Flirt

0 Aufrufe
0%


Scarlet sah ruhelos auf die Uhr und wartete darauf, dass die letzte Lektion des Tages, Englisch, zu Ende war. Das 15-jährige Mädchen war sehr schlau, aber auch ziemlich sportlich. Als Star-College-Football- und Lacrosse-Spieler in seinem zweiten Jahr war er in großartiger Form und hatte einen sexy, straffen Hintern und dann schlanke, gebräunte Beine. Der 5’7“ große Teenager hatte B-Cup-Brüste, wenn auch etwas kleiner, perfekt straff und rund. Sie hatte lange hellbraune Haare und wunderschöne blaue Augen.
Er sah entsetzt, dass der Unterricht noch fast zwanzig Minuten dauerte. Sein Lehrer, Mr. Wilson, war Mitte dreißig und, um ehrlich zu sein, heiß. Scarlet hatte oft sexy Fantasien über sie, aber sie hielt sich immer zurück. Die meisten Mädchen in seiner Klasse (viele von ihnen waren älter, weil er fortgeschritten war) flirteten während des Unterrichts ständig mit Mr. Wilson. Scarlet weigerte sich, so erbärmlich zu sein, was einer der Gründe war, warum sie in den Tests gut abschnitt, während die anderen Mädchen sie bombardierten.
Plötzlich vibrierte ein Telefon laut. Er lächelte den armen Jungen mitfühlend an, der höchstwahrscheinlich verhaftet werden würde, da seine Schule ein striktes Telefonverbot hatte. Er stellte jedoch bald fest, dass die Vibration von seiner eigenen Tasche kam. Er blickte auf und fand Mr. Wilson neben seinem Schreibtisch. Verlegen zog er sein Telefon heraus und gab es ihr, aber nicht bevor er den Bildschirm sah. Die Nachricht kam von ihrem missbräuchlichen Ex-Freund Mike. Sie hat ihn vor einer Woche verlassen, nachdem sie ihn geschlagen hatte, und er war nicht glücklich darüber. �
Wir sehen uns nach dem Unterricht, sagte Mr. Wilson. Scarlet seufzte. Sie machte sich nicht nur Sorgen, zu spät zu kommen oder ihr Lacrosse-Training zu verpassen, sie hatte auch Angst, dass Mike ihr eine weitere Drohnachricht schicken würde. Nachdem sie gegangen war, konnte sie ihn nicht allein lassen.
Nachdem die Glocke geläutet hatte und die Schüler herauskamen, ging Scarlet zu Mr. Wilsons Schreibtisch.
Du weißt es besser, Scarlet, sagte sie mit einem ernsten Gesichtsausdruck. Telefone sollten ausgeschaltet und in deinem Schließfach sein.
Ja, ich weiß. Entschuldigung. Scarlet lächelte schwach, um ihn davon zu überzeugen, sie nicht festzuhalten.
Gibt es nicht noch ein Telefon im Klassenzimmer? Er hat gefragt. Er stimmte zu und versprach, sich an die Regeln zu halten. Sagte ok. Ich werde Sie mit einer Verwarnung freilassen. Aber ich glaube, ich muss Sie etwas fragen. Er erkannte bald, dass ihr strenger Blick wirklich alarmierend war. Als ich sein Handy bekam, konnte ich nicht anders, als die Textnachricht zu lesen. Von Mike, ich glaube, er ist älter. Er sagt…, er räusperte sich. Hmm, Schlampe, so einfach kommst du nicht davon. Ich werde dich finden, Schlampe, und du wirst dafür bezahlen, was du mir angetan hast.
Scarlet schloss für einen kurzen Moment die Augen, dann schenkte sie Mr. Wilson ein unglaublich falsches Lächeln. Keine Sorge, sagte er. Nur ein Witz. Herr Wilson glaubte ihm eindeutig nicht, sagte ihm aber, er solle vorsichtig sein und ihn gehen lassen. Scarlet dankte ihm und eilte zum Lacrosse-Training.
In der folgenden Woche wurde Scarlet immer besorgter, als die Bedrohungen immer wieder kamen. Eines Tages, als Scarlet auf English zuging, bedeckte eine große Hand ihren Mund von hinten, während die andere Hand sie zog. Er wusste, dass es Mike war und er wusste, wo sie waren. Es war ein leeres Klassenzimmer, in dem die Lehrbücher und andere Materialien, in denen er sich aufhielt, aufbewahrt wurden.
Mike warf Scarlet gegen die Wand. Er schlug mit dem Kopf auf und war ein wenig überrascht. Sie bat ihn, damit aufzuhören, machte sich aber offensichtlich keine Sorgen um ihre Gefühle. Er küsste sie auf die Lippen, seine Zunge steckte in seiner Kehle, als er grob sein Shirt auszog. Er nahm seine Hände für einen Moment von ihr, um seine Hose aufzuknöpfen. Er nutzte die Gelegenheit und schlug ihm auf die Nase. Er fiel zurück und sprang dann wütend auf ihn. Er war stark, aber der muskulöse Footballspieler war viel größer als er. Er legte das meiste seines Körpergewichts auf sie und öffnete seine Jeans. Er zog sie zusammen mit seinem Höschen herunter, verschwendete keine Zeit und knallte seinen großen Schwanz in ihre enge Muschi. Sie schrie vor Schmerz auf und der Mann schlug ihr ins Gesicht. Er stieß sie hart und schnell, verzog bei jedem Stoß das Gesicht und flehte ihn noch mehr an aufzuhören. Nachdem sie sie nur ein paar Minuten lang gefickt hatte, stieg sie ein. Er stand auf, zog sich an und verließ das Zimmer, ohne ihr die ganze Zeit ein Wort zu sagen.
Scarlet lag eine Minute lang bewegungslos auf dem Boden und schluchzte leise. Er zog seine Jeans hoch und war verärgert, als er sah, dass sein Oberteil von vorne zerrissen war. Sie blickte zur Tür hinaus, um sich zu vergewissern, dass niemand da war, und ging in ihrem kastanienbraunen Spitzen-BH zur Hintertür.
Er stieß mit jemandem zusammen, als er nach unten schaute. Er drehte den Kopf und erkannte, dass es Mr. Wilson war.
Scarlet Was machst du hier? Was ist mit dir passiert? Er legte seine Hand auf ihre Schulter und sah ihr in die traurigen Augen. Sie antwortete ihm nicht. Auf eine seltsame, aber tröstende Weise nahm er sie in seine Arme und umarmte sie. Sie ignorierte das fließende Augen-Make-up und ignorierte das Blut, das aus dem Schlitz auf ihrer Stirn tropfte. Er küsste sie sanft auf den Kopf. OK. flüsterte. Es wird dir gut gehen.
Scarlet konnte nicht umhin zu bemerken, dass sein harter Schwanz in ihr Bein eingedrungen war.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert