde, könnte ich dieses Unbehagen überwinden. Hat mich zu Sven geführt. Und in Az wette ich, dass ich einen Weg finden werde, den Lustzauber zu brechen, den mein Vater auf mich gelegt hat. Meine Muschi wand sich und sehnte sich nach seiner Berührung. Aber jetzt war er einen Tag entfernt.
Ich hatte gehofft, mein Plan würde funktionieren. Wenn er hinter mir her in den Wald jagen würde. Ich sollte es wissen.
Ich versank in meinem Jadekäfer. Ich habe diesen Proxy im Büro meines Vaters zurückgelassen, nachdem ich vor zwei Wochen den in Faerie versteckten Magnetstein entdeckt hatte. Meine Seele sprang aus meinem Körper und ließ sich in der kleinen Statue nieder. Ich erwachte in der dunklen Spalte aus bröckelndem Mörtel in den Wänden des Arbeitszimmers. Ich sah in den dunklen Raum und…
Mein Vater war nicht da.
Ich schnappte vor Wut mit meinen kleinen Kiefern. Natürlich war er nicht hier. Wenn es so wäre, wäre es der größte Zufall der Welt. Ich seufzte unbehaglich, als meine kleinen Jadeflügel in dem schmalen Schlitz summten. Ich beschloss zu warten, mein Geist war betäubt vor Erschöpfung.
Ich wollte nur schlafen.
Es wäre sehr einfach. Um in meine Träume einzutauchen…
Meine Gedanken waren zerstreut, als ich versuchte, wach zu bleiben. Mein Vater verbrachte viel Zeit bei der Arbeit. Ich musste etwas lernen. Ich konnte mich noch nicht in Vergessenheit geraten lassen. Ich musste so lange aufbleiben, wie ich konnte, und…
Svens Arme schlangen sich um mich. ?Ich werde dich nie verlassen. Du gehörst mir.?
?Ja,? Ich stöhnte zitternd in seinen Armen, als er mich in meinem Hochzeitskleid zum schwarz-weißen Altar von Luben trug. ?Mach mich heute Nacht zu deiner Braut?
Eine Tür schlug zu.
Ich wachte immer noch in der schmalen Spalte gefangen auf. Licht strömte durch den Spalt. Mein Vater war zurück. Als ich in das Arbeitszimmer blickte, überflutete mich mein Traum. Ich sah seine dunklen Stiefel durch den Raum gehen. Dann setzte er sich langsam an seinen Schreibtisch. Eine Schublade öffnete sich und fiel dann zu.
Er klang… wütend? Besorgt? Ich wünschte, er könnte mit sich selbst reden und mich wissen lassen, was er denkt. Stattdessen… fing er an zu schreiben. Das Kratzen der Feder erfüllte den Raum. Es war eintönig, fließend, ließ mich wieder einschlafen und?
Ein lautes Klopfen hämmerte an die Tür.
?Betreten,? sagte mein Vater mit kalter Stimme. Seine Leidenschaft war seit dem Tod seiner Mutter blutig.
Die Tür öffnete sich quietschend und ich packte den Saum einer schwarzen Robe. Meistermagier Shevoin betrat den Raum und stellte sich vor den Schreibtisch meines Vaters. Das war die Abstimmung. Er konnte mich mit seiner Magie finden. Wenn mein Vater mich erwischte, waren meine Lügen bereit darüber, wie ich fliehen musste, weil ich Angst vor seiner Kraft hatte. Er war eine Hexe. Die Armeen konnten ihnen nicht widerstehen.
?In Ordnung?? fragte mein Vater, immer noch keine Regung in seiner Stimme. ?Wo ist es hin? Erwischt? Ist er verletzt?
Du fragst nicht einmal, ob ich es gefunden habe?
Wenn du ihn gefunden hättest, wäre er da gewesen. Der Stuhl meines Vaters knarrte. ?Hör auf meine Zeit zu verschwenden. Es wird nicht lange dauern, bis meine Feinde erkennen, dass meine neuen Armeen nicht mehr aktiv sind. Ich brauche diese Ablenkung nicht. Wo ist meine Tochter hingegangen?
?Er ist nach Süden in Richtung Thlin gegangen? sagte. Es geht schnell. Ich fürchte… ich fürchte, er flieht aus deinem Schloss.
Mein Vater stieß ein fast wütendes Knurren aus. Was ist mit Magie? Du hast mir versichert, dass du sie dazu bringen würdest, mich zu lieben. ER…? Seine Stimme wurde weicher. Er hat mich geliebt. Er hat sich mir hingegeben.
Ich… ich bin kein Gedankenleser, Majestät. Vielleicht hat seine Magd … mit Ihren Feinden auf Thlin kooperiert. Ich weiß nicht. Ich habe seinen Männern bereits befohlen, ihn zu verfolgen. Soll ich sie begleiten?
Es gab eine lange Pause. ?Nummer. Ich kann andere Erben erziehen.
Wut durchfuhr mich. Hat er sich wirklich um mich gekümmert? Zumindest dachte ich, du liebst mich.
Ich muss den Magnetstein neu erstellen. Schicke deine Agenten in die Minen und finde ein weiteres Stück magnetisches Eisen für mich, das groß genug ist, um für deinen Zauber zu wirken.
Natürlich, Majestät? sagte Shevoin.
Und schickt Gunther. Ich kann ein paar Männer entbehren, um meine Tochter zu finden. Er wäre ein großartiger Erbe für mich, aber… Aber ich kann jetzt nicht dünn sein.?
Mein Trick hat funktioniert. Ich wurde meinen Käfer los und verlor mich in meinen Gedanken. Meine Augen öffneten sich, um auf die dunklen Balken an der Decke des Gasthauses zu starren. Er hat mich nicht geliebt. Ich sollte mich nicht darüber aufregen, ich habe meinen Vater früher gehasst, aber… Aber er sagte, er liebt mich und…
Sven liebte mich. Darauf musste ich mich konzentrieren. Über das, was zählt. Mit Sven hätten wir meinen Vater aufhalten können, bevor er den Shevoin-Magnetstein nachbauen konnte. Es war an der Zeit, ihm nachzugehen. Es war an der Zeit, seine Herrschaft für immer zu beenden.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert