Cum In Throat Compilation Folge 20 Von Lavender Snowe

0 Aufrufe
0%


Schleifen der Krähen
Pffffftttt.
Nichts.
Pfffffffffffff.
Susan, die neben ihm auf dem Bett saß, lag auf dem Boden. Er hörte ein Klicken. Die Lampe ging aus. Artikel.
Na, dann Strom Dafür sah die Lampe zu alt aus. Öl, auf jeden Fall. Vielleicht war die Scatterbrook Farm gar nicht so alt. Immer noch kein WLAN?
John lag im Dunkeln und schützte sich in der Wärme der dicken Decken. Seine Hand glitt unter dem Band seines Pyjamas zu seinem gewohnten Platz, die Finger ruhten auf seinem bereits halbstarren Penis.
Sein Handy. Wo war sein Telefon? Sie konnte nicht im Farmhaus sein, sonst hätten sie Susans Telefon klingeln gehört, als sie anrief.
Susans Telefon Mehrere Jahre lang wusste sie nicht, dass sie den Swipe-Code hatte. Und er hat es gut genutzt, weshalb er sein Telefon so sehr haben wollte. In den letzten drei oder vier Jahren hatte Susan sich selbst in verschiedenen Ausziehsituationen fotografiert. Soweit er das beurteilen konnte, schien er sie niemandem geschickt zu haben. Sie hatte definitiv keinen Freund, obwohl sie wusste, dass viele der Jungs in der Schule verrückt nach ihr waren. Mehrere seiner Freunde mochten ihn total und hatten keine Angst zu sagen, wie süß sie ihn fanden. Er tat immer so, als würde er den Gedanken verabscheuen, aber natürlich war er erregt. Manchmal hatte sie Gleichaltrige über sich reden hören, von denen sie nicht wussten, dass sie es hören konnte – sie war sogar in ein paar Schlägereien geraten, als sie Männer sagen hörte, wie sehr sie sie ficken wollten. Aber das gefiel ihr natürlich auch, und die Tatsache, dass andere sie genauso heiß fanden, ließ sie sich wegen ihrer inzestuösen Begierden irgendwie weniger schlecht fühlen.
Er verbarg sorgfältig die Spuren seiner Handlungen, damit die Frau es nicht herausfand, und schickte ihm Kopien von jedem intimen Foto. Ihre Sammlung bestand jetzt aus mehreren hundert Bildern, und wie sie jedes einzelne liebte Stunden, die damit verbracht wurden, sie zu untersuchen, zu sehen, wie sich ihr Körper entwickelte, ihre Brüste wurden von fast nichts zu jetzt, prall, dreist und entzückend. Wie oft benetzte Susan den Telefonbildschirm mit ihrem Sperma, flüsterte dabei seinen Namen und genoss die Vorstellung, es ihr tatsächlich zu tun. Und wie oft hatte er sich diese höchst privaten Bilder von ihr angesehen, während er im Zimmer war. Sie war so glücklich bei dem Gedanken, dass er an sie dachte, wenn sie dachte, dass er nur Spiele spielte oder seinen Freunden eine SMS schrieb. Manchmal masturbierte er langsam und schweigend unter der Decke, ejakulierte, während er seine Fotos betrachtete, und starrte sie auch an. Es war ärgerlich, dass er so nah und so weit weg war, es war verrückt, aber es war so aufregend.
Fühlte mich nach der Ankunft oft schuldig.
Sie war seine Schwester.
Er war süß
Er konnte nicht anders. Er hörte nicht auf. Und alle zwei Wochen schlich er sich in sein Handy, um zu sehen, ob es neue Bilder gab, die er machen konnte. Die meisten von ihnen posierten in Höschen und BHs, und für sie waren diese fast so stimulierend wie Oben-ohne-Aufnahmen. Er war nicht nur mit diesen gestohlenen Bildern zutiefst vertraut, sondern auch mit all seinen intimen Outfits; denn private Fotos von ihr waren nicht die einzigen Dinge, die er gestohlen hat. Nummer; Er hatte Stunden damit verbracht, die Unterwäscheschublade zu erkunden. Jedes Stück ihrer Unterwäsche, jedes Höschen, jeder weiche BH wurde zu ihrem Spielzeug. Sie hatte kürzlich eine neue Kurve gefunden, indem sie Fotos kopierte, die sie im Badezimmerspiegel aufgenommen hatte, die die Aufmerksamkeit auf ihre Posen lenkten, während sie dasselbe Höschen und denselben BH trug. Sie liebte das Gefühl ihres Höschens auf ihrem Schwanz, sie liebte es, die harten Linien ihres Penis unter dem Stoff zu sehen.
Ihre Leidenschaft galt nicht nur ihrer Unterwäsche; Die sexy Hose, die sie trug, als sie früher an diesem Tag die Landschaft erkundete, der eng anliegende Stoff, die Schnittlöcher, die ihre sexy glatte braune Haut enthüllten, ah, sie hatte sie getragen und damit masturbiert. Sie auch. Was würde er denken, wenn er das wüsste? Sie sagte voraus, dass sie entsetzt sein und nie wieder mit ihm sprechen würde. Aber er wusste, dass er sie wieder tragen würde.
Sie hatte ihn auf jeden Pfosten klettern lassen, damit sie ihren süßen Hintern sehen konnte, der schwarze Stoff straff gespannt, damit sie die Umrisse ihres Höschens sehen konnte. Sie fragte sich, welche sie heute trug. Die gerafften aus Satin mit Rosenprint und Spitze? Diese gefielen ihm. Es kann nicht der Stil von Herren-Shorts sein (schwarz mit Löchern und roter Spitzenrüsche am Mons), da es keinen sichtbaren Höschenrand gibt. Tiefblaue Wasserhahnhose aus Seide? Französische Shorts? Johns Schwanz verhärtete sich, als seine Gedanken durch die Unterwäschekollektion seiner Schwester wanderten. Er passte sich an und versuchte, seine Gedanken woanders hin zu lenken – nie eine leichte Aufgabe, wenn man in seiner Nähe war.
Natürlich wusste er jetzt die Antwort. Nachdem sie sich umgezogen hatte (und, oh, wie sie gehofft hatte, sie würde sich vor ihm umziehen; sie hatte oft so getan, als würde sie schlafen, damit er ins Bett kam und sich dann vor ihr auszog. Sie hatte sich nie vor ihm umgezogen, bei Zuhause, hier und wo immer sie ein Zimmer teilten. Oder wenn er sich umgezogen hatte, sie schlief, während sie schlief. Wie der Gedanke sie quälte, sie vermisste ihr Ausziehen. Geschlossen?.) Sie war in das Zimmer zurückgegangen und hatte sie verlassen Tasche. Dann ging er zurück, um seine Zähne zu machen. Sobald sie das Zimmer verließ, öffnete John schnell den Reißverschluss, begierig darauf, die Kleidung zu finden, die er ausgezogen hatte.
Seine saubere Kleidung lag ganz oben in der Tasche. Sie sah die Minirock/Leggings-Kombination mit Rüschen, die sie gekauft hatte, kurz bevor sie auf die Farm kam. Er hat sich darauf gefreut, dich hier tragen zu sehen. Der Rock hatte ein sexy graues Rüschendesign, kurz und sexy, und schwarze Strumpfhosen waren eine Mischung aus undurchsichtig und durchsichtig, um die lose Haut zu zeigen. Sie fand auch Satinhöschen mit Rosenmuster. Diese gehörten zu seinen Favoriten und fühlten sich immer großartig an seinem Schwanz an. Sie hatte sie einmal aus dem Wäschekorb geschmuggelt und den ganzen Tag getragen. Das Tragen des Höschens ihrer Schwester im Unterricht machte sie sehr aufgeregt, und ihre Aufregung verstärkte sich, als sie mit ihm nach Hause zurückkehrte. Er stellte sich ihren Schock vor, ihr gebrauchtes Höschen, ihr Entsetzen darüber, dass sie dasselbe Höschen trug wie am Tag zuvor. Am Vortag hatte er vorgeschlagen, dass sie sich im obersten Stockwerk des Busses nach Hause setzen sollten, wie er es manchmal tat. Er ließ sie zuerst hoch, damit er durch ihren Rock spähen konnte – etwas, das er gerne tat, aber nur sparsam tat, um sie nicht zu erwischen. Und als sie sah, wie sie dieses Lieblingspaar trug, versprach sie sich das perverse kleine Vergnügen, sie am nächsten Tag zu tragen. Er überlegte, den Trick zu wiederholen, indem er dieses Höschen über Nacht trug – aber nein – das wäre zu riskant.
Er wusste, dass er jetzt nicht mehr viel Zeit hatte. Er wird in ein paar Minuten zurück sein. Sie kramte tiefer in der Tasche und tastete mit ihren Fingern nach dem Boden ab, wonach sie suchte. gefütterte Hose. Um den Rest der ordentlich verpackten Gegenstände nicht zu stören, zog er sie langsam heraus und öffnete das schwarze Tuch, um den gesuchten Schatz zu finden. Nur ein schlichtes schwarzes Höschen, aber mehr als genug, um ihr zu gefallen. Er drückte das duftende Kleidungsstück an seine Nase, atmete tief ein, um ihre ganz besonderen Düfte zu genießen, schmeckte den Stoff mit seiner Zunge, seine Gedanken rasten um seine Katze – wie er aussah, was er schmeckte, wie gerne er sie ficken würde Hatte er Zeit zu ejakulieren? Er zog seine Nachthose herunter und drapierte das Kleidungsstück über seinen geilen Schwanz und genoss das weiche und angenehme Gefühl von Baumwolle. Aber dann hörte er die Badezimmertür klicken. Verdammt – er kam zurück. Er lud die Kleider schnell wieder ein, schloss die Tasche und stellte sie so zurück, wie er sie verlassen hatte. Sie saß auf dem Bett und hoffte, dass ihr Gesicht nicht rot war. Aber Susan schien nichts zu bemerken.
Sie fragte sich, warum ihre Unterwäsche so sexy und attraktiv war, aber warum bestand sie darauf, so bescheidene Oberbekleidung im Bett zu tragen? Sogar die lässigen Outfits, die sie trug, waren viel sexyer als die vernünftige Bettwäsche, die sie jetzt trug – dieses langärmlige T-Shirt, diese leuchtend gemusterte Hose in voller Länge. Er verstand es einfach nicht. Ein- oder zweimal hatte er im Haus die Heizung angestellt, in der Hoffnung, sie würde ihm wenigstens das Oberteil abnehmen. Aber er tat es nie. fluchen.
Sie schlief ein, brachte ihre Pläne durcheinander, wie sie es oft tat, und plante, sie in der Dusche oder im Badezimmer, durch das Guckloch oder durch das Aufstellen einer versteckten Kamera auszuspionieren. Ging er oft zur Badezimmertür, während er dort war? Schon allein ihrer Stimme unter der Dusche zu lauschen war sexy, sich vorzustellen, sie wäre nackt und glühend vor sprudelndem Wasser. Und da waren noch andere Geräusche, die Geräusche vom Urinieren? ah, wieder eine perversion von ihr, wie sie ihren pinkel sehen wollte, ihre finger im strom nass machte und ? Ja, probier es, du pisst ihn an. Träume davon, mit ihm abzuhängen, in seine Arme zu fallen, sich zu küssen, Zungen zu vermischen und sich Stück für Stück auszuziehen?
**********************************
Nun, ich hatte eine Stunde frei und wurde durch diese ziemlich gute TV-Show, die kürzlich von der BBC ausgestrahlt wurde, und meine eigenen Macken gewarnt. Leser, die sich dafür interessieren, können die Show leicht genug aufspüren, um zu sehen, was ich denke. Einen Blick wert.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das fortsetzen werde. Aber wenn die Nachfrage da ist, kann ich auch gut sein. Anfragen, wohin es als nächstes gehen soll, sind willkommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert