Perfekter Arsch Der Auf Einem Großen Fetten Schwanz Hüpft

0 Aufrufe
0%


Auf dem Heimweg war Lisa sehr glücklich. Sie hatte die gewagteste und befriedigendste sexuelle Erfahrung ihres Lebens und sie konnte es kaum erwarten, Kim davon zu erzählen. Leider hatte er Mr. Evans versprochen, dass er es geheim halten würde. Sie konnte sich klar vorstellen, dass sie mit Sicherheit gefeuert werden würde, wenn die Schule es herausfände, und außerdem würde jeder denken, dass sie eine Art verrückte Schlampe war. Aber oh mein Gott, sie war so unglaublich und Kim war fast ihre Freundin, sie wusste, dass sie ein Geheimnis bewahren konnte und es gab keine Möglichkeit, es ihm nicht zu sagen.
Doch während er fuhr, begann er zu begreifen, was passiert war, und je mehr er darüber nachdachte, desto mehr fragte er sich, warum er das tat. Mr. Evans war als Freund immer so ein netter Kerl gewesen, und er und alle anderen Mädchen, ganz zu schweigen von ihren Eltern, vertrauten ihm bedingungslos. Darunter, wer hätte gedacht, dass er ein geiler Perverser war, der ein Mädchen an einem Seil aufhängen und sie ficken würde, nachdem er sie gut verprügelt hat. Es war ihm nicht wirklich in den Sinn gekommen, dass er gewusst haben könnte, dass sie interessiert sein würde, oder dass es sorgfältig geplant worden sein könnte. Er wusste nur, dass es nur zum Spaß war. Dann dachte er, verdammt, was ist, wenn er es auch mit einigen der anderen Mädchen macht.
Als sie zu ihrem Haus kam und nach oben rannte, um zu duschen und sich umzuziehen, begannen die Emotionen langsam zu kochen; Als immer mehr Fragen kamen, wich die Zufriedenheit des ganzen Körpers einer wachsenden Verwirrung. Es machte keinen Sinn, dass das plötzlich passierte.
Wie war dein Training, Liebes? «, fragte ihre Mutter vom Ende des Flurs. Sie kam später als gewöhnlich nach Hause, und der Ton ihrer Mutter war fragend.
Er musste sich psychisch erholen. ?Oh gut. Es stellte sich heraus, dass wir am Samstag eine Menge Sachen zurückgelassen haben und dafür eine Menge Ärger bekommen haben? Er versuchte so normal wie möglich auszusehen. Dann musste ich später aufbleiben, um mit dem Trainer darüber zu sprechen.
?Dee hat gerade angerufen? Ihre Mutter ging weiter durch die Tür ihres Zimmers, anscheinend zufrieden mit der Erklärung. Er kam gerade aus der Schule und sagte, du sollst ihn anrufen.
?OK danke,? sagte Lisa und eilte in ihr Zimmer, um ein persönliches Treffen auszuschließen. Sie war eine ziemlich gute Lügnerin wie jedes Teenager-Mädchen, aber hier gab es mehr zu verbergen und es könnten auch ein paar extra seltsame Gerüche in der Luft sein. Sie warf ihre abgetragene Trainingskleidung auf einen der vielen Kleiderhaufen, versteckte sie außer Sichtweite, zog ihren Morgenmantel an und rannte ins Badezimmer.
Das heiße Wasser in der Dusche machte ihren Arsch ein wenig hungrig und sie kicherte über die Absurdität davon. Er rieb seine Handgelenke, die von der Ligatur wund und ein wenig gerötet waren, in der Hoffnung, dass er keine Narbe haben würde, die er erklären könnte. Als er dort unter dem beruhigenden Bach stand, verbrachte er den Nachmittag und die letzten paar Tage damit, in Gedanken nach Hinweisen zu suchen, wie das alles passiert war. Er analysierte auch, wie sich Mr. Evans gegenüber anderen Mädchen verhielt, um zu sehen, ob dort etwas los war. Aber es hat nichts gefunden.
Nachdem sie aus der Dusche gekommen war und sich abgetrocknet hatte, dachte sie daran zurück, was sie Dee unbeholfen erzählt hatte, dass der Bus sie angefahren hatte, und fragte sich, ob sie das auch sauer machte. Dann hörte es auf. dee. Er erzählte das alles Dee. Über ihren Bauch, darüber, dass sie denkt, sie sei heiß. Oh mein Gott, sogar über Spanking. Sie zog ihren Bademantel an und rannte zurück in ihr Zimmer. Er wühlte in seiner Tasche nach seinem Handy. Ja, Dee hat auch ihr Handy angerufen. Es musste etwas dran sein. Er wollte gerade den Rückruf machen, als er einen wtf-Moment hatte. Seine Genugtuung, einiges davon gelöst zu haben, wich noch mehr Verwirrung. Hat Dee ihm gerade von ihr erzählt? War er beteiligt? Wenn ja, könnte das bedeuten, dass er es auch getan hat. In kleinen Dosen kochten seine Emotionen erneut mit Wut, Eifersucht, Scham und Langeweile. Dann erholte er sich etwas. Es war immer noch der beste Fick, den er je hatte, und er hoffte definitiv auf mehr. Er saß da ​​und dachte einen Moment darüber nach, was er Dee sagen sollte. Er beschloss schließlich, nichts zu sagen und zu sehen, wie es ausging. Er drückte auf den Knopf.
?Was ist los? Dee hingegen sagte aufgeregt. Ich bin gerade zurückgekommen, kannst du heute Abend abhängen?
Klingt bisher nach normalem Dee. ?Ja vielleicht. Ich muss ein paar Hausaufgaben machen, aber weißt du was, scheiß drauf, ich bin ein Senior; Sie können mich jetzt nicht enttäuschen, oder? Soll ich sehen, was Kim macht? Wir können wahrscheinlich später dort abhängen.? Er wollte Kim immer noch alles erzählen und es gab keine Möglichkeit, dass er sie heute Abend nicht sehen würde.
Natürlich muss ich mit meiner Familie zu Abend essen, aber ich werde nach sieben nachsehen und sehen, wo es ist.
?Gut bis später.? Er legte auf. Da ist nichts Verdächtiges. Er rief Kim an.
?Hallo, Süßer? Kim, ?Wie verlief dein Gespräch mit dem Coach? Kim war mit dem Rest des Teams gegangen, nachdem sie angekaut worden war.
Auf interessante Weise. Was machst du gerade?? Er würde nicht am Telefon darüber sprechen, aber er konnte es wirklich kaum erwarten und es gab keine Möglichkeit, damit fertig zu werden, indem er sich beim Abendessen mit seiner Mutter hinsetzte. Er musste einen Vorwand finden, um auszugehen.
Wow, was? interessant? Also, schnelle Katze? Was ist los?? Speedy Puss war der Spitzname, den Kim Lisa gab, und er hatte viele Bedeutungen, sowohl offensichtlich als auch spezifisch. Unsere Leute werden bald draußen sein, komm schon. Aber zuerst musst du mir einen Hinweis geben, sonst gibt es keine Wüste.
Entschuldigung, Shake, keine Würfel, zu groß. Wir sehen uns um fünfzehn. Er legte auf. Shake war die Abkürzung für Schokoladenshake, seine spielerische Anspielung auf gemischte Rassen, aber auch für Möchtest du einen Shake und Pommes? Es war auch nützlich für andere Anspielungen wie z Ihr Telefon vibrierte mit einer SMS von Kim. ?Hündin,? das war alles was gesagt wurde. Sie lächelte und machte sich fertig, sagte ihrer Mutter, sie würde zu Kim gehen, dann ging sie zur Tür hinaus.
Lisas Mutter Paula akzeptierte das Verhalten ihrer Tochter durchaus. Es war wirklich nicht so schlimm im Vergleich zu einigen Dingen, von denen er wusste, dass sie unter den anderen Kindern waren. Wenn er nicht seine Hausaufgaben machte, verbrachte er die meiste Zeit entweder beim Training oder mit Kim, also musste er sich nicht allzu viele Sorgen machen. Und obwohl es ein Geheimnis bleiben sollte, wusste er ziemlich genau, dass zwischen den beiden etwas vorging. Aber hey, es war besser, als sich Sorgen zu machen, dass ein befallener Junge seine Tochter schwängern könnte. Sie war seit fünf Jahren geschieden und genauso glücklich wie ihr kleines Mädchen, sich vorerst vom anderen Geschlecht fernzuhalten. In Zukunft bleibt noch genügend Zeit, um diese schwierige Lektion zu lernen.
Kims Familie ging aus, während Lisa fuhr. Sie winkten vom Auto aus und er winkte in Richtung der Straße, die zur Tür führte. Er ging hinein und ging zurück in die Küche, um Kim zu finden. Sie tauschten einen großen, feuchten Kuss und eine nette Umarmung aus, wie sie es taten, wenn niemand in der Nähe war, dann schlang sie ihre Arme für eine Sekunde um die Hüften des anderen.
Also, was ist los, Cat, warum dieses Rätsel? Was ist passiert?? Wer war nicht einer, der Zeit verschwendete.
Ähm, das zu erklären wird einige Zeit in Anspruch nehmen, also entspann dich. Lisa sagte ihr, sie solle ihre Tochter beruhigen. Ich verstecke nichts außer Gott, lass mich herausfinden, wo ich anfangen soll. Sie löste sich aus der Umarmung und setzte sich an den Tisch.
?Etwas verstecken?? sagte Kim mit großen Augen, als sie an der Theke stand und ihren Snack aß. ?Was zur Hölle??
?Ja, ich weiß. Vertrau mir, heilige Scheiße? Die Ungeheuerlichkeit dessen, was passiert war und wie er es erklären würde, war ihm erneut aufgefallen. Okay, in erster Linie und ganz, ganz ernst, das führt nirgendwo hin, oder? Sagen Sie es keiner einzigen Person, sonst wird etwas Schlimmes passieren, also versprechen Sie es mir. Versprich es mir oder ich werde deine schöne kahle Beute nie wieder anfassen.
Oh, du wirst dich berühren? Aber ich verspreche, geh, sagte Kim selbstgefällig.
Lisa saß ungefähr zehn Sekunden lang da und überlegte, wie sie anfangen sollte, alles über das Ereignis zu vermitteln, dann sprang sie überwältigt zu einem Ausgangspunkt.
Er hat mich verprügelt?
?WAS?? Wer glaubte es nicht, die Hand im Mund, er brach in Gelächter aus. Du machst Witze, nicht wahr? Oh mein Gott, er hat dich nicht verprügelt? Er weinte fast vor Lachen. Als sie die Absurdität dieser Tatsache erkannte, fühlte Lisa, wie eine große Last von ihr abfiel, und begann ein wenig zu lachen.
?Oh, mein Sohn hat es definitiv getan und es war unglaublich?
?Warten,? Wer ist zurück? Wie sexuelle Spanking? Als wärst du ein ungezogenes kleines Mädchen, gehst du auf die Knie und klatschst???
Nein, es ist nicht echt. Besser als das? sagte er in einem seltsam abwehrenden Ton. Du solltest dich besser hinsetzen und ich werde es durchgehen.
Kim saß ihm gegenüber und hörte sich seine Geschichte an. Er wusste natürlich, dass Lisa in Mr. Evans verknallt war und dass die Dinge mit dem persönlichen Weltraumabkommen immer seltsamer wurden. Aber sie hatte sicher nicht erwartet zu hören, wie erotisch sie ihre Freundin diszipliniert hatte. Als Kim schließlich etwas sagte und dachte, dass es das war, war Lisa bis zum Spanking gekommen.
Wow, das war HEISS. Es bringt mich dazu, neben ihm noch mehr Mist zu bauen. Wie geht’s deinem Arsch?
Lisa sah ihn verwirrt an und merkte nicht, dass sie zuerst dachte, das wäre alles, worum es ging. Es wird besser, aber es tut eine Zeit lang wirklich weh. Die Dusche tat ihm wieder weh.
Alter, das ist ziemlich verrückt. Was wirst du jetzt machen?? Ich kann es immer noch nicht fassen.
Ähm, es ist noch viel mehr passiert, Shake. Das war erst der Anfang. Er sprach immer wieder über das Fingerschütteln, das Kim sowohl schockierte als auch erregte. Lisa schwieg einen Moment und versuchte, die Worte für die nächste Folge zu formulieren, und Kim wieder versehentlich Er nahm an, dass die Geschichte vorbei war.
Das ist scheiße. Also auf eine gute Art, aber immerhin. Wow.? Das anhaltende Schweigen und der schuldbewusste Blick seines Freundes gaben ihm einen Hinweis. ?Du machst wohl Witze. Ist da mehr???
Der Reizüberflutung erliegend, verblasste Kims Gesichtsausdruck, als sie ihren letzten Teil erklärte. Mein armer Vanilleliebhaber, dachte Lisa. Vielleicht öffnet Ihnen das die Augen für etwas Abenteuerlust. Er erzählte den Rest davon, wie sein Hintern auf dem Heimweg schmerzte, dann wartete er darauf, dass er sich setzte.
Der mit offenem Mund auf diesen Punkt starrte. Dann lachte er schließlich ein wenig und sagte: Du hast ihn an eine Tür gefesselt und dich von ihm ficken lassen? sagte. Oh mein Gott, du Hure? rief sie und lachte wieder hysterisch.
Lisa saß einfach da und nahm ihn mit einem selbstgefälligen Blick unter einem strahlenden kleinen Grinsen. Ja, ich bin mir sicher. Und Kimmy, es war unglaublich?
?Du bist unglaublich? sagte Kim und sprang von ihrem Stuhl auf, ?und noch einen Schlag dafür?
Lisa stand instinktiv auf und rannte lachend davon. ?Nein nein Nein Nein Nein? Er rannte hinter Kim her, rannte den Flur hinunter und die Treppe hinauf. Sie schrien und lachten beide, fanden sich in Kims Bett wieder, Lisa auf dem Rücken, Kim oben, und versuchten, sie gegen ihren Protest umzudrehen.
Nein, nein, Kimmy, das kannst du nicht. Es tut immer noch weh? sagte er durch sein Lachen. Der sie kitzelte, sie zu rollen, ihr Shirt hochzog, um ihre Haut zu erreichen.
Ach, tut Wisas Hintern weh? zwitscherte sie sarkastisch und kitzelte ihn immer noch gnadenlos. Vielleicht lässt du ihn besser von deinem wunderschönen Shake küssen. Er konzentrierte sein ganzes Kitzeln auf eine Seite, rollte Lisa abwehrend in diese Richtung und drehte sie schließlich um. Als Kim sie auf den Bauch nahm, fuhr sie sanft mit ihren Händen unter Lisas Shirt, streichelte ihren Rücken und löste die Spannung. Als er spürte, wie es sich zu lockern begann, richtete er sich auf und schlug ihm spielerisch auf den Hintern.
?Ah? Lisa quietschte.
Liegt das daran, dass du einen stinkenden Typen gefickt hast und mir halbherzige Sekunden gebracht hast? schimpfte er.
Hey, ich habe geduscht, bevor ich reinkam? er widersprach. Und es riecht auch nicht. Es riecht sehr gut.
Wieder klatschen, wenn auch nicht so hart. Und das… weil du mich belästigt hast.
Hey, warte, meinst du das ernst? Lisa kicherte. ?Höflich sein?
Kim klopfte ihr weiter auf den Rücken. Er rieb es bis zu seinen Schulterblättern und beugte sich vor. Lisas lockiges braunes Haar war kurz genug geschnitten, um ihren Hals freizulegen, etwas, das Kim immer geliebt hatte. Er küsste ihre blasse Haut und bewegte sich zu ihrem Ohr.
Ich bin so eifersüchtig, weißt du? flüsterte er spielerisch. Du hättest mir sagen sollen, dass du es magst, dominiert zu werden. Früher habe ich zusammen gespielt. Er bekräftigte sein Wort, indem er sich ins Ohr biss.
Damit hatte Lisa nicht gerechnet. Sie hatte zuvor gedacht, dass Kim sexuell fügsam sei, und hatte angenommen, dass sie es auch war. Jetzt fühlte sie sich schlecht, dass es nur schlechte Kommunikation war. Er stützte sich auf seine Ellbogen.
Entschuldigung, Shake, sagte er aufrichtig. Ich hoffe, du bist mir nicht zu böse. Ich werde es wiedergutmachen, das schwöre ich.
Kim reagierte, indem sie Lisas T-Shirt über ihren Kopf hob und sie dann zurück aufs Bett drückte. Dann zog er sein eigenes Hemd aus und enthüllte seine weichen, runden 32Cs. Ihre dunklen, festen Nippel hoben sich wunderschön von dem mokkafarbenen Hintergrund ihrer Haut ab. Ihr Haar war offen und ließ ihre langen, lockeren Locken teilweise über ihre Brüste fallen. Er beugte sich wieder vor, ließ seine Brustwarzen Lisas Rücken berühren, ließ das schwere Fleisch ihrer Augen streicheln, etwas, das sie beide unglaublich erregend fanden. Oh mein Gott, Kimmy. Dafür hast du tolle Brüste?
?Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt? Er sagte, er sei noch einen Moment weitergegangen, bevor er sich wieder hingesetzt habe. Heben Sie bitte Ihre Hüften. Müssen wir diese entfernen? Als Lisa ihre Hüften hob, griff Kim darunter, um ihre Beine aufzuknöpfen, und zog dann ihre Jeans direkt über ihr weißes Baumwollhöschen. ?Was ist das? Bringst du Höschen zu mir nach Hause??? spottete er. Es gab eine Mentalität, dass Unterwäsche zu Hause bleibt, wenn sie sich treffen.
Ich sagte dir, mein Arsch tut weh, aber du hast mir nicht geglaubt. Ich habe versucht, es überhaupt nicht zu tragen, aber die Jeans war so kratzig.
Kim massierte sanft den perfekten Arsch ihrer Freundin mit beiden Händen durch ihr Höschen. Die Neuartigkeit ihres unschuldigen Schulmädchen-Aussehens und die Tatsache, dass sie nie zusammen getragen hatten, hatte Lisa unerwartet, wenn auch unbeabsichtigt, umgedreht. Kim schien ihre seltsame Seite zu entdecken. Sie trat zurück, setzte sich auf Lisas Hüften und bückte sich, um ihre Brustwarzen für ein paar Streicheleinheiten auf dem Stoff zu kitzeln, konnte dann nicht widerstehen, noch weiter zurückzuweichen, senkte ihr Gesicht und drückte ihre Hände nach unten, während sie ihren Hintern noch einmal drückte seine warme Weichheit und sein mädchenhaftes Aroma. Dann fing er an zu nagen, nahm zuerst kleine Bissen, nahm aber allmählich mehr Fleisch in seinen Mund, bis er seiner Lust nachgab und es im Wesentlichen kaute und feuchte Kreise hinterließ, wo sein Mund war.
Lisas Reaktion schwankte zwischen zustimmendem Schnurren und gelegentlichem nervigem Quietschen, wenn die Bisse zu aggressiv wurden. Wenn man bedenkt, dass sie durch den Stoff gingen, wirkte der Gesamteffekt beruhigend auf ihre Haut, und als ihr Höschen von Kims Speichel nass wurde, fühlten sie sich auf ihrer empfindlichen Haut wie Balsam an.
Ich glaube, ich werde dich lebendig essen? Sagte Kim mit kehliger Stimme, während sie weiter kaute und sabberte und Lisas Höschen mehrere Minuten lang durchnässte, bis sie durchsichtig waren, während sie versuchte, ihr Fleisch zu essen. Es bewegte sich in zufälligen Mustern über die gesamte Breite ihrer Wangen und zwischen ihnen, so weit ihr Gesicht reichte, und hielt Lisas Hüften zusammen. Sie knetete kräftig, was sie nicht biss, was eine neue Mischung aus Lust und Schmerz im ohnehin missbräuchlichen Arsch ihrer Freundin verursachte.
Oh mein Gott, Shake, das fühlt sich so gut an, oder? Aber tut es langsam zu weh?, fragte Lisa schüchtern. sagte.
?Gut,? sagte er und richtete sich auf, um seine Arbeit zu beobachten. Dann bist du fast fertig. Das nasse, durchsichtige Höschen machte ein zermalmendes Geräusch, als Kim fest zudrückte, ihre Finger hineinstieß, ihre Daumen in die Lücke zwischen ihren Hüften zwang und sie schließlich unter den Stoff schob. Lisas Spalte war getränkt mit Speichel und ihrer eigenen Erregung, und Kim benutzte ihre Daumen, um diesen Bereich von ihrem Fotzenmund bis zu ihrem winzigen engen Arschloch und zwischen ihren Wangen vollständig zu massieren. Während er Lisas nasse Lippen rieb, tauchte er die Nägel extra fest mit seinen Fingerspitzen ein, bis er sie tief drückte und das nasse Material fast zerriss. Der Schmerz und das Vergnügen daran machten Lisa verrückt. Er wollte nur, dass der quälende Schmerz aufhörte und das Ficken begann, und er wand sich wie ein mürrisches Kind aus Kims unvermeidlichem Griff.
Oh, nein, schnelle Katze, heute keine schnelle Erleichterung für dich? sagte sie und griff fester zu, als sie ihre Ellbogen durchstreckte und ihr Körpergewicht einsetzte, um ihre Freundin auf das Bett zu drücken und sie zu zwingen, mit dem Herumzappeln aufzuhören. ?Das ist besser. Ich werde jetzt höflich sein, versprochen, wenn Sie nicht kooperieren. Also sei ein gutes kleines böses Mädchen für mich, K??? Er beugte sich hinunter und gab ihr einen Kuss auf die Wange und flüsterte ihr ins Ohr: Nun, so sehr ich es genieße, dein wunderschönes Höschen für dich zu benetzen, fürchte ich, es ist Zeit für sie zu gehen. Lisa lächelte und hob ihre Hüften, was Kim erlaubte, die durchnässte Sauerei an ihren Beinen hinunter zu ziehen und sie mit einem Plopp-Geräusch auf den Boden zu werfen. Kim nutzte die Gelegenheit, aufzustehen und ihre eigene Jeans auszuziehen, wobei sie ihre vollständig gewachste Fotze und ihren unglaublich engen, runden, athletischen Arsch enthüllte. Lisa lag geduldig mit dem Gesicht nach unten da und beobachtete ihn, und der Anblick ließ sie wieder sahnen.
Er kletterte zurück zu seinem Freund, stellte sich auf seinen Hintern und sagte: Wir beginnen zuerst mit einer schönen Muschimassage. Sie leckte ihre Finger und griff zwischen ihre Beine, um ihre Muschi zu massieren, sodass ihre Lippen schön feucht waren und sich schön für maximalen Kontakt öffneten. Belleri stieß ein leises Stöhnen aus, als sie endlich etwas verspätete Aufmerksamkeit bekam. Sie ließ sich auf den Boden sinken und drückte ihre Lippen auf Lisas immer noch nassen Hintern, und ihre eigene Nässe begann, sie zu zerquetschen, was alles noch rutschiger machte.
Obwohl sie davon keinen direkten Reiz erhielt, war Lisa froh, dass sie dieser Folter endlich ein Ende gesetzt hatte. Das Gefühl einer glatten, feuchten Fotze, die sich an seinem Hintern reibt, war auf seine Art auch extrem erregend. Kim hätte wahrscheinlich nicht darauf ejakuliert, aber sie wusste definitiv, wie sie den Akt so sehr wie möglich genießen konnte, und ihre zunehmend leidenschaftlichen Stimmen bestätigten dies.
Nach ein paar Minuten Sex schaffte Kim es, sich hochzuheben und ihr Gesicht wieder auf den Arsch ihrer Freundin zu senken, die nun von ihrem eigenen Geschlecht glühte. Er fing an, eine Reihe winziger Küsse über den ganzen Bereich zu platzieren, vom Kreuz über die Seiten seiner Hüften bis zu den Waden, und wich von der Mitte zurück, um von vorne zu beginnen. Er konnte sich selbst schmecken, während er sich die Lippen leckte, und die aufsteigende Duftmischung war schwindelerregend. Er fing an, die Haut von Lisas zunehmend klebrigem Hintern zu lecken, reinigte ihn tatsächlich für sie. Nach allem was der Penner heute ausgehalten hat, war das Gefühl unbeschreiblich. Beruhigend, anregend, heilend, verwöhnend, alles vereint zu einem wunderbaren Gefühl. Dann spürte sie, wie Kims Zunge zwischen ihre Wangen glitt und spreizte instinktiv ihre Hüften so weit wie es ihre Knie konnten.
Kim kitzelte ihren Anus für eine Weile, genoss den moschusartigen Geschmack ihres engen Lochs, als sie sich widersetzte, und akzeptierte dann seine Dart-Annäherungen. Jetzt lagen sie Seite an Seite auf dem Bett, Kim lehnte ihren Körper neben Lisa, ihren Kopf zu ihren Füßen, ihre Brüste an Lisas Rücken. Als sie tiefer in die Katze eindrang, die sie zu genießen sehnte, spürte Kim, wie Lisas Finger begannen, ihre eigenen zu erkunden, und drückte ermutigend ihre Hüften nach vorne. Er begann, Lisas Klitoris mit seiner eigenen Hand zu massieren, wohl wissend, dass er sie fast augenblicklich zum Ejakulieren bringen konnte. Er konnte sie noch mehr quälen, indem er sie an den Rand des Abgrunds brachte, aber es war ein ziemlich harter Tag für ihren Freund gewesen und er wollte sie unbedingt einmal in die Luft jagen, nur um sie dabei zu sehen. Ist die Bewegung der Hand ihrer eigenen Katze unregelmäßiger geworden, so wie Lisa? Das Stöhnen wurde lauter, bis sie ganz aufhörte und nur noch ihren Oberschenkel ergriff. Während sie weiterhin den süßen Geschmack von Lisas rosa Blütenblättern leckte, rieben Kims Finger ihre Klitoris, bis sich ihre Hüften gegen ihren Körper drückten.
Lisas Orgasmus schoss von ihrem Körper hoch wie ein warmes Leuchten, das vom Brennpunkt unter Kims Daumen ausgeht, und sie war mehr als nur ein bisschen laut, als sie es ausdrückte. Er liebte es, dass es so leicht kam, und liebte es, dass Kim ihm dieses Gefühl nehmen konnte. Etwas über die weibliche Berührung, die gleichzeitig so sanft und hart sein kann, nicht wie der animalische Fick, den sie zuvor bekommen hat. Kims Daumen elektrisierte weiterhin ihre Klitoris, aber trotz der Intensität fühlte es sich so gut an und ihre weiche Zunge ließ ihre Fotze vor Freude spritzen. Ihr Körper zitterte unter dem Gewicht von Kims Brust, als ihr Orgasmus nachließ.
Unten war Dee gerade hereingekommen. Er versuchte, seine beiden Zellen zu durchsuchen, aber er konnte sie nicht erreichen, und weil er wusste, dass sie bei Kim waren, dachte er, er würde dorthin gehen. Als sie Lisas Auto vor der Tür und das Auto von Kims Eltern sah, ging sie hinein. Er hörte die offensichtlichen leidenschaftlichen Stimmen von oben im Foyer, also zog er leise seine Sandalen aus und stellte seine Tasche ab, dann kroch er vorwärts. Die Treppe hoch.
Jetzt, wo Kim Lisa gerettet hatte, hatte sie sie genau dorthin gebracht, wo sie sein wollte. Er richtete sich auf und drehte sich um, um Lisa einen langen, liebevollen Kuss, ein funkelndes Kinn und alles zu geben. Und jetzt, mein kleiner Speedy, wirst du da liegen und mein Gebot erfüllen, sagte er mit einem teuflischen Blick in seinen Augen. Und damit kletterte er zum Kopfende des Bettes, platzierte sein Knie auf beiden Seiten von Lisas Kopf und setzte sich leicht auf ihre Brust, wobei er seine Fotze auf Lisas Kinn legte.
Gerade als Kim auf das Gesicht ihrer Freundin kletterte, kam Dee zur offenen Tür. Von hier aus konnte er deutlich Kims süßen Hintern sehen, ihre langen Haare auf ihrem Rücken und Lisas Körper. Die auf die gegenüberliegende Wand blickte, Lisa ansah, die natürlich nichts außer der perfekt glatten Katze vor sich sehen konnte. Dee saß still im Flur, um zuzusehen, und ihre Hand griff nach dem Saum ihrer Shorts und unter ihrem Höschen, während sich die Show entfaltete.
Du magst es also, kontrolliert zu werden, du kleine Schlampe? sagte Kim gehorsam lächelnd zu ihr. Er beugte sich nach hinten, legte seine Hände auf ihre Schenkel, ließ einen Speichelstrahl über ihre Klitoris fallen und zog ihre Fotze aus Lisas Gesicht. Er wiederholte dies und als es über seine Lippen floss, bildete der Überschuss eine kleine Pfütze an der Basis von Lisas Nacken. Denk nicht einmal daran, es zu lecken, bis ich es sage. sagte er feierlich.
Lisa war schockiert und erregt von der neu entdeckten Fremdheit ihrer Freundin, und Dee war definitiv beeindruckt. Mit der linken Hand hielt sie ihr Höschen an der Seite, während sie mit der rechten Kreise um ihre Klitoris zog. Er hatte keine andere Wahl, als zu hoffen, nicht bemerkt zu werden, aber er hatte nicht die Absicht, sich von der Szene zu entfernen.
Okay, jetzt halt mir bitte den Hintern. So viel.? Lisas Arme waren unter Kims Beinen und hatten genug Platz, um ihre Hand an ihre Wange zu manövrieren. Wetten, du willst mein süßes Kätzchen inhalieren, oder? schnaubte sie und drückte ihren Hintern zurück in ihre Hände.
?Ja bitte,? sagte Lisa, während sie die Rolle spielte.
Diesmal spuckte Kim noch etwas mehr auf Lisas Hals, dann nahm sie ihre rechte Hand und verwischte den angesammelten Dreck, schlang ihre Hand um ihren Hals und drückte sie mit dem Rücken auf das Bett. Du wirst es tun, wenn ich dich lasse, verstanden? sagte er drohend. Lisa schüttelte den Kopf. ?Ein gutes Mädchen.?
Immer noch nach unten drückend, brachte Kim ihre schlüpfrige Hand zu Lisas Gesicht, rieb ihren Speichel über ihr ganzes Gesicht, lehnte sich dann nach vorne, umklammerte ihr Kinn und ließ einen weiteren Faden, diesmal rundherum, in ihr Kinn fallen. er zwingt seine Finger in Lisas Mund.
?Saugen? , fragte Kim, als Lisa gierig dazu gezwungen wurde. Bevor ich dir diese leckere Fotze gebe, solltest du besser ein bisschen üben. Er fing an, seine Fotze mit seiner linken Hand zu reiben und öffnete seine Lippen, um Lisa zu sehen. Er richtete sich auf, hing seinen nassen Schlitz direkt über Lisas Gesicht und spreizte provozierend seine Knie, um ihn näher zu senken. Er nahm seine Finger aus Lisas Mund und benutzte beide Hände, um ihre Fotze zu öffnen, er fiel hinunter und platzierte seine Öffnung auf Lisas Nasenrücken.
?Kannst du das sehen? zwitscherte. ?Ist das Bild für dich nah genug? Wie wäre es mit reiben? Er rieb seine Katze an Lisas Nase und Stirn. So ein hübsches Gesicht zum Ficken.
Dee war kurz vor der Ejakulation, als sie dies beobachtete, und sie musste sich zwingen, einen Rückzieher zu machen. Sein Atem ging schwer und kurz, als er versuchte, kein Geräusch zu machen, aber was er sah, war so heiß, dass er Mühe hatte, sich zu beherrschen.
?OK,? Wer fuhr fort: Bitte sag es mir und ich lasse dich mich lecken?
?Bitte,? kam eine kleine Stimme unter seinem Hintern hervor.
Oh, das ist nicht sehr überzeugend, Speedy. Sag mir, ‚Kann ich bitte deine schöne Fotze lecken?? Wer hat es erraten und wieder in seinen Mund gesteckt.
Kann ich bitte deine schöne Muschi lecken? Die Stimme kam wieder, diesmal fast flehentlich.
?Viel besser,? sagte Kim und wackelte jetzt mit ihren Hüften. Okay, drück meinen Arsch für mich und steck mich in deinen Mund. Ach ja, perfekt?,? Als die Anspannung nachließ, verwandelte sich Kims Stimme in ein lautes Stöhnen und Lisas Zunge schickte Wellen der Lust durch ihren Körper.
Dee sah vom Flur aus zu, wie Lisa ihre Finger in Kims engen Arsch schob und ihre Trophäe zu ihr zog. Er konnte spüren, wie es anfing zu ejakulieren, und er war nicht länger bereit, Widerstand zu leisten. Sie bedeckte ihren Mund mit einer Hand und presste die andere an ihre Lippen, ließ den Druck auf ihre Klitoris zu einer Welle des Vergnügens werden, als ihre Fotze schmolz. Er schloss seine Augen und lehnte seinen Kopf gegen die Wand hinter sich, hielt seinen flachen, keuchenden Atem so ruhig wie möglich. Ohne die Lautstärke von Kims offensichtlichem Geschmack hätte man sie sicherlich im Flur keuchen gehört.
Kim genoss es total, mit Lisa ins Gesicht zu schlagen, die eine ziemliche Expertin darin war, ihrer kahlen Spalte all das Vergnügen zu bereiten, das sie empfinden konnte, sobald sie losgelassen wurde. Lisa wollte so sehr ihre neue Abenteuerlust belohnen und tat ihr Bestes, indem sie Zungenficken und Klitorislutschen kombinierte, während sie Kims Arsch fest in ihren Händen hielt, um ihre Fotze gegen ihr Gesicht zu drücken. Es dauerte eine Weile, locker zehn Minuten anhaltender Aufmerksamkeit, aber nach und nach erreichte Kim einen langen, immensen Orgasmus und fuhr laut für ein paar weitere Minuten fort, während ihr sich windender Körper einen langen Schrei und ein unzusammenhängendes Stöhnen aus ihrer Kehle ausstieß.
Als sie fertig war, war Dee in der Lage, ihre Spielzeit in eine kontinuierliche Reihe von Orgasmen zu verwandeln, wobei ihre zunehmend nachlässigen Stimmen von Kims übertönt wurden. Da er nicht mehr nur zusehen wollte, zog er sein Tanktop und seine Shorts aus. Mit einiger Mühe stand er auf und lehnte sich stützend an die Tür. Als Kim dort saß, um zu heilen, blickte er über seine Schulter auf die Bewegung.
Zuerst war sie schockiert, als sie jemanden an ihrer Tür stehen sah, aber als ihr klar wurde, dass es Dee war, nackt, mit dem Finger an den Lippen, verwandelte sich die Überraschung in Aufregung, und sie gab ihrem Wunsch nach, zu schweigen. Dee deutete auf Lisas entblößte Fotze und dann mit einem Augenzwinkern auf Kim. Kim zwinkerte ihr zu und richtete ihre Aufmerksamkeit auf Lisa, die immer noch zwischen ihren Beinen stand.
Du bist so ein braves Mädchen, Puss? Heb jetzt deine Beine hoch, damit ich sie festhalten kann, sagte er. Lisa hob ihre Beine und Kim griff nach hinten, um jedes einzelne unter ihre Arme zu stecken, und ließ Lisa mit ihrem in der Luft zusammengerollten Hintern zurück. ?Sehr gut,? sagte sie und drückte ihr Gesicht wieder. Hier ist eine Überraschung für Sie. Also bleib ruhig und lass ihn machen, was er will, okay?
Lisas Augen weiteten sich, als sie spürte, wie jemand anderes auf das Bett kletterte. Ein Paar Hände griffen sanft nach ihrer Hüfte, bevor sie einen warmen Atem spürten, dann einen Mund zu ihrer entblößten Katze. Während Kim ihre Beine fest an ihren Seiten hielt, saugte Dee sanft an ihrem gemeinsamen Griff für eine lange Zeit, bevor sie sich hinsetzte und auf ihren Knien hinter Kim ging, um ihre Arme in einer großen Umarmung um ihn zu legen. Hallo Lise, wie bist du dorthin gekommen? sagte.
Kim trat vor, um sich zu vergewissern, dass er nicht antworten konnte, und antwortete für ihn. Er hatte heute Ärger mit jemandem, also dachte ich, ich erteile ihm eine Lektion. Ich schätze, du bist hier, um zu helfen?
Oh, kann ich irgendetwas tun, um einem ungezogenen Mädchen Manieren beizubringen? sagte Dee wohltätig. Wie wäre es, wenn ich mit einem schönen Finger ficke, während du ihn hältst?
Er kroch hinter die beiden und beugte sich hinunter, um eine große Spucke zu lecken, um Lisas Fotze schön zu benetzen. Dann schob sie zwei Finger hinein, um sich daran zu gewöhnen, und fügte einen dritten hinzu, sobald sich ihre Hand straffte und schlüpfrig wurde und Lisas Mund sich entspannte. In der Zwischenzeit genoss Kim die Vorteile des fügsamen Mundes zwischen ihren Beinen und drückte ihre Hüften in kleinen Kreisen, während ihr Stöhnen wieder stärker wurde.
Dee versuchte, ihren vierten Finger in die schmale Luke vor ihr zu stecken. Sie bückte sich, um ihre Zunge an ihrer Klitoris zu benutzen, um Akzeptanz zu fördern, und bald fing sie an, ihr Handgelenk mit allen vier Fingern zu drehen und sie mit jedem Stoß mehr in Lisas zu schrauben. Das gedämpfte Stöhnen unter Kim war fast so laut wie das von oben.
Dee konnte ihre Finger fast bis zu ihrem dritten Knöchel bewegen, unterstützt von ihrer relativ kleinen Hand. Als sie diese erhöhte Empfänglichkeit spürte, schob sie ihren Daumen unter ihre vier Finger und begann, ihn mit ihrer ganzen Hand zu ficken, drehte sich immer noch, als sie eintrat, und saugte gelegentlich an ihrer Klitoris. Sie verlangsamte ihr Tempo und begann, ihre Hand mehr und mehr zu lockern, während sich Lisas Muschi entspannte und ausdehnte. Schließlich löste sie mit einem langen, sanften Stoß die Knöchel unter ihren Fingern und ihre ganze Hand glitt hinein, wodurch sich Lisas wachsendes Stöhnen in einen gedämpften Schrei an Kims Fotze verwandelte. Spot Kim drehte sich um, um zu sehen, was los war.
Dee befreite Lisas Beine von Kims Armen, als sie von ihrer Brust kletterte und sich umdrehte, um Dees Hand in ihrem Handgelenk genauer zu betrachten. Ungezwungen stieß Lisa eine Reihe von langen, lauten Stöhnen aus, die fast wie ein Schrei aussahen, aber sie hob dennoch ihre Knie für einen besseren Winkel an ihre Brust.
Oh verdammt, Dee. Nicht bewegen Verdammt, das fühlt sich so gut an? Lisa griff nach Dees Arm, um ihn ruhig zu halten, bis sie sich daran gewöhnt hatte, und begann dann langsam damit zu pumpen. Kim legte ihre Hand um Lisa und half Dee, ihren Arm ein- und auszuspannen. Das Tempo erhöhte sich bald, als Lisa völlig in den Fängen dieser neuen und ungemein angenehmen Erfahrung steckte. Ein paar kurze Augenblicke später ejakulierte sie hart in Dees Faust und schrie laut, als sich ihr gesamter Unterkörper um sie herum zusammenzog und Kim jetzt ihre Klitoris rieb. Lisa klammerte sich an ihre Knie, kopfüber zusammengerollt in einer fötalen Position, und zitterte hilflos, als Krämpfe ihren Körper schüttelten, und schluchzte fast vor Ekstase. Dee zog vorsichtig ihre Hand weg und rieb sanft ihre Muschi, während sie heilte. Dann kroch er näher, um Lisa einen Hallo-Kuss zu geben.
?Ich habe im College ein paar neue Tricks gelernt? sagte er, und ich konnte es kaum erwarten, zurückzukommen und es dir zu zeigen. Obwohl es so aussieht, als ob es dir ohne meine Hilfe gut geht. Dann setzte er sich wieder hin und gab Kim auch einen Kuss.
Lisa erholte sich langsam und endlich sprach sie. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass du mich bereits kennst, würdest du nicht alles glauben, was ich heute tue?
?Ich bin mir nicht ganz sicher? »Aber vielleicht habe ich eine Idee«, sagte Dee. Ist heute etwas mit dem Trainer passiert? er lachte.
(Wir warten auf Ihre Kommentare zur Serie.)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert