Mein Name Ist Sohn R. Pornzzers Xvideos Periodcom Periodflv

0 Aufrufe
0%


KAPITEL ZWEI
Standpunkt: Nikolai
Ich habe nicht nachgedacht, als ich in deinen Nacken gebissen habe. Die Ergebnisse schienen nicht so wichtig wie mein brennendes Bedürfnis zu wissen, wie es schmeckte, sein Blut in mir zu haben. Es war lauter als ich erwartet hatte und enger als ich es mir hätte vorstellen können. Ich war besorgt, dass jemand, der draußen ging, uns hören und seinen Kopf aus der Tür stecken würde, nur um einzuchecken, aber gleichzeitig, nachdem ich wochenlang danach gefragt hatte, genoss ich es, zuzusehen, wie es Spaß machte. Ich wollte ihn nach Hause bringen und am Wochenende machen, was ich wollte, aber als ich mit ihm fertig war, sah er sehr überrascht aus.
Ich gehe vom Haus zur Bar. Letzte Nacht hatte ich keine Fantasien, dass irgendetwas dabei herauskommen würde, wenn ich sie ficke, es fühlte sich einfach wie ein Jucken an, das ich wirklich jucken musste, aber jetzt habe ich keine Ahnung, was mich erwartet; sie sind immer klebrig, nachdem sie sie gebissen haben. Als ich durch die Tür ging, blieb er hinter der Bar stehen, verschränkte die Arme vor der Brust und gab mir ein donnerndes Gesicht. Sofort will ich ihn wieder beugen und sein unhöfliches Verhalten ficken.
Ich stehe an der Bar, wo ich stand, als ich drin war. Ich rieb das lackierte Holz mit meiner Hand, es buckelte bis zum Orgasmus.
?Ein Bier?? Er sagt es laut genug, dass nur wenige andere es hören können.
Ja bitte, Eva. Ihr Gesicht wird rot, als ich ihren Namen sage.
?Wir müssen reden,? flüstert sie wütend und erinnert mich wieder an ein Kätzchen, das dachte, es sei ein Tiger. Er lässt die Bar hinter sich und geht zur Kellertür. Kannst du mir mit diesen… Kisten helfen? Er bittet lautstark darum, dass es alle hören. Ich zucke mit den Schultern und gehe hinter ihm her; die Kunden sind alle zu alt und zu vertieft in ihre Getränke und Karten, um irgendetwas zu vermuten, aber ich finde das süß für sie.
Ich schloss die Tür hinter mir und folgte ihm die Treppe hinunter in den Keller. Die Luft fühlt sich kalt und muffig an, und es riecht nach abgestandenem, saurem Bier.
Sie drehte sich zu mir um, die Hände zu kleinen Fäusten geballt.
?Du hast mich gebissen,? sagt er fast zischend. Er trägt einen Rollkragenpullover, aber wenn er seinen Kragen herunterzieht, verschwinden die Zahnabdrücke, die ich auf seinem Hals hinterlassen habe. Sie hat sich letzte Nacht erholt und die Narbe war vor ungefähr einer Stunde verschwunden.
Ich zuckte mit den Schultern. Es bleibt nichts anderes übrig, als aufzuräumen. Mein Speichel beschleunigt den Heilungsprozess. Es ist nicht gut, jemanden mit einem Biss zu töten, ist es eine Verschwendung? Es ist besser, sie in ein paar Tagen zu probieren. Ich zwinkere ihm zu.
Er bedeckt sein Gesicht mit seinen Händen. ?Ich glaube dir nicht,? klingt klein.
Ich setzte mich auf die Stufen, die zur Bar führten, und zog den Saum seines Pullovers näher an mich heran, damit er zwischen meinen Beinen stehen konnte. Er ist so zierlich, dass wir jetzt fast gleich groß sind.
?Glaubst du mir nicht?? Ich versuche beruhigend zu klingen. Seine Augen weiteten sich wieder und er begann unbehaglich und verängstigt auszusehen.
Er schüttelt den Kopf, greift sich an die Brust, als wären seine Hände gefaltet und er versucht, sich zusammenzuhalten.
Haben Sie Schmerzen von gestern? Ich reibe meine Hand über ihre Fotze an der Jeans, die sie trägt. Lass mich die herausnehmen und es dir beweisen.
Das bringt ihn ein wenig zum Lächeln, aber er verdreht die Augen, als ob er denkt, dass ich das nicht ernst meine. Zum ersten Mal seit gestern sah er mich direkt an und berührte meine Wange. Seine Hände sind weich und ich kann eine Reihe von Gerüchen riechen: Das Parfüm, das er verwendet, ist süß und berauschend; gezapftes Bier und Apfelwein, scharf und sauer; Shampoo wie Kokosnuss; und der süße Duft ihres Körpers, nur ihr eigener Duft. Wenn ich tief genug einatme, kann ich es seit gestern Abend riechen.
?Du siehst anders aus? Sie lächelt nicht mehr. Er runzelte die Stirn, als wäre er genervt, wie meine Anwesenheit, und die leichte Veränderung in meinem Gesicht macht ihn wütend. Ich finde es ziemlich süß.
Es war dein Blut. Es hält mich jung. Ich habe mich schon eine Weile enthalten, also bin ich wohl ein bisschen alt? Ich war glücklich, als ich nach Hause kam, und als ich in den Spiegel schaute, sah ich, dass ich wieder in meinen Dreißigern war. Mein Körper fühlte sich stärker und gesünder an, meine Haare waren fast ergraut, mein Gesicht war nicht mehr so ​​mager und faltig wie früher und meine Haut war geschmeidiger.
Also bist du… ein Vampir? flüstert, als würde man ihn dafür auslachen, das Wort zu sagen.
Du kannst es so nennen, wenn du willst, aber wir mögen dieses Wort nicht sehr. Solange wir einen Wirt haben, sind wir unsterblich. Holzpfähle zum Herzen funktionieren nicht, Sonnenlicht auch nicht. Ich war auch schon immer ein großer Fan von Knoblauch, aber wenn ich rieche, wie er aus den Poren der Leute sickert, wird es wirklich schlimm.
Er lacht, bellt laut und bitter und ich sehe, du glaubst mir immer noch nicht, verstehe ich? Die meisten Menschen überzeugen zu sehr. Er schüttelt den Kopf und drängt sich an mir vorbei, eilt die Treppe hinauf und in die Bar.
?Bist du verrückt? Er sagte es mir, bevor er die Tür öffnete und wegging.
Standpunkt: Nikolai
Das Zuhause von Johannes ist eine umgebaute alte Scheune abseits der Stadt, alles Glaseinbauten und Eichenvertäfelungen, nackte Ziegel und moderne Möbel. Ich saß ihm gegenüber und versuchte, das junge Mädchen zu ignorieren, das meinen Oberschenkel rieb. Sieht bestenfalls aus wie siebzehn und ich weiß schon, dass es nicht lange dauern wird? Seine Leute tun das nie. Es heißt Katja. Ich ziehe seine Hände von mir, seine knochigen Arme leisten keinen Widerstand; Er ist genauso verstört wie ich. Danke, aber das ist nicht nötig. Ich werde es ihm sagen.
Er hält sein Handgelenk an mein Gesicht und bietet mir einen Bissen an. Ich habe keinen Zweifel, dass es großartig schmeckt, aber ich fühle Mitleid mit dem Mädchen. Ich schüttele den Kopf. Seine Augen sehen müde und leblos aus. Es sieht so aus, als ob sie immer noch in der Schule sein und mit ihren Freunden klatschen sollte, und stattdessen findet sie sich irgendwie in dieser Wohnung mit niemandem außer einem tausendjährigen Soziopathen wieder.
Er sieht Johannes an und klopft auf den kleinen Platz neben ihm auf dem Sofa. Er sitzt schweigend da, bietet dem Gespräch nichts an, ändert nichts an seinen Gefühlen und schaut nichts Besonderes an. Ich denke, eine Katze wäre genauso interessant und dann erinnere ich mich daran, dass eine Katze Johannes niemals den Schwanz lutschen kann.
?So was nun?? Ich frage ihn. Nach all den Jahren, wie fehlerhaft und kalt auch immer, Johannes ist meine einzige Familie, wenn man sie nennen kann. Er machte mich unsterblich, lehrte mich zu überleben und teilte das meiste von dem, was er hatte, mit mir. Ich liebe ihn wie einen Bruder, einen Freund und einen Vater, und ich glaube, er verdient zumindest meine Loyalität.
Nun, wo ist er? Er fragt. Ihr Haar ist hell, erdbeerblond, ziemlich lang, aber so wie es jetzt ist, ist es normalerweise zusammengebunden. Den Bart auf Wangen und Kinn hat er seit ein paar Tagen nicht mehr abrasiert und hat offenbar den ganzen Tag in seinem Kimono rumgelegen.
?Das ist es? Ich zuckte mit den Schultern. Es war ein ungeplanter Fehler. Ich kenne ihn nicht, er kennt mich nicht Als ich aus dem Keller zurückkam, trank ich das Bier, das Eva für mich gebraut hatte, und verließ schnell die Bar. Es war frustrierend, ihm so nahe zu sein und so zu tun, als würden wir uns nicht ansehen und nicht schauen, wo wir fickten. Ich wusste, dass er dasselbe fühlte, denn jetzt fühle ich, was er fühlt? Ich bin nicht beeindruckt, aber ich bin mir immer noch bewusst. Es war, als würde sich meine eigene geile und schüchterne Enttäuschung an mir widerspiegeln und verstärken. Also stieg ich aus.
Achte darauf, dass du deinen Mund nicht verfehlst? sagt er und beugt sich vor. Die Existenz von Menschen wie uns ist etwas, das wir kollektiv vor den meisten anderen geheim halten. Niemand glaubt ihm, aber wir haben nichts dagegen, ihn zum Schweigen zu bringen.
Glaubt er sich nicht? Ich werde es ihm sagen.
Er klatscht einmal in die Hände. ?Das Problem ist also gelöst.? Er steht auf, langweilt sich und stellt sich hinter meinen Stuhl und legt seine Hände auf meine Schultern. Er schnippt mit den Fingern und erregt die Aufmerksamkeit des Menschenmädchens. Sie spricht ihn auf Russisch an: ?Viel Spaß mit ihm? sagt.
Ich versuche zu widersprechen, aber Johannes besteht darauf und ich verstehe, dass er dich langweilt. Die Neuheit ließ nach, sobald seine Töchter in der Nähe waren, und ich weiß, dass er sie spätestens Ende der Woche los sein wird, er wird entweder sterben oder auf der Straße sein.
Er steht von der Couch auf und kriecht auf Händen und Knien zu mir. Johannes hat es nicht gefüttert, und ich kann sehen, wie sich die Knochen unter seiner Haut bewegen, als er näher kommt. Es riecht, als wäre es von innen heraus verfault. Als er mich erreicht, kräuselt er die Knöpfe meiner Jeans und zieht schließlich mein Glied heraus. Er tut sein Bestes, um mich aufzuwecken, das tut er wirklich, aber das Mädchen tut mir leid. Ich schließe meine Augen und denke an Eva, während dieser Fremde versucht, einen schlaffen Penis zu blasen. Wenn sie in einer solchen Stimmung ist, denke ich darüber nach, sie zurückzulegen und zu sehen, wie dieses Mädchen auf Händen und Knien auf dem Boden zu mir kriecht, ihre weichen, cremigen Brüste hängen und betteln darum, damit gespielt zu werden. Ich denke daran, sie mir zu Füßen zu legen und ihr jedes Mal, wenn sie schmollt oder die Stirn runzelt, sanft ins Gesicht zu schlagen. Ich denke an ihre großen Augen und wie etwas so Unschuldiges sie dazu brachte, so schlimme Dinge tun zu wollen.
Jetzt stehe ich auf und kann fühlen, wie Katya meine Eier streichelt, aber sie genießt es überhaupt nicht, weil ihre Augen leuchten und sie woanders ist, aber ich auch. Ich nehme die Schnur ihres seidigen Morgenmantels, den sie trägt, und binde ihre Hände zusammen. Ihr Kleid öffnet sich und enthüllt ihren nackten Körper darunter: zwei Brustwarzen über einem Brustkorb und Beine, die endlos lang, aber schmerzhaft dünn aussehen. Ich drehe ihn und setze ihn auf meinen Schwanz. Mechanisch macht sie ein falsches Stöhnen und beginnt wie eine Verrückte auf und ab zu hüpfen. Die Geräusche, die sie macht, lenken mich von den Geräuschen ab, von denen ich denke, dass Eva sie wieder machen wird, also sage ich ihr, sie soll die Klappe halten. Ich belle ihn an wie einen Befehl und er gehorcht kampflos. Wie langweilig.
Ohne zu versuchen, die zarten Vogelknochen zu brechen, schlug ich so hart wie ich konnte auf die Seite seines Oberschenkels und sofort erschien ein roter, handförmiger Streifen. Sie stöhnt, als würde sie versuchen, Liebe vorzutäuschen, weil sie manchmal nicht versteht, dass Schmerz nur der Punkt des Schmerzes ist. Sie schlagen jemanden nicht, um die Dinge aufzupeppen oder aus Vergnügen, Sie tun es, weil Sie den Schmerz in seinem Gesicht sehen wollen, die Tränen in seinen Augen und die Angst, die Sie in sich angesammelt haben. zu ihnen. Du willst sehen, wie weit sie dich gehen lassen, und ich weiß bereits, dass ich mit diesem Mädchen ohne Einwände so weit gehen kann, wie ich will.
Ich packte ihr Gesicht und zog ihren Kopf zurück, um mir ihren Hals zu zeigen. Ich entschuldige mich auf Russisch für sein Verständnis und lasse meine Zähne die dünne Haut seines Halses durchbohren und auf seinen Arterien landen. Zuerst stöhnt er wieder, bis ich merke, dass ich nicht aufhören werde und Johannes ihm nicht genug Aufmerksamkeit schenkt, um mich zu beeindrucken. Er kämpft gegen mich an, ist aber so zerbrechlich, dass ich es kaum spüre. Ich schließe die Augen und trinke so viel Blut wie ich bekommen kann, das Metallische gleitet und wärmt meine Kehle.
Ich denke daran, Evas Arsch zu essen, wenn ich endlich mit dem Mädchen über mir fertig bin, aber an diesem Punkt hat ihr Herz aufgehört zu schlagen und ich bin praktisch in einer blutgetränkten Leiche. Bevor ich ausgehe, dusche ich und wasche seinen Geruch ab. Ich schreie Johannes zu, dass ich fertig bin, und gehe dann aus der Tür zu Evas Haus.
Standpunkt: Eva
Es war fast Mitternacht, als ich hörte, wie das Auto vor meinem Haus hielt. Zusammengerollt auf der Couch im Mietshaus meiner Cousine, wo ich den Sommer verbracht habe? es gibt mir mehr Freiheit, als bei meiner Familie zu bleiben, der ich nie nahe stand. Ich verstehe nicht, wie ich wusste, dass es Nikolai war, bevor ich überhaupt an die Tür geklopft hatte, zumal er keine Ahnung haben muss, wo ich bin, aber mein Magen dreht sich vor Aufregung um, als Beth ihren Kopf durch die Wohnzimmertür steckt und sagt, dass jemand da ist hier. um mich zu sehen.
Als er sich wieder hinsetzt, sind seine Augen verschmitzt. Ist es ein Mann? flüstert sie. Sie ist wirklich süß, E.? Sie ist einige Jahre älter als ich und ihre Schönheit erstaunt mich. Ihre Augen sind tief, verführerisch grün und ergänzen ihre dunklen Gesichtszüge perfekt.
Ich krieche in Pantoffeln und Pyjama zur Haustür, bin nervös, aber aufgeregt. Als ich heute Nachmittag die Bar verließ, konnte ich nicht anders, als an ihn zu denken, und es kam mir einfach total unlogisch vor. Habe ich den Rest des Tages damit verbracht, mich abzulenken? Filme schauen, mein Buch lesen, kochen, online nach Kleidung suchen? aber nichts konnte meine Gedanken länger als ein paar Minuten von ihm ablenken.
Wenn ich es sehe, lehnt es am Türrahmen und wird fast unkenntlich. Sein schwarzes Haar sieht dichter aus als heute Morgen und die Grautöne sind komplett verschwunden. Hat sie keine Lachfältchen um den Mund oder die Augen und sieht noch größer aus? irgendwie länger und breiter und straffer.
Er sieht mich an, als würde er sich entschuldigen. Es tut mir leid, Ihnen zu so einer schlechten Stunde zu folgen? sagt er leise.
Woher weißt du, wo ich wohne?
Er zuckt mit den Schultern. Ich wusste es einfach.
Nun, woher wusstest du, dass ich wach war?
Er zuckt wieder mit den Schultern. Ich wusste es einfach.
Ich weiß nicht warum, aber beide scheinen akzeptable Antworten zu sein. Ich hatte den ganzen Tag seltsame Dinge gefühlt und es war mir egal, wie es mir kam, während ich mich nach ihm sehnte.
?Darf ich rein kommen?? Er sah mich an, ein verspieltes Lächeln auf seinen Lippen, das sagte, dass er bereits wusste, wie sehr ich wollte, dass er hereinkam.
Ich nahm ihre Hand und führte sie die Treppe hinauf zu meinem Zimmer. Beth stellt keine Fragen, und dafür weiß ich das zu schätzen.
Ich saß auf meinem Bett und wartete darauf, dass er sich zu mir gesellt, aber er wandert durch den Raum, sammelt Dinge ein und starrt sie intensiv an. Das Zimmer hat eine gute Größe. In die Mitte passt ein Doppelbett, dazu ein Kleiderschrank, eine Kommode und ein kleiner Schreibtisch am Fenster.
?Warum bist du hier?? Ich frage ihn, obwohl er nicht wertend ist.
Er sieht mich an, als wäre es die offensichtlichste Frage der Welt. ?Ich möchte dich sehen.? Es erhebt sich über mir und lässt den Raum klein erscheinen. Er hebt sanft mein Kinn und ich sehe ihn an. ?Du wolltest mich sehen?? Fragt sie mich sanft und ihre Stimme bringt mich dazu, ihr die Kleider zerreißen zu wollen.
Ich nickte.
Er kniete sich zwischen meine Beine und zog mich ans Ende des Bettes, sodass wir fast übereinander lagen. Er küsst mich lange und tief, aber zärtlich genug, dass ich mich nach einer Weile nicht mehr so ​​sehr anstrenge, mich zurückzuziehen.
?Können wir sprechen?? frage ich entschlossen.
Er schüttelt einmal den Kopf, seine Augen funkeln und sie beobachten mich wie ein Tier.
Normalerweise schlafe ich nicht mit Fremden. sage ich langsam. Oder alte Männer. Und sie haben mich noch nie gebissen.
Wir sind keine Fremden, Eva.
Ich zucke bei deiner Antwort mit den Schultern. Nun, Freunde der Familie… Kunden, was auch immer…?
Ich wollte dich nicht beißen? Seine Augen wandern über meinen Körper und ich fühle mich nackt. Ich konnte mich nicht beherrschen. Ich wollte wissen, wie es geschmeckt hat.
Nun, warum fühle ich mich so anders?
Dein Blut ist immer noch in mir, also kann ich fühlen, was du fühlst. Wir sind verbunden. Bist du mein..? Er bleibt stehen und sieht sich um, als ob er überlegt, was er sagen soll. Ich schätze du bist meine Person. Seine Hände streichen durch die gepunkteten Shorts, die ich im Bett trug, um meine Hüften und greifen nach meinen Hüften. Sie sind so groß, dass sie sich fast um mich wickeln können, und er verschränkt seine Finger auf dem schmalen Teil meines Rückens. Er hat es satt zu reden.
?Wie alt sind Sie?? frage ich, meine Stimme kaum mehr als ein Flüstern.
Er bewegte seine Hände und hob das Oberteil meines Pyjamas über meinen Kopf und warf es auf den Boden, seine Augen saugten mich hungrig ein. Meine Brüste waren nackt und es fühlte sich an, als stünden sie in Flammen, als er ihre Brüste in seine Hände nahm und sich über sie lustig machte.
Du bist alt genug, um dein Vater zu sein? flüstert mir ins Ohr.
Er küsst meinen Hals.
?Dein Großvater.?
Er küsst meine Schlüsselbeine.
Dein Urgroßvater.
Er küsst jede Brust und nimmt meine Brustwarzen zwischen seine Zähne, beißt sanft auf seine Zunge, bevor er sie in kleinen kreisenden Bewegungen streichelt.
?Dein Ururgroßvater?
Er küsst eine Linie auf meinen Bauch.
Wahrscheinlich noch ein paar Urgroßväter danach. Sie lächelt und sieht aus, als wäre sie dabei erwischt worden, etwas falsch zu machen, bevor sie meine Shorts über meine Beine gleiten lässt.
Ich saß völlig nackt auf meiner Bettkante, während er noch seine Jacke und seine Stiefel trug. Ich werde seine Jacke ausziehen, aber als ich meine Hände von ihm wegziehe und sie auf meinen Schoß lege, sagt er zu mir: Noch nicht?
Als wäre ich so leicht wie eine Puppe, drehte er mich um und drückte mich auf das Bett, sodass mein Rücken vor seinem Gesicht in der Luft war.
?Ich habe den ganzen Tag darüber nachgedacht, das zu tun? sagt sie und klingt, als würde sie erleichtert aufatmen.
Ich schaue über meine Schulter, ihre Stimme macht mich nervös. ?Was machst du?? Ich frage.
Er schiebt seine Finger in meine Muschi und sie gleiten leicht. Ich muss tropfen.
Keine Fragen mehr Baby? Er krächzt und drückt seine Finger tiefer.
Ich presste mein Gesicht ans Bett, um mein Stöhnen zu unterdrücken.
Ich spüre deinen Atem auf mir und bevor ich an etwas anderes denken kann, spüre ich deine nasse, warme, weiche Zunge an meinem Arsch. Sie bewegt ihr Gesicht in kleinen Kreisen, bevor sie ihr Gesicht nah an mich heranbringt und mit ihrer Zunge in heißen, hungrigen Lecks über den Rücken meiner Katze und fast bis zum Ende meines Rückens streicht.
Er schiebt einen weiteren Finger hinein und ich fühle mich bereit zu explodieren. Ich rieb die Bettkante, ihre Finger und ihr Gesicht, und ein paar Sekunden später hatte ich meinen ersten Orgasmus der Nacht. Ich vergrub mein Gesicht im Bett und begann zu zittern, als ich mich bemühte, ruhig zu bleiben.
Als ich fertig bin, dreht er mich auf den Rücken und ich helfe ihm beim Ausziehen. Sein Oberkörper war dünn und hart unter meinen Händen, und die Haarspuren, die von seinem Bauch ausgehen und unter dem Gürtel seiner Jeans verschwinden, erregen mich. Wir ziehen zusammen alles raus und zum ersten Mal bin ich geschockt, als ich die Größe seines Schwanzes richtig sehe. Ich nehme es in meine Hand, und es ist unmöglich, keine Angst davor zu haben.
Er drückte mich auf meinen Rücken und legte meine Füße auf beide Schultern. Der Höhenunterschied erschwert die Arbeit, aber er beugt sich über mich, sodass meine Knöchel fast bis zu meinen Ohren reichen. Sie drängt sich zu mir und ich schreie vor Schmerz und Lust, immer noch wund vom gestrigen Herzklopfen, aber ich will immer noch mehr.
?Ein sehr strenges Mädchen? flüstert sie, und es klingt wie Lob.
Ich fahre mit meinen Händen durch sein Haar und ziehe große Locken aus seinem Haar, während ich versuche, mich daran zu erinnern, ruhig zu sein.
Er legt seine Hand auf meinen Mund und sagt, dass ich in seinem Haus so laut stöhnen kann, wie ich will, aber es wäre unhöflich, die Leute hier zu stören. Das nächste Mal, wenn ich zu laut stöhne, als dass es ihr gefallen könnte, schlägt sie mir sanft, aber hart ins Gesicht, und ich spüre, wie meine Wange ein wenig brennt.
Als ich meinen nächsten Orgasmus erreiche, schließt er meinen Mund wieder. Sein Unterbauch schwebte bei jeder Bewegung über meiner Klitoris, und als er das Tempo beschleunigte, fühlte sich meine Naht an, als würde sie auseinander brechen.
Danach erreiche ich zwei weitere Orgasmen, am Ende des vierten weine ich fast und flehe es in mir an, es zu beenden. Er schläft und als er schließlich zum Höhepunkt kommt, hält er mich so fest, dass ich Angst habe, dass ich zerbreche.
Als wir beide fertig waren, legte er mich auf das Bett und stellte sicher, dass meine Füße warm und bequem genug waren, um mich gehen zu lassen, bevor er sich neben mich unter die Bettdecke legte. Ich kann fühlen, wie er mich beobachtet, während ich für eine Weile einschlafe, und gelegentlich spüre ich die sanfte Berührung seiner Zähne auf meiner Brust. Es gibt einen stechenden Schmerz, der mich aufweckt, wenn er meine Haut aufreißt, aber er versetzt mich wieder in den Schlaf, und während er an dieser oft kleinen Wunde saugt und leckt, schweife ich wieder ab, froh, ihn das tun zu lassen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert