Erste Mal Anal Und Allererste Anal Anal

0 Aufrufe
0%


Hintergrund
Die Zombie-Apokalypse war eines der besten Dinge, die Troy je passiert ist. Davor war er Manager bei einem Speditionsunternehmen. Er hasste den Job, aber er wurde wirklich gut bezahlt. Durch einen schrecklichen Zufall starb seine Frau bei einem schrecklichen Unfall auf der Straße mit einem Lastwagen der Firma, in der sie arbeitete. Sie war eine süße Frau, aber sie hatten sich auseinandergelebt. Also vermisste er sie wirklich nicht. Aber das Unternehmen hat es verpackt und es war eine große Sache. Er war dann mit Geld überladen, aber es gab wirklich nichts zum Ausgeben.
In dem Glauben, dass die Welt in einem Atomkrieg enden würde, beschloss er, das Schlimmste zu planen. Er baute einen Unterschlupf auf einem Hügel weit weg von der Zivilisation. Wenn er rationiert wird, ist er mit Lebensmitteln für 10 Jahre vollgestopft. Er hatte einen Generator, der von einem unterirdischen Fluss angetrieben wurde, von dem er hoffte, dass er ihn von nuklearem Niederschlag freihalten würde. Er hatte ein kleines Arsenal, um Plünderer abzuwehren. Es war ein ziemlich schöner Ort. Es ist nicht riesig, aber er könnte dort bequem leben mit einem Bett, einer Dusche, Utensilien und genügend Ersatzteilen, falls etwas kaputt geht.
Dann passierte es. Die Nachricht schlich sich langsam ein, aber nach allem, was er hörte, wurden die Toten auferweckt. Kurz nach einem schlechten Film fielen Städte, als die Infizierten die Macht übernahmen. Seine Entscheidung war einfach. Gehen Sie zum Bunker und schließen Sie sich darin ein. Warte, bis alles vorbei ist oder bis er an dem stirbt, was ihn umbringen wird.
Fast ein Jahr später hatten es nur sehr wenige Menschen gesehen. Es hatte einige Periskope und Möglichkeiten, nach draußen zu schauen. Er sah gelegentlich Zombies, aber das war kein Grund zur Sorge. Wenn er wirklich mutig war, verließ er das Tierheim und jagte ein bisschen. Er brachte immer sowohl eine vollautomatische AR-15 (zum Schutz), mehrere Pistolen (als Ersatzteile) als auch eine Armbrust für die Jagd auf Tiere mit. Es gab nicht wirklich einen Kühlschrank, also konnte er nur ein kleines Wild jagen oder viel Fleisch zurücklassen. Alle paar Wochen kam jemand ins Tierheim und bettelte um Essen. Er zog es vor, sie zu ignorieren. Eines Tages hängte er aus Spaß ein Schild an die Tür des Bunkers.
Wenn du nur Sex willst, klopf an die Tür. Ansonsten Fick dich?
Was ihm am meisten fehlte, war Sex. Sicher, sie hatte jede Menge Pornos und masturbierte genug, um ihre Hand zu kauen. Aber er vermisst sicher die echte Muschi.
Episode 1 ? Essensnutte
Eines Morgens las er zum zehnten Mal in einem der Bücher, als es erneut an die Bunkertür klopfte. Zunächst ignoriert, ging das Hämmern weiter. Frustriert verließ er den Proteinriegel. Als er zur Tür ging, gab es ein kleines Periskop, durch das er sehen konnte, wer an der Tür war. Was er sah, überraschte ihn. Da war eine sehr attraktive junge blonde Frau. Er war schmuddelig und schmutzig, aber er trug ein schmutziges, enges weißes T-Shirt und kurze, lockere Shorts. Etwas schrie, aber er konnte es nicht hören. Seine Neugier überwältigte ihn und er ging zur Tür und öffnete eine Schiebetür, die es ihm ermöglichte, direkt nach draußen zu sehen und mit ihr zu sprechen.
?Was willst du?? sagte Troja.
?Bitte, der Herr. Mein Name ist Amy. Ich brauche etwas zu essen. Ich bin am Verhungern. hast du was übrig? Er winselte.
Hast du das Schild gelesen? zufällig gesagt
Ich dachte wirklich nicht, dass es ernst war. Kannst du etwas nicht auseinander nehmen? Irgendetwas??
Zieh dich aus, sollen wir reden? sagte er und schloss die Rutsche. Er ging zum Periskop hinüber, um zu sehen, was zu tun sei. Er ging auf und ab, klopfte fast noch einmal an die Tür und blieb dann stehen. Verwirrt zog er sein Hemd aus und legte es beiseite. Dann klingelte es wieder.
Er ging zurück zur Schiebetür und öffnete sie. ?Alle? und schloss die Tür wieder. Noch einmal ging sie ein bisschen hin und her und zog schließlich ihre Shorts und ihr Höschen aus. Sie glitten über die Bergschuhe, die er zu reiten geschafft hatte. Bis auf ein paar schäbige Socken und Bergschuhe war er nackt. Sie hatte schöne, freche Brüste, aber lange ungepflegte Muskeln, was keine Überraschung war. Rasierer waren nicht leicht zu finden. Das fängt an interessant zu werden. Es klingelte erneut. Er ging hinein und nahm seinen AR-15. Er öffnete langsam die Tür, überprüfte zuerst die Umgebung und richtete seine Waffe auf sie.
Kommen Sie langsam herein und schließen Sie die Tür hinter sich, bis Sie ein lautes Klicken hören?
Er hob die Hände, ging hinein und tat, was ihm geheißen wurde.
Wow? ist das toll? sagte sie, als sie einstieg. Alles draußen ist eine Katastrophe. Kann ich meine Hände senken?
?Sicherlich.? Er senkte auch seine Waffe. Er dachte nicht mehr wirklich, dass diese kleine Frau eine Bedrohung darstellte. Er musterte seinen dreckigen Körper von Kopf bis Fuß. Sie hatte lange Beine, schöne lange Haare und einen wirklich durchtrainierten Körper. Offensichtlich hielt ihn das Überleben in Form.
Troy setzte sich auf den Küchenstuhl. Kommen wir dazu. Ich will dich ficken, eigentlich will ich dich wie eine Puppe benutzen. Es ist lange her für mich. Ist es das, was ich dir im Gegenzug geben werde? Er nahm 6 Kisten mit Essen heraus und stellte sie auf den Tisch. Wenn du wirklich gut bist, gebe ich dir das. Und er stellte 6 weitere Kisten auf den Tisch. Ich werde entscheiden, ob es gut ist oder nicht. Handeln??
?Ja wirklich? Kannst du nicht mehr geben? Das ist nicht viel.
Troy griff erneut nach seiner Waffe und richtete sie auf ihn. Hören Sie ihm jetzt zu, junge Dame. Du bist jetzt in meinem Haus. Ich kann dich vergewaltigen und töten und niemand kann mich aufhalten. Dies ist ein Geschenk. Nimm es oder geh. Mir wäre lieber, du würdest nicht gegen mich kämpfen, aber es macht mich an, wenn du nackt dastehst. Wir ficken heute. Wie einfach es ist, liegt an Ihnen.
Er schüttelte den Kopf und senkte den Kopf auf den Boden. ?In Ordnung. Ich werde es tun.?
?Bevor wir anfangen. willst du duschen??
?Dusche? Ein Jahr? Hast du hier eine Dusche?
Ja, ja, das werde ich. Lassen Sie mich diese Stiefel ausziehen und es Ihnen zeigen.
Er zog schnell seine schmutzigen Socken und Stiefel aus und sah sehr aufgeregt aus. Er richtete es auf einen hinteren Bereich. Es gab einen kleinen Bereich mit einer Kopfbrause. Das Wasser stammte aus dem unterirdischen Fluss und wurde dann mit einer Erdwärmepumpe erwärmt. Er ging hinein und drehte das Wasser auf. Er rieb sich mit Seife ein und sah so glücklich aus, wie er nur sein konnte. Es gab keine richtige Tür, also beobachtete er sie die ganze Zeit und wurde ernst für sie.
Okay, das reicht. Er sagte, das Wasser abstellen. Komm her und geh auf die Knie? sagte. Er blinzelte ein paar Mal und suchte nach etwas wie einem Handtuch. Er wollte nicht länger warten. Troy ging hinüber, packte sie am Hinterkopf und zog sie aus der Dusche. Er senkte sie zu Boden, bis sie auf die Knie fiel. Er öffnete seine getarnte Hose und zog sie mit einer schnellen Bewegung zusammen mit seiner Unterwäsche herunter. Es hätte sauber sein können, aber seit ein paar Tagen nicht mehr geduscht. Es gab wirklich keinen Grund. Sein steinharter Schwanz starrte ihr ins Gesicht.
Leck meinen verdammten Schwanz, du Schlampe. Er knurrte sie an.
Er streckte langsam die Hand aus und legte seine Hand um die Basis. Zögernd und nach unten schauend erlag er schließlich seinem Schicksal. Sie öffnete ihren Mund und begann sanft an der Spitze seines Schwanzes zu saugen. Es fühlte sich unglaublich an. Es war lange her, seit ich die Berührung einer echten Frau gespürt hatte.
?Geh tiefer. Ich weiß, du kannst noch weiter gehen? Sie versuchte eine Weile, mehr von seinem Schwanz in ihren Mund zu stecken, aber dann kam es einfach wieder auf ihren Kopf. Troja wollte mehr. Er legte seine Hand auf seinen Hinterkopf und drückte sie nach unten, bis sein Mund halb unten war. Er fing an zu husten und kam heraus.
?Ich bin traurig. Ich habe nicht so viel gemacht. Sie griff nach hinten in ihr Haar und schob es auf und ab, um es zu sich zu führen.
?Komm Mädchen. Zu saugen. Nur nicht lecken, ich will wirklich, dass du meinen Schwanz leckst? Der Raum begann sich mit einem pfeifenden Geräusch zu füllen, als sein Kopf über ihr auf und ab schwang. Es fühlte sich so gut an. Er genoss es zuzusehen, wie dieses schöne Mädchen ihm diente.
?Warten Sie eine Minute. Leck meine Eier. Nehmen Sie sie in den Mund? Er zog sich langsam von seinem Penis weg, hob ihn an und begann, seine Eier zu lecken. Hin und her, ab und zu in den Mund nehmen. Es fühlte sich unglaublich an. Als er damit fertig war, führte er sie zurück zu seinem Schwanz, um den Blowjob fortzusetzen. Es fing an, einen guten Rhythmus zu bekommen, bewegte sich auf und ab. Er hoffte eigentlich, dass es schneller vorbei wäre, wenn er gute Arbeit leistete.
?Wie fühlt sich eine Hündin? Den Mund für Essen aufgeben. Vielleicht komme ich in deinen Mund und das könnte dein Essen sein. Was denkst du darüber?? Dadurch bekam sie ein wenig Schluckauf. Er verstand wirklich, wie sehr er gefallen war.
?Genügend? Er zog seinen Kopf von seinem Hahn. Er zog seine Hose und Unterwäsche umständlich aus. ?Sich hinlegen. Öffne deine Beine.?
?Bitte. Kann ich dich nicht saugen?? Er winselte.
Glaub nicht, dass sie so ein schönes Mädchen ist. Ich will mich mal hart ficken.? Er ging auf sie zu und legte sie auf den kalten Metallboden. Er zitterte, als er Eis auf seinem Rücken spürte.
?Ich sagte Sendung? Sagte er, während er auf ihr stand. Ganz langsam öffnete sie ihre Beine, öffnete sich ihm. Er studierte ihren schönen jungen Körper von oben bis unten und streichelte sanft ihren Schwanz. Er hielt es nicht mehr aus. Er landete zwischen ihren Beinen und legte sich auf sie. Er schüttelte den Kopf und versuchte, sie nicht anzusehen. Das war in Ordnung, es war ihm egal. Troy rieb seinen nassen Schwanz ein paar Minuten lang in seiner Spalte auf und ab und schob ihn dann hinein. Es gab ein leises Stöhnen von sich, als es durchbohrte. Obwohl sie sich ziemlich trocken anfühlte, war ihre Muschi sehr warm und eng. Troy zog den größten Teil des Weges und trat dann wieder ein, was sie wieder zum Stöhnen brachte.
?Herr? Kannst du freundlicher sein? Bin ich wirklich trocken? Sagte er ihr leise.
Troy kam heraus und legte sich neben sie. Sie streckte die Hand aus und begann sanft mit ihrer Muschi zu spielen. Er rieb zuerst seine Außenseite und ließ langsam seine Finger in ihre gleiten. Seine andere Hand hob ihren Körper, bis er ihre frechen Brüste rieb.
Ist es das, was du willst, Schlampe? Ein kleines Vorspiel? Ich mache dich nass. Nun, Dame. Du bist mein Fickbaby und ich bin geil.? Troy kletterte auf sie und stieß sie erneut, drückte ihren Rücken durch, was sie zum Stöhnen brachte. Er tauchte einfach auf, bis sein Kopf in ihr war, und drückte sich dann wieder hinein. Das Mädchen war jetzt ein wenig nass, aber nicht sehr. Aber es war ihm ziemlich egal. Er griff unter ihn, packte eine ihrer Pobacken als Hebel und begann, sie schneller zu ficken. Es gab das Geräusch von Leder, das klatschte, stöhnte und auf den Metallboden schlug. Troy konnte nicht glauben, wie gut er sich fühlte. Viel besser als jede Frau zuvor. Wahrscheinlich, weil es so lange her ist.
Ja, meine Tochter. Du fühlst dich sehr gut.? Er stöhnte in sein Ohr, als er sich in und aus ihr drückte. Er fühlte sich bereit zu kommen, aber er wollte nicht, dass es endete. Er blieb stehen und trat hinaus. ?Aufstehen. Auf deinen Knien?
Amy stand langsam auf, sodass sie wieder auf die Knie fiel. Troy stand vor ihm. ?Öffne deinen Mund.? Troy griff nach ihrem nassen Haar, um es zu fassen. Sie steckte seinen Schwanz in ihren Mund und fing an, ihn in ihren Mund zu schieben, bis sie ein wenig würgte. ?Hi Mädel. Hast du das geschmeckt? Das ist dein Wasser auf meinem Schwanz. Ich hoffe du magst es.? Er begann sich hin und her zu bewegen und glitt langsam mit seinem Penis in seinen Mund hinein und wieder heraus. Gelegentlich war ein Klickgeräusch zu hören. Aber das störte ihn nicht.
?Spiel mit meinen Eiern, während ich deinen Mund ficke? Sie sagte ihm. Amy kämpfte verbal, schaffte es aber, mit einer Hand zu greifen und mit hin und her schaukelnden Bällen zu spielen. Er tat dies eine Minute lang, und dann drückte sich Troy zu seiner Überraschung zu seinem Mund und stieß seinen Schwanz direkt in seine Kehle. Er hielt seinen Kopf fest und fing an zu husten und zu würgen, aber er ließ nicht los. Er fing an, ihre Beine zu schlagen, in der Hoffnung, dass sie ihn loslassen würde. Als er genug getrunken hatte, ließ er es mit einem Plopp aus seinem Mund heraus. Er bückte sich und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Troy wartete nicht einmal. Er ging einfach hinter ihr her, ging die Treppe hinunter und sah sich ihren schönen Arsch an. Sie packte beide Wangen fest, stieß sich zurück in seine Fotze und fing an, Doggystyle zu ficken. Amy hustete immer noch, was ihre Fotze zum Zittern brachte, was sich wirklich gut anfühlte. Troy nahm seine Geschwindigkeit wieder auf und drückte sie so stark er konnte. Er genoss es, ihren starken Rücken zu beobachten, als er dieses Mädchen hart zog.
Ja Hure? Nimm meinen Schwanz Sie sagte, sie habe ihn geschlagen. Aber wie zuvor spürte er, wie der Orgasmus schnell zunahm. Er ging hinaus und stand wieder auf.
?Herkommen.? Er packte sie an den Haaren, hob sie hoch und brachte sie zu einem bequemen Stuhl, in dem sie früher gelesen hatte. Troy warf ihn auf den Stuhl. Amy versuchte immer noch, dem Angriff auszuweichen. Troy spreizte seine Beine wieder und ließ sich auf die Knie fallen. Er sah dieses bezaubernde Mädchen an. Ihre Brust hob und senkte sich, ihre Brüste bewegten sich auf und ab. Er positionierte sich, indem er ihre Hüften hielt und sie dann erneut drückte, was sie zum Stöhnen brachte. Der Raum war erfüllt von klatschenden und stöhnenden Geräuschen, als er sie hart fickte. Diesmal würde er nicht aufhören.
?Bitte, der Herr. Komm einfach nicht zu mir. Ich kann nicht schwanger werden? sagte. ?Bitte nicht?
Troy wurde nicht langsamer. Er hatte wirklich vor der Apokalypse eine Vasektomie, also gab es keinen Grund zur Sorge. Aber ich hatte keinen Grund, es ihm zu sagen. Er schlug sie so hart und schnell er konnte und sah ihr in die Augen. Er pflegte ihre schönen Brüste zu streicheln und hielt die ganze Zeit ihren Arsch. So fühlte er sich. Es dauerte nicht lange, bis er spürte, wie es wirklich nahe kam, und er begann zu beschleunigen. Amy versuchte, ihn wegzustoßen, aber er ging weiter.
Nein? Bitte? Nicht? Ich nicht? Sie fing an zu weinen.
Im letzten Moment rappelte sich Troy auf und stand auf. Er sah verwirrt aus und realisierte dann, was er vorhatte. Ein paar weitere Schläge mit seiner Hand und ein dicker Spermastrang schoss direkt in sein Gesicht und er öffnete seinen Mund.
?Oh du?? Er versuchte, ihr mehr Sperma zu sagen. Er versuchte immer noch, sich zu erholen, als er seinen pochenden Schwanz nahm und ihn in seinen Mund steckte, um nach einem letzten Stoß zu schnappen. Er spuckte sofort aus, so dass es auf seiner Brust landete.
Fuuuuck Schlampe. Das war sehr gut. Du hast dein Essen verdient, das ist sicher. Troy kehrte zu seinem AR-15 zurück, hob es auf und richtete es auf ihn. Sie sah diesen Mann an, der eine Tarnbluse trug, nichts darunter und einen nassen Penis. Sein Leben lag in seinen Händen. Jetzt hol dein Essen und verschwinde, bevor ich meine Meinung ändere.
Er stand langsam auf und versuchte, sich den Samen aus dem Gesicht zu wischen. Amy versuchte, so viele Dosen wie möglich zu sammeln. Aber 12 Boxen sind ziemlich hart, wenn du nackt bist. Wenn sie ausging, benutzte sie ihr Hemd als provisorische Tasche, was bedeutete, dass sie nur einen BH trug. Troy schloss die große Metalltür hinter ihr, öffnete dann aber den Riegel.
Guten Appetit, Hure. Nur ein Gedanke. Hast du einen Dosenöffner? Das nächste Mal gebe ich dir einen, wenn du mich deinen Arsch ficken lässt. sagte er lachend und schloss die Rutsche.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert