Lsd Cowgirl Ficken

0 Aufrufe
0%


Prof: Hier ist eine Sommergeschichte. Lange, jede Menge Ersparnisse und noch mehr Sex. Bitte hinterlassen Sie Kommentare und Feedback, was zum Teil der Grund ist, warum ich schreibe. Dies ist auch eine Testgeschichte für mich, wenn Sie nicht erwähnen, dass es gefällt, wird es mein letzter Beitrag auf dieser Seite sein.
Die Hauptfiguren, Evan und Jane, sind zwischen 21 und 22 Jahre alt, werden aber in der Geschichte nie erwähnt. Alle Charaktere, die sich an sexuellen Aktivitäten beteiligen 18+
**********
Neu gefundener See
*****
JUNI
******
Evan ging in die überfüllte Küche, um sich noch ein Bier zu holen. Sein Freund Zack hatte ihn überzeugt, zu einer letzten Party zu kommen, bevor er in die Sommerferien ging. Evan war sich nicht sicher warum, weil Zack ihn innerhalb von 15 Minuten verließ, um mit einem Mädchen zu reden, das er ficken wollte. Es muss gut gelaufen sein, denn er war den Rest der Nacht allein, wie er es damals gewohnt war. Normalerweise würde sie sich nicht mehr so ​​unbehaglich fühlen wie früher, aber jedes Jahr stellte sie fest, dass sie bereiter war, ihre Heimatstadt und alle darin zu verlassen.
Auf dem Weg in den Hinterhof sah er ein ihm halb vertrautes Gesicht vorbeigehen und blickte mit einem kleinen Lächeln zu ihm auf, wie er es immer tat. Er kannte Jane von der 1. Klasse bis zur High School. Das College, das er besuchte, war so groß, dass er so gut wie möglich dorthin gehen konnte. Sie sah ihn auf den meisten Partys, zu denen er ging, und hatte viele gemeinsame Freunde. Aus welchen Gründen auch immer, sie hatten nie mehr als einen Satz miteinander gesprochen; Vielleicht ein paar Absätze, wenn man das Schulstück der 5. Klasse mitzählt.
Jane war immer unterwegs, ging zu etwas Wichtigerem, wo niemand eingeladen war. Immer ein ?Hippie? während es scheint sehr fest. Sie haben es sogar geschafft, in dem Bürobedarfsgeschäft, in dem sie während ihrer Studienzeit gearbeitet haben, nicht zu sprechen. Ist es dasselbe, dass Evan gerade gefeuert wurde? aus. Als er endlich merkte, dass sie etwas zu besprechen hatten, folgte er Jane.
Er ging zur Vordertür hinaus und hoffte, dass er noch nicht gegangen war. Es gab nur eine Handvoll Partys vor der Tür, und bald fand er sie am anderen Ende der Veranda sitzend, das Gesicht in ihrem Telefon vergraben. Er zögerte ein paar Augenblicke, als ihn eine seltsame kindliche Anspannung packte. Er hatte sich klein und schnell in sie verliebt, als er 14 Jahre alt war, nichts Ernstes, aber für Evan war Jane immer unerreichbar gewesen.
Er hatte schmutziges blondes Haar auf dem halben Rücken, normalerweise glatt oder zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden; es war immer etwas chaotisch, da er immer seine Hände hindurch hatte. Das Hippie-Label stammt wahrscheinlich von ihrem Kleidungsstil, da sie einen bestimmten Geschmack zu haben schien, der sich von Zeit zu Zeit zu stromlinienförmigerer Kleidung entwickelte. An diesem Abend trug er eine hellbraune enge Arbeitshose und ein gelbes Hemd mit Blumen darauf, das aussah, als wäre es aus den 60ern. All diese Details hätten viele Männer davon überzeugt, dass Jane zugänglicher sei, aber Jane sah ihn nicht so. Für sie war ihre unattraktivste Eigenschaft, dass sie sich bewusst war, dass sie wie ein Model aussah, ohne es überhaupt zu versuchen.
Jane zündete sich eine Zigarette an und bemerkte, dass Evan auf sie zukam. Sie wehrte sich auch dagegen, mit den Augen zu rollen, da sie nicht die beste Vorstellung von ihm hatte. Er schien immer eine Arroganz zu haben, die nur er bemerkte. Er war in der Schule schlecht involviert und ließ Leute wie ihn sogar bei der Arbeit schlecht dastehen. Evan war ein klassischer Überflieger und seine Freunde sagten nie etwas Schlechtes über ihn, was die Sache noch schlimmer machte.
Er hatte im Laufe der Jahre mit ein paar seiner Freunde rumgehangen, was ihn anwiderte, weil sie ihn umschwärmten, als wäre er ein Geschenk Gottes oder so etwas. Evan war definitiv sexy, aber alles an seiner Persönlichkeit kam ihm falsch vor. Da er sich selbst als großen Menschenkenner ansah, hielt er seine Annahmen über ihn für gerechtfertigt; Außer wenn es um die Jungs geht, mit denen sie ausgeht. Er würde wahrscheinlich ein zukünftiger Serienmörder werden, da so viele Menschen ihn liebten, das war nicht normal.
?Willst du?? für seine Zigarette.
Nein danke, ich rauche nicht. Wenigstens Zigaretten? sagte er beiläufig. Jane betrachtete dies als moralische Überlegenheit.
Normalerweise bin ich nicht so, aber in letzter Zeit gab es einen Kampf.
Du wurdest also auch gefeuert, huh? da dies der einzige Grund für ihre Interaktion war, fragte sie ihn.
Jane lachte bitter. Ich weiß nichts über Entlassungen. Mein Arsch wurde wie vor einer Woche direkt gefeuert? er erklärte.
?Ernsthaft? Was ist mit dir passiert?? Er hat gefragt.
Du zuerst, warum sollten sie den Wunderknaben gehen lassen?
?Wunderknabe?? Dies war die längste Zeit, in der sie sich privat unterhalten hatten. Evan fragte sich, ob er einen triftigen Grund hatte, sie jahrelang zu meiden, den er irgendwie vergessen hatte.
Tut mir leid, warum wurdest du gefeuert? fragte Jane höflicher. Vielleicht hat Evan ihn in die falsche Richtung gerieben, aber er war nicht wirklich derjenige, über den er verärgert war.
Ich habe eine Voicemail erhalten, in der stand, dass Personal abgebaut wird; alle Teilzeit loswerden. Ich traf Bill, als ich seinen letzten Scheck holen wollte.
Ich habe Bill immer geliebt, Jane intervenierte.
Ja, es ist dasselbe, aber er hat es trotzdem geschafft, seinen Job zu behalten. Gleich nachdem er zum Manager befördert wurde, sagte er, dass der verdammte Idiot Chad hinter den Entlassungen steckt. Bill, jeder seine Freunde und ?hot chicks? Er hat mitgehört, wie Sie darüber gesprochen haben, es durch zu ersetzen
Jane sah völlig verlegen aus, als sie gestand: Ich wusste nichts darüber, aber ich war nicht überrascht. Sie warf ihm einen berechnenden Blick zu, bevor sie beschloss, ihm ihre Geschichte zu erzählen. Ich bin mit diesem Idioten seit fast einem Jahr zusammen. Übrigens, das ist ein großer Gott davon, Idiot, ich stehle es. Vor ungefähr einer Woche habe ich herausgefunden, dass er sich mit ein paar anderen Mädchen trifft, obwohl wir privilegiert sein sollten. Ich habe ihn sofort verlassen. Später am Abend schrieb er an meine Pinnwand, dass er mit mir Schluss machen und sich nicht die Mühe machen würde, wieder zur Arbeit zu kommen.
Verdammt, ist das scheiße? sagte. Sie dachte, sie sei eines dieser Mädchen, die es immer auf Dreckskerle abgesehen haben, aber wenigstens ließ sie sich ihren Scheiß nicht gefallen.
Willst du wissen, was noch schlimmer ist? Ich hasse soziale Medien. Scheint mir Zeitverschwendung zu sein, stört niemanden sonst. Ich habe einen Account erstellt, weil Chad gesagt hat, dass er sich dadurch wohler fühlt, wenn er mit mir ausgeht? Jane war definitiv noch in der Wutphase, was verständlich war.
Ich hoffe, du hast es dann gelöscht? sagte Evan.
Jane sah ihn an und lächelte aufrichtig. ?Sofort nachdem ich die Post gesehen habe.?
?Hast du es geschafft, für den Sommer einen anderen Job zu organisieren? Er hat gefragt.
Nein, jeder Ort, den ich ausprobiert habe, war vor Juni voll. Ich bin total am Arsch. Ich muss den ganzen Sommer Geld verdienen, bevor ich wieder zur Schule gehe. Was ist mit Ihnen??
Im Sommer kenne ich hier nichts. Normalerweise bin ich bis September weg.
Lass mich raten, du und deine Familie machen jeden Sommer Urlaub in Italien oder so?? sagte Jane grinsend.
Evan wurde fast defensiv, bis er merkte, dass Jane ihn neckte. Was glaubst du wer ich bin? Ich war jeden Sommer weg, seit ich 15 war, weil ich einen Job im Norden hatte? erklärt.
?Was für ein Geschäft? , fragte er offensichtlich hilflos.
Mein Onkel hat ein Restaurant am See. Im Sommer ist es normalerweise dreimal so voll, also gehe ich nach oben, um zu helfen? erklärt.
Wow, hört sich ziemlich gut an, nicht wahr? Gestand.
Evan zögerte, bevor er das Angebot machte, Schau mal, er sagt mir immer, ich solle ein oder zwei Freunde mitbringen, die im Sommer aushelfen. Du bekommst freie Unterkunft und Verpflegung. Ich weiß, wir kennen uns nicht so gut, aber du siehst absolut aus verzweifelt?
Ja, aber muss ich dort bleiben?
Niemand wird Sie zu irgendetwas zwingen, aber hin und her zu gehen wäre Geldverschwendung. Eine Rundreise von fast 4 Stunden.
Ja, das wäre Verschwendung. Also werden wir im selben Haus wohnen wie dein Onkel? Er ist kein Perverser, oder? Jeder hat einen perversen Onkel.
Evan lachte, bevor er sagte: Nein, ist es nicht. Eigentlich habe ich stattdessen eine perverse Tante. Aber ich habe auch meine eigene kleine Wohnung über der Garage, also, oder?
Jane warf ihm einen fragenden Blick zu und sagte: Also werde ich alleine mit deinem Onkel in einem Haus leben? Sie fragte.
Evan kicherte und sagte: Er ist normalerweise nicht allein, wenn Sie verstehen, was ich meine. Aber im zweiten Stock befinden sich ausschließlich Gästezimmer, und soweit ich weiß, wird diesen Sommer niemand sonst dort wohnen. Der Boden gehört Ihnen und Sie haben Ihr eigenes Badezimmer.
Jane dachte einen Moment nach, als sie plötzlich dieses widerliche Gefühl hatte. Wenn ich das tue, schulde ich dir nichts, richtig? fragte er seltsam.
Die Frage kam ihm fast in den Sinn. ?Was? Auf keinen Fall Versteh mich nicht falsch, du bist ein attraktives Mädchen, aber ich halte mir gerne alle Optionen offen, wenn ich dort ankomme. Weißt du, liebe Einheimische, die Mädchen im Urlaub wollen so viel Spaß wie möglich haben, bevor sie nach Hause kommen. Ich bin mir sicher, wenn du auch abhängen wolltest, hättest du wahrscheinlich viel mehr Möglichkeiten als ich.
Tut mir leid, ich musste fragen. Einige Typen-?
Einige Typen sind verdammte Reptilien? Sie sagte ihm.
Jane nickte lächelnd. ?Wann wollten wir gehen??
Ich reise am Mittwoch ab, aber du kannst eine Woche später gehen, wenn du möchtest.
Nein, wenn ich das mache, brauche ich alles Geld, das ich bekommen kann.
?Du hast meine Nummer nicht??
?Warum sollte ich deine Nummer bekommen? fragte Jane überrascht.
?Arbeitsrufseite bei der Arbeit? Deshalb habe ich deine.
?Artikel,? er gluckste. ?Senden Sie mir eine Nachricht, kann ich mich diesbezüglich bei Ihnen melden?
Evan zückte sein Telefon und wählte seinen Namen. Ja, gib mir einfach bis Dienstagabend Bescheid.
?Ich werde es tun,? sagte sie und schaute auf ihr Handy, um sicherzugehen, dass sie die Nachricht erhalten hatte. Es zitterte in ihrer Hand, aber statt einer Nummer rief ihr Telefon ?Kiss-Ass? Er war überrascht zu erfahren, dass es als aufgeführt war Jane lachte und konnte sich nicht erinnern, wann sie seine Nummer schon einmal bekommen hatte.
Die Nachricht lautete: Ich hoffe, Sie verstehen das nicht falsch, da ich bereits zugebe, dass Sie attraktiv sind. An diesem Ort werden Sie die Hinweise töten. Ich habe es viele Male gesehen.
Auf dem Heimweg blickte Jane auf und verabschiedete sich mit der Hand über dem Kopf.
******
Am nächsten Tag rief Jane ihre Freundin Maria an, um weitere Informationen über Evan zu erhalten. Er war geneigt zu gehen, obwohl er nicht viele Optionen zu haben schien. Vor ein paar Jahren waren Maria und Evan für ein paar Monate zusammen. Sie trennten sich nicht, bis sie beschlossen, dass sie bessere Freunde als alles andere sein würden. Zu diesem Zeitpunkt war das einzige, was Jane nicht verkaufte, Evan, aber sie wusste, dass ihre Freundin sich darum kümmern würde.
?Hey, was? ist es gut? Wie hältst du durch?? fragte Maria und bezog sich dabei auf den Tschad.
Sieht so aus, als würde ich noch ein Jahr überleben. Ich glaube, ich habe vielleicht einen Job für den Sommer gefunden? sagte der Mann und vermied seine Rede.
?Großartig, was??
Nun, ich werde nach Norden gehen und in einem Restaurant arbeiten. Ich glaube, ich würde auch dort leben, aber ich werde wahrscheinlich mindestens einmal pro Woche wieder zu Hause sein.
Das ist großartig, wo hast du das gehört?
? Evan? Jane gestand.
Evan, wer? «, fragte Maria, ohne zu glauben, dass es dasselbe war.
Der Evan, mit dem du früher gevögelt hast? sagte Jane einfach.
Oh? Los, Jane, gut gemachtes Mädchen. Er ist ein toller Fick und du wirst den ganzen Sommer am See sein. Das sieht aus wie einer meiner frechen Romane.
Eew, es kann sicher nicht in der Hölle sein. Ich kann es nicht. Ich habe meine Lektion vom Tschad gelernt. Ich habe nie Sex oder gehe mit jemandem aus, mit dem ich arbeite.
Scheiß drauf, entspann dich. Ich habe damit nichts gemeint. Was ist dein Problem mit Evan?
Jane seufzte. Ich habe nicht gerade ein Problem. Ich hatte immer ein falsches Gefühl ihm gegenüber. Ich kann nicht genau erklären, was es ist, aber es ist, als würde er etwas zurückhalten oder verheimlichen.
Vielleicht liegt es daran, dass du ihn nie wirklich gekannt hast. Und du, bist du schwer paranoid? Maria gab ihre ehrliche Meinung ab.
Nun, habe ich deswegen angerufen? All das klingt perfekt. Das ist der einzige Teil, bei dem ich mir nicht sicher bin.
Okay, also gibst du ihm wenigstens endlich eine Chance, richtig? sagte Marie.
Wahrscheinlich Freunde sein, ja? erklärte Jane.
Hmm, was ist mit ihm? Er ist ein wirklich netter Kerl, aber er ist nicht sehr gut, wenn Leute ihn ausnutzen, weißt du. Clever, attraktiv und sexy-?
Zügel in? Maria,? sagte Jane und rollte mit den Augen.
Ja, ja, sie ist auch süß, aber das weißt du doch schon, oder? spottete er.
?PFUI? Jane gab vor, wütend zu sein.
Tatsächlich dachte ich immer, ihr zwei würdet miteinander auskommen. Haben Sie mehr gemeinsam als Sie denken? «, sagte Jane, bevor sie sehr wütend wurde.
?Wie was?
Uh-uh, wenn ich es dir sagen würde, würdest du ihn selbst nicht erkennen. Findest du so Freunde, Liebling? Maria versicherte ihm.
Danke Mom, um das klarzustellen, du sagst, dass Evan und ich das Potenzial haben, gut genug miteinander auszukommen, um praktisch ein paar Monate mit ihm zu leben. Und wenn mein Körper ohne Haut in einem Fluss schwimmt, bist du schuld?
Wenn das passiert, ist es deine Schuld, dass du mit den Jungs ausgehst, die du triffst?
******
Jane rief Evan am nächsten Abend an, um zu sagen, dass sie unten sei. Er machte sich Gedanken über eine Liste von Dingen, die er mitbringen sollte, und erfuhr, was sie als erstes gemeinsam hatten; Außen. Sie sagte, sie habe ihre Campingausrüstung, Badeanzüge und viele Dinge mitgebracht, die den Job eher wie einen Urlaub als einen Job aussehen ließen. Auf Nachfrage sagte er ihr, dass dies kein Pantoffelladen sei und sie viel Freizeit haben würden. Er gab sogar eine formelle Einladung an seine Freunde, ihn zu jeder Party oder irgendetwas, was er tat, zu begleiten.
Der Mittwoch kam und Jane stieg in ihr Auto, um zu Evans Haus zu fahren. Er öffnete die Wegbeschreibung auf seinem Handy und als er sah, wie weit er war, Du? Willst du mich veräppeln? sagte. Evan lebte weniger als 5 Autominuten von ihm entfernt. Er war nicht allzu überrascht, als Evans Mom und Dad draußen winkten. Vor einer Woche wusste er, dass er sie deshalb ein Stiefmütterchen nennen könnte, aber eigentlich war das irgendwie süß.
Er folgte ihr in seinem Auto, spielte seine Musik und genoss die Fahrt. Ärgerlicherweise erhielt er eine weitere zufällige Nachricht aus dem Tschad, da überall Berge und Bäume waren. Das ist ?Wenn du deinen Job willst, schreib mir besser eine Nachricht.? Er löschte es schnell und warf sein Handy auf den Beifahrersitz. Er ließ seine Musik noch lauter klingen, sodass er möglicherweise die Vibration nicht hören konnte.
Aus dem Augenwinkel erregte eine Reihe schneller, heller Blitze seine Aufmerksamkeit. Es ist besser nicht, sagte er laut. Als er sein Telefon abnahm, sah er, dass er es tatsächlich wieder war. Hast du mich blockiert? Er las es und es brachte Jane zum Lachen. Auch das löschte er und warf es beinahe auf den Rücksitz, stattdessen rief er Evan an.
Hey, das? Du bist immer noch hinter mir, oder? antwortete.
Ja, genau hier. Ich war nur gelangweilt und dachte, ich würde sehen, wie viel Spaß es machen könnte,? sagte er scherzhaft. Maria spielte weiter in ihrem Kopf, bis sie sich entschied, genau das zu tun, und sagte, sie sei froh, Evan eine Chance zu geben. Während sie ihm keine sexuellen Gefälligkeiten schuldete, schuldete sie ihm, dass er ihm erlaubt hatte, sich ihr bei dieser dringend benötigten Erfahrung anzuschließen.
Evan ging mit ihm. Hm okay. Moment mal, willst du mir damit sagen, dass du gerade nicht in diese Aussicht verliebt bist? Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich dort ohne Sturz hochfahre, weil ich erstaunt bin, wie wunderbar die Natur ist.
Jane sah sich um, weil es eine wirklich tolle Szene war. Es sieht eher so aus. Aber ich habe wirklich entschieden, dass ich dich besser kennenlernen muss. Für eine Weile wirst du die einzige Person sein, die ich je gekannt habe. Außerdem, wie können wir sonst Flügelspieler füreinander sein, wenn wir nicht kommunizieren können?
Oh, aber Sie? Sie gehen davon aus, dass ich ein Team brauche. Ist dieser See meine Domäne?
Oh, wir… sind wir jetzt übermütig? Er verspottete sie, obwohl er etwas schüchtern wirkte.
Ein bisschen, ich fühle mich ganz anders, wenn ich hier bin. Es ist wie, ich bin wieder zu Hause, ich bin nicht mein wahres Ich, aber hier bin ich Eva stimmte zu.
Jane schwieg und erkannte, dass sie die ganze Zeit Recht hatte, aber falsch lag, wenn sie dachte, es sei eine Fälschung, um die Leute zu täuschen. Danke, dass du mir das gesagt hast. Er erklärt viele Dinge ehrlich, nicht wahr? sagte.
?Gern geschehen? Oh, sieh dir die Blockhütte rechts an. Sie verkaufen Feuerwerk, seltsame kleine Spielzeuge, die Sie nur hier finden können, und andere coole Sachen. Als Kind war es einer meiner Lieblingsorte am See.
Jane hörte zu, erfuhr viel über ihren neuen/alten Freund. Was auch immer die Geschichte dahinter war, er lenkte die Aufmerksamkeit auf alles, was er wusste, machte es irgendwie interessant für ihn. Obwohl es leicht zu sehen war, war es leicht zu sagen, wann sie den See erreichten, weil Evan anfing, schneller zu sprechen, als er versuchte, mit der Anzahl von Geschichten Schritt zu halten, die er hatte. Nur an der Oberfläche war er nicht ?sein wahres Ich? sondern auch wieder ein Kind.
Evan sah das Schild in der Ferne. ?Wir sind hier,? gewarnt.
Auf dem Schild steht Lake House Bar & Grill. Jane kam sich dumm vor, dass sie nicht wusste, dass es sich um ein großes Haus am See handelte, und dachte, es sei nur ein Name. Als sie den unbefestigten Parkplatz zu einem zweiten Haus am See mit einer Garage überquerten, die eine Scheune sein sollte, überlegte er kurz, ob es eine Bleibe wäre. Evan sagte ihm, er könne bei ihm in der Garage parken und drückte den Knopf, den er immer an seinem Truck hatte, um ihnen die Tür zu öffnen. Die Scheunengarage gehörte legal Evan. Im Laufe der Jahre hatte er den Preis bezahlt, indem er Besorgungen und andere Dinge im Zusammenhang mit dem Restaurantgeschäft erledigte.
Evan und Jane streckten sich nach einer langen Reise. Während Evan sich über ihren verwirrten Blick freute, ging Jane nach draußen, um die neue Situation zu überprüfen.
Ich dachte, du hättest diesen Ort überverkauft, aber jetzt denke ich, dass du wirklich unterverkauft bist? sagte. Klassischer Rock war aus dem Lake House leicht zu hören, und Jane ging fast wie hypnotisiert darauf zu.
Evan sah etwas Weißes an der Tür des anderen Hauses. Warte, folge mir, sagte er und ging auf sie zu.
Als er näher kam, konnte Evan sehen, dass wahrscheinlich ein Zettel für ihn an der Tür hing. Noch näher, die Musik war leiser, sodass sie die Geräusche des hektischen Sex hören konnten, der drinnen vor sich ging.
Die Notiz lautete: Evan, wenn wir es noch tun, knall die Tür zu, wenn du reinkommst. Beste Grüße, Du wirst sehen.
? Evan? Jane sagte, ich solle ihre Aufmerksamkeit erregen. ?Sexy Mystery-Zeit? mit Begeisterung weiter.
Sie gingen hinein, knallten die Tür zu, wie ihnen gesagt wurde, und der Sex hörte auf. Evan räusperte sich, um ihnen mitzuteilen, was sie gehört hatten, dann folgten verlegene Stimmen. Mysteriöses Mädchen, ?Er?hier? Evan dachte, er müsse sie gekannt haben. Ein junges brünettes Mädchen kam aus dem Flur neben der Küche, nur mit einem Höschen bekleidet und einem breiten Grinsen. Sein Haar war zerzaust und sein Körper glänzte vor Schweiß. Das Mädchen ignorierte ihr unordentliches, nacktes Ich.
Sie schrie: Evan Er durchquerte zuerst den Raum und sprang ihm in die Arme.
?Lisa? Er sagte es eher mit Verständnis als mit Erstaunen.
Evan wirbelte sie ein paar Mal herum, während er kicherte. Jane war angenehm überrascht, da sie noch nie so etwas gesehen hatte, in das sie gerade eingetreten war. Er legte sie zurück und trat einen Schritt zurück und sah sie an. Lisa, du siehst immer noch sehr gut aus. Und verschwitzt? sie zwinkerte ihm zu.
Lisa errötete und sah Jane Evan an, Wer bist du?
Danke und ja. Mike weiß wirklich, wie man fickt. Ich denke das liegt in der Familie? kommentiert. Da bemerkte er, dass Jane da war. Verdammt? Es tut mir leid, ich? Ich bin bei Mike, nichts zwischen Evan und mir? ihm erklärt. Er machte keine neue Anstrengung, seinen Körper zu bedecken.
Keine Sorge, Evan und ich sind nur alte Freunde. Allerdings stimme ich ihm zu, dass du sehr gut aussiehst. Übrigens, bin ich Jane? sagte sie zu ihm und sah Evan an.
?Ich bin Lisa, die Barkeeperin der Gastgeberin zu Hause.?
Sie und Mike sind also endlich fertig. Herzlichen Glückwunsch, Lisa? sagte Evan.
Lisa kicherte, Ja, und ich habe den Überblick verloren, wie oft du mich abgelehnt hast, aber ich habe nie aufgegeben.
Ein Mann kam aus dem Flur, aus dem Lisa gekommen war. Er hatte lockiges braunes Haar und einen kurz geschnittenen Bart. Er war ohne Hemd und Jeans und sah aus, als wäre er gerade aufgewacht. Er streckte seine Hand aus und ging auf Jane zu. Keine Sorge, ich habe mir die Hände gewaschen. Sein Name ist Mike, nicht wahr Jane? sagte.
Jane lachte, bevor sie ihm die Hand schüttelte. ?Schön, Sie kennenzulernen und vielen Dank für diese Gelegenheit? sagte.
Irgendein Freund von Evan oder so. Du hast kein Problem damit, halbnackt zu sein, oder? fragte Mike und zeigte auf Lisa.
Jane sah Lisa an, legte ihre Hände in die Hüften, lächelte und posierte für die Decke. Er kicherte und sagte: Überhaupt nicht, aber ich muss wissen, warum du eine Frau wie sie so oft abgelehnt hast?
Mike grunzte, bevor er anfing, ?17 Jahre-?
?SECHZEHN? Lisa hat es korrigiert.
Lisa blinzelte ihn unschuldig an, während Mike ihn komisch ansah. Er wandte sich Jane zu und machte Zugeständnisse, die 16,5 Jahre Lücke zwischen uns. Dieser Ort ist im Sommer anders, aber immer noch eine kleine Stadt. Die Ereignisse verbreiten sich schnell. Wenn ich einen Job habe, muss ich vielleicht umziehen, während die Leute denken, du bist ein Spinner, der einen 19-jährigen Jungen ausnutzt. Obwohl ich ihn nicht liebe und er mit mir kam.
Jane sagte: Ich persönlich habe kein Problem mit dir. Ich meine, du siehst aus wie Evans älterer Bruder und nicht wie sein Onkel, also kommt es mir nicht komisch vor. Was ist mit? Entschuldigung, das geht mich nichts an? Jane schloss ihren Mund.
?Kein Problem. Sagen Sie Ihre Meinung,? Lisa schubste ihn.
Freunde, stoßen Sie auf Reaktionen? Ich frage, falls dies eine Fehlgeburt oder etwas anderes ist?
Mike ging murmelnd in die Küche. Lisa übernahm: Jeder bei der Arbeit ist damit einverstanden. Ich bin ziemlich offen in Mike verliebt, seit ich klein war, also ist niemand überrascht. Die einzige Person mit einem Blitzableiter im Arsch ist mein Vater. Aber ich wohne nicht mehr unter seinem Dach, damit er in Gedanken aufs Klo gehen kann.
Jane und Evan lachten und küssten Lisa auf den Kopf, als Mike mit einer Tasse Kaffee zurückkam.
Ich bin sicher, Evan hat dir alles erzählt, aber ich wiederhole es gerne, sagte Mike zu Jane. Ich nehme an, Sie sind hergekommen, weil Sie Geld brauchten? Jane schüttelte den Kopf. Nun, du? Du wirst bestimmt welche gewinnen. Es wird freie Tage geben, an denen ich dich ermutigen werde, dich wie Urlaub zu verhalten, das ist der Punkt, oder? Sie wählen die Zimmer im zweiten Stock, niemand sonst aus der Hölle wird hier übernachten, also buchen Sie jede Nacht ein anderes Zimmer, wenn Sie möchten. Hier gibt es jeden Morgen ein reichhaltiges Frühstück und alle anderen Mahlzeiten sind für Sie im Haus kostenlos. Oh, und beachten Sie das Schlafzimmer mit Blick auf die Garage. Wenn Sie die Vorhänge offen lassen, könnte Evan Sie ausspionieren.
Warum sollte ich ihr nachspionieren, wenn nackte Mädchen aus deinem Zimmer rennen? Nichts für ungut Lisa, Evan verteidigte sich.
?Keiner erhalten? sagte.
Auf alle drei zeigend, sagte Jane: Ich muss sagen, ich liebe die ganze Situation und fühle mich dabei zehnmal besser als noch vor ein paar Tagen.
******
Evan und Jane packten aus, bevor sie zum House gingen, das Mitarbeiter und Stammgäste den Veranstaltungsort nennen. Jane war in ihrer ersten Nacht keinem Druck ausgesetzt, nur weil sie trainierte. Die andere Barkeeperin/Köchin Scarlett hatte Jane unter ihre Fittiche genommen. Ich arbeite dort, seit dieser Ort vor 15 Jahren eröffnet wurde. Sie war eine alte Frau und hart wie Nägel; Jane bewunderte ihn sofort.
An diesem Abend waren noch drei andere Kellner da. Jenna, Cindy und Blair waren sehr zuvorkommend; Obwohl Blair besonders wütend auf ihn zu sein schien. Evan rannte herum und hörte zu, wie Mike neue Ergänzungen oder Ideen erklärte, während sie Fortschritte machten. Später, als sie mit Evans Geschäften beschäftigt war, stahl sie es Cindy, die Jane ihre Schreibtische zeigte.
?Hinsetzen. Was? Fragte Evan sie, bevor er hinter die Bar ging.
?Was ist dein Lieblingsgetränk?? fragte Jane, als sie sich wieder umdrehte.
Willst du eigentlich noch ein Geheimnis über mich erfahren?
Ja, eigentlich, oder? Er antwortete, indem er zusammen spielte.
?Ich trinke nur im Sommer viel; grundsätzlich hier. Und mein Favorit ist ein Rum namens Kraken. Er hielt eine Flasche hoch, um zu zeigen, was er vorhatte.
Dann werde ich haben, was du hast? er hat gefragt.
Evan goss seine Drinks ein und sie klopften an ihre Gläser, bevor sie einen Schluck nahmen. Also, was ist jetzt dein Eindruck? Glaubst du immer noch, dass dich jemand in die Sexsklaverei verkaufen wird? Sie machte einen Witz.
Jane sah sich mit einem Lächeln im Gesicht um. ?Dieser Ort ist besser als ich es mir vorgestellt habe? sagte.
Evan sah sie plötzlich das Restaurant betreten. Jane folgte seinem Blick und sah einen sexy kleinen, kurvigen Rotschopf, der überall nach jemandem suchte.
Ich bin in ein paar Minuten zurück, okay? Evan erzählte Jane.
Er nickte und ging, um das Mädchen zu treffen. Jane machte sich nicht die Mühe, so zu tun, als würde sie ihre Interaktion nicht beobachten, und drehte sich auf dem Hocker um. Die Rothaarige schrie, sobald sie ihn sah, Evan Jane fragte sich, wie viele Mädchen in der ersten Woche so schreien würden. Anders als das erste Mädchen trug dieses Mädchen kurze Shorts und ein durchsichtiges weißes Hemd, das allen zeigte, dass sie einen grünen BH trug. Ein paar Menschenmengen sprangen in die Mitte des Tisches, Evan sah ein wenig gelangweilt aus.
?Dies? Maggie. 120 Kilo Schlampe, Psycho, Schlampe,? Lisa erklärte hinter der Bar.
Rückblickend fragte Jane: Na und, sieht sie aus wie Evans Sommerfreundin?
Nein, er kann Evan nicht haben. Wenn Maggie das wäre, was sie wollte, wäre es das, was sie wollte. Sie hängen miteinander und mit anderen Jungen und Mädchen zusammen. Aber manchmal erwischt Maggie ein Mädchen, das sie anstarrt, und stürzt sich auf sie, um sie zu verscheuchen.
Jane nickte, wohl wissend, dass es nur wenige solcher Mädchen gab. Wie schlimm ist es genau? , fragte Jane, die sich sehr gut mit besitzergreifenden und berechtigten Mädchen auskannte.
Er kann dich nicht körperlich verletzen oder verletzen, aber er kann sich selbst ein beschissenes Gesicht machen? sagte Lisa und kicherte, bevor sie fertig war.
Jane lachte auch. Soll ich dorthin gehen? fragte er in der Hoffnung, mutiger zu sein.
Lisa beugte sich zur Bar und flüsterte ihr verschwörerisch ins Ohr: Frag sie, was sie heute Abend vorhat.
Jane schenkte ihm ein böses Grinsen, bevor sie auf Evan zuging. Lisa sah von der Bar aus zu, wie Scarlett auf sie zukam. ?Wenigstens haben sie Eier? sagte Lisa, die wusste, dass sie auch zusah.
Vielleicht, aber wenn er Evan weh tut, werden sie die Leiche dann nie finden? Scarlett stimmte zu.
Lisa hob ihre Faust und schlug Scarlett, bevor sie wegging.
Jane ignorierte Maggie wissentlich, ging zu Evan hinüber und fragte sie: Also, was sind unsere Pläne für heute Nacht? Er zwinkerte, damit Maggie es nicht sah. Maggie warf ihm einen beleidigten Blick zu und machte ein Geräusch, als würde sie sich räuspern, um ihn anzuspucken. Jane fragte ihn: Was ist los mit dir?
Eigentlich haben wir eine Willkommensparty für uns. Ich habe vergessen, es dir zu erzählen,? Evan antwortete mit einem Lächeln.
Maggie schob sich zwischen sie. Dann kann ich dir vor der Party ein Willkommensgeschenk machen.
Ohne Jane auch nur anzusehen: Ja, natürlich? Er lächelte und stand auf, um sie auf die Wange zu küssen.
Schicken Sie mir eine Nachricht, wenn Sie zur Landung bereit sind? sagte er, bevor er sich wieder umdrehte, um Jane anzusehen. Er blickte sie von oben bis unten an, als würde er die Konkurrenz abschätzen, bevor er ging.
Bist du so ein Mann? sagte Jane wissend.
Hey, ist meine Verteidigung wirklich gut? Willkommensgeschenke zu Hause Sie machte einen Witz.
Ich bin sicher, das ist es. Gibt es wirklich eine Party?
Ja, aber erst Freitag. Auch für Sie herzlich willkommen in unserer Welt? Evan sagte es ihr.
Evan musste Maggie keine SMS schreiben, weil sie in der Nähe wartete. Maggie war nicht zu offensichtlich, aber Jane bemerkte trotzdem, dass sie mehr Augenkontakt hatten als gewöhnlich.
Als sie sich schlossen, näherte sich Evan Jane. Kommst du ohne mich zurecht? Er hat gefragt.
Ja, Lisa hat mich schon zu einem Drink ins andere Haus eingeladen. Ich glaube er mag mich.
Das freut mich zu hören. Bis später oder morgen.
?Wir hoffen, es wird Ihnen gefallen? Jane machte sich über ihn lustig. Er sah zu, wie Maggie ihn an der Hand nahm und wegzog.
Maggie führte ihn über das Feld zu seinem Platz. Als sie oben an der Treppe ankamen, nahm er ihr sogar den Schlüssel ab, um die Tür aufzuschließen. Sie gingen hinein und sie ging direkt zu seinem Kühlschrank. Evan war ein wenig genervt, dass er ihr das Gefühl gab, sie hätten gerade seine Wohnung betreten. Da sie wusste, was mit ihr passieren würde, beschloss sie, nicht darüber zu sprechen.
?Möchtest du ein Bier?? , fragte Maggie.
Ich hätte gerne ein Bier, danke? sagte er sarkastisch.
Nun, setz dich hin, befahl ihm.
Evan gehorchte, als er sich auf die Couch setzte. Er war daran gewöhnt, dass Maggie dominant war. Sie brachte ihn immer zum Schweigen, wenn er außer Kontrolle geriet, aber manchmal ließ er sich damit davonkommen. Er zeigte jedes Mal seine Wertschätzung, wenn er es tat.
Er reichte ihr ein Bier. Dort stehend, schwang er die Hälfte seines eigenen auf der Stelle. Er stellte die Flasche von ihnen weg auf den Boden und kniete sich zwischen seine Beine. Er konnte es kaum erwarten, seine Cargo-Shorts zu öffnen. Beim Versuch, sie abzureißen und Evan zu sagen, er solle aufstehen, zog Evan sie und die Boxershorts herunter, als er hinausging.
Maggie leckte ihren Schaft, bevor sie sich überhaupt hinsetzte. Sie rieb ihr Gesicht an ihm, während sie sah, wie er sich verhärtete. Er leckte es den ganzen Weg zurück, gerade als er dachte, er würde es einsaugen, leckte er es wieder hinunter. Er wusste, wie er sich um sie kümmern musste, also lehnte er sich zurück und entspannte sich. Er leckte und saugte an ihren Eiern, während er sie schüttelte, alles, was er tat, war als Antwort zu stöhnen.
Er leckte nach oben und wurde langsamer, um sie noch mehr zu reizen. Evan wusste, dass das bedeutete, dass er sie gleich erreichen würde. Sie ließ ihre Hand ihren Beutel hinaufgleiten und umkreiste die Basis mit Daumen und Zeigefinger. Sie lächelte ihn an, bevor sie seinen Kopf mit ihrer Zunge umkreiste und auf seine Höhe hinabstieg. Er beobachtete, wie ihre Zunge jedes Mal, wenn sie hinunterstieg, aus ihrem Mund heraussprang und alles leckte, was sie erreichen konnte.
Fuck, ich brauchte das? Evan sagte es ihr. Maggie säugte, wie sie es ihr jahrelang beigebracht hatte, und gab ihm ein willkommenes Zuhause. Er hatte eine geheime Tradition, die mit ihm ging. In dieser ersten Nacht sparte er so lange er konnte, um zu ejakulieren, normalerweise eine Woche lang, um zuzusehen, wie sie mit ihrer großen Last kämpfte. Aus welchem ​​Grund auch immer, die vielen Male, die er sie absichtlich fickte oder sie sauer machte, es war seine Rache.
Macht das nicht die Blonde für dich? Er nahm es lange genug aus seinem Mund, um es zu sagen. Sie drehte sich sofort zu ihm um, damit sie weniger wahrscheinlich antwortete.
Er brauchte ein paar Augenblicke, um zu verstehen, was Evan gesagt hatte, während er härter arbeitete, um sich abzulenken. Jane … nur eine Ex-äh-Freundin. Verdammt ja. Er brauchte einen Job, also half ich ihm.
Maggie stand wieder auf, Ja, richtig? sagte er, bevor er nach unten ging.
Überraschenderweise stieß Evan sie an der Stirn und zog seinen Schwanz aus ihrem Mund. ?Hör mir zu. Diese Willkommenswitze waren Ihre Idee. Obwohl ich so dankbar bin für das, was Sie für mich oder für mich getan haben, ist es im Sommer einfach eine normale Sache. Ich habe es schon oft gesagt, und anscheinend muss ich es noch einmal sagen; Du hast einen verdammten Freund? rief Evan sehr wütend. Sie waren beide überrascht, wie schnell er weicher wurde.
Aber er ist anders-? Er versuchte zu protestieren, hielt aber inne, als Evan seine Hand hob und sagte, er brauche es nicht noch einmal zu hören.
Ich weiß, ihr? seid in einer offenen Beziehung, also ist das der einzige Grund, warum es cool ist, wenn wir zusammen abhängen. Aber die Tatsache, dass du einen Freund hast, bedeutet, dass ich die Dinge zwischen dir und mir nicht ernst nehmen kann. Du fickst den ganzen Sommer mit anderen Jungs, du weißt, dass ich andere Mädchen ficke. Es ist kein Verhör, mit dem ich mich in der ersten Nacht meiner Rückkehr befassen möchte; Eigentlich möchte ich mich im Sommer gar nicht damit beschäftigen. Können Sie sich also zum 248. Mal damit zufrieden geben?
Maggie stand auf, bevor sie sagte: Ich weiß, ich bin? Es tut mir leid, du weißt, dass ich nicht immer glücklich mit Tom bin. Wenn es mein Stil wäre, würden wir keine offene Beziehung führen, aber wir sind es. Erraten?
Evan wäre ihm beinahe nachgelaufen, als er das sagte, aber er verstand es vollkommen. Sex und Beziehungen auf dem See zu navigieren, kann für Einheimische besonders schwierig sein. Es war ihnen egal, da die Urlauber immer kurz vor der Abreise standen. Er fühlte definitiv Maggies, egal wie ungesund ihre Fantasie war, manchmal brauchten die Leute einfach eine gute Fantasie, um sie am Laufen zu halten.
Verstanden, Maggs. Habe ich wirklich? sagte sie und zog einige ihrer roten Haare aus ihrem Gesicht.
Ich werde versuchen, mich zurückzuhalten, okay? Sie sagte ihm.
?Keine Verhandlung hier? Sie machte einen Witz.
Ich komme wieder, versprochen. Aber aus Neugier, was hat das mit Jane zu tun? Er versuchte süß und unschuldig auszusehen, damit Evan wusste, dass er damit nicht wirklich etwas meinte.
Evan rollte mit den Augen, obwohl er nicht wirklich aufgebracht war. ?eines. Ich gehe seit der Grundschule mit Jane zur Schule und wir haben bis vor einer Woche kaum gesprochen. Sie will diesen Sommer unbedingt etwas Geld verdienen, also habe ich sie eingeladen. Und bevor ich weitere Fragen stelle, ich bin mir sicher, dass er plant, seine eigenen Touristen und Einheimischen zu ficken, er hat überhaupt kein Interesse an mir?
Maggie griff wieder nach seinem schlaffen Schwanz und bewegte ihre Finger auf und ab. Evan lächelte anerkennend, als er sich vorbeugte, um zu sehen, ob das Gespräch beendet war.
Kann ich jetzt weiter saugen? Sie fragte.
?Bitte?? fragte Evan glücklich.
Maggie kicherte, bevor sie seinen Schwanz ergriff, ihn auf ihren Mund richtete und ihn einsaugte. Sie beobachtete, wie sie ihn hineinzog, ihr Gesicht nach unten drückte und sie zwang, tiefer zu drücken, da es sie leicht wieder verhärtete. Er gab Evan tatsächlich gerne einen Kopf, da er ein Fan seines Schwanzes war. Es war weich, vielleicht vier Zoll, aber hart war irgendwo um die 7.
Er musste seinen Mund ein wenig mehr öffnen, als die Lust zunahm. Er hielt es fester als seine Sohlen und zog sich wieder zurück, um ihren Kopf zu lecken. Er war in seiner vollen Kraft, also würde es nicht mehr lange dauern, bis Maggie beschloss, es durchzuziehen. Alles, was Evan tun musste, war, seine Hand hinter seinen Kopf zu legen, und er presste sich dagegen. Wegen seines fetten Schwanzes war er nie in der Lage gewesen, sie tief in die Kehle zu bekommen, aber in der Fotze fühlte es sich immer unglaublich an.
Würgend trat sie zurück, um ihre Atmung zu beruhigen. Als er sie erwischte, glänzten ihre Augen vor Lust, bevor sie ihr Gesicht auf ihn senkte. Evan konnte sein anerkennendes Stöhnen nicht zurückhalten, weil er dachte, das sei die Definition von Kopf. Maggie fühlte dieses vertraute Gefühl, als sie spürte, wie es dicker wurde.
?Ich bin nah,? Evan grummelte.
Ihr Masturbationstempo erhöhte sich mit jedem Teil ihres Schwanzes, nicht mit Maggies Mund. Evans Auge verdrehte seinen Hinterkopf, als er sich darauf vorbereitete, eine 8-Tage-Ladung in seinen Mund zu blasen.
?Jetzt,? warnte ihn. Hände frei, saugte sie so hart und schnell sie konnte an ihm. Evan stieß ein lautes Stöhnen aus, als er zu ejakulieren begann. Maggie musste sich bei jeder Bewegung ein wenig von ihm zurückziehen, das Sperma füllte ihren Mund so schnell, dass sie ihre Lippen um ihn herum öffnen musste, damit es herauskam. Obwohl Evan sich immer wünschte, er hätte es geschluckt, hatte es etwas so Sexyes dabei zuzusehen, wie es aus seinem Mund strömte und seinen Schaft hinabtropfte.
Maggie fuhr noch eine halbe Minute fort, nachdem sie fertig war. Er zog es hoch, nahm sein Bier, nahm einen Schluck und schwang es in seinem Mund. Dann spuckte er, wie Evan es schon viele Male zuvor getan hatte, die Bier-Sperma-Mischung zurück in die Flasche.
Jane ging von der Dusche zurück in ihr Zimmer und ließ ihr Handtuch fallen, sobald sie die Tür geschlossen hatte. Es war für sie zu Hause üblich, dass sie nackt drinnen war, wenn ihre Schlafzimmertür verschlossen war. Die Luft war ein wenig abgestanden, also öffnete sie das Fenster, streckte ihren Körper heraus und spürte, wie die Seeluft ihr feuchtes Haar und ihren nackten Körper spülte. Plötzlich wurde ihm klar, dass alle draußen ihn sehen konnten, und er sah sich panisch um. Zum Glück war diese Seite des Hauses dem neuen Arbeitsplatz abgewandt und der Parkplatz weit genug entfernt, dass man sowieso nichts sehen konnte.
Trotz Mikes Geplänkel entschied er sich für das Schlafzimmer mit Blick auf die Garage, da es am weitesten von der Treppe entfernt und am einfachsten ins Badezimmer zu erreichen ist. Er wollte unbedingt das Innere von Evans Wohnung sehen, da er sicher war, dass er eine tolle Aussicht umgeben von Fenstern haben würde. Da bemerkte er, dass Evan zwischen Maggie und ihren Beinen auf der Couch saß. Er wollte ihnen gerade ihre Privatsphäre geben, als ihm klar wurde, dass Maggie eigentlich nichts tat und sie stattdessen stritten. Jane fragte sich, ob sie es vermasselte, ihn dort drüben einzuladen, bis sie anfing, ihn vor Enthusiasmus in die Luft zu jagen.
Geh Evan, Jane munterte ihn auf. Da wusste er, dass er gehen musste, aber er tat es nicht und blieb bis zum Ende dort. Später war sie so geil, dass sie wusste, dass sie sich auf den ersten süßen Typen stürzen würde, der sie an diesem Wochenende ansah.
******
Fast zwei Wochen später kehrte Jane zur zweiten wöchentlichen Untersuchung ihres Vaters nach Hause zurück. Sie war gesund genug, war aber die Mutter ihres Hauses, seit sie 11 Jahre alt war. Er fand es in der Garage seiner Eltern, wo er und seine beiden jüngsten Brüder auch arbeiteten. Als sein Vater ihn sah, ging er sofort auf ihn zu, auf das Feld draußen.
Was machst du hier?, sagte Jane, als sie sich schnell darauf vorbereitete, ihn zu umarmen.
Daraufhin stand er wie tot da. Ich habe dir doch gesagt, dass ich einmal die Woche nach Hause komme?
Ich habe dir doch gesagt, dass es Benzinverschwendung ist? sagte sein Vater und streckte immer noch die Arme aus.
Sie umarmten sich und gingen zu seinem Büro. Ihr Vater, der an Janes Schreibtisch saß, sah sie misstrauisch an.
?Was?? fragte er nervös, ob er etwas wüsste, von dem er glaubte, dass er damit durchgekommen war, als er ein Kind war.
Warum willst du nicht den ganzen Sommer an einem wunderschönen See sitzen, arbeiten, dich bräunen?
?Ich werde fast nie braun? er unterbrach.
Ich meine, du bist eine perfekte junge Frau und das sind deine letzten Sommerferien. Ja, du hast einen Job, aber du hast die Chance, dort eine gute Zeit zu haben. Stattdessen kehren Sie zu Ihren freien Tagen zurück. Glaubst du wirklich, ich werde einfach sterben? Ich bin nicht so alt.
Ich habe wirklich teilweise Heimweh. Vor allem, weil ich immer wusste, dass Jessie eines Tages das Haus niederbrennen würde. Vielleicht lag es nicht daran, dass ich hier war? Adams Freunde sind schlimmer als er. Und Sie sind mehr in der Garage als zu Hause? sagte er und deutete auf die Pritsche in der Ecke seines Büros.
Weißt du, Adam ist vielleicht ein Jahr älter, aber er sucht nach Antworten von dir. Es setzt sich nicht nur in gewisser Weise fort, sondern macht jedes Mal genau dort weiter, wo Sie aufgehört haben. erklärt.
Jane war immer besser mit Adam ausgekommen als jeder ihrer anderen Brüder. Trotzdem war sie überrascht, dass er seine Verantwortung in ihrer Abwesenheit übernahm.
Okay, ich werde versuchen, mich zu beruhigen, Jane versuchte ihn zu besänftigen.
?Ja du wirst; Seeufer. Dies ist Ihr letzter Besuch im Haus. Bis September werfe ich dich offiziell aus dem Haus. Jane warf ihrem Vater einen erschrockenen Blick zu und fuhr fort: Schau mich nicht so an, ich liebe dich immer noch. Ich möchte nur, dass du ein Leben außerhalb dieser Garage hast. kannst du das tun??
******
JULI
******
June flog wie üblich davon. Der 4. Juli war für alle, die im Lake House arbeiteten, der absolute Wahnsinn. Obwohl Mike seine eigene Party für die Einheimischen veranstaltete, war es eine Geschäftstradition, Touristen das Glück zu geben, an einem besonderen Event teilzunehmen. Es war zwar noch ein Fest für die Mitarbeiter und ihre Familien, aber sie arbeiteten teilweise noch. Oben auf dem See dauerte der vierte fast eine Woche; es war fast fertig.
Es war Freitag der 6. und die Dinge fingen gerade erst an, als eine vierköpfige Familie in Janes Abteilung saß. Sobald er sie begrüßte, flirtete sein Sohn Todd offen mit ihr und ignorierte seine Familie. Jane handelte professionell vor ihnen, aber wenn sie ohne sie einen Schritt machte, ließ sie es geschehen. Der letzte Mann, mit dem sie Sex hatte, war ihr Ex; vor fast anderthalb monaten. Er war mit der traditionellen Vorstellung von Gelegenheitssex nicht vertraut, aber früher oder später würde es passieren.
Als er mit seinen Bestellungen zurückkam, bemerkte er, dass Todds Schwester Rachel hungrig auf etwas starrte. Sie war nicht überrascht zu sehen, dass Evan hinter ihrem Blick ihre Aufmerksamkeit erregte. Bevor er direkt zu ihm ging, fragte er den Tisch, ob es ihnen im Moment gut gehe.
Super Süße hat dich an einem meiner Tische beobachtet? Jane sagte es ihm.
Sie sah von allem, was sie in der Bar geschrieben hatte, auf und sagte: Ich habe gerade bemerkt, ist das nicht der Freund neben dir?
Es ist besser nicht, weil er mich ansieht, als ob ich auf der Speisekarte stehe.
Evan lächelte. Dann ist das ein gutes Zeichen für uns beide? sagte.
Also, was genau ist der Umzug? , fragte Jane und hoffte, dass er sie nicht wütend machen würde, weil sie Hilfe brauchte.
Fragst du nach mir oder nach dir?
Beides, schätze ich. Ich frage mich, wie Sie das angehen werden. Außerdem, ob du es glaubst oder nicht, ich bin nicht wirklich ein zufälliges Mädchen, oder? er erklärte.
Du weißt, dass du das nicht musst. Also, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.?
?Ich werde nicht ins Detail gehen, aber ja, ich muss,? impliziert.
Oh, ich höre dich. Es gibt wirklich nichts zu tun, es sei denn, ihre Eltern gehen und sie bleiben hier. Hast du deinen Ausweis bekommen????
Ja, sie sind beide 24 Jahre alt, ich glaube, sie sind Zwillinge? Das hätte unsere neu entdeckte Freundschaft wirklich gefestigt; die Zwillinge zusammen einpacken? Jane scherzte halb.
Evan kicherte: Sie bleiben also eher länger als Mieten. Dann kommen die beiden zu uns, ist das der Umzug? sagte.
Jane warf einen beiläufigen Blick auf den Tisch, und Rachel wandte den Blick ab, um nicht erwischt zu werden. Ich kann sehen, dass der Typ mich anmacht, aber die Schwester sieht sehr schüchtern und unschuldig aus.
?Ein unschuldiges Mädchen im Urlaub?? schlug er mit einem Lächeln vor.
Jane sah ihn mit einem verschmitzten Lächeln an. Oh, guter Punkt, sagte. Evan gab ihm sein eigenes unschuldiges Achselzucken, bevor er sich auf den Weg machte, egal was er tat.
40 Minuten vergingen und der Tisch für vier schien fertig zu sein. Einer der anderen Kellner, Blair, würde dorthin gehen, um zu fragen, ob sie die Rechnung wollten. schrie: Hände weg, Scheißkerl?
Blair war insgesamt ein bisschen zickig, war aber ein großer Motivator, wenn die Tipps für ein sonnigeres Temperament kamen. Wenn er sich auf seine Nicht-Geschäftspersönlichkeit bewarb, bedeutete das, dass jemand die Dinge vermasselt hatte. Evan und Mike waren plötzlich neben Blair und dies schien die Situation zu eskalieren, als der Tisch voller junger Männer aufstand, um ihre betrunkenen, tastenden Freunde zu verteidigen. Die Stimmen wurden lauter, und nur einer begann den Ärger, während die anderen betrunken genug waren, um ihn zu beenden.
Ben, der in der Küche arbeitet, ging seiner üblichen Tat nach, als die Dinge außer Kontrolle zu geraten drohten. Auf Spanisch schreiend kam er zu der Gruppe herüber und fuchtelte mit seiner Axt über seinem Kopf herum. Jane versuchte, nicht zu kichern und begleitete sie auf die Bühne, wie sie es seit Beginn viermal gesehen hatte. Es war immer 100% effektiv, da Störenfriede friedlich gingen und ein großzügigeres Trinkgeld als Entschuldigung hinterließen. Nachdem sie gegangen waren, ging die Situation wie gewohnt weiter, und Ben drehte sich um und sagte allen im Restaurant Hallo.
Mit echtem Bostoner Akzent: Bitte Jungs, genießt die Drinks und? Mahlzeiten; nichts? Hey zu sehen? Es gab immer ein paar Lacher und eine Runde Applaus, was die lustige Atmosphäre zurückbrachte.
Als sich die Dinge beruhigt hatten, schaute Jane auf ihren Schreibtisch und sah, dass er völlig leer war.
?Verdammt? sagte sie und wusste, dass sie während der Ablenkung nervös war.
Alles ist in Ordnung, ich… ich bin hier. Er wandte sich an Todd, der sich zuvor vorgestellt hatte.
?Ich hoffe mit Geld? Sie fragte.
Er übergab zwei Rechnungen, 100 und 20. ?Ist das wie ein 50% Trinkgeld?? Er kommentierte, obwohl er es nicht zurückgab.
Ja, mein Vater wollte unbedingt hier raus, aber er war schon immer ein großzügiger Tippgeber. erklärt.
Dann sag ihm, dass ich ihm danke.
?Ich werde es tun. Ich bin geblieben, weil ich auch mit dir reden wollte, oder? Er begann.
Oh ja, warum? Oh, und ist Ihre Schwester zufällig zurückgeblieben? Er wollte Evan.
Nein, mein Vater beschützt ihn wirklich. Als der Kampf begann, nahm er sie mit nach Hause. Interessieren Sie sich mehr für ihn?
?ER? Heiß aber nein, ich wollte einen Freund? sagte Jane.
Todd sagte: Also, wann steigst du aus? Als er das sagte, machte er seinen Zug.
Jane grinste: Habe ich noch anderthalb Stunden? sagte.
Möchtest du später mit uns abhängen? fragte er arrogant.
Ich schätze du… musst einfach warten und es herausfinden, sagte er und drehte sich um, um wegzugehen.
?Ich denke ich werde.?
Sie floh, bevor Jane sich nähern konnte, und traf Todd draußen. Sie folgte ihm zum anderen Haus am See, direkt in sein Zimmer. Als sich die Tür schloss, drehte sich Jane um und sah, dass Todd seine Hose aufmachte. Für einen Moment dachte er, es sei zu schnell, beschloss aber stattdessen, dankbar zu sein, dass Todd sofort eingesprungen war. Sie ging auf ihn zu, ging auf die Knie und als sie frei war, nahm sie seinen Schwanz in ihren Mund.
Es war vielleicht 8 Zoll lang und dick genug, dass er wusste, wenn er nicht wusste, wie man es benutzt, würde er es zumindest fühlen. Er zog ihn so tief er konnte, nur um einen Schritt zurückzutreten und den Vorgang zu wiederholen. Es dauerte nicht lange, bis sie hart wurde, aber sie machte sich länger über ihn lustig, während ihre eigene Erregung schnell zunahm.
Nach einer Minute war er jedoch überrascht, als er sagte: Wenn du so weitermachst, komme ich.
Er hörte sofort auf, weil er das nicht wollte. Jane stand auf und zog alle ihre Kleider auf einmal aus. Er saß auf der Bettkante und wartete darauf, dass sie ihre Shorts auszog, bevor er seinen Schwanz packte und ihn auf ihre Katze richtete. Sie hob glücklich ihre Beine und unterdrückte ihre Frustration darüber, dass sie nicht daran gedacht hatte, ihn abzusetzen. Todd bewegte sich langsam, bis seine Nackenspitze wieder an Ort und Stelle war, bevor er sie unbequem an sich drückte.
Es waren ungefähr 20 Sekunden der Qual in ihm, bis er sich besser fühlte. Alles, was Todd tat, war, gegen sie zu stoßen und sie an den Oberschenkeln zu packen. Dick erledigte die Arbeit, die er vermutete, also tat er sein Bestes, um ihn wie einen Dildo zu benutzen. Er drückte ihr Becken in ihres, als sie hineinging, und Jane bekam endlich, was sie brauchte. Sie hielten noch ein paar Minuten durch und Todd sagte: Du magst dieses Tool, richtig? Er stellte rhetorische Fragen wie:
Plötzlich beschleunigte er und zog sie heraus. Jane wollte sich gerade in eine andere Position bewegen, als sie bemerkte, dass er sie mit geschlossenen Augen in den Nacken schlug.
?Was machst du?? fragte sie und betete, dass es nicht das war, was sie dachte.
Cumming, was macht er? oh verdammt ja? sagte sie, bevor sie mehrere Samenfäden von ihrer Taille zu ihren Brüsten zog.
Jane sah ihn ungläubig an, als er damit fertig war, sie zu streicheln. Nachdem er fertig war, drehte er sich um und setzte sich zum Atmen auf die Bettkante.
Kannst du das Handtuch auf dem Stuhl vor dir schnappen? Sie fragte.
Gott, gib mir eine Minute, ja? sagte er immer noch außer Atem.
Jane nickte und stand auf, um sich aufzurappeln und ihre Ejakulation abzuwischen. Während er nicht mehr tobte, war er angepisst, da er von der ganzen Begegnung völlig ausgeschaltet war.
Er fragte, um zu sehen, was er zu sagen hatte: Also kannst du wieder gehen, richtig?
Todd grunzte noch ein paar Mal, bevor er aufstand und seine Hose zurückzog. Ich werde irgendwann morgen frei sein, sagte er, ohne zu wissen, dass er sich über sich selbst lustig machte.
Nein, ich glaube nicht, dass ich eine Minute erübrigen kann, Er scherzte und wunderte sich immer noch über seine Unwissenheit.
Das war, bis du deine Schuhe angezogen und gesagt hast: Es ist dein Verlust, ich gehe. Ich kenne meine Wartezeit.
Janes Kinnlade klappte vor Schock herunter. Er war entweder unwissend, gleichgültig oder beides. Das hoffe ich doch? Du bist erst seit ein paar Minuten hier.
Jane lauschte und wartete darauf, dass er das Haus verließ, bevor sie zu ihrem Fenster ging, um ihr zuzusehen, wie sie über das unbebaute Grundstück ging. Ohne zu zögern ging er unter die Dusche, um das gescheiterte Experiment abzuwaschen. Dies war definitiv die unbefriedigendste sexuelle Situation, in der er je gewesen war. Er fragte sich, ob er sich überhaupt die Mühe machen würde, es noch einmal mit jemand anderem zu versuchen, und beschloss, Maria zu fragen, was sie davon hielt. Er beendete seine Dusche, trocknete sich in seinem Zimmer ab und rief Maria über den Lautsprecher an.
Sie antwortete nicht und erinnerte sie daran, dass sie mit ihrem Freund irgendwo in Europa war. Er scannte den Rest seiner Kontakte, warf das Telefon auf das Bett und gab auf. Er stand auf, ging zu seinem Schreibtisch, um einen der gesammelten Joints aufzuheben. Als er es aufhob, sah er aus dem Augenwinkel ein Licht aus dem Fenster dringen. Evans Wohnung war größtenteils dunkel und es war zu früh für ihn zum Schlafen; Das Licht, das er sah, kam von der Rückseite der Garage.
Schnappte sich ihr Handy und schrieb ihm eine SMS: Bist du deswegen gefeuert worden?
?Möchten Sie teilnehmen?? antwortete kurz darauf.
Sicher, bist du allein? Allein? Warum hat sie ihn das gefragt? Nein, er wollte nur sicherstellen, dass er ihren Spaß nicht unterbrach.
?Dito.?
?unten in einer Minute? antwortete sie und warf ihr Handy zurück aufs Bett.
Er saß eine Weile da und dachte über etwas nach. Ein rasanter Fall, warum es in Ordnung ist, Evan nur einmal zu ficken. Er musste diese Gedanken aus seinem Kopf verbannen, bis er seinen Geist erfolgreich geklärt hatte.
Du wirst Evan nicht ficken. Du brauchst diesen Job und du brauchst das Geld noch mehr. Noch Anfang Juli; Es werden viele Männer da sein. Evan gesperrt? sagte er zu sich selbst und versuchte, es sich einzuprägen. Er stand auf und ging zur Tür, bevor ihm klar wurde, dass der erste Weg, um sicherzustellen, dass er keinen Sex mit ihr hatte, darin bestand, etwas an ihrem nackten Körper zu tragen.
Ein paar Minuten später ging Jane zur Rückseite der Garage. Obwohl das Feuer von hinten gut sichtbar war, gab es einen kleinen gefällten Baum, unter dem man sich bücken musste, wie ein geheimer Eingang zu einem Clubhaus. Als er vorbeiging, entdeckte er eine ziemlich coole kleine Stelle. Es gab ein kleines Stück Strand umgeben von Büschen und Bäumen und eine Garage. Es gab zwei Chaiselongues mit dem Feuer zwischen ihnen, gegenüber der Stelle, von der Jane gekommen war.
Evan sah zu, wie sie fiel, und als sie wieder aufstand, sah sie absolut beeindruckt aus, als sie den Boden überprüfte. Er war auch betroffen, aber mehr noch von seinem Körper. Was auch immer der Grund war, er trug ein großes, fast durchsichtiges weißes Hemd und Jungenshorts; Es ist deutlich zu sehen, dass sie ohne BH ist, da sie ihre Augen von ihren Brustwarzen nehmen musste. Evan hatte im Laufe der Jahre verschiedene Teile seines Körpers gesehen, aber nie zur gleichen Zeit wie in diesem Sommer. Lange Beine, ein großer Arsch, ein straffer Bauch und Brüste, die sie immer für kleiner gehalten hatte, aber das waren sie nicht; plus das Gefühl, dass er sich wie weggeblasen fühlte, wenn er mit ihr sprach, erregte sie immer nervös.
Willkommen an meinem geheimen Ort. Was ist mit Rum und Bier? grüßte ihn.
Absolut rum, danke, Er sagte, er säße neben ihr. Von dort aus konnte er über den See hinaussehen, und das Rauschen des Wassers beruhigte ihn schnell.
Wie war es? , fragte sie und reichte ihm das Glas.
Wie bist du dumm?
Evan lächelte, Ich bin auf dem Weg, sagte.
Jane kicherte ihn an. Nun, wir sind noch nicht lange genug arbeitslos, um einen Orgasmus zu bekommen, also was sagt dir das?
Ooh, verdammt, es tut mir leid, Die Worte kamen aus seinem Mund, aber er kicherte trotzdem. ?Urlaubsverbindungen noch Sex. Du weißt nie, ob es gut oder schlecht sein wird, bis du es tust, richtig? er machte weiter.
Das ließ ihn fragen, ob das bedeutete, dass er einer der Talentierten war; Er schüttelte den Gedanken aus seinem Kopf, bevor er die Stimme seines Freundes hörte, die es ihm sagte. Ja, denke ich, aber das war einfach nur dumm. Als hätte er einen ziemlich schönen Penis und alles, aber er konnte nicht widerstehen. In diesem Moment wagte er es, mich völlig zu ignorieren, als ob ich es ehrlich gesagt genießen würde. Verdammt, ich fühle mich gerade wie ein Loch, huh? Schrei.
Evan nahm ein Haschisch aus seiner Tasche und reichte es ihr. Er holte sein eigenes heraus und sie lachten. Jane hat ihre verbrannt, um damit anzufangen.
Nachdem er seinen zweiten Schuss abgegeben hatte, reichte er ihn Evan und sagte: Danke, rauche ich deshalb? Manchmal bin ich so gestresst wegen allem. Er sah sich wieder um und fragte: Das ist also dein Platz?
Evan seufzte, bevor er sagte: Das ist einer meiner Favoriten und am einfachsten zu erreichen, aber ich habe viele Spots auf dem ganzen See. Bei diesen 15 Quadratfuß meine beste Chance, verwüstet zu werden?
Jane lachte, bemerkte aber auch, dass sie immer dachte, er würde ihr einen Stock in den Arsch stecken; dieser Evan war extrem komfortabel. Weißt du, dieser Sommer hat die Person, von der ich dachte, dass du du bist, bereits erschüttert? Gestand.
?Urteile Hündin? sagte Evan rundheraus.
Er lachte trotz seiner Ernsthaftigkeit und schloss sich bald darauf an. Ja, na und, ich wette, du denkst, ich bin auch jemand anderes? spottete er.
Vielleicht erzählen wir es uns? Das wird bestimmt lustig, oder? gewagt.
Jane blinzelte ihn an und sagte: Du? Ich dachte immer, du wärest schlecht bei der Arbeit und in der Schule. Er hat Leute wie mich immer schlecht aussehen lassen, akzeptiert, das war mir damals egal.
Zuerst habe ich mir bei der Arbeit in den Arsch getreten, weil der ehemalige Manager mir im Sommer 3 Monate frei genommen hat, um hierher zu kommen. Wenn es um die Schule geht, bin ich eher ein Nerd.
Jane lachte: Ist das nicht schlimm? Sie sagte ihm. Außerdem habe ich dich noch nie so loslassen sehen, als wärest du hier, auf all den Partys, auf denen wir zusammen oder gleichzeitig waren?
Evan dachte an seinen Kommentar, bevor er antwortete: Nun, ich liebe meine Freunde zu Hause??
?Aber?? geschoben.
Aber sie? sind diejenigen, die weggeworfen werden, und ich? Außerdem bin ich zu sehr damit beschäftigt, auf irgendetwas zu springen, um zu verhindern, dass sie sich umbringen oder wegen Vandalismus verhaftet werden.
Jane seufzte: Ja, ich fühle dasselbe für meine Geschwister zu Hause oder in der Garage meines Vaters. Ich bin wie die Mutter dort, aufgedeckt. Es war kein großes Geheimnis, aber er war oft wählerisch, wen er zu sich nach Hause einlud, weil nur seine engsten Freunde die ganze Situation kannten.
Warte, was machst du in der Garage? Er hat gefragt. Er wusste von der Garage seines Vaters, nahm aber an, dass es nichts damit zu tun hatte.
?Am Schreibtisch arbeiten, Teile bestellen und Kunden zum Narren halten; Manchmal arbeite ich an Autos, wenn wir wirklich im Sumpf sind.
Evan reichte ihr den Rum, bot ihm mehr an, und er nahm an. Ich dachte immer, du bist gegangen, weil du Besseres zu tun hattest? sagte.
Jane war froh, ihm das Gegenteil bewiesen zu haben. Das waren die Dinge, die ich normalerweise tun musste; das und versuchen, Familie und Unternehmen vor dem Ertrinken zu retten.?
Evan hob sein Glas und einen Moment später knallten sie hart gegeneinander. Ich bin wirklich froh, dass du mir das alles erzählt hast, denn jetzt liebe ich dich mehr als Person; Ich schwöre? nicht nur Rum und Knospe.
Jane lachte. Als er wieder auf den See blickte, erinnerte er sich an eine Frage, die er ihr stellen wollte, seit sie dort angekommen waren. Evan, was ist in dem See, das dich so anders aussehen lässt? fragte sie und hoffte, dass sie nicht sagte, dass sie sich bis zum Ende des Sommers in einen Kürbis verwandeln würde. Er genoss seine Gesellschaft sehr.
Es dauerte nicht lange, bis er antwortete: Jeder hier ist wie eine Familie. Ich bin an dieser Stelle schon einmal ohnmächtig geworden. Anstatt mitten im See mit angezogenen Schwänzen aufzuwachen, hat mir jemand eine Decke zugeworfen, sonst hätten sie mich reingelassen. Ich bin nicht so sorglos, wie ich dachte.
?Nein, du bist nicht. Ich habe dich gesehen und du bist nicht nur ein glücklicher Säufer, es kann manchmal lustig sein, zuzusehen, huh? Sie machte einen Witz.
?Ich danke dir sehr. Ich meine, die Leute hier stehen hinter mir, egal was passiert. Das ist wie mein richtiges Zuhause, nicht weil ich meine Familie nicht liebe.
Sieht so aus, als würdest du eines Tages hierher ziehen?
Ich, vielleicht in ein paar Jahren, sagte Evan entschieden. Ich gehe auf die Schule für Betriebswirtschaftslehre. Nachdem ich einen Job oder eine Anstellung gefunden habe und mindestens 10.000 habe, ziehe ich dauerhaft hierher und werde Partner im Lake House.
Jane war wirklich beeindruckt von ihrem Plan; dann wurde es für ihn attraktiver, also sah er weg. Du hast wirklich alles geplant. Ich bin ernsthaft eifersüchtig. Ich dachte immer, wenn ich mich eines Tages niederlasse, wäre es an einem Strand, einem See oder irgendwo in der Nähe von Wasser. Eigentlich gehe ich zur Schule, um im Familienunternehmen zu helfen.
Wirklich, was ist dein Plan? fragte sie ebenso beeindruckt.
Jane war ein wenig schüchtern. Er sprach nicht wirklich darüber, dass sich die meisten seiner Lebenspläne um seinen Vater und seine Brüder drehten. Evan hatte die gleichen Dinge gemeinsam und es war auch ziemlich einfach, mit ihm zu reden.
Ich gehe zur Schule für Buchhaltung, damit ich in der Werkstatt helfen kann. Ich habe sogar einige Kurse in Marketing besucht, um Ideen zu erhalten, wie wir das Geschäft erweitern können, damit wir mehr Menschen bedienen und vielleicht etwas Hilfe bekommen können. Mein Vater schläft viel in der Garage. Ich will uns nur an einen Ort bringen, wo er nicht mehr hin muss. erklärte Jane.
Das ist wirklich großartig, Jane. Ich bin froh, das auch von dir zu wissen.
Jane lächelte ihn an. Also gibt es noch etwas, was du über mich denkst?
Seine Gedanken gingen ungefähr sieben Jahre zurück. Als ich 14 Jahre alt war, war ich sehr nervös bei der Erstsemesterorientierung. Ja, jeder war es, aber für jemanden, den ich kenne, schien ich in Panik zu geraten, als ich mich im Fitnessstudio umsah. Als ich dich sah, dachte ich zuerst gar nicht, dass du es warst. Ich schätze, du bist viel größer oder so ähnlich. Aber ich dachte, du wärst das hübscheste Mädchen im ganzen Raum?
Jane rief ihm zu: Okay, jetzt kenne ich dich? Entweder bist du betrunken oder machst du dich über mich lustig, weil ich damals so jung war?
Ich denke nicht ich? sagte er tatsächlich.
Janes Gesichtsausdruck wurde ernst, sie verstummte und erlaubte sich fortzufahren.
Es gab viele andere schöne Mädchen an unserer Schule, ja. Aber du hattest nie den Eindruck, als müsstest du dich so anstrengen wie sie, oder? Gestand.
Was hat den Schwarm beendet? , fragte Jane neugierig.
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich nicht dein Typ bin. Am Ende des Jahres wurdest du immer von alten Männern abgeholt. Ich habe es einfach fallen lassen.
Ja, leider waren das meistens die Freunde meines Bruders; Es war etwas für eine Weile.
Sie schwiegen eine Minute lang, bevor Evan fragte: Ist es gerade nicht komisch?
?Welcher Teil?? Jane scherzte.
Der verknallte Teil, du? mach dir keine Sorgen, ich hege Gefühle oder irgendeinen Scheiß? fragte er, weil er das Gefühl hatte, zu viel gesagt zu haben.
Jane lachte wieder. Ist es eine Scheiße? Nein, danach nicht. Ich war wirklich stolz. Inzwischen dachte ich immer mehr, dass wir vielleicht nicht mit dir befreundet sein sollten. Vielleicht haben wir uns damals gehasst?
?Ja vielleicht,? sagte Evan und blickte zum See.
Danach herrschte angenehme Stille. Hin und wieder machten sie Witze über etwas oder erzählten eine Geschichte, aber das waren nur die guten alten guten Zeiten. Dort blieben sie weitere 40 Minuten zusammen, bevor sie sich in ihre eigenen Räume zurückzogen.
******
Am nächsten Nachmittag schien die Raserei des Vierten nachzulassen, obwohl es Samstag war. Todds Zwillingsschwester Rachel betrat allein das Lake House und ging direkt zur Bar. Scarlett war die Barkeeperin, die sie sehr herzlich begrüßte, nachdem sie ihre Identität überprüft hatte. Jane bemerkte ihn auf dem Weg zurück in die Küche. Sie wollte gerade vor ihm davonlaufen, als sie stattdessen an Evan dachte.
Bevor Rachel ihn erreichen konnte, bemerkte sie ihn und sagte: Oh toll, ich habe dich gesucht. sagte.
Jane war verwirrt, ?Für mich? Sie fragte.
Ja, tut mir leid, aber du warst letzte Nacht mit meinem Bruder unterwegs, Todd?
Jane seufzte ein wenig, schaffte es aber zu lachen. Zunächst einmal danke, dass Sie das gesagt haben. Aber ja, ich war nur ganz kurz mit ihm zusammen?
Rachel verdrehte die Augen und sagte: Es tut mir wirklich leid. Als er nach Hause kam, sagten die Mädchen: Es ist nicht großartig, wer nicht getroffen hat? wurde berühmt. Das ist sein richtiger Spitzname. Ich dachte nur, ich sollte kommen und mich entschuldigen.
Wow, das hättest du wirklich nicht tun müssen, aber danke. Es war nur ein weiteres in einer langen enttäuschenden Hangout-Serie, richtig? Jane sagte, dass beide Mädchen lachten. Rachel nahm einen Schluck von ihrem Drink, als wollte sie ihn herausbekommen. ?Gibt es sonst noch etwas, womit ich Ihnen helfen kann? Sie fragte.
Rachel errötete und sagte: Hat der Barkeeper letzte Nacht versucht, den Streit zu beenden? sagte. jung??
Jane wusste, wohin sie ging. ?Dies? Evan will, dass ich gehe und ihn für dich hole?
Augenblicke später, nachdem Jane Rachels Schüchternheit bemerkt hatte, klopfte sie an Mikes Bürotür.
?Komm herein,? rief Mike.
Jane kam herein, richtete sich auf und tat so, als wäre sie ein Soldat. Sie sagte zu Mike: Ich habe dringende Neuigkeiten über Evans Jungfräulichkeit. Mike brach in Gelächter aus, als Evan seinen Kopf schüttelte, um Jane ordentlich anzufeuern.
Als Mike sich wieder beruhigt hat, fragt Jane Evan: Dieser Zwilling, Rachel, der an der Bar nach dir gefragt hat?
?Artikel? Schatz, ich bin ein bisschen enttäuscht, dass er letzte Nacht nicht hier geblieben ist. Weißt du, wann er gegangen ist?
Irgendwann morgen Nachmittag? Jane informierte ihn.
Nun, wenn er später heute Abend oder vor der Abreise morgen früh nicht mit ihm rumhängen will, kann ich nicht? Evan sagte, er sei bereit, zum nächsten Arbeitsbereich überzugehen.
Da sah Jane den alten Evan zurückkommen. Er wollte dieser Version von ihr in die Eier treten. Glücklicherweise hat Mike es mündlich für sie getan.
Evan, du? Wurdest du gefeuert? Mike sagte es ihr mit absoluter Ernsthaftigkeit.
Evan sah seinen Onkel an, als wäre er verrückt. ?Verzeihung??
Bis morgen Nachmittag sind Sie gefeuert. Du gehst und hast Spaß mit diesem Mädchen; du könntest es auch sein.
Evan widersprach: Ich kann nicht gehen. Der Samstag nach 4 und jeden Samstag im Juli-?
Dein Problem ist erst morgen um 2:00 Uhr? Mike stimmte zu.
Evan sah sie an, sah Jane an, als würde er sich wirklich auf ihre Seite stellen. Am Ende: Gut, aber ich? Steige ich in das Boot? er gab auf. Er nahm die Schlüssel vom Kleiderbügel im Büro und ging.
Jane war immer noch ein wenig unbehaglich bei dem, was sie sah. Glücklicherweise fühlte er sich wohl genug, um seinen Chef zu fragen: Mike, jetzt verhält sich Evan wie der Evan, den ich kannte. Wie den Rest des Jahres, denke ich, Evan. Worüber?
Mike warf ihr einen Blick zu, um Janes Absichten einzuschätzen, bevor er antwortete: Manchmal fühlt er sich für alles verantwortlich. Es ist nicht seine Schuld, er ist einfach so daran gewöhnt, überall sonst die Lücken anderer zu ziehen. Manchmal fällt es ihm wieder ein. Aber du und ich haben ihn aufgehalten, wir haben ihm Spaß gemacht. Das ist alles, was es braucht.
Jane nickte und dachte darüber nach, wie es wäre, mit ihr zu Hause umzugehen.
Evan nahm Rachel mit auf eine spontane Seetour auf dem Boot. Ihr erster Halt war die Reifenschaukel neben einer Brücke in der Nähe des Seeeingangs, die zu den Hütten und Häusern aller Mieter führte. Evan war froh zu sehen, dass Rachel viel weniger schüchtern war, nachdem sie sich ausgezogen hatte. Er hatte dunkelbraunes Haar, Sommersprossen und eine quirlige Persönlichkeit, die sich, sobald man ihn einmal kennengelernt hatte, mehr auf seine Zukunft freute, als andere zu belästigen. Wahrscheinlich irgendwo um 5-6-7 schaffte sie es, eine kurvige und dennoch athletische Figur aufzubauen; akzentuiert durch einen knappen orangefarbenen Bikini.
Rachel hatte in ihrem obligatorischen Familienurlaub mehr Spaß mit Evan als zu jedem anderen Zeitpunkt. Sie wollte ihn früher treffen oder länger bleiben. Sie war ein lustiges und süßes Mädchen, dachte Evan, die Art von Person, die er gefragt und ernst genommen hätte, wenn sie sich zu Hause getroffen hätten. Nach Jahren der Übung erinnerte sie sich daran, dass sie am nächsten Tag gehen würde, aber das bedeutete nicht, dass sie nicht ihr Bestes geben konnte.
Sie zogen an einen tieferen Ort, wo sie ankern und im See schwimmen konnten. Rachel fühlte sich wie in einem schmutzigen Teenie-Liebesroman um Evan. Er hoffte, dass es die Art war, die er nachts in ein Monster verwandelte. Ihre Flirts wurden aggressiver, bis sie die Dinge vorantrieb, indem sie so sexy wie möglich wieder auf das Boot stieg und ihm ihren Arsch entgegenstreckte. Instinktiv ließ Evan die Bewegung seiner Hüften folgen.
Als er ins Flugzeug stieg, saß Rachel dort und wartete auf ihn. Er fingerte sie und als sie sich näherte, packte er sie an der Taille ihres Badeanzugs, um sie auf den Sitz neben sich zu ziehen. Evans Hintern berührte kaum das Kissen, bevor Rachels Zunge ihren Mund berührte. Er machte seine Absichten kund, als er ihre Hand nahm und sie fest in ihre Brust drückte. Obwohl seine Aggression neu war, erwartete er immer noch nicht, dass er seinen Schwanz durch das Team bringen würde.
Er zog sich zurück und sagte: Ich mag wirklich, wohin das führt, aber wir sollten es wahrscheinlich nicht hier tun. Viele Boote fahren vorbei, weißt du?
Ja, dachte ich. Ich wollte Ihnen nur zeigen, wohin das hoffentlich führen wird. Ich hatte schon eine tolle Zeit mit dir, nicht wahr? er erklärte.
Nun, ich bin froh, das zu erfahren. sagte sie und gab ihm einen schnellen Kuss. Wann musst du zurück zu deiner Familie?
Nicht bevor ich morgen abreise. Müssen wir nicht bis dahin abhängen? begann sich zu schämen.
Evan hörte, was er sagte und was er sagen wollte. Okay, das denke ich. Gehen wir zurück in meine Wohnung, um zu duschen?
?Zusammen?? fragte er schlau.
?Es passt zu mir,? sagte er lächelnd. Nach der Dusche können wir ins Restaurant gehen und auf mich zu Abend essen. Dann können wir abhängen, ein paar Drinks trinken und dann für den Rest der Nacht zu mir nach Hause gehen?
Das klingt nach einem großartigen Plan, sagt Rachel, bevor sie Evan küsst. Er schien über etwas nachzudenken, bis er fortfuhr: Ich bin mir nicht sicher, ob ich Sie bitten soll, es etwas weicher zu machen. Nicht, dass er etwas falsch gemacht hätte, sondern dass alles richtig war. Ich kann viel mehr von den Kindern zu Hause erwarten, nachdem Sie mich behandelt haben.
Evan war sehr stolz und sagte: Vielleicht solltest du?
Das Paar auf Zeit kehrte zu Evans Haus zurück, um zu duschen. Es dauerte etwa 10 Minuten Reinigung mit weiteren 20 Tasten. Rachel bestand darauf, die ganze Zeit faul ihren schlüpfrigen Hals zu streicheln, also machte sie schmutzige Bemerkungen darüber, wie aufgeregt sie sich auf diese Nacht freute. Evan bewegte seine Hand zu ihrer Muschi, um ihren Rücken zu necken, in dem Moment, als er ihre Klitoris berührte, ließ sie ihn los und sagte, er wolle ejakulieren. Ein paar Augenblicke später kam es schwerer, als jeder von ihnen erwartet hatte, ihre Schreie waren ohrenbetäubend, weil sie in dem kleinen Raum von den Wänden abprallten.
Dann kehrten sie zum Abendessen in den Palast zurück. Evan fand es ziemlich unangenehm, ein geschäftiger Samstagabend-Kunde zu sein. Aus dieser Perspektive strömten Ideen in seinen Kopf. Irgendwann würde er Mike davon überzeugen müssen, dasselbe zu tun, um zu sehen, was er fand. Es gab mehrere Male in der Nacht, als er besonders heftig wurde und dem Drang widerstehen musste, zu helfen.
Die Interaktion zwischen Rachel und Evan schien niemanden außer Jane zu erschrecken. Wenn es eine Sache gab, über die sie sich wunderte, wie das nach einem wirklich guten ersten Date aussah, führte das alles dazu, dass sie am nächsten Tag Schluss machte. Was würde eines Tages passieren, wenn das Mädchen bleiben wollte?
Nach Mitternacht war Rachel bereit für Evan; eigentlich mehr als fertig. Er war fast über ihr, als ob er daran dachte, sie direkt in der Kabine zu vögeln. Das Mädchen wusste wirklich, wie man ihn neckt, führte langsam die Umrisse seines Schwanzes durch ihre Shorts und hielt ihn fest. Es brachte ihn an den Wendepunkt; Er musste dabei sein.
Willst du hier raus? , fragte er und biss sich ins Ohrläppchen.
?Zu viel,? sagte er eifrig.
Sie gingen so schnell, dass sie beide so erbärmlich auf Evan zugingen, dass sie nicht aufhören konnten, sich auf dem Weg zu berühren. Rachel zog ihr Hemd aus, als sie die Treppe hinaufging, und zog ihre Shorts aus, als sie die Wohnung betrat. Zurück in ihrem orangefarbenen Bikini sah sie Evan dabei zu, wie sie gegen ihre Schuhe trat und ihr das Shirt vom Leib riss. Er öffnete sie und zeigte ihr erneut die köstlichen Kugeln. Er stand auf und knöpfte seine Shorts für sie auf.
Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich noch nie einem Mann einen Blowjob gegeben habe, der nicht mein Freund ist, gab sie zu und zog ihre Shorts herunter.
Musst du nicht? Er sagte es als Formalität.
? Evan? Er ließ seine Boxershorts sinken, kniete sich mit ihnen hin, sein Schwanz schoss vor sein Gesicht. Ich will wirklich deinen Schwanz lutschen. Ich möchte, dass du dich so gut fühlst, wie du mich den ganzen Tag fühlen lässt.
Ohne weiteres Zögern hüllte sie ihre Lippen in sein Fleisch und massierte die Spitze mit ihrer Zunge. Evan seufzte und legte sanft seine Hand aufmunternd auf seinen Hinterkopf. Rachel kam aus ihrer Schale heraus, Sabber tropfte ihren Schaft hinab und würgte sie gelegentlich so tief wie sie konnte, während ihre Hände auf ihren Schenkeln lagen. Die schlampigen Sauggeräusche klangen wie Musik in seinen Ohren, und sein Stöhnen war lauter als das; Sie erkannte, dass sie wirklich seinen Schwanz lutschen wollte. Er hatte weder bemerkt noch sich darum gekümmert, dass die Wohnungstür noch offen stand, als sie ihn ein paar Meter entfernt stieß.
Aber nach langer Zeit war Evan so hart und nass wie er nur konnte. Er leckte sie ein letztes Mal, bevor er aufstand.
Ich will, dass du mich fickst, wie ich es nie getan habe? Sie winkte ihm zu, indem sie ihre Bikinihose aufknotete und sie auf den Boden legte.
?Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun? versicherte ihm.
Sie küssten sich, als Evan sie mit den Händen in den Hüften zum Sofa führte. Als sie anhielten, drehte Rachel sich um und hüpfte über das Sofa in eine Hundestellung. Sie lächelte ihn verschmitzt an und wackelte mit ihrem Hintern, falls sie noch mehr Überzeugungsarbeit brauchte. Evan verschwendete keine Zeit, ging auf die Knie und aß seinen kleinen Pfirsich wie ein hungriger Mann.
Oh verdammt, ich hatte gehofft, dass du das tun würdest, mmm? murmelte.
Evan ging es genauso, er wollte, dass sie sich so gut wie möglich fühlte. Er würde sie nach dem nächsten Tag nie wieder sehen, aber er hatte das seltsame Vergnügen, einem Mädchen ein hoffentlich unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Evan konnte ein stolzes Grinsen nicht zurückhalten, als er aufschrie, als er das erste Mal an ihrem Kitzler saugte. Er stieß seine Zunge wieder in ihr Gesicht und deutete an, dass er sie ficken würde; er hat. Rachel kicherte und quietschte, als ihre Zunge nach oben fuhr und ihren Hintern umkreiste, etwas anderes, was sie niemandem erlauben würde.
Bitte, fick mich, Evan. Ich brauche dich,? bat ihn.
Er stand schweigend auf und zielte mit seiner Stange auf ihren Mund.
Einen Moment lang fragte er sich, ob er in sie hineinpassen würde, entschied aber, dass er in sie hineinpassen würde, und verwarf den Gedanken. Sie musste ihm nicht sagen, er solle es ruhig angehen lassen, da sie wusste, dass sie in sehr sicheren Händen war. Er löste die Spitze, bis sie ihn traf, was Rachel veranlasste, tief Luft zu holen. Er erstarrte und wartete darauf, dass der Vormarsch tiefer ging. Er schüttelte den Kopf und stieß in einem langen, langsamen Stoß über die gesamte Länge bis auf einen Zentimeter in ihren Mund.
Fuuuuck? Noch nie so satt gefühlt? sagte Rachel glücklich.
?Du bist so eng,? kommentierte sie und löste sich leicht ein und aus.
?Froh? Du bist nicht gerade durchschnittlich groß, weißt du? sie machte sich über ihn lustig. Evan lächelte über ihr Kompliment.
?Schneller??? Evan passte sich ihr an, packte sie am Rücken und fing schließlich an, sie so zu ficken, wie sie es wollte. Evan, deine Frau ist so ?verdammt? oder? Hölle? den ganzen Tag. Die Art, wie er wieder in seinem Schritt war und versuchte, sein Bestes zu geben, brachte ihn dazu, sich zu bewegen. Als er sah, wie ihre cremige Fotze seinen Schwanz piekste, wusste er, dass die erste Runde für ihn nicht mehr lange dauern würde.
Nach der langen Samstagsschicht betrat Jane das Schlafzimmer auf der anderen Seite des Hofes. Das Ausziehen von Arbeitshemd und BH hatte oberste Priorität. Er öffnete das Fenster mit Blick auf die Garage, um den Wind auf seiner nackten Brust zu spüren, seine neue Tradition, nur um von dem Anblick begrüßt zu werden, wie Evan, über das Sofa gebeugt, Rachel schlug. Nur die Vordächer über dem Restaurant und dem Parkplatz waren oft geschlossen; Jane fragte sich, ob Mikes Warnung bezüglich seiner Schlafzimmerwahl auf Evans Exhibitionismus zurückzuführen war. Er argumentierte, dass es viel besser sei, mit sich selbst zu spielen als Pornos, während er zwei heißen Leuten beim Ficken zusah, also zog er sein Höschen aus.
Sie ließ nur den kurzen schwarzen Rock zurück, den sie für die Arbeit gekauft hatte, zog ihre Turnschuhe aus und stellte den Stuhl in ihrem Zimmer so um, dass er zum Fenster hinaussah. Evan war dankbar, dass sie sich von ihm abgewandt hatte, seine Finger zwischen seinen Lippen rieb und sich vorstellte, sie sei nur eine weitere sexy Fremde. Selbstbefriedigung war für ihn am See zur Routine geworden. Er spielte vor dem Frühstück, abends nach der Arbeit und schlich sich manchmal sogar nachmittags hinaus, um zu ejakulieren, wo immer er seine Privatsphäre finden konnte. Echter Live-Porno hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können, da Jane bereits durchnässt war.
Rachel war so süß und hatte Evans Arsch mehrmals bewundert; natürlich nie vor jenem Sommer. Die beiden waren so bedürftig und roh zusammen, dass es töricht wäre, eine solche Show zu verschwenden.
Evan drückte sie so fest er konnte und sie musste wissen was zu tun war. ?Wo soll ich abspritzen? Er hat gefragt.
Irgendwo außer? Drinnen? Sie war bereit für einen dritten und viel größeren Orgasmus.
Evan konnte spüren, wie sie sich anspannte, ihn irgendwie fester hielt. Er beschleunigte sein Tempo, das kleine Stück, das er übrig hatte, versuchte verzweifelt, es zu ejakulieren, damit er konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er einfach aufgehört zu fluchen, zu murren oder zu stöhnen, völlig verloren in der Lust. Evan passte den Winkel seines Schwanzes so an, dass sein fetter Kopf ständig die perfekteste Stelle in ihm traf. Rachel spürte, wie sie in tausend Stücke zerbrach, als ihr Orgasmus ihren ganzen Körper durchströmte.
?Fuck, fuck, fuck? schrie sie, als ihre Finger in die Lehne des Sofas einsanken. Er wehrte sich gegen den Zusammenbruch, als müsste er unbedingt an Ort und Stelle bleiben, damit er zu Ende ging.
Er ließ sie nicht warten, sie ging hinaus, ?Ja? sein Sperma über seine Fotze und seinen Hügel spritzen. Es war ein überraschendes Gefühl, aber sicherlich kein unangenehmes Gefühl für ihn. Sie fühlte sich die ganze Nacht sehr ungezogen, fühlte, wie es ihre Schenkel hinab tropfte, und hoffte, dass sie noch nicht mit ihm fertig war. Als Evan seine Last mit ihm geteilt hatte, schnappte er sich ein Handtuch und rannte los, um es zu reinigen. Als er makellos war, wälzte er sich auf dem Sofa und tat so, als wäre er müde.
Er lächelte sie an und beruhigte seine Atmung. Du kannst heute Nacht hier schlafen, wenn du willst. Ich will dich, ich meine,? Sie sagte ihm.
Er öffnete seine Augen und fragte: Solange du mich willst, möchte ich die Nacht hier verbringen.
Ich will dich, Rachel. Wenn Sie Lust dazu haben, heute Abend zweimal und morgens noch einmal? spottete er.
Mhm, ich? mein Spiel. Wir fangen besser an. Begleitet. Evan hob sie von der Couch hoch, was sie zum Kichern brachte. Ich werde diesen Tag nie vergessen, Evan, gab sie zu, als sie sich auf den Weg ins Schlafzimmer machte. Ich möchte, dass du weisst,? sagte sie mit ein wenig Liebe in ihren Augen.
?Dies? War das genau das, was ich vorhatte? sagte sie, bevor sie ihn küsste und ihn aufs Bett warf.
Jane hatte einen kleinen Orgasmus, als sie beide beim Ejakulieren beobachtete. Die Tatsache, dass sie ihn in einen anderen Raum brachten, den er nicht sehen konnte, hinderte ihn nicht daran, ihn zu sehr zu belästigen. Anstatt sich die Laune zu verderben, schloss sie die Augen, um alles zu wiederholen, was sie sah. Sie schob ihre Finger hinein, zog mit ihrer anderen Hand Kreise um ihre Klitoris und ging wieder hinein.
Anfangs brachte ihre Neuinterpretation sie dazu, sich ihnen anzuschließen. Rachel aß es, während sie Evan dabei zusah, wie er ihr von hinten einen Maulkorb verpasste. Er rieb seine Katze an Rachels Gesicht und zog seinen Kopf in den Haufen ihrer Haare. Sie fügte ihrer Nässe einen dritten Finger hinzu und als ob ein Knopf gedrückt worden wäre, verschwand Rachel und es war Evan, der sie gefickt hatte. Er konnte sogar hören, wie sie ihn schlug.
? Evan? stöhnte laut.
Danach waren seine Gedanken gemischt. Nein, nicht Evan, ihr seid nur Freunde. Du willst es nicht so. Scheiß drauf, ist mir egal, oder? er dachte.
Ja, verdammter Evan, fick mich? quietschte sie zu Beginn ihres eigenen mächtigen Orgasmus. Seine Finger bewegten sich sofort und er drückte direkt gegen ihre Klitoris, um sich weiter voranzutreiben. Krämpfe drückten ihn in den Stuhl, die Knie nahe am Kopf und die Zehen auf der Stuhlkante. Als sie hinabstieg, zogen ihre Knie gelegentlich gegen ihre Brust, was sie dazu brachte, über die Intensität des Ganzen zu lächeln. Schließlich lehnte er sich wie ein Klumpen in seinem Stuhl zurück und starrte in den sternenübersäten Himmel.
Er beschloss zu glauben, dass Evan in keiner Weise gegen die Regeln verstoßen würde. Was ihn so sehr antrieb, war, dass er außerhalb der Grenzen war, also tat er es. Ja, sie fühlte sich von ihm angezogen, aber es würde nichts nützen, etwas anderes zu tun als zu träumen.
******
Am nächsten Dienstag gab Jane endlich nach. Sex sollte zwangloser, vertrauter Sex sein; Mit jemandem, den er seit über einer Woche kannte. Keine gescheiterten Versuche mehr, sich mit Fremden zu verbinden. Die Zeit des Stolzes war vorbei, irgendwie würde es nie wieder vorkommen. Um 2 Uhr nachmittags schickte er Chad eine SMS, er solle zum See kommen.
Wir werden nie wieder zusammen sein. Ich kann und werde dir nicht vergeben, was du mir angetan hast. Nur einmal heute Abend anbieten, nach Newfound Lake in NH kommen und sich in mein Zimmer schleichen und mich ficken? Ist es das letzte Mal? Sag es niemandem, oder ich erzähle meinen Brüdern, was du getan hast.
Er wollte nicht, dass irgendjemand erfuhr, wie tief er im Begriff war abzusinken, also bedauerte er die Nachricht, die er geschrieben hatte, sofort. Sie schrieb ihm im Laufe des Sommers immer weniger und ignorierte sie alle, was genau das war, was er wollte. Trotzdem fragte er sich, ob er es hinter ihrem Rücken online stellen würde. Es würde ihn noch dümmer aussehen lassen, als er ohnehin schon war.
Etwas, ich habe dich vermisst, Baby? er antwortete.
Jane verdrehte die Augen und fing mehrmals wütend an zu antworten: Das letzte gottverdammte Mal. Und suchen Sie nach dem Weg zum See, bevor Sie antworten, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen?
Es dauerte länger, bis sie so selbstverständlich zu ihm zurückkehrte; Er dachte, es läge an Dummheit. Er fuhr die 4-stündige Fahrt hin und her, sagte aber schließlich einige Dinge darüber, dass sie die perfekte Fotze habe, was schließlich seine Meinung änderte. Er gab klare Anweisungen per SMS, als er am Adressrestaurant ankam, und schickte den Fahrer mit seinem GPS, damit er vor 1:00 Uhr dort ankam.
Jane saß auf ihrem Bett, hörte Musik und rauchte in ihrem Zimmer und wartete darauf, dass ihr Ex auftauchte. Das Gefühl der Brise vom Wasser, das aus dem offenen Fenster kam, war hypnotisch. Nach einer Weile überzeugte er sich fast, dass der Wind zu ihm sprach, so hoch war er.
Nicht bewegen? sagte der Wind.
Jane kicherte für ein paar Sekunden, bevor sich ihre Augen öffneten. Er ging zu seinem Fenster und sah, was er für Mike hielt, mit einer Schrotflinte, die er für Chad hielt.
Mike, ich kenne ihn, ich bin gleich wieder da, rief er aus dem Fenster. Jane rannte zur Haustür, wo Lisa aus dem Fenster schaute. Lisa versuchte ihn vor dem Eindringling zu warnen, aber Jane sagte; Sie ist meine Ex? Er öffnete die Tür und fuhr fort: Der Moment der Schwäche?
Lisa scherzte vor sich hin: Diese Woche am Lakeside bevor Sie folgen, um Ereignisse zu sehen.
Mike hielt immer noch die Schrotflinte über Chad, also wiederholte Jane: Mike, das ist mein Ex. Habe ich ihn hierher eingeladen?
Er senkte das Gewehr. Aus irgendeinem Grund hielt Chad seine Hände in der Luft. Haben Sie Besuch?, fragte Mike, ohne sie aus den Augen zu lassen. Sie fragte. Sollte er sich nicht einschleichen?
Zu dieser Zeit trat Evan der Szene bei, in der Jane mit den Augen verdrehte. Mike erklärte sie: Es war mir peinlich, dass ich mit einem beschissenen Ex rumhing. Nimm deine verdammten Hände runter. Jane ging auf den Eindringling zu.
Mike gluckste: Keine Warnung, ich bin sicher, er war sauer auf sich selbst, als er die Waffe sah.
Jane sah auf ihren Schritt, und das Licht, das Lisa angezündet hatte, beleuchtete ihren erbärmlichen Zustand. Er nickte und fragte sie: Ist das dein Ernst?
?Was mache ich sonst, wenn jemand eine Waffe auf mich richtet? Chad argumentierte.
Jane lachte: Piss dich nicht selbst an? spottete er. Kopfschüttelnd fuhr er fort: Es war ein Fehler, Sie zu bitten, zu kommen. Du solltest gehen.? Lisa stand zur stillen Unterstützung neben ihm. Evan sah beeindruckt aus.
Chad war darüber nicht glücklich. Ich bin drei Stunden hierher gefahren. komme ich? angedroht. Mike richtete die Schrotflinte auf ihn, wodurch er zu seinem kleinen Ich zurückkehrte.
Jane lächelte, als ihr klar wurde, dass sie dort tatsächlich ein Teil der Familie war. Schau, es war ein Fehler, dir zu sagen, dass du kommen sollst. Ich war so geil, dass es meinen gesunden Menschenverstand und mein Selbstwertgefühl beeinträchtigte. Sie blickte zurück auf ihren Schritt und fügte hinzu: Noch wichtiger, wenn deine Vagina nass wurde, wurde meine trocken.
Mike, Evan und Lisa wurden durch den Aufprall aufgelöst, als Jane das Gefühl hatte, alles zu erzählen.
?Du?du bist eine verdammte Schlampe? erklärte Tschad. Zu dieser Zeit hob Mike seine Schrotflinte. Chad konnte schließlich entkommen.
Die vier lachten zusammen als Team. Als sie starb, entschuldigte sich Jane: Das tut mir leid.
Nicht nötig, das hat viel Spaß gemacht, sagte er. sagte Mike.
?Ich denke, wir waren alle dort? Lisa versicherte ihm.
Mike und Lisa zogen sich zurück ins Haus, während Evan auf ihre Privatsphäre wartete, da sich herausstellte, dass Jane ihm etwas sagen musste. Du warst die echte Person, vor der ich versucht habe, diesen Idioten zu verstecken, sagte er, als der Strand klarer wurde.
Evan war überrascht: Warum? Es ist mir egal, wer du bist. Wissen Sie? sagte er schüchtern.
Ich weiß, ich wollte nicht hören, wie dumm ich war, weil ich mir dessen voll bewusst war.
Jane, ich bin wirklich nicht so wertend. Ihr seid noch nicht so lange getrennt, also brauche ich etwas Vertrautes. Ich persönlich hoffe, dass Sie nie wieder mit dem Idioten ausgehen, nach dem, was sie Ihnen angetan haben. Aber ist es das?
Jane war so zufrieden mit ihrem neuen besten Freund, dass sie zu ihm rannte, um ihn zu umarmen. Er drückte sie und hob sie ein paar Zentimeter vom Boden hoch, um seine Zuneigung zu zeigen. Er seufzte und drückte sie zurück.
Ich? Ich behalte dich auf jeden Fall bei mir, wenn wir nach Hause kommen. er hat es ihr versprochen.
Evan lächelte und hoffte, dass er es ernst meinte. ?Das freut mich zu hören? sagte er und drückte sie erneut.
Jane unterdrückte ein Stöhnen und dachte nicht daran, dass sie sich vorbeugte und ihn leidenschaftlich auf das Schlüsselbein küsste. Er wollte es gerade am Hals wiederholen, als er sprang.
Scheiße, ich muss wirklich ins Bett? Er versuchte zu übertreiben, was er tat.
?Ja, ich höre dich. Gute Nacht Jane? sagte Evan und drehte sich um, um zurück zur Garage zu gehen.
Jane sah ihm nach, wie er ein paar Schritte machte, bevor er eintrat.
Oh, und manchmal alles, was ich brauche, um alles wieder ins rechte Licht zu rücken? Weißt du, jemanden einreiben, das Gift entfernen? Evan schlug auf etwas unbeholfene Weise vor.
Jane lächelte, als sie ihm Ratschläge zur Masturbation gab. Danke, das werde ich mir merken. sagte. In diesem Sommer war er jede Nacht allein und tat etwas, um sich selbst zu gefallen. Was auch immer sie erlebte, war ein völlig neuer Zustand, der noch nicht diagnostiziert worden war.
******
Am Mittwochnachmittag lernte Jane schließlich, sich in der Bar zurechtzufinden, als ein großartiger Fußballer das Lake House betrat. Er suchte den Raum ab und beschloss, sich Jane zu nähern.
Entschuldigung, ist Maggie da? Er hat gefragt.
Ja, ich habe ihn schon mal irgendwo gesehen? Jane sagte es ihm ohne nachzudenken.
?Welche Tische sind seine? Oder welches Teil??
Sie arbeitet nicht hier, oder zumindest nicht diesen Sommer, sagte Jane verwirrt. Soweit ich weiß, ist er nur ein gewöhnlicher Mensch.
Er war an der Reihe überrascht zu sein. Jane sah sich um und sah Karen, eine von Maggies Freundinnen. ?Dies? Einer seiner Freunde in der Eckbude. Es ist wahrscheinlich da, oder? Jane zeigte auf ihn.
Maggies Freund Tom ging in die Kabine.
?Maggie?Maggie?Maggie? Karen versuchte ihn zu warnen.
Als er ankam, blickte Tom über den Tisch und sah, wie Maggies roter Kopf mit einem Mann kollidierte, der sich unverhohlen küsste. Schlimmer noch, aus dem Winkel, aus dem er sie ansah, konnte er sehen, wie sein Schwanz mit Maggies mit Spucke geschmierter Hand pumpte.
?Maggie? Er stieß einen Schrei aus, der fast wie Angst klang.
Er drehte sich um und erkannte die Stimme. Sein Gesichtsausdruck war absolut entsetzt, da er sie noch nie zuvor dort angetroffen hatte. Sie versuchte, den Hahn zu verstecken, falls sie ihn vorher nicht gesehen hatte, legte ihre Hand darauf und drückte ihn nach unten. Schrecklich war genau das, woran Maggie an diesem Tag für immer denken würde; Die Art, wie er das Ende des anderen Mannes ergriff, ließ ihn vor Angst genau dort in seiner Hand ejakulieren. Während Maggie noch versuchte, ihre Hand unter dem Tisch zu verstecken, machte der Mann mädchenhafte Geräusche und löste ihren Orgasmus aus.
Sie machen wohl Witze. Ist es wirklich leer? fragte Tom.
Tom, ich? Maggie stand unter Schock.
Tom drehte sich um, um zu gehen, und dann zog Maggie an ihrem Arm, um ihn aufzuhalten. Er ging von ihr weg, Fass mich nicht mit anderen Männern an, du verrückte Schlampe mit Sperma in deinen verdammten Händen. Er sah die etwa zwanzig Leute im Lake House an. Jetzt macht alles Sinn. Der Grund, warum Sie mich ständig des Betrugs beschuldigen; Du bist derjenige, der betrügt, also gibst du mir die Schuld. Welches Stück Scheiße? Er knurrte Maggie an.
Der Entlader ging in den Wirren verloren. Tom wartete nur darauf, was Maggie sagen würde, als Maggie nichts sagte, ging er hinaus. Maggie stand fassungslos da, Tränen in den Augen, als sie zusah, wie ihr Leben unter all ihren Lügen zusammenbrach. Ein paar Leute fingen an zu klatschen, um ihn noch mehr in Verlegenheit zu bringen.
?Genügend? Evan schrie sie mit einer ungewöhnlichen Geste an. Der Boden verstummte. Er näherte sich Maggie, und Maggie weigerte sich, ihm in die Augen zu sehen. Er nahm sich die Zeit, um zu sammeln, was er zu sagen hatte; Die ersten paar Dinge, die mir in den Sinn kamen, waren wahrscheinlich etwas zu hart.
Du hattest also noch nie eine offene Beziehung, huh? , fragte er so ruhig er konnte. Als er nicht antwortete, fuhr er fort: Raus.?
Was, wie lange? fragte Maggie panisch.
Es ist mir egal. Ich will dich eine Weile nicht sehen, er knurrte.
Schließlich bewahrte Maggie ihre Würde, so gut sie konnte, und hielt die restlichen Tränen zurück, bis sie gegangen war. Viele fingen an zu klatschen und Evan anzufeuern, aber er legte wieder auf.
?Ausschneiden? schnappte sie und drehte sich um, um zurück ins Büro zu gehen.
Jane hatte das Gefühl, dass nur wenige Menschen Evan jemals zuvor so wütend gesehen hatten. Er entschied, dass Maggie ein wenig zu leicht ausgestiegen war, als sie ihm auf den Parkplatz gefolgt war. Sie erregte seine Aufmerksamkeit, indem sie ihren Namen rief. Maggie blieb stehen, drehte sich aber nicht um.
Du? Du bist ein echtes Kunstwerk, weißt du das? sagte er und bemerkte, dass er Evan wie einen seiner Brüder in der gleichen Situation behandelte.
Maggie drehte sich um und stöhnte, während Tränen ihren Hals hinunterliefen. Bitte nicht jetzt. Das ist jetzt schon der schlimmste Tag meines Lebens und ja ich weiß, es ist alles meine Schuld. Bitte, an einem anderen Tag kannst du sagen, was du willst; bitte nicht heute sie bat.
?In Ordnung,? sagte Jane und trat zurück. Er hatte tatsächlich etwas Sympathie für das Mädchen. Maggie drehte sich um, um wegzugehen, aber Jane sprach noch einmal: Ich kenne dich? Sie können anders sein; schaffen Sie sich Ihre eigene zweite Chance.
Maggie sah ihn an und schüttelte verstehend den Kopf. Er hatte das Gefühl, dass Jane wahrscheinlich etwas Ähnliches durchmachte. Jane sah ihm nach und erkannte, dass dies vor Jahren passiert war.
Später in dieser Nacht saß Evan an seinem Platz am Strand und versuchte zu vergessen, was an diesem Tag passiert war. Sie nahm sich am nächsten Tag frei und beschloss, an ihrem morgendlichen Kater zu arbeiten. Maggies sehr spezieller Freund fühlte mit Tom, aber er benutzte sie auch und belog sie.
Gerade als er an diesen negativen Ort gehen wollte, erhielt er eine Nachricht. Sein Telefon lag ausgeschaltet auf dem Tisch neben ihm, sodass er nicht sofort sehen konnte, wer es war. Er hatte das mulmige Gefühl im Magen, dass es Maggie war, oder noch schlimmer, Tom, weil er sie kannte. Nichtwissen war immer schlimmer als Wissen, also packte er es, ziemlich erleichtert.
Willst du jemanden bei dir haben? Jane hatte eine SMS geschrieben.
Wäre es nicht lustig, heute Abend abzuhängen? zurückgetextet.
?Ich bezweifle das,? sagte Jane direkt vor ihm und überraschte damit Evan.
Fick dich, tu das nicht? Er fing an zu widersprechen, bis er es bemerkte.
Jane schenkte ihm ein 6er-Pack ihres Lieblingsbiers zum Bleiben; Es war das Letzte, was er bemerkte. Sie trug eine enge braune Weste, die weniger bedeckte als ein Sport-BH, mit nur zwei faulen Knöpfen, die sie zwischen ihren Brüsten zusammenhielten. Darunter war eine kurze kurze Jeans, die er noch nie zuvor gesehen hatte. Sogar ihre schmutzigen blonden Haare sahen irgendwie anders aus, vielleicht lockiger? Das Feuer spiegelte sich von ihren langen Beinen bis zu ihren nackten Füßen.
Evan, checkst du mich aus? fragte er glücklich.
Als er aufblickte, sah er, dass sein Gesichtsausdruck so kokett war wie seine Stimme. ?Wie nicht? Gehst du irgendwo hin?? fragte sie und sah ihn immer noch von oben und unten an.
Ich bin hier, also wenn? Willkommen? , fragte er und hielt ihm das Bier hin.
?Bitte,? sagte er und deutete auf den Stuhl neben ihm.
Bevor er zurückkehrte, stellte er das Bier auf den Sand zwischen seinen Füßen und rückte den anderen Liegestuhl näher an Evans heran. Sie setzte sich so langsam hin, dass sie bemerkte, dass die Unterseite ihres Hinterns aus den Shorts herausragte und die Grübchen, die sie immer gerne auf ihrem unteren Rücken sah. Er lächelte, als wollte er ihm für seine Reaktion danken. Sie tranken ein paar Bier, redeten über alles andere als über diesen Tag. Beide hatten am nächsten Tag frei, sodass der Nacht keine Grenzen gesetzt waren.
Hey, kann ich etwas Rum haben? fragte er und trat vom Bier weg. Evan griff nach der Flasche, füllte ein Viertel des kleinen Glases und reichte es ihr. Er ließ sie auf den Boden sinken und gab ihr den Rücken, um sein Glas nachzufüllen. Er machte die gleiche Menge und ließ es wieder herunter, dieses Mal reichte er ihm das Glas zurück.
Du stehst kurz davor, dünn zu tauchen, oder hast du etwas zu sagen? kommentierte Evan.
Jane gluckste: Du wagst es, mich dünn zu tauchen? Ich mag es, nackt zu sein, wenn ich nüchtern bin, also ist das nichts?
Ich bin bereit, dich nackt zu sehen, du brauchst nicht ins Wasser zu gehen? antwortete er und wartete darauf, seine Reaktion abzuschätzen.
?Flirtest du mit mir?? «, fragte Jane, die es seltsam fand, dass sie sich für den Anfang diese bestimmte Nacht ausgesucht hatte.
Das bin ich, aber nur, weil du zum ersten Mal mit mir geflirtet hast. Was ist das Problem? Fragte er wie ein Freund.
Jane errötete, Bin ich wirklich so offensichtlich? Sie fragte.
Nicht wirklich, es fällt nur auf, das ist alles? es tröstete ihn. Wenn er necken wollte, war er dazu bereit.
Jane sah ihn verlegen an. ?Kommen wir gut genug miteinander aus? Ich dachte, wir könnten? Dieses Mal haben Sie Sex mit meinem Mitleid.
?Wow-Sex? Ist das so falsch? sagte er ein wenig beleidigt.
Jane geriet in Panik, als sie in die falsche Richtung ging. Nein, nein, ich meinte, du könntest Mitleid mit mir haben. Verdammt, ich mache das so komisch. Schau, was Maggie getan hat, war schrecklich und sie verdient einen Tritt in den Hintern für das, was sie dir und den anderen Typen angetan hat. Aber das tut mir nicht leid; Ich wünschte, es wäre dir nicht passiert? Er nahm all seinen Mut zusammen, bevor er fortfuhr: Ich meinte, Sie könnten mich bemitleiden, dass ich länger nicht richtig flachgelegt bin, als ich zugebe.
Evan wurde klar, dass er nach der vorherigen Aussage über Maggie ein wenig defensiv geworden war. Er beschloss, Janes Verletzlichkeit ihm gegenüber anzuerkennen, änderte seine Taktik und sagte: Oh, ja. Wenn du das meinst, werde ich dich bemitleiden?
Jane lachte erleichtert. Du kannst das also einmal machen, oder? Sie fragte.
Nur einmal, so über Nacht? Er hat gefragt
Ja, ich? Wir haben beide morgen frei, also habe ich mir das gedacht?
Evan merkte, dass er darüber nachgedacht hatte. Ja, nur eine Nacht, das schaffe ich. Um ehrlich zu sein, habe ich einige Gedanken über dich, du weißt schon, naive, oder? Er scherzte, zwinkerte ihr zu. Ich dachte, eine Nacht mit dir könnte ihn aus meinem System rausholen, oder? erklärt.
Ja, bei mir ist es genauso. Sind wir definitiv auf der gleichen Seite? sagte er aufgeregt.
Evan grinste, blickte nach unten, senkte die Armlehnen der beiden Stühle zwischen ihnen und verwandelte sie in einen größeren Stuhl. Jane war eindeutig beeindruckt.
Oh, das…kalt und glatt? erklärte sie und näherte sich ihm.
Er schlang seinen Arm um ihre nackte Taille und fühlte einen Anflug von Aufregung darüber, was kommen würde, aber hauptsächlich darüber, wer es war. ?Gibt es etwas, das ich wissen sollte, bevor ich anfange? Er hat gefragt.
?Mein sicheres Wort ist ?Banana Slug?,? spottete er und verweilte im Moment. Jane war auch nervös, weil sie bei ihm war. Er konnte Maria niemals sagen, dass er getan hatte, was er geschworen hatte, nicht zu tun.
?Ich liebe diese Show,? , sagte sie langsam, bevor sie sich vorbeugte und ihn küsste.
Jane reagierte sofort und küsste ihn leidenschaftlich. Er fragte sich, wie viele Mädchen er all die Jahre am See geküsst hatte. Er legte seine Hand auf seine Brust und gestand sich schließlich ein, was für einen straffen Körper er hatte. Ihre Zungen massierten sich gegenseitig, als er mit seiner Hand sein Hemd hinauf glitt, um ihre Haut zu spüren. Evan, der im Moment der Berührung in seinen Mund stöhnte, zog sich aus dem Kuss zurück, um sein Hemd auszuziehen.
Jane kontrollierte ihn auffällig und biss ihm auf die Lippe. Sie rollte mit den Augen, um seine Reaktion zu beobachten, als sie die beiden dünnen Knöpfe öffnete, die ihre winzige Weste zusammenhielten. Es wurde von ihren harten Nippeln festgehalten und öffnete sich in der Mitte, aber nicht vollständig. Evan wollte sie sehen, knöpfte die Weste auf und kratzte mit den Daumen über die rosa Beulen. Jane seufzte bei der netten Geste.
Um die Dinge voranzutreiben, zog er die Weste aus. Evan verschwendete keine Zeit mit ihr, saugte einen Nippel in seinen Mund und drückte den anderen leicht mit seinen Fingern. Jane fing an zu kichern, verwandelte sich aber schnell in ein Stöhnen, als die Aufmerksamkeit, die er ihren Brüsten schenkte. Er fuhr sich mit der Hand durchs Haar und ermutigte sie. Er küsste ihren Hals, während er sie streichelte.
Ich wollte dich komplett umbringen, wenn du versuchen würdest, das Vorspiel zu überspringen? er nahm begeistert an.
Nein, das ist der halbe Spaß? sagte er und küsste wieder ihre roten Lippen.
Jane ließ schnell ihre Hand in Evans lockere Shorts gleiten und fand schnell seinen hart werdenden Schwanz. Seinen Kopf mit den Fingerspitzen zu necken, ließ ihn zusammenzucken; Evan seufzte, Jane kicherte. Was auch immer Jane tat, machte sie überempfindlich. Seine Finger legen sich um den Schaft, ziehen sanft, schieben ihn einfach an eine andere Stelle und tun dasselbe. Er spürte Feuchtigkeit an der Spitze seines Penis und verteilte sie mit nur einem Finger um seinen Kopf.
Was immer du tust, fühlt sich großartig an sagte er mit geschlossenen Augen.
Jane war froh, dass sie bereits eine solche Wirkung auf ihn hatte. Ich spiele nur mit ihm, mache mich über dich lustig, das ist alles? sagte.
Als er nach unten sah, bemerkte er, dass er so heiß aussah, wie er sich fühlte. Seine Spitze ragte unter seinen Shorts hervor, und die kräftigen Umrisse des restlichen Fleischstumpfs waren deutlich durch den Stoff zu sehen. Er überlegte kurz, wegen seiner knappen Shorts mit ihr abzuhängen, aber ein einfacher Zugang war ihm wichtig. Alles, was sie tun musste, war, ihr Beinloch bis zu ihrer Taille zu heben, und es wurde ihr offenbart.
Nun, na, herzlichen Glückwunsch, Evan? lobte ihn.
Evan verdrehte die Augen. Komm schon, er ist nicht wie ein Pornoschwanz, sagte. Obwohl er seinen Penis liebt, ist er seltsam verlegen und demütig, wenn ein Mädchen etwas darüber sagt.
?Noch nie Casting-Couch-Pornos gesehen? Die meisten dieser Jungs sind unterdurchschnittlich, ich schätze, damit sie den Mädchen keine Angst machen. Deins ist ein bisschen höher, aber nicht viel, denn das ist tatsächlich eine Sache für manche Mädchen. Aber dieses,? Er legte seinen Finger und Daumen fest um sie. Du bist sehr dick und das erwarte ich am meisten. Ehrlich gesagt möchte ich sehen, wie schwer es ist, oder? halb im Scherz.
Hey ich? Ich bin glücklich, du? Bist du glücklich? sagte er und versuchte, seine analytische Seite zu verzerren.
Ayy, rede ich zu viel? erkannte sie und senkte ihren Kopf in seinen Schoß.
Sie kämmte ihr Haar auf die falsche Seite, damit sie seine Reaktion beobachten und verfolgen konnte. Sein Mund war nur einen Zentimeter vom Körper seines Penis entfernt, als er seinen Kopf auf ihre Schenkel legte. Er kam heraus, um die Zunge zu lecken, Evans Mund öffnete sich, aber es kam nichts heraus. Sie bewegte sich ein wenig näher, saugte schlampig an der Unterseite ihres Griffs und stieß schließlich ein Stöhnen aus. Er spottete über die Spitze, bevor er wieder zurücktrat und noch ein paar Mal seinen Hals leckte.
Du wirst dir den Gefallen erwidern, nicht wahr? fragte sie ihn lüstern.
?Wir warten,? Er sagte, es sei sehr wahr.
Janes grüne Augen leuchteten, bevor sie ihren Mund weit öffnete und die ersten paar Zentimeter hineintrat. Evan stöhnte lauter, als er seine Lippen um sie presste und anfing zu saugen. Seine Finger streichelten leicht den Rest ihrer Länge, als sie liebevoll hinabstieg. Er ging langsam und leckte absichtlich seinen Schaft auf die angenehmste Art und Weise. Es war schneller fest als erwartet; Er fragte sich, ob er besser darin war, sich abzulenken, als er dachte.
Du kannst fahren, oder? fragte sie und hielt ihn auf.
Ich kann so lange durchhalten, wie du willst, geh wieder, was auch immer? bat ihn. Von da an war er die 14-jährige Version seines eigenen Helden.
Sie kroch oben ohne auf dem Sand zwischen ihren Beinen, etwas, von dem sie nie gedacht hätte, dass sie das Glück haben würde, es zu sehen. Sie streichelte ihn weiter und wartete darauf, Augenkontakt herzustellen, hielt ihn in ihrem Blick, während sie sich weiter von ihm ernährte. Die Art, wie Jane ihn mit ihrem Schwanz im Mund anstarrte, war hypnotisiert. Sie hätte schwören können, dass sie bei dem Gedanken ans Bumsen beim Saugen härter wurde; elegant, sexy, erotisch usw. Als er damit fertig war, ihren Schwanz mit seinem Speichel so hart und feucht wie möglich zu machen, würgte er sie tief.
Äh, uuhauuh,? Er stöhnte und machte dann fünfmal dasselbe Geräusch, was er noch einmal tat.
Die Tatsache, dass sein Schwanzkopf seine Kehle traf, machte ihn noch aufgeregter. Er trat zurück, um seine Atmung zu beruhigen, da er mehr brauchte. Evan war fasziniert von einer langen Spucke, die immer noch seine Lippen an seinen Schwanz klebte. Die Szene wurde nur heiß, als Jane so viel wie möglich sammelte, es auf ihren Schaft legte und darauf schlug, um es zu verteilen. Er lächelte über ihren schockierten Gesichtsausdruck.
Er stand auf, knöpfte seine Shorts auf, zog den Reißverschluss zu und zog sie mit einem schnellen Striptease aus. Er warf sie auf den Stuhl und posierte für sie, damit sie ihn hereinließ. Die Tatsache, dass Evan nie vergisst zuzugeben, dass er in sie verknallt ist, hat die Aufregung darüber, ihm etwas gegeben zu haben, das er sich seit Jahren gewünscht hat, noch gesteigert. Sein Gesichtsausdruck verriet, dass er nicht weit von seiner Vermutung entfernt war. Aber als Evan unter seine Taille schaute, nickte er, als wäre es etwas Lustiges.
Ernsthaft, was ist, wenn ich kichere, wenn ich deinen Schwanz sehe? fragte er, nicht ganz verrückt.
Nein, nein, ich liebe ihn, das ist etwas anderes. Dein Spitzname, Hippie, ich habe mich immer gefragt, was das bedeutet. Ich erinnere mich, dass ich sehr überrascht war, dass da keine Haare waren, als ich zum ersten Mal die Unterseite seiner Arme sah. Dachte ich wohl immer?? Schließlich versuchte er es schüchtern zu erklären.
Du dachtest, es wäre eine gigantische Finte aus den 70ern, nicht wahr? Bist du enttäuscht, dass ich mich rasiert habe? fragte er stumm.
Evan kicherte: Genau das habe ich mir gedacht, und nein, überhaupt nicht. Herkommen,? Er zeigte auf seinen Mund.
Janes Augen glänzten vor Aufregung. Sie aus dem Weg ziehen; Er stellte seine Füße auf beide Seiten des Stuhls und ging auf sein Gesicht zu. Evan wartete kaum darauf, dass sie ihr Gleichgewicht wiedererlangte, bevor er sich vorbeugte und ihre Feuchtigkeit leckte. Jane seufzte und hielt sich ermutigend den Hinterkopf. Er konnte sagen, dass sie anfing, ihm genauso zu gefallen, wie er es bei ihr getan hatte.
Die Dinge wurden danach noch angespannter, als Evan mit seiner Zunge über die Klitoris fuhr und seine Finger hineinführte. Sie rieb ihr Gesicht und hatte einen kleinen Orgasmus, bevor sie von ihm zurücktrat. Einige Minuten lang stand es wiederbelebt da. Wohin er auch ging, starrte er sein Ziel an, bevor er sich darüber beugte. Während Evan geduldig wartete, stemmte er seine Knie in die Hüften und richtete seine Stange auf den Eingang.
Sein Kopf ging hinein und er kreiste mit seinem Hintern in der Luft und zog sie mit sich. Er liebte es, jeden kleinen Schritt ihrer heimlichen Begegnung zu genießen. Er beendete das Spiel, richtete sich auf und begann, jeweils ein oder zwei Zoll nach unten zu rutschen. Beide stöhnten und sanken während des Vorgangs tief in ihren Schoß, bis sie auf Janes Schoß saß. Sie wartete darauf, dass er sich daran gewöhnte, und streichelte sanft ihre Seiten, um Halt zu finden.
Irgendwann fing es an, hin und her zu schaukeln. Als Evan vortreten wollte, drückte sie sich sanft zu seiner Zufriedenheit auf ihn zu. Sobald sie sich daran gewöhnt hatte, schenkte sie ihm ein schnelles Lächeln, bevor sie sich vorbeugte und ihn küsste. Seine Hände waren überall, er fühlte, wie sich sein Körper mit der Flüssigkeit einer Bauchtänzerin bewegte, aber 100 Mal besser. Jane saugt absolut, ich fand es toll, dass sie saugte.
Jede Bewegung, die er machte, war absichtlich und angenehm für beide; Evan war noch nie zuvor mit einer solchen Absicht und Notwendigkeit gefickt worden. Sie musste nur eine Weile ihre Brustwarzen necken und sich zurücklehnen, bevor sie den Kuss beendete. Evan grunzte bei der Drohung seiner Fotze, seinen Schwanz sofort herauszuziehen. Jane erstarrte und beobachtete ihre Reaktion, als sie ihn fester mit ihren Wänden drückte.
Fuck, das fühlt sich so gut an und sieht so gut aus, grummelte er und wollte die Szene aufnehmen.
Scheiß drauf, ja? Wieder akzeptierte er.
Als sie mit der Darbietung fertig war, schob sie ihre Beine nach vorne, damit sie stehen konnte, während sie sich über ihn beugte. Er ließ sie nie los, weil sie sich an ihre Scheide klammerte. Er schlang sanft seine Arme um ihren Hals und fing wieder an, sie zu ficken. Evan war offiziell im Schlepptau, als er es fuhr, und benutzte sein Glied, um sich selbst zu gefallen. Jane stöhnte lauter, länger und öfter; Ich bin froh, dass sie die Nacht trotzdem überstanden haben.
Scheiße, oh, verdammt, Evan. Fick mich, ich liebe deinen Schwanz? Er stöhnte, bevor ein schriller Schrei seinen Lippen entkam.
Evan erinnerte ihn fast daran, dass das Geräusch über das Wasser getragen wurde, aber er genoss es so sehr, dass er es fallen ließ. In den nächsten 20 Sekunden ging Jane wieder auf die Knie, kicherte ein paar Mal und begann dann plötzlich, ihn bewusst zu treiben. Sie drückte sich an seine Brust und griff ihn wütend an. Evan ist zurück im Spiel und eingetaucht in die entzückenden Klänge fleischiger Schmatzen. Eine Hand hielt ihre Hüften, während die andere mit ihren Nippeln spielte und ihre Bewegungen für sich arbeiten ließ.
Du kannst? Du kannst wieder gehen, richtig? grummelte er.
?Ja, wo-?
Ich auch? Ist es okay? sagte.
?Bist du dir sicher,? fragte sie im Gebet.
?HI-huh,? sagte er mit einem halben Lächeln.
Überraschenderweise fing Evan an, sie von hinten zu ficken. Er packte sie an den Hüften und hielt sie fest, als sie schwang. Er drückte und zog an ihren Nippeln, murmelte und stöhnte oft und ließ sie übernehmen. Ohne Vorwarnung warf Evan es um und sank hinein. ?Verdammt? Sie schrie lauter als je zuvor, als sie ihr intensivster Orgasmus seit langem durchbohrte.
Evan stieß ein langes, anhaltendes Stöhnen aus, als er sie gleichzeitig entleerte. Ihr Orgasmus steigerte ihre Kraft, als sie auf ihn fluchte, schrie und quietschte. Jane schwankte langsam, als sie beide hinabstiegen, und brach dann auf ihm zusammen. Die Wucht des Aufpralls schlang Evans Arme um sie. Als Jane spürte, wie ihre Energie zurückkehrte, setzte sie sich hin und hob ihn von sich herunter. Sie lehnte sich mit ihrer Muschi an ihn und sein Sperma tropfte auf ihre Eier.
Das hat definitiv meinen verdammten Punkt getroffen, versicherte ihm.
Ich wusste nicht, dass ich auch mindestens einen habe? sagte.
Sie sah nach unten und begann, ihre Nässe an seinem kaum erweichten Glied zu reiben. Du willst doch noch mal hin, oder? Sie fragte.
Wenn ich nur eine Nacht mit dir verbringe, würde ich es zählen? Er versprach, sich vorzubeugen, um sie zu küssen.
Evan löschte das Feuer mit Sand und Schlamm, während Jane ihre Kleider zusammensuchte. Im Sommer war der Mond in der perfekten Position, um Evans Wohnung nachts zu beleuchten. Zuversichtlich, dass das Feuer nicht wieder brennen würde, beobachtete er, wie sich Janes nackter Körper im Mondlicht bewegte.
Er wollte gerade seine Weste wieder anziehen, als er etwas zu laut rief: Nicht
Evan hatte eine kleine Fantasie, als er sich daran erinnerte, ein bisschen betrunken und ein bisschen betrunken gewesen zu sein, während Jane mit einem Arm in ihrer Weste erstarrte. Jane gesellte sich zu ihm, sie wusste, was sie durchmachte, als sie alle drei spürte.
Als er sich beruhigt hat, ?Lass uns zu mir zurückgehen?
Jane dachte darüber nach, offensichtlich offen für die Idee. ?Wird uns jemand sehen?
?Das bezweifle ich. Ist das nicht auch der Punkt?? ihn überzeugt.
Jane tat so, als würde sie nachdenken, schaute sich um, um sicherzugehen, dass sie alle ihre Sachen hatte. Als sie sich fertig machte, rief sie: Ist der letzte runter? läuft auf den Baum zu, bückt sich und verschwindet.
?Scheisse? sagte sie und rannte ihm nach.
Evan erwischte sie in der Nähe der Tür, die zur Treppe führte. Er schlug ihr auf den süßen nackten Hintern, um sie abzulenken, Jane rannte herum, sprang aber in die entgegengesetzte Richtung. Er kam von hinten und nahm sie in seine Arme und wirbelte sie herum. Als er sie wieder hinlegte, drehte er ihr Gesicht zu ihr und steckte sein Gesicht direkt in ihren offenen Mund. Jane war in ihre Schauspielerei vertieft und nicht darauf vorbereitet, als sie zurücktrat, die Tür öffnete und die Treppe hinauflief.
?Unfair? schrie er, lauter als er sollte. Als sie bemerkte, dass sie immer noch nackt war und das Sperma über ihre Beine tropfte, rannte sie hinter ihm her.
Als er Zweiter wurde, sagte er: Sorry, ich wollte dieses Mal unbedingt ganz oben stehen.
******
Mehr als einmal, zwei Tage nachdem die neu gefundenen Freunde Sex hatten, haben sie es geschafft, die Dinge beim Alten zu halten. Hin und wieder sah der eine den anderen verschwörerisch an, als sei ihm etwas davongekommen. Größtenteils waren sie sich als Freunde sogar noch näher gekommen. Evan dachte, die Dinge seien an einem Punkt angelangt, an dem sie sogar nachts ohne Erwartungen abhängen könnten. Nach der Arbeit lud er sie in seine Wohnung ein, um einen Film anzusehen und sich zu entspannen.
Jane scherzte, dass es sich um ein Netflix & Chill-Skript handelte, und sagte, dass sie HBO besitze, also würde es keinen Druck geben. Fast unfähig, seine Antwort zu verstehen, nahm er die Einladung gerne an, als er aufgehört hatte zu lachen. Die beiden wurden getrennt, als hätten zwei Freunde nichts zu tun, wurden aber dennoch von vielen Augenpaaren im zweistelligen Bereich im Inneren des Lake House gesichtet. Zum größten Teil war es Lisa, die die subtilen Veränderungen in ihrer Beziehung bemerkte. Nicht, dass er dazu eine Meinung hätte; Er fragte sich nur, ob sie gesehen hatten, was vor sich ging.
Nachdem sie beide geduscht hatten, klopfte Jane an ihre Tür. Evan reagierte, indem er Cargo-Shorts und ein Tanktop anzog. Sie hatte ihre Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, trug extrem männliche Shorts und ein etwas größeres Tanktop. Ihr Outfit schien beim Waschen so natürlich einzulaufen, dass sie ihre Augen nicht davon abwenden konnte.
?Um Hallo,? sagte er und verbarg seine Belustigung.
Hey, du siehst wirklich süß aus? sagte sie und untersuchte ihn immer noch.
Down Boy, das sind nur meine Schlafsachen. Ich wollte es für unseren Filmabend bequem haben, richtig? Er hat gelogen, weil er immer nackt geschlafen hat.
Jane setzte sich auf die Sofakante und rollte sich sofort zusammen. Sie fühlte sich wie ein kleines Mädchen, das lange aufblieb, um sich mit seinem Vater oder seinen Brüdern einen Horrorfilm anzusehen. Es war ein Beweis dafür, wie wohl sie sich in der Nähe von Evan fühlte und dass sie das nutzte, um ihn wie einen Bruder zu sehen, damit sie nicht ermutigt wurde, ihn anders zu behandeln. Evan schaltete das Licht aus und setzte sich zu ihr ans andere Ende des Sofas. Als sie bemerkte, dass sie versuchte, alles PG zu halten, sah sie ihn an und lobte ihn im Stillen.
Er sagte jedoch: Warum sitzt du den ganzen Weg da? Komm, setz dich neben mich. Es ist nicht so, dass wir versehentlich Sex haben werden.
Evan warf ihm einen Blick zu, als wäre es perfekt. Sie sah, wie ihre Füße in die Sofakissen einsanken. Ah ha, ich weiß, was du vorhast. Du willst, dass ich in der Nähe bin, damit du deine kalten Füße in meinen Arsch bekommen kannst? beschuldigt.
Jane versuchte so sehr, nicht zu lächeln und schaffte es für ein paar Sekunden, bevor sie zusammenbrach. Wirst du umziehen oder nicht? sagte sie, schaute auf den Fernseher und versuchte, ihr errötendes Gesicht zu verbergen.
Irgendetwas an Jane war, dass sie, wenn sie glaubte, die Oberhand zu haben, es mit einem kleinen Kommentar oder einer Bewegung rückgängig machte. Sie forderte ihn ständig heraus, was er nicht leugnen konnte, dass er sie an ihr am meisten liebte. Sie glitt lautlos auf den mittleren Sitz, sie klemmte sofort ihre nackten Füße unter ihren Oberschenkel, Ja, ist es das? Ich tat.? sah sie an.
In welcher Stimmung bist du? Sie fragte.
Ähm, ich bin mir noch nicht sicher. Schauen Sie sich zuerst an, was auf den Filmkanälen läuft.?
Sie öffnete den Reiseführer und kurz nachdem Jane ihn gesehen hatte, rief sie: Ooo, Wild Things Sie fragte. Ich liebe diesen Film. Ich habe es seit Jahren nicht mehr gesehen.
Evan sah ihn an, als wäre er verrückt. ?Sie können nicht ernst sein?? sie flehte mit ihren Augen.
?Du mochtest diesen Film nicht?? fragte er, den Punkt völlig verfehlend.
?Nein, ich mag es. Ein alter Favorit von mir. Er hatte viele Male jemanden masturbiert. Er gab auf, startete den Film neu.
Sobald die Themenmusik anfing, erkannte Jane ihren Fehler. Dieser Film hatte ihn in jungen Jahren wahnsinnig geil gemacht, und Evan muss in diesem Alter eine noch stärkere Wirkung auf ihn gehabt haben. Sowohl Erwachsene als auch Freunde argumentierten, dass sie sich zusammen einen halbdreckigen Film ansehen könnten. Es stellte sich heraus, dass es alles in ihren Köpfen war, je mehr sie sich mit dem Film beschäftigten, desto mehr fingen sie an, über verschiedene Episoden zu scherzen, nachdem sie ihn viele Male gesehen hatten. Sie waren damit so vertraut, dass sie beide unheimlich still wurden, als die FFM-Trio-Szene immer näher kam.
Matt Dillon ging zurück in sein Hotelzimmer, und Jane sah Evan sofort an. Er sah die Bewegung aus dem Augenwinkel und sah sie an. Ihr Gesichtsausdruck war leer, aber sie spreizte ihre Beine und brachte ihren linken Fuß über ihren Oberschenkel. Es war Evans Geste, er legte seine Hand an seine Wade und berührte leicht seine Haut. Als Antwort brachte sie ihren Fuß noch näher an seinen Schoß; seine Hand fuhr instinktiv an ihrem Knie vorbei zu ihrem Oberschenkel.
Als Evan seine Hand über den Rand des Hügels gleiten ließ, drehte Jane ihren Kopf, um den heißesten Teil des Films zu sehen. Seine Shorts waren so klein, dass er die Hälfte seines Schlitzes sehen konnte, und er steckte seine Finger in den Schlitz, da er ihn noch nicht aufgehalten hatte. Jane seufzte, spreizte ihre Beine weiter für ihn und suchte seinen Schwanz mit ihrem Fuß. Evan Finger hat Jane gefickt, weil sie ihren Fuß über ihren Shorts verhärtet und sie mit ihren Zehen gestreichelt hat. Die Szene war vorbei und sie blieben beide stehen und sahen sich an.
Ein letztes Mal, und das? Jane schaffte es, es zu sagen, bevor Evan sich mit ihr anlegte. Wenn Jane nicht zu sehr damit beschäftigt war, ihn zu küssen, kicherte sie, bis er es schaffte, in sie einzudringen. Evan war keine Lachnummer mehr, da er sie genau dort auf seiner Couch gefickt hatte. In den nächsten 57 Minuten verließen sie das Feld nicht mit 5 Positionswechseln. Jane schlief etwa 2 Stunden lang auf Evan ein, bevor sie aufwachte, ihn mit einer Decke zudeckte und sich zurück in ihr Zimmer schlich.
Spät am nächsten Morgen ging Jane wie gewöhnlich zum Frühstück hinunter. Evan wachte immer noch auf und benutzte Kaffee, um den Vorgang zu beschleunigen. Jane schenkte ihm ein sexy Lächeln und verbarg kaum, was sie tat. Evan grinste sie an und konzentrierte sich wieder auf seinen Teller. Das Frühstück ging wie gewohnt weiter, bis Mike und Lisa verkündeten, dass sie zum Lebensmittelgeschäft gehen würden, und Evan und Jane allein ließen.
Hey Evan, kannst du nach dem Frühstück einen Blick auf meinen Laptop in meinem Zimmer werfen? Aus irgendeinem Grund lässt es sich nicht öffnen. , fragte Jane und beendete ihr Essen.
Ich weiß nicht viel über Laptops, aber ja, ich kann es mir ansehen. Kannst du ihn nicht herbringen?? fragte er unbewusst.
?Nein, ich kann nicht, weil es zu schwer ist? sagte sie und steckte ihr Knie unter den Tisch, um volle Aufmerksamkeit zu erlangen. Nachdem sich ihre Blicke getroffen hatten, Können Sie mit mir in mein Zimmer kommen und mir helfen, meinen Laptop zu öffnen, den ich nicht einmal hierher an den See gebracht habe? sagte.
Sie starrte ihn noch ein paar Sekunden lang an, da sie noch nicht lange aufgewacht war. Die Glühbirne ging aus, Evan sprang vom Esstisch und rannte zur Treppe.
Jane lachte über seinen Drang, sich zu amüsieren und rannte hinter ihm her. Hey, du weißt, dass du mich brauchst, um das zu tun, oder? Warte ab,? zurückgerufen.
******
Am nächsten Tag erwischte Jane Evan mit Mike, kurz bevor ihre Schicht begann. Hey, können wir uns heute Abend etwas entspannen? Natürlich bist du frei, Sie fragte.
Ja, sicher, hast du etwas im Sinn? fragte er und hoffte, dass dies eine Fortsetzung dessen war, was sie nicht getan hatten. tun.
Ja, eigentlich dachte ich, wir sollten unsere Regeln überdenken, sagte er zuversichtlich.
?In Ordnung,? er sagte, er dachte. Wenn wir die Regeln durchgehen, können wir weiter Sex haben oder müssen wir aufhören? Mike und Lisa flüsterten, als sie in den nahe gelegenen Schlafzimmern waren.
Jane beschloss, ihm eine Vorschau auf ihre Entscheidung zu geben. Sie sah ihm nach, um sicherzustellen, dass die Tür zu Mikes Schlafzimmer geschlossen war, und beugte sich auf Zehenspitzen, um ihn leidenschaftlich auf den Hals zu küssen.
?auf jeden Fall?küssen?will nicht?lecken?aufhören.? Zum Schluss saugte er noch ein paar Sekunden an ihrem Hals.
Als sie von ihm zurücktrat, war sie verblüfft darüber, dass sie völlig unbeeindruckt wirkte, dass er sie so leicht verführt hatte.
Treffen wir uns nach Feierabend an der Bar. Ich habe die Schlüssel, können wir etwas trinken, während wir Dinge besprechen? informierte ihn.
?Es klingt großartig,? begeistert angenommen.
Später, als Jane das Haus betrat, fand sie Evan an der Bar sitzend, weil das einzige Licht brannte. Er drehte sich um und sah sie in einem kleinen schwarzen Tanktop und einem kurzen schwarzen Rock von der Arbeit. Er fuhr sich mit der Hand durchs Haar und schob sein Gesicht zurück, wie er es oft tat. Jane sah ihn so sexy an, dass sie sich fragte, wie ein Mann sie betrügen konnte. Er ging an ihr vorbei auf die andere Seite der Bar, schnappte sich eine Flasche Jameson und stellte sie vor sich in die Bar.
Evan wagte es, ein Glas für sie auszuwählen. Als sie sich ihm näherte und zurück zur Bar ging, drehte er sich auf seinem Hocker um, um ihm seinen Drink zu geben. Sie nahm einen Schluck, ohne das Gesicht zu verziehen, und trat zwischen ihre Beine, um das Glas hinter sich auf die Theke zu stellen. Evan legte instinktiv seine Hände auf ihre nackten Seiten, als Jane sich bewegte, um ihn leidenschaftlich zu küssen. Ohne ein Wort unterbrach sie den Kuss, entkam anmutig seinem Schoß und ging mit einer fließenden Bewegung nach oben und setzte sich an die Bar.
Er schlug die Beine übereinander, froh, sie anzusehen. Also, denke ich? Bin ich endlich bereit, deine ganze sommerliche Beziehungsmentalität anzunehmen? Ding. Ich weiß, dass wir zusammenarbeiten und das war vorher mein größtes Problem. Aber wir sind uns diesen Sommer sehr nahe gekommen und ich möchte unsere Freundschaft danach definitiv fortsetzen, oder? gestartet.
Aber wenn wir nach Hause kommen, verwandelst du dich in einen Kürbis, mit dem ich nicht schlafen kann? fertig für ihn.
?Kürbis klingt nicht sehr gut, aber ja, ziemlich viel? er hat zugestimmt. Er sah nervös genug aus, um nein zu sagen, als er fortfuhr: Können Sie damit umgehen, das am Ende des Sommers auszuschalten?
Evan schloss die Augen, um nicht von ihrem Anblick berührt zu werden, wenn er daran dachte. Einerseits war ihre Fotze magisch für sie; Er übersprang den Gedanken einfach, weil er vom Thema abgelenkt war. Natürlich wollte sie den ganzen Sommer über rumknutschen, und nachdem sie sie besser kennengelernt hatte, wollte sie noch mehr mit ihm befreundet sein. Das wäre überhaupt nicht unangenehm, da er mit ein paar Mädchen befreundet war, mit denen er in der Vergangenheit Sex hatte. Auch ihre Chance, wieder Sex zu haben, ?Noch einmal? Nach ihrer Rückkehr ging es ihnen gut.
?Ja, ich bin? Sie sagte ihm.
Er griff nach ihrer Hüfte und zog sie, damit sie ihre Beine kreuzte. Er tat es und er hob es über seinen Kopf und legte seinen Knöchel auf seine Schulter. Sie bemerkte, dass sie während der Handlung kein Höschen trug, und ihr Gesichtsausdruck sagte ihr, dass sie mit sich selbst zufrieden war. Er griff zu ihren Seiten hinüber und schob sie vor sich her. Sie spreizte ihre Beine vor seinem Gesicht, überglücklich darüber, wie er sie behandelte.
Also ist das Herumhängen nur für uns? fragte er und fuhr mit seinen Fingern über ihre Schenkel.
Du kannst immer noch machen, was du willst, mit wem du willst, richtig? Sie sagte ihm. Ihre Hände fuhren weiter unter ihren Rock; Er ließ sich von ihr verführen. Ich habe ein gutes Verhältnis zu Ihnen, ich fühle mich wohl, also sehe ich keine Notwendigkeit, mich woanders umzusehen. er machte weiter.
Schließlich drückte sie ihre Finger in seinen Schlitz und Jane stieß ein leises Stöhnen aus. Hast du dein Höschen vergessen oder dachtest du, ich würde ja sagen? Er hat gefragt.
Seine Augen waren geschlossen und er lächelte darüber, wie sie ihn verspottete. Vielleicht habe ich beschlossen, keine Unterwäsche mehr um dich herum zu tragen? versuchte, es ihm zurückzugeben. Er gewann ihr einen Finger, indem er ihre Klitoris kratzte. Aha, mm, ich habe das Gefühl, dass du mich für richtige Antworten belohnst? er vermutete. Sie fühlte, dass es für ihre Finger offen war, eine willkommene Intervention.
Fühle ich mich nicht wirklich gut dabei, anderen Mädchen hinterherzulaufen, wenn ich eine extrem heiße und geile Freundin wie dich habe? Gestand.
Ich hatte gehofft, dass du das sagen würdest. Ich verspreche, ich werde dich beschäftigen, sagte sie, kratzte sich den Hintern bis zum Rand des Stocks und saugte gleichzeitig tiefer an ihren Fingern.
Evan grinste sie breit an, bevor er ihren Rock hochhob und in ihre Klitoris eintauchte.
?Scheiße,? sagte laut und hallte durch das leere Restaurant.
Seine Füße waren an seine Schultern gedrückt, und seine linke Hand ruhte auf der Stange. Seine rechte Hand zog sie an ihren Haaren und legte ihr Gesicht auf seinen Hügel, während sie ritt. Er suchte ihre Klitoris ab und hüpfte ständig auf ihr herum, während seine Finger rein und raus pumpten. Nach ein paar Augenblicken hörte Jane auf herumzulaufen und erlaubte sich, sich direkt auf sich selbst zu konzentrieren. Das machte die Bar noch heißer, als wir dort ankamen.
Du musst mich jetzt ficken? sagte sie mit einer Mischung aus positiven Emotionen.
Sich vergewissernd, dass er sein Gleichgewicht hatte, stand er auf und nahm sie wieder von ihrer Seite und setzte ihn auf denselben Hocker. Evan riss alle seine Kleider vor ihr herunter, bevor er seine Männlichkeit milderte, er brauchte sie genauso sehr. Er hielt es gerade, als er es hineinschob, bald wurden sie dort verflucht verlassen. Evan kam wieder geil zur Rettung. Wenn jemand dachte, es sei abgestanden, als Evan Janes Fotze für magisch hielt, dachte er, ihr Schwanz sei das Heilmittel.
Jane lehnte sich mit dem Rücken gegen die Bar und umklammerte den Hocker, während Evan seine Hüften offen hielt. So überraschend, dass es heraussprang, auf dem Boden landete. Jane ließ ihren Stab darin vergraben zurück und ?eine sofortige außerkörperliche Erfahrung? Als sie zurückkam, kletterte Jane praktisch darauf und schlang ihre Gliedmaßen darum. Evan ging mit ihr, packte sie am Hintern und fing an, sie so hart zu ficken, wie er konnte.
Er konnte diese Position nur wenige Minuten aushalten, da seine Kräfte schnell erschöpft waren. Er trat gegen einen Stuhl, zog ihn heraus und setzte ihn darauf. Jane hatte nach dem Streicheln von Tieren Haare im Gesicht, die sie nur auf eine Idee brachten. Ohne stehen zu bleiben, zog sie ihren Rock aus, unsicher, ob sie schon aufstehen konnte. Am nächsten Tag würden ihn seine Schienbeine hassen, aber er drehte sich trotzdem um und kniete sich auf den Holzstuhl und zeigte ihm seinen Hintern.
Trotzdem drehte sich Evan, ohne etwas zu sagen, wieder zu ihr um. Mhm ja, füll mich voll? murmelte sie bei ihrer Rückkehr und streckte erneut ihre Fotze. Sie traten schnell in einen gleichmäßigen, angenehmen Rhythmus ein. Nach kurzer Zeit sah er zurück und sagte: Fick mich so hart ich kann, ich kann nicht mehr.
Er zwang sie, wahrscheinlich weil er kurz davor war, in Ohnmacht zu fallen, nachdem er gekommen war. Und was für ein Champion er war, als er genau dort, mitten im Lake House, mit ihm zusammenstieß; die Geräusche seines Schritts, der ihren Arsch traf, hallten in der Leere wider. Jane hatte im Grunde eine Serie von Orgasmen nach der anderen. Er spürte, wie sie noch dicker wurde, bevor er versuchte, sie zu warnen.
Jay? uh, cum,? er plapperte.
Er verstand, zog es heraus und drehte sich um, um sich zu setzen. Es fiel wie ein Raubtier mit offenem Mund auf die Keule. Hätte zurückgezogen, wenn das Ergebnis nicht so erfreulich gewesen wäre. Ihre Hände hinter dem Rücken haltend, beugte sie sich wütend zu ihm hinab; Jane hoffte, er würde nicht fragen, woher sie wusste, dass es ihr gefiel. Es begann in seinem Mund zu pochen, also hielt er es, als wäre es ein Feuerwehrschlauch, der sich gleich öffnen würde.
Oh, äh, scheiße, er rannte.
Das Beste, was er in diesem Moment sehen konnte, war, dass Jane ihn inbrünstig bearbeitete, ihn anstarrte und um seinen Samen bettelte. Sobald er es sah, füllte er seinen Mund und gab es ihr. Seine Augen tränten ein wenig, aber egal wie sehr er schwärmte, er schluckte, ohne sich von ihr zu entfernen.
Als er fertig war, ließ er sie ruckartig los, um den Atem anzuhalten. Sie sah ihn wieder an, öffnete den Mund, um etwas zu sagen, sah aber stattdessen nach unten. Als er fragen wollte, was es sei, führte er es wieder an seinen Mund und saugte sanft daran. Die Art, wie er es tat, war so liebevoll, dass es sich nicht einmal zu sensibel anfühlte. Seine Beine entspannten sich, bevor er fertig war.
Jane, ich muss so dringend sitzen? bat ihn.
Er nahm es aus seinem Mund und lachte, damit er konnte. Die beiden saßen noch ein paar Minuten da und lächelten sich albern an. Sie zogen sich bald darauf zurück und kehrten zu Evans Bett zurück.
******
Die beiden verloren sich in der Geborgenheit zwischen ihnen, denn das einzige, was sie bewegte, war, in einem Raum zusammenzustoßen. Janes neuestes Mantra lautet Ich werde keine Gefühle für Evan haben. während er die Perspektive des Sommerurlaubs einnimmt, den er ihr beigebracht hat. Lisa und Mike sahen sofort, dass sich entweder Jane in Evans Wohnung geschlichen hatte oder dass Evan so getan hatte, als würde er nicht in Janes Zimmer aufwachen. Sie waren offen und zu verstrickt, um zu erkennen, dass sich die Dinge schnell aufheizten.
******
AUGUST
******
Einen Monat vor dem Ende von Janes letzten Sommerferien nimmt Evan eine letzte Regeländerung vor. Wo und wann immer sie anfingen, sich wie Kaninchen zu lieben, fehlte Jane dennoch etwas. Sie wollte, dass er sie behandelte, wie er Rachel behandelt hatte; wie Sommer Freundin. Beide hätten die Warnzeichen bemerken müssen, als er ihre Erlaubnis vortäuschte, keine Verbindungen mehr herzustellen. Auf Evans Seite dachte er nicht an andere Mädchen, und auf Janes Seite wäre er vielleicht sauer gewesen, wenn er ihr nicht genau das gesagt hätte.
Als Jane weiter die Tiefen ihrer Beziehung veränderte, konnte Evan nicht umhin zu denken, dass er zu etwas mehr wurde. Keiner von ihnen sprach über das Ende, sie konzentrierten sich nur auf die gemeinsam verbrachten Momente. Als sie nach Hause kamen, ließ er ihn nicht träumen, überhaupt nicht. Selbst ein paar Tage nachdem sie zu Hause angekommen waren, würde Jane die Regeln nicht mehr ändern, was bedeutete, dass sie zusammen sein würden.
Andererseits dachte Jane nie über den Sommer hinaus. Was auch immer ihm in den Sinn kam, er zwang es heraus. Evan sorgte dafür, dass sich die Mädchen im Urlaub gut fühlten und war auf diesem Gebiet sehr talentiert. Jane verdiente es, richtig behandelt zu werden, und wenn Evan bereit war, seine Dienste anzubieten, warum sollte er sie nicht annehmen? Er liebte sie so sehr, dass er wusste, dass er sie niemals ausnutzen konnte; vor allem, wenn du ihm sofort zurückgibst, was er will.
Eine nach der anderen brachte er sie zu jedem geheimen Ort, den er kannte, rund um und jenseits des Sees. Sie führten überall und jederzeit eine Art Sexakt durch, egal wie öffentlich oder tagsüber. Jane war die erste, die vorschlug, dass sie ihre Orte tauften, was ihr noch mehr Hoffnung machte, dass dies bedeutete, dass sie nächsten Sommer wieder zusammenkommen würden. Mitarbeiter und Gäste machten sich offen über ihre Freundschaft lustig, worauf sie offensichtlich zur Hälfte davon abschlichen und wieder Sex hatten. Mike war einer der wenigen, die verstehen konnten, was Evan dachte, interessierter an der Handvoll Pflegefrauen, die für ihn arbeiteten, und würde Jane auseinanderreißen, wenn er von seinem Ziel abkam.
******
Am Donnerstag, dem 30. August, lief Evan die Zeit davon. Er klopfte an Mikes Bürotür und wartete auf die Erlaubnis einzutreten. Er bekam es, ging hinein und schloss die Tür hinter sich. Evan sah Mike an, als wüsste er, warum er hier war.
?Hallo, kann ich Ihnen helfen?? «, fragte Mike und winkte mit der Hand, um sie zu retten.
Ich habe gesehen, dass Jane bis morgen frei hat. Ich wollte ihn irgendwo hinbringen; kann ich heute abend frei nehmen «, fragte Evan und hoffte, dass die Fragen nicht notwendig waren.
Mike starrte sie neugierig an, absichtlich länger, um seinen Neffen zu ärgern. Weißt du, das Wichtigste ist, dass ihr beide ?mich fickt? Augen auf einander bei der Arbeit. Und ich bin mir nicht sicher, wie oft Lisa oder ich gesehen haben, wie sich einer von euch in das Zimmer des anderen geschlichen hat. schneid die Scheiße.
?Haben wir die Regel gebrochen?? «, fragte Evan, der wusste, dass sie es nicht wussten.
Nein, die Regel war, eine Freundin davon abzuhalten, Arbeit hierher zu bringen, die dich zwei Wochen später anbaggern würde, nur weil ein Mädchen im Bikini nach dir sieht. Die Regel bestand ausdrücklich darin, ein Drama zu verhindern. Aber Sie und Jane scheinen noch kein Problem zu haben, oder? sagte er bedrohlich.
Evan verdrehte die Augen, Mensch, was bedeutet das? fragte er sarkastisch.
Evan, du magst dieses Mädchen. Ich weiß, ein paar andere tun es. Einige der gleichen Leute, mich eingeschlossen, denken, dass Jane aufgrund ihres Verhaltens in Ihrer Nähe genauso empfinden könnte. Ich frage nur, was passiert ist. fragte Mike und sah sie nur an.
Evan dachte kurz über die Frage nach. Ich liebe sie sehr, sagte sie und sah keinen Grund zu lügen. Weißt du, am Anfang kannten wir uns kaum, aber jetzt, wo ich ihn kenne, will ich ihn nicht mehr kennen. Ich glaube auch nicht, dass er es ist. Er hat schon dreimal die Regeln geändert, warum nicht gleich nach Hause. Um Gottes willen, könnte ich 10 Minuten zu seinem Haus laufen, um nach einer Trophäe zu suchen?
Mike lachte: Ich bin mir sicher, dass du das kannst, aber vermeidest du immer noch eine sehr wichtige örtliche Regel? erinnerte ihn.
?Ich weiß, ?jeder kann sich mit den Jahreszeiten verändern?. Wenn Jane wieder zu der Schlampe wird, für die ich sie früher gehalten habe, kann ich mir dann das Boot über Nacht ausleihen und die Nacht frei nehmen?
Anderthalb Stunden später saßen Evan und Jane auf Mikes Boot und fuhren zum Überraschungsziel. Alles, was Jane wusste, war, dass sie über Nacht irgendwo zelten würden, und das war Evan definitiv sehr wichtig.
Hey, sieh dir diese kleine Insel an? Evan zeigte darauf. Sie sprang in einem kleinen, sexy Batik-Bikini aus Hanf, den sie in einem der örtlichen Geschäfte gekauft hatte, vor das Boot.
?Können wir es schnell entdecken oder befinden wir uns in einer Zeitleiste? fragte er beinahe kindisch.
Jane blickte zurück und sah das zufriedene Lächeln, in das sie sich verliebt hatte, als ihr klar wurde, dass die Insel ihr Ziel war. Er sprang darauf, steckte sich die Zunge in den Mund, völlig entzückt von der Überraschung. Nachdem er ihn von der Insel geholt hatte, fuhr er mit dem Boot zu einer kleinen Lichtung auf der Insel. Sie machten das Boot an ein paar Bäumen fest, damit sie nicht stranden würden. Jane folgte ihm, als er seine Ausrüstung an eine Stelle brachte, die er zuvor ausgewählt hatte.
Ada war die beste Überraschung, die Jane je passiert ist. Völlig verlassen, alles gehörte ihnen. Er fragte, ob dies legal sei und sagte, dass Evan persönlich den Sheriff angerufen habe, um ihn wissen zu lassen, dass er dort sein würde, und es habe ihn noch mehr beeindruckt. Sie schlugen ihr Lager auf, sammelten Feuerholz für die bereits vorhandene Feuerstelle und bekamen schließlich im Zelt eine Kleinigkeit zu essen.
Nachdem er ihren Appetit geweckt hatte, bereitete Evan das Abendessen vor; Steak, Kartoffelpüree und grüne Bohnen. Jane wusste, dass er alle seine Karten für sie gezogen hatte. Das Beste an dieser Nacht war wahrscheinlich, dass Evan so tat, als wäre es nicht die letzte Nacht gewesen, in der sie so eine romantische Nacht zusammen hatten. Er konnte sehen, dass seine Augen die Wahrheit kannten, also erzwang er sie nicht.
Es war dunkel, als sie voll waren. Wenn man das Feuer gut genug abschaltete, bot die Lichtung, auf der sie ihr Lager aufschlugen, einen schönen Blick in den Himmel. Eine große Decke war auf dem Boden und einem umgestürzten Baum ausgebreitet, Evan saß auf dem Baumstamm und Jane lag neben ihm auf dem Boden. Eine andere Sache, die sie teilten, war die Liebe zum klassischen Rock, sie spielten so leise, dass sie sich reden hören konnten. Sie tranken, sie rauchten und sie schossen Scheiße; Zeiten wie diese waren genau das, was keiner von ihnen verlieren wollte.
Ich glaube, ich bin da? verkündete Jane mit einem dummen Lächeln.
?Ich auch,? Evan stimmte einem ähnlichen Blick zu.
Nach ein paar Bierchen und genug Rauch wiesen sie auf diesen Spot hin, an dem man sich super wohlfühlt. Sie waren sich auch einig, dass es sie beide sehr geil machte. Evan fuhr sich dabei mit den Fingern durchs Haar und wusste, dass sie wie eine wütende Katze war. Sie zeigte ihre Wertschätzung, indem sie ihren Kopf auf seinen Oberschenkel legte, während sie ihm eine Waden-/Beinmassage gab. Jane genoss seine Aufmerksamkeit so sehr, dass sie ihre Hand in ihre Shorts stopfte.
Er begann leise zu stöhnen, Evan beobachtete den Lauf der Dinge erstaunt. Hast du vergessen, dass ich hier bin? Sie machte einen Witz.
Nein, du? Warum bist du? Ich schätze, das bedeutet, dass ich mich bei dir wirklich wohl fühle. Deine Shorts ausziehen? fragte er wütend.
Evan stand auf und zog seine Shorts herunter und legte sie auf den mit einer Decke bedeckten Baumstamm, in der Hoffnung, dass es weicher sein würde. Als Jane sich wieder hinsetzte, legte sie ihren Kopf auf ihren Oberschenkel, während sie ihre eigenen Shorts bis zu ihren Oberschenkeln hochzog. Als sie merkte, dass Evan zusah, fesselte sie ihren anderen Arm unter sein Bein und griff nach seinem Pendelorgan. Jane fing an, mit einer Hand an ihm zu ziehen, während sie mit der anderen an ihm zog. Es war unglaublich heiß zu sehen, wie sein Kopf zurück in seine Finger rollte und sich in ihr verlor und sein Schwanz bis zur Härte gehänselt wurde.
Sie lehnte ihren Kopf zurück, um ihn anzusehen, und sagte: Fuck, das ist so heiß. sagte.
Evan lächelte sie an. Du solltest es von meinem Platz aus sehen? er antwortete.
Jane schenkte ihm ein schelmisches Grinsen und sagte: Keine Sorge, ich gehe dorthin?
Damit zog sie ihre Shorts vollständig aus, bevor sie ungeschickt unter ihr Bein kletterte, um dazwischen zu kommen. Evan kicherte über ihr Verhalten, bis er spürte, wie seine Zunge seine Eier leckte und es in einen Seufzer verwandelte. Er lutschte sie, rollte sie in seinem Mund, was ihn zum Stöhnen brachte. Als sie mit ihrem Beutel fertig war, sah sie ihm in die Augen, während sie ihre Zunge von Spitze zu Spitze zog. Oben spuckte er auf seinen Stock, bevor er seine Lippen darum legte, und ging hinunter.
Nach anderthalb Monaten arbeiteten beide weiter härter daran, sich gegenseitig zu gefallen. Jane gab zu, dass sie Evans bestes Kopfspiel für den Sieg bekam. Auf dem Stumpf war es nicht anders, er schüttelte sein Glied und starrte sie so oft an, wie er konnte. Es dauerte nicht lange, bis er versuchte, es im Ganzen zu schlucken, wie er es von Anfang an fest entschlossen war. Er war kurz davor, es in seine Kehle zu quetschen, aber es würde leicht noch ein paar Wochen Übung erfordern; Für ihn war es ein weiterer Beweis dafür, dass sie weitermachen würden.
Evans Gedanken über die Zukunft wurden von Würgegeräuschen und dem Gefühl, dass er an ihr würge, unterbrochen. Ihre Kehle drückte seine Spitze, was sie zum Stöhnen brachte. Sie öffnete ihre Augen, lehnte sich instinktiv nach vorne, beugte sich über sie, um mit ihrer Fotze zu spielen und sich für den Gefallen zu revanchieren. Er drückte einen Finger in ihren Schaum und verursachte ein Stöhnen um seinen Schaft. Als er fortfuhr, fand er sie zu feucht von seinem eigenen Necken und Befriedigen.
Er drückte seine Finger und war unschlüssig, ob er zu Jane zurück oder vorwärts gehen sollte, und sein Schwanz drang tiefer in ihre Kehle ein. Er beschloss, dass beides bald zur Ekstase führen würde. Die kombinierten Empfindungen brachten einen kaum wahrnehmbaren kleinen Orgasmus. Evan hob seine Finger und wusste, dass er bereit für mehr sein würde. Sie ließ sich Zeit, spuckte so viel sie konnte auf ihn und verlangsamte ihr Saugen.
Mm, es ist so heiß? kommentierte stolz ihre sabbernde Länge.
Jane drehte sich um und hielt ihre Basis fest, um sie auf ihren Eingang zu richten. Evan, wer auch immer auf seinem Schwanz saß, liebte diese Position, aber Jane brachte ihrer Meinung nach etwas Besonderes in jede Position. Eine Sache, die er zu Beginn des Sex immer tat, war, mit der Spitze leicht in sich zu hüpfen, als würde er daran saugen. Wirklich alles, was er tat, machte ihn verrückt und er war immer genauso ungeduldig. Er packte ihre Hüften und versuchte sie zu ficken.
Er schlug seine Hände weg, er sagte: Du kannst tun, was du willst, während du oben bist.
?In Ordnung,? sagte sie und kicherte ihn an wie ein trauriges kleines Kind.
Es brachte sie dazu, dasselbe zu wollen, nach drei langsamen Höhen und Tiefen saß sie direkt auf ihrem Schoß. Selbst wenn sie sich nach dem Sommer weiter liebten, dachte er, er würde das Gefühl genießen, das es ihr jedes Mal gab. Eine andere triviale Sache, nach der sie süchtig wurde, war die Art und Weise, wie sie sanft mit den Fingerspitzen über ihren Körper strich, wenn sich die Dinge verlangsamten. Sie fand ihr Gleichgewicht, legte ihre Hände auf ihre Knie und erhob sich langsam und begann auf seine Höhe zu fallen.
Ich weiß, ich sage das immer, aber zuzusehen, wie deine Fotze mich schluckt, ist so heiß, nicht wahr? Evan erklärte.
Seit ich es gesehen habe? äh, das ist das Video, das du gedreht hast? Huh? Mach dir keine Vorwürfe, dass du das gesagt hast?
Jane richtete ihre Füße auf, umfasste ihre Knie fester und beschleunigte ihre Geschwindigkeit. Evan setzte jeden Muskel in seinem Rücken ein, um sie vor dem Umkippen zu bewahren, als er gegen Ende der Reise kurz vor dem Verlieren stand. Jane prallte auf ihn wie ein dribbelnder Basketball, fesselte ihn und gab ihm das Gefühl, göttlich zu sein. Als sie müde aussah, packte Evan ihren engen Hintern und übernahm die Kontrolle. Es war eine Bewegung, die er gelegentlich versuchte, beizubehalten, damit es den gewünschten Effekt hatte, als würde er ihn von einer Klippe werfen.
?Verdammt? Er erreichte beiläufig den Tiefpunkt und schrie sie mit süßem Schmerz an.
Er saß für eine Minute bewegungslos auf ihr, um seine Atmung zu beruhigen. Sie hob sich von ihm, stand langsam auf, streckte ihre Beine und streckte sich. Sobald es sich löste, drehte es sich und sprang sofort darauf. Glücklicherweise war sie daran gewöhnt, dass er auf sie sprang, damit sie sich koordinieren konnten, damit nichts zerquetscht wurde.
Sie stand auf, ihre Beine auf der anderen Seite des Baumstamms und ihre Hände um seinen Hals geschlungen. Evan, ich bin? Ich bin so leer? sagte sie mit einem schwülen Lächeln.
Evan platzierte seinen Schwanz in seinem Eingang und in dem Moment, als er es spürte, sank er langsam in die Basis. Sie seufzten gleichzeitig, als er sie zu sich zog. Er bewegte sich faul und ohne Eile und küsste sie über ihr ganzes Gesicht, nur weil sie es wollte. Jane brauchte eine Ablenkung vom Ende des Ganzen, und Sex war eine der besten Ablenkungen. Sie musste das Gefühl auch auskosten, damit sie sich daran erinnern konnte, wann alles weg war.
?Was denkst du?? «, fragte Evan, als er das Leuchten in seinen Augen sah.
Er küsste sie auf die Nase und sagte: Ich glaube, ich möchte, dass du mich heute Abend ermüdest. Die Insel ist wunderbar und das war eine großartige Idee. Aber es gibt immer noch nicht viel zu tun, also warum fickst du nicht einfach die ganze Nacht weiter? Ziehen Sie sich unter den Sternen aus, als wäre es unsere eigene persönliche Reality-Show. ?Nackt und Geil.???
Sie blieben eine Weile in dieser Position, bevor Evan aus Sicherheitsgründen das schwache Feuer löschte. Keiner machte sich die Mühe, sich anzuziehen, als Jane Evan sagte, er solle ihr ihren Rum bringen. Er schnappte sich die große Decke und sie machten sich auf den Weg zum Strand, den sie schon einmal getroffen hatten. Auf der anderen Seite des Sees befand sich eine Gruppe von Häusern, die immer noch beleuchtet waren und in denen wache Menschen saßen. Inzwischen war Jane begeistert, dass Evan gesagt hatte, das Geräusch sei mehrere Male über das Wasser getragen worden.
Jane ließ die Decke auf dem Boden, kniete nieder und bedeutete ihm, sich zu ihr zu gesellen.
Sie hielt ihre Rumflasche und fragte: Wenn ich das auf mich verschütten würde, würdest du es wie Wild Things lecken? Oder wäre das eine Verschwendung von gutem Rum?
Jane, ich werde immer ja sagen, etwas von dir zu lecken? sagte ehrlich.
Jane kicherte, nahm ihren Hut ab und nahm einen Schluck. Sie lehnte sich zurück und lehnte ihre Brüste heraus, um die Szene nachzustellen. Mit einem letzten bösen Lächeln tropfte er vorsichtig den Rum in seinen Hügel. Ohne zu zögern fiel Evan hinab, um an seiner Klitoris zu saugen, was ein schrilles Quietschen von ihm verursachte. Nach einem schnellen Necken leckte und lutschte sie den Rum auf ihrem Bauch und ließ sich unterwegs Zeit.
Als es ihre Brüste erreichte, hüpfte es ein wenig mehr wie ein Köder auf ihrer Brust. Er hob es auf, sprang in die Luft, um an seinen geschmeidigen Hügeln zu lecken, interessierter an ihnen als an Alkohol. Da sie beide diese Szene im Film liebten, wollten sie es unbewusst eines Tages ausprobieren. Es stellte sich als viel erotischer heraus, als beide vermutet hatten. Zu Janes Freude verlor Evan ihre Brustwarzen, indem er sie lutschte und beißte, als ob sie die Quelle von Rum wären.
Fuck, sollten wir? Das haben wir vor Monaten gemacht, huh?? scherzte er, er mochte die Aufmerksamkeit.
?Mmm,? Murmelte er, als er ihre andere Brustwarze angriff.
Sie konzentrierte sich noch einen Moment länger auf ihre Brüste, bevor sie ihren Hals an den Mund brachte. Sie küssten sich sorglos und teilten den Rum, den er aus seinem Körper gesammelt hatte.
Evan versohlt seinen Hintern und sagte: ‚Dreh dich um.‘
Jane tat, was ihr gesagt wurde, ging in die Hundepose und schüttelte spielerisch ihren Hintern. Er spießte sie schnell auf, er musste in ihr sein. Er hatte vorgehabt, lauter als nötig zu schreien, um den Leuten auf der anderen Seite des Wassers zu zeigen, wie viel Spaß er hatte. Es war nicht nötig, denn die Art und Weise, wie Evan wild in sie eindrang, brachte sie zum Stöhnen und ließ mehr Licht auf das Wasser scheinen. Einen Moment lang machte sie sich Sorgen, dass jemand die Polizei rufen würde, weil sie dachte, sie sei getötet worden.
Nur 10 Minuten später warnte sie ihn: Ich bin zu nah dran.
Sofort wurde Jane herumgeschleudert und nahm es in den Mund. Mit ihren Fingern um die Basis gelegt, saugte sie pflichtbewusst an ihm, ihre Augen bettelten ihn an zu ejakulieren. Er wusste sehr gut, wie man es spielt, und liebte es. Er kam näher, bis er bemerkte, dass seine Hand wütend ihren Kitzler rieb. Zum zweiten Mal, seit sie auf der Insel angekommen waren, stopfte er sich den Mund zu und schluckte noch einmal den letzten Tropfen.
Sie gingen zurück zum Zelt und ruhten sich kurz aus, da die Nacht noch nicht vorbei war. Doch sie konnten die Finger nicht voneinander lassen und wärmten sich schnell wieder auf. Es wurde zu einer nackten, trockenen, durchnässten Sex-Session. In einem ungewöhnlichen Gebiet war jede ihrer Bewegungen ungewöhnlich langsam und sinnlicher als je zuvor. Er zog an seiner neuesten Erektion und ließ sie wissen, dass er bereit war.
Evan bewegte sich zwischen ihre Beine und küsste sie, bis sie in Position war.
?Evan?? es begann.
Er blickte auf und sah mehrere Gesichtsausdrücke, die sich bemühten, sein Gesicht zu kontrollieren. Bedürfnis, Verlangen, Angst und Aufregung sagten in gewisser Weise alles. Er beugte sich vor und küsste sie sanft, um ihr zu signalisieren, dass er wusste, was zu tun war. Er fühlte, wie sie langsam in ihn sank, während sein Mund beschäftigt war. In diesem Moment war Jane ihm sehr dankbar dafür, dass er sie nicht dazu gebracht hatte, zuzugeben, dass sie zum ersten Mal Sex haben wollte.
Es war die intimste Erfahrung in Janes jungem Leben. Ihr Sexualleben bestand hauptsächlich aus Männern, die sich mehr um ihre eigenen Bedürfnisse kümmerten und ihr viel seltener die Aufmerksamkeit schenkten, die sie wirklich wollte. Evan war anders, er vertraute ihm und er konnte es nie bereuen, sich ihr so ​​hingegeben zu haben. Ihre gemeinsame Zeit verging, aber auf dieser Insel war die Uhr stehen geblieben. Er konnte den liebevollen Blick, den er ihr zuwarf, nicht unterdrücken, wie ein verliebtes Mädchen.
Evan erkannte dies und musste es schließlich als ein weiteres Zeichen betrachten, verbunden mit dem, was er getan hatte. Er hatte sich früher geliebt, als er darum gebeten wurde, aber es war überhaupt nicht wie Jane. Als er erkannte, dass es an seinen Gefühlen für sie lag, beschleunigte er für ein paar Momente sein Tempo, um zu feiern. Sex mit ihm war schon in einer anderen Liga. Sie war noch nie mit jemandem zusammen gewesen, der auf alles, was sie tat, so reaktiv und so erpicht darauf war, es ihr recht zu machen.
Nachdem Jane angenommen hatte, dass es über eine Stunde langsamen Liebesspiels gewesen war, Geh weg mit mir. sagte.
Er trat gerne auf, um ihren Spaß zu beenden, da seine Ausdauer zu diesem Zeitpunkt fast vollständig aufgebraucht war. Die Ansammlung war einfach, da sie die ganze Zeit aneinander grenzten. Evans Schwanz wurde dicker und zitterte im Inneren und nahm ihn mit auf seinen eigenen Ritt. Obwohl sich ihre Orgasmen leicht veränderten, waren ihre Erfahrungen stärker als gewöhnlich. Janes Orgasmus war intensiv, aber die Länge war ungewöhnlicher.
Nachdem Evan tief aus seinem Inneren befreit worden war, zwang er sich, länger festzuhalten, während Jane unter ihm stöhnte und zuckte. Sie war kurz davor, auf ihm zusammenzubrechen, als er schließlich Anzeichen eines Abstiegs zeigte. Auf seinem Weg nach draußen fiel sie neben ihm auf den Rücken, als sie anfing zu kichern. Jane rollte zu ihm hinüber und umarmte ihn fest.
?Worüber lachst du?? fragte er, immer noch bewusstlos.
Ich habe keine Ahnung, es fühlte sich so gut an? sagte er mit einem Seufzen.
Fuck it, ja, das hat es, sagte er und zog sie näher an sich heran.
Jane warf ihr Bein über seine Schenkel und sagte: Vielen Dank, Evan. Dies und alles andere werde ich nie vergessen.
?Jederzeit wieder,? sagte er und verlor eindeutig den Kampf mit dem Schlaf.
Er lächelte und beugte sich hinunter, um sie auf die Wange zu küssen. Sie legte ihren Kopf auf seine Schulter und gesellte sich müde zu ihm.
Ein paar Stunden später wachte Jane mit einem Alptraum auf. Das einzige Detail, an das er sich erinnern konnte, war die Notwendigkeit zu fliehen, weil er ertrank oder sogar ertrank. Er schlich aus dem Zelt, um Evan nicht zu wecken, sofort erleichtert, als der Wind gegen seinen verschwitzten Körper wehte. Das Gefühl, gefangen zu sein, hielt an, und aus irgendeinem Grund ging er durch die Bäume zum Strand, wo sie zuvor eine Szene gemacht hatten. Der Mond am Himmel samt seiner Spiegelung im Wasser verschaffte ihm die nötige Erlösung von dem bösen Traum.
Träume und Alpträume hatten ihn seit seiner Kindheit fasziniert. Er analysierte diese Nacht, wie er es schon viele Male zuvor getan hatte, aber dann war es anders; Er konnte sich nur an Gefühle erinnern. Die Teile fügten sich schnell zusammen und er wusste, warum er sich einbildete, was er tat. Der See wollte nie weg. Er hatte keinen richtigen Urlaub mehr gehabt, seit er ein Baby war, bevor seine Mutter ging.
Ein überwältigendes Verlustgefühl, wie der Verlust eines geliebten Menschen, folgte auf seine erste Offenbarung. Wenn er ehrlich zu sich selbst war, hätte er an Evan als Ganzes denken sollen. Es war allzu leicht zuzugeben, dass sie in ihn verliebt war; Zumindest die Sommerversion. Ihre Sommerversion von ihr würde in drei Tagen fort sein, und es würde sein, als würde er oben bleiben und sie allein nach Hause gehen. Ich hoffe, sie können weiterhin Freunde sein, wenn sie zurückkehren; alles komplett fertig machen zu müssen bringt ihn um.
Jane hat einen miesen Job gemacht, sich selbst davon zu überzeugen, dass sie absolut bereit war, das zu tun, was getan werden musste. Als er ins Zelt zurückkehrte, konnte er für den Rest der Nacht nicht mehr schlafen.
******
Am nächsten Morgen wachte Evan auf und fühlte sich ziemlich großartig. Er sprang buchstäblich aus dem Zelt, um ihnen Kaffee zu kochen und ihre Zähne zu putzen. Jane fühlte sich nach dem Albtraum und der Schlaflosigkeit wie geschmolzene Scheiße. Sie beschloss, ihr die schlechte Laune nicht zu nehmen, und machte sich daran, die Dinge in Ordnung zu bringen.
?Guten Morgen? Erst koche ich Kaffee, dann frühstücke ich. Was willst du als nächstes tun?? fragte er freundlich.
Eigentlich konnte ich nicht viel schlafen, also fühle ich mich beschissen. Können wir nach dem Kaffee zurückgehen? sagte er verärgert.
?Ja, natürlich,? gezwungen.
Sie war in letzter Zeit oft neben ihm aufgewacht, sie hatte ihn noch nie so gesehen. Es war eine unheimliche Erinnerung daran, wie er sie vor dem Sommer behandelt hatte. Sie ignorierte diesen Gedanken und konzentrierte sich mehr darauf, ihm zu helfen, sich besser zu fühlen. Er zertrümmerte das Zelt und sammelte alles ein, während Jane ihre Medizin in Form von Kaffee einnahm.
Als Evan der nörgelnden Stimme in seinem Kopf die Kontrolle überließ, war alles auf dem Boot bereit, die Insel zu verlassen.
Tut mir leid? Wenn ich es nicht ausstehen kann, aber dich sonst nichts stört, oder?? fragte er vorsichtig. Evan wusste inzwischen, dass er nicht nur müde sein konnte.
Jane würde sauer auf ihn sein, aber sie nutzte die Gelegenheit, um es von ihrer Brust zu bekommen. Statt zu schlafen, konnte ich nur denken. Ich könnte mich verrückt gemacht haben, oder? er erklärte.
?Was sagst du?? fragte er und versuchte zu unterstützen.
Evan, letzte Nacht war perfekt. Es war die beste Nacht des ganzen Sommers, nicht wahr? Gestand.
?Aber,? sagte.
?VE, ich denke, wir sollten das hier lassen. Beenden Sie die Dinge mit einem Knall.
Evan nickte, da er wahrscheinlich nicht noch eine Woche warten würde, um zu sprechen. Wir haben noch drei Tage. Warum können wir dann nicht aufhören?? Er hat gefragt. Es ist nicht so, dass er nie aufhören wollte.
Weil die letzte Nacht perfekt war und ich sie lieber festhalten möchte, als ein bisschen zu ficken, bevor wir zwei Stunden in getrennten Autos losfahren. Außerdem sollten wir vielleicht anfangen, ein bisschen weicher zu werden, uns daran gewöhnen, dass sich die Dinge ändern, richtig? rationalisierte es.
Evan sah sie an, fast antwortend, fand aber nicht die richtigen Worte.
Du hast etwas zu sagen, Evan? förmlich verspottet.
Das machte ihn sauer und er sagte: Fuck, yeah, warum können wir nicht weitermachen? sagte. Können wir die Regeln so ändern, wie Sie es den ganzen Sommer über getan haben?
Jane rollte mit den Augen, weil sie wusste, dass das kommen würde. Wir sind zu Hause ganz andere Menschen und weißt du das?
?Unsinn?
?Kein Recht? Auch hier sind wir anders. Du bist ein Einheimischer, ich bin nur ein Tourist. Nur deshalb hat es hier funktioniert. Hast du das akzeptiert? sagte sie und tat so, als wäre ihr das ganze Gespräch lästig.
Es war frustrierend, dass sie leugnete, was sie zwischen ihnen gesehen hatte. Der einzige Unterschied ist, dass wir mit der Schule und so beschäftigt sind. Wir sind immer noch wir, und Sie können nicht so tun, als wäre nichts davon passiert. Leben wir die Straße runter, um laut zu schreien? er argumentierte.
Es spielt keine Rolle, wie nah wir wohnen. Es war nur ein Sommerurlaub. Du bist derjenige, der mir diesen Scheiß beigebracht hat. Du hörst auf, eine gute Zeit mit den Mädchen zu haben, und ich verurteile das nicht. Mich zu deinen Plätzen bringen, zum Eingang fahren, toller Sex; Du hast mir gegeben, was ich wollte und mehr. Dafür werde ich immer dankbar sein und es bestimmt nie vergessen. Der Sommer ist vorbei, man muss sich daran gewöhnen. Bring mich zum denken??
?Was denkst du?? herausgefordert.
Glaubst du, wir haben uns angelogen, dass wir von nun an Freunde sind? sagte er ausdruckslos, es tat nur noch mehr weh.
Evan lächelte sie wütend an. Er hatte von Anfang an absolut Recht, sie waren anders. Er war der einzige, der den Trick machte.
Er drehte sich um, um das Boot zu starten, kam aber zurück und sagte: Ich habe die Mädchen zu vielleicht vier oder fünf der gleichen Stellen gebracht. Sagte.
?Was bedeutet das?
Sie starrte ihn an und fuhr fort: Ich habe noch nie jemanden zu siebzehn mitgenommen. Diese Insel ist die einzige andere Person, mit der ich hier zusammen bin, Mike, und das liegt daran, dass er sie mir zuerst gezeigt hat. Ich habe vorher auf die Mädchen auf dem Boot gezeigt, sie haben mich gebeten, sie mitzunehmen, und ich habe immer abgelehnt. Ich würde lügen und sagen, dass ein gruseliger alter Mann alleine lebt. Es ist ein schlimmer Ort und jeder, der dorthin geht, wird von einem toten Serienmörder verflucht, der die Leichen dort in den Achtzigern begraben hat.
Ihr Gesichtsausdruck wurde etwas weicher, bevor sie beendete: Mir war nicht klar, wie wichtig das für mich war, bis ich es bereut habe, dass ich es mit dir geteilt habe.
Evan drehte sich um und startete das Boot. Sie eilten von der Insel, während Jane verblüfft von der Härte ihres letzten Kommentars dasaß. Tränen stiegen ihm in die Augen und er wischte sie sofort ab, falls er jemals zurückkommen sollte.
Er fuhr entweder zu schnell oder übersprang die malerische Route, als sie bald zum Lake House zurückkehrten. Wortlos leerten sie das Boot, bevor sie sich auf den Weg zu ihren Zimmern machten. Lisa bemerkte die Veränderung und überlegte, ob sie Mike vor dem möglichen Shitstorm warnen sollte. Er stellte sich sofort auf Evans Seite und dachte, dass es nichts sein könnte, was er getan hatte. Er ärgerte sich darüber, dass er sich den ganzen Sommer über so gut mit Jane verstanden hatte, beschloss aber, abzuwarten und sich erst die Geschichte anzuhören.
Evan versteckte sich in seiner Wohnung, bevor die Freitagsschicht begann. Jane duschte und ging dann direkt zu Mike. Als er aus seinem Zimmer kam, fand er sie in der Küche.
Hallo Mike, können wir reden?
Sicher, willst du Kaffee? «, fragte er und rückte seine eigene Tasse zurecht.
Nein, ich bin? Mir geht es gut, danke? sagte.
Mike zeigte auf den großen Esstisch und Jane setzte sich zu ihm. ?Was ist los?? Er hat gefragt.
Jane sah verlegen aus, als sie sagte: Ich schätze, ich gehe heute Abend besser nach meiner Schicht. Es ist sowieso das letzte, oder?
Ja, aber morgen ist noch eine Party und dann Evan? Wird es bis Sonntagnacht oder Montagmorgen bleiben? versuchte ihn zu überreden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Evan es vorziehen würde, wenn ich wegen dieser Dinge nicht hier wäre. deutete sie an und versuchte nicht darüber nachzudenken, wie sehr sie ihn hassen würde.
Mike warf ihr einen berechnenden Blick zu: Weißt du, Jane, ihr beide wart nicht sehr schlau, besonders in den letzten Wochen. Du kannst mit Lisa reden und du kannst mit mir reden, wenn du willst?
Jane dachte über seine Worte nach und dann über ihre Antwort. Ich habe Evan mehr gefragt, als ich wahrscheinlich hätte tun sollen. Ich wollte, dass er mich so behandelte, wie er mich zu den anderen Mädchen im See behandelte. Es ist zu weit gegangen und sollte ich gehen, bevor es schlimmer wird? erklärte sie, dann ließ sie ein paar Tränen fließen.
Wirst du mit ihm reden, bevor er geht? Er hat gefragt. Mike merkte, dass er der Situation mit gemischten Gefühlen gegenüberstand.
Ja, ich versuche, so wenig wie möglich eine totale Schlampe zu sein. lachte vor sich hin, trauriger als alles andere.
Jane, wir lieben es, dich hier zu haben. Du bist diesen Sommer in so kurzer Zeit zu einer echten Bereicherung geworden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Lisa dich auch mag. Wenn Sie und Evan die Dinge erledigen können, möchte ich, dass Sie zurückkommen, richtig? er bot an.
Jane musste wirklich gehen, bevor sie zusammenbrach. Vielen Dank Mike, wirklich. Das war der beste Sommer und der lustigste Job, den ich je hatte, nicht wahr? Sie sagte ihm.
Beide standen auf und umarmten sich wie alte Freunde. Dann ging Jane zurück in ihr Zimmer, um sich zu sammeln.
Später am Abend, gegen Ende von Janes und Evans letzter Sommerschicht, rief Jane Evan an, um ihm mitzuteilen, dass er gehen würde. Er war hinter der Bar, als er mit einem Kunden sprach.
?Hallo Evan? sagte. Dann erkannte er, dass die Kundin Maggie war. ? Verdammt, tut mir leid, he Maggie. Evan, können wir reden, wenn du eine Sekunde Zeit hast? «, fragte Jane und trat wieder zurück.
?Warte, nein. Ich sagte, was ich brauche, ist es alles deins? Maggie sagte, sie sei von ihrem Hocker gesprungen. Und Jane, danke für das, was du an diesem Tag gesagt hast. Versuche ich wirklich, etwas zu ändern? sagte er, bevor er ging.
Jane sah Evan an, die Anspannung war greifbar. Also hat er sich entschuldigt? Sie fragte.
Er will sich nach der Arbeit treffen. Ich schätze, was wird er tun?
?Ja,? sagte er, mehr Katze als er dachte.
Evan wurde ein wenig sauer, Es wird nichts weiter passieren.
Jane schalt sich. Ich weiß, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass du das tun würdest. Es tut mir leid, schau, können wir schnell reden?
Evan brachte sie zu Mikes Büro und schloss die Tür für Privatsphäre.
Ich war vorher eine schlechte Schlampe zu dir und ich wollte mich zuerst dafür entschuldigen? Sie sagte ihm.
?In Ordnung,? sagte er, offensichtlich unberührt.
Es war schwieriger, als Jane dachte, aber sie fuhr fort: Ich meinte es nicht ernst, als ich sagte, wir sollten keine Freunde sein. Natürlich will ich das. Ich schätze, ich muss nach Hause gehen, wieder normal werden und über Scheiße nachdenken. Wenn die Dinge weniger verwirrend und beschäftigt sind, rufe ich Sie an. Er sah sich den letzten Teil an und merkte sofort, dass er voll davon war.
Ja, auf jeden Fall, wann reist du ab?
?Heute Abend, nach der Arbeit? Sie sagte ihm.
?Wow,? sagte Evan und schüttelte ungläubig den Kopf.
Ich weiß, ist es Zeit für mich, nach Hause zu gehen? sagte er schüchtern. ?können wir uns umarmen??
Evan zögerte, öffnete aber dennoch seine Arme. Jane drückte ihn mehr, als er erwartet hatte. Es war kein Austausch? bis später?
Vielen Dank von ganzem Herzen, Evan. Dieser Sommer bedeutete mir die Welt und das werde ich nie vergessen. Als sie die Umarmung beendete, weinte Jane: Wir sehen uns nach Hause?
Ja, tschüss Jane? sagte er ehrlich.
Jane starrte ihn einen Moment lang an, als ob sie versuchte, sich seinen schmerzerfüllten Gesichtsausdruck einzuprägen. Schließlich ging er schnell hinaus und schloss die Tür hinter sich. Evan war sich ziemlich sicher, dass er sie nie wiedersehen würde, nachdem sie gegangen war. Wenn es kein Zufall war, dann wäre es verdammt komisch.
Evan traf sich kurz mit Maggie vor dem Restaurant. Er schien in Konflikt zu geraten, ob er zurück zu seinem Haus gehen sollte, als er vorschlug. Sie entschuldigte sich förmlich dafür, wie sie ihn angelogen hatte, und für andere Dinge, die sie bereits wusste. Sie sagte, sie hoffe, dass sie ihm eines Tages vergeben könnte und dass sie möglicherweise Freunde sein könnten. Als er eine völlig andere Maggie sah, verzieh er ihr und umarmte sie schnell.
Evan winkte Maggie zu, als er davonging. Er sah, wie Jane vor Mikes Haus sein Auto packte und dem Drang widerstand, dorthin zu gehen und ihn zu küssen. Sie würde ihm sagen, wie dumm er war, ihre Kleider auf der Stelle zerreißen und es hassen, sie zu ficken, bis sie es merkte. Es gab so viele gemischte Gefühle, dass er stattdessen nach Hause ging. Mike und Lisa warteten drinnen auf sie, da Jane sich bereits von ihnen beiden verabschiedet hatte.
Was habe ich jetzt vor?, fragte Evan, als sie sahen, wie die Rücklichter seines Autos ihre kleine Halbinsel verließen. Sie schwiegen, und Evan sah sie verzweifelt an.
Hey, ich mochte Jane wirklich und Jane schien dich wirklich zu mögen. Ich war sehr überrascht, dass es so gelaufen ist, aber es gibt mir das Gefühl, dass hier etwas fehlt. Nachdem er uns erzählt hat, was passiert ist, verbirgt er vielleicht etwas? Oder vielleicht hat er Gefühle für dich und kann damit nicht umgehen? Lisa sagte ehrlich ihre Meinung.
Aber was bedeutet das? Was soll ich deswegen machen??
Keine Bewegung, Alter. Wenn er im Konflikt ist, musst du ihn aus dem Konflikt herauskommen lassen, verstehst du, was ich meine? Mike bestärkte ihn in seiner Vermutung.
Im Grunde sitze ich also hier und hoffe, dass sich alles von selbst ergibt? fragte er bitter.
Mike zuckte mit den Schultern und Lisa riet: Alles, was du tun kannst, ist, ihn deine Scheiße rausarbeiten zu lassen. Könnte es schlimmer werden, ihn zu kontaktieren?
Evan wusste, dass sein Rat vernünftig war. Trotzdem war er wütend bei dem Gedanken, dass sich die letzten beiden Sommertage leer und faul anfühlen würden. Nach Hause zu gehen wäre nicht einmal eine Erleichterung, da es irgendwo da draußen wäre.
******
1. SEPTEMBER
**********
?Jane? rief sein Bruder Adam von seiner Tür aus.
?Was?? Schrei.
Sie saß dort auf der Bettkante und starrte ins Leere, als Adam aufstand. Der Fremde sah zu, wie er mindestens drei Minuten lang zu einem kompletten Zombie wurde. Er überlegte kurz, ob seine Schwester einen außerirdischen Rotz im Kopf hatte und Befehle von ihrer Königin entgegennahm.
Bist du überfallen oder gefangen oder so? Zeigen Sie Anzeichen dafür, dass Sie in Quarantäne müssen? sagte er ernst.
?Ha,? Er antwortete.
?Wie war dein Urlaub?? Fragte er, als hätte er nichts weiter gesagt.
Als Jane zusagte, blickte sie nach unten: Das war wahrscheinlich der beste Sommer meines Lebens.
Warum siehst du dann so deprimiert aus? Weil es vorbei ist? Er fragte, als wäre er besorgt, war aber tatsächlich ein wenig besorgt.
Er zögerte, sagte aber schließlich: Ich wollte wirklich nicht, dass es endet, es sollte so sein.
Der Mann merkte mehr denn je, dass etwas äußerst Instabiles an ihm war. Er ging hinein und setzte sich neben sein Bett, um zu signalisieren, dass er bereit war zuzuhören.
Eine Minute später sagte sie: Ich habe mich in einen Mann verliebt, den ich nicht haben sollte, während ich dort war, und es ist wirklich scheiße.
Ist das nicht das, was du immer tust? Was ist anders an diesem Mann?
Jane ignorierte den Druck. Das war Evan, der Mann, mit dem ich da rausgegangen bin. Vor dem Sommer mochte ich ihn absolut nicht. Dann war da oben alles so anders, wir kamen uns doch ziemlich nahe-?
?Ich wette du hast,? spottete er. Da schlug er ihr ziemlich hart auf den Arm.
Ja, das ist auch passiert. Aber als ich ihn immer wieder um mehr bat, habe ich es wirklich vermasselt. Es war so unfair, dass ich es weiter genommen habe. Den ganzen Sommer über sagte ich mir, dass wir wieder so werden könnten, wie wir vor dem Sex waren; eine verdammte Lüge? er machte weiter.
Verwirrt fragte der Mann: Nun, wo ist das Stück Scheiße, das dir wehgetan hat?
Das Schlimmste ist, er tat es nicht? Er ist zu gut für mich. Ich bin nicht bereit für diese Art von Beziehung.
Der Mann sah ihn an, als wäre er tatsächlich geistig zurückgeblieben. Du kannst also nicht mit diesem Typen zusammen sein, weil er deine Freunde nicht fickt, dich betrügt, wenn du nicht da bist, oder dich wie Mist behandelt? Sie fragte. Jane wandte ihre Augen ab und dachte, dass genau das der Grund sei. Im Ernst, Jane, ich habe nie verstanden, warum du dich immer wieder in diese Situationen begibst. willst du nicht glücklich sein?? er machte weiter.
Darüber habe ich den ganzen Sommer nachgedacht. Weißt du, wie ich früher die schlechteste Freundin war? Dem Mann war bewusst, dass er einen Freund durch seinen Betrug verloren hatte. ?Es ist nur mein schlechtes Karma? er erklärte.
Aber so funktioniert das nicht. Gutes und schlechtes Karma kommt zu dir, du kannst es nicht erzwingen. Wenn Sie wirklich mit Arschlöchern ausgehen, um sich selbst zu bestrafen, haben Sie dann zweimal gefickt?
Ich weiß, oder zumindest beginne ich das auch zu verstehen. Jane wusste, dass es keinen Sinn hatte, vor Adam zurückzuschrecken, da Adam oft die einzige Person war, mit der sie reden konnte. ?Ich finde? Ich habe wirklich Angst davor, was ich für Evan empfinden werde. Wenn das so anders ist, habe ich mich jemals wirklich so gefühlt? kaum angenommen.
Verdammt, du bist so verletzt, dass du nicht einmal ein Wort sagen kannst? scherzte sie und errötete nur als Antwort. Du bist dumm. Du hast Angst vor der Möglichkeit glücklich zu sein, gibst aber Vollgas bei den Scheißkerlen, die dir wehgetan haben?
?ICH? Ich bin so schlecht. Ich fürchte, ich werde meine Wachsamkeit verlieren, glücklicher sein als je zuvor, und dann wird der Hammer fallen und alles ruinieren. Dann kommt schlechtes Karma; wenn ich es am wenigsten erwarte, sagte er ausdruckslos.
Der Mann fühlte mit seiner Schwester. Aus dieser Perspektive, ja, es ist beängstigend. Aber trotzdem, wenn du denkst, dass es bei ihm anders sein könnte, darfst du dich davon nicht abhalten lassen. Sie sollten sehen, wie es für Sie spielt. Fangen Sie an, über Ihr eigenes Leben nachzudenken und was Sie wollen.
?Was hat mein Leben damit zu tun?? Sie fragte.
Der Mann ließ seine Enttäuschung erkennen. ?Möchtest du eines Tages die Garage betreiben?
Das erschreckte ihn ein wenig, aber er antwortete trotzdem: Nein, ich möchte ihm helfen, dass es ihm besser geht. Entlasten Sie Ihren Vater so weit wie möglich. Eines Tages werden wir es vielleicht alle haben, aber bis dahin wünschte ich nur, ich wäre mit meiner Seele dort. Damit ich endlich gehen kann, wohin ich will und machen kann, was ich will.
Der Mann hatte sie hereingelegt, und es war an der Zeit, sie wieder herunterzuholen. Nun, was ist das erste, woran du außerhalb der Schule arbeiten kannst, um dahin zu kommen, wo du sein möchtest? fragte er lächelnd.
Jane dachte darüber nach. Kurze Zeit später bedeckte ein unbändiges Lächeln fast sein ganzes Gesicht. Er war ein Mensch. Ich liebe Evan, sagte er schließlich.
Der Mann lächelte glücklich für seine Schwester. Jane, du musst es ihr sofort sagen? Er empfahl.
Das ist nichts, was ich ihm schreiben kann. In 2 Tagen ist er sowieso wieder da.
Wie hast du ihn verlassen? Er hat gefragt.
Jane sah krank aus, Ich habe sie so weit wie möglich weggestoßen und viele beschissene, unwahre Dinge gesagt, in der Hoffnung, dass sie mich hassen würde.
Dann musst du jetzt zurück zum See. Du hast das vermasselt, musst du es reparieren?
Ich weiß nicht, Adam. Ich bin mir nicht sicher, wie willkommen ich sein werde. Evan hat mir wahrscheinlich schon ausführlich erklärt, was für eine Fotze ich mittlerweile bin.
Du musst dort andere Freunde gefunden haben, dachte er kurz nach, bevor er fragte. Gibt es jemanden, der mir eine Nachricht senden und helfen kann?
Verdammt, wann bist du so schlau geworden? sagte er und dachte an Lisa.
Wahrscheinlich, wenn du so dumm geworden bist? Immerhin antwortete er als sein Bruder.
**********
Die End-of-Season-Party wurde im Lake House beleuchtet. Mitarbeiter, Stammgäste und ihre Familien waren alle da. Seit Jane in der Nacht zuvor gegangen war, war Evan zunehmend entleert von der Tatsache, dass er die einzige Person auf der Party war, die nicht da war. Obwohl er Familie, Freunde und noch ein Jahr bis zum Abschluss hatte, wollte er nicht länger am See bleiben. Er würde selten zurückkehren, um Jane und Schlimmeres zu sehen; beide wichen einander absichtlich leicht aus.
Sie goss sich einen Jameson ein, als sie auf die offene Bar zuging, ohne zu bemerken, dass sie ihn ihm auch abgenommen hatte. Er brauchte viel Ablenkung vom Alkohol, also machte er sich auf die Suche nach Mike. Er war natürlich bei Lisa, die ihm etwas auf ihrem Handy zeigte, als er zu ihr ging.
?Hallo Leute,? sagte Evan. Lisa sah schuldbewusst aus und versteckte ihr Handy, aber Evan dachte sich nichts dabei.
Hey, ich halte gleich meine Rede. Willst du als Letzter gehen? fragte Mike.
Nein, ich bin nicht in der Stimmung zu reden. Verabschiede ich mich auf die übliche Art und Weise? sagte. Er dachte einen Moment nach und fragte: Das Ende? Wer redet noch??
‚Schnell, Mike vertuscht, ‚Es ist eine Party, nicht wahr? Jeder kann eine Rede halten.
Evan dachte, er würde später erzählen, warum Mike sich ihm gegenüber komisch verhielt, also ging er. Mike schnappte sich einen Stuhl, brachte ihn zum Deckseingang und stellte sich darauf.
Leute, darf ich bitte um eure Aufmerksamkeit bitten? verkündete er und wartete darauf, dass sie sich um ihn versammelten.
Während alle Augen auf ihn gerichtet waren, fuhr er fort: Zunächst möchte ich allen meinen Mitarbeitern danken, auch den Zeitarbeitskräften. Ihr wart hinter mir und dafür habe ich euch für immer. Ich habe dies vorerst streng geheim gehalten, um eine Überraschung zu sein. Wir haben diesen Sommer einen Besucher- und Gewinnrekord gebrochen? Einige Leute applaudierten und alle Mitarbeiter waren sehr stolz.
Mike schlug mit der Faust zu: Dieses Ding?? sagte. Er grinste und fuhr dann fort: Oh, und deshalb bekommen Sie alle Boni? Dann applaudierten, jubelten oder pfiffen alle. ?Ja, das wollte ich hören? rief er, alles Gute zum Geburtstag für ihn. Der Winter auf dem See in Neuengland kann für manche katastrophal sein.
Als sich alle beruhigt hatten, fuhr er fort: Ich möchte auch unseren Stammgästen danken, wer ist heute hier, weil sie jeden verdammten Tag hier sind? Viele lachten darüber.
?Bekommen wir auch Boni?? Johnny, fragte einer der Stammgäste.
John, du trinkst mein Getränk gerade umsonst, halt die Klappe. Während die anderen lachten, hob Johnny sein Bier zu ihr.
Mike fuhr fort: Als nächstes möchte ich jemanden zu meiner Liste von Menschen hinzufügen, ohne die ich nicht leben kann. Lisa? sagte sie völlig erleuchtet zu ihm. Ich hätte nie gedacht, dass ich nach dem Tod von Teresa wieder wirklich glücklich sein würde, aber irgendwie bin ich es. Ob Sie es glauben oder nicht, er hat sich wegen seiner Liebe zu mir immer über mich lustig gemacht. Irgendwie weiß ich, dass du zustimmen wirst. Du hilfst mir, die Nebensaison zu überstehen. Du hältst mich ehrlich und sehr beschäftigt. Sie tun so viele Dinge, dass es zu lange dauern würde, sie alle aufzuzählen. Ich liebe dich, Baby.?
Lisa warf ihr einen Kuss zu, während sie sich die Tränen aus den Augen wischte. Evan sah zu und dachte darüber nach, wie glücklich Mike war, so verliebt in ein Mädchen wie sie zu sein.
Und dann, mein Neffe? sagte Mike den ganzen Weg. Dieser Junge? Tut mir leid, hübscher Junge; Er war in der schlimmsten Zeit meines Lebens bei mir. Damals half er meinem Geschäft mehr als jeder andere außer Teresa und ihrer Familie. Er ist mein Stiefsohn, Neffe, Bruder und zukünftiger Partner. Zu Evan? sagte Mike und hob sein Bier, bevor er trank.
Der Großteil seiner Familie klopfte ihm auf den Rücken und jubelte ihm zu. Er war nicht wirklich gut darin, Lob zu bekommen, da er dachte, alles, was er tat, sei seine Arbeit oder das, was er tun musste. Er tat alles, um das freundliche Lächeln und die freundlichen Worte zu beenden. Auf dem Weg zurück zur Bar hat sie dann lieber Rum getrunken. Nachdem er das Glas gesenkt hatte, hörte er das Seltsamste.
Hey Leute, kann ich bitte eure Aufmerksamkeit bekommen? Nur noch ein paar Minuten? sagte eine vertraute Stimme.
Evan blickte zurück zum Stuhl und sah Jane dort stehen. Sie trank nicht genug, um zu halluzinieren, und trat vor, um zu hören, was er zu sagen hatte.
Ich? Jane, ich denke, wie die meisten von euch wissen? Wow, ich bin wirklich nervös. Ich hatte etwas zu sagen, aber ich wusste nicht, dass ich es einem Raum voller Leute sagen würde. sagte er nervös und sah kurz in Evans Richtung. Zunächst glaube ich nicht, dass ich einen schöneren Job habe, als im Lake House zu arbeiten. Ich bin sicherlich noch nie so schnell von so vielen Menschen akzeptiert worden wie hier. Dafür muss ich euch allen danken.
Jane war zu nervös, um Evan anzusehen, was in Ordnung sein könnte, weil sie alles tat, um ihr Gesicht ernst zu halten.
Stattdessen konzentrierte er sich auf Lisa: Lisa, danke, dass du im Sommer meine beste Freundin warst. Vielleicht klappt es, damit wir in Kontakt bleiben können? Lisa lächelte und schüttelte verschwörerisch den Kopf. Er wandte sich an Mike und sagte: Mike, vielen Dank für diese einmalige Gelegenheit. Kostenloses Essen, Unterkunft und Geld war das Beste, was es je gab, oder? scherzte er, bekam ein paar Lacher, Mike schenkte ihm noch ein Bier ein.
Jane sah nach unten und widerstand dem Drang, die Kontrolle zu erlangen. Er sah Evan entschlossen an, der von der Intensität in seinen Augen ein wenig überrascht war.
Viele von Ihnen wissen es nicht, aber wir haben kaum miteinander gesprochen, bevor Evan mich hierher eingeladen hat. Jetzt spreche ich von jemandem, den ich seit der 1. Klasse kenne. Wir verloren beide unsere Jobs für den Rest des Jahres und Evan hatte Mitleid mit mir, indem er mich hierher einlud, um dringend benötigtes Geld zu verdienen. Ich sagte mir, geben wir ihm eine Chance, lernen wir ihn kennen, vielleicht können wir Freunde werden; Wir machten. Wir kamen uns näher, bis sich unsere Beziehung entwickelte und gedieh. Die Sache ist die, Evan hat mir die beste Zeit meines Lebens gezeigt und ich habe ihn im Gegenzug verletzt?
Evan sah nach unten, wollte seinen Gefühlen nichts hinzufügen. Jane brauchte einige Zeit, um sich zu erholen, und sie enthüllte dem Publikum so persönliche Dinge.
Evan, ich bin gekommen, um mich bei dir zu entschuldigen. Alles, was ich gestern gesagt habe, war Unsinn, ich habe es nur aus Angst gesagt. Ich möchte die Regeln wieder ändern. Lass uns immer wir sein. Ich will nicht nur, dass wir nach dem Sommer weitermachen, sondern auch??? Er wandte sich an Mike: Du hast vorhin gesagt, wenn Evan und ich die Dinge klären, könnte ich zurückkommen. Wenn das der Fall wäre, wären Sie bereit, die Freundin aufzugeben? Regel??
Mike liebte dieses Mädchen sofort für Evan. Ich mache das, das reicht? Sie sagte ihm. Alle anderen im Raum schauten zwischen den Beteiligten hin und her.
Jane blickte auf der Suche nach der Wahrheit zu Evan zurück. Was sagst du, Evan? Vergiss die Sommermädchen, ich will das ganze Jahr deine Frau sein. Angekündigt.
Evan versuchte es nicht, er versuchte es so sehr. Das Grinsen breitete sich zu schnell aus, als dass er so tun könnte, als wäre es nicht das Schönste, was er je gehört hatte. Jeder im Haus beobachtete ihn, aber dieses Mal war er nicht besorgt; er war zuversichtlich.
Er streckte die Hand aus, um ihr zu helfen, vom Stuhl aufzustehen. Er nahm es, sprang, aber ließ es nie los.
?Was hat sich geändert?? fragte er leise, als sich mehrere Leute näherten, um zu lauschen.
Jane warf einen Blick in die Menge, Alles, wir können uns privat unterhalten, wann immer du willst? sagte er und schüttelte seinen Kopf in Richtung Publikum.
Also, Freund und Freundin, ist es das, was ihr wollt?
?Dito,? zuversichtlich bestätigt.
Evan lächelte teuflisch. Unter einer Bedingung? sagte.
Jane biss sich auf die Lippe und sah ihm in die Augen.
?Ich will eine offene Beziehung? ernst gemeint.
Er in keiner Weise-?
Evan packte sie und küsste sie leidenschaftlich mit einer Explosion von Jubelrufen und Pfiffen. Jane reagierte sofort und erwiderte dieselbe Leidenschaft. Jeder, der Evan liebt und sich bei Jane nicht sicher war, bevor seine Rede verkauft wurde. Evan und Jane vergaßen schnell, dass sie eine Audienz hatten und von Mike getrennt werden sollten. Er führte sie den Flur entlang zu seinem Büro.
Zuversichtlich, dass niemand zuhören würde, sagte Mike: Ich freue mich also sehr für Sie beide, aber ich habe mich gefragt, ob es Ihnen etwas ausmachen würde, wenn ich Ihnen den Donner stehle? sagte. Mike nahm eine kleine Schachtel aus seiner Tasche, um sie ihnen zu zeigen.
Evan grinste breit, als Jane aufgeregt ihren Mund mit ihren Händen bedeckte. Ich meine, ist es das, huh? fragte Evan glücklich.
?Es ist wie. Ich liebe ihn mehr, als ich dachte, ich könnte jemanden wieder lieben? Mike erklärte.
Du lässt ihn besser nicht warten? Jane zwang ihn.
Mike lächelte sie an, bevor er sich wieder Lisa zuwandte. Er nahm ihre Hand und führte sie zurück zum Stuhl. Er hob es hoch und sagte ihr, sie solle wieder die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen.
Hallo zusammen, Mike hat noch etwas zu sagen? erklärte sie, unsicher, was ihr Geliebter vorhatte.
Als sie eine Audienz hatten, begann er: Wenn Sie ein Problem damit hätten, dass Lisa und ich zusammen sind, würde keiner von Ihnen heute hierher eingeladen. Danke, du bist dafür nicht gesperrt. Ihr seid meine Familie und Lisa ist mir von Tag zu Tag wichtiger geworden. Diese Frau, die vor mir steht, ist meine Welt und ich weiß, dass ich sie bin. Brunnen,? fiel auf ein Knie. Lisa, sollen wir rechtlich eine Familie sein? sagte sie, öffnete die kleine Schachtel und enthüllte den Ring, den sie den ganzen Sommer über gehalten hatte.
Oh mein Gott, Mike, JA rief sie, sprang herunter und drückte sie auf den Boden.
Natürlich applaudierten alle. Mike hatte seine Frau vor Jahren bei einem Autounfall verloren. Dann nahm er eine sehr holprige Straße und kam hauptsächlich durch die Gnade von Evan von dieser Straße ab. Als sie sich erholte, dachte sie nie daran, sich wieder zu verlieben. Das war, bis Lisa trotz mehrfacher Ablehnung gegen ihn vorging.
Als die Aufregung nachgelassen hatte, fragte Jane Evan: Willst du hier raus? Sie fragte.
Als Antwort lächelte er sie an, und Jane nahm seine Hand, um ihn hinauszuführen. Nachdem er den Parkplatz passiert hatte, versuchte Evan, sie zu seiner Wohnung zu bringen, aber sie wehrte sich.
Uh uh, wir sollten zuerst reden? sagte sie und bedeutete ihnen, stattdessen zu Mikes Haus zu gehen.
Du weißt, dass wir bei mir zu Hause reden können, richtig? sagte sie und unterdrückte kaum ihr dummes Lächeln.
Jane gluckste und zog ihn zu sich. Wenn wir zu dir gehen, will ich nicht reden? erklärte sie und lächelte ihn verführerisch an.
Evan gab auf und folgte seinem Beispiel. Weißt du, was gerade passiert ist? Er hat gefragt. Er blickte fragend zurück und fuhr fort: Ich habe meine Freundin ihren Weg finden lassen.
Jane wandte fast ihr Gesicht ab und errötete, ließ ihn sehen, wie sie sich dabei fühlte. Sie hatte sich ihm im Laufe des Sommers nach und nach mehr gezeigt, aber an diesem Tag nahm sie alles auf einmal. erröten, die Hand halten und sehr benommen aussehen; als wären sie wieder 14 Jahre alt. Er führte sie zum Esstisch und setzte sich mit einem offenen Stuhl vor sich darauf. Evan saß da ​​und erinnerte sich an die Zeit an der Bar.
Ich wünschte du hättest einen Rock an? verspottete ihn, ließ seine Hände in seine Hose gleiten, um seine Knöchel zu massieren.
?Es ist gut, dass? Ich nicht, es wird schon kalt, oder weil ich das irgendwann nicht noch einmal machen möchte? sagte er und erinnerte sich.
Sollen wir reden? auf den Punkt gekommen.
Jane bedeckte ihr Gesicht und errötete wieder, Ich weiß nicht, warum ich nicht damit aufhören kann.
?Sie ist so süß,? versicherte ihm.
Von ihrem Kompliment ermutigt, entfaltete sie ihre Kraft: Also, ich schätze, wir sollten darüber sprechen, was ich gestern gesagt habe. Ich wünschte, das wäre der Fall, Monate später wird es nicht diskutiert, weil es immer noch beschissene Gefühle gibt. Zunächst meinte ich keinen von ihnen, nicht wirklich. Alles, was ich sagte, geschah aus Angst und Panik.
Ich habe darüber nachgedacht, als Sie Ihre Rede gehalten haben. Was hat sich geändert, was mich mehr interessiert? Bist du jetzt wie das Gegenteil? kommentiert.
Jane verzog das Gesicht, weil sie wusste, dass sie ihm alles sagen musste. Evan, ich? Vor etwa 4 Jahren wurde ich dabei erwischt, gedemütigt und mir war es peinlich. Und genau wie Maggie habe ich es verdient. Ich habe mich entschieden, nicht mehr diese Person zu sein. Leider bin ich, um mich selbst zu bestrafen, absichtlich mit Männern ausgegangen, von denen ich dachte oder wusste, dass sie mich betrügen würden. Ich habe versucht, mein Karma auszugleichen, damit etwas Gutes nicht ruiniert wird, wenn es auftaucht.
?Bin ich eine gute Sache?? fragte er wie ein verliebtes Kind.
Ist das ernsthaft der einzige Teil, den du gehört hast? Er gab vor, wütend zu sein.
?Natürlich nicht, bitte fahren Sie fort? beruhigte ihn.
Jane legte ihre Hände auf ihre Knie, Evan hob sie auf. Mein Bruder Adam half mir zu verstehen, dass ich Angst davor hatte, was ich für dich empfand. Wenn ich diesen Beitrag als Start für uns nehme, dann liebe ich dich, Evan? Er drückte stolz seine Überraschung aus.
Ich liebe dich auch Jane. Ich habe es nicht bemerkt, bis du letzte Nacht gegangen bist, oder? sagte sie und stand zwischen ihren Beinen auf.
Ich werde das nie wieder tun, das verspreche ich? versicherte ihm.
Sie küssten sich, bis Evan anfing, seine Hose aufzumachen.
Sollen wir in eines der Schlafzimmer gehen? empfohlen.
Warum, das Haus gehört uns. Alle Getränke sind da, also wird sich niemand die Mühe machen, hierher zu kommen? erklärte er und zog weiter seine Hose aus.
Jane richtete ihren Arsch auf, lass sie sie haben. Sie warf ihm einen schwülen Blick zu, da sie wusste, dass Evan sich nach dem Sommer nicht ändern würde. Sie saß nackt am Esstisch, bereit für ihren ersten Versöhnungssex, und zog ihr Hemd aus, während sie ihre Schuhe auszog. Er stand auf und zog sein Hemd aus, während er an seiner Hose arbeitete.
Als er freigelassen wurde, sagte er: Verdammt, ich? Ich habe dich noch nie so hart gesehen, bevor ich etwas getan habe. sagte.
Es war ziemlich genau, als er sagte, dass er mich liebt.
Aw, es ist ein Liebesfehler, gib es mir, sagte er und zog sie in seinen Mund.
Evan schob sich mühelos hinein, ging rein und raus aus der Notwendigkeit. Nach dem gemeinsamen Sommer waren mehr als 24 Stunden ohne ihn zu lang. Er fühlte dasselbe, er fühlte, dass es ihn wieder einmal perfekt erfüllte. Auch ihn erfüllte eine Woge der Aufregung, als er an all die Orte dachte, an die sie nach Hause zurückkehren würden. Ohne Zeit zu verschwenden, würden sie ihre älteren Brüder mit dem Geräusch von Sex verärgern.
Janes Beine versuchten ihn noch mehr auf und ab und um ihren Körper zu ziehen. Er kratzte sich an Armen, Rücken und Brust, während seine Hüfte auf dem Tisch ruhte. Evan griff nach seinen Schenkeln, versuchte einen Quickie zu machen, hatte aber zu viel Freude daran, um es wirklich zu versuchen. Er liebte sie, und er liebte sie schließlich. Die Liebe, die sie als Kind hatte, endete nie, sie wartete nur auf eine bessere Zeit.
Sie hatten länger gekämpft, als ihnen bewusst war.
?Hm,? Lisa kündigte ihre Anwesenheit an. Beide erstarrten und sahen ihn geschockt an. Weißt du, diese Party ist ein Abschied für euch beide. Jetzt, da Sie es offiziell tun können, wann immer Sie wollen, beeilen Sie sich und beenden Sie es, damit Sie sich uns wieder anschließen können, sollen wir? sagte er lachend zu ihnen.
?Draussen sein,? sagte Evan ohne weitere Antwort.
Tut mir leid, Lisa, und übrigens, herzlichen Glückwunsch? Jane entschuldigte sich.
Danke, nicht nötig, Schatz. Du bist nicht das erste Mädchen, das an diesem Tisch fickt, oder? deutete Lisa mit einem Augenzwinkern an.
Jane lächelte, als sie bei dem Szenario, in dem sie sich befanden, nicht anders konnte, als in Evan einzudringen.
Oh und du? Du räumst besser auf, wenn du fertig bist? befahl Lisa und drehte sich um, um zu gehen.
Ja Tante? Evan verspottete ihn und lud ihn in die Familie ein.
Lisa nahm den dunkelsten Rotton an. Evan, bitte, ich bin noch nicht bereit dafür. sagte er und ging weg, damit sie fertig werden konnten.
Sobald Lisa gegangen war, war Jane auf ihr. Ihre Brust und ihren Hals küssen, während sie den Rest ihres Körpers mit ihren Armen und Beinen reiben; ihn anzubeten.
?Was ging hinein? , fragte sie, ohne sich darum zu kümmern.
Du und ich meinen das nicht nur wörtlich. Du gibst mir dieses Gefühl und du bleibst besser so, denn sonst bin ich ziemlich wartungsarm. Mach mich glücklich, lieb mich, füttere mich, fick mich; Ich bin einfach. Ich werde alles richtig machen? Er sagte, er wisse, dass das Angebot unwiderstehlich sei.
Ich… ich bin es auch, und das meine ich auch wörtlich? Angekündigt.
Oh, und ab Montag musst du meiner armen Muschi eine Woche frei geben. Es muss geheilt werden, bevor wir zurückkehren können.
Wahrscheinlich brauche ich es auch. Nur um meine Spermareserven aufzubauen? Sie machte einen Witz.
Apropos, das Sperma in mir, ich will dich wirklich wieder spüren? Jane bat ihn.
?Wie du möchtest,? sagte er, bevor er dort weitermachte, wo sie aufgehört hatten.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert