Hündin

0 Aufrufe
0%


Hengst trifft Puma
Zunächst einmal, mein Name ist Byron, ich bin jetzt 19, aber die folgende Geschichte geschah vor 4 Jahren, als ich gerade 15 Jahre alt war, während meiner Sommerferien in Anaheim, Kalifornien. Ich weiß nicht, ob sich jemand um mein Aussehen kümmert, aber ich habe weiße Haut, braune Augen und kurze lockige Haare, ich fand mich nie schön. Damals war ich dünn, groß und freundlich zu Menschen. Meine Familie; vor allem meine mutter hat mich immer gezwungen, der beste der besten zu sein und so hatte ich sehr wenig zeit für mich. Ich spielte Fußball, Fußball, Basketball, Tennis und war in der High School im Leichtathletik-Team. Meine Mutter hat immer dafür gesorgt, dass ich beschäftigt war; Ich hatte sehr wenig Zeit für meine Freunde und Freundinnen. Wenn ich mit jemandem ausgehen wollte, würde meine Mutter ihn nur zuerst treffen wollen, um sicherzustellen, dass er die richtige Person für mich ist. Ich musste sicherstellen, dass ich während der Sommerferien einen Job hatte, sonst würde ich in Schwierigkeiten geraten. Manchmal hasste ich meine Familie, besonders in jenen Tagen, als ich nur Spaß haben wollte.
Ich hatte Glück, als ich unsere neue Nachbarin Aida kennenlernte, sie; Ich glaube, sie ist Mitte 30 und sie sah sehr gut aus, ich sage sehr gut. Ich machte an diesem Tag etwas im Hinterhof, als ich die Türklingel hörte, ich achtete nicht sehr darauf, aber ich erinnere mich, dass ich eine sanfte Stimme hörte, die mit meiner Mutter sprach. Sie redeten weiter, während ich versuchte, mir die Hände schmutzig zu machen. Ein paar Minuten später rief meine Mutter meinen Namen, um hereinzukommen.
Byron Herkommen? Schrei
Ich ging nach unten und sah eine schöne alte Frau, die meiner Mutter im Wohnzimmer gegenüber saß. Ich war sofort überrascht, wie gut es aussah. Schönes langes dunkles lockiges Haar, große dunkle Augen, dicke Lippen, glatte hell-dunkle Haut, vollbusig und kurvig. Sie trug kein Make-up und sah trotzdem gut aus.
?Ja Mama? Ich fragte
Byron, das ist Aida, unsere neue Nachbarin. sagte
Hallo Ma’am, schön, Sie kennenzulernen. Ich sagte, wenn ich zu höflich spreche, erwartet meine Mutter, dass ich es bin.
spreche mit jedem Erwachsenen, mit dem ich spreche.
Hallo Byron, schön dich kennenzulernen. Siehst du wie ein freundlicher Junge aus? Sagte sie mit ihrer sanften Stimme und lächelte ihre schönen Zähne an.
?Ich versuche.? sagte ich, ohne ihn aus den Augen zu lassen. Ich konnte nicht glauben, wie schön sie war, ich meine, sie hätte leicht für ein Magazin modeln können, vielleicht Dessous, es war einfach glamourös.
Schau Byron, Aida ist vor drei Tagen hierher gezogen und sie braucht Hilfe bei einigen Dingen in ihrem Haus und du fährst heute dorthin? Sagte er mit ernster Stimme
Ich war enttäuscht, zeigte aber keine Symptome. Ich dachte mir: Ich bin froh, dass mein Tag läuft. Ich freute mich heute nicht darauf, etwas Besonderes zu tun, ich hatte an diesem Tag bereits viel zu tun und meine Mutter hatte mir am Nachmittag etwas Freizeit erlaubt, aber ich musste rausgehen und ihr helfen, ich ging. den ganzen Tag beschäftigt sein.
Hoffentlich? Ich störe euch nicht, tut mir leid, falls ich euch gestört habe. sagte Aida
?Nein nein Nein? »Byron hilft Ihnen sehr gern«, sagte meine Mutter und lächelte ihn an. Sagte meine Mutter und sah mich an, und es war mir peinlich, dass sie das vor Aida sagte. Er fuhr fort: Das wird also perfekt für ihn sein. Wenn Sie irgendwelche Beschwerden haben, können Sie es mir gerne sagen?
Ich bin sicher, dass alles gut wird. sagte Aida mit ihrer weiblichen Stimme und stand auf.
Sie stand vor mir und ich konnte das schicke Parfüm riechen, das sie trug, es roch wie eine Mischung aus Pfirsich und Erdbeere, vielleicht etwas anderes, aber es roch immer noch erstaunlich. Ich glaube, ich hätte heute eine Erektion, wenn ich denselben Duft riechen würde.
?Ich werde auf dich warten.? Sagte er, als er seine rechte Hand auf meine Schulter legte.
Übrigens, ich wohne in dem Haus die Straße runter, ich hoffe du weißt von welchem ​​ich spreche? Ich wusste sehr gut, von welchem ​​Haus Sie sprachen. Es war ein zweistöckiges Haus, das in sanftem Gelb mit weißen Umrissen gestrichen war. Es war nur vier Häuser von unserem entfernt und stand etwa zwei Monate leer, nachdem unsere alten Nachbarn eingezogen waren. Ich glaube, er ist zu seiner Familie gezogen.
Ja, ich weiß genau, wovon Sie sprechen, Ma’am, ich werde da sein, sobald ich hier fertig bin.
Danke, ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen. Sie sagte, sogar ihre Körpersprache sei ein Modell, als sie sich umdrehte und zur Tür ging. Natürlich nutzte ich diese Gelegenheit, um mir ihren Rücken anzusehen, sie sah groß aus, obwohl sie eine nicht zu enge Jeans trug.
Meine Mutter verabschiedete sich von ihr und ich ging hinaus, um die Gartenarbeit zu beenden. Meine Mama kam raus und fragte mich, was ich machen soll und ich sagte ihr, dass ich noch mein Zimmer aufräumen und den Rasen im Vor- und Hinterhof mähen müsste. Er sagte mir, ich solle das Gras vergessen und mein Zimmer so schnell wie möglich aufräumen, damit ich so schnell wie möglich gehen kann.
Außerdem, Sir, vergessen Sie nicht zu duschen, bevor Sie gehen. Er sagte mir
?Aber wieso? Wahrscheinlich werde ich schmutzig. Ich sagte
Ist schon okay, du gehst zu ihr nach Hause und ich möchte sichergehen, dass es sauber ist. Was ist falsch daran, sich so schmutzig vorzustellen, hast du keine Manieren? Sagte er, während er darüber nachdachte, wie dumm meine Mutter sein könnte. Ich meine, ich habe geputzt, ich musste dreckig sein, ich hatte keine Zeit zu duschen und mich unserer neuen Nachbarin vorzustellen, aber meine Mutter war so, sie war immer wählerisch bei allem.
Als ich endlich mein Zimmer aufgeräumt hatte, duschte ich und machte mich fertig. Ich trug Shorts und ein weißes T-Shirt. Bevor ich ging, fing meine Mutter an, mir zu sagen, ich solle tun, was sie sagte, nicht mehr und nicht weniger. Ich verließ das Haus und machte mich auf den Weg zum Haus unseres neuen Nachbarn. Als ich bei ihrem Haus ankam, klingelte ich und nach ein paar Sekunden öffnete Aida die Tür.
Oh, hallo nochmal Byron. Sie sagte, dass sie jetzt eine rosa Bluse trage, die ihre schöne schmale Taille und ihre großen Brüste umschließe, und dass sie eine enge Hose trage, die ihren Hintern, aber nicht ihre Beine umschließe.
?Bitte kommen Sie herein.? Sagte er, während er die Tür öffnete.
Ihr Haus war sauber, alles war in Ordnung und es sah so aus, als müsste nichts eingerichtet werden. Ich dachte, ich würde dort nicht lange bleiben können, aber ich lag falsch.
?Folgen Sie mir? sagte er und öffnete die Tür zum Keller. Ich folgte ihr, was mir einen guten Blick auf ihren Hintern ermöglichte, und ich war immer noch verblüfft, wie sexy sie war.
Als wir im Keller landeten, war alles ein Durcheinander. Der Keller hatte auf der einen Seite alle möglichen Kisten und auf der anderen einige Möbel, es war ein Durcheinander. Die Möbel waren mit blauem Plastik überzogen und jetzt dachte ich, ich werde verrückt.
Nun, schau, ich muss mir diese Kisten ansehen, um zu sehen, was drin ist, ich habe vergessen, sie zu beschriften, also suche ich nach dem Zeug, das hier reinkommt. Wir müssen diese durchgehen, fangen wir damit an, sollen wir? Sagte er und ich nahm die Kiste, auf die er zeigte, sie war ein bisschen schwer, aber ich schaffte es, sie herunterzuladen. Dann stand sie vor der Kiste, die 3 Fuß hoch sein sollte, beugte sich hinunter, enthüllte die Rückseite ihres schwarzen Tangas und starrte in die Kiste. Sein Tanga war vielleicht drei Zoll von seiner engen Baumwollhose entfernt. Ich hatte Zeit, mir ihren schönen Hintern und ihren Tanga so oft anzusehen, wie ich wollte. Ich fühlte mich ein wenig hart zu mir selbst, da ich nicht viele sexy Frauen gesehen habe, die Tangas wie ihre tragen.
Vielleicht ist er derjenige hinten, weißt du? Er zeigte auf die Kiste, als er aufstand, und ich hob sie auf und stellte sie ab. Sie bückte sich wieder und enthüllte ihren Tanga, und ich konnte nicht anders, als nichts zu tun, außer sie anzustarren.
Okay, ich schätze, das ist es? Sagte er, während er sich immer noch verbeugte. Er stand auf und sagte: Das ist hier heruntergekommen. Wie wäre es mit dem Einstieg auf Sofas? Sie fragte
?Ja, natürlich? Ich antwortete und wir gingen zu den mit Plastik überzogenen Möbeln und entfernten sie. Wir haben die Sofas so aufgestellt, wie er es wollte, und sie dort gelassen. Dann bauen wir den Fernseher und den TV-Ständer auf.
Ich stellte gerade den Fernseher auf seinen Couchtisch, als er mich anrief.
?Hallo Byron? Sagte er und ich schaute zu ihm und er bückte sich wieder und hob eine blaue Plastikfolie auf, die auf den Teppich gefallen war. Ihr Tanga lag vor mir, damit ich es wieder sehen konnte.
?Danke für deine Hilfe, ich schätze sie wirklich.? Sagte er, während er das Plastikstück vom Teppich nahm.
Es ist okay, Ma’am, wann immer Sie mich brauchen. ich sagte ihm
Ich bemerkte, dass er jedes Mal, wenn er sich bückte, versuchte, meine Aufmerksamkeit zu erregen, vielleicht tat er es mit Absicht, oder so hoffte ich.
Wir haben fast zwei Stunden gebraucht, um dieses verdammte Wohnzimmer einzurichten, und wir sind noch nicht fertig, da standen noch ungefähr sechs Kisten herum und er wollte herausfinden, wo sie geblieben sind, er hat das Wohnzimmer mit all den Kleinigkeiten repariert . Lampen, Spiegel und dergleichen. Wir hatten endlich das Wohnzimmer eingerichtet; zumindest die schweren Sachen. Er sagte, er würde sich am nächsten Tag um die Reinigung kümmern und fragte, ob ich ihm bei etwas anderem helfen könnte.
Ja Ma’am, gibt es etwas was Sie brauchen? Ich sagte ihm.
Ich möchte nur, dass du meinen Pool säuberst, okay? Sie fragte
Ja, natürlich, ich sehe keinen Schaden darin? Ich sagte ihm.
?Okay, dann los.? Sagte er, als er zur Treppe ging und ihr folgte. Ich würde bemerken, dass sich ihre perfekt runden Pobacken bei jedem Schritt, den sie machte, auf und ab bewegten. Ich fühlte mich sehr glücklich, mit ihm zusammen zu sein. Wir gingen am Wohnzimmer vorbei zum Pool. Es war heiß, es muss an diesem Tag über 30 Grad gewesen sein, und sobald ich nach draußen trat, spürte ich, wie die Hitze meinen Körper traf. Der Pool war schmutzig mit toten Insekten und Blättern auf der Oberfläche. Ich wusste, dass ich eine Weile hier sein würde, und ich freute mich nicht darauf, zu lange in der Sonne zu sein.
Sind all unsere Sachen in der Kabine? sagte sie, als sie weiterging und auf die Kabine zuging.
Ich kaufte alles, was ich brauchte, aus dem Schuppen und begann sofort mit der Reinigung des Pools.
Bist du hungrig, Byron? Sie fragte. Tatsächlich war es gegen 13 Uhr und ich fing an hungrig zu werden.
?Ein wenig? ich sagte ihm
Soll ich Pizza bestellen? Sie fragte
Oh nein Ma’am, das ist okay. Ich wollte ihn nicht stören, also weigerte ich mich
Bitte, Byron, du? Du hast den ganzen Morgen gearbeitet, lass mich dir etwas holen. Er bestand darauf
Okay, aber nur weil du darauf bestanden hast? Ich sagte ihm. Er fragte mich, wie es mir gefallen würde und ich sagte ihm, nur Schinken wäre gut. Er ging hinein und kam ein paar Minuten später wieder heraus.
Okay Byron, kommt die Pizza in einer halben Stunde? sagte sie, als sie auf mich zuging. Ich fuhr damit fort, den Pool zu reinigen, als er fragte, ob es in Ordnung wäre, wenn er sich sonnen würde, während ich den Pool säuberte. Ich sagte ihm, dass es mir egal sei, und er ging ins Haus.
Ich hob immer wieder Blätter und Trümmer aus dem Pool auf und sie kam heraus und trug einen gepunkteten weißen String-Bikini mit einer babyblauen Umrandung. Ihre Brüste waren größer, als sie mit ihrer Bluse aussah. Es musste mindestens Doppel-D sein und ich konnte die Umrisse der Brustwarzen erkennen, weil das Oberteil so eng war. Ihr Bikiniunterteil war auch eng an ihrer Haut und bedeckte den größten Teil ihrer Fotze. Ihre Hüften waren auch größer als sie aussahen und sie war wirklich kurvig und fit mit dicken langen Beinen. Sie drehte sich um und enthüllte das Tanga-Höschen, das sie trug. Ich hätte nie gedacht, dass es so herauskommen würde, aber ihr wunderschön gebräunter runder Hintern bedeckte kaum ihre Wangen. Es war kein kleiner Tanga, nur ein Bikinihöschen, das in ihren Arsch gesteckt war und den größten Teil ihres unteren Rückens enthüllte, auf halbem Weg zwischen dem oberen und unteren Rand ihrer Spalte.
Er nahm einen der langen Strandkörbe, legte ein Handtuch darauf und legte sich mit dem Gesicht nach oben hin. Unter dem Schatten und zwischen einem mittelgroßen Glastisch standen zwei Stühle. Natürlich habe ich versucht, nicht hinzusehen, während sie mich ansah, aber wenn sie mich nicht ansah, hatte ich die Gelegenheit, ihren schönen runden Arsch aus der Ferne zu betrachten. Ich gebe zu, ich war etwas nervös, als sie sich entschied, halbnackt herauszukommen, ich weiß nicht genau warum, aber ich war nervös. Vielleicht war es ihr imposant schöner Körper, so hatte ich ihn noch nie gesehen. Ich blieb ruhig und fuhr fort, den Pool zu reinigen; Er fing an, mit mir zu reden, als ich mich ihm näherte.
Ist es heute wirklich schön draußen? Sagte er und jetzt lag er auf dem Stuhl
Ja, ist es? antwortete ich, während ich ihn ansah und bemerkte, dass seine Augen geschlossen waren, was bedeutete, dass ich ihn etwas länger anstarrte.
?Hast du es dort schwer?? Sie fragte
Nein, überhaupt nicht, es gibt vieles, aber nichts, was ich nicht bewältigen kann.
Großartig, ich weiß deine Hilfe wirklich zu schätzen, weißt du?
Oh, du musst mir nicht danken, ich? Ich helfe immer gerne Menschen? Ich sagte
Warum machst du nicht eine Pause und kommst her? Fragte er ein paar Minuten später.
Es war heiß und ich schwitzte wie die Hölle in der Sonne, also sagte ich ihm, warum nicht, sobald ich in den Schatten trat, fühlte ich mich sofort erleichtert. Ich ging zum Sitz neben mir und setzte mich. Während ich saß, warf ich einen Blick auf ihren Körper, ihre schönen langen, dicken Beine, ihre breiten Hüften, ihren flachen Bauch und die zwei Berge auf ihrer Brust.
Also sag mir, Byron, wie alt bist du? Sie fragte
?Ich bin 16 Jahre alt? ich sagte ihm
Oh Byron, du? Du bist so nett und nett, aber nenn mich ‚Mama‘, Mum? Du musst mich nicht ansprechen, würdest du mich lieber Aida nennen? sagte er, während er mich ansah und lächelte
Okay Aida, ich sag’s dir.
Also du? Bist du 16 Jahre alt? Bist du in der Schule??
Ja, ich bin ein Oberstufenschüler, ich werde nächstes Jahr meinen Abschluss machen. sagte ich, als ich bemerkte, dass er mir gegenüber auf der Stuhlkante saß und seine Beine ein wenig öffnete. Sie fing an, Sonnencreme auf Schultern und Nacken aufzutragen. Ich habe versucht, nicht hinzusehen, aber das ist schwer, wenn nur eine sexy Frau im Bikini 5 Meter von dir entfernt ist.
Nun, was hast du nach der High School vor? fragte sie, während sie Sonnencreme auf ihre Arme goss
Oh, ich plane, aufs College zu gehen und Film zu studieren? Jetzt rieb sie ihre Brüste mit Sonnencreme ein.
Oh, also willst du an Filmen arbeiten? Sie rieb sich immer noch ihre Brüste ein, diesmal langsamer, wie ich sehen konnte.
wie sie wackeln und ihre Hände jedes Mal ein wenig sinken, wenn er ihre Brüste drückt.
?Ja, würde ich gerne.? Ich versuchte, ihre leuchtenden Brüste von der Sonnencreme, die sie trug, nicht anzusehen, und sagte, dass ich mein Bestes tun würde, um nicht hinzusehen, aber es sei schwer. Sie landete auf ihren Unterschenkeln und fing an, Sonnencreme aufzutragen, was bedeutete, dass ihre Brüste von ihrer Brust hingen.
? bist du nicht heiß? Fragte er mich, während er auf den Pool schaute
Ja, ich? Ich bin wirklich heiß.
Du kannst dein Shirt ausziehen, wenn du willst, ein bisschen sonnenbaden. Gut für dich, weißt du? sagte. ich
Es war sehr heiß, also beschloss ich, mein Shirt auszuziehen.
?Wow, sieh dich an? Sagte sie in einem überraschten Ton, als sie damit aufhörte, Sonnencreme auf ihre Oberschenkel aufzutragen. ?Du siehst wirklich gut aus.?
Ich fand mich nicht hübsch oder so, aber ihr Kompliment machte mich selbstbewusster.
?Arbeitest du hart?? Sie fragte
?Ich mache viel Sport? Ich sagte ihm. Vielleicht hat es funktioniert, all die Jahre in der Schule Sport zu treiben, hatte ich nicht gedacht.
Du siehst wirklich gut aus, also? Sagte sie, während sie weiterhin Sonnencreme auf ihre Beine auftrug.
?Vielen Dank? Ich sagte, weil ich keinen besseren finden konnte.
?Brauchen Sie Sonnencreme? fragte er, stand auf, sah nach unten und rieb sich mit der rechten Hand den Bauch, als würde er versuchen, etwas herauszubekommen.
Ja, wenn es Ihnen nichts ausmacht, hätte ich gerne welche.
?Bitte hilf dir selbst.? Er erzählte es mir, während er mir die weiße Sonnencremeflasche reichte.
Als er mich fragte, ob ich etwas trinken möchte, fing ich an, mich mit Sonnencreme einzucremen. Ich sagte, ich wollte etwas Kaltes, da es sehr heiß sei, und er fragte, was ich wollte. Ich sagte ihm, Wasser und Eis wären in Ordnung, und er ging von mir weg und ließ mich sehen, wie sich sein Hintern bei jedem Schritt auf und ab bewegte. Ihr Hintern war lächerlich groß; Ich habe noch nie in meinem Leben so einen schönen Hintern gesehen. Er kam mit einem Glas Wasser und Eis auf der einen Seite und einem Glas Wein auf der anderen Seite zurück. Ich saß da ​​und trug immer noch Sonnencreme auf, als er sich um 90 Grad zu mir drehte und das Wein- und Wasserglas auf den Glastisch zwischen unseren beiden Stühlen stellte. Sie war vielleicht einen Meter von mir entfernt und gab mir eine Profilansicht ihrer rechten Seite ihres Körpers, ihre Taille sah im Vergleich zu ihrem großen Hintern und ihren Brüsten fast unproportioniert aus. Als ich aufblickte und sah, dass er mich mit diesem wunderschönen Lächeln ansah, konnte ich nicht aufhören zu schauen.
?Geht es dir gut? Sie fragte.
Ähm … oh … ja? Ich sagte, es sei mir peinlich, weil er mich dabei erwischt habe, wie ich ihn anstarrte. Er setzte sich in seinen Sessel, griff nach unten und hob sein Weinglas auf.
Tut mir leid, Byron, ich wusste nicht, was ich trage, könnte dich beleidigen. Er sah mich an und nahm einen Schluck von seinem Wein.
Ooh… nein Ma’am, ich nur? Tut mir leid, so habe ich das wirklich nicht gemeint. Ich stotterte ein wenig.
Es ist mir egal, ob du hinsiehst, hoffe ich? Sie sagte, sie habe mich überrascht, als sie sagte, es mache ihr nichts aus, ihn anzusehen. Er ließ mich im Grunde seinen Körper bewundern, aber natürlich wollte ich ihn nicht missbrauchen und nahm stattdessen einen Schluck Wasser.
Nein Aida, ich? sagte ich, während ich auf den Pool schaute
Ich ziehe mich die meiste Zeit zu Hause so an, manchmal weniger. sagte.
?Brunnen? Hast du eine Freundin?? fragte er, während er den Stuhl aufrichtete, damit er sich hinsetzen konnte, anstatt sich hinzulegen.
Nieder
.
?Nein, ich weiss es nicht? Ich sagte
Ein junger, kluger, hübscher Junge wie du hat keine Freundin. Also wie?? fragte er, als er sich bückte, bevor er sich auf seinen Stuhl setzte.
Was ist damit? Kompliziert; Meine Mutter ist wählerisch, wenn es um meine Freundin geht. sagte ich und nahm einen weiteren Schluck von dem erfrischenden kalten Wasser.
?Oh ja? Warum??
Ich meine, er will immer, dass ich mit Mädchen ausgehe, die er mag, also ist es nicht einfach für mich, Freundinnen zu haben, die ich mag?
Oh, das ist zu schade. Verlangt deine Mutter von dir?? Sie fragte
?Ja sehr.?
Sohn, es muss schrecklich sein.
?Ja genau so.?
Also, wie siehst du dich selbst an? Fragte er und ich war nicht genau die Person, von der er sprach.
?Ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihre Frage verstehe? sagte ich, während ich ihn ansah
Ein Teenager wie Sie und Ihre Hormone müssen Sie um irgendeine Art von Vergnügen bitten, es ist natürlich, dass Sie es wollen. Sagte er, während er mich mit einem ernsten Gesichtsausdruck ansah.
Ich schätze, ich weiß es nicht? Ich sagte ihm. Ich war überrascht, dass er überhaupt eine solche Frage stellte.
Ist das so schlimm? Hattest du schon mal Sex?? Sie fragte
?Nur einmal? Ich sagte ihm.
Du hast keine Angst, über solche Dinge zu sprechen, oder? Ich möchte nicht unhöflich sein, ich möchte nur mehr über dich erfahren. Fragte er, und natürlich war es mir etwas peinlich, aber ich wollte nicht zulassen, dass das Gespräch davon abgehalten wurde.
Nein, es ist nicht echt. ich sagte ihm
?Masturbierst du wenigstens?? Er fragte und ich war überrascht von einer solchen Frage. Ich hätte nie erwartet, dass du so etwas fragst, also sei ehrlich und sag ja? oder Nein? und erspare mir mögliche Peinlichkeiten.
Sei ehrlich, Byron, richtig? Du musst mich anlügen, ich werde dich nicht verurteilen. Als ich ihn ansah, sagte er mit seiner süßen Stimme. Nun? Scheiß drauf? Ich sagte mir und antwortete ehrlich:
?Ja manchmal.? Ich sagte, als wir uns beide in die Augen sahen, zauberte er ein breites Lächeln auf sein Gesicht.
?Um zu sehen? War das nicht so schwer zu beantworten? Außerdem ist es vollkommen normal, dass du das tust, daran ist nichts auszusetzen, sagte er und nahm einen weiteren Schluck von seinem Wein. Wie oft masturbierst du?? Er bat sie, das Weinglas auf den Glastisch zu stellen.
?Äh? Ich weiß nicht genau, vielleicht zweimal im Monat.? Ich antwortete und die Wahrheit war, dass ich mir keine Zeit für mich selbst nehmen konnte, geschweige denn etwas private Zeit mit mir selbst verbringen konnte, der einzige Ort, an dem ich masturbieren konnte, war die Toilette und mein Bett. Ich wünschte, ich würde öfter masturbieren, aber ich hatte Angst, von meinen Eltern erwischt zu werden, wenn sie mich bei so etwas erwischten, würden sie mich ausschimpfen.
?Sie können nicht ernst sein?? Mit einer flüsternden Stimme? Das? Ist das nicht normal für ein Kind in deinem Alter? sagte.
Und Byron. Ich möchte nur, dass Sie wissen, dass alles, worüber wir reden, unter uns bleibt und Sie mir alles sagen können, was Sie wollen, fuhr sie fort und lehnte sich auf dem Sitz zurück. Schließlich ist Sex gut für dich, sei nicht schüchtern. Weißt du, dass wir Mädchen auch masturbieren? Wir reden nicht nur wirklich darüber, sondern ich mache das mindestens einmal am Tag? Sie sagte, sie lächelte mit geschlossenen Augen und ich konnte nicht glauben, dass sie mir erzählte, dass sie jeden Tag masturbierte, ich spürte, wie mein Schwanz ein wenig pulsierte.
?Artikel.? Ich sagte es, weil ich nicht wusste, was ich sonst sagen sollte
Hör zu, Byron, ich möchte nicht, dass du denkst, ich sei eine Hure oder so etwas, vielleicht bin ich ein bisschen hingerissen von diesem Gespräch, aber ich wollte nur ein bisschen mehr über dich wissen. Ich hoffe, du fühlst dich nicht schlecht, wenn du über Sex sprichst. Sagte er und sah mich an.
Es ist ein bisschen peinlich, nicht wahr? überlege mal drüber zu reden. Es ist gut, die Sichtweise eines Mädchens zu kennen. sagte ich und sah ihn an.
Gut, ich bin froh, dass du verstehst. Lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Fragen haben.? sagte
?Na sicher.? Wie ein guter Junge, der mit seiner Lehrerin spricht, sagte ich, es fiel mir schwer zu glauben, dass er in der kurzen Zeit, in der ich ihn kennengelernt hatte, beschlossen hatte, so offen zu mir zu sein, offen genug, um einen sexy Bikini anzuziehen und mich zu enthüllen es. Arsch zu mir und rede dann über etwas von seinem Sexualleben.
Dann willst du? Er wurde unterbrochen, als es klingelte und wir merkten, dass die Pizza angekommen war. Sie stand auf und ich sah sie wieder schön braun, aber sie bewegte sich auf und ab, als sie zur Haustür ging. Er machte sich nicht einmal die Mühe, es zu vertuschen, ging einfach weg und ignorierte den Lieferanten, der ihm auf den Hintern starrte.
Er kam zurück und stellte die Pizza auf den Glastisch und ging zurück in die Küche und brachte sie zurück auf die Teller. Wir fingen an zu essen und redeten wieder miteinander.
?Erzähl mir ein bisschen über dich Byron, was für Sport machst du? Jetzt sind wir beide vor uns, ihre Brüste auf dem Tisch, fragte sie; Er war jedes Mal sehr abgelenkt, wenn ich versuchte, Augenkontakt mit ihm herzustellen.
?Fast jeder Sport, aber mein Favorit ist Fußball.?
Gut, es sieht so aus, als hätte dir Sport sehr geholfen, also darf ich sagen, dass du wirklich gut für dein Alter aussiehst? Er erzählte es mir und blinzelte mit seinem linken Auge.
?Ja ich glaube.? Ich sagte, ich bin ein bisschen verlegen
Wir aßen und redeten weiter, bis er sein Essen beendet hatte und nur noch sein Wein übrig war. Ich beendete mein letztes Stück Pizza, als ich ihn fragte:
Nun, sind Sie verheiratet, Ma’am? Er brach den Augenkontakt ab, sah in den Pool und seufzte: Ja.? Er nahm einen großen Schluck aus dem Weinglas, das alles beendete.
Tut mir leid, ich schätze, ich hätte nicht fragen sollen. Ich sagte
?Nein nein? sagte er, stellte wieder Blickkontakt her und lächelte. Ist es nicht so viel? Heirate niemals Byron, genieße dein Leben. sagte.
Ist es nicht gut? sieht sehr glücklich darüber aus? ich sagte ihm
Nun ja… weißt du? Mein Mann ist nicht sehr gut darin, sich um mich zu kümmern. Er betrügt mich immer, oder? kümmern sich umeinander.
Warum lässt du dich nicht von ihm scheiden? Ich bat sie, sich noch einmal ihre Brüste anzusehen.
Es ist sehr teuer und sehr zeitaufwändig, ich denke, wir leben besser zusammen. Weißt du, es ist mir egal, er betrügt mich die ganze Zeit, da bin ich mir sicher. Es ist mir egal, ich lasse ihn machen was er will. Verdammt, hatten wir seit Monaten keinen Sex? Als er aufstand und in die Küche ging, sagte er, er sei überrascht, dass eine so schöne Frau niemanden habe, der sich um sie kümmerte, und seit Monaten keinen Sex mehr mit ihr gehabt habe.
Er kam mit der Weinflasche zurück und goss noch etwas in sein Glas. Sie nahm noch einen Schluck und erzählte mir von ihren Problemen mit ihrem Mann. Gott, dachte ich, dieser Typ muss wirklich dumm sein, eine Frau wie ihn abzuschleppen.
Er trank sein zweites Glas Wein aus und ich entschuldigte mich dafür, dass ich den Pool austrinken musste. Als ich aufstand und zum Pool ging, goss er noch etwas Wein in sein Glas und fuhr mit meiner Reinigung fort. Er legte sich auf die Couch, aber ein paar Minuten später fragte er, ob ich Hilfe bräuchte. Ich sagte ihm, dass ich es nicht täte, aber er bestand darauf, mir zu helfen, also stand er auf und schnappte sich das kleine Netz.
Okay, bring die Blätter zum Beckenrand und ich hole sie? Er sagte, als ich ein paar Blätter bekam, die sich von der Mitte zum Rand bewegten, damit ich sie bekommen konnte. Er beugte seinen Hintern ins Wasser und sank auf die Knie. In dieser Position konnte ich deutlich ihren runden Hintern sehen, ihre Wangen leicht gespreizt und ließ mich den Rest ihres Bikiniunterteils sehen, einen halben Zentimeter langen Riemen, der ihren Hintern knackte und sie auf dem Sims ihrer Muschi landete.
Vielleicht war es der Alkohol, der ihn lockerte, vielleicht war er ein Exhibitionist, oder er wusste nicht, dass sein großer brauner Arsch so herauskam, und ich sah ihn an, jedenfalls freute ich mich, ihn zu sehen. damit ich deine schönen nackten Wangen sehe.
?Artikel? hier?? Sagte er, während er das Poolnetz aus dem Wasser hob und alle Trümmer auf den Boden entfernte.
Wir machten immer wieder das Gleiche, es schien sinnlos, um ehrlich zu sein, ich hätte es leicht selbst tun können, aber er bestand darauf, mir zu helfen, und zu der Zeit dachte ich, er würde es nur genießen, anzugeben. Ich bekam sofort eine Erektion, ich versuchte mein Bestes, um sie niedrig zu halten, aber es war nutzlos, ich spürte, wie mein Schwanz jedes Mal länger wurde, wenn er sich bückte und seinen Arsch duschte. Es gab keinen Weg in dieser Welt, dass meine Erektion unbemerkt blieb, ich schaute nach unten und man konnte deutlich die Beule in meiner Hose sehen.
Ich denke, das sieht gut genug aus. Sagte er, als er den letzten Rest auf dem Rasen hinterließ und stand auf. Ich bemerkte, dass er einen Blick auf meine Beule warf, aber er erwähnte es nie.
Ich denke, das reicht für heute. sagte er vor mir
?Es sieht gut aus für mich.? Ich sagte ihm, dass er versuchte, meine Erregung zu verbergen.
?In Ordnung..? sagte sie und warf einen weiteren Blick auf meine Beule. Danke, dass du das für mich getan hast. Sagte er und hob seinen Kopf, um mir in die Augen zu sehen.
Ist das alles, was du brauchst, Lady? fragte ich, besorgter wegen meiner offensichtlichen Aufregung.
Ja, das denke ich auch. sagte er mit einem Lächeln
?Bevor du gehst? Darf ich Sie etwas fragen?? fragte er, immer noch lächelnd.
Ja, gibt es etwas, das Sie wollen? Ich habe es bereitgestellt.
?Haben Sie geöffnet?? fragte er und sah wieder auf meine Leiste. Nun, keine Geheimnisse mehr? Ich dachte.
?In Ordnung? ähm.. ja?. Entschuldigung, habe ich das nicht so gemeint? sagte ich, als ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde
Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, Byron, das passiert allen Kindern in deinem Alter; besonders wenn Sie Ihre Hormone nicht freisetzen. schau was ist los?? Er kicherte, als er meinen harten Penis mit seiner rechten Hand berührte.
Noch nie hatte mich eine Frau so berührt, besonders eine schön aussehende Frau. Er war verspielt, kokett, ehrlich und offen. Ich erwartete, dass jemand anderes von meiner Erektion gestört würde, aber aus irgendeinem Grund war er bereit, es zu akzeptieren. Ich wusste sofort, dass er anders war.
?Ja?? sagte ich leise mit einem Lächeln zu ihm und ließ ihn los und ging zu dem Hemd, das ich auf dem Stuhl gelassen hatte, auf dem ich zuvor gesessen hatte. Er kam hinter mich und stellte sich neben mich, während ich mein Shirt anzog.
?Brunnen? Stört es Sie, wenn ich frage, warum das so ist? sagte sie mit ihrem Lächeln
?Äh? weißt du es nur Dein Bikini oder so hat mich ein bisschen angemacht. Ich habe es ihm gestanden
?AH? Er bedeckte seinen Mund mit seiner Hand und lachte. Das? Es ist okay, Byron, es ist mir egal. sagte
Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, Madam. Sagte ich ihm verlegen und ernst
Nein, nein, definitiv nicht Byron. Tatsächlich tut es mir gut zu wissen, dass ein kleiner Junge wie du es wegen mir so schwer hat. Sagte er und aus irgendeinem Grund fühlte ich mich noch geiler, als er das sagte.
Okay, kann ich jetzt gehen oder brauchst du noch etwas? Ich wollte, dass er versucht, meinen Hintern so schnell wie möglich aus seinem Haus zu bekommen, um mich vor weiterer Verlegenheit zu bewahren.
Ja ja, aber bevor du gehst, lass mich dir etwas nachholen. Sagte er, als er durch das Haus ging und ich folgte ihm.
Sobald ich das Haus betrat, spürte ich, wie die kühle Luft der Klimaanlage auf mich traf, das Haus muss 30 Grad kühler gewesen sein und es fühlte sich so gut an. Sie trug immer noch ihren Hintern freizügigen Bikini, und ich beobachtete, wie sich ihr Hintern wieder auf und ab bewegte. Er ging zum Kaffeetisch hinüber und nahm seine kleine schwarze Tasche und Brieftasche in die Hand. Ich bemerkte, dass auf dem Lampentisch hinter ihm ein Penthouse-Magazin lag. Ganz oben im Magazin war ein weiteres Nicht-Porno-Magazin und er konnte nur die Buchstaben sehen.
?ICH?. Es zeigte eine blonde Frau mit schwarzem Hintergrund und weißen Dessous auf dem Cover.
?Hier? Er sagte, er wolle mir das Geld geben, und ich ließ die Zeitschrift aus den Augen.
Oh nein, das wird nicht nötig sein. Ich sagte, er weigere sich, Geld anzunehmen, und wedelte mit meinen Händen von einer Seite zur anderen.
Nein, nein, bitte, Byron, nimm es, das ist das Mindeste, was ich für dich tun kann. Du warst sehr hilfreich und ich fühle mich schlecht, wenn du es nicht verstehst. Sagte er, während er das Geld vor mir winkte. Ich nahm das Geld, zählte es aber nicht davor und dankte ihm.
Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn Sie mir am Mittwoch noch einmal helfen würden? fragte er, als er zur Tür ging.
Sicher, ich kann am Mittwoch kommen. Wann?? ich habe sie gebeten
Jeder Zeitpunkt ist geeignet, vorzugsweise vor sechs. Ich wäre Ihnen dankbar, ich habe noch viel zu tun und kann Ihre Hand gebrauchen. Er stand vor mir und sagte.
Ich werde deine Mutter anrufen und ihr sagen, wie sehr du ihr geholfen hast, du bist ein wirklich netter junger Mann, ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen. Sagte er, als er seine Arme ausstreckte und mich umarmte und meinen Kopf an seine Brust senkte. Mit der Seite meines Kopfes auf ihren Brüsten fühlte ich die Wärme und Glätte ihrer Haut.
Oh du? du bist so schön? Sagte er, während er mich ein wenig mehr umarmte.
Ich werde am Mittwoch auf dich warten. Sagte er und verließ mich und schaute wieder auf meine Leiste. Ich konnte meinen harten Schwanz in meiner Hose spüren und ich war mir sicher, dass die Beule noch sichtbar war. Plötzlich griff er mit einer seiner Hände nach meiner Leiste und ich spürte seine Hand auf meinem Schwanz.
Oh mein Gott, würdest du dir das ansehen? Du musst verletzt sein, sagte er, als seine Hand meinen Schwanz auf und ab bewegte.
Oh, Entschuldigung, stört es Sie, wenn ich es berühre? fragte er, als er aufhörte, meinen Penis zu reiben und seine Hand dort ließ.
?Nein überhaupt nicht.? Ich sagte ihm, dass ich nicht wollte, dass er seine Hände von meinem Schwanz nahm und hoffte, dass er weiter gehen würde, also machte ich keine Bewegung und ließ ihn die nächste Bewegung machen.
Du musst dich um ihn kümmern. Versprich mir, dass du dich darum kümmerst. sagte er mit lauter Stimme
?Das verspreche ich.? Ich sagte
Okay Byron, dann warte ich am Mittwoch auf dich, okay? Sagte sie und als sie meinen Schwanz hinlegte, wurde mir schwindelig und ich musste gehen. Reden Sie von einem Spott?
Mit immer noch hartem Penis kam ich nach Hause und ging in mein Zimmer. Meine Mutter hat mich nicht das Haus betreten sehen, was bedeutete, dass sie mir Zeit gab, mich zu beruhigen und meinen Schwanz weich zu machen. Ich merkte, dass es 3 Uhr war und wie viel Zeit mit Aida vergangen war. Ich habe das Geld überprüft, das er mir gegeben hat, und er hat mir insgesamt 100 Dollar gegeben. Ich war sehr glücklich, weil ich nur ein paar Stunden dort war, und er hat das Geld gegeben, als wäre es ein Kuchen, aber wenn ich nicht gewesen wäre, hätte ich es getan glücklich gewesen. Geld.
Ich ging nach unten und meine Mutter fragte, wie es dort sei, und ich übertrieb ein wenig, indem ich sagte, dass ihr Haus unordentlich sei und sie viel Hilfe brauche. Ich sagte ihr auch, dass Aida mich am Mittwoch wieder brauchen würde, und meine Mutter sagte, ich solle gehen und ihr helfen. Dann sagte er mir, ich solle ins Gras gehen.
Beim Rasenmähen dachte ich an meine sexy neue Nachbarin, die etwas exhibitionistisch aussah. In dieser Nacht masturbierte ich und dachte an ihren Körper, ihre riesigen Brüste, sie zeigte mir ihren perfekt gebräunten großen Hintern und berührte meinen Schwanz. Ich bin in dieser Nacht oft gekommen und habe wie ein Baby geschlafen.
Ich konnte nicht bis Mittwoch warten….

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert