Fick In Die Muschi Und Dann In Den Arsch Einer Unersättlichen Milf

0 Aufrufe
0%


Dies ist die Fortsetzung von Lucys Glücksfall. Aber es steht als Geschichte für sich allein, also ist es nicht nötig, es zuerst zu lesen.
__________________________________________________________________
Lucy wusste, dass sie Risiken einging. Seine Freunde sagten ihm alle, er sei verrückt. Drei Jahre zuvor hatten sie und David eine wilde, leidenschaftliche Affäre.
Dann ging er plötzlich, um einen Job in England zu finden. Das Stellenangebot war so gut, und mit 21 wusste sie, dass sie zu jung waren, um David zu heiraten.
Er hatte durch seine Freunde gehört, dass David nicht sehr lange getrauert und eine Reihe von kurzen Affären mit vielen attraktiven Frauen gehabt hatte.
Lucy hatte viel weniger Beziehungen, aber keine davon befriedigte sie. Keiner ihrer Liebhaber hatte sie mehr erregt als David, keiner hatte ihren Sinn für Humor, und sie hatte nie mehr Aufregung und Erfüllung bei ihnen empfunden als bei David.
Er zögerte keine Sekunde, als er plötzlich eine E-Mail schickte, in der er vorschlug, gemeinsam nach Europa zu reisen, und mit dem Geld, das er schickte, einen alten Wohnwagen kaufte.
Auf dem Weg vom Flughafen zum Hafen sagte David nicht viel. Aber er nahm Lucys rechte Hand in seine linke Hand. Sie lächelte und sie lächelte.
Dann nahm Lucy auch seine Hand mit ihrer linken Hand und legte sie fest zwischen ihre Knie. Beide Lächeln weiteten sich.
?Wie viele Feiertage hast du? fragte David.
Meine Firma hat mir drei Monate Urlaub gegeben.
Ich bin wahrscheinlich froh, dass ich dich aus ihren Haaren geholt habe.
?Wahrscheinlich.?
Nach dem Aussteigen in Calais, Frankreich, zog David eine schwarze Baskenmütze an.
Alle französischen Männer kleiden sich so, ich verstehe.
?Vor etwa 100 Jahren?
Zuerst waren die Straßen breit, aber die Straßen wurden mit jeder Kurve schmaler. Lucy bat David, zu steuern. Endlich befanden sie sich auf einer Landstraße, wo sich die Zweige der Eichen an den Wipfeln vermischten. Sie kamen zu einem jahrhundertealten Steinhaus.
Lucy ging nach draußen und sprach fast fließend Französisch mit einem alten Ehepaar, das zerknittert und zerknittert war, und bedeutete David dann, zu kommen. Sie wurden über eine schmale Wendeltreppe zu einem großen Schlafzimmer mit einem großen Doppelbett und einem großen Fenster mit Blick auf einen schönen Eingang geführt.
Nachdem sie ihre Habseligkeiten ausgeladen hatten, gingen sie Hand in Hand eine kleine Straße hinunter zu einem kleinen Dorf am Wasser. Sie aßen an einem Tisch im Freien und sahen zu, wie die Sonne über dem Ärmelkanal unterging. Lucy hatte für die beiden Abendessen bestellt, da David die Speisekarte nicht auf Französisch lesen konnte.
Während eines Teils des Essens begann Lucy, mit der Kellnerin mittleren Alters zu sprechen. David verstand kein Französisch, aber der Kellner drehte sich mehrmals zu ihm um.
Ein paar Minuten später kam der Kellner, jetzt mit Brille. Er stand direkt vor David und starrte ihn intensiv an. Er bewegte sich, um es aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. David wusste, was los war, aber er versuchte so sehr, sein Gesicht ernst zu halten.
Die Kellnerin sprach Lucy in einem Schwall Französisch an. Seine Stimme war hoch und streng, und er wandte sich David zu, manchmal mit einem Ausdruck offensichtlicher Feindseligkeit. Zwei oder drei Minuten später stellte Lucy eine Frage.
Der Kellner sah David an, gab dann langsam und methodisch ein Daumen-nach-unten-Zeichen und unterbrach ihn dann.
Lucy konnte nicht anders als zu lachen.
?Erzähl mir alles?
Ich habe ihn gebeten, mir zu sagen, ob er gut genug ist, um drei Monate mit mir zu verbringen. Du hast gute Noten dafür, dass du keine Glatze hast. Der größte Teil Ihres Körpers hat die Note bestanden. Aber nur.
»Sieht nicht schlecht aus«, dachte er. Sieht definitiv nicht gut aus, aber auch nicht schlecht.
Lucy musste innehalten, als sie vor Lachen zu Boden brach.
?Warum also Daumen runter?
Lucy schrie vor Lachen auf. Sie dachte, dass ihre Beine nicht genug waren.
Abgerundet wurde das Essen mit vielen liebevollen Späßen. David musste mit links essen, weil Lucy sich weigerte, ihre rechte Hand loszulassen. Sie gingen den Waldweg hinunter zu ihren Schlafzimmern. Lucy blieb vor David stehen und sah ihn ernst an.
Davey, bin ich gut genug, dass du drei Monate mit mir verbringen willst?
David betrachtete Lucys schönes Gesicht. Seine braunen Augen schienen vor Aufregung zu glühen, seine Lippen öffneten sich zu einem wunderschönen Lächeln. Er streichelte ihr langes, lockiges, weiches, schwarzes Haar.
Das kann ich Lucy nicht sagen. Auf all diesen Klamotten?
Lucys Augen schienen noch heller zu strahlen und ihr Lächeln wurde breiter, als sie ihr Tanktop, ihren Rock und ihr Höschen auszog.
Davids Atem stockte fast, Lucys nackter Körper war so schön. Er war etwas schlanker und etwas muskulöser als vor drei Jahren. Seine Schultern waren ziemlich breit, aber seine Taille war sehr dünn. Diese wunderschönen Brüste mit großen braunen Aureolen waren etwas kleiner, sahen aber fester und nach oben gerichteter aus. Ihre Oberschenkel waren dünner, was sie länger erscheinen ließ, und der neue Muskeltonus ließ ihre Waden noch geformter aussehen.
?In Ordnung?? flüsterte Lucy und genoss Davids bewundernden Blick.
Ich habe es Lucy immer noch nicht gesagt? Davids Stimme war ein heiseres Flüstern. Ich kann einige der besten Teile davon nicht sehen. Keine Brasilianer mehr?
Lucy wartete auf ihn und brachte Davids Wechselklingenrasierer, den er vor drei Jahren benutzt hatte, eine Schüssel mit heißem Wasser aus dem Badezimmer, einen Rasierpinsel und Seife. Er legte sich aufs Bett, spreizte die Knie und hob sie an.
Pass auf, wie du da hinkommst, Kerl. Ich möchte nichts Wichtiges verlieren.
Davis war äußerst vorsichtig. Kein Wort wurde gesprochen, als er vorsichtig daran kratzte. Bald war Lucys wundervolle Fotze vollständig enthüllt. Zuerst die geschwollene Außenlippe, dann die Klitorisvorhaut und der Schamkamm. Für einen kurzen Moment fing David das leuchtende Rosa ihrer inneren Lippen ein, die leuchtende Knospe ihrer Klitoris.
Lucy war im Himmel. Alle seine Vorbehalte waren weg. Sie spürte die sanfte Berührung ihrer Finger auf ihrer intimsten Weiblichkeit, spürte ihren Atem auf ihrer Katze, während sie konzentriert hinsah. Sie spürte, wie ihre Vagina feucht wurde.
David musste viel kämpfen. Er war fast überwältigt von der Schönheit von Lucys Fotze. Als sie aufwachte, kräuselten ihre moschusartigen, erotischen vaginalen Düfte ihre Taille und sie warf ihren Schwanz in eine steinharte Erektion. Er setzte all seine Willenskraft ein, um bei der Sache zu bleiben und seine Zunge nicht in Lucys Vagina zu stecken.
Jetzt auf der anderen Seite.
Lucy drehte sich um und kniete mit geöffneten Knien nieder. David entfernte die spärlichen Haare im Perineum zwischen ihrer Vagina und ihrem Anus.
Als sie fertig war, leckte sie ihren gekräuselten Anus, der sie so sehr anmachte
?Es ist alles vorbei. habe ich weh getan
Ich glaube nicht, Liebling Davey, aber vielleicht solltest du es dir besser mal ansehen? Er rollte sich wieder auf den Rücken.
Endlich gelang es David, sein Gesicht zwischen Lucys Beine zu bekommen. Er leckte die Falten zwischen den Spitzen ihrer Schenkel und ihrer Fotze. Er bewegte seine schmollenden äußeren Lippen auf und ab.
Dann öffnete sie ganz sanft ihre äußeren Lippen. Lucys innere Lippen spitzten sich. Weich, rosa und schimmernd vor Feuchtigkeit durch Lucys Stimulation.
David fuhr mit der Zungenspitze über jeden von ihnen. Der Geschmack war sehr feminin, sehr intim, sehr erotisch. Lucys vaginale Aromen waren moschusartig und sinnlich.
Davids Lippen wandten sich Lucys Klitorisvorhaut zu. Sie presste ihre Lippen zusammen und Lucy spürte eine aufregende Welle von ihrer Klitoris. Dann tastete Davids Zunge und schlug härter zu. Lucy stöhnte und ihre Hände wanderten zu ihrem Hinterkopf, um David dort zu halten.
In Lucys Augen standen Tränen, als sie Davids Gesicht zu ihrem richtete, nachdem sie einen Orgasmus hatte. Ihre Münder öffneten sich und ihre Lippen trafen sich, ihre Zungen tanzten und ihr Speichel vermischte sich.
David hatte den unwiderstehlichen Drang, seinen Penis in sie zu stecken. Nicht für einen Quickie. Einfach um sich darin zu fühlen.
Lucy stöhnte vor Freude, als sie erneut spürte, wie seine Schwellung ihre Schamlippen auseinanderriss und tief in ihre Vagina eindrang. Sie schlang ihre Beine um seine Taille und schlang ihre Arme so fest sie konnte um Davids Schultern.
Oh Davey, das fühlt sich so gut an, oder? Lucy schnappte nach Luft, als sie ihre Vagina-Muskeln um ihren Schwanz spannte.
Sie hielten, küssten, umarmten und spürten das exquisite Vergnügen von Davids tiefer Penetration und schüttelten sanft ihre Körper aneinander.
Langsam begann David seinen Rhythmus. Sie zog sich ein wenig zurück, um ihren G-Punkt mit ihrem Knopf zu genießen, tauchte dann tief ein und rieb ihr Schambein sanft an Lucys Klitoris. Ihre Hüften pressten sich hart gegen ihre, als ihr Orgasmus aus ihrer Klitoris, Vagina und Gebärmutter zitterte.
Lucy stöhnte vor Freude, als sie spürte, wie sich Davids Erregung aufbaute, ihre Stöße tiefer wurden, ihr ekstatisches Stöhnen lauter wurde, ihr Rücken hart wurde und sie in seinen Gebärmutterhals ejakulierte.
Dann legen sie sich gegenüber. Lucy streichelte Davids Gesicht und Haare mit einer Hand und seinen schlaffen Penis mit der anderen.
Seine Liebkosung zeigte bald Wirkung und Davids steinähnlicher Stock kehrte zurück. Lucy nahm etwas Sperma von Davids Schenkeln und schmierte es auf ihre Erektion und ihren Anus.
Er zitterte vor Vergnügen, als Davids harter Stab seinen glattwandigen Verschluss hinabglitt. Sie drückte sich an ihn und umarmte ihn fest.
Oh Davey, Liebling, Liebling Davey. Ich werde dich ewig lieben.
10 JAHRE SPÄTER
? Du bist in einem Drecksloch, David. Und ich meine nicht ohne Schaufel. Was meinst du ohne Kanu?
Mike war jahrelang Davids Buchhalter und machte sich große Sorgen um seinen Freund. Bei der Überprüfung der Zahlen in Davids Car-Audio-Geschäft fielen alle Trends auseinander.
Ein florierendes Geschäft, das bis vor zwei Jahren florierte, war jetzt im Umsatzrückgang und das Endergebnis war rot.
Schau, David, deine Verkäufe sind 18 Monate in Folge gesunken.
Das verdammte Internet. All diese Nachtschwärmer mit geringer Marge. Und neue Autos sind so gut mit HiFi-Systemen ausgestattet, dass Besitzer sie nicht nachrüsten müssen?
Mike sah seinen Freund an und wurde noch besorgter. David, den er vor zwei Jahren kannte, würde sich nicht über seine Probleme beschweren, er würde etwas dagegen unternehmen. Auch Davids Aussehen interessierte ihn. Er hatte stark zugenommen, seine Kleidung war abgetragen und er war zunehmend zerzaust. Mike wusste, dass David allein in einem heruntergekommenen Raum über seinem Autoradio-Geschäft lebte.
Als er und seine Frau David zum Abendessen einluden, bemerkte Mike, wie schnell Davids Weinglas leer war. Als David das letzte Mal eingeladen wurde, war Mike aufgefallen, dass David sich vor seiner Ankunft mit Schnaps gefüttert hatte.
David, wir müssen den Umsatz steigern. Ich kenne einen Marketingberater, der einen tollen Job machen würde.
Mike, du weißt, dass ich mir die Gebühren nicht leisten kann, um die mich diese Leute schlagen werden.
Mike nickte. Es gibt eine Alternative. Abgeschlossene Marketing-Studenten müssen berufsbegleitend sechs Monate praktische Erfahrungen sammeln. Ich weiß, dass die Universität derzeit Stellen für Studierende sucht.
David und Mike interviewten drei Bewerber. Der erste war ein selbstbewusster junger Mann, der sich Davids Einrichtungen ansah und sagte, er suche eine multinationale Position. Der zweite war ein anderer junger Mann, der während des gesamten Interviews Textnachrichten sendete und empfing.
Dritter wurde Gabrielle. Nach den ersten beiden Treffen war David unsicher. Gabrielle war groß, hatte orange-rote Haare und ein dünnes Aussehen. Er war dünn und eigenartig, mit markanten Wangenknochen und großen grünen Augen, die durch seine weiße Haut betont wurden. Sie trug ein lockeres, knöchellanges Kleid. David kam es vor, als wäre er ohne Figur abgemagert.
Gabrielle war extrem nervös und lächelte während des Interviews nicht. Seine Lippen waren fest und schmal. Es schien manchmal fast verfolgt. Er sprach sehr gemessen und gemessen.
Muss es Gabrielle sein? sagte Mike später. ?Musikliebhaber, intelligent und von seinem Lehrer empfohlen.
Mike ist so nervös, dass er nicht sprechen kann. Und was könnte mir so ein Kind über dieses Geschäft beibringen?
Mike hatte Davids Negativität satt.
Alter, jemand muss dir diesen Beruf beibringen. Und ist Gabrielle die Einzige, die du dir leisten kannst?
Mikes Wut war entfacht. Und hör auf zu trinken, David. Bringt es dich um?
Gabrielle hat nächste Woche mit der Arbeit angefangen. David wusste nicht, was ein Marketingstudent tun würde, aber er stellte ihm einen Schreibtisch und einen Computer in seinem Büro zur Verfügung. Jeder sagte höflich guten Morgen, und David zeigte Gabrielle ihre grundlegendsten Möglichkeiten. Gabrielle trug einen langen, weiten Rock und einen formlosen Badeanzug. Zwei schlanke Handgelenke waren aufgefallen.
Gabrielle machte es sich gemütlich, um an ihrem Computer zu arbeiten. Ihr goldblondes Haar war so fest zu einem unordentlichen Knoten zusammengebunden, dass es eher wie ein Schädeldach aussah.
Er fragte David nach Computerdateistrukturen. Er begann mit einer ausführlichen Erklärung, unterbrach sich aber schnell.
?Ich kann sehen, wie es funktioniert? sagte sie und drehte sich zu ihm um.
Er bemerkte, wie er es vermied, ihr ins Gesicht zu sehen.
David war beschäftigt. Als Gabrielle ankam, war es ihr peinlich, wie unordentlich der Ausstellungsraum und die Tonräume waren. Als sie ins Büro zurückkehrte, war Gabrielle verschwunden, ihr Schreibtisch aufgeräumt.
Was hat er für all das Geld getan, das ich ihm zahlen werde? Er dachte über David nach.
Am Nachmittag kam Gabrielles Professor zu Davids Werkstatt.
Ich wollte nur ein bisschen über Gabrielle reden.
Gabrielle ist eine der besten Schülerinnen, die ich seit Jahren unterrichtet habe. Es wird eine große Bereicherung für Ihr Unternehmen sein.
?Aber David? Der Professor sah ihn traurig an. Gabrielle ist eine unruhige junge Dame. Es geht mich oder dich nichts an zu wissen, was mit ihm passiert ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass er sehr zerbrechlich ist.?
?Die höchste Hölle? Er dachte an David. ?zwei emotionale Krüppel am selben Ort. Und es sollte mein Platz sein.
GABRIELLES GESCHICHTE
Gabrielle hatte ihren Vater immer geliebt. Er war immer so lustig, so positiv und ermutigend, dass er seine Augen für neue Erfahrungen öffnete. Dies stand in krassem Gegensatz zu ihrer Mutter, die eine introvertierte Frau war, die immer das Gefühl hatte, die größten Missgeschicke des Lebens durchmachen zu müssen, und andere dafür verantwortlich machte. Normalerweise gab er Gabrielles Vater die Schuld, aber wenn er nicht in der Nähe war, würde er Gabrielle die Schuld geben.
Gabrielles Mutter hatte einen ständig unbehaglichen Gesichtsausdruck, der Gabrielle Schuldgefühle einflößte, als wäre das Unglück ihrer Mutter ihre Schuld. Ihre Mutter tat wenig, um Gabrielle zu helfen, stöhnte sie oft an und sagte ihr, dass sie mehr tun müsste, um zu helfen, wie sie verstehen musste, wie schwer Gabrielle und ihr Vater ihr das Leben gemacht hatten.
Gabrielles Vater fühlte sich schuldig, als er ging. Er war schuldig, mit Gabrielle Schluss gemacht zu haben, aber er konnte mit der endlosen Feindseligkeit seiner Frau nicht umgehen.
Gabby, ich werde immer dein Vater sein, ich werde immer hier sein, wenn du mich brauchst, ich werde dich immer lieben.
Die elfjährige Gabrielle hat sich an ihre neue Routine gewöhnt. Er verbrachte zwei Jahre lang jedes Wochenende bei seinem Vater und verbrachte alle Schulferien im Glück der Hingabe seines Vaters.
Doch dann heiratete sein Vater erneut. Die neue Frau wurde bald eifersüchtig, dass ihr Mann Gabrielle mehr liebte als sie.
Sechs Monate später zog sein Vater mit seiner neuen Familie quer durchs Land. Gabrielle war zweimal zu Besuch, aber die Feindseligkeit ihrer Stiefmutter machte die Situation unmöglich. Seitdem besteht ihr einziger Kontakt zu ihrem Vater aus Geburtstags- und Weihnachtskarten.
Ich habe dir von Männern erzählt, Gabrielle.
Ihre Mutter schien erfreut zu sein, dass Gabrielles Beziehung zu ihrem Vater beendet war. Vertraue ihnen niemals. Sie wollen nur eines.
Gabrielle bedauerte die Zurückweisung ihres Vaters und war anderer Meinung.
Die Wut ihrer Mutter gegenüber Männern hielt die nächsten vier Jahre an. Er gab Gabrielle sehr explizite Sex-Ratschläge.
Er zeigte Gabrielle ein lebensgroßes Bild eines erigierten Penis.
Das ist es, worauf sich jeder Mann einlassen möchte, Gabrielle. Egal wie gut du denkst, dass du bist, egal was sie sagen, sei beruhigt. Alles, was er von dir will, ist, sein widerliches Ding in dich zu stecken. Dann lass dich, wenn du tust, was du willst. Genau wie dein Vater es mit mir gemacht hat.
Gabrielle war von dem Bild entsetzt. Das mit Adern übersäte Stück Fleisch widerte ihn an.
Sie stimmte glücklich der Forderung ihrer Mutter zu, nicht mit Männern auszugehen, geschweige denn einen anzufassen.
In seinem letzten Schuljahr änderte sich etwas. Gabrielles Freundinnen standen auf Jungs. Als Gabrielle sie mit einer Gruppe in einem Café traf, genoss sie die Gesellschaft. Er begann seiner Mutter zu misstrauen. Diese Jungs waren so nett, lustig und nett. Er ging mit einer Gruppe ins Kino und sagte seiner Mutter, er sei nur mit Mädchen zusammen.
Ihre beste Freundin war Maxie, und sie war ein lebhaftes Mädchen, das immer kürzere Röcke trug als die anderen. Maxie war in einer festen Beziehung mit Bob und Gabrielle war eifersüchtig, als sie sah, wie sie sich an den Händen hielten.
An einem Samstag war Gabrielle überrascht, dass statt der üblichen Zehn-Mann-Bande im Kino nur Maxie, Bob und ihr Freund Brad sie im Kino getroffen hatten. Die Mädchen saßen Seite an Seite zwischen den Jungen, Brad neben Gabrielle. Er fand Brad ziemlich gut. Vielleicht war es ein bisschen laut, aber es hat viel Spaß gemacht.
Als der Film weiterging, bemerkte Gabrielle, dass Bobs Hand auf Maxies Knie lag und sein Arm um ihre Schulter lag. Er spürte einen Schubs in seiner Hand. Es war Brad und er nahm ihre Hand. Gabrielle war sich zuerst nicht sicher, aber Brad hielt einfach ihre Hand und tat nichts weiter und entspannte sich und genoss den Film. Als sie Maxie ansah, sah sie, wie Maxie ihren Körper zu Bob drehte, ihre Beine deutlich gespreizt und Bobs Hand in ihrem Rock.
Sie tranken einen Kaffee, dann fuhr Brad sie in seinem Auto nach Hause. Maxie und Bob waren hinten und Gabrielle sah, wie sie sich küssten. Brad ließ ihn 100 Meter vom Haus entfernt fallen, damit seine Mutter es nicht sah. Er küsste sie. antwortete Gabrielle, hielt aber ihre Lippen geschlossen.
Es war eine gute Nacht, danke Gabrielle, lass es uns bald wiederholen.
Gabrielle fand Brad ziemlich cool und wurde ein Gentleman.
Ich will Brad?
Ein weiterer Kuss mit geschlossenem Mund, und dann war Gabrielle ein wenig überrascht, als Brad ihre Bluse über ihre Brust strich.
Daran dachte er, als er zu Bett ging. Das war ein bisschen schnell. Er erinnerte sich an den Rat seiner Mutter. Aber Gabrielle war jetzt an einem Punkt angelangt, an dem Gabrielle das Gegenteil tun würde, wenn ihre Mutter ihr sagte, dass sie etwas tun musste.
Am nächsten Samstag war das gleiche Quartett im Kino. Abgesehen von ihnen war die hintere Reihe dieses Mal leer. Sobald die Lichter ausgingen, nahm Brad Gabrielles Hand und gleichzeitig wanderte Bobs Hand zu Maxies Rock. Eine halbe Stunde später bewegte Brad seine Hände so, dass ihre nun auf seinem Oberschenkel ruhten. Dann näherte sich ihre andere Hand Gabrielles Gesicht und drehte es ihr zu. Er hielt seine Lippen geschlossen, widersetzte sich aber nicht. Nach einer Minute hörte Brad auf, sie zu küssen. Aber ihre Hand veränderte ihre Position und Gabrielle spürte, wie ihre Finger ihre Hüften leicht durch ihr Kleid kratzten.
Gabrielle hatte einige Liebesromane gelesen, und dieser ungeschickte Vorstoß passte nicht ganz zu ihren Vorurteilen. Gabrielle legte ihre Hand auf Brads Hand, um ihn davon abzuhalten, sie zu kitzeln, und verbrachte den Rest des Films in ihrem Kleid mit ihrer Hand sechs Zoll unter ihren Hüften. Sie sah Maxie an und sah, dass Bobs Hand viel höher und in Maxies Kleid war und ihre Lippen in einem Kuss mit offenem Mund waren.
Gegen Ende des Films bewegte Brad erneut Gabrielles Kopf und küsste sie. Diesmal drückte er seine Zunge an ihre Lippen und öffnete seine Zähne. Gabrielle wusste nicht, was sie tun sollte, und fühlte sich noch aufgeregter, als Brads Hand ein paar Zentimeter höher als ihr Bein wanderte. Glücklicherweise endete der Film schnell.
Maxie hat mich geküsst und mein Bein berührt? sagte Gabrielle, als sie zum Auto ging.
Du Glück, Brad ist ein Traumboot.
Ich habe ein bisschen Angst. Was möchte sie machen??
?Er will seine Kirsche kaufen?
Oh nein, das will ich nicht.
?Schatz,? sagte Maxie, die ihre Kirsche vor Jahren verloren hatte. Du kannst Jungfrau sein, wie deine Mutter gesagt hat, oder du kannst anfangen, Spaß zu haben. Beginnen Sie sich zu entspannen und zu genießen.
Maxie hatte unwissentlich Gabrielles Schwachstelle gefunden. Ihrer Mutter.
Brad setzte Maxie und Bob bei Bobs Haus ab.
Bobs Eltern sind so lustig. Ist es ihnen egal, wenn Bob mich hierher bringt und mich fickt? Maxie flüsterte ihm ins Ohr.
Gabrielle war überrascht, dass einige Erwachsene den Sex ihrer Kinder zu billigen schienen. Er bekräftigte die Ansicht, dass seine Mutter keinen Kontakt mehr hatte. Als Brad sie wegschob, seine Hand unter ihrem Rock auf ihren Oberschenkel legte oder ihn hochhob, hatte sie nichts dagegen.
Brad hielt das Auto in einem Park an.
Lass uns auf den Rücksitz gehen, Schatz.
Gabrielle hatte sich jetzt entschieden. Verdammt seine Mutter.
Brad nahm sie mit auf den Rücksitz und sie begannen sich wieder zu küssen. Seine Zunge öffnete wieder seine Lippen, und dieses Mal berührten sich ihre Zungen. Gabrielle fühlte sich unwohl in ihrer Position, wusste nicht wirklich, was sie tun sollte und ließ Brad mit ihren Lippen machen, was er wollte. Sie spürte, wie ihre Hand in ihrem Rock ihre Hüften hinauffuhr.
Brad war nicht sehr erfahren und war verwirrt von Gabrielles mangelnder Reaktion auf ihre Küsse. Aber sie erkannte, dass sie ihn tun ließ, was er wollte.
Und er wusste, was er als nächstes wollte.
Seine Hand wanderte zu seiner Hose und leistete keinen Widerstand. Er reagierte immer noch nicht, als er seinen Finger in ihre Vagina einführte. Er half oder hinderte sie nicht, als sie ihre Hose herunterzog. Seine Finger gingen tiefer. Gabrielle stöhnte vor Schmerz, als ihr Fingernagel über die Wand ihrer Vagina kratzte.
Brad nahm es als einen Hauch von Leidenschaft und zog seine Hose herunter. Gabrielle hatte jetzt Angst. Das war nichts wie seine Liebesromane. Sie wollte nicht, dass er fortfuhr, aber was konnte er tun? Brad sagte ihm: Nein? was würde er denken? Alle anderen Mädchen schienen das zu tun.
Er hörte, wie Brad auf seine Finger spuckte und spürte, wie seine Knie nach oben drückten. Dann spürte er, wie es stach. Der Schmerz überraschte ihn. Es war nicht schmierig und Brads Schwanz rieb schmerzhaft an ihren Scheidenwänden und der Schmerz breitete sich auf ihre Muschi aus, als sie hart drückte und ihr Jungfernhäutchen brach.
Er atmete noch einmal schmerzhaft ein. Brad überzeugte sich selbst, dass es eine Leidenschaft war und schlug ihn. Gabrielle begann sich aus ihrer unangenehmen Position zu verkrampfen, wurde aber befreit, als Brad stöhnte und hart und schmerzhaft drückte und hinein ejakulierte.
Auf dem Heimweg redeten sie nicht viel. Brad küsste sie auf die Lippen, versuchte aber nicht, den Mund zu öffnen.
Du warst großartig, Schatz.
Am nächsten Tag besprach Gabrielle dies mit Maxie.
? Gabrielle tut beim ersten Mal immer weh. Sie werden es von nun an lieben. Findet Brad dich sexy?
Gabrielle fühlte sich danach etwas besser, und die anderen Mädchen im Café waren stolz, sie mit Brad Händchen haltend zu sehen.
Er rannte am Donnerstagabend vom Haus seiner Mutter zu Brads Auto. Es gab ein paar Vorbereitungen. Brad nahm sie mit in den Park und setzte sie auf den Rücksitz. Er versuchte erneut, Gabrielle zu küssen, stellte jedoch fest, dass sie nicht reagierte. Er rationalisierte, dass er nur an Sex interessiert sei und fickte sie schnell wieder. Obwohl ihr Jungfernhäutchen gerissen war, schmierte Gabrielle nicht wieder und es war fast so schmerzhaft wie beim ersten Mal. Er fuhr es weniger als eine halbe Stunde nach Erhalt nach Hause. Seine Mutter hatte nicht einmal bemerkt, dass er ging.
Gabrielle lag wach im Bett. Vielleicht hatte ihre Mutter recht. Alles, was Brad wollte, war, sein Ding in sich hineinzubekommen. Diese Stimmung verstärkte sich am Samstagabend. Ein weiterer Fluch auf der Rückseite des Autos. Diesmal war es nicht so schmerzhaft, aber Gabrielle fühlte sich benutzt, während Brad geschlagen wurde.
Er hatte seit über einer Woche nichts mehr von Brad gehört. Sie nahm all ihren Mut zusammen und rief ihn an.
Hallo Brad, wann sehe ich dich wieder?
Wir hatten eine gute Zeit mit Schwulen, aber jetzt ist es an der Zeit, weiterzumachen.
Aber ich lasse dich machen, was du willst.
Schatz, ist dir kalt?
Später war es noch schlimmer, als er ins Café ging und sah, wie Brad mit einem anderen Mädchen Händchen hielt. Gabrielle hatte das Gefühl, dass alle sie anstarrten. Er ging nie wieder ins Café und ging für den Rest seiner Schulzeit immer direkt nach Hause. Sein Vertrauen war erschüttert. Sie wusste, dass Männer ihr sagten, es sei eine einfache Lüge.
In seinem ersten Jahr an der Universität führte er sein Sololeben fort. Ihre Mutter lobte sie dafür, dass sie sich nicht mit Jungen traf, kritisierte sie aber ständig für alles andere. Gabrielle konzentrierte sich auf ihr Studium und wurde A-Schülerin.
Gabrielle lernte Jamie zu Beginn ihres zweiten Studienjahres kennen. Er war ihr in vielerlei Hinsicht ähnlich. Er ist schüchtern, buchstäblich und hat ein paar Freunde. Sie trafen sich in der Universitätsbibliothek und verbrachten die meisten Abende damit, am selben Schreibtisch zu arbeiten und nicht viel zu reden. Manchmal gingen sie zusammen ins Studentencafé und unterhielten sich. Sie hatten nicht viel gemeinsam, Gabrielle studierte Marketing und Jamie studierte Ingenieurwissenschaften. Er spielte Basketball und verbrachte die meiste Zeit damit, darüber zu reden. Gabrielle fand es nicht sehr interessant, aber es war besser, als den Abend mit ihrer Mutter zu verbringen.
Einen Monat später versuchte Jamie, Gabrielle an der Hand zu packen, und es machte ihr nichts aus. Zwei Wochen später küsste er sie auf die Lippen, als er sie nach Hause fuhr. Gabrielle fand ihre Weichheit hübscher als die von Brad. Es sah ganz nett aus, war aber nicht wirklich aufregend. Er liebte oder mochte Jamie nicht wirklich, er war nur ein Freund für sie.
Zwei Wochen später begann Jamie damit, ihre Bluse über ihre Brüste zu streichen. Später fand sie, dass es sich ziemlich gut anfühlte. Sein Problem war, dass Jamie glaubte, nicht der richtige Junge dafür zu sein. Aber Einsamkeit und Neugier hielten ihn an seiner Seite.
?Nur über der Taille? er hat es gelöst. Zwillingserinnerungen an ein Penisbild seiner Mutter und Brads Schmerzen waren in seinem Kopf verankert.
Als Gabrielle das nächste Mal in Jamies Wohnung war, war sie überrascht und erfreut, als Gabrielle ihre Hand in ihr Oberteil gleiten ließ und ihren BH öffnete. Gabrielle spürte ihre ungeschickten Hände an ihren Brustwarzen und fragte sich, was das Problem war. Also entspannte er sich und fühlte, dass sein Körper es mehr genoss, und er reagierte auf Jamies Küsse.
Seine Hand wanderte zum Saum seiner Jeans, aber er legte seine Hand sofort darauf.
Nein bitte Jamie, er ist nicht da. Er drückte seine Hand zurück an seine Brust.
Was sagst du, Gay?
Sie wandten sich dem Küssen und Liebkosen zu.
Dann dachte Gabrielle noch ein bisschen nach.
Es war wirklich schön. Schade um Jamie. Mit ihm zu arbeiten ist okay, aber sehr langweilig. Immerhin hörte er auf, als ich ihn darum bat.
Am nächsten Abend ließ Gabrielle sie in Jamies Wohnung ihre Bluse und ihren BH ausziehen. Am Anfang war es ziemlich aufregend, aber nach ein paar Minuten wurde es langweilig. Als Jamie sie unbeholfen küsste und tätschelte, entschied er für sich, dass heute Abend seine letzte Nacht mit ihr sein würde.
Aber Jamie sagte ihm, sie seien zu einer Party eingeladen worden, die von einem Mitglied des Basketballteams veranstaltet wurde. Gabrielle wurde weicher. Er konnte sehen, wie wichtig er für sie war, und er hatte nichts falsch gemacht. Und es wäre schön, sich ein bisschen mehr mit anderen Leuten zu mischen.
Als sie sich näherten, konnten sie den Lärm der Party von der Straße hören. Der vordere Raum war voller junger Leute, die alle Spaß hatten. Sowohl Jamie als auch Gabrielle hatten anfangs ein wenig Angst, aber Jamies Teamkollegen freuten sich, ihn kommen zu sehen, und bemühten sich, ihnen zu helfen, sich wie zu Hause zu fühlen. Einige ihrer Freundinnen kamen, um mit Gabrielle zu sprechen, und sie fing auch an, Spaß zu haben. Jemand reichte ihm einen orangefarbenen Drink. Es war gut, schmeckte aber etwas anders.
Ist das der Wodka, den du schmecken kannst? sagte ein Mädchen, das ihn aus dem Fenster schauen sah.
Bis auf ein gelegentliches Glas Wein mit seiner Mutter hatte er noch nie Alkohol getrunken. Er zögerte, dann nippte er noch etwas.
Es ist ziemlich nett und alle anderen scheinen zu trinken. Ein Glas schadet nicht? er dachte.
Er hatte mehr Spaß mit seinen neuen Freunden. Er sah Jamie an und sah, dass er auch trank. Er war entspannter und selbstbewusster als sie zu sehen und lachte viel mit seinen Freunden. Als sie kam, um mit ihm zu sprechen, merkte sie, dass sie ihn mehr mochte. Er konnte ziemlich lustig sein und machte ihr nette Komplimente.
Noch ein Wodka und Orange, Gay?
Ohne nachzudenken hielt er ihm sein leeres Glas entgegen.
Die Musik wurde lauter, das Gelächter und die Stimmen wurden lauter. Gabrielle und Jamie begannen zu tanzen. Der Raum war überfüllt und sie tanzten dicht beieinander und ihre Körper berührten sich manchmal. Gabrielle war in die Atmosphäre eingetaucht, sie hatte es noch nie so genossen, und als sie und Jamie das nächste Mal ihre Körper berührten, schlang sie spontan ihre Arme um ihn und küsste ihn. Jamies Arme legen sich um ihre Taille und sie zieht ihre Hüften für ein paar Sekunden in seine.
Gabrielles Glas war wieder voll, aber ihr wurde langsam schwindelig. Er umarmte Jamie zur Unterstützung. Er kicherte ihm ins Ohr.
Jamie, ich glaube, ich habe zu viel getrunken, mir ist schwindelig.
Du gehst besser schlafen?
Sie verließen den Hauptraum und gingen einen Korridor entlang. Jamie öffnete einige Türen, spähte hinein und führte Gabrielle in ein Schlafzimmer. Gabrielle ließ sich dankbar auf das Bett fallen. Jamie schloss die Tür und gesellte sich zu ihm aufs Bett. Als er seine Arme um sie legte, erwiderte sie die Umarmung und küsste ihn ohne zu zögern. Der Wodka, den sie trank, vertrieb ihre Schüchternheit und half Jamie, ihr Tanktop und ihren BH auszuziehen. Seine Berührung schien jetzt viel aufregender zu sein, und als sie ihre Hüften gegen seine drückte, drückte Gabrielle als Antwort und küsste ihn noch eindringlicher. Sie konnten laute Musik, Gelächter und aufgeregte Schreie von der Party nebenan hören.
Jamies Hand fuhr zu ihrer Hüfte und drückte zu. Gabrielle schob ihre Hüften fester und Jamies Hand wanderte nach unten, dann ihren Rock hinauf, schlüpfte in ihre Hose und drückte erneut ihren Hintern. Gabrielles Verstand war vernebelt, aber sie spürte Aufregung auf ihrer Haut. Ohne nachzudenken, hob er ihren Hintern, um ihr zu helfen, ihr Höschen auszuziehen. Er hielt sie fester und küsste sie mehr.
Gabrielle spürte, wie Jamie sich regte, aber betrunken war, wusste sie nicht, was los war.
Bis du nach unten schaust. Sein erigierter Penis war da.
Genau wie auf dem Bild seiner Mutter. Es ist groß, mit Adern bedeckt und hat violette Knöpfe. Er rebellierte. Erinnerungen an das, was mit Brad passiert war, überschwemmten seine Gedanken.
Nein Jamie, ich will nicht.
Aber der Anblick von Gabrielles nackten Brüsten und Fotze, die anhaltende Erregung und ihr eigener starker Alkoholkonsum waren einfach zu viel für Jamie. Er drängte sich nach vorne.
Nein, Jamie, bitte nicht.
Jamies Gesicht verzog sich vor Wut. Er konnte die Ablehnung dessen, woran er so lange gearbeitet hatte, nicht ertragen. Er versuchte, Gabrielles Beine auseinander zu ziehen.
Gabrielle machte einen letzten Versuch.
? Nein Jamie. Ich kann es nicht. Ich kann wirklich nicht. Bitte nicht. Bitte, bitte bitte nein?
Er hielt seine Beine zusammen.
Jamies Klaps auf die Wange traf ihn wie ein Blitz. Zuerst der Schmerz, dann die Demütigung durch einen Mann, der ihr das antun würde. Der Kampf kam aus Gabrielle heraus. Er wehrte sich nicht, als Jamie sich zwischen seine Beine klemmte. Er gab ein hässliches Grunzen von sich, als sein Schwanz auf ihn stieß.
Sie lag völlig still, als Jamie ihren Körper schlug. Er schloss die Augen und erinnerte sich an den Rat seiner Mutter.
Lehnen Sie sich einfach zurück und warten Sie, bis es fertig ist.
Gabrielle nahm Jamies Grunzen und Zittern vage wahr. Er lag mit Tränen in den Augen auf dem Bett.
Jamie empfand eine Mischung aus Triumph und Schuld, als er sie ansah. Er löste sein Verbrechen, indem er ihr die Schuld gab.
Weißt du, dass dein Problem Gabrielle ist? Dein Problem ist, dass du frigid bist.
Er zog seine Hose an und verließ das Zimmer. Gabrielle lag im Bett und schluchzte zehn Minuten lang, dann zog sie sich an. Die Party war in vollem Gange. Alle lachten und amüsierten sich, und niemand bemerkte ihn.
Er ging nach Hause, Tränen liefen ihm über die Wangen. Tränen vor Schmerz, Tränen vor Demütigung. Aber vor allem Tränen der Einsamkeit.
Sechs Wochen später erfuhr Gabrielle, dass sie schwanger war. Die einzige Person, an die er sich wenden konnte, war seine Mutter, die schnell eine Abtreibung organisierte.
Du kleine Schlampe, hast du genau das bekommen, was du verdient hast? sagte ihre Mutter, nachdem sie Gabrielle gezwungen hatte, ihr alles zu erzählen. Mach dir nicht die Mühe, zur Polizei zu gehen. Du hast dich ausgezogen wie eine Hure, die nach Geld sucht, um es zu reparieren. Legt sich die Polizei nicht mit einer Prostituierten an?
Gabrielle konnte die ständige und harte Misshandlung ihrer Mutter nicht ertragen. Er mietete ein Zimmer von einer älteren Witwe, die taub war. Sie konnten nicht sprechen, was genau zu Gabrielle passte. Außerhalb seines Studiums lebte er zurückgezogen.
Ein Jahr später kam Gabrielle in Davids Büro.
DAVIDS GESCHICHTE
David und Lucy sind von ihren idyllischen drei Monaten in Europa zurückgekehrt und leben zusammen. Davids Chef bot David eine Beteiligung am Car-Audio-Geschäft an, und Lucy bekam einen Job bei der führenden Anwaltskanzlei der Stadt.
Ein Jahr später kauften sie ein großes altes Haus, baufällig, aber in bester Vorstadt. David arbeitete an den meisten Abenden und Wochenenden hart an der Restaurierung. Das funktionierte, weil Lucy so ehrgeizig und konzentriert war und viele Stunden arbeitete. Er erlangte schnell einen wohlverdienten Ruf als Anwalt für Immobilienrecht, und seine Kanzlei lud ihn ein, Partner zu werden.
Sie waren immer noch glückselig. Sie arbeiteten viele Stunden hart, genossen aber ihre Freizeit zusammen. Sie hatten einen tollen Freundeskreis aus ihrer Studienzeit, aber am meisten genossen sie die Wochenenden, an denen sie nicht aus dem Bett kamen.
Lucy liebte David immer mehr. Sie war ihr ergeben, sie wusste, dass sie niemals einen Mann finden würde, der ein so guter Liebhaber war wie David. Manchmal lag sie nach dem Sex auf dem Bett und starrte ihn an. Sie war so aufgeregt, dass es sie zu einem Enthusiasmus anspornte, an den sich selbst ihre anderen Liebhaber nicht herantasten konnten. Es begeisterte ihn bis zu einem Level, wo es völlig grenzenlos wurde. Sie liebte seinen Hahn überall. Ihre beiden Freunde wollten Analsex und sie stoppte sie sofort. Aber mit David liebte sie es.
Im zweiten Jahr wurde Lucy mit ihrer Tochter Josey schwanger. Sie heirateten in einer kleinen Zeremonie und verbrachten dann eine Woche Flitterwochen zusammen an einem tropischen Strand.
Lucy hatte einen Ehevertrag vorbereitet.
David war überrascht. Er dachte, dass dies nur notwendig wäre, wenn die Ehe scheiterte und er und Lucy sich für immer verlieben würden.
Davey, sei nicht dumm. Jeder tut es in diesen Tagen. Es schützt unser Kind.
David hat es nicht verstanden, aber Lucy war eine erfahrene Anwältin, also muss sie es gewusst haben. Er hat es nicht gelesen und unterschrieben, wo Lucy es gesagt hat.
Josey wurde geboren und es war eine absolute Freude für beide Elternteile. Lucy hatte gearbeitet, bis sie die Wehen spürte und drei Monate Mutterschaftsurlaub genommen hatte.
Davey, ich muss meine Karriere beginnen. Wenn ich mir noch mehr Zeit nehme, verschwinden meine Kunden.
Er kehrte zur Arbeit zurück und seine Karriere blühte auf. Als erfolgreicher Immobilienanwalt verdiente er mehr als David. Er hatte ein angenehmes Einkommen, aber nicht annähernd so viel wie seines. Sie teilten sich die gemeinsamen Ausgaben gemäß dem Ehevertrag, behielten aber jeweils den Rest ein. Die Zinsen auf das Geld, das sich Joseys Kindermädchen für ihre Hypothek und die Kosten für den Umbau geliehen hatte, und ihre Anteile bedeuteten, dass David sehr wenig Bargeld hatte.
Als Josey vier Jahre alt war, starb Davids Chef plötzlich. David erkannte, dass er den Rest des Geschäfts von der Witwe kaufen musste, oder er würde für den Rest seines Lebens für jemand anderen arbeiten. Der Preis war viel höher als er erwartet hatte, da er das Geschäft so erfolgreich führte.
Lucy stimmte schnell zu, dass sie sich Geld für das Haus leihen könnte. Aber es ist nicht alles Geld, das er braucht.
Davey, du kannst dir für deinen Anteil etwas leihen, aber nicht meinen. Was würde passieren, wenn Ihr Geschäft nicht funktionieren würde? Josey hätte kein Zuhause, in dem er leben könnte. Und das steht im Ehevertrag?
Tränen traten Lucy in die Augen.
Davids bester Freund und Buchhalter Mike fand eine Finanzierung zu sehr teuren Konditionen.
Du machst diesen Job besser, David. Diese Jungs, diese Jungs sind hart. Wenn Sie eine Zahlung verpassen, kommen sie mit einer Fackel hinter Ihrem Schwanz her.
Aber als Geschäftsinhaber konnte er Josey zur Arbeit bringen, anstatt ihn den ganzen Tag in der Kinderbetreuung verbringen zu lassen. Josey liebte die Musik, die Computer und das freundliche Personal und liebte es, jeden Tag dort zu sein.
Eine besondere Bindung, die zwischen Vater und Tochter entsteht und ein Leben lang hält.
Lucys Karriere verlief von Erfolg zu Erfolg. Sein Ruf wuchs und die besten Unternehmen suchten seine Dienste, ebenso wie sein Einkommen. Er genoss die Erfolgsfallen. Er kaufte sich einen BMW und trug Designerklamotten. David war erfreut und stolz für sie.
Lucys Freunde haben sich geändert. Er genoss es nun, mit erfolgreichen Profis zusammen zu sein: Anwälten, Finanziers und Bauträgern. Sie und David hatten viel Spaß, da sie gerne zusammen waren und diese Leute wichtige Geschäftskontakte waren.
Aber die Unterschiede in ihren verfügbaren Einkommen begannen sich zu zeigen.
Lucy, die 500 Dollar, die wir heute Abend für Wein zum Abendessen ausgegeben haben. Müssen wir eine 40-Dollar-Flasche kaufen?
Komm schon, Davey, wir können es kaum erwarten, bis unsere Freunde billigen Plonk trinken.
Keiner von ihnen konnte den Unterschied zwischen diesem und 15-Dollar-Wein erkennen.
Lucy sah David kalt an. Billiger Plunk war gut, als wir jünger waren. Diese Phase haben wir jetzt hinter uns.
Ähnlich war es mit Restaurants. Sie gingen nicht mehr in ethnische Restaurants. Lucys Geschmack hatte sich an die Spitze des Marktes verändert.
David fand das Gehen schwierig. Die Kosten für die Backup-Finanzierung schmerzten. Der Manager, den er anstellte, um seinen verstorbenen Chef zu ersetzen, war teuer und funktionierte nicht wirklich wie erwartet. Die Renovierung ihres Hauses war eine laufende finanzielle Belastung. Manchmal, wenn Josey nach ihrer Geburt eine Vasektomie hatte, fragte sie sich, warum sie sechs Schlafzimmer brauchten.
Lucy tauschte ihren BMW gegen einen 40.000 Dollar teureren neuen und schrieb Josey an einer privaten Privatschule ein. Davids Anteil am Schulgeld machte ihn noch nervöser.
Ihre Geschlechter hatten sich im Laufe der Jahre verändert. Lucy arbeitete viele Stunden und war normalerweise müde, wenn sie nach Hause kam, und wenn ein Kind zu Hause war, war ihr Sex weniger spontan und seltener. Lucy liebte immer noch die Orgasmen, die David ihr bescherte, aber das heftige Vorspiel, das sie stundenlang genossen hatten, fand nicht mehr statt. Lange leidenschaftliche Küsse mit offenem Mund gehören der Vergangenheit an.
David schlief einmal im Bett, während Lucy einmal nach dem Sex schlief.
Natürlich hatte er einen Orgasmus. Aber es war mehr wie gegenseitiges Masturbieren als Liebe machen, richtig? reflektiert.
Sie bemerkte auch, dass sich ihre Gespräche auf häusliche Angelegenheiten beschränkten und dass Lucy über wichtige Menschen sprach, die sie getroffen hatte.
Zwei Jahre später, als sich der Konjunkturzyklus änderte, stiegen die Zinssätze und David war finanziell angespannter. Es gab Zeiten, in denen er auf Restaurantbesuche verzichten musste, weil er nicht bezahlen konnte.
Lucy sah ihn an. ?Warum kann es nicht mehr Fahrer geben? fragte er sich.
Ein Jahr später kulminierten finanzielle Differenzen, als Lucy einige Urlaubsbroschüren nach Hause brachte. Schon früh in ihrer Beziehung genossen sie es, an abgelegenen Stränden zu campen. Jetzt fiel seine Wahl auf private Resorts.
?Sehen Sie, Davey, Margaret und Tim sagen, dass dieses Hotel auf den Bahamas fantastisch ist.?
David sah auf den Preis.
Ich kann es mir nicht leisten. Es gibt hier Strände, die genauso schön sind und zu denen wir fahren können.
Alle unsere Freunde fahren in den Urlaub ins Ausland.
Ich freue mich für sie. Ich habe kein Geld.?
Ich habe das ganze Jahr hart gearbeitet. Ich habe mir so einen Urlaub verdient.
Die Debatte eskalierte weiter, und keiner wollte zustimmen. Sie sind nicht in den Urlaub gefahren. Lucy arbeitete weiter und David bekam die Erlaubnis, bei Josey zu bleiben. Sie hatten eine tolle Zeit zusammen.
Lucy dachte an David. Es gab eine Zeit, in der sie sich fühlte, als wäre er ihr perfekter Mann. Aber sie verglich ihn mit den erfolgreichen Männern, die sie kannte. Sein Geschäft war nicht gewachsen, er war immer noch in der gleichen Position wie vor Jahren. Wenn überhaupt, war sein Zustand noch schlimmer.
Er dachte an den unerforschten Urlaub. Im Vergleich zu den Männern, die sie beruflich kennengelernt hatte, war David sehr erfolglos.
Seine Reaktion war, noch länger zu arbeiten. Er ging hauptsächlich zu Konferenzen und wichtigen zwischenstaatlichen Geschäftstreffen.
Lucy kannte John seit Jahren und machte gerne Geschäfte mit ihm. Er war ein Immobilienentwickler außerhalb der Stadt und äußerst wohlhabend. Beide wussten, dass der andere verheiratet war, aber sie flirteten beide auf unschuldige Weise und respektierten die Grenzen der Ehe.
Wo warst du dieses Jahr im Urlaub, Lucy? Er fragte John bei einem Geschäftsessen in seinem Hotel, nachdem sie ihre Abmachung getroffen hatten.
Wir sind nicht gegangen. Die Dinge sind im Moment ein wenig angespannt für David.
?Es ist peinlich.?
Lucy hatte noch nie jemandem von ihren Eheproblemen erzählt. Plötzlich ist alles auf den Kopf gestellt, weg von zu Hause und mit einer Freundin, die sie seit Jahren kennt.
Er ist ein großartiger Vater für Josey, wir verstehen uns die meiste Zeit. Aber ich wünschte, es hätte mehr Treiber?
John hatte immer zwei Dinge an Lucy bewundert. Seine Schönheit und sein Antrieb. Es gab ihm Zeit, weiterzumachen.
Ich schaue mir die Männer an, die ich treffe, und wünschte, er wäre genauso ehrgeizig wie sie. Wie du John? sagte er und streichelte ihre Hand.
Er fuhr mit seiner Geschichte von Davids Unzulänglichkeiten fort, wie sehr er sich bemühte, aber wie ihre Ehe zu scheitern schien. John sagte nichts als mitfühlende Bemerkungen, stellte aber sicher, dass Lucys Weinglas nie leer war.
Lucy fühlte sich besser, nachdem sie ihre Geschichte jemandem erzählt hatte, der sehr gut zuhörte.
?Es ist schön, einen Freund wie dich zum Reden zu haben?
?Wir sind gute Freunde.? John streichelte ihre Hand und ließ sie dort.
Lucy sah auf ihre Hand und dachte einen Moment nach. Dann legte er seine auf ihre.
Lucy hatte einen Moment Zweifel, als sie ins Schlafzimmer ging, aber dann überwog ihre Erregung. Einmal drinnen, hob John sie hoch, trug sie zum Bett und zog ihr die Kleider aus. Endlich sah er den Körper, von dem er jahrelang geträumt hatte. Dies übertraf die Fantasien bei weitem. Mit ihrer Hand auf ihrer Brust dachte Lucy darüber nach, wie gutaussehend und erfolgreich John war.
Bitte fick mich John.
Ihr erstes Liebesspiel war verrückt und dauerte nur eine halbe Minute. Dann, als Lucy ihre Erektion mundtot machte, konnte John sein Glück nicht fassen. Sex mit seiner 25-jährigen Frau war jetzt mehr eine Pflicht als ein Vergnügen, und der Körper seiner Frau zeigte ihr Alter und dass sie drei Kinder geboren hatte.
Jetzt war sie von grenzenloser Schönheit und tat Dinge, die sie sich nie hätte vorstellen können.
Als Lucy nach Hause flog, rechtfertigte sie ihre Untreue, indem sie David beschuldigte, nicht mit ihr in den Urlaub gefahren zu sein.
In den nächsten sechs Monaten hatte Lucy mehrere Geschäftstermine in Johns Heimatstadt und dringende Geschäfte, für die sie fliegen musste, um ihn zu besuchen. Vor ihrer ersten Beziehung wuchs Lucys Aufregung und jedes Mal, wenn sie sich trafen, ließ John sie eine Minute, nachdem sie ins Schlafzimmer gegangen waren, nackt mit ihrem Schwanz zurück.
Die Aufregung der ersten Berührungen verging jedoch bald, und die Aufregung des Fremdgehens wurde alltäglich, und Lucy wurde klar, dass sie ohne sie keine Beziehung haben würden.
?John. Ich muss mich für meine Ehe anstrengen.
David wusste nichts von Lucys Affäre, aber ihre Beziehung verschlechterte sich. Er begann sich darüber zu ärgern, dass Lucy Forderungen nach einem teuren Lebensstil hatte, der sie finanziell belastete.
Mike, sein Buchhalter, hatte darauf hingewiesen, dass der Job gut sei.
Was gibst du all dein Geld für David aus? Wenn Sie einen vernünftigen Lebensstil führen würden, hätten Sie diese Backup-Finanzierung inzwischen abbezahlt?
David berechnete die Kosten für ihre Bewirtung, die Schulgebühren in Joseys Dandy-Fabrik, die Renovierungskosten und die Zinsen für seine Finanzen. Wenn er diese nicht hätte, hätte er es nicht eilig, jeden Monat über die Runden zu kommen.
Aber Lucy war entschlossen, ihr Erfolgsimage aufrechtzuerhalten, und war eine viel härtere Argumentationskraft als David.
Wie kannst du nur daran denken, unsere Tochter von dieser Schule abzuholen?
Wir müssen diese Renovierungsarbeiten abschließen. Es ist so peinlich, dass unsere Freunde hier sind.
David träumte immer noch davon, dass ihre Beziehung irgendwie zu dem Glück zurückkehren würde, das sie in Frankreich hatten. Ihre Schönheit faszinierte ihn weiterhin. In seinem Bewusstsein vergab er Lucy und dachte, wenn er den Lebensstil bekam, den er wollte, würde ihre Liebe irgendwie zurückkehren.
Aber er sah das Scheitern unbewusst. Sie sah, dass sie nicht genug Geld verdiente und dass ihre Ehe scheiterte. Nachdem Josey zu Bett gegangen war, drehte sich Lucy wie immer um die Flasche, während sie draußen war. Manchmal ging er bis zum Abend zur Arbeit und es ging bergab.
Lucy sah George zum ersten Mal bei einem Geschäftsessen mit einem ihrer Kunden und sie mit einem ihrer Geschäftspartner. Zufällig kannte er seinen Klienten George, und die vier aßen zusammen zu Mittag. George war CEO einer großen Immobilienfirma. Er wusste von Lucys rechtlichem Ruf, war ihr aber noch nie zuvor begegnet. Er hatte gehört, dass sie schön sei, aber er war noch nicht bereit für die Kombination aus professionellem Aussehen und weiblicher Sinnlichkeit.
Lucy hatte geplant, eine Meile zurück zu ihrem Büro zu laufen, nahm aber Georges Angebot für einen Aufzug an. Er war beeindruckt von dem neuen Ferrari. Sie wurde am unteren Teil ihrer Hüfte getroffen, als ihr Arbeitsrock hochging, als sie auf dem niedrigen Sitz saß.
George fragte Lucy, ob sie die juristische Arbeit an dem neuen Entwicklungsprojekt übernehmen könne. Beide hatten einen vollen Terminkalender, daher fanden ihre Treffen normalerweise am frühen Abend statt, gefolgt von einem Drink.
George nahm Lucy mit auf einen Feldbesuch. Er bemerkte, dass sein Arbeitsrock schmaler war und der Ferrari höher wurde, als er sich gegen den Beifahrersitz lehnte. Lucy bemerkte seinen Blick. George bemerkte, dass sie es bemerkt hatte, und ihre Blicke trafen sich und sie lachten.
Lucy hatte ihre Nachforschungen über George angestellt. Zweimal geschieden mit erwachsenen Kindern. Ein Multimillionär und in Immobilienkreisen hoch angesehen. Sie ist 15 Jahre älter als er, betreibt aber Triathlon. Tatsächlich war er in viel besserer Verfassung als David, der zugenommen hatte.
Als sie auf der Baustelle ankamen, öffnete George Lucys Tür und bot an, seine Hand von dem bescheidenen Ferrari zu befreien. Die Verschlüsse dauerten etwas länger als erforderlich, aber es kümmerte keinen. Auf dem Rückweg sah Lucy, wie George wieder auf ihre Beine starrte, und sie erhob keine Einwände, als sie ihre Hand auf ihr Knie legte. Der Parkplatz im Keller von Lucys Büro war leer, und als sie parkte, beugte sich George zu ihr und küsste sie.
Lucy schlang ihre Arme um seinen Hals und antwortete eifrig. Georges Hand wanderte von ihrer Hüfte zum Saum ihres Rocks. Er zog es zurück.
Ich gehe besser zurück in mein Büro.
Lucy schlang ihre Arme um ihn und küsste ihn dann erneut. Sie zitterte vor Aufregung, als Georges Hand sich ein paar Zentimeter über ihren Rock bewegte.
Lucy fluchte, als sie hörte, wie ein anderes Auto auf den Parkplatz kam. Sie haben sich getrennt. Aber bevor George seine Hand zurückzog, fuhr er mit seinen Fingern über ihren Oberschenkel.
Zwei Tage später kam George in sein Büro, um die Verträge zu überprüfen. Es war wie gewöhnlich die letzte Verabredung von Lucys Tag. Sie war enttäuscht, als George sie bei ihrer Ankunft nicht küsste. Sie saßen Seite an Seite an einem Tisch, während Lucy die Dinge erklärte, und Lucy wurde in ihrer Konzentration vollkommen professionell.
Dann spürte sie, wie George ihr die Haare aus ihrem Nacken zog und die empfindliche Haut unter ihrem Ohr küsste. Sie drehte ihren Kopf und sie küssten sich kurz, bevor George seine Aufmerksamkeit wieder dem Vertrag zuwandte. Lucy hatte Probleme, sich zu konzentrieren. Ihre Haut kribbelte immer noch von seinem Kuss.
Zehn Minuten später legte George seine Hand auf ihre.
Lucy, kannst du ins Badezimmer gehen und deinen BH und dein Höschen ausziehen?
?Was??
Hast du die schöne Lucy gehört? flüsterte ihm ins Ohr.
Lucy war es nicht gewohnt, Befehle anzunehmen, und ihr erster Impuls war, wütend abzulehnen.
Beeil dich Lucy. Georges Lippen wandten sich dieser Stelle unter seinem Ohr zu.
Lucy sah in sein lächelndes Gesicht. Sie fühlte die Aufregung, unter der Herrschaft dieses erfolgreichen und dynamischen Mannes zu stehen.
Als sie zurückkam, war sie froh, dass der Stoff ihrer weißen Bluse dick genug war, um die Farbe ihrer Aureolen zu verbergen. Aber sie wusste, dass George die Umrisse ihrer Brustwarzen sehen konnte, die sich vor sexueller Erregung erhoben.
George folgte ihr, als sie auf ihn zuging.
Er lächelte breit. Lucy, ich wusste, dass deine Brüste perfekt sein würden.
Dann kehrte er zum Vertrag zurück. Ich bin mit diesem Artikel nicht zufrieden, Lucy.
Lucys sexuelle Erwartung stieg, als sie versuchte, sich zu konzentrieren.
10 Minuten später sagte George: Ich denke, deine Brustwarzen werden braun sein. Habe ich recht Lucy??
Er schüttelte den Kopf.
Wie viel Braun?
Lucy verstand, was er meinte und knöpfte ihre Bluse auf.
?Toll schön? Er atmete George ein und saugte kurz an jeder Brustwarze. Dann bestand er darauf, dass Lucy eine Vertragsklausel umschrieb.
Nach 10 Minuten wanderte ihre Hand zu ihrem Oberschenkel und sie zog ihren Rock bis zu ihrer nackten Vulva hoch. Ich denke, es ist an der Zeit, flüsterte er.
Lucy stand auf und George öffnete ihren Rock. George fühlte sich verletzlich, als er sie betrachtete, war aber von der Schönheit ihres Körpers überzeugt. Ihre Brüste mit brauner Kapuze waren fest, ihr Bauch war dünn und gerade, und ihre Beine waren lang und wohlgeformt. George fühlte sich noch selbstbewusster, als er sie anlächelte. Sie wusste, dass ihre Vagina vor Aufregung feucht war.
Lucy, du bist die schönste Frau, sagte George.
Er legte sie sanft auf den Boden und nahm sie zwischen ihre erhobenen Beine.
Lucy war so aufgeregt, dass ihre Zunge innerhalb einer halben Minute über ihre Klitoris kam. Es kam doppelt so viel rein wie Georges Schwanz. Einmal auf dem Rücken auf dem Boden liegend, das andere auf dem Rücken auf einem Tisch liegend.
Drei Monate später kam Lucy von einer Konferenz zurück und fand das Haus leer. Er ging zu Davids Job.
Wo ist Josey?
?Im Krankenhaus. Er hat einen gebrochenen Arm. Ein Auto hat ihn von seinem Fahrrad abgesetzt. Es ist keine schlechte Pause und es wird ihm gut gehen.
David, warum hast du mich nicht angerufen?
Es war letzte Nacht um 7 Uhr. Ihr Handy war ausgeschaltet und aus Ihrem Hotelzimmer kam keine Antwort.
Lucy begann sich Sorgen zu machen. Es gab eine Abendsitzung auf der Konferenz.
?Ich weiss. Ich kontaktierte die Organisatoren der Konferenz. Sie hatten die Höflichkeit, Sie über PA anzurufen. Du warst nicht da. Ich habe mit einem Ihrer Kollegen gesprochen, der sagte, er habe Sie den ganzen Abend nicht gesehen. Oder jeden Abend.?
Lucy versuchte es mit einer letzten Lüge. Einer meiner Kunden war da und ich musste mit ihm an einem dringenden Auftrag arbeiten?
Etwas Dringendes. Sein Name ist George Adams. Ich habe mir dein Computertagebuch angesehen, Lucy. Wann immer Sie in den letzten drei Monaten bis spät in die Nacht oder am Wochenende gearbeitet haben, war Ihre Verabredung immer mit diesem George.
Du Bastard, es ist eine Schande für dich, in mein privates Tagebuch einzutreten.
?Sicherlich. Fast so verabscheuungswürdig, wie meine Frau drei Monate lang einen anderen Mann fickt.
Und vor ein paar Monaten war John der glückliche Mann.
David sah Lucy an. Er sah, dass sein Gesichtsausdruck kein Zorn war. Es war Traurigkeit.
Ich habe meine Sachen hier in den Reserveraum verlagert.
Lucy war sich nicht sicher, ob ihre Ehe so enden sollte. Er genoss die Romantik und Aufregung mit George, aber wie David hatte er Erinnerungen an ihre ersten gemeinsamen Jahre. Mit George würde sie niemals eine Seelenverwandte sein, wie sie es mit David getan hatte. Und als sie damit konfrontiert wurde, dass ihr Mann sie verließ, begann sie zu zweifeln.
Oh Davey, es tut mir leid. Ich glaube, ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht.
Natürlich gibt es das. Scheiß Lucy.
Nachdem sie gegangen war, wollte David ihr nachlaufen und sich entschuldigen. Stattdessen öffnete er eine Flasche Wein.
In den nächsten sechs Monaten kam Josey nach der Schule zu ihr und sie aßen zusammen. Er trank jeden Abend mindestens eine Flasche Wein, nachdem er sie zu Lucy gebracht hatte.
ZURÜCK ZUM TAG
Gabrielle kam jeden Tag pünktlich zur Arbeit. Er trug unterschiedliche Kleidung, aber jede hatte das Thema, seinen ganzen Körper zu verstecken, von seiner Kehle bis zu seinen Hand- und Fußgelenken. Als die Tage vergingen, wich sie weiterhin Davids Versuchen aus, freundlich zu sein.
Sie sprachen wenig, da Gabrielle die meiste Zeit an ihrem Computer verbrachte oder Aufzeichnungen durchsah. Er stellte David einige Fragen und David stellte fest, dass er ziemlich zuversichtlich war, wenn er über die Arbeit sprach. Aber als David versuchte, ein kleines geselliges Gespräch zu führen, indem er ihm Fragen über sein College-Leben stellte, kehrte seine Nervosität zurück, er konnte ihr nicht in die Augen sehen und wandte sich seinem Computer zu.
David war beeindruckt von der Intelligenz seiner Fragen und wie schnell er die Techniken seiner Arbeit verstand. Eine Woche später hatte er das Gefühl, er sollte versuchen zu sehen, wie er vorankam.
Kannst du mir bitte zeigen, wie weit du gekommen bist, Gabrielle?
?Der Bericht wird nächste Woche fertig sein.? Sie runzelte die Stirn und drehte sich um, als sie sich ihrem Computer zuwandte.
David fing an, sich über ihren Mangel an sozialer Anmut zu ärgern. Brauchte er jemanden, der ihn so viel Geld kostete und sich nicht anstrengen konnte, nett zu sein?
Dieser Bericht sollte besser gut sein, oder ich feuere den Jungen? er dachte.
In der nächsten Woche reichte Gabrielle ihm eine dicke Mappe. David seufzte innerlich.
?Natürlich erwartet dieser Junge nicht, dass ich durch diese ganze theoretische Applausfalle gehe.?
Er starrte einen Moment lang auf die Decke, dann wandte er sich einer anderen Aufgabe zu.
‚Danke Gabrielle, ich werde mich darum kümmern, wenn ich Zeit habe.‘
Dann sah sie ihm ins Gesicht und fühlte sich schuldig. Er war so nervös, dass er um Anerkennung zu betteln schien.
?Du hast wirklich hart gearbeitet, um all das zu produzieren? Er wurde mit seinem ersten offenen Lächeln belohnt.
Sobald sie gegangen war, nahm David die Akte mit, um sie zu untersuchen. Eine halbe Stunde später rief sein Buchhalter Mike an und bat darum, die Angelegenheit gemeinsam zu besprechen.
Ist das gut? sagte Mike, als er mit dem Lesen fertig war.
David nickte. Gabrielles Bericht war nur knapp 20 Seiten lang. Der Rest der Akte bestand aus unterstützenden Dokumenten und detaillierten Aktionsplänen.
?Die meisten dieser Ideen sind Ideen, die Sie schon einmal hatten. Er bezog sich auf Ihre alten Pläne. Menschen, von denen Sie träumen, aber nichts tun? Mike sah David aufmerksam an.
Es würde besser funktionieren. Wird mich das Ausgeben dieses Geldes in sechs Monaten arbeitslos machen?
Sorg dafür, dass es funktioniert, David. Wenn Sie nichts tun, gehen Sie innerhalb eines Jahres bankrott.
An diesem Abend setzte sich David hin, um den Bericht noch etwas zu studieren. Er öffnete eine Flasche Wein, zögerte aber, als er seinen ersten Schluck nahm. Er stellte sich vor den Spiegel, zog sein Hemd aus und betrachtete sich. Dicker Bauch und geschwollenes Gesicht.
?10 Kilo Übergewicht. Bist du ein fetter Idiot?
Er goss den Wein in die Spüle und machte einen zweistündigen Spaziergang.
Am nächsten Morgen bat er Gabrielle, sich ihm gegenüber an den Tisch zu setzen, weit entfernt von seinem Computer. Sie musste reden und wollte nicht, dass sie in ihren Computer lief.
Danke Gabrielle. Ich habe das mit Mike besprochen. Ein enormer Aufwand.
Gabrielle sah schmerzlich verlegen aus.
Ich habe Ihrem Professor eine E-Mail geschickt, in der ich ihm mitteilte, wie zufrieden ich bin. Hier ist eine Kopie.?
Gabrielle las die Zeitung und sah noch verlegener aus.
Jetzt muss ich noch ein paar Details durchgehen. Woher haben Sie diese Zahl für Website-Entwicklungskosten?
Gabrielle wurde zunächst defensiv und dachte, dass David sie kritisierte. Aber er erkannte, dass er nur Informationen und Erklärungen wollte, und er sprach bald frei. Es machte ihm nichts aus, wenn er auf einige kleinere Fehler hinwies.
Ich kann so dumm sein, sagte.
Ich glaube nicht, dass das stimmt, Gabrielle? sagte David. Er wurde mit dem zweiten Lächeln belohnt, das er in einer Woche von ihr gesehen hatte.
David stand auf.
Gut, junge Dame. Lass uns das machen. Er streckte seine Hand aus.
Gabrielle winkte mit der Hand. ?Lass uns das machen.?
Obwohl es David zunächst nichts ausmachte, ihr die Hand zu schütteln, merkte er nach einer Sekunde, dass er sich zurückzog.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert