Milf Saugen

0 Aufrufe
0%


Ich entschuldige mich im Voraus bei meinen Lesern. In dieser Nacherzählung der Geschichte nahm sie ein Eigenleben an. Normalerweise sind meine Geschichten ziemlich kurz und prägnant, aber das schien nur zu wachsen, als ich den Stift zu Papier brachte. (Metaphorisch). Da es sich als ziemlich lang herausstellte, entschied ich mich, es in mehrere kleine Abschnitte zu unterteilen, um sowohl das Posten als auch den Lesezugriff zu erleichtern. Sagte? Ich hoffe, Ihnen gefällt diese lang andauernde Geschichte. Dies ist eine wahre Geschichte, es ist alles wirklich passiert.
Das Leben ist ein Wandteppich, ein Stoff, der aus vielen verschiedenen Fäden gewebt ist, die das Ganze ausmachen. Diese Geschichte ist einer von vielen Fäden, die zu der Dehnung und dem Weben beitragen, das den gesamten Stoff als Jim ausmacht.
Jim sein Kapitel 6 Lektionen fürs Leben
von Frodo
Diese Geschichte basiert ausschließlich auf realen Erfahrungen aus meiner Vergangenheit. Namen und einige Details wurden geändert, um die Anonymität der Beteiligten zu gewährleisten. Wertschätzung ist ein kostbares Gut und wird jeden Tag seltener.
Um das Ganze, das Gesamtbild, wie es aussieht, besser zu verstehen, muss man manchmal ein Garn auswählen und es durch das Stricken bis zu früheren Zeiten oder Ereignissen verfolgen, um die Wechselwirkungen zu sehen, die dieses Garn färben oder erzeugen. Normalerweise besteht ein Faden aus mehreren kleinen miteinander verbundenen Fäden, so wie ein Stoff aus vielen Fäden gewebt wird. Aber ist das nicht das Leben? Diese Geschichte reicht bis in meine Studienzeit zurück. Ich arbeitete Vollzeit, meistens einen Teilzeitjob, lieferte Pizza aus, um mein Benzin zu bezahlen, und schloss Versicherungen und Versicherungen ab, damit ich zur Schule und nach Hause pendeln konnte. Denken Sie daran, dass dies alles vor Handys und dem Internet war, Kabelfernsehen steckte noch in den Kinderschuhen. Große 80er-Stirnbänder, große Haare, eine andere Zeit.
-Dritter Teil-
Der Montagmorgen war ein wunderschöner Tag. Es war sogar am frühen Morgen warm, als ich die Tiere versorgte und ein paar Arbeiten auf der Farm erledigte, bevor ich aufräumte und in die Stadt ging. Wann komme ich zu den Lehrern? Haus Michelle war schon zur Hälfte mit dem Mähen des Vorgartens fertig. Er winkte und lächelte mich an, als ich meinen Rasenmäher in den Hinterhof schob, um loszulegen. Als ich in der Garage herumspazierte, sah ich Penny und Maggie, die ebenfalls den schönen Tag genossen und beide mit dem Gesicht nach unten auf ihren Sonnenliegen lagen, um sich zu sonnen. Maggie hob eine Hand und winkte träge. Penny musste natürlich Penny sein, anstatt einfach nur zu winken, hob sie ihren ganzen Körper von der Chaiselongue und zuckte mit den Schultern. Dies führte natürlich dazu, dass ihre schönen Brüste in ihrer hängenden Position schwankten und wackelten. Maggie tadelte ihn an der Schulter und nickte: Was soll ich mit dir machen? schüttelte es ab. Penny lächelte und zwinkerte mir zu, nahm dann wieder eine Bauchlage ein und betete weiter die Sonne an. Ich brach nie meine Schritte und mähte weiter, aber ich lächelte die ganze Zeit. Ich brauchte weitere fünfundvierzig Minuten, um den Hinterhof fertig zu mähen, irgendwann waren die Damen wieder im Haus. Da ich sie nie gehen gesehen habe, muss ich ihnen den Rücken gekehrt haben, als sie es taten. Ich schob meinen Rasenmäher zurück ins Haus und lud ihn auf meinen Truck, bevor ich zur Küchentür in der Garage ging. Michelle musste schon drinnen gewesen sein, da ein Mähdinosaurier in der Garage geparkt war und ihr Auto immer noch vor dem Haus geparkt war.
Ich weiß, dass mir gesagt wurde, ich solle kommen, wenn ich mit dem Mähen fertig wäre, aber meine Erziehung und mein Gewissen erlaubten es nicht, also klopfte ich und wartete. Penny öffnete und warf mir einen Blick zu, rollte nur mit den Augen und bedeutete mir hereinzukommen. Er reichte mir ein sauberes Handtuch und warf mich in den Flur und ins Badezimmer, bevor er sich an den Tisch setzte und sich seine Kaffeetasse und die Zeitungen, die er las, schnappte.
Ich habe geduscht und mich dann sauber angezogen, ich wusste, dass Jules irgendwann heute kommen würde, also habe ich Straßenklamotten angezogen, anstatt nur ein T-Shirt und Boxershorts. Nachdem ich mich angezogen hatte, ging ich zurück in die Küche und als ich durch die Tür ging, schaute Penny auf und zog noch zweimal. Er sagte nichts, ließ nur eine Augenbraue hochziehen.
Jules wird heute Nachmittag zurück sein, um weitere Messungen vorzunehmen. Ich dachte, ich sollte mich wahrscheinlich anziehen. sagte ich und zuckte mit den Schultern und setzte mich dann Penny gegenüber an den Tisch.
Ja, Maggie hat mir erzählt, dass Sie mit unserer Miss Jules gesprochen haben. Natürlich wissen wir Ihr besseres Urteilsvermögen zu schätzen, aber Ihnen ist klar, dass Jules mit unseren Hausregeln vertraut ist, oder? fragte Penny lächelnd.
Apropos Maggie, arbeitet sie heute mit Michelle? fragte ich neugierig, da ich Maggie und Penny nicht mehr gesehen hatte, seit ich sie zuvor beim Sonnenbaden gesehen hatte. Penny entwischte mir tatsächlich, aber sie lächelte leicht, bevor sie sich räusperte.
?(Hm)? Er arbeitet heute eigentlich mit Michelle, aber ist das so eine Sache? ungewöhnlich für Dinge, die wir in der Vergangenheit mit anderen Studenten gemacht haben. Nachdem sie das mit sanfter Stimme gesagt hatte, hob Penny ihren Blick, um mich zu treffen, bevor sie mir zuzwinkerte. Maggie und ich haben dich auf deine Fortschritte hingewiesen, weißt du? Fähigkeiten? und Verständnis für das, was wir Ihnen beibringen. Als wir neulich Abend über dich und Michelle sprachen, fragten wir uns, ob du mir eins leihen könntest. Hilfe? uns heute zum Training. Natürlich verstehen wir das sehr gut, wenn Sie sich weigern, aber wir denken beide, dass Sie uns bei dieser Übung helfen können, weil Sie unserer Meinung nach einzigartig sind. sagte Penny, neigte ihren Kopf leicht und hob eine Augenbraue auf diese teuflische Art zu fragen. Ich musste überrascht fragen, wovon er redete.
?Äh? Was genau wäre ich? Sind Sie qualifiziert? brauchst du meine hilfe dafür? Mein Verstand versuchte herauszufinden, wovon Penny sprach.
Maggie und ich wissen beide, dass Sie von Natur aus freundlich und sanft sind und natürlich ein sehr nachdenklicher und verständnisvoller junger Mann, aber das in Kombination mit Ihrem? Talent? und die Tatsache, dass Sie wirklich ein Mann sind. Nun, wenn Sie damit einverstanden sind, würden wir Sie gerne ausleihen, um einem anderen Schüler zu helfen, der Probleme hat, sich wohl zu fühlen? küssen.? Penny kicherte und biss sich dann auf ihre Unterlippe, um sich zu verschließen, bevor sie mich anstarrte. Meine Gedanken traten zwei Schritte zurück und fielen bildlich gesprochen auf meinen Hintern, und ich wankte schließlich, um das Testament zusammenzusetzen. Penny und Maggie wollten, dass ich mit Michelle arbeite? küssen Wenn ich nicht gesessen hätte, wäre ich sicher vor Schock ohnmächtig geworden. Zuerst konnte ich spüren, wie mein Gesicht bleich wurde, dann das Blut, das sich errötete und wärmer wurde. Sogar meine Ohren waren warm. Meine Lippen und mein Mund bewegten sich, ohne dass etwas herauskam.
?ICH? äh? Ich meine? Ha?? Ich stotterte und wusste nicht wirklich, was ich sagen sollte. Ach du lieber Gott Ein Teil meines Gehirns schrie JA JA JA Und ein Teil meines Gehirns sagte NEIN NEIN NEIN Michelle küssen? Mein Herz drehte sich in meiner Brust und mein Bauch füllte sich plötzlich mit einem Schwarm Schmetterlinge. Penny saß ruhig da und beobachtete die Verwirrung auf meinem Gesicht und grinste wie eine Grinsekatze.
Jim, Schätzchen, es ist nicht so, als würde man einen völlig Fremden küssen, die Tatsache, dass er dich kennt und frühere Erfahrungen mit dir als Mensch gemacht hat, das kam mir als erstes für Maggie und mich in den Sinn. Er vertraut dir bereits. Sie wissen, wie wichtig das für alle ist. Wenn du es unbedingt wissen musst, ist ihr die Idee genauso peinlich wie dir, aber wenn es euch beiden wichtig ist, dann ziehe es bitte in Betracht? , sagte Penny, als sie hinüberreichte und die Tischplatte auf meine drückende Hand legte, als ob sie versuchte, nicht nach unten zu schweben.
?ICH? ICH? Ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll. Ich meine? das ist ein bisschen seltsam. Ich meine, ich weiß, dass du und Maggie beide wissen, dass ich ein bisschen an Michelle interessiert bin, aber haben wir wirklich über irgendetwas gesprochen? Ich weiß nicht, was du für mich empfindest? murmelte ich und verfiel in Schweigen. Pennys Lächeln wurde breiter und ein Funkeln trat in ihre Augen.
Jim Liebling, das ist absolut kein Grund zur Sorge. Ich weiß, dass unsere junge Michelle sehr beeindruckt von Ihnen ist und in keiner Weise von Ihrer Teilnahme an dieser Übung beleidigt sein wird. Es gibt? Ich kann die Bedenken, die sie mit Maggie und mir teilt, nicht im Detail beschreiben, da dies nicht unsere Aufgabe ist, aber ich kann Ihnen versichern, dass Sie großen Respekt vor Michelle haben. Alles, was wir verlangen, ist, dass Sie die Aufgeschlossenheit entwickeln, die Sie zuvor gezeigt haben, und neben Michelle Sie selbst sein. Wirst du ihm und dir wirklich helfen? Ihr Selbstbewusstsein müssen Sie beide noch stärken. Nun, weder ich noch Maggie kämen auf die Idee, Sie oder Sie beide dazu zu zwingen? Aber nicht zuletzt werde ich Sie bitten, dies als einen Gefallen für mich zu betrachten. Mit dieser letzten Bitte verblasste Pennys Lächeln und sie wandte ihre Augen ab, als sie plötzlich die Tischplatte bezaubernd oder so fand. Da wurde mir klar, dass hier etwas anderes auf dem Spiel stand, und mir wurde klar, dass es ihm entweder zu peinlich war oder zu peinlich, um es zu sagen. Also, obwohl ich verlegen und nervös war, habe ich zugestimmt zu geben? Hilfe. Penny leuchtete sofort auf und ihr strahlendes Lächeln kehrte zurück, und ich hätte schwören können, dass in ihren strahlend blauen Augen eine Träne war.
Penny streichelte meine Hände, stand auf und sagte mir, ich solle bleiben, wo ich war, und sie würde in ein paar Minuten zurück sein. Und dann kam er aus der Küche. Ein paar Minuten später hörte ich ein Klopfen an einer der Türen am Ende des Flurs, von dem ich dachte, dass es an Maggies Schlafzimmertür war, gefolgt von einem leisen Gespräch mit sehr leiser Stimme, um zu verstehen, was gesagt wurde. Dann schloss sich die Tür wieder. Ich sah auf und Penny kam mit einem Lächeln im Gesicht zurück in die Küche. Er bedeutete mir aufzustehen, nahm meine Hand und führte mich ins Wohnzimmer und auf das Sofa. Aber bevor wir überhaupt Platz genommen hatten, hörte ich, wie sich die Tür am Ende des Flurs öffnete, und als ich aufblickte, sah ich, wie Maggie Michelle an der Hand nahm und uns zu uns führte. Michelles Gesicht war fast rosa, ihre Augen wanderten durch den Raum und versuchten, etwas anderes als mein Gesicht zu sehen. Maggie hingegen hatte ein zartes, fast nicht vorhandenes Lächeln auf den Lippen, aber ihre Augen funkelten definitiv, als sie zwischen mir und Penny hin und her sah. Als sie sich dem Sofa näherten, stellte sich Maggie hinter Michelle, sodass wir beide direkt vor dem Sofa standen.
Schließlich stand Michelle dicht beieinander und sah mich an, und ihre Augen trafen auf meine. Ich glaube, er hat endlich gemerkt, dass ich genauso nervös war wie ich, mir ein schüchternes Lächeln schenkte und Schwierigkeiten hatte, Augenkontakt mit mir aufrechtzuerhalten. Bevor einer von uns etwas sagen konnte, übernahm Maggie das Kommando.
Jim, danke, dass du diese ungewöhnliche Bitte angenommen hast. Bevor ich fortfahre, muss ich sagen, dass dies meine und Pennys Idee war, nicht die von Michelle. Penny und ich arbeiten fleißig mit Michelle an vielen der Dinge, an denen wir mit dir gearbeitet haben, aber da wir definitiv alle Frauen sind, gibt es einige Nuancen, die besser geeignet wären, von einem Mann wie dir dargestellt zu werden. Wie Penny vielleicht erklärt hat, haben wir das noch nie zuvor mit Schülern gemacht, die wir in der Vergangenheit unterrichtet haben. Es ist eine einzigartige Chance, dass Sie beide einen gemeinsamen Hintergrund haben und sich kennen, wodurch ein Maß an Vertrauen entsteht, das für diese Übung erforderlich ist. Als ich das sagte, bemerkte ich, dass Maggie ihre Hände an Michelles Armen rieb, von ihren Schultern bis zu ihren Ellbogen und ihrem Rücken, als ob sie Michelle taktil beruhigen wollte. Michelle, du weißt aus eigener Erfahrung, dass Jim hier ein freundlicher und sanfter Mann ist. Die Tatsache, dass sie zugestimmt hat, an dieser Übung teilzunehmen, sagt viel über ihre liebevolle und altruistische Natur aus und vielleicht auch über die Vorstellung, dass sie dich am Anfang wirklich gemocht hat. Ach Jim, sei nicht schüchtern, du bist doch unter Freunden? Maggie hätte beinahe gekichert, als mein Haar feuerrot wurde. Michelle sah mir ins Gesicht und lächelte, wahrscheinlich errötend oder möglicherweise verlegen wegen Maggies Worten.
Warum sitzen wir nicht alle einfach auf der Couch und entspannen uns? Penny sprach hinter mir, als sie ihren Platz an unserem Ende des Sofas einnahm und sich fast zur Seite drehte, damit ich und Michelle in der Mitte sitzen konnten und Maggie das andere Ende des Sofas auf Michelles anderer Seite einnehmen konnte. . Maggie und Penny trugen natürlich immer noch Bademäntel über ihren Bikinihosen von ihrem letzten Sonnenbad. Michelle war so gekleidet, wie ich sie ein paar Mal gesehen hatte, ein karierter Schulmädchenrock mit Kniestrümpfen und eine weiße Bluse mit Knöpfen, diese war kurzärmlig. Sie hatte ihr Haar mit einer dieser großen Haarnadeln zurückgebunden, die den größten Teil ihres Haares über ihre Ohren zurückschob und locker ihren Rücken hinabfiel. Ich bemerkte zum ersten Mal, dass Michelles Nägel in einem Perlmuttrosa lackiert waren, das sie fast nass aussehen ließ, obwohl sie fast nicht vorhanden waren. Ihre Hände waren im Schoß gefaltet, sie saß nervös da und wartete auf das, was kommen würde. Ihre Lippen waren mit einer Art Glanz hydratisiert, aber nicht gefärbt wie Lippenstift. Im Hinterkopf erkannte ich, dass er genauso nervös war wie ich. Vom anderen Ende des Sofas hörte ich, wie Maggie sich räusperte, bevor sie sprach.
Liebste, wir wissen, dass das ziemlich ungewöhnlich ist, und ihr beide seid es? Es ist angespannt, aber Sie müssen sich entspannen und Ihre Spannungen und Sorgen loslassen. Schämst du dich, beobachtet zu werden? Stellen Sie sich das so vor, Sie waren beide in der Vergangenheit in der gleichen Situation wie Penny und ich, vielleicht ohne Publikum. Sie beide haben diese Situationen überstanden und Sie werden dies auch erleben. Sich der Erfahrung öffnen? Ich hoffe, Sie beide lernen dabei etwas. Sagte Maggie mit sanfter, beruhigender Stimme. Von Maggie bekam ich die subtile Warnung, die jeder von uns braucht, um das Eis zu brechen und mit diesem Training zu beginnen. Ich wusste auch, dass ich mich nicht einfach bücken und anfangen konnte, Michelle zu küssen, sie war so nervös, dass sie wegfliegen würde, wenn ich meinen Kopf zu schnell zu ihr drehen würde. Also tat ich es nicht, sondern hielt meine linke Hand, während ich auf meiner linken saß, und hielt meine Handfläche nach oben, etwas höher als seine eigenen Hände auf seinem Schoß. Zuerst war Michelle darüber verblüfft und blickte verwundert auf meine ausgestreckte Hand. Dann hob er zögernd seine linke Hand und legte sie mit der Handfläche nach unten auf meine offene Hand. Langsam, sanft drückte ich seine Hand und brachte sie dann langsam an meine Lippen und küsste sanft seine Fingerrücken.
Michelle drehte ihren Kopf mit ihrer Hand zu meinem Mund und beobachtete, wie ich ihre Finger sanft küsste. Sein Kopf war zur Seite geneigt und seine Brauen waren fragend gerunzelt, als sich seine Lippen öffneten und sein Kiefer sich öffnete. Ich lächelte schüchtern und zuckte mit den Schultern, dann überraschte ich mich selbst, indem ich sprach.
?Als Penny mich zum ersten Mal fragte, ob ich das machen würde, dachte ich, mein Kopf würde explodieren ?Übung? mit dir. Die Wahrheit ist, ich habe mich oft gefragt, wie? dich küssen. Aber ich war schon immer sehr schüchtern und? Gut? schüchtern, ich dachte, ich würde es nie lernen. Ich bekomme jedes Mal Angst, wenn ich mit dir rede und um zu sehen? Ich kann nicht einmal darüber sprechen. Ich verstehe, wenn du deine Meinung änderst. murmelte ich und ließ Michelles Hand los und sah weg. Dann war ich wieder überrascht, als er meine Hand wieder nahm und fest drückte Das brachte mich dazu, wieder in sein Gesicht zu schauen, und ich sah diesen Ausdruck in seinen Augen, diese großen, wunderschönen blaugrünen Kugeln mit goldenen Flecken. Seine Augen waren weit aufgerissen und er flehte fast, als er schüchtern lächelte und fast unmerklich den Kopf schüttelte. Ich schluckte nervös und nickte ihm leicht zu, bevor ich meinen Kopf ein wenig näher zu seinem brachte. Michelle passte meine Bewegung mit ihrer eigenen langsamen Neigung an. Unsere Stirnen berührten sich leicht, unsere Nasen berührten sich fast. Wir stellten beide fest, dass das Nebeneinandersitzen sowohl nicht sehr bequem als auch für unsere Zwecke nicht sehr vorteilhaft war. In einer wortlosen Übereinkunft zogen wir uns beide voneinander zurück und die Hälfte kehrte an unsere Plätze zurück. Ich zog mein linkes Bein unter mich und Michelle nach rechts, mehr oder weniger einander zugewandt, mehr oder weniger. Wir lächelten beide unbeholfen und hoben beide Hände mit den Handflächen nach oben. Michelle legte beide Hände mit den Handflächen nach unten auf meine. Ich sah Maggie über Michelles Schulter und ihr rätselhaftes Lächeln, das sich von einer Augenbraue bis zu ihrem Haaransatz erstreckte. Hinter mir hörte ich Penny seufzen und dann einen anerkennenden Seufzer murmeln.
Wieder lehnten Michelle und ich uns aneinander, diesmal anstatt unsere Stirn zu berühren, unsere Nasen berührten sich leicht, als wir merkten, dass unsere Lippen nur einen Atemzug voneinander entfernt waren. Michelle schluckte und schloss ihre Augen, kurz bevor sich unsere Lippen trafen. Seine Lippen waren wie eingefroren, als hätte er Berührungsängste, und dann war er sich nicht sicher, was er tun sollte. Ich war erstaunt über ihre Weichheit und Wärme. Ich öffnete mich ein wenig und zog sanft an ihrer Oberlippe, ließ sie dann los und zog sie ein wenig zurück. Michelle öffnete ihre Augen wieder und sie suchten nach meinen. Ich dachte, vielleicht hätten einige Zweifel oder Zögern ein wenig nachgelassen? Jetzt glaubte ich, einen Hauch von Neugier bemerkt zu haben, der in diesen goldgesprenkelten Augen funkelte. Seine Hände drückten sanft meine, als verlangten sie nach einem weiteren Geschmack. Dieses Mal jedoch blieben seine Augen offen, als er näher kam, und die beiden blaugrünen Kugeln wurden eins, als wir näher kamen. Unsere Lippen trafen sich wieder sanft und drückten einen sanft gegen den anderen. Ich konnte fühlen, wie sich Michelles Lippen experimentell gegen meine bewegten und meine Unterlippe an ihre zog, während sie sanft zog, um meine Flexibilität oder meinen Widerstand zu testen. Ich zog ihre Oberlippe zwischen meine, während ich meine Unterlippe zwischen ihre zog, und wir konnten beide spüren, wie das Eis schmolz, als unsere Atemzüge wärmer und schneller wurden.
Ich wusste, dass es ein Risiko war, aber ein instinktiver Impuls veranlasste mich, seine Lippen mit meiner Zunge zu untersuchen und zögerlich die Vorderseite seiner Zähne zu kitzeln, als er zwischen ihnen hindurchging. Ich war überrascht über das schwache Keuchen, das er ausatmete, kurz bevor seine Zunge zum ersten Mal auf meine traf. Ich muss die richtige Entscheidung getroffen oder etwas anderes richtig gemacht haben, als ich fühlte, wie Penny ihre Hand leicht drückte und meinen rechten Arm über meinem Ellbogen ergriff, als ob sie mich aufforderte, weiter zu gehen. Sowohl Michelle als auch ich lächelten und erröteten, als wir uns immer noch von unserem zärtlichen Kuss zurückzogen, um beide zu atmen und uns in die Gesichter zu schauen. Über Michelles Schulter hörte ich Maggie leise mit Michelle sprechen, fast im Flüsterton. Ich denke, du verstehst, was ich darüber gesagt habe, keine Angst vor dem Küssen zu haben und selbstbewusst zu sein? Michelle errötete noch ein wenig mehr und nickte zustimmend.
Ich löste Michelles linke Hand von meiner rechten und streckte die Hand aus, um mit meinen Fingerrücken sanft über ihre linke Wange zu streichen. Ich fuhr fort und meine Finger schlangen sich um seinen lockigen kastanienbraunen Kopf, dann zog ich ihn zu mir und unsere Köpfe neigten sich leicht, als unsere Lippen und unsere nicht so schüchternen Zungen wieder aufeinanderprallten. Ich glaube, meine Hand auf ihrem Hinterkopf hat sie sanft eingeatmet, was Michelle veranlasste, sich einem heimlichen Hunger hinzugeben, als wir uns auf eine Kussrunde einließen, die viel leidenschaftlicher war als die, die wir vor ein paar Augenblicken begonnen hatten. Ich bin mir nicht sicher, wann ich das bemerkte, aber ich entdeckte, dass Michelle beide Hände gehoben hatte und jetzt beide Seiten meines Halses hielt und meine Lippen und meinen Mund mit ihrer Zunge und ihren Lippen sondierte. Außerdem dachte ich, ich würde es nicht wirklich genießen, als ob er eine Show oder so etwas für mich oder vielleicht Penny und Maggie machen würde. Einfach wahr? Ich befreite Michelles Kopf und zog mich ein wenig zurück, um ihr in die Augen zu sehen. Überrascht hatte Michelle einen fragenden Blick in ihren Augen, als würde sie fragen, was sie falsch gemacht hatte.
Michelle, vielen Dank, aber beruhige dich. Sie scheinen hart zu arbeiten, Sie müssen nichts tun, um mich zu beeindrucken. Die Tatsache, dass ich dich geküsst habe, hat mich umgehauen. Lassen Sie mich wissen, wenn ich etwas falsch mache oder wenn es Ihnen nicht gefällt. Dies ist kein Wettbewerb, sei du selbst, nicht etwas, von dem du denkst, dass du es tun musst, um mich oder andere zu beeindrucken. Vielleicht irre ich mich, aber je weicher ich den Kuss finde, desto sexy? aber ich bin kein Experte. Ich hatte immer das Gefühl, ich sollte jemand anderen so küssen, wie ich ihn küssen wollte? Wenn das hilft.? sagte ich mit einem schüchternen Grinsen, wohl wissend, dass ich wie verrückt errötete. Ich hatte solche Angst, dass Michelle meine Worte missverstehen und sich darüber ärgern würde, dass sie wirklich rot wurde und sich auf die Unterlippe biss? und ich sah Penny über meine Schulter an, klar. Ich weiß nicht, was sie bisher von Penny bekommen hat, aber als Michelle sich umdreht, um mich anzusehen, ziehen sich ihre Brauen ein wenig zusammen und ihre Augen sind vor Entschlossenheit halb geschlossen. Mit seinen Händen immer noch auf beiden Seiten meines Halses zieht er mich zurück an seine Lippen und statt des hungrigen, aggressiven Kusses, den er gerade gegeben hatte, nahm er den sanften, sinnlichen Kuss, mit dem wir begonnen hatten, und fügte ein bisschen Zunge hinzu. ab und zu rutschen. Ich weiß nicht, ob ich der Erste war, der stöhnte oder Michelle, es geschah fast gleichzeitig. Wie aufmunternd spürte ich eine sanfte Berührung in der Mitte meines Rückens und verschwand dann wieder in Michelles Lippen. Sanftes Ziehen an den Lippen und sogar spielerisches Kneifen mit den Zähnen sowohl auf der Zunge als auch auf der Lippe. Wir drehten unsere Köpfe so, dass unsere Nase in die andere Richtung von unserem Ausgangspunkt war. Ich merkte, wie meine Hände seine Arme streichelten, während er mich weiterhin an beiden Seiten meines Halses hielt.
Wir hielten erneut inne, um Luft zu holen, bis wir irgendwo am Ende des Flurs eine schwache Türklingel hörten und feststellten, dass wir die einzigen waren, die noch auf der Couch saßen. Irgendwie und irgendwann standen Penny und Maggie von der Couch auf und sie standen beide bei unserer ?Übung? Sie baten um Erlaubnis, es in Ruhe zu lassen. Es klingelte noch einmal und Penny kam aus der Küche und lächelte uns an, als wir die Treppe zum Bereich der Haustür hinuntergingen. Michelle und ich trennten uns beide und saßen da und lächelten wie zwei kleine Kinder, die mit unseren Händen in einer Keksdose gefangen wurden. Ich glaube, wir sahen beide ziemlich aufgeregt aus. Wir haben Jules gehört, nachdem Penny die Haustür geöffnet hat? Sprachgruß Penny und Penny grüßen ihn. Michelle und ich krochen beide aus unseren verträumten Stimmungen und versuchten, natürlich auszusehen. In diesem Moment kam Maggie aus der Küche und sah uns an und sah aus, als ob Penny nichts sagte, sondern wissend lächelte, bevor sie die Treppe hinunterging. Glücklicherweise brachten Michelle und ich Jules in den Keller und ließen uns unsere Gedanken über uns sammeln. Ich drehte mich zu Michelle um, die mich anstarrte und mich musterte, als wäre ich eine Art Alien. Er hatte dieses neugierige Lächeln auf seinem Gesicht.
Weißt du, sowohl Penny als auch Maggie haben angedeutet, dass du für ihre Schüler etwas ungewöhnlich bist. Weg. Sie haben keine Einzelheiten genannt, aber es gab einige Hinweise, dass ich Sie besser kennenlernen sollte. Vielleicht für diese ?selbstständige Arbeit? du erwähntest? Sagte er mit einem verschmitzten Lächeln und biss sich wieder auf die Unterlippe.
?Sie sagten ?ungewöhnlich??? Ich wusste nicht, ob es gut oder schlecht war, fragte ich. ?Ich hoffe, das wurde auf eine gute Art und Weise gesagt.? Ich sang.
Sie haben nicht wirklich gesagt, aber nach dem, was ich gerade erlebt habe, Übung? Ich schätze, ich würde sagen, es war als Kompliment gemeint. sagte Michelle mit einem Augenzwinkern, bevor sie hinzufügte. ?? Und ich denke, ich werde zustimmen. Ich bin vielleicht nicht das erfahrenste Mädchen im Küssen von Männern, aber war es das? Schön.? Und einfach so fingen meine Haare Feuer und ich sah die Sterne? Okay, nicht wirklich, aber ich wurde rot wie verrückt und meine Gedanken waren auf einem Wirbel. Da hörte ich, wie Penny vom Perlenvorhang aus unsere Namen rief und uns aufforderte, zu ihnen nach unten zu kommen. Ich stand auf und reichte Michelle meine Hand, die innehielt, um mich einen Moment lang anzusehen, dann schüttelte sie den Kopf, als sie meine Hand annahm, um ihr beim Aufstehen zu helfen. Wir gingen die Treppe hinunter und gingen zum Treffen in das Klassenzimmer im Erdgeschoss.
?Hallo Leute.? Jules rief uns zu, als wir durch den Perlenvorhang gingen. ?Hey.? sagte Michelle.
Was ist los, Jules? Ich sagte.
Wenn Sie einen Moment Zeit haben, muss ich einen Teil des Kreises erneut messen, um sicherzustellen, dass ich die richtigen Zahlen bekomme, bevor ich die Farbe bestelle. Jules sagte mir die Wahrheit, als er ein Maßband nach mir warf und mit einem Stift und einem Notizbuch in der Hand zur Wohnungstür ging. Penny und Maggie standen Seite an Seite am Projektionstisch, beide Arme vor der Brust verschränkt, die Köpfe zusammen, als befänden sie sich in einer stillen Besprechung. In der nächsten halben Stunde spannten Jules, Michelle und ich das Maßband an verschiedenen Wänden und Türen auf und ab, besonders im Inneren der kleinen Küche und im Wohnzimmer. Das letzte Maß war die Falttürenwand zum Schrank gegenüber dem Bett im Schlafzimmer.
Wir werden keine Türen oder Eingänge streichen, also musste ich sie messen, um sie von der zu streichenden Gesamtfläche abzuziehen. erklärte Jules. Nächste Woche können wir anfangen, Dinge von den Wänden zu entfernen und alle Möbel in die Mitte der Räume zu stellen, auf diese Weise können wir alles mit einem Abdecktuch abdecken, anstatt alles zum Streichen aus den Räumen zu nehmen, und wann bekommen wir es zurück ? wir sind fertig. Rollen mit langem Griff können Decken von den Außenkanten streichen. Er hat es Michelle und mir erklärt. Als ich den Grund dafür sah, nickte ich und fragte offensichtlich nach dem Teppich, von dem Maggie gesagt hatte, dass er wahrscheinlich ersetzt werden würde. Jules sagte mir, du machst keine Teppiche? zumindest die Art des Bodenbelags. Ich erstickte fast vor lautlosem Lachen, Michelle schien den Witz nicht zu verstehen und sah mich komisch an.
Jules schrieb ihre letzten Maße auf und verließ die Wohnung, um zum Unterricht zu gehen und mit Penny und Maggie zu sprechen. Michelle und ich folgten und schlossen die Tür hinter uns. Als Jules sich von den Damen verabschiedete, sah er mich an und wollte etwas sagen, hielt aber inne und lächelte, dann sagte er es. Wir sehen uns in ein paar Minuten bei Dom, Jim Er ging durch den Perlenvorhang und die Treppe zur Tür hinauf. Ich hielt den Atem an und sah auf die Wanduhr hinter dem Beamerpult und stellte fest, wie spät es war. Ich würde nicht zu spät zur Abendschicht kommen, aber ich musste JETZT gehen, um pünktlich zu sein. Penny und Maggie lächelten mich an, und Maggie winkte ab, um mich zu entlassen. Ich wandte mich an Michelle und wusste nicht, was ich sagen sollte? Also streckte ich einfach die Hand aus und nahm eine Hand zwischen meine und drückte sie, während ich ihm in die Augen sah. Diese schönen, verführerischen blaugrünen Steine ​​mit goldenen Flecken darin.
Danke Michelle? Wirklich? Ich muss los. Ich hoffe wir sehen uns bald. Und damit rannte ich die Treppe hoch und den Flur hinunter, um meine schmutzige Kleidung zu holen, um sie später mit nach Hause zu nehmen, dann ging ich zurück zur Haustür und zu meinem Truck.
Ich bin mir nicht sicher, welche Art von Gesprächen die Damen mit Michelle hatten, nachdem ich gegangen war, es wurde mir nie privat gemacht, nicht einmal von Michelle. Als nächstes wurde Michelle gefragt, warum ich gesagt habe, was ich darüber mache, jemanden so zu küssen, wie ich ihn küssen wollte. Ich muss zugeben, es ist mir schon beim Sprechen eingefallen. Als sie das hörten, bekam ich von Penny und Maggie so ziemlich die gleiche Aussage, aber ich stellte keine weiteren Fragen.
An diesem Abend sagte einer der Leute, die geschlossen werden sollten, dass er im Doms krank sei, also meldete ich mich freiwillig, um bei der Schließung zu helfen. Jules war näher dran, also wussten wir beide, dass es ziemlich schnell erledigt war, da wir gut zusammengearbeitet haben. Wir haben jedoch nicht mit einem späten Bestellansturm gestern Abend gerechnet, aber das hat uns damit beschäftigt, Lieferungen bis zum Feierabend zu erledigen, anstatt die Waschbecken vorzubereiten und im Voraus etwas zu tun, wie das Wischen und Staubsaugen des Wassers. Trotzdem gelang es uns, lange nach einem normalen Wochentagsschluss auszusteigen. Der Last-Minute-Job ließ uns wenig Zeit, uns zu unterhalten, während wir aufräumten, aber als wir fertig waren, drängte mich Jules auf dem Parkplatz in die Enge, bevor ich ging.
Also, was ist heute passiert, Jimbo? «, fragte Jules und lehnte sich an die Tür seines Autos.
Was meinst du Jules? Ich drehte mich um und fragte, ob ich nicht alles erzählen wollte, besonders Dinge, die ihn am Anfang nichts angingen.
?Ach komm schon Ich schwöre, Sie beide schienen sich wegen irgendetwas schuldig zu fühlen, als Sie und Michelle heute Nachmittag nach unten gingen. Jules grinste mit diesem hungrigen Grinsen, das er mir zuwarf, wenn er guten Klatsch wahrnahm. Und die Blicke, die ihr beide ausgetauscht habt, während wir gemessen haben, waren eher ein Gespräch als ein flüchtiger Blick. Also ausschütten, Bauernjunge? Was ist los?? Er stupste es noch mehr an.
Jules, kennst du die Regeln, gesunder Menschenverstand? Ich ließ ihn frustriert die Hände heben und angewidert den Kopf schütteln, wissend, dass ich nichts mehr sagen würde. Er sah mich lange an, dann zuckte er mit den Schultern und seufzte, ich konnte nicht widerstehen, als er sich umdrehte, um seine Tür zu öffnen, um in sein Auto einzusteigen, sagte ich. Ich denke schon? Wenn ich sie das nächste Mal sehe, werde ich Michelle nach ihrer Telefonnummer fragen??? Und damit lächelte ich und zwinkerte, und dann stieg ich in den Truck, um nach Hause zu fahren. Ich fuhr, während Jules mit offenem Mund in seinem Auto saß und mich beobachtete.
Es war Freitag in dieser Woche und mir wurde klar, dass ich mehr Freizeit hatte, und das lag daran, dass eine Dachrinnenreinigung, die ich für diesen Morgen geplant hatte, abgesagt wurde. Es scheint, dass ein Verwandter meines Klienten angeboten hat, den Job billiger zu machen, und sie ihn machen ließen. Ja, es ist ein schmutziges Geschäft, aber ich bin ein wenig enttäuscht, da ich es für leichtes Geld halte. Ich entferne immer Schmutz von Dachrinnen und lege ihn in einen Fünf-Gallonen-Eimer, um stinkende Verschmutzungen rund um das Haus und die Terrassen vom Boden fernzuhalten. Es hätte ein paar zusätzliche Treppen hoch und runter bedeuten können, aber es hat viel gespart. Den Boden putzen, nachdem ich fertig bin. Oh gut? Freizeit war Freizeit, und an diesem Abend gab es im Dom’s eine Privatstunde, an der ich vor dem Ansturm des Abendessens teilnehmen konnte. Ich hielt bei meinem Laden an und lieh mir das Telefon aus, um Penny und Maggie anzurufen und zu fragen, ob es in Ordnung wäre, vorbeizuschauen. Wie immer freuten sie sich sehr, von mir zu hören und sagten mir, ich solle kommen.
Ein paar Minuten später zog ich in Richtung der Damen? Ich sah das Haus und Michelle parkte ihr Auto davor. Immer besser dachte ich mir. Als ich aus meinem Truck stieg und zur Haustür ging, um zu klingeln, glaubte ich, einen Schrei von drinnen zu hören. Ich begann mir Sorgen zu machen, als Maggie die Haustür öffnete und ein wenig zerzaust aussah. Fremder und seltsamer? Maggie begrüßte mich mit ein paar Strähnen ihres rabenschwarzen Haares, die frei um ihr gerötetes Gesicht flogen, und sie bedeckte ihre Robe mit einer Hand, anstatt sie zu binden, wie sie es normalerweise tat. Maggie lächelte das seltsamste Lächeln, das ich nur einmal gesehen hatte, und sie errötete, nachdem sie gespürt hatte, dass ich mich vor Wochen im Unterricht mit Küssen beschäftigt hatte.
?Jim Schatz Komm bitte.? sagte Maggie, als sie versuchte, lose Haarsträhnen hinter ihre Ohren zu stecken und ihre Fassung wiederzuerlangen.
Maggie, bin ich zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekommen, vielleicht kann ich ein andermal hin und her gehen? Ich habe angeboten
Oh Mist, war ich mittendrin? von etwas.? Sagte er und ich schwöre, er wurde rot.
Also teile ich etwas? Erst mitten im Satz wurde ich von dem Leuchten aufgehalten, das ich von diesen geschmolzenen Kupferiris und geflochtenen Augenbrauen auf Maggies Gesicht bekam. Nachdem ich die Haustür geschlossen hatte, drückte Maggie mich gegen die Tür und presste meine Lippen in einem hungrigen, leidenschaftlichen Kuss zusammen, der mir buchstäblich den Atem nahm.
Ich habe einen guten Rat, wie man jemand anderen küsst, da er sich selbst küssen möchte? Maggie grunzte mit leiser Stimme, diese kupferfarbenen Augen bohrten sich in mein Gehirn, als ob sie versuchte, mir mit Gewissheit zu sagen, dass sie im Moment besonders hungrig war.
?ICH? äh? In meiner begrenzten Erfahrung fand ich dies einen besonders lohnenden Rat? Ich stammelte und stammelte über diese neue Seite von Maggie, die ich vorher noch nicht gesehen hatte. Ich spürte, dass er viel leidenschaftlicher war, als es seine übliche ruhige, einfache Präsenz zeigte. Ehrlich gesagt, hat mich das fast erschreckt, da es neu ist. Genau in diesem Moment hörte ich einen bestimmten quietschenden Schrei von irgendwo im oberen Flur. Als ich zu Maggie zurückblickte, sah ich, wie sich ihre breiten, dünnen Lippen an den Spitzen kräuselten, als sie meine Hand nahm und mich zu dem Perlenvorhang hinunterführte. Er trat grob durch den kurzen Korridor und in die Wohnungstür. Bevor er die Tür öffnete, drehte er sich um, sah mir in die Augen und holte tief Luft.
Jim, ich werde dich nicht zwingen, mit mir hierher zu kommen, das ist keine Übung oder Lektion. Du kannst gehen, wenn du willst, und ich würde nicht weniger an dich denken, wenn du es tätest?? Maggie sprach leise, aber ernst, hungrig und fast flehend in ihre flammenden kupferfarbenen Augen. Wenn Sie dabei bleiben, wissen Sie, dass dies nicht Teil dessen ist, was wir versuchen, unseren Schülern beizubringen. Ist es nur eine Sache? etwas das ich brauche? Ich glaube, ich kann mich in dieser persönlichen Angelegenheit auf Sie verlassen. Allerdings war all das Selbstvertrauen, das sie vor ein paar Augenblicken gezeigt hatte, verflogen, und ich konnte Maggies Zittern in meiner Hand spüren, ihre Lippen, die schwach gelächelt hatten, bevor sie mich die Treppe hinunterführte, keine fast unsichtbare dünne Linie wie sie versucht zu ziehen. Lass sie auch nicht zittern.
?Maggie? Ich nehme meine freie Hand an seine linke Wange und beginne sie sanft zu streicheln, während ich ihm direkt in die Augen schaue. Du weißt, dass ich dir vertraue und dich respektiere wie nichts anderes, und wenn ich irgendetwas für dich tun kann, solltest du wissen, dass ich bereit bin, das und mehr zu tun. Möglicherweise müssen Sie mich anleiten oder sogar anweisen, aber ich bin bereit, alles für Sie zu tun. Nachdem ich das gesagt hatte, bückte ich mich und küsste sie sanft auf ihre zitternden Lippen. Ich spürte, wie seine Hand meine anerkennend drückte, und dann reagierten seine Lippen wie ein langsames Feuer. Ich wärmte mich mit meiner Berührung und berührte dann vor Minuten ein loderndes Inferno, wie die Tür im Obergeschoss. Er öffnete mit seiner freien Hand die Wohnungstür und zog mich durch die Tür, bevor er sie hinter uns schloss, während er mich küsste, als würde ich atmen. Irgendwann hatte sich seine Robe geöffnet und war von einer Schulter gefallen. Der Kontrast zwischen dem marineblauen Seidenstoff seiner Robe und seiner alabasterweißen Haut und den dunklen Nylonstrümpfen berauschte mich. Er unterbrach unseren Kuss noch einmal und sagte ein einziges Wort. ?Kommen.? Dann drehte er sich um und führte mich von der Küchenzeile in das hintere Schlafzimmer der Wohnung. Als wir uns dem Bett näherten, ließ Maggie meine Hand los und ließ den Bademantel vollständig von ihr fallen, ihr Haar flog aus ihrem verdrehten Knoten über ihrem Kopf, sie drehte sich zu mir um, nichts als ihre Strümpfe und Perlen. Zu sagen, dass ich hypnotisiert war, würde so aussehen, als hätte ich eine Vorstellung davon, was vor sich ging, aber tatsächlich war ich von ihren Gefühlen und ihrem Verlangen gefangen. Das heißt nicht, dass ich nichts bemerke, das bin ich schließlich, ich beobachte, ich bemerke. Maggie errötete, geriet in Schwierigkeiten und war anscheinend höllisch geil. Von ihrem Hals bis zu ihrem wirren dunklen Pflaumenhaar war ihre blassweiße Haut voller Blasen und gezeichnet von etwas, das nur flüssig sein konnte. Hatte jemand ihren Körper von Kopf bis Fuß geküsst und gebissen? wahrscheinlich bis zu den Zehen, aber mit den Nylonstrümpfen an den Beinen ist das schwer zu sagen. Genau in diesem Moment war irgendwo oben ein weiteres Knarren zu hören, und Maggie sah zur Decke hoch und ich schwöre, sie seufzte, bevor sie mich mit diesem flehenden Blick in ihren Augen ansah. ?Jim? Darf ich?? fragte Maggie, als sie sich mir näherte und den Saum meines Hemdes hochhob. Ich nickte, sah ihm in die Augen und hob meine Arme, als er mein Shirt hochhob und es mir über den Kopf zog.
Maggie fährt mit ihren Händen über meine Brust, ihre Augen folgen ihren. Als seine Hände meine gegürtete Taille erreichten, blieb er stehen und sah mir wieder in die Augen, beugte sich langsam herunter und küsste meine Lippen. Es sind nicht die bedürftigen, hungrigen Küsse, mit denen sie mich an der Tür begrüßt, sondern die sanften, sinnlichen, ausdauernden Küsse eines schüchternen Liebhabers. Instinktiv hob ich meine Hände zu ihren nackten Seiten und Ellbogen, als ich Maggie zu mir zog, ihre nackten Brüste gegen meine nackte Brust gedrückt. Maggie stieß ein leises Stöhnen aus, als sie fest meine Hüften umfasste. Er zog seinen Kopf zurück und sah mich fragend an, als er seine Hände um meine Gürtelschnalle legte. Wieder nickte ich nur und er begann damit, meinen Gürtel zu öffnen und meine Jeans zu lockern. Als er anfing, meine Hose von meinen Beinen auf meine Knie zu schieben, band ich einen Fuß hinter den anderen und trat zuerst auf einen Sneaker, dann auf den anderen. Ich konnte bald aussteigen, als sich meine Jeans um meine Knöchel sammelte. Maggie bemerkte später, dass ich anstelle der bekannteren Seidenboxershorts ein Höschen trug. Obwohl sie wahrscheinlich nicht so glamourös oder schmeichelhaft wie Boxershorts waren, neigten sie dazu, meinen Erregungszustand durch die wachsende Wölbung in der Vordertasche zu übertreiben. aus Zusammenfassungen. Maggie sah mir wieder in die Augen, und ein langsames Lächeln breitete sich auf ihren schmalen Lippen aus. Er glitt mit seinen Fingern unter den Gummibund und begann, mich über meine aufgeregte Stimmung hinweg bis zu meinen Knien zu ziehen. Von dort fielen sie den Rest des Weges zu meinen Füßen und ich kam aus ihnen heraus. Dann streckt Maggie ihre Arme aus und legt sie um meinen Hals, zieht meinen Kopf in eine weitere Runde sinnlicher weicher Küsse. Ich lege meine Arme wieder um seine Taille, eine Hand auf der schmalen Seite seines Rückens und die andere auf dem Rücken, ziehe nach unten, um seine kleinen Wangen zu umfassen. Das ließ mich leicht nach Luft schnappen und ein leises Stöhnen ausstoßen, als Maggie ihr Gesicht an meinem Schlüsselbein, der Rundung meines Halses, vergrub.
An diesem Punkt erlangte Maggie die Kontrolle zurück und trat gerade weit genug zurück, um mir in die Augen zu sehen, und dann drehte sie uns um, sodass das Bett hinter mir war. Er zog seine Hände an meinem Nacken hinunter, legte sie beide auf meine Brust und drückte mich sanft zurück und hinunter, um mich zuerst hinzusetzen, dann legte er sich auf das Bett. Er folgte mir zum Bett und kniete auf allen Vieren, wobei er seine Knie auf beiden Seiten meines Körpers über meiner Taille hielt, und sah mich an, als diese widerspenstigen, verirrten Haarsträhnen zurück auf sein Gesicht fielen und in meins herabhingen. einhundert. Als ich zwei dunkelpolierte Essstäbchen sah, die wie Stecknadeln in einem Dutt aussahen, griff ich hinter ihren Kopf und zog sie heraus und ließ die geschlossene Wolke aus rabenschwarzem, seidigem Haar von ihren Rändern fallen. Maggie neigte ihren Kopf nach hinten und schüttelte ihn von einer Seite zur anderen, um ihr Haar zu lockern und fallen zu lassen. Ich nahm die Nadeln und schob sie vorsichtig gegen die Kissen auf dem Bett, damit sie uns nicht im Weg waren. Als ihr Haar ausfiel, entspannte sich Maggie plötzlich buchstäblich, lächelte mich mit diesem hungrigen Blick an und knurrte fast, als sie ihren Körper beugte, um ihre Lippen wieder mit meinen zu verschränken. Seine Hände wanderten zu beiden Seiten meines Kopfes und seine Lippen wurden von meinen verwüstet, er griff fast schmerzhaft, als er mit seinen Fingern durch mein Haar fuhr und den Tanz des wirbelnden Derwischs begann, peitschend, peitschend, stechend mit meinen um meine Dominanz. unsere Lippen und Münder. Obwohl ich den sanfteren Kuss bevorzugte, war es trotzdem eine große Ablenkung, weil ich wusste, dass Maggie das wollte, es war keine Übertreibung oder ein Versuch, mich oder irgendjemanden zu beeindrucken, es war, was sie wollte, das war, was sie war erforderlich. Ich versuchte höflich zu antworten, versuchte ihm zu gefallen. Maggies winzige Brüste hingen herab und ihre gehärteten bleistiftradiergummigroßen Nippel streiften die Haut meiner Brust, als ihr Haar sie kitzelte und meine Nippel hart wurden.
Maggies seidiges rabenschwarzes Haar hing wie ein Vorhang über unseren Gesichtern. Meine Hände hielten seine Seiten an seinen Hüften, hielten ihn fest, aber nicht zu fest, meine volle Erektion war jetzt fast in einem 45-Grad-Winkel und zeigte irgendwo über unseren Schultern zur Decke. Wenn Maggie ein paar Zentimeter zurückwich, würde er sie entweder in den Rücken stoßen oder in die jetzt reife Pflaume stoßen. Selbst als wir bei unserem keuchenden Kuss nach Luft schnappten, konnte ich ihre Erregung riechen. Maggie unterbricht unseren Kuss erneut, vergräbt ihr Gesicht wieder in meinem Schlüsselbein, der Falte meines Halses, und kommt keuchend heraus.
?Jim? berühre mich??
Ich fing an, meine Hände von ihren Seiten zu ihren Schultern zu heben, und sie versteifte sich.
?Nummer? unter?? Sie schnappte nach Luft, als sie ihre Hüften über mir schwang. Ich führte meine linke Hand entlang ihrer rechten Flanke zurück zu ihrer Hüfte und dann zu ihrer Pobacke, meine Fingerspitzen navigierten sanft durch das Tal, das durch die Spalte zwischen ihren Wangen entstanden war. Ich schob meine linke Hand zwischen uns und fuhr mit der Handfläche nach oben in dieser Position über ihren leicht geschwollenen Bauch und tauchte bald in die seidige Haarsträhne über Maggies Schambein ein. Mein Mittelfinger fuhr bald mit der einzelnen Perle des Hoodies über ihre Klitoris, an der Spitze ihrer Pflaume. Als mein Finger ihre Perle berührte, zuckte Maggies ganzer Körper wie durch einen elektrischen Schlag zusammen, ein Stöhnen entfuhr ihrer Kehle nach einem Stöhnen. Die Pflaume tropfte vor ihrer eigenen Erregung, als meine Finger die leicht geöffneten Lippen von ihrer Klitoris in die erhitzte Öffnung in der Nähe des Bodens gleiten ließen.
Ich drückte langsam meine Hand und hielt sie fest, während ich die ganze Pflaume mit meiner rechten Hand bedeckte. Ich spürte, wie Maggies Beine zitterten und sie keuchte, als wäre sie erschrocken. Seine Finger, immer noch in meinen Haaren, griffen fester, was mich dazu brachte, vor Schmerz fast zu schreien. Anstatt an meiner rechten Hand zu ziehen, löste ich sie und fing an, mit meinen Fingern auf den äußeren Lippen zwischen ihren Beinen hin und her zu blasen, mein Handgelenk rieb an dieser Perle und der härter werdende kleine Schaft ihrer Klitoris begann, aus diesem juwelenbesetzten Kopfstück herauszustehen . Dann habe ich meine Fächerbewegung verlangsamt und angefangen, mit meinen Fingern die Spalte dieser Lippen auf und ab zu fahren? Beim dritten Mal, als ich hinunterging, ließ ich die Spitze meines Mittelfingers zwischen sie gleiten und tauchte in diesen erhitzten Nektarsee ein. Ein weiterer Seufzer von Maggie ließ mich glauben, dass ich etwas tat, das ihr Spaß machte. Ich schob meinen Finger etwas tiefer hinein und spürte wieder das Zittern in Maggies Beinen. Meine linke Hand umfasste ihre Arschbacke etwas fester und ich steckte den zweiten Finger meiner rechten Hand in diese nassen Falten und kräuselte sie zu Haken, als wäre oben unter ihrer Klitoris ein Kratzer. Mehr Atmen und Stöhnen. Ich könnte Maggie wahrscheinlich bis zum Anschlag drängen, aber irgendetwas sagte mir, ich solle langsamer werden und sie diese Begegnung leiten lassen, was sie wollte. Ich ziehe meine rechte Hand aus dem rasenden Saft ihres Bauches und ziehe sie langsam zwischen uns, über ihren Bauch, zwischen ihre Brüste und an der Seite ihres Halses hinunter zu ihrem Kinn. Maggie hob ihr Gesicht von meinem Hals, um zu sehen, was ich tat, also drehte ich meine Hand und streckte ihr meine nassen Finger entgegen. Zuerst sah er mich überrascht an, als versuchte er herauszufinden, was ich dachte, dann lächelte er und steckte einen Finger in seinen Mund und fuhr langsam mit seiner Zunge um diesen Finger herum, um jeden Tropfen aufzuwischen. Als er seinen Finger von seinen Lippen nahm, nahm er den anderen in sich auf, aber stattdessen zog ich ihn zurück und drehte ihn zu meinen Lippen und reinigte ihn, wie ich seinen Nachbarn reinigte. Das belohnte mich mit einer einzigen Augenbraue und einem fast bösartigen Lächeln.
Penny hat mir gesagt, dass sie den Geschmack mag? Ich war mir nicht sicher, ob ich ihm glaubte, besonders nachdem ich gehört hatte, was er später getan hatte. Dachte es könnte einen geben? Übertreibung.? Er summte.
Nein Maggie, ich mag es wirklich, aber jetzt bin ich hin und her gerissen?? Ich sagte, er sah verwirrt und besorgt aus.
?Wie?? fragte Maggie plötzlich besorgt.
?Pfirsichsaft schmeckt süßer als je zuvor in meinem Leben? sagte ich verlegen. Du magst Pfirsichsaft, nicht wahr Maggie? fragte ich zögernd.
Wenn es von jemand anderem wäre, Jim, hätte ich die Person geschlagen, die diese Frage gestellt hat. Aber ich weiß, dass Sie mehr private Informationen haben als die meisten anderen, also lasse ich das geschehen. Ja, ich liebe Pennys Pfirsichsaft wirklich. sagte Maggie mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht, aber immer noch mit einem besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Also, was hat dich gestört? Sie fragte.
?In Ordnung? jetzt habe ich es zerrissen. Ich habe vielleicht etwas gefunden, das ich genauso liebe wie ich, wenn nicht sogar mehr? Du musst mir versprechen, dass du Penny nicht erzählst, dass ich das gesagt habe. sagte ich und versuchte besorgt auszusehen, aber erfolglos, sah ihm in die Augen und meine Lippenwinkel verzogen sich zu einem Lächeln, das ich nicht verbergen konnte. Einen Moment lang verstand Maggie nicht ganz, was ich andeuten wollte, aber dann verstand sie es, wandte den Blick ab und schniefte.
Ich meine es ernst Maggie, wie geht es dir? Es sei denn, es ist süßer als Penny. Ich kann es kaum erwarten, mehr zu probieren, wenn Sie mich irgendwann entschuldigen. Ich sprach leise, aber ernst und streichelte seine Seiten mit beiden Händen.
Wir werden sehen, aber ich habe momentan dringendere Bedürfnisse, und wenn Sie mir die Ehre erweisen würden, ein Meister zu sein, würde ich gerne in etwas eintauchen, das ich nicht mehr oft mache. Maggie strich mir die Haare aus den Händen und drückte ihre Hände an meine Brust, während sie sprach.
?Es tut uns leid?? fragte ich, unsicher, was er meinte.
Nun, ich hätte Sie als Assistenten bezeichnen können, aber dieser etwas niedrigere Status war für meine Zwecke oft nicht akzeptabel. Sie machte einen Witz.
Meine Vorstellungskraft läuft wild, aber ich zögere ein wenig, es mir entgehen zu lassen, wenn das, was im wirklichen Leben vor sich geht, viel aufregender ist. murmelte ich, als Maggie lächelte und sich auf die Knie setzte, ihre rechte Hand hinter ihren Rücken legte, mit ihren Fingern über die nassen Falten fuhr und so viel Pflaumensaft sammelte, wie sie aufbringen konnte. Dann griff er hinter sich und legte seine durchnässten Finger um meine schmerzende Erektion, befeuchtete und schmierte meine Haut mit seinen nassen Fingern. Dann nahm Maggie ihre linke Hand, ließ sie ihren Bauch hinuntergleiten und tauchte zwischen ihre Beine, um auch diese Finger zu benetzen. Dieses Mal jedoch führte er seine Hand zuerst zu seinem Gesicht, leckte lange über die flache Oberfläche seiner Handfläche, dann bückte er sich und brachte seine Finger zu meinen Lippen. Ich atmete zuerst den Duft ein und stieß ein leises Stöhnen aus, bevor er seinen Zeigefinger in meinen Mund steckte, um ihn zu reinigen, dann jeden Finger einzeln, ohne auch nur einmal den Augenkontakt zu verlieren, bis er langsam seine kleinen Lippen von meinen Lippen zog. Sogar bei mir, wie er meine immer noch hart werdende Erektion greift und liebkost. Ich dachte nicht, dass es noch härter werden würde, da es bereits pochte und schmerzte.
Ich habe Penny kürzlich ein Versprechen gegeben, als sie mir präsentiert wurde? Sortieren? In diesem Fall wäre ich derjenige, der nach Schutz fragt und das Richtige tut? sagte ich ernsthaft und sah in diese berauschenden Augen. Das Aroma seiner Erregung ist stark in meiner Nase. Ich habe keinen Leibwächter bei mir, Maggie. Maggie lächelte mich schwach an und blinzelte langsam mit den Augen und nickte dankend.
Bin ich? Ich bin in ziemlich der gleichen Situation wie Penny. Ich kann nicht mehr schwanger werden, also brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ich vertraue dir, wenn du sagst, dass du frei von Krankheiten und sauber bist. Somit werden Ihre Anliegen aufgenommen und beantwortet. Jetzt entspannen und genießen.
Nachdem Maggie ihren letzten Zeh geputzt hatte, stand sie auf, sodass ein Fuß auf dem Bett stand und der andere Fuß immer noch neben mir auf ihrem Knie lag. Er streichelte die Pflaume wieder mit seiner rechten Hand, bevor er meine Pflaumen über meine Erektion wischte, um mehr Saft zu ernten, bevor er sie direkt unter dem Pflaumenkopf packte und in den Pflaumeneinlass legte. Dort angekommen, begann Maggie langsam und methodisch, sich auf meinen jetzt schärfer werdenden Schwanz zu senken. Maggies Augen waren geschlossen und ihre Brauen waren konzentriert gerunzelt. Obwohl ich keine Ahnung hatte, wie Maggie sich innerlich fühlen würde, war ich nicht darauf vorbereitet, wie nervös sie war. Mehr als einmal musste sie ganz anhalten und warten, bis sie sich beugte und ausdehnte, als sie sich über mir durchbohrte? etwas zu entspannen. Gerade als wir uns dem Scheiterhaufen näherten, legte Maggie beide Hände auf meine Brust, alle Finger gespreizt, als wollte sie Schmerzen wegdrücken oder abwehren.
Mit einem Grunzen setzte sich Maggie endlich hin, ihr ganzes Gewicht auf mir, meine Größe, egal wie bescheiden, vollständig in Maggies erstickender, ach so fester Pflaume. Ich ließ meine Hände über ihre Hüften gleiten, an ihren Seiten hinunter, direkt unter ihre Arme, dann zog ich sie über ihre Oberarme und dann ihre Arme hinunter und ihre Unterarme hinunter zu ihren Handgelenken, die ich sanft drückte. Maggie neigte ihren Kopf und ließ die Haarwolke fallen, die ihr Gesicht einrahmte, während sie mich mit voller Konzentration anstarrte.
?Du bist so hübsch.? flüsterte Maggie.
?Das ist ein Lernmoment, auch wenn es keine Lektion an sich ist, ich studiere dich immer noch und lerne Dinge über Mädchen, besonders über dich? Ich lächelte, als ich ihm die Wahrheit sagte.
Und ich? Ich werde versuchen, ein Vorbild zu sein, dann möchte ich nicht, dass du schlechte Angewohnheiten lernst. Maggie kicherte, was dazu führte, dass sich ihre inneren Organe bewegten.
?BEEINDRUCKEND Du hast gekichert und gezittert, muss ich dir Witze erzählen oder so, damit du es wieder spürst? sagte ich erstaunt. Maggie grinst mich an und beginnt, mit ihren Hüften zu wackeln und sich zu drehen, als würde sie mein aufgespießtes Organ benutzen, um tief in ihren Kern zu stoßen. Allmählich nahmen ihre Kreise und Schleifen an Intensität und Reichweite zu. Maggie biss sich auf die Unterlippe und grunzte in einer Reihe leiser Stimmen am Ende jeder Kurve oder Kurve. Diese kreisförmigen Bewegungen begannen bald zu steigen und zu fallen, auf und ab, bis unsere Körper genug beschleunigten, um jedes Mal, wenn sie zusammenkamen, wie ein nasser Schlag zu klingen. Ihre Hände verwandelten sich in weitere Klauen, als Maggies Finger sich kräuselten und das Fleisch meiner Brust begruben. Ich konnte fühlen, wie mein Höhepunkt stieg, als meine Säfte in meinen Eiern kochten, und ich bekam dieses zittrige Gefühl, als ich mich dem Höhepunkt näherte. Ich wollte mich gerade unterbrechen und Maggie wissen lassen, dass meine Zeit fast abgelaufen war, als sich plötzlich ein Aufwärtsstoß über mir versteifte, ihr ganzer Körper steif wurde und ihr Mund sich zu einem lautlosen Schrei öffnete. Dann schlug er plötzlich hart zu und begrub mich darin, und sein Körper begann zu zittern und zu zittern. Ich konnte sehen, wie die Wellen der Kontraktionen ihre Brust und ihren Bauch hinabrollten, was ihren Kopf zum Schütteln und Zucken brachte, dieses lange schwarze Haar, das in der Luft flog. Und sie waren alle draußen. Es war noch intensiver im Inneren, weil jedes Nervenende feuerte und es war, als würden sie auf meinen armen kurzen Stab schießen, der tief darin gefangen war. Es packt und zieht mich gleichzeitig in tausend verschiedene Richtungen. Es ist spannend und beängstigend zugleich. Es war ablenkend genug, um mich von meinem Höhepunkt wegzubringen. Ich war also völlig fest in Maggies Tiefen, als ihr Orgasmus langsamer wurde und sie anfing, sich zu beruhigen und wieder zu Sinnen zu kommen.
?Mmmmm? Maggie stöhnte leise, als sie ihren Kopf senkte, ihre zitternden Arme immer noch an meiner Brust, als sie aufstand. Ich strich mit meinen Händen über ihre Unterarme und ihre Oberarme um ihre Schultern. Ich sammelte die handgefertigte Wolke aus rabenschwarzem Haar und zog sie größtenteils über ihre Schultern zurück, damit ich ihr Gesicht wieder deutlich sehen konnte. Das friedliche Lächeln auf seinem Gesicht verwandelte sich plötzlich in einen fragenden Ausdruck, ich muss mich ein wenig bewegt haben und er erkannte nicht nur, dass ich immer noch in seinem Kern war, sondern dass ich immer noch fest wie eine Stahlstange war.
?Oh Jim, Liebling, bist du nicht auch fertig? Ich hätte schwören können, dass ich fühlte, wie es in mir explodierte. sagte er verwirrt.
Ich war kurz vor dem Abschluss, aber dann wurde ich von Ihrer erstaunlichen Show abgelenkt. Ich lächelte.
?Das passiert einfach nicht. Fühlst du dich schon ein bisschen schuldig? dich zu benutzen auf ein persönliches Bedürfnis eingehen. Diesmal werde ich dich nicht ungewollt verlassen, mein lieber Mann. Sagte Maggie allen Ernstes. Jedes Mal, wenn er zuckte oder zuckte, schnappte er nach Luft und stieß ein leises Stöhnen aus. Aber als ich dachte, sie würde wieder anfangen, sich zu drehen und Hüftbewegungen zu machen, stand sie auf und warf sich vollständig von mir weg. Als ich mich hinsetzte, legte Maggie eine Hand auf meine Brust und beide drückten mich zurück und sagten mir, ich solle mich hinlegen und entspannen. Er hatte etwas im Sinn, das ich genießen könnte. Ich tat dies in dem Wissen, dass ich in guten Händen war, aber ich fragte mich trotzdem, was er vorhatte.
Das nächste, was ich weiß, war, dass Maggie neben mir auf dem Bett lag, ihre Beine baumelten von der Bettkante, ihr Gesicht und ihr Kopf waren direkt neben meinen Hüften. Auf meiner linken Seite auf meiner rechten Seite liegend, nahm er seine rechte Hand und schlang seine Finger um meinen Schaft. Meine Haut war immer noch feucht von seinem eigenen Saft und seiner Erregung, also war sie gut geschmiert für die Liebkosungen, mit denen er begann, sie anzuwenden. Streichen Sie von der Basis zur Krone des Kopfes, rollen und drehen Sie die Handfläche oben, tauchen Sie erneut vom Schaft zur Basis, um einen weiteren Schlag zu beginnen. Es war wie Masturbieren, aber es fühlte sich für mich besser an als alles andere, was ich tat. Ein paar Minuten danach begann sich meine Haut empfindlich und rau anzufühlen, da die Säfte, die sie geschmiert hatten, zu diesem Zeitpunkt abgerieben oder getrocknet wurden. Um es jedoch nicht zu leugnen, griff Maggie mit ihrer rechten Hand nach ihrer noch getränkten Pflaume und sammelte mehr Feuchtigkeit und übertrug sie zurück auf meinen bedürftigen Schwanz. Ah, das wunderbare Gefühl, dass ihre anmutige Hand meinen Schaft ergreift und mir so viel Freude an einer so einfachen Bewegung bereitet. Und dann hat es mich noch mehr umgehauen? Mit einer weiteren Pause in seiner Liebkosung blickte ich nach unten, als ich eine neue Art von Wärme und Feuchtigkeit an der Spitze meines Schwanzes spürte. Es waren Maggies breite, dünne Lippen, die sich um die Spitze meines Schwanzes kräuselten, ihre Zunge wirbelte langsam über die Spitze des Hügels. An einem Punkt sah Maggie mir in die Augen und ihr Lächeln war in diesen geschmolzenen Kupferiris offensichtlich. Er blinzelte und schloss dann seine Augen und setzte seine oralen Manipulationen fort, wurde mit jedem Wipp tiefer, jedes Mal etwas langsamer. Maggies rechte Hand streichelte immer noch den Teil, der nicht in ihrem Mund war.
Bald summte mein Verstand wie ein verstimmtes Radio, meine Hüften hoben und senkten sich im Takt von Maggies Nicken und Handklopfen. Ich baute und baute meinen Höhepunkt immer näher, aber er war quälend langsam, und Maggie wurde es schließlich leid, zu schwanken. Er benetzte seine Hand immer noch wieder mit seinem eigenen Saft und streichelte mich weiter in diesen langen, langsamen Schlägen, aber manchmal wechselten sie sich mit schnelleren, verrückteren Schlägen ab, bis ich mich gerade, als er aufgeben wollte, von Kopf bis Fuß drehte und warf der Brunnen in meinem Hals. Bauch und Brust, wo es sich mit dem Schweiß vermischt, der jetzt meinen Körper bedeckt. Maggie hob ihren Kopf auf ihre linke Hand und stützte ihren Ellbogen auf dem Bett ab. Dann fuhr er mit den Fingern seiner rechten Hand durch einige der Säfte, die ich versprüht hatte, und er sammelte etwas und brachte es zurück zu seiner Nase und schnupperte mit einem langen Atemzug, der seine Augen schloss und ein Lächeln auf seine Lippen brachte. Dann öffneten sich seine Augen und er blickte auf, um zu sehen, ob ich ihm immer noch folgte, bevor er seine Finger an seine Lippen brachte und einen Finger mit dem anderen abwischte.
?Mmmmm? Schon einmal, rief er, biss sich auf die Unterlippe und zwinkerte mir verschmitzt zu. Und dann hatte ich das Gefühl, dass es wächst? Nachbeben bauen sich schneller auf als früher. Ich bemühte mich, Maggie zwischen keuchenden Atemzügen zu warnen, bevor die Anfälle die Kontrolle übernahmen und mich der Gnade durcheinandergebrachter, hüpfender Nerven und Gehirnsignale überließen. Zuerst wuchs es wie ein Jucken unter meinen Zehen und kletterte die Rückseite meiner Beine hoch und warf meine Wirbelsäule zurück auf meinen Hinterkopf, was dazu führte, dass meine Eier prickelten, bevor es in meine Knie wurzelte und meine Leistengegend hinaufkletterte. Mein Gehirn war die letzte Station dieser riesigen Überlastung. Mein ganzer Körper versteift sich und singt vor angesammelter Energie und Anspannung. Und dann, als ob jemand einen Knopf gedrückt hätte, fing mein Körper an zu hüpfen, zu zucken und sich zusammenzuziehen, fast so, als hätte ich vor Minuten einen Orgasmus gehabt. Der einzige Unterschied war, dass es diesmal keine Entladung gab, sondern nur die Freisetzung von Energie und Anspannung.
Es fühlte sich an, als hätte Maggie dieses ungewöhnliche Phänomen zum ersten Mal gesehen, für das ich auf mysteriöse Weise begabt oder verflucht war, je nachdem, wie es für jemanden aussah, der es zum ersten Mal sah. Aber ich schätze, ich hätte mir keine Sorgen machen sollen, denn als ich nach unten schaute, lag Maggie immer noch auf ihrer Seite, ihren Kopf auf ihre Hand gestützt, während sie mich neugierig musterte, ihre Augen vor Überraschung weit aufgerissen, und ihr Lächeln war so viel mehr so. ein Lächeln.
Weißt du, Penny hat mir von dieser Sache erzählt, die du getan hast, aber ich habe es nicht geglaubt, manchmal dachte ich, sie übertreibt, manchmal will sie es einfach tun. Jetzt hat er es zweimal gesehen und es mir gesagt, aber ich habe es immer noch nicht geglaubt? bis jetzt? Wenn ich es nicht vorher gewusst hätte, hätte ich mir Sorgen machen können, ich war sehr besorgt. Was erlebst du danach? was war deiner? ?Nachbeben?? Es ist einem epileptischen Anfall sehr ähnlich. erklärte Maggie. Ich stimme Penny zu, du solltest auf jeden Fall versuchen, deine zukünftigen Partner vorher zu warnen. Er sprach leise, als er seine rechte Hand an meinem rechten Oberschenkel auf und ab bewegte, seine Augen verließen meine nie.
Es tut mir leid, Maggie, ich scheine so in alles verstrickt zu sein, was vor sich geht. Ich weiß auch, dass ich bewusster damit umgehen muss, Fragen zum Schutz zu stellen. Sie? Gut? peinlich, wenn Sie nicht planen, dass etwas passiert? sagte ich entschuldigend und verfluchte mich im Stillen dafür, dass ich so schüchtern gesprochen hatte. Maggie schenkte mir eines ihrer charakteristischen Grinsen, bevor sie die Innenseite meines Oberschenkels für meine Aufmerksamkeit ergriff.
Liebling, es liegt nicht in deiner Verantwortung, aber du solltest trotzdem daran denken. Sie werden feststellen, dass wir Mädchen sehr geschickt darin sind, Situationen zu arrangieren und sogar die ersten Schritte zu machen, wenn wir klug sind. Aber über den Schutz nachzudenken, ist eine gemeinsame Verantwortung. Es sollte euch beiden in den Sinn kommen und vergrößert werden. Dein? zusätzliche Überlegung, aber das liegt ganz bei Ihnen. Für heute? das war alles meine aufgabe. Wie auch immer, nachdem du sowieso hier angekommen bist?? Maggie schloss die Augen und lächelte fast verträumt, als sie an die Ereignisse des Tages dachte, von denen nur ich wusste, dass sie daran teilgenommen hatten.
Maggie, wäre es dumm von mir, dir nicht zu danken? Dies? aber ich zögere zu fragen, was es sein könnte. hat er dich gewarnt? Um dies zu tun.? Ich sprach leise, als ich langsam meine rechte Hand von seinem linken Arm hob und sie vom Bett zu der Hand ausstreckte, die seinen Kopf stützte. Maggies Augen öffneten sich halb, als würde sie die Augen zusammenkneifen, als sich eine Augenbraue zu ihrem Haaransatz hob.
Ich wäre überrascht, wenn Sie nicht daran denken würden zu fragen. Ich wäre doppelt überrascht, wenn Sie nicht gefragt hätten. Maggie rieb sich ein paar Mal langsam die Augen, bevor sie mir ein schiefes Lächeln schenkte. ? Man könnte sagen, wir sind nicht die Einzigen, die Penny das kann. erwischt werden.? murmelte er heimlich.
Und hat die Ekstase irgendetwas mit jemand anderem zu tun? Äh? Student?? Da ich dachte, ich wäre mir schon ziemlich sicher, WER, aber unsicher, WAS es war, fragte ich zögernd noch einmal. Neugier brachte mich um
Jim, Liebling. Ich weiß, dass Sie klüger sind, als dass Sie eine solche Frage stellen müssen. Ich würde es vorziehen, wenn Sie direkter in Ihrer Fragestellung wären, wenn Sie die Antwort auf solche Leitfragen bereits kennen? Maggie wandte ihre Augen ab, als sie mit ihrer rechten Hand über meinen Unterbauch an der Seite meiner entleerten Männlichkeit fuhr.
?Alles klar?? Sagte ich, als meine Bauchmuskeln zuckten, als ich Maggies zarte Berührung hörte. War es Teil einer Art Übung, bei der Michelle dir am ganzen Körper Schluckauf verursacht hat, oder war es Penny? Ich kicherte. Maggie erstarrte und ein ängstlicher Ausdruck trat in ihre Augen, bevor sie ihre Hand von meinem Bauch nahm und sich aufrecht hinsetzte und ihren Körper betrachtete.
?Artikel Ach nein Nummer Nummer Nummer Nummer? murmelte Maggie besorgt, als sie Schluckauf nach Schluckauf sah und berührte? die er sehen konnte. Er sah mich an, sein Kiefer schlaff und seine Brauen stumm gerunzelt, flehte mich an, dass es nicht stimmte.
?Ich erinnere mich nicht an diese spezielle Übung? berühren, sicher, oder sogar küssen? aber kein Schluckauf Ich versuchte, meine Miene ernst zu halten und nicht über Maggies Kosten zu lachen oder mich in irgendeiner Weise zu amüsieren. Maggie nickte langsam und fuhr mit der linken Hand von ihrem Schlüsselbein zu ihrem Hals, wo ein viertelgroßer Schluckauf anfing, sich wie ein großer Bienenstich zu erheben? komplett mit zwei oder drei Zahnspuren, die die Alabasterhaut beschädigt haben. Wenn das ein Trost ist, ich schätze, du kannst nur eine Person an deinem Kragen zeigen? kann sein. Und sie verblassen normalerweise innerhalb weniger Tage. Ich versuchte wieder ruhig auszusehen und versuchte, NICHT zu lachen, aber es wurde fast unerträglich. Mir wurde immer gesagt, ich solle kalt duschen, damit sie schneller verwelken? Ich schlug mir mit meiner Hand auf den Mund, als ich anfing, lautlos zu kichern, indem ich mir in die Hand biss.
?Keine anderen Worte, junger Mann? Maggie sieht mich an, bevor sich ihr strenger Blick in ein verlegenes Grinsen verwandelt, als ihr klar wird, dass es keine Möglichkeit gibt, es zu verbergen, und bereits zugegeben hat, dass sie darin gefangen ist. heute zweimal. Er senkte resigniert den Kopf und sah mich durch seine Wimpern hindurch an, um zu sehen, dass ich ihn sanft anlächelte und nicht länger über sein Dilemma kicherte.
Aber ich muss zuerst etwas sagen, Maggie? Ich sagte.
?Was?? Er explodierte fast, aber mit dieser sanften Stimme.
?Vielen Dank. Ich war geehrt, dass ich konnte? Ich helfe Ihnen besonders, weil es meine Zeit und Mühe wert ist. Wirklich danke dir.? Ganz ehrlich, ich setzte mich hin und sagte, während ich meine rechte Hand gegen seinen linken Arm rieb. Sind meine Augen auf ihrer blassweißen, mit Federn gesprenkelten Haut auf und ab gewandert und haben die ganze Welt abgesucht, als wäre ich mehrmals von wahnsinnigen Bienen gestochen worden? oder vielleicht von ein paar zahnigen Mücken gebissen. Maggie legte ihren Kopf auf eine Schulter und nickte zustimmend, dann stampfte sie auf unkonventionelle Weise auf mir herum, schlang ihre Arme um meine Taille und vergrub ihren Kopf an meinem Nacken und meiner Schulter, umarmte mich fest. Zuerst saß ich nur einen Moment fassungslos da, dann schlang ich meine Arme um ihn und erwiderte die Umarmung mit der gleichen Begeisterung und ließ ihn ein wenig keuchen, dann stöhnte er anerkennend in meinen Hals.
?Mmmmmmm?. Liebling, ich muss dir danken. Ich weiß, dass ich unsere Beziehung als Lehrerin und Schülerin überwunden habe, aber danke Jim, dass du mir heute erlaubt hast, nur eine Frau zu sein. Wenn Sie jemand anderes wären, würde ich mir Sorgen machen, dass es für uns funktionieren würde? Geschäftsbeziehung? seltsam. Aber ich weiß in meinem Herzen, dass es nicht mit dir sein wird. Dafür fühle ich mich am glücklichsten. flüsterte Maggie an meinen Hals, während sie mich weiterhin hielt und umarmte, ihre nackten Brüste gegen meine sehr weiche und warme Brust drückten, mein Hals von ihrem heißen Atem gegen meine Haut kribbelte.
?Maggie? Ich begann damit, über Michelle nachzudenken und wie sich das, was heute passiert ist, auf sie auswirken würde. Ich? Wie du schon sagst, ich habe kein Problem damit, aber Michelle? Gut?? Da ich wusste, dass mir seine Antwort vielleicht nicht gefallen würde, fuhr ich fort, ohne genau zu wissen, wie ich die Frage formulieren sollte, die ich stellen wollte.
?Michelle? Michelle.? Maggie sagte, sie habe endlich ihren Todesgriff losgelassen und sich weit genug zurückgezogen, um mich anzusehen, ihre kupferfarbenen Iris suchten meine Augen. Die junge Dame ist abenteuerlustig, sobald sie geöffnet ist. Ich sollte dir das nicht sagen, aber ich weiß, dass sie dir wichtiger ist, als du denkst, aber sie hat auch Selbstvertrauensprobleme. Ihnen ist klar, dass Penny und ich etwas länger mit ihm zusammenarbeiten als mit Ihnen. Michelle, nicht wahr? Experte? Wie Sie viele Dinge erfassen, die Sie von Anfang an instinktiv erfasst haben. Die Kussübung, an der Sie und Michelle teilgenommen haben, bedeutete ihr mehr, als Sie sich jemals vorstellen konnten. Sieht er dich an, als wäre er fast unantastbar? Sagte Maggie mit einem leichten Lächeln.
?Unantastbar?? fragte ich mit einem besorgten Gesichtsausdruck und fragte mich, ob das so schlimm war, wie es klingen mag. Maggie muss mein besorgter Gesichtsausdruck aufgefallen sein, als sie ihre linke Hand hob und ihre Finger auf meine Lippen legte, um mich zum Schweigen zu bringen.
Nicht auf eine schlechte Art, ich meine, er dachte, er wäre nicht gut genug für dich. Nicht hübsch genug, nicht interessant genug, nicht talentiert genug? auffallen.? Penny und beide haben versucht, sie von diesen dummen Ideen abzubringen, aber als Sie zugestimmt haben, an der Übung teilzunehmen, und? Gut? Was hast du natürlich gemacht? Wir wussten, dass wir die richtige Entscheidung getroffen hatten, indem wir Sie um Hilfe baten. Maggie lächelte wieder und beugte sich hinunter, um mich auf die Wange zu küssen. Ich saß fassungslos da, meine eigenen Augenbrauen vor Überraschung gerunzelt und mir fiel die Kinnlade herunter. Maggie kicherte und legte einen Finger unter mein Kinn, und bevor sie ihre Lippen auf meine bewegte, bedeckte sie meinen Mund und gab mir einen langen, sanften, sinnlichen Kuss, als wollte sie unterstreichen, was sie sagte. Natürlich habe ich höflich geantwortet. Ich kann mir nicht helfen, wenn mich eine Frau irgendwie küsst, verliere ich mich und mein Körper reagiert. Es reagiert auf verschiedene Weise. Meine Lippen erwidern natürlich sofort die ihnen geschenkte Aufmerksamkeit, mein Herz rast, meine Temperatur steigt und auch ein Teil meiner Anatomie. Das ist Maggie nicht entgangen, aber im Gegensatz zu früher war es keine große Sache, okay? jedenfalls um es zu vervollständigen. Als ich Maggie leicht zurückzog, schenkte ich mir dieses sarkastische Grinsen, und als sie ihre rechte Hand über den Kopf meiner wiedererwachten Erektion gleiten ließ, biss sie sich auf die Unterlippe und strich sanft ein paar Mal über die Länge auf und ab.
Jim, ich bin stolz, aber ich glaube nicht, dass ich das sollte? verderben? heute mehr. Ich versuche nicht zu spotten, also nimm es bitte nicht so auf. Er runzelte für einen Moment die Stirn, bevor er seinen Kopf schüttelte und mich befreite, aufzustehen und seine Robe vom Boden aufzuheben. Ich saß weiterhin da, meine Hände auf beiden Seiten der Tagesdecke, während ich geistesabwesend ihre Arme in ihren Bademantel schob und zusah, wie er an seiner Schärpe zog und sie zuband. Maggie fuhr mit den Händen durch die Wolke aus feinem rabenschwarzem Haar und band es zu einem Pferdeschwanz zusammen, dann drehte es es zu einer Spule. Ich bemerkte, dass sie ihr Haar zu einem Knoten gebunden hatte und erinnerte mich an die Haarspangen, die ich zuvor abgenommen hatte. Ich griff nach den Kissen und sammelte sie ein, bevor ich sie ihm reichte. Maggie bemerkte sie in meiner Hand und lächelte mir dankend zu, als sie sie aufhob und auf ihr Brötchen legte. Nachdem sie das getan hatte, bückte sie sich und nahm mein Hemd, meine Unterhose und meine Jeans und legte sie auf das Bett, bevor sie beide Hände vor ihr Gesicht legte und ihre Augen, Nase und ihren Mund bedeckte, als ob sie ein Guckspiel spielen würde. Ich wusste, dass er sich erholte, indem er zu seinem normalen Selbst zurückkehrte. Ich ziehe mein Höschen und mein T-Shirt an und schlüpfe in meine Jeans, er zieht seine Hände weg und dreht sich um und setzt sich wieder auf die Bettkante, die Hände im Schoß verschränkt. Er beobachtete mich schweigend, als ich meine Jeans zuknöpfte und meinen Gürtel befestigte, zuerst mit einem Fuß auf einem Schuh, dann mit dem anderen. Maggie sah mich an und lächelte, dann streichelte sie das Bett neben sich, um mir zu signalisieren, dass ich mich wieder hinsetzen sollte.
Liebling, ich weiß, ich habe mich bereits bedankt, aber ich möchte wirklich beeindrucken, wie viel mir das bedeutet. Habe es nicht einmal selbst bemerkt, bis es passiert ist? an.? Er lächelte vage, als er mir in die Augen sah, um zu verstehen.
?Maggie? Ich fing damit an, dass ich eine seiner Hände ausstreckte und zwischen meine nahm. Ich bin hierher gekommen, um den Garten eines Freundes zu mähen. Dann traf ich Penny und dich. Hast du angeboten, mir die Dinge beizubringen, die ich dringend brauche? Ich wollte wissen. Ich erinnerte mich an dich aus dem Schreibmaschinenkurs vor Jahren. Von diesem Moment an hatte ich ein Bild von dir im Kopf. Als ich dich wieder traf, war das, was ich hier sah, ein kleiner Konflikt, ohne dass mein ehemaliger Lehrer wusste, dass es diese Frau war. Ich schätze, dann weißt du, dass es ziemlich offensichtlich ist, wenn du mich vor deiner Haustür triffst, und ich herausgefunden habe, wer du bist. Zwischen dir und Penny habe ich viel über mich und jeden von euch gelernt. Mein ganzes Bild von dir hat sich so sehr verändert, dass es anders ist als alles, was ich je gekannt habe. Warst du früher so? Was war das Wort, das Sie zuvor benutzt haben? Unantastbar? Hätte ich nie in meinem Leben gedacht, dass ich dich nach diesem Tippkurs wiedersehen würde? Äh? ?Lehrer? sondern als Frau. Faszinierend, komplex, faszinierend und ?? Ich hielt einen Moment inne, während ich meine Gedanken sammelte, bevor ich fortfuhr. ?Eine attraktive und sexy Frau. Trotzdem dachte ich nicht, dass ich für Sie mehr als ein Student sein würde. In den vergangenen Wochen und in all den Lektionen und Übungen habe ich gelernt, dass ich mich vielleicht geirrt habe. Sowohl Sie als auch Penny haben mir auf viele Dinge eine ganz andere Perspektive gegeben, am wenigsten meine Sicht auf mich selbst. Heute auch heute? Nun, Sie haben mich wieder umgehauen, Miss Margret Mays? Sie ist eigentlich eine feuerspeiende Drachenfrau, die unter all dem coolen Äußeren immer so ruhig und nachdenklich war. Ich fühle mich geehrt, diese charmante Frau gesehen zu haben und ihre Fürsorge und Freundlichkeit genossen zu haben. Ich lächelte, als ich seine Hand in meine nahm. Maggie sah mich geschockt an, ihr Mund war leicht geöffnet, ihre Augen flackerten zwischen mir hin und her. Ich zwinkerte und sagte. Keine Sorge, dein Geheimnis ist bei mir sicher. Ich würde niemals sagen, dass ich etwas darüber gewusst oder gesagt hätte, dass Miss Maggie ein Feuer in ihrem Herzen hat. Maggie schloss ihren Mund, lächelte dann dieses wissende Lächeln und legte ihren Kopf leicht schief und starrte mich an, bevor sie aufstand und mich zurück durch die Wohnung zur Tür führte. Bevor ich die Tür öffne, dreht er sich noch einmal zu mir um und schlingt seine Arme um meine Taille, als er zu mir herüberkommt und seine Stirn auf meine legt.
Liebling, du solltest Michelle nach ihrer Telefonnummer fragen. Aber das hast du nicht von mir gehört. Sagte er sanft, bevor er seinen Kopf hob und mich für einige Momente sanft auf die Lippen küsste. Er trat zurück, streckte die Hand aus, öffnete die Tür und führte mich vom Keller zum Perlenvorhang und die Treppe hinauf zum Treppenabsatz. Als er Penny und Michelle in der Küche reden hörte, nickte er und führte mich die Treppe hinauf ins Wohnzimmer und in die Küche. Er ließ meine Hand los und ging um den Tisch herum, strich mit einer Hand über Pennys Schultern, stellte sich dann hinter Michelle, legte beide Hände auf ihre Schultern und massierte sie. Ich stand mit ausgestreckten Händen am Kopfende des Tisches und beobachtete Maggie und Michelle hinter dem Stuhl. Michelle sah nervös und unentschlossen aus, warf mir einen kurzen Blick auf Penny zu, schwieg aber. Penny sah mich einige Augenblicke an, hob leicht ihren Kopf mit einem fragenden Blick in ihren Augen, als sie nach meinem suchte. Dann sah er Maggie an und ein langsames Lächeln erschien auf seinem süßen Gesicht und er schenkte mir ein verschmitztes Grinsen und zwinkerte mir zu, bevor er sich Michelle zuwandte.
Michelle Liebling, sei sicher und kannst du versuchen, was wir vorher besprochen haben, und üben? Es sollten sich mehr Gelegenheiten bieten.? Maggie sprach leise mit der Stimme ihres Lehrers. Michelle sah ihn an und nickte, biss sich auf die Unterlippe und sah Maggie mit stillem Flehen an. Maggie lächelte sogar herzlich, als sie ihre linke Hand zu ihrem Hals hob und den Kragen ihrer Robe leicht anhob, um den Berghang dort drüben zu bedecken, Michelle zuzwinkernd und ihre Schulter mit ihrer rechten streichelnd, bevor sie sich um den Tisch drehte. reibt mich und meinen rechten Unterarm.
Morgen früh sehen wir uns natürlich beide. Ja?? Maggie sagte es, als wäre es eine Erklärung, keine Frage. Ich nickte und lächelte Penny und Michelle an, bevor ich Maggie ansah.
Sicher, aber für mich ist es leider Zeit, zum Dom’s zu arbeiten. Zeit, Pizza zu machen und auszuliefern. Es gibt viele hungrige Menschen da draußen. Ich war ein bisschen in der Nähe. Auch Michelle stand auf, und mir fiel auf, dass sie statt Rock und Bluse Straßenklamotten trug.
Ich muss auch gehen. Er sagte, Penny sei auch aufgestanden, und wir gingen alle die Treppe hinunter und auf den Treppenabsatz. Maggie nahm meine Hand und drückte sie leise und dankte mir noch einmal und nickte Michelle als Hinweis zu. Mit der anderen Hand drückt er mir zur weiteren Erinnerung einen Stift in die Hand. Penny war damit beschäftigt, Michelle zu umarmen und schwatzte darüber, das zu üben, worüber sie zuvor gesprochen hatten. Mein Verstand fragte sich, was angesichts der Stimmen, die ich zuvor gehört hatte, wohl passiert sein könnte. Aber andererseits, Penny ist Penny, lächelte ich, weil ich wusste, dass ich sicher war, dass es interessant war. Dann ließ Penny Michelle los und Maggie und Michelle umarmten sich, wenn auch zunächst etwas unbeholfen, als Penny mich in ihre Arme nahm und mich fest drückte. etwas sagen. Aber sie wäre nicht Penny, wenn Penny nichts gesagt hätte, sie konnte nicht anders und zog mich fest und flüsterte mir ins Ohr. Danke, Liebes, mehr als du weißt. Butt kniff mich in die Wangen und ließ mich mit einem verschmitzten Grinsen los. Nachdem sie das getan hatte, öffnete sie die Tür und ich stieß die Sturmtür auf und hielt sie für Michelle auf, als sie das Haus verließ. Mit Maggies Stift in der Hand ging ich mit ihr zu ihrem Auto und überlegte, wie ich sie nach ihrer Telefonnummer fragen könnte. Ich konnte sie nicht sehen, aber ich spürte, wie Maggie und Penny uns beobachteten, um zu sehen, was passieren würde. In Michelles Auto dreht sie sich zu mir um, reibt sich die Arme und beißt sich auf die Lippe, während sie versucht, etwas zu sagen. Wir starrten uns ein paar Herzschläge lang in die Augen, bevor wir beide anfingen, über die Peinlichkeit der Situation zu kichern. Ich glaube, das hat er getan, sozusagen das Eis gebrochen. Ich lächelte Michelle an und ging zu ihr.
?Michelle? Denkst du das Können Sie mir Ihre Telefonnummer geben, damit ich Sie manchmal anrufen kann? Ich meine? Stört es Sie, wenn ich Sie anrufe? Ich meine, ich verstehe, wenn du nicht darauf verzichten willst oder?? Ich stotterte wie ein Idiot. Michelles Augen leuchteten auf und sie griff nach unten, nahm den Stift aus meiner Hand und durchsuchte ihre Taschen nach einem Stück Papier. Als er nichts fand, sah er mich an, dann streckte er die Hand aus, nahm meine rechte Hand und zog sie mit seiner Handfläche zu sich hoch. Er schrieb seine Telefonnummer auf meine Handfläche, dann legte er den Stift in meine Hand, bedeckte meine Finger und hängte die Nummer auf. Ich schluckte und sah ihn wieder an, um zu sehen, dass er schüchtern lächelte, und er zwinkerte mir zu, bevor er sich umdrehte, seine Autotür öffnete und eintrat. Ich war da und lächelte wie ein dummer Idiot, als er sein Auto anließ und mit einer Handbewegung davonfuhr. . Ich schaute wieder auf meine Hand, und als ich die Nummer sah, öffnete ich sie und lächelte wieder, stieg aus und schaute auf das Haus, und ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich sah einen Vorhang neben der Haustür zuschnappen. Vielleicht habe ich geträumt, ich weiß es nicht. Ich grinste noch mehr, stieg in meinen Truck und fing an, bei Dom’s zu arbeiten. Bevor ich jedoch in den Laden gehe und mich umziehe, ziehe ich die Karte mit der Telefonnummer von Maggie und Penny aus meiner Brieftasche und kopiere die Nummer, die Michelle auf meine Handfläche geschrieben hat, auf die andere Seite der Karte, und sie hängt wieder an meiner Wand.
Ich erinnere mich nicht an viele Details über diese Nacht, außer dass ich die ganze Nacht fassungslos war. Ich fühlte mich wie auf Wolken und ich konnte das Lächeln nicht aus meinem Gesicht wischen, selbst wenn ich es versuchte. Allen Mädchen im Laden ist das aufgefallen und ich habe alle möglichen komischen Blicke bekommen, die meisten von ihnen nur neugierig, aber sie sahen alle gleich glücklich aus, obwohl sie nicht wussten, warum ich so glücklich war. Natürlich bemerkte Jules das, und obwohl es mich nicht sonderlich störte, wusste ich, dass ich rot werden würde, wenn die Dinge in der Eile des Abendessens langsamer wurden. Er kannte mich zu gut, um ohne weitere Nachforschungen und Erklärungen weiterzugehen.
Da weder Jules noch ich geplant hatten, an diesem Abend zu schließen, gingen wir beide aus und wurden kurz nach dem Abendessen nach Hause geschickt. Während ich mein gesammeltes Geld mit meinen Liefersummen abgleichte, erwischte mich Jules an diesem Nachmittag dabei, wie ich auf die Visitenkarte schaute, auf der ich Michelles Telefonnummer geschrieben hatte.
He jetzt Du hast endlich Michelles Telefonnummer Stolperst du deshalb die ganze Nacht herum und grinst wie ein Idiot?? fragte Jules mit einem Grinsen im Gesicht. Ich war verblüfft, dass er wusste, wer die Nummer war, und ich schaute über meine Schulter, Schock stand auf meinem Gesicht, da bin ich mir sicher.
?Wie? Woher wusstest du, wessen Nummer es war?? stammelte ich.
Huh Hat Michelle eine Mitbewohnerin oder eine Freundin von mir? und ich suche Michelle für die Gartenarbeit. erklärte Jules dem Idioten im Raum.
?Oh ja?? sagte ich und bemerkte das Offensichtliche. ?Ich habe es vergessen? Ich fuhr fort, als ich die Karte wieder in meine Brieftasche steckte und mich an den stellvertretenden Manager wandte, der mich auszahlte. Er grinste mich von Ohr zu Ohr an, denn jetzt wusste er, warum ich so dumm war und die ganze Nacht verloren war. Er sah über meine Schulter zu Jules, kicherte und tippte noch einmal auf die laufenden Summen seines Taschenrechners, bevor er blinzelte.
Es muss neulich ein sehr netter Kuss gewesen sein? Jules sprach, als würde er über das Wetter oder so etwas sprechen. Ich drehte wieder meinen Kopf und riss mich beinahe dazu, ihn mit offenem Mund anzustarren, während mein Verstand versuchte, daran zu denken, woher Jules das wusste. Da war er, an die Wand gelehnt, die Arme verschränkt, eine Augenbraue hochgezogen, und lächelte mich mit diesem schelmischen, wissenden Grinsen an, als wolle er mich zu einer Frage auffordern. ?Ja? Mein Verstand fütterte mich: ?Mädchen reden?
Hat er dir davon erzählt? fragte ich mit leiser, fast flehentlicher Stimme, nicht ganz sicher, ob ich hören wollte, wie Michelle den Kuss beschreiben würde. Jules schnaubte, verdrehte die Augen und kicherte leicht.
Nein, er hat es mir nicht gesagt, aber Sam sagt, dass er am letzten Tag nicht die Klappe gehalten hat, das ist alles, worüber er spricht Sie müssen seine Welt Jimbo gerockt haben? Jules kicherte, als sie sah, dass ich ebenso errötete wie bei dem Gedanken daran, dass Michelle ihrem älteren Sam träumerisch von dem Ereignis erzählte. Samantha? Jules? ?Kumpel?? eine seiner Freundinnen.
?Äh? Es steht mir nicht frei, darüber zu reden, sollte er es nicht auch sein? Gut? Sie wissen schon, gesunder Menschenverstand und so? Ich sagte es leise und fragte mich, ob ich zu viel gesagt hatte. Das Seltsame war, dass Jules plötzlich still wurde und, okay? fast blass. Wenn ich mir die Mühe gemacht hätte hinzusehen, hätte ich sehen können, wie der Rauch aus dem Getriebe kam und sich mit doppelter Geschwindigkeit in seinem Kopf drehte, als er wiederholte, was ich gesagt hatte und was er durch Sam von Michelle gehört hatte. Ich beendete das Abheben von Geld, wartete aber auf die Pizza, die ich auf dem Heimweg für mein Abendessen bestellt hatte. Als ich zur Vorderseite des Ladens ging, wurde ich angewiesen, dass Jules mich während der Auszahlung vom Schreibtisch aus anruft.
Hallo Jim Wirst du draußen auf mich warten, bevor du gehst? Ok Kumpel?? fragte er mit einer neugierigen Stimme, die fast besorgt aussah. Ich sagte ihm, ich würde es tun.
Ich saß auf meiner Heckklappe, aß ein Stück Pizza und nippte an einer Pepsi, meine Beine schwankten und traten beim Essen, als Jules herauskam und sich zu mir gesellte. Ich bot ihm etwas Pizza an und er nickte nur und setzte sich auf die andere Seite der Heckklappe, seine Hände umfassten die Seiten seiner Beine auf beiden Seiten, er saß ein wenig nach vorne gelehnt, seinen Kopf in Gedanken versunken. Ich war neugierig, aber da ich wusste, dass er zu seiner Zeit sprechen würde, nahm ich noch einen Bissen und wartete. Ich schätze, er konnte einfach nicht das gesuchte Ergebnis finden, wie er dachte, als er seinen Kopf zur einen und dann zur anderen Seite neigte. Schließlich ließ er die Schultern hängen und drehte den Kopf, wobei er mir einen Seitenblick zuwarf.
?Jimbo? Jim? Ich kenne die Regeln, und wenn Sie nicht antworten möchten, werde ich nichts fragen, was Ihnen das Sprechen unangenehm machen könnte, ich kann es verstehen. Als Sam mir erzählte, dass Michelle die ganze Zeit von ihm geküsst wurde? Ich wusste, dass er über dich sprach. Ich dachte, sie ist endlich zusammengekommen und hat ihre Nummer bekommen, und ihr beide seid irgendwann oder irgendwo zusammengekommen. Ich fühlte mich gut für dich, Mann, wirklich. Aber was du gerade gesagt hast, hat mich in eine Schleife geworfen Hast du dich so angehört? Dass Maggie und Penny etwas damit zu tun hatten? Er sprach mit einer sanften, ruhigen Stimme, die kaum mehr als ein Flüstern war, als fürchtete er, jemand könnte unser Gespräch belauschen. Ich verschluckte mich fast beim letzten Bissen, weil ich dachte, ich hätte vielleicht zu viel gesagt und mein Wort des gesunden Menschenverstandes überschritten. Ich nahm einen Schluck Pepsi, um mich zu räuspern und den Biss wegzuspülen. Ich wollte gerade versuchen, etwas zu sagen, als Jules wieder anfing.
Ich hatte einige Lektionen und Übungen, aber ich habe noch nie von Damen gehört, die zwei Schüler für irgendetwas zusammenbringen? ununterbrochen?? sagte Jules fast ehrfürchtig, als ob er nicht glauben könnte, dass dies passieren könnte. ?Verdammt Ich möchte mehr darüber wissen, aber es gibt KEINE MÖGLICHKEIT für mich, Penny oder Maggie zu fragen? Bringt sie das zu dir oder zu Michelle? Jules spuckte aus, frustriert von seiner eigenen Logik. Als ich ihre Logik sah, schluckte ich erneut, und ich wollte auf keinen Fall, dass Michelle Ärger mit den Damen bekam.
?Äh? Hat er meinen Namen gesagt? Ich meine, dass ich mit Sam darüber gesprochen habe? fragte ich wütend. Jules hörte auf, sich zu bewegen und drehte langsam ihren Kopf, um mir direkt ins Gesicht zu sehen, und ihr nervöses Verhalten verwandelte sich langsam in ein breites dummes Grinsen.
?Eigentlich? nein. Nein hat er nicht Jimbo Du bist ein Genie Er redete nur weiter von ihr. Sam wusste nicht, wer er war, und ich habe es ihm nicht gesagt. Ich schätze Michelle war bisher gut und ist sie? getrennt? Typ.? Jules fing an zu kichern und wurde dann zu einem ausgewachsenen Lachen, bis sie keine Luft mehr bekam. Als er sich wieder erholte, wischte er sich die Tränen aus den Augen, griff nach unten und schlug mir aufs linke Knie. ?Okay, ist ein Problem gelöst? Jetzt? über diese kleine Übung. Jules sah mir in die Augen und wartete darauf, dass ich etwas anbot.
?Äh? Gut? Ich weiß echt nicht ob ich was sagen soll? Mir wurde klar, dass es ihn umbringen würde, wenn er das erfuhr, und dass ich ausnahmsweise mal ein bisschen mit Jules spielen konnte. Jules ließ seine Kinnlade herunterfallen, weil er dachte, ich könnte nichts aufgeben, und stieß ein frustriertes Stöhnen aus.
?Jim??? Er wimmerte vor Schmerz.
?Jules? wie ich geantwortet habe.
?BITTE? Er bat und hielt den Atem an.
Ich seufzte dramatisch und holte tief Luft und hielt sie an, als würde ich eine große Entscheidung treffen. An diesem Punkt warf ich einen Blick auf Jules, die mich mit jedem Atemzug festhielt. Das war zu viel Spaß. Im Hinterkopf konnte ich Maggies und Pennys Stimmen hören, die mir sagten, wie ich mein besseres Urteilsvermögen einsetzen und meinen Instinkten vertrauen sollte. Ich kannte Jules besser als die meisten Menschen und vertraute ihm wie wenigen Freunden, die ich je hatte. Ich wusste, dass alles, was ich ihm heimlich sagte, vertraulich behandelt und vor anderen geheim gehalten würde. Aber ich musste schließlich aufgeben und ihn dazu bringen, es zu sagen, bevor ich ihm alles gab, was er hören wollte.
Jules, du weißt, dass ich dich liebe, richtig? Ich fing an, das veranlasste ihn, aufrecht zu sitzen und sich tatsächlich von mir zurückzulehnen, als ich aufzeichnete, was ich gerade gesagt hatte. Auf seinem Gesicht erschien ein Ausdruck, der nur eine Art Schock hätte sein können. Ich habe den Damen feierlich versprochen, vorsichtig zu sein und nicht über die Dinge zu sprechen, die mir beigebracht wurden und was in ihrem Haus vor sich ging? Jule schon wieder? Das Gesicht zeigte Enttäuschung. ?Aber?? Seine Augen wanderten zu meinen und ich konnte mir vorstellen, wie er den Atem anhielt. Ich glaube, ich kann dir vertrauen, wenn du versprichst, das niemandem zu erzählen? Ich konnte nicht anders, als zu lächeln, als sich seine beiden Augenbrauen hoben und seine Augen sich weiter öffneten. Jules nickte, aber das würde mir nicht reichen. Ich senkte meinen Kopf ein wenig, damit er nach mehr fragen konnte.
?Jim? Er stöhnte wieder, dieses Mal voller Vorfreude. ?Gut Das verspreche ich? Er bellte.
Was versprechen? ? Ich habe mehr gegoogelt.
?Du bringst mich um PFUI Ich verspreche, ich werde niemandem davon erzählen In Ordnung?? Jules knurrte. Jetzt sag mir, was passiert ist Er bettelte, als er mir etwas näher kam.
Ich erzählte ihm weiter, wie Michelle und ich am Montag gekommen waren, um den Garten zu mähen, da sie wusste, dass es am vergangenen Samstag geregnet hatte. Nachdem wir mit dem Mähen fertig sind? zu unseren Lektionen? von den Damen. Penny hatte mich wegen einer ungewöhnlichen Übung angesprochen, die sie, Maggie und sie überlegten, mit Michelle zu trainieren. Er erklärte, dass sie meine Hilfe brauchten, wenn ich bereit wäre zu geben. Ich erklärte Jules, wie ich buchstäblich in die Luft gejagt war, aber wie ich immer noch nervös war, als alle anderen draußen waren. Natürlich musste ich akzeptieren und es versuchen, oder? Jules saß nur in Trance da und nickte nur, während sie darauf wartete, dass ich fortfuhr? Er hatte ein dummes Grinsen im Gesicht. Ich sagte ihr immer wieder, dass sie zum Sofa gebracht und neben Michelle gesetzt wurde und dass sie sie küssen musste. Außerdem, wie nervös und fast widerstrebend Michelle aussah, aber der Blick in ihren Augen sagte mir, dass sie das genauso gerne tun wollte wie ich, aber Angst hatte, es zu sagen. Es war anfangs sehr seltsam. Ich erzählte ihr, wie weich und schüchtern sie zuerst wirkte und dann, wie Michelle verzückt war und das Gefühl hatte, sie würde sie schubsen, und wie ich sie aufhielt und sie bat, langsamer zu werden und sich zu entspannen. Jules richtete sich bei dem Wort auf und schnappte nach Luft.
Du hast ihm gesagt, er soll aufhören? fragte Jules überrascht.
?Äh? Ja.? Ich gab zu, dass ich mich fragte, ob ich es irgendwie vermasselt hatte.
O Adam Stud dich? Jules lachte, bevor sie kicherte. Wieder überraschte mich seine Reaktion und ich machte mir Sorgen, dass ich einen Fehler gemacht hatte. Jimbo, du hast zu viele Eier? Jules kicherte. Was hat er gesagt oder getan? Sie fragte.
Er sagte nichts, sah aber ein wenig verlegen aus. Es verlangsamte sich und ich schätze, wir wurden einfach mitgerissen? Dann erfahre ich nur noch, dass es an der Tür klingelt und Penny und Maggie aus der Küche kommen. Es ist lustig, ich kann mich nicht einmal daran erinnern, von der Couch aufzustehen und den Raum zu verlassen. sagte ich und spürte, wie mein Gesicht rot wurde. Jules kicherte, wie sie sagte, in ihrer üblichen Weise.
Ich sollte derjenige sein, der an die Tür klopft. Mann Ich wünschte, ich wüsste, dass ihr beide sexy seid und dass ihr euch die Mühe macht, wie zwei Teenager zu klingen, die ein paar Meter entfernt auf der Couch sitzen. Maggie und Penny erlauben nie ein Jota. Diese alten Füchse Soll ich ihnen etwas davon erzählen? Er kicherte, aber als ich das hörte, geriet ich fast in Panik.
Jules Du hast mir versprochen? Ich bettelte. Jules seufzte und griff nach unten und tätschelte erneut mein Knie.
Mach dir keine Sorgen, Jimbo, ich werde mit niemandem ein Wort darüber sagen, nicht einmal mit Maggie und Penny. Er sagte es beruhigend.
?Besonders Maggie und Penny? Auch als mir klar wurde, dass dies Jules wieder verwirrte, sagte ich, dass ich immer noch ein wenig besorgt sei, weil er es könnte.
Also an dem Tag, an dem du Michelles Telefonnummer bekommen hast? fragte Jules und hielt sich an der Kante der Heckklappe fest, während er sich zurücklehnte, seinen Rücken streckte und seine Arme ein wenig ausstreckte.
Nein, ich habe ihn gefragt, als ich heute das Haus verließ und hierher kam, um zu arbeiten. Ich habe es jetzt erklärt, bevor mir klar wurde, dass ich noch mehr Informationen liefern müsste. Jules legte fragend den Kopf schief, als ihr klar wurde, dass noch mehr kommen würde und dass mir klar wurde, dass ich meinen Mund geöffnet hatte und jetzt weitermachen musste. Ich seufzte und erklärte, dass mein Gosse-Job heute Morgen gestrichen wurde und wie ich Maggie und Penny anrief, um zu sehen, ob sie Zeit hätten, für noch ein paar Stunden vorbeizuschauen. Ich habe ihm nicht erzählt, wie Maggie mich ein bisschen pingelig und desorganisiert an der Tür begrüßt hat oder wie sie mich im Grunde angegriffen hat, nachdem ich die Tür geschlossen hatte. Wie Michelle mich die Treppe hinuntergeschleift und mich beinahe vergewaltigt hätte, um einen Juckreiz zu beseitigen, den Penny oder beide ausgelöst hatten, bevor ich nach Hause kam. Ich habe Jules nicht gesagt, warum ich vermutete, dass Penny und Michelle oben in der Mitte von etwas waren, das sehr interessant aussah, zumindest nicht, als Maggie mit mir unten war. Am Ende unserer Sitzungen sagte ich, Maggie habe mich leise gebeten, nach Michelles Telefonnummer zu fragen. Er gab mir sogar einen Kugelschreiber zum Schreiben, nachdem ich ihn darum gebeten hatte. Ich rieb meine Handfläche, wo Michelle die Nummer geschrieben hatte, grinste und erinnerte mich daran, dass sie meine Hand genommen und sie auf meine eigene Haut geschrieben hatte.
Du hast dich heute also nicht mehr geküsst? , fragte Jules.
?In Ordnung? Seid ihr sowieso nicht miteinander? Da ich wusste, dass ich mich wieder ein wenig über Jules lustig machte, schob ich es leise heraus.
?Äh. In Ordnung. Ich höre auf, Herrn Gizemli zu fragen. Jules kicherte und rutschte von meiner Heckklappe und verschränkte seine Arme, um vor mir zu stehen, und legte seinen Kopf auf eine Schulter, während er mich ein oder zwei Minuten lang schweigend anstarrte. Er senkte seine Augen zu Boden und fragte mich leise, fast verlegen. ?Meinten Sie das?
?Was bedeutet das?? Ich fragte.
Du sagtest vorhin? Jules hatte einen Kloß im Hals. ?Dass du mich liebst.? Sagte er und sah mich durch seine Augenbrauen an, sein Kopf immer noch gesenkt. Damals war ich beeindruckt, wie sehr diese kleinen Worte einen anderen beeinflussen können, besonders wenn sie es nicht gewohnt sind, sie selbst von Menschen zu hören, die sie lieben und sich um sie kümmern. Ich fragte mich, wie hungrig Jules nach Liebe und Zuneigung war. Ich erinnere mich, dass Maggie mir sagte, dass die mutigsten Menschen, die wir kennen, oft die unsichersten Menschen sind, manchmal aus welchen Gründen auch immer. Trotz all der Arroganz und Showmanier von Jules war sie im Herzen immer noch ein Mädchen, ein Mädchen mit ihren eigenen Unsicherheiten und Ängsten wie die meisten anderen, auch wenn sie es besser verbarg als die meisten anderen. Ich habe mein linkes Bein angehoben und Jules mit der Außenseite zugeschlagen? sein rechtes Bein gibt ihm einen Schubs.
Ja, ich meinte es ernst, aber wenn du das jemandem erzählst, werde ich es leugnen. Ich kicherte und lächelte ihn schüchtern an.
?Schmutz? Jules grunzte und lächelte, als ich wieder auf mein Knie stieß und mich umdrehte, um zu seinem Auto zu gehen, um nach Hause zu fahren oder wo auch immer er hinwollte. Als er in sein Auto stieg und es startete, sah ich, wie er sich hinlegte und sich die Augen wischte, weil ich dachte, ich hätte ihn nicht gesehen. Ich lächelte und dachte bei mir, dass ich eine Seite von Jules erlebte, von der ich vor heute Nacht nicht einmal geträumt hatte. Ich schloss meine jetzt leere Pizzaschachtel und stellte meine leere Pepsi-Flasche in eine Plastik-Milchkiste, die ich hinten in meinem Lastwagen versteckt hatte, um sie zu entsorgen, und sprang dann von meiner Heckklappe. Kopfschüttelnd über die vielen Veränderungen und Ereignisse, die ich in den letzten Wochen und Tagen erlebt habe, drehe ich mich um und schließe meine Heckklappe, bevor ich herumlaufe, um ein Taxi zu holen.
Als ich auf der Farm ankam, betrat mein Vater gerade das Haus von der hinteren Veranda. Er sagte, er sei überrascht, mich am Freitagabend so früh zu Hause zu sehen. Ich lachte und dachte, dass einige denken könnten, es sei 23 Uhr früh, aber ich hatte am nächsten Tag zu arbeiten, also konnte ich nicht die ganze Nacht rausgehen und schwatzen. Er klopft mir auf den Rücken, als er mich nach Hause führt, bevor er die Tür hinter uns schließt.
Der nächste Morgen war für die Jahreszeit ungewöhnlich kühl, ich fing eine Erkältung in kurzer Jeans und einem T-Shirt ein, während ich mich vor dem Frühstück um die Tiere kümmerte. Als ich nach Hause kam, zog ich statt Shorts eine andere Jeans an. Auf dem Weg aus der Küche kaufte ich Speck, ein paar Scheiben Toast und einen Apfel. Meine Mutter sagte mir, ich solle langsamer werden und mich zum Essen hinsetzen, aber mein Vater sagte mir, ich solle mich in Ruhe lassen, während ich arbeite. Ich drückte meiner Mutter einen Kuss auf die Wange und lächelte meinen Vater an, als wir für den Tag ausgingen.
Als ich zu Maggie und Pennys Haus kam, war Michelles Auto noch nicht da, ich fand es seltsam, dass sie immer vor mir dort ankam. Ich leerte meinen Rasenmäher und meinen Benzinkanister und war auf dem Weg in den Hinterhof, als ich Michelle die Treppe heraufkommen sah. Ich blieb am Rand der Garage stehen, als ich den leichten Hügel dieses Vorgartens zum Garagentor hinaufging. Michelle stand in der Tür, sah mich an und lächelte ein wenig schüchtern, während sie sich auf die Unterlippe biss. Er schien eine Entscheidung getroffen zu haben und kam auf mich zu, als ich es aufgab, den Benzintank meines Rasenmähers aufzufüllen. Als ich mich umdrehte, um Hallo zu sagen, lächelte sie breit und sagte schüchtern Hallo. ?Mann? Ich dachte mir, das wird immer seltsamer. Was ist mit diesem arroganten, arroganten Mädchen passiert, von dem ich dachte, dass ich es nie erfahren könnte? Bevor ich weiter nachdenken konnte, war ich geschockt, als Michelle sich auf die Zehenspitzen stellte und mich mit einem schnellen Kuss auf die Lippen küsste. Er biss sich wieder auf die Unterlippe, als er aufstand, und seine Brauen tanzten, und er legte den Kopf ein wenig schief, bevor er sich umdrehte und hinter dem alten Dinosauriermäher zur Garage zurücksprang. Ich stand nur da, okay? Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, wie lange es gedauert hat, aber ich habe gesehen, wie Michelle den Rasenmäher aus der Garage gezogen hat, und sie hat mich angeschaut, gelächelt und mir zugezwinkert. Nachdem ich meinen verträumten Zustand verscheucht hatte, nickte ich, um den Nebel zu vertreiben, und lächelte, als ich meinen Rasenmäher anstellte und ihn anschob, um mit dem Mähen zu beginnen.
Ich drehte mich um die Seite der Garage und sah Penny allein an dem Glastisch sitzen, die Ellbogen auf den Tisch gestützt, einen großen Becher in der Hand. Er winkte ab und lächelte süß. Ich lächelte zurück und mähte weiter.
Ich war auf halbem Weg durch den Hinterhof, als ich bemerkte, dass Maggie sich zu Penny an den Tisch unter dem Sonnenschirm gesellte, wo sie beide vor der Sonne geschützt waren. Maggie trug ihre üblichen dunklen Strümpfe und natürlich irgendwelche Pantoffeln, zusammen mit einer dunkelblauen Robe mit schwarzem Saum, die sich um ihren Hals kräuselte und einen Knutschfleck verbarg, von dem ich wusste, dass er leicht aufgefallen wäre, wenn der Kragen heruntergerollt worden wäre . Ihr Haar war gelockt und zu einem Knoten auf ihrem Kopf zusammengebunden, und ihre dunkle Sonnenbrille machte es schwierig, ihre Stimmung zu bestimmen, als sie ihren eigenen großen Becher in ihren zarten Händen hielt. Maggie saß mit übereinandergeschlagenen Beinen und den Ellbogen auf den Armlehnen auf ihrem Stuhl und hielt ihre Tasse. Ich hatte den deutlichen Eindruck, dass er jede meiner Bewegungen beobachtete, aber mit der Sonnenbrille war es wirklich schwer zu sagen. Penny hingegen sah mich eindeutig mit diesen großen wunderschönen blauen Augen an, die leuchteten. Auch er lehnte sich jetzt mit übereinandergeschlagenen Beinen in seinem Stuhl zurück, ein spöttisches Grinsen im Gesicht, und die allgegenwärtigen Seidenpantoffeln schwankten müßig, als wollten sie Aufmerksamkeit erregen. Pennys Robe war hellblaugrün mit gelben Tupfen und gelben Verzierungen am Kragen und an der Schärpe. Seine Pantoffeln waren natürlich genauso gelb. Die Wolke aus lockigem, erdbeerblondem Haar auf ihrem Kopf wackelte und kräuselte sich, als die sanfte Brise wehte, und jedes Mal, wenn sie ihren Kopf bewegte, während sie leise mit Maggie sprach.
Als ich gerade den Hinterhof fertig mähen wollte, sah ich, wie die Damen vom Tisch aufstanden und das Haus betraten. Ich schob meinen Rasenmäher um die Garage herum und in meinen Lastwagen, um ihn zu laden. Als ich zur Garage ging, um zur Küchentür zu gehen, begrüßte mich Michelle, als ich die Garage verließ.
?Hey.? Er blieb stehen und lächelte mich an. Sein Haar war immer noch zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden und durch seine alte Baseballkappe zurückgeworfen. Ich weiß wirklich nicht wie, aber irgendwie sah das schäbige graue Sweatshirt, das sie trug, gut aus, und ihre ausgeblichene Jeans, naja, es war alles, was ich tun konnte, um nicht hinzusehen. Als ich das alles in mich aufnahm, kam mir in den Sinn, dass es in die falsche Richtung ging.
?Hallo du. etwas aus deinem Auto nehmen?? Ich fragte
Nein, ich muss gehen. Ich habe eine Familie in der Stadt und meine Eltern haben mich gebeten, heute bei ihrem Grillfest zu erscheinen. Ich sagte Penny und Maggie, dass ich irgendwann, vielleicht am Montag, einen Kurs vereinbaren sollte. Er sagte, er stehe auf einem Bein, die Daumen in den Vordertaschen seiner Jeans verschränkt, und wippte mit leicht schüchtern nach vorne geneigtem Kopf hin und her.
Ja, sie sind bzw. waren in Bezug auf die Unterrichtsstunden recht flexibel. Auch wenn die Schule bald wieder anfängt, wird es schwierig sein, die Dinge unter der Woche zu erledigen. Was auch immer es für Penny ist, Maggie ist im Ruhestand, also schätze ich, dass sie da sein wird? Ich bot leise an, dass ich wünschte, ich könnte mehr Zeit mit Michelle einplanen, selbst wenn ich so nahe stand, ließ mein Herz schneller schlagen. ?Äh? Machst du irgendetwas an einem Sonntagnachmittag? fragte ich, bevor ich merkte, dass die Worte aus meinem Mund kamen. Michelle hörte für einen Moment auf zu schaukeln.
Ich glaube nicht, glauben Sie, die Damen lassen mich morgen kommen? Sie fragte. Mein Gesicht fiel, als mir klar wurde, dass Michelle immer noch dachte, ich würde über ihren Unterricht sprechen. Ich denke, es muss auf meinen Gesichtern erschienen sein, weil seine Augen plötzlich größer wurden.
Das wird es wahrscheinlich, aber das meine ich doch, oder? Ah? Ich dachte, vielleicht, wenn du die Zeit hast, vielleicht du? Ah? Vielleicht möchten Sie sich einen Film ansehen oder? etwas wie das?? Ich war mir nicht sicher, ob ich schreiend rennen oder ohnmächtig werden wollte, weil es sich so dumm anhörte, und ich tat so, als würde ich hinfallen und einen Schlaganfall oder so etwas haben. Michelle begann wieder zu schwanken, und ihr Kopf war auf eine Schulter geneigt, als sie strahlend lächelte, ihre blaugrünen Augen funkelten mit diesen goldenen Flecken, die wie Feuerwerk aussahen.
Warum Jim Bittest du mich um eine Verabredung?? fragte sie mich mit einem teuflischen Lächeln, hob schüchtern eine Augenbraue und biss sich auf die Unterlippe.
Ich schätze, es ist okay, wenn du ja sagst? Wenn nicht, dann vermute ich, dass es eine dumme Idee und ein Fehler ist? Ich sagte und leise?Sag ja? Sag ja? Sag ja? Sag ja?? Michelle stand schwankend da und behielt ihr teuflisches Grinsen, während ich mich vom Warten ins Schwitzen brachte. Ich denke, alle Frauen tun Männern diese Dinge an, müssen sie die Macht genießen, die sie über uns haben? es hält uns an einem Seil hängend wie Katzen, die mit einer Maus spielen. Diese Maus war sowieso bereit zu schießen.
Um ehrlich zu sein? Ich würde lieber ins Kino gehen, als mich hinzusetzen und Onkel Roys Urlaubsgeschichten anzuhören? Ich sehe was ich tun kann. Rufen Sie mich heute Abend nach 10 an und ich gebe Ihnen Bescheid. In Ordnung?? Sie fragte.
Okay, danach heute Nacht. Ich kann das machen.? Als mir klar wurde, dass er sowieso nicht nein gesagt hatte, sagte ich es mit einem verlegenen Grinsen. Mehr? Vielleicht? Michelle sagte, das sei großartig und sie kam zwei Schritte näher zu mir und sprang wieder auf ihre Zehenspitzen und gab mir einen weiteren Kuss auf die Lippen, bevor sie sie zu ihrem Auto fuhr. Er drehte sich um und winkte mir zu, stieg dann ein und fuhr bald los. Ich bemerke, dass ich immer noch in der Garageneinfahrt stehe, mit einer Hand auf meinem Gesicht, Finger auf meinen Lippen, die Michelle heute gerade zum zweiten Mal geküsst hat. Beide Küsse waren ihre Aufgabe und nicht erwünscht. Wow Als ich in diesem verträumten Zustand stehen blieb, um wieder zur Küchentür in der Garage zu gehen, sah ich Penny hinter der Fliegengittertür stehen und mit über dem Bauch verschränkten Armen gegen den Türpfosten lehnen, als würde sie ihren Umhang geschlossen halten. Er hatte ein süßes Lächeln auf seinem Gesicht, als er sah, wie ich mich der Tür näherte.
Also hat Michelle dir gesagt, dass sie sich heute um eine Familienangelegenheit kümmern muss und nicht zum Unterricht hier sein wird? sagte Penny, als sie aufstand und die Haustür für mich öffnete.
?Ja?? Als ich die Küche durch die Tür betrat, atmete ich vor Überraschung über den unerwarteten Kuss aus. Penny drückte auf die Fernbedienung, um das Garagentor zu schließen, und schloss dann die Küchentür zur Garage.
Jim Liebling, warum gehst du nicht duschen? Als du dich angezogen hast, wollte Maggie dich zum heutigen Training in ihrem Zimmer sehen. Penny reibt ihre Hand über meinen rechten Arm und führt mich den Flur entlang ins Badezimmer. Was ist mit Jim? Du musst heute sehr vorsichtig mit Maggie sein, diese Lektion ist sehr wichtig. Ist Ihnen Ihr Lernen wichtig? und persönlich für Maggie. Ich fürchte, ich kann es nicht weiter erklären, aber ich bin sicher, Sie werden es verstehen. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt, sie haben Sie noch nicht im Stich gelassen? fügte Penny kryptisch mit einer sehr sanften, fast flüsternden Stimme hinzu. Was er meinte, überraschte mich, aber ich war sofort wachsam, weil ich dachte, dass er versuchte, mir etwas Wichtiges zu sagen, aber nicht wollte, dass irgendjemand es hörte. Fremd und fremd.
Ich ging den Flur entlang und betrat das Badezimmer, wo ich meine Turnschuhe auszog und meine Jeans und mein T-Shirt auszog. Ich faltete die Socken, das Hemd und das Höschen zusammen und legte sie auf meine zusammengefaltete Jeans auf dem Toilettensitz. Nach einer kurzen Dusche wickelte ich mich in ein sauberes Handtuch und schnappte meine Schuhe und Klamotten und ging den Flur entlang zum Gästezimmer, wo ich meine sauberen Klamotten auf der Kommode hatte. Ich ziehe ein T-Shirt und einen Seidenboxer an, bevor ich meine schmutzige Kleidung in meine Büchertasche stecke. Jetzt, wo ich angezogen bin und immer noch unklar ist, was Penny mir vorhin in der Küche sagen wollte, ging ich ein paar Schritte den Flur hinunter zu Maggies Zimmer und klopfte leise an die geschlossene Tür. Ich hörte Maggie sagen, komm rein, also öffnete ich die Tür und ging hinein. Er bat mich, die Tür hinter mir zu schließen.
Maggie saß in der Mitte ihres Bettes, den Rücken mit einem Kissen gegen das Kopfteil gelehnt. Seine dunkelrote Seidenrobe mit schwarz getrimmtem Kragen und Ärmeln war geschlossen und mit einem schwarzen Gürtel gebunden und bedeckte ihn etwa bis zur Mitte der Oberschenkel, wo die Spitzen der dunklen Seidenstrümpfe unter seinen Säumen sichtbar waren. Maggies seidenbedeckte Beine waren an ihren Knöcheln übereinandergeschlagen, und ihr rechter Fuß drehte und zuckte müßig, als sie die Zeitschrift, in der sie las, weglegte und den großen Adligen über seine halbrandige Brille hinweg anstarrte, die auf seiner Nase saß. Ihre Lippen schienen leicht mit einem dunklen Pflaumenlippenstift poliert zu sein. Ihr langes rabenschwarzes Haar war natürlich wie üblich zu einem Knoten gebunden und mit polierten Stöcken befestigt. Heute passten ihre Nägel zu ihrer purpurroten Robe und glänzten, als wären sie noch feucht. Maggie streichelte das Bett und deutete an, dass sie wollte, dass ich mich neben sie setzte. Ich ging vom Fußende des Bettes neben der Tür zur rechten Seite des Bettes und setzte mich mit meinem linken Bein unter mir auf die Kante, um ihn anzusehen.
Hast du mit Michelle gesprochen? fragte Maggie offen.
Ja, er sagte, dass seine Eltern heute grillen würden und er gebeten wurde, dort zu sein, weil er Verwandte besuchte. Ich antwortete. Maggie runzelte die Stirn, als sie mich über ihre Halbrandbrille hinweg ansah, und neigte leicht den Kopf, als wäre sie von meiner Antwort überrascht.
?Oh ja. Das ist nicht, was ich fragen möchte. Maggie klärte die Situation, während sie den Kopf schüttelte, als wollte sie einen falschen Gedanken verwerfen, bevor sie wieder anfing. Nein Liebling, meinte ich? gestern.? Sie streckte ihre vor der Brust verschränkten Arme, eine Hand hielt immer noch die Zeitschrift.
Nein, er hat nichts darüber gesagt. Sollte es sein?? fragte ich, fragte mich, worum es ging, und erinnerte mich daran, was Penny vorhin in der Küche gesagt hatte. Maggie, habe ich es niemandem erzählt? gestern? Woher sollte er wissen, dass er danach fragen sollte? Es stellt sich heraus? Meinst du etwas, das zwischen dir und Penny passiert ist? Ich sprach und vermutete, dass er an etwas dachte, bevor er nach Hause kam.
gestern. Bei dieser Erwähnung schürzte Maggie die Lippen, wandte den Blick ab und nickte abwesend.
?Ja schön? Gestern war in vielerlei Hinsicht etwas Abnormales. Maggie murmelte vor sich hin, als würde sie mit sich selbst sprechen, bevor sie ihre kupferbernsteinfarbenen Augen wieder mit meinen verband und vage lächelte. Ich war nicht der einzige, der sich während des Trainings ein wenig mitgerissen hat. Das ist etwas, was ich anstreben muss, damit es nicht wieder passiert. Ich fürchte, zwischen dir und unserer jungen Michelle, sowohl Penny als auch ich waren ein wenig nachlässig, was unsere Konzentration angeht, und? Lieferung von Unterricht. Sie beide sind sich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, aber jeder von Ihnen hat seine eigenen besonderen Bedürfnisse, um in unserer Ausbildung Beachtung zu finden. Maggie grinste und legte die Finger ihrer rechten Hand an ihre Stirn und nickte unterwürfig und seufzte. ?Du verstehst? Hier gehe ich wieder. Ich rede mit dir über Dinge, die ich niemandem außer Penny verraten sollte. Verdammt Entschuldigung Jim. Ich fürchte, ich bin heute etwas verwirrt. Er sprach, als er seine Hand von seiner Stirn senkte, um locker seinen Mund und sein Kinn zu bedecken, sein Daumen ruhte in einer nachdenklichen Pose parallel zu seinem Kinn.
Maggie, wenn du heute nicht bereit bist für irgendeine Lektion, kann ich an einem anderen Tag kommen. Ich bot an, meinen Kopf leicht zu neigen, um wieder vollen Kontakt mit seinen Augen zu haben. Sie sah mir in die Augen und ihre Hand wurde weicher, als sie ihre Hand von ihrem Gesicht wegzog und nach meiner linken Schulter griff und mich drückte, das sanfte Lächeln auf ihrem Gesicht ließ es fast entschuldigend erscheinen.
Bist du nicht immer ein Gentleman, junger Mann? fragte Maggie und blinzelte langsam, dann neigte sie ihren Kopf ein wenig zurück und schloss mich mit diesem allzu vertrauten, feurigen Blick ein, den ich aus den letzten Tagen kannte, den ich sogar vor Jahren im Unterricht getippt hatte. Maggie war jetzt im Unterrichtsmodus und hatte wieder die Kontrolle. Vielen Dank für Ihr Interesse, aber ich denke, ich kann unseren Unterricht heute fortsetzen. Wo soll man jetzt anfangen??? Er fragte sich genauso viel wie ich.
Maggie und Penny gingen einige Übungen durch, an denen sie in den letzten Wochen gearbeitet hat. Er gab auch indirekte Hinweise auf seine jüngste Berührungs- und Geschmacksübung mit Penny und sein Küssen einer Frau am ganzen Körper. Ich kam nicht umhin zu denken, dass Michelle das vielleicht gestern beigebracht worden war und Maggie von Schluchzen überrollt wurde. Anscheinend hatte Maggie ähnliche Gedanken, als sie unbewusst ihre Hand ausstreckte und auf die immer noch sichtbare Strickjacke um ihren Hals legte, nur um unter dem Kragen ihrer Robe hervorzuschauen. Maggie warnte mich weiterhin davor, zu hastig zu sein und meinen Enthusiasmus zu zügeln, wenn ich Küsse auf die weicheren Stellen des Körpers einer Frau platzierte.
Auch wenn es Spaß macht, ist es immer am besten, langsam anzufangen und sanft zu sein. Ich glaube nicht, dass ich Ihnen das sagen muss, aber es tut mir leid, wenn ich es nicht als Vorsichtsmaßnahme genommen habe. Maggie sprach fast so, als würde sie aus einem Lehrbuch lesen.
Ich schätze, ich fahre eigentlich gerne langsam. Ich bot an zu spüren, wie sich mein Gesicht erwärmte, als das Blut auf meine Haut schoss, als ich erneut anfing zu erröten. Maggie neigte leicht ihren Kopf und grinste mich für ein oder zwei Herzschläge an, bevor sie das Bett neben ihr streichelte. Ich kann nur annehmen, dass er wollte, dass ich mich neu positioniere, um mich neben ihn auf das Kopfteil zu setzen. Ich stand auf und machte zwei Schritte zum Kopfende des Bettes, warf mich zurück auf das Bett und setzte mich neben Maggie. Ich saß mit gefalteten Händen im Schoß da, meine rechte Schulter zu seiner Linken, obwohl er in dieser Sitzposition etwa zwei Zentimeter lang war. Maggie streckte die Hand aus und bedeckte meine Hände mit ihrer linken Hand und drückte mich sanft.
?Dringlichkeitsstufe oder? brauchen? Wird es ihr Tempo zwischen zwei Menschen bestimmen? Liebe füreinander. Maggie empfohlen. Sie werden feststellen, dass langsame Zeiten für eine oder beide Parteien nicht zufriedenstellend sind. Trotzdem, ja, Sie werden feststellen, dass es viel angenehmer ist, langsam zu gehen, zumindest am Anfang. Vor allem, wenn es jemand ist, der gemeinsam und/oder die einzigartigen Aromen und Qualitäten des anderen genießen möchte. Maggie sagte das leise, fast träumerisch, ihre Augen schienen etwas in der Ferne zu sehen, oder vielleicht eine andere Zeit oder einen anderen Ort. Ich wusste, dass du hierher zurückkommen würdest, und jetzt habe ich nur gewartet. Liebling, es wird Zeiten geben, in denen dein Partner Angst hat oder zögert, selbst wenn er dazu bereit ist. Erinnere dich an alles, was wir dir bisher beigebracht haben und alles, was du bereits weißt. Geben Sie ihnen die Zeit, die sie brauchen, um sich wohl zu fühlen. Fast wie eine Mutter, sagte Maggie, konzentrierte sich wieder auf mein Gesicht und lächelte sanft.
Es war klar, dass Maggie heute viel im Kopf hatte, aber sie versuchte immer noch, mir etwas zu sagen, und ich war fest entschlossen, es zu verstehen. Ich wollte verstehen, auch wenn ich warten musste. Wenn ich nichts anderes von diesen beiden Frauen gelernt hätte, hätte ich eine wirklich wichtige Lektion gelernt, dass Geduld tatsächlich eine Tugend ist, und wenn ich Geduld habe.
Manchmal ist es vielleicht notwendig, noch mehr zu verlangsamen, vielleicht sogar eine Pause zu machen oder etwas Alltägliches zu tun, um Ihren Geist neu zu beleben. Maggie, vorgetragen mit der Stimme dieses Lehrers.
?genau mein ?normales??? fragte ich und fragte mich, was er mir sagen wollte.
Weit entfernt von Sex oder Liebe machen, etwas, das Sie in Ihrem Kopf nicht mit ihnen verbinden, wie Zähneputzen oder vielleicht eine Tasse Kaffee. Warum probierst du es nicht gleich aus, putzt dir die Zähne und gehst dann in die Küche und schaust, ob Penny einen heißen Wasserkocher hat oder ob sie Kaffee kocht. Wenn ja, bringen Sie mir eine Tasse Kaffee. Maggie gab Anweisungen, und dann nahm sie ihre Zeitschrift zurück und fing wieder an zu lesen. Überrascht ließ ich diese besondere Übung zu und rutschte die Bettkante hinunter und machte mich auf den Weg ins Badezimmer am Ende des Flurs. Nachdem ich mir die Zähne geputzt hatte, spülte ich meine Bürste aus, und als ich dann in die Küche ging, sah ich Penny am Tisch sitzen und einige Zeitungen lesen, einen Bleistift in der einen Hand, der sich an die Wange tippte. Als ich die Küche betrat, sah er mich an und lächelte, als sich eine Augenbraue fragend hob.
Penny, hast du Kaffee gemacht? Maggie hat mich gebeten, ihr ein Glas zu bringen, wenn du es tust. Hinter dem Stuhl am Ende des Tisches auf der linken Seite stehend, legte ich beide Hände auf die Rückenlehne, als versuchte ich, das Gleichgewicht zu halten.
Warum ja, ich habe einen Topf machen lassen, ich werde dir ein Glas einschenken, um es ihm zu bringen. Geht es dir gut Jim? Du siehst etwas verwirrt aus. fragte er, als er aufstand und eine Tasse aus dem Schrank nahm, dann füllte er sie zu drei Vierteln mit Kaffee. Er fügte einen Tropfen Sahne hinzu, rührte das Glas um und ließ den Löffel darin, bevor er es mir reichte.
Mir geht es gut, schätze ich. Ich versuche nur zu verstehen, worum es bei dieser Übung geht. Ich bin sicher, Sie werden trotzdem zu mir kommen. Danke, Frau Penny. sagte ich mit einem sanften Lächeln, als wir den Flur hinunter zu Maggies Zimmer gingen.
Ich reichte Maggie die Kaffeetasse und setzte mich vorsichtig neben das Bett, mein linkes Bein unter mir, um ihr besser ins Gesicht sehen zu können. Maggie dankte mir für den Kaffee und nahm einen zögerlichen Schluck, um ihn zu probieren. Er sah mich an und lächelte wissend, bevor er seine Lippen von ihren löste.
Penny hat den Kaffee verschüttet, oder? fragte er, bevor er fortfuhr. ?Da ist Sahne drin, das gibt meinem Kaffee immer Sahne.? Dann nahm er einen weiteren Schluck und schloss die Augen, während er das Glas mit beiden Händen hielt.
?Zähne putzen und Kaffee mitbringen war also, meine Gedanken neu zu ordnen? fragte ich zögernd, als ich versuchte, dieses Puzzle zusammenzusetzen. Oder war es, um deinen Verstand neu zu setzen? Ich fragte. Maggie öffnete ihre Augen und schenkte mir ein halbes Grinsen und verengte ihre Augen ein wenig.
?Kluger Kerl?? Sie beruhigte sich ohne weitere Ausführungen, während sie ihren Kaffee genoss. Ich folgte ihm geduldig, wissend, dass er sich meiner Kritik voll bewusst war, ignorierte sie aber größtenteils. Als sein Glas halb leer war, vielleicht etwas mehr, lehnte er sich nach rechts und stellte das Glas und den Löffel auf den Nachttisch auf dieser Seite. Er lehnte sich zurück und nahm sein Magazin, öffnete es aber nicht, sondern faltete beide Hände im Schoß und sah mich mit einem leichten Nicken an. Liebling, eines der besten Geschenke, die du jemandem machen kannst, ist Verständnis, ihm zu erlauben, seine eigene Zeit zu gestalten oder zu fühlen. Sie haben sich immer wieder als sehr geduldiger und nachdenklicher junger Mann erwiesen, aber es wird Zeiten geben, in denen auch Sie auf die Probe gestellt werden. Sie müssen in der Lage sein, mit diesen Problemen und Rückschlägen umzugehen. Denken Sie immer an Ihre Grundlagen, seien Sie offen und verständnisvoll für ihre Bedürfnisse, auch wenn sie Ihnen ihre Bedürfnisse nicht mitteilt oder zumindest nicht darüber spricht. Ihre vergangenen Übungen haben Ihnen einige Werkzeuge an die Hand gegeben, mit denen Sie arbeiten können. Finden Sie heraus, was das Problem oder Problem ist. Sie werden wissen, was zu tun ist. Als Maggie wieder wegsah, sprach sie wieder in diesem mysteriösen Ton.
Ich war schon immer ein ziemlich guter Zuhörer?, bot ich an und streckte meine linke Hand aus und streichelte leicht Maggies linken Arm zwischen ihrer Hand und dem Ärmel ihres Umhangs. Maggie hob ihre Augen wieder zu mir, und ihr Mund zuckte leicht in einem Winkel, als ob sie versuchte, nicht zu lächeln.
Ah, aber du musst ihn erst zum Reden bringen, was ist, wenn er nicht darüber reden kann, was ihn stört oder nicht reden will? fragte Maggie, schürzte ihre Lippen und streichelte meine linke mit ihrer rechten Hand. Auch ich schürzte einen Moment überrascht die Lippen und dachte an all die Lektionen und Übungen, die Maggie und Penny mir gegeben hatten. Ich wusste, dass die meisten dieser Übungen dazu gedacht waren, mir beizubringen, wie man zuhört, wie man mit Mädchen kommuniziert oder wie man überhaupt mit irgendjemandem kommuniziert. Ich konnte mehr über sie erfahren, indem ich mich jeden Tag mit ihnen unterhielt, als wenn ich sie direkt befragte. Sogar etwas so Einfaches wie das Wetter kann ein Eisbrecher sein.
Also habe ich etwas gefunden? vertrauenswürdig? sprechen über?? murmelte ich fast unhörbar. Weißt du, dieses Jahr kann es sein, dass dein Garten nur noch eine Woche länger gemäht werden muss, heute musste wirklich gar nicht gemäht werden. Ich habe die Wahrheit gesagt. Maggies Kopf neigte sich leicht, als würde sie sich fragen, wohin ich mit diesem Ausdruck wollte. Jules hat mir nicht genau gesagt, wann du mit diesem Malerjob beginnen wolltest, um den du ihn gebeten hast. Hast du in letzter Zeit mit ihm darüber gesprochen? Ich fragte. Maggie hob eine Augenbraue, als sie mein Gesicht studierte.
Eigentlich haben wir gestern Abend darüber gesprochen. Er hatte vor, dieses Wochenende mit dir und Michelle darüber zu sprechen. Ich bin mir nicht sicher, was er euch beiden sagen wird, aber es wird wahrscheinlich darum gehen, die Möbel zu bewegen und sie mit kleinen Tüchern zu bedecken, bevor der Anstrich fertig ist. Maggie gab mir Informationen, als wären sie unbedeutend und ein bisschen ablenkend. Im Grunde war es das, was ich mit der Frage überhaupt bezweckte.
?Auf den ersten Blick scheint es eine große Aufgabe zu sein, dieses ganze Gemälde, aber ich habe das Gefühl, dass das eigentliche Malen nicht so zeitaufwändig sein wird wie die Vorbereitungsarbeiten.? Ich sprach, als würde ich laut denken, und lenkte meinen Blick von Maggies neugierigem Blick ab. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie Maggie ihre Lippen schnitt und die Stirn runzelte, als sie abwesend nickte. Zwischen den Vorbereitungsarbeiten, dem eigentlichen Anstrich, dem anschließenden Trocknen der Farbe und dem Zurückbewegen an den gewünschten Ort werden Teile des Hauses für eine Weile außer Betrieb sein. sagte ich und sah Maggie ins Gesicht. Er hielt meinen Blick fest, als ich versuchte, meine Gedanken und Absichten zu lesen.
Ja, das kann kurzzeitig unangenehm sein. Er akzeptierte. ?Aber wie Sie wissen, ist manchmal die Umgebung, die für den Unterricht benötigt wird, nicht so sehr und? Übungen? wichtig ist vielmehr die Einbindung und Hingabe der jeweiligen Prinzipien. Maggie weitete sich und verschmolz wieder mit der Stimme ihres Lehrers.
?Na sicher?? Ich nickte zustimmend mit dem Kopf. ?Aber Vertrautheit ist beruhigend, besonders wenn es um heikle Themen geht.? Ich habe es mit einigem Respekt hinzugefügt. Maggie rutschte beinahe aus und ließ es sich anmerken, bevor sie das Grinsen unterdrückte, das sich auf ihren Lippen ausbreitete, und weise nickte.
Ja, das stimmt, aber man kann auch sagen, dass Vertrautheit oft zu Verachtung führt. In diesem Fall würde ich natürlich einen von mir befürchteten Konzentrationsabfall des Schülers meinen. Sagte er, blinzelte langsam und wartete darauf, dass ich diese Logik kommentierte.
?Also, unbekannte Einstellungen und? Veranstaltungen? Könnte es eine Ablenkung sein?? fragte ich, obwohl ich wusste, dass ich mich schnell näherte, als ich meine Augen auf Maggies geschmolzene Kupferiris richtete. Maggies Augen trafen auf meine, und schließlich ließ sie ein kleines, fast schüchternes Lächeln über ihre breiten, dünnen Lippen huschen.
Junger Mann, spielst du Spielchen mit mir? Wieder? wirklich sehr schlau. Er murmelte beinahe, seine rechte Hand umklammerte mein linkes Handgelenk. Kannst du mich ein oder zwei Minuten nachdenken lassen? alleine?? , fragte er und neigte leicht den Kopf. Wenn Sie möchten, könnten Sie dieses Glas bitte für mich in die Küche zurückbringen? Und geh ins Badezimmer und putz dir noch einmal die Zähne. Er lächelte süß und blinzelte ein paar Mal. ?Arrrgh? dachte ich leise nach, bevor ich meinen Kopf schüttelte und die Hand ausstreckte, um das Glas vom Nachttisch zu holen. Ich glitt noch einmal vom Bett und ging den Flur hinunter. Ich stand im Badezimmer und benutzte die Einrichtungen, dann wusch ich mir die Hände und putzte mir wieder die Zähne. Als es fertig war, nahm ich das Glas und den Löffel mit in die Küche.
Einmal in der Küche, sah Penny von den Papieren auf und neigte fragend ihren Kopf und blinzelte mit ihren hellblauen Augen, bevor sie süß lächelte. Liebling, du siehst absolut nachdenklich aus. Ist alles in Ordnung?? Sie fragte. Ich stelle die Tasse und den Löffel in die Spüle, drehe mich um und kreuze meine Arme vor meiner Brust, während ich meine Füße an meinen Knöcheln überkreuze. Ich starrte einen Moment auf den Boden, dann blickte ich zurück in Pennys lächelndes Gesicht. Das Lächeln lag auf seinen Lippen, aber nicht in seinen Augen. Ich hatte das noch nie mitbekommen, aber jetzt schlug es mir ins Gesicht. Warum würde Penny ein Lächeln erzwingen? In der Tat neugierig. Ich zuckte mit den Schultern und sagte ihm, dass ich, obwohl ich wusste, dass Maggie mir viel zum Nachdenken gegeben hatte und irgendwie einen Punkt herausgefunden hatte, immer noch einige Zweifel hatte und immer noch nicht ganz herausfinden konnte, was es war. Ich sagte ihm, dass diese Pausen und das Zähneputzen seltsam seien, aber ich hielt mich daran. Penny zwinkerte daraufhin und wandte sich wieder ihren Papieren zu. Ich seufzte leise und ging zurück in Maggies Zimmer.
Als ich dieses Mal Maggies Zimmer betrat, fand ich sie immer noch am Kopfende sitzend, von Kissen gestützt, aber dieses Mal lag sie auf ihrer linken Seite. Sein Kopf ruhte auf seiner linken Hand, sein Ellbogen stützte sich auf das Kissen. Als ich mich dem Bett näherte, blickte Maggie auf und streichelte das Bett vor ihr, um mir zu signalisieren, zu ihr zurückzugehen. Als ich sie liegen sah, entschloss ich mich, ihre Position nachzuahmen und mich auf meine rechte Seite zu legen, meinen Kopf auf meine rechte Hand stützend, damit ich Maggie von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen konnte. Als ich mich ins Bett legte, legte Maggie ihren rechten Fuß über sie und hob langsam ihr bestrumpftes Bein an mein linkes Bein. Sein Arm war an seiner Seite, seine rechte Hand lag über seiner Hüftrobe. Der rote Nagellack auf ihren Nägeln glänzte, als wären sie noch feucht.
?Gibt es einen schmalen Grat zwischen Geduld? und zu schüchtern sein. Maggie sprach fast flüsternd, ihre Augen starrten mich an. Geduld an sich ist nicht bewundernswert, es ist etwas, das jemandem, der nicht dazu neigt, schwer beizubringen ist. Es kann jedoch für jemanden verwirrend sein, der es nicht gewohnt ist, mit einer geduldigen Person umzugehen. Es spielt sehr leicht in die Unsicherheiten und Ängste einer Person hinein. Der offensichtliche Mangel an Interesse oder Reaktion lässt sie sich fragen, ob sie etwas falsch gemacht haben oder vielleicht ihr Partner das Interesse verloren hat oder von ihnen nicht betroffen ist. Maggie hob ihre rechte Hand von ihrer Hüfte und strich mit der Spitze ihres Zeigefingers langsam über meinen linken Arm, von meinem Handgelenk bis zum Ärmel meines Hemdes. Seine halbgeschlossenen Augen beobachteten jede meiner Reaktionen. Obwohl er keine Frage stellte, hatte ich den deutlichen Eindruck, dass er irgendeine Antwort erwartete.
?Brunnen? Die empfindliche Balance zwischen Geduld und Vorsicht. Es sollte etwas aggressiv sein, aber nicht aufdringlich. Ich erwähnte, dass es fast wie eine Frage klang? Um anzuzeigen, dass ich um irgendeine Art von Zustimmung von Maggie bitte. Ich verstand dies wortlos an dem Lächeln, das auf seinen Lippen erschien.
?Sehr gut. Wirklich gut. Ich hoffe, dass Sie Ihre Partner in Zukunft so viel wie möglich lesen, um zu verstehen, was wir Ihnen beizubringen versuchen. Je unsicherer eine Person ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie es bekommen? gemischte Signale von ihnen. Je mehr Bestätigung sie brauchen, desto ausgeprägter ist ihre Unsicherheit. Vertrauen Sie einfach Ihren Grundlagen. Bauen Sie darauf auf. Vertraue deinen Instinkten. wiederholte Maggie mit der Stimme ihrer Lehrerin, aber auf ihren Lippen lag ein schwaches Lächeln.
Und erinnerst du dich an meinen Unterricht? Ich sprach leise und ließ meinen Blick auf Maggies kupferfarbenen Iris ruhen. ??ein bisschen mutig sein?? fügte ich hinzu, während ich meine linke Hand ausstreckte und sie hinter Maggies Kopf, hinter ihren Nacken gleiten ließ und sie sanft zu mir zog. Unsere Köpfe neigten sich leicht, als unsere Nasen sich kaum berührten, bevor unsere Lippen Kontakt herstellten. Weich, geschmeidig und feucht massierten sie sich sanft. Folgen Sie bei halbgeschlossenen Augen und fast angehaltenem Atem nicht einem lüsternen Picken und einem schüchternen Knabbern. Ich lockerte den Griff meiner Hand, damit wir uns ein wenig trennen konnten, und aus einem Auge wurden wieder zwei, als wir uns beide öffneten und einander anstarrten. Ich fühlte immer noch, wie Maggies rechte Hand oder Finger sanft meine linke Wange und mein Kinn streichelten und in einer sanften sanften Berührung direkt unter mein Kinn glitten.
?Mut ist wie die Belohnung der Geduld.? Maggie murmelte, als sich ihre breiten, dünnen Lippen mit einem fast wilden Grinsen in die Ecken bogen. Diese kupferfarbenen Augen nehmen ein warmes Leuchten an.
?Auszeichnungen, das ist gut zu wissen, aber es geht nicht nur um die Auszeichnungen.? Ich sagte, es passt zu Maggies Lächeln. ?Manchmal nur die Notwendigkeit oder? Hunger.? Ich fügte hinzu. Maggie runzelte die Stirn und senkte fragend den Kopf.
?Hunger?? Sie fragte.
?Hunger ist ein wachsendes Bedürfnis? Sucht vielleicht? Ich habe immer wieder einen Klarstellungstipp gegeben. Ich zog ihn zu mir und unsere Lippen trafen sich wieder. Anfangs weich, weicht aber allmählich feurigeren Lippenspielen. Es war Maggies Zunge, die zuerst ihre Lippen brach, ihre und dann meine. Bald jedoch begannen sich unsere beiden Zungen in diesem sprachlichen Tanz der Leidenschaft zu duellieren, unsere Atmung wurde unregelmäßig und beschleunigte sich. Maggies rechte Hand hielt jetzt mein Shirt an meine Brust und zog mich so sehr zu sich, wie sie ihren Kopf zu mir zog. Ich spürte, wie Maggies Socke meinen rechten Fuß wieder auf und ab glitt.
Ich befreite Maggies Kopf von meiner linken Hand und brachte meine Hand wieder zwischen uns, stocherte herum, bis ich die Schärpe fand, die daran befestigt war, um ihre Robe geschlossen zu halten. Ich löste es sofort und nahm es auseinander. Ich fand den Rand des Bademantels und zog ihn langsam auf, zog den Bademantel gegen Maggies rechte Hüfte. Ein leichtes Seufzen war das Einzige, was Maggie von meinen Bemühungen im Bademantel zur Kenntnis nahm. Von ihren Hüften ließ ich meine linke Hand sanft über die jetzt nackte Haut ihrer rechten Seite zu ihrer Brust gleiten, direkt unter ihren Brüsten. Nur meine Fingerspitzen kratzten über die Oberfläche ihrer Haut und verspotteten die flauschig weichen Haare, abgesehen von den unsichtbaren Haaren, die Maggie unwillkürlich erschaudern ließen. Ein winziges Keuchen hielt ihre Lippen und ihre Zunge für einen Herzschlag an, als meine Fingerrücken sanft über den unteren Teil ihrer rechten Brust strichen, bevor meine Hand ihren Oberkörper hinabglitt. Mein Mittelfinger wanderte in ihrem Meer, als sich Maggies Bauch reflexartig kräuselte. Ich ließ meine Lippen von ihren zu ihrem Kinn gleiten und erreichte schließlich die weiche Stelle an ihrem Hals direkt unter ihrem rechten Ohr. Die Finger meiner rechten Hand massierten träge Maggies Hals, während ich das Gewicht ihres Kopfes stützte, während ich meine Nase an der rechten Seite ihres Halses rieb. In dem Moment, als die Finger meiner linken Hand die seidige, dichte Haarlocke berührten, die sie auf ihrer Pflaume platzierte, zog sich Maggie zurück und suchte mein Gesicht. Seine Lippen öffneten sich, als er scharf Luft holte, als mein Mittelfinger die einzelne Perle oben berührte. Maggies Augen verengten sich, als sie ihn bis auf eine einzige geschwungene Augenbraue mit ernstem Gesicht anstarrte. Mein Finger stößt noch einmal an diese einzelne Perle und belohnt mich mit Maggies leichtem Atem und ihrer rechten Hand, die mein Hemd in ihrem Griff dreht. Ich versuchte mein Glück und ließ meine linke Hand weiter nach unten gleiten, Perlen glitten über meine Handfläche, als mein Mittelfinger ihre feuchten äußeren Lippen teilte. Maggie konnte ein leichtes Zittern bei dieser engsten Berührung nicht unterdrücken. Ich nahm es als unausgesprochene Einladung zu meinen Worten, als er sich sanft nach rechts rollte und sie flach auf dem Bett liegen ließ. Seine dunklen Brauen zogen sich leicht zusammen, als er mich mit diesen geschmolzenen Kupferaugen anstarrte, die mich immer noch anstarrten, während ich dort lag. Maggie biss leicht auf ihre Unterlippe zwischen ihren Zähnen, ihre rechte Hand hielt immer noch mein Shirt in ihrer rechten Hand.
Ich sah einen Schluckauf auf der linken Seite ihres Halses direkt über ihrem Schlüsselbein, und mit ihrer Robe konnte ich eine Reihe weiterer kleiner Schluckaufe ihren Oberkörper hinablaufen sehen, den letzten auf ihrem Oberschenkel, direkt über dem Rand. aus Seidenstrümpfen. Die Finger meiner linken Hand bewegten sich immer noch um die Ränder von Maggies Pflaume, ihre äußeren Lippen geöffnet und von ihrer Hitze und ihren Säften durchtränkt. Ich fuhr langsam mit meinen Fingerspitzen zwischen diese Lippen und sammelte den Nektar, benutzte ihn fast wie die Tinte eines Stifts, während ich mit meiner Hand ihren Bauch auf und ab zog. Ich sah Maggie immer noch in die Augen, hob meine Hand an mein Gesicht und atmete das Aroma der Säfte ein. Ich genoss den Duft, indem ich meine Daumen und Finger aneinander rieb und meine Zunge herausspringen ließ, um ihn zu schmecken, bevor ich meine Lippen berührte. Ich murmelte zustimmend und schloss für einen Moment meine Augen und lächelte. Ich neigte meinen Kopf ein wenig, dann legte ich meine Hand an Maggies Lippen. Maggie blinzelt für einen Moment auf meine Hand, schaut mir dann wieder in die Augen, hebt dann leicht ihren Kopf und streckt ihre Zunge heraus, um meine Finger zu lecken. Seine Augen schlossen sich und er ließ seinen Kopf zurück auf das Bett fallen. Ich streckte dieselbe Hand aus und berührte leicht den Knutschfleck seitlich an seinem Hals. Maggie versteifte sich plötzlich und schnappte heftig nach Luft.
?Warte… Stopp, stopp, stopp? Sagte er mit einem müden Seufzer. Wasch dir das Gesicht, putz dir die Zähne und hol mir ein Glas Eistee, wenn du zurückkommst. Sagte sie, als sie ihre Beine kreuzte und ihre Roben über die langen seidenen Beine und die sehr haarige Oase zwischen ihnen legte.
Ich wusste, ich hätte nichts dagegen haben sollen, ich rutschte die Bettkante hinunter, meine Erektion schleifte über die Decke unter meinen Boxershorts. Ich hatte keine Ahnung, warum es mich wieder aufhielt und mich dazu schickte. Ich wusste, dass er es in seiner eigenen Zeit erklären würde, und ich würde wahrscheinlich etwas Wertvolles aus der offensichtlichen Absurdität und Enttäuschung lernen. Ich verließ das Schlafzimmer und ging den Flur hinunter ins Badezimmer. Ich goss etwas warmes Wasser in das Waschbecken und machte ein Tuch nass, bevor ich etwas Seife auftrug und dann mein Gesicht wusch. Ich spülte und wrang das Tuch aus und legte es dann über den Handtuchhalter. Dann nahm ich meine Zahnbürste aus dem Halter und nachdem ich etwas Zahnpasta aufgetragen hatte, fing ich an, meine Zähne zu putzen. Das war das dritte Mal in den letzten anderthalb Stunden, dass ich geschickt wurde, um aufzuräumen und dann etwas für Maggie zu besorgen. Jetzt halte ich mich normalerweise für einen ziemlich geduldigen Kerl, aber dieses Stop-and-Go-Ding hat mich heute erschöpft. Ich spuckte die Zahnpasta aus und spülte meinen Mund mit kaltem Wasser aus. Ich trocknete mein Gesicht und meine Hände mit einem Handtuch ab und verließ dann das Badezimmer, um nach rechts und den Flur hinunter in die Küche zu gehen, um ein Glas zu holen und es mit etwas Eis und Tee zu füllen.
Als ich die Küche betrat, fand ich Penny am Tisch sitzend mit einer Tasse Kaffee in der Hand und einigen Papieren in der anderen. Auf seiner schlanken kleinen Knopfnase saß eine halbrandige Lesebrille, und er sah sie an und lächelte mich an.
?Hast du deine Zähne geputzt?? fragte er mich mit seinem wissenden Lächeln und fragend erhobener Augenbraue.
Ja, Miss Penny. sagte ich zu ihm und lächelte aufrichtig. Ich öffnete den Kühlschrank und holte die Kanne mit Eistee heraus, die ich immer bei mir hatte. Ich füllte das Glas zu drei Vierteln, als das Eis zerbrach und in der trüben bernsteinfarbenen Flüssigkeit aufstieg. ?Penny?? Ich begann damit, den Krug zurückzustellen und die Kühlschranktür zu schließen. Ich drehte mich zu ihm um und fuhr fort. Ich weiß, dass ich manchmal etwas langsam bin, wenn ich Unterricht nehme, aber was mache ich falsch? Mache ich etwas falsch oder macht sich Maggie über mich lustig? Ich wollte aufrecht stehen, fast so, als würde ich auffallen, indem ich meinen Kopf leicht zur Seite neigte und mich dann aufrecht hielt. Mir kam der Gedanke, dass meine Angewohnheit, meinen Kopf zur Seite zu neigen, sehr ähnlich war, was Hunde tun, wenn sie versuchen, die Absichten ihres Herrchens zu verstehen.
Miss Pennys Miene wurde weicher und sie legte die benoteten Arbeiten und ihre Kaffeetasse ab, dann öffnete sie ihre Arme und winkte mich an ihre Seite. Ich ging zu ihm hinüber und er schlang seine Arme um meine Taille und zog mich zu sich. Jetzt ist meine halb schlaffe Erektion eine Beule unter meinen Seidenboxershorts, die sich zwischen die weichen, weiblichen Brüste zu schmiegen scheint, die sich wahllos unter ihrem Seidengewand gesammelt haben.
Liebling, du hast immer wieder gezeigt, dass du nachdenklich, fürsorglich und überraschend intuitiv bist. Vertraue auf das, was du weißt und fühlst, und erinnere dich an alles, was wir versucht haben, dir beizubringen. sagte Penny und sah mich mit einem traurigen Lächeln an. Traurig? Da war er wieder. Ich hatte den deutlichen Eindruck, dass er mir etwas nicht sagte, vielleicht etwas, das sowohl ihn als auch Maggie betraf.
?Penny? Gibt es etwas, das Sie stört? und Maggie? etwas was ich wissen muss?? fragte ich sanft, als ich nach seinen traurigen, hellblauen Augen suchte. Penny wandte ihren Blick für einen Moment ab und ihr Lächeln verschwand von ihren Lippen. Er holte tief Luft und nickte, um seine Zweifel auszuräumen, bevor er seinen Blick auf mich richtete.
Liebling, gerade? Gut? Wir beide lieben es, das zu tun, was wir tun, zu unterrichten, junge Köpfe zu erweitern und uns selbst zu helfen. Studenten. Aber? Es endet am Ende des Tutorials. Wenn unsere Schüler herausfinden, was wir ihnen beibringen können? und es ist Zeit, weiterzumachen. Wir sind immer stolz auf Erreichtes, aber es ist auch traurig zu wissen, dass es so weitergeht. Manchmal hängen wir mehr an unseren Anschuldigungen. Du hast gesehen, wie er Maggie vor langer Zeit mit Terry beeindruckt hat. Ich fürchte, wir haben schnell ein paar weitere Abschlussfeiern und?? Penny hielt inne, um den Kloß in ihrem Hals herunterzuschlucken, und wandte ihren Blick wieder ab. Er legt seinen Kopf neben mich und drückt mich fest, bevor er sich wieder entspannt und mich wieder ansieht. Sein Lächeln war dieses Mal echt und seine Augenwinkel waren gerunzelt. Es ist wirklich bittersüß. Geh zu ihm, sag ihm nicht, was ich dir gesagt habe, aber behalte es im Hinterkopf. Lass dich dabei von deinem Herzen leiten, Jim? Penny zwinkert mir zu und schlägt mir in den Rücken, als sie zu ihren Papieren zurückkehrt. Er sah auf und lächelte mich an, als ich mit einem Glas Eistee aus der Küche und zurück in Maggies Zimmer ging. und ein neues Verständnis wächst in meinem fassungslosen Verstand.
Ich klopfe leicht an Maggies Schlafzimmertür, bevor ich eintrete. Maggie saß wieder zwischen den Kissen neben dem Kopfteil, ihre Robe fest gebunden, ihre Beine an den Knöcheln übereinandergeschlagen. Er griff wieder nach seiner Zeitschrift und schien darin zu lesen, aber dann bemerkte ich etwas Seltsames. Das Magazin stand auf dem Kopf, ich habe nicht gezeigt, dass ich es bemerkt habe, aber ich dachte sofort, es sei nur ein Scherz, eine Requisite. Als ich zum Bett zurückkehrte, bot ich ihr eine Tasse Tee an, und Maggie legte die Zeitschrift beiseite und lächelte anerkennend, als sie das Glas von mir nahm. Ich setzte mich auf die Bettkante und wartete diesmal nicht darauf, dass er auf das Bett klopfte oder mir signalisierte, mich zu setzen. Mein rechtes Bein hing über der Kante, mein linkes war unter mir und ich sah Maggie an. Maggie nahm einen Schluck Tee, während sie mein Gesicht betrachtete, und ich konnte nicht anders, als mich zu fühlen, als würde ich gespielt. Es war eine Lektion, eine Übung, da bin ich mir sicher, aber klang es eher so? wie ein Schachspiel. Nein, kein Schach, eher ein Kartenspiel, Poker vielleicht in der einen oder anderen Variante. Es schien einige subtile Tricks, Ablenkungen und Bluffs zu geben. Bluff? Na sicher Um ein Misstrauen zu vertuschen, zu verbergen
Hatte Margaret Eileen Mays Angst? aber wovor hast du angst? Das war der Punkt, an dem Pennys frühere Worte endlich nachhallten. Sowohl er als auch Maggie gehen manchmal zu einigen Studenten und dann ?wenn sie ihren Abschluss machen? sie fühlten ein Gefühl des Verlustes. Er hat ihnen wehgetan, er hat Maggie wehgetan. Ich habe es selbst gesehen, als ich sah, wie Terry und Terry sich vor Wochen verabschiedeten, und dann Maggies Reaktion. Jetzt vermutete ich, dass sowohl er als auch Penny süchtig nach Michelle waren. und vielleicht ich? War das möglich? Ich schüttelte für einen Moment mental den Kopf und drehte mich um, um herauszufinden, was Maggie verbarg. Okay, vielleicht war es diese Verpflichtung mir oder Michelle oder beiden gegenüber, aber da war noch etwas anderes. Als Maggie weiter nippte, hielt sie ihren Tee leicht zwischen den Fingern beider Hände und studierte mein Gesicht, während all diese Gedanken durch meinen Kopf rasten. Ich konnte sehen, wie sich seine Brauen leicht runzelten, vielleicht fragte ich mich, was meine Meinung war. Es ist erstaunlich, wie sich die Zeit verlangsamt, wenn sich Ihr Geist während einer Erleuchtung verzerrt. All diese Gedanken und Gedanken gingen mir mit Lichtgeschwindigkeit durch den Kopf und dauerten scheinbar Minuten oder Stunden, aber in Wirklichkeit nur ein paar Herzschläge. In diesem Moment wurde ich erneut von einem zweiten Blitz der Einsicht getroffen, ein weiteres Teil des Puzzles schnappte an seinen Platz, als ich wieder dieses Schluchzen in Maggies Halsband sah. Na sicher
?Knutschfleck Michelle hatte während eines Trainings oder einer Klasse Schluckauf bei Maggie. Eine Lektion, die außer Kontrolle geriet, und Maggie hatte Michelle und sich selbst mitreißen lassen. Er blieb stehen und hielt Penny den Vortrag, aber ein paar Minuten später traf er mich unerwartet an der Tür und ließ sich wieder gehen. Der Lehrer wurde von der Frau vertrieben. Miss Mays wurde beiseite geschoben, und die verdorbene Maggie schlüpfte davon und übernahm das Geschäft. Sind Sie registriert? Maggie hat Angst, die Kontrolle zu verlieren. Meinen Respekt, unseren Respekt, Michelle und ich, das und die Angst, die Kontrolle zu verlieren. Es schien, als hätte Maggie immer die Kontrolle. Er übernahm die Kontrolle über sein Leben, als er erfuhr, dass die Liebe seines Lebens, wie kompliziert auch immer, ihn mit einer anderen Frau betrogen hatte. Er baute eine Mauer, eine Fassade, die andere sahen. Nun, die meisten anderen Leute. Es gab nur sehr wenige Leute, die voraussahen. Penny war die wichtigste, aber einige ihrer anderen Schüler, Penny selbst und Maggies ?gebundene? die Front gesehen zu haben. Davor hatte Maggie Angst, als verwundbar angesehen zu werden. Dieser Gedanke richtete mich mental auf. Meine Ohren und mein Kopf wurden plötzlich heiß und ich konnte fast ein Summen in meinen Ohren hören. Wow Wie gehe ich damit um?
?Jim? Was ist passiert, Liebling, du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen. fragte Maggie mit einem leicht besorgten Ausdruck in ihrem sanften Tonfall.
?Maggie? Mir ist aufgefallen? Ein Wechsel…? Ich hielt mit sehr sanfter Stimme inne, mein Verstand versuchte immer noch, meine Gedanken zu ordnen und aus dem Chaos Worte zu formen.
?Ein Wechsel?? fragte Maggie zögernd.
Ja, eine Veränderung. Zuerst dachte ich, du wärst es, aber jetzt erkenne ich, dass die Veränderung von mir war. Ich bin gekommen, um Dinge zu sehen oder besser gesagt Dinge zu fühlen, die ich vorher nicht verstanden habe. Ich fuhr langsam fort. Maggies Kopf drehte sich leicht zur Seite, als sie mein Gesicht studierte. Er griff über den Nachttisch und stellte den fast leeren Tee auf den Tisch.
?Was für Dinge fühlst du? Sie fragte.
Die kleinen Dinger, zuerst, Dinge, die mir bis jetzt gar nicht bewusst waren, aber in letzter Zeit habe ich sie nicht mehr vermissen können. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Dinge jetzt besser sehen oder verstehen kann, nach all der Arbeit, die du und Penny mit mir geleistet habt. Du hast mir mit dem, was du mir beigebracht hast, in vielerlei Hinsicht sowohl meine Augen als auch mein Bewusstsein geöffnet. Ich formulierte es etwas selbstbewusster, während ich mich darauf konzentrierte, was ich für Maggie sagen und tun musste.
Liebling, ich bin mir nicht sicher, ob ich dem gefolgt bin, was du gesagt hast. sagte Maggie zögernd.
Sie beide haben mir beigebracht, sehr vorsichtig mit den Frauen in meinem Leben umzugehen. Über sie lernen, über sie lernen, was sie antreibt, ihre Vorlieben, ihre Ängste, ihre Unsicherheiten?? Ich fuhr fort, zuckte mit den Schultern und lächelte leicht. Sie und Penny sagen mir beide, ich solle meinen Instinkten vertrauen und den Grundlagen von Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen vertrauen. Sie sind wichtig für jede Beziehung, die ich mit jemandem haben werde, besonders mit den Frauen in meinem Leben. Sie haben mit mir daran gearbeitet, mein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu verbessern und meine natürliche Schüchternheit zu überwinden. Ich fürchte, auch ihr beide werdet mich nicht ganz von meiner Schüchternheit befreien können, aber ich habe mich wirklich verbessert. Gibt es jedoch etwas, das Sie oder Penny nie wirklich angesprochen haben? neckte ich ihn ein wenig, unterbrach den Augenkontakt mit einem leicht sarkastischen Grinsen und starrte auf meine Hände in meinem Schoß.
Was würde dieser Jim sein? fragte Maggie neugierig.
?Meine Neugier?? Ich trat schüchtern heraus und richtete meinen Blick wieder auf Maggies glänzende kupferfarbene Iris. Wenn überhaupt, haben Sie beide dafür gesorgt, dass meine Neugier exponentiell gestiegen ist. Bevor ich euch beide traf, war es ein kleines Tier, das sich am Rande meiner Schüchternheit versteckte, aber jetzt ist es mit den Werkzeugen und dem Wissen, das ich habe, zu monströsen Ausmaßen angewachsen. Manchmal verbraucht es mein Bewusstsein fast vollständig. Ich breitete mein Lächeln weiter aus.
Neugierde ist keine schlechte Eigenschaft für Jim, aber wie? das ist neugier. Manchmal kann man mehr über jemanden erfahren, als man wissen möchte oder muss. warnte Maggie mit der Stimme ihrer Lehrerin, studierte mein Gesicht und fragte sich, worauf ich damit hinauswollte.
Eigentlich denke ich, dass mit diesem Wissen eine Verantwortung einhergeht. Insbesondere dann, wenn diese Informationen privater oder persönlicher Natur sind. Diese Informationen können verletzend oder peinlich sein, wenn eine Person nicht über alle diese wichtigen Grundlagen verfügt. Integrität, Respekt und Vertrauen. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich all das habe. Und gerade für Sie sind sie unermesslich? Das ist Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen. Fräulein Margret Eileen Mays? Ich habe dich respektiert, seit ich dich vor Jahren getroffen habe. Du warst mein Lehrer, eine Autoritätsperson, jemand, den man respektieren muss. Ich vertraue dir wie ein Schüler einem Lehrer. Also war ich ehrlich zu Ihnen, und ich muss davon ausgehen, dass Sie ehrlich zu mir waren. Nach all den Jahren treffe ich Sie unter ganz anderen Umständen wieder. Diese Ikone aus meiner Vergangenheit erschien mir plötzlich als Frau. Waren Sie noch Lehrer? vielleicht eine andere Art von Lehrer, um sicher zu sein, aber immer noch eine Autoritätsperson, zu der ich aufschaue, bewundere und respektiere. Habe ich dir diesbezüglich vertraut? eine andere Anweisung. Ich war offen und ehrlich über alles, was wir besprochen haben, Lektionen und Übungen. Dachte ich, Sie und Penny wären gleich? Bist du offen und ehrlich zu mir? Allerdings merke ich jetzt, dass du zumindest nicht ganz offen und ehrlich zu mir warst. Vielleicht nicht einmal du selbst. Bei diesem Ausdruck weiteten sich Maggies Augen und sie setzte sich aufrecht hin.
Jim, was würdest du mit mir machen? Er wollte protestieren, aber ich zögerte und hob meine Hand, um ihn zu unterbrechen. Ich lächelte schwach, als er die Frage in der Mitte fallen ließ und schloss langsam meine Augen, während ich meinen Kopf für einen Moment neigte. Ich fuhr fort, wieder Augenkontakt herzustellen.
Nun ertrage es mit mir. Lassen Sie mich meine Beobachtungen und Gedanken erläutern. Wenn ich falsch liege, entschuldige ich mich dafür, dass ich meine Gedanken frei verwendet habe. Seien Sie sich bewusst, dass dies keine Beschwerde ist oder Ihnen das Gefühl geben soll, nicht respektiert zu werden. Maggie nickte stumm und ich fuhr fort. ?In Ordnung. Vielleicht habe ich Ihnen einen schlechten Dienst erwiesen, indem ich Sie in meinen Gedanken auf einen so hohen Sockel gestellt habe. Ich habe davon gesprochen, dass ich mich sowohl in der Schule als auch jetzt, Jahre später, um dich kümmern würde. Ich habe vielleicht mehr aus dir gemacht, als du in meinem Kopf warst. Irgendwie habe ich dich vergöttert, du warst unantastbar. Dennoch haben Ihre neueren Lehren, Ihre Teilnahme an unseren Vorlesungen und Übungen es Ihnen ermöglicht, einen Blick auf etwas anderes als eine unberührbare Ikone zu werfen. bist du rot geworden? mehrmals schaue ich jetzt mit diesem neuen Bewusstsein zurück. Du bist ein paar Mal rot geworden und das hat mich damals verwirrt, aber jetzt ist es klarer. Endlich war es gestern. Daraufhin führte Maggie ihre linke Hand an ihre Lippen und ihr Gesicht nahm einen traurigen, fast bedauernden Ausdruck an.
Jim, Liebling? ICH?? Er fing wieder an, als ob er eine Erklärung oder Entschuldigung abgeben wollte, aber ich unterbrach ihn wieder, sanft, schweigend, brachte ihn mit meiner erhobenen rechten Hand zum Schweigen, neigte meinen Kopf leicht zur Seite und lächelte wieder leicht.
Gestern war ein Tag, den ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Sie sollten sich nicht schämen oder in irgendeiner Weise in Verlegenheit bringen, was zwischen uns beiden passiert ist. Ich fühle mich geehrt, ich fühle mich gesegnet. Ich kann dir nicht genug dafür danken, was du mit mir geteilt hast. Selbst wenn Maggie nicht der beste Sex war, den ich je in meinem Leben hatte, oder selbst wenn es Dinge in meiner Zukunft verblassen ließ, war es etwas Wertvolles für mich. Weißt du, warum? Nein. Das war Rhetorik, ich sage Ihnen warum. Es war das erste Mal, dass ich seine Frau Maggie sah. Die gesichtslose Frau ist nicht die unberührbare Ikone, die ich verehre, sondern ein lebendiges, atmendes, berührbares Mädchen. Wenn mir jemand sagen würde, dass es vor gestern existierte, würde es mir schwer fallen, es zu glauben? der Sockel war zu hoch. Aber heute nagt es an meinem Bewusstsein. Ich wusste, dass dich etwas stört, zu weit weg und ?geschützt? du schienst Etwas, das Penny zuvor beiläufig gesagt hatte, brachte schließlich alles in den Fokus. Penny erwähnte, dass sowohl Sie als auch ihre Bindung zu einigen Ihrer Schüler und Ihnen, wenn Ihr Unterricht mit diesen Schülern vorbei ist? und er? sie sind ziemlich traurig. Habe ich damals gemerkt, dass Sie mit diesen Gedanken zu kämpfen haben? Für Michelle? und vielleicht ich. Es störte mich nur, den Schluckauf an ihrem Hals wieder zu sehen. Hast du deine Wachsamkeit gegenüber Michelle aufgegeben und dich von ihr mitreißen lassen? weil du ihn so sehr liebst. Das kann ich dir nicht verübeln. Ich lachte schüchtern. Am selben Nachmittag hast du einen Fehler gemacht und dich von mir mitreißen lassen. Und heute verprügelst du dich dafür, das ist alles. Dafür, dass du dir erlaubt hast, dich in jeden von uns zu verlieben, dich vielleicht für viele vor uns gescholten hast, wie Terry. Bei der Erwähnung von Terrys Namen hoben sich Maggies Augenbrauen und ihre Augen begannen zu tränen. Sie warf mir einen flehenden Blick zu und unterbrach dann den Augenkontakt, indem sie ihre andere Hand an ihr Gesicht legte und sie hinter beiden Händen versteckte.
An diesem Punkt zögerte ich, weil ich dachte, ich wäre vielleicht zu weit gegangen. Maggie war jetzt eindeutig in Not, und ich fühlte mich absolut schrecklich. Ein-, zwei-, dreimal fing ich an, meine linke Hand auszustrecken, um Maggie zu berühren, aber jedes Mal brachte ich meine Hand zurück in meinen Schoß, um dort mit meiner rechten Hand als nutzlose Verlängerung zu ruhen. Ich holte tief Luft und räusperte mich sanft.
?Maggie? Ich vergöttere dich immer noch, vielleicht jetzt mehr denn je. Weil ich die wehrlose Frau gesehen habe? Ich sehe, wie stark du wirklich bist. Gleichzeitig sehe ich, wie tief du die Dinge fühlst, auch wenn es nur wenige Menschen können. Ich vertraue dir immer noch offen und kann ehrlich sagen, dass ich dich jetzt mehr denn je respektiere. Wenn Sie sich Sorgen machen, in der Nähe von jemand anderem gesehen zu werden, wissen Sie, dass Ihr Geheimnis bei mir sicher ist. Nachdem ich das gesagt hatte, schaute ich noch einmal auf meine Hände und wartete auf irgendein Zeichen oder Wort von Maggie. Wieder scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Ein einzelner Herzschlag dauerte von Anfang bis Ende etwa eine Woche. Zwei drei vier? Ich wollte mich gerade gehen lassen und stand auf und verabschiedete mich. Vielleicht ist das unsere? Beziehung? es war das Ende. Der Unterricht ist vorbei, kein Training mehr, ich wäre in Maggies Gegenwart nicht willkommen, Penny vielleicht auch nicht. Dann geschah etwas Überraschendes. Ich fühlte eine sanfte Hand, nicht zwei Hände auf meinen zusammengesunkenen Schultern. Ich drehte meinen Kopf und sah Penny hinter mir neben dem Bett stehen. Sie starrte mich mit ihren strahlend blauen Augen und einem zitternden Lächeln an. Er zwinkerte mir zu und schüttelte Maggie den Kopf. Ich drehte meinen Kopf und sah, wie Maggies geschmolzene kupferfarbene Augen loderten und in wässrigen Tränen schwammen, die über ihr Gesicht liefen. Aber er hatte auch ein schüchternes und strahlendes Lächeln. Maggie streckte ihre Hände aus und nahm uns beide in ihre und hielt sie wie einen Rettungsring.
Penny, was machen wir mit diesem jungen Mann? Ich denke, er ist zu schlau für sein eigenes Wohl. Er hat gespritzt. Penny drückte meine Schultern und schüttelte sie ein wenig.
Ja, er hat definitiv deine Nummer, oder?? Penny gluckste und schniefte dann, als sie ihre rechte Hand hob, um sich mit dem Ärmel ihres Umhangs über die Augen zu wischen. Nachdem Maggie meine Hände losgelassen hatte, spiegelte sie diese Geste mit ihrer rechten Hand wider. Er holte tief Luft und ließ sie mit einem Rascheln los. Dann fing er an zu lachen. Penny nahm das Glucksen und zog mich auf ihren Bauch und meinen Hinterkopf gegen diese wunderbaren Kissen ihrer Brüste. Ich saß sowohl entspannt als auch verwirrt da. Die Reaktionen beider Frauen haben mir klar gemacht, dass ich Frauen und ihre Denkweise nie ganz verstehen werde, egal wie alt ich bin. Dann kam mir ein anderer Gedanke, und ich wandte mich an Penny.
Wie lange stehst du schon da? Ich fragte.
Lange genug, um zu hören, was du zu Maggie gesagt hast. Kennen Sie jemanden, der sich über Unverständnis beschwert? Du hast dich auf jeden Fall sehr gut erklärt. sagte Penny mit einem Kichern, als das Kichern zwischen ihr und Maggie endlich nachließ. Penny sah Maggie an und beide sahen sich an. Es gab eine unausgesprochene Kommunikation zwischen den beiden, nur Bände mit einem gemeinsamen Blick. Maggie lächelte einen Moment lang traurig, als Penny mich erneut drückte und ihre rechte Hand meinen Kopf leicht unter mein Kinn legte, damit sie sich vorbeugen und meine Stirn küssen konnte. Er tippte mir auf die linke Schulter und sagte. Liebling, ich bin gekommen, um zuerst nach euch beiden zu sehen, aber um dir zu sagen, dass die Zeit abläuft. Ich weiß, dass du heute Abend arbeiten musst und ich wollte nicht, dass du zu spät kommst. Ich schaute auf Maggies Nachttisch und ihre Digitaluhr und sah, dass es schon sehr spät war. Sie seufzte und lächelte, als Maggie erneut die Hand ausstreckte und meinen linken Handrücken streichelte. Penny wich zurück und ich stieg aus dem Bett. Als ich mich umdrehte, um den Raum zu verlassen, räusperte sich Maggie und erregte wieder meine Aufmerksamkeit. Als ich zurückkam, sah ich, wie er und Penny sich noch einmal ansahen, und beide nickten fast vage.
Jim Liebling? Sie müssen noch einige Lektionen lernen, ich hoffe, Sie glauben nicht, dass wir unsere Anweisungen mit Ihnen oder Michelle eingestellt haben. Und denken Sie daran, zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn Sie Zeit finden. Sagte Maggie, während sie auf der Seite des Bettes stand. Ich sagte ihm, ich würde es tun und dankte ihm. Ich ging in den Salon und zog meine Straßenklamotten an, bevor ich den Flur entlang zum Wohnzimmer und zur Haustür ging. Penny und Maggie trafen mich an der Küchentür. Maggie nahm meine Hand und führte mich die Treppe hinunter zum Treppenabsatz der Haustür. Er starrte mir lange in die Augen, bevor er mich zu sich drehte und sanft lächelte.
Du weißt, dass du Recht hast, oder? Er hat mehr gesagt als gefragt. Ich wusste, dass dies keine Frage war, die beantwortet werden musste, also zuckte ich mit den Schultern und lächelte als Antwort. Maggie schüttelte in gespieltem Unglauben den Kopf, ließ meine Hand los und legte beide Hände zu beiden Seiten meines Gesichts und zog mich in einen langen, leidenschaftlichen Kuss. Ich sah, dass seine Augen geschlossen waren, als er mich losließ und zurücktrat, sich aber langsam öffnete, als er warm lächelte. Diese kupferfarbenen Kugeln, die von einem inneren Licht erstrahlen. ?Vielen Dank.? flüsterte er, als er mir die Tür öffnete.
?Nummer. Maggie. Danke für mehr, als ich mir leisten kann, danke.? Ich lächelte und senkte meinen Kopf und ging zu meinem Fahrzeug, bevor ich mich umdrehte, um aus der Tür zu gehen. Als ich in die Kabine stieg und den Motor startete, schaute ich zur Haustür. Maggie lehnte mit ihrem rechten Arm an ihrer Taille gegen den Türpfosten, als würde sie ihre Robe geschlossen halten, ihr linker Arm hob ihre Hand den Kragen ihrer Robe hinauf, dieses Schluchzen um ihren Hals. Er lächelte, als ich ging.
Der Dinner-Rush bei Dom’s fand an diesem Abend in der Fabrik statt, mit einem stetigen Strom von Bestellungen zur Essenszeit, aber nichts Überwältigendes. Das Wetter war weiterhin schön und alle schienen guter Laune zu sein, sowohl im Laden als auch bei den Kunden, denen ich die Pizza geliefert habe. Ich war besonders gut gelaunt, da ich viel mehr sarkastische und spielerische Einstellungen von meinen Kollegen bemerkte. Natürlich war Jules wie immer der größte Anstifter, ich sage Ihnen, er war an diesem Abend in einer seltenen Form. Was auch immer es war, es war auch etwas anderes daran. Vielleicht war es der Ausdruck in ihren Augen, als wir uns ansahen. Natürlich gab es den üblichen Unfug, aber war da noch etwas anderes? vielleicht eine neu entdeckte Zuneigung oder sogar Liebe? Ich dachte an unser Gespräch auf meiner Heckklappe, nachdem ich sie letzte Nacht geschlossen hatte, und sie fragte mich, was ich gesagt hatte, als sie vorbeiging. Es müssen diese drei kleinen Worte gewesen sein, sie trafen ihn wie eine Tonne Steine, vielleicht nicht die Worte, aber ich erkannte, dass sie richtig ausgesprochen wurden und ich meinte sie. Ich lächelte in mich hinein, weil ich wusste, dass ich sie wirklich meinte. Jules war etwas Besonderes für mich, ein Freund, ein Mentor, fast wie eine Schwester für mich. Oh sicher, eine ältere Schwester, vielleicht ein bisschen älter, vielleicht ein bisschen klüger in mancher Hinsicht, aber immer noch manchmal lästig und höllisch schwer, besonders wenn sie weiß, dass sie damit durchkommt. Es ist, als würde man sich heute Abend bei jeder Gelegenheit über mich lustig machen, nicht wahr? sowieso vor anderen. Damit könnte ich leben. Es fühlte sich tatsächlich gut an. Also nahm ich an und ich wusste, Jules würde Jules bleiben, egal was passiert.
Nachdem der Andrang beim Abendessen nachgelassen hatte und der Manager damit begann, die Fahrer für die Nacht nach Hause zu schicken, dauerte es nicht lange, bis nur noch die Abschlussmannschaft und ein stellvertretender Manager im Laden blieben. Jules und ich schlossen natürlich, also versuchten wir, so viel wie möglich vorzureinigen, bevor die Geschäftsschlusszeit endete und wir aufhörten, Bestellungen entgegenzunehmen. Ich hielt ein paar Minuten lang den Atem an, nachdem ich von meiner letzten Lieferung zurückgekommen war, und konnte keine weiteren Bestellungen zum Ausliefern finden. Ich erinnerte mich, dass ich versprochen hatte, Michelle anzurufen und nach Sonntag zu fragen. Morgen. Ich nahm die Karte mit meiner Nummer aus meiner Brieftasche und drehte sie um. Das Telefon klingelte viermal, bevor jemand abnahm
.
?Masallah?? Eine unbekannte Stimme antwortete.
?Äh? Ist Michelle da? Ich erstickte fast an einem Quietschen.
?Ja? warte ich hole es Sagte die Stimme, und ich hörte, wie der Hörer gegen etwas Hartes geschlagen wurde, vielleicht einen Tisch oder eine Theke. Eine Kühlschranktür öffnet sich, gefolgt von einem Hey Chelle Ein Mann fragt nach dir? Dann hörte ich das Glas, vielleicht eine Flasche, und dann schloss sich die Tür wieder. Ich blickte auf und sah Jules von seiner letzten Lieferung in den Laden kommen, er sah mich schweigend an und fragte, ob er noch eine Pizzabestellung hätte. Ich schüttelte ablehnend meinen Kopf und ich wusste, dass ich rot wurde, denn nach einem Moment der Verwirrung erschien ein hinterhältiges Grinsen auf seinem Gesicht und zwinkerte mir zu. Ich hörte Schritte, die sich dem Telefon näherten, und dann hörte ich, wie der Hörer dort weitermachte, wo er aufgehört hatte.
?Hallo?? Michelles Stimme sprach. Was war das? Hat mein Herz einen Schlag ausgesetzt? Wow Ich räusperte mich.
Hallo Michelle, hier ist Jim. Ich sagte, ich würde dich heute Abend anrufen. wie war dein Treffen? Ich verzog das Gesicht und fragte, wie angespannt und gedämpft meine Stimme in meinen eigenen Ohren klang. Ich hörte, wie der Hörer am anderen Ende des Telefons etwas dumpf wurde, als hätte Michelle für einen Moment die Sprechmuschel geschlossen. Ich hörte eine gedämpfte Sprache und dann nur noch das Ende, als das Mundstück wieder geöffnet wurde.
?? ja, das und das geht dich nichts an, jetzt raus hier?
Hallo Jim Sorry, neugieriger Mitbewohner. Ich habe fast aufgegeben, nach dir zu suchen, ist es spät? aber dann bist du bei der arbeit, oder? Ich denke, es ist in Ordnung. sagte Michelle mit einem Hinken in ihrer Stimme. Ich wünschte fast, ich müsste heute Nachmittag arbeiten. PFUI Manchmal können Familientreffen ein Ärgernis sein? fügte sie mit einem Anflug von Langeweile hinzu.
Ist es nicht dein Lieblingsverwandter? fragte ich, obwohl ich genau wusste, was er meinte.
Ihre Familie oder nicht, manchmal können Ihnen die Leute auf die Nerven gehen, oder? Aber ich habe überlebt und habe immer noch den Segen meiner Eltern, also geht es mir gut. Wie war dein Tag? EIN? interessant? Klasse heute vielleicht?? Er spottete über das Telefon, als seine Stimme in meinen Ohren plötzlich ziemlich schüchtern klang.
?Äh? In Ordnung? Gibt es nichts Besseres als gestern zu sagen? Ha?? Ich räusperte mich und mein Mund hörte auf zu arbeiten, oder zumindest kam kein Wort heraus. Michelle war vielleicht überrascht von der Stille, oder vielleicht dachte sie an meine letzten Worte, aber auch sie hielt für ein paar Herzschläge inne.
?Äh? Ja? gestern. äh? Was weißt du von gestern?? fragte Michelle zögernd, fast flüsternd.
Ach, wo soll ich anfangen? Gestern hatte ich so viele Fragen, die ich ihm stellen wollte, so viele Dinge, die ich wissen und teilen wollte, aber ich wusste, dass ich es nicht konnte. Wir hätten beide beteiligt sein können, aber keiner von uns war zusammen, also war es allzu offensichtlich, um darüber zu sprechen. Zumindest in meinen Augen war es so, ich habe den Damen ein Versprechen gegeben, und egal wie viel ich wissen wollte, dieses Versprechen war langweilig.
?Äh? Nichts. Es gibt sowieso nichts, worüber ich reden kann, weißt du? Ich rannte wieder weg, in der Hoffnung, Michelle nicht zu verärgern. Ich glaube, ich habe seine Frage falsch verstanden, aber ich könnte schwören, dass ich gehört habe, wie er tief Luft holte und erleichtert aufatmete.
Ja, ich denke, einige Dinge? egal. Was ist morgen? Michelle drehte das Zahnrad auf mich und der Gedanke ließ meinen Zug für einen Moment entgleisen. Verdammt Frauen konnten mir das die ganze Zeit antun Genau in diesem Moment kam Jules am Bestellschalter auf mich zu und klopfte mir auf die Hüfte, um meine Aufmerksamkeit zu erregen.
Ist das nicht Michelle? Du entspannst dich, nicht wahr? Jules machte sich mit einem wissenden Blick über mich lustig.
?Vielleicht?? Ich gab zu, dass ich das Telefon nicht von meinem Gesicht genommen hatte, obwohl ich wusste, dass Michelle wahrscheinlich gehört hatte, wie es mich fragte.
Ich möchte nichts zwischen Ihnen beiden aufteilen, aber ich wollte ihn und Sie wissen lassen, dass wir am Montagmorgen anfangen werden, an der Wohnung zu arbeiten, wenn Sie beide es aufrütteln können. Kannst du Chelle fragen, ob sie kann? fragte Jules jetzt in einem etwas ernsteren Ton.
?Michelle? Hast du gehört? Ich habe am Telefon gefragt.
Ja, Montag geht es mir gut, frag ihn um wie viel Uhr? Michelle antwortete
.
Wann ist Jules am Montag? , fragte ich und sah Jules an.
Wie wäre es mit 8:30? Leute, ist es zu früh für euch? Wenn wir früh genug anfangen, können wir an einem Tag alle Gegenstände an den Wänden und Möbeln in die Mitte der Räume ziehen lassen? Jules sprach.
?8:30 ok für dich Michelle?? Ich habe am Telefon gefragt.
?Ja das ist in Ordnung. Vielleicht macht Penny Kaffee. Michelle hat es mir gesagt. Ich sah Jules an und hob meinen Daumen. Er nickte mir zu und zwinkerte.
Okay, sag ihm, dass ich ihn am Montag sehe und dich in Ruhe lasse. Vielen Dank. Was ist mit Jim? Bleiben Sie nicht zu lange am Telefon, ich will nicht die ganze Nacht hier sein. sagte Jules und schlug mir auf den Arm, bevor er mit einem Grinsen ging.
Ich denke, wir haben am Montagmorgen einen Termin? Dann wurde mir klar, dass ich vom Hauptzweck dieses Anrufs abgewichen war. Ich habe bereits angerufen, um zu sehen, ob Michelle morgen zu einem Date gehen möchte. Ich konnte spüren, wie sich meine Kehle wieder zusammenzog, als meine Angst wieder aufstieg. ?Äh? etwa morgen? Willst du immer noch einen Film sehen oder so? , fragte ich hastig. Ich lauschte der Stille am anderen Ende des Telefons. Was hat er sich dabei gedacht, frage ich mich? Vielleicht suchte er nach Worten, die mich angenehm enttäuschen würden, oder er fand nur eine Entschuldigung dafür, nicht verfügbar zu sein. Pessimismus und Apokalypse? Und dann hörte ich das eine Wort, das mein wachsendes Ego davon abhielt, in Flammen aufzugehen.
?Sicherlich.? sagte Michelle glücklich. Ich legte das Telefon buchstäblich von meinem Ohr weg und sah es überrascht an. Dann wurde ich es los, als mein Verstand auf Warp-Antrieb ging und Fragen mein Gehirn füllten.
?In Ordnung Fantastisch äh? Wann? Wann soll ich dich abholen oder willst du dich irgendwo treffen? Vielleicht kannst du vorher zu Mittag essen oder so? Artikel Ah? Welchen Film möchtest du sehen? Ich denke, ich muss sehen, was angezeigt wird und wo. Und wie sind die Kinozeiten? Ich gab Michelle keine Zeit, mit dem Fragenschwall zu beginnen oder irgendwelche Fragen zu beantworten, bis ich sie am anderen Ende des Telefons hörte.
?Jim Atem? Sagte er mit einem Glucksen. Mach langsam, Mann Gehst du heute nach der Arbeit schlafen? Wie wäre es, wenn wir uns morgen um drei im Einkaufszentrum treffen und das alles herausfinden, wenn wir dort ankommen? Sagte er mit einem amüsierten Funken in seiner Stimme. Ja, ich war alarmiert.
?Ja gut. Drei Uhr funktioniert für mich. Treffen wir uns vielleicht im Food Court, in der Nähe des Theaters und okay? Gibt es dort Essen? Ich stotterte, als meine Stimme nicht annähernd so aufgeregt und nervös war, wie ich mich fühlte. Michelle sagte weiter, dass es großartig wäre und sie mich dort sehen würde. Gleich nachdem wir uns verabschiedet hatten, hörte ich ihn seinen Mitbewohner anschreien, kurz bevor das Telefon abgeschaltet wurde. Als ich Jules spürte, zog ich da wieder das Telefon vom Ohr und sah ihn an? Präsenz bei mir. Sein rechter Ellbogen war auf der Theke und sein Kinn war in seiner Hand. Er lächelte mich an und eine Augenbraue war zu einer stillen Frage hochgezogen.
?In Ordnung?? Er flüsterte.
?Na und?? Als ich auflegte, war mein Gesicht rot und ich lächelte schüchtern.
?Hast du ein Date? Er fragte sich. Dann biss er sich auf die Unterlippe.
?Jules? Ich wimmerte, aber an diesem Punkt konnte ich das Lächeln nicht aus meinem Gesicht wischen.
?oooooo? Jules krächzte, als er seine Faust hob, dann drehte er sich um und begann, Pfannen und Tabletts vom Modelltisch aufzuheben, um sie zum Waschbecken im Hinterzimmer zu tragen. Das bedeutete, wenn er den Abwasch macht, bin ich heute Abend mit dem Fegen und Wischen beschäftigt. Ich nickte und schnappte mir noch ein paar Pfannen und folgte ihm, bevor ich mir den Besen und die Kehrschaufel schnappte.
Vielleicht hatte ich gute Laune, oder es war alles, was ich im Sinn hatte, oder eine Kombination aus beidem, aber die Schließung dieser Nacht verging wie ein Blitz. Nachdem wir das Licht ausgeschaltet und die Tür abgeschlossen hatten, waren wir draußen. Als wir über den Parkplatz zu unseren Autos gingen, um nach Hause zu kommen, hielt mich Jules auf, bevor ich die Tür meines Trucks öffnete.
Hey Alter? Nur ein Gedanke für dich, etwas, das du nicht über Michelle wusstest. Er fing an, mich mit ernstem Gesicht anzusehen. Mag er Zitroneneis, wenn du es finden kannst? Weißt du, wie ein Schneekegel?? sagte Jules und zwinkerte dann. Er schlug mir auf den Arm und sagte: ‚Bis Montagmorgen, Bauernjunge? Jules stieg in sein Auto und startete es. Er winkte, als er den Gang einlegte und losfuhr. Ich lächelte und stieg in mein Auto.
-Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert