Das Gierige Mädchen Catalia Und Die Niederländische Schlampe Linda Lush Setzen Ihre Spermajagd Auf Dieser Schwanzlutschparty Fort

0 Aufrufe
0%


Als ich gerade neun Jahre alt war, verließ mein Vater mich und meine Mutter wegen eines anderen Mannes. Er war nie in seiner Familie und kam nachts oft nicht nach Hause. Der Name meiner Mutter ist Cindy, meine ist Dana. Ich fand sie immer wunderschön mit ihren langen braunen Haaren und haselnussbraunen Augen. Er passte auf sich auf und versuchte, Dad glücklich zu machen, aber das hatte in den letzten Jahren nichts mit ihm zu tun. Meine Mutter verlor völlig den Verstand, als sie ihm schließlich sagte, dass sie schwul sei und uns verlassen würde.
Sie sagte mir, sie hasse alle Männer und sie seien böse Bastarde. Danach hat sich meine Mutter für immer verändert…… Ungefähr einen Monat später fing meine Mutter an, sich komisch zu verhalten. nie ausgehen, deinen Freunden sagen, dass du sie nie wieder sehen willst. wurde Mönch und holte mich von der Schule ab und sagte, er würde zu Hause lernen. Und dann fing er an, viel zu trinken.
Eines Nachts nach einer ganztägigen Orgie wurde meine Mutter sehr wütend und sagte mir, dass alle Männer Drecksäcke sind, und du auch, Sohn, vielleicht hätte ich ein Mädchen impfen sollen oder vielleicht mache ich dich einfach zu meinem kleinen Mädchen, und dann fing alles an . Meine Mutter brachte mich in ihr Zimmer und zog mich aus, ging dann zu ihrem Schrank und suchte ein rosa Nachthemd aus und zog es für mich an. Er trank Gin direkt aus der Flasche und es wurde immer schlimmer. Er sah mich an und sagte, jetzt wirst du meine kleine Hure sein, ich werde dir beibringen, wie ein Mädchen auszusehen, dich wie ein Mädchen zu benehmen und ein Mädchen zu sein, genau wie dein beschissener Daddy. Meine Mutter band mir Absätze an die Füße und brachte mich ins Badezimmer, schminkte mein Gesicht, meine Haare waren schon lang und dachte, es würde Spaß machen, einen Pferdeschwanz zu haben. Ich war ein kleines Kind und meine Mutter hatte die vollständige Kontrolle über mich. Er nippte immer noch an seiner Ginflasche und warf mir einen Blick zu, den ich noch nie zuvor gesehen hatte.
Die Augen meiner Mutter waren hell und rot, sie drückte mich aufs Bett und sie zog ihr kleines Sommerkleidchen aus und sie war nackt. Die Beulen auf ihrer Brust sind riesig, und ich habe ihren Körper nie gesehen, bis die Stelle zwischen ihren Beinen nackt war. Er stellte sich auf die Bettkante und fing an, auf den Boden zu pinkeln, wie er sagte.
Meine Mutter krabbelte aufs Bett und sah mir in die Augen und sagte, du bist meine Sissy-Schlampe. Ich kann nur sagen: Ja Mama.
Ich wusste nicht, wie ich mich fühlen würde, wenn ich mich wie ein Mädchen anziehen würde, aber es machte meine Mutter glücklich, sie streichelte mein Haar und spielte mit meinen Pferdeschwänzen, dann legte sie ihren Mund auf meinen und küsste ihn.
Ich tat, was immer er sagte, denn in seiner Sprache sagte er mir, dass ich kein Junge mehr sei, sondern ein kleines Mädchen. und die Regeln präzisiert. Zuerst nahm er mich mit in den Garten des Nachbarn und ließ mich herumplanen, da ein kleines Mädchen zufällig übers Wochenende ausging. Er trinkt immer noch seinen Gin. Meine Mutter kam zu mir und sagte, es sei Zeit zu tun, was dein schwuler Vater nicht tun konnte.
Du wirst die Fotze deiner Mutter lutschen und es wird dir gefallen, oder ich werde dich verprügeln, weißt du? Ja, ich sagte Mama. Sich wie ein Mädchen anzuziehen, brachte meine Mutter dazu, mich noch mehr verletzen zu wollen, sie wollte ihre Wut an meinem Vater an mir auslassen. Er glitt von der Ginflasche, die noch immer in seinem Mund war, und krabbelte über mich. Er bewegte sein Loch zu meinem Mund und sagte mir, ich solle saugen, ich tat, was mir gesagt wurde, er fing an, hin und her zu reiben und zu stöhnen.
Meine Mädchenklamotten machten meine Mutter heißer, sie fickte mein Gesicht hart und ejakulierte in meinen Mund und pinkelte, dann wechselte sie zu meinem kleinen Schwanz und steckte ihn in ihren Mund und fing an zu saugen. Sein Mund und seine Zähne taten meinem kleinen Schwanz weh, aber es fühlte sich immer noch gut an. und schnell spritzte mein kleiner Schwanz in sein hungriges Maul.
Als ich neun Jahre alt war, war dies das Beste, was ich je gefühlt habe. Meine Mutter schleppte mich zu einer Stelle im Gras direkt vor der hinteren Veranda und kletterte auf mich und nahm meinen kleinen Schwanz in ihre heiße Hand, um ihn wieder zu verhärten. Er stieg auf mich und schob seine Fotze und fing an, meinen Schwanz in sein Loch zu schieben. Sie tat, was mir gesagt wurde, und meine Mutter fing an zu schreien und ihr Wasser über mich zu pissen. Nachdem sie mit mir fertig war, schlug sie mir ins Gesicht und nannte mich dumme Fotze, ich würde jetzt für immer ein Mädchen sein.
Meine Mutter taumelte zurück zu unserem Haus und führte mich vor sich her und schlug mir auf den Hintern, als wir gingen. Ich wusste, dass er mich liebte, aber ich wusste auch, dass er mich hasste, weil ich ein Mann war, es zerstörte ihn wirklich, dass mein Vater schwul war.
Als wir nach Hause kamen, brachte mich meine Mutter zu ihrem Bett und sagte, ich solle schlafen, aber du wirst mein Arschloch lutschen, bis ich aufwache, sie lag mit dem Gesicht nach unten. Ich fing an, an ihrem Arschloch zu saugen, und dann wurde sie ohnmächtig. Ich stand auf und ging zur Tür des Spiegelschranks und betrachtete mich. Ich war schön, meine Mutter schminkte mein Gesicht, band meine Haare zu einem Pferdeschwanz mit Bändern, zog mir ein rosa Puppennachthemd an und band meine Fersen. Seine Ejakulation und Pisse waren immer noch auf mir, aber ich schien ihn zu lieben. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich das kleine Mädchen meiner Mutter sein und sie glücklich machen wollte.
Am Morgen wachte meine Mutter wütend auf und hatte einen Kater. Er ging direkt zur Ginflasche und nahm einen großen Schluck. Ich habe gesagt, du wirst mein Arschloch lutschen, bis ich aufwache, ich habe gesagt, dass ich es tue, aber er hat mir nicht geglaubt. Er sah mich streng an und sagte, er habe noch nicht genug Fotze. Du bist ein schwules Stück Scheiße, genau wie dein Vater. Dann sagte er, wir müssten dich ein bisschen mehr feminisieren, richtig? Ja, Mama, das ist alles, was ich gesagt habe. Sie versteckte alle ihre Kleider, als sie jünger war, als sie auf dem Dachboden Unordnung machte und mit ihrem Arm voller peinlicher Dinge die Treppe herunterkam.
Meine Mutter zog mein Nachthemd und meine Absätze aus und schlug zum Spaß auf meinen kleinen Schwanz und meine Eier.
Dann zog sie mir einen kurzen Minirock und ein Holter-Top an und zog mir hohe Lederstiefel an. Dann sagte er, wir müssten dich nur in der Öffentlichkeit zeigen und alle wissen lassen, dass du meine kleine Schlampe bist. Er brachte mich zum Einkaufszentrum und führte mich herum. Zuerst lachten mich nur kleine Mädchen aus, dann bemerkten es alle und taten es mir gleich. Meine Mutter freute sich sehr über meine Demütigung. fand einen einsamen Teenager und sagte ihm, er solle auf die Toilette gehen. Meine Mutter folgte uns und sagte, geh in diese Kabine, sie war immer noch betrunken und wollte meine Demütigung dauerhaft machen. Mit meinem Zopf und Make-up wie eine Schlampe gekleidet, sagte sie dem Jungen, er solle sich auf die Toilette setzen, und dann zwang sie mich, vor ihm zu knien.
Er zog seine Hose runter und griff nach seinem Penis und fing an ihn zu streicheln, sehr schnell in seiner Hand. meine Fotze wollte, dass mein Mund voll war mit dem Schwanz dieser Jungs, meine Zöpfe streiften seine Schenkel. Meine Mutter hat mir den Hintern versohlt, der kurze Minirock, den sie gemacht hat, hat mir die Arbeit erleichtert. Obwohl ich diesen Jungen noch nie getragen habe, habe ich viel gelutscht, ich habe es geliebt, es zu tun, dann hat er es mir in den Mund gesteckt. Meine Mutter tötete den Jungen, weil er schwul war, und warf mich raus. mich aus dem Badezimmer holen. Meine Mutter drehte sich zu mir um und sagte, du bist ein trauriger Schwanzlutscher, genau wie dein Vater. Wie ein versautes Mädchen auszusehen begann mich glücklich zu machen und ich wollte meiner Mutter gefallen.
Sobald wir nach Hause kamen, fand meine Mutter eine weitere Flasche Gin und fing wieder an zu trinken.
Er sagte mir, ich solle mich aufs Bett legen und auf ihn warten. Ich war immer noch für ihn angezogen und musste ihm nur gefallen. Meine Mutter kam betrunken und betrunken ins Schlafzimmer. schlug mir zuerst ins Gesicht.
Dann sah ich zu und schlug mit seiner Peitsche auf meine Eier und meinen Schwanz, aber ich wollte immer noch sein kleines Mädchen sein. Meine Mutter lachte mich aus, als sie mich härter auspeitschte. Schau dir meine kleine Hure an, dein Daddy hätte mich ficken sollen, aber sie ist eine Schwuchtel, jetzt musst du es tun.
und nahm einen großen Schluck aus der Ginflasche. Jetzt werde ich meine kleine Schlampe hart ficken und sie hat es gesagt Ich lag auf meinem Rücken, meine Mutter legte sich auf mich, sie streichelte meinen Schwanz und machte mich hart
Er schob sich zu mir und sagte, fick mich du kleine Schlampe. Meine Mutter hat mich gefickt
forever spritzt viele Male auf mich, dann spritze ich auf seine Muschi. Die kleine Schlampe seiner Mutter machte ihn endlich glücklich.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert