Brazzers Dillion Harper Vergnügt Sich In Der Waschküche

0 Aufrufe
0%


Episode 1-
Emma vergöttert ihren Vater, er nennt sie immer noch Vater. Die 14-jährige Schönheit weiß nicht, was ihr Vater an diesem Morgen vorhat. Ihr Bruder ist beim Basketballtraining und meine Mutter ist mit ihrer besten Freundin zum Weihnachtseinkauf gegangen, also bleiben die beiden allein. Sein Vater spricht immer noch von ihm und denkt, als wäre er jünger. Gerade aufgewacht, ging sie in einem Tanktop in A-Linie mit lockerem V-Ausschnitt und einer ebenso locker sitzenden Shorts mit elastischem Bund nach unten.
?Hallo Vater? Emma zwitschert, als sie zum Frühstück in die Küche kommt. Er war gerade aus dem Bett gestiegen. . . aber an einem Samstag war das nichts Außergewöhnliches.
Guten Morgen, Puppe, Ihr Vater antwortet mit einem warmen Lächeln: Wie hast du geschlafen?
?Okay, glaube ich,? Er zuckt mit kompromissloser Miene die Achseln.
Wieder schlechte Träume. . . Ha?? fragt er und schüttelt den Kopf. Komm her Schatz? Sie schiebt ihren Stuhl zurück und breitet ihre Arme aus, schlingt ihre Arme fest um ihn, während sie sich auf ihren Schoß setzt. Schon gut, ich bin immer hier. . . du weißt das?.
Ich kenne Dad, danke. Sie genießt Umarmungen und den männlichen Duft, den sie spürt.
Und du? du bist nie zu alt, um mit mir ins Bett zu gehen, besonders wenn deine Mutter das Haus verlassen hat? küsst sanft ihre Stirn, reibt ihren Rücken.
Danke Daddy, Emma steckt ihre Nase um ihren Hals, rollt sich in ihren Armen zusammen, Ich liebe dich? Mike war froh, dass er seiner heranwachsenden Tochter immer noch so nahe sein konnte. Er wusste, dass die meisten Mädchen in diesem Alter ein ganz anderes Vater-Tochter-Verhältnis hatten; und die körperlichen Veränderungen, die Ihr Körper durchgemacht hat. . . definitiv nicht an ihm verloren. Vielleicht müssen sie etwas verlorener gewesen sein, als er seinen Schwanz zucken fühlte. . . Als Ergebnis dieses schönen jungen Mädchens in Ihren Armen.
Ich liebe dich auch, Prinzessin? Er seufzt. ?Viel mehr als du jemals wissen kannst?.
?Was meinst du damit?? , fragt Emma, ​​schaut auf und sieht sehr überrascht aus. Warum kannst du mir nicht sagen, wie sehr du mich liebst? Willst du nicht etwas für mich tun, so wie ich es für dich getan habe? Mike sah sie ernst an. Natürlich hatte er recht; würde alles für ihn tun. Etwas, Baby?
Emma nickte. Ja, Dad. Nichts,? sie errötet ein wenig. . . nach seiner Reaktion.
Du… du bist so ein wunderschönes Mädchen, das kennst du, Liebling er hält sich den Fingerknöchel unters Kinn, ‚Alle Kinder werden dich bemerken, dein Vater auch.‘ Seine Hand gleitet von ihrem Hals zu ihrer Schulter und lässt den Riemen lässig fallen. . . ihm am nächsten. Kann dein Vater dir ein Geheimnis verraten? Etwas, das ihn wirklich glücklich macht??
?OK . . . Vati,? Emma schnappte nach Luft und spürte ihre Gänsehaut, als ihr Vater den anderen Riemen fallen ließ. . . und jetzt wurde ihr klar, dass nur ihre frechen Brüste den dünnen Stoff hielten.
Daddy hat sehr unanständige Gedanken über dich? flüstert Mike, sein Blick wandert zu Emmas Brust. Aus dem Winkel, in dem sie beide standen, konnte er nach unten schauen und beide kleinen Brüste sehen. . . einschließlich wachsender Brustwarzen. Wirklich so frech? Er sieht dir wieder in die Augen.
?R? Wirklich?? sagte Emma mit vor Schock geweiteten Augen. ?Ich tu nicht? können wir nicht? sollte es nicht sein??
?Mach dir keine Sorgen . . . Zuhause ist leer Baby
Emma errötet, eine seltsame Erregung brennt in ihrer Brust und sie bewegt sich auf ihre Fotze zu. Sie sollte sich nicht so stolz oder verführt fühlen. Aber das sollte sein Vater auch nicht.
?MEINER MEINUNG NACH . . . Gut . . . welche Gedanken Papa flüsterte sie, biss sich auf die Lippe und sah ihn erwartungsvoll an.
Lass es mich dir zeigen. Aber musst du aufstehen? Er lässt sie von seinem Schoß herunter, um vor ihr zu stehen, hakt seinen Finger in jeden baumelnden Schultergurt und zieht sie beide weiter nach unten. Emma widersteht dem Drang, ihn aufzuhalten, mit wachsender Erregung in und zwischen ihren Beinen, als sie ihre vergrößerten Brüste enthüllt. Der Rock fängt die verhärteten Brustwarzen und atmet sanft, als sie sich wieder erheben, jetzt vollständig freigelegt.
Mike sieht ihre Brust hinunter in ihre Augen und sieht die nervöse Erregung auf ihrem Gesicht, als ihre Hände sanft ihren Körper streicheln. . . und greife nach deinen jungen Brüsten. Sein Penis ist hart wie Stein in ihrer Hose und Emma ist nicht naiv genug, um es zu bemerken, obwohl sie nicht hinsieht. Seine Brust hebt und senkt sich mit schwerem Atem, sein Herz schlägt schnell und Mike kann es fühlen.
Es ist okay, Papa. Ich bin dein. . . Ich zeige dir gerne meine Titten? sagt sie und beißt sich auf die Lippe. Mike lächelt, genießt jedes kleine Geräusch und jeden Ausdruck, den er macht, und blickt ihr in die Augen, während seine Finger beginnen, sanft ihre Brustwarzen zu necken. Emma spürt, wie sich Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen bildet und sie errötet, weil sie sich schämt, so aufgeregt zu sein. . . darüber, was er ihr angetan hat.
Geht es dir gut, Baby? fragt er ständig. Emma nickte, die Augen geschlossen, und ihr fehlten die Worte, als sie anfing zu stöhnen. Mike näherte sich und zog Emma an ihren Brustwarzen zu sich. . . und gleichzeitig . . . beginnt sanfte Küsse auf dem Schlüsselbein zu hinterlassen. Ihre Hände klettern über ihren Rücken und streicheln ihr Haar, während sie ihr Haar hinter ihre Schultern wirft. . . und er hob sein Kinn, um fortzufahren.
Er fährt langsam ihre Brust hinab, hinunter zu dem glatten, nackten Fleisch ihrer Brüste, und ersetzt schließlich eine Hand durch seine Lippen. Emma stößt ein kleines Quieken der Überraschung, Aufregung und Freude aus; keuchend und keuchend jede Sekunde geht das weiter. Mikes Lippen und Zunge necken seine empfindliche Brustwarze; Klopfen, Saugen und Beißen vor dem Verschieben, um dem anderen die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.
Mikes andere Hand streichelt Emmas Oberschenkel, streichelt sie bis zu ihren Hüften und dreht sich um, um ihren engen kleinen Arsch zu packen. Sie kann ihre Erregung kaum zurückhalten, wie ihr voll erigierter Schwanz beweist. . . während sie ihren schönen, jungen Körper hatte. Immer noch an ihrer Brust saugend, geht die andere Hand zu ihrem Arsch, sie steht auf und hebt ihn zu sich heran. Emma kichert vor Freude, als sie ihn auf die Kante des Küchentisches setzt und ihn auf den Boden legt.
Was machen wir am Tisch, Schatz? fragte sie mit einem Grinsen und küsste ihren Bauch, während ihre Hände ihre Hüften auf und ab bewegten.
?Äh. . . wir essen?? Emma antwortet mit einem Grinsen, als ihr die doppelte Begleiterin dämmerte. Mike grinst sie an, hebt und spreizt sanft seine Schenkel.
Richtig, schön. Ein Finger gleitet unter das Bein ihrer ausgebeulten Shorts und läuft vom Saum bis zum Rand ihres Zwickels. Er schaut auf den markierten nassen dunklen Fleck, sein Finger fährt darunter und berührt sanft seine Lippen. Emma atmet schnell, ihr Herz schlägt schnell. Nichts war so aufregend; Tabu schreit in seinem Kopf; Ihr Körper schreit vor Vergnügen.
?Ahhhh,? ihr Atem stoppt, ihre Finger berühren sie so nah und liebevoll, dass das Geräusch in ihrer Kehle hängen bleibt. Daddy, wir müssen. . . sein . . .?
Shhh, Kleiner? Sie unterbricht ihn: Keine Sorge, hier sind nur wir. Lass dich von deinem Vater fühlen. . . wie du dich noch nie zuvor gefühlt hast. Seine Finger lösen sich langsam von seinen Shorts, und nachdem er sich eine Sekunde Zeit genommen hat, um seine schönen, haarlosen, glänzenden Lippen zu bewundern, beugt er sich hinunter und gibt ihnen einen sanften Kuss. Und wieder. Und wieder. Emma griff sich an die Stirn, fuhr sich mit den Fingern durchs Haar, als sie sich zurücklehnte, unfähig, dem Vergnügen zu widerstehen; kann die Schuld nicht loswerden.
Plötzlich ist alles wie Mikes Sprache vergessen. . . Sie öffnet leicht ihre Lippen und leckt langsam ihre Klitoris, um sie zu streifen. Das Gefühl, schon etwas geschwollen und zart, ist elektrisch aufgeladen und lässt Emma laut stöhnen, ihre Muschi vor Erwartung zusammengepresst.
Ist das so, Schatz, ist es das? Mike atmet, wiederholt die Bewegung, sein Geruch und Geschmack füllt seinen Mund und lässt seinen Schwanz pulsieren. Er leckt es langsam tiefer zwischen ihren Lippen, aber jedes Mal verspottet er ihre Klitoris und treibt sie vor Lust und Frustration völlig in den Wahnsinn. Alle Gedanken darüber, wie falsch es war. . . Vor Aufregung und mehr schmerzlich aus seinem Gedächtnis entfernt. ?Vati? . . ähhhh. . . Vater pl. . . bitte? keuchend und ihre Hosen und Hüften winden sich und trotzen ihr. Mike grinst und neckt unwiderstehlich seine Zunge. . . sanft entlang der Klitoris hin und her. Sie war von Emmas Fotze durchnässt und ihr Kopf war leer von Verzweiflung. Sein ganzer Körper windet sich auf dem Tisch, seine Beine um Mikes Kopf geschlungen. Ohne Vorwarnung. . . Er ändert seine Liebestechnik erneut und attackiert jetzt wütend ihre Klitoris mit seiner Zunge. Emma schreit vor Schock und Verlegenheit mit den Händen vor dem Mund.
Mike genießt ihre Reaktionen und ermutigt sie nur noch mehr; Sie saugt und beißt an ihrem Kitzler, wedelt mit ihrer Zunge vor und zurück, nach links und rechts, ohne ihr die Möglichkeit zu geben, sich auf irgendetwas zu konzentrieren. Hänseleien sind fast Folter. . . und die Freude, die ihm auf viele Arten gleichzeitig zuteil wird. Sie drückte und wand sich, ihre Hüften wanden und wanden sich.
?Babayyyyy? er stöhnt.
Das ist alles, was Mike braucht, und er hängt sofort an einer Sache; seine Zunge entlang der Klitoris auf und ab bewegen. Es ist geschwollen und empfindlich und verliert jegliche Kontrolle. Sein Körper zittert und zittert und fast ohne es zu merken. . . Er drückt fest, während er intensiv zum Höhepunkt kommt, eng um seinen Kopf gewickelt. Mike hört nicht auf, leckt und treibt seinen ganzen Orgasmus, bis er nach Luft schnappt. Er steht auf und geht neben Emmas Kopf auf die andere Seite des Tisches, streichelt ihre Wange und ihr Haar.
?Ein gutes Mädchen,? sagte er leise und sah ihr in die Augen, ‚war er nicht so gut?? Er schüttelte den Kopf, schnappte nach Luft, seine nackte Brust hob und senkte sich.
?Jetzt du . . . Bist du bereit für Papa?? fragt er und beginnt seine Hose aufzumachen. Sie sieht ihn kopfüber an und dann auf ihren Schritt und beobachtet, wie sie ihren langen, harten Schwanz zieht.
Nein, nein Liebling, bleib dort? Lass uns dich ein bisschen bewegen, sagt er und versucht herunterzukommen. . . genau so,? Er neigte seinen Kopf leicht von der Kante zurück, als er ihn ein wenig höher schob.
Er nimmt die Idee schnell auf und öffnet seinen Mund, streckt seine Zunge heraus und wartet darauf. Ihre schöne nackte Brust ist eine Gelegenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte, und sie griff nach einer ihrer Brüste, als sie die Spitze ihres Penis auf ihre Lippen legte. Sie nutzt ihr leises Stöhnen als Gelegenheit, um in ihren Mund zu gleiten und leicht in ihre Kehle zu gleiten. Er steht da, leckt und stöhnt, während er eifrig am Ende seines Schwanzes schlürft. Allmählich beginnt sie, innerhalb und außerhalb ihres Mundes zu arbeiten und spielt gleichzeitig mit ihren Brustwarzen.
Mike will es wirklich genießen, gibt sich aber große Mühe, seine Ladung nicht zu verstreuen. Jedes Mal, wenn er ihren schönen nackten Körper ansieht, pocht sein Schwanz. Dann bemerkt sie, dass er ihre enge kleine Muschi nimmt. . . Muss wohl bis später warten. ?Sind Sie bereit . . . Kleine Er nickte, als sein Schwanz den größten Teil seines schlüpfrigen Mundes einnahm. Sie will hören, was er zu sagen hat, also zieht sie ihren Schaft langsam zurück.
Wofür bist du bereit, Kürbis? An diesem Punkt verwirrt ihn die Frage. Er wartet, schaut sie über seine Schulter an.
Sag mir, was du tun willst, Baby. . . und es sehr frech aussehen lassen, ? jetzt sagt er, er packt ihren schlüpfrigen Schwanz mit seiner Faust. Verlegen zittert er, als seine obere Körperhälfte rot wird.
?Ich will . . . Ich will . . .SAUGE DICH Papa. Ich will, dass du das Wasser in meine Kehle schießt. . . im Augenblick? sie schreit.
Du? Du wirst meine kleine Schlampe sein, richtig Schatz?? Sagt sie, während sie seinen Schwanz langsam zurück in ihren wartenden Mund schiebt. Er beobachtet ihren Kopf auf und ab, während immer mehr Schächte hineinkommen. Er wusste im Voraus, dass in dieser Position der größte Teil seines Schwanzes in seinen Körper eindringen würde. Emma grinst. . . fühlen, wie dein Schwanz in deinem Mund anschwillt. Sie versiegelt ihre Lippen um den Schaft, während sie hineinstößt, gerade rechtzeitig, damit das dicke, reichhaltige Sperma beginnt, ihren Gaumen zu bedecken. Er hört ihr Grunzen und spürt, wie sich seine Brust zusammenzieht.
Ein paar Augenblicke vergehen, während sein Schwanz zwischen seinen Lippen vibriert, bevor er sich entspannt und einen Schritt zurücktritt. Als er ein paar Tropfen Sperma und Speichel auf seine Stirn zog, tropfte es auf seine Stirn und schluckte seine Ladung. Mmmmm, Papa? Sie gleitet mit den Füßen über den Tisch und grinst: Das war so unartig. Er lässt seine Shorts auf den Boden fallen und zieht sein Top aus. Willst du jetzt den Rest von mir? . . Oder brauchst du welche? . . Zeit?? Er beißt sich auf die Lippe und sieht sie an. Er legt seine Hände auf ihre Taille und küsst ihre Stirn. Dann, Prinzessin. Später heute Abend? Er seufzt.
Teil 2
Emma verbringt den Tag glücklich, aber frustrierenderweise kann sie ihn mit niemandem teilen. Seine Freunde kommentieren, wie fröhlich er ist und er muss es nur so aussehen lassen, als wäre er glücklich. Inzwischen ist auch sie von den Gedanken ihres Vaters gründlich abgelenkt. . . dann schlüpft sie in ihre enge muschi. Er kann es kaum erwarten, nach Hause zu gehen.
Später am Abend geht sie in ihr Zimmer und hört kaum, wie ihr Bruder Joe sie anruft.
?Hallo Schwester . . . Hallo Esma? Er ruft, als er sie an seiner Tür vorbeigehen sieht. Emma bleibt stehen und schaut: Was willst du? fragt er etwas nervös. Joe war in der Oberstufe in der Oberstufe und in letzter Zeit etwas übermütig gewesen. Außerdem würde es, wenn er herumalberte, seinen Spaß mit seinem Vater bremsen, bevor meine Mutter bis spät abends nach Hause kam.
?Komm her, ich will dir was zeigen? Er kommt herein und Joe nimmt sein Telefon, damit er es sehen kann. ?sieht vertraut aus?? sagt.
Emma schaut genau auf den Bildschirm ihres Handys, Was zum Teufel?? er war außer Atem. Dies ist ein Video von ihrem Vater, der mit durchgebogenem Rücken auf dem Küchentisch liegt und zwischen seinen Beinen kniet. Er versucht es zu bekommen, aber Joe schafft es.
Denken Sie nur nicht, dass dies meine einzige Kopie ist? er grinst. Wer hätte gedacht, dass meine unschuldige kleine Schwester so eine verdorbene kleine Schlampe ist Wie lange geht das schon?? Emma antwortet nicht, wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Der große Bastard muss früh vom Training nach Hause gekommen sein und sie gesehen haben. Und wichtiger. . . filmte sie. Sie lutschte glücklich am Schwanz ihres Vaters und fragte sich, ob er weiter gefilmt hatte.
?Mach dir keine Sorgen,? Joe fährt fort: Ich weiß, dass meine Mutter es absolut hassen würde, das zu sehen, meinst du nicht?
Emma sieht ihn geschockt und panisch an. ?Nummer Sie können nicht Du nicht?
Joe grinst breit: Bist du dir da sicher, kleiner Bruder? Er lässt sein Handy neben dem Bett liegen und schaut es sich an. Aber ich dachte an einen Weg, um sicherzustellen, dass ich es nicht tun würde; und anscheinend. . . und was hast du heute morgen gemacht? . .du wirst du lieben? Das Lächeln auf ihrem Gesicht könnte nicht breiter sein und sie starrte ihn hungrig von oben bis unten an.
?Nummer Komm schon Ernst? Emma versucht zu protestieren, aber Joe ignoriert sie komplett.
Völlig unverschämt zieht er seinen Schwanz heraus und starrt sie an. Es ist Zeit für mich, mich nackt auszuziehen. . . im Augenblick?
Er wusste, dass er in die Enge getrieben war und keine Optionen mehr hatte. Und nach dem, was er heute Morgen getan hat, wie schlimm konnte es sein? Emma hebt ihr Oberteil hoch und zieht dann ihre Hose aus.
?Mach weiter,? Joe fordert, obwohl er nicht aufgehört hat. Dann fallen BH und Slip zu Boden und sie steht ganz selbstbewusst mitten in ihrem Zimmer. Er hat einen Grund dazu; Sein Schwanz liegt steinhart in seiner Hand und beobachtet ihn.
?Komm schon Setzen Sie Ihren hübschen Mund auf. . . für den guten Zweck.? Sie schlurfte zur Bettkante, die Beine weit gespreizt und ihr Schwanz zeigte gerade nach oben.
?Kannst du wenigstens kreativer sein? Sagt Emma beiläufig und kniet sich hin. . . jetzt nackt vor ihm.
Joe zeigt auf sein Werkzeug und sagt: Beschäftigt jetzt. Als ihre Lippen beginnen, um seine Schwanzspitze zu gleiten, schnappt sie sich ihr Handy und beginnt beiläufig zu stöbern. Emma errötete, verlegen zuzugeben, dass sie es nur so aufregend fand wie heute Morgen; aber als er ihr befahl, seinen Schwanz zu lutschen, drückte sie tatsächlich seine Muschi. Er dachte, er würde versuchen, sich lässig zu verhalten, aber er kann spüren, wie sein Schwanz in seinem Mund pocht, und er liebt es.
Während sie ihrem Bruder weiter dient, kneift sie auch in ihre Brustwarze und führt ein paar Finger in ihre nasse Fotze ein. Bald spürt er Joes Hand auf seinem Hinterkopf. . . er bestätigte nur, dass er liebte, was er tat. Bald liegt ihr Telefon wieder auf dem Bett und sie sieht zu, wie der Schaft zwischen ihren Lippen verschwindet, als sie ihn nach unten drückt.
?Hier ist es? Wie wird das funktionieren? Du wirst mich Sir nennen und deine Fotze für mich bereit haben, wann immer ich will. Wenn ich mit Ihrer Leistung nicht ganz zufrieden bin, werde ich anfangen, dieses Video zu posten. . . Zuerst habe ich es mit deinen Freunden? Sie zieht ihn an seinem Schwanz und hält seinen Kopf vor sich.
Emma schnappte nach Luft und nickte: Ja. . . Liebling? sagt sie und versucht nicht zu lachen.
?Gut. Jetzt geh und hol etwas Vaseline. Ich will deine enge, jungfräuliche Fotze probieren?
Sie ist sich sicher, dass sie kein Einölen braucht, aber ihr Herz rast, als sie aus dem Zimmer eilt und eine Minute später mit der Flasche zurückkommt. Joe hat sich ausgezogen und schaut sie nun langsam an, während er seinen harten Schwanz streichelt. Runter auf Hände und Knie, kleine Schwester? breites Grinsen und nahm ihr das Glas ab. Emma klettert auf allen Vieren auf ihr Bett und wölbt ihren Rücken, um ihre erregte Fotze zu liefern. Verdammt, das ist peinlich und so falsch, dachte er und gleichzeitig. . . verdammt heiß. Zum Glück ist er nicht so unerfahren, wie er denkt.
In dieser Position spürt sie, wie ihre Muschisäfte über ihre Schenkel laufen und hört gleichzeitig die schlampigen Stimmen, die ihren Schwanz einölen. Sie ist bereit für das kalte Gefühl, während sie einen großzügigen Teil ihrer wartenden Fotze reitet, aber immer noch vor Erwartung drückt.
Ich hoffe… bist du bereit? Joe lächelt fröhlich. . . als er anfing, seinen Kopf auf sie zu drücken. ?Fick dich? Bist du eng? er teilt. Emma entspannt sich und schiebt ihn zurück, lässt sich von seiner Fotze aufnehmen. . . schrittweise. Er stöhnt, aber Joe hört ihn nicht alleine. Zentimeter für Zentimeter bewegt er sich mit einem Schlag auf sie zu, bis er spürt, wie seine Eier an seiner Katze reiben. Sein Schwanz pocht und zuckt; Er dachte, er würde es nicht lange aushalten.
Doch sie versucht es und beginnt sich langsam in ihn hinein und wieder heraus zu bewegen, grunzt und schreit, wie eng sie ist. Emma bewegt weiterhin ihre Hüften für ihn, melkt ihren eifrigen Schwanz und das innerhalb von Minuten. . . umfasst fest ihre Hüften. . . und es trifft ihn. . . so tief du gehen kannst. Er spürt den Puls seines Schwanzes und schon bald heiße, dicke Ficksahne. . . hineinsickern. ?Fuuuuuuuck,? stöhnt er und hält sie fest an sich gedrückt, bis sein Schwanz aufhört zu pochen. Plötzlich geht die Haustür auf. . . am Ende des Flurs und beide erkennen, dass ihr Vater zu Hause ist. Emma schnappt sich ihre Kleider, während sie den Gang entlang sprintet. . . und hofft auch, dass heute Abend zu zweit sein kann. . . Papas langer Schaft wartet tief in ihm.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert