Amateurmädchen Reibt Ihren Unbeschnittenen Busch

0 Aufrufe
0%


Labyrinth
Eine Stunde später glaubte sie nicht, dass er kommen würde, und als sie darüber nachdachte, zu gehen, hörte sie, wie sich die Autotür öffnete und Harrys flinker Körper auf den Sitz neben ihm glitt, seinen Rucksack in den Fußraum warf und ihn nur anstarrte ihn. Auf Warren, bevor er seine wackelnden Hände betrachtet. Er hatte seinen Anzug gewechselt, trug jetzt nur noch Jeans und ein T-Shirt unter einer Bomberjacke, aber das Jagdmesser steckte immer noch in der Scheide an seiner Wade.
Ich hätte nicht gedacht, dass du kommst, sagte er und zuckte mit den Schultern.
Ich auch nicht.
Warum hast du es dann getan?
Das wollte meine Mutter.
Ohne ins Detail zu gehen, legte er den Gang ein und verließ das kleine Herrenhaus, in dem er gewohnt hatte. Da Warrens Haus etwas weit von der Stadt entfernt lag, fuhren sie die meiste Zeit schweigend. Es war ein Familiensitz, weit genug von irgendjemandem entfernt, um sich um die Nachbarn zu sorgen, zu nah, um als isoliert angesehen zu werden. Es dauerte sogar eine Stunde, um zum nächsten Geschäft zu laufen, aber Warren liebte die Einsamkeit. Gerade als wir die lange Einfahrt des Hauses betraten, sprach Harry endlich.
Wie heißen Sie? fragte sie und Warren war überrascht. Es war ihm nicht in den Sinn gekommen, dass den Mädchen nicht einmal gesagt worden war, mit wem sie sich trafen.
Warren, sagte er. Warren Denu.
Schön, dich kennenzulernen, Warren Denu, sagte sie, als sie parkte, dann schnappte sie sich ihre Tasche und öffnete die Autotür, um in die Sonne zu treten. Er stellte den Motor ab und folgte seinem Team um das Auto herum, um sich neben ihn zu stellen.
Er sah erstaunt aus. Lebst du hier? fragte er und schüttelte den Kopf.
Ich bin nur ich, also wohne ich nur im Erdgeschoss. Ich habe nicht einmal Personal, also musst du manchmal im Haushalt helfen.
Er zuckte mit den Schultern. Es ist okay, es gibt mir etwas zu tun.
Sie führte ihn zur Haustür und zeigte ihm die Teile des Hauses, die er benutzte. Links von der Eingangshalle war eine Küche, ein kleines Wohnzimmer, ein Badezimmer und ein Büro, also wanderte er nicht oft durch die anderen Teile der Villa. Schließlich brachte er es in ihr Schlafzimmer.
Das ist meins, sagte er und führte sie dann den Flur hinunter. Und das ist deins.
Willst du nicht teilen? fragte sie und zuckte mit den Schultern.
Wir kennen uns nicht einmal. Ich werde dich nicht in mein Bett zwingen.
Harry nickte und warf seine Tasche auf das Kingsize-Bett. Ohne dass Warren es wusste, bereute sie die Entscheidung, die sie getroffen hatte, nachdem sie die Worte gesagt hatte, und verfolgte weiterhin ihre Träume davon, sie grob zum Bett zu führen, bis in die Tiefen ihres Geistes und ihr zu sagen, sie solle aufhören zu träumen.
Ich überlasse es Ihnen, Ihren Koffer zu packen. Ich bereite das Abendessen in der Küche zu, wenn Sie mich brauchen, sagte er, verließ dann das Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
Er blieb in der Küche stehen und schnitt Karotten, als er die Treppe hinunterging und sich gegenüber der Insel hinsetzte. Brauchst du Hilfe? fragte er und schüttelte den Kopf.
Schon gut, ich bin schon fast fertig. Damit nahm er die Karotte und gab sie in den Topf, fing dann an, sie zu kochen und drehte sich zu Harry um. Er saß unbeholfen da und wusste nicht, was er tun oder sagen sollte.
Also, sagte er. Was möchten Sie tun?
Er entspannte sich ein wenig. Nun, ich lese gerne, campe und esse gerne. Ich esse sehr gerne. Was ist mit dir?
Ich koche und koche gerne, ärgere meine Freunde und lese Klassiker.
Ooooo, sagte er. Er ist ein gebildeter Mann. Wenn du mit meiner Liebe zum Essen umgehen willst, kochst du besser von Anfang bis Ende.
Er kicherte und sie unterhielten sich weiter, bis das Abendessen fertig war, dann servierte er es und setzte sich an die Theke. Ist der Richter einverstanden? fragte er und die Frau nickte und nahm einen weiteren Schluck Eintopf in ihren Mund. Er versuchte so sehr, nicht hinzusehen, aber sein Mund war so heiß, dass er an dem Löffel lutschte, nur um ihn zu ärgern.
Also, Warren, wenn es dir nichts ausmacht, die Oberflächen zu putzen, werde ich den Abwasch machen. Das ist nur fair, nachdem du gekocht hast.
Er lächelte und nickte, brachte seine Teller zum Waschbecken, bevor er einen Waschlappen nahm.
Er stand auf ihr, erhob sich über ihren kleinen Körper und drückte sie gegen die Wand. Was ist mit Platon passiert? «, fragte sie und beugte sich vor, um ihm ins Ohr zu flüstern.
Wie kann ich die Dinge platonisch halten, wenn du so perfekt für mich bist, Harry.
Er errötete. Niemand hatte sie jemals zuvor als perfekt bezeichnet. Du weißt, dass ich nicht perfekt bin. Du wirst enttäuscht sein, wenn du mich kennenlernst. Ich sehe nicht einmal perfekt aus.
Er grummelte und die Stimme ging direkt zu seiner Muschi. Seine Hand fuhr um seinen Hals. Nicht eng, gerade genug, um ihn wissen zu lassen, wer das Sagen hat. Beleidige nicht deinen Körper, sagte sie, ihre Hand unter ihrem BH verstaut und kalte Finger gegen ihre Brustwarze gepresst. Du beleidigst meinen Frauengeschmack.
flüsterte er und brachte sie unwissentlich dazu, ihn noch mehr zu wollen. Er küsste sie erneut, forderte ihren Mund, zwang sie zur Unterwerfung, und er tat es. Eine Minute später trat er zurück und erinnerte sich daran, dass er sie nicht hätte wollen sollen, dass er das hier hätte wollen sollen. Wir sollten nicht. Ich kann nicht, keuchte er und zog seine Hand von seinem Hemd weg, was ihn zum Weinen brachte.
Kannst du nicht, oder willst du nicht? knurrte ihm ins Ohr. Wenn du wirklich willst, dass ich aufhöre, sag ‚rot‘. Als sie es nicht sagte, ging ihre Hand wieder hoch und zerschmetterte ihre Brust, quälte ihre Brustwarzen und hielt ihren Atem an. Sie beendete ihren Atem mit einem weiteren Kuss und ermutigte ihn dieses Mal, sich zu erwidern. Seine Zunge strich über ihre Lippen und sie öffnete sie für ihn und erlaubte ihm, ihren Mund zu erforschen. Er versuchte sein Bestes, um sich für den Gefallen zu revanchieren, aber es war offensichtlich, wie unerfahren er war.
Er nahm seine Hand von seiner Brust und sie stöhnte vor Verlangen, aber er hob sie hoch und trug sie mühelos zur Theke, wobei er seinen Mund ständig über ihrem hielt. Sie hoffte, dass es sie an interessanteren Stellen berühren würde, denn wenn sie länger dastand, würde es eine Pfütze auf dem Tresen hinterlassen.
Sein Mund löste sich von ihrem und sie sah ihn mit mehr Sehnsucht und Lust an als jeder Mensch zuvor.Sie war ein Verrückter für jeden Mann, den sie zuvor getroffen hatte, aber im Moment fühlte sie sich in seinen Augen wie eine Königin. Sie zog ihre Hände von ihm weg und sah ihn hilflos an. Sie brauchte ihn dringend.
Bevor wir weitermachen, sagte er. Wir müssen einige Dinge vorbereiten. Sie sind neu in diesem Geschäft, also kann ich Sie nicht so behandeln, wie ich meine üblichen Frauen behandle. Es wäre Ihnen gegenüber unfair.
Er murmelte protestierend. Das Letzte, was er jetzt tun wollte, war reden.
Falls du es nicht bemerkt hast, ich bin eine dominante Person. Ich mag dich Harry, du bist so heiß und stark, aber du gibst mir immer noch so leicht nach. Aber wir müssen ein paar Grundregeln aufstellen, okay? Irgendwas stört Sie oder Sie möchten, dass ich jeden Moment aufhöre, nur ‚rot‘, verstehen Sie?
Er nickte entschieden.
Wenn wir das tun, machen wir es auf meine Weise. Du tust, was ich sage, wenn ich es sage. Ich habe das Sagen. Ich entscheide, was passiert.
Nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, hob er langsam seinen Blick, um ihren zu begegnen. Wirst du aufhören, wenn ich dich darum bitte? Du wirst nichts tun, was ich nicht tun will?
Wenn du rot sagst, höre ich auf.
Er nickte und ging auf sie zu. Er strich sich eine Haarsträhne aus seinem geröteten Gesicht. Bist du in Ordnung? Er hat gefragt.
Ich bin nervös. Ich habe das noch nie gemacht.
Dann muss ich das richten, sagte er mit einem verschmitzten Lächeln, und die Frau zitterte. Ich schätze, ich muss dich ein bisschen weniger ärgern, sagte er, trat vor, spreizte die Knie, trat auf sie zu und strich mit seiner Hand ganz langsam über ihren Hals, bis sie den Bund seiner Hose erreichte. sein Geschmack. Er hielt den Atem an, als seine Finger näher kamen und rieb seine Hand über sein Marineblau, dann den Bund seines Höschens und seine Schenkel.
Atme, Schatz, sagte sie, und sie gehorchte, atmete aus, als ihre Finger näher kamen, bis ihr Finger schließlich ihre Lippen berührte, dann die anderen Lippen, was sie bei der kleinsten Berührung noch hilfloser machte. Seine andere Hand legte sich um ihren Hals, als er ihre Schultern umarmte und ihr Stöhnen mit seinem Mund bedeckte.
Mit nur den sanftesten Bürsten und Berührungen bewegte sie sich näher an ihre Klitoris heran. Noch nie in seinem Leben war er so bedürftig gewesen. Er hat noch nicht einmal richtig masturbiert.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert