Kat’s Playhouse Bdsmperiode Period Perverser Schleicht Sich Rein Und Nimmt Mich Mit Zum Spritzen Schlüsselwörter Colon Kat Nior Bella Scandal Ebenholz Interracial Schau Mir Hart Gefickt Japanische Spielshow Ana

0 Aufrufe
0%


Teil eins
Teil 1: Eine Geschichte
Teil 2: Unsere Mission
Kapitel 3: Hoffnung
Kapitel 4: Initialisierung
Eine Nachricht des Autors:
Dies ist der erste Teil meiner ersten Serie, also lasst mich in den Kommentaren und Bewertungen wissen, was ihr davon haltet und vielleicht was ihr in Zukunft davon sehen wollt. Da dies ein erstes Kapitel ist, enthält es viel Hintergrund. Wenn Sie es also nur wegen sexueller Inhalte lesen möchten, beginnt es bei Kapitel 4. Sexuelle Inhalte werden in zukünftigen Episoden häufiger und vielfältiger sein.
***
Teil 1: Eine Geschichte
Tagebuch des Kapitäns Nr. 131,
Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass es jemand findet. Wir wissen nicht, wie lange wir unterwegs sind. Das letzte, was wir kannten, war das Jahr 2525, als wir, wie so viele andere, unsere Heimat auf der Erde verlassen mussten, um zu überleben.
Dies ist die Geschichte unseres Rennens von 2050 bis heute. Es mag anstrengend erscheinen, dies für wenig Gewinn zu lesen, aber ich denke, es ist wichtig, es einzubeziehen, damit Sie meine Geschichte vollständig verstehen, egal wer dies liest. Wenn Sie jedoch den Hauptteil meiner Geschichte ohne Hintergrund hören möchten, können Sie dieses Tagebuch überspringen.
Soweit wir wissen, wissen wir nur mit Sicherheit, dass dort mehr Menschenarten leben, und so schreibe ich in meiner Muttersprache und verwende weiterhin Zeitbegriffe, Maße und Konzepte, wie wir sie verstehen. mag sein, also hoffe ich, dass derjenige, der diese Tagebücher erstellt, irgendwie mit Ihrem Verständnis verwandt ist.
In den letzten hundert Jahren hat die menschliche Rasse ihren Planeten langsam überquert und dabei fast alle natürlichen Ressourcen erschöpft. Aber sie überlebten, gediehen und passten sich an Klima- und Umweltveränderungen an. Sie lernten, künstlich zu erschaffen, was sie zum Überleben brauchten; Nahrung, Wasser, Sauerstoff; und lebten nun größtenteils unter der Erde, da der Planet aufgrund steigender Temperaturen und feindlicher Wetterbedingungen an der Oberfläche unbewohnbar wurde. Es war ein langer und schwieriger Übergang, aber er war notwendig.
Doch schnell wurde klar, dass dies trotz allem, was sie durchgemacht hatten, nicht ausreichen würde. Ihr Planet starb aufgrund des zunehmenden Drucks der Menschen, aber er nutzte weiterhin die Überreste seiner Ressourcen und würde bald nicht mehr in der Lage sein, die Weite seiner Spezies aufrechtzuerhalten.
Obwohl die Menschen schon immer eine intelligente Rasse waren und es seit Hunderten von Jahren kommen sahen, ist es eine Studie, die sich im Laufe der Zeit seit den frühen Studien zur globalen Erwärmung weiterentwickelt hat und es ihnen glücklicherweise ermöglicht, den eventuellen Ausbruch des Yellowstone-Supervulkans vorherzusagen. im Jahr 2202. In Erwartung einer solchen Katastrophe und eines potenziell apokalyptischen Ereignisses ergriff die Spezies vorübergehende Maßnahmen, um sich wie oben erwähnt in den Untergrund zu bewegen, begann aber, was noch wichtiger ist, mit der Entwicklung einer dauerhafteren Lösung.
Im späten 21. Jahrhundert beschlossen Länder, die unsere Spezies einst trennten, sich in einem globalen Weltraumprogramm zu vereinen. Jetzt haben wir endlich die Technologie, um einem Weltraumforschungsprogramm zu folgen und herauszufinden, ob wir allein im Universum sind. . Nach zahlreichen gescheiterten Missionen wurde es jedoch als erfolglos angesehen und das Programm wurde eingestellt.
Angesichts der Ereignisse in Yellowstone haben diese jetzt in den Untergrund getriebenen Leute begonnen, das längst tote Programm in viel größerem Maßstab wiederzubeleben. In jüngerer Zeit eine Größenordnung, die es der gesamten Bevölkerung unseres Planeten ermöglichen würde, sich auf getrennten Routen in den Weltraum zu wagen, um zu versuchen, neue, bewohnbare Planeten oder zumindest alle Ressourcen zu finden, die sie vor anderen retten können. Überleben unserer Spezies.
Die menschliche Rasse war nichts weiter als bloße Aasfresser, die über die Galaxie und darüber hinaus verstreut waren und deren einziger Zweck es war, zu überleben.
***
Teil 2: Unsere Mission
Tagebuch des Kapitäns Nr. 142,
Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass es jemand findet. Wir wissen nicht, wie lange wir unterwegs sind. Das letzte, was wir kannten, war das Jahr 2525, als wir, wie so viele andere, unsere Heimat auf der Erde verlassen mussten, um zu überleben.
Dies ist die Geschichte, wie wir selbst hierher gekommen sind. Nochmals, ich muss sagen, dass es ermüdend erscheinen mag, dies für wenig Gewinn zu lesen, aber für diejenigen, die dies lesen, denke ich, dass es wichtig ist, meine Geschichte einzubeziehen, damit Sie sie vollständig verstehen. Wenn Sie jedoch den Hauptteil meiner Geschichte ohne Hintergrund hören möchten, können Sie dieses Tagebuch überspringen.
In einem früheren Tagebuch habe ich beschrieben, wie unsere Spezies ein Weltraumprogramm entwickelt hat, um unserem verfallenden Planeten zu entkommen und unserer gesamten Bevölkerung den Eintritt in den Weltraum zu ermöglichen. Dies war nicht ganz richtig. Es würde nie genug Ressourcen geben, um alle von diesem Planeten zu holen, also entschieden die Verantwortlichen damals, dass einige von uns es nicht wert waren, gerettet zu werden.
Es war eine traurige Wahrheit, aber was sie für notwendig hielten. Unter diesen Menschen waren die Alten, die Behinderten, die geistig Behinderten und die Kriminellen, die zurückgelassen werden sollten. Wie ich schon sagte, es ist hart, aber wie die Zeit, in der wir leben. Wir Menschen sind zu etwas geworden, das wir nicht haben sollten, und es ist zum Überleben des Stärksten geworden.
Jetzt möchte ich eine persönlichere Geschichte über mich und meinen Partner erzählen. Eher ein professioneller Partner. Leider lag es daran, dass wir in der Gruppe zurückgelassen wurden. Wir waren verurteilte Kriminelle, obwohl wir den Begriff Sträfling leichtfertig verwenden. In den letzten Jahren unseres Planeten ist das Justizsystem immer weiter nach unten auf der Prioritätenliste der Verantwortlichen gefallen. Es war fast in Konkurrenz zum mittelalterlichen Rechtssystem, wenn Sie angeklagt wurden, würden Sie mit ziemlicher Sicherheit für schuldig befunden.
Mein Name ist Zara, ich bin 20 Jahre alt oder war es zumindest, als wir uns getrennt haben, wie gesagt, wir haben seit Beginn unserer Reise jedes Zeitgefühl verloren. Ich wurde wegen geringfügigen Diebstahls angeklagt, und obwohl es keinen Zweifel an meiner Schuld gibt, habe ich immer noch das Gefühl, dass ich es tun sollte.
Ich war 19 Jahre alt und lebte in einer armen Familie. Während wir damals alle arm waren, gehörten wir zu den Schlimmsten, und jeder von uns fragte sich, ob und wann unsere nächste Mahlzeit kommen würde. Da unsere Mutter kürzlich verstorben war und unseren Vater eine Weile nicht gesehen hatte, musste ich mich um meine jüngeren Geschwister im Alter von 12 und 5 Jahren kümmern.
Eines Nachts schlich ich mich in eine der nahe gelegenen Einrichtungen, in denen Lebensmittel künstlich hergestellt wurden, und stahl ein paar Proben, um meine Familie zu ernähren, die ich bei guten Freunden zurückgelassen hatte. Ich kam spät an, um möglichst jede Sicherheit zu vermeiden, berücksichtigte aber nicht den Wachmann, der sein Tablet zurückgelassen hatte und beim Versuch, herauszukommen, erwischt wurde. Ich wurde ohne großen Prozess verurteilt.
Ich habe das Gefühl, dass einige von Ihnen, die dies lesen, brauchen, dass ich mein Aussehen beschreibe, damit Sie sich die Geschichte vorstellen können, die ich gleich erzählen werde, und das werde ich tun. Für diejenigen, die es Ihrer Fantasie überlassen möchten, wie ich aussehe, können Sie zum nächsten Absatz meines Tagebuchs springen. Ich bin 5’11, was für den Zeitraum, aus dem wir kamen, ziemlich kurz ist. Ich bin dünn, habe aber einen sehr kurvigen Körperbau mit 34c Oberweite und gewagten schulterlangen blonden Haaren und grünen Augen.
Der Name meiner Frau ist Evans, sie war 28 Jahre alt, als wir unsere Reise begannen, aber wie gesagt, wir können uns nicht mehr sicher sein. Er war ein verurteilter Vergewaltiger, aber je weniger wir über seine Vergangenheit sagen, desto besser, normalerweise teilt er sie nicht gern.
Aber es sollte beachtet werden, dass ich ein Verbrechen aus Notwendigkeit begangen habe, während er es aus Gier getan hat, kann ich nur vermuten. Auch er wurde ohne Gerichtsverfahren verurteilt, und ich bin mir nicht einmal sicher, ob er es selbst getan hat, er hat sich geweigert, über diesen Teil seines Lebens zu sprechen, seit ich ihn kenne.
Nochmals, ich habe das Gefühl, dass einige von Ihnen, die dies lesen, mich brauchen könnten, um ihr Aussehen zu beschreiben, damit Sie sich die Geschichte vorstellen können, die ich gleich erzählen werde, und das werde ich auch tun. Für diejenigen, die es Ihrer Fantasie überlassen möchten, wie es aussieht, können Sie zum nächsten Absatz meines Tagebuchs springen. Er ist 6 Fuß 4 groß, hat einen großen, muskulösen Körperbau, kurzes, flaches, spitzes, pechschwarzes Haar und dunkelbraune Augen.
Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wie sich unsere Wege gekreuzt hätten, wenn ich ein kleiner Einbrecher und er ein verurteilter Vergewaltiger gewesen wäre. Nun, es gibt mehrere Gründe, und wie ich oben sagte, das Justizsystem fällt auf der Prioritätenliste der Verantwortlichen immer weiter nach unten, und einmal als Verbrecher verurteilt, ging es Ihnen ziemlich ähnlich. Sie sind bereits tot, weil sie planen, uns auf diesem Planeten zurückzulassen.
Der andere Grund war, dass zu einer Zeit, als alle Ressourcen auf dem Planeten knapp waren, Kleindiebstähle ein viel ernsteres Verbrechen waren als bisher angenommen, und so fand ich mich in dieser Situation wieder. Dennoch waren die Umstände, unter denen wir uns mit meinem Partner trafen, nicht angenehm. Eine attraktive junge Frau in einem Gefängnis voller Krimineller aller Art zu sein, ist ein Rezept für eine Katastrophe, wie ich gleich lernen werde.
***
Kapitel 3: Hoffnung
Tagebuch des Kapitäns Nr. 143,
Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass es jemand findet. Wir wissen nicht, wie lange wir unterwegs sind. Das letzte, was wir kannten, war das Jahr 2525, als wir, wie so viele andere, unsere Heimat auf der Erde verlassen mussten, um zu überleben.
Jetzt möchte ich Ihnen von meiner Zeit im Gefängnis erzählen. Obwohl dies ein heikles Thema für mich ist, war es eine wirklich schwierige Erfahrung, deshalb habe ich jetzt das Bedürfnis zu erklären, wie ich hierher gefunden habe.
Wie ich bereits erwähnte, fand ich mich als attraktive junge Frau in einem von Männern dominierten Gefängnis wieder, von denen die meisten so aussahen, als könnten sie mich halbieren, wenn sie wollten, was sie glücklicherweise nicht taten, aber sie sagten, dass es passieren könnte. Es war besser als das, was sie mir gaben.
Es war ein Niedrigsicherheitsgefängnis, weil niemand daran dachte, Menschen, die zum Tode verurteilt waren, Ressourcen zu widmen, und egal, wie wenig Sicherheit sie dort hatten, sie kümmerten sich nicht viel darum, was drinnen vor sich ging. Wir wurden alle verlassen, von der Welt vergessen, während kriminelle Männer und Frauen aller Klassen den Hof, die Duschen und sogar die Zellen teilten. Es war wirklich wie die Hölle auf Erden.
Sie fingen an, mich zu bemerken, sobald ich zum ersten Mal hereinkam, als wären sie Raubtiere, die sich die Schwächsten im Rudel heraussuchen. Da ich im Gefängnis kaum auf den Beinen war, konnte ich sie alle an den Zellen vorbei sehen und mich ansehen, als würden sie jeden Zentimeter davon untersuchen. Plötzlich wurde ich in die Zelle am Ende des Flurs geworfen.
Ich hob meinen Kopf vom kalten Steinboden und versuchte, meine Umgebung zu untersuchen. Aber nichts war zu dunkel, um verstanden zu werden. Alles, was ich sehen konnte, waren zwei Etagenbetten auf der anderen Seite des Zimmers und ein Eimer in der Ecke, was ich für die Toilette hielt. Dann sah ich eine Bewegung in der gegenüberliegenden Ecke des Raumes. Ein kleiner Schatten. Ich habe gehört, dass etwas von ihm kommt.
N-n-n… Wer ist da?, eine schüchterne Stimme aus dem Schatten, jetzt eindeutig ein Mensch, eine Frau. Ich fühlte mich gezwungen zu antworten, das Mädchen hatte eindeutig Angst, und nach dem, was ich in meiner kurzen Zeit hier gesehen und gehört habe, hatte sie einen guten Grund dazu.
Schon gut, erwiderte ich, ich werde dir nicht wehtun. Ich bin neu hier.
Er fing an, hinter die Betten zu kriechen. Sie zitterte, offensichtlich traumatisiert, aber wovon?
Wie heißen Sie? , fragte ich und hoffte, dass vielleicht eine Freundschaft meine Tage hier erträglicher machen würde.
Aurora, antwortete er, jetzt deutlich sichtbar im schwachen Licht. Es war ziemlich süß, auch wenn ich es nicht so geschüttelt habe. Der Kleine, vielleicht 1,70 Meter groß, war zu dünn und ihm fehlte eindeutig das Essen und die Ernährung, die er brauchte, ein Thema, das nach dem, was ich unter den schwachen Blicken der Gefangenen gesehen habe, ziemlich banal erscheint.
Er hatte wunderschönes langes kastanienbraunes Haar und leuchtend blaue Augen, und trotz seiner mageren Natur hatte er eine schöne Spucknippel und einen schönen Arsch, ich bin mir sicher, dass nicht alle seine Eigenschaften dazu beitrugen, dass er hier unter den anderen Insassen stand. Welches ist deines? fügte sie hinzu und bewunderte ihre Schönheit, wobei sie fast vergaß, wo wir waren.
Ich bin Zara, antwortete ich und bot ihr einen Handschlag an, und sie nahm ihn vorübergehend an, gefolgt von einer unangenehmen Zeit des Schweigens, die ewig zu dauern schien.
Nun, was machst du? fragte ich in der Hoffnung, das Schweigen zu brechen.
Er schwieg noch eine Weile und murmelte schließlich: Ich habe Essen aus dem Zuchtlabor gestohlen. Leider hatten wir eine Gemeinsamkeit. Danach unterhielten wir uns stundenlang weiter über Essen, unsere Familien und darüber, wohin das Gespräch führen würde. Ich brachte ihn sogar zum Lächeln, er sagte, es sei das erste Mal seit Jahren, dass er das mache. Ehe ich mich versah, hatte ich lange Zeit Hoffnung, die mir wie eine hoffnungslose Situation vorkam. Vielleicht könnte ich dank der Freundschaft, die wir geschlossen haben, jeden Schrecken überleben, der an diesem elenden Ort auf mich lauerte.
Aber ich vergaß all das, während ich mich mit meinem neu gefundenen Freund, einem Licht in einem Meer aus Dunkelheit, verband. Aber alles war nicht glatt, wie ich sehr bald feststellen sollte. Aurora und ich hatten in unserem Gespräch einen Punkt erreicht, an dem wir anfingen, über andere Gefangene zu sprechen. Das war nicht schön, als er anfing, einige schreckliche Fakten über diesen Ort zu erklären, vor denen ich Angst hatte. Einige der schrecklichen Dinge, die unter Gefangenen passieren, wo die Starken die Schwächeren ausnutzen, was viele dazu bringt, Selbstmord zu begehen, und einige auf die brutalste Weise, auf die ich nicht eingehen werde, nur um dem Schrecken zu entkommen. .
Sogar das, was Aurora passierte, ließ niemanden los, aber sie hatte immer noch einen tiefen, starken Überlebenswillen, und obwohl es jeden Tag schwerer und schwerer wurde, kam sie darüber hinweg. Aber vielleicht kann ich jetzt, wo ich hier bin, etwas von seinem Schmerz lindern und ihm helfen, den Rest seiner Strafe zu verkraften.
Gemeinsam können wir das durchstehen, rief ich ihm zu. Es ist eine harte und harte Realität, in der wir uns befinden, aber wir können sie durchstehen, wir werden nicht für immer hier sein, sagte ich hoffnungsvoll. Um die Wahrheit zu sagen, ich hatte keine Ahnung, wie lange ich hier bleiben würde, selbst wenn ich eines Tages ausgehen würde, da ich ohne Gerichtsverfahren und daher ohne formelle Bestrafung verurteilt wurde. Aurora würde sicherlich nicht. Er sagte mir, dass er den größten Teil seiner Strafe abgesessen habe und in wenigen Wochen entlassen werde.
Ich muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht war, als er die Nachricht überbrachte. Natürlich freue ich mich für ihn, aber es tut mir leid, dass ich ihn nur eine kleine Weile hier bei mir behalten muss, ich muss den Rest meiner Strafe absitzen, fast so, als ob ich seine ganze Strafe abgesessen hätte. Ich sagte ihm, wir könnten uns treffen, wenn wir beide unterwegs waren, aber es war klar, dass er Zweifel hatte. Die Zweifel, dass ich stark genug bin, um die Schrecken zu überleben, die mir dieser Ort bereiten wird, sind leider Zweifel, die ich teile.
***
Kapitel 4: Initialisierung
Tagebuch des Kapitäns Nr. 146,
Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass es jemand findet. Wir wissen nicht, wie lange wir unterwegs sind. Das letzte, was wir kannten, war das Jahr 2525, als wir, wie so viele andere, unsere Heimat auf der Erde verlassen mussten, um zu überleben.
Seit dem letzten Versuch ist einige Zeit vergangen. Jetzt möchte ich da weitermachen, wo ich mit meiner neuen Freundin Aurora aufgehört habe, und Ihnen etwas mehr über die Zeit erzählen, die ich im Gefängnis verbracht habe. Wie ich in einem früheren Beitrag sagte, obwohl dies ein heikles Thema für mich ist, denke ich, dass ich es jetzt erklären sollte, da es eine wirklich schwierige Erfahrung war, um zu verstehen, wie ich hierher gekommen bin. Hier wird meine Geschichte so brutal wahr.
Alles begann sich zu verbessern, wenn auch nach und nach. Trotzdem musste ich die Zeit, die ich auf engstem Raum mit anderen Häftlingen verbrachte, nämlich im Hof, bei den Mahlzeiten und in den Duschen, durchstehen. Und natürlich fing ein Gedanke daran an, wie die Wachen den Korridor herunterkamen, als ob sie mich vor den Gefahren warnen würden, die sicher vor uns liegen könnten.
Jagdzeit riefen sie mit tiefen, bedrohlichen Stimmen.
Aurora ergriff meinen Arm in offensichtlicher Angst vor dem, was kommen würde. Wir gehörten zu den Letzten, die die illusorische Sicherheit unserer kalten, dunklen, feuchten Gefängniszelle verließen. Wir wurden von Wachen durch den Korridor geführt, an dem ich zuvor vorbeigegangen war, und nach ein paar Kurven waren wir draußen. Ich habe es erst bemerkt, als wir gegangen sind, aber es war merklich frischer, jetzt, wo wir vorübergehend aus dem dreckigen Gefängnis heraus sind. Aber das war nicht das, was mich am meisten überrascht hat.
Mir wurde schnell klar, wie sicher es war, nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte oder was Aurora beschrieben hatte. Es war ziemlich ruhig unter den Gefangenen, es gab keine gewalttätige oder hasserfüllte Natur unter ihnen, und es waren mehr als genug Wachen da, um eventuell auftretende Probleme zu zerstreuen. Aber sobald ich mich zu fragen begann, warum Aurora, die mich immer noch umklammerte, so eifrig schien, es zu vermeiden; Er beugte sich zu mir und flüsterte mir ins Ohr.
Das ist nicht der schlechte Teil. Sie werden mir folgen, was mir Angst macht.
Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass die Dinge hier noch schlimmer werden würden. Die angenehme frische Luft im Hof ​​endete so schnell, dass die Wachen zwei Worte sagten, die mich bis heute verfolgen.
Duschzeit.
Wir hatten Geschichten darüber gehört, was in Gefängnisduschen vor sich ging, sogar von außen, aber nichts, was ich gehört hatte, hätte mich auf das vorbereiten können, was kommen würde. Außerdem wusste ich sofort, als ich sah, dass der Hof in menschliche Spezies unterteilt war. Diejenigen mit bedrohlichem Lächeln auf ihren Gesichtern, besonders diejenigen, die stärker aussehen und vor Angst zittern, einige kämpfen sogar, um zu versuchen, nicht zu gehen, aber die Wachen hatten eindeutig nichts davon.
Es musste der längste Spaziergang meines Lebens sein, obwohl es buchstäblich nur den Hof hinunter ging und plötzlich alle meine Befürchtungen wahr wurden. Wir betraten den Duschraum, er war unisex und ungeschützt. Es war sehr lang, in separate Abschnitte unterteilt, öffnete aber die Duschbereiche. Fast unhörbare Stimmen waren von hinten zu hören, aber deutlich kamen Schmerzensgeräusche. Das war es, und es gab kein Entrinnen vor dem Unvermeidlichen.
Aurora und ich durchquerten langsam die Duschbereiche, blieben immer noch dicht beieinander und versuchten, niemanden in die falsche Richtung anzusehen, aus Angst vor dem, was passieren könnte. Aber in einigen dieser Bereiche war sowohl Männern als auch Frauen klar, was vor sich ging, brutal und nicht einvernehmlich; und damit stellt sich heraus, dass wir unweigerlich das gleiche Schicksal erleiden werden wie diese armen Menschen.
Wir fanden ein paar leere Plätze im Inneren, aber als wir dort ankamen, merkten wir, dass wir verfolgt wurden. Aurora und ich waren plötzlich gezwungen, uns auf gegenüberliegenden Seiten des Duschbereichs zu trennen. Zwei starke Hände packten meine Arme und hielten mich fest, und daraus wurde bald klar, dass ich nirgendwo hingehen würde. Das nächste, was ich wusste, war, dass meine Kleidung sorgfältig entfernt worden war, in der Annahme, die Wachen nicht zu alarmieren, dass etwas passiert war.
Mein Top löste sich langsam von meinem Oberkörper, meinen Brüsten und schließlich über meinem Kopf. Dann kam meine Hose an, ich fühlte, wie sie sich langsam um meinen Arsch und von meinen glatten, langen Beinen zu meinen Füßen kräuselte. wo ich allmählich von ihnen entfernt wurde. Es war ein komisches Gefühl, wenn sie herausgezogen wurden, weil es sich fast gut anfühlte, von meinem Körper gestreichelt zu werden, aber in Wirklichkeit war es nur, damit sie nicht hängen blieben. Aber für einen Moment hatte ich das Gefühl, dass mein Freund es romantisch gemacht hat, bevor er starb.
Unterwäsche war leider keine Standardkleidung für Gefangene, also fand ich mich bald dort wieder, an Ort und Stelle gehalten, völlig nackt und entblößt. Schlimmer noch, es wurde bald klar, dass der Mann, der mich festhielt, nicht der einzige dort war. Es waren tatsächlich vier Leute um uns herum, ich nahm zwei für jeden von uns an. Ich bemerkte, wie eine dritte Hand anfing, die Innenseite meines Oberschenkels zu reiben, zusammen mit den beiden, die mich an Ort und Stelle hielten, als sie anfing, mein weiches, seidiges Bein hinunter und aufwärts und weiter von dort weg zu laufen, und ich wand mich und versuchte es mit meiner Beste. Mich von dieser erhabenen Erkenntnis zu befreien.
Tu das nicht rief eine mir bekannte Stimme, es war Aurora. Kämpfe nicht, es macht die Dinge nur noch schlimmer für dich. Glaub mir, ich war hier, ich habe alles versucht. Niemand kommt, niemand wird helfen, niemand kümmert sich darum. Mehr verletzt zu werden, als du brauchst. Das Beste Sie müssen alles nehmen, was kommt, denn wenn Sie wollen. Es wird passieren, ob Sie es wollen oder nicht. Es tut mir leid, aber es ist zu Ihrem eigenen Besten. Ich hörte deutliche Klopfgeräusche, die auf Auroras Rede folgten, gefolgt von Schmerzensgeräuschen, die mir klar machten, was passieren würde.
Ich hörte ihm auch zu, am Ton seiner Stimme war klar, dass er erlebte, was passieren würde, wenn ich seine Warnung beherzige. Also ließ ich es geschehen und versuchte, an andere Dinge zu denken, während ich weiterging, aber es war schwer zu ignorieren. Die riesige Hand, die mich streichelte, erreichte jetzt meine Taille und begann, sich zwischen den Lippen meiner Katze zu bewegen und sie hart hin und her zu reiben.
Schau dir das an, Cole. Ich werde hier vollgesogen. Es kam von einer tiefen Stimme. Obwohl ich das nicht bemerkt hatte, weil ich versucht hatte, mich davon zu distanzieren, konnte ich jetzt fühlen, wie ich die Säfte meiner Katze zu fließen begann. Es war nicht so, dass ich in irgendeiner Weise erregt war, es war nur so, dass es lange her war, dass mich jemand berührt hatte, nicht seit meinem längst verstorbenen Freund von unten, und mein Körper reagierte auf den Reiz. .
Ich glaube, er ist bereit für uns, kam die andere Stimme, eine der Männer, die mich festhielten, die ich jetzt nur noch als Cole kannte. Ich war es aber nicht. Ich glaube nicht, dass ich es sein könnte, und ich wollte es sicherlich nicht sein, aber in diesem Fall wurde mir diese Wahl genommen.
Noch nicht, sagte der erste Mann, lass mich dafür sorgen, dass du uns unterbringen kannst. Bevor ich darüber nachdenken konnte, was er damit meinte, hatte er einen seiner Finger direkt in meiner Fotze, dann noch einen und noch einen, und bevor ich wusste, was es war, hatte er seine gesamte obere Hälfte. Hand in mich hinein Dann verschränkte er seine Finger, was eine kurze Erleichterung für die Tiefe war, in die er eingedrungen war, aber ein plötzliches Schmerzgefühl, als er in mein Arschloch ragte.
Noch nie hatte ich mich so stark gedehnt, ich hatte nur meine eigenen Finger da und auch dann nur ein oder zwei gleichzeitig, oder mein Freund hatte einen besonders langen oder nicht prallen Penis. Dann konnte ich seine große Hand spüren, die jetzt wie eine Faust geformt war und sich langsam zu meinem gähnenden, schmerzhaften Loch bewegte, deutlich kleiner als der Rest von ihm, bis ich spürte, wie sich meine Lippen sanft schlossen und sein Handgelenk ergriffen. Es ist, als wären seine Hand und seine Faust vollständig in mich eingedrungen. Er hing dort eine Weile und drehte sich ein wenig, aber es war nicht viel überraschender, bis er sie endlich wieder sprechen hörte.
Es ist ein bisschen eng, aber ich bin mir sicher, dass er uns unterbringen kann, wenn wir können. Ich mag deine Stimme nicht, besonders die Art, wie du wir sagst. Ich war immer nur mit einer Person zusammen gewesen, und jetzt schien es plötzlich so, als würde sich die Zahl verdreifachen. Der Mann unter mir stieß dann mit einer schnellen Bewegung seine Hand aus mir heraus. Es war eine vorübergehende Erleichterung, bis ich spürte, wie mich etwas in die Rückseite meines Beins stieß. Es stellte sich heraus, dass es Coles Penis war, er hob ihn hoch und fing an, ihn zwischen meinen Beinen zu reiben, strich damit hin und her über meine Muschi und meinen Kitzler, was mir einen ersten Eindruck von seiner Größe vermittelte.
‚Muss 9 Zoll sein‘ war meine erste Vermutung, dachte ich mir, ‚wie zweimal der Umfang meines Freundes‘. Es scheint, dass ich schon damals unterschätzt habe, und er war sogar noch größer, als der andere Mann auftauchte und unter mir zwischen meine Beine glitt, als würde er auf mich warten. Plötzlich ließ die Reibung zwischen meinen Beinen nach, ich hatte fast das Gefühl, mir einen Knochen zu brechen, als er meine Arme fester packte, und ich wurde gezwungen, mich auf den Unterleib des anderen Mannes zu setzen.
Cole stieg mit mir herunter und kniete nun hinter mir, während ich auf dem Bauch der anderen saß, und ich beugte mich zu Cole vor, um den Kindern meine beiden glatt rasierten Löcher zu zeigen und wartete gespannt. Dann fühlte ich einen Gegenstand, zuerst im Eingang meiner Katze und dann bis zu meinem Arsch. Dann fingen die beiden zusammen an, gegen mich zu drücken, zuerst wollten sie nicht rein und sie fingen an, meinen ganzen Körper noch höher zu drücken. Aber Coles Griff an mir hinderte mich daran, weiter zu gehen, bis schließlich die Person in meiner Fotze feststellte, dass er hereingekommen war, und er ging sofort 4 Zoll hinein.
Dem folgte bald einer, der meinen Mann schnell in meinen Arsch verschlang, der viel weniger geschmiert und viel fester war, ohne Saft, der diesen Bereich bedeckte, was dazu führte, dass ich einen kurzen, scharfen Schrei ausstieß. unter deiner Hand in meinen Mund. Das war übrigens vorher in meiner Fotze, währenddessen konnte ich all die saftigen Überreste dessen schmecken, was einmal meine eigene Fotze war.
Sie hingen dort für eine Weile, 3 oder 4 Zoll in beiden Löchern. Aber bevor ich mich fragen konnte, was los war, glitten beide langen, dicken Schwänze wie eine Uhr langsam immer weiter in mich hinein, bis ich spürte, wie beide Männer ihre Hüften gegen meine drückten, bis sie beide abrupt stoppten. . Allerdings darf man aus Höflichkeit nicht unterschätzen, wie sehr es mich verletzt hat, als ich nach oben ging. Ich versuche sorgfältig, dem Mann nicht in die Hand zu beißen, wenn er vorschlug, mich zu bestrafen, wie Aurora es vorgeschlagen hatte, und das war es auch nicht. ein Hinweis darauf, wie der Rest davon fallen wird.
In der Zwischenzeit schaute ich zum ersten Mal, als ich neugierig beobachtete, was hinter mir vor sich ging, hinter mich und entdeckte Auroras Gesicht ganz in meiner Nähe. Als die beiden Männer sie so weit wie möglich schoben, blickte ich hinter sie, um zu sehen, dass sie die gleiche Situation durchmachte wie ich. Sobald ich mich jedoch mit meiner Umgebung einig war, wichen die vier Männer abrupt zurück und ich dachte naiv, es sei alles vorbei, eine Hoffnung zerschmetterte schnell, als sie alle so schnell und so tief wie möglich hineingingen. Der Schmerz, der Aurora und mich durch die Hände, die unsere Münder füllten, laut schreien ließ.
Als der brutale Stoß wieder einsetzte, hatte ich das Gefühl, als würden alle meine inneren Organe meinen Körper nach oben bewegen. Sie stießen immer wieder, wurden schneller und schneller, und mit jedem von ihnen ertönte ein weiterer kurzer, scharfer Schrei von Aurora und mir, die vier Männer hämmerten in uns hinein und trafen eindeutig etwas, bevor sie sich in einen gleichmäßigen Rhythmus tiefer, schneller Stöße einstellten. Am Ende unserer Tunnel wird es jedes Mal schmerzhafter.
Aber wir taten es auch nicht im Stillen, tatsächlich machte das, was wir hörten, wahrscheinlich die Situation noch schlimmer. Die Jungs da drüben sagen ab und zu: Los, du Schlampe oder Ja, das gefällt dir, oder? Du kleine Sau Sie würden Kommentare wie machen Es war wirklich demoralisierend. Aber trotz all der Schmerzen durch die ständigen, rhythmischen Schläge kam ein warmes Gefühl aus meinem unteren Rücken und erfüllte meinen Körper. Hat es mir wirklich Spaß gemacht? Absolut nicht, dachte ich, es muss einfach der Reiz sein, dort angefasst und gefickt zu werden.
Aber als ich spürte, wie ich begann, mich mit den Stößen zu bewegen und mich sogar auf sie zu drückte, wurde das Gefühl der Wärme größer und begann sogar, die Kontrolle zu übernehmen. Ich fing sogar an, ein bisschen weniger weh zu tun, weil meine Löcher sich weiteten, um sich der enormen Größe ihrer Schwänze anzupassen, und als die Säfte meiner Muschi anfingen, herauszufließen, fing es an, sich selbst zu schmieren und direkt in ihre Wasserhähne zu fließen, als sie daran zogen. Ich ging raus und schob es zurück. Ich blickte über mich hinweg und konnte sehen, dass Aurora dasselbe tat und sich gegen ihre Männer hin und her bewegte.
Obwohl die anfänglichen Schmerzen mehr oder weniger nachgelassen haben, kann ich sagen, dass sie mich auch in Zukunft mit körperlichen und emotionalen Schmerzen belasten werden. Ich blickte wieder auf und sah, wie Aurora ihre Augen schloss, ihren Mund öffnete und sich jetzt schneller und härter hin und her bewegte, mehr in den Rhythmus kam. Als sie leise zu stöhnen begann, konnte ich sehen, dass sie kurz vor dem Höhepunkt stand, ein lustvolles Stöhnen, nicht wie früher bei den ersten Schmerzen.
Als ich anfing, hin und her zu werfen, härter und schneller, genügte es mir, zu sehen, was los war, um in einen anderen Gang zu schalten. Ich könnte Aurora hier aus vollem Hals schreien lassen, während ihre immer noch mit Katzensaft bedeckte Hand in ihrem Mund erstarrte und sich zu einem explosiven Höhepunkt bewegte. Ich konnte sehen, wie Säfte daraus flossen und kleine Pfützen auf dem Boden hinterließen.
Der Gedanke, dass er einen so immensen Höhepunkt erreichte, reichte aus, um mich an den Rand des Abgrunds zu schicken, als ich aufhörte zu drücken und dort erstarrte, das Wasser durch meine Eingeweide pumpte und in die Schwänze der Männer floss, die weiter aus mir herauspumpten und durchdringt mich. Ich schrie und packte den Mann unter mir mit seiner freien Hand und drückte zu, sodass ich anfing zu kommen.
Ich drückte ein letztes Mal zurück, also drückte ich auf die Hüften der beiden Typen, so dass ihre Schwänze ganz in mich drückten, gegen meinen Gebärmutterhals, und ich brach in einen überwältigenden Orgasmus aus, der schien, als würde er ewig dauern. Es ist mir egal, ob die Jungs Sperma hatten, er hat mich immer wieder brutal geschubst. Aber sie wurden nicht gemacht.
Obwohl ich von diesen beiden Typen mit übergroßen Gliedern so heftig benutzt wurde, hatte ich es noch nie so eilig. Der Gedanke, nichts kontrollieren zu können, hat mich zugegebenermaßen damals ziemlich erregt, obwohl ich es sicher nicht zugeben wollte. Weg in der Zeit. Aber jetzt war nicht die Zeit zum Nachdenken, und obwohl ich nach meinem berauschenden, anstrengenden Orgasmus erschöpft war, war mein Mut noch nicht erschöpft und ich hatte das Gefühl, dass ich da sein würde, bis sie vorbei waren.
Sie schlugen mich so schnell und so schnell sie konnten und zeigten keine Anzeichen von Müdigkeit, was mich wirklich überraschte, da die Jungs mir gegenüber das Gleiche mit der süßen Aurora machten. Es dauerte noch eine Weile, bis es wieder anfing, von der ständigen Reibung zu schmerzen, die Schmierung mit dem Stoß verloren ging, endlich war einer von ihnen fertig. Der Typ unter mir war wahrscheinlich der erste, der ejakulierte, da er nicht so viel Energie aufwenden musste, wie er lag, und mit leichteren Stößen mit der Schmierung meiner Muschisäfte.
Ich nehme an, sie riskierte nicht, mich zu schwängern, und sie rutschte vor mich und mit ein paar großen Schlägen zuckte sie mit ihrem großen Schwanz und spritzte mir ihr heißes, klebriges Ejakulat auf und ab. Mein Mund stand offen, und ein Teil davon war in meinen Haaren, weil da so viel war. Er wischte seinen Schwanz an meinem klebrigen Gesicht ab, während er wie die letzte Zahnpasta drückte, stand auf und ging davon. Sobald sie es getan hatte, war Aurora an der Reihe, die gleiche Behandlung zu bekommen wie ich, als sie beobachtete, wie Aurora ihr Wasser in ihr wunderschönes Gesicht spritzte.
Also blieben wir noch eine Weile dort, wurden gewaltsam an Ort und Stelle gehalten und starrten uns in die Augen, während wir den anderen Rock hin und her sahen, während wir gnadenlos in unsere engen Arschlöcher geschlagen wurden, in einer unglaublichen Demonstration von Ausdauer und Kontrolle. die Kraft davon. Es dauerte, bis unsere Ärsche taub wurden, hier spritzten beide Männer ohne große Vorwarnung gleichzeitig in uns hinein und füllten unsere Fotzen mit heißem Sperma.
Nachdem wir fertig waren, ließen sie uns auf dem kalten Duschboden zurück, und als sie uns losließen, fielen wir flach zu Boden und gingen mit drohendem Gelächter davon. Wir konnten uns kaum bewegen, gefüllt mit einer immensen Menge heißer, klebriger Essenzen aus Abschaum und Gesichtern, die Duschen drehten sich auf und bespritzten uns mit kaltem Wasser, was unsere gedrückte Stimmung betonte, wissend, dass dies nur die erste von vielen solchen Begegnungen war. komm, während meines langen Aufenthaltes hier.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert