Italienische Schlampe Mutter Fickt Sohn Italienische Schlampe Stiefmutter Fickt Sohn Ich Zeitraum Italienisch

0 Aufrufe
0%


Ich besitze diese kleine Massageboutique in einer ziemlich wohlhabenden Stadt. Ich habe zwei Töchter, die für mich arbeiten, und sie machten sich bereit zu gehen. Es war Freitagabend und ich wartete auf mein letztes Date.
Es war fast 7:30 Uhr, als diese hübsche junge Dame hereinkam. Er war etwa anderthalb groß, hatte dunkelbraunes Haar und eine sehr attraktive Figur. Ich sah auf meinen Terminkalender, Sind Sie Nancy? Ich erklärte, dass die Mädchen normalerweise mit weiblichen Kunden zu tun haben, aber leider für den Abend gehen mussten. Deshalb habe ich ihn gefragt, ob er damit einverstanden ist, dass ich die Massage mache.
Nein, es ist okay, sagte er und lächelte mich leicht an. Das hat mich zumindest beruhigt.
Nach den ersten Annehmlichkeiten brachte ich sie in einen der Massageräume. Sie erklärte, dass dies ihr erstes Mal hier sei und sie tatsächlich ihre erste Massage bekomme. Sie sagte, es sei ein Geschenk ihres Mannes. Da sie viel reist, schlug sie vor, auszugehen und sich einen Abend lang zu verwöhnen.
Das Innere des Massageraums war schön warm von den Heizungen und dem elektrischen Kamin. Nachdem ich das Licht gedimmt hatte, deutete ich auf die Kleiderbügel ihrer Kleidung und das auf der Massageliege ausgebreitete Badetuch. Dann bin ich gegangen, um mich auszuziehen.
Nach ein paar Minuten öffnete ich die Tür ein wenig und fragte, ob es in Ordnung sei, hereinzukommen.
Nancy lag mit einem Handtuch hinter sich auf der Massageliege, als ich den Raum betrat. Es war ein wunderschöner Anblick, wenn ihre Beine und die Hälfte ihrer Schenkel entblößt waren. Sein Rücken sah so weich und glatt aus, dass ich es kaum erwarten konnte, sein Fleisch zu spüren. Aber ich musste mich beherrschen. Meine Aufgabe war es, sie zu massieren.
Ich schaltete beruhigende Musik ein und dimmte das Licht etwas mehr, damit die brennenden Kerzen eine beruhigende Wirkung hatten. Sind wir alle bereit, Nancy?, fragte ich. Ja, ich bin bereit, flüsterte sie zum Ende des Tisches.
Einfach entspannen und genießen.
Ich fing an, seinen Hals mit meinen Fingern zu massieren, und begann dann, seinen Weg seinen Rücken hinunter zu arbeiten. Schließlich ging ich um den Tisch herum zu ihren Füßen und fing an, ihre Waden zu streicheln. Es war sehr weich und die Beine fühlten sich sehr gut an. Ein paar Minuten lang arbeitete ich mich langsam bis zu seinen Knien hoch und rieb seine Muskeln. Dann fing ich an, höher zu drücken und ihre Schenkel bis zum Rand des Handtuchs zu massieren, das ihr hinteres Ende bedeckte.
Ich fing an, ihre warme Haut zu spüren, und ich fing an, ein wenig mutig zu werden. Ich steckte meine Hände unter das Handtuch, fühlte ein wenig ihre Schenkel und massierte sie. Er sagte nichts. Also ging ich etwas höher bis fast zur Hälfte ihrer Oberschenkel. Okay Nancy? Ich fragte. Störe ich dich? Ich dachte, ich frage besser, bevor er sich aufregt. Er stöhnte mit einem Seufzer, ohhhh…nein, es fühlt sich gut an. Ich rieb weiter ihre Beine und bewegte meine Hände ihre weichen, fleischigen Schenkel auf und ab, kletterte jedes Mal höher und höher. Ich war mir nicht sicher, wie er darüber dachte, was ich tat, aber es hat mich definitiv aufgeweckt. Mein Schwanz wurde hart.
Meine Finger massierten fast ihren Arsch und streichelten ihn höher. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich nicht unter das Handtuch sehen konnte, das beinahe ihr Höschen berührte. Ich bin wirklich überrascht, dass er mich das machen ließ. Ich erwartete jeden Moment, dass er sich beschweren würde, dass ich zu persönlich mit ihm wurde. Meine Hände gingen wieder unter das Handtuch, aber dieses Mal ging ich ein wenig zu weit und zwei Daumen berührten seinen Schritt direkt am Rand seines Höschens. Als ich darauf wartete, dass er vom Tisch aufstand, durchströmte mich Adrenalin. Stattdessen seufzte er tief und lang: Ooooouuuu. Das ist sooooooooooooooooo … es fühlt sich gut an. Ich zögerte einen Moment und fragte dann, als meine Hände wieder um ihre Hüften strichen. Mach weiter?
Oh ja ja…
Ich fuhr fort, ihre Beine und ihr Gesäß zu massieren. Hin und wieder berührte ich bewusst wieder ihr Höschen. Ich habe einmal ihren Arsch mit ihrer Unterwäsche gestreichelt und dann ihre Katze ein paar Mal leicht berührt. Er hat sich nie beschwert. Tatsächlich seufzte er leise und atmete tief durch. Er genoss es.
Ich beschloss, das Beste aus der Situation zu machen und den ganzen Weg zu gehen. Ich fuhr mit meinen Daumen über ihr Höschen zwischen ihren Beinen. Gott war es nass. Sein Höschen war nicht durchnässt. Nancy wachte bei meiner Berührung auf. Also brachte ich meine Hände zu ihrem Arsch und massierte ihren Arsch sanft durch ihre Unterwäsche. Dann ging ich zurück zwischen ihre Beine und stellte sicher, dass meine Finger ihre Muschi berührten.
Ohhh, hör nicht auf…, flüsterte sie und seufzte tief und lang.
Fühlt sich das gut an, Nancy? Ich fragte.
Ja. Oh ja
Soll ich fortfahren?
Ja Hör nicht auf. Halt.
Ich zog das Handtuch dahinter. Wow, was für ein Körper. Sie war wunderschön und sie hatte einen wunderschönen Arsch. Ich legte meine Finger auf den Bund ihres Höschens, als würde ich ihr Fleisch aus Gold ziehen. Sollen wir die entfernen, schlug ich vor? Sie hob zustimmend ihre Hüften und ich zog sie langsam an ihren Beinen herunter.
Meine Hände begannen, über sie zu wandern. Ich fühlte es buchstäblich, anstatt es zu massieren, und liebte es. Ich spreizte langsam ihre Beine und ich konnte sehen, wie ihre Fotze Säfte auf den Tisch tropfte. Dann glitt ich mit meiner Hand zwischen ihre Beine und fing an, mit zwei Fingern durch ihre Fotze zu fahren. Ich konnte sogar fühlen, wie sich ihre Klitoris verhärtete. An diesem Punkt war ich so aufgeregt, dass mein Schwanz so hart war. Dann, als er stöhnte, schob ich beide Finger vollständig hinein. Oh verdammt, ja …, er hat es einfach rausgerutscht. Ich schob sie tief in ihre warme, nasse Fotze, was dazu führte, dass Nancy mit ihrem Arsch wackelte, als wollte sie mir helfen, ihre eigene Fotze mit den Fingern zu ficken.
Magst du Nancy?
Er stöhnte nur: Ohhhhh, … lass mich fallen.
Ich musste nicht mehr hören. Ich spielte mit zwei Fingern an seiner saftigen kleinen Fotze, bis seine Muschi mit Säften bedeckt war. Meine andere Hand war damit beschäftigt, ihren Hintern zu befühlen, und sie öffnete ihre Wangen leicht, sodass ich ihr enges, kleines, gekräuseltes Loch sehen konnte. Ich hielt ihren Arsch offen und steckte meine Fotzensaft-Finger aus ihrer Fotze. Dann legte ich meinen Mittelfinger direkt in die Mitte seines Arschlochs. Er verspannte sich und kniff sich in die Wangen. Ich wollte, dass sie sich entspannte, also rieb ich meinen Finger in einer Massagebewegung, die ihr süßes Analloch mit ihrem eigenen Muschisaft bedeckte. Ich drückte leicht, damit er den Druck meines Fingers spürte, und ließ ihn wissen, dass ich ihn in seinem sexy kleinen Arschloch spüren wollte.
Ich bückte mich und küsste ihren Arsch. Entspann dich, Nancy, ermuntere ich sie mit beruhigender Stimme. Und das tat es. Sein Körper entspannte sich auf dem Tisch. Ich übte mehr Druck auf ihr Arschloch aus und mein Finger glitt ihren schmalen kleinen Hintern hinunter. Oh mein Gott…, flüsterte sie mit einem tiefen Seufzer. Dann fickte sie langsam mit dem Finger in ihren Arsch. Mein Schwanz reagierte noch mehr, als ich beobachtete, wie ihr Analloch hinein und heraus ging, um meinen Finger zu umarmen.
Nancy stöhnte unaufhörlich, als ich mich endlich zurückzog und ihr halb auf die Knie half. Schließe deine Augen und entspanne dich, schlug ich vor. Dann schob ich drei Finger hinein und heraus und brachte meine Hand zurück zu der Muschi. Jedes Mal, wenn ich eintrat, benutzte ich einen anderen Dreifinger, bis meine gesamte Hand mit Katzensaft bedeckt war. Nancy stöhnte ständig und bat mich, sie zu ejakulieren.
Ich habe es geformt, indem ich alle meine Finger zusammen auf der rechten Vorderseite positioniert habe. Dann fing ich an, sie zu drehen und zu drücken, während ich meine andere Hand auf seinen Arsch legte.
Willst du immer noch kommen, Nancy?
Ja … ja … er war außer Atem.
Willst du wirklich hart abspritzen?
Oh ja bitte…
Er konnte spüren, wie meine Finger hart in seine nasse Fotze eindrangen. Du willst alles, Nancy? , fragte ich entschlossen. Meine Finger waren halb durch und ihre Muschi öffnete sich weit, um sie aufzuheben.
Fühlst du dich dadurch wirklich schmutzig?
Ohhhh Gott, … Yesssss …, antwortete er.
Ich legte meine Lippen auf ihren Arsch und leckte ihn, wobei ich mit meiner Zungenspitze an der Ritze entlang folgte. Ich konnte spüren, wie sein Körper zitterte. Ich tat es noch einmal und vergrub meine Zunge in ihrem Arsch, bis sie ihr Arschloch berührte. Ich leckte sie hart, damit sie wusste, dass ich ihren Arsch schmecken wollte. Dann bückte ich mich, um ihr ins Ohr zu flüstern, während ich mit meinen Fingern tief in ihre Fotze wackelte.
Hat es Ihnen gefallen. Magst du es, wenn ich dich wie eine kleine Schlampe behandle? Und ich habe mich zurückgezogen.
Ohh, Fuck Yeah …, schrie er und drückte mit seinem Hintern zurück, als er versuchte, meine Finger tiefer einzuführen.
Als ich das Wort Schlampe sagte, dachte ich, es würde in diesem Moment ejakulieren. Ich wusste, dass Nancy verheiratet war, aber ihre Reaktionen schienen mir zu sagen, dass es in Ordnung war, sie wie eine dreckige kleine Hure zu behandeln. Und ich schätze, er hört es auch gerne.
Ich drückte stärker und drehte mich. Nancy half aus, indem sie mit ihrem Hintern in meiner Hand wackelte. Alle meine Finger waren jetzt in ihr, während meine Knöchel weiter das Fleisch ihrer gedehnten Fotze schnitzten.
Ich werde dich ficken, Nancy. Ich werde dich wie eine schmutzige Hure schlagen. Und als ich meine ganze Hand in ihre saftige kleine Fotze schob, drückte ich hart, um ihren Körper vollständig zu durchdringen.
OOOOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH,…….FUUUUCCCCKKKKKKKKKKK Ich…M… Cu……mmmmmmmm……iin…..gggggggg……..
Ohhhhhh, Gooooooodddddddddd,….. Damnkkkkkkkkkk…….Meeeeeeeeee………
Gleichzeitig versuchte ich, unter sie zu kommen, um ihren Kitzler zu lecken. Nancy kam so heftig, dass sie fast in Tränen ausbrach. Ich fing an, ihre Muschi tiefer zu schieben und die Feuchtigkeit in ihrem Loch zu spüren. Ich war klatschnass und tatsächlich spritzte Wasser um meinen Knöchel. Zwischendurch lutschte ich an ihrem pochenden kleinen Kitzler und leckte sie, um ihren süßen Spermasaft zu schmecken.
Ich ziehe meine Hand leicht zurück und ziehe seine Fotze weit zurück. Ich wollte, dass er seine Fotze spürte, als wäre mein Mund offen. Dann schob ich ihn schnell zurück, um ihn hart mit meiner Faust zu ficken. Ich konnte spüren, wie meine Hand tief in ihren Körper eindrang und in den tiefsten Teil ihrer Fotze sank. Sie schrie… Ohhhhhh,….Scheiß drauf… Und ich tat es noch einmal. Jedes Mal machte ich ihre Fotze mit meiner Faust so weit, dass sie die Luft einsaugte, als hätte sie Angst, ich würde sie auseinanderreißen. Aber dann, als ich meine Faust hart schlug, schrie sie, als ob ihr Orgasmus wieder aufgenommen worden wäre. Er kam hart und ich ließ ihn nicht aufhören. Wenn ich endlich meine Hand wegnehme, sollte sie sich fünfmal hintereinander entladen. Und sie sagte mir, ich solle sie weiter schlagen, bis sie wild stöhnte.
Ich ging zum Schreibtisch, während Nancy erschöpft dalag. Ich ließ meine Hose fallen und legte meinen Penis auf seine Lippen. Sie war wie eine hungrige kleine Hure. Er nimmt meinen Penis zwischen seine Lippen, bevor ich mit meinen Fingern durch sein Haar fahre. Ich nahm seinen Kopf in meine Hände, als er seinen Mund fickte. Sie stöhnte vor Vergnügen, als ihre Zunge jedes Mal, wenn sie tief in ihren Mund glitt, meinen harten Schwanz leckte. Ich fickte sie ständig, bis ich das Gefühl hatte, mein Penis würde explodieren. Als ich wusste, dass ich ejakulieren würde, stand ich mit meinem Schaft an seiner Zunge.
Oh Scheiße… ich ejakuliere… Ich stand da und stopfte mir den Mund voll. Mein Schwanz pochte und ich wusste, dass das Sperma aus meiner Kehle überlief. Seine Lippen schlossen sich fest um meinen harten pochenden Schwanz und ich konnte fühlen, wie er leicht saugte. Diese heiße kleine Hausfrau lutschte meinen Samen.
Als ich erschöpft war, ging ich hinaus. Ich bin müde und erschöpft. Ich bückte mich und küsste ihn auf den Kopf. Du bist eine freche kleine Hurenfrau. Er leckte sich die Lippen, stöhnte und sah auf. Mmmmmmm. Dann zog ich meine Hose an und verließ den Massageraum.
Zehn Minuten später kam Nancy heraus. Er traf mich an der Theke. Du machst eine tolle Massage. Wann bekomme ich einen weiteren Termin?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert