Bustymilf Bläst Ihren Chef Für Mehr Geld

0 Aufrufe
0%


Dies ist ein Werk der Fanfiction. Alle Charaktere und Schauplätze sind Eigentum ihrer rechtmäßigen Besitzer. Die Handlung ist von mir.
Teil 1 – Der nächste Morgen
Ron sah sich im Spiegel an und stöhnte; sie sah so schlimm aus, wie sich ihr Kater anfühlte. Ihre Augen waren blutunterlaufen, sie sah aus, als würde sie versuchen, sich die Haare zu schneiden, und sie trug vom Schlaf verschmiertes Vollgesichts-Make-up. Er öffnete den Medizinschrank, um nach einer Flasche von Madame Rosmertas Morning After Medicine zu suchen, leider war sie nicht da. Er sah wieder in den Spiegel und schüttelte den Kopf. Nie wieder, nie, nie wieder. Wenn ich älter als Dumbledore lebe, werde ich das nie wieder tun.
Er sprach über die Party bei Fred und George am Vorabend. Es war eine Party nur für Paare. Die einzige Regel war, dass man ein Date haben und volljährig sein musste. Natürlich war er mit Hermine gegangen. Sie waren seit mehreren Jahren verheiratet, aber letzte Nacht waren sie zum ersten Mal seit ihrer frisch verheirateten Zeit auf einer wirklich verrückten Party gewesen. Er durchwühlte den Schrank und fand schließlich ein Glas mit Hermines Make-up-Entferner. Nach freiem Gebrauch konnte er sich endlich wieder im Spiegel betrachten. Sie versuchte sich zu erinnern, wie das Make-up überhaupt dort hingekommen war. Dann erinnerte er sich; Harry hatte ihn herausgefordert, sich von Lavender verführen zu lassen. Wer war es, der die Bitte seines besten Freundes ablehnte, nachdem er drei George Thorogoods in einer Stunde getrunken hatte? Nie, nie, nie, nie wieder. Er lehnte seinen Kopf gegen den Spiegel, dankbar für seine kühle Oberfläche.
Er ging den Flur hinunter in sein Zimmer zurück. Hermine war halb aus der Decke geschlüpft und trug formelle Weasley’s Wizarding Wheezes Glow-in-the-Dark Boxershorts. Er blieb stehen und kratzte sich am Kopf, nicht ein Paar davon, und Hermine auch nicht. Wo hat er sie also gefunden? Noch wichtiger, wie kam er zu ihnen? Sie setzte sich auf die Bettkante und dachte darüber nach, Oh, ja, sie nickte und erinnerte sich daran, wie Angelina es gewagt hatte, nach oben zu gehen und Unterwäsche mit Fred und Hermine zu tauschen. Da entschied er, dass Hermine mit dem Boxer besser aussah als Fred mit dem roten Tanga. Sie blickte panisch nach unten und stellte erleichtert fest, dass sie ihre eigene Unterwäsche trug. Er hatte nie wieder so viel getrunken. Und Hermine sollte wahrscheinlich nicht noch einmal so trinken.
Oh gut, du bist zurück. Seine Frau war heute Morgen sehr fröhlich.
Morgen Schatz. Er streckte die Hand aus und berührte zärtlich ihren Hintern. Ich habe letzte Nacht nichts Dummes getan, wie in deiner Unterwäsche rumzulaufen, oder? Als er spürte, wie seine Frau sich auf seinen Rücken lehnte und ihn umarmte, hatte er fast Angst vor der Antwort, die er bekommen würde.
Nein, das wäre Fred. Sie, sagte sie und fuhr mit den Fingern über den Rücken des Mannes, sollten allen den Unglaublichen Springenden Penis zeigen. Ron nahm sein Gesicht in seine Hände. Der unglaubliche springende Penis war eine Entdeckung von Hermine während ihrer Flitterwochen. Nach anderthalb Tagen im Bett war Rons Körper erschöpft; aber der Verstand und seine Frau waren beide bereit. Als Hermine in ihr Ohr biss und ihm alles erzählte, was sie tun wollte, spannte sie einige ihrer Muskeln an und ließ das Blut in ihre Leiste abfließen. Die Kombination aus einströmendem Blut und Muskelkontraktionen ließ seinen halb erigierten Penis springen. Das ganze Gold in Gringotts würde in einer gemischten Gemeinschaft nie wieder so betrunken sein.
Hermine zog an seinen Schultern, als er sich wieder hinlegte. Liebling, komm her und leg dich hin. Ich möchte, dass du etwas siehst.
Ron drehte sich um und krabbelte über das Bett. Er knallte eine aufgeschlagene Zeitschrift auf sein Kissen. Ist es das, was Sie im Sinn hatten? Vor ihm hing ein Bild von drei Personen, die hochgradig sexuellen Aktivitäten nachgingen. Es war ein zweiseitiges Foto eines Mannes, der das Dienstmädchen von hinten schlug, während das Dienstmädchen ihr Gesicht zwischen den Beinen einer anderen Frau vergrub. Ron blinzelte ein paar Mal, nicht ganz verstehend, wie er in diese Situation geraten war. Schließlich setzte seine Erinnerung ein und er stöhnte über sein eigenes Verhalten:
Ron, Wahrheit oder Pflicht? fragte Katie Bell.
Richtig, antwortete er und schob ein weiteres Glas Whisky zurück. Harry hatte gerade in seiner Unterwäsche I’m a Little Tea Pot gesungen und Ron wollte so etwas Peinliches nicht tun.
Was ist das Einzige, was du sehen willst, das Einzige, von dem du weißt, dass du es nie sehen wirst?
Ron war sich ziemlich sicher, dass er so etwas wie mit einem Schnorchel mit einem zerknitterten Horn gesagt hätte, wenn er nicht ein paar Schüsse in diese Whiskyflasche abgefeuert hätte. Alkohol hatte jedoch seinen Gehirn-zu-Mund-Filter sabotiert, und die obszöne Natur von Fragen, Antworten und Pflichten ließ ihn sich auf Sex konzentrieren. Meine liebe Frau mit ihrem Arsch in der Luft und ihrem als eine andere Frau verkleideten Gesicht.
Bei dieser Antwort wurde viel gesummt und geschrien. Hermine zog ihr Shirt über ihren Kopf und bedeckte ihr Gesicht, wodurch jeder ihren roten Spitzen-BH sehen konnte.
Woohoo, zwei zum Preis von einem, rief Lee Jordan.
An diesem Punkt entstand ein spontaner BH-Bewertungswettbewerb. Ginny hat mit einer magischen Zahl gewonnen. Sie hatten Clownsgesichter auf jeder Brust, die ihre Münder öffneten, um ihre Brustwarzen zu enthüllen, wenn sie hart wurden.
Genau, so etwas Ähnliches. Er war überrascht, dass er nicht wütend klang. Er sah nicht einmal wütend aus, als er es wagte, einen Blick in ihr Gesicht zu werfen. Sorry Schatz, das hätte ich nicht sagen sollen. Weißt du… Sie brachte ihn mit einem Kuss zum Schweigen.
Es ist okay, es war nur ein Spiel und ich weiß, dass du mich geliebt hast. Er bückte sich und küsste sie erneut.
Übrigens, wo hast du das gefunden?
Freds Privatsammlung. Es hat nicht lange gedauert, unsere Unterwäsche zu wechseln.
Also, bist du nicht wütend?
Nein. Ich war ein bisschen schockiert. Ich wusste nicht, dass es solche Fantasien gibt.
Ich denke, jeder Typ hat so einen Traum. Warum, glaubst du, war Pansy so beliebt, als sich herausstellte, dass sie in beide Richtungen rockte?
Artikel. Hermine griff hinüber und blätterte die Seite um, dann noch eine und noch eine. Wie großzügig fühlst du dich heute Morgen? Ron antwortete mit einem ‚ha‘. Wie offen sind Sie für hypothetische Ideen?
Da du dich nicht über letzte Nacht ärgerst, bist du ziemlich aufgeschlossen. Seine Frau grinste ihn an; Seine Erscheinung war absolut dämonisch. Dann küsste er sie tief und liebevoll; auf eine Weise, die nur er kann. Ein paar Minuten später unterbrach er den Kuss und ließ sie atemlos zurück. Götter oben, du bist eine wundervolle Frau.
Du hast keine Ahnung, aber ich werde es dir sagen. Er lehnte sich an sie und legte seinen Arm um ihre Schultern. Ich werde dir eine Geschichte erzählen, die deine Fantasie in den Bereich des Möglichen bringt.
*************
Ron war ein Monster, das war alles. Er war ein grausames, herzloses, emotionsloses, monströses Kind. Hermine rannte die Treppe zu ihrem Zimmer hinauf. Er wollte den Namen Viktor Krum nie wieder hören und er wollte Ron nie wieder sehen. Sie stürmte ins Zimmer und warf sich auf ihr Bett und weinte mit einem großen Strom von Tränen. Er spürte eine Hand auf seinem Rücken.
Es ist okay, Hermine. Hol es aus deinem Körper. Schließlich verlangsamte sich Hermines Weinen, bis es aufhörte. Die ganze Zeit über war ein sanftes, beruhigendes Geräusch zu hören, das mit einer Hand verbunden war, die ihren Rücken rieb und ihr Haar glättete. Als sie endlich aufhörte zu weinen und sich die Nase putzte, drehte sie sich um, um zu sehen, wer so nett zu ihr gewesen war.
Lavendel, schniefte Hermine, danke. Hermine spürte, wie sich die Arme ihrer Mitbewohnerin um sie legten. Es lehnte sich über seine Schulter. Was ist los mit mir? Warum ist er so gemein zu mir? Er spürte, wie er aufgerichtet wurde, und dann schob eine sanfte Hand eine unordentliche Haarsträhne weg.
Du hast nichts, meine Liebe. Hermine sah in die Augen ihres Sympathisanten. Er wollte glauben, was er sagte. Daran ist nichts auszusetzen.
Warum ist er dann so gemein zu mir?
Du machst ihr Angst. Du lässt sie Dinge fühlen, die sie nicht versteht. Sie mag dich, sie mag dich sehr, deshalb hasst sie es, wenn du Dinge mit einem anderen Mann hast.
Aber das habe ich nicht
Nein Liebling? Hermine nickte und erzählte Lavender alles. Über die Briefe und Einladungen nach Bulgarien, über Rons Reaktion, die Qual, die er unter dieser Entscheidung erlitt, und wie grausam Ron war, seit er sich entschied zu gehen. Lavendel nickte und lächelte. Das Lustigste daran ist, dass du sie so sehr liebst, wie sie dich mag, du weißt einfach nicht, wie du es sagen sollst.
Eine neue Welle des Weinens erfasste Hermine und Lavender verjagte sie. Also, wie soll ich es ihm sagen?
Tust du nicht. Hermine sah ihre Freundin an, als hätte sie ihre Mütze aufgesetzt. Sag es ihm nicht. Zeig es ihm.
Wie?
Mit einem Kuss.
Das ist das Lächerlichste… Lavenders Lippen berührten ihre und unterbrachen ihn. Sie reagierte instinktiv, reagierte auf den Kuss. Es dauerte fast drei Sekunden, bis Hermine sich genug sammeln konnte, um zu fliehen.
Lavendel Was machst du?
Lavendel lächelte nur. Du weißt, was ich meine? Du hast mich geküsst, bevor ich gemerkt habe, was du getan hast. Hermine atmete tief durch. Wenn ich Ron wäre, denkst du, du würdest rennen? Hermine zuckte mit den Schultern und traute sich nicht zu antworten. Lavendel stand auf, um zu gehen. Du kennst vielleicht die Antwort auf eine Million und eine Frage, aber du weißt nicht das Wichtigste über Männer. Glaub mir, du wirst gewinnen, wenn du ihn küsst. Er drehte sich um und ging zur Tür.
Lavendel, warte? Er kam zurück und setzte sich aufs Bett.
Was ist los, Liebes?
Ich, ich habe noch nie, weißt du, einen Jungen geküsst. Hermine hob ihren Kopf, ein trauriger Ausdruck in ihren Augen. Wie geht es dir… siehst du… und… nicht wie ein Idiot aus?
Wollen Sie, dass ich Sie unterrichte? Hermine war sich nicht ganz sicher, was sie sonst tun sollte, und vertraute ihrer Stimme nicht. Sie nickte. In Ordnung. Lavender näherte sich ihm. Seine Hand war weich, als er Hermines Haut streichelte. Normalerweise zeigt er so den Weg. Er fühlte, wie Lavenders lange, schlanke Hand sein Kinn kniff. Bereitwillig folgte er dem sanften Druck. Er schloss die Augen und gab sich dem Gefühl hin. Die Lippen, die seine eigenen berührten, waren weich und geschmeidig, obwohl ihre Lippen fest geschürzt waren. Lavender schob sie weg und öffnete leicht ihren Mund. Dann gingen sie.
Hermine, sagte Lavender in einem wütenden Ton. Du musst reagieren, du musst fühlen, was los ist, du musst weitermachen. Das heißt, Lavender schürzte fest die Lippen, so küsst du deine Oma, nicht deinen Freund.
Hermine spürte, wie sie vor Verlegenheit errötete. Noch nie in seinem Leben war er in irgendetwas so inkompetent gewesen. Können wir es erneut versuchen? Lavender nickte und verbeugte sich erneut. Dieses Mal sackte Hermine leicht zusammen und als Lavenders Lippen ihre eigenen berührten, konzentrierte sie sich auf die Emotion, genoss sie. Er tat dasselbe, als sich die anderen Lippen öffneten. Die Hand auf seinem Gesicht bewegte sich hinter seinen Kopf und zog ihn hinein. Er kam noch näher, seine Arme schlangen sich wie von selbst um seine Frau. Er öffnete überrascht seinen Mund, als eine Zunge über seine Lippen strich. Er spürte, wie sich seine Zunge in seinem Mund bewegte und drehte. Er gab sich diesem Gefühl hin und bewegte zögernd seine Zunge nach vorne.
Ah-huh, er sprach die Ermutigung mehr aus, als er sie hörte, aber das Lob gab ihm ein großartiges Gefühl. Er fing an, seine Zunge aggressiver zu bewegen. Die Antwort war etwas, was er nicht erwartet hatte. Er fühlte, wie an seiner Zunge gelutscht wurde; Er wurde tief in den Mund gezogen, den er geküsst hatte. Ein paar weitere Gesten kamen von seiner Zunge, die es auslöste, dann löste sich seine Zunge und ein paar leichte Küsse waren beendet.
Sein Kopf drehte sich; Er konnte fühlen, wie der perfekte Druck auf seinen Lippen blieb. Als sie sich über die Lippen leckte, konnte sie die Überreste von Lavenders aromatisiertem Lippenstift schmecken. Du lernst so schnell, das war gut.
Bist du dir sicher?
Schon ein paar. Lavender warf ihm einen anerkennenden Blick zu; errötete bei genauer Betrachtung. Willst du es nochmal versuchen? Er schüttelte den Kopf und traute sich nicht zu sprechen. Lavender beugte sich wieder vor, aber dieses Mal war Hermine nicht so schüchtern, als sich ihre Lippen trafen. Er wollte dieses Gefühl noch einmal erleben, aber er wollte mehr. Er presste seine Lippen auf Lavenders, stieß seine Zunge nach vorne und kämpfte mit der Zunge, um in seinen Mund zu gelangen. Nach langer Zeit wurde ihm ein anderes Gefühl bewusst. Ihre Brüste kribbelten, es tat nicht weh, aber plötzlich merkte sie, dass ihre Brustwarzen gegen ihren BH drückten. Er wackelte mit den Schultern, um das nicht so irritierende Gefühl loszuwerden, das er fühlte, als er den Druck in seiner Brust spürte.
Lavender stöhnte in ihren Mund und Hermine tat dasselbe. Er erkannte, dass der Druck, den er spürte, Lavenders Brüste waren, die gegen seine eigenen drückten. Sie versuchte, das Gefühl zu ignorieren und ans Küssen zu denken, aber je mehr sie versuchte, es zu ignorieren, desto mehr bemerkte sie, dass Lavenders eigene Brustwarzen sie wegstießen. Er bewegte sich ein paar Mal hin und her, um den Druck abzubauen, aber es scheint, dass Lavender mit seinen Absichten falsch lag. Er spürte, wie die Hände des Mädchens an ihren Seiten nach oben glitten und ihre Brüste ergriffen. Er stöhnte fast unwillkürlich.
Sie gab auf, als Lavender sie auf das Bett drückte. Er spürte, wie das andere Mädchen halb auf ihm zusammenbrach, halb auf seiner Seite. Er spürte, wie sein Hemd aufknöpfte und begann zu protestieren, unterbrach dabei den Kuss. Schh, beruhig dich. Lavenders Stimme war ruhig und beruhigend. Du wirst diesen Teil lieben.
Ich weiß nicht. Hermine konnte das Zittern in ihrer Stimme hören.
Hast du bisher Spaß gehabt? Er schüttelte den Kopf. Dann lass mich dir noch etwas zeigen. Lavenders Lippen legten sich wieder auf seine und die Mädchen begannen einen langen, langsamen Kuss. Hermine zwang sich, sich zu entspannen, als sie Lavenders sanfte Hand auf ihren Rippen spürte. Sie schnappte nach Luft, als sich ihr BH öffnete, und stöhnte dann, als sie spürte, wie eine Hand ihre Brust drückte. Es war himmlisch, fast zu viel zum Ertragen. Er spürte, wie seine Krawatte abgenommen wurde, dann öffneten sich seine anderen Knöpfe. Er zuckte mit den Schultern, als er sein Hemd von seinen Schultern zog.
Dann waren Lavenders Lippen verschwunden. Hermine fing an zu protestieren und dann fühlte sie etwas Warmes und Nasses an ihrer Brustwarze. Oh mein Gott, hörte sie ihn mit ekstatischer Begeisterung sagen. Er senkte seine Hand und legte sie um Lavenders schweres, goldenes Haar. Er spürte ein Fieber in seinen Beinen, als Lavender anfing, seine Waden in langen Bewegungen sanft zu streicheln. Er war sich vage bewusst, dass sich die Hand mit jedem Schlag ein wenig höher hob, aber er war in der Freude über das, was die Zunge mit seiner Brustwarze gemacht hatte, so weit gegangen, dass es ihm egal war.
Sie stöhnte erneut, als ihre andere Brustwarze nass und warm wurde. Sie wird gesäugt, ihre Brüste in einen warmen, weichen Mund gezogen. Plötzlich wurde ihm klar, dass es Lavender nicht sein konnte, weil seine Finger in ihrem Haar verhakt waren. Er öffnete seine Augen und sah das dunkle Haar, das über seine dunkle Haut fiel. Parvati er war außer Atem.
Ist das ein privates Spiel oder kann es jeder spielen? Lavender hob ihren Kopf und gab Parvati einen tiefen Kuss.
Es begann als Privatunterricht, wie man küsst. Lavender stieß ein leises Stöhnen aus und fuhr mit seiner Zunge über Hermines empfindliche Brustwarze. Von da an wurde es besser. Hermine war geschockt. Er wusste nicht, was er tun oder sagen sollte. Nur mit ihm und Lavender konnte er vorgeben, Ron zu sein. Zu diesem Zeitpunkt lernte er noch. Jetzt war es etwas anderes. Etwas … Körperliches … Abscheuliches … Sexuelles.
Er spürte wieder seine Lippen auf ihren. Dieses Mal jedoch waren seine Lippen stärker und fester. Sie fragten nicht wie Lavender. Diese Lippen befahlen, stießen ihn zurück, zogen ihn an ihre Seite. Als sie sich trennten, war er außer Atem und unsicher. Es wird wahrscheinlich eher so sein, wenn Ron dich küsst, sagte Lavender leise. Parvati küsst eher wie ein Junge, manchmal etwas ungeduldig. Er konnte die Finger spüren, von denen er annahm, dass Parvati ihre Brustwarze ausdünnte und darüber strich. Er setzte seine Brust in Brand.
Nun, ist in diesem Bett Platz für mich? fragte Parvati. Hermine konnte seine Augen auf sich spüren. wusste nicht. Es gab viel zu bedenken. Sie würden ihn wahrscheinlich auslachen, wenn er nein sagte; Mach dich über ihn lustig, weil er so keusch ist wie letztes Jahr. Andererseits war es sehr… sexuell. Das machte ihm Angst. Er spürte, wie sich Lavenders Lippen zuerst auf seinem Hals bewegten, dann auf seiner Brust, und plötzlich war es sehr schwierig zu denken. Sie spürte, wie ihre Nägel in ihre Schenkel gezogen wurden und sich bogen und stöhnten.
Er öffnete seine Augen, um zu sehen, wo seine Hand sein sollte. Er vergrub seine Finger in Parvatis Haar und zog sie herunter, um ihn zu küssen. Die Gefühle, die ihn durchfuhren, waren unglaublich. Parvati küsste sie, ihre Zunge leckte Hermines Mund, als sie Hermines Brust fühlte. Auf der anderen Seite ihres Körpers küsste und leckte Lavender ihre Brustwarze, als er seine Hand unter Hermines Rock gleiten ließ und die Innenseite ihrer Schenkel streichelte.
Plötzlich verschwanden seine Lippen von seinem Körper. Er öffnete die Augen, um zu sehen, was los war. Innerhalb von Sekunden lösten sich Lavenders und Parvatis Kleider und die Schlafsaaltür war verschlossen. Die beiden Mädchen gingen wieder ins Bett. Dieses Mal jedoch küssten und streichelten sie sich, während sie ihn streichelten. Er spürte wieder seine Hände auf seinen Oberschenkeln, spreizte seine Beine weit. Dann fuhren die Finger unter das Baumwolltuch und machten sich über ihre sehr empfindliche Vagina lustig. Er klemmte seine Beine zusammen. Sie war Jungfrau und beabsichtigte, so zu bleiben, bis sie sich anders entschied.
Die Finger waren zurückgezogen, aber er beobachtete fasziniert, wie die beiden Mädchen, die sich auf ihm küssten, ihre Finger durch die Schamhaare der anderen fuhren. Er richtete sich auf, weil er nicht komplett ausgeschlossen werden wollte. Lavenders Brüste waren groß und schwer vor ihrem Gesicht. Im Durchmesser waren Parvati’s Brüste kleiner, aber ihre Warzenhöfe waren groß und dunkel und bildeten einen merkwürdigen Kontrast zu Lavenders festen, rosa Brustwarzen.
Hermine hob versuchsweise eine Hand und berührte Lavenders Brust. Es war weich, aber fest und sicherlich viel größer als sein eigenes. Er fuhr mit seinem Daumen über ihre Brustwarze und stieß ein leises Stöhnen von seinem Besitzer aus. Sie drehte ihren Kopf und betrachtete die fast schwarze Brustwarze direkt vor ihr. Er beugte sich hinunter, um sie zu küssen und fuhr mit seiner Zunge über sie, wie Lavender es mit ihm getan hatte. Er fühlte, wie ein Arm um ihn glitt und scharfe Nägel sanft gegen seinen Rücken zogen. Sie zitterte und nahm die kleine Brust in den Mund.
Die drei Mädchen brachen wieder auf der Matratze zusammen; Zungen- und Lippenrausch, Küssen, Schlürfen, Nagen und Saugen. Hermine glitt aus dem Bett, als Parvati versuchte, sie gegen Hermines Unterwäsche zu küssen. Er begann sich unwohl zu fühlen angesichts des Interesses, das in diesem Bereich gezeigt wurde. Die anderen beiden Mädchen konnten ihre Augen jedoch nicht von ihnen abwenden, als Parvati und ihre Gesichter sich in den Schoß der anderen drehten.
Er stand neben dem Bett und beobachtete fasziniert, wie sich Lavenders Zunge zu ihrem Geliebten öffnete und durch Falten aus dunklem Fleisch glitt und das Rosa darin enthüllte. Lavender öffnete seine Augen und lächelte Hermine an. Eine Hand packte ihn und zog ihn zu sich, dann streckte er seinen Mittelfinger aus und rieb Parvatis Lippen. Lavender senkte den Finger und zog ihn in seinen Mund.
Hermine rieb wieder mit ihren Fingern über die freigelegte Stelle, aber dieses Mal steckte sie ihren Finger in ihren eigenen Mund. Der Geschmack war reichhaltig, leicht süßlich – fast wie Maissirup. Willst du es versuchen? fragte Lavendel sie. Hermine schüttelte den Kopf, setzte sich aber ans Kopfende des Bettes, um die schwüle Szene vor ihr zu beobachten. Sie spreizte ihre Beine auseinander und stellte ihre Füße auf den Bettrahmen.
Er fing an, sich über seine Unterwäsche zu reiben. Der Bereich war geschwollen, heiß und sehr empfindlich; Und je mehr er sie berührte, desto mehr wollte er sie berühren. Als er fester auf seine Hand drückte und verschiedene Arten versuchte, sie zu bewegen, wurde seine Atmung schwerer und flacher. Er konnte fühlen, wie die Flüssigkeit aus dem Baumwolltuch sickerte, was ihm zunächst Angst machte, aber er rieb weiter und genoss die wunderbaren Dinge, die er sich selbst angetan hatte.
Lavender begann zu stöhnen und zu keuchen. Er konnte auch Parvati stöhnen und etwas sagen hören, obwohl sie nicht verstand, was es war. Seine Reibung verstärkte sich, als die anderen Mädchen ihre Stimmen erhoben. Während sie zusah, sackten Parvatis Hüften nach unten und sie fing an, sich an Lavenders Gesicht zu reiben.
Hermines Hände begannen sich wilder zu bewegen. Er griff unter die dünne Baumwollscheide und berührte eine kleine Beule, die unwillkürlich hervortrat. Der Schauer, der ihn erfüllte, war pure Begeisterung. Vorübergehend tat er es noch einmal, bewusster. Bevor er wusste, was los war, fing er an, mit seinen Fingern wütend über den kleinen Sims zu reiben, und seine Schreie wurden lauter. Er zwang sich, die Augen zu öffnen, um zu sehen, was mit seinen Mitbewohnern los war.
Lavenders Hände lagen auf Parvatis Hintern, ihre Daumen zogen weit an ihrer Öffnung. Seine Zunge bestraft definitiv einen kleinen Teil seines dunkelhäutigen Liebhabers. Während Hermine zusah, strömte eine halbklare Flüssigkeit aus Parvatis offenem Loch. Lavender begann laut zu umarmen und leckte fast die Fotze sauber. Plötzlich begann Lavender zu sagen: Ja, ja, ja. Er schloss und öffnete seinen Mund, um zu schreien, aber er steckte seine Faust hinein, um nicht den ganzen Turm zu alarmieren, was vor sich ging.
Als er seine Augen wieder öffnete, lagen sich seine Wohnheimfreunde in den Armen und sahen ihn an. Schau dir diese Parvati an, unsere kleine Präsidentin verwandelt sich in eine Frau. Sie küsst wie ein Profi und schreit wie eine Todesfee. Lavender rutschte von Parvatis Schoß und glitt neben Hermine. Geht es dir jetzt besser, Schatz? Hermine nickte. Dann waren Lavenders Lippen allein und er küsste das andere Mädchen, verzaubert von dem Geschmack ihrer Zunge.
————–
Hermine, ich hatte keine Ahnung Rons Augen waren geweitet vor Schock und sein Schwanz war voller Verlangen. Wow, ist das wirklich passiert?
Hermine beugte sich hinunter, um ihren Mann zu küssen und zog ihre Zunge in ihren Mund. Dasselbe und nur einmal. Ich habe dich an jenem Nachmittag im Gemeinschaftsraum in die Enge getrieben. Ron nickte nur; es gab nichts zu sagen. Er konnte auch nicht viel über die Idee nachdenken, dass seine Frau Parvatis Sperma von Lavenders Zunge saugt.
Ich denke, ich kann dafür sorgen, dass du deinen Traum erfüllst, aber zuerst musst du meinen erfüllen.
Was ist das? fragte Ron.
Ich erzähle es dir, nachdem du mich gefickt hast.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert