Mein Stiefvater Ist Zu Schwach Um Stiefmutter Zu Befriedigen Comma Also Helfe Ich Ihm

0 Aufrufe
0%


Kapitel 8
DIE GESCHICHTE, DIE PATTI ZU ERZÄHLEN IST
Ich fing an, Patti an diesem Morgen zu erzählen, ich wachte auf und wie immer war es auf unserer Farm / unserem Bauernhaus schon früh. Es war ein Samstagmorgen und wir hatten alle Arbeit zu erledigen, besonders heute, weil mein Vater und meine Mutter uns gestern Abend gesagt haben, dass wir morgen später Gäste haben würden, genau wie sie es uns gestern Abend gesagt haben.
Nun, für meinen Vater und meinen Bruder bedeutete das, die Rinder, Pferde und andere Tiere auf und um die Farm und Ranch herum zu füttern, und dass meine Mutter sich um die Hühner kümmern, sie füttern und die Eier sammeln und einige davon verkaufen würde, in der Hoffnung, sie zu haben mehr als wir brauchen. hoffentlich später am Tag brauchten unser Gast und wir das Geld auf jeden Fall jetzt.
Meine Aufgabe war es, in die Scheune zu gehen und sie gründlich zu reinigen, und da ich alles gut kannte, war es besser, sie ordentlich und sauber zu machen. Also machte ich mich daran, und alle anderen machten sich an die Arbeit und erledigten alles so früh wie möglich.
Ich arbeitete so hart und so schnell ich konnte, um diese Scheune so makellos wie möglich zu reinigen, indem ich alles Stroh und Mist von der alten, ausgetretenen Schubkarre, die wir hatten, entfernte und frisches, sauberes Heu in alle Scheunen legte.
Dann fange an, alles abzuwischen und alles so scharf und klar und blitzsauber wie möglich zu waschen, und so müde und schmutzig, wie ich bin, Patti, ich war froh, dass ich es beendet hatte und es so sauber aussah und so gut roch.
Aber dann, Patti, sah ich etwas in dieser Scheune, das ich noch nie zuvor gesehen hatte, und es war in einer entfernten Ecke, ich sah keinen Grund, es aufzuräumen, weil alles andere so draußen war.
Es war wie ein Patti-Sattel, aber immer noch kein Sattel, es war ein dickes Lederding, das über ein kleines, aber langes offenes Fass geworfen wurde, auf das es gelegt wurde, und es war das wirklich seltsam aussehende Patti, und es war verstellbar. Entlang der Krümmung jeder Ecke waren so etwas wie viele Löcher gebohrt, als ob diese Stifte durch Löcher an jeder Ecke des Fasses gesteckt worden wären.
Ich war sehr verwirrt, als ich Patti sah, und fragte mich, wofür sie eigentlich da war, aber irgendwie wusste ich, dass es poliert und gereinigt werden musste, um für den später am Tag ankommenden Gast relevant zu sein.
Also ging ich los und kaufte Lappenseife und saubere Lappen und ging dorthin, wo es war, und bückte mich ein wenig, um daran zu kommen, und fing an, Sattelseife über das ganze Lederding zu reiben, aber es war etwas seltsames daran, Patti, weil es meistens lang war Kratzspuren an den Rändern, aber einige hier und da.
Es war sehr schwierig, Sattelseife zu verwenden, um einen Sattel so hell zu reinigen. Aber ich habe mein Bestes getan, um es so hell wie möglich zu machen, und zwei Markierungen wurden von jedem Ende dieses tonnenähnlichen Dings geworfen, eine an jedem Ende, und berühren oder öffnen Sie es nicht, sagte er. Innerhalb.
Das beunruhigte Patti wirklich, dass ich ihre Desinfektion irgendwie durcheinander gebracht hatte, wie ihr gesagt wurde, aber sie sagte, es sei drinnen, also zuckte ich mit den Schultern und schloss das Scheunentor fest, in der Hoffnung, dass kein Staub hineinkommen und mein Aufräumen ruinieren würde .
Ich ging nach Hause und ich ging hinein und mein Vater, mein Bruder und meine Mutter waren bereits von ihrer Arbeit zurückgekehrt und saßen am Küchentisch und redeten, und sobald ich hereinkam, hielten sie alle inne und hörten auf zu reden, das ist nicht ungewöhnlich. Patti für unser Zuhause weg von allem, außer all den schlimmen Dingen, die sie mir angetan haben.
Dad hat mich nur angesehen und mir gesagt, ich solle ein gutes Bad nehmen und mich gründlich reinigen und alles waschen, und ich wusste, was das für Patti bedeutete, und es war nie gut, wenn ich das tun musste.
Als ich in den Wannenraum ging, wo meine Mutter die Wanne mit Wasser füllte, zog ich meinen schmutzigen Overall und mein Hemd aus, stieg in die Wanne und fing an, mich zu schrubben, wie mein Vater es mir gesagt hatte.
Ich reinigte mich dort gründlich und fragte mich wirklich, was für eine schreckliche Sache ich heute tun müsste, wenn ich wüsste, dass es irgendeinen Sinn hätte oder dass jemand Patti mit mir nehmen würde.
Ich hatte alles sauber gemacht und normalerweise besorgte mir meine Mutter ein schönes Kleid, eines meiner wenigen schönen, schön genug, um in der Öffentlichkeit oder in der Kirche zu sein und zu wissen, dass später heute Gäste kommen würden.
Es gab keine Kleider, Hosen, Shorts oder gar Hemden, und darauf achtete ich nicht, da meine Brüste so klein und klein waren, dass ich kaum einen BH brauchte.
Nachdem es wirklich gut getrocknet war, ging ich so nackt wie möglich aus dem Wannenraum und in das Zimmer meines und meines Bruders.
Ich fand und trug eines meiner wunderschönen Kleider und hatte trotzdem nichts dagegen, etwas darunter zu tragen.
Gerade als ich die Küche betrat, redeten sie alle wieder und hielten schnell die Klappe, als meine Mutter mich musterte und mich schimpfte, weil ich mein Kirchenkleid angezogen hatte, und sagte, dass der heutige Gast nicht gekommen sei. Ich trage es gar nicht so.
Ich ging hektisch aus der Küche und zurück ins Schlafzimmer, zog dieses Kleid aus und trug nur noch eines, nähte meine Lumpen wieder und wieder und ging zurück in die Küche. Wieder verstummten alle, als meine Mutter mir sagte, ich solle in mein Zimmer gehen und dort bleiben, bis sie mich rief, ich solle herauskommen.
Dann ein ganz Großer werden? Der Lastwagen war die Straße runter und kam zu unserem Haus, und ich war wirklich neugierig, weil selten jemand zu unserem Haus kam, es sei denn, es war einer dieser besonderen Anlässe, bei denen ich Besucher hatte, die nur kamen, um etwas zu tun. und das waren ich und Patti bei mir.
Dein Vater und dein Bruder sahen aus, als wären sie gerade in Eile und sie wollten aus der Tür gehen, um einen großen Kerl zu treffen? Der Mann, der kaum aus seinem Truck ausgestiegen ist.
Zumindest war ich damit durchgekommen, da mein Vater und mein Bruder einfach so davongelaufen waren.
Ich wollte von dort fliehen, Patti, und ich war damals erst 18, aber oh, wie ich wünschte, jemand würde kommen und mich von dort wegbringen.
Während ich auf meinem Bett saß, ging ich zurück in mein Schlafzimmer und so groß? Gehen Sie zur LKW-Scheune und gehen Sie gleich zurück. Ah, ich war damals verrückt wie ein nasses Huhn, sie wollten das Scheunentor öffnen und den Staub reinlassen und meinen Putzjob durcheinander bringen, und wie immer wäre es meine Schuld, ich hätte sicher den Gürtel genommen oder ich hatte es gar nicht geputzt.
Ich hatte keine Ahnung, was sie taten, aber mein Vater und mein Bruder und dieser große Kerl? Der Mann nahm etwas von diesem Lastwagen und stellte es in die Scheune.
Ich saß einfach da, lehnte an meinem Fenster und beobachtete, was los war, aber nichts passierte, und sie brauchten ungefähr 20 oder 30 Minuten, um das zu tun, was sie taten, und dann so groß zu sein? Der Mann stieg in seinen Lastwagen und fuhr davon, und der Vater und der Bruder schlossen die Scheune und gingen zurück zum Haus.
So müde wie ich jetzt bin, ging ich ins Bett und schlief ein und schlief wie ein Baby.
Ich wachte schließlich am späten Nachmittag auf und niemand war gekommen, um mich zu wecken oder mir zu sagen, dass ich mein Zimmer schon verlassen konnte, aber ich pinkelte wirklich stark, also rannte ich aus meinem Zimmer, durch die Hintertür und ging zum Bad. Ich entspannte mich, schlich mich dann zurück in mein Zimmer und wartete darauf, dass jemand kam und mir sagte, ich könnte vorbeikommen.
Draußen war es jetzt dunkel, und doch war niemand gekommen, um zu sagen, dass ich mein Zimmer verlassen könnte oder könnte, aber ich sah Autos und Pickups, die auf dieser kilometerlangen alten Landstraße auf unser Haus zukamen. aus allen Richtungen kamen hier und da Autos und Lastwagen auf unser Haus zu.
Zweifellos waren es alle Gäste, von denen wir sagten, dass sie kommen würden, und sie tauchten jetzt auf, aber sie lockten Patti nie nach Hause, sie standen alle davor und umstellten unsere alte Scheune, die ich zuvor gereinigt hatte. .
Die Türen öffneten sich und all diese Gäste kamen herein und ich konnte sie auf den dort aufgestellten Bänken sitzen sehen und jetzt so groß? Was war in dem Mann im Lastwagen, Vater, Bruder und diesem großen Kerl? Der Mann leerte, aber warum?
Warum waren da all diese Bänke, die aussahen, als wären sie U-förmig aufgestellt, und da war niemand daneben, nur so alte Leute und Männer und Frauen. Obwohl es nicht so viele Frauen waren, nahm ich an, dass nur eine Handvoll von ihnen bei ihren Ehemännern waren.
Dann hielt ein weiterer großer Lastwagen und fuhr zurück zur Scheune, und wieder konnte ich nichts sehen oder was sie entluden, aber Junge, was ist los, unsere Schweine fingen alle an zu quietschen und zu brüllen und in ihren Ställen verrückt zu werden.
Dieser große Laster fuhr mir aus dem Weg und dann sah ich einen Typen mit einer Peitsche und diesen großen Typen? Ein großes Schwein ging durch die Scheune und übersah es irgendwo da draußen.
An diesem Punkt dachte ich wirklich, dass mein Vater diese Scheune vermietet, und all diese Gäste waren Leute, die auf das Schwein bieten würden, das ich sah, wie ich diesen Mann mit der Peitsche manövrierte.
Dann schlossen Patti Daddy und Bruder die großen Scheunentore, und ich sah, wie die Laternen angingen, und durch das Fenster war es definitiv sehr hell, ich konnte sehen, wie das Licht heller und heller wurde.
Ich wollte aus diesem Haus raus und mir eines der alten Bretter ansehen, von denen ich wusste, dass ich sie in unserer alten Scheune sehen konnte.
Aber gerade als ich es tun wollte, kamen diese drei Frauen aus der Seitentür der Scheune, und Anne war direkt hinter ihnen, und sie gingen auf unser Haus zu.
Meine Mutter erwischte sie schließlich und eilte zu unserem Haus. Ich dachte, sie wären nach Hause gekommen und hätten alle anderen Männer und ein paar andere Frauen in dieser Scheune ihre Geschäfte machen lassen.
Sie kamen auf die Veranda und ich sah sie unser Haus betreten.
Ich konnte ihre Stimmen aus der Küche hören, aber ich konnte nicht verstehen, worüber sie sprachen.
Ich ging mit meinem Ohr zur Tür zur Tür, um zu sehen, ob ich besser hören konnte, was ich auch tat.
Ich konnte immer noch nicht genau sagen, ob das Gesagte rein und wahr war, aber irgendwie schienen oder schienen diese Frauen meiner Mutter Aufmerksamkeit zu schenken.
Es gab eine Sache, von der ich wusste, dass meine Mutter schreckliche Schmerzen hatte, als ich Schritte durch unseren Flur kommen hörte und dann hörte ich, wie sich die Tür von Mom und Dad öffnete und ein paar Schritte zu ihren Füßen eilten, als sie alle in ihre Zimmer gingen.
Als ich von Tür zu Wand rannte und mein Ohr an die Tür legte, konnte ich meine Mutter vor Schmerzen grunzen und stöhnen hören, und ich hörte andere Frauen mit ihr reden und sich um sie kümmern.
Das einzige, was ich deutlich genug hörte, um es zu verstehen, war, dass einer von ihnen sagte; ?Wird es bei dir noch ein paar Tage so sein??
Nichts an diesem oder jenem schien in meinen Kopf zu passen, und ich dachte, dass meine Mutter sich in dieser Scheune irgendwie selbst verletzt hatte.
Stille trat ein, ich rannte, um zu sehen, ob sie das Haus verlassen hatten, aber keine der anderen Frauen ging.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert