Pawg Milf Sara Jay Geschieden Das Erste Was Ihr In Den Sinn Kommt Kurvige Nasse Muschi Komma Großer Schwarzer Schwanz Heißes Sperma Seine Megaladung Geh Zu Sara Excludes Vollständiges Video Und Sara Jay Live Co

0 Aufrufe
0%


Er starrte verständnislos auf das Album, während er auf seinem Stuhl saß und an seinem Tee nippte. Dies war, als er liebte. Die Nachmittagssonne warf ein süßes Licht auf die verstaubten Fotos in ihrem Schoß. Er lächelte; Seine Kindheit war immer so lustig. Und der Rückblick war noch schöner
Doch ein Foto ist ihm besonders aufgefallen. Körniges Familienfoto beim Pferderennen. Daran konnte er sich vorher nicht erinnern. Wie konnte er diesen Tag vergessen? Als er sich selbst in die Augen sah, erinnerte er sich daran, als die Familie nach Saratoga ging. Ah, wie sehr er sich seitdem verändert hatte. Er war fitter, klüger und schöner; und doch auf dem Foto sehr anonym. Alle ihre Schwestern trugen ein riesiges weißes Grinsen; Er hatte nur ein Lächeln im Gesicht.
Er grinste über sein eigenes jugendliches Elend. Er schloss die Augen und stellte sich diesen Tag vor…
Es ist ein heller Tag im August, perfekt, um mit der Familie nach Saratoga zu fahren und sich die Rennen anzusehen. Kein ideales Wochenende für Peter Corbin. Er zieht es vor, nicht in Eile zu sein, um am Samstag wirklich etwas zu tun. Er stieg glücklich nach der schmerzenden Autofahrt aus. Aber wie immer würde ihre Mutter etwas zu sagen haben.
Nun sei brav Alles von Dir? Er sagte es, wohin sie auch gingen. Normalerweise würden die vier an dieser Stelle angreifen und in Richtung Meer oder Achterbahn sausen. Aber nur drei Mädchen flohen mit einem Schrei der Aufregung. Peter verweilte nicht nur neben seiner Mutter, die Hände in den Hosentaschen, und trat gegen die Kieselsteine.
Was ist los, Peter? Sind wir nicht den ganzen Weg gekommen, um dich elend aussehen zu lassen?
?Warum sind wir hierher gekommen? Hier ist so langweilig?
?Unsinn; Ihre Schwestern haben davon geträumt, hierher zu kommen Jetzt Kopf hoch, wir sind in der Oberstufe Ich möchte nicht, dass Sie einen falschen Eindruck erwecken? Er nahm seine Mütze von den Rücksitzen und ging auf die Menge von Menschen zu, die in weißen Kleidern und schwarzen Anzügen gekleidet waren und Hüte und Regenschirme trugen.
Peter kam alles so lächerlich vor. Warum versuchte ihre Mutter immer, ihr Bestes zu geben, um in die Oberschicht zu passen? Und warum waren seine Schwestern so verzweifelt, ihm zu folgen? Peter sackte neben der Kutsche zusammen, die Herren gingen vorbei, und er lachte frech über die Kastanie.
In der Zwischenzeit machte der Rest seiner Familie das schnell wieder wett, indem er versuchte, sich anzupassen. Seine Schwestern kicherten über die extravaganten Pferde und beeindruckenden Jockeys. Meine Mutter hatte wahrscheinlich beim Mittagessen ein Gespräch über Wetter und Käse. Sie lachten alle herzlich mit den namenlosen Snobs um sie herum. Was die Sache noch schlimmer machte, war, dass keiner von ihnen den Stress einer 3-stündigen Autofahrt stand, die Peter ins Gesicht geschrieben stand.
Peter war es leid, im Auto herumzufaulenzen und beschloss, alleine herumzufahren. Wenn sie den Eindruck eines kleinen Jungen äußern, der nur mit T-Shirt und Jeans bekleidet ist, traut er sich nicht, die vorbeiziehenden hochgewachsenen Dandys anzusehen. Der Boden war perfekt gepflegt, das Gras war saftig grün und die Straßen waren ein perfekter weißer Kies. Weder ein Messer noch ein Stein waren vorhanden. Die verschiedenen hölzernen Stände und Tische vor dem Restaurant wurden vom warmen Morgenlicht erhellt. Im Gegensatz zu seinem toten Gehirn mit Löchern lebten zumindest seine Augen vor Sehkraft. Seine Mutter packte ihn an der Schulter, als er zu dem weißen Zaun bei den Gleisen ging:
Komm schon, Peter Dieser Herr bot an, Fotos für unsere Alben zu Hause zu machen? In weniger als 5 Sekunden ging die Familie vom Kichern zum Posieren und schließlich zum Lachen über, und Peter hatte kaum Zeit zu reagieren. Der Mann hinter der Kamera war ein großer, dunkelhaariger Mann in schwarzem Anzug und Zylinder. Sehr ?Bond-artiger Mann? ihrer Mutter gefiel es.
?Ich danke dir sehr? Er lächelte, um die Kamera zurückzuholen
?Befriedigung? Er lächelte zurück und meine Mutter kicherte.
Peter, das ist Quentin, wir haben gerade mit ihm gesprochen?
?Schön, deinen alten Freund zu treffen? Er streckte eine Hand aus, die Peter gedrückt hatte.
Ist er unser neuer Vater? Peter grinste seiner Mutter ins Ohr. Er merkte an der Überraschung, dass er es verstand, als er das sagte.
Nun, Peter, wir schauen uns das Rennen um 3:00 Uhr an, da Quentin ein laufendes Pferd hat Möchtest du uns beitreten??
?Sicher warum nicht??
?Prächtig? antwortete Quentin. ?Wir? Ich treffe dich gleich vorher an der Bar? Sie lächelte. Sag mir, warum gehst du nicht und suchst meinen Sohn Stephen? Nur unser Pferd am Stall beobachten? Nummer 3, ich kann sie nicht verfehlen, sie ist eine Schönheit? Er grinste und ging. Die Mädchen kicherten und jagten ihm hinterher, wahrscheinlich weil Peters Zähne von ihm angezogen wurden, dachte er.
Er war froh zu sehen, dass sie hinter ihnen waren. Es machte ihr jedes Mal Angst, wenn ihre Mutter versuchte, einen neuen Mann weit außerhalb ihrer Liga zu finden. Und ihre Schwestern waren bereits erbärmlich und kicherten über alles, was ein Mann zu einem bestimmten Zeitpunkt sagte.
Und was seinen Sohn betrifft, wie würde er sein? Derselbe knallige Bullshit wie alle anderen Jungs hier? Wenigstens konnte Peter Zeit mit jemandem in seinem Alter verbringen. Er entschied, dass es keinen Sinn hatte, es nicht zu versuchen. Wer war es, Nummer drei?
Als Peter durch einen schmalen Durchgang ging, fand er die Reihe der Ställe und sah die Umrisse eines kleinen Jungen vor dem grellen Sonnenlicht. Er lehnte an der offenen Tür von Scheune Nummer 4. Als die Sonne hinter dem hohen Holzgebäude unterging, konnte Peter den Jungen deutlicher sehen; und die Aussicht hat dir den Atem geraubt
Natürlich war Stephen genau wie sein Vater, gekleidet in einen eleganten schwarzen Anzug und Zylinder; aber zumindest war er ein viel besser anzusehender Mensch. Er war ungefähr so ​​groß wie er, mit dunkelblonden Haarlinien, die sich über sein Gesicht kräuselten. Tief dunkelblaue Augen auf dem zartesten Gesicht starrten ihn an. Peters Lippen waren jetzt trocken, da sie in Reichweite waren.
?Ähm…hi? Stephen öffnete seinen Mund, um seine perfekte Stimme zu machen. Nicht versnobt, nicht langweilig, genau richtig um die Knie zu schütteln.
?Hallo…? sagte Peter, bevor er es merkte
?Verirrt??
Nein, ich… mir wurde gesagt, ich soll dich finden. Ich… kenne deinen Vater, verstehst du…?
? Jetzt? Es tut mir leid für dich…?
?Was??
?Dumme Hacke? Wahrscheinlich versuchte er, eine Dame zu überreden, ihm ihr Pferd zu zeigen. Oder zumindest sagt er das Jedes Mal, wenn wir zu den Rennen kommen, schläft er mit einem Fremden. Und es lässt mich immer gelangweilt und einsam zurück Gott, ich hasse ihn? anscheinend? stecken? Dad, Peter hatte sogar die Vorstellung verloren, dass er zur Oberschicht gehörte. Er verwandelte sich in einen gewöhnlichen Jungen, genau wie er. Es tut mir leid, ich werfe all meine Probleme auf dich und ich habe dich gerade getroffen
?Nein, kein Problem? sagte Petrus. Er gesellte sich zu ihr an die Wand. ?Ich habe nicht mal einen Vater…?
?Ich bin traurig…?
?Es ist egal; War ich schon zu jung, um mich daran zu erinnern?
?Das ist fürchterlich?
?Ja…? sagte Peter leise. Auch jetzt sind wir zwei Fremde, die zwei Geheimnisse kennen. Also, fährst du?
Ja, aber erst als mein Vater mich gemacht hat?
Mmm, kann ich das sagen? sagte Peter und sah auf Stephens Hemd. Nach einer Pause antwortete Stephen:
Um ehrlich zu sein, ich habe keine Lust, ich wurde in der Schule genug gehänselt mit was… ähm…?
?Ja…?
Nun, ist es nicht männlich? Den ganzen Nachmittag zu Pferd reiten…?
?Macht Ihrem Körper eine Welt gut?
Ja, ich weiß, aber… was?
?Ich sagte, eine Welt ist gut für deinen Körper? Peter konnte es nicht mehr ertragen, er langweilte sich schon für den Tag. Stephen wirkte fast verblüfft über das, was Peter gesagt hatte. Er öffnete einfach seinen Mund; Rosa Lippen öffneten sich weit zu ihm. Nach einer Weile schloss er sie wieder und atmete tief durch. Er hat seine Entscheidung getroffen.
?Möchtest du genauer hinschauen? Er biss sich auf die Lippe und sah Peter an. An diesem Punkt verwandelten sich Peters Augen in Hyperaktivität. Sie bewegten sich von Augen, die ihn direkt ansahen, zu den dicken rosa Lippen des Stalljungen, zu dem verschleierten Körper, der mit ziemlicher Sicherheit sein Preis sein würde. Stephen ließ sie nicht einmal antworten. Er schlang seine Arme um Peters Hüfte und zog fest daran.
Die Wirkung war überwältigend. Peters Lippen wurden von Stephens sabbernden Lippen umhüllt und dann von einem harten Kuss bedeckt. Das Lippenpaar traf dann immer wieder in heftigen Kussschleifen aufeinander. Langsam sammelten Peters Hände seinen Mut und pressten sich gegen Stephens pulsierenden Körper. Aber gerade als er Stephens Bauch spüren wollte, löste sich der Kuss.
Oh, wie unhöflich von mir Stephen Ich? Übrigens Stephen, wer bist du?
Ich? Ich … Peter?
Schön, dich kennenzulernen Peter Bereiten Sie sich vor?
?Was?? Peter wurde dann in den rechten Stall 3 geworfen, der Gott sei Dank sauber war. Ein großer Haufen Stroh erwischte Peter, der sich hinsetzte, um zu sehen, wie Stephen die Türen schloss. Jetzt waren sie nur noch zu zweit in einer dunklen Scheune, was konnten sie tun?
Stephen sprang dann neben Peter, der ihn sofort am Boden zerstörte. Stephen drückte seine Schultern weiter ins Stroh und tat wenig, um der Kraft dieses letzten Ausbruchs von Lust zu widerstehen. Peter bedeckte den hilflosen Bräutigam förmlich mit seinen leidenschaftlichen Küssen. Stephen lachte nur verzückt, als Peter begann, das Hemd aufzuknöpfen und jeden Zentimeter davon mit Kneifen und Lecken zu bedecken. Als er unvorbereitet erwischt wurde, erwiderte Stephen den Gefallen und begrub Peter in einer Scheune.
Stephen kniete sich zu Peter, riss sein Hemd herunter und enthüllte, wonach Peter sich gesehnt hatte. Das Gesicht mag ein typischer Teenager sein, aber der Körper war der eines Profisportlers. Peter hatte noch nie zuvor eine solche körperliche Schönheit, so definierte Muskeln und einen so provokativen Körperbau gesehen.
Stephen warf dann sein neu freigelegtes Fleisch auf Peter. Oh und auch, wie heiß es war Stephen zog spielerisch an Peters T-Shirt und versuchte, sein eigenes neues Fleisch zu sehen. Peter grinste und stöhnte, als er den Saum seines Shirts hochzog und ihr warme Küsse auf die Hüfte drückte. Peter zog gehorsam die Kleider aus und ließ Stephen weiter spielen. Stephen war eindeutig besser dran, aber er liebte Peters Körper, als wäre er besser als sein eigener Peter konnte sich nicht beherrschen, Stöhnen und kindisches Kichern, und seine aufreizende Zunge streichelte seinen Körper. Nachdem er Stephen spielen ließ, hielt er es nicht mehr aus. Durch Stephen kehrte er zu seiner ursprünglichen Position zurück und entfesselte seinen nächsten Zug.
Auch wenn sein Körper kaum zu widerstehen war, hätte er doppelt so heiß sein müssen, als er sich in seiner Hose verstecken musste. Er bearbeitete den Reißverschluss leicht und hatte das Ergebnis in kurzer Zeit. Zum ersten Mal von kalten Händen angefasst zu werden, schien eine Wirkung auf Stephen zu haben, denn der Vorsaft sprudelte ununterbrochen. Peter konnte sich nicht beherrschen und leckte alles ab. Sie achtete darauf, mit ihrer Zunge so schüchtern wie möglich zu sein, damit Stephen mehr von der klebrigen Süße verströmte.
Stephen erstickte vor Worten, selbst sein Zylinder konnte sein lautes Stöhnen nicht unterdrücken. Peter liebte die Geräusche, die er machte; ihre Stimme war dem Orgasmus-schreienden Typ treu. Gerade als er den dicken Stock schlucken wollte, dröhnte eine Stimme aus den Lautsprechern:
?Meine Damen und Herren, in 5 Minuten geht es los?
Peter und Stephen tauschten böse Blicke. Sie kicherten beide und Peter tauchte für einen vollen Zug ein. Stephen quietschte vor Freude und ermutigte ihn zu mehr. Peter war außergewöhnlich gut für sein Alter und seine Erfahrung und Stephen war der Beweis dafür Es ging auf und ab; Er senkte den Kopf, als hinge sein Leben davon ab. Es schmeckte großartig und hörte nie mit dem Tempo auf, in dem Stephen fuhr.
Stephen wurde an den Rand der Ekstase gezogen, bevor er aufgab. Er zog Peter sabbernd hoch und legte sich neben ihn. Es ist Zeit, sich zu rächen Sie zog Peters Jeans aus und umfasste ihre runden Hüften mit ihren Händen. Mit Stephens Atem in seinem Nacken und seinen Fingern gefährlich nahe an seinem Eingang, war Peter kurz davor, ihn genau dort gehen zu lassen. Dann drehte sich Peter heftig um, und Stephen machte sich bereit, das Flugzeug zu besteigen.
?Stellen sie sich an der Startlinie auf? Stephens vorgewölbter Kopf wartete auf den günstigen Moment, als Peter es nicht ertragen konnte, noch länger zu warten.
?Und sie?geschlossen? Stephen sprang mit einem plötzlichen Manöver auf und griff Peter hart an. Als Antwort schrie Peter vor Freude und zog an Stephens Hüfte, um ihn zu überreden, tiefer zu graben und mehr zu nehmen. Er tat dies mit unglaublicher Wirkung. Das Gefühl zwischen seinen Beinen überwältigte Peter völlig und er merkte, dass seine Hüften mehr schlucken wollten. Der Pushback führte bald zu weiteren Knock-In-Einladungen von Stephen; der mittlerweile richtig Fahrt aufnahm. Vergiss die Beine eines Jockeys, dieses Kind hatte Bewegungen, die einen Hengst trainieren könnten
Schau sie dir an Seine Beine schlugen buchstäblich auf den Boden? Sie kicherten noch einmal über den zeitgesteuerten Lautsprecher. Glücklicherweise gelang es ihm, das Jubeln, Quietschen und Keuchen der Menge zu überwinden. Beide liebten sie, sogar in ihrem Bett aus Dornenstroh; Die Empfindungen waren völlig überwältigend.
Nach einer Ewigkeit des unermüdlichen Drängens hielt Stephen die Belastung nicht länger aus. Sie löste sich mit einer rasenden Folge von Stöhnen von Peter; und Peter wusste, was als nächstes passieren würde. Schnell war sein Mund auf Stephens Kopf und bettelte erneut darum, gestopft zu werden.
?Und sie? nähern sich jetzt dem Ziel? Stephen ließ mit einem letzten Quietschen los, eine riesige Spermawelle spritzte Peters unerwartetes Gesicht.
?Und der Gewinner, Blind Eye? Peter lachte, als er sich den Samen aus den Augen wischte und ihn direkt in seinen Mund steckte. Stephen stimmte in das Lachen ein, als die letzten Tropfen von Peters Lippen fielen. Nachdem Peter so viel wie möglich von seinen Lippen geleckt hatte, dachte Stephen daran, eine helfende Hand zu reichen, um sein Gesicht aufzuräumen Der muskulöse Stallbursche setzte Peter noch einmal in den Heuballen, und die beiden küssten sich lange, bis die Abendsonne unterging.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert