Pixie Dust Petite Milf Von Tinder Wird Gepflügt

0 Aufrufe
0%


Teil 2
Wochen später war Gina immer noch wütend und verärgert über ihre Niederlage. Das Semester hatte begonnen und er verbrachte die meisten seiner Vorlesungsstunden damit, einen anderen Plan zu formulieren, um seine Demütigung zu rächen. Sie fragte sich, was die dreiunddreißigjährige Schulleiterin wohl mit ihrem Höschen wollte und schauderte bei jedem bösen Gedanken, der ihr in den Sinn kam? wenig Verstand. Seine Lehrer waren besonders nervig und langweilig, aber vielleicht weil er sich nicht mehr konzentrieren konnte. Gina war es die meiste Zeit der ersten Woche peinlich, sie drückte ihre Schenkel zusammen, um die Nässe zu dämpfen, die sie fühlte, als sie an Mr. Ellis‘ großen Schwanz dachte.
?Was ist das Problem?? sagte Stephanie, als sie sah, wie ihre Mitbewohnerin die Tür ihres Zimmers zuschlug.
Dieser elende Scheißkerl Mr. Daniels hat mich heute in Gewahrsam genommen Gina wandte den Blick ab.
?Warum?? fragte Stephanie süß, ihr Verhalten so fest wie möglich.
Ich hasse diesen Dreckskerl, er quält mich jedes Jahr. Er findet einen Artikel, der umgeschrieben werden muss, bekommt seine Hausaufgaben zu spät, bringt mich ins Gefängnis? Sagte er hektisch, als er auf das Bett fiel.
?Für was?? Die heiße kleine Blondine bestand darauf.
Ich würde nicht aufstehen, um eine Frage an der Tafel zu beantworten.
?Warum??
?Weil ich es nicht konnte? Gina spuckte aus und versuchte zu verbergen, dass sie sich bewusst war, dass sie so geil war. Vielleicht dachte er, die Ejakulation würde seine Beine hinunterrutschen. Heute war es im Unterricht sehr nass. Bei dem Gedanken daran wurden ihre Wangen rot. Stephanie drehte sich mit einem selbstgefälligen Lächeln nach oben und bemerkte die Mienen ihrer Mitbewohnerin.
Er hält mich nie fest. Er sagte, er sei froh, Gina eine tolle Zeit zu bereiten.
?Uuuuuuuu.? Gina grunzte in das Kissen. Ja, ich weiß auch, warum Stephanie.
?Machst du??
?Ich werde das nicht tun.?
Wenn Mr. Daniels Interesse an jungen und sexy Mädchen hat, kann ich helfen? Er antwortete teuflisch. Gina wollte den selbstgefälligen Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht abschütteln. Stephanie fuhr fort: Ich musste letztes Semester nicht einmal ein Abschlusszeugnis schreiben.
?Ende.?
?Neidisch.?
?Verdammt? Gina sagte, sie habe gemerkt, dass sie sehr eifersüchtig sei. Er vergrub seinen Kopf tiefer in seinem Kissen.
Ich muss wirklich sauer auf dich sein. Stephanie sagte, sie habe plötzlich das Thema gewechselt. Gina erhob sich ein wenig und strich ihren Rock glatt, als sie bemerkte, dass sie unter ihrem runden, kleinen Ballonarsch hervorschaute.
Du hast mir gestern Abend nicht gesagt, wann Mr. Ellis mich in seinem Büro sehen sollte. Du hast mich so in Schwierigkeiten gebracht. Stephanie sagte, ihre Mitbewohner hätten versucht, ihre reifen, empfindlichen Wangen vor dem Blick zu verbergen.
Nein Schatz. sagte Gina leise. Es war ihm völlig egal. Er war enttäuscht, dass Rektor Ellis ihn nicht zurückgerufen hatte. Madison hatte in dieser Woche Coach Morgan und Coach Alex gefickt, und ihre heiße, kleine rothaarige Freundin Sarah wurde zwischen zwei Studienanfängerinnen erwischt, die nackt in ihren Umkleidekabinen taten, was sie taten. Das Schulpersonal war bösartig und manipulativ, aber er musste nicht gerettet werden, wie seine Freunde dachten. Gina war wütend. Jetzt fragte er sich, ob die jahrelangen schmutzigen Geschichten und Schuldzuweisungen wirklich zu den Ambitionen seiner besten Freundinnen gehörten.
?Was hat er dir getan?? fragte Gina schließlich und tat so, als hätte sie wenig Interesse an Stephanies versauten Machenschaften.
?Üblich.?
?Hündin.? Gina antwortete.
Ha, du willst, dass du es bist. Gina zeigte mir ihr Höschen.
?Was??? Überrascht, dass er ihr das angetan hatte, sprang sie aus dem Bett. Stephanie blickte lächelnd auf.
Aw Gina, es ist nicht so schlimm. Aber zurück zu Herrn Daniels. Soll ich dir sagen, wie du ihn von deinem Rücken bekommst? Gina sah Stephanie überrascht an. Beide Mädchen kämmten die Figuren, die eng in die kurzen Uniformen gekleidet waren, die sie während der Schulferien angezogen hatten. Es war Monate her, seit sie sich gesehen hatten. Stephanie wurde wirklich reifer. Ihre Brüste waren zu einer enormen Größe angeschwollen, und unter dem weißen, undurchsichtigen Stoff ihres Schulhemds konnte Gerste in ihren BH-Körbchen sitzen. Zwei Knöpfe waren offen und sie konnte den Saum ihrer Bluse aus Ginas Höhe sehen. Stephanies Augen ruhten auf Ginas nackten Hüften. Gina war dieses Jahr sehr aktiv, beschäftigte sich mit außerschulischen Aktivitäten und zeigte ihre Muskulatur. Der Ton ihres jugendlichen Körpers wurde von ihren glatten, schwülen Kurven nicht beeinflusst, und sie sah in ihrem kurzen Rock und ihren Strümpfen schlank und sexy aus.
?Wie?? Gina wollte endlich das Schweigen brechen.
Sie wissen, dass ich Mr. Ellis hasse. Ich war wirklich glücklich, als du sagtest, du würdest es bekommen. Er hat mich dafür bestraft, dass ich sexy bin, seit ich zehn war. Gina spottete ein wenig über die Erklärung und rollte mit den Augen, als sich ihre köstlich aussehende Freundin einen sexy Blick in den Spiegel warf.
?Herr. Wenn Sie ihn verführen, wird Daniels tun, was er will. Also mach es und hilf mir sicherzustellen, dass unser verdammter Schulleiter tut, was wir wollen, anstatt zu tun, was er will? Gina wollte nicht mit ihm streiten. Stattdessen hörte er sich eine halbe Stunde lang Stephanies Rat an, sich an Mr. Daniels zu rächen, und hörte sich dann an, was sie mit dem Direktor machen würden.
Am nächsten Tag im Unterricht saß Gina auf der höchsten Plattform im hinteren Teil des Klassenzimmers. Das Klassenzimmer von Mr. Daniels war sehr modern und die Stufen waren mit Teppichboden ausgelegt, wo die Bänke standen, fast wie ein Schauspielunterricht mit Schülern auf der Bühne. Jedes Mal, wenn sie ihn ansah, zeigte sie eine tadellose Leistung, indem sie ihre Beine auseinander- und wieder zusammenfaltete. Es funktionierte, es erregte seine Aufmerksamkeit genug, um etwas Schlimmes zu bemerken, das er getan hatte. Die süße kleine Gina hat heute eindeutig vergessen, ihr Höschen anzuziehen. Er arbeitete, seine frisch rasierte Fotze starrte auf die linke Seite des Raums wie ein Habicht auf seine Beute. Er lächelte schwül, erfreut, am Ende der ersten Stunde eine Beule in seiner Hose zu sehen. Sie kicherte mit Madison, als sie die Schwellung bemerkten. Sie wurde geil, rieb ihre Schenkel aneinander, drückte fest nach unten und drückte ihre Lippen, bis sie überall klebrige Nässe spürte.
?Sie sind ein böses Mädchen? spottete Madison. Er sah ein wenig eifersüchtig aus. Gina begann sich zu fragen, ob ihre Freundin und Mr. Daniels Intimität teilten. Gina fand es amüsant, Mr. Daniels für einen guten Fick zu halten.
?Frau. Martin, ich möchte, dass du nach dem Unterricht noch einmal bleibst.
Nun, das ist nichts Neues. Gina weinte laut, als ihre Klassenkameraden am Ende des Unterrichts den Raum verließen. Als die Glocke obszön laut läutete, zwinkerte Madison und ging schnell.
?Dieser Artikel, den Sie letzte Woche eingereicht haben, erfordert etwas Arbeit, und ich fürchte, Sie müssen ihn neu schreiben.?
?Herr. Daniels: Ich habe diese Woche zwei Hausaufgaben. Das ist lächerlich, wie als alle Lehrer zusammenkamen und beschlossen, mir das Leben zur Hölle zu machen? Mr. Daniels lachte kalt über Ginas Beschwerde.
?Frau. Es tut mir leid, Martin, aber das kannst du besser.?
Okay okay, ich nehme es nächste Woche und liefere es so schnell wie möglich ab. Gina sagte hochnäsig, als hätte ihr Lehrer keine Autorität.
?Liefern Sie am Freitag?
?Freitag?? Sind Sie im Ernst. Dieser Tag ist übermorgen. Das ist nicht genug??
Freitag Gina.
?Herr. Daniels ist dies nicht möglich.
Nein Schatz? Sie müssen dies ermöglichen. Er hielt inne, um seine Frustration mit Gina zu beobachten. Sich auf die Lippe beißen, um nicht zu schreien? ins Gesicht schlagen.
Du kannst heute in Gewahrsam gehen. spottete er.
Gina runzelte bei ihrem Hinweis die Stirn. Sie milderte ihren Blick mit einem kleinen Lächeln und strich ihr langes gelbbraunes Haar hinter ihr Ohr. Er lehnte sich gegen die Kante seines Schreibtisches und rieb seinen Hintern weit über das Holz. Diese Aktion führte dazu, dass sich ihr Rock kräuselte, wo die weiche Haut ihrer nackten Schenkel sichtbar war.
Ich sollte Sie wirklich ins Büro schicken. Sagte sie und sah auf ihre leicht gebräunten Beine.
?Warum?? sagte Gina süß und ignorierte die offensichtliche Lust, die durch ihren Körper strahlte.
?Du weißt, warum? Ella warf einen wissenden Blick tief in ihre Augen. Es herrschte eine atemlose Stille zwischen den beiden. Daniels fragte sich plötzlich, wer die Katze und wer die Maus war. Sein literarischer Scharfsinn versucht, alle möglichen Wendungen in der bevorstehenden Handlung zu entschlüsseln. Dann sagte sie.
?Herr. Daniels, ich würde alles tun, um diesen Artikel loszuwerden. Ich habe hart daran gearbeitet und habe in diesem Semester viele andere Verpflichtungen. Ich bin Leiterin von zwei Clubs, ich bin im Tanzteam, ich arbeite immer und wann habe ich Zeit, Spaß zu haben?.. oder Englisch?? Sagte er sarkastisch. Gina rutschte unruhig auf dem Tisch hin und her und blickte kokett auf den Boden, als wollte sie nicht andeuten, dass sie heiß auf Sex war. Sie starrte auf ihre Taille und ihre Hüften, während sie auf der harten, kalten Oberfläche hin und her rieb. Sie spreizte ihre Beine leicht und sah ihm in die Augen wie ein Hündchen, das nach Zuneigung hungert.
Vielleicht kann ich dir bis Montag Zeit geben?
Oh Mr. Daniels, warum sollten Sie? Sollte ich mehr Zeit damit verbringen, ein guter Schüler zu sein?
?Du bist ein guter Student? Er schluckte deutlich, während er das Wort gut betonte.
Aber ich konnte es nicht am Montag machen lassen. Er sagte, er spiele weiter mit ihr. Wie ich höre, haben Sie eine gut funktionierende Vereinbarung mit Stephanie? Er wagte es. Mr. Daniels‘ Gesicht wurde weiß. Seine Augen weiteten sich, als ihm klar wurde, was das junge Mädchen wusste. Er war verheiratet und schämte sich seiner Gier nach jungen Mädchen. Er fühlte sich die ganze Zeit schuldig, während Stephanie auf den Knien war. Er würde es immer noch heftig in ihren Mund schieben, würde es lieben, wie er sie gegen ihren explodierenden Schwanz drückte, als sie ejakulierte, und noch in derselben Nacht um Vergebung beten. Seine Frau war die Liebe seines Lebens, aber seine Lust auf Mädchen wie Gina trieb ihn vor Verlangen in den Wahnsinn.
Können wir nicht dasselbe für mich tun? Er sagte es charmant. Herr Daniels sagte nichts. Er wog sie ein paar Minuten lang, bevor er sich vor seinen Platz am Tisch setzte.
?Willst du das wirklich tun? Sie sagte, sie habe ihre Fassung wiedererlangt und sich vor Lust verspeisen lassen. Er wollte Gina schon immer ficken. Nach dem Semester starrte sie auf ihren Arsch, wollte sie wie eine heiße Schlampe sodomisieren, wie sie war, ihre wachsenden Brüste streicheln und ihre Fotze tief in ihrer engen Fotze vergraben. Sein Schwanz kribbelte, als er daran dachte, in seine engen Wände einzubrechen. Er masturbierte ein paar Mal zwischen den Unterrichtsstunden und dachte daran, sie über seinen Schreibtisch zu beugen.
Sie sind ein sehr böses Mädchen, Miss Martin. flüsterte sie und senkte ihr Gesicht auf seines. Gina neigte ihren Kopf, um ihm tief in die Augen zu sehen. Mr. Daniels griff nach ihren nackten Beinen und bewegte zwei große Hände zu ihren glatten Beinen. Es ging ihr unter den Rock. Gina erschrak ein wenig, als sie spürte, wie ihre Finger mit den Falten zwischen ihren Beinen und ihrem Hintern spielten. Eine Hand berührte die kleine, warme Beule unter ihrem Rock.
?Mmmmmmm seidig glatt. Ich liebe eine kahle Muschi. Viel einfacher zu essen. Du bist so ein ungezogenes kleines Mädchen, Gina.? Sie wand sich, während sie weiter ihre Fotze rieb und ihre Hände hin und her bewegte. Seine Finger fuhren die Höhle der Fotze hinunter und bewegten sich in seiner Spalte auf und ab. Ihre Lippen umschlossen hungrig ihre Finger, während sie mit ihm spielte.
Du bist sehr nass. sagte. Du hast absichtlich kein Höschen getragen, oder? böses kleines Mädchen. Dafür muss ich dich bestrafen, oder? Keine meiner Schülerinnen wird eine Schlampe sein. Froh? Du bist ein süßes kleines Mädchen, Gina. Das warst du schon immer. Wann bist du so eine ungezogene kleine Schlampe geworden?? Sie sagte, sie atme schwer gegen die nackte Haut ihres Halses und ihrer Brust. Gina zitterte. Mr. Daniels ließ seine Zunge seinen Hals auf und ab gleiten, bis sie die Spitze seines Ohrläppchens berührte.
Sie machen mich so geil, Mr. Daniels. Ich kann nicht helfen. Sie sagte verführerisch, dass er ihr Spiel spiele. Dann glitt sie vom Tisch herunter und spreizte ihre Beine, als hätten ihre Worte sie in Brand gesteckt. Er spreizte seine Beine und vergrub sein Gesicht zwischen ihnen.
?Ohhhh? Gina sagte, sie habe das Weinen leicht über ihre Lippen kommen lassen. Sein Mund war auf ihrer nassen Fotze, leckte sanft und saugte einfach an dem Fleisch. Mit seiner halbharten Zunge teilte er seine jungen weichen Lippen und drückte sie fest gegen sein Loch.
Ohhhhh Gott, Mr. Daniels?
?Shhhhh? Mr. Daniels neigte seinen Kopf weit genug, um verführerisch zu flüstern.
?Mmmmm? Er stöhnte und presste seinen Mund fest zusammen, um kein lautes Geräusch zu machen. Es war aufregend für ihn, sich vorzustellen, dass sie jeden Moment erwischt werden könnten. Er wusste nicht, dass Madison teilweise draußen Wache hielt, aber hauptsächlich, damit er zuschauen konnte, wenn niemand hinsah. Er verließ die schwere Tür mit gesprungenem undurchsichtigem Glas und grinste jedes Mal, wenn er ein leises Stöhnen von Ginas Lippen hörte.
Ohhhh Scheiß drauf Mr. Daniels, mmmmm ja leck mich da.
Daniels begann seine Zunge um seine Lippen zu bewegen, drückte und drehte sich mit jeder Bewegung ein wenig fester mit seinem Mund. Er packte ihr dichtes, schwarzes Haar und schob es weg, fickte ihren Kopf.
?Mmm ja?? Er freute sich bei dem Gedanken, dass er vielleicht nicht in der Lage sein könnte zu atmen. Das ungezogene Highschool-Mädchen genoss es, als Strafe dafür, dass sie letztes Jahr so ​​hart mit ihr umgegangen war, zu ersticken. Sie rieb ihre kurvigen Hüften an ihrem Gesicht. Daniels blickte auf und sah, dass Gina die Zähne zusammenbiss und sich bemühte, das Grunzen und Stöhnen zum Schweigen zu bringen. Sie warf plötzlich ihren Kopf zurück, ihr Körper verkrampfte sich und die erste Welle des Orgasmus fiel in ihren wartenden Mund.
?Mmm? Ein gedämpftes Stöhnen kam von seinem Lehrer. Seine Zunge berührte die üppigen Säfte. Es schmeckte süß und genoss jeden Tropfen. Gina spürte, wie ihre Knie leicht schwächer wurden und ihre Beine über ihre Schultern sackten. Gina hatte die Augen geschlossen und versuchte sich vorzustellen, dass er einer der heißen jungen Footballspieler war, denen sie im Dschungel begegnen würden. Er hörte nicht einmal den Reißverschluss von Mr. Daniels‘ Hose rutschen. Gerste hielt die steinharte Strebe am Einstieg gewohnt. Er selbst war wie ein kleiner Junge, begierig darauf, seinen Schwanz in sie zu stecken und das Vorspiel zu ignorieren. In dem Moment, als sie spürte, wie ihr warmes Wasser über ihren Kopf strömte, konnte sie nicht anders und tauchte geistesabwesend in ihre enge, nasse Muschi ein.
?ahhhhhh verdammt? Gina schrie vor plötzlichem Schmerz auf, nicht bereit für den plötzlichen Stoß. Er war noch so neu darin, Schwänze zu bekommen, dass er erst zwei- oder dreimal gefickt hatte. Gina hing immer noch irgendwie an der Idee, dass Sex privat sei, und sie wollte sich für die Vorbereitung aufsparen, in die sie sich verliebte. Als Gina erkannte, dass Mr. Daniels total auf ihn stand und ihn nicht aufhalten konnte, konzentrierte sie sich auf ihre Aufgabe und wiegte ihre Hüften auf seinem dicken Schwanz hin und her. Gina konnte nicht anders, als Säfte über ihren ganzen Körper zu gießen, als die Intensität ihrer Bewegungen zunahm. Gina hielt Tränen des Schmerzes zurück und versuchte ihr Bestes, um für ihn sexy zu bleiben.
Oh, fick dein enges kleines Mädchen, ich werde diese kleine Muschi durchbohren, nimm es Schlampe. Er zögerte, die Unhöflichkeit zu hören, ließ sie aber weiter ausbreiten. Mr. Daniels machte ihm Angst, schob sein pochendes Gerät in ihn hinein und wieder heraus, zwang seine Wände zurück und fügte ihm enorme Schmerzen zu. Gina fühlte sich, als müsste es in ihrem Magen sein, als es tief in ihren Magen krachte. Ihr Kopf schlägt gegen die Rückseite ihrer Fotze, Schauer laufen ihr über den Rücken, während ihr Körper versucht, ihre Größe zu akzeptieren.
?OOOOHHHHHHH Gott? Er schrie sehr laut. Madison dachte für einen Moment, dass sie ihn getötet hatte und schloss die Tür. Sie zog ihre Knie an ihre Brust, schob ihre Arme unter ihre Beine und begann sie gnadenlos zu schlagen.
?OHHHHH MMMMYYYYY HERR GOTT. Daniel?
?Fick dich?. NEHMEN SIE DIESEN SCHWANZ?. STIRN ? Er schrie heftig in Ginas Gesicht. Er lehnte sich zurück und presste seine Handflächen gegen das Holz des Tisches, um sich abzustützen. Ich fickte sie hart und zog sie schnell in ihre kribbelnde Muschi hinein und wieder heraus. Es war immer noch eng, aber er schluckte ihren Muschischaft, als sein Schwanz immer und immer wieder kam. Sie war noch nie zuvor so gefickt worden und sie genoss es, ihn es so hart machen zu lassen.
Mmmmmmm ich… ich werde Mr. Daniels fallen lassen… ich… ich werde?? Ohhhhhhhhhh Gott? Sie schrie, als ihre Katze zuckte, drückte und heißes, klebriges Sperma über ihre Gurke sprudelte.
?Schon wieder du kleine Schlampe?..du hast meinen Schwanz nass gemacht?
?OHHHHHhhhhhh YYYYYYYYEeeeeeessSSSSSS HERR. DANIELS FICK MICH? Geschrei, immer noch kommender, plätschernder süßer, befriedigender Orgasmus.
?Ja? HAT ES IHNEN GEFALLEN?? ???Genießt du es, deine kleine Fotze von meinem großen Schwanz zerquetscht zu bekommen??? Sagte er offensichtlich vergesslich und konzentrierte sich auf den langsamen Aufstieg von Sperma, das seinen Oberkörper hinaufstieg. Es wäre eine große Sache. Er stellte sich ihren süßen kleinen Mund auf seinem Schwanz vor, als er über sie kam. Es kam fast, hielt aber kurz vor der Explosion an. Sie wollte es genießen, massive Orgasmen im ganzen Gesicht zu haben, wie sie es sich schon so oft erträumt hatte.
Oh, bitte nehmen Sie es nicht ab, Mr. Daniels. Ich liebe deinen großen Schwanz Ich kann nicht glauben, wie du dich fühlst Mmmmm meine süße kleine Fotze stopfen, jedes Loch berühren und?..oh nein Mr. Daniels?? sagte Gina schmollend, als sie ihren glänzenden Schaft von ihm wegzog.
?MMmmmmmm bitte??? Gina flehte weiter und sah den entschlossenen Ausdruck in seinen Augen.
?Werde meine Schreibtischhure los? Er bestellte. Verwirrt von ihrem plötzlichen Befehl bewegte Gina den Boden des Holzes.
Dreh dich um, du wunderschönes Arschloch.
Gina drehte sich widerwillig um. Ihr Rock fiel über ihre Hüften. Er zuckte mit den Schultern, bis er sich hilflos über seinen Schreibtisch beugte. Er spürte, wie sich seine großen Hände unter und unter seinem Schulhemd bewegten. Er rieb seinen Rücken und löste den Stress und Schmerz, den er fühlte, als er seinen Körper hochhob, damit sie sie ficken konnte. Während er ihn massierte, stieß er seinen langen Stab in seine ahnungslose Muschi. Gina stöhnte laut auf.
Mmmmm, Mr. DANIELS
Was für ein böses Mädchen. Weißt du, wie sehr ich das will? Weißt du, wie oft ich davon geträumt habe, dass du mich anflehst, dich am Kopfende dieses Schreibtisches zu ficken?
?Ach du lieber Gott,? Als Gina erkannte, was sie hören wollte, stöhnte sie laut: PPPPllllleeeeasssse, fick mich, Mr. Daniels Oh mein Gott BITTE FICK MICH MIT DEINEM GROSSEN Zirkus? Sie weinte.
Mr. Daniels spürte, wie seine Erektion größer wurde, als er ihre Reaktion hörte. Eine Hand auf der nackten Haut ihres Rückens, die andere unter ihrem Rock, auf ihrer Pobacke, begann sie rein und raus zu gleiten.
Ja, tiefer DEEP Mr. DANIELS Ohhhhhh bitte?..mmmmmm?.Fick mich TIEF? sagte Gina und spürte, wie ihr Körper nach hinten zog.
?Ein gutes Mädchen.? das war alles, was er sagen konnte.
? scheiß drauf Oh JA??bitte??..oooooooo?..gib mir das. Ohhhh, deine Hände fühlen sich so gut an, ohhhh Gott Es fühlt sich so gut.
Sie zog ihren Rock bis zu ihrem Hintern hoch, damit sie sehen konnte, wie er von ihrem Schritt abprallte. Seine Hände bewegten sich nach oben und über ihre straffen, runden Wangen. Er schlug ihr auf den Arsch, der laute Schlag, der im Klassenzimmer widerhallte, als er wieder anfing, ihre Fotze zu schlagen. Gina schrie obszöne Worte, von denen sie sich nicht ganz sicher war, was sie bedeuteten, nur um sie zu wiederholen, nachdem sie ihrer versauten Mitbewohnerin zugehört hatte. Daniels hielt das hilflose Mädchen unter seinem starken Griff, klammerte sich an ihre Schultern und drückte sie hart auf seinen Schwanz.
?Ach du lieber Gott?
Verdammt, du liebst es, nicht wahr? … sag es mir?
FICK MICH, MR. DANIELS?..Mmmmmm, gib es mir?..Gib mir das Werkzeug?.Fick mich?
Er massierte seine Schultern und verlangsamte seine Stöße in einer knirschenden, kreisförmigen Bewegung. Mr. Daniels berührte alle ihre Wände, eine nach der anderen, und benetzte ihren Schwanz, während sie schwer von ihrer Sahne in ihrer Muschi herumwirbelte. Er griff nach ihren kurvigen, schönen Hüften und begann wieder einen heftigen Rhythmus zu bilden.
Oh mein Gott?? Ich denke? … Uhhhhh mmmmmm? ich komme?
?NEIN, ICH BIN DEIN KREATIVES KLEINES SCHULMÄDCHEN BREAKER?? AWWWWWW JA, ICH FICKE?. GUTES MÄDCHEN?.. GUTES?. MÄDCHEN?. MACHE DAS MÄDCHEN ZU MEINEM VORTEIL ENG.?
Gina drückte so fest sie konnte, drückte seinen Schwanz und dann fühlte sie es. Seine heiße, explodierende Ladung wurde tief in ihre enge Muschi gestoßen. Gina hatte nicht bemerkt, dass ihr Lehrer auf sie ejakuliert hatte, bis das Wasser aus ihren Körpern ihre glatten Hüften hinab geglitten war.
Oh mein Gott? Sie? Fick dich, Mr. Daniels, hast du auf mich gespritzt?
?Awww verdammt?..das fühlte sich gut an Deine kleine Hure Gina. Ja. Ich denke, unsere kleine Bearbeitung wird definitiv funktionieren. Immer noch in ihrer nassen Fotze, sagte sie und ignorierte ihre ängstliche Frage.
?Herr. Daniel???
Den Mund halten. Nächstes Mal zwinge ich dich dazu, deinen Mund aufzumachen?
Sie zog ihren Schwanz unter ihrem kurzen Rock hervor, ließ ihren Kopf aus dem Schlitz springen und zwischen ihre Beine fallen. Sie stand immer noch unter Schock, bis sie in dieser Nacht in ihrem Bett lag. Er hatte über eine Stunde geduscht und fühlte sich immer noch nicht sauber. Gina fühlte sich sehr schmutzig. Er hatte nicht erwartet, dass sie auf ihn ejakulieren würde. Stephanie sagte ihm, wenn sie ejakulieren würde, würde sie ihn bitten, auf die Knie zu gehen und sie trocken zu saugen. Sie zitterte nervös, als sie versuchte, sich einzureden, dass alles gut werden würde, wenn sie schlief. Stephanie war nirgends zu finden, also erschreckte Madisons plötzliches Eindringen sie.
Oh mein Gott, ich dachte, es könnte Schulleiter Ellis sein Sagte Gina, während sie in ihrem dunklen Schlafsaal auf ihrem Bett saß.
Warum sollte ich Rektor Ellis sein? Madison antwortete, indem sie durch die Tür trat und das Licht ihr wunderschönes, welliges Haar beleuchtete. Gina sah zu, wie ihr langer Schatten durch die Tür ging und sie schloss.
??.Ich weiß nicht? Gina sagte, sie habe bemerkt, wie willkürlich die Gedanken waren, bevor sie eingeschlafen war. Mach ein Licht an, ich kann dich nicht einmal sehen.
?Bist du in Ordnung?? Madison sagte, sie habe das Licht neben Ginas Bett angemacht und sich neben Ginas wunderschönes Gesicht gesetzt.
Es ist in mich gefahren.
?Keine Scheiße??..? sagte Madison atemlos. Schweigen erfüllte den dunklen Raum.
Gina spürte, wie eine große nasse Träne über ihre weiche Wange lief. Madison nahm ein Taschentuch aus der schicken Schachtel auf Ginas Nachttisch und wischte liebevoll über ihre Wange.
Er ist der Teufel. Keine Sorge, wir fangen ihn. Wow? Ich habe viele Fotos Gina, ich war mindestens eine halbe Stunde dort.? Madison sprach wütend, um ihre Freundin zu beruhigen. ?Ich bin sicher, dass du nicht einmal schwanger werden kannst?.. und wenn ich einen Ort kenne, wo wir hingehen können?..?
?Nicht so Was, wenn Mr. Ellis es herausfindet? Gina schrie plötzlich zurück. Madisons schöne Augen, die in dem dunklen Raum leuchteten, waren verblüfft darüber, was Gina meinte.
?Was? Was hat das damit zu tun?.?
Er wird mich zu meinem Onkel schicken Ich werde nicht von dieser Schule geworfen, Madison. Ich kann es nicht. Verdammt. Ich werde alles tun, um nicht zurückzukommen.
Als er im Büro von Rektor Ellis wartete, warf er einen Blick auf die Tür des Schwesternbüros. Er hatte sie aus dem Klassenzimmer angerufen. Er konnte die Nässe seiner angespannten Handflächen spüren, die sich in dem Stoffschlitz zusammenballten, den er zwischen seinen engen Waden gesammelt hatte. ?Warum?? Gina dachte immer und immer wieder hilflos nach, während die Uhr die Momente vor ihrer Begegnung tickte, als würde sie sich in einer Arena anstrengen.
Sie können jetzt hereinkommen, Miss Martin. Sagte Mr. Ellis‘ süße, schöne brünette Assistentin. Gina stand unsicher auf und öffnete die schwere Bürotür. Das Büro sah ganz anders aus als vor Wochen, als er es betreten hatte. In der nächtlichen Verführungsszene war sie überhaupt nicht frisch, finster und strahlend.
Die Tür abschließen. Bestellt, sobald wir reinkamen. Zögernd griff er nach dem Brötchen und tat, was ihm gesagt wurde. Gina stand einen Moment lang da, die Hände an den Seiten, starrte auf den Boden und ging langsam zu dem großen, schweren Stuhl, ohne für irgendetwas gedemütigt zu werden. Er legte sanft seine langen Finger auf das harte Material des Ledersitzes, bevor er es wagte, ihn anzusehen. Er saß in einem sehr teuren, sexy Anzug und überraschte sie mit einem sanften Lächeln.
Ich will nicht beschnitten werden. Er verdiente.
?Artikel.? Gina flüsterte als Antwort.
Ich habe gehört, dass es Ihnen schwer fällt, Ihre Hausaufgaben und sozialen Verpflichtungen zu erfüllen, Ms. Martin. Er zögerte und wartete auf eine Antwort des jungen Mädchens, aber Gina wartete ruhig auf die Bestrafung, von der sie sicher war, dass sie sie durchführen würde. Warum bist du nicht zu mir gekommen?
Die süße kleine Gina war verwirrt und fragte sich, wie sie wollte, dass er reagierte. Schließlich: Es tut mir leid, Sir.
?Entschuldigung für was?? sagte Ellis, als wüsste er nicht, was er tat, um seine Noten zu verbessern.
Es tut mir leid für den gottverdammten Mr. Daniels, dass er seine Noten hoch hält, damit Sie keinen Ärger mit Ihrer Familie bekommen? Sagte der Manager und beantwortete damit seine eigene Frage.
?Herr. Elise mich?? Gina stammelte.
Hast du wirklich geglaubt, ich würde es nicht lernen? Miss Martin, ich weiß alles, was an meiner Schule passiert.
Gina stand vom Stuhl auf und stand einen Moment untätig da und überlegte, was sie tun sollte. Sie griff unter ihre Schuluniform und zog den Tanga, den sie trug, von ihrer weichen, nackten Haut bis zu ihren Knöcheln. Er ging hinaus und stellte es vor den Direktor auf den Tisch. Bereit, geschlagen zu werden, lehnte sich Gina über den Tisch, zog ihren Rock über ihren dicken kleinen Arsch und legte sich darauf, entblößt und wehrlos. Ihre Brüste waren fest gegen das Holz gedrückt und sie zeigte genug Dekolleté, um jeden Mann zu wecken, ganz zu schweigen von einem Perversen wie Schulleiter Ellis. Er lachte, als er die Strafe sah, auf die er wartete. Er hatte viel Schlimmeres für sie geplant als die einfachen Schläge, die sie ihr angetan hatte, seit sie zur Schule kam. Sie war ein sehr ungezogenes Mädchen.
Schöner Arsch, aber dieses Mal wirst du ihn wirklich bekommen, kleines Mädchen. Erinnerst du dich, was ich dir eines Nachts angetan habe, als ich dich und Stephanie in deinem Schlafsaal erwischte?
?Jawohl.? Gina stimmte langsam zu, immer noch über den Tisch gelehnt.
Es ist viel schlimmer. Er lehnte sich über den Tisch und sagte die Worte mit sanfter Stimme. ?Streifen.?
Gina glaubte nicht, ihn gehört zu haben, bis er ihr befahl, alles wieder herauszunehmen. Etwas zitternd von der kalten Büroluft zog sie ihre Uniform aus, bis sie in BH und Kniestrümpfen dastand. Er bückte sich, um seine schwarzen Socken auszuziehen, aber der Manager sagte ihm, er solle sie liegen lassen. Hinter sich griff sie nach dem Haken ihres weißen Spitzen-BHs und befreite ihre frechen Brüste aus dem Gefängnis.
Ich muss dich wirklich so weggehen lassen? Sagte er scherzhaft. Du wirst die nächsten zwei Wochen meine Sklavin sein, Gina. Sie waschen mein Auto, putzen mein Büro von Kopf bis Fuß und schreiben für mich einen Artikel mit dem Titel Warum ich Nymphomanin bin, während ich ihn beobachte und untersuche; Der Fluch der Penisabhängigkeit?
?Was?Ich bin Nymphomanin???
?Herkommen.? Er unterbrach ihre unschuldige Frage.
Als Mr. Ellis sah, wie das nackte junge Mädchen ihren Wünschen leicht nachgab, spürte er, wie seine Erektion unter seiner dunklen Hose wuchs. Er runzelte die Stirn und sah unkontrollierbar traurig aus, als er sich fragte, wie es ihm in dieser Situation ging. Als sie auf seinem Schoß saß, konnte Gina einen steinharten Stich in den weichen Wangen ihres runden kleinen Arsches spüren. Seine große schwarze Hand wanderte über seinen Rücken. Sie beobachtete, wie er seine Haltung seiner Berührung anpasste. Betrachte ihre schönen Augen und ihre schönen vollen Lippen. Magst du es? fragte er und bezog sich dabei auf den gottverdammten Mr. Daniels.
?Nummer.? sagte Gina rundheraus.
?Nummer? Bist du dir sicher?? Es drückte. Der Schulleiter beobachtete, wie seine Wangen vor Verlegenheit rot wurden, als er die Wand anstarrte und die Freude, die er empfand, leugnete. Er ließ seine Hand zu ihrer Taille gleiten und benutzte seine sanfte Berührung, um ihren Bauch zu kitzeln. Er kicherte und ließ seinen Körper gegen seine Umarmung wehrlos werden.
Willst du mir nicht die Wahrheit sagen? Egal wie unartig du bist, Gina, du hast mir immer die Wahrheit gesagt. Du lässt mich im Stich.?
Ich wollte nur, dass er aufhört, mich zu foltern. Hat er mich immer dazu gebracht, mehr zu tun als andere Mädchen?
Oh. Arme Gina? Sie errötete vor seinem falschen Mitgefühl. Er genoss es, ihre Reaktion auf seine Manipulation zu beobachten. ?Bist du gefallen??
?Was?? Ich fühle mich schüchtern, sagte er.
Hat er dir einen Orgasmus beschert? Ich weiß, du weißt, was das ist?..?
?Ja.?
?Wie oft??
Gina wurde knallrot, die Farbe auf ihren Wangen betonte auf subtile Weise ihren blassen olivfarbenen Teint. Drei. Nach mir.?
mehr als das ist, wie oft wirst du jetzt für mich kommen.
Als er die Angst und den Schock auf dem Gesicht seines jüngeren Schülers sah, lächelte er. Als sie erkannte, was sie tun musste, befreite sie sich aus seiner Umarmung.
?Ich?..sollte ich?.?
Zeig mir, was er dir angetan hat? Er sagte, er habe sie von seinem Schoß genommen und sie gegen den Tisch gestoßen.
Sie half ihm, sich an seinen Schreibtisch zu setzen. Gina hatte an jedem Ende einen Absatz, ihre langen, sexy, schlanken Beine weit gespreizt und enthüllten ihren kahlen Hügel für ihr Sehvergnügen. Sie sah ihn unschuldig an und hoffte, dass der Anblick der Demütigung, die sie empfand, ihre Meinung ändern könnte. Ellis starrte die Mädchen an, die nackte, durchtrainierte Gestalt. Er sah gerne zu, wie sich seine Hüftknochen beugten und auf die Kälte reagierten, während er auf dem Tisch herumzappelte, als er seine Position einnahm. Als Gina die starke Lust in seinen Augen sah, sehnte sie sich danach, ihm zu gefallen und vergaß, dass sie mindestens doppelt so alt war wie sie und wie falsch es für sie war, dies zu tun. Er griff langsam nach ihrer eifrigen, prickelnden Klitoris. Er drückte seinen Mittel- und Zeigefinger auf das kleine rosa Taschentuch und fing an, sich zu reiben, während er den sich verändernden Gesichtsausdruck seines Managers beobachtete. Mr. Ellis‘ Augen weiteten sich, als er beobachtete, wie sie seine glatten Lippen mit seinen anmutigen Fingern auf und ab bewegte, erfreut zu sehen, wie sich seine Oberschenkelmuskeln anspannten, als er seine Bewegungen genoss.
Das war’s, zeig mir, was du gesehen hast, als du zu ihm kamst?
Ja Master Ellis, aber ich?…
Tu wie gesagt?
Er lächelte breit. Besonders gefiel ihm der Bezug zu ihrem Titel. Sie lehnte sich entspannt in ihrem Stuhl zurück und wartete darauf, dass sie ihren ersten Orgasmus erreichte. Zwei Finger rieben hart gegen ihre Katze, ihre Lippen saugten an ihren Fingern und glitzerten jedes Mal im Wasser, wenn sie ihr Handgelenk hob. Sein Schwanz pochte unter dem Druck des dicken Materials seiner Hose und dem Druck seines Gürtels gegen sein Fleisch.
?Awwww verdammt??? Sagte er plötzlich.
Fühlt sich gut an Baby
Awwww jasssss?mmmmmmmm denke ich?näher?
?Schon? Wow, Gina, wenn es so einfach ist, würde ich mir wünschen, du würdest meinen Schwanz blasen. Was für eine schlechte Hündin?
Ohhhh Scheiße?..mmmmmm rede schmutzig mit mir?.
?Nein Schatz? Er spottete. Du weißt nicht einmal, was das bedeutet, Baby?
?Ohhhhhhh?..mmmmmm?fühlt sich so gut an??? Seine Hände bewegten sich schnell auf und ab über seine nassen, kahlen Lippen und drückten immer schneller auf ihre Klitoris. Zitternd öffnete er die Augen, um die Reaktion seines Managers zu beobachten. Der Aufseher packte die Armlehnen des Stuhls, als wäre dies die einzige Vorsichtsmaßnahme, um ihn davon abzuhalten, dorthin zu gelangen. Er streckte seine Beine aus und spannte jeden Muskel seines Körpers an. Sie konzentrierte ihre ganze Aufmerksamkeit auf das Kribbeln ihrer Klitoris und den Orgasmus, der ihren Körper hinaufstieg. Als sie ihren Körper befreite, lief ihr Ausfluss aus ihr heraus wie eine verdammte Pause, also hielt sie sich fest und weigerte sich, ihn so einfach loszulassen.
?OHHHhhhh FUCKKKKKK Mmmmm ich komme?
Je fester er seine Muskeln anspannt, desto stärker die Explosion. Sie schüttelte ihre Hüften gegen die Bewegungen ihrer Hand und kämpfte gegen die Befreiung an, nach der sich ihr Körper sehnte. Sie beobachtete, wie ihre zarten Finger ihre Lippen auf und ab bewegten und in den Flüssigkeiten badeten, die aus ihrem Körper strömten. Er ging.
?AWwwwwww MEIN GOTTOH KAPITEL?..OH SO MR. ELLIS WÜNSCHTE, ES WÄRE DEIN MAIN JAM?..Oh mein Gott?.AWWWWW Fuck it OHHHHhhhh ja Oh mein Gott ja Ohhhhh? Mmmmm?.? Sie schrie und zitterte unkontrolliert bei ihrem ersten starken Orgasmus des Tages. Amiri sah schweigend und ausdruckslos zu, wie er vom Gipfel stürzte. Seine Hand liegt immer noch auf seiner kribbelnden Fotze. Einen Moment später, als er spürte, dass die Frau zu heilen begann, aber immer noch heiß auf einen guten Fick war, wieder. einfach und cool.
Er sah müde aus, überrascht, dass der Mann die Bestellung ernst meinte. Gina war klar, dass dieser Mann nicht ruhen würde, bis er seinen Befehlen Folge leistete; drei Orgasmen.
Aber diesmal benutzen? Sie sagte, sie habe einen kleinen rosa Plastikschwanz aus ihrer obersten Schublade gezogen. Er betrachtete es und fragte sich, wie viele Katzen darauf waren. Da ihm ein wenig übel war, hob er sie von dort hoch, wo sie ihn zwischen ihre Beine gelegt hatte. Schmollend, aber immer noch wie ein junger Amateur-Pornostar aussehend, nahm er den Dildo und hielt ihn in seiner rechten Hand. Seine linke Hand rieb und streichelte ihre Brüste, die von der Stimulation so hart waren, in der Hoffnung, dass er die Situation hinauszögern könnte. Gina wusste es besser, also benutzte sie den Plastikschwanz, um Druck auf ihre empfindliche Klitoris auszuüben, und prallte leicht gegen das Gefühl ab. Er stieß seine rechte Hand in Richtung ihres Eingangs und warf ihr einen neugierigen Blick zu. Der Kopf des Dildos fiel in sein Loch. Wortlos erlaubte sie ihrer Hand, ihre feuchten Lippen zu öffnen und stieß das dicke, harte Instrument in ihren Körper. Mit seiner großen freien Hand zog er ihre geschmeidigen Beine auseinander.
Gina schob den Schwanz tief in ihren Körper, bis ihre Muskeln sie herausdrängten. Er hat nur die Hälfte bekommen. Er konnte sehen, wie sein Manager ihn beobachtete, um zu sehen, wie viel von seiner Größe in ihn eingedrungen war. Obwohl es schmerzte, drückte er stärker. Er stand von seinem Stuhl auf. Gina steckte ihren Penis weiter in ihre zuckende Muschi. Mr. Ellis umfasste ihre weichen, runden Brüste. Er bückte sich, um an seinem entblößten Fleisch zu saugen und zu lecken. Ihre Brustwarzen verhärteten sich wieder, sie spürte, wie ihre Lippen sanft und süß an ihren Körper gesaugt wurden. Seine Lippen streichelten sanft ihre Brüste. Er fühlte, wie seine Katze seinen Schwanz nass machte, als er seine Hände und seinen Mund an ihr benutzte. Jetzt war fast alles drin.
Mmmmm, Mr. Ellis.
?Böses Mädchen.? sagte er und hob sein Gesicht vom Regal.
Ohhhhh Gott?..ich schätze ich?m?..oooo?..fuck?..? Sie sagte, sie fühlte ihren Körper fast bereit wieder zu ejakulieren und knirschte, drehte ihre Hüften um den Dildo.
Ohhhhh mmmmmmmm sind Sie so groß wie dieser Mr. Ellis?
Ellis lächelte, als er dem Stöhnen der kleinen heißen Schlampe lauschte, die er erschaffen hatte, wissend, was er seinem Glied antun würde, wenn er freigelassen würde. Es fing wieder an zu zittern. Seine Hände waren überall auf ihrer Brust, Brüsten und Lippen. Er streckte eine Hand nach ihrer kribbelnden Klitoris aus. Während sie sich rieb, schlug sie mit dem Schwanz, den sie ihm gab, auf ihre eigene Fotze.
?ACH DU LIEBER GOTT? Er schrie und spritzte heiße Flüssigkeit über das Plastikloch. Sein Körper zitterte. Er packte ihre Hüften, schwang sie gegen ihre Hand und drückte seinen Schwanz tief in ihre Fotze.
Das? ist das mein ungezogenes kleines Mädchen? cum baby? waren das zwei? … noch einer?.
Seine Augen rollten in seinem Kopf. Gina fiel ein wenig zurück auf den Tisch, versteckte sich und drückte ihren Schwanz aus ihrer schmerzenden Muschi. Mr. Ellis hob seinen schlaffen Körper aus seiner Hocke und warf ihn nach vorne.
Mmmmm, ich fühlte mich sooooo gut? Gina stöhnte.
Sind Sie noch nicht fertig, Miss Martin?
Mmmmm, aber ich… ich bin sooooooooo müde.
?Ich bin sicher, du bist. Hast du dich so müde gefühlt, als Mr. Daniels seinen Schwanz trieb?
Ich konnte nicht reiten?.uhhhh?..mmmm? Gina stöhnte, als sie ihren Manager fühlte? Sie steckte ihre Hände auf den Dildo in ihre immer noch enge, unerfahrene Fotze. Sie machte immer wieder laute Sexgeräusche, als sie den Schaft des rosa Schwanzes rein und raus bewegte.
MEIN GOTT Mr. ELLIS?.OHHHhhhhhh shiiiiittttt Mmmmm?. Scheiße.?
?Shhhh. Du willst, dass jeder weiß, wie sehr du eine Schlampe bist? Was muss ich mit dir tun, um treu zu bleiben?
?Mmmmm??Ohhhhhh?..äh?. treu???
Ja, loyal? Sie werden nicht länger Lehrer, Schüler oder Fußballspieler aus der Grundschule ficken. Verstehst du? Oder ich werde dich dazu bringen, noch viel unanständigere Dinge zu tun, du wirst es bereuen. Du bist so ein böses Mädchen und wenn du darauf bestehst, wie eine Schlampe abzuhauen, wirst du es gleich hier mit mir machen?
Mmm?.Ich?.Ohhhhh shiiitttt?.Ja, Sir?.Entschuldigung?.Werde ich?..Ich?.Ich will nicht so ungezogen sein?.Mr??oh verdammt Mmmmm AWWWWwwwwww Jasssss??..jassssss, ja, ja? Gina quietschte mit ihren Hüften und vergrub seinen Schwanz in ihrer durchnässten Muschi, so dass alle ihre sichtbaren Prinzipien große Hände gegen ihn waren. Er tippte leicht mit dem Vibrator auf die Eichel. Gina sah aus, als hätte sie einen Anfall und spürte das Gefühl, das ihren G-Punkt stimulierte. Ihr Schwanz drehte sich gegen alle ihre Wände, damit sie jeden Riss um diesen falschen Schwanz spüren konnte, den sie zum dritten Mal zappeln würde
?Ohhhhhhh GOODdddddd YESSSSSS UUGGGGGHHHHHHH ICH WERDE NICHT FORMEN?..?
Du ejakulierst nicht, bis ich es auch sage?
?ohhhhhh shiiiitittttt?.jetzt????
?Noch nicht.?
?MMMMMMmmmm jetzt verdammt?
?Noch nicht?..?
?Uggghhhh bitte Manager?..bitte Oh mein Gott ich?..uhhhhh?.ich??Ohhhhhhhh.?
Schulleiter Ellis brachte sein Gesicht direkt über Ginas wunderschönen Mund und berührte fast ihre dicken, weichen, roten Lippen. Ihre dunkle Schönheit hatte sie überschattet, sie beinahe besessen. Er rieb seine Lippen an ihrem Hals, dann an ihrem Ohr. Als sie spürte, wie sie seinen harten Schwanz in ihre Fotze drückte, als er in ihr summte, konnte sie sich ein letztes Mal verteidigen, bitte.
?Samen.? Sagte er leise. Er lehnte sich nah an ihr Gesicht und drückte seine Zunge in ihren Mund, gab ihr einen harten Kuss.
?Mmmmm? Sie stöhnte in ihren Mund, als sie mit dem stärksten Orgasmus schaukelte, den sie je gefühlt hatte. Direktor Ellis spürte, wie das arme Mädchen unkontrolliert zitterte. Er hielt sie fest und ließ seine Zunge ihren Mund untersuchen, während sie ihn leidenschaftlich küsste.
?Ohhhhhh Gott? Sie weinte, als sie ihn losließ. Er fiel zurück und schlug hart auf den Tisch, das Geräusch erfüllte den Raum. Er erledigte sie, zog langsam sein Werkzeug heraus, sein Körper klammerte sich an das Plastik. Er kicherte vor sich hin und dachte daran, wie er seinen langen Stock erwürgen würde, wenn er seinen Schwanz durch die schrumpfenden Wände herausdrücken würde. Gina stöhnte immer noch, verloren in ihrer eigenen Welt der Ekstase. Seine Säfte tropften buchstäblich aus dem Dildo, das klebrige weiße Sperma, das auf seinem Schwanz zurückblieb, war plötzlich überall auf seinen Lippen, als sein Manager den Schwanz in seinen offenen Mund schob. Er leckte sie großzügig ab und genoss, wie cremig sie war, ohne es zu merken und mit purem Vergnügen. Sein Geist war getrübt von tanzenden Pfirsichen, die mit Schlagsahne bedeckt waren. Er öffnete leicht die Augen und sah, dass sein Mund mit einem Plastikschwanz gefüllt war.
Das ist mein kleiner Lieblingsschüler. Gehen Sie jetzt unter die Dusche und machen Sie sich fertig für das Abendessen. Morgen ist es hell, und du kommst früh von deiner ersten Stunde hierher, um mein Auto zu waschen. Wir übernehmen es von dort. Ich hoffe, Miss Martin, Sie werden schnell lernen, sich eher wie eine junge Dame als wie eine Schulhure zu benehmen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert