Power Rangers-Extras Und Schurken-Porno

0 Aufrufe
0%


Molly konnte nicht glauben, dass sie mit einem völlig Fremden auf dem Rücksitz ihres Streifenwagens schlief. Er wollte etwas Geld verdienen, damit er im Haus seiner Mutter bleiben konnte. Nachdem Mama Papa verlassen hatte, war das einzige Einkommen, das sie hatten, ein bisschen, das Mama verdient hatte, als sie im Club arbeitete. Vom Gehalt einer Stripperin bleibt nach dem Bezahlen der Rechnungen nicht viel übrig. Letzte Woche sagte meine Mutter zu Molly, sie müsse sich einen Job suchen oder eine andere Wohnung finden, also versuchte sie, auf belebten Parkplätzen zu betteln. Es funktionierte eine Weile ziemlich gut, dann fing es an, an den besten Stellen auf Sicherheit zu stoßen.
Dann sagte ein Mädchen, das er gestern im Stadtzentrum getroffen hatte, dass er, wenn er seinen Körper verkaufe, das Zehnfache seines Einkommens verdienen könne. Mit 18 sah sie aufgrund ihrer geringen Größe und ihres Aussehens als kleines Mädchen viel jünger aus. Hat es gerade bei 5?1 aufgehört? glattes blondes Haar bis zur Hälfte ihres Rückens. Er hatte kristallblaue Augen und ein umwerfendes Lächeln, während er es benutzte. Sie hatte freche kleine Brüste mit knallroten Nippeln, die die ganze Zeit hervorsprangen. Sie hatte eine dünne Taille, die ihre Hüften mehr hervortreten ließ. Sie musste sich der Tatsache stellen, dass sie einen Körper hatte, für den Männer bereit wären zu bezahlen, und so beschloss sie, zu versuchen, süchtig zu werden. Lassen Sie ihn vom Sicherheitsdienst erwischt werden, bevor er überhaupt Geld verdient.
***
Steve wusste, dass er verrückt danach war, diese kleine Hure zu vögeln, aber er konnte nicht anders. Nachdem sie 10 Jahre lang mit einem kalten Partner gelebt hatte, wurde es immer schwieriger, ihr lustvolles Verhalten zu kontrollieren. Natürlich ein wenig ?manuelle Stimulation? Es hat geholfen, aber es war nicht dasselbe. Mit 45 hatte er immer noch Impulse, dass Pornos nicht mehr befriedigend waren. 6-1?, 250 Pfund dunkelbraunes Haar (nur ein Hauch von Grau) und Schnurrbart, haselnussbraune Augen, dachte, er würde ab und zu keine Probleme damit haben, Liebe zu machen, aber es sah so aus, als wäre alles, was er tat, Arbeit. nicht mehr. Das einzige, was ihre Lust in letzter Zeit befriedigte, schienen Geschichten und Videos über jüngere Mädchen und ältere Männer und diesen heißen kleinen Arsch zu sein, der herauskam
***
Als Molly sich an Steves Brust lehnte, nannten sie einander ihre Namen und begannen, über ihr Leben zu reden, Molly machte es gut. Steve sagte ihm nicht mehr als seinen Namen. Er war sich noch nicht sicher, ob er diesem kleinen Mädchen vertrauen konnte.
Was hat es dann damit zu tun, mich Daddy zu nennen? fragte Steve.
Hat meine Mutter meinen Vater gefeuert, weil er dachte, er würde mich verarschen? erwiderte Holly.
?Es war??
Er hat meine Kirsche vor 3 Jahren geknallt, aber ich habe ihn erst damals gelassen.
Ist er derjenige, der dir beigebracht hat, aufzugeben und es zu lieben, auf deiner Haut abzuspritzen?
Nein, er war mein Ex-Freund. Er war ein guter Liebhaber, aber er verließ seine Frau nicht, also ließ ich ihn frei.
?Meine Frau, wie alt war sie?
?War er 40 Jahre alt?
Steve sah auf seine Uhr und stellte fest, dass es Mitternacht war. ?Scheisse Ich muss nach Hause gehen.? Er hob sie hoch, damit er aus dem Auto steigen und sich anziehen konnte. Er sah die Frau an, die nackt dort saß, und erinnerte sich, dass ihre Kleider hinten im Auto auf dem Boden lagen. Er nahm seine Kleider und nahm sie und begann sich anzuziehen.
?Du hast meine Frage nie beantwortet? sagte
Was war das für eine Frage, Molly?
Ich fragte: Würdest du mich noch einmal bestrafen, wenn ich zu dir zurückkäme? Sie sah schüchtern mit einem kleinen Grinsen aus, als sie fragte.
Ich schätze, es hängt davon ab, in welcher Nacht du gekommen bist. Ich arbeite 5 Tage und nehme 2 Tage frei. Ich habe die nächsten 2 Tage frei, also halte dich besser von hier fern. Vielleicht hat dich der andere Typ nicht gut behandelt? sagte er mit einem Lächeln.
Okay, ich? Ich werde warten, bis du zurückkommst.
***
Steve war wirklich müde, als er wieder zur Arbeit kam, aber er fühlte sich besser als seit Jahren. Schließlich zog er mit seiner Frau aus und zog in eine kleine quietschende Wohnung in der Nähe der Arbeit. Die einzigen Möbel, die sie hatte, waren ein altes Sofa und Bettzeug, die ihre Tochter nach dem College verlassen hatte, von denen sie aber dachte, sie könnte jeden Monat ein bisschen mehr kaufen, wenn sie auf ihr Geld aufpasste.
Er patrouillierte wie üblich auf den Parkplätzen und gegen 9:30 Uhr sah er Molly neben der Tierhandlung aus dem Auto steigen. Er war auch nicht allein. Neben ihm war ein junges asiatisches Mädchen, nicht älter als er. Er dachte bei sich ?Was zum Teufel bringen die jemanden mit? Es dauerte weitere 30 Minuten, um zu sehen, was mit Molly und dem anderen Mädchen passiert war.
Als es Zeit war, von der Arbeit wegzukommen, fuhr Steve mit seinem Streifenwagen zurück zum Schuppen, wo er parkte, nahm seinen alten Pick-up und fuhr los, um Molly zu finden. Sie waren nicht in der Nähe der Tierhandlung, also ging er um die Rückseite herum. Als er und Molly dort ankamen, wo er neulich abends geparkt hatte, fand er sie vor dem Gebäude sitzend vor. Als die Lichter sie trafen, entfernte sich das asiatische Mädchen von Molly und streckte ihre Hand unter Mollys Hemd hervor. Steve hielt neben ihnen und parkte den Truck. Molly sah ihn und kreischte zum Truck.
Hallo Papa, ich habe dich vermisst. Sagte er während er versuchte durch das Fenster zu kriechen.
Wow Mädchen, mach langsam. Wer ist dein Freund??
Molly öffnete die Tür und zog Steve fast am Arm, als sie versuchte, ihn herauszuholen. Er ist mein bester Freund Kim. Wohnt er unter mir?
Was macht ihr zwei, wenn ich herkomme? Klingt, als wärst du ungezogen zu mir.
Komm schon, wir hatten ein bisschen Sex, während Steve auf dich gewartet hat.
Du machst das oft, nicht wahr? sagte er und begann nach Kim zu sehen. Sie lehnte sich gegen die Wand, während sie ihn mit einem seltsamen Gesichtsausdruck anstarrte. Er war etwas kleiner als Molly und trug ein Hemd von Hollister und ausgebeulte Jeans. Man konnte erkennen, dass sie keinen BH trug, weil ihre Brustwarzen aus ihrer kleinen Brust herausragten. Er stand hinter Molly, die schüchtern und nervös aussah.
Ist das der Mann, von dem du mir erzählt hast, Molly? Wer fragte leise.
Ja, ist das Steve?
Steve streckte die Hand aus, um Kim die Hand zu schütteln, und erkannte, wie klein und anmutig seine Hand auf seinen großen alten Pfoten war. Verdammt, dieses Mädchen ist so klein, dass sie vom starken Wind weggeweht wird
Schön, dich kennenzulernen, Kim.
Ebenso, Sir.
Bitte nenn mich nicht so. Ich bin einfach nur der alte Steve.
Er kicherte über seine Hand und sagte: Okay Steve.? sagte.
Also Molly, was willst du heute Abend machen? fragte Steve.
Wir können zu dir nach Hause gehen und uns betrinken. Wie hört es sich an?
Wer hielt den Atem an, Molly, wir sind nicht groß genug zum Trinken?
Es ist okay, Kim. Ich werde es niemandem sagen, aber ich trinke nicht, ich kann beim Spirituosenladen vorbeischauen, wenn ihr zwei etwas wollt. Vielleicht trinkt das heutzutage jeder in Bars, Red Bull und Wodka??
Das Ding ist großartig Ermöglicht es Ihnen, gleichzeitig untätig und verkabelt zu sein? sagt Molly.
Also brachen alle mit Molly zwischen den beiden anderen in den Truck zusammen. Molly streichelte seinen Schwanz durch ihre Hose, sobald Steve anfing zu fahren. Er hatte nicht bemerkt, dass seine andere Hand gleichzeitig zwischen Kims Beinen war. Als Steve aus dem Spirituosenladen zurückkam, bemerkte Molly, dass Kim schwer atmete und errötete, während Molly grinsend dasaß. ?Wird das ein interessanter Abend? dachte Steve, als er in die Wohnung zurückkehrte.
Kim bemerkte, dass nur sehr wenige Autos neben den Gebäuden geparkt waren und keines in dem Gebäude, auf das Steve zuging. ?Wo sind all die Leute? er fragte sich.
Als die Mädchen auf der anderen Seite ausstiegen, stieg Steve aus dem Auto und schnappte sich die Taschen von der Ladefläche des Trucks. Es ist die erste Tür ganz oben auf der Leiter. Er hat ihnen gesagt. Der Besitzer hat mir an diesem Ort viel gegeben, solange ich ab und zu auf dem Gelände patrouilliere. Er hat hier Probleme, Mieter zu finden, also braucht er überwachten Raum?
Als die Mädchen vorbeigingen, sah er zu, wie zwei wunderschöne kleine Esel die Treppe hinaufsprangen. Es fiel ihm bereits schwer, ihnen zu folgen, als sie die Treppe hinaufstiegen. Sie war froh, dass sie gestern zum Arzt gegangen war und das Rezept für diese kleinen blauen Pillen bekommen hatte. Als sie die Treppe hinauf waren, öffnete er die Tür und ließ sie herein.
Der zog ihn am Arm und flüsterte ihm zu: Darf ich deine Toilette benutzen?
Los, das ist die einzige Tür, die geschlossen ist. Fühlen Sie sich wie zu Hause.?
?Ich werde mich umsehen? sagte Molly.
?Nicht viel zu sehen, ich bin gerade hierher gezogen und nicht viel mehr.? Sagte er als er in die kleine Küche ging und die Sachen auspackte. Dabei stellte er fest, dass er dort nicht einmal etwas zu essen hatte. Ich schätze? Ich muss Pizza holen oder so. Er dachte.
Ein aufgeregtes Quietschen kam aus dem Schlafzimmer, als Molly ihr Bett sah. Es war ein Doppelbett mit Himmelbett und großen Kanonenkugeln oben auf jedem Pfosten. ?OMG ich liebe dieses Bett Steve?
Kim eilte aus dem Badezimmer und zog ihre Jeans hoch, um zu sehen, warum Molly so aufgeregt war. Steve glaubte nicht, dass er Höschen gesehen hatte, aber die Frau war zu schnell, um sich sicher zu sein. Sie gingen beide hinein und sprangen auf das Bett, hüpften herum wie kleine Mädchen. Steves Schwanz wurde größer, als er zwei Paar Brüste ohne BH in seinem Bett beobachtete.
Ich muss zur Pizzeria laufen und uns etwas zu essen kaufen. Sie unterhalten sich eine halbe Stunde lang.
?OK Vater,? sagt Molly, als sie auf Kim springt und anfängt, sie zu kitzeln.
Steve nickte, schnappte sich seine Schlüssel und ging nach draußen, um die Pizza zu holen.
Sobald sich die Tür schließt, packt Molly Kims Kopf und steckt ihr ihre Zunge in den Mund. Kim stöhnt in Mollys Mund, als sie beginnen, sich um das Bett zu rollen. Molly klettert auf Kim und saugt an ihrer Zunge, drückt sie nach unten, während Kim ihre Hüften nach oben drückt, während sie versucht, Molly von ihm zu befreien. Molly fing an, Kims Jeans nach unten zu schieben, also kam sie mit der erstaunlichsten prallen Katze heraus, die sie je gekostet hatte (sogar besser als sie selbst). Kim schmilzt in Mollys geschickte Hände, während sich ihre Hüften heben, und erlaubt Molly, ihre Jeans nach unten zu schieben. Jetzt ist ihre nackte Muschi in voller Sicht. Er setzt sich und zieht sein Shirt aus und dann Molly.
Molly springt aus dem Bett, zieht ihre Jogginghose aus und eilt aus dem Zimmer, um Kim zu sagen, dass sie dort bleiben soll. Er geht ins Wohnzimmer und öffnet eine Kiste, die er schon einmal gesehen hat, und kauft Seidenkrawatten. Sie rennt zurück zum Bett und springt kichernd auf Kim. Little A-Cup fängt an, Kim über ihr ganzes Gesicht zu küssen und zerschmettert ihre Brüste. Kim stöhnt, als Molly fest in ihre Brustwarzen kneift. Plötzlich legt Molly eine der Krawatten um Kims linkes Handgelenk und drückt ihren Arm gegen die Stange und bindet die Krawatte darum. Kim ist so begeistert, dass sie nicht einmal merkt, was los ist, bis Molly ihren rechten Arm gegen die Stange drückt. Sie versucht Molly aufzuhalten und stellt fest, dass ihre Arme eingeklemmt sind, als Molly damit fertig ist, ihren rechten Arm zu fesseln. Wer fängt an zu kämpfen, ‚Molly, es ist nicht fair. Ich kann dich nicht erreichen.? Er jammert.
Molly fragt ihn: Okay Baby, wird das lustig? Molly steigt herunter und beginnt, ihre Zunge an Kims Hals hinunter und in ihre frechen Brustwarzen zu bewegen. Kim stöhnt und fährt mit ihrer Zunge über enge Stellen und saugt an ihrem Mund, während sie versucht, ihre Brüste noch mehr in Mollys Mund zu schieben. Molly fährt mit ihrer Hand über Kims Bauch und spielt mit den dünnen Haaren oben auf ihrem Scheitel. Kim zieht ihre Füße in ihren Arsch und hebt ihre Hüften, kann es kaum erwarten, Mollys Zehen auf ihren zu haben. Molly lächelt um ihre Brustwarze herum, während sie eine Krawatte um einen Knöchel bindet, dann um den anderen. Sie rutscht vom Bett herunter und kommt zwischen Kims Beine, schiebt ihre Hände unter Kims Hintern und hebt sie an ihren Mund.
Kim stöhnt tief auf, als Mollys Zunge langsam von ihrem Arschloch zu ihrer Klitoris läuft. Molly leckt sanft Kims wässrige Lippen und taucht ihre Zunge in die süßen Flüssigkeiten, die aus dem heißen Loch fließen, und drückt sie zwischen sich. Die Flüssigkeit lief über ihre Wangen und ihren Arsch und Molly begann, mit ihrem Daumen über Kims Rosenknospe zu streichen. Kim begann, ihre Hüften zu Mollys Gesicht zu ziehen, als ihr Daumen tief in ihren Arsch glitt.
OMG, das fühlt sich so gut an, Molly. Weiter so, ich werde dich vollspritzen?
Ich… meine Liebe, ich fange gerade erst an? sagt Molly, während sie versucht, ihren anderen Finger in Kims engen Arsch zu stecken.
Fuck Molly, was machst du da? Das fängt an zu schmerzen.
Okay Baby, sollen wir das für später aufheben? während sie ihre Daumen an Kims Arsch hochzieht, ?aber jetzt will ich diese saftige Muschi? Sie schlang ihre Arme um Kims Beine und griff nach ihrer Klitoris und steckte ihre Zunge in Kims feuchten Schlitz und fing an, den kleinen Minischwanz zu kneifen und zu saugen, während sie ihre Lippen um ihr zitterndes Loch schloss.
Kim beginnt lauter zu stöhnen, als sich ihr Orgasmus nähert. Sie mag es, wenn Molly ihre Fotze lutscht, es wird jedes Mal besser. Ihr Höhepunkt trifft sie so hart, dass ihre Beine gegen ihren Kopf schlagen, was dazu führt, dass sie sich anspannt und Molly fast erstickt. Er gab ein langes quietschendes Geräusch von sich, als er Säfte in Mollys wartenden Mund spritzte. Molly zieht sich ein wenig zurück, um ihre äußeren Lippen zu lecken, und mehr Saft wird auf ihr Gesicht gespritzt. Kim fällt zitternd und keuchend auf das Bett zurück.
Molly streichelt Kims Oberschenkel, während sie sich erholt. Molly streckt vorsichtig Kims Beine, während sie die Krawatte an den Pfosten am Fußende des Bettes legt, und Molly hat Kim fertig an den vierbeinigen Adler gebunden, als Kim sich entscheiden kann.
Wer zieht die Beschränkungen und? Molly, was machst du mit mir?
Steve öffnet die Haustür und trägt die Pizzakartons und Limonaden in die Wohnung, stellt die Zutaten in die Küche und ruft Ich bin zurück, Mädels. Haben Sie Peperoni- und Wurstpizzas?
Molly rennt aus dem Schlafzimmer, nackt mit Kims Säften im ganzen Gesicht. Sie springt in Steves Arme und drückt ihm einen dicken, feuchten Kuss auf die Lippen. Ich habe eine Überraschung für dich, Papa? Sie flüstert ihm ins Ohr, während sie ihn fest umarmt.
Was? Dies und wo? Wer?
Molly springt lächelnd herunter und zerrt Steve ins Schlafzimmer. Steve starrt auf die erotische Szene vor ihm. Der ans Bett gefesselt ist und versucht zu entkommen. Sie ist verschwitzt und ihre Beine sind von ihrem massiven Orgasmus durchnässt. Molly, bitte lass mich los Ich wurde nass und ich wurde nass
?ER? Ein jungfräulicher Vater. Ich habe es für dich mitgebracht. Wir können es teilen. Sie hat die süßeste Fotze. Ich habe ihm gesagt, was für ein toller Idiot du bist. Soll ich es lösen? ?
Steve ging wie benommen zum Bett. Kim so angeschlossen zu sehen, war eine Kombination aus mehreren ihrer Fantasien. Er streckt die Hand aus, um sie zu berühren, als wäre alles ein Traum. Kim zuckt und wimmert, als sie mit den Fingern über ihr Bein streicht. Sie sieht, wie rot und rundlich ihre Katze aussieht und kann es kaum erwarten, es zu probieren. Molly kommt und zieht Steves Gürtel, während er sein Hemd auszieht. Als er seine Hose öffnet, schiebt er sie nach unten und lässt seinen Schwanz vor Kims Gesicht steigen. Während Kim zusieht, fällt Molly hin, um ihren pochenden Schwanz zu schlucken. Während er Mollys Hinterkopf mit einer Hand hält, greift Steve nach Kims kleiner Brust und beginnt, sie zu drücken, kneift in ihre radiergummigroße Brustwarze, wodurch sie stöhnt und sich windet.
Wem fällt es schwer, den Blick von Steves 7 abzuwenden, so nah hat man sie schließlich noch nie gesehen und Pornofilme zählen nicht. Er kann nicht glauben, dass Molly diesen Kerl gewürgt hat, während er hier gefesselt war. Wer wusste nicht, was heute Nacht passieren würde, aber es war definitiv heiß bis jetzt.
Steve spürt, wie sie durch seine Eier rast und zieht sich von Mollys geschicktem Mund zurück und zielt auf Kims Brüste. Der erste Strang der klebrigen Ejakulation trifft fast von Brustwarze zu Brustwarze auf die Brust. Er zielt darauf ab, Kims Mund mit seinem zweiten offenen Mund zu fangen. Die meisten gehen überall herum, aber einige werden in ihrem Mund verwirrt. Bevor er weiterschlagen kann, dreht er den Kopf und das letzte Stück läuft ihm den Hals hinunter.
Molly springt auf das Bett und fängt an, mit ihren eigenen Brüsten Sperma auf Kims Brüste zu reiben, während sie versucht, Kim zu küssen. Zuerst versucht sie Mollys hungrigen Lippen auszuweichen, dann gibt sie auf und teilt sich die Spermaladung in ihrem Mund. Molly stöhnt in Kims Mund, während sie Steves Samen genießt. Er geht nach unten, um den klebrigen Keks von den kleinen Schätzen seines Freundes zu lecken. Steve bewegt sich zum Bett hinter Molly und schiebt seinen immer noch harten Schwanz in ihre nasse Muschi. Sie drängt ihn so sehr, dass er Kims Körper zurückholen muss. Als ihre Katze Kim mit Steve auf Augenhöhe ist, entscheidet sie, dass es zwei Mal ist. Er geht nach draußen und versucht, in Kims kleine enge Muschi zu kommen.
Wer fängt an, Geld zu verdienen und Unordnung zu machen, ‚Nein, es tut weh Halten sie bitte an?
Steve stößt mit ihr zusammen, ohne ihre Bitten zu hören. Alles, was er hören konnte, war das Blut, das ihm von seinem hohen Herzschlag in die Ohren schoss. Sie spürt, wie ihr Schwanz aus Kims Jungfernhäutchen gerissen wird, während sie vor Schmerz schreit. Molly versucht ihn zu beruhigen und informiert ihn, dass der Schmerz vergehen wird. Molly beginnt, die winzigen Brustwarzen zu drücken, die Kim ihr beigebracht hat, um sie von ihren Schmerzen abzulenken. Steve hört auf, Kim zu zwingen, sich an das Schwanzgefühl in ihrer kleinen Fotze zu gewöhnen. Der Schmerz lässt nach und Kim beginnt, unter Molly zu kommen.
Hier ist Kim, hast du Spaß? sagt Molly.
Molly fängt an, Kim tief zu küssen, Steve beginnt langsam, in seine engste Fotze, in der er je war, rein und raus zu kommen. Kims Stöhnen wird lauter, als Steve das Tempo erhöht. Als Kim zu ejakulieren beginnt, geht sie nach draußen und zurück zu Mollys nasser Muschi.
Kim stöhnt frustriert auf, als sie spürt, dass er herauskommt. Er hatte gerade die Schmerzen überwunden und war einem großen Orgasmus sehr nahe. Steve gab Molly ein paar tiefe Ausfallschritte und war wieder in Kims kleinem Krass. Wütend von Molly ging sie nach oben, um ihre durchnässte Fotze in Kims Mund zu nähen. Er streckte die Hand aus und löste Kims Hände, damit er auch seine geschickten Finger benutzen konnte.
Zuerst war Kim so angetan von dem gigantischen Emotionswerkzeug in Steves zitternder Fotze, dass sie nicht sah, wie die feuchte Muschi auf Mollys Gesicht landete. Als sie ihre Hände losließ, drückte sie Molly zurück und schrie Steve an: Oh mein Gott, du fühlst dich innerlich so groß an. Bitte hör nicht auf Er zog Mollys durchnässte Fotze zurück in seinen Mund.
Steve griff fest nach ihren Hüften, drückte fest gegen sie und sein Schwanz war ganz hinein, bis seine Eier an ihrer Vulva anlagen. Die Wärme und Nässe, die er fühlte, waren so intensiv, dass es in seiner Fotze wie eine Sauna war. Als sie spürte, wie Kims Muschi anfing zu zucken und zu kribbeln, begann sie, seinen Schwanz rein und raus zu pumpen. Bei jedem Stoß spürte sie, wie sie unter ihr zitterte und zitterte, während ihr Körper sich dem welterschütternden Orgasmus näherte, den sie von ihm haben wollte. Als die enge kleine Muschi nass und nass wurde, konnte er ihren Schwanz schneller und härter auf sie pumpen. Mit jedem Stoß drückte er seinen Schwanz bis zur maximalen Tiefe und Kims Mund presste sich fester gegen Mollys Fotze.
Das Saugen beim Auf- und Ablecken wurde mit einem stetigen Strom aus gepresstem Saft belohnt. Köstliches Sperma floss über seine Zunge, tropfte ihm in den hinteren Teil seines Mundes und glitt dann seine Kehle hinunter. Je mehr Molly an der Fotze lutschte, desto mehr wollte sie es tun. Seine Zunge rollte sich in die Mitte von Mollys Fotze, Kim drückte ihre Lippen fest auf Mollys Kitzler und saugte. Seine Zunge kam näher und näher, und dann nahm er Kontakt auf. Molly taumelte, aber Kim ließ dem anderen Mädchen keine Zeit, sich einzugewöhnen. Sein Mund machte sich an die Arbeit, hektisch leckend und saugend. Er schwang seine Zunge um die geschwollene Klitoris und behandelte die gesamte Oberfläche der Klitoris des anderen Mädchens mit einer wunderbaren Zungenmassage. Dann fing Kim an, sarkastisch hin und her zu lecken und fuhr mit ihrer Zunge über Mollys Kitzler. Dann zog er seine Zunge zurück.
Mollys Lustschreie ließen Kim vor Zufriedenheit strahlen. Ohhh … ooohhh … scheiß drauf, Kim ooohhh, es fühlt sich gut an, Baby oh, ja oh, ja Oh, verdammt, du hast eine gute Muschi, Baby Ohhh, oh … ohhh … oh
Mollys Ejakulation zu spüren und Steves Schwanz Kims Muschi mit noch härteren Stößen durchbohren zu lassen. Es war schwer zum Orgasmus zu kommen, als ich ihren Schwanz und ihre Eier mit ihrer Honigsauce besprühte. Als ihr Orgasmus weit genug abgeklungen war, sagte Kim zu Steve: Pump meinen jetzigen Vater rein, ich will deinen Samen in mir spüren.
Steve bat sie, schwanger zu werden und sie antwortete: Keine Sorge, ich nehme seit 2 Monaten die Pille.
Mit diesem Ausdruck ließ sie ihn ihren Schwanz noch 3 Mal schieben, dann vergrub sie sie so tief in ihrer nassen Muschi, wie sie konnte, während sie lange, dicke Ströme von Samen ihren kleinen Körper hinunter schickte. Steve stieß einen Urschrei von den intensiven aufregenden Empfindungen aus, die seinen Körper auseinander rissen, als er seine Last zu Kims Fotze schickte, als Steve seinen Samen tief in Kims Ex-Jungfrau-Fotze freisetzte. Nach dem aufregenden Orgasmus in Kims Katze brach sie auf dem Bett zusammen und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, und sah zu, wie Kim weiter zu Mollys Katze ging.
Kim fuhr mit ihren Fingern zwischen die Wangen von Mollys Arsch, während sie hungrig saugte und leckte. Er trennte sie und drückte einen Finger in ihr Arschloch. Sie spürte, wie ihr Arschloch einmal zuckte, und dann entspannte sie sich, als Molly spürte, was er tun würde. Kim wedelte mit ihrem Finger über dem braunen Loch hin und her und drückte dann in die Mitte und drückte. Weiches Arschlochfleisch gab nach und in einer langen, langsamen Bewegung drückte Kim ihren Finger fest gegen Mollys Arsch. Nasse, klebrige Muschisahne spritzte aus ihrem Muschiloch in Kims Mund. Ihr Geruch war in Kims Nasenlöchern. Der Geschmack füllte seinen Mund. Es breitete sich über sein ganzes Gesicht aus, seine Wärme fühlte sich gut auf seinen Lippen und seiner Zunge an. Aufgeregt von dem Geschmack und Geruch fuhr Kim wütend mit ihrer Zunge über die Klitoris ihrer Freundin. Er saugte und leckte alles von Wert, bis sich Mollys Körper in einer riesigen Bewegung entspannte. Das Mädchen atmete schwer, ihr Gesicht war entspannt, ihr Geist war völlig verwirrt. Für einen Moment hielt sie die Position über Kims Gesicht und leckte ihre Fotze innen und außen. Dann brach er neben seinem Freund auf dem Bett zusammen. Er lag da, die Augen geschlossen, und er sammelte sich schweigend. Kim war nicht glücklich, in der Nähe von Molly zu sein. Ihre Wangen, ihr Kinn und ihre Lippen glühten vor verschwendetem Saft. Er leckte die Stellen, die er erreichen konnte, mit seiner Zunge ab. Molly bemerkte es und ging hinüber, um zu helfen. Emotional küsste Molly ihre Freundin und genoss ihre eigene Fotze auf Kims Lippen. Seine Zunge fuhr in Kims Mund und fing dann an, um seine Lippen zu kreisen. In immer weiteren Kreisen leckte Molly Kims Kinn und säuberte dann ihre Wangen. Als sie fertig war, strahlte Kims Gesicht. Strahlend vor Zufriedenheit lehnte sich Molly zurück.
Steve sah die beiden jungen Liebenden an und sagte: Kommt schon Mädels, lasst uns auftanken und uns ein wenig unterhalten. sagte. H kaufte ein paar T-Shirts für die Mädchen und Shorts für sich selbst und ging in die Küche. Nachdem er die Pizza aufgewärmt und ein paar Drinks getrunken hatte, fühlte sich Steve etwas energiegeladener. Beide Mädchen hatten sich nach dem Essen auf seinen Schoß gekuschelt und Kim war langsam eingeschlafen, während Molly von ihrer Mutter schwatzte.
Molly, willst du aus dem Haus deiner Mutter ausziehen? fragte Steve.
Nun, es wäre einfacher für ihn, aber ich weiß nicht, wohin ich gehen soll. Wer hat gesagt, dass sie mich dort sehen wollten, aber ihre Wohnungen sind auch klein?
Steve holte tief Luft. Du kannst hier bei mir bleiben, wenn du willst?
Molly sah ihn mit großen wässrigen Augen an???
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert