Muskulöser Weiblicher Sybian Der Zum Ersten Mal Reitet

0 Aufrufe
0%


Von dem Moment an, in dem ein Unterwürfiger seinen Partner nicht mit seinem Vornamen, sondern mit Master, Master oder einem anderen gleichwertigen Ausdruck ansprechen sollte, betritt er die Welt der Regeln. Regeln sind die materielle Stütze der Disziplin, der der Gehorsame gehorcht, und drückt seinen Gehorsam aus, indem er diese Regeln befolgt.
Eine BDSM-Beziehung ohne Regeln ist nichts anderes als eine SM-Beziehung ohne Geständnis. Einige brauchen ein paar Regeln, um sich verbunden zu fühlen, es liegt am Meister, das richtige Maß zu finden, im Gegensatz zu anderen, die nach vielen und komplexen Regeln verlangen.
Einige begnügen sich damit, Regeln auf dem Sandstein ihrer gegenwärtigen Fantasie aufzustellen. Das Aufstellen eines Rahmens von Grundprinzipien, dh die Anwendung der Regeln des täglichen Lebens nur in einer bestimmten Situation, ist viel kohärenter und daher für den Gehorsamen strukturiert.
Zum Beispiel ist es klassisch, dass Meister das Tragen von Unterwäsche verbieten. Wenn der Meister eine solche Regel aufstellt, sieht der Unterwürfige wahrscheinlich nur den Ausdruck einer Laune, deren Interesse er missversteht; Handelt es sich bei dieser Entscheidung aber beispielsweise um einen Hinweis auf den Grundsatz der Zugänglichkeit von Öffnungen, bekommt die Regel eine ganz andere Bedeutung.
Rahmen:
Es gibt verschiedene Versionen der Regeln im Internet, die eine Unterwürfige befolgen muss. Die berühmteste Version mit dem Titel „Die 12 Regeln der Kapitulation“ wurde in Frankreich von Mastermind beworben und seitdem weit verbreitet, sogar geplündert. Einige, die vom Unterbewusstsein verraten wurden, haben sie auf einen erbärmlichen Katalog von Fantasien ohne jegliche Logik oder Kohärenz reduziert und damit die erbärmlichen Visionen enthüllt, die sie von ihren Untergebenen hatten. Es liegt an jedem, sie nach seinen eigenen Vorlieben umzuschreiben, da sie die Grundlage für die Beziehung bilden, die er mit seinen Untergebenen aufbauen möchte.
Hier ist eine Version von 2005 des „legislativen“ Rahmens, der als Unterstützung für die Regeln und Richtlinien des Lebens dient, die mein Untergebener respektieren muss. In Anlehnung an meine Vision von Zeit hat sich dieser Rahmen im Laufe der Jahre weiterentwickelt, angetrieben von meiner eigenen reifenden Erfahrung.
Die zehn Gebote der Gehorsamen
eines ? Durch Lügen oder Nachlässigkeit sollst du die Wahrheit nicht verbergen; auf keinen Fall darf der Gehorsame die Wahrheit vor seinem Herrn verbergen oder verbergen. Unabhängig von seiner Natur muss er seine Bedenken spontan mitteilen. Er muss seine Wünsche, Wünsche, Fantasien und Bedürfnisse spontan aufgeben. Er muss seine Ängste und Zweifel ausdrücken.
2-Du wirst mir deine Freizeit widmen: Der Gehorsame steht dem Meister immer zur Verfügung, um ihn zu treffen oder seiner Einladung zu folgen. Er wird jederzeit bereit sein, seine Wünsche zu befriedigen und seinen Befehlen zu gehorchen. Der Gelehrige muss dafür sorgen, dass er immer weiß, wo sein Herr ist. Er sollte sicherstellen, dass er jederzeit verfügbar ist.
3? Du wirst meinen Entscheidungen niemals widersprechen: Er ist gehorsam, vertraut seinem Meister voll und ganz und gibt ihm Kraft, also vertraut er ihm und seinem Urteil vollkommen. Wenn eine Absicht seines Meisters missverstanden wird, stimmt der Unterwürfige zu, sich seinen Anforderungen zu unterwerfen, kann aber sagen, dass er es missverstanden hat.
4-Du wirst mir zuliebe folgen, der Gehorsame wird immer auf das Wohl seines Herrn achten. Es wird Ihre Wünsche übertreffen. Er wird das Vergnügen des Meisters vor seinem eigenen übertreffen und sicherstellen, dass sein eigenes Vergnügen nicht durch das des Meisters behindert wird.
5? Eine respektvolle Haltung, die Sie einnehmen: Der Unterwürfige wird seinem Meister gegenüber immer eine respektvolle Haltung einnehmen. Damit seine Worte weise gewählt werden, zeigen Sie keine Anzeichen von Ungeduld oder Wut, er wird niemals aggressiv sein.
6-Fantastisch und makellos wirst du immer sein: gehorsam wird er seinem Meister ständig versichern, dass er begehrt ist. Uysal wird stolz die Kleidung ertragen, die ihm sein Herr auferlegt. In Abwesenheit des Meisters trägt er gehorsame neutrale Kleidung und vermeidet es, die Augen anderer Männer zu provozieren.
Die Gehorsamen werden immer eine einwandfreie Hygiene und insbesondere die Sauberkeit ihrer Öffnungen aufrechterhalten.
Du darfst dem 7-Körper keinen Zugang verweigern: In Gegenwart seines Meisters wird der Gehorsame seine verschiedenen Öffnungen immer in Reichweite seines Meisters lassen, und solange er seine Freiheit verlässt, wird er es ermöglichen. zugreifen. Letzterer wird vollen Zugang zu seinem Thema haben. So kann er sich in seiner Freizeit damit amüsieren.
8- Bestrafung für Ihre Fehler Wenn Sie es wünschen: Für die Verletzung einer der Vertragsregeln oder einer der Anweisungen des Kapitäns wird derjenige bestraft, der gehorcht. Die Bedeutung der Strafe hängt natürlich nicht nur von der Schwere des Fehlers ab, sondern auch davon, wer den Fehler zuerst gemeldet hat. Die Strafe wird geringer, wenn der Mangel von der Unterwürfigen gestanden wird, bevor er vom Meister entdeckt wird.
In jedem Fall wird der Fehler in einem Fehlerprotokoll festgehalten, um die damit verbundene Bestrafung aufzuzeichnen und eventuell notwendige Korrekturen im Training der Unterwürfigen vorzunehmen.
9- Die Strafen der Dankbarkeit, die Sie erleiden werden: Die Strafen werden als Zeichen übermäßiger Aufmerksamkeit des Meisters erfahren, die darauf abzielt, die Gehorsamen voranzubringen. Dementsprechend wird der Gehorsame seinem Meister für diese Aufmerksamkeit danken müssen, indem er alle Zeichen der Demut und Zuneigung zeigt.
10-Das gleiche Verhalten, das Sie mit jeder anderen Person machen: Der Fügsame sollte anderen Meistern gegenüber immer respektvoll sein, um die Halskette, die er trägt, nicht zu beschmutzen. Angesichts des Missbrauchs durch einen Meister muss er höflich, aber bestimmt daran erinnert werden, dass er das ausschließliche Eigentum seines Meisters ist und dass jeder Missbrauch gegen ihn eine Beleidigung seines Meisters ist.
Lebensregeln
Die Regeln und Richtlinien des Lebens sind Spiegelbilder der täglichen Gebote. Richtlinien können als Regeln definiert werden, die in Dauer und Umfang begrenzt sind, im Gegensatz zu Lebensregeln, die keine Begrenzung der Gültigkeit haben, dann werden wir den Begriff Regeln verwenden.
Regeln haben eigentlich mehrere Funktionen:
Die offensichtlichste davon ist die praktische Anwendung der in den Geboten festgelegten Grundsätze. Regeln zeigen dem Unterwürfigen, wie er sich in einer bestimmten konkreten Situation zu verhalten hat, um einen bestimmten Befehl zu respektieren. Das erwähnte Unterhosenverbot scheint die logische Konsequenz aus dem sechsten und siebten Gebot zu sein.
Regeln haben auch eine „erzieherische“ Funktion, der Gehorsame entwickelt seine Fähigkeit zu gehorchen jeden Tag, indem er sie respektiert und den Weg geht, den er wählt. Das Höschenverbot ist eine einfache Regel zu respektieren und zu bewerten, ob gehorsam oder respektvoll, es gibt kein Interpretationsproblem. Im Laufe des Themas werden komplexere Regeln eingeführt.
Schließlich erinnern diese Regeln durch ihre Anwesenheit an die Hingabe der Vereinigten Staaten für den Unterwürfigen und für den Meister, wobei ihre Einhaltung allmählich gestärkt wird. Der Gehorsam gegenüber einer Regel geht viel weiter als der einfache Gehorsam gegenüber einer Autorität, es bestätigt, dass sie ihrem Herrn gehört, und bestätigt, dass das, was wir tun, für und für ihn ist.
Die Regeln des Meisters zu geben und dafür zu sorgen, dass sie respektiert werden, ist auf der Seite seiner allgegenwärtigen Unterwürfigen. Im vorherigen Beispiel des Höschens verzichtet er zum Vergnügen seines Meisters, der sich immer in einer unkontrollierbaren Situation befindet, auf gehorsame Kleidung und spürt so zu jeder Tageszeit das Fehlen oder die verhüllte Anwesenheit des Höschens. sein Quartiermeister Re.
Vor jeder Einführung einer neuen Regel ist es gut, den Zweck zu erklären und sicherzustellen, dass die Unterwürfige die zugrunde liegenden Beweggründe versteht. Zu diesem Preis wird er dabei bleiben und den Regeln in der Beziehung einen Schritt voraus sein. Sieht er nur eine willkürliche Maßnahme, wird er nutzlos leiden und die Regeln als ungerechtfertigte Belastung empfinden.
Befehle des Meisters
Die BDSM-Beziehung ist eine Beziehung, die auf Veränderung und Gerechtigkeit basiert. Dies kann nur dann zufriedenstellend und funktionstüchtig sein, wenn diese Grundsätze respektiert werden und daher Symmetrie bei der Investition jedes Einzelnen besteht.
Wenn er sich seinem Herrn hingibt, verleiht er ihm Unterwürfigkeit; indem er ihn akzeptiert, gewinnt der Herr somit sowohl Rechte als auch proportionale Pflichten ihm gegenüber. Die Person, die alle Rechte hat, kann jetzt alle Pflichten haben, außer ein brutaler häuslicher Tyrann zu sein, kein Herr.
Beim Lesen der vorherigen Seiten dieser Website mögen die Pflichten des Meisters offensichtlich erscheinen, die meisten von ihnen sind einfach die Anwendung der Definition von Meister und die Übersetzung von „gesund und einvernehmlich“.
Um dies während der „Zehn Gebote des Unterwürfigen“ zu tun, erschien es mir notwendig, die „Zehn Anfänge des Meisters“ zu schreiben, die mir jedoch entsprachen.
Die zehn Gebote des Meisters
1-Es gibt einen permanenten Dialog Entretiendras: Der Meister muss ständig auf seine Untergebene hören und den Dialog aufrechterhalten. Es ermöglicht dem Unterwürfigen, seine Wünsche, Bedürfnisse sowie seine Zweifel und Ängste frei auszudrücken. Auf der Grundlage dieses Dialogs wird er sein Verhalten anpassen, um die Beziehung zu verbessern, und jede Form der emotionalen Erpressung verbieten, um seinen Unterwürfigen zu dominieren.
2-Du wirst ihn respektieren: Der Meister wird den Gehorsamen mit dem gleichen Respekt behandeln, den er sich selbst entgegengebracht hat. Es wird nicht versuchen, es kleiner oder niedriger zu machen, es wird seine Stärke zeigen, indem es wächst, es wird seine Schwächen verraten, indem es es senkt. Es wird Respekt und Großartigkeit zeigen, zu wissen, dass der Meister seine Mängel und Fehler erkennen und korrigieren kann.
3- Du wirst auf die Integrität seines Geistes und Körpers achten: Indem er sich seinem Herrn hingibt, wird er in einen Zustand gehorsamer körperlicher und emotionaler Abhängigkeit versetzt, indem er ihn akzeptiert, wird er zum Buchhalter seiner Integrität. Er wird darauf achten, ihn nicht mit gefährlichen Apps oder Apps zu verletzen, die er nicht kontrolliert. Er wird sicherstellen, dass er die Macht, die er sich gibt, nicht dazu nutzt, ihn zu demütigen oder zu demütigen.
4-Sie werden sehen, wie es blüht.
Der Meister wird auf den Geschmack und die Güte seiner gehorsamen Delikatesse achten, die er auf seinen Rippen blühen sieht. Es wird ihm ermöglichen, harmonisch voranzukommen und sich in seiner persönlichen Entwicklung und seinem Gehorsam weiterzuentwickeln.
5-Sie werden ihm die notwendige Zeit widmen: Um die Entwicklung seines Unterwürfigen bestmöglich zu steuern, wird der Meister seiner Entwicklung die notwendige Zeit widmen. In jedem Fall muss er mindestens so viel Zeit aufwenden, wie er für seine Beziehungen aufwenden muss.
6-Angepasste Befehle, die Sie erteilen werden: Der Meister stellt sicher, dass seine Befehle mit den Fähigkeiten seines Untergebenen übereinstimmen, für seinen Fortschritt angemessen sind und sich an die festgelegten Grenzen halten. Befehle werden niemals eine Übersetzung der Launen des Meisters sein.
7-Sie werden immer folgen, um sich zu verbessern: Der Meister wird dafür sorgen, dass Sie sich ständig neues Wissen aneignen, sowohl theoretisch als auch praktisch, um die Entwicklung des Gehorsamens bestmöglich zu begleiten. Er muss in seiner BDSM- und Beziehungsvision vorankommen, sonst könnte er überwältigt werden und ein Hindernis für die Entwicklung seines Unterwürfigen werden.
8-Du wirst gerecht bestrafen: Nachdem der Meister den Grund erklärt hat, wird er die Bestrafung auf seinen Unterwürfigen anwenden und nachdem er sicher ist, dass er es richtig verstanden hat. In Maßen, aber mit Seelenfrieden wird er sich für körperliche Bestrafung entscheiden oder sich nicht an Fehler anpassen. Strafen werden niemals als Entschuldigung für die Wünsche von SM-Spielen verwendet, die als schlecht angesehen werden.
9-Du sollst ohne Zorn strafen: Der Meister wird es unterlassen, seinen Unterwürfigen unter dem Einfluss von Zorn zu bestrafen, um die Strafen immer in einer angemessenen und gerechten Weise anzuwenden. Er wird die Bestrafung nicht als Ventil für seine eigenen Spannungen benutzen.
10- Adoptiv mit gleichem Verhalten: Der Meister verhält sich respektvoll und höflich gegenüber anderen Gehorsamen, ob sie ein Halsband tragen oder nicht. Er würde jedem Unterwürfigen in Not eine helfende Hand reichen. Er wird den Kragen anderer Meister respektieren.

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert