Harter Sex In Las Vegas Epicporn Periodtk

0 Aufrufe
0%


geile Mama pam
Mit
DOCKER5000
Episode 1
Hallo, lassen Sie mich Ihnen etwas über mich erzählen, mein Name ist John Carter und ich bin gerade 18 geworden.
Ich lebe mit meiner Mutter Pam zusammen, die 38 Jahre alt, 1,70 m groß, mit langen dunklen Haaren und grünen Augen ist. Als tolle Figur mit schönen langen Beinen und einem schönen runden Hintern. Der beste Teil ihres Körpers sind ihre großen Brüste, ich denke, Doppel-D.
Mein Vater war in der Armee und starb bei einem Trainingsunfall, als er auf der Nordinsel diente.
Das war vor zehn Jahren.
Ich vermisse ihn so sehr und ich weiß, dass meine Mutter ihn auch vermisst.
Also nur ich und meine Mutter.
Sie hatte in den letzten Jahren ein paar Freunde, aber keiner blieb konstant.
Wir stehen uns sehr nahe und ich liebe ihn sehr.
Alle meine Freunde sagen, dass sie sehr sexy ist, weil sie sich immer sexy kleidet.
Er arbeitet in einem kleinen Café.
Es war Freitagmorgen.
Ich ging aus der Haustür, um zur Arbeit zu gehen.
Ich mache eine Ausbildung zum Automechaniker.
Als meine Mutter mich nach Hause rief.
Hallo Mama, wolltest du mich? Ich habe sie gebeten?
Meine Mutter nickte mir zu und sagte dann zu mir.
Denken Sie daran, ich und Kathy arbeiten heute Abend.
Sie müssen sich also selbst darum kümmern?
?OK? Ich sagte ihm.
Dann küsste mich meine Mutter auf die Wange und sagte zu mir.
Jetzt stell dich ein, junger Mann.
Ich küsste ihn und ging zur Tür hinaus.
Es war 18 Uhr und Pams Boss hatte gerade das Café für die Nacht abgeschlossen.
Er war Anfang 50 und war ein guter Chef und behandelt seine Mitarbeiter gut. Pam und Kathy warteten bei seinem Auto auf ihn.
Tom ging zu seinem Auto und sah sie beide an.
Beide Frauen lächelten ihn an.
Tom erzählte den Mädchen.
Hört mal Mädels, ihr beide müsst das heute Nacht nicht machen.
Ich werde versuchen, jemanden zu finden, der euch beide beschützt?
Pam sah Kathy an und sagte zu Tom.
Nein, ok, ich werde, ich brauche Geld?
Kathy lächelte nur und nickte.
Okay, sollen wir gehen?
sagte Tom zu beiden.
Tom fuhr mit dem Auto zu einem großen alten Herrenhaus am Stadtrand. Es gab eine hohe Mauer, die das Haus umgab, und zwei große Metalltüren am Dach des Wagens. Tom hielt das Auto am Tor an, wo ein Wachmann den Eingang blockierte. Er ging zum Auto.
Tom ließ sein Fenster herunter und sprach mit der Wache. Nach einem kurzen Gespräch winkte der Wärter einem zweiten Wärter zu, der die Türen öffnete. Nachdem das Auto durch die Türen gefahren war, schloss die Wache die Türen wieder.
John kam kurz vor 18 Uhr von der Arbeit nach Hause.
Er betrat das Haus mit seinem eigenen Schlüssel.
Er betrat die Küche.
Auf dem Küchentisch lag ein Zettel von seiner Mutter, rot.
Hallo Baby, dein Abendessen ist im Ofen, eine halbe Stunde vor 7, hungrig.
Bis bald
Liebe
Mama
John isst, wäscht das Geschirr und wischt die Küchenarbeitsplatte ab. Dann ging er ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Gegen halb acht langweilte er sich und ging in sein Zimmer, um Musik zu hören.
Um 11 Uhr machte sich John bettfertig.
Gehe zurück zum Herrenhaus.
Pam und Kathy wurden von einer Frau mittleren Alters in den hinteren Teil des Hauses gebracht.
Tom war weg, aber er würde später zurückkommen, um sie zu holen, nachdem er fertig war.
Die Frau führte die beiden Mädchen in einen großen Raum.
Es gab viele Schminktische und Spiegel an den Wänden des Zimmers.
sagte die Frau mittleren Alters zu beiden.
Ihr könnt euch beide hier fertig machen.
Ich hole deine Kleider und bin gleich wieder da und erkläre dir deine Pflichten.
Die Mädchen sahen sich im Raum um, es waren ungefähr zwei Dutzend Frauen im Raum.
Sie trugen sehr kleine Dienstmädchenkleider.
Einige der Frauen trugen nur Netzstrumpfhosen, einen kleinen Rock und hohe Absätze. Eine der Frauen sah die beiden Freundinnen an und sagte zu beiden.
Hallo, mein Name ist Carol; Habt ihr beide sowas schonmal gemacht??
sagte Pam.
?Nummer?.
Ihn.
Zwei Freunde? Nun stellten sie sich den anderen Mädchen vor.
Die Mädchen waren alle sehr schön und jede lächelte sie an.
Carol sah sowohl Pam als auch Kathy an und sagte zu ihnen:
Ihr zwei habt sehr schöne große Brüste; Wenn du deine Oberteile unbedeckt lässt, verdienst du beide viel mehr Geld mit Trinkgeldern und so.
Genau in diesem Moment kam die Frau mittleren Alters in Mädchenkleidern zurück.
Okay, ihr zwei macht euch fertig, der Rest kommt runter, die Show fängt gleich an. Die anderen Mädchen verließen den Raum. Pam ist aufgefallen, dass die meisten Mädchen mit großen Brüsten die obere Hälfte der Kleidung nicht tragen.
Die beiden Freunde zogen sich an, beide beschlossen, keine Tops zu tragen, da die Idee des Abends darin bestand, so viel Geld wie möglich zu verdienen.
Die beiden Frauen verließen die Umkleidekabine und gingen in die Haupthalle, der Raum war voller Männer, die an Tischen saßen, und aus einer Ecke des Raums ertönte laute Musik. Die anderen Mädchen waren damit beschäftigt, Tabletts mit Getränken von einem Tisch zum nächsten zu tragen. Jetzt wurde den Freunden gesagt, welche Tische sie heute Abend bedienen werden, und sie haben begonnen, die Bestellungen der Männer entgegenzunehmen.
Pam bemerkte, dass einige Mädchen sich von Männern auf den Hintern klopfen ließen und einige Männer ihre Brüste rieben. Männer steckten Geld in ihre Röcke und rieben dann ihre Brüste. Die Männer waren laut und sagten obszöne Worte zueinander.
Auf der Bühne erzählte ein Komiker sehr hässliche Witze, die das Publikum zum lauten Lachen brachten. Pam und Kathy waren damit beschäftigt, ihre Tische zu bedienen.
Der Comic beendete seinen ersten Satz und sagte dann dem Publikum:
Okay Leute, darf ich die ersten Tänzer des Abends vorstellen? Bitte grüßen Sie ihn herzlich für Kandi.
Die Tänzerin hat nun eine Tanz- und Striptease-Show für Männer aufgeführt.
Die Tänzer wurden im Laufe der Nacht immer prominenter. Die Jungs waren richtig laut und einige Mädels saßen auf dem Schoß der Jungs. Pam war schockiert, als sie Kathy auf dem Schoß eines alten Mannes sitzen sah, der Mann etwas Bier auf ihre linke Brust goss und dann an ihr saugte und leckte.
Als Pam zur Bar zurückkehrte, um sich noch ein paar Drinks zu holen, sprach sie mit Kathy.
sagte Pam zu ihm.
Warum hast du zugelassen, dass der Alte an deiner Brust lutscht?
Kathy lächelte Pam an und zeigte ihr einen neuen 20-Schein.
sagte Kathy jetzt zu Pam.
Schauen Sie? Es ist einfach und sie zahlen wirklich gut, Sie sollten es versuchen.
Pam lächelte ihren Freund an und sagte zu ihm.
Es tut ok.
Als er an einen ihrer Tische kam, saß dort ein kleiner Junge, ungefähr im Alter seines Sohnes.
Er hat es von seinem eigenen Sohn geerbt.
Der junge Mann war gerade mit seinem Großvater hier angekommen.
Als Pam am Kindertisch ankam, fielen ihr fast die Augen heraus, als sie Pams riesige Brüste sah.
Pam stellte die Getränke ab und ging zurück zur Bar, um mehr zu trinken.
Carol wartete an der Bar auf ihn und zog ihn beiseite.
Carol sagte es ihm jetzt
Oh Junge, hast du Glück, dass der alte Mann an deinem Schreibtisch Mr. Cooper ist? Er ist sehr reich.
Es ist auch sehr pervers.
Ich wette, dieses Kind ist eines seiner Enkelkinder?
sagte Carol nun zu ihm.
Sieh mal, Hausregelmädchen dürfen den Tisch nicht wechseln.
Wenn Sie also Geld brauchen und für eine Nacht offen bleiben, können Sie viel Geld verdienen.
Ich habe es letztes Jahr an einem meiner Schreibtische aufbewahrt.
Neben ihm waren zwei kleine Jungen, ungefähr im gleichen Alter wie der jetzige Junge. Ich nahm beide Jungs mit in eines der Gästezimmer und machte sie zu Männern.
Hat er mir ‚2000 bezahlt?
Pam sah schockiert aus.
Carol lächelte und sagte zu ihm.
Schau dir andere Mädchen an?
Pam sah sich im Raum um, wo einige der anderen Mädchen auf dem Schoß der Jungen saßen. Einige brachten die Männer in kleine Gästezimmer.
Pam sah, wie Kathy den Salon betrat, während der alte Mann an ihren Brüsten saugte.
Pam ist jetzt mit ihren Getränken zum Tisch des alten Mannes zurückgekehrt.
Der Junge beobachtete ihn immer noch ständig.
Pam stellte die Getränke auf den Tisch und sagte zur Gruppe:
?Brauchst du noch was??
Der alte Mann lächelte ihn an und sagte zu ihm.
Ja bitte setz dich auf den Schoß meines Enkels heute ist sein Geburtstag.
Pam lächelte den Jungen jetzt an.
Seine Gedanken rasten jetzt.
Dann entschied sie sich und setzte sich auf den Schoß des Jungen.
Pam fragte ihn nun nach seinem Namen.
sagte der Junge zu ihm.
?Mein Name ist Mark?
Pam lächelte ihn an.
Der alte Mann zwinkerte Pam zu, und Pam nickte ihm zu.
Mr. Cooper hat Ihnen gesagt, Sie sollen jetzt Flagge zeigen.
Okay Sohn? Es kommt nicht alle Tage vor, dass eine sexy Frau auf deinem Schoß sitzt.
Die Hände des Jungen begannen nun, die Seiten ihrer Brüste zu spüren.
Pam tat er sehr leid.
Er war sehr jung.
Pam stand nun auf und sah die Männer am Tisch an.
Dann nahm er Mark bei der Hand und führte ihn zu einem der leeren Gästezimmer.
Die Männer an seinem Schreibtisch applaudierten, als er ihn wegfuhr.
Einmal im Gästezimmer.
Pam legte das Kind auf das kleine Bett.
Dann kletterte er auf das Bett und setzte sich mit seinen Beinen auf beiden Seiten seines Körpers auf seine Brust.
Der Junge sah aus wie ein heiliger Hirsch.
Pam legte beide Hände auf ihre großen Brüste.
Pam war überrascht zu sehen, wie ihre Brustwarzen hart wurden und ihre Muschi anfing nass zu werden, sobald Mark sie berührte.
Pam stöhnte sehr leise, als Mark anfing, mit ihren Brüsten zu spielen.
Mark schwitzte und sah sehr aufgeregt aus.
Pam senkte sich und nahm eine ihrer Brüste in ihre Hand und rieb sie in ihr jugendliches Gesicht.
Pam sagte gerade zu Mark
Öffne deinen Mund, Schatz, ich habe etwas für dich.
Mark nahm ihre Brust in seinen Mund und begann zu saugen.
Pam konnte fühlen, wie nass ihre Fotze jetzt war.
Oh ja, Liebling, das ist gut, sauge an meinen großen Titten und mache sie steinhart.
Sie sagte ihm.
Mark saugte zuerst von links und dann von rechts an ihren Brüsten.
Pam gefiel es, dass Mark an ihren Brustwarzen saugte und sie dann sanft biss.
Pam konnte nicht anders, jetzt bewegte sie ihre Muschi an den Leistenabdrücken auf und ab.
Pam nahm ihre Brust aus Marks Mund und ersetzte sie durch ihre Zunge, während sie ihn voller Lust und Leidenschaft küsste.
Mark zog jetzt an ihren Brüsten und er liebte es.
Dann spürte er, dass sein Körper bewegungslos blieb, wie in dieser Hose.
Dies führte dazu, dass auch Pam ejakulierte.
Er sah Mark an und lächelte.
Er sah schockiert und verlegen aus.
Mark sagte es ihr jetzt.
Ich habe Sperma in meiner Hose.
Pam küsste ihn auf die Lippen und sagte zu ihm.
Keine Sorge, ich bin es auch.
Pam warf einen Blick auf ihre Hose und warf ihm ein böses Lächeln zu.
Jetzt fing er an, seinen Gürtel und seine Hose aufzubinden.
fragte Mark ihn.
?Was hat er getan??
sagte Pam zu ihm.
Keine Sorge, ich mache dich sauber.
Pam zog ihre Hose und Boxershorts herunter.
Sein jetzt weicher Schwanz war mit seinem eigenen Sperma bedeckt.
Mark beobachtete, wie Pam ihn noch einmal auf die Lippen küsste.
Dann steckte er seinen Schwanz einen Zentimeter in sein Gesicht und schnüffelte daran.
Pam hatte den Geruch und Geschmack von Sperma schon immer geliebt.
Er sah Mark noch einmal an, dann drückte er sein Gesicht in seine Leiste.
Pam küsste und leckte seinen Schwanz und seine Eier.
Er leckte das getrocknete Sperma ab, das seinen Schwanz und seine Eier bedeckte.
Mark drückte jetzt seinen Schritt gegen ihr Gesicht.
Mark stöhnte jetzt und sagte es ihm.
Oh mein Gott bitte leck mich, oh bitte reinige meinen Schwanz und meine Eier mit deiner heißen Zunge.
Pam zog ihr Gesicht aus Marks Schritt und sagte zu ihm.
?Oh? Keine Sorge, ich kümmere mich gut um deinen Schwanz und deine Eier.
Pam, Marks hat die Schwänze und Eier geputzt.
Dann brachte er sie dazu, wieder aufzustehen.
Pam zog nun ihre Boxershorts und Hosen hoch.
Pam schlang jetzt ihre Arme um ihn und umarmte ihn fest, brachte ihre großen Brüste zurück zu ihrem Gesicht. fragte Mark ihn.
Kann ich bitte ein Foto von Ihnen machen?
Pam lächelte und sagte.
?OK?.
Ihn.
Mark zog sein Fotohandy aus seiner Hosentasche und fing an, ein paar Bilder von Pam zu machen.
Pam fängt jetzt an, zu viel für ihn zu posieren.
Er packt zuerst ihre Brüste und leckt sie dann.
Sie beendete die Pose, indem sie ihr Höschen auszog und ihre Schamlippen für ihn öffnete.
Mark hat einige echte Nahaufnahmen seiner Fotze gemacht.
Mark starrte jetzt auf seine Muschi.
Er steckte seinen Finger in ihre Fotze. Jetzt hat sie ihn in ihre Fotze geschoben.
Pam stöhnte vor Vergnügen.
Mark nahm nun seine Finger von ihrer Fotze und leckte sie sauber.
Er mochte den Geschmack seiner Muschi.
Pam sah ihn an und sagte zu ihm jetzt.
Los Mark, steck deine Zunge in mich und schmecke meine süßen Muschisäfte.
Mark ist jetzt auf Händen und Knien.
Pam hat jetzt ihre Muschi an der Bettkante hängen und sie mit weit geöffneten Beinen auf das Bett gelegt. Pam zog nun ihre offenen Lippen für Mark auf.
Marks Zunge fühlte sich warm an, als sich ihre Muschi berührte.
Die Katze begann damit, ihre Lippen auf und ab zu lecken.
Ihre Muschi ist jetzt mit ihren Muschisäften durchtränkt.
Jetzt stöhnte sie und sagte es ihm.
Was war er für ein guter Junge, dass er ihn so nass gemacht hat?
Pam zeigte ihm nun, dass sie ihren Kitzler hatte und bat ihn, sie für sie zu lecken und zu beißen.
Mark leckte bald ihren Kitzler.
Pam flippte aus, sie legte ihre Hände hinter ihren Kopf und hielt ihre Zunge an ihrer Klitoris.
Sie drückte ihre Fotze in das Gesicht des Jungen.
Marks Gesicht war jetzt mit ihrem Muschisaft bedeckt, aber er hörte nie auf, sie zu lecken.
rief Pam.
Oh mein Gott, ich komme.
Dann gab es einen starken Orgasmus.
Mark fühlte sich, als wäre ein Eimer Wasser über ihn geschüttet worden.
Mark hörte auf zu lecken und lächelte sie an.
Pam lächelte zurück.
Dann küsste er sie ganz sanft auf die Lippen.
Pam leckte dann Marks Gesicht von ihren Fotzensäften.
Einmal gereinigt, ist es so sauber, wie man es mit der Zunge bekommen kann.
Pam setzte ihn aufs Bett.
Auf der anderen Seite des kleinen schmalen Raums war ein großer Spiegel.
Pam nahm ihr Kamerahandy und sagte ihr, sie solle ihre Brüste küssen, während sie den Spiegel benutzte, um mehr Fotos von den beiden zu machen.
Er drehte sich zu ihr um und sagte zu ihr.
Jetzt werden dir deine Freunde glauben, wenn du ihnen von heute Nacht erzählst.
Mark dankte ihr mit einem dicken, feuchten Kuss auf die Lippen.
Pam hat sie nun zurück zu ihrem Großvater gebracht, der sie beide anlächelt.
Der Feierabend rückte näher und die Männer begannen, den Club zu verlassen.
Pam ging in die Umkleidekabine, um Kathy zu treffen.
Sie zogen sich beide um und gingen nach draußen, um auf Tom zu warten.
Die beiden Frauen redeten draußen miteinander, als die Frau mittleren Alters auf sie zukam und lächelte.
Ich habe vergessen zu sagen, dass ich Mary heiße und die Besitzerin dieses kleinen Clubs bin. Ich bin sehr glücklich mit euch beiden und ich kann euch mehr Arbeit anbieten, wenn ihr wollt.
sagte er zu beiden.
Mary gab Kathy nun zwei verschlossene Umschläge und sagte ihr:
Das ist ein kleiner Bonus für dich an deinem Alten-Männer-Tisch. Der andere ist Ihr Gehalt heute Abend.
Mary gab Pam dann zwei Umschläge und sagte zu ihr.
Das eine ist Ihr Gehalt und das andere Mr. Cooper.
sagte Mary dann zu beiden.
?Gute Nacht.
Ich hoffe, Sie kommen beide wieder.
Meine Nummer und andere Details sind in Ihrem Gehalt enthalten.
Dann ging er hinein.
Tom zog das Auto und die Mädchen stiegen in sein Auto.
Tom setzte zuerst Pam ab und brachte dann Kathy nach Hause.
Pam ging in ihr Haus, sah nach John, duschte dann und ging ins Bett.
Teil 2
Am nächsten Morgen stand Pam früh auf und fing an, sich Frühstück zu machen.
Pam öffnete den ersten Umschlag von Mary.
Darin befanden sich 200 Dollar für Nachtarbeit und einige Kontaktinformationen für den Club.
Pam öffnete nun die zweite, Mr. Coopers darin war 1000 und eine kleine Notiz.
Hinweis rot.
Vielen Dank für Ihre Hilfe bei meinem Enkel.
Pam hörte jetzt, wie John die Treppe herunterkam, also hielt sie die Umschläge und das Geld außer Sichtweite.
Er lächelte John an, als er die Küche betrat.
Hallo Mama, wie war die Arbeit gestern Abend?
Er fragte sie.
Oh ok, es ist ein bisschen langweilig, aber ok.
Sie antwortete ihm.
Nachdem John das Haus verlassen hatte, sah Pam sich um, um Kathy zu sehen. Die beiden Frauen, die in Kathys Wohnzimmer saßen, unterhielten sich darüber, was letzte Nacht passiert war.
sagte Pam zu Kathy.
Hast du wirklich Sex mit diesem alten Mann?
Kathy lächelte und sagte zu ihm.
Nein, ich habe ihm einen geblasen und ihn in meinen Mund spritzen lassen, er liebte es.
Pam lächelte ihn an.
Kathy fragte sie nach dem Jungen, mit dem sie zusammen war.
Pam erzählte ihm, was mit Mark passiert war.
Später, als John nach Hause kam, sah Pam auf ihrem Sofa im Wohnzimmer fern. Pam sah ihren Sohn an und fragte sich, ob sein Schwanz größer oder kleiner war als der von Marks.
Als Pam aufwachte, zwang sie sich, an etwas anderes zu denken.
sagte Pam jetzt zu John.
?Möchtest du dir einen Film ansehen und dann abends etwas essen gehen?
John lächelte sie an und nickte.
Er sagte dann zu ihr.
?Was ist mit den Kosten?
Pam lächelte ihn an und dachte daran, wie süß es war, sich Gedanken über die Kosten zu machen.
Keine Sorge, ich habe letzte Nacht jede Menge Trinkgelder bekommen, also kann ein Abend nicht die Bank sprengen.
Sagte sie ihm mit einem Lächeln.
Pam ließ John den Film auswählen und er wählte das Restaurant.
Er ging und nahm eine heiße Dusche und machte sich dann fertig.
Pam beschloss, heute Abend etwas Freizügigeres zu tragen.
Sie wählte ein kurzes schwarzes Kleid mit Knöpfen vorn und einem großen Schlitz an einer Seite ihrer Beine. Pam trug auch ein schwarzes Höschen und schwarze Strümpfe.
Sie zog auch ihren BH aus, damit ihre großen Brüste freier gezeigt werden konnten.
Pam hatte keine Ahnung, warum sie sich entschieden hatte, dieses Kleid zu tragen; sie fühlte sich einfach sexy und begehrt.
John wartete im Wohnzimmer auf sie, seine Augen fielen fast von seinem Kopf, als er das Wohnzimmer betrat.
Wenn du siehst, was du trägst.
Sie trug ein kurzes schwarzes Kleid, das ihren lockeren Ausschnitt zur Geltung brachte. Eine Seite des Kleides hatte auch einen großen Schlitz, der ihre mit Strümpfen bedeckten Beine zeigte.
John stieß nun einen lauten Wolfspfiff aus, was ihn dazu veranlasste, ihm ein breites Lächeln zu schenken.
Es führte auch dazu, dass ihr Höschen ein wenig nass wurde.
Pam öffnete die Haustür und John folgte ihr aus dem Haus.
John wunderte sich, warum sie so angezogen war, sie sah aus, als würde sie mit ihrem Sohn auf ein Date gehen und nicht auf ein Foto.
fragte John sie nun nervös.
Hat er sich später mit jemandem getroffen; weil sie wirklich sexy aussieht
Pam lächelte John an und sagte zu ihm:
Nein, ich wollte nur schön aussehen für meinen hübschen Sohn?
Bitte, John hatte ihn noch nie zuvor gutaussehend genannt.
Bevor Pam ihn aufhalten konnte, zog John sein Kamerahandy heraus und machte ein Foto davon.
Pam lächelte und posierte für ihn, legte ihre Hände in die Hüften und sah sexy in die Kamera aus.
John zoomte hinein und machte auch Nahaufnahmen ihrer großen Brüste.
sagte John jetzt.
?Dank ihm.?
Beide gehen auf die Bushaltestelle zu.
John beobachtete, wie sich ihre Brüste in dem Kleid hoben und senkten. John bemerkte, dass er keinen BH trug.
Dies führte dazu, dass sein Schwanz begann, sich zu verhärten.
Aus dem Augenwinkel sah Pam, wie John ihre Brüste und ihren Hintern überprüfte, während sie ging.
Sie lächelte vor sich hin und versuchte, ihre Brüste beim Gehen noch mehr hüpfen zu lassen.
Zwei von Johns Freunden warteten, als sie zur Bushaltestelle gingen. John sah, wie sie auf die Brüste seiner Mutter starrten und begann wütend zu werden.
Beide sagten es ihnen.
Hallo John und hallo Miss Carter.
Pam lächelte sie beide an und sagte zu ihnen.
Hallo Pete, hallo Terry, wohin gehst du auch?
Peter sagte es ihm.
Gehen wir für Fotos in die Stadt?
Pam lächelte und antwortete ihnen.
?Welchen Film wirst du dir ansehen?
Die Kinder sagten es ihm.
Welchen Film würden sie sich ansehen?
Es war derselbe Film, den sie und John sich ansehen würden.
Pam lächelte sie beide an.
Dann sah er seinen Sohn an und sagte zu ihm und seinen Freunden.
Schatz, warum handeln wir nicht alle zusammen, es wird lustig.
John war nicht allzu glücklich darüber.
Aber er sagte nur.
Okay Mama.
Pete und Terry sahen einander an, dann John.
John warf ihnen beiden einen wütenden Blick zu, den Pam nicht sah, weil sie hinter ihm stand.
sagte Pete jetzt zu ihm.
Das wird großartig, danke Mrs. Carter.
Pam konnte sehen, dass John darüber nicht allzu glücklich war.
Aber sie lächelte ihn nur an.
Es machte ihm so viel Spaß, sich über sie lustig zu machen.
Und er liebte die Art, wie er seine Freunde provozierte.
In diesem Moment kam der Bus an die Haltestelle und alle stiegen ein.
Der Bus war so voll, dass nur Pam sitzen konnte.
Alle Kinder mussten stehen.
Von dort, wo sie jetzt standen, konnten die Kinder unter ihr Kleid schauen und fast ihre großen Brustwarzen sehen.
Und jedes Mal, wenn der Bus über die Bremsschwelle fuhr, hüpften ihre großen Brüste in ihrem Kleid.
Pam lächelte sie alle an.
Es waren nicht nur Kinder, die ihm zusahen.
Ein alter Mann ließ ihre Brüste nie aus den Augen.
Pam sah den alten Mann an und lächelte ihn dann an und fing auch sehr schief an und schlug ihre Beine übereinander, zeigte ihm ihre Strümpfe und ihr Höschen.
Der alte Mann antwortete mit einem Lächeln.
Auch Johns Freunde genossen seinen Auftritt.
John hatte auch bemerkt, was seine Mutter getan hatte.
Aber er sagte nichts.
Sie konnte auch nicht aufhören, auf ihre Brüste zu starren, und sie konnte spüren, wie sein Schwanz in ihrer Hose anfing, hart zu werden.
Tatsächlich hatten alle drei Jungen Probleme, Pam und ihre kleine Show zu sehen.
Wenn es Zeit ist, aus dem Bus auszusteigen.
Pam lächelte in sich hinein, als sie am Stuhl des alten Mannes vorbeikam.
Sie tat so, als würde sie rutschen und fiel auf ihn, wobei sie sicherstellte, dass ihre großen Brüste an ihrem Gesicht rieben.
Pam sah ihn an und sagte zu ihm.
Oh, es tut mir so leid.
sagte der alte Mann nun zu ihm.
?OK Liebling.?
Während er ihm beim Aufstehen hilft.
Sie nutzte auch die Gelegenheit, um ihren großen Brüsten ein schnelles Gefühl zu geben.
Johns Freunde gingen auch hin, um ihm beim Aufstehen zu helfen, und sie fühlten beide schlau an seiner Brust und seinem Rücken. John warf nun einen wütenden Blick auf seine beiden Freunde und den alten Mann.
Jetzt fragte sie ihn.
?Wenn es gut ist?
Pam nickte ihrem Sohn nur zu.
Nachdem sie aus dem Bus ausgestiegen waren, machten sie sich alle auf den Weg zum Malhaus.
Der Film ist fast ausverkauft und sie belegten die letzten vier Plätze.
Die Sitze waren alle in der gleichen Reihe.
Pete saß an der Wand, neben Pam, und an ihrer Seite war John und Terry war neben John. Wenn das Licht ausgeht und der Film abgespielt wird.
Pam spürte Petes Hand auf ihrem Bein.
Es begann am Knie, aber jetzt bewegte sich der Oberschenkel nach oben.
Pam hielt ihre Hand nicht zurück, bis sie versuchte, sie unter ihr Kleid zu stecken. Pam sah Pete an, er war ein hübscher schwarzer Junge. Pam nahm seine Hand und rieb seinen Penis durch seine Hose. Pete glitt nun mit seiner Hand unter ihr Kleid und fing an, ihre Vorderseite durch ihr Höschen zu reiben.
Pam holte tief Luft, als einer ihrer Finger ihre Muschi durchbohrte. Pam stöhnte jetzt leise. Er sah John an, aber er sah sich den Film an und hörte ihn nicht. Das ging etwa zehn Minuten so, Pete gab ihr einen kleinen Orgasmus. Pam biss sich auf die Lippe, um sie davon abzuhalten, vor Freude zu schreien. Pete öffnete seine Hose und zog seinen großen schwarzen Schwanz heraus. Pam legte ihre Hand um den Schaft und begann ihn langsam wegzuschieben. Terry versuchte, das Spiel zu sehen, ohne aufzugeben.
John hatte immer noch keine Ahnung, was los war.
Pete bedeckte sein Gesicht, um sein Stöhnen zu unterdrücken.
Pams Hand bewegte sich jetzt immer schneller und sie konnte spüren, wie der Schaft in ihrer Hand zu zucken begann. Genau in diesem Moment stand John auf und sagte zu seiner Mutter, ohne ihn anzusehen.
?Ich gehe auf die Toilette.?
Sobald er gegangen war, nahm Terry Platz.
Pam gab Terry einen schnellen Kuss auf die Lippen, dann bückte sie sich und nahm Petes schwarzen Schwanz in ihren Mund und fing an, daran zu saugen.
Pete wollte gerade kommen und als er es in den Mund nahm.
Er konnte nicht anders.
Pete knallte nun die Ladung zu, nachdem er seine Eingeweide in ihren heißen Mund geladen hatte.
Pam schluckte sie alle und leckte dann seinen Schwanz und seine Eier sauber.
Jetzt schickte sie ihm ein freches Lächeln.
Petes Schwanz war der erste schwarze Schwanz, den er je gelutscht hatte.
Pam sah sich jetzt um, um zu sehen, ob jemand gesehen hatte, wie Pete seinen Schwanz lutschte.
Er lächelte jetzt vor sich hin, niemand hatte ihn bemerkt.
Pam bemerkte nun, dass Terry ihr Kleid aufgeknöpft und ihre Brüste aus dem Kleid gezogen hatte.
Und er spielte mit ihnen.
Sie rieb ihre Brüste und drehte ihre Brustwarzen.
Pam stöhnte vor Vergnügen, als sie mit ihren Brüsten spielte.
Sie legte jedoch schnell ihre Brüste wieder auf ihr Kleid und tat es noch einmal, bevor John sich umdrehen konnte.
Pete hatte seinen Schwanz auch wieder in seiner Hose.
Pam wandte sich nun Terry zu und sagte zu ihm:
Folgen Sie mir.
Wenn du siehst, wie John sagt, er sei pinkeln gegangen?
Terry nickte ihm zu.
Pam und Terry verließen das Theater und gingen ins Badezimmer.
Sie kamen an John vorbei, der gerade zurückgekommen war.
Pam lächelte ihn an und sagte zu ihm.
? Brauchen Sie das Zimmer Ihres kleinen Mädchens?
Und es war geschlossen.
Terry nickte nur und sagte es ihm schnell.
Brauchst du auch eine Pisse, Kumpel?
John warf ihnen beiden einen seltsamen Blick zu, als sie an ihm vorbeirasten.
Er gab sofort auf und schaute sich den Film wieder an.
Pam betrat die Damen, es war leer.
Jetzt zog er Terry mit sich in Frauen hinein.
Pam nahm seine Hand und zog ihn in ein leeres Abteil.
Jetzt sagte sie es ihm.
?Auf der Toilette sitzen.?
Was er jetzt tat.
Pam ging dann auf ihre Hände und Knie und fing an, ihren Gürtel und ihre Hose zu öffnen.
Sie löste auch ihr Kleid und ließ ihre großen Brüste fallen.
Pam schnappte sich seinen Schwanz und begann damit zu spielen.
Terry begann zu stöhnen.
Terry stöhnte und erzählte es ihm.
Wie gut hat es sich angefühlt?
Pam lächelte ihn an und nahm dann seinen Schwanz in ihren Mund.
Pete stöhnte laut auf.
?Ach du lieber Gott.?
Pam brachte ihn langsam zu ihren Eiern hoch, zog ihn dann zurück und tat dasselbe noch einmal. Terry war jetzt auf Wolke sieben.
Terry stöhnte jetzt.
Oh ja, Miss Carter, Sie lutschen meinen Schwanz.
Pam leckte jetzt den Kopf des großen Schwanzes und ließ ihre Zunge in ihr Pissloch gleiten.
Terry legte seine Hände hinter seinen Kopf und hielt ihn dort, als er anfing, ihn in seinen Mund zu schieben.
Er zwang seinen Penis in ihre Kehle.
Pam musste durch die Nase ausatmen. Aber sie liebte es wirklich, ins Gesicht gefickt zu werden, und ihre Muschi tropfte jetzt Liebessaft auf den Toilettenboden.
Terry war jetzt halb stehend, damit er seinen Schwanz in seinen Mund stecken konnte.
Er suchte sie jetzt.
?Eine böse verdammte Hure, die ihr sagt, sie soll seinen Schwanz schlucken?
Pam saugte weiter.
Er rieb auch seine Eier mit seinen Händen.
Pam musste jetzt ficken, also ließ sie ihren Schwanz aus ihrem Mund gleiten.
Terry stöhnte enttäuscht auf.
Jetzt flehte sie ihn an, noch mehr an seinem Schwanz zu lutschen.
Bitte lutschen Sie mich, oh bitte Miss Carter.
Pam lächelte ihn an, als er aufstand. Jetzt zog sie ihr Kleid hoch und zog ihr sehr nasses Höschen aus. Terry starrte jetzt auf seine erste echte Muschi.
Seine Zunge hing jetzt aus seinem Mund.
Pam öffnete ihre Schamlippen und sagte es ihr
?Leck deine nasse Muschi?
Terry war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen.
Und er war sich nicht sicher, was er tun sollte.
Pam sah das und packte ihren Kopf und fickte sie.
Terry geriet zuerst in Panik, bis etwas von dem Liebessaft in seinen Mund lief.
Er mochte seinen Geschmack.
Terry stieß eifrig seine Zunge in ihr nasses Loch und begann sie zu lecken.
Pam hielt ihre Hände hinter ihrem Kopf.
Terry fand ihren Kitzler mit seiner Zunge und fing an, ihn zu beißen und zu lecken.
Pam stöhnte jetzt vor Vergnügen, als sie ihren Kitzler mit der Zunge berührte.
Oh mein Gott, mach weiter so, oh ja, beiße meinen Kitzler. Leck meine Hurenmama, du kleiner Dreckskerl?
Sie sagte ihm.
Pam war jetzt wild vor Geilheit und brauchte ihren Schwanz in ihrem nassen Loch.
Er senkte seine Fotze auf ihren jungen Schwanz und fing an, sie zu ficken.
Sie hat sich wirklich gedrängt und dann ihre Fotze wieder auf ihren Schaft geschlagen.
Terrys Hände tasteten auch nach seinen großen Brüsten.
Pam zwang nun eine ihrer harten Brustwarzen in ihren Mund.
Plötzlich fing sie an, heftig zu saugen.
Pam fickte nun weiter seinen Schwanz.
Jetzt stöhnte und weinte sie.
Pam war es egal, wer hörte, dass sie gerade im Himmel war.
Terry konnte es nicht mehr ertragen und weinte und begann ihre Fotze mit seinem jugendlichen Mut zu füllen.
Das Sperma traf ihre Vorderseite nach oben und verursachte einen starken Orgasmus.
Sie löste ihren Mund von seiner Brust und küsste ihn lustvoll und leidenschaftlich.
Sie waren beide Zungenküsse, die sich jetzt gegenseitig an der Zunge lutschten.
Sie küssen sich noch ein paar Minuten, bevor Pam es ihm sagt.
Wir gehen besser zurück ins Kino?
Terry lächelte ihn nur an und sagte.
?Ich glaube, Du hast recht.
Ich will nicht, dass John mir gegen den Kopf tritt.
Wenn er nach uns sucht.
Sie standen beide auf und gingen zurück zum Film.
Pam sagte Terry, er solle zuerst einsteigen.
Dann ging er ihnen Getränke kaufen, weil er schwitzte.
Vom allmächtigen Fluch.
Als Pam zum Film zurückkehrte, war sie froh, dass John es nicht bemerkt hatte.
Wie lange waren sie und Terry weg?
Sie alle verbrachten damit, den Rest des Films anzusehen.
Als der Film vorbei war, griffen sie alle zusammen an.
John ging ins Badezimmer und während er weg war, gaben ihm Terry und Pete ihre Telefonnummer und fragten.
Wenn sie ihn beide wiedersehen könnten?
Pam lächelte und dachte nach.
Es kann Spaß machen, beide gleichzeitig zu ficken.
sagte er zu beiden.
Wirst du darüber nachdenken?
Genau in diesem Moment kam John aus dem Badezimmer zurück.
Draußen gingen Pam und John ins Restaurant und die Kinder gingen nach Hause.
Pam konnte sehen, wie Terry Pete im Badezimmer von ihrem verrückten Fick mit ihm erzählte.
Terry zeigte Pete sein Höschen.
Sie hatte ihn sie als Andenken für einen guten Fick behalten lassen.
Er sagte auch, wenn sie es jemand anderem erzählten, würde er sagen, dass sie ihn drängten.
Pam und John aßen gut und gingen dann beide nach Hause.
Sie nahmen ein Taxi, weil er müde war.
Pam legte nun ihren Kopf auf Johns Schulter und schlief ein.
Als das Taxi vor ihrem Haus hielt, weckte John ihn freundlicherweise.
Pam bezahlte das Taxi und sie gingen beide hinein.
sagte Pam jetzt zu John.
?Müde und im Liegen?
John ging auch zu Bett.
Pam betrat das Schlafzimmer und schloss die Tür, aber nicht vollständig.
Sie ließ ihr Kleid auf den Boden fallen.
John ging an der Schlafzimmertür vorbei, als er sah, dass sie jetzt offen war.
Er wollte gerade hereinkommen und ihr gute Nacht sagen, als er seine Mutter sah.
Sie beugte sich vor und zog ein Nachthemd aus der unteren Schublade.
Sie stand jetzt unter Schock, da sie einen wunderbaren Blick auf ihren nackten Hintern hatte.
Er konnte ihre Katzenlippen sehen, die klar und leicht geschwollen aussahen.
Weiße Flüssigkeit strömte aus seinem Fotzenloch.
John war davon überrascht.
Pam stand gerade auf und zog ihr Nachthemd an.
Dann schlug er die Tagesdecke zurück und legte sich aufs Bett.
John zog sich zurück, um sie nicht sehen zu müssen.
Dann ging er in sein eigenes Zimmer.
In seinem Zimmer angekommen, zog sich John aus und legte sich ins Bett.
Er verliebte sich in dieser Nacht in die Bilder der nackten Fotze seiner Mutter.
Nachdem er seine bisher größte Last getragen hatte, fiel er in einen tiefen Schlaf.
Kapitel 3
In der nächsten Woche war alles wieder normal.
John ging zur Arbeit wie Pam.
Es war Dienstagabend, als John es ihm erzählte.
Er kam für ein paar Stunden bei einem Freund vorbei.
Pam lächelte ihn nur an und sagte.
Ok viel Spaß.
Nachdem John gegangen war, duschte Pam und rief Kathy zu einem Gespräch an.
Hallo Kathy, was ist neu.
Kathy kam etwas außer Atem herein und sagte zu ihm.
Ach nichts, nur ein bisschen fernsehen.
Pam lauschte mehr und konnte Pumpgeräusche hören.
Pam erkannte, dass Kathy gefickt wurde. Pam ließ Kathy los und fragte sich, wer es sein könnte. Dann wurde ihr plötzlich klar, dass es Tom war.
Kathy und Tom haben sich in den letzten Wochen sehr gut verstanden.
Zu wissen, dass Kathy gefickt wurde, begann sie anzumachen. Pam trug nur einen kurzen Bademantel und fing an, an ihren eigenen Brüsten zu spielen. Er bearbeitete jede Brustwarze und machte sie härter. Dann steckte er zwei Finger in seine Fotze und fing an, sich selbst zu fingern.
Sie stöhnte, als das Wasser der Liebe zu fließen begann.
Pam wollte jetzt so sehr einen Hahn.
Dann erinnerte er sich daran, dass Johns Freund Telefonnummern hatte und beschloss, sie anzurufen.
Zehn Minuten später klopfte es an seiner Haustür.
Pam öffnete die Tür und draußen waren Pete und Terry, ein großer schwarzer Labrador bei ihnen.
Pam war jetzt in ein sexy schwarzes Spitzen-Basque und schwarze Netzstrümpfe gekleidet. Sie trug auch 3-Zoll-schwarze High Heels.
Er forderte sie auf, hereinzukommen.
Pam sah den schwanzwedelnden Hund an und sah sehr freundlich aus.
Pam sah nun beide an und fragte.
?Warum Hund??
sagte Terry zu ihm.
Es tut mir leid, das ist Jasper.
Wir waren mit ihm spazieren, und dann hast du uns angerufen.
Und wir wollten nicht zu spät kommen.
Er ist sehr gut und zu Hause ausgebildet und wird Ihnen keine Probleme bereiten.?
Pam lächelte jetzt die Kinder an.
Dann gab er dem Hund ein paar freundliche Streicheleinheiten.
Pam hat es gerade Terry gesagt.
?In die Küche stellen.?
Terry brachte den Hund in die Küche.
Pete küsste Pam bereits.
Während Pam damit beschäftigt ist, mit Pete zu schlafen.
Terry zog eine Videokamera aus seinem Mantel und stellte sie direkt gegenüber dem Sofa ab.
Pam hat das nicht gesehen.
Terry nickte jetzt Pete zu und bedeutete ihm, ihn zum Sofa zu führen.
Pete trug Pam zur Couch und küsste sie weiter.
Er rieb auch ihre Brüste.
Terry saß auf der anderen Seite von Pam auf dem Sofa.
Terry begann nun, die Schnürsenkel seines Basken zu lösen. Nachdem sie die Schnürsenkel gelöst hatte, nahm sie ihre Brüste heraus und begann zu saugen.
Pam stieß ein leises Stöhnen aus und sagte zu ihm.
Oh ja, an dieser Brust saugen.
Pete hat jetzt angefangen, an seiner anderen Brust zu saugen.
Pam saß auf der Couch, als beide Jungs einen Nippel an den Mund brachten.
Pam lehnte sich zurück, als beide Männer ihre jetzt harten Nippel küssten und saugten.
Pete biss auf seine Brustwarze, was ihn dazu brachte, vor Vergnügen zu weinen.
Terry arbeitete jetzt bis zu seinem Höschen.
Jetzt fing er an, sie mit dem Stoff seines Höschens zu küssen.
Pam drückte ihre Muschi an ihr Gesicht.
Jetzt fing sie an, in ihrer Muschi sehr nass zu werden.
Pam hob ihren Arsch von der Couch und Terry zog schnell ihr Höschen aus. Pam spreizte ihre Beine weit, als Terry ihre Muschi mit ihrer Zunge bearbeitete.
Pete stoppte seinen Angriff auf ihre Brüste und begann sich auszuziehen.
Terry saugte jetzt an ihrer Klitoris, was sie veranlasste, laut zu stöhnen.
Pam drückte ihre Fotze weiter nach oben, um ihre Zunge zu treffen.
Terrys Gesicht war jetzt mit Säften bedeckt.
Ihre Beine waren jetzt so offen wie sie nur konnten.
Pete spielte mit seinem Schwanz, während sein Freund zusah und sein Arschloch leckte.
Pete hat jetzt mit Terry die Plätze getauscht und frisst ihn zum ersten Mal auswärts.
Er liebte den Geschmack ihrer Fotze.
Terry war jetzt auf der Couch, also war er auf gleicher Höhe mit ihrem Schwanzmund.
Pam öffnete ihren Mund und Terry führte seinen Schwanz ein.
Er schob sie alle bis zu seiner Kehle.
Pam begann, die Kehle seines Schwanzes zu vertiefen, als sie herauskam, und knallte ihn dann wieder in ihren Mund. Terry hielt ihr Haar, während sie ihren Mund als Muschi benutzte.
Pete leckt und saugt immer noch an seiner Fotze.
Pam stöhnte und stöhnte vor Vergnügen, als beide Jungs sie nun als Fickspielzeug benutzten.
Terry stöhnte jetzt laut, als er seinen Mund mit seinem Sperma füllte.
Pam schluckte ihr Ejakulat so schnell sie konnte.
Terry pumpte weiter Sperma in seinen Mund.
Pam konnte nicht alles essen und etwas begann aus ihrem Mund herauszusickern und rannte zu ihren riesigen Brüsten.
Pete schlug nun seine Faust in seine Muschi.
Pam schrie überrascht auf, als er anfing, ihre Fotze zu schlagen.
Fast sein ganzer Arm steckte jetzt darin.
Pam konnte es nicht mehr ertragen und benetzte ihren Arm mit Sperma, als sie mehrere Orgasmen hatte.
Zum ersten Mal erlebte sie multiple Orgasmen.
Terry saß jetzt neben ihm.
Er war betrunken und sein Körper glühte von seinem eigenen Schweiß.
Pamto atmete auch sehr schwer, als sie sich von ihrem wunderbaren Orgasmus erholte.
Bevor sie sich vollständig erholte, drückte Pete seinen großen schwarzen Schwanz in seine tropfnasse Muschi und fing an, sie zu ficken.
Pete hat jetzt seinen großen schwarzen Schwanz in und aus der sehr gierigen Muschi gestärkt.
Pam schlang ihre Beine um seinen Rücken, als dieser schwarze Hengst sein Leben ruiniert hatte.
Pam war jetzt begeistert, dass Pete sie gefickt hatte.
Pete stöhnte und stöhnte jetzt, als er sie vor sich fickte.
Pam zog ihn fest an sich und grub ihre Nägel in Petes Arsch, was ihn zwang, sie härter zu ficken.
Terry sah zu, wie sein Freund ihn fickte.
Pam war jetzt in ihrer eigenen Lust verloren.
Sie liebte diesen großen schwarzen Schwanz in ihrer Fotze.
Pete hat schließlich seine Ladung in ihre Fotze geschossen.
Es war so viel Sperma, dass es, als er es herauszog, aus der Muschi auf das Sofa und dann auf den Teppich floss.
Pete brach neben ihm zusammen.
Beide Burschen nahmen sich nun eine Brust und fingen wieder an, daran zu saugen.
Pam lächelte sie an und genoss es, ihre Zungen und Zähne auf ihren Brüsten zu spüren. Seine Beine waren noch offen. Jetzt war ein Bein über jedem ihrer Knie.
Niemand hatte bemerkt, dass Jasper die Küchentür geöffnet hatte, da Terry sie auch nicht vollständig geschlossen hatte. Er ging ins Wohnzimmer, seine Nase konnte Schweiß und Sperma in der Luft riechen.
Pams Augen waren geschlossen, als der Hund auf das Sofa zuging.
Jaspers Nase war jetzt nur Zentimeter von Pams Fotze entfernt.
Der Hund konnte jetzt die Ejakulation sehen und riechen, die aus seiner Fotze sickerte.
Sowohl Terry als auch Pete hatten gesehen, wie sich der Hund dem Sofa näherte.
Nun hatte jeder von ihnen eines seiner Beine fest im Griff.
Deshalb konnte er sie nicht ausschalten.
Jasper steckte nun seine Nase in die Muschi und begann, die Ejakulation zu lecken, die daraus austrat.
Pams Augen bekamen plötzlich Grippe und sie versuchte, ihre Beine zu bedecken.
Aber die Kinder ließen ihn nicht und hielten sie offen für den Hund.
Tatsächlich hat jetzt jeder Bursche seine Beine weiter auseinander, so dass seine Fotzenlippen offen sind.
Dass laut Jasper seine Zunge tiefer in seine Fotze steckt.
Pam gerät jetzt in Panik.
Er versuchte, seine Beine zu schließen und gleichzeitig benutzte er seine Hände, um seinen Hund von seiner Fotze wegzudrücken.
Die Kinder hielten nun ihre Hände und hielten sie über ihren Köpfen fest.
Jeder junge Mann hatte jetzt einen Arm und ein Bein.
Der Hund fraß draußen weiter an seiner Fotze.
Pam flehte die Kinder an, den Hund aufzuhalten.
Terry lachte und sagte zu ihm.
Keine Sorge, es wird dir gefallen.
Pam weinte jetzt.
Dies brachte beide Kinder zum Lachen, als der Hund seine Katze weiter attackierte.
Pam spürte, wie ihre Fotze zu kribbeln begann, und sie wusste, dass sie gleich ejakulieren würde.
Die Hündin schlug jetzt mit ihrer Zunge auf ihre Klitoris und schrie laut, und dann kam sie und bedeckte Gesicht und Nase der Hündin mit Eitersaft.
Pam war es jetzt peinlich, dass der Hund sie ejakuliert hatte.
Pete sah Jasper an und sah, wie die Hunde aus dem Bündel des großen Hahns hervorkamen.
Die Kinder haben ihn jetzt vom Sofa gezogen und auf allen Vieren auf den Teppich gelegt.
Jasper verschwendete keine Zeit, um auf sie aufzuspringen.
Pam spürte seinen Schwanz, als der Hund versuchte, sie in die Muschi zu quetschen.
Plötzlich fand der Hund sein Ziel und steckte seinen Schwanz in sein Loch.
Die Kinder applaudierten dem Hund.
Pam weinte und weinte, als der Hund anfing, sie jetzt zu ficken.
Jasper schlang nun seine Vorderpfoten um ihre Taille, während er die neue Hündin fickte.
Pam fühlte sich schmutzig und krank, als der Hund ihre Fotze fickte.
Aber sie konnte nicht anders und wurde noch verlegener, als sie anfing, den Hundeschwanz in ihrer Muschi zu mögen.
Der Hund berührte jetzt die Stellen, an denen sich die Schwänze der Jungen nicht berührt hatten.
Seine Schreie wurden bald durch lustvolles Stöhnen ersetzt, als Jasper sich an sie kuschelte und sie fickte.
Terry sah Pam an und drehte sich nun zu Pete um und sagte zu ihm.
Hündin, gefällt es dir jetzt?
Pam stöhnte und stöhnte weiter, als der Hund sie fickte.
Peter lächelte sie an.
Dann stellte er sich vor ihren Schwanz, der jetzt wieder steinhart war.
Pam sah seinen Schwanz auf Höhe ihres Mundes.
Er öffnete einfach seinen Mund und Pete stieß seinen Schwanz in seinen eifrigen Mund.
Terry sah zu, wie der Hund seine Fotze fickte, während er den Mund seines Freundes fickte.
Pam ist wieder einmal in der Welt des Sex verloren.
Pete füllte nun seinen Mund wieder mit seinem Sperma und ließ es herausspringen.
Terry nahm seinen Platz ein und schob seinen Schwanz in seinen Mund und fickte ihn ins Gesicht.
Pete saß auf der Couch und sah sich die Sexshow an.
Jasper zwang nun den Knoten auf seine Muschi, was ihn gleichzeitig zum Schreien und Orgasmus brachte.
Terry schrie jetzt und begann in seinem Mund zu ejakulieren. Terry ist jetzt draußen und gesellt sich zu Pete auf die Couch, als Jasper anfängt, in Pams wohlgenährter Fotze zu ejakulieren.
Er blieb ungefähr 15 Minuten darin.
Dann zog er ihre Muschi heraus.
Pam ist nun völlig zufrieden und gleichzeitig völlig unzufrieden zu Boden gefallen.
Dann sah er zu Jasper, der jetzt auf dem Boden lag und seinen Schwanz leckte.
Pam lächelte nun Jasper an und sagte zu ihm:
Mach dir keine Sorgen Sohn, ich werde es für dich tun.
Dann kroch sie auf Händen und Knien auf ihn zu.
Die Kinder sahen zu, wie er seine Hand auf das Schluchzen der Hunde legte.
Dann nahm er es in den Mund und fing an zu saugen.
Jasper kuschelte sich neben Pam, während Pam weiter an seinem Schwanz lutschte.
Pam liebte den Geschmack des Hundeschwanzes und sie konnte die an ihr gefundene Ejakulation schmecken.
Er forderte den Hund auf, in seinem Mund zu ejakulieren.
Also fing er an, immer schneller zu saugen.
Pam leckte auch ihre Hundebälle.
Beide Jungen fingen an, mit sich selbst zu spielen, während sie zusahen, wie Johns Mutter Terrys Hund säugte.
Schon bald wurde Pam mit dampfendem Hot-Dog-Saft belohnt.
Pam liebte ihn und hörte nicht auf zu saugen, bis er den letzten Tropfen Sperma von seinem Schwanz hatte.
Als er mit dem Hund fertig war, blickte er zu den Kindern zurück.
Die Kinder täuschten sich selbst, als sie ihn mit dem Hund beobachteten.
Pam saß nun im Schneidersitz auf dem Teppich und öffnete den Mund.
Die Jungs standen jetzt vom Sofa auf und gingen auf ihn zu, immer noch ihre Schwänze stehlend.
Pam sagte kein Wort, nichts war nötig, sie starrte nur auf ihre Schwänze und leckte sich die Lippen. Die Jungen begannen, immer schneller ihren eigenen Hahn zu spielen.
Jeder hatte seinen eigenen Hahn nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt.
Terry war der erste, der mit der Ejakulation begann.
Die erste Ladung traf Pams Mund.
Dann bedeckte sie ihre Brüste und schlug zum Schluss auf ihre Augen.
Pete beginnt jetzt zu ejakulieren.
Er packte die Spitze seines Penis und spritzte ihn ab.
Sie bedeckte beide ihre Brüste und beendete es in ihrem Mund.
Das Gefühl, wie die Jungs seinen Körper tapfer bedecken, lässt ihn zum letzten Mal in dieser Nacht ejakulieren.
Pam sah auf die Uhr an der Wand, nun da sie sie bei sich hatte und John bald nach Hause kommen würde.
Pam lächelte die Jungs an und nahm ihre Schwänze wieder in ihren Mund und reinigte sie beide schnell mit ihrer Zunge.
Dann sagte er zu beiden.
Okay Leute, es ist Zeit sich anzuziehen und zu gehen.
Junge Leute begannen sich zu kleiden.
Terry nahm Jasper wieder in seine Führung und sie gingen.
Auch Terry hatte die Videokamera vergessen.
Als die Jungs und Jasper gingen, schnappte sich Pam ihr schwarzes Höschen und nahm eine heiße Dusche.
Nach der Dusche gönnte sie sich zur Entspannung ein heißes Schaumbad.
Er ging die Treppe hinunter, um im Badezimmer ein Glas Wein zu trinken, bevor er das Badezimmer betrat.
Als John nach Hause kam, trug Pam ihren Bademantel.
?Hallo Mutter?
Sagte er, als er sie mit einem großen Glas Wein in der Hand aus der Küche kommen sah.
Sie lächelte ihn an und fragte.
Wie war dein Freund?
John sah sie nur an.
Unbekannt für Pam war ihre Robe leicht aufgeknöpft und John konnte ihre linke Brustwarze und ihre volle Brust sehen.
?Ihr ging es gut?
Sie sagte, sie habe ihre Augen nie von seiner Brust genommen.
Das ist in Ordnung, ich werde mein Badezimmer und mein Bett bekommen. Erinnerst du dich, du hast morgen Arbeit, also bist du um 11 im Bett?
Sie sagte ihm.
Pam ging und ging, um ein Bad zu nehmen.
Pam tränkt jetzt ihren gut gequetschten Körper, entspannt in dem heißen Bad.
John war im Wohnzimmer.
Er saß auf dem Sofa. Dann stand er auf und wollte gerade ins Bett gehen.
Wenn Sie ein Klicken hören.
John suchte herum und fand bald die Kamera.
Das Klicken war, als die Kamera anfing zurückzuspulen. John ließ die Kamera zurückspulen, als er ins Schlafzimmer ging. Als er sein Zimmer betrat, fand er einen Hinweis und schloss die Kamera an seinen Fernseher an. Dann traf das, was er sah, das Spiel, das sein Leben schockierte.
Auf dem Fernsehbildschirm hatte ihre sexy Mutter wilden Sex mit ihren Freunden und einem Hund. Er beobachtete, wie sie alles saugte und fickte.
Er sah, wie sie auch ihre Gesichter und Brüste mit ihrem Mut bedeckten.
John wurde so wütend, dass er fast nach ihnen gesucht hätte.
Aber je länger er zusah, desto mehr wurde er erregt.
Johns Fernseher hatte einen eingebauten Videorecorder, also spielte er das Band noch einmal ab, nahm es diesmal aber auf.
Als John eine Kopie des Bandes hatte, löschte er das Band aus dem Camcorder.
John konnte anhand der Aufnahmen der Kamera erkennen, dass seine Mutter nicht wusste, dass er heimlich beim Sex mit seinen Freunden gefilmt wurde.
John legte die Kamera dorthin zurück, wo er sie gefunden hatte. Er hoffte, dass Freunde, die wegen der Kamera hereinkamen, dachten, die Kamera sei defekt und nicht abgeklebt.
John ging dann zurück in sein Zimmer und drehte die Lautstärke seines Fernsehers herunter und sah sich das Band dieses Mal noch einmal an, wobei er es undeutlich machte, während er zusah.
Pete und Terry waren auf dem Heimweg, als Terry Pete ansah und es ihm sagte.
Verdammt, ich habe die Kamera vergessen, wenn sie feststellt, dass sie ballistisch ist.
Pete sah ihn an und sagte zu ihm.
Keine Sorge, ich habe einen Plan.
Also gingen sie beide um 2 Uhr über Pams Rückwand und in ihren Hinterhof.
Der Plan war, einzubrechen, etwas zu stehlen und die Kamera zu bergen.
Sie hofften, dass Pam denken würde, dass sie nachts ausgeraubt wurde.
Am nächsten Morgen wachte John von den Schreien seiner Mutter auf.
John sprang aus dem Bett und rannte die Treppe hinunter.
Er fand seine Mutter vor, die auf das verwüstete Wohnzimmer blickte und weinte.
John schlang seine Arme um sie und umarmte sie.
Pam rief die Polizei. Nachdem die Polizei gegangen war.
Pam und John fingen an aufzuräumen.
Pam war etwas zurückhaltend, also nahm sich John einen Tag frei, um sich um sie zu kümmern.
Pam rief auch bei der Arbeit an und erzählte Tom, was passiert war. Tom sagte ihm, er solle zu Hause bleiben.
Pam rief den Vermieter an, der gekommen war und auf die kaputte Hintertür starrte. Dann ging er weg und kehrte später mit zwei Arbeitern zurück. Die Jungs entfernten den alten Türrahmen und ersetzten den Rahmen und die Tür durch einen stärkeren.
Einer der Männer sagte zu Pam.
Keine Sorge, es ist ein verstärkter Rahmen und sie werden nicht in der Lage sein, durch die Tür zu kommen.
Wenn sie ihre Arbeit beendet haben und die Arbeiter gehen. Er sagte, der Vermieter habe ihn verlassen.
Warum holst du dir keinen großen Hund?
John sah nun ein komisches Lächeln auf dem Gesicht seiner Mutter.
Er antwortete dann dem Gastgeber.
Das klingt für mich nach einer guten Idee.
Kapitel 4
Am nächsten Abend waren Pete und Terry in Petes Schlafzimmer.
Pete machte die Kamera spielbereit.
Beide waren aufgeregt.
Pete drückte auf die Wiedergabetaste, ihre beiden Gesichter verdunkelten sich wie das Band auf der Kamera. Pete drehte sich zu Terry um und sagte zu ihm.
Du hast das vermasselt?
sagte Terry Pete.
?Mir? deine verdammte Kamera?
Jetzt fingen beide an zu kämpfen.
Am nächsten Tag bei der Arbeit gingen Terry und Pete John aus dem Weg.
John sprach mit einigen seiner anderen Freunde und fragte sie.
Wenn Terry oder Pete etwas Lustiges gesagt hätten.
Alles gesagt.
Nein zu ihm.
Also ließ John ihn fallen. Die nächste Woche verging wie gewohnt bei der Arbeit. Aber John kümmerte sich um Terry und Pete.
Eines Nachts ging Pam zu Kathys Haus.
Sie war nicht überrascht zu sehen, dass Tom gerade ausging.
Pam hatte Kathy nur von den Kindern und dem Hund erzählt.
Kathy hat gerade Pam angerufen.
Eine große Hure.
Pam lächelte und Kathy lachte auch.
Tom ging nach draußen und ließ die Mädchen ein paar Stunden lang reden.
Nachdem sie gegangen war, sagte Kathy zu Pam.
Wenn ich dir etwas sage, wirst du es niemandem sagen?
sagte Pam zu ihm.
Dass er zu niemandem ein Wort sagen würde.
Kathy lächelte und sagte zu ihm.
Ich schlafe mit Tom?
Pam lachte und sagte zu ihm.
Ich habe das vor ein paar Wochen vorhergesagt.
Kathy lächelte ihn an und sagte ihm, wir werden uns das anhören.
Diese Geschichte hat Kathy nun Pam erzählt.
Ich habe meinen Vater nie gekannt. Ich wurde von meiner Großmutter aufgezogen.
Meine Mutter ist weggelaufen, als ich 5 Jahre alt war.
Vor ein paar Jahren fand ich heraus, dass meine Mutter eine Überdosis Drogen genommen hatte.
Und wie suchte er seinen Vater?
Pam fragte ihn.
Hast du es jemals gefunden?
Kathy lächelte breit und sagte zu ihm.
Ja, ist Tom mein Vater?
Jetzt war Pam sprachlos.
Pam fragte ihn jetzt.
Weiß er, dass sie seine Tochter ist?
Kathy lächelte und sagte zu ihm.
Ich habe es ihm nicht gesagt, als ich anfing, im Café zu arbeiten. Ich will sehen, wie es ihm geht. Aber nach dieser Nacht in diesem Club.
Ich fing an, mich selbst danach zu sehnen.
Also bat ich ihn, mein Waschbecken zu reparieren.
Dann habe ich ihn verführt.
Wir hatten den tollsten Sex, den ich je hatte.
Und wann hast du es ihm gesagt?
Pam fragte ihn.
sagte Kathy.
Ich habe ihm letzte Woche gesagt, ich wollte ihn als meinen Liebhaber, meinen Vater und meinen Ehemann.
Fortsetzung.
Sie war schockiert und fing an zu weinen?
Er sagte mir.
Er liebt mich auch sehr.
Ich nahm ihre Hand und brachte sie zum Bett.
Pam umarmte ihn fest und sagte:
Ich hoffe, Sie beide sind sehr glücklich.
Tom kehrte nach Hause zurück, kurz bevor Pam nach Hause ging.
Kathy sagte es ihm.
Pam wusste es und freute sich sehr für sie.
Tom dankte ihr.
Pam gab ihm einen dicken Kuss auf die Wange und dann verließ er das Haus.
Einen Monat später war es Freitagnachmittag und Pam arbeitete im Café. Als Tom Pam fragte.
Um die Küche zu betreten.
Kathy war auch in der Küche.
Kathy sah Pam an und lächelte sie an.
Tom sah beide Frauen an und lächelte dann Kathy liebevoll an.
sagte Kathy zu Pam.
?Bekomme ich ein Baby?
sagte Pam zu ihm.
Oh mein Gott, das sind großartige Neuigkeiten.
Dann ging er zu ihr hinüber und drückte ihr einen Kuss auf die Wange und umarmte sie fest.
Tom lächelte sie an, sah aber traurig aus.
Pam sah sie beide an und sagte zu beiden.
?Was ist das Problem??
Kathy fing jetzt an zu weinen.
Tom legte seinen Arm um ihre Schulter und umarmte sie und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
Tom drehte sich zu Pam und sagte zu ihr.
Zu viele Leute kennen mich und sie werden anfangen, zu viele Fragen zu stellen, die wir nicht beantworten können. Also verkaufe ich das Café und wir ziehen um.
Pam war traurig und konnte sehen, wie aufgebracht Kathy war.
Pam sah sie beide an und sagte zu ihnen.
Ihr beide müsst euch und das Baby an erste Stelle setzen? Macht euch keine Sorgen um mich.
Die nächsten zwei Monate waren für Pam belastend, als Tom und Kathy sich auf den Einzug vorbereiteten.
Tom hat am Abend vor seiner Abreise eine große Party im Café für seine engen Freunde geschmissen.
Es war Freitagabend.
Pam war sehr traurig und deprimiert, als sie die Party verließ.
Er verlor zwei seiner engsten Freunde.
Pam rannte von der Party weg, als niemand hinsah.
Er wollte nur allein sein.
Pam fuhr auf ihrem Heimweg durch den Park.
Es war gegen 10 Uhr und der Park war dunkel.
Die Lichter der Straße strahlten ein weiches weißes Licht aus, damit er sehen konnte, wohin er fuhr.
Pam ging an einer großen Baumgruppe vorbei, als sie eine Frau sah, die mit einem alten Mann sprach.
Die Frau lächelte den Mann an.
Dann nahm er ihre Hand und führte sie in die Bäume.
Pam folgte ihnen.
Er versteckte sich im Schatten, damit sie ihn nicht sahen.
Der Mann gab der Frau etwas, das wie Geld aussah.
Gott, er dachte, Pam sei eine Prostituierte.
Die Frau schnallte den Gürtel des Mannes ab.
Dann zog er seine Hose und Unterwäsche herunter. Spielt er jetzt mit den Oldmans? Hähnchen.
Der alte Mann stöhnte und seine Augen waren geschlossen.
Als er sie fest packte, ging sie auf die Knie und nahm es in den Mund.
Pam beobachtete, wie der Kopf seines Schwanzes auf und ab hüpfte.
Der Mann nahm ihren Kopf in seine Hände und begann dann, seinen Schwanz in und aus seinem Mund zu schieben.
Das ging etwa fünf Minuten lang so.
Dann stöhnte der Alte laut auf und begann in ihren Mund zu ejakulieren.
Als die Frau versuchte, ihre ganze Ladung zu schlucken, konnte Pam sehen, wie das Sperma des alten Mannes aus seinen Mundwinkeln strömte.
Pam beobachtete die Frau die nächsten zwei Stunden. Es war immer dasselbe.
Er führte die Männer in die Bäume.
Manchmal gab er ihnen Blowjobs. Und manchmal hatte er ausgewachsenen Sex mit ihnen.
Ihr Mund wurde mindestens fünfmal mit Sperma gefüllt und zweimal auf ihre Brüste.
All dieses Ficken und Blasen machte Pam geil.
Es war Monate her, seit er das letzte Mal mit Pete und Terry geschlafen hatte.
Pam sah zu, wie die Frau den Park verließ.
Er wartete ein paar Minuten, dann hielt ein Auto und stieg ein.
Daraufhin bewegte sich das Auto.
Pam war wieder auf dem Weg, als sie die beiden alten Männer sah, die in den Park starrten. Pam dachte bei sich.
Ich bin mir sicher, dass sie nach dieser Frau suchen.
Pam hatte eine schlechte Idee.
Er zog seinen langen Mantel aus und legte ihn auf einen Busch.
Pam trug ein kurzes rotes Kleid mit Knöpfen vorn.
Sie knöpfte das Kleid auf und zog ihren BH aus, dann band sie ihr Kleid wieder an und ließ die letzten drei Knöpfe offen.
So war die Spitze ihrer großen Brüste zu sehen.
Er zog auch sein kleines rotes Höschen aus.
Pam ging nun auf die beiden Männer zu und schenkte ihnen beiden ein breites Lächeln.
Dann sah er sie beide an und sagte mit sehr sexy Stimme.
Hallo Leute, kann ich irgendetwas für euch tun?
Die Männer lächelten ihn an und sagten zu ihm.
Ah, ich schätze, wir können verführen.
Pam nahm ihre Hände und führte sie beide zu denselben Bäumen, die die andere Frau benutzte. Einmal in den Bäumen sagte Pam ihnen.
Nun, was wollt ihr Jungs?
Dann knöpfte sie ihr ganzes Kleid auf und zerschmetterte es in Stücke, wodurch ihre riesigen Brüste und ihre jetzt vollständig rasierte Fotze freigelegt wurden.
Pam fängt jetzt an, die Jungs zu necken, indem sie mit ihren vollen harten Nippeln spielt.
Er nahm jede Brust in seine Hände und begann, seine eigenen Brustwarzen zu lecken, eine nach der anderen.
Pam drehte sich jetzt langsam um.
Dann bückte er sich so, dass sein Hintern den Männern zugewandt war.
Pam öffnete dann ihre Schamlippen und steckte zwei ihrer eigenen Finger in ihre Muschi.
Er schob seine Finger in seine Muschi.
Er nahm sie dann zurück.
Pam wiederholte dies dreimal.
Dann stand er auf und stand den Männern von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Jetzt begann er zu putzen, indem er seine eigenen Finger leckte.
Er tat es sehr langsam, um sie noch ein bisschen mehr zu ärgern.
sagte Pam dann zu beiden.
Ich warte Jungs.
sagte der erste Mann nun zu ihm.
Okay, wir wollen beide, dass du uns einen bläst, und wir wollen dich ficken und dir ins Gesicht spritzen.
Pam lächelte ihn an und sagte zu ihm.
Das klingt lustig.
Aber es wird euch beide 75 kosten?
sagte der zweite Mann zu ihm.
?Das ist gut.?
Dann überreichte er ihr eine Zehn-Pfund-Note über 150 Pfund.
Pam hat das Geld jetzt auf eine ihrer Socken gelegt.
Dann ging er auf den ersten Mann zu und zwang seine Zunge in seinen Mund und küsste ihn auf die Lippen.
Dies überraschte ihn.
Aber bald fing sie an, seinen Rücken zu küssen und mit seiner Zunge mit seiner Zunge zu spielen.
Der Mann küsst sie und seine Hände fanden ihre Brüste und begannen damit zu spielen.
Der diensthabende Mann zog nun seine Hose und Unterwäsche aus und fing an zu hämmern, während er zusah, wie sich seine Freundin und Pam küssten.
Pam sah ihn und hörte auf, den ersten Mann zu küssen.
Er sah den zweiten Mann an und sagte zu ihm.
Oh nein, ist das mein Job?
Dann ging sie auf ihn zu und fiel im Gras auf die Knie.
Dann nahm er seinen Schwanz in den Mund.
Pam steckte seinen Schwanz in ihren Mund und in ihre Kehle.
Pam zog nun langsam ihren Schwanz zurück und ließ den Kopf des Schwanzes in ihrem Mund.
Dann nahm er es langsam wieder in den Mund.
Der Mann stöhnte und Pam wurde auch ganz nass.
Der erste Mann zog seine Hose und seine Boxershorts aus und kam zu seinem Freund.
Pam nahm seinen Schwanz in ihre Hände und fing an, ihn zu wichsen, während sie weiterhin den harten Schwanz ihrer Freundin lutschte.
Pam schmeckte das Sperma auf den Lippen des Mannes und stöhnte leise vor sich hin.
Dann tauschte sie den Schwanz des ersten Mannes aus und nahm ihn in den Mund und fing an, ihn zu saugen, während sie den zweiten Mann entführte.
Pam ging von einem Hahn zum nächsten.
Es dauerte nicht lange, bis beide alten Männer ejakulieren mussten.
Pam war eine sehr gute Schwanzlutscherin.
Beide Männer begannen es ihm jetzt zu erzählen.
Oh mein Gott, ich komme gleich.
Pam öffnete ihren Mund so weit sie konnte und forderte sie beide auf, ihre eigenen Schwanzköpfe in ihren Mund zu stecken.
Er wollte beides gleichzeitig in seinem Mund haben.
Die Männer taten, was er sagte.
Pam hatte jetzt zwei Hahnenköpfe im Mund.
Seine Lippen waren jetzt fest dagegen gepresst.
Beide Schwänze begannen gleichzeitig in seinem Mund zu ejakulieren.
Der Samen beider Männer traf gleichzeitig in ihre Kehle, was dazu führte, dass sie ebenfalls ejakulierte.
Beide Männer stießen laute Freudenschreie aus.
Der erste Mann sagte es ihm.
Oh, mein Wort war das beste aller Zeiten?
Der zweite Mann lächelte nur und nickte ihm zu.
Pam konnte sehen, dass die Männer erschöpft waren und einige Zeit brauchten, um sich zu erholen. Also machte er eine kleine Show für sie.
Sie zog ihr freizügiges Kleid aus.
Jetzt trägt sie nur noch ein Lächeln, rote Strümpfe und rote High Heels. Sie tanzte und berührte dabei ihre Brüste und ihre Muschi.
Die Männer, die ihn hervorgebracht haben, schauen zu.
Pam sah einen großen Stock auf dem Boden und hob ihn auf und fing an, ihn über ihre jetzt hervorstehende Klitoris zu reiben.
Aus ihrer Muschi tropfte jetzt Liebessaft.
Sein Sperma lief nun über seine bestrumpften Beine.
Pam lag nun mit dem Rücken auf dem Boden und öffnete mit einer Hand ihre Schamlippen und mit der anderen schob sie den Stock in ihre nasse Fotze und fing an sich mit dem Stock zu ficken. Die Jungs drehten durch, als sie ihm dabei zusahen, wie er mit einem Stock masturbierte. Pam hielt den Stock genug, um damit zu ficken.
Er stöhnte und schrie vor Freude auf, als er sich mit dem Stock fickte.
Pam hatte das Gefühl, dass ihr eigener Orgasmus anfing, sie zu sehr in der Muschi aufzubauen.
Er hob seinen Hintern vom Gras und bog seinen Rücken, hob seine Fotze in die Luft. Er sagte es dem ersten Mann.
Komm und bring deinen Mund nah an deine Muschi.
Was tat.
Dann zog er den Stock aus seiner Fotze, als er mit einem Schrei kam.
Muschisaft lief aus ihrer Vorderseite und bedeckte das Gesicht des alten Mannes.
Pam brach mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht und einem lustvollen Stöhnen zu Boden.
Der zweite Mann war nun ganz hart.
Er stieg auf Pam und schob seinen Schwanz in ihre super sexy Fotze und fing an, sie zu ficken. Pam schlang ihre Beine um ihn, während sie ihn fickte.
Er fickte sie etwa zehn Minuten lang.
Sie treibt wirklich in ihre Fotze und lässt ihn zweimal abspritzen. Pam stöhnte jetzt so laut, dass sie sich in der Freude am Ficken verlor.
Der Typ war immer noch weg, dann begann sein Sperma in ihre Muschi zu pumpen.
Pam stöhnte dabei und hatte einen sehr starken Orgasmus.
Sie hat den Mann einfach mit seinem Schwanz auf ihre Muschi gelegt.
Pam küsste den Kopf des Mannes und stieg dann über ihn hinweg. Beide Männer starrten auf ihre Muschi und Sperma und Muschisaft sickerten heraus.
Pam sah den ersten Mann an, der ihren Schwanz packte.
Pam ist jetzt auf allen Vieren und in ihrem Doggystyle. Pam stöhnte, als ihr Schwanz in ihre Muschi glitt.
Der Typ packte ihre großen Brüste und fing an, sie langsam zu ficken.
Dann fing er an, immer schneller in ihre Fotze zu gehen.
Pam sagte es ihm.
?Um schneller und schneller tiefer in deine nasse Muschi einzudringen.?
Der zweite Mann sagte es seinem Freund.
Das ist mein Bruder, der die Fotze der Schlampen fickt.
Pam sah ihn an und sagte zu ihm, obwohl sie vor Vergnügen stöhnte.
Sei still und steck mir den Schwanz in den Mund.
Der Mann lachte und steckte dann seinen Schwanz in seinen offenen Mund.
Pam war im Himmel, sie hatte einen Schwanz in ihrer Fotze und einen Hahn im Mund. Beide Männer benutzten es zu ihrem eigenen Vergnügen und liebten es. Ihr Muschischwanz zog jetzt ihr Sperma. Sie versuchte zu stöhnen, aber es war hart mit einem Schwanz in ihrem Mund. Dann ging auch dieser Schwanz, um seinen Mund mit Sperma zu füllen.
Beide Männer ziehen sich jetzt an.
Pam saß im Schneidersitz im Gras und atmete schwer.
Es fühlte sich großartig an.
Sein Gesicht war wieder mit Sperma bedeckt.
Sagte einer der Männer nun zu ihm.
Du siehst chaotisch aus, keine Sorge, ich mache dich sauber.
Pam sah ihn etwas verwirrt an.
Dann richtete er seinen Schwanz auf ihr Gesicht und pisste sie voll.
Pam war zuerst geschockt, aber sie bekam Pisse in den Mund und es gefiel ihr. Der andere Mann hat sich nun zu seinem Freund gesellt und beide haben nun über seinen ganzen Körper gepisst.
Pam öffnete ihren Mund und trinkt jetzt die ganze Pisse.
Welche Huren sind das?
Jetzt lachten und schrien sie beide.
Sie unterhielten sich alle, als Pam sich anzog. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Männern um die Brüder Sean und Larry handelte. Pam gab ihnen einen falschen Namen.
Sie haben ihn gefragt.
?Wie lange ist er schon im Spiel?
Er lächelte nur und sagte zu beiden.
Es ist nicht sehr lang.
Kapitel 5
Am selben Freitagabend, an dem Pam auf der Party war, spielte John in diesem Raum. Er sah sich wieder das Video an, in dem seine Mutter mit ihren Freundinnen fickte. Das Beste war, dass seine Mutter den Hund fickte und lutschte. John bekam letztes Jahr zu Weihnachten einen Laptop geschenkt und er übertrug das Band auf den Laptop und brannte dann fünf seiner DVDs. Er druckte auch die Bilder auf das Band. Der nächste Tag war ein Samstag und John half seinem Freund Luke, die Hütte von Lukes Vater zu streichen, und Terry und Pete halfen mit. Sie waren freundlich zu ihm. John lächelte sie nur an.
Pam putzte Johns Zimmer, was normalerweise die unordentliche Sache war.
Er nahm ein paar Bücher und stellte sie zurück ins Regal.
Dann bemerkte er eine Akte unter dem Bett.
Er nahm es heraus und öffnete es.
Das erste Bild zeigte eine Schauspielerin im Badeanzug.
Pam lächelte vor sich hin und dachte, dass John blitzte und auf dieses Bild starrte.
Aber das nächste Bild zeigte ihn, wie er einen großen schwarzen Schwanz lutschte.
Der nächste zeigte, dass sie von dem schwarzen Hahn gefickt wurde. Die Bilder wurden schmutzig. Der letzte war, als er seinen Hund Jasper fickte und lutschte.
Pam wusste jetzt, dass Pete und Terry sie gefilmt hatten.
Er durchsuchte Johns Zimmer. Nachdem er ungefähr eine Stunde lang gesucht hatte, fand er die Videokassette. Er rannte die Treppe hinunter und steckte es in den Videorecorder.
Pam saß schweigend da und sah sich das Video von sich selbst, den Kindern und dem Hund Jasper an. Er fingerte seine eigene Fotze, während er sich das Band ansah.
Er hat sich den Teil mit dem Hund mehrmals angesehen.
Pam kochte, als John nach Hause kam.
?Hallo Mama, ich bin zu Hause.?
rief er, als er durch die Haustür trat.
?Ich bin in der Küche.?
Sie rief ihn zurück.
John kam in die Küche und drückte ihm einen Kuss auf die Stirn.
Pam lächelte ihn an. Ich wünschte, du würdest meine Muschi küssen, dachte er bei sich, du kleiner Perversling.
Nun, dafür haben wir Zeit.
John sah, wie seine Mutter ihm einen komischen Blick zuwarf.
Geht es dir gut, Mama?
Er fragte sie.
Pam lächelte ihn mit einem leicht sexy Lächeln an und sagte zu ihm.
Ich bin gut Liebling.
Dann küsste er sie auf die Wange und ging zurück zum Abendessen.
Der nächste Montag war der erste Tag im Café mit Tom und Kathy.
Der Name des neuen Besitzers war Neil.
Er war ein dicker, stinkender Mann Mitte vierzig.
Pam mochte ihn nicht sehr.
Außerdem hatten zwei neue Mädchen, beide in ihren späten Teenagerjahren, am selben Tag angefangen. Es stellte sich heraus, dass die Mädchen die Neffen des Mannes waren.
Pam hasste die Arbeit jetzt.
Es war ein Mittwochabend mit den Mädchen, und nur Neil und Pam waren noch im Café.
Pam bückte sich, um den Tisch abzuräumen, als Neil hinter ihr auftauchte und seinen Schritt ihren Hintern hinaufschob.
Pam sprang auf und drehte sich zu ihm um.
?Was machst du?
Sie schrie ihn an.
Neil sah ihn an und lächelte, wobei er seine schlechten Zähne zeigte.
Jetzt sagte sie zu ihm.
?Ich bin der Boss und bekomme, was ich will, wann ich will.?
Dann legte er beide Hände auf ihre großen Brüste.
sagte Neil jetzt zu ihm.
Wunderschöne große Titten nehmen sie raus.
Pam sagte es ihm.
Verpiss dich.?
Neil versuchte sie zu küssen.
Pam versuchte, gegen ihn zu kämpfen.
Neil war sehr stark und drückte ihn an die Wand.
Sie zerriss ihre Uniform und zog ihren BH herunter. Ihre großen Brüste fielen aus ihren BH-Körbchen.
Neil hielt sie immer noch mit einer Hand und hielt beide Arme über seinem Kopf fest. Dann nahm er ihre linke Brust in seinen Mund und begann zu saugen.
Neil zog ihn auf einen der Tische und drückte ihn auf sich, sodass er auf dem Bauch und dem Hintern in der Luft lag.
Jetzt schob er seine Uniform hoch und zerriss sein Höschen.
Beide Hände sind hinter seinem Rücken verschränkt. Neil packte sie mit einem seiner starken Arme und benutzte die andere Hand, um ihre Hosenschlitze zu öffnen und ihren großen Schwanz herauszuholen.
Neil hatte einen Zehn-Zoll-Schwanz und er war zu dick. Er schob sie in seine Muschi und stürzte ins Haus.
Pam war geschockt, als sein großer Schwanz ihre Muschi füllte.
Sie streckte ihre Schamlippen jetzt weit auf, als sie ihn rein und raus drückte.
Pam versuchte immer noch zu kämpfen, aber sie war zu stark. Er hat nur geweint.
Nil sagte es ihm.
Halt die Klappe, du verdammter Schwanz neckst.
Er hielt sie fest und fing an, sie gnadenlos zu ficken.
Bald verriet Pams Fotze sie und sie fing an, über ihren großen Schwanz zu ejakulieren.
Neil wusste, dass er es jetzt hatte.
Frauen mögen ihn vielleicht nicht, aber sie alle liebten es, von seinem Monsterschwanz gefickt zu werden.
Jetzt stöhnte sie, als sein Schwanz in sie eindrang.
Neil nahm es heraus und sagte zu ihm.
Schlampe auf deinem Rücken?
Pam drehte sich um und legte sich auf den Tisch. Jetzt stand sie ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber.
Er sah ihren Schwanz zum ersten Mal, es war der größte Schwanz, den er je gesehen hatte.
Ohne nachzudenken, öffnete sie ihre Beine weit für ihn und umfasste ihre eigenen Brüste und begann damit zu spielen.
Neil lächelte seine neue Hündin jetzt an.
Dann steckte er seinen Schwanz wieder in ihre Muschi und fing wieder an, sie zu ficken.
Dieser fette, stinkende Typ gab seiner nassen Fotze den besten Fick, den er je hatte, und er liebte es. Pam flehte ihn jetzt an, sie hart und schnell zu ficken.
Oh bitte fick meine nasse Fotze oh bitte mach was du willst.
Er stöhnte sie an.
Nile lächelte und sagte zu ihm:
Ich weiß, dass du meine süße Hure mit großen Titten sein wirst.
Er war jetzt auf Hochtouren.
Pam war begeistert, dass ihr nach Fett riechender Chef ihr klatschnasses Fotzenloch gefickt hatte.
Der Tisch erzitterte jetzt unter der Wucht seiner Schläge.
Neil wurde noch schneller.
Pam stöhnte und stöhnte, als ich sie fickte.
Neil packte seine Brustwarzen und fing dann an zu twittern. Gleichzeitig holte er seinen Schwanz heraus und ließ nur den Schwanzkopf in sich.
Dann trat er mit einem kräftigen Stoß ein.
Pam schrie auf, weil sie so einen starken Orgasmus hatte.
Er benetzte seinen Schwanz und Unterkörper vollständig mit seinem Spermasaft.
Neil fickte sie noch ein paar Minuten weiter.
Dann holte er seinen großen Schwanz heraus und richtete ihn auf sein Gesicht.
Pam öffnete ihren Mund und sagte zu ihm.
Oh ja, Baby, schlag mich in den Mund, lass mich deinen süßen Saft schmecken?
Neil stöhnte hin und wieder und fing an, über sein ganzes Gesicht zu schießen.
Pam nahm die erste Ladung in den Mund.
Der Rest bedeckte ihr Gesicht und ihre Brüste.
Pam nahm es in den Mund und leckte es und saugte daran.
Nil lächelte ihn an.
Jetzt sagte sie es ihm.
? Um sein Sperma über ihre Brüste zu reiben.?
Sie lächelte ihn an, während sie sein Ejakulat über ihre großen Brüste rieb.
Pam war jetzt auf den Knien und leckte und lutschte ihren großen Schwanz, bis sie schön sauber war.
Pam stand jetzt von ihren Knien auf und steckte ihre Uniform über ihre mit Sperma bedeckten Brüste.
Neil reichte ihm ein Handtuch und wischte sich das Gesicht ab.
Neil nahm sie in seine Arme und küsste sie, zwang seine Zunge in seinen Mund.
Pam wehrte sich dieses Mal nicht und steckte bereitwillig ihre Zunge in ihren Mund. Sie küssten sich leidenschaftlich und lustvoll.
Pam konnte immer noch seine Ejakulation auf ihren Brüsten spüren und es erregte sie.
Neil fing an, seine Zunge aus seinem Mund zu strecken, aber Pam legte ihre Hand auf ihren Hinterkopf, um ihn zu stoppen. Jetzt bedeckte sie ihr Gesicht mit Schmetterlingsküssen.
Pam stieß einen traurigen Schrei aus, als Neil zurücktrat.
Nile lächelte darüber.
Sie war jetzt eine seiner Prostituierten.
Nil sagte es ihm.
Von jetzt an gibt es keine BHs und Höschen mehr unter deiner Uniform und ich will jede Menge Titten in der Show? Gut fürs Geschäft.
Pam schickte ihm ein sexy Lächeln und sagte zu ihm.
Was sagst du? Du bist der BOSS.
Pam beginnt jetzt, ihren Job zu genießen. Als würde Neil sie jeden Abend ficken, nachdem das Café geschlossen hatte.
Es war Freitagabend und John ging nach Hause, als er seine Mutter mit Neil im Auto sah. Sie haben es nicht gesehen und die Garagen wurden hinter die Häuser gezogen. Es war nach 7 Uhr und es wurde dunkel.
Die Straßenlaternen waren gerade eingeschaltet worden.
John wollte sehen, was sie vorhatten, also kletterte er auf eines der Garagendächer, von wo aus man das Auto überblicken konnte.
Er kroch bis ans Ende des Daches, damit sie ihn nicht sahen.
Von seinem Versteck aus konnte er aus dem Fahrerfenster schauen.
Ihre Mutter hatte ihren Kopf in ihrem Schoß, während sie daran saugte.
John beobachtete, wie er seinen Kopf an Neils großem Schwanz auf und ab schüttelte.
Pam saugte ungefähr fünf Minuten lang an Neils Schwanz, bevor John sah, wie er zu Neils Mund kam.
Er hatte es einmal gereinigt.
Er küsste sie und stieg aus dem Auto.
Neil fuhr dann das Auto. John wartete, bis Neil und Pam gegangen waren, stieg dann vom Dach und betrat das Haus.
Kapitel 6
Pam hörte Johns Stimme, als er das Haus betrat.
Er rief sie an.
John, kannst du bitte die Treppe hochkommen?
John ging nach oben, um zu sehen, was seine Mutter wollte.
Pam hörte ihn die Treppe hochkommen, wo er sich auf dem Weg zur Dusche ausgezogen hatte. Er verließ gerade sein Zimmer mit einem um den Körper gewickelten Handtuch. John sah sie an und gab ihr einen harten. Pam ließ das Handtuch ein wenig gleiten. Linke Brust freigelegt. Sie tat so, als wüsste sie nicht, dass ihre Brust ihrem Sohn gezeigt wurde.
John konnte seine Augen nicht von ihrer großen Brust nehmen.
Pam lächelte ihn an und sagte zu ihm.
Auf dem Küchentisch liegt etwas Geld, bitte bring uns beiden Pizza, während ich dusche.
Dann ging er ins Badezimmer. John sammelte sich und rannte zur Pizzeria. Pam hatte beschlossen, ihren Sohn heute Nacht zu verführen.
Als sie duschte, entspannte sich das heiße Wasser und wusch ihren Körper. Pam hat in den letzten Monaten nachgedacht.
Sie war von einer normalen Hausfrau und Mutter weggegangen, um Sex mit den besten Freunden ihres Sohnes und einem Hund zu haben.
Sie hatte Sex für Geld und es machte sie wirklich an. Sie hatte oben ohne gearbeitet und hatte umwerfenden Sex mit ihrem fetten, hässlichen Boss. Jetzt würde sie alles durchstehen, indem sie ihren Sohn vögelte.
Als John nach Hause zurückkehrte, fand er seine Mutter auf dem Wohnzimmersofa vor dem Fernseher sitzend vor. Jetzt trug sie nur noch einen kurzen Bademantel.
Die Robe war lose um ihre großen Brüste gebunden.
Und ihm wurde viel Brustfleisch gezeigt.
John stellte die Pizzaschachtel auf den Couchtisch neben dem Sofa.
Er öffnete die Schachtel und reichte seiner Mutter ein Stück Pizza.
Er nahm es ab und lächelte sie an.
Sie haben ferngesehen und Pizza gegessen.
John starrte auf ihre Brüste, wenn er dachte, dass sie nicht in seine Richtung blickte.
Pam wusste, dass ihr Sohn sie beobachtete, also glitt sie auf das Sofa, was dazu führte, dass sich ihre Roben ein wenig weiter öffneten.
John beobachtete jetzt eindeutig ihre Brüste.
John nahm das letzte Stück Pizza und ging, um es ihm zu geben.
Währenddessen bewegte sich Pam auf der Couch, was dazu führte, dass sich ihr Bademantel öffnete und ihre großen Brüste herausragten.
John sah auf ihre Brüste, nicht wohin sie ging.
Dann stolperte er über den Couchtisch und fiel zu Boden.
Als er aufblickte, war die Pizza auf den großen Brüsten seiner Mutter gelandet und hatte sie mit Pizzawurst bedeckt.
Pam sah auf die Pizza, die jetzt auf ihrer Brust lag.
Er sah John jetzt an.
Und wirst du das nehmen?
Er fragte sie.
John zitterte jetzt, als er die Pizza von ihrer großen Truhe nahm und sie in die Schachtel legte. Dann setzte er sich wieder hin.
Braten Sie die Pizza mit Pams Brüsten, die noch mit Bolognese bedeckt sind.
Er sah sie nur an.
Pam machte keine Anstalten, ihre Brüste vor den Augen ihres Sohnes zu bedecken.
John konnte seine Augen immer noch nicht von ihren Brüsten nehmen.
Was er als nächstes tat, ließ ihn schwirren.
Sie nahm ihre linke Brust in die Hand und leckte die Würste von ihrer Brust. Er hielt immer Augenkontakt mit John.
Sie wollte gerade etwas Sausen von ihrer Brustwarze lecken. Er hatte seine Zunge gegen ihre Brustwarze gedrückt.
Nun sah sie ihrem Sohn ins Gesicht und lächelte ihn dann sehr süß an.
Pam sagte es ihm jetzt.
Würdest du ein Reh sein und kommen und meine Brust für mich reinigen?
Sie hielt ihm die Brust entgegen, als sie sich langsam auf ihn zubewegte.
Er saß neben ihr auf dem Sofa.
Sie lehnte sich zurück und drückte ihm ihre Brüste entgegen.
Jetzt sagte sie zu ihm.
Komm schon, mein süßer Junge, leck Sause für mich?
John streckte langsam seine Zunge heraus.
Pam stöhnte, als ihre Zunge ihre Brust berührte.
Dann begann er ganz leicht die Sausen auf seiner Brust zu lecken.
Pam seufzte, als ihre Zunge ihre Brust berührte.
Er spürte, wie sein Körper brannte. Er war es, der zu schwitzen begann.
Pam fühlte sich bei ihrem ersten Liebhaber wie ein Schulmädchen.
John nahm nun die volle Brust in seinen Mund.
Er sah seiner Mutter in die Augen und biss dann mit seinen Zähnen leicht in ihr weiches Brustfleisch. Dann biss er hart in ihre Brustwarze.
Pam spürte, wie ihre Fotze mit ihrem Orgasmus explodierte.
Wie sie vor Freude schreit.
Pam sah ihren Sohn nun mit Augen voller Liebe und Lust an.
John lächelte sie an, als sie ihre Beine spreizte.
Dann fiel er zwischen seinen Beinen auf die Knie.
Dann fing er an, mit seiner Zunge die äußeren Schamlippen auf und ab zu fahren.
Pam spürte seinen warmen Atem auf ihren Lippen und stieß ein leises Stöhnen der Lust aus.
John fing an, ihre äußeren Schamlippen zu küssen.
Pam benutzte beide Hände, um die äußeren Lippen ihres Sohnes zu öffnen.
Sie sah ihn an und sagte zu ihm.
Es gehört dir, wann immer du willst, Liebling, so wie ich.
Sie lächelte ihn an. Dann leckte sie ihren Saft aus ihrer Muschi.
Pam stöhnt vor Freude, als ihr Sohn zum ersten und letzten Mal ihre Fotze probiert.
John fing an, ihre süße Fotze mit seiner Zunge zu ficken.
Pam stöhnte immer lauter vor Geilheit.
Mama du hast meine Freunde gefickt und ich will die Wahrheit von dir
fragte sie ihn, während sie ihre Zunge in ihre heiße Fotze drückte.
Pam keuchte wie ein Hund, als ihre Zunge ihr einen weiteren Orgasmus bescherte.
sagte Pam zu ihm.
?Ja.?
Dank des Luststöhnens.
Oh ja, ich habe sie gefickt.
John lächelte und fand ihre Klitoris und fing an sie zu küssen und seine Zunge darüber zu rollen.
Und mit wem fickst du sonst noch meine süße Hurenmama?
Er fragte sie.
Sie sagte ihm.
Alles über die alten Männer im Park.
Immer wenn er etwas Neues zu ihr sagte, wurde er mit ihrer heißen Zunge an ihrem Kitzler belohnt.
John bearbeitete seine Zunge immer schneller an der Klitoris.
Er schrie und kam zurück zu den Gesichtern seiner Söhne.
Pam bat ihn, sie ausruhen zu lassen.
Aber John ist noch nicht fertig damit, dass seine Mutter seinen Schwanz neckt.
? Leckst und fickst du Hunde, meine süße Mutter?
Er fragte sie.
Pam wusste von dem Videoband und lächelte und sagte zu ihm.
Ich liebe es, Hunde zu saugen und zu ficken.
Willst du mich sehen, süßer kleiner Junge? Willst du mit deinem Schwanz spielen, während ich einen schönen großen Hundeschwanz lutsche?
Pam stieg jetzt in dieses Spiel ein.
Oh ja, ich werde zuschauen und du wirst meine Freunde für mich lutschen und ficken, meine süße Schlampenmutter.
Sie sagte ihm.
Pam antwortete ihm.
Oh, das werde ich, süßer Junge. Ich werde dein Sexsklave sein und du wirst mein Meister sein. Bitte lege deine Zunge auf meinen Hurenkitzler.
Oh bitte.?
Sie bat ihn.
John gab ihr einen weiteren Orgasmus mit seiner Zunge, und dann war er erschöpft.
Er fiel neben sich auf das Sofa.
Pam nahm ihn in ihre Arme und bedeckte ihr Gesicht mit Küssen.
Sie konnte ihren eigenen Muschisaft auf ihrem süßen Gesicht schmecken.
Pam nahm ihre Hand und sie gingen in ihr Zimmer.
John ging ins Bett. Pam zog nun ihre Roben aus und ließ ihren Sohn ihren ganzen nackten Körper sehen. Dann half er John beim Ausziehen.
Er drückte sie zurück auf das Bett, während sie nackt war, und fing an, ihren nackten Körper zu küssen. Er bedeckte ihr Gesicht, Hals und Brust mit seinen warmen süßen Küssen.
Pam konnte sehen, dass der Schwanz ihres Sohnes jetzt ganz hart war.
Sie begann, indem sie ihren Schaft hob und ihre Eier küsste.
John stieß ein leises Stöhnen aus, als seine Mutter den Schaft nahm.
Pam leckte nun Johns Schaft auf und ab.
Oh ja Mama, das fühlt sich so gut an.
Sie stöhnte ihn leise an.
Pam senkte ihre Vorhaut und küsste den Kopf des Hahns.
John stöhnte wieder.
Er ließ sie nie aus den Augen.
Das war millionenfach besser, als es auf Video anzuschauen.
Pam schmeckt jetzt den Vorsaft ihres Sohnes, als sein Schwanz von seinem Kopf tropfte.
John war jetzt im Himmel. Sie dachte, nichts könnte ihr ein besseres Gefühl geben als das.
Also, als seine Mutter seinen Schwanzkopf in ihren Mund steckte und anfing, seinen Schaft zu schlucken.
John verlor es und es kam zu seinem Mund.
Sie benutzte ihre Hüften und schob seinen Schwanz tiefer in ihre Kehle.
Pam führte es an ihre Kehle.
Sie hörte nie auf, das köstliche Schwanzfleisch ihres Sohnes zu saugen.
Pam schmeckte die Ejakulation von Männern und Teenagern.
Der Hund schluckte sogar seinen Mut.
Aber am meisten liebte er den Mut seines Sohnes.
Weil es das Sperma seines Sohnes war.
Er hatte jetzt die letzte Linie überschritten.
Eine Mutter, die ihren Sohn als ihren Liebhaber sieht.
Er hatte jetzt alle Regeln gebrochen.
Pam schluckte die ganze Ejakulation, die John ihr geben konnte.
Als er mit der Ejakulation fertig war, fuhr er fort, ihren Schaft und ihre Eier zu küssen.
Er benutzte sanft seine Hand auf ihrem Schaft.
Bald war Johns Schaft wieder hart wie Stein.
Pam küsste seinen Schwanzkopf noch einmal.
Dann legte er sich auf den Rücken aufs Bett.
Sie nahm ihre großen Brüste in ihre Hände und hob sie zu ihrem Sohn.
Bitte steck diesen geilen Schwanz zwischen meine großen Titten und fick sie.
Sie bat ihn.
John steckte seinen Schwanz in das Tal zwischen ihren Brüsten und fing an, sie rein und raus zu schieben.
Pam schwitzte und stöhnte vor Lust, als sie ihren Sohn zum ersten Mal mit ihren großen Möpsen masturbierte.
Pam leckte seinen Schwanzkopf jedes Mal, wenn Johns Schwanz durch ihre Brüste ging.
John drückte noch ein paar Minuten lang die Brust seiner Mutter.
Es hat dann aufgehört.
Pam stöhnte und sagte zu ihm.
Bitte mein Sohn, knall weiter auf die großen Brüste deiner Mutter.
John sah seine nackte Mutter an, die auf dem Bett nach ihren Brüsten tastete.
John bewegte seinen Körper nach unten und stieß seine Schwanzkugeln tief in sein nasses Loch, ohne den Augenkontakt mit ihr zu verlieren.
Pam schrie und der Hahn stieg in sie ein und kam wieder.
Oh mein süßer kleiner Junge. Oh ja ist es das? Nimm deine Mutter und benutze ihr Chaos, wie es dir gefällt. Jetzt fick mich.
Ach fick mich
Er stöhnte sie an.
John erzählte es ihr jetzt mit seinem eigenen Stöhnen und Stöhnen vor Vergnügen.
Mama, du hast gerade meine Kirsche gekauft, hat dich das gefreut?
Pam sah ihn jetzt mit Tränen in den Augen an.
Wusste nicht, dass sie noch Jungfrau ist.
Aber er konnte sich nichts Besseres vorstellen, als einen Sohn, der sich an seine Mutter verlor.
Er war jetzt sehr glücklich.
Jetzt hatte John immer gewollt, dass seine Mutter seine süße Fotze hatte.
John fing an, sie langsam und hart zu ficken.
Er würde rausgehen und es dann einschalten.
Pam weinte, nie zuvor fühlte sie sich so begehrt, wie ihr Sohn sie wollte.
John nahm ihre linke Brust in seinen Mund und begann daran zu saugen, als würde er ficken. Er hatte nun sein eigenes Tempo gefunden und ging es alleine an.
Pam schlang ihre Beine um seinen Körper und hielt ihren Sohn in sich.
Jetzt schwitzen sie beide.
Der Geruch von Sex erfüllte das Schlafzimmer.
Pam und John schliefen nicht mehr miteinander, sondern liebten sich jetzt.
John liebte die einzige Frau, die er jemals in seinem Leben wirklich lieben würde.
Pam kämmte ihr jetzt mit ihren langen Nägeln den Rücken.
Er war völlig verloren in seiner Liebe zu seinem eigenen Sohn.
Alles, was er wollte, war, dass sein Sohn seine Fotze mit seinem Sperma füllte.
Das Bett pochte mit der Kraft ihres Liebesspiels.
John stöhnte sie plötzlich an.
Oh Mama, ich komme.
Ich schieße auf deine Muschi
Ein guter Junge füllt deine Mutter mit deinem heißen Sperma?
Er stöhnte ihm ins Ohr, als er eintrat.
Pam hielt John drinnen.
Er wollte nicht, dass etwas von seinem Sperma aus seiner Fotze lief.
Beide begannen sich jetzt zu küssen.
Pam fand die Zunge ihres Sohnes und saugte daran.
Sie fielen beide in einen tiefen Schlaf und umarmten einander.
Kapitel 7
Pam und John schlafen jetzt jede Nacht im selben Bett und haben jede Nacht wilden Sex. Pam brachte John alles über den Körper einer Frau bei, was eine Frau an- und abtörnte. John entpuppte sich als natürlicher Muschilecker. Er mochte den Geschmack des Wassers einer Frau.
Pam erzählte John auch, was ihr gefiel.
Sie liebte es, wenn Pam auf der Toilette war und John die Toilette brauchte, und sie rannte ins Badezimmer, um zu sehen, dass ihre Mutter die Toilette benutzte.
Ich muss wirklich dringend pinkeln.
Sie sagte ihm.
Pam lachte und öffnete einfach ihren Mund und sagte zu ihm.
Liebling, pinkel hier?
John sah sie an, ging aber zu weit, um sich darum zu kümmern, und fing an, in ihren offenen Mund zu pinkeln, bedeckte ihr Gesicht.
Pam nahm dann seinen Schwanz in den Mund und leckte den Rest ihrer Pisse ab.
Manchmal bat Pam John, sie ans Bett zu fesseln und sie zu verprügeln, bevor sie Sex hatten. Wenn sie allein zu Hause waren, liefen Pam und John nackt herum.
John liebte es, die großen Brüste seiner Mutter beim Gehen auf und ab hüpfen zu sehen.
John war immer hart und bekam es, wann und wo immer er wollte. Und das war kein Problem für Pam, da sie immer nass war.
Pam ging zur Arbeit aus der Vordertür.
John war kurz vor seiner Abreise zur Arbeit gegangen.
Der Postbote war mit einem Brief für ihn unterwegs.
Hallo, Sie müssen das bitte unterschreiben.
Sie sagte ihm.
Pam sah ihn an und lächelte.
Er war 19 Jahre alt. Er trug ein blaues Postbotenhemd und enge blaue Shorts.
Pam konnte die Konturen ihres Schwanzes in ihren engen Shorts sehen.
?OK.?
sagte Pam zu ihm.
Pam hat den Brief unterschrieben.
Der Postbote sah Pam an.
Er trug nur seine Uniform und drei Knöpfe oben, wo es offen war. Deshalb wurden ihr ihre großen Brüste gezeigt.
Pam trug keinen BH mehr zur Arbeit oder um Höschen zu tragen.
Ihre Brüste versuchten nun, ihre enge Uniform loszuwerden.
Pam wusste, was sie sah und lächelte ihn an und sagte zu ihm.
?Siehst du etwas, das dir gefällt?
Das Gesicht des Postboten wurde jetzt rot.
Pam kehrte zu ihrer Tür zurück und schloss sie auf.
Dann öffnete er die Tür und packte den Postboten am Arm, bevor er wusste, was passiert war.
Er hatte sie in den Flur gezogen und die Tür hinter sich geschlossen und abgeschlossen.
Sobald Pam ihr Haus betrat, löste sie den Rest ihrer Uniform und zog sie auf.
Der Postbote starrte nun auf ihren völlig nackten Körper.
Pam sah, wie sein Schwanz in ihren engen Shorts hart wurde.
Er leckte sich über die Lippen und schenkte ihr ein sexy Lächeln.
Pam ist jetzt auf den Knien.
Er ging auf die Knie und knöpfte seine Shorts auf.
Sein Penis explodierte, weil er keine Unterwäsche trug.
Pam nahm seinen Schwanz und sah ihn an.
Jetzt sagte sie es ihm lustvoll mit ihrer Stimme.
Schöner großer Schwanz hier.
Dann nahm er es in seinen Mund und fing an, an seinem großen Schwanzkopf zu saugen.
Er stöhnte nur, als der Postbote daran saugte.
Pam begann nun, ihren Schwanz tief in die Kehle zu stecken.
Der Postbote atmete jetzt schwer, als er an ihrem Schwanz saugte.
Pam, die einst steinhart war, nahm ihren Schwanz aus ihrem Mund.
Jetzt bückte sie sich und sah ihn an und sagte zu ihm.
Nun steck deine große Fotze in mein nasses Fickloch.
Jetzt ging er hinter sie und packte sie an der Hüfte. Dann schob er seinen Schwanz in ihr nasses Loch. Pam stöhnte, als sein Schwanz in sie eindrang.
Jetzt legte er seine Hände auf ihre großen Brüste und fing an, sie zu ficken.
Am Anfang war es langsam, aber es wurde mit jeder Bewegung schneller.
Jetzt stöhnten sie beide vor Vergnügen.
Pam drückte seinen Schwanz zurück, als er ihr Arschloch fickte.
Sie zog an ihren Nippeln, als sie ihre süße nasse Fotze fickte.
Sie liebten sich gut zehn Minuten lang, bevor sie weinten und nasse Muschis bekamen.
Oh mein Gott, hör nicht auf, ich bin fast bereit zu kommen, bitte fick mich weiter.
Sie bat ihn.
Sie fickt ihn weiter, tatsächlich ist er gerade schneller geworden.
Es brachte ihn zum Abspritzen.
Oh Scheiße, oh Scheiße kommt.
Er rief sie an.
Pam bedeckte jetzt ihren Schwanz mit ihren Abschaumsäften.
Pam küsste ihn und erzählte es ihm dann.
Ich schätze, wir müssen uns jetzt beide anziehen.
Der Postbote zog sich an und ging, und Pam ging zur Arbeit.
Auf dem Weg zur Arbeit hielt Pam an örtlichen Zeitungskiosken. Sie bat um eine Zeitung, weil Pam an diesem Morgen beschäftigt war, weil das Café anfing, neue Zeilen zu schreiben. Pam war ihrer Arbeit wieder überdrüssig.
Sie ließ sich gerne von Neil ficken, aber die anderen Kellner waren nutzlos und sie erledigte die ganze Arbeit, weil sie den ganzen Tag mit den Jungs im Café redeten.
Pam war gerade in der Pause, als Neil auf sie zukam und es ihr sagte.
?Geh jetzt wieder an die Arbeit?
Er sah sie nur an und sagte.
?Ich habe noch 5 Minuten bis zur Pause?
Neil wurde wütend und schlug ihm ins Gesicht.
Pam trat ihre Eier und stürzte aus dem Café.
sagte sie zu ihm an der Tür.
Scheiß auf deinen Job, du fetter, stinkender Drecksack?
Neil wollte ihn erneut schlagen.
Aber zwei große Lastwagenfahrer hielten ihn an.
Neil machte nun den Fehler, einen von ihnen zu schlagen.
Der Mann schlug ihm direkt ins Gesicht und schlug ihn bewusstlos.
Pam verbrachte die nächste Stunde damit, die Dinge zu regeln, als wäre die Polizei gerufen worden.
Neil hatte sich aufgewärmt, nicht in die Nähe von Pam zu gehen, sonst wäre er festgenommen worden.
Ein junger Polizist fuhr sie in einem Polizeiauto nach Hause; Pam kochte für sie beide in ihrem Haus Kaffee.
Ich gebe dir deine Uniform zurück, wenn du willst, damit du sie nicht noch einmal sehen musst.
Die Polizei sagte es ihm.
Pam hatte jetzt einen bösen Blick in ihren Augen. Sie sagte ihm.
?Das klingt nach einem großartigen Ideal.?
Jetzt stand er von der Couch auf und zog seine Uniform aus und warf sie auf den Teenie-PC.
Er starrte ihren nackten Körper mit offenem Mund an.
Pam ging zu ihm hinüber, nahm ihre Kaffeetasse und stellte sie auf den Couchtisch. Dann schob er sie auf das Sofa, setzte sich auf sie und fing an, sie zu küssen.
Zuerst reagierte der PC nicht auf ihn.
Aber bald spürte Pam seine Hände auf ihrem Körper und fing bald an, sie zurück zu küssen.
Der junge Computer lutschte nun an ihren riesigen Brüsten. Pam stöhnte und sagte ihm, er solle sie beißen. Pam fing an, ihre Hose zu öffnen und sie ließ seinen Schwanz los und steckte ihn in ihren heißen Mund und fing an, ihn zu saugen. Er leckte ihren Schwanz über den ganzen Kopf, dann deepthroated sie ihren Schwanz bis zu den Eiern. Sie drückte ihre Hüften auf ihn zu, sodass sein Schwanz tiefer in ihren Mund eindrang.
Pam nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund; dann führte sie ihn zu ihrer nassen Muschi und fing an, den jungen Cop zu reiten. Jetzt stöhnten sie beide vor Vergnügen. Pam schob eine ihrer Brustwarzen in ihren Mund, als sie ihn fickte.
Pam hüpfte jetzt auf ihrem heißen Schwanz auf und ab, während sie an seiner großen Titte saugte.
Jetzt hüpfte sie wirklich auf seinem Schwanz herum und sagte es ihm.
?Fick mich; oh fick mein nasses loch bitte spritz in meine fotze?
15 Minuten später begann der hart fickende junge Cop in ihre gut gefickte Muschi zu spritzen. Als die ersten Spermafäden in ihre Fotze eindrangen.
Mit einem wilden Freudenschrei kam er herein.
Pam hat John jetzt erzählt, was mit Neil passiert ist und wie die Polizei gerufen wurde. Er sagte ihr auch, dass sie sehr bald einen neuen Job finden sollte.
John schlang seine Arme um sie und gab ihr eine große Umarmung und einen sehr langen Kuss auf die Lippen.
Bald küssten sich die Franzosen.
John zog bald ihre Brüste aus seiner Bluse und spielte mit ihnen.
John hörte auf, seine Mutter zu küssen, nahm ihre linke Brust in seinen Mund und begann zu saugen. Pams Nippel waren jetzt sehr hart und ihre Muschi wurde richtig nass.
Sie stöhnte, als ihr Sohn an ihren harten Nippeln saugte.
John wechselte sich nun ab, an ihren Brüsten zu saugen und sie gleichzeitig hart zu beißen.
Jedes Mal, wenn Pam sie biss, stieß sie vor Freude ein lautes Stöhnen aus.
Ihre Fotze war jetzt so nass und musste auch gesaugt werden.
Jetzt fragte er John.
Um ihn zu demütigen.
Bald kam John zwischen die Beine seiner Mutter.
Pam öffnete ihre Schamlippen für die Zunge ihres Sohnes.
Mit seiner Zunge drückte er sie tief in ihr nasses Loch.
Pam hielt jetzt ihre Hände hinter dem Kopf ihres Sohnes.
Sie schob auch ihre Fotze in sein Gesicht.
Johns Gesicht war jetzt mit ihren Muschisäften bedeckt.
John fing nun an, ihre Klitoris zu lecken, zu beißen und zu küssen. Pam wurde vor Geilheit verrückt, niemand leckte ihre Fotze so wie ihr Sohn. Er konnte spüren, wie sich sein Orgasmus zu sehr in ihm aufbaute.
Er stieß plötzlich ein großes Stöhnen aus und seine Söhne füllten seinen Mund vollständig und stellten sich den süßen Muschisäften.
Pam sah ihren Sohn an; Ihr Muschisaft lief ihr über die Wange. Er zog sie zurück auf das Sofa und wischte sanft ihr Gesicht von ihren Muschisäften ab.
Pam lächelte ihren Sohn nun liebevoll an und sagte zu ihm.
Du bist dran, mein Reh.
Jetzt schnallte er seinen Gürtel ab und zog bald seine Hose und Boxershorts herunter.
Er begann sehr sanft mit seinem Schaft und seinen Eiern zu spielen.
Er zog die Vorhaut sehr langsam nach unten und ließ sie dann wieder nach oben gehen.
John beobachtete seine Mutter mit Freude und Lust in ihren jungen Augen.
Pam schob nun ihren Schwanz in ihren Mund und begann zu lecken und zu saugen.
John stöhnte jetzt und sagte es ihm.
Oh mein Gott, Mama, ich liebe es wirklich, meinen Schwanz zu lutschen.
Pam erlaubte John jetzt, das Gerät in ihren Mund und ihren Hals hinunter zu schieben.
Hat er jetzt begonnen, seinen Sohn tief in die Kehle zu hauen? s Schwanz.
Pam nahm früher alles in ihren Hals, während sie daran saugte.
Er spielte auch mit ihren Eiern, während er seinen Schwanz lutschte.
John würde seine Hüften hochheben, um sie zu treffen, als sie an seinem Schaft zurücksaugte.
Pam konnte spüren, wie ihr Schaft in ihrem Mund stecken blieb und wurde bald mit einem Mund voller heißem Sperma belohnt.
Pam ließ nun seinen Schwanz aus ihrem Mund kommen und ließ die Spitze in ihrem Mund.
Dann leckte er die letzten Tropfen Sperma von ihrer Spitze.
Danke Mama, ich brauchte das wirklich.
John erzählte es seiner Mutter.
Pam lächelte ihren Sohn an und sagte zu ihm.
Geh und schau ein bisschen fern, ich bereite den Tee vor.
John ging ins Wohnzimmer, um fernzusehen, und Pam ging in die Küche.
Um das Abendessen zu beginnen.
Nach dem Abendessen sah John immer noch im Wohnzimmer fern und Pam tauchte in das heiße Schaumbad ein.
Pam hatte ihr Handy auf dem Couchtisch im Wohnzimmer liegen lassen.
Da fing es an zu spielen.
John nahm es und antwortete: Hallo.
sagte er ins Telefon.
Oh, hallo, kann ich bitte mit Pam sprechen?
fragte ihn die Stimme.
John brachte Pam das Telefon.
?Prost Schatz?.
Sie sagte ihm.
John wandte sich wieder dem Fernsehen zu.
Pam war sowohl überrascht als auch glücklich, als sie Kathys Stimme am Telefon hörte.
Kathy hat es ihm jetzt erklärt.
Sie und Tom hatten gerade ein neues Café eröffnet und wollten beide, dass er und John in ihre Stadt ziehen und wieder für sie arbeiten.
Tom hatte bereits eine schöne Mietwohnung für ihn gefunden.
Und es gab viel Arbeit in der Stadt.
Auf diese Weise wird John keine Probleme haben, einen zu finden.
Pam hat es gerade Kathy gesagt.
?dass du das mit John besprichst und ihn in ein paar Tagen mit seiner Antwort anrufst?
Pam wollte unbedingt noch einmal für ihre Freundin arbeiten.
Aber er wusste, dass John hier viele Freunde hatte und er wahrscheinlich nicht umziehen wollte.
Also musste Pam all ihre Ressourcen einsetzen, um ihn zu überzeugen.
Pam ist jetzt aus dem Badezimmer gekommen und hat sich mit einem Handtuch abgetrocknet.
Dann ging sie nackt ins Schlafzimmer, und dann wählte Teddy ein schwarzes durchsichtiges Nachthemd und zog es an.
Als er das Wohnzimmer betrat, gab John ihm einen lauten Wolfspfiff.
Sie lächelte nur und drehte sich schnell um.
Dann nahm er sie bei der Hand und führte sie ins Schlafzimmer.
Pam ließ John nun mit ihm machen, was sie wollte.
Sie verbrachten die ganze Nacht damit, sich zu lieben und aneinander zu lutschen.
Weil sie sich umarmen.
Pam hat es ihm gerade gesagt.
Über Kathys Angebot.
John lächelte sie an und sagte zu ihr.
Jetzt verstehe ich, warum du mich auf deinen Arsch kommen lässt, versuchst du mich davon zu überzeugen, bei dir einzuziehen?
Jetzt lachten sie beide und Pam schlug ein wenig auf ihren Schwanz.
John hat sie sehr glücklich gemacht, indem er es ihr jetzt gesagt hat.
Er würde mit ihm ziehen, wohin er wollte.
Pam lächelte ihn an und kletterte schnell wieder auf ihn und fickte ihren jetzt harten Schwanz noch einmal.
Jetzt ritt sie ihn für den Rest der Nacht wie ein Pferd.
ENDE?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert