Pokerverlust Verursacht Analdildo?

0 Aufrufe
0%


Dies ist meine tatsächliche Erfahrung der sexuellen Erforschung.
Als ich 13 war, habe ich mir Playboys angesehen, die einige meiner Freunde von ihrem älteren Bruder gekauft haben. Ich begann sehr regelmäßig zu masturbieren. Da entdeckte ich, dass das 12-jährige Mädchen auf der anderen Straßenseite auch mein Interesse an Sex teilte. Hier sind einige Ereignisse, die zwischen uns passiert sind.
Erstes Mal.
Ich bin in der Zeit aufgewachsen, bevor ich Tausende von Fernsehsendern und Filmen aufgenommen habe. Damals verbrachten wir viel mehr Zeit draußen mit Toben, Sport und Spielen. Wir verbrachten selten Zeit drinnen, wenn es Tageslicht gab. Ich war 13 Jahre alt und fing an zu wachsen, aber ich hatte noch nicht den Wachstumsschub erreicht, der mir volle Größe geben würde. Unser Nachbar hatte ein Kind in meinem Alter und in der gleichen Klasse. Ich werde ihn Rick nennen. Er hatte eine Schwester namens Lisa, die ein Jahr jünger und ziemlich süß war. Ich erinnere mich, dass er mich eines Tages komisch ansah, als ich unterwegs war, und ich dachte an Mädchen in kurzen Röcken, die vorbeigingen. In der Zwischenzeit konnte ich plötzlich hart werden und fing an, mit meinen Sommershorts holzig zu werden. Es war mir völlig peinlich zu glauben, dass du wusstest, was los war. Aber er hatte andere Ideen.
Eines Tages, als die ganze Nachbarschaft unterwegs war, fragte er unschuldig, ob er in unser Garagenspielhaus einbrechen könne. Wir hatten eine große Garage und bauten an einer Seite des Innenraums eine Leiter, damit man auf das Sperrholz kriechen konnte, das unter den Traversen lag. Wir haben sogar ein paar kleine Mauern gebaut, aber du warst zwischen den Balken, also ist dieses ?Spielhaus? die Höhe in der Mitte betrug nur 4 Fuß. Ich sagte ihm, er könne jederzeit dorthin gehen. Sie sagte, sie habe Angst, dort allein zu sein, und fragte, ob ich mit ihr ausgehen würde, damit sie ihn sehen und keine Angst haben könne. Ich hoffte immer, dass es nicht lange dauern würde.
Als wir aufstanden, sah er sich um. War es ungefähr 8? bis 8? Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, besonders wenn es geregnet hat, aber dieses ?kleine? Das Mädchen sah mich gerade plötzlich an und sagte: Wenn du mir deins zeigst, zeige ich dir meins.
Ich brauchte eine Sekunde, um zu verstehen, was er meinte, denn er hatte keinen Hinweis darauf, dass dies in seinem Kopf geschah. Ich sah ihn mir genau an. Sie war erst 12, aber fast 13 und hatte Hüften und Babybrustwarzen. Er war so süß und er war hier und sagte, er würde mir das Zeug zeigen, das in den Zeitschriften aus meinem Mund kam. Wenn ich es mir ansehe, kann ich sagen, dass ich schon anfange, holzig zu werden, wenn ich nur daran denke.
?Hmm.? sagte ich während ich es wog. ?OK. Aber du musst zuerst gehen.
?OK? sagte er sofort. Was möchtest du zuerst sehen, mit meinen Möpsen oder meinem anderen Ding? Dazu war er absolut bereit.
?Hmm. Brüste? Ich sagte.
Sie zog schnell ihr Shirt und ihren Trainings-BH hoch, um es mir zu zeigen. Ich war überrascht, wie einfach ihm das gelang.
?Wow? Es war alles, was ich finden konnte.
Willst du sie berühren? Sie fragte.
?Sicherlich? Bist du sicher, dass es dir gut geht?
?Ja.? sagte. Ich möchte, dass du mich berührst.
Ich kam näher und legte mich langsam hin, um meine erste echte Brust zu spüren. Ich berührte ihre Brustwarze sehr leicht mit meinen Fingerspitzen und sie sagte: Oh, das ist in Ordnung. Mach es härter.
Ich war mir nicht sicher, was das bedeutete, aber plötzlich griff er nach meiner Hand und drückte das Ganze direkt gegen seine Brust. Ich war im Himmel und konnte mich kaum bewegen. Mein Schwanz war so hart, dass ich dachte, ich könnte zum Orgasmus kommen. Ich bemerkte, dass ihre Nippel hart wurden. Ich legte meine ganze Hand auf seine Brust.
Siehst du, wie sehr sie lieben? sagte.
?Wow? Das war damals die Grenze meines Wortschatzes.
Fühlt sich das nicht gut an? er fragte mich. Ich liebe es, mit meinen Brüsten zu spielen. Es macht mich an, als hättest du neulich diese Mädchen gesehen.
?Worüber redest du?? , fragte ich abwehrend und zog meine Hand von ihrer Brust.
Er nahm meine Hand und legte sie wieder auf seine Brust. Ich habe gesehen, wie du diese Mädchen angeschaut und eine Erektion bekommen hast? Er sagte das ganz normal, als wäre nichts gewesen. Inzwischen war ich wie versteinert.
?Was???
?Mach dir keine Sorgen? sagte. Ich werde es niemandem sagen. Ich will nur sehen. Meine Schwester spricht immer über harte Schwänze und wie viel Spaß sie machen. Ich möchte sehen.?
Ich war erstaunt. Ich wollte das klarstellen, aber ich hatte Schwierigkeiten damit.
?OK? Endlich, sagte ich, meine Hand massierte immer noch sanft seine Brust. ?Zeig mir den Rest?
?Kein Problem? sagte. Also hob sie ihren Hintern vom Sperrholzboden, zog ihre Shorts und ihr Höschen aus und setzte sich wieder hin. Er saß einen Moment lang mit geschlossenen Beinen da und öffnete dann langsam seine Beine. Ach du lieber Gott Meine erste lebende Katze war da Dieser Moment war wunderschön für mich. Über den Balken war es etwas dunkel, aber ich konnte kaum die hellen Haare oben und in der Spalte erkennen. Ich hatte noch nicht viel gesehen, aber das Versprechen brach in Schweiß aus.
Darf ich das auch anfassen? Ich fragte.
Nicht bevor ich deine sehe? sagte.
Ich zögerte. So sehr ich wie er sein und offen damit umgehen wollte, schämte ich mich doch für meine Holzigkeit. Ich ging langsam auf meine Knie und zog meine Shorts und Unterwäsche herunter. Ich war wahrscheinlich ziemlich sauer, als ich das tat, aber mein Schwanz wollte einfach nur raus.
Wow, das ist so cool, sagte er, sobald er sie sah.
Ich habe mich etwas entspannt
?Würdest du?? Er fragte mich.
Ich wusste genau, was er meinte, aber ich tat so, als wüsste ich es nicht. ?Was ist zu tun??
Weißt du, reiben.
?Machst du?? fragte ich in der Hoffnung, dass er es zuerst sagen würde.
?Ja?? Er sagte es langsam und dann sehr leise. ?Zu viel.?
?Ich auch.? Ich habe langsam akzeptiert.
Darf ich das anfassen? Sie fragte.
?Hmm? Ich finde.? Ich sagte, ich bin mir nicht sicher, was ich dagegen tun soll.
Langsam streckte er die Hand aus, legte einen Finger auf seinen Kopf und drückte ihn nach unten. Er ließ sie los und sprang sofort zurück. Es war toll. Ich schloss meine Augen für eine Sekunde und stöhnte. Dann legte er seine kleinen Finger vollständig um sie und sagte: Das ist so cool
Ich war bereits im Himmel, aber ich fühlte mich gleich besser. Ein Mädchen berührte meinen Schwanz
Dann bewegte er seine Hand ein wenig hin und her, und ich wusste, dass das Ende nahe war. Ich wollte etwas sagen, aber ich konnte nicht, weil meine Hüften und mein Schwanz zitterten und ich anfing, überall zu kommen.
?Ooohh? sagte sie und zog ihre Hand zurück, während sie zusah. Ich griff sofort danach, um meinen Orgasmus zu beenden, und schaukelte ihn hin und her, um die letzten paar Spritzer auszustoßen. Als ich aufblickte, hatte es sich über sein ganzes Bein geleert und war überall. Er schaute sogar auf seine Hand und hatte auch welche darauf.
Ich wurde langsam weicher, als er das Sperma in seiner Hand ansah und es mit einem kleinen Lecken schmeckte. Dies war sein Ende. Fast sofort wurde ich erneut herausgefordert.
?Das war großartig? sagte. Möchtest du sehen, wie ich meine reibe?
?OK.? Aber ich werde es auch anfassen, richtig? Ich sagte.
?Ja? sagte er und schüttelte den Kopf.
Er lehnte sich zurück, die Beine auseinander und vor mir war eine nasse Muschi. Ich schaute genau hin und beobachtete, wie er seinen Finger langsam den Schlitz hinunter gleiten ließ und seinen Finger langsam in die kleinen Pfade einführte. Ich war fasziniert, dass ich davon gehört hatte, aber die Zeitschriften, die ich sah, zeigten keinen Sex und ich fragte mich, wie es funktionierte. Ihren Schwanz in die Muschi einer Frau stecken. Sie begann sich zu bewegen und spielte dann mit ihrer Klitoris, nicht dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, was das war. Es fühlt sich gut an, wenn ich es genau hier reibe und gleichzeitig meine Brüste bearbeite, sagte sie. Willst du dabei meine Brüste reiben?
Was für eine dumme Frage. Ich fühlte mich bewegt, ihre Brüste zu reiben und ihr beim Masturbieren zuzusehen. Er schien keine Bedenken dagegen zu haben. Ich umkreiste langsam ihre Brüste mit meinen Fingern und strich sie über ihre Brustwarze. Sie stöhnte und ihre Brustwarze ging nach oben. Ich habe jeden Moment davon geliebt.
Plötzlich fing er an zu keuchen und sagte Ich werde. Sie hatte dann einen Orgasmus und zuckte, tobte und stöhnte. Ich spielte weiter mit ihren Brüsten, bis sie sagte: Okay, hör auf. Ich kann es nicht ertragen, ein paar Minuten lang so berührt zu werden, nachdem ich ejakuliert habe.
Er fiel langsam auf seinen Rücken zu Boden und entspannte sich. Ich starrte weiter auf seinen Körper. Er war unglaublich. Er sah mich an und sagte: Was denkst du?
?Schön? Ich sagte.
?Du hast immer noch einen Fehler? sagte.
?Ja.? sagte ich verlegen. Ich dachte, ich sollte mich wahrscheinlich selbst darum kümmern, aber er hatte andere Ideen.
?Kann ich es noch einmal tun? fragte er leise und sah mich an.
Hmm, denke ich. sagte ich und hoffte, dass er nicht merkte, wie schnell ich wollte, dass er meinen Schwanz berührte.
Er setzte sich im Schneidersitz auf meine rechte Seite und legte seine Hand auf meine Schulter und begann mich hin und her zu ziehen. Ich begann schwer zu atmen.
?Ist es geeignet?? Sie fragte.
Ja, das ist perfekt. Ich sagte. Es spielte keine Rolle, ob er etwas davon wusste. Die Idee, von einem Mädchen zu wichsen, bedeutete, dass ich schnell reinkommen konnte. Ich fing an zu schaukeln und meine Hüften fingen an, sich vor und zurück zu bewegen, während er arbeitete. Er schien an all dem sehr interessiert zu sein und beugte sich hinunter, um zu sehen, was los war. Und dann passierte es. Ich fing wieder an zu masturbieren und Sperma zu erbrechen und es ging über das ganze Sperrholz vor mir. Er winkte so lange, bis ich Stopp sagte. Ich sagte ihm direkt nach dem Dreh, dass sein Kopf genauso empfindlich sei wie seine Brüste. Er lachte.
Ich lächelte. Ich wollte, dass er es jeden Tag macht.
Wir sollten zurückgehen? sagte. Mein Bruder wird mich bald suchen.
?In Ordnung? Ich sagte, ich will nicht, dass das endet.
Können wir uns morgen rausschleichen und das nochmal machen? Sie fragte.
?Ja? sagte ich schnell, völlig fasziniert von ihr und ihrer Offenheit gegenüber Sex.
Wir zogen uns an und gingen. Ich konnte nicht bis morgen warten.
Zweimal.
Anscheinend haben wir uns nach dieser ersten Folge etwa eine Woche lang nicht getroffen und uns rausgeschlichen. Aber als es passierte, war es großartig. Wir sahen alle zu den Schulhöfen gehen und wir scherzten und dann drehten wir uns um und gingen zu meinem Haus. Meine Mutter sprach mit ein paar Freunden auf der anderen Straßenseite und wir schlichen in mein Schlafzimmer.
Als wir dort zu dem großen begehbaren Kleiderschrank kamen, schloss sie die Tür und zog sich aus.
?OK.? sagte. ?Entkleiden.?
Ich zog mich langsam aus, aber ich fühlte mich nicht sehr wohl dabei, nackt vor einem Mädchen zu stehen.
Da sie bereits nackt war, hatte ich eine Erektion, bis ich mich auszog.
Oohh. Schau mal was ich gefunden habe.? Er sagte es, während er es nahm.
?Artikel.? Ich stöhnte. ?Es fühlt sich toll an.?
Er sah mich an und sagte dann: Kann ich mir das genauer ansehen?
?Ich bin mir sicher.? Ich sagte. Ich würde alles tun, solange er seine Hände nicht von meinem Schwanz nimmt.
Er kniete sich hin und sah sich meinen Schwanz genau an. Dann hob er ihn hoch und schaute auf meine Hoden. Er nahm es in die andere Hand und rollte es. Er spielte ungefähr zwei Minuten lang sowohl mit meinem Schwanz als auch mit meinen Eiern und ich wusste, dass ich kommen würde.
Oh Junge? murmelte ich. Ich fing an, meine Hüften zu bewegen und er stand neben mir und fing an, meinen Schwanz zu schütteln. Ich kam mit ein paar langen Zügen herein.
Lieben Sie das Gefühl, das es gibt, wenn Sie spritzen? sagte. Er führte seine Hand an seinen Mund und leckte sie ab. Es schmeckt nicht allzu schlecht. Meine Schwester sagt, sie mag es, Blowjobs zu geben und Sperma zu schlucken?
Ich war schockiert. ?Was?? Ich konnte raus. ?Was macht er??
Sie lutscht ihren Schwanz und lässt Männer in ihren Mund ejakulieren und sie schluckt ihn einfach.
?Artikel? Ich sagte, mein Schwanz geht nicht wirklich runter, während das passiert.
?Mein Schreibtisch.? sagte er plötzlich und fiel zu Boden. Willst du mich auch aus der Nähe sehen?
?Sicherlich? Ich stimme zu.
Er spreizte seine Beine und ich lag zwischen ihnen. Ich kam ihrer Muschi sehr nahe und sie öffnete sie ein wenig. Es war wunderschön. Mir wurde klar, wie es sich zum ersten Mal öffnete und was sie meinten, als sie sagten, andere Kinder hätten Lippen. Ihre Lippen öffneten sich und sie war nass. Siehst du, wie ich genauso nass werde wie du, wenn ich damit spiele? er fragte mich.
?HI-huh? Ich stimme zu. Ich suchte weiter. Ich steckte meinen Finger in den Schlitz und bewegte ihn von dort nach unten. Er stöhnte und lehnte sich zurück. Ich bewegte meinen Finger weiter auf und ab und fühlte die Nässe.
?Einschieben? Er sagte, also tat ich es. Ich stecke meinen Finger jedes Mal ein bisschen in deine Muschi. Es bewegte sich, bis es die Öffnung fand und glitt dann in meinen zweiten Joint. Ich bin schockiert. Ich fragte ihn, wie er sich fühle, und er stöhnte. Er streckte die Hand aus und nahm meine Hand mit seiner linken Hand und öffnete den oberen Teil seiner Fotze mit seiner rechten Hand und zeigte auf eine kleine Beule und einen Hoodie.
?Ist das meine Klitoris? sagte. Es fühlt sich wirklich toll an, wenn man es reibt. So entlade ich mich.
Ich fing an zu reiben. Er nahm meinen Finger und verlangsamte mich und zeigte mir, wie er es liebte. Ich bin schockiert. Einen Schwanz zu haben, das war mir völlig unbekannt und überraschend. Keines der Bücher, die ich las, befasste sich mit weiblicher Anatomie und ?Klitoris? hat nichts dazu gesagt.
Er fing an zu stöhnen und bewegte meinen Finger etwas schneller. Sie bewegte ihre Hüften und ich erkannte, dass es mir ähnlich war. Er war immer bereit zu ejakulieren. Ich beobachtete sehr genau, wie sie schließlich zum Orgasmus kam. Es war das Faszinierendste, was ich je gesehen habe. Ich war noch nie zuvor einer Katze so nahe gewesen und jetzt konnte ich sie riechen, berühren und spüren, wie sie einen Orgasmus hatte.
Legen Sie jetzt Ihren Finger dorthin. sagte.
Ich gehorchte. Ich war nicht mehr richtig durchnässt. Er legte seinen eigenen Finger dort hin und setzte sich. ?Probier mich? sagte.
Ich brachte vorübergehend meinen nassen Finger an meinen Mund und berührte ihn mit meiner Zungenspitze. Ich konnte wirklich nichts schmecken. ?So was.? Sagte er und steckte seinen Finger in seinen Mund und saugte ihn sauber. Ich zögerte, also nahm er meinen Finger und saugte ihn sauber. Ich habe gerade geschaut.
?Dort.? sagte. ?Ich finde sogar, dass es großartig schmeckt.?
Ich fing an, meinen Finger dorthin zu legen, und ich sah es mir an und sagte. ?Weitermachen. Versuchen.?
Ich steckte meinen Finger wieder in ihre Muschi, machte sie nass und schmeckte sie. Es war völlig anders, als ich es mir vorgestellt hatte, aber ich war so erregt, dass es großartig schmeckte und mein Saugen am Katzensaft bedeutete, dass mein Schwanz wieder hart wie Eisen war.
Oh-oh? sagte Lisa. ?Du musst dich mal wieder entspannen?
?Ja. Ich glaube schon.?
?Möchtest du etwas anderes ausprobieren? er fragte mich.
Ich war bereit, alles damit zu versuchen. ?Sicherlich.?
Meine Schwester hat mir gesagt, dass sie noch mit niemandem schlafen wird, aber sie lässt sich von ihnen in den Arsch ficken. Willst du es versuchen?
Ich habe so gekämpft, dass es jetzt weh tut. Er hatte das Wort Scheiße gesagt. Und er sprach darüber, wie ich seinen Hintern berühren könnte. Und es war ein nettes kleines Bubble Pop.
?In Ordnung.? Ich sagte.
Er drehte sich um und legte sich flach auf den Boden. Leg dich auf mich und reibe deinen Schwanz hin und her entlang meiner Poritze. Meine Schwester sagt, alle Männer lieben es, wenn sie keinen Sex haben können.
Ich habe den Arsch ihrer Schwester gesehen und ich würde alles geben, um sie zu ficken. Ihre Schwester war sehr heiß.
Ich tat, was er sagte. Ich legte mich auf ihn und steckte meinen Schwanz in seine Poritze. Es ragte oben aus ihrer Arschritze heraus, aber in dem Moment, als mein Schwanz ihre Haut berührte, wusste ich, dass ich anfangen würde zu knutschen. Ihre Haut war so glatt und weich. Mir ist auch aufgefallen, dass ihr Haar toll riecht. Er schaute über seine Schulter und sagte: Das fühlt sich wirklich gut für mich an. Wie geht es dir??
?Oh? das war alles was ich tun konnte. Ich fing sofort an, sie zu ficken und wusste, dass ich in etwa 2 Minuten ejakulieren würde. Ich fing an zu denken, dass ich versuchen sollte aufzustehen, aber er verstand, dass ich in der Nähe war.
Gehen Sie voran und spritzen Sie auf mich? sagte. Meine Schwester sagt, es fühlt sich toll an, heißes Sperma auf dem unteren Rücken zu haben.
Ich tat das auch. Ich kam lange und hart und konnte die Idioten nicht aufhalten. Es dauerte ungefähr 30 Sekunden, bis ich aufhören konnte zu zittern. Ich ejakulierte nicht so viel wie beim ersten Mal, aber da war eine große Pfütze auf ihrer Wirbelsäule, wo ihr Hintern anfing anzuschwellen.
?Wow? sagte. Das fühlte sich großartig an. Ich wusste nicht, wie heiß sich das Sperma anfühlte.
Ich stand auf und sagte: Können Sie etwas zum Löschen finden? sagte.
Ich griff nach dem ersten Kleidungsstück, das ich fand, und es war ihr Höschen. Ich fing an zu löschen und es war schwer, sie alle zu bekommen. Am Ende bekam ich fast alle und sagte ihm, er könne liefern. Er drehte sich um und setzte sich. Er sah auf sein nasses Höschen in meiner Hand.
?Hmm.? Er sagte, er habe sie gekauft. Das ist eine gute Erinnerung. Dann leckte und schnüffelte er sie an mehreren Stellen. Ich habe diesem jungen Mädchen keine Worte zu sagen.
?Hier? sagte sie, als sie nach meiner Unterwäsche griff. Lass mich dir etwas als Andenken geben. Dann zog er ein paar Mal meine Unterwäsche durch seine Fotze und machte sie richtig nass.
Als er sie mir gab, nahm ich sie und betrachtete sie. Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte.
Plötzlich hörten wir von unten eine Tür zuschlagen, und wir mühten uns ab, unsere restlichen Kleider anzuziehen, wobei wir unsere Unterwäsche in unseren Händen hielten. Wir stopften sie in unsere Taschen und gingen nach unten. Wir konnten uns der Gefangennahme entziehen und vereinbarten, uns bald wieder zu treffen.
drittes Treffen
Nachdem wir wegen all der Kinder- und Familienveranstaltungen noch ein paar Mal nicht zusammenkommen konnten, freuten wir uns beide auf einen gemeinsamen Nachmittag. Er sah mich auf meinem Fahrrad vom Baseballtraining nach Hause kommen, und er winkte und zwinkerte mir zu. Ich wusste, was das bedeutete. Ich hielt an und sagte. Es ist niemand in meinem Haus. Komm jetzt.?
Ich ließ mein Fahrrad im Hinterhof und rannte dorthin, ohne jemandem zu sagen, dass ich zu Hause war. Ich rannte zu seinem Haus und rief seinen Namen. Er sagte, er sei im Schlafzimmer. Ich rannte die Treppe hinauf und dachte darüber nach, dass ich schon anfing zu stolpern. Als ich dort ankam, bot sich mir ein sehr schöner Anblick. Sie war bereits ausgezogen und lag da und fingerte ihre Fotze.
Zieh dich aus und komm her, ich will etwas Neues ausprobieren. sagte. Ich konnte es kaum erwarten.
Nach ungefähr vier Sekunden zog ich mich aus und ging.
Hier am Bett stehend? zeigte in die Nähe seines Kopfes. Als ich dort ankam, packte er meinen ohnehin schon harten Schwanz und sagte: Finger meine Muschi. Mann, er wird wirklich gut in obszönem Vokabular.
Ich tat, was er sagte, und während ich mit meinem Schwanz spielte, streckte ich die Hand aus und fing an, mit meinem Finger durch seine Muschi zu fahren. Er stöhnte, also konzentrierte ich mich auf das, was ich tat. Ich wusste, dass ich sehr bald kommen könnte, aber ich war nicht auf seinen nächsten Zug vorbereitet. Plötzlich fühlte ich, wie der Vorsaft meinen Kopf leckte, wo er war. Ich war erschüttert und stöhnte und sah ihn an. Er hob den Kopf, lächelte mich kurz an und öffnete dann weit den Mund. Er beobachtete, wie ich ihn ansah, als er sich langsam vorwärts bewegte und seinen Mund um seinen Kopf schloss. Das habe ich gebraucht. Ich fing an zu masturbieren und zu ejakulieren und sie versuchte, sich fertig zu machen, aber es war zu viel. Er schluckte viel, aber es kam viel heraus und er verschluckte sich fast.
Als ich endlich fertig war, sah er mich mit einem schüchternen Grinsen an und sagte: Wieso? sagte. als ob er es nicht sagen könnte.
?Wow? Ich sagte.
?Das dachte ich auch? sagte er lachend. ?Meine Schwester sagte, dass Männer es mehr mögen?
?Wow? Ich sagte es noch einmal und dachte nicht genug nach, um meinen Wortschatz zu erweitern.
?Möchten Sie etwas anderes ausprobieren? Fragte er mich mit einem bösen Blick.
?Ja, natürlich? sagte ich gleich.
Zuerst spielst du noch etwas mit meiner Muschi. Wenn es dann wieder hart wird, können wir etwas ausprobieren.
Ich begann wieder mit ihrer Fotze zu spielen und rieb ihren Kitzler und sie fing an zu stöhnen. Ich fuhr mit meiner anderen Hand über ihre Brüste. Sie stöhnte noch ein wenig und drückte meine Hand fest an ihre Brüste. Ich schloss meine Augen und sah zu, wie er in Emotionen verschwand. Ich wusste, wie es ist Irgendwann fing es an zu tropfen und es zitterte sehr.
Als er sich hinsetzte und aufsah, war mein 13-jähriger Schwanz wieder hart geworden.
?Bereit?? Sie fragte.
?In Ordnung. was nun?? Ich habe sie gebeten.
Ich werde mich hier hinlegen und meine Beine hochheben und du wirst zwischen meinen Beinen knien, als würden wir das tun? und reibe deinen Schwanz über meine Muschi und meine Klitoris.?
Ich machte das gerne, also sprang ich auf das Bett und sie hob ihre Beine und hob ihren Arsch von der Matratze. Ich ging auf sie zu, bis meine Eier in ihrem Hintern waren. Dann nahm sie meinen Schwanz und platzierte ihn zwischen ihren Beinen, so dass er sich durch ihre Spalte bewegen und aus ihrer Klitoris herausragen würde.
Du kannst es mir nicht reinstecken? Er warnte. ?Nicht möglich. Es wird weh tun und ich bin noch nicht bereit dafür, aber ich will deinen Schwanz in meiner Muschi spüren.
Sie fing an, meinen Schwanz zu reiben und ihre Pomuskeln zu quetschen, bewegte meinen Schwanz entlang ihrer Schamlippen hin und her. Es blieb über ihre Lippen geschmiegt, wobei die Spitze herausragte. Es fühlte sich so gut an Er sah auf und sagte: Oh mein Gott. Das fühlt sich so gut an, ich glaube, ich werde deinen großen harten Schwanz vollspritzen.
Ich war damals überhitzt. Er sprach schmutziger, als ich jemals ein Mädchen reden gehört habe. Meine Hüften fingen an zu zittern und er packte die Spitze meines Schwanzes und drückte ihn gegen seine Klitoris. Plötzlich warf er seinen Kopf zurück und sagte: Ich ejakuliere. Ich grummelte und gesellte mich zu ihm.
Meine ersten beiden Spritzer trafen sie direkt auf ihrer Brust, gingen über ihre kleinen Titten und dann hinunter über ihren Bauch. Der Rest wurde nur im Bauch und Bauchnabel gesammelt. Er ließ sie nicht gehen, bis keiner von uns fertig war, und dann trennten wir uns und lagen Seite an Seite. Wow Mir war so heiß, dass ich schweißgebadet war. Aber es war mir egal, weil ich gerade die Fotze eines Mädchens mit meinem Schwanz berührt habe. Ich wusste, dass mein Leben nie mehr dasselbe sein würde.
viertes Treffen
Am nächsten Samstag gingen mehrere Familien, darunter Lisa und meine, in den Nachbarschaftspark. Wir waren alle am Pool und es gab Picknicktische unter dem kleinen Pavillon daneben. Wir hatten alle Spaß und ich wusste, dass Lisa meinen Schwanz wieder berühren musste, also hielt ich Augenkontakt mit ihr, um ihr ein Zeichen zu geben. Er lenkte mich immer wieder ab und wir konnten uns endlich unterhalten, ohne zu lauschen.
?Warte bis es anfängt dunkel zu werden? Sie sagte, als ich ihr sagte, dass ich ihre Brüste und ihre Muschi sehen möchte.
Da es endlich Sommer war, begann die Sonne spät am Abend unterzugehen. Der Pool war beleuchtet und bis neun Uhr geöffnet, sodass sich die meisten Familien erst spät versammelten. Wir waren mit dem Abendessen fertig und er schaffte es, angeblich unentdeckt in einen der Pfade zu schleichen, das kleine Waldstück im Park zwischen dem Park und einigen Eisenbahnschienen. Ich wartete eine Weile und tat dasselbe.
Als ich das Ende des Weges erreichte, war ich auf den Bahngleisen und war verwirrt, weil ich es nirgendwo finden konnte. Aber dann bemerkte ich eine Bewegung und sagte, sie winkte ein paar hundert Meter entfernt, wo eine andere Spur im Wald verschwand. Ich rannte sofort dorthin und wir gingen in den Wald und versteckten uns hinter einigen Büschen. Er nahm meine Hand, steckte sie vorne in seine Hose und sagte: Ich habe den ganzen Tag darauf gewartet, dass du meine Muschi streichelst.
Ich rieb ihn und sagte: Vergiss meinen Schwanz nicht.
?Kein Glück? Er antwortete. Ich habe vor, dir einen zu blasen, nachdem du mich mit deiner Hand ejakuliert hast.
Wenn es eine Sache gab, die einen jungen Mann dazu bringen konnte, schnell die Fotze eines jungen Mädchens zu fingern, dann war es das.
Ich steckte meine Finger in seine Muschi und spielte mit seinen Lippen. Um mir mehr Freiheit zu verschaffen, schaffte ich es, mit meiner anderen Hand ihre Shorts und ihr Höschen herunterzuziehen und kniete mich vor sie. Ich wusste, dass ich sie schmecken und ihre Fotze lecken wollte, aber ich war immer noch ein bisschen schüchtern. Ich untersuchte es einfach weiter und stellte sicher, dass eine Hand sie fingerte, während die andere ihre Klitoris rieb. Es dauerte nicht länger als ein paar Minuten, bis sie anfing zu stöhnen und einen ziemlich guten Orgasmus hatte.
?Das war wirklich gut.? Sie sagte mir. Jetzt steh auf und zieh deine Hose runter.
Wer kann da nein sagen? Ich stand auf, zog meine Hose herunter und machte dann eine langsame Leckbewegung an all meinen Fingern, die mit ihrer Muschiflüssigkeit bedeckt waren. Sie liebte es.
Er kniete sich hin und sagte zu mir: Ich mag es wirklich, den Schwanz eines Mannes zu überprüfen. Er sprach über all dies auf eine ganz normale Weise, und das gefiel mir.
Schließlich packte er meinen Schwanz und leckte ihn von unten bis zu meinem Kopf. Er hob es auf und leckte meine Eier ein paar Mal und dann senkte er meinen Schwanz und steckte seinen Kopf ganz in seinen Mund. Ich war hart wie ein Stein, aber als ich heute Morgen darüber nachdachte, masturbierte ich und konnte die Ejakulation etwas länger hinauszögern. Er bewegte seinen Mund hin und her und saugte wie ein Lutscher. Er hörte auf und leckte es von unten nach oben und rollte dann seine Zunge um seinen Kopf. Ich bin überrascht, dass er das so gut kann.
Oh mein Gott, aber das? Ist das großartig? Ich sagte.
Er sah mich an, lächelte und begann stärker zu saugen. Ich wusste, dass ich gehen würde, also sagte ich ihm, dass ich anfangen würde zu ejakulieren. Er sah mich an, steckte seinen Kopf in seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über den sehr empfindlichen unteren Teil des Kopfes. Ich wurde geschüttelt und kam richtig hart und er schaffte es, jeden Tropfen meiner Wichse aufzufangen und zu schlucken. Ich war beeindruckt und habe es wirklich genossen. Er hielt meinen Schwanz ein wenig länger in seinem Mund und ließ dann los und sah sie an.
Dick ist so lustig? sagte.
?Was meinen Sie?? Ich fragte.
Sie wollen aufstehen und so leicht eingesaugt werden, und wenn sie dann ejakulieren, ist das Gefühl, wenn sie spritzen, wirklich erstaunlich.
Ich sah sie nur so liebevoll an, wie ich mit 13 Jahren sein könnte, und sagte: Du kannst saugen, wann immer du willst.
?Vielen Dank.? sagte. ?Ich werde es tun.?
Wir zogen uns an und liefen getrennt zum Picknick und gingen.
Der Rest der Geschichte.
Danach trafen wir uns weiterhin mindestens einmal pro Woche, um uns voneinander zu trennen. Es gab noch eine besondere Zeit, von der ich Ihnen erzählen wollte. Es war kurz bevor sie eingezogen sind und ich habe sie nie wieder gesehen, nachdem sie eingezogen sind. Aber zumindest war ich mehr als bereit, meinen Weg durch eine Amla aus den Lehren dieses 12/13-jährigen Mädchens zu lernen. Er war ein schöner Mensch.
Halloween.
Wir wollten Streiche spielen und uns anziehen, aber nicht zu viel. Wir waren zu ?alt? mit kleinen Kindern herumlaufen. Meine jüngeren Brüder und Schwestern waren bei meiner Mutter, und alle Teenager aus der Nachbarschaft trafen sich im Haus meiner Freundin ein Stück die Straße runter.
Rick und Lisa kamen und schlossen sich uns an. Lisa trug im Wesentlichen ein Geisteroutfit, das etwas geisterhafter gemacht war, aber im Grunde immer noch nur aus einem Laken bestand. Ich trug ein Ghul-Outfit mit einem großen Gegenstand, fast wie ein Laken über meinem Körper. Meins hatte Löcher an den Seiten, so dass Sie Ihre Hände darunter in Taschen usw. stecken können. Sie können eintreten.
Als Lisa es schaffte, uns vom Rest der Gruppe zu trennen, waren wir alle draußen, spielten und hatten Spaß, erschreckten und belästigten kleine Kinder. Er führte uns zur Auffahrt zwischen den beiden Häusern, sah sich um und schlüpfte plötzlich unter meine Kleidung. Ich sah mich um und schaffte es, sein ganzes Kostüm unter meins zu bekommen, aus Angst, erwischt zu werden. Aber als er meinen Reißverschluss öffnete und merkte, dass ich keine Unterwäsche trug, als er anfing, meinen Schwanz zu lutschen, wich diese Angst der Angst. Darin ist er in letzter Zeit richtig gut geworden.
Alles begann mit ein paar schnellen Saugnäpfen. Dann würde er seine Zunge den ganzen Weg hinunter den Schaft gleiten lassen und ihn bis zu meinen Bällen lecken. Er nahm jeden Ball einzeln und lutschte ihn eine Weile. Ich fange an, das Gefühl zu mögen, wenn ein Mädchen langsam meine Eier in ihren Mund steckt. Dann leckte er den Schaft zurück und fuhr mit seiner Zunge über seinen Kopf, bevor er ihn in seinem Mund vergrub. Er wusste, dass ich besser darin wurde, lange genug durchzuhalten, damit er es genießen konnte, weil er immer sagte, dass er es wirklich mochte, einen Schwanz in seinem Mund zu haben und ihn zu kontrollieren und ihn ejakulieren zu lassen. Ich war mehr als bereit, mich freiwillig für meine Dienste zu melden (fuck).
Etwa 10 Minuten lang hat er mich so gelutscht und dann habe ich ihm meine Ladung in den Mund geblasen. Er hat immer alles aufgesaugt.
Er kam unter meinem Kostüm hervor und stand auf. Er hatte den Deckel geöffnet. Es wurde für ein Geisterkostüm geschnitten, das ihr erlaubte, ihr Gesicht zu zeigen, und sie sah im Mondlicht so schön aus. Vor allem, weil es mich nervt
?Das war großartig? sagte. Ich will den ganzen Tag abspritzen.
?Was ist mit Ihnen?? Ich fragte.
Will ich bis später warten? Er antwortete.
Also gingen wir für ein paar mehr Süßes oder Saures. Wir kauften ein paar Süßigkeiten und dann führte er mich zu einer ziemlich dunklen Straße. Versuche dies? und ich steckte meine Hand durch die handzugänglichen Schlitze, die in sein Laken geschnitten waren.
Ich steckte meine Hand hinein und entdeckte, dass sie nackt war Es hatte keinen einzigen Stich darauf und ich hatte Zugriff auf alles. Ich fuhr mit meinen Händen über ihre Brüste und rieb ihre Brustwarzen. Stolz traten sie vor. Ich fuhr mit meiner Hand über ihren wunderschönen Hintern, als wir andere kommen sahen. Ich wollte meine Hand wegziehen, aber er packte ihren Arm und hielt ihn dort.
?Sei bloss locker.? sagte.
Also standen wir einfach da und versuchten nicht so auszusehen, als hätten wir uns zu sehr ineinander verheddert, und ich hoffte von all den Kurven der beiden Kostüme, dass niemand sagen konnte, dass ich meine Hand in ihrem Kostüm hatte. Sie kamen und sagten hallo. Ich kannte keine von ihnen, aber eines der Mädchen war in ihrer Klasse in der Schule.
Hallo Lisa? sagte. ?viel nehmen???
Sie wollte Süßigkeiten sagen, aber Lisa sah mich an und grinste. ?Genügend? Er antwortete.
Sie fingen an, über die Schule zu reden, und ich glitt langsam mit meinen Fingerspitzen über ihren Arsch und kitzelte ihre Fotze. Ich war im Himmel und unterhielt mich mit jemandem, der nicht verstand, was los war, und ich stand da und fingerte Lisa, und drei andere Leute standen dort und warteten auf sie.
Ich fing an, meine Finger an seiner Muschi zu reiben und sie fing an, nass zu werden. Sie wand sich und ihre Freundin fragte sie, ob es ihr gut gehe.
?Sicherlich? sagte. ?Ich bin nur ein bisschen müde.?
?In Ordnung. Wir sehen uns in der Schule.? Sagte das Mädchen, und dann ging die andere Gruppe.
Lisa spreizte ihre Beine weit und sagte: Wir müssen irgendwo Schatten finden, damit ich landen kann.
Wir sahen uns um und sahen große Büsche vor einem der Häuser und entschieden verzweifelt, dass das gut genug wäre.
Wir liefen unentdeckt hinter diese Büsche, und Lisa zog schnell ihr Kostüm, damit ich darunter kommen konnte. Ich ging unter und fing an, an ihrer Fotze zu lecken und zu saugen, im Einklang mit meinem kürzlichen Fotzenlernen. Ich fuhr langsam mit meinen Fingern zu ihrer Katze und sobald sie nass war, steckte ich meinen Zeigefinger in die Jauchegrube. Das war keine neue Entwicklung. Sie liebte es, wenn ihr Finger in ihren Arsch gesteckt wurde, als sie sich dem Orgasmus näherte. Ich bearbeitete ihren Kitzler und neckte ihr Arschloch und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde. Er begann stärker zu zittern und als er meinen Kopf hielt, wusste ich, dass es Zeit war. Ich saugte an ihrer Klitoris und murmelte ein wenig für Vibration und steckte meinen Finger in ihren Arsch. Ihr Orgasmus war großartig, aber sie hatte eine unerwünschte Nebenwirkung. Normalerweise redete er gerne während unserer Kurzurlaube, aber das war kein guter Zeitpunkt für ihn, um zu sagen: Oh, ja, ich bin weg, Baby.
Ich konnte ihn mit seinen Händen auf meinem Kopf kaum unter seinem Anzug hören, aber es war eindeutig zu laut, weil ich unter seinem Anzug hervorkam, als ich fragte: Was macht ihr da draußen?
Ich flippte aus und er sprang so heftig, dass er fast hinfiel. Ich sprang auf, erkannte, dass die Person, die diese Worte gesagt hatte, auf dem Vorhang auf der Veranda des Hauses vor uns stand, nahm seine Hand und ging weg. Wir rannten einen Block weiter und überprüften, ob uns jemand folgte. Endlich fanden wir ein anderes Versteck und duckten uns, um zu sehen, ob uns jemand folgte. Nicht so weit.
Plötzlich begann Lisa leicht zu kichern. ?Ich glaube, wir haben diesem Kerl einen Nervenkitzel verpasst? Sie flüsterte.
Dann nahm er meine Hand und steckte sie wieder in seine Muschi. Das hat mich wirklich angemacht. Deine Hand ist auf meiner Muschi und meine Hand auf deinem Schwanz.
Ich dachte darüber nach, und dann standen wir beide auf, fuhren mit unseren Händen durch die Schlitze unserer Kostüme und begannen langsam zu gehen, wobei wir versuchten, so auszusehen, als wäre nichts passiert, während wir uns streichelten. Lisa war so nass und ich war hart wie ein Stein und lief Vorsaft aus. Lisa blieb plötzlich stehen, sah mich an und sagte: Ich will, dass du mich heute Abend fickst.
Ich sah ihn an und sagte: Na dann lass uns gehen. Zum ersten Mal in meinem Leben liebte ich es, es laut auszusprechen. Ich war zu aufgeregt, um zu glauben, dass du wolltest, dass ich sie auch ficke. Er war letzte Woche gerade 13 geworden und ich war bald 14, also waren wir noch sehr jung, aber wir dachten, wir wüssten, was wir wollten.
Wir kehrten von der Gasse zu meinem Haus zurück und gingen zu meinem Garagenspielhaus hinauf. Wir mussten beide unsere Kostüme ausziehen, um die Treppe hinaufzugehen, und ich ließ ihn zuerst gehen. In dem schwachen Licht war sie mehr als hinreißend, als sie völlig nackt und mit ihrem Kostüm die Treppe hinaufging. Ich trug immer noch meine Kleidung, aber mein Schwanz ragte aus meiner Hose.
Wir gingen nach oben und sie legte ihr Kostüm auf das Sperrholz und spreizte ihre Beine. Bitte fick mich jetzt, damit wir das beenden können.
Wir haben darüber gesprochen, aber wir hatten beide ein bisschen Angst. Ich fragte, ob es weh tun würde, sie sagte nein. Später sagte er, dass seine Schwester einen großen Dildo in ihrem Zimmer hatte und dass sie letzte Woche absichtlich ihr Jungfernhäutchen gebrochen habe, um Sex zu haben. Ich war schockiert, aber natürlich sehr glücklich, dass ich mich nicht mit Blut und Schmerzen auseinandersetzen musste. Mein Schwanz war wie eine Eisenstange, ich war sehr beeindruckt davon.
Sie hatte ihre Beine gespreizt und es war dunkel, aber ich konnte ein wenig sehen und sie sah so toll aus mit ihren gespreizten Beinen? nur für mich. Ich ging darüber und küsste es, unsere Zungen lieferten sich einen kleinen Schwertkampf. Ich ließ mich nieder, um darauf zu liegen. Dies war mein erstes Mal, also war ich mir nicht sicher, wie das funktionieren würde. Ich legte mich auf sie, küsste meinen Schwanz und rieb ihn im allgemeinen Bereich ihrer Fotze, sodass sie schließlich den Kuss unterbrach und sagte: Steh auf, ich werde dich reinschieben.
Ich stand auf und er zeigte mit meinem Schwanz auf ihn. Es war wundervoll Ich bin so leicht reingekommen Es war durchnässt und stöhnte, sobald es den Boden berührte. Ich verstand nicht, wie das funktionierte, aber das Hin- und Herstreichen kam natürlich. Ich fing an, mich hin und her zu bewegen und ich wusste, dass es eines der großartigsten physischen Dinge war, die jemals auf dieser Welt existierten. Ich habe noch nie etwas so Großartiges gefühlt, nicht einmal ihre fachmännischen Blowjobs. Sie stöhnte und ich versuchte sie zum Schweigen zu bringen, aber sie ignorierte es. Sie fing an zu keuchen und bewegte sich schneller und ich sah sie nur an, neigte ihren Kopf nach hinten, schob ihre Heilungen in meinen Hintern und fing an, schneller zu drücken. Ich liebte es und ich wusste, dass ich wollte, dass sie einen weiteren Orgasmus erreichte, aber ich wusste, dass meiner bald kommen würde.
Plötzlich Oh ja, ich komme gleich Schrei. und als ich versuchte, meinen Schwanz in seiner Muschi zu vergraben, verhärtete er sich unter mir und mein Schamhügel traf seine Klitoris. Ich war überrascht, als ich das Gefühl hatte, dass sich ihre Fotzenmuskeln zusammenzogen, und erkannte, dass ich direkt hinter ihr war. ?Ich auch? Ich sagte und plötzlich: ?Nimm? Ich war schockiert, aber plötzlich erkannte ich, dass die Möglichkeit einer Schwangerschaft bestand, also hob ich meine Arme und warf sie aus, als ich anfing zu ejakulieren. Ich fing an, über ihre Brüste und ihren Bauch zu spritzen, und sie griff hinüber und wichste darauf, damit ich meinen Orgasmus beenden konnte.
Ich machte mit ihm Schluss und lag da, sowohl keuchend als auch entspannend.
?Wow. Das war großartig? Er sagte, dort liegen.
?Fantastisch? Ich wiederholte.
Und wir liegen da und genießen die Empfindungen unseres ersten Ficks.
Wir sollten wahrscheinlich bald nach Hause gehen, sagte er schließlich. und begann sich zu reinigen. Ich sah zu und bereitete mein Kostüm vor. Wir gingen runter und weniger als einen Monat später zogen sie und ihre Familie ein und ich sah sie nie wieder. Wir haben nie wieder miteinander gevögelt, aber wie du siehst, habe ich ihn nicht vergessen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert