Kostenlose Pornofilme Straßenmädchen

0 Aufrufe
0%


Ich sitze an meinem Schreibtisch, schaue auf meinen Laptop, ich habe keine Arbeit. Das war bisher das Thema des Tages. Meine Gedanken wanderten zu dem einen Ort, an den er letzte Nacht mit Nancy gehen wollte. Alle paar Minuten muss ich mich körperlich von diesem Traumzustand lösen. Die anderen Berater, mit denen ich das Büro geteilt habe, müssen gedacht haben, ich hätte eine Tourette oder so etwas. Aber egal was ich versuche, ich kann mich nicht konzentrieren.
Nach dem Bad gingen wir wieder ins Bett, schminkten uns und schliefen dann mit Löffelchen ein. Er war die ganze Nacht in meinen Armen, es war wie im Himmel.
Für ein angenehmes Aufwachen blieb keine Zeit, da ich morgens zur Arbeit musste. Wir zuckten beide beim Geräusch des Alarms zusammen. Ich hasste dieses Ding, nicht nur wegen des bevorstehenden Herzinfarkts, sondern mehr dafür, dass ich meine Umarmung aufgeben musste. Nachdem der Wecker geklingelt hatte, sah ich, wie Nancy mich anlächelte. Wir kamen uns näher und küssten uns.
?Guten Morgen.?
?Ja genau so,? Ich stimme zu.
Wir sollten aufstehen? sagte sie, schürzte ihre Lippen und einen traurigen Ausdruck auf ihrem Gesicht.
?Ich weiss. Ich schätze, wir sollten es genauso machen, wie du das Pflaster abgenommen hast, und aufstehen, oder werden wir stundenlang hier sein?
Ich glaube nicht, dass es ein Problem sein wird, noch ein paar Stunden hier zu sein, aber du hast recht? und damit sprang sie aus dem Bett und überließ es mir, mich um ihren perfekten Körper zu kümmern.
Nun, worauf wartest du? sagte er mit einem missbilligenden Gesichtsausdruck.
Einfach die Aussicht genießen.
Er zerriss die Laken auf dem Bett und kicherte auf seinem Weg ins Badezimmer. Als ich die Dusche kommen hörte, stand ich auf, um ihr zu folgen. Ich öffnete die Duschkabine und wurde mit offenen Armen empfangen. Unsere nassen, nackten Körper verschlungen sich und wir genossen unseren kurzen gemeinsamen Morgen.
Während wir uns gegenseitig einseiften, wurden wir mehr als offensichtlich feuchter. Ich wünschte, wir hätten Zeit, uns darum zu kümmern, sagte er und legte seine Hände um meinen steinharten Schwanz.
Wie ich, aber ich hoffe, du hast heute Abend frei, damit wir das machen können.
Er antwortete mir mit einem Lächeln: Ich glaube, ich kann meinen Terminplan abräumen.
?Fantastisch?
Als ich aus der Dusche kam, schnappte ich mir ein Handtuch und fing an, es abzutrocknen, küsste die nassen Stellen, bevor ich das Handtuch auflegte. Er hat das gleiche für mich getan.
Er traf mich gestern Abend nach einem Arbeitstag, der in einem Büro feststeckte und hektisch vor meinem Laptop arbeitete. Aber heute hatte ich ein Treffen mit einigen wichtigen Leuten und das bedeutete Anzüge. Ich nahm das Kleid aus dem Schrank und legte es aufs Bett.
Sehen Sie sich das an, Mr. Bond.
Sie sehen heute sehr schön aus, Miss Moneypenny. sagte Connery und tat mein Bestes. Ich antwortete.
Auf dem Weg zur Lobby sagte er, er kenne ein paar nette Restaurants auf dem Stadtplatz in der Nähe des Hotels. Wir sollten uns um sechs Uhr in der Mitte treffen. Wir tauschten unsere Telefonnummern aus, küssten uns, umarmten uns und zogen weiter. Kurz bevor sie die Umarmung löste, flüsterte sie mir ins Ohr: Danke für eine tolle Nacht.
Diese Worte blieben in meinen Ohren, als ich mir die Tabelle ansah.
Hey, bist du bereit? erklärte mit lauter Stimme.
Ich springe auf und sehe einen der Typen, mit denen ich interviewt habe.
?Ja ich werde da sein.?
Während des Meetings bekomme ich meinen Fokus zurück. Glücklicherweise interessiert er sich für die Informationen, die ich in den vergangenen Tagen verarbeitet habe. Wir haben einige Fortschritte gemacht und wenn die Katastrophe eintritt, bin ich auf dem besten Weg, Kunden von der Hölle zu beeindrucken. bzz. Mein Telefon vibriert, um mich über eine eingehende Nachricht zu informieren. Wenn einer meiner Kollegen spricht, werde ich sehen, was er sagt.
?Hallo.?
Zwei Buchstaben, ein Wort, und der Rest des Treffens war für mich ruhig. In den nächsten Minuten höre und sehe ich nichts als Rennen gestern Abend vor meinen Augen. Dieser erste Kuss im Fahrstuhl, ihre perfekten Titten, ihr Atem, während ich sie befriedige.
Gesundheits-Hippies verdammt, sage ich, Gott sei Dank Raucher.
Der CEO steht auf und sagt: Ich brauche eine Zigarette, nimm 5?
Ich würde aufstehen, aber das kann aufgrund des Zustands meiner Hose etwas peinlich sein. Ich habe mich entschieden, nichts zurückzusenden. Ein Text-Chat kann beginnen und ich kann nie etwas tun.
Es ist erst zwei Uhr nach dem Meeting und ab da verlangsamt sich die Zeit. Zum Glück ist heute Freitag. Wenn ich morgen arbeiten müsste, würde ich zwei Tage hintereinander auf meinen Bildschirm starren. Eine Stunde später habe ich eine geniale Idee. Oder zumindest glaube ich das. Ich suche und installiere.
Es ist in Ordnung, Sir? Ich höre es am anderen Ende der Leitung.
?Danke und einen schönen Tag noch.?
?Sie, mein Herr.?
Bevor ich meine Zeit verschwende, suche ich online nach einem Floristen, packe meine Tasche und mache mich fast im Sprint auf den Weg. Ich nehme eine einzelne rote Rose und gehe zum Platz.
Ich stehe am Rande des riesigen Areals, umgeben von Geschäften, Restaurants und dem Rathaus als Hauptgebäude. Er späht durch die Menge und versucht, ihn zu erkennen. Ich schaue auf mein Handy, fünf Uhr achtundfünfzig. Mein Herz beginnt vor Vorfreude schneller zu schlagen. Dann sehe ich eine schöne Frau, die auf das Zentrum zugeht. Sie trägt eine Art Sommerkleid mit kleinen Trägern und einem Schal um den Hals. Ihr braunes Haar weht im Wind. Das ist es.
Ich gehe auf ihn zu und er bemerkt mich auch, mit ein paar Dutzend Schritten zwischen uns. Sein Gesicht hellte sich auf und er schlang seine Arme um mich, als wir uns näherten und sagte einfach Hallo. bevor du mich küsst.
Wie war Ihr Tag, Mr. Bond?
Die schrecklich große Miss Moneypenny, was ist mit deiner?
?Das Gleiche.?
Ich gebe ihr die Blume und bekomme zur Belohnung einen Kuss.
Bist du hungrig? Was machst du?
Ich sah ihn an und hob bedeutungsvoll eine Augenbraue.
Mit einem Grinsen auf den Lippen: Dazu kommen wir später.
Eigentlich habe ich etwas arrangiert, was das Abendessen angeht.
?Ach wirklich, und was wäre das???
Es ist eine Überraschung, folge mir.
Wir gehen zurück zu meinem Hotel.
Das ist keine Überraschung, das ist Ihr Hotel. Schau, ich kann es auch kaum erwarten, bis zu diesem Teil der Nacht zu kommen, aber wir brauchen unser Essen, um es richtig zu machen?,? Ich legte meinen Zeigefinger an seine Lippen und hielt ihn davon ab zu sprechen.
?Vertrau mir.?
Er stimmt zu und folgt mir ins Hotel. Ich öffne die Tür zu meinem Zimmer und bin erstaunt, was man alles erreichen kann, wenn man den Concierge anruft.
Sie stellten auf meinen Wunsch einen Esstisch bei Kerzenschein auf dem Balkon auf. Nebenan gibt es Essen in einem mit Öfen beheizten Auto, und sie stellen eine Sonnenliege neben dem Geländer auf.
Ich erinnere mich, dass du Fisch magst, ich hoffe, es hat sich nicht geändert.
Wir stehen am Rand des Raumes und er sieht sich das alles mit einem verwirrten Lächeln im Gesicht an.
?Du hast heute Abend so viel Glück?
Ich lache über seinen Kommentar, als er seinen Stuhl herauszieht.
Ich erkläre ihm, warum ich beim Abendessen nicht auf seine SMS geantwortet habe. Er versteht es vollkommen und sagte, er habe mindestens eine Stunde lang mit sich selbst gestritten, bevor er gepostet habe.
Nach dem Abendessen rufe ich an der Rezeption an, um das Auto zu holen.
Haben Sie gut gegessen, Sir?
Ja, es war perfekt, danke.
Ich gebe dem jungen Mann ein großzügiges Trinkgeld und mache dem Koch meine Komplimente.
Wo wir alleine sind, legen wir uns auf die Chaiselongue und fangen an, uns zu lieben. Das schöne Stadtbild tut uns weh, weil unser Universum gerade außerhalb unserer Reichweite liegt.
?Ich habe eine Überraschung für dich.?
Wir sehen uns an.
Ich erinnere mich auch an etwas von dir, komm mit?
Wir gehen hinein und schließen die Türen hinter uns. Sie dreht sich zu mir um und sagt ?der Streifen? sagt.
Ich schlafe gern. Ich sehe sie an, als ich zu meiner Unterwäsche komme. Mit einem anerkennenden Lächeln im Gesicht blickt er zurück. Dann zieht sie den Knoten, der ihr Kleid hält, von ihrem Nacken. Es fällt ihm bis zu den Knöcheln wie Wasser aus einem Wasserfall. Mein Blick folgt dem Kleid. Auf dem Rückweg trifft er auf ein sehr kleines und extrem sexy Höschen. Rot, Rüschen. Weiter fällt mein Blick auf ihre perfekten Brüste, die von einem trägerlosen BH zusammengehalten werden. Es dauert ein paar Sekunden, aber ich erinnere mich, wieder zu atmen.
Er nimmt eine kleine Flasche aus seiner Tasche. Ich kenne es als Massageöl.
Ich erinnere mich, dass dir das früher gefallen hat.
?Immernoch tun.?
Leg dich bitte hin.
Ich liege im Bett mit meinen Armen an meiner Seite. Ich spüre, wie du neben mir kniest. Wirst du das nicht brauchen? Damit zieht er mir meine Unterwäsche aus. Er schlägt ein Bein über sich und reitet mich. Ich höre, wie sich der Deckel der Flasche löst, als ich mich auf meinen Arsch setze. Die erste Berührung ist erstaunlich. Seine Finger pressen sich gegen mein Fleisch und alle meine Muskeln werden kontrolliert. Er kommt langsam herunter und massiert meinen Körper. Als er meine Fersen erreicht und ich überall ölig bin, steigt er aus dem Bett und geht zu der Seite des Bettes, wo mein Kopf zugewandt ist. Als sie vollständig zu sehen ist, zieht sie ihren BH aus und lässt ihr Höschen langsam über ihre Beine gleiten. Die schöne Frau, die vor mir steht, nimmt die Flasche und sprüht viel Öl auf ihre Brüste. Es reibt sich über ihren ganzen Körper und als sie fertig ist, klettert sie wieder auf mich hoch.
Das Gefühl unserer eingeölten Körper, die übereinander gleiten, ist überirdisch. Ihre Brüste flossen von meinem Hals bis zu meiner Taille und stiegen bis zu meinem Arsch auf. Unsere Beine versuchen so viel wie möglich in Kontakt zu bleiben.
Eine Massage soll entspannend sein, aber was sie mit mir macht, geht mir auf die Nerven. Allmählich werden ihre Bewegungen kleiner, schließlich legen wir uns Wange an Wange. ?Umkehren? flüstert sie.
Er steht auf und überlässt es mir. Mein Schwanz steht direkt auf der Stange. Er verschwendet keine Zeit damit, mich in zwei Hälften zu schneiden, und ich werde in Öl gebraten. Er fing an, das Öl in meinen Körper zu massieren. Aufgeregt bewegt sie sich an meinem Körper hinunter, dreht ihre Hüften in die falsche Richtung und mein Schwanz gleitet in ihre Muschi.
?Mmm,? Sie beißt sich auf die Lippe und schreit.
Er steht auf und sagt: Das muss warten.
Es erreicht meine Knöchel, während es weiter nach unten geht. Bevor sie aus dem Bett steigt, reibt sie sich noch etwas Öl ein und gleitet auf mich zu. Auf seinem Weg nach oben leckt er von der Basis meines Schwanzes auf, schließt dann seinen Mund um mein geschwollenes Organ und steckt seinen Kopf hinein. Es wird fortgesetzt, indem es nach einer Sekunde losgelassen wird. Ich fühle, wie die Nippel ihrer Brüste langsam in meinen Körper steigen. Unsere Lippen treffen sich und wir küssen uns innig. In dieser Nacht berührten meine Hände zum ersten Mal seinen nackten Körper. Dieses Gefühl wird mir nie langweilig.
Ihr Körper kräuselt sich über meinen und ich kann fühlen, wie mein Penis zwischen ihren Beinen ihren Muschieingang reibt. Sie gleitet wieder nach unten und erlaubt meinem Schwanz, durch den Schlitz zu gleiten und mit ihrer Klitoris in Kontakt zu kommen.
Sein Mund hört auf, als er meinen Mittelteil erreicht. Er leckt mit seiner Zunge über meine ganze Erektion und achtet besonders auf meinen Kopf. Es nimmt mich in sich auf, wenn ich mit Speichel bedeckt bin. Es bewegt sich auf und ab und bereitet mit seiner Zunge zusätzliches Vergnügen. Ich verstehe, dass dies nicht lange dauern wird. Ihre Hände gleiten über meinen ganzen Körper, während ihr Mund auf meinem Schwanz in die Stadt geht. Das ist einfach großartig.
Ich fühle mich näher und sage ihm: Ich? kommen.?
Indem Sie darauf warten, dass es vollständig zum Stillstand kommt, fährt es einfach schneller. Sein Mund ist jetzt fest um meinen Kopf geklemmt und seine Zunge kreist darum. Dies, gepaart mit der Verlangsamung, macht es aus.
Ich explodiere in deinem Mund. Er verlangsamt seine Bewegungen und ich spüre, wie er schluckt. Als ich fertig war, befreite er langsam meinen Schwanz aus dem mit seiner Zunge gefüllten Gefängnis.
?Es war toll? Ich wünschte, ich könnte mehr sagen, aber mein Verstand ist verschwommen.
Es kommt zu mir zurück und unsere Körper sind vollständig miteinander verbunden. Wir küssen uns, ihre Hand geht nach unten und sie greift nach meinem Schwanz und sagt: Ich habe dir versprochen, dass ich mich heute Morgen darum kümmere.
Darüber lachen wir beide.
Wir erfreuen uns weiterhin aneinander und bis meine Kraft zu mir zurückkehrt. ?du bist dran? Ich werfe ihn von mir und lege ihn auf den Bauch. Ich fange an, ihn auf den Hals zu küssen, während ich zu seinem Hals hinabsteige. Ich achte besonders auf die abgerundeten Rundungen seines Rückens. Sie lecken, küssen und beißen.
Wenn ich zufrieden bin, ziehe ich deine Hüften hoch, bis sie über deinen Knien sind. Dann lege ich mich auf den Rücken zwischen ihre Beine und ziehe ihre Fotze in meinen Mund. Anders als gestern gehe ich direkt in die Lustzone und fange an, ihren Kitzler kräftig zu lecken. Nancy setzte sich auf ihre Hände und begann tief zu atmen. Das geht dann in Stöhnen über, als ich zwei Finger tief einführe. Es gibt keinen Widerstand. Es wird keine verbale Warnung gegeben, aber ihr Körper beginnt zu zittern und kleine Freudenschreie sind inmitten ihres Stöhnens zu hören. Er treibt seinen Orgasmus auf Händen und Knien.
Ich komme unter ihm hervor, mein Gesicht ist mit Sperma bedeckt. Er erholt sich immer noch, aber ich gebe ihm keine Chance, sich hinzulegen. Ich stelle mich hinter ihn, richte mein wiederbelebtes Glied aus und gehe in einem Zug in ihn hinein. Sein Kopf geht nach oben und ?OH ggggod?
Von seinen Worten ermutigt, begann ich hin und her zu schaukeln. Ich schaue neben sie und sehe, wie ihre Brüste im gleichen Rhythmus schwingen. Ich lege meine Hände auf seine Rippen, damit ich seinen Atem spüren kann. Ich nehme an, ein Orgasmus ist auf dem Weg, wenn es unberechenbar wird. Ich packte sie an den Haaren und erregte langsam ihre Aufmerksamkeit. Ich beuge mich vor und küsse ihren Hals. Meine Vermutung war richtig. Ich kann das Wort cumming zwischen Stöhnen verstehen. Sein Körper zog sich zusammen und ich verlangsamte mein Tempo, aber ich ging tiefer. Wenn die Lustwelle abebbt, gebe ich wieder Gas.
Jetzt liegt eine Hand um seinen Körper und hält ihn am Heck, die andere zur Stabilisierung auf der Matratze. Diese Position ist schwer zu halten, also lasse ich ihn herunter, damit er sich mit seinen eigenen Händen abstützen kann. Er legt seine Hände auf den Boden, aber seine Arme sind angewinkelt und er liegt mit dem Gesicht nach unten auf der Matratze. Von dort ergriff ich ihre Hüften und beschleunigte meine Bewegung, als ich sie tiefer drückte.
Ich begann zu spüren, wie sich ihre Muschi um meinen Penis zusammenzog und ihr Stöhnen wurde lauter. All dies schafft einen kombinierten Orgasmus. Da die letzten beiden Wellen nach den tiefen Stößen kommen, lasse ich es tief gehen.
Ich lehne mich nach vorne und falle dann auf die Seite. Mein Schwanz gleitet durch ihre Fotze und unsere Flüssigkeit läuft zwischen ihren Beinen hindurch. Er dreht sich um und trägt mich auf meinem Rücken. Dann steigt er wieder auf mich und setzt mich wieder hinein. Wir lehnen uns nach vorne und küssen uns leidenschaftlich. Dann legt er seinen Kopf neben meinen und mit meinen Armen um ihn herum genießen wir den Sonnenuntergang.
Wenn sich die Muskeln entspannen, sein Herzschlag verlangsamt und seine Atemfrequenz wieder normal wird, schaut er auf mich herunter und sagt: Kann ich wirklich ein schönes Bad nehmen, Mr. Bond? sagt.
Sie werden fertig sein, Miss Moneypenny.
Wir sind klatschnass in der Hitze des Badezimmers, wir wissen beide sicher, dass morgen kein Wecker klingelt und es beim Aufwachen darum geht, Liebe zu machen.
fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert