Knackarschblondine Nimmt Riesigen Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Ich war aufgeregt, als ich das Paket erhielt. Ich habe hundert Dollar für eine Replik der Waffe in Portal 2 und Portal-Spielen ausgegeben. Er behauptete, funktionierende Lichter, Geräusche und bewegliche Teile zu haben. Es wäre interessant zu sehen, wie gut es aussieht.
Es sah aus wie die Waffe im Spiel, als ich es aus der Verpackung nahm. Es war etwas kleiner und sah eher einhändig aus als wie üblich zweihändig. Ich habe es getestet und war froh zu sehen, dass die versprochene Funktionalität funktioniert. Aber die Batterien waren sehr schnell leer.
Ich habe sie durch leistungsstärkere, besser funktionierende ersetzt und am Ende einen Laserprojektor hinzugefügt. Es öffnet und schließt sich, wenn ich den Auslöser berühre, damit ich sehen konnte, wohin das Portal zielen würde. Ich lud nach, baute es zusammen und drückte ab.
Ein lautes Wusch-Geräusch kam davon und ein orangefarbenes Oval erschien an der Wand. Ich blinzelte und sah ihn überrascht an. Ich muss den zweiten Abzug gedrückt haben, denn ich hörte ein weiteres Wusch und fiel zu Boden. Ich landete genau dort, wo ich stand. Ich brauchte eine Weile, um zu erkennen, dass ich ein Portal zu meinen Füßen gemacht hatte, und es warf mich durch die Wand. Gut, dass ich den Teppich hatte, sonst wäre ich zum anderen Portal zurückgekehrt.
Ich drückte erneut auf den blauen Auslöser, diesmal gegen eine andere Wand. Ich konnte mich von hinten sehen. Ich verbrachte eine gute Stunde damit, meine Arme, Beine und meinen Kopf durch die Portale zu rennen und in die andere Richtung zu schauen. Ich habe sogar ein Portal über meiner Toilette angebracht und hatte ein Leck aus meinem Schlafzimmer.
Später in der Nacht fiel mir etwas anderes ein, das mit der Portalkanone zu tun hatte. Ich lag im Bett und dachte an Sex. Mein Schwanz war hart und ich rieb ihn müßig. Ich drehte mich zu mir um und sah die Wand an. Dann dachte ich an die Waffe.
Ich sprang aus dem Bett und nahm die Waffe. Ich richtete es auf die Wand und drückte den ersten Abzug. Dann drehte ich es ein wenig, zielte und drückte den zweiten Abzug. Dann habe ich versehentlich die Waffe gesenkt, um nichts auszulösen.
Ich ging durch die Portale, eines nach dem anderen. Ich sah meinen Schwanz aus dem rechten herauskommen, während meiner in den linken eindrang. Ich betrachtete das Dilemma und trat zurück. Ich lehnte mein Bett an die Wand und legte mich neben mich. Als ich durch ein Portal schaute, konnte ich sehen, dass mein Schritt tot war.
„Das wird interessant“, sagte ich niemandem.
Mein Schritt überquerte leicht das linke Portal und ich machte mich auf den Weg zur Wand. Mein Schwanz war in perfektem Verhältnis zu meinem anderen Gesicht.
»Da geht er«, sagte ich.
Ich bückte mich und nahm meinen Penis in meinen Mund. Dieses Gefühl war so gut wie jeder andere Blowjob, den ich je hatte. Das war auch seltsam. Es fühlte sich seltsam und gut an zu fühlen, wie mein Schwanz gelutscht wurde, während ich meinen Schwanz lutschte. Es wurde schnell besser als jeder Blowjob, den ich bekommen konnte. Dann, ohne darüber nachzudenken, was ich dagegen tun sollte, ejakulierte ich in meinem Mund. Ich schluckte. Ich weiß nicht warum, aber ich tat es.
„Was für eine schwule Fantasie habe ich?“ fragte ich mich. „Ist er wirklich schwul, weil nur ich es tue?“
Darüber habe ich mir in den nächsten Tagen Gedanken gemacht. Natürlich lutschte ich mir jetzt drei- oder viermal am Tag.
Da startete ich meinen nächsten Versuch. Einen Blowjob habe ich mir schon verdient. Jetzt musste ich mein eigenes Geschlecht schlagen. Ich musste einen Weg finden, mich in meinen eigenen Arsch zu ficken.
Angefangen habe ich mit den Winkeln. Diese haben nicht ganz funktioniert. Ich musste schieben, wenn ich mich nicht bewegte. Ich habe ein Portal versucht, das einem Portal gegenübersteht. Das hat auch nicht funktioniert. Er musste sich immer noch bewegen und nicht bewegen.
Endlich habe ich eine Schiebeplattform gefunden. Ich kann ein Portal darauf setzen, ein Portal auf eine rutschfeste Oberfläche stellen und dann die Lücke schließen. Ich würde dann ein Portal näher und weiter schieben. Ich ging zur Arbeit.
Ich habe zwei installiert. Die erste war eine gepolsterte Plattform, auf der ich hin und her gleiten konnte, als ob ich jemandes Hüfte halten würde. Der andere war eine Plattform in meinem Schritt, auf der ich meinen Schwanz festhielt. Die andere Plattform wäre das Pedalsystem, ich könnte in einem bodenlosen Stuhl sitzen und in die Pedale treten. Die Plattform unter mir würde sich dann heben und senken und effektiv von unten auf mich drängen.
Ich habe zuerst die Hüftplattform ausprobiert. Ich stellte zwei Portale auf, zog mich aus und rieb meinen Schwanz mit Lotion ein. Dann steckte ich meinen Arsch durch das hintere Portal. Ich zog das vordere Portal näher und führte meinen Schwanz mit einer Hand. Ich schob das Portal näher und spürte, wie mein Schwanz in meinen Arsch stieg.
Zu sagen, dass das Gefühl erstaunlich ist, verkauft es kurz. Als ich damit fertig war, mich selbst in den Arsch zu ficken, war ich verschwitzt und konnte das Sperma in meinem Körper spüren. Als ich mich ausgeruht hatte, probierte ich den Tretstuhl aus und fand einen weiteren tollen Arschfick. Ich würde das auf jeden Fall bei einem drehzahlgeregelten Motor überholen.
Ich gehe immer noch aus, weil ich Muschis liebe, aber ich gehe jetzt weniger aus. Ich genieße ein paar Tage. Es gibt nichts Besseres als einen guten Fick oder Saugen mit einem willigen Partner.
Kannst du mich blamieren

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert