Lass Mich Schnell Schlagen

0 Aufrufe
0%


Clara war seit fast einem Jahr Mr. Smiths Dienstmädchen. Kaum war sie 16, warf ihre Mutter sie aus dem Haus, um Claras Vater daran zu hindern, sich an der seidigen Haut seiner kleinen Tochter zu erfreuen. Infolgedessen musste Clara Arbeit finden, um zu überleben, und glücklicherweise bekam sie einen Job als Dienstmädchen. Mr. Smith erwartete von seinem charmanten Dienstmädchen, dass es sich um alle täglichen Aufgaben kümmerte, die von einem Dienstmädchen erwartet wurden – Geschirr, Wäsche, Staubwischen. Niemals in den letzten Jahren seines Dienstes hatte er offen danach gestrebt, mehr zu verdienen als seine schöne Zofe. Dieser Gedanke war ihm jedoch schon oft durch den Kopf gegangen.
Mr. Smith war ein älterer Junggeselle und masturbierte daher ziemlich oft, hauptsächlich in dem Gedanken, dass Clara ihm gefiel. Sie liebte die Idee, ihre voluminösen Röcke zu heben und ihren harten Schwanz zwischen ihre nassen Lippen zu schieben und einen Orgasmus aus ihrem jugendlichen Körper zu ziehen. Mr. Smith war nicht der Einzige, der Clara lüstern ansah. John, der Pferdepfleger, verbrachte auch die meiste Zeit damit, Tagträumen davon zu träumen, seinen Schwanz in Claras Muschi zu schrauben.
Das war heute nicht anders. Mr. Smith war in seinem Zimmer, streichelte seinen großen Schwanz und lebte die gottverdammte Clara-Fantasie in seinem Kopf. Währenddessen war Clara unten und wusch die tägliche Wäsche, während das Wasser für ihre Abendsuppe gekocht wurde. John war draußen, erledigte sein Geschäft und bemerkte, dass Mr. Smiths Stute wütend war.
John legte seine Werkzeuge nieder, setzte sich auf eine Holzbank und zog sein Härtungswerkzeug aus den Ritzen. Der lilafarbene Kopf glänzte vor Sperma und er begann, die vibrierende Stange zu streicheln, wobei er Clara nackt und auf den Knien vor sich zeigte. In seiner Vorstellung schlossen sich Claras Lippen um den Kopf des Schwanzes, saugten und leckten an seiner wachsenden Männlichkeit. Die Stute spürte ihr wachsendes Bedürfnis, keuchte und trat in ihrem Stall.
John hatte nie daran gedacht, die Stute zu vögeln, aber sein Bedürfnis wuchs und Claras Handlungen waren nur ein Spiel seiner Vorstellungskraft. Er stand auf und schleppte die Bank zum Stall der Stute. Als er ihre Wärme sah, schloss er seine Augen und bewegte sich auf ihre Wärme zu, stellte sich vor, wie sich sein Schwanz in Claras Fotze statt in eine Stute bohrte. Das Pferd grunzte, als es seinen Stoß spürte, und John stöhnte beim Saugen an seinem Schwanz. Er begann die Stute stärker und schneller zu schieben. Er stellte sich vor, wie Clara nach ihm rief und seinen Namen rief. Die Vorstellung, unter ihm zu stöhnen und zu stöhnen, warf ihn von der Klippe und John betrat die wartende Stute.
Unbemerkt von John war Clara Zeuge der gesamten Szene. Sie brauchte etwas Sahne für die Suppe und ging gerade rechtzeitig in die Scheune, um zu sehen, wie John seinen Schwanz entfesselte und anfing zu masturbieren. Als sie beobachtete, wie die Hand des Mannes an der harten Stange auf und ab glitt, spürte sie, wie Hitze und Feuchtigkeit zwischen ihren Taillen aufstiegen. Überraschenderweise war er nicht angewidert, dass John die Stute gefickt hatte. Tatsächlich war sie unglaublich aufgeregt, der Saft begann ihre Socken zu benetzen.
Nachdem John angekommen war, eilte Clara nach Hause und versuchte, ihre Wäsche zu waschen und loszuwerden, was sie gerade gesehen hatte. Mr. Smith würde bald nach unten kommen, um nach der Hausarbeit zu sehen, und er wollte nicht erklären müssen, warum seine Wäsche noch nicht fertig war. Er legte die Wäsche an die Waschtrommel, lud sie in eine große Trommel, die er mit Wasser füllte, und drehte sie dann in der Trommel, um die Sauberkeit der Wäsche mit einer Kurbel zu gewährleisten.
An die Trommel gelehnt, begann sich der Griff zu drehen und brachte die Holzkonstruktion zum Vibrieren. Aufgrund seiner Größe stand er auf einem kleinen Holzhocker und lehnte sein Becken gegen die Trommel, um das Gleichgewicht zu halten. Das Ergebnis waren Vibrationen, die in ihrer bereits erregten Fotze tanzten. Noch mehr Feuchtigkeit sammelte sich an ihrer Taille und befleckte ihre Socken. Anstatt gegen das Gefühl anzukämpfen, drehte er den Griff weiter schneller und genoss die Freudenstöße, die durch seinen Körper strömten. Die Vibrationen bewegten ihre Fotze, indem sie auf ihrem einsamen Kitzler tanzten. Er fing an, die Trommel zu schlagen, atmete schneller und stöhnte leise. Sie hob die Vorderseite ihres Rocks, glitt mit ihrer linken Hand in ihr Höschen und fand ihre kostbare Klitoris, während ihre rechte die Trommel vibrieren ließ. Die Flüssigkeit glitt an seinen forschenden Fingern vorbei und erfüllte den Raum mit dem Geruch von Sex.
Mr. Smith hat gerade seine morgendliche Masturbation beendet. Als er die Waschküche betrat, hörte er zuerst das Vibrieren der Wäschetrommel. Dann nahm er den Geruch von weiblichem Sex wahr, Claras Stöhnen und schweres Atmen. Sein Penis verhärtete sich sofort, als er Zeuge wurde, wie sein attraktives Dienstmädchen mit der Waschtrommel masturbierte.
Er konnte sich nicht länger beherrschen und ging ihr schnell hinterher. Sie hob ihre voluminösen Röcke und ließ ihren harten Schwanz zwischen ihre frechen Hüften gleiten, wobei sie die glatte Seide ihrer Haut genoss. Clara hielt überrascht den Atem an, da sie ihre Aufgabe völlig erschöpft hatte. Sie fing an, ihre Hüften zu drücken, ihr Schwanz glitt zwischen ihre Arschbacken und drückte ihre Klitoris in das Waschbecken. Clara ließ die Wanne weiter vibrieren und schickte Schockwellen durch ihre pochende Klitoris. Je schneller Mr. Smith drückte, desto schneller drehte Clara die Trommel.
Mr. Smith streckte die Hand aus, ließ Claras schöne Brüste los und sprang mit der Geschwindigkeit seiner Bewegungen. Mr. Smith nahm jeden in seine Hände und begann, wilder zu stoßen. Infolgedessen fand ihr Schwanz sein wahres Zuhause und gelangte in Claras durchnässte nasse Fotze. Sowohl Clara als auch Mr. Smith stöhnten und stöhnten vor Freude, keiner protestierte gegen die Veränderung auf dem Boden. Clara hörte auf, die Trommel zu schlagen, und begann stattdessen, ihre Hüften in Richtung Mr. Smiths zu rollen. Mr. Smith umklammerte Claras Brüste und pumpte ihn hektisch in sein Dienstmädchen. Ihre Klitoris wurde gleichzeitig von ihren Eiern und ihrer hölzernen Trommel geschlagen, was durch ihre runden Finger mehr Lust hervorrief. Clara kam schreiend und goss ihr Wasser über Mr. Smiths Schwanz. Ein paar Sekunden später entließ Mr. Smith seine Ejakulation, warf seine erste Ladung tief in Claras heißen Haken und masturbierte, um ihre seidigen Hüften zu vollenden. Er zog schnell seine Hose aus und verließ das Zimmer, bevor Clara wusste, was los war.
Aber John wusste genau, was passiert war, da er die ganze Show miterlebt hatte. Sein harter Schwanz betrat die Waschküche und hoffte, dass Clara endlich ihm gehören würde. Stattdessen beobachtete er Claras Masturbation, die von ihrem Meister und ihrem schnellen Aufstieg unterbrochen wurde. Wissend, dass dies eine Chance war, packte John seinen nackten Schwanz und betrat den Raum. Clara saß auf einem Holzhocker, fuhr sich mit den Fingern über die getränkten Lippen und genoss die Nachwirkungen der Lust. John zuckte zusammen, als die Spitze seines Schwanzes seine Lippen rieb und eine Spur von Vorsaft hinterließ. Als sie zögerte, packte John ihren Hinterkopf und brachte sie nah an seinen Schwanz. Seine Lippen öffneten sich und er schluckte das purpurne Biest; Clara hat zum ersten Mal einen Schwanz gekostet. Clara lutschte und leckte und genoss Johns Schwanz, als sie ihre Finger in ihre eigene Muschi einführte. John fing an, es in seinen Mund zu stecken und genoss die Erfüllung seiner Fantasie.
In wenigen Minuten war sie bereit, Liebe zu machen. Er hob es vom Boden auf und warf es auf den Tisch, der normalerweise für gefaltete Kleidung reserviert war. Auf ihrem Rücken spreizte Clara ihre Beine und sehnte sich nach Johns hartem Schwanz. Er neckte sie mit ihrem Kopf, tränkte sie mit dem Saft ihres Geschlechts und Mr. Smiths Ejakulation. Er krabbelte vorwärts, ein Freudenschrei von Clara. Wahnsinnig aufgepumpt fickte John Clara, ermutigt durch den Gedanken, dass Clara wollte, dass er sie fickte und sie hart fickte. Claras Brüste hüpften, als Johns Schwanz in ihre Muschi ein- und ausging. John saugte einen Nippel in ihren Mund, leckte und biss in ihre harten Nippel. Claras Stöhnen und Stöhnen wurde zu Stöhnen und Schreien, als sie zum Orgasmus kam. Ihre Muschi kräuselte sich vor Freude um Johns Schwanz und zog ihren Mut von seinem Schwanz. Ihre Muschi hob ab, die erste Ladung landete auf ihren Brüsten. Der Rest pumpte mehr als eine Ladung in Claras Mund, ihren gierigen Mund, zwang ihren Kopf an ihren Lippen vorbei. John zog seine Hose hoch, wie Mr. Smith es getan hatte, und ging, bevor Clara wusste, was passiert war. Auf dem Tisch lag der ausgestreckte Adler, mit vielen guten Ideen, um seine restliche Wäsche zu füttern.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert