Ich Habe Den Arsch Deiner Frau Mit Sperma Gefüllt

0 Aufrufe
0%


Mondos Clan
Ich bin Mondo, als meine Geschichte begann, war ich 16 Jahre alt. Mein Vater wurde vor 5 Jahren von einem Höhlenbären getötet und meine Mutter war von Grog besessen … Grog hasst mich.
Männer versammeln sich zum Jagen, wir gehen in ein Sommerlager und wir müssen Fleisch zum Wandern essen. Grog tritt mich, weil er sagt, ich sei zu langsam … bald, ich werde ihn sehr bald herausfordern. Sie sagt, meine großen Füße machen mich ungeschickt.
Die Männer sind zur Jagd bereit und Häuptling Tondor ruft uns zum Einzug. Lateen sah eine Herde Bisons in der Nähe unseres Lagers. Wir werden ihnen folgen und einen Hinterhalt einrichten. Tondor sagt Grog und mir, dass wir uns nach rechts bewegen sollen, während Lateen und Gorbus dasselbe nach links tun.
Als etwas die Herde aufschreckte und auf mich zu rannte, glitt ich mit meinem Speer in der Hand hinter einen Felsen. Ich höre ein Grunzen, schaue über meine Schulter und sehe, wie Grog seinen Stock gegen meinen Kopf schwingt. Meine Aktion führte dazu, dass der Schlag eine Betäubung war, anstatt mich zu töten, und es warf mich bewusstlos und ich geriet in einen Ansturm. Zufällig fiel ihnen ein toter Baum in den Weg und mein lebloser Körper rollte unter seinen Ästen.
Ich öffnete meine Augen, ich hatte Kopfschmerzen und konnte kaum sehen. Ich versuchte aufzustehen, aber ich konnte nicht. Ich überprüfte und ich hatte immer noch wässrige Haut. Ich nahm einen Schluck und goss etwas über meinen Kopf. Langsam kam ich zur Besinnung. Grog hat versucht, mich zu töten, bevor ich ihn herausfordern konnte.
Grog war etwa 5 Fuß groß und wog etwa 200 Pfund. Auf der anderen Seite hörte ich bei 6 auf und wog ungefähr gleich viel, aber wo Grog fett war, waren meine Muskeln. Eines Tages werde ich ihn schlagen, vielleicht wenn ich heute zurück ins Camp komme.
Ich fand meinen Speer und kehrte mit ihm als Stab ins Lager zurück. Bevor ich auf dem Campingplatz ankam, bemerkte ich, dass etwas nicht stimmte, es gab keinen Rauch, als ich den Stein rollte, der den Eingang zum Box Canyon markierte, wo das Camp seit Monaten stand. Da war ein ödes Feld vor mir, Hütten, niemand… ich war allein… ich brach zu Boden.
Der Clan dachte wahrscheinlich, ich sei tot, Grog würde ihnen sagen, dass ich in eine Massenpanik geraten war. Da wurde mir klar, dass ich nicht wusste, wie lange ich draußen war, die Tage waren so schwach, dass ich das Gefühl hatte, sie könnten vorbei sein. Ich wusste, wo die Brombeerreben in der Nähe waren und ging zu ihnen, was mich zumindest ein wenig ernährte.
Nachdem ich die Brombeeren gegessen hatte, kehrte ich zu dem Ort zurück, an dem der Ansturm stattgefunden hatte. Ich bin in Bisons Fußstapfen getreten. Ich weiß aber nicht, was ich erwartet habe? Wohin sollte ich sonst gehen, ich folgte ihm stundenlang, als ich ein Aas bemerkte. Als ich näher kam, konnte ich sehen, wie ein Speer aus Bisons Bauch kam. Er muss den Clan überlebt haben und langsam gestorben sein. Ich nahm mein Feuersteinmesser und fing an, es zu häuten. Bevor ich mit der Hälfte fertig war, beschloss ich, ein Feuer zu machen, um die Raubtiere fernzuhalten. Ich sammelte Holz und nahm meine Feuersteine ​​heraus und schlug sie zusammen und leitete die Funken in die Kava, und wenn ich ein Feuer hatte, fütterte ich es mit größeren Holzstücken.
Ich schnitt etwas Fleisch ab und legte es auf einen Stein neben dem Feuer. Durch Zufall fiel vor einigen Jahren ein Stück Fleisch auf die Kohlen unseres Feuers. Nach einer Weile bemerkte mein Vater den verführerischen Geruch des gekochten Fleisches, harkte es aus, wischte es ab und biss hinein. Jeder von uns hat ein Stück gekochtes Fleisch probiert, und jetzt kochen wir unser Fleisch oft. Ich stand vom Platzieren des Fleisches auf und ging zurück zur Haut des Bisons.
Es gab einen Bach in der Nähe, also beschloss ich zu bleiben, wo ich war. Ich habe Regale zum Räuchern und Trocknen gemacht und Fleischstücke aufgehängt. Ich kratzte die Bisonhaut und fing an, die Haut zu kratzen und zu gerben.
Ich blieb eine Woche dort und aß mich satt, und obwohl ich die Raubtiere fast jede Nacht hörte, schien mein Fieber sie fernzuhalten. Ich fand kleine Bäume mit geraden Stämmen, etwa 2,5 bis anderthalb Zoll im Durchmesser. Ich schneide zwei etwa 2,40 m lange Stücke und schneide dann kleinere, um eine Breite von etwa 90 cm zu erhalten. Ich habe diese an höhere Pfosten an Travois gebunden. Dafür schneide ich ein paar dünne Streifen Bisonhaut und mehr, um die Haut und das Fleisch an die Travoise zu binden.
2
Grog kicherte vor sich hin, blickte auf das Lagerfeuer und fragte sich, wie sein Plan, Mondo loszuwerden, so gut funktioniert hatte. Besser als er geplant hatte, war Mondo direkt vor dem Ansturm gestürzt. Er lacht in sich hinein, von Mondo ist nichts mehr übrig.
Tondor trauerte um Mondos Verlust, da Mondo schnell zum besten Jäger des Klans wurde. Sie hatten nach ihm gesucht, aber Grog hatte ihn vor dem Ansturm fallen sehen, also bedeutete die lange Suche wenig.
Sie waren tagelang zu ihren Sommercamps gereist und hatten erfahren, dass während der Wintermonate ein Waldbrand ausgebrochen war und die Gegend nur noch Asche war. Tondor beschloss, sich nach Nordosten zu wenden, um nach neuen Ländern zu suchen.
Mondos Mutter war sich sicher, dass Grog für den Tod ihres Sohnes verantwortlich war, hatte aber Angst, etwas zu sagen. Er wusste, dass Grog ihn schlagen und zurücklassen würde. Also behielt er seine Gedanken für sich.
Lateens Tochter Sonda ist untröstlich … Sie war in Mondo verliebt, obwohl sie erst elf Jahre alt war. Mondo war der Größte, Stärkste und Schönste, und er wusste, dass er ihn eines Tages am Ende wählen würde … Er musste nur ein bisschen erwachsen werden … Vielleicht viel Wachstum, da seine Brust flach und er so dünn war als Bambussprossen.
mit
Mondo hob die Säulen auf seine Schultern und begann, nach dem Clan zu suchen. Es war mindestens ein Monat bis zum Sommercamp. Er hatte aus mehreren Schnüren, die aus Bisonhaut geschnitten waren, eine Schlinge gemacht, und er hielt die Schlinge beim Gehen in der Hand. Er hatte drei Kaninchen und einen Dachs, als er für den Tag anhielt. Er höhlte sie beim Gehen aus und häutete sie dann ab, wenn er anhielt. Mondo hatte sich bückt, um die Dachshaut abzukratzen, als er ein Brüllen hörte … Er griff nach seinem Speer und drehte sich um, die Gerste hatte Zeit, sich anzupassen, als ein Säbelzahntiger auf ihn zustürzte. Mondo fiel auf die Knie und richtete seinen Speer. Der Tiger traf den Speer und stieß ihn in seine Brust, die Wucht des Aufpralls bewegte den Tiger hin und her und riss den Speer aus Mondos Seite. Mondo griff nach seiner Feuersteinklinge und sprang auf die Tiger zu, und die rasiermesserscharfe Feuersteinklinge traf den Tiger in der Kehle. Die Wucht der Landung des Tigers spaltete den Speer in zwei Teile. Die Klinge des Speers durchbohrte das Herz der Bestie und ließ Mondo von seinem Rücken aufhängen. Hat es gebrüllt und ist zu Mondos Füßen gelandet? tot. Mondo hatte seine Augen geschlossen, weil er wusste, dass er tot war … nichts geschah? Er öffnete die Augen, um den Tiger zu seinen Füßen zu sehen, dann schüttelte er ihn.
Es war keine Zeit, sich zu zerstreuen. Er sammelte Holz und machte ein großes Feuer. Als sie bemerkte, dass der Tiger ein Weibchen hatte und es aussah, als würde es stillen, begann sie, es zu häuten. Mondo hat das Tigerfell herausgenommen, um es leichter abkratzen zu können. Dann holt er den Kadaver aus dem Lager. Als er ins Lager zurückkehrte, fand er drei Kätzchen, die die Kaninchen fraßen, die er geplant hatte. Das ist die Antwort, dachte er, auf die Frage, ob Kaplan Bausätze hat oder nicht. Mondo nahm die Kaninchen und steckte sie auf Stöcken über das Feuer. Er schnitt den Dachs in kleine Stücke und verfütterte sie an die Jungen. Sie aßen, dann rollten sie sich neben Mondo zusammen und schliefen.
Am nächsten Morgen kehrte Mondo zum Tigerkadaver zurück … fast sauber, nichts als Knochen. Er sah sich um und fand seinen Kopf und zog Schwertzahn heraus. Es wäre gut zum Stechen, da sie etwa sechs Zoll lang sind. Er ging zurück ins Lager, wo die Jungen spielten und Dachsknochen kniffen. Der Tiger begann zu kratzen, indem er seine Haut kratzte.
Mondo hob die Stangen und fing an, drei Tage, seit er das Tigerfell fertig hatte, spielten Jungen um seine Füße. Sie würden ein paar Schritte machen und zurückblicken und miauen. Dann laufen und wiederholen, um aufzuholen, sie waren sich nicht sicher, was sie tun sollten, als Mondo weiterging. Dies dauerte über eine Stunde, danach begannen die Jungen weiter nach hinten zu rutschen. Ein Kojote, der nach einer einfachen Mahlzeit sucht, bis Mondo einen traurigen Schrei und ein antwortendes Knurren hört. Wieso den? Wieso den? Mondo weiß es nicht, aber er ließ die Stangen fallen, schnappte sich den halben Speer und griff die Kojoten an. Ist der Kojote weggelaufen, weil er ein Feigling war? weit weg … Mondo kratzte sich am Kopf und fragte sich, warum er einige der Dinge tat, die er tat. Müde und verängstigt ging er zurück zu den Kits und nahm eines und drehte es um? Hat er gesagt Junge Bist du Bruno? Der nächste hatte getigerte Streifen und war aus irgendeinem Grund weiblich, was ihn an Lateens Tochter erinnerte: Du bist Sondi. Der letzte war klein, aber der männliche Mondo lachte über die Kämpfe und sagte: Du bist Runt? Er trug sie zurück zum Träger und legte sie auf die Felle. Sie legten sich schlafen.
Als die Tage vergingen, stiegen die Jungen vom Transporter und rannten und spielten, bis sie müde wurden, dann gingen sie wieder hoch und schliefen. Mondo bemerkte allmählich eine leichte Kälte in der Luft und befürchtete, dass ein später Schneesturm kommen würde. Er begann, sich einen Platz zum Ausruhen und Warten zu suchen. Er hatte eine Menge Fleisch, auf das er sich mit Hilfe seiner Schleuder stützen konnte, also machte er sich keine Sorgen, aber er musste eine gerade Stange finden, um einen Speer zu machen. Er ging eine weitere Stunde und sah eine Laube mit mehreren Setzlingen, die die perfekte Länge für seinen Speer hatten … wenn er die richtigen Steine ​​finden könnte, könnten ihn vielleicht drei oder vier Speerspitzen abschneiden. Er fing an, nach gutem Feuerstein zu suchen und sammelte einige und schnitt einige Setzlinge.
Als Mondo begann, die Speerspitzen zu formen, hörte er einen Schrei, nahm seine Halblanze und marschierte in die Richtung, aus der der Schrei gekommen war. Er ging auf einem ausgetrockneten Bachbett und hob beim Gehen Steine ​​auf, um sie mit seiner Schleuder zu benutzen. An dem Grunzen vor ihm konnte er erkennen, dass er sich näherte. Als er um eine Ecke bog, sah er etwas, das er nur hörte. Davor hatte ihr Vater, was er Lomen nannte, ihre Körper waren krumm und ihre Gesichter menschenfressend. Das Lomen war breit und kräftig im Körper und hatte drei. Einer von ihnen aß den Beinknochen eines Mannes, den sie zerstückelt hatten. Die anderen beiden versuchten, etwas unter den Büschen bei den Felsen hervorzuholen. Ich konnte an den Schreien erkennen, dass sie eine Frau war und dass das einzige, was zwischen ihr und diesen Monstern Dornen waren. Ich lud meine Schleuder und ließ die Fliege den Esser an der Schläfe treffen … er ließ sein Bein fallen und fiel nach vorne. Ich lud nach, als sich einer zu mir umdrehte, den Felsbrocken am vorderen Kopf packte und ihn warf. Bevor ich nachfüllen konnte, drehte sich der letzte um und gab mir die Schuld.
Bevor ich mich erreichen konnte, fegten drei gesprenkelte Dynamos vorbei, einer packte seinen Knöchel, einer packte seine intimsten Teile und veranlasste ihn, seinen Kopf zu heben, was Bruno die Chance gab, die er brauchte, und schloss seine Kehle. Als die Bestie herabstieg, stieß ich meinen halben Speer in ihre Brust und drückte sie in ihr Herz. Ich habe die Bausätze geschlossen. Ich hatte es nicht bemerkt, aber sie waren gewachsen und ihre Milchzähne waren durch die Anfänge ihrer Zähne ersetzt worden, und ich kicherte, wahrscheinlich ziemlich überrascht, als das Lomen einrastete.
h
Ich sah mich um und sah Runt unter die Büsche kriechen. Ich hörte einen weiteren Schrei und sagte: Tu meiner Katze nichts, sie will nur spielen, und jetzt bist du in Sicherheit, der Lomen ist tot.
?Wer bist du??
Ich bin Mondo, ein einsamer Jäger, der aus meinem Clan verschwunden ist. ?Werde ich Brambles zurückschneiden? Ich nahm mein Messer und schnitt ein Loch in die Brombeeren. Ich war überrascht zu sehen, dass sich hinter den Brombeeren eine Höhle befand. Die Öffnung war ungefähr 1,20 m breit und hoch, aber an der Seite der Höhle mindestens 2,40 m lang. Das erste, was ich sah, als ich hereinkam, war ein achtjähriger Junge, der mit dem kleinen Mädchen neben ihm, seiner Mutter und drei anderen Frauen und ungefähr zwölf Jungen spielte. Der zerstückelte Mann war der einzige erwachsene Mann bei ihnen. Sie sahen mich ängstlich an, ich blickte in beide Richtungen und bemerkte, dass Bruno und Sondi mich begleiteten. Ich bin gleich zurück, werde die Leichen los, hole meine Ausrüstung und bin dann zurück. Ich entferne die Leichen gut, damit sich die Jäger nicht der Höhle nähern. Ich suchte nach Waffen, aber alles, was sie hatten, waren Stöcke und es war nutzlos.
Ich habe meinen Travoname in der Höhle unter Drogen gesetzt und unzählige Ausflüge gemacht, um Feuerholz zu holen. Dann betäube ich die Brambles, um den Eingang zu schließen.
Dann sah ich die Leute an, die noch dort standen, wo ich sie zurückgelassen hatte..? Bitte setz dich wenigstens hin, ich bin nicht hier, um dir weh zu tun, ich werde dich nicht aufhalten, wenn du gehen willst. Tun Sie, was Sie wollen.
Ich beschloss, sie in Ruhe zu lassen und ein Feuer zu machen. Ich lud den Transporter ab und breitete das Krabbelfell der Kätzchen über die Felle, und die achtjährige Lil, die mit Runt spielte, folgte ihm auf die Felle. Einer nach dem anderen setzte sich auf die Felle und die Kinder fragten, ob es in Ordnung sei, die Kätzchen zu streicheln. Sondi rieb ihre Beine als Antwort, Bruno war nicht weit dahinter. Ich zündete weiter das Feuer an und fing an, ein paar Hasen zu rösten. Ich bin Mondo, ich werde meine Geschichte zu Ende erzählen. Ich bemerkte, dass ein Teil des Rauchs die Dachlinie der Höhle hinuntertrieb und dann verschwand. Ich verbrannte ein langes Stück Holz und benutzte es als Fackel. Ich ging in die Höhle, gefolgt von den beiden Jungen Sondi und Bruno. Ungefähr fünfzehn Meter weiter fanden wir einen Bach, der an der rechten Wand entlanglief. Die Katzen rochen das Wasser und tranken das Wasser. Ich tauchte meine Hand ins Wasser, das Wasser war kalt und süß. Wir gingen etwa hundert Meter, dann bog die Höhle nach links ab und öffnete sich zu einem großen Raum mit einem Becken von fast sechs bis zehn Metern Durchmesser. An den Höhlenwänden war eine Art Moos, das Licht ausstrahlte. Da ich die Fackel nicht mehr brauchte, löschte ich sie, indem ich sie mit Erde bedeckte. Ich ging durch den Raum und sah eine Lichtung vor mir. Als ich die Lichtung erreichte, war ich schockiert, ein wunderschönes Tal zu sehen. Ein Fluss floss aus dem Boden am Fuße des Berges. Wild war reichlich vorhanden, Obst war prominent und Kräuter und Gewürze waren ebenfalls in Sicht. Mondo wandte sich an die Kinder: Bringt mir die Fackel, ich werde sie wieder anzünden, dann möchte ich, dass ihr alle hierher bringt. Ich suchte weiter und versuchte, die Größe des Tals abzuschätzen, meine beste Schätzung war mindestens 10 Meilen lang und 5 breit, aber ich würde es besser wissen, wenn ich die Gelegenheit hatte, es zu erkunden.
Nachdem die Kinder gegangen waren, ging ich in Richtung Tal und sah mich um. Ich fühlte mich wie zu Hause, die Höhle hatte Schutz und frisches Wasser, und das Tal hatte alles zu essen, was wir essen konnten. Ich stand mit erhobenen Armen vor der Höhle, als die anderen die Höhle verließen. Lil und seine Mutter Ludi kamen aus der ersten Höhle und kamen auf mich zu und fragten, wo wir seien. Ludi sagt, es hat geschneit, als wir das andere Ende verlassen haben, aber … aber … hier scheint die Sonne und es ist warm. Alle, die sich versammelt hatten, waren fassungslos von dem, was sie sahen. Eine der Frauen, Pori, kommentierte, dass wir hier leben können und niemand es erfahren wird..? Moli und Star sprachen gemeinsam mit den anderen beiden Frauen. Wir sollten unsere Sachen holen gehen? Da wusste ich, dass ich akzeptiert wurde, und was sie meinten, waren Dinge, die ich von meinem Travoi heruntergeladen hatte. Aber sie hatten Recht, wir trugen, was wir für diesen Zweck brauchten. Wir kamen alle wieder zusammen.
In der ersten Nacht schliefen wir auf Pelzen, der Schlaf war nahe, ich wachte mitten in der Nacht auf, ein Arm um meinen Körper geschlungen, der meine Brust und meinen Bauch streichelte. Ich lag da und genoss das Gefühl und wusste nicht, wer das Schrubben gemacht hatte. Ich hatte in dieser Nacht gute Träume. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, pflückten die Damen Kräuter nach Anweisung von Ludi … da erfuhr ich, dass sie Medizinstudentin in der Lehre und Lils Mutter war.
Die anderen Damen, Pori siebzehn, Moli neunzehn und Yildiz fünfundzwanzig, waren nicht mit den Männern verwandt, Drago und Malo waren Zwillinge, aber nicht dieselben. Sie wussten nicht, was mit ihren Eltern passiert war.
5
Nachdem sie von Lomen gefangen genommen wurden, wurde die gesamte Gruppe zusammengebunden. Sie waren stundenlang unterwegs gewesen, als der Anführer der Lomen Halt sagte. Er zeigte auf drei seiner Gruppe und sprach in einer Sprache, die sie nicht verstanden. Ludi dachte, er hätte die drei beauftragt, sie zu beobachten. Seine Wachen stießen sie in die Nähe eines großen umgestürzten Baums. Lomen hatte nicht bemerkt, dass sich unter dem Baum ein Loch befand, das zum ausgetrockneten Bachbett und schließlich zur Höhle führte. Lil hat das Loch gefunden. Er erzählte es seiner Mutter und Ludi flüsterte den anderen zu. Dann warteten sie. Später in der Nacht, als Lomen sich sicher fühlte, ließ er Lil in das Loch hinab, und einer nach dem anderen schlüpfte sie alle davon. Der Mann war der Letzte, und er rutschte aus und fiel, wobei er genug Lärm machte, um Lomen zu wecken. Sie rannten so schnell sie konnten, dann sah Ludi die Brombeeren und alle versuchten darunter zu rutschen, als der Lomen den Mann packte und ihn buchstäblich in Stücke riss. Einer der anderen Lomen lag unter den Brombeeren und klammerte sich an Star … In diesem Moment kam Mondo und holte den Lomen heraus. Mondo übernahm die Aufgabe und Ludi ließ ihn gerne herein, auch körperlich von ihm angezogen. Mondo hatte jeden überprüft, um sicherzustellen, dass niemand verletzt wurde. Und sie standen alle voller Angst da und wussten nicht, was sie als nächstes tun sollten.
s
Mondo begann mit der Arbeit an seinen Speeren und entfernte die Rinde der Setzlinge. Und er hielt die Stängel am Feuer, um mit dem Trocknen und Härten der Stiele zu beginnen. Er nahm die Steine ​​und begann mit der Arbeit an den Klingen für die Speerspitzen. Drago und Malo saßen dicht beieinander und beobachteten jede seiner Bewegungen. Mondo sah sich um und sah, wie die Katzen die Frauen jagten und mit ihnen spielten. Frauen schienen die Existenz von Säbelzahnkatzen ganz natürlich zu akzeptieren. Nachdem er vier Speerklingen hergestellt und die Schäfte gedreht hatte, beschloss Mondo, dass es an der Zeit war, sich das Tal anzusehen. Er hob ein paar Steine ​​und seine Steinschleuder auf und deutete auf die Kinder, die hinter ihm herfielen.
Mondo sah eine kleine Bisonherde, viele Kaninchen, verschiedene Vögel, Ziegen, Schafe und viele andere Tiere. Alle außer kleinen Fleischfressern sahen aus wie Futtertiere, und es waren keine großen Raubtiere in Sicht. Es gab keine Hinweise auf Tiger, Bären oder Wölfe. Das gefährlichste Tier, das er je gesehen hatte, war das Vieh. Eine Rasse hatte etwa zwei Meter lange Hörner. Die Hirschpopulation war reichlich vorhanden, und sie zählten die Punkte auf einem großen Hirsch als drei Hände plus zwei Finger. Was dachte ich, was ich tat? Ich hatte drei hochrangige Raubtiere in dieses friedliche Tal gebracht. Sie mögen jetzt jung sein, aber? Eines Tages. Ich schätze, ich müsste sie trainieren. Und lassen Sie sie in den Wäldern vom Brombeerbuscheingang aus jagen. Ich entschied, dass meine Schätzung der Größe des Tals sehr nahe war, aber wahrscheinlich war das Tal etwas größer. In der Ferne konnte Mondo einen dunklen Bereich sehen, von dem er glaubte, dass es eine weitere Höhle sein könnte … vielleicht ein weiterer Ausgang. Er hat geschworen, eines Tages das ganze Tal zu durchwandern … Dann würde er es wissen.
Als er und die Jungen zurückkehrten, sah das Lager leer aus … Mondo war besorgt, also betrat er das Lager mit dem Speer im Anschlag. Dann hörte er Gelächter aus der Höhle. Sie und die Kinder betraten die Höhle und sahen das Bild von Star völlig nackt und die anderen hüfttief im Pool … wieder nackt. Sie sahen ihn und die Kinder und winkten ihnen zu, komm rein, da ist eine heiße Quelle im Pool. Mondo sah die Kinder an, aber es war zu spät, sie hatten bereits ihre Kleider fallen gelassen und begannen ins Wasser zu rennen. Mondo warf ihre eigene Haut auf die Seufzer und Seufzer erwachsener Frauen. Mondo brauchte nichts zu tun, er stieg einfach in den Pool. Die Frauen trafen ihn und fingen an, ihn zu waschen, sogar Lil versuchte zu helfen, aber die Frauen sagten nein.
Die Schlingen hielten uns in der Haut von Essen und Kleidung. Es gab eine Pflanze mit Klingen, die einem Schwert ähnelten, der Dorn an der Spitze des Schwertes konnte brechen, und ein dünnes, fadenähnliches Stück von etwa zwei Fuß Länge konnte aus dem Schwert gezogen werden, was sich hervorragend als Nadel und Faden ergab. . Der Dorn formte sich nach etwa zwei Wochen neu, sodass Nadel und Faden ständig ersetzt wurden, es sei denn, das Schwert wurde geschnitten. Ich habe allen beigebracht, wie man Schleudern benutzt, und es sah alles natürlich aus. Es war ein lustiges Leben, obwohl ich mir wünschte, mehr Männer würden ein größeres Spiel verfolgen und ? Ich vermisse meine Mutter.
WIR
Mondos Mutter Sharlu wusste nicht, wie lange sie durchhalten würde. Seit Mondo getötet wurde, schien Grog nach etwas Ausschau zu halten, worüber er sich ärgern könnte… und schlug ihn zusammen. Tondor sah dies und versuchte es zu ignorieren, aber seine Augen wandten sich Sharlus Charme zu. Er hatte daran gedacht, eine neue Frau zu bekommen, seit seine Frau gestorben war, aber nach den Gesetzen des Stammes hatte Grog zuerst gehandelt und Sharlu gehörte ihm. Wenn Tonda wirklich gesehen hätte, wie Grog Sharlu geschlagen hat… hätte er Grog herausgefordert. Aber jetzt war nicht der richtige Zeitpunkt. Der Clan Drug Man Tobar war von einer Krankheit befallen, die mit ihnen allen zusammenarbeitete, bis auch er krank wurde. Dem Clan ging es sehr schlecht, es waren nur noch elf Männer, fünf Frauen und zehn Kinder. Von den zehn Kindern waren nur drei älter als zwölf Jahre, und nur eines war ein Junge. Einige der Männer waren noch sehr schwach, nur drei Jäger standen zur Verfügung, um den Clan zu ernähren. Tonda denkt, dass heute kein guter Tag ist, um herausgefordert zu werden. Grog wird benötigt.
Grog war nie von der Krankheit betroffen, und er nahm es als Zeichen dafür, dass er dazu bestimmt war, das Oberhaupt des Clans zu werden. Er würde Tondar beobachten und einen Plan machen.
8
Heute wollte Star mit Mondo auf die Jagd gehen und er stimmte zu. Sie waren etwa drei Meilen vom Camp entfernt, als Star auf die Knie ging, den Kopf senkte und ihre Kleider zur Seite zog, um ihren hübschen Hintern zu zeigen. Sie sagt Mondo, dass sie ein Baby will, während sie mit ihrem Arsch wackelt. Mondo, der das noch nie zuvor getan hatte, hockte sich hinter ihn und versuchte, in ihn einzudringen. Nach der vierten Dame griff Yildiz zwischen ihre Beine, nahm sie in ihre Hände und führte sie zu ihrem Samthandschuh. Mondo hatte so etwas noch nie zuvor gefühlt, und er wurde wütend und ließ Star auf den Boden prallen. Dann fühlte sie ein seltsames Gefühl und fasste sich an ihre Hüften und drückte sich zu Star. Ihre Erlösung war wie eine Explosion und als dieses Gefühl verschwand. Mondo fiel Yildiz zu Füßen, und der Rest des Morgens verging auf die gleiche Weise. Sie beendeten ihre Jagd, und Star sagte ihm, dass die anderen Frauen warteten, bis sie an der Reihe waren. Sie hatten entschieden, dass ihr Stamm mehr Leute brauchte. Ging Mondo den Rest des Tages mit einem breiten Grinsen im Gesicht herum und dachte nur nach? Das würde er auch anderen Frauen antun.
Als sie ins Lager zurückkamen, wussten alle, dass Star erfolgreich war, und die anderen Frauen zuckten mit dem Schwanz, wenn sie an Mondo vorbeikamen. Sogar Lil, der so jung ist wie sein Schwanz, zuckt. Zwei Monate später waren alle Frauen schwanger und Lil fragte ihre Mutter, warum sie auch nicht schwanger sein könne.
Mondo trainierte die Katzen und als sie älter wurden, fing er an, sie durch das Bramble Gate in den Wald zu führen. Die Katzen hatten eine gute Jagd gemacht, und ich schleppte meine Travois mit dem Fleisch und der Kloake, als Bruno anhielt und ich ein Brüllen hier in Sondis Kehle hörte. Runt duckte sich im Angriffsmodus. Ich drückte mit meinen Händen nach unten und brachte ihnen bei, dass das bedeutete, sich zu ducken und zu warten. Ich kroch vorwärts und sah drei Lomen, die eine gefangene Linie bewachten. Meine Katzen hassten Lomen. Ich zählte die Häftlinge, zwei Männer, sechs Frauen und fünf Kinder unter zwölf Jahren, zwei Jungen und drei Mädchen. Wir folgten ihnen, weil wir wussten, dass sie bald anhalten würden, um sich auszuruhen. Als sie anhielten, warteten wir, bis zwei der Lomen ein Nickerchen machten. Dann stand ich mit meiner Schleuder auf und prallte mit einem Stein gegen die Schläfe des Wachmanns, wodurch er sofort getötet wurde. Die gefallenen Wachen weckten die beiden anderen Lomen, als sie sich zu erheben begannen, hielten aber inne, als sie ihre Klauen auf ihrer Brust spürten. Bruno und Sondi schlugen zu und schlitzten sich die Kehlen auf. Er hat der Person, die ich getötet habe, die Kehle aufgerissen, damit es nicht endet.
Ich ließ einen der Gefangenen frei und sagte ihm, er solle die anderen freilassen, während ich ihn aus dem Lomen befreite.
Ich sah die Gefangenen an und sagte ihnen, sie sollten sich keine Sorgen um die Katzen machen, sie sind domestiziert. Ich sagte ihnen, sie sollten uns in den Himmel folgen. Ich nahm meine Travois und brachte sie zum Blackberry Gate. Als wir auf der anderen Seite herauskamen, schwiegen sie. Sie fügten sich in den Rest unseres schnell wachsenden Clans ein. Obwohl zwei der Frauen die Ehefrauen von zwei Männern waren, wurde Mondo gesagt, es sei ihre Pflicht, sie zum ersten Mal schwanger zu machen. Weil ich stark und mutig war und sie wollten, dass ihr Erstgeborener auch so ist. Da eines der Kinder, ein kleines Mädchen namens Rena, die Tochter der Frau eines der Männer war, meinten sie den Erstgeborenen ihres neuen Clans. Rena war weniger als ein Jahr alt.
Als die Monate vergingen und alle Frauen schwanger waren, beschloss ich, dass die beiden Männer, die ich freigelassen hatte, Shad und Gurk, den Clan für eine Weile ernähren könnten. Ich beschloss, meine Mutter und Tondors Clan noch einmal anzurufen. Ich trug meine Travois, meine 3 Speere und Bruno und Sondi. Kleiner, ich habe mit Ludi Schluss gemacht, um den Clan zu beschützen. Ich aß nichts außer einer Mahlzeit und zwei Wasserbeuteln. Ich verließ die Blaubeertür, bedeckte sie mit frischen Brombeeren und erkundete die Gegend, um sicherzustellen, dass keine Loms herumlagen.
Das Wild schien reichlich vorhanden zu sein und ich beschloss, einfach meine Schleuder zu benutzen, da ich das Gefühl hatte, es gäbe keinen Grund, auf dem Weg nach draußen ein großes Wild zu töten. So oder so kein Sinn fürs Packen. Ich habe Sondi losgeschickt, um vorauszuspähen, und Bruno, um uns abzusuchen. Als die Nacht hereinbrach, hatten wir keine Probleme und ich tötete genug kleine Beute, um mich und die Katzen zu ernähren. Ich zündete ein Feuer an, kuschelte mich zwischen die Katzen und schlief ein.
Am nächsten Morgen setzten wir unseren Spaziergang fort … Die Katzen sahen aufgeregt aus und ich bemerkte die Stille um uns herum … Irgendetwas stimmt nicht … jetzt muss ich herausfinden, was es ist.
Ich versuchte, die Katzen auszukundschaften, aber alles, was sie taten, war tief in ihrer Brust zu knurren. Ich bereitete meine Speere vor und beobachtete meine Katzen, weil ich wusste, dass sie mich vor drohender Gefahr warnen würden.
Die Hackles um Brunos Hals standen aufrecht, und Sondi war ungefähr anderthalb Meter von mir entfernt und blickte in die Richtung, in die Bruno zeigte. Ich nahm einen meiner Speere und trat zwischen zwei Felsen, die ungefähr achtzehn Zoll voneinander entfernt waren. Ich habe immer noch keine Ahnung, womit ich es zu tun habe. Dann brüllt Bruno und wird mit einem Gebrüll beantwortet, das selbst den besten Jäger erschaudern lässt… Ein Höhlenbär brüllte auf allen Vieren durch die Büsche. Er war mindestens fünf Meter groß, als er sich auf die Hinterbeine stellte, als er Bruno sah. Dann sah mir der Bär in die Augen, Bruno griff an … Der Bär warf ihn zur Seite, als wäre er nicht da. Er fiel auf alle Viere und stürmte auf mich zu. Ich warf mich mit meinem Speer zu Boden, und kurz bevor der Bär mich erreichte, traf ihn eine gelbbraune Rakete von der Rückseite seines linken Vorderbeins. Sondi fuhr fort. Dann schlug Bruno ihn von hinten. Der Bär erhob sich wieder, und als er den Kopf hob, traf ich ihn mit meinem Speer direkt in die Kehle. Der erste Speer reichte nicht weit, aber es sah so aus, als hätte er den Bären verwirrt. Er wedelte mit seiner starken Klaue, aber sie traf für mich den Felsen. Die Katzen locken die Hinterteile der Bären an und springen dann zur Seite, wenn der Bär versucht, sie anzugreifen. Unwissentlich griff ich nach meinem Gürtel und zog Säbelzahn heraus. Sondi nimmt ein weiteres Stück vom Vorderbein des Bären, der Bär dreht den Kopf zur Seite, ich sehe mein Glück und springe. Mit aller Kraft ramme ich den Säbelzahn in den Gehörgang, der in das Gehirn des Bären führt. Bevor ich merke, dass er tot ist, kommt der Bär zu mir zurück … Ich ziehe mich zurück, der Bär brüllt und fällt mir zu Füßen.
Ich überprüfe, ob meine beiden Katzen schlaff sind, weil sie herumgeworfen wurden, aber es gibt keine offensichtlichen Blutungen. Ich häute den Bären. Ich nahm seine Haut und etwas Fleisch. Ich hasste es wirklich, all das Fleisch zurückzulassen, aber Raubtiere und Aasfresser würden überall um uns herum sein. Wir gingen weiter, bis wir zu einem Bach kamen und lagerten dort, bis ich mit Bear Hide fertig war. Das dauerte fast eine Woche, danach arbeitete ich nach meinen täglichen Reisen mit ihm.
9 Babys
Die Frauen in der Höhle begannen zu gebären, zuerst Star, dann Pora, Lorn, Ludi und Moli. Alle Jungen außer seiner Tochter Star wurden Little Star genannt. Ludi nannte ihren Sohn Mondos Sohn Mondu, und da sie die Medizinfrau war, regierte sie die Quartiere, während Mondo weg war. Ludi war sich sicher, dass alle Babys geboren würden, wenn Mondo nach Hause käme, sogar Yo, die als letzte schwanger wurde. Männer und Jungen versorgten das Lager mit Fleisch. Jeden Tag gingen einer der Jungen und Runt zum Blackberry Gate und schauten zu. Die beiden Männer zogen ihre eigenen Gewichte. Shad war ein Speerkämpfer und Grug war ein Töpfer und stellte Töpferwaren für alle her … aber sie alle vermissten Mondos Stärke und Führung.
Tonda ist besorgt, dass nur noch drei Jäger übrig sind, er selbst, Grog und Hobar trainieren einen der Jungen. Tonda trainiert Lateens Tochter Sonda, die bereits gut hängen kann. Hobars andere 12 Jahre alt. Mädchen Goba und Grog trainieren 13-Jährige. Kind Socar. Es ist sehr schwierig, alle zu ernähren. Sie konnten nicht in die Winterquartiere ziehen, zusammen mit vielen anderen, die noch schwach und krank waren. Glücklicherweise fanden sie eine Höhle mit dem Schlot eines fast ruhenden Vulkans. Die heißen Gase strahlten immer noch Wärme in den Höhlenbereich ab, sodass sie nur ein Feuer brauchten, wenn sie kochen wollten. Jedes Jägerpaar ging alleine los, aber wenn große Beute gesichtet wurde, ging die ganze Gruppe auf die Jagd. Zu dieser Zeit halfen Frauen, die stark genug waren, Travois beim Häuten und Transportieren des Fleisches, wenn ein Kill gemacht wurde. Leider war dies selten.
10
Als Mondo fünfzehn Tage später im Sommerlager der Clans ankam, war er entmutigt, als er die karge und niedergebrannte Gegend sah. Er sah sich um, konnte aber nicht sagen, ob der Clan hier war oder ob das Feuer älter war, als das Feuer ausbrach. Er blieb dort weitere 10 Tage und machte Aufklärungskreise in alle Richtungen. Alles, was er sagen konnte, war, dass die Katzen in diesem verbrannten Gebiet unruhig waren. Vor zwei Tagen brachten die Katzen ein Reh. Mondo zerschnitt es, fütterte es mit großen Fleischstücken und bearbeitete das Leder. Beschlossen, morgen früh zurückzukehren. Er musste zugeben, dass er seinen neuen Clan vermisste.
Am nächsten Morgen, nachdem er sich kurz umgesehen hatte, machte er sich auf den Weg zu seinem Haus. Bruno begann mit seiner Beobachtung, und Sondi kam an den Punkt, an dem Mondo sagen konnte, dass sie gerne gehen würden. Die Tage wurden zu Wochen, es war eine leichte Reise gewesen, aber die Katzen hatten ihn zweimal vor der lauernden Gefahr gewarnt. Mondo führte die Katzen in die Büsche und sagte ihnen, sie sollten ruhig sein, und sie sahen zu, wie die Lomen nach neuen Gefangenen suchten. Ihr Geruch war noch stärker, als die beiden sich zwanzig Schritte entfernt niederließen, um sich auszuruhen. Den Katzen gefiel es auch nicht, aber ich schaffte es, sie zum Schweigen zu bringen. Dann beschlossen sie, ein Nickerchen zu machen. Es war mehr, als ich oder die Katzen ertragen konnten. Ich ließ sie los, innerhalb von Sekunden waren zwei Lomen in diesem Wald verschwunden. Es war eine schöne Sache, ihnen bei der Arbeit zuzusehen, da sie fast ihr volles Wachstum erreicht hatten. Bruno war etwa fünf Fuß auf der vorderen Schulter und etwa vier Fuß auf der Hinterhand. Sondi war nur ein paar Zentimeter kleiner, es spielte keine Rolle, und Runt war in der Höhle einen ganzen Fuß kleiner, aber ich denke, Runt war schneller als ihr Bruder und ihre Schwester.
Als ich hereinkam, konnte ich die vordere Trockenwäsche sehen, ich würde eine Meile von Bramble Gate entfernt sein. Stille war jetzt wirklich nötig, der Weg über die Trockenwäsche wurde von den Lomen gemacht, als sie ihre Gefangenen nach Hause trugen … Wo auch immer es war. Aber heute war es klar. Wir näherten uns dem Bramble Gate, die Brombeeren begannen sich zu bewegen und Drago und Runt kamen heraus. Ich bedeutete ihnen, wieder hereinzukommen, und die Katzen und ich folgten. In der letzten Stunde konnte ich nur an die heißen Quellen denken. Als ich sie erreichte, fing ich an, Dinge fallen zu lassen, als ich zu den heißen Quellen kam, war ich nackt und ging in den Pool und sank und schloss meine Augen. Nach ein paar Seufzern öffnete ich meine Augen und begegnete zehn Frauen, die alle Babys trugen. Mein Mund stand offen und ich fragte: Woher kommen all die Babys? Die einzige Antwort, die ich bekam, war ein Lächeln. Ich war zuhause.
Ich stand am Ufer unseres Flusses und blickte auf die majestätischen Bäume auf der gegenüberliegenden Seite. 4 Jahre ist es her, seit wir unser Tal entdeckt haben. Wir hatten gelernt, unser Fleisch zu räuchern, in der Wand des Höhlengangs befand sich eine zimmergroße Aussparung. Es war in der Nähe des Rauchlochs, wir hatten etwas Fleisch auf den Trockengestellen in diesem Raum gelassen, und der Rauch unseres Kochfeuers zog darüber hinweg. Als wir dieses Fleisch probierten, waren wir vom Geschmack überrascht. Wir haben rohes Fleisch in den Regalen probiert und die Ergebnisse waren großartig. Wir konnten weniger große Beute machen und es wurde kein Fleisch verschwendet. Ja, es war wirklich ein wunderbares Tal.
Ich ging zum Fluss, wo mir das Wasser bis zu den Knien reichte. Am anderen Ufer pflückten Frauen Brombeeren in Behälter, die Gurk hergestellt hatte. Ich bemerkte einen Otter, der mit den Kindern spielte, Malo hatte ihn als Jungtier gefunden und aufgezogen. Wir waren eins mit den Tieren. Shad, Gruk, die Jungs und ich machten die meisten unserer großen Jagden am Blackberry Gate. So bekamen wir die Hilfe der Cats, sie werden im Tal immer noch nicht eingesetzt. Früher jagten wir nur im Winter am Brombeertor im Tal. Nicht einmal dann bald.
Malo und Drago hatten 5 der Rinder in eine Kistenschlucht getrieben und ihre Flucht blockiert, indem sie Büsche übernommen hatten. Dann schnitten wir die Stangen und machten einen eingezäunten Zaun an den Ecken und Enden der Stangen durch Kreuzmethode. Es waren drei Frauen und zwei Männer, es gab reichlich Nahrung für sie, und ein Flussarm lieferte Wasser. Wir haben festgestellt, dass es ein Problem mit der Mischung gab, aber bis zum Zeitpunkt der Zucht.
Zwei Männer kämpften für das Recht auf Fortpflanzung. Haben wir den Kampf mit den großen Stierhörnern 18 gesehen? Der Kleine hatte nur ein Horn, das andere war vor einiger Zeit gebrochen, deutlich im Nachteil. Es dauerte nicht lange, bis der kleine Bulle so verletzt war, dass er den Kampf nicht fortsetzen konnte. Wir haben es geschafft, den Hals des Bullen mit dem Seil zu fädeln, das wir aus gestrickten Lederstreifen gemacht haben, und wir haben es geschafft, ihn aus der Tür zu holen. Wir schickten die Kinder los, um die Frauen und Travois abzuholen, töteten den Stier und fingen an zu schlachten.
Im Laufe der Jahre ist unsere Herde durch natürliche Geburt und durch das Fangen anderer Weibchen und das Hinzufügen zu unserer Herde gewachsen. Unser Clan wuchs auf die gleiche Weise. Die meisten Frauen begrüßten unsere Anwesenheit. Das bedeutete, dass wir nur den Bullen isolieren mussten, um mit den Kühen zu arbeiten. Nachdem er ein Kalb gefüttert hatte, bemerkte Gurk ein paar Tropfen Milch an einem seiner Euter. Er bückte sich sanft, um die Kuh nicht zu erschrecken, und streichelte ihre Brustwarze. Zu seinem Erstaunen sprudelte ein Milchstrahl heraus. Er ließ Malo einen Topf bringen. Er füllte die Milch bis zum Rand und leitete sie in den Topf. Er führte den Topf an seine Lippen und nippte mit weit aufgerissenen Augen und nahm einen noch größeren Schluck, dann reichte er den Topf Malo, der einen Schluck nahm. Die Milch war sehr reichhaltig und cremig und lecker.
Er arbeitete an seinem eigenen Experiment im Camp Ludi. Sie fingen an, Samenkapseln von den Pflanzen und Kräutern zu nehmen, die sie aßen, steckten sie in die Erde, bewässerten sie und begannen zu wachsen. Mondo hatte den Prozess beobachtet und mochte, was er sah. Er schlug vor, dass Kinder die Samenkapseln aus dem Gras sammeln. Ludi hat das in Frage gestellt… wir fressen kein Gras. Mondo erklärte, dass er Angst habe, dass die Kühe das ganze Gras in der Schlucht fressen würden. Auf diese Weise können sie die Samen über die ganze Schlucht streuen und vielleicht wachsen und dabei helfen, die Kühe zu füttern.
Als er den Namen Mondo hörte, drehte er sich um und Malo, der mit Gurk einen Topf in der Hand hielt, ‚trink, trink‘. Mondo nahm den Topf, kostete ihn und reichte den Topf mit einem überraschten Blick an Ludi weiter. Nach einer Kostprobe waren Ludis alle Fragen… Was ist das, woher hast du es, kannst du mehr bekommen? Gurk erklärte, was passiert war und wollte, dass die Kuhmilch genommen wurde, als wäre sie zu voll. Malo schlug vor, dass wir versuchen sollten, Lorns Baby etwas davon zu geben, da Lorn trocken ist und keine Milch für ihr Baby hat. Mondo schrie Drago an, Lorn und das Baby zu nehmen.
Als Lorn mit ihrem Baby ankam, tauchte Ludi ihren Finger in die Milch und goss etwas davon in den Mund des Babys. Das Baby begann sich hinzulegen und am Mund zu saugen. Lorn steckte sofort seinen Finger hinein und kopierte Ludis Geste.
Früher hatte Mondo gedacht, dass es in diesem Tal keinen Winter gibt. Es passierte, aber es war nicht schwerwiegend und dauerte nur etwa einen Monat. Wenn es schneite, war die Mitte des Tals tief mit Schnee bedeckt, vielleicht dreißig Zentimeter hoch. Der Rest des Tals würde nur Staub. Außerhalb des Bramble Gate treibt Schnee bis zu 6 Fuß tief. Der Clan diskutierte viel darüber … Sie kamen zu dem Schluss, dass das Tal zwischen den Bergen gebildet wurde und dass die Berge oben geschlossen waren, wodurch die Menge an Schnee begrenzt wurde, die den Boden erreichte, bevor er schmolz.
11
Lateens Geschichte
Als die Krankheit den Clan heimsuchte, war ich einer der Letzten, der sie bekam, und sah dabei zu, wie sich einige erholten und andere starben. Als die Zeit zu vergehen schien, es nur noch 3 Männer zum Jagen gab und 8 von ihnen noch schwach genug waren, um viel zu tun, waren wir entschlossen, uns zu erholen, aber das Fieber stieg weiter und mehr Männer und Frauen starben. Der Clan wurde fast zerstört, 5 Männer. Nur 4 Frauen und 6 Kinder blieben übrig. Tondar kämpfte darum, den Clan am Leben zu erhalten, aber jede Entscheidung, die Grog traf, wurde in Frage gestellt, was zu Unruhe im Stamm führte. Nach fast 4 Jahren kam ich endlich wieder zu Kräften, Tondas Bruder Jonda kam nie wieder zu Kräften und durfte nicht alleine jagen. Die Jüngeren, die von Jägern ausgebildet worden waren, wurden nun als vollwertige Jäger eingestuft. Das Essen ging langsam zur Neige, nach vielen Diskussionen von Grog wurde beschlossen, dass jeder von uns nach einem großen Spiel Ausschau halten und Jonda das Lager beobachten würde.
Ich ging in Richtung Südwesten, wo wir vereinbarten, drei Tage lang zu erkunden und am vierten Tag zurückzukehren, um Bericht zu erstatten. Am 3. Tag erreichte ich unser altes Sommerlager, der verbrannte Boden des Feuers war neuem Wachstum gewichen. Ich suchte die Gegend ab und fand alte Fußspuren, aber nichts Neues. Ich entschied, dass ich weit genug gegangen war und gut geschlafen hatte und kehrte früh zurück. Ich hatte mit meiner Steinschleuder ein Kaninchen getötet und es gesäubert und auf einen Stock über dem Feuer gelegt. Während ich kochte, dachte ich über die Probleme des Stammes nach. Sie arbeiteten nicht als Familieneinheit. Grog schien die Führung übernehmen zu wollen, ohne zu ahnen, dass ihm niemand folgen würde. Tondar bemerkte dies, aber bei so wenigen Jägern konnte er nicht sagen, dass er sich austoben würde. Was sollen wir tun? Was sollen wir tun? Ich schätze… was war das für ein Geräusch, dass ich anfing mich herumzudrehen und plötzlich wurde alles schwarz. ?. Unhunh wo bin ich was ist passiert Ich habe kaum meine Augen geöffnet. Ich wurde getragen… meine Hände und Füße waren an eine Bambusstange gefesselt… und ich trug mich… Oh nein Lomen Er sah, dass ich wach war und meine Füße trug. Er sprach mit kehliger Stimme, und sie hielten an und schlugen mich nieder. Mit ein paar Schlägen mit einem Feuersteinmesser wurden zuerst meine Füße und dann meine Hände befreit. Nachdem die Bambusstange hochgehoben war, wurde ich zu einer anderen Bambusstange geführt, wo drei Männer und eine Frau ihre Hände und ihren Hals an die Stange gebunden hatten. Ich schloss mich ihnen an. Tage- und wochenlang liefen wir durch den Wald.
Wir bekamen Obst und Beeren zu essen und zweimal am Tag Wasserbeutel. Nachts haben wir uns oft leise unterhalten. Ich erfuhr, dass Lomen ihr Dorf überfallen hatte und dass die anderen drei uns beobachteten. Morgen werden sie warten, bis die anderen Gruppen aufholen. Sie sind nervös wegen dieses Gebiets, in das wir vordringen, es sieht so aus, als hätten sie ein paar Männer durch die Bestie verloren, die mit den Tigers unterwegs ist. Ich frage, was ist das? Sie sagten, sie wüssten nicht, dass sie nur die Hälfte von dem verstehen könnten, was Lomen sagte.
Die Frau war diejenige, die ihre Sprache am besten kannte. Er sagte, dass viele Menschen in diesem Gebiet getötet wurden und ihre Gefangenen entkamen. Sie würden die Drogenroute ihrer Freunde im Wald finden und ihre Kehlen würden zertrümmert werden. Die meisten wurden gefunden, bevor die Aasfresser sie erreichten, und dann gab es ein Durcheinander. Aber ich fragte das Tier was? Und er sagte, sie hätten nicht gewusst, dass es niemand gesehen habe … nur als ein riesiger Fußabdruck gefunden wurde.
Ich dachte an die Bestie und all die vermissten Gefangenen. Der größte Fuß, den ich je gesehen habe, war Mondos Fuß, aber er ist seit über 5 Jahren tot. Aber Mondo… so kam es zu seinem Namen; Seine Füße waren über zwei Jahre alt, als er geboren wurde. Mondo, riesig bedeutet … nein, das kann nicht sein. Aber ? Nehmen wir an….
12
Shad kam zu Mondo, ‚Uns geht das geräucherte Fleisch aus, wir müssen jagen.‘ Mondo lachte und Katzen brauchen auch etwas Bewegung.
Drago und Malo wollten gehen, ich sagte wer hilft gurk. Malo sagt, Toba und Leos helfen ihm bereits, zu wissen, was zu tun ist.
Mondo beschloss, alle drei Katzen zu besorgen, die benötigt wurden, um eine Beute zu probieren … es war lange her. Sie verließen Bramble Gate früh am nächsten Morgen. Sie hatten die trockene Wäsche erst eine Meile lang beobachtet, als Bruno anhielt und Mondo über die Schulter ansah und tief in seiner Kehle grollte. Sondi und Runt traten zwischen die Gruppe. Ich legte meine Hand auf sie und ich konnte fühlen, wie sie zitterten. Das sagte mir, dass das Spiel nicht voraus ist. Ich setzte alle ab und wartete. Dann hörte ich Stimmen und Grollen durch die Büsche … lomen … sie schwebten immer über dem Hügel neben der Wäsche. Ich bin immer am unteren Rand der Wäsche gereist. Oben auf dem Washer versperrten Buchsen die Sicht auf den wahren Wash, wir warteten und ließen sie passieren. Ich sage meinen Freunden auch, dass ich menschliche Stimmen höre. Wir drehten uns um und wir wussten, wo wir anhalten mussten, wir folgten ihnen … sie finden es nie heraus.
Natürlich hielten sie an der gleichen Stelle an, es war eine Öffnung, wo ich den ersten meines Clans gerettet habe. Wir warteten darauf, dass sie sich einlebten. Ich ließ Drago in das Loch neben dem umgestürzten Baum klettern. Sobald wir angriffen, fing er an, Leute freizulassen. Irgendwann fingen sie an, ein Nickerchen zu machen, während jemand wach war, hörten ein Geräusch und drehten sich um und Runt griff an und biss in ihre Geschlechtsteile … Ich weiß nicht, was mit dieser Katze los ist. Die Wache schreit und Shad stößt seinen Speer in die Kehlen der Wachen. Die anderen beiden Lomen schreien? Tier? und anstatt zu kämpfen, kehrten sie voller Angst zurück. Ohne Sondi und Bruno hätten wir sie nicht erwischt. Sie schlugen sie von hinten nieder. Sondi biss in den oberen Teil ihres rechten Oberschenkels, was dazu führte, dass Lomen direkt hinter Malo auf den Boden knallte und ihren Speer in den Rücken und in ihr Herz stieß. Bruno wurde im Alleingang Dritter. Der Lomen knallte auf den Boden, traf den Lomen in der Mitte des Rückens und sprang hoch, Bruno grub seine Zähne in den Hals des Lomen. Sein Genick war augenblicklich gebrochen, ich musste nur lächeln. Wie üblich besprühen wir die Leichen im Gebüsch abseits des Weges. Als Shad und ich zurückkehrten, die Gefangenen befreit wurden, hörte ich ein Keuchen und eine Stimme, die sagte, Sie seien es. Ich drehte meinen Kopf und war überrascht, Lateen zu sehen, ich packte ihn und umarmte ihn fest.
Die Frau sah mich an und dann auf meine Füße und sagte: ? Bist du das Monster? dann zurückgezogen
Wenn Katzen reinkommen und zu mir gehen.
Lateen erzählte seine Geschichte von dem Moment an, als der Stamm ging und dachte, ich sei tot, bis heute. Dann erzählten mir andere Leute, dass sie erwischt worden seien und zwölf weitere Gefangene unterwegs seien.
Wir gingen mit ihnen bis zum Bramble Gate und hinein. Ich sagte ihnen, wir würden den Rest ihres Stammes retten, dann hätten sie die Wahl. Entweder um in die Jagdgründe zurückzukehren oder unserem Clan beizutreten.
Am nächsten Morgen kam die nächste Gruppe von Gefangenen an, es waren 6 von ihnen und 4 Wachen. Mondo konnte Lomens Unbehagen spüren. Es war klar, dass sie sich Sorgen machten, nicht die erste Gruppe zu finden, die auf sie wartete. Ich schickte Bruno nach rechts und sagte ihm, er solle brüllen. Als Lomen es tat, geriet sie in Panik. Darauf hatte Mondo gewartet, weil Sondi und Runt versuchten, sie von hinten zu jagen. Shad und Drago tauchten mit schussbereiten Speeren vor ihnen auf. Sie stürmten mit ihren Speeren vorwärts, Dragos Speer traf den Stock, der nur Lomen wichtig war. Lomen hob seinen Stock, um sich darauf vorzubereiten, Drago anzugreifen, als Mondo und Bruno eintrafen. Bruno wurde nie langsamer, schlug dem Loman auf die Brust und warf ihn zu Boden, landete mitten im Loman, als Mondo ihm mit seinem Messer die Kehle durchschnitt. Es war so schnell vorbei, wie es begonnen hatte, jetzt sind sie wieder frei bei den Gefangenen. Danke Malo. Mondo betreute eine Gruppe von 2 Frauen, 3 Teenagern, einem Jungen und 2 Mädchen und einem Jungen. Mondo schickte die Kinder und Runt mit den befreiten Gefangenen zum Brombeertor. Er wies sie an, in der Nähe des Lochs unter dem umgestürzten Baum in der Wäsche zu bleiben und Runt festzuhalten, bis er zeigte.
Die letzte Gruppe kam kurz vor Sonnenuntergang an und sie schienen sich Sorgen zu machen, dass die anderen nicht auf sie warteten. Mondo und Shad waren zu beiden Seiten des Weges, wo er die Lichtung verließ, auf einen Baum geklettert. Bruno war in den Büschen hinter ihnen. Sondi folgte dem Lomen, die Ausgänge zur Lichtung waren blockiert. Einer der Lomen zog sich zu dem Loch zurück, wo die Kinder warteten, und blickte unbehaglich über die ganze Öffnung. Er konnte Blut riechen und die anderen vier Wachen waren unruhig. Mit der Ferse der Wachen, die am Rand des Lochs landet? ein Vogel pfiff, ein Löwe brüllte und der Wächter verschwand im Loch. Jeder der Jungen packte ein Bein und zog die Wache in das Loch. Bevor Runt sich sammeln konnte, hatte er gewürgt, war dann auf die Lichtung gesprungen und stand nun den anderen vier Wächtern gegenüber. Mondo und Shad stürmten von ihren Bäumen und stießen ihre Speere in die Brust der beiden Wachen. Die letzten beiden hatten keine Chance. Sie drehten sich um, um zurückzulaufen, und standen Sondi und Runt gegenüber, als sie Bruno davon abhielten, sie von hinten zu schlagen. Drago und Malo ließen die Gefangenen frei. Diese Gruppe bestand aus 3 Frauen, 2 Männern, einem 10-jährigen Kind und einem Baby im Arm einer der Frauen. Zusammen haben wir 17, 16 und Lateen aus einem Dorf von Mondos eigenem Clan gerettet.
Nachdem alle Menschen in der Höhle untergebracht waren, mussten Mondo und seine Jäger wirklich jagen und sich auf den Weg machen. Ludi nahm die Neuankömmlinge in die Hand und sprach mit ihnen. Die Entscheidung war bereits gefallen, als die Jäger mit ihrer Beute zurückkehrten. Bis auf die Frau und das Baby hatten alle Dorfbewohner beschlossen, in ihre Dörfer zurückzukehren. Die Frau mit dem Baby war zu schwach, um zu reisen, und Lomen hatte ihren Mann getötet.
Es wurde beschlossen, dass Mondo, Lateen, Bruno und Sondi sie führen würden, und dann würden sie zum Stamm der Tondors weitergehen.
Mondos Clan rüstete alle Männer, einschließlich des kleinen Jungen, mit Speeren aus, was sie zu einer Macht machte, mit der man rechnen muss. 9 Speermänner und 2 Raubkatzen. Ich denke, sie werden es genießen, einige Lomen zu treffen. Frauen zogen die Travois, und jede Travois hatte mindestens 4 zusätzliche Speere darauf. Drei Tage vor ihrem Spaziergang erfüllten sie sich ihren Wunsch. Dank der Katzen waren sie bereit, die Frauen und Kinder versammelten sich in der Mitte, die Männer kauerten um sie herum mit ihren Speeren im Winkel, um die Frauen zu schützen.
Lomen sprang durch die Büsche, schrie und schwenkte Stöcke. Mondo und Lateen standen auf und begannen, ihre Speere zu werfen, die Frauen reichten ihnen mehr. Lomen war überrascht, als die Cats von hinten angriffen. Die Katzen zwangen den Lomen in verankerte Speere und die Dorfbewohner erstachen ihn böswillig. Sie wurden wütend und wollten Rache. Als alles vorbei war, gab es 11 tote Lomens und vier Verletzte. Niemand hatte vor, Gefangene zu machen, sie würden erledigt werden. Die Dorfbewohner hatten zwei gebrochene Knochen und einen Toten. Es war offensichtlich, dass die Frauen stolz auf ihre Männer waren. Einer der Verletzten hatte eine gebrochene Schulter. Loman ging vorbei und fing ihn mit seinem Stock auf. Eine der Frauen nahm einen Speer und stach mehrmals auf Loman ein. Andere Frauen sprangen hinein und danach wurde es ein Melee.
Drei Wochen später betraten wir ihr Dorf. Jeder Travois war mit Fleisch und Fell beladen, unterwegs wurden wir gejagt. Wir wurden vom Dorfvorsteher und dem Arzt begrüßt. Wir wurden mit offenen Armen empfangen, nachdem wir ihre Angst vor Katzen überwunden hatten. Die Menschen, die wir in ihre Dörfer zurückbrachten, entsprachen mehr als einem Drittel der Dorfbevölkerung und waren ihre Frauen, Töchter, Väter und Söhne. Sie waren sehr wichtig für das Dorf. Sie gaben uns an diesem Abend ein Bankett und wir machten uns am nächsten Morgen früh auf den Weg.
Lateen versichert Mondo, dass sie nur noch zwei Tage haben, bevor sie den Clan der Tondars-Höhle erreichen. Er erzählte ihr auch von der Unzufriedenheit, die Grog bei ihm verursacht hatte. Lateen sagte, dass Grog sicher war, dass Mondo seine Mutter geschlagen hatte, aber er konnte es nicht beweisen. Mondo sagte ihm, dass er keine Beweise brauchte … Grog versuchte ihn zu töten und das war genug, um ihn rauszuholen.
Frontend
Lateen teilte Mondo mit, dass die Höhle begonnen hatte, sich zu erheben. Mondo kam etwas schneller heraus. Mit einer großen Katze auf beiden Seiten und der Sonne im Rücken sah Mondo aus wie ein goldener Riese. Die Clanleute hoben die Hände, um ihre Augen zu beschatten, während sie versuchten, das Bild vor ihnen zu definieren. Lateen wählte diese Zeit, um die Landschaft zu genießen. Hallo ins Lager? Schrei. ?. »Lateen«, rief Todar. Am Ende rannte er zu seinem Vater, aber als er eine der großen Katzen näherkommen sah, blieb er stehen. Ist Grog aus der Höhle gekommen? Stille fiel über das Camp, als Mondos Stimme schrie …? Grog … Du hast versucht, mich zu töten … ICH GEHE FÜR DICH AUS?
Mondo zögerte nicht, ging direkt auf Grog zu und eine große Faust schlug ihm ins Gesicht. Der Schlag warf den Grog zu Boden. Mondo besiegte Grog systematisch sinnlos. Niemand versuchte, das Massaker zu stoppen, Bruno und Sondi umkreisten die Krieger. Grog versuchte, einen Speer zu bekommen, um ihn gegen Mondo einzusetzen. Aber ein wütender Mondo warf ihn beiseite und schlug weiter arrogant auf seinen Gegner ein. Mondo begann langsam mit den Schlägen aufzuhören und wich zurück, starrte auf die dicke Gallertkugel zu seinen Füßen. Mondo drehte sich um und sah Tondar an: Durch meinen Erlass und die Gesetze des Clans … behaupte ich, dass Grogs Eigentum ihn aus dem Clan verbannt hat. Tondar lächelte und fragte: Was ist mit deiner Mutter?
Meine Mutter ist eine freie Clanswoman.
Tonda stand auf und ging auf Sharlu zu, ? Ich sehe dich als meinen Freund, stimmst du zu? es war seine Wahl, da er zum freien Clanmitglied erklärt wurde. Er sah seinen Sohn an, der lächelte und den Kopf schüttelte, und sagte: Tondar, ich verlange dich.
Am Ende schlossen nun eine junge Frau und ein Clan-Jäger ihre Arme um Mondo: Ich habe auf dich gewartet und ich wette, dass ein Jäger Recht hatte. Mondo erwiderte die Umarmung und machte eine Geste mit seinen Fingern. Als Sonde zurückkam, sah sie sich einer der großen Katzen gegenüber. Sondi trifft Sondi. wir nehmen dich an
Lateen begann, den Schlafwagen auszuladen und das Fleisch zum Kochen zu bringen. Alle gingen um Grog herum, bis Mondo seine Füße packte, ihn außerhalb des Lagers betäubte und ihn dort absetzte. Lateen sprach mit allen über Momds Clan, als sie das Lager betrat, und erklärte, dass es nicht nötig sei, das Lager zweimal im Jahr zu verlegen, sie sei eine Medizinfrau und ein gutes Leben.
So begann der Marsch zum Bramble Gate.
14
Tonda sprach mit Socar, einem Auszubildenden von Grog’s Hunter. Sie fragte ihn, was er von Grogs Exil halte… Socar sagt, das Einzige, was er daran hasse, sei, nicht verprügelt zu werden. Wenn sie auf die Jagd gingen, würde Grog ihn herabsetzen und ihn schlagen, wenn er nicht tat, was Grog sagte. Grog war ein unhöflicher Mann. Jetzt möchte ich von Mondo lernen.
Als die Zeit auf der Straße verging, begannen die Jäger, in ihrer Freizeit zu jagen. Je näher sie ihrem neuen Zuhause kamen, desto aufgeregter wurden sie. Dann kam der Tag, an dem Mondo von Kindern und Runt umschwärmt wurde, bevor er das Brombeertor öffnen konnte. Sie trieben die anderen Kinder zusammen und besprühten sie, um ihnen alles zu zeigen. Mondo begann dasselbe mit Erwachsenen zu tun. Als sie das andere Ende der Höhle erreichten, schauten sie alle schweigend über das schöne Tal hinaus. Unsere Hütten begannen, die Form dauerhafter Strukturen anzunehmen. Notunterkünfte wurden nicht mehr benötigt.
Er wollte alles über Tondar-Rinder, Räucherfleisch und vor allem Milch wissen. Sie saßen um ein Lagerfeuer und unterhielten sich bis in die Nacht. Eines der Themen, die sie diskutierten, war die Führung des Clans. Es war offensichtlich, dass dies Mondos Clan war, aber Tondar war immer Mondos Häuptling gewesen. Sie besprachen, was zu tun sei. Er sprach zu Sharlu Tondar und nickte: Mondo, ich werde alt, ich habe eine neue Frau, es ist Zeit für die Jugend, den Clan zu führen. Solange ich lebe, werde ich dir so viele Ratschläge geben, wie nötig , aber jetzt bist du der Chief?
Heute feiern wir den Beitritt zweier Clans zu einem Tribe ?Cats Clan?
Aber was ist mit dem Ende des Lomen und des Tals?

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert