Lparellowas Rpar Wow Huren

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte ist eine Fiktion, alle Charaktere sind ein Produkt meiner überaktiven Vorstellungskraft. Diese Geschichte enthält interrassische, Bdsm-, Alt/Jung-, Ddlg-sexuelle Inhalte. Wenn Sie irgendetwas davon stört, finden Sie bitte eine andere Geschichte.
Copyright 2019 von tcs1963
mein gehorsamer Engel
Dies ist die Geschichte, wie ich das erstaunlichste gehorsame kleine Mädchen traf, das ich je gekannt habe. Die wahre Liebe meines Lebens.
Ich bin eines Tages zufällig über ihn gestolpert. Während ich meinen Rasen mähte, sah ich ihn auf dem Heimweg von der Schule wütend vor meinem Haus schlurfen. Ein sexy achtzehnjähriges Mädchen, das an mir vorbeieilt, während ich das Gras mähe. Die schönste junge Dame, die ich je kennenlernen durfte.
Dank dessen hatte ich die Chance, Ada für mich in einem kleinen U-Boot zu trainieren, das für ihren neuen Vater geeignet ist. Außerdem lernte sie jede Minute davon zu lieben.
Der dunkelste Afroamerikaner war wunderschön, so dunkel, dass er wie Onyx glänzte. Es sah fast so aus, als wäre ihre Haut aus schwarzem Satin. Ihre smaragdgrünen Augen und ihr langes schwarzes Haar waren auf beiden Seiten ihres Kopfes zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Es lässt sie viel jünger aussehen als ihre achtzehn Lebensjahre.
Er war klein, vielleicht hundert Kilo, und sehr klein. Sein Kopf war bis zu meiner Brust. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, ungefähr fünf Fuß zwei oder vielleicht drei. Winzig ist das Wort, mit dem ich es beschreiben würde.
Ich bin das Gegenteil von meinem Engel. Ein geschiedener weißer Mann in den Vierzigern. Heller Budweiser-Bierbauch, lange blonde Haare, blaue Augen. Ich bin sechs Fuß und zweihundertzwanzig Pfund. Ich erhebe mich über ihren kleinen Rahmen.
Mein Name ist Tom und ‚Rassen dürfen nicht gemischt werden?‘ Ich wurde von meinem Vater erzogen, der auf sein Wort schwor.
Verstehen Sie mich nicht falsch, zumindest war mein Vater kein Rassist, er hat nie Hass gepredigt. Aber er glaubte, dass es zu viele Unterschiede zwischen unseren Rassen gab, um eine gemischte Beziehung zu unterstützen. Nachdem ich dieses Wort verstanden hatte, glaubte ich, er sei ein Separatist.
Ich habe endlich gelernt, dass Ada anders ist, es hat meinen ganzen Denkprozess verändert. Trotz unserer Unterschiede war er sehr freundlich und offen zu mir. Es hat mich gelehrt, wie wir unterschiedlich sein können und trotzdem einige der gleichen Dinge wollen. Es hat mir wirklich die Augen für die Akzeptanz geöffnet.
Aber an diesem ersten Tag sah ich ihm zu, wie er an meiner Zaunlinie entlangging. Ada ließ ihre Büchertasche fallen und ihre Papiere und Bücher lagen auf dem Bürgersteig verstreut. Er kniete direkt vor meiner Tür vor meinem Haus.
Ich stand auf und bemerkte, dass ihr Gesicht Anzeichen von Weinen zeigte, die Feuchtigkeit ließ ihre Mascara ablaufen. Ich schaltete schnell den Rasenmäher aus, ging zu ihm hinüber und kniete mich hin, um ihm zu helfen.
Er kniete sich neben sie und half, die schwebenden Papiere aufzuheben. Er sah mich an, als ich bemerkte, dass seine Beine gespreizt waren und der Schritt seines Höschens vollständig sichtbar war. Verlegen drehte ich mich zu Boden, aber ich glaube, ich habe ihn beim Lächeln erwischt.
Als ich sah, wie der weiße Baumwollzwickel darum kämpfte, die flauschigen Katzenlippen aus dunkler Schokolade zu halten, löste dies sofort einen Rückschlag in meiner Hose aus. Ich konnte nicht anders als zu lächeln, als meine Zunge über meine Lippen leckte.
Als ich ihm für einen Moment seine Bescheidenheit stehle, merke ich, dass er meinen Oberschenkel benutzt, um sich auszubalancieren. Ich bemerkte auch, dass seine Finger in der Nähe massierten, wo mein Schwanz das Bein meiner Jeans nach unten streckte. Es war Elektrizität, die Chemie zwischen uns.
Als wir ihre Schulaufgaben aufgesammelt hatten, packte ich sie am Arm und half ihr aufzustehen. Ada starrte weiter auf die Beule in meiner Jeans. Es war fast wie eine Einladung, ihn besser kennenzulernen.
Also lud ich ihn durch die Tür ein und setzte mich auf die Terrassenschaukel, um darüber zu sprechen, was ihn aufregte. Er saß neben mir, sein Gesicht an meiner Brust, als die Tränen freier zu fließen begannen.
Ada murmelte immer wieder den Namen eines Jungen, aber alles, was ich fühlen konnte, war, wie ihre Hand auf meinem Oberschenkel landete und ihr kleiner Finger und ihr Ringfinger auf der Spitze meines jetzt gehärteten Schwanzes ruhten.
Ich flüsterte leise zu mir selbst: Bitte behalte dich unter Kontrolle.
Ich denke, die Person, die ihn verletzt hat, ist ein kompletter Idiot. Aber das Einzige, worauf ich wirklich achten konnte, war die tolle Schwanzmassage, die ich bekam. Ich weiß nicht einmal, ob er wusste, was er tat, aber es machte mich verrückt.
Ich konnte spüren, wie der Vorsaft auf mein Bein tropfte und fragte mich, ob Sie einen nassen Fleck auf meiner Jeans bemerken würden. Es gab kein Anzeichen dafür, dass er stehengeblieben war, also zog ich ihn an mich heran und meine Hände packten ihn an seinem kleinen Rücken.
Mein heißer Atem berührte seinen Hals, sein heißer Atem und seine Lippen berührten meine Brust. Dann spürte ich, wie sich seine Hand leicht bewegte, meinen Schwanz ergriff, und mir wurde klar, dass er genau wusste, was er tat.
Ich streckte die Hand aus und nahm ihre Hand, versuchte sie nicht zu verletzen, sondern die Kontrolle zu übernehmen. Ich stand schnell auf und führte ihn zu meinem Haus.
Ich ließ ihm keine Zeit zum Nachdenken, denn sobald ich die Tür geschlossen hatte, packte ich seine Schultern und drückte sie auf seine Knie. Er grunzte leicht und hob dann seinen Kopf aus seiner knienden Position. Er hatte einen fragenden Ausdruck auf seinem Gesicht, als er mir dabei zusah, wie ich meinen Gürtel und meine Hose öffnete.
Also fing ich an, die Konsequenzen seines Handelns zu erklären. Adas Augen weiteten sich, als sie auf meinen winzigen Gast hinunterstarrte, als mein Schwanz in Sicht kam. Ich bin kein riesiger Schwanz, aber mein Schwanz wird ziemlich dick, wenn Blut durch seine Adern fließt.
Ich drückte sein sechs Zoll dickes Gesicht an sein Gesicht, als ich meine Hose von meinen Hüften löste und meine Beine hinunterfiel. Dann packte ich die beiden Pferdeschwänze auf beiden Seiten seines Kopfes und zog leicht, was dazu führte, dass sich sein Mund öffnete und sein Kopf auf seinen Mund zeigte.
Ich hörte ein süßes kleines Knurren und da wusste ich, dass ich es haben könnte. Zoll für Zoll fing ich langsam an, ihren Schwanz zu füttern. Er knebelte sie leicht, bis meine Krone ihre Kehle berührte.
Öffne dich weit für mich, Kätzchen, waren die ersten Worte, die ich sagte, seit mein Schwanz über ihre Lippen glitt.
Ich fügte langsam mehr Druck in seine Kehle hinzu.
Ich sagte ihm Schluck für mich.
Ich spürte, wie sich sein Hals öffnete und tiefer glitt, als ich seine süße kleine Brustwarze ausstreckte und durch sein Shirt gleiten ließ. Ich war aufgeregt, als er stöhnte, als ich seinen Mund wie eine Katze benutzte.
Da fing ich wirklich an, tiefer zu graben. Indem sie ihren Pferdeschwanz berührt, als wäre er ein Lenker. Ihre Eier trafen ihr Kinn, als sie über ihre Schuluniformbluse sabberte. �
Ich schlug ihr weiter wie eine erfahrene Schwuchtel und ließ sie keine Ausreden finden, da mein nächster Blowjob noch härter für sie werden würde. Ich würde seinen Körper benutzen, wie ich wollte.
Sein Knurren und Stöhnen war wie eine Symphonie, die ihm komplett ins Gesicht vergewaltigt worden war. Als ich bereit war, ihren Mund mit meinem Sperma zu füllen, füllten Tränen ihr ganzes Gesicht. Ich habe ihn überhaupt nicht gewarnt, ich habe ihn nur härter und tiefer in die Kehle gefickt.
Es war, als ob er sein Handwerk verstünde, denn seine Zunge kitzelte weiter die Unterseite meines Schwanzkopfes und sein Saugen nahm exponentiell zu.
Ada saugte mir buchstäblich die Eier ab. Es war, als ob er meine Ejakulation brauchte, um zu überleben, und ich würde ihm alles geben, was er ertragen konnte, und noch viel mehr.
Ich kam hart, nachdem der Strom von heißem Sperma in ihren engen Mund entleert war. Er würgte und hustete und versuchte sein Bestes, um meine ganze Lotterie zu schlucken. Ich ließ meinen Schwanz los und sagte ihr, was für ein gutes Mädchen sie zu mir war.
Nachdem ich meine Eier in seinen Mund gegossen hatte, taumelte ich zurück und setzte mich auf mein Sofa. Sie sah ihn direkt an und bat ihn, wegzukriechen und sein Chaos aufzuräumen.
Er starrte mich verwirrt an, bis ich auf meinen Schwanz zeigte und mich langsam krabbelnd an die Arbeit machte und die Reste meines Spermas und Speichels jetzt von seinem schlaffen Schwanz leckte.
Sein Mund war warm auf meiner Haut und ich genoss seine Dienste. Als ich gereinigt und wieder in meine Hose gesteckt wurde, kroch er auf meinen Schoß und die Tränen fingen wieder an zu fließen. Ihr Schluchzen berührte mein Herz und ich wollte sie nur trösten.
Langsam lehnte ich mich auf dem Sofa zurück und tröstete mein neues kleines Spielzeug. Ihn fast in meinen Armen einschläfern lassen. Ihr zu sagen, dass ich alles besser für sie machen und mich bedingungslos um sie kümmern werde.
Ihr Schluchzen hatte fast aufgehört und sie fing an zu murmeln und zu stöhnen. Meine Hände legen sich sanft um ihre Taille und massieren ihre nackten Schenkel. Er erwacht langsam wieder zu seinen sexuellen Bedürfnissen.
Als sie sich endlich entspannte, richtete ich sie auf und sagte ihr, sie solle ihr süßes kleines Höschen ausziehen. Ihre Augen weiteten sich und sie zog sofort ihr Höschen herunter und ich sah die schmalste Teenagernarbe.
Sie war sehr schüchtern, während sie auf ihre Muschi starrte, und ich liebte es, zuzusehen, wie ihre Unschuld schwand, als sie bald anfing, mir ihre kleine Fotze anzubieten. Sie schob ihre Hüften mit einem sexy Wackeln nach vorne.
Dann griff ich in meine Sideboard-Schublade und zog die rosa Hasenohren heraus, die seit Ostern vor ein paar Jahren herumschwirrten.
Er kicherte und sagte: Wofür sind sie, Sir? sagte.
Also habe ich ihm gesagt, er hat meinen besonderen Schokohasen und wollte ihm genau zeigen, was ich mit meinen süßen Schokohasen mache.
Also nahm ich sein Höschen und hielt es hoch und steckte es dann in seinen Mund. Ich packte sie an der Taille und warf sie auf Armen und Knien auf das Sofa.
Als sie sich leicht wehrte, drückte ich ihren Kopf nach unten und legte ihre Arme zwischen ihre Beine, als sie anfing zu zittern. Ich fesselte ihre Handgelenke mit einem Satz gefiederter Manschetten, die ich neben ihre Hasenohren hielt.
Ada nahm ihre Hände von der kleinen Kette zwischen den Manschetten, hob ihren Hintern und senkte ihr Gesicht, wodurch sie sich noch mehr für mich öffnete.
Ich bückte mich und küsste jeden einzelnen auf ihren köstlichen Arsch. Eng und positioniert, enthüllt sie ihre feuchte Fotze und ihr saftiges Arschloch, die ich von ganzem Herzen ausnutzen wollte.
Ich hielt ihre Hände angespannt, bückte mich und ließ meine Zunge zwischen ihre Wangen gleiten, leckte den Boden ihres hinteren Lochs, was sie dazu brachte, zu quietschen, zu zappeln und zu stöhnen.
Meine Spucke schmiert ihn langsam aber sicher ein. Ich begann, sie zu zittern zu spüren, als ihr Stöhnen lauter wurde, und dann ließ ich meine Zungenspitze in ihren Analring gleiten. Je tiefer ich ging, desto lauter fühlte es sich an, mich zu drücken, und je aufgeregter er war, desto lauter war es, den Stimmen des kleinen Mädchens zu lauschen.
Ich fing langsam an, ihre jungfräuliche Fotze mit der Zunge zu ficken. Sie zu schieben und zu spüren, wie sich ihre Hintertür langsam öffnet. Ich benutzte meine flache Handfläche, um ihm in die Fotze zu schlagen, während meine Zunge versuchte, sein Arschloch zu öffnen.
Ich konnte seine Feuchtigkeit hören und fühlen, als er auf meine Hand sickerte. Sie begann sich zu verlieren und ich musste die Handschellen fester greifen, um die Kontrolle zu behalten.
Ihre Schamlippen begannen anzuschwellen und rot zu werden, und ich bin mir sicher, dass die Art und Weise, wie sie ihre Fotze versohlt hat, ihr wehgetan hat, während sie sich wand. Ihre nasse Fotze und ihre arschfickende Zunge zu schlagen, war genau das, wo ich sein wollte.
Diese kleine Schlampe langsam zu meiner machen. Ich öffne mein neues Spielzeug wie ein Geschenk für meinen Schwanz. Ich bemerkte, dass sie dem Abspritzen näher kam, als sie anfing, mit ihrem selbstgemachten Höschenknebel zu summen.
Da beschloss ich, mit zwei Fingern über ihre jetzt sehr nasse Muschi zu streichen. Als ich ihn wegstieß, spuckte er sein behelfsmäßiges Maul aus und trat ein, was man nur als Anfall bezeichnen kann. Sein Körper begann unkontrolliert zu zucken und er hielt sich zurück und ein gottloses Stöhnen kam von irgendwo in ihm.
Seine normalerweise süße Stimme war nicht mehr dieselbe wie zuvor, als ob jemand oder etwas seinen Körper übernommen hätte. Ich glaube, er hat sich entweder selbst angepisst oder zum ersten Mal gespritzt, weil meine Arme durchnässt waren und meine Couch auch.
Nachdem das Schütteln aufgehört hatte, rollte sich mein Schokoladenhase in einer fötalen Position zusammen und wurde sehr fügsam und empfindlich gegenüber meinen Berührungen, als sie einschlief. Ich versuchte, sie ruhig zu halten, indem ich einfach ihre Beine und Oberschenkel rieb, und beruhigte sie, indem ich ihr sagte, wie großartig sie für mich war und wie stolz ich war, dass sie ihren ersten Test bestanden hatte.
Als ich das erste Mal da saß und mich um mein neues Kätzchen kümmerte, dachte ich mir, wie stolz du mich heute gemacht hast.
Dann setzte er sich hin und sagte: Test? sagte. Also erklärte ich, dass ich nach einem neuen Paramore suchte, um ihn zu trainieren und zu lieben, und sobald ich ihn sah, wurde mir klar, dass ich versuchen sollte, ihn besser kennenzulernen.
Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es spät war. Also half ich ihr sauber und zog ihr noch feuchtes Höschen an. Während ich ihn zur Tür führte, sagte ich ihm, dass er morgen früh kommen würde und wir sein Training fortsetzen würden.
Er küsste mich nur und lächelte: Ja, Daddy.
vorerst FINAL…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert