Kehle Ficken

0 Aufrufe
0%


May konnte den Rest des Tages ihre Finger nicht von ihrer Fotze lassen. Er konnte immer noch die Pisse und das Sperma seines Vaters in seinem Mund schmecken, und der Gedanke, dass jemand jedes Mal, wenn er sprach, an seinem Samen schnupperte, oder der unbestreitbare Gestank von Eiter, der unter seinem Schreibtisch hervorkam, machte ihn verrückt, und er konnte nicht darüber hinwegkommen dachte daran, wie leer es war. Pussy ist von Sinnen. Sie versuchte, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, aber alle paar Minuten zog sie rücksichtslos ihre Hand an ihre Fotze und spielte mit ihrer Klitoris unter ihrem Kleid oder starrte auf Büros, während sie nach etwas suchte, das groß genug war, um die Leere zu füllen. der Raum zwischen deinen Beinen.
Endlich war es 17 Uhr und es war Zeit aufzubrechen. Er stand auf, um zu gehen und blieb nicht länger als nötig, weil er endlich die Aufmerksamkeit von jemandem erregt hatte, der in seinem Leben wichtig war. Er warf einen schnellen Blick auf seinen Schreibtisch, um sich zu vergewissern, dass er alles für die Nacht weggeräumt hatte, und sah den nassen Fleck. Seine Fotze war den ganzen Tag in diesen Ledersessel gelaufen, besonders als sein Vater den ganzen Nachmittag den Stecker gezogen hatte. Er grinste in sich hinein und sah sich schnell im Raum um, um zu sehen, dass alle zum Gehen eilten und ihn nicht bemerkten, was er schließlich zu seinem Vorteil nutzte. Er bückte sich schnell und tat so, als würde er etwas fallen lassen. May zögerte nicht, als sie jeden Tropfen ihres Ledersessels leckte, ohne sich darum zu kümmern, dass sie sich in einem offenen Büro befand, in dem sie möglicherweise sehen konnte, was die gesamte Etage tat.
Zufrieden mit der Sauberkeit ihres Stuhls stand May auf und ging mit ihren anderen Kollegen zu den Aufzügen. Als sie in den Fahrstuhl stieg, konnte sie spüren, wie der Eiter ihr Bein herunterlief, konnte riechen, wie erregt sie war, was auch bedeutete, dass alle anderen in dem eng gedrängten Fahrstuhl es auch spüren konnten. Vor einer Woche war May der Gedanke definitiv peinlich gewesen, aber jetzt, wo ihr Vater ihr hilft, die Hure in ihrem Inneren zu entfesseln, hat sie das alles noch mehr erregt. Als May ihren Vater gehen sah, ging sie zu ihrem Auto. Sobald sie hereinkam, wusste sie, dass sie ohne etwas Großes in ihrer Fotze nicht zum Haus ihres Vaters zurückkehren konnte. Er suchte hektisch auf dem Rücksitz, bis er etwas sehr Passendes für den Job fand. Es war nicht so groß wie das meines Vaters, aber er würde die Arbeit erledigen, wenn er nach Hause kam, und das bekommen, wovon er den ganzen Nachmittag geträumt hatte. Damit niemand sah, was sie vorhatte, sah sich May schnell um und zog ihre alten Laufschuhe unter ihr Kleid. Sie rieb es schnell über ihre rutschige Muschi, bevor sie den gesamten Schuh in ihre leere Fotze zwang. Wieder schauderte er bei dem Gefühl, dass er so voll von etwas so Falschem war. Während der gesamten 45-minütigen Fahrt zum Haus ihres Vaters kann eine Hand am Lenkrad sein, die andere mit ihrer Klitoris spielen, sich an den Rand des Orgasmus bringen oder langsam ihre Laufschuhe aus ihrer Fotze ziehen und mit ihr hämmern . Nachdem das Auto geparkt war, betrat May das Haus, ihre Schuhe immer noch tief in ihrer einst kleinen Fotze vergraben. Als May das Haus betrat, dachte sie darüber nach, was ihr Vater ihr gesagt hatte, bevor sie die Arbeit verließ, sie musste etwas finden, um ihre Zeit zu verbringen, bis sie nach Hause kam, May kannte nur eine Möglichkeit, dies zu tun, und ließ ihr Kleid an die Tür fallen.
May kletterte aus ihren Absätzen und legte sich zwischen ihre Beine. Er zog langsam seinen Schuh aus und hielt ihn sich zur Untersuchung vors Gesicht, als er ins Wohnzimmer ging. Er setzte sich auf einen der Sessel und fing an, seine eigenen Schuhe zu lecken, während er daran dachte, wie heiß es heute Morgen war, die Schuhe seines Vaters in seinem Büro zu putzen. Er leckte die Unterseite seiner Laufschuhe, die mit schmutzigem Muschiwasser bedeckt waren, und dachte an all die Orte, an denen er zuvor gewesen war, all den Schmutz und Dreck, mit dem er in Kontakt gekommen war. Seine andere Hand ging zu ihrer Klitoris, sie rieb schnell ihre Lieblingsstelle, die eine Stelle, die sie berühren musste, um sich zu entfernen, nichts konnte sie an dieser Hürde vorbeibringen, als mit ihrer Klitoris zu spielen. Als sie an diesem Abend zum ersten Mal nach draußen ging, fing Mays Katze an zu schwärmen. Nicht ein einziges Mal hörte sie auf, ihre Klitoris zu reiben oder ihre Schuhe zu lecken, bis sie in ihrer eigenen Pfütze aus warmer Flüssigkeit saß. Sie war ein absolutes Durcheinander und sie liebte es, aber sie wollte auch nicht, dass ihr Vater nach Hause kam und von dem Durcheinander enttäuscht war, das sie auf all ihren Möbeln angerichtet hatte.
May fiel mit dem Gesicht zum Stuhl auf die Knie und begann, sich vom Stuhl zu lecken. Wenn Dad jetzt reingekommen wäre, hätte er wenigstens gesehen, wie seine kleine Schlampe sein Chaos aufräumte. May war so darauf konzentriert, sich selbst herauszuholen und das Chaos zu beseitigen, das sie angerichtet hatte, dass sie den Hund ihres Vaters nicht bemerkte, der sah, wie ihr Arsch in der Luft wackelte, während sie ihre Muschisäfte leckte. Er machte seine Anwesenheit nur dadurch bekannt, dass er auf die Hündin vor ihm stieg. Er wusste, was passiert war, als er spürte, wie der heiße Schwanz des Hundes in seine hungrige Muschi eindrang. Er wusste nicht einmal, dass der Hund zu Hause war, aber er war so dankbar, dass es genau das war, was er brauchte, er hatte den ganzen Tag davon geträumt, er brauchte dieses Tier, um ihn wie eine läufige Hündin zu behandeln. er brauchte seine heiße Spitzhacke, um sie mit Knoten und Hundesamen zu füllen. Als May versuchte, den Schwanz ihres Hundes so gut sie konnte zu ficken, kam sie zu ihm zurück. Der Hund fickte ihn mit einer Kraft und Geschwindigkeit, die ihn angespannt hielt. Je tiefer und schneller sie ihr Streicheln spürte, desto mehr schwoll ihr Knoten an und sie zog sich von ihrer offenen Katze zurück, und sie schlug sich bei jedem Schlag vollständig zurück. May kehrte immer noch zum Hahn des Hundes zurück und versuchte, jeden seiner Schläge mit ihrem eigenen zu kontern. Nicht mehr vor dem Stuhl, sondern auf der anderen Seite des Raums hatte May nichts, um sich zu stützen, und sie hatte ihr Gesicht nach unten, ihre Arme vor sich ausgestreckt, ihre Muschi in der Luft und gab sich diesem wunderbaren Biest vollständig hin . es brachte ihn zum Scheitern wie nie zuvor.
Der Knoten des Hundes war schließlich bis zu seinem Maximum angeschwollen, und der Hund war zu groß, um May noch aus ihrer Fotze zu bekommen, der Hund wusste, dass er kurz vor seinem eigenen Orgasmus stand. Sie schob eine Hand unter sie und fühlte, wie eng ihre Katzenlippen waren, sie konnte fühlen, wie heiß der Schwanz des Hundes war, als sie den kleinen Teil des Knotens rieb, den sie erreichen konnte. Sie brachte ihre Finger zu ihrer Klitoris, sie musste auf diesen wunderschönen Hundeschwanz ejakulieren, sie musste spüren, wie sie sich mit ihrem brennend heißen Samen nachfüllte, sie war absolut süchtig danach, von diesem Hund gefickt zu werden. Mit jeder Hin- und Herbewegung ihrer Finger über ihrer Klitoris kam sie einem der besten Orgasmen ihres Lebens immer näher. May spürte, wie der Hund endlich einen Schwall Sperma auf die hungrige und bedürftige Katze losließ. Es war sehr nah an der Ejakulation. May konnte nicht länger warten und rieb und kniff hektisch ihren Kitzler, sie konnte spüren, wie die Ejakulation aus der Fotze des Hundes sickerte und ihre Finger und Beine herunterlief. Sie verlor sich in einem mächtigen Orgasmus, als sie ihren ganzen Kitzler mit Sperma einreibte. May hatte fast zehn Minuten lang einen Orgasmus, bevor sie ihren Arm wieder vor sich ausstreckte und das immer noch spürbare Gefühl des großen Knotens in ihrer Fotze genoss.
Oh Dad, er wird perfekt sein, oder?
Du hast dieses Mal die perfekte gewählt, Baby?
May dachte, sie könnte für einen Moment ihr Herz schlagen fühlen, als ihr klar wurde, dass sie nicht die Einzige im Raum war. Hier kam sie von einem der besten Orgasmen ihres Lebens herunter, der Hund immer noch auf ihr, immer noch in ihrer Muschi eingeschlossen, und ging mit einem anderen Mädchen spazieren, damit ihr Vater sie so sehen konnte. May wollte im Boden versinken und verschwinden.
Glaubst du, es ist fertig? Er kann hören, wie die neue Frau den Vater fragt. May war von der Frage völlig verwirrt, aber ihr Herz schlug wieder schneller. Er hätte schwören können, dass er die Stimme erkannt hatte, aber das war unmöglich.
klick klick klick
May hörte, wie sich die Absätze der unbekannten Frau näherten. Sie versteckte ihr Gesicht auf dem Boden und wagte es nicht, dieser Frau in die Augen zu sehen, da sie immer noch ein Hundeschwanz war, der sich ihr näherte. May stöhnte vor leichten Schmerzen, damit sie nicht daran zerrte, als sie vor ihn trat und ihre Fersen auf jede ihrer Hände legte. Sie konnte immer noch spüren, wie sich der Druck aufbaute, als sie sich über Mays schlanke Hände beugte.
May spürte, wie die Frau eine Handvoll ihrer Haare packte und langsam ihren Kopf hob. Mays‘ Augen können das neue Mädchen von den Spitzen ihrer Absätze bis zu ihren Beinen und ihren entblößten Hüften betrachten, was ihr einen hocherotischen Look bis hinunter zu ihrem Rock verleiht. May hasste es, dass ihre Augen lange genug dort verweilten, um dieses Mädchen zu sehen, das das Höschen trug, das ihr Vater von May gekauft hatte, und sie hasste sich selbst noch mehr, als ihr klar wurde, wie sehr es sie anmachte. Mit einem letzten Zug traf May Mays Blick und spuckte ihr ins Gesicht, als sie in die Augen der Frau starrte.
Wie ich sehe, hast du endlich meinen Dad kennengelernt, Fotze? Die Frau spuckte ihn wieder an.
Mai war am Boden zerstört und verwirrt, ?Wie kann das passieren? dachte er sich. Das kann nicht sein. Die Frau, die sich auf die Hände stellte, ihr ins Gesicht spuckte und Papa nannte, war Katrina, Mays Ex-Freundin.
?Was wie? alles könnte ertrinken.
Hast du wirklich für einen Moment gedacht, wenn ich nichts davon mitnehmen würde, wäre ich letztes Jahr mit dir ausgegangen? fragte Katrina May
Ich habe dich das ganze letzte Jahr auf diesen Mai vorbereitet, warum denkst du, du hast meinen Vater nie getroffen? Oder warum habe ich Sie so sehr dazu gedrängt, sich bei der Firma zu bewerben? Es war alles, um dich zum Hören zu bringen, könnte es für deinen Lebenszweck sein? Katrina sagte, sie habe May in die Augen gesehen.
Mai fiel es schwer, dies zu verstehen. Seine Welt brach wieder zusammen. Noch letzte Woche, als er im Zimmer eingesperrt war, hatte er sich damit abgefunden, dass niemand da war und Katrina sich nicht um ihn kümmerte, jetzt stand er vor der Tatsache, dass sie die kleine Hure seines Vaters war, und sie genoss es tatsächlich. Aber jetzt wurde ihr gesagt, dass all dies eine Falle war, um sie noch mehr zu benutzen, dass Katrina sich nicht wirklich um sie kümmerte, wenn sie sich traf, dass der einzige Grund, warum sie sie ermutigte, einen Job in der Firma zu bekommen, darin bestand, dass sie es bekommen konnte besser. Nehmen Sie es bis zu diesem Punkt. Mays Herz war mehr gebrochen, als sie es für möglich gehalten hätte. Er hasste sich selbst dafür, dass er von Katrinas Aufmerksamkeit geblendet war, um irgendetwas von seinem Plan zu bemerken, und hasste sich noch mehr, als er bemerkte, dass seine Augen zwischen Katrinas Beinen wanderten und auf ihre köstliche Fotze starrten, die sie mit ihrem eigenen Höschen bedeckt hatte.
Mays‘ Kopf war zwischen Katrinas Beinen, ihr Gesicht auf gleicher Höhe mit ihrer Fotze. May konnte die Erregung riechen, gemischt mit dem Duft ihrer eigenen Fotze, der vor wenigen Stunden in ihr Höschen sickerte.
Dad ging zu ihr und streckte seine Hand aus, um ihr zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, bevor er Katrina in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss zog. May spürte, wie die Hunde zum letzten Mal über die Vorderseite ihres Schwanzes glitten, aber sie steckte immer noch fest, weil das Gewicht von Katrina immer noch auf ihren Händen ruhte.
May blickte gerade rechtzeitig auf, um zu sehen, wie Vater und Tochter ihren Kuss lösten.
Warum trefft ihr euch nicht wieder? sagte mein Vater zu Katrina. Er half Katrina, sich auszuziehen, und Katrina reichte ihr das gemeinsame Höschen, als sie Mays Hände und Fersen abnahm. May war immer noch auf Händen und Knien und ihr Gesicht war auf dem Boden und versuchte so zu tun, als wäre nichts davon passiert.
Als May ihn in die Seite trat, wurde er unvorbereitet erwischt und fiel und rollte sich auf den Rücken. Er öffnete die Augen und sah Katrinas Fuß auf seinem Gesicht landen, zunächst instinktiv erschrocken.
Ihre dumme Schlampe lecken? befahl Katrina May, als sie ihre Zehen in ihren Mund schob.
Gott, ich werde dich oft benutzen, weißt du nicht, was ich letztes Jahr getan habe, um dich nicht zu schlagen?, sagte Katrina zu May, während sie gleichzeitig ihrem Vater einen runterholte und May dabei zusah, wie sie zwischen ihren Zehen leckte.
Ohne große Vorwarnung nahm Katrina ihren Fuß von Mays Mund und kniete sich über ihren Kopf. May hasste es, dass Katrina erregt wurde, wenn sie ihren haarlosen Schlitz sah, sie hasste es, die Hand ausstrecken und sie berühren zu wollen, wollte ihre süße Muschi noch einmal schmecken. Tränen des Schmerzes, der Enttäuschung und des Kummers liefen über Mays Gesicht, er liebte Katrina über alles, sie war alles, was er im Leben hatte, und doch war es für sie die ganze Zeit nur ein Spiel gewesen. May hasste sich noch mehr, als sie Katrinas Fotze über ihrem Gesicht sah, und egal, was sie ihr antat, May würde sie immer lieben.
May konnte das Wasser von Katrinas Katze tropfen sehen und wollte gerade aufblicken und es schmecken, als Katrina entschied, dass sie lange genug gewartet hatte und sich auf Mays Gesicht setzte, was ihr keine andere Wahl ließ, als ihre süße Fotze zu lecken. May konnte nicht leugnen, wie lecker Katrinas Fotze war, sie versuchte, diese ganze Sache aus ihrem Kopf zu lassen und sich nur auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, sie konnte sich so sehr hassen, wie sie wollte, ohne dass eine gute Fotze hineintropfte. ihr Gesicht.
May konnte aus ihrer Perspektive nicht viel erkennen, aber die Stimmen über ihr ließen keinen Zweifel daran, dass Katrina einen Schwanz lutschte. Sieht so aus, als hätte ihr Vater seinem kleinen Mädchen wirklich die Kehle gewürgt und sie mit seinem fetten Schwanz geknebelt.
MMM Papa, ich muss die Fotze dieser kleinen Schlampe essen? May hörte, wie Katrina sagte, ihr Vater habe seinen Schwanz in den Hals ihrer Tochter gezogen.
Katrina verschwendete keine Zeit und brachte ihr Gesicht direkt zu Mays missbräuchlicher Muschi.
Oh mein Gott Daddy, du hast das wirklich kaputt gemacht, es war früher so eng, dass ich jetzt wahrscheinlich beide Hände darauf passen könnte, hahah? May war es peinlich, Katrina lachen und darüber scherzen zu hören, wie missbraucht und entblößt ihre Fotze jetzt war, aber sie konnte auch ihre Aufregung spüren, als sie sah, wie Katrina über sie sprach.
Katrina zog sich um und schob ihre Füße unter Mays Kopf und drückte ihr Gesicht weiter in ihre Fotze, bevor sie zuerst in Mays eigene Fotze eintauchte. Katrina verbrachte nun Zeit damit, das ganze Hündchensperma zu lecken, das sie von Mays Hinterbacken bekommen konnte, bevor sie in ihren sprudelnden Schlitz glitt.
May blickte auf und sah ihren Vater hinter dem Arsch ihrer Tochter aufgereiht. Mit einem schnellen Schlag war Daddy bis zu Katrinas Arsch, nur Zentimeter von Mays Gesicht entfernt, in dem immer noch ihre Fotze lief. Es kam fast, als sie spürte, wie Katrina in ihre gefickte Muschi stöhnte, als ihr Vater anfing, den Arsch seiner Tochter härter und schneller zu ficken. May konnte nicht glauben, wie erregt von dem perversen Bild, auf dem sie war. Sie beobachtete, wie der Schwanz ihres Vaters wie ein enger kleiner Ruck in ihre Töchter ein- und ausging. May war extrem erregt, als sie zusah, wie ihr Vater an dem Höschen roch, das Katrina ihm gerade gegeben hatte und das sie erst vor ein paar Stunden getragen hatte.
?Verdammt Tougher Daddy fickt den Arsch deines kleinen Mädchens härter? Katrina schrie auf, bevor sie sich zwischen Mays Beine stürzte. Sie war kurz vor ihrem Orgasmus und verlor die Kontrolle. Katrina benutzte ihre Füße, um Mays Gesicht weiter in ihre Fotze zu drücken, während ihr Vater ihr immer härter in den Arsch schlug.
Ihr Vater, der wusste, wie sehr sein kleines Mädchen es mochte, begann, Katrinas porzellanweiße Haut so fest zu schlagen, wie er konnte. Er schlug ihr härter auf den Hintern, bis er schön purpurrot wurde. Er konnte spüren, wie Katrina seinen Arsch drückte und seinen Schwanz nach Kräften melkte, und er wusste, dass sie es nicht mehr ertragen konnte. Mit einem tiefen Atemzug aus Mays Höschen, Vater schnüffelte die Aufregung, als beide Mädchen sich darauf vermischten, gab Katrina ihrem Arsch einen letzten harten und tiefen Fick und spürte seinen Schwanz und Mays Sperma auf ihrem ganzen Gesicht.
?MMM fick Papa? Ihr Mund ist mit Mays Sperma eingecremt und ist das letzte Doggy-Sperma, das Mays aus ihrer schlampigen Fotze saugen kann. Katrina vergrub ihr Gesicht wieder in Mays Schritt und biss fest in ihre Hüfte, als sich ihre Nägel in Mays Fleisch gruben. Jetzt ejakulierte sie heftig und sie musste ihre Katze vor Schmerz schreien spüren, das brachte Katrina zu einem neuen Höhepunkt. Fast ein Jahr lang hatte er über diesen Moment nachgedacht, und heute Abend war er endlich in der Lage, alles zu Ende zu spielen.
Es dauerte ein paar Minuten, bis Katrina zum Orgasmus kam, bis sie spürte, wie ihr Vater seinen fetten Schwanz tief aus ihrem Arsch zog. Als wäre es ihre zweite Natur, hatte Katrina sich aus May herausgedrückt, indem sie ihre Füße unter ihren Kopf und ihren Hintern über ihren Mund bewegte. Katrina kniete jetzt in der perfekten Höhe, um den Schwanz ihres Vaters in ihren Mund zu nehmen, und zwang sie, den ganzen frisch gefickten Arsch von May zu essen, indem sie das Sperma ihres Vaters aus der Tiefe saugte, um es sauber zu saugen.
Papa, brauche ich mehr? Katrina sagte, sie habe ihn angesehen, als sie mit ihrer Arbeit zufrieden war, seinen Schwanz sauber zu lecken. Katrina nahm ihren Schwanz wieder in den Mund und fing an, ihren Arsch und ihre Muschi über Mays Gesicht zu schlagen, während sie auf ihn wartete. Innerhalb von Sekunden trank sie die Pisse ihres Vaters, als sie Mays Gesicht zerquetschte und über das ganze Mädchen unter ihr ejakulierte. Katrina hörte nicht auf, bis sie jeden Tropfen Urin ihres Vaters getrunken hatte.
Schließlich stand Katrina, nachdem ihre Fotze für einen Moment befriedigt war, auf und ließ Mays‘ Kopf auf den Boden fallen, ohne dass sie mehr von ihren Füßen gestützt wurde. Katrina packte eine weitere volle Faust von Mays Haaren und zog sie auf die Knie und beugte sich zu ihr hinunter.
Katrina leckte ihren Arsch und Mays Gesicht und genoss ihren Muschisaft gemischt mit dem Sperma ihres Vaters.
Das ist erst der Anfang, du wertloser Dreckskerl. Wir werden Sie auf eine Weise benutzen, die Sie sich nicht einmal vorstellen können. Katrina erzählte es ihm, bevor sie May wieder ins Gesicht spuckte und sie hart schlug. Sowohl Dad als auch Katrina gingen für die Nacht ins Hauptschlafzimmer, May nicht weit dahinter, angeführt von Katrinas haariger Faust, die immer noch in ihrer Hand war.

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert