Die Zierliche Teenie Bewirbt Sich Als Haushälterin Bei Ihrer Nachbarin Und Versucht Ihren Chef Zu Beeindrucken. Nachdem Die Kommahand In Der Küche Stecken Geblieben Ist Period Sie Verführt Ihren Chef Dazu Sie Alleine Bleiben Zu Lassen

0 Aufrufe
0%


Seite 1 – Blizzard – Kollege, MF
Ich verließ ein Business-Seminar mit meinem Kollegen Tom vorzeitig, weil das Wetter schlecht zu werden schien. Die Rückkehr nach Hartford war nur eine 3-stündige Fahrt, also dachten wir, wir hätten genug Zeit, um den herannahenden Sturm abzuwehren. Die Fahrt nach Süden durch New Hampshire ist zu jeder Jahreszeit malerisch, aber während eines schweren Schneesturms fast unheimlich schön. Wir sprachen über Einkäufe, um uns von der Heftigkeit des Sturms abzulenken, aber wir waren eine Stunde gefahren und hatten nur etwa 15 Meilen zurückgelegt.
Wir waren an einem Ort im Lakes-Gebiet, wo zu dieser Jahreszeit keine Menschenseele zu finden war. Tom fuhr ziemlich langsam, weil die Landschaft weiß war, er die Straße nicht sehen konnte, und er konnte kaum über die Motorhaube hinaussehen. Das Auto hielt an, als wir ein Rumpeln hörten, Tom stieg aus, um nachzusehen, und stellte fest, dass er von der Straße abgekommen war, die beiden rechten Reifen tief im Bürgersteig steckten und der Schnee fast einen Zoll hoch war. Die Straßen waren nicht gepflügt, und da gerieten wir in Schwierigkeiten.
Das Licht verblasste schnell, als die Dämmerung hereinbrach. Wir entschieden, dass unsere beste Option darin bestand, zu Fuß nach einem Haus zu suchen, hoffentlich lässt uns jemand herein, um den Sturm zu überstehen. Im Schnee zu kriechen war schrecklich, tief, nass und eiskalt. Die Häuser waren spärlich, und als wir zum ersten Haus kamen, das wir sahen, hofften wir, dass wir nicht weiter gingen.
Das Haus war dunkel, es stellte sich heraus, dass es eine Art Sommerhaus war, das für den Winter geschlossen war. Wir entschieden uns, einen Weg zu finden, weil die Gefahr, ein anderes Haus zu suchen, zu groß war, wenn jemand zu Hause war. Tom fing an, Fenster und Türen zu überprüfen, um zu sehen, ob etwas offen gelassen worden war. Als Scherz sagte ich, dass vielleicht ein Schlüssel unter der Matte ist, und wir brachen beide in schallendes Gelächter aus, als Tom die Matte aufhob und einen Schlüssel fand.
Das Haus war dunkel und der Strom funktionierte nicht. Ich hatte eine kleine Taschenlampe an meinem Schlüsselbund und Tom benutzte sie, um sich zurechtzufinden. Es gab einen Kamin, trockenes Holz vor der Hintertür und Kerzen. Es war beruhigend zu wissen, dass wir uns abtrocknen und aufwärmen konnten. Während Tom Holz kaufte und am Feuer arbeitete, spielte ich mit unseren Handys, um zu versuchen, mich mit der Außenwelt zu verbinden. Ich fand schließlich eine Bar am Telefon und rief meinen Mann an. Er war froh zu hören, dass es uns gut geht und dass wir sicher sind. Er sagte, wenn wir unsere Handyverbindung verlieren würden, würde Tom seine Frau anrufen und ihr Bescheid geben. Ich rief dann die örtliche Polizei an, sie sagten, wir sollten auf den Sturm warten, wo wir sind, es sei denn, wir seien in Gefahr, sie benachrichtigten ihre Hausbesitzer in New York und sie reagierten durch die Polizei durch die Polizei. Es war in Ordnung, solange wir ihr Zuhause respektierten.
Tom machte ein schönes Feuer. Wir suchten nach einer Art Kleidung, weil wir unsere nassen Klamotten ausziehen mussten, damit sie nicht gefrieren, und hoffentlich würden wir einen Weg finden, sie zu trocknen. Im ganzen Haus wurde kein einziges Kleidungsstück genäht. Während unsere Kleider im Feuer trockneten, beschlossen wir, sie in Decken einzuwickeln. Es war unangenehm, mit ihm allein zu sein, obwohl wir fünf Jahre zusammengearbeitet hatten, kannten wir uns nicht wirklich. Nichts als Feierabendarbeiten wie Kochen oder Familientreffen. Dort waren wir in Decken gehüllt und starrten ins Feuer. Wir sahen uns beide an und brachen in Gelächter aus.
Tom sagte, er habe in der Küche eine Flasche Brandy gesehen, als er sich umgesehen habe. Ich sagte ihm, dass ich keinen Brandy trinke, aber ich wünschte, wir hätten etwas, das mich schnell aufheitert. Er sagte, dass die Aasfresser keine Bettler sein könnten und ging in die Küche, um die Flasche zu holen. Kam mit zwei Pappbechern und Flaschen heraus. An diesem Punkt dachte ich, ich hätte keinen Grund, keinen Schuss zu machen. Wir stießen auf unsere missliche Lage an, und bald stießen wir auf die Raumfahrt und Präsident Lincoln an. Wenn wir daran denken, dass wir uns vor kurzem noch Sorgen um unser Leben gemacht haben, haben wir uns vergeudet, wir haben viel gelacht, wir hatten viel Spaß.
Es zeigte, dass es uns gelungen war, unsere bevorstehenden Probleme und auch die Außenwelt zu vergessen. Hin und wieder öffnete einer von uns seine Decken am Feuer, um die Hitze unsere Haut wärmen zu lassen, und zuerst waren wir bescheiden und so positioniert, dass der andere kein Fleisch sehen konnte. Aber nach einem halben Dutzend Drinks verblasste die Demut und verwandelte sich in Flirten und Necken. Ich war erregt von der Seltsamkeit unserer Situation, und natürlich spielte der Schnaps eine große Rolle bei meiner Entspannung und Erregung.
Seite 2
Irgendwann konnte ich sehen, wie sein Schwanz etwas größer wurde, als Tom vor dem Kamin seine Decke auspackte, mein Mann nennt ihn mollig. An diesem Punkt wusste ich, dass ich eine verrückte Nacht voller Sex mit Tom haben würde. Das einzige Problem, auf das ich stieß, war, einen subtilen Weg zu finden, um es ihm auch klar zu machen, indem ich sicherstellte, dass ich eine Öffnung als Entschuldigung ließ, um zu sagen, dass ich scherzte, wenn er nicht die Absicht hatte, seine Frau zu betrügen.
Ich bat ihn, noch einen Shot zu machen, und wir stießen auf nackte Fremde an, die hundert Meilen von zu Hause entfernt gestrandet waren. Ich warf meinen Kopf zurück und ließ die Decke vollständig auf den Boden fallen. Ich tat so, als würde ich versuchen, es zu bekommen, tat so, als wäre ich verlegen, dann fiel ich nackt zu Boden, alles entblößt und nur im Feuerschein sichtbar. Als ich versuchte, die Decke wieder über mich zu ziehen, entschuldigte ich mich für die Entblößung. Wie ein echter Mann nahm er Haken, Angelschnur und Blei.
?Mach dir keine Sorgen? Er sagte: Ich habe mich fünf Jahre lang gefragt, wie es dort aussah, und jetzt weiß ich es? Er lachte weiter.
?In Ordnung?? War es nach fünf Jahren das Warten wert?, fragte ich.
?Absolut war es? Sie antwortete: Ich hoffe, es dauert nicht weitere fünf Jahre, um meine andere Neugier auf dich zu befriedigen?
?Noch fünf Jahre?? Ist es möglich, dass es weniger als fünf Minuten sind? Ich fragte.
Da sie nicht wusste, wie sie reagieren sollte, nahm sie einen Schuss und da wir wussten, dass wir heute Abend verrückten Sex haben würden, gingen wir über den Rand der Verlegenheit hinaus und boten uns einen Toast an. Ich ließ meine Decke fallen, während ich das Feuer löschte, und ich stand nackt da, nur mit dem Licht des Feuers. Für einen Moment sah Tom aus wie unter Schock, nicht weil er meinen nackten Körper sah, sondern weil er diesen Moment realisierte.
Er verschwendete keine Zeit für einen Kuss. Wir umarmten unsere nackten Körper, ich konnte fühlen, wie sich meine Brüste gegen seine Brust drückten und ich konnte seinen Schwanz in meinem Bauch spüren. Der Kuss war so viel besser als ich erwartet hatte. Seine Hände schlossen sich um mich und rieben meine Arschbacken. Wir schnappten beide nach Luft, als wir uns küssten. Ich hatte nie daran gedacht, diesen Typen zu machen, und jetzt dachte ich, er wäre einer der heißesten Typen, mit denen ich je zusammen war. Jetzt hoffte ich nur, dass er einer der besten Typen war, die ich je gefickt habe.
Mein Kopf drehte sich ein wenig von dem Drink, ich bin mir nicht wirklich sicher, wie ich auf meinem Rücken geschlafen habe, während Toms Kopf in meinem Schritt vergraben war. Sein Mund bearbeitete meine Klitoris, als wäre meine Klitoris nur ein weiterer Satz Lippen und er liebte sie. Eine Hand streichelte meine Brüste und die andere untersuchte meinen G-Punkt. Ich schmolz für diesen Typen, der mit so viel Wissen daran arbeitete, wie ich meiner Muschi ein gutes Gefühl geben konnte. Das Gefühl mich zu lecken und zu fingern ist unbeschreiblich. Ich konnte seinen Penis nicht erreichen, also benutzte ich meine Hände, um seinen Kopf und Hals zu massieren, während er mich aß, meine Nägel juckten leicht, ich kann sagen, es gab Gänsehaut. Meine Beine schlossen sich fester um seinen Kopf, als ich ihm fast heftig ins Gesicht stieß. Der Orgasmus verstärkte sich, als er weiter meine Lippen auf meinen Kitzler bohrte und seine Finger auf meiner Fotze behielt. Es schien lange zu dauern, wild, bis er es nicht mehr aushielt und fast erschöpft war.
Ich rollte ihn auf seinen Rücken und sah aus, als könnte ich seinen Schwanz nicht schnell genug in meinen Mund bekommen. Ich liebe das Gefühl, einen Schwanz in meinem Mund haben zu wollen, ich liebe es zu wissen, dass ich einen Mann verrückt mache, wenn ich ihm einen blase. Sein Schwanz war hart wie Stein, wie es scheint? Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich so einen harten Schwanz gespürt habe. Sie fühlte sich warm an, aber so hart sie auch war, ihre Haut sah sehr weich aus. Ich verspottete seinen Kopf für einen Moment, bevor ich ihn tief in meinen Mund zog und die Spitze in meiner Kehle vergrub, während meine Lippen sich gegen seinen Körper pressten. Meine Lippen bewegten sich auf und ab, als ich mein Gesicht benutzte, um seinen Schwanz zu ficken. Sie stöhnte und wand sich, als ich ihr den Kopf gab, meine Hände spielten mit ihren Eiern und meine Finger neckten ihren Arsch. Immer wenn ich aufhörte, an ihr zu saugen, leckte ich ihre Eier, während ich ihren Schwanz streichelte. Dieser heiße, harte Schwanz mit der warmen, weichen Haut fühlte sich so gut an. Ich weiß, dass ich es genieße, ihm so viel Freude zu bereiten, wie er es genießt, zu bekommen.
Seite 3
Er bringt mich in eine Doggy-Style-Position und kniet sich hinter mich. Ich fühlte, wie sein Kopf meine nassen Lippen teilte, als sein Stock mich stach. Haben meine geschwollenen Schamlippen seinen Schwanz massiert? s Weg. Dieser Schwanz fühlte sich so gut an, er war definitiv einer der besten? Und ich habe gelebt. Er packte meine Hüften und fing an, mich zu ficken, bewegte sich zuerst langsam, aber es dauerte nicht lange, bis er mich mit Hammerschlägen traf. Ich spürte, wie meine Brüste hin und her schaukelten, als er mich fickte. Ich habe vergessen, wie oft ich reingekommen bin, während er hin und her gebohrt hat. Ich konnte spüren, wie Flüssigkeit mein Bein herunterlief, ich war so aufgeregt, dass ich mich nicht erinnern kann, jemals zuvor so nass geworden zu sein. Es war unglaublich, von einem großartigen Typen gefickt zu werden, er wusste definitiv, wie er mich befriedigen konnte.
Ich wollte noch nicht, dass er ejakuliert, weil ich wollte, dass der Sex anhält. Wir positionierten uns gerade neu, als er uns ein weiteres Glas Brandy einschenkte. Ich lachte und dachte, ich hätte noch nie Cognac getrunken, aber das ist wahrscheinlich mein neues Lieblingsgetränk. Wir senkten den Schuss und legten uns wieder auf den Boden. Wir waren Seite an Seite an der Position neunundsechzig. Ich konnte es kaum erwarten, diesen Schwanz wieder zu lutschen. Seine Lippen küssten wie verrückt meinen Kitzler und er stieß langsam seinen Schwanz tief in meine Kehle. Wir haben beide unsere Arme umeinander geschlungen, während wir uns in eine unglaubliche gegenseitige Saugsitzung verwickelt haben. Ich bin wieder auf seinem Gesicht, hoffentlich ist es ihm egal, wie nass ich bin und wie viel Flüssigkeit auf sein Gesicht tropft. Er leckte weiter, also dachte ich, dass es für ihn in Ordnung war.
Ich legte ihn auf den Rücken und stieg auf ihn. Sein Schwanz glitt direkt in meine Fotze und ich stöhnte laut, ich liebte das Gefühl seines Schwanzes tief in mir. Meine Muschi zog sich zusammen, als ich anfing, sie auf und ab zu reiten. Ich spürte, wie seine Hände meine Brüste ergriffen und sie so hielten, dass seine Finger sanft meine Brustwarzen ergreifen konnten. Ich fühlte Schwankungen in meinem Körper von meinen Brustwarzen bis zu meiner Klitoris. Dieses Gefühl war etwas, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte, und es ließ mich mehrere Orgasmen haben, dieser Typ machte mich wirklich verrückt.
Er sagte mir, dass er gleich ejakulieren würde, also glitt ich neben ihm auf die Knie. Ich nahm seinen Schwanz in meine Hand, um ihn zu kontrollieren, als er ihn in meinen Mund dirigierte. Ich konnte den Vorsaft schmecken und ich konnte an ihrem Stöhnen erkennen, dass sie in völliger Ekstase war. Sein Schwanz war mit dem Saft meiner Muschi getränkt, ich streichelte ihn, während ich meinen Kopf im Rhythmus seiner sanften Hüftbewegung schüttelte. Ich kann meinen eigenen Saft schmecken, sein Schwanz pocht in meinem Mund. Als er losließ, zitterte sein ganzer Körper. Der Orgasmus war intensiv, ich streichelte und saugte weiter, während das Sperma meinen Mund füllte, meine Zunge glitt immer wieder über ihren Kopf, als das Sperma herausspritzte. Der Gedanke zu wissen, wie groß sein Orgasmus war, brachte mich zum Orgasmus, ich rieb kräftig mit meiner anderen Hand an meiner Klitoris und wir hatten beide eine intensive Explosion. Ich weiß nicht, wie es ihm geht, aber das ist einer der besten Ficks, die ich seit langem hatte. Ich fiel neben ihm zu Boden und wir schliefen beide ein.
Das Fieber hatte die ganze Nacht über nachgelassen und wir schafften es, uns unter einer Decke zu umarmen. Wir wachten beide auf, als die Sonne anfing, auf die Fenster zu scheinen. Ich hoffte, von all den Aufnahmen keinen schlimmen Kater zu bekommen, und fragte mich, wie wir mit dieser neuen Verrücktheit umgehen würden. An einem Punkt während unseres Erwachens sahen wir uns an, hielten eine Minute inne und wir brachen beide in Gelächter aus, als uns klar wurde, was wir taten.
Wir standen beide auf und zogen uns an. Es dauerte nicht lange, bis wir uns vergewissert hatten, dass das Feuer aus war, und das Haus wieder herstellten oder zumindest unser Bestes gaben. Wir konnten Schneepflüge auf der Straße hören, und Tom rannte los und bezahlte einen Mann, um das Auto aus dem Graben zu ziehen. Bald waren wir wieder unterwegs. Keiner von uns hing schlecht ab, also hielten wir zum Frühstück in einem Restaurant am Straßenrand an. Während des Abendessens klingelte sein Handy und teilte seiner Frau mit, dass alles in Ordnung sei und wir in ein paar Stunden da sein würden. Sie sah bei dem Telefonat etwas verlegen aus und sagte ihm, dass sie jetzt nicht sprechen könne.
Sie sagte, nachdem ich aufgelegt hatte, stellte sie alle möglichen Fragen darüber, wo wir geschlafen haben und wie wir geschlafen haben. Wir haben uns eine passende Titelgeschichte ausgedacht, falls einer von uns sie erwähnt oder danach gefragt wird. Es war einfach, wir sind früh eingeschlafen und haben in verschiedenen Räumen geschlafen, ganz zu schweigen von Schnaps. Als ich das Restaurant verließ, klingelte mein Telefon und versicherte meinem Mann, dass es uns gut gehe und wir in ein paar Stunden zu Hause sein würden. Hier braucht es keine Titelgeschichte, mein Mann konnte es kaum erwarten, dass ich nach Hause gehe und ihm die Details unserer Nacht voller wildem Sex erzähle.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert