Bts: Vollbusiges Babe Hat Spaß Daran Zwei Schönheiten Beim Ficken Zuzusehen

0 Aufrufe
0%


Kapitel 7
Kal öffnete vorsichtig seine Augen, als er in die wache Welt zurückkehrte. Sie zögerte einen Moment und spürte das ungewöhnliche Gefühl von schwerem Fell, das sie statt ihrer normalen Wolldecke bedeckte. Er lächelte, als er sich daran erinnerte, dass er nicht zu Hause war, und als er sich umdrehte, sah er Ikuno friedlich neben sich schlafen. Obwohl nicht so dramatisch wie die Veränderungen, als er zum ersten Mal in die Höhle zurückkehrte, hatte sich sein Teint bei seinen weiteren Besuchen in ein sattes Kobaltblau verfärbt, und die dreieckigen Markierungen auf seinen Wangen waren fast verschwunden.
Seine nach hinten gebogenen Hörner waren fast normal goldfarben geworden, nur die Spitzen waren noch dunkel. Sie war besorgt, als sie gestern aufgewacht ist und die obere Hälfte ihrer Oni-Hörner ganz schwarz war. Ikuno winkte, als gäbe es nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, und fuhr dann fort, sich zu vergewissern, dass er zu abgelenkt war, um sich für den Rest des Tages und bis spät in die Nacht über irgendetwas Sorgen zu machen. Zumindest nahm er an, dass es Nacht war, Ikuno schien in der Lage zu sein, die Tageszeit zu sagen, indem er nur die Luft draußen roch. Leider war seine Nase nicht so empfindlich.
Andererseits waren seine Blase und sein steinharter Penis absolut sicher, dass es Morgen war. Schnell und leise kam sie unter der Decke hervor und ging barfuß zu dem kleinen Abteil im hinteren Teil der Höhle, das Ikunos Badezimmer war. Es war kaum mehr als ein Loch im Boden, und nur wenige Zentimeter darunter spülte ein reißender Fluss schnell alles weg, was hineinfiel. Er wollte gerade seine morgendliche Routine mit einer Grimasse beginnen, als er sein Morgenbrett in die Lichtung beugte.
Kal beschloss, nicht zu riskieren, dass die Höhle nach Töpfchen roch, und eilte zum Hauptteil der Höhle. Er schnappte sich den glühenden Stein aus seiner Hosentasche und rannte auf den Höhleneingang zu, seine Blase klagte ohne Verzögerung unruhig.
Ein paar Minuten später ging Kal ziemlich erleichtert und ein wenig frierend zum Haus des Oni. Als er auf das Bett blickte, bemerkte er, dass Ikuno im Schlaf herumzappelte. Jetzt lag sie auf der Seite, die Zwillingsbacken ihres blauen Hinterns waren teilweise entblößt. Lächelnd ging Kal leise zu ihr hinüber und nahm das Salbenglas. Er kniete sich vorsichtig hinter den Oni und zwang sich, seine normale Größe beizubehalten, während er seinen Penis mit Öl überzog. In einer einzigen Bewegung spreizte sie ihre Wangen und begann, ihr Werkzeug langsam an Ikunos Hintern zu schieben.
Mit einem Ruck und einem Stöhnen wachte Oni auf und in einem unerwarteten Ausbruch von Lust, der aus seinem Hintern kam, zerschmetterte er versehentlich einen Teil einer seiner Decken mit seinen Krallen. Verdammt, Kal, keuchte er, eine kleine WarnungnnNNGG
Kal ließ seinen magischen Penis von normal auf eine Größe gehen, während er sprach. Guten Morgen, Ikuno Ich dachte, das wäre eine nette Art, dich aufzuwecken.
Die Oni konnte nicht umhin zu denken, dass ihre Stimme zu hell und fröhlich für jemanden war, der ihren Schwanz in ihrem Arsch vergraben hatte.
Ikuno lehnte sich gegen ihn, Es war so eine schöne Art aufzuwachen. Er drückte seinen Schwanz so fest, dass es fast schmerzte, dann bewegte er sich vorwärts und zog ihn fast heraus. Ich habe heute andere Pläne für dich und du musst dir eine schöne große Ladung für später sparen.
Ikuno? Kals Augen flehten sie an, als ihr Glied zur gleichen Zeit wie ihr Herzschlag leicht zuckte.
Ikuno setzte sich und küsste sie. Wenn es in einer halben Stunde nicht weggeht, kümmere ich mich darum. Aber jetzt waschen wir uns und essen was, wir haben einen kleinen Ausflug.
Es beunruhigte Kal, dass Kals Erektion verschwunden war, bevor sie den Eingang der Höhle erreichte und lange vor Ablauf der Oni-Frist. Nur mit ein paar Seifen und Leinenhandtüchern bewaffnet, machten sie sich auf den Weg zu derselben Bergstraße, auf der Ikuno am Tag zuvor wild herumgelaufen war. Glücklicherweise hatte sich das Wetter erwärmt und die Kälte abgeworfen, da Kal sich zuvor erleichtert hatte. Draußen immer noch nackt fühlte sie sich nicht so wohl wie Ikuno, aber zuzusehen, wie sie gelegentlich von hinten vor ihr schwankte, während ihr strahlendes Geschlecht aufblitzte, als sie zu ihrem Wasserfall gingen, lenkte sie von ihrem Mangel an Kleidung ab.
Einige Veränderungen sind passiert, seit du das letzte Mal hier warst, rief sie über ihre Schulter, als sie sich dem Duschvorsprung näherten.
Kal blickte über den Sims und sein Kiefer klappte herunter. Auf dem Felsvorsprung befand sich ein großes Becken, das sich langsam mit Wasser aus dem zweiten Strom des Wasserfalls füllte. Wann hast du das gemacht? Er hat gefragt.
Gestern, als du geschlafen hast, antwortete er. Als er bemerkte, dass sein neuer Pool seit seiner Abreise erst zu einem Viertel gefüllt war, lenkte er ihre Aufmerksamkeit auf sich und sagte: Ich wollte sicherstellen, dass wir wieder Spaß haben können, ohne mir Gedanken über meinen magischen Rausch zu machen. Hörner, fast wieder normal. Er nahm sie bei der Hand und zog sie zum Wasserfall, Lass uns gehen, wir müssen gehen, lass uns baden.
Glücklicherweise erinnerte sich Oni daran, das Wasser vom Wasserfall aufzuwärmen, bevor er und Kal unter den Wasserfall kamen. Bei der Reinigung handelten sie fast so sehr durch Berühren und Tasten wie beim Waschen. Ikuno überlegte ernsthaft, Kal tun zu lassen, was er wollte, da er mehr als einmal sein Bestes in der Verspottungsabteilung gab. Irgendwo mittendrin gelang es Ikuno zu erklären, dass seine Toilette wieder funktionieren sollte, wenn der Pool voll war und der Rest des Baches normal den Berg hinunter floss.
Es dauerte nicht lange, bis sie herunterkamen, Kal voraus diesmal, und zu seiner Bestürzung war die Landschaft nicht so angenehm wie die Fahrt nach oben. Zurück in der Höhle bereitete Ikuno das Frühstück für sie vor, während sie ein kleines Mittagessen und ein paar Snacks für ihre Reise vorbereiteten. Ikuno weigerte sich entschieden, ihm zu sagen, wohin sie gingen, obwohl er ihm sagte, warum. Ein wenig.
Du wirst mehr von diesen Lederstreifen zum Üben brauchen, was bedeutet, dass ich mehr Tinte brauche, um sie herzustellen. Da ich die letzte Flüssigkeit für einen Teil der Tinte verwendet habe, müssen wir etwas finden, um sie zu ersetzen . ES.
Benötigt diese Flüssigkeit, die wir einnehmen, dass meine Eier voll sind?
Ikunos Gesicht verfinsterte sich, als ihm klar wurde, dass dieser besondere Anlass, seine geplante Überraschung, ein absoluter Hinweis war. Ja, sagte er.
Ich glaube, ich verstehe ziemlich genau, warum. Ich ignoriere das gestrige Gespräch mit Perra.
Er nickte. Ich meinte es ernst, als ich es ihm sagte. Ja, das ist in Ordnung für mich.
Kal sah nachdenklich aus, Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich denke schon, aber wir werden es nicht sicher wissen, bis wir dort ankommen.
——
Pakete sind fertig und der Appetit ist gestillt, sie gingen raus. Ihr Ziel lag ein paar Stunden nördlich, und sie mussten zwei Bergkämme überqueren, bevor sie die flacheren Wälder erreichten, die das Ende ihrer Reise brachten. Kal drängte ihn, sich auf der anderen Seite des zweiten Kamms auszuruhen, in Form von der Arbeit auf der Farm, aber das langsame Auf und Ab einiger Berge schmerzte in Muskeln, von denen er nicht wusste, dass er sie hatte.
Kal zog seine Schuhe aus und inspizierte die Sohlen, Zeit, wieder ins Schuhgeschäft zu gehen, die sind fast ausgetreten.
Tun die Füße meines Mannes weh? Muss er den Rest des Weges getragen werden? spottete Ikuno.
Kal funkelte sie an: Dein Arschlappen wurde ‚versehentlich‘ umgestülpt und an deinem Gürtel hängengeblieben, also wurde ich in den letzten Stunden von deinem sexy Arsch gehänselt. Willst du mich wirklich in diese Situation bringen? mein Mund so nah an deinen Ohren und deinem Hals?
Ikunos Augen weiteten sich und sein Gesicht rötete sich, Okay, dann nicht auf deinem Rücken reiten.
Abgesehen davon bestehen Sie darauf, meine Eier voll zu haben, wenn wir dort ankommen, wo wir hingehen, und ich glaube nicht, dass das passieren wird, wenn ich es in den nächsten Stunden auf Ihrem Rücken reibe.
Hat der Gedanke, dass Kal auf ihn spritzt, dazu geführt, dass Ikuno noch verletzter geworden ist?
Absolut nicht auf dem Rücken reiten, sagte er und holte tief Luft, und der Junge war ärgerlich gut darin, sich an ihn zu lehnen.
Die Straße vor uns war breit und einst recht gut befahren. Als er zurückblickte, konnte Kal sehen, wohin er sich nach Osten gewandt hatte, als er auf den Fuß des Berges traf. Wahrscheinlich nahm er die Hauptstraße östlich von hier, dann durch den Bergpass zum alten Dorf Perra.
Da sie Seite an Seite gehen konnten, beschloss Kal, Ikuno zu fragen, was er über die Ursprünge der Monstermädchen wusste.
Ich habe ein paar Bücher darüber, die du zu Hause lesen kannst, schlug er vor.
Wahrscheinlich werde ich mich mit ihnen befassen, sagte Kal, aber du hast es erraten, ich werde zu einigen von ihnen enge Beziehungen haben. Ich denke, ich sollte alles lernen, was ich kann, und du weißt tendenziell mehr, als du weißt. Bücher können Sag mir.
Du bist manchmal so verständnisvoll, Kal, sagte Ikuno mit einem Lächeln. Hier ist eine Geschichte, die Sie in den Büchern nicht finden werden: Die ursprünglichen Monstermädchen wurden vor langer Zeit von einem mächtigen Zauberer namens Prentas als Verteidigungsmittel erschaffen. Im Gegensatz zum sinnlosen Tod erschuf sie Monstermädchen, um etwas Angenehmes und Unangenehmes zu bieten Alternative. Dann füllte er eine große Waldfläche rund um seinen Turm mit ihnen. Es funktionierte eine Weile. Aber schließlich begannen stärkere Menschen, abenteuerlustige Gruppen von rein weiblichen Monstermädchen zusammenzustellen, die fahren mussten, um Sex zu haben. Männer, aber lassen Sie eine Frau unversehrt durch den Wald gehen.
Was ist mit den Frauen passiert? , fragte Cal.
Wenn die Geschichten wahr sind, nichts Schlimmes. Die meisten sind mit weitaus mehr Vermögen zurückgekehrt, als ihre ursprünglichen Arbeitgeber ihnen zahlen wollten. Einige behaupteten, wunderbar gut gemacht zu sein, aber nicht alle und keiner war gebeugt. Auf der anderen Seite waren sie es alle sehr nützlich und geschätzt. Sie behaupteten, es gespürt zu haben, aber keiner von ihnen konnte sich genau erinnern, was sich im Inneren des Turms befand.
Er scheint ein anständiger Mensch zu sein.
Nach fast allen Berichten ist er nur ein bisschen ein Einsiedler.
Was ist dann passiert?
Was glaubst du, ist es? Sie fragte.
Ich stelle mir vor, dass sie in Scharen auftauchen, ein Wald voller Monstermädchen, die glücklich und bereit sind, nur zum Spaß Sex mit einem Typen zu haben.
Du hast recht. Einer der Ränder seines Waldes grenzte an eine Ebene mit einem kleinen Fluss in der Nähe. Dort entstand eine Stadt namens Te’thalas, benannt nach einem der ehemaligen Liebhaber des Zauberers, den er sehr mochte. Te ‚thalas verwandelte sich schnell in eine kleine Stadt und trat dann in Fußstapfen. In weniger als einem Jahrzehnt wurde es zur drittgrößten Stadt des Landes, was die beiden Besten sehr beunruhigte.
Das ist kein gutes Zeichen.
Ikuno nickte, Das tat es nicht, sie stützten sich auf den König von Te’thalas, um zuerst etwas zu tun. Er hatte bis jetzt glücklich die Steuern der Stadt eingetrieben, aber als er mit seiner Armee in die Stadt marschierte, um ‚die Ordnung wiederherzustellen‘, wurde ihm klar dass fast ganz Te’thalas, Es bestand aus Einwanderern, die keine Loyalität gegenüber dem Königreich hatten, aber eine große Loyalität gegenüber der Stadt, die Essen auf den Tisch brachten, ihre Leute glücklich machten und Männerschwänze nass machten.
Als ihre Grenzen jedes Jahr weiter nach außen verschoben wurden, wuchs die Stadt zu schnell, um Mauern oder Gräben zu errichten. Es wurde beschlossen, dass jeder starke Mann aufstehen und die Stadt auf dem Feld verteidigen würde. Schriftliche Berichte von diesem Tag weisen auf Reihen von Panzern hin Männer, hinter ihnen mindestens zweihundert Magieanwender. Die meisten der gepanzerten Männer dort hatten es kaum geschafft, etwas zusammenzusetzen, das vage wie eine Rüstung aussah, und von den zweihundert Magieanwendern hatten weniger als ein Dutzend wirkliche Kraft, der Rest kaum Mit einem solchen Zeichen der Solidarität kehrte der König ihm den Rücken und kehrte zu seinem Schloss zurück, um all die Steuern zu betrauern, die verloren gegangen waren, seit sich die Stadt an diesem Tag zu einem souveränen Staat erklärt hatte.
Leider war der Sieg von Te’thalas nur von kurzer Dauer. Zwei Wochen später marschierte die gesamte Streitmacht von Montar, der größten Stadt, in das Gebiet ein. Da keine Zeit war, Verteidigungen aufzubauen, war die Antwort dieselbe, jeder solide Mann und mehr als ein paar nicht so starke nahmen das feld, aber das ergebnis war sehr unterschiedlich.
Die Armee von Montar war eine Elitetruppe mit vielen Paladinen und Kleriker, die heilige Zaubersprüche verwendeten. Sie eliminierten schnell ein paar Magieanwender aus der Stadt und danach wurde das Geschäft zu einem Massaker, die gut ausgebildeten Soldaten töteten jeden Verteidiger gegen den Mann, der Kapitulationen, Gnadengesuche und alle, die zu fliehen versuchten, Unterdrücker. Nachdem alle Männer tot waren, marschierten sie nach Te’thalas und jagten alle ‚ketzerischen‘ Frauen und Kinder.
Hohe Hölle? «, flüsterte Kal angewidert darüber, dass ein anderer Mensch grausam genug sein könnte, um wehrlose Frauen und Kinder zu töten.
Ikuno senkte seinen Kopf, als er sich an die Geschichte erinnerte, die ihm erzählt worden war: Sie hörten hier nicht auf. Sie gingen direkt von Te’thalas in den Wald und schlachteten rücksichtslos jedes Monstermädchen, das sie finden konnten. Alle Mädchen im äußeren Wald Nachdem sie eliminiert worden waren, begannen sie sich auf den Turm zuzubewegen, dabei stolperten sie über einen von Prentas‘ Leibwächtern.
Arme Mädchen, Kal sah Ikuno an und sagte, Wo war er, während das alles passierte? Sie fragte.
In Montar. Der montaranische König hatte einen Sondergesandten geschickt, um ihn aus der Stadt zu vertreiben, damit sie ihn angreifen konnten, unter dem Vorwand, das neue Königreich willkommen zu heißen und Beziehungen zu ihm aufzubauen Waffe, eine Magie namens Teleportation, die er entwickelt hatte, um ihn sofort zurück zum Schloss zu bringen. Was er fand, brach ihm das Herz.
In einem Anfall von Trauer und Wut tötete Prentas jeden einzelnen der angreifenden Streitkräfte. Paladine, Priester, Ritter und sogar Knappen, jeder, der etwas mit der Armee zu tun hatte, starb in weniger als einer Minute. Als er sah, dass er dort erledigt war Er benutzte es. Er sprach einen Teleportationszauber, um in die Stadt Montar zurückzukehren.
Huh huh?
Uh-oh richtig, leider kann ich dir nicht sagen, was danach passiert ist, sagte Ikuno kryptisch.
Kal war wütend, Was Warum nicht Das ist grausam, Ikuno
Oni grinste und lachte, Tut mir leid, Kal, aber ich kann es dir nicht sagen, weil es niemand weiß.
Wie kommt es, dass es niemand weiß? fragte er verwirrt, es war die größte Stadt des Landes
Du hast Recht, es war die größte Stadt, sagte er und genoss es, den Jungen zu verspotten, wenn du heute dorthin gehst, wirst du nur einen See mit einem fast perfekten Kreis finden, der als Lake Montar bekannt ist.
Nein? Hat er die ganze Stadt zerstört? fragte Kal, seine Stimme etwas höher als ein Flüstern.
Das tat er, aber da es keine Überlebenden gab, weiß niemand genau, wie. Als er in seinen Turm zurückkehrte, schloss er sich ein und kam ein ganzes Jahr lang nicht heraus. Als er schließlich auftauchte, war er ein gebrochener und gebrechlicher Mann. Er musste sich den Tod seiner Stadt oder seiner Schöpfungen verzeihen, aber vor allem Montar’ Nor konnte sich selbst all die unschuldigen Leben vergeben, die er mit seiner eigenen Hand genommen hatte.
Er verbrachte eine Woche damit, sich auf seinen letzten Zauber vorzubereiten, und verabschiedete sich am Casting-Tag von den überlebenden Monstermädchen und einer Fee namens Kithana, die jahrelang seine vertrauenswürdigste Freundin und Begleiterin gewesen war. Er trat in den magischen Kreis und benutzte seine eigene Lebenskraft zusammen mit all der Magie, die im Turm gespeichert war, um seinen Zauber zu wirken und verwandelte dabei seinen Körper in Asche. Soweit sie das beurteilen konnten, lief der Zauber um die Welt und verwandelte Tiere, Pflanzen, Felsen und verschiedene andere Dinge in scheinbar zufällige Monstermädchen. Zehn Jahre später hatte mein Schrein genug von dieser Magie absorbiert, sodass ich wieder zum Leben erweckt werden konnte.
Wow, du bist also eine Art Monstermädchen der ersten Generation, sagte Kal.
Ich schätze, ich habe nie so darüber nachgedacht, aber ja, ich denke schon, sagte Ikuno, bevor er etwas gerader stand und über seine eigene Dummheit lachte.
Was ist mit dem Turm passiert? , fragte Cal.
Es hat einige Zeit gedauert und ist schließlich zusammengebrochen, aber die ursprünglichen Monstermädchen bleiben immer noch dort, wo sie einmal waren, fuhr Kal fort, als er ihren verwirrten Blick sah, die ursprünglichen waren die Verteidigung des Turms und wurden gemacht, um untot, aber bösartig zu sein. Kithala verbrachte eine Jahr in Einsamkeit nach den Angriffen. Er schrieb, dass er Geld ausgegeben hatte, um sie zu Sterblichen zu machen und ihnen als letztes Geschenk zu erlauben, Kinder zu haben, aber sie weigerten sich und baten ihn, ihr Geschenk der Welt zu geben, anstatt es zu reparieren.
»Du lügst«, sagte Kal.
Ikuno war so überrascht, dass er innehielt, Was? Bin ich nicht
Ich kann es an deiner Stimme erkennen, Ikuno, du hast nicht gelesen, was Kithana gesagt hat, sie hat es dir persönlich gesagt, oder?
Ikuno seufzte, Du bist zu verständnisvoll für einen Bauernjungen.
Ikuno bemerkte etwas auf dem Weg vor ihm und hielt Kal an.
Wir sind fast da, ich denke, es ist an der Zeit, Ihnen ein wenig mehr darüber zu erzählen, was wir hier tun. Es gibt eine Alarun im Wald. Ihr Name ist Aradelle und sie ist eine gute Freundin von mir. Ich hatte eine Freundin mehr als einmal und sie war immer so freundlich, es auszunutzen, wenn ich eine Zeit lang nicht mit einer Person zusammen war.
Du warst auch mit Frauen zusammen? Kal kam nicht umhin, sich zu wundern.
Vielleicht habe ich zu früh über dein Verständnis gesprochen, ich habe dir und Perra gestern gesagt, dass ich mich in der Vergangenheit Frauen hingegeben habe.
Das hast du, nicht wahr? Ich schätze, ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, was du damit gemeint hast. Willst du wieder mit ihm zusammen sein? «, fragte Kal, zu seiner eigenen Überraschung, dass er von der Idee eher neugierig als verletzt war.
Ikuno sah ein wenig beunruhigt aus, Nun? Ja, das ist es. Aber wir sind nicht wegen mir hier, wir sind hier für dich und sie. Ich möchte, dass du etwas ganz Besonderes für sie tust.
Was ist das?
Schenk ihm ein Kind.
Kal war fassungslos, Was? Ihre Stimme kam wie ein Knurren heraus.
Lassen Sie mich erklären, bevor Sie ausflippen, sagte er, jeder Alarune jagt eine bestimmte Blume. ‚Dells Blume blüht sehr spät in der Saison, nur ein oder zwei Wochen, bevor die Blätter ihre Farbe ändern und abfallen. Die Leute benutzen sie kaum. Jetzt die Straße, die Morgenluft. Wenn es kalt wird, hört der Verkehr ganz auf, also hat sie es in ihrer Saison nie geschafft, Männer zu erwischen, sie hat in den zwanzig Jahren, die ich kenne, keine Kinder bekommen. Also schlage ich vor, du nimmst was ich für deine Tinte brauche und ihr dafür ein Kind geben.
Was genau willst du von ihm für die Tinte? fragte Kal.
Sein Nektar war die Grundlage für deine Tinte in der Schildrune und hat einen großen Anteil daran, dass seine Magie so lange anhielt.
Ich hatte nicht erwartet, dass du mich fragen würdest, Vater zu werden, als wir uns heute Morgen getrennt haben, aber es ist klar, dass dir diese Aradelle sehr am Herzen liegt. Da ich sie nie getroffen habe, kann ich nicht sagen, dass ich es bin. Es ist für sie, Sie sah Ikuno in die Augen, aber ich werde es für dich tun.
Ikuno quietschte glücklich und umarmte Kal, hob ihn vom Boden hoch und küsste ihn über sein ganzes Gesicht. Danke? Danke? Danke?
Versuch leise zu sein, denn ich habe einen Plan, damit es Spaß macht, sagte er, setzte sie auf den Boden und bedeutete ihr grinsend, ihm zu folgen.
——
Kal konnte das Pflanzenmädchen zwischen den Büschen erkennen, wo er und Ikuno kauerten, er musste zugeben, dass sie so schön war wie ein Alien. Aradelle stand in der Mitte einer großen Zwiebel, mehrere Fuß breit, aus deren Spitze fünf lange, schlanke Blätter hervorragten, die in der Mitte weiß waren und sich dann etwa nach einem Drittel des Weges hellblau färbten. Seine Körperfarbe passte dazu, sein Körper war fast reinweiß, wurde aber an seinen Oberschenkeln und etwas über seinen Schultern blau, was ihn aussehen ließ, als würde er lange blaue Handschuhe und Strümpfe tragen. Ihr Körper war ziemlich zierlich, mit zwei kleinen blauen Brustwarzen auf einem ebenso kleinen Paar Brüste und einem leuchtend gelben Fleck auf der Beule direkt über ihrem Geschlecht, wo die Haare eines menschlichen Mädchens wären.
Aradelles Haare hatten fast die gleiche Farbe wie Ikunos Haut, aber ihr auffälligstes Merkmal waren ihre Augen, ohne Pupillen oder Iris, deren schillernde blaue Kugeln im Licht, das durch die nahen Bäume fiel, schimmerten und sie fast an ein Insekt erinnerten. Kal bemerkte auch, dass er, obwohl er sich mitten in der Blume bewegte, keinen Schritt machte, sondern nur von Ort zu Ort glitt.
Während Kal und Ikuno zusahen, schien er einige handgelenkdicke Ranken zu entfernen, die sich zu seinen Händen erhoben hatten, um jeglichen Schmutz oder Zweige zu entfernen, die sie in ihren Blättern gesammelt hatten.
Ikuno flüsterte, damit sie Aradelle nicht von ihrer Anwesenheit wissen ließen, und wandte sich an Kal.
Ich bin mir bei diesem Ikuno immer noch nicht sicher, ich weiß, dass er dein Freund ist, aber es fühlt sich einfach nicht richtig an.
Ikuno grinste teuflisch, Wenn du dir Sorgen machst, dass er willens ist, mach es nicht, er wird mehr als bereit sein, wenn ich dir das Signal gebe. Er wird begeistert sein, wenn er dich in sich spürt. Keine Sorge, Don Keine Sorge, bleib, wenn er es nicht will, würde dein magisches Werkzeug es dich wissen lassen, denk dran. Du kannst ihn nicht zwingen, selbst wenn du es wolltest.
Kal hob seine Hände, Okay, okay, ich verstehe. Was soll ich tun?
Wenn ich auf ihn zugehe, gehen Sie zum Rand der Lichtung, aber verstecken Sie sich nicht. Ich sage Dell, er soll sich umdrehen, dann schlüpfen Sie hinter ihn. Wir werden sehen, was von dort aus passiert, sagte er. fast zitternd vor Erwartung.
Verdammt, Ikuno. Was regt dich so auf? , fragte Cal.
‚Dell, ich sorge mich wirklich um Kal und mit deiner Hilfe wird er einen seiner Träume wahr werden lassen. Ich kann nicht anders, als ein bisschen aufgeregt zu werden. Jetzt komme ich zum letzten Teil und du kannst mich hassen. Dies. Er griff nach seiner Hose und fing an, sie herunterzuziehen.
Ikuno? Er war so erschrocken, dass er fast vergaß zu flüstern.
Er zog seine Hose gerade weit genug herunter, um seinen Schwanz freizulegen, dann legte er seine Hand um ihn und begann ihn zu streicheln, verhärtete sich schnell, Shhh, er hielt den Mund und sah Alarune an, ich brauche eine Kleinigkeit, um dir zu helfen, sicherzugehen Sie werden nicht abgelenkt. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht auf meine Hand ejakulieren.
Kal atmete vor Vergnügen schwer, als Ikunos Hand seinen Schaft auf und ab bewegte. Sobald er anfing zu ejakulieren, spürte er etwas Feuchtigkeit auf der Spitze seines Schwanzes, als etwas Vorsperma herausquoll.
Das ist, was ich brauchte, flüsterte Ikuno, festigte seinen Griff und drückte ein paar weitere Tropfen heraus, wobei er seine andere Hand hob, um sie aufzufangen.
Kals Augen weiteten sich überrascht, und er faltete seine Hände und rieb die klare Flüssigkeit zwischen ihnen, dann rieb er sie wie Lotion über sein Gesicht, seinen Hals und seine Brüste. Ikuno unterdrückte ein Kichern bei Kals Gesichtsausdruck, Schnell jetzt, wo ich es dir gezeigt habe, sagte er und deutete auf die Seite der Öffnung gegenüber, wo er aussteigen würde.
Kal nickte und drückte Ikuno einen Kuss auf die Stirn, bevor er ging, Kals Versteck war näher und es kam lange bevor Ikuno bereit war. Da er dachte, das würde die Dinge einfacher machen, zog er sich aus, nahm dann sein Werkzeug und härtete sich ab, während er darauf wartete, dass der Oni auftauchte.
——
Aradelle untersuchte und säuberte nachdenklich ihren Efeu, als sie einen sehr angenehmen Geruch wahrnahm. Einen Moment später hörte er schwere Schritte aus dem Wald. Als der Geruch eines menschlichen Mannes stärker wurde, hob er seine Ranken in der Erwartung, den Menschen entweder zu fangen oder zu kämpfen. Stattdessen umkreiste eine große blaue Gestalt einen Baum und trat hinaus auf die Lichtung.
Zwei quietschte Aradelle, klatschte in die Hände und hüpfte vor Aufregung.
Hallo, Schönheit, sagte Ikuno und blieb am Rand der Lichtung stehen.
Aradelle runzelte die Stirn. Das ist nicht nett, Ikki. Sie schob ihre Hände zwischen ihre Beine und fing an, mit ihren Kurven zu spielen. Du weißt, was Männergeruch mit mir macht, und du riechst definitiv, als wärst du damit bedeckt.
Ikuno lächelte und machte einen Schritt auf Alarune zu, Tut mir leid, Dell, lass mich sehen, ob ich es wieder gut machen kann? Nur ein paar Schritte später standen die Oni vor Aradelle und nahmen Alarunes Gesicht in ihre Hände. Ikuno küsste sie hart auf die Lippen, ihre Zungen glitten in den Mund des anderen.
Aradelle unterbrach den Kuss und starrte den Oni atemlos an. Verdammt, Ikuno, du bist von menschlichem Geruch bedeckt, runzelte Alarune die Stirn, und zu dieser Jahreszeit auch noch.
Ikuno lächelte Aradelle verschmitzt an, Wie ich schon sagte, mal sehen, ob ich es wieder gut machen kann. Ikuno küsste sie erneut, eine Hand auf ihrem Rücken, um sie festzuhalten, und die andere nach unten greifend, schob Alarunes Hände beiseite, damit sie mit den Rundungen von Aradelles Fotze spielen konnte. Ihre Hände schlang ihre Arme um den Hals des Oni und blockierten den Zugang zu ihrem Geschlecht, Ranken ahmten ihre Arme nach und umarmten Ikunos Taille. Alarune bemerkte nie die kleine Welle, die Ikuno zum Wald machte.
Aradelle unterbrach den Kuss und brachte ihren Mund an ihren Hals. Der Geschmack der Flüssigkeiten eines menschlichen Mannes schickte Schockwellen direkt auf ihre Katze und ließ sie vor Begierde stöhnen. Ikuno hatte aufgehört, mit Aradelles Geschlecht zu spielen, und versuchte, es zu öffnen, als Alarunes Nektar über ihre Hand floss. Als das Pflanzenmädchen mit der Zunge über den dunklen Fleck am Hals des Onis fuhr, spürte sie, wie ein anderes Objekt in ihre Blume eindrang.
Was? Sie versuchte, ihren Kopf zu heben, aber Ikunos Hand lag bereits auf ihrem Nacken und sie drückte Alarunes Lippen auf ihre. Aradelles Stöhnen verwandelte sich in einen gedämpften Schrei, als die Person hinter ihr ihre Fotze mit einem langen Stoß füllte. Er fühlte, wie Ikuno demjenigen zunickte, der hinter ihm war, und starke Hände packten seine Taille, als sich der Schwanz in ihm zurückzog, und er wurde zurück gezwungen, einen weiteren Freudenschrei auszustoßen, der von Onis Mund unterdrückt wurde.
Die Person hinter Aradelle, der Mann, verschwendete keine Zeit und fing an, sie hart zu schubsen. Nektar floss über ihre Beine, als Ikunos Finger begannen, Kreise um ihre Klitoris zu ziehen. Alarune entspannte sich und Ikuno ließ ihren Kopf in das Tal zwischen ihren Brüsten sinken, wo der Geruch viel stärker war. Seine Sinne waren bereits überlastet, er öffnete seinen Mund und ließ seine Zunge zwischen seinen Lippen herausragen. Als der Mann hinter ihm seine Zunge gegen die Haut des Oni presste, erhellte der Geschmack von Ikunos Schweiß, der sich mit dem menschlichen Mann vermischte, seine Geschmacksknospen und drückte ihn an den Rand des Abgrunds. Als sich Alarunes zierlicher Körper in den Wehen des Orgasmus verkrampfte, verwandelte sich das Stöhnen in ein Heulen, dann in einen ausgewachsenen Schrei, als die Ranken um Ikunos Taille zu Boden fielen und schwach zitterten wie die Blütenblätter von Alarunes Blume. zitterte bis zum Höhepunkt. Unfähig, mit der Lust fertig zu werden, die durch ihren Körper strömte, fiel Aradelle in Ohnmacht.
Kal hielt inne, als er in den Alarm versank. Sogar während Aradelle schlief, erlebte sie immer noch Nachbeben ihres Orgasmus, was ziemlich angenehm war, da sie gelegentlich ihren Penis drückte. Er sah Ikuno an, Geht es ihm gut?
Ikuno nahm Aradelles Gesicht in seine Hände und küsste die Stirn des bewusstlosen Mädchens. Es wird großartig sein, wenn du aufwachst. Kal kam heraus, als Ikuno sich neben die Blume setzte und sie auf seinen Schoß legte. Er sah Kal an, setz dich hin, ‚Dell geht es normalerweise schnell besser.
Kal hoffte es jedenfalls, seine Erektion war nicht um ein Jota gebrochen, seit sie ohnmächtig geworden war. Als er nach unten blickte, sah er, dass seine Füße teilweise mit dem klebrigen Nektar des Alarune bedeckt waren. Er bemerkte auch, dass er keine Füße hatte, dass sich seine Beine an der Stelle seiner Knöchel in kurze, dicke Ranken verwandelt hatten, die sich an die Mitte der Blume klammerten. Die Ränder der Zwiebel in der Mitte der Blume waren überraschend fest, also befolgte Kal Ikunos Rat und setzte sich hin, um zu warten, bis das Mädchen aufwachte.
Ein paar Augenblicke später, Aradelles Augen öffneten sich, fühlte sie Ikuno in ihrem Unterkörper sitzen, aber war es jemand anderes? Als ihre Erinnerung zurückkehrte, schnappte sie nach Luft und setzte sich auf, um den Mann zu sehen, der auf der anderen Seite der Glühbirne saß. Die Ranken erhoben sich und zeigten auf sein Gesicht, kleine Öffnungen an ihren Enden, aus denen violette Wolken aus Aphrodisiaka strömten. Eine blaue Hand kam hinter Aradelle hervor? und schüttelte sich die Stirn.
Wow Alarune rieb die Stelle, wo ihn Ikunos Finger getroffen hatte, und beschwerte sich: Was war das für Ikki?
Ikuno funkelte ihn an, Erstens: Weil das unhöflich war. Zweitens: Er rennt nicht. Drittens: Es hat sowieso nicht für ihn funktioniert. Ikuno sah Kal an, Bleib, ich möchte, dass du Aradelle triffst, ‚Dell lerne den Mann kennen, dem ich gehörte, Kal.
Habe ich dich besessen? Aradelles schillernde Augen weiteten sich überrascht, als Ikuno ihr Kinn hob und auf den schwarzen Fleck an ihrem Hals tippte. Ihre Augen verengten sich vor Wut, als sie aufstand. Er wandte sich an Kal, dessen Ranken bedrohlich gepflanzt waren, und sagte: Was für ein Biest bist du, zu glauben, dass du Ikki haben kannst
Wieder tauchte eine blaue Hand vor seinem Gesicht auf, Hey quietschte sie, bedeckte ihre Stirn und lehnte sich zur Seite.
Ikuno stand jetzt neben seiner Glühbirne und zog ruhig seine Hand zurück, Ich habe mich ihm ‚Dell‘ gegeben, und der Mann, der zugestimmt hat, der Vater deines Kindes zu sein, würde nicht so behandelt werden.
Aradelle sah zwischen Ikuno und Kal hin und her. Wirklich? flüsterte er und konnte kaum glauben, was er hörte.
Wirklich, sagte Ikuno, als Kal den Kopf schüttelte.
Oh Danke, danke, danke sie warf sich in Ikunos Arme und weinte.
Ikuno umarmte sie fest, Gern geschehen, Liebes, aber ich bin nicht der Einzige, dem du danken solltest.
Aradelle drehte sich zu Kal um, blickte auf den Boden und sagte leise zappelnd: Danke, Kal, das bedeutet mir viel. Er zappelte noch einen Moment länger herum, bevor er sich Ikuno zuwandte und flüsterte: Ikki Was soll ich tun?
Ikuno musste über Alarunes Notlage lachen, sogar Kal lächelte, als er dasaß und alles hörte, was Aradelle gesagt hatte.
Das ist nicht lustig, Ikki Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll
Ich lasse euch beide allein. Kal warf ihr einen fragenden Blick zu und Aradelle wirkte verwirrt. Er ging zu Kal hinüber und küsste ihn auf die Wange. Kal ist ein großartiger Liebhaber, ‚Dell wird sich so gut um dich kümmern. Er drehte sich um und ging auf den Wald zu.
Kal und Aradelle sahen sich an, und es gab einen Moment der Verständigung zwischen ihnen.
Kannst du es haben? Er hat gefragt.
Ja, lächelte Aradelle.
Fang ihn.
Ikuno schrie, als sich Zwillingsranken um seinen Körper schlangen, ihn in die Luft hoben und ihn zurück ins Feld brachten.
Uff, er ist schwer, sagte Aradelle.
Lass mich gehen schrie Ikuno.
Du hast das alles zusammengebracht, es fühlt sich einfach nicht richtig an, es ohne dich zu tun, sagte Kal.
Einverstanden, rief Aradelle und stellte die Onies ab, ohne die Ranken zu entfernen.
Du verstehst nicht, ich nicht, sagte Ikuno traurig.
Was meinst du damit, du kannst nicht? Du hast mir unterwegs gesagt, dass du wieder mit ihm zusammen sein willst.
Ich habe mich dir hingegeben, Kal, ich kann mit niemandem ohne ihn zusammen sein? Ikuno stoppte sich.
Ohne was, Ikuno, drängte Kal.
Ikuno seufzte: Ohne Erlaubnis.
Aradelle seufzte mit Tränen in den Augen. Heißt das, dass du nicht mehr bei mir sein kannst?
Ikuno schüttelte traurig den Kopf.
Kaloni funkelte sie an. Soweit ich weiß, hast du darauf gewartet, dass ich mit wer weiß wie vielen Frauen schlafe und um die Welt reise, um Vorräte für meine Tinten zu sammeln. Ich werde das meiste allein tun, auf dein Wort. Ich habe nicht einmal die Möglichkeit, hierher zu kommen, um es zu reparieren.
Ikuno nickte langsam.
Es ist es nicht wert, wenn es dich am Ende leiden lässt, Ikuno
Sein Gesicht war stoned. Du willst, dass ich jedem Schwanz nachlaufe, den ich kann, während du weg bist?
Kal sah aus, als hätte er etwas Saures gebissen. Nein, ihr gefiel die Vorstellung nicht, dass Ikuno mit einem anderen Mann zusammen war, sie gehörte ihm jetzt, und sie würde sich hektisch von einem anderen Mann stehlen lassen. Sein Blick fiel auf Aradelle. Andererseits war er ziemlich aufgeregt, als er Dell für ihn aufwärmte. Einen Moment lang stellte er sich vor, wie Ikuno sich vorbeugte und von einer von Aradelles Ranken gefickt wurde. Sie merkte, dass sie nicht so empfand. Er wusste, dass sie sich umeinander sorgten, hatte er es nicht einfach gespürt? bedrohlich? Er hätte sie an Aradelle verlieren können, wie er sie an einen anderen Mann verloren hatte.
Du hast Recht, mir gefällt die Idee nicht. Aradelle sah aus, als würde sie gleich in Tränen ausbrechen. Allerdings scheint es für mich kein Problem zu sein, mit anderen Frauen zusammen zu sein, besonders mit denen, denen ich vertraue.
Ikuno sah zweifelnd aus, Und vertraust du Aradelle, obwohl du sie erst vor ein paar Minuten getroffen hast?
Nein, ich vertraue dir, Ikuno, und da du und Aradelle sich schon länger kennen als ich in meinem Leben, werde ich es auch tun, wenn du ihm vertraust.
Kal stand auf und richtete sich so groß wie er konnte auf, fast so groß wie Ikuno, als er in Aradelles Blume stand und versuchte, förmlich und herrisch zu klingen Klage. Er lächelte, Trotzdem sollte ich immer die erste Wahl sein, wenn ich in der Nähe bin.
Kal fühlte mehr als nur einen Funken in der Magie um ihn und Ikuno herum zu sehen, dass er Ikuno später fragen musste.
Ikuno sah ihn an und nickte dann, Ich liebe dich, aber du siehst aus wie ein Idiot.
Aradelle brach in Gelächter aus, verschränkte die Arme vor dem Bauch und ließ sich auf die Blume zu Kals Füßen fallen.
Kal schnappte sichtlich nach Luft. Es war nicht so schlimm, oder?
Ikuno grinste und fing an, sein Kleid aufzuschnallen. Nein, war es eigentlich nicht, es war eine wunderbare Sache, die du für mich und ihn getan hast. Aradelle hielt langsam den Atem an, bis sie Kal ansah und innerlich zusammenbrach. ein neuer Kicheranfall, der dritte bisher. Ikuno zog sich fertig aus und warf seine Kleidung beiseite.
Aber Kal, du kannst nicht so pompöse Reden halten, wenn du nackt bist, sie warf einen Blick auf den Schritt des Mannes, und einen Fehler machen.
——
Ich werde versuchen, die Tags von nun an besser auf die Kapitel abzustimmen, aber seien Sie bitte nicht zu hart zu mir, wenn ich hier oder da eins hinzufüge oder vermisse.
Hat es Ihnen gefallen? Bleiben Sie dran für mehr, da ich alle 25 Episoden hier posten werde.
Patreon: BluDraygn
Bearbeitet von: alter Mann

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert